PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urlaubsplanung mit Kleinkind



Cariad
07.01.2014, 12:07
Hallo zusammen,
ich bin mir gar nicht sicher, wo dieser Thread am besten aufgehoben ist - im Reiseforum? Bei den Familiensachen? Oder hier? Aber hier sind die ganzen Kleinkindmütter versammelt, also hoffe ich auf die meisten Erfahrungen. :smile:

Wir stecken gerade in der Urlaubsplanung für diesen Sommer. Unser Sohn wird dann knapp zwei sein. Mit welchen Reise- und Urlaubsarten habt ihr die besten Erfahrungen gemacht? Urlaub mit Freunden, mit befreundeten Familien oder gar bei oder mit den Großeltern? Bauernhof oder transsibirische Eisenbahn? Lieber zwei Stunden Flug oder fünf Stunden Auto? Welche Ansprüche habt ihr selbst an den Urlaub mit Kleinkind?

Bei uns war Urlaubsplanung immer etwas kompliziert. Mein LG ist Stressvermeider und liebt es, mit einem Stapel Bücher am Strand zu liegen. Ich dagegen kriege nach zwei Tagen Nichtstun einen Rappel und brauche ein Sport- oder Kulturprogramm. In den Jahren vor unserem Sohn sind wir meist mit Freunden verreist. Die sind aber alle kinderlos. Letztes Jahr war der Kleine noch so klein, dass er einfach mitgeschleift wurde und so niemanden aufgehalten hat. :freches grinsen: Dieses Jahr wird er sicher stärker Anteil nehmen, so dass wir nicht sicher sind, ob ein Urlaub mit kinderlosen Paaren optimal wäre.

Wir haben schon überlegt, mal so ein Kinderhotel zu testen, in denen man dann und wann ein paar Stunden Kinderbetreuung in Anspruch nehmen kann (kombiniert mit gemeinsamen Wanderungen und Stadtbesichtigungen). Unser Kleiner mag generell Action mit anderen Kindern und ist sehr aufgeschlossen. Aber ich habe ein bisschen Sorge, dass in so einem Hotel jede Mahlzeit eher an die IKEA-Kantine erinnern könnte? Habe vor einiger Zeit mal einen CenterParc besichtigt und würde dort beim ersten Regennachmittag im Indoor-Spielplatz einen akuten Anfall von Enochlophobie bekommen. :knatsch:

Was war euer schönster Urlaub mit Kleinkind? Was findet ihr am erholsamsten?

Grüße, Cariad

filterkaffee
07.01.2014, 12:42
Hallo Cariad,

wir waren über Weihnachten mit unserer Tochter (gerade 2 geworden) auf einem Bauernhof in Bayern und das war echt super. Wir stehen nicht so auf Club-/Centerpark/Kinderhotel, wo alles irgendwie so "Plastik" ist und man Horden von Kindern um sich rum hat, aber wollten auch nicht irgendwo alleine in der Pampa hocken mit Kleinkind. Von daher war Bauernhof echt eine super Lösung. Wir hatten eine nette, gemütliche Wohnung und konnten selbst kochen.

Für die Kleine gab es jede Menge zu tun - Spielsachen, ganzer Fuhrpark an Bobbycars, Trampolin, ein paar andere Kinder etc. Und natürlich die Tiere. Abends (und morgens, wenn man wollte) durften die Gäste beim Tiere-Füttern dabei sein und da konnten die Kleinen dann auch mit Mini-Schubkarren etc. mit anpacken.

War echt ein total entspannter Urlaub, weil wir uns nicht selbst Programm überlegen mussten und alles vor Ort hatten, aber auch trotzdem für uns sein konnten.

LG!

Cariad
07.01.2014, 13:01
Hallo Cariad,

wir waren über Weihnachten mit unserer Tochter (gerade 2 geworden) auf einem Bauernhof in Bayern und das war echt super. Wir stehen nicht so auf Club-/Centerpark/Kinderhotel, wo alles irgendwie so "Plastik" ist und man Horden von Kindern um sich rum hat, aber wollten auch nicht irgendwo alleine in der Pampa hocken mit Kleinkind. Von daher war Bauernhof echt eine super Lösung. Wir hatten eine nette, gemütliche Wohnung und konnten selbst kochen.

Für die Kleine gab es jede Menge zu tun - Spielsachen, ganzer Fuhrpark an Bobbycars, Trampolin, ein paar andere Kinder etc. Und natürlich die Tiere. Abends (und morgens, wenn man wollte) durften die Gäste beim Tiere-Füttern dabei sein und da konnten die Kleinen dann auch mit Mini-Schubkarren etc. mit anpacken.

War echt ein total entspannter Urlaub, weil wir uns nicht selbst Programm überlegen mussten und alles vor Ort hatten, aber auch trotzdem für uns sein konnten.

LG!

Danke für die Erfahrung! Gab es dort denn eine Kinderbetreuung, bei der eine Zweijährige auch ohne Eltern teilnehmen konnte? Was habt ihr für euch unternommen?

Bei "Urlaub auf dem Bauernhof" denke ich an einen Urlaub, von dem dann wiederum nur die Kinder was haben ... aber vielleicht ist das ein Vorurteil?

charleys.tante
07.01.2014, 13:13
nach meiner erfahrung ist die kinderbetreuung für 2-jährige meistens noch nichts. die nehmen lieber die kinder ab 4 oder so … also kinder, mit denen man wirklich ein programm machen kann. ich glaube, unser großer sohn, wäre auch nicht dahin gegangen mit zwei jahren. aber da ist wirklich jedes kind anders. bei den kleinen könnte ich mir das eher vorstellen.

wir haben vor den kindern gerne städtereisen und lange autoreisen mit vielen etappen gemacht. leider geht das mit kindern nicht so gut. also unser großer 2,5 war, haben wir einen kompromiss gewagt, der gut funktioniert hat: 5 tage städteurlaub mit gemäßigtem programm und viel kindertauglichen dingen (also kein besuch in der gemäldegalerie, dafür dampferfahrt usw.), danach ostsee im ferienclub direkt am strand. da gab es ein schwimmbad, was bei dem schlechten wetter, das wir hatten, die rettung war. außerdem viele möglichkeiten, mit kurzen autofahrten kindertaugliche ziele zu erreichen. strand ging hin und wieder auch. essen war unkompliziert - wir waren selbstversorger, haben aber hin und wieder das essen in der ferienanlage gebucht.

bauernhof hat sicher auch was für sich, wobei ich persönlich immer darauf achten würde, dass man da auch wegkommt und nicht 2 wochen in der pampa hängt, um täglich dieselben drei kühe und schweine zu sehen. das wird dann auch fürs kind irgendwann langweilig … es sei denn, andere kinder sind auch noch da. aber mit 2 spielen sie ja noch nicht wirklich miteinander …

ich glaube, in dem alter würde ich noch nicht ZUUUU viel rücksicht nehmen. versucht einfach, einen guten kompromiss zu finden. :smirksmile:

Cariad
07.01.2014, 13:30
nach meiner erfahrung ist die kinderbetreuung für 2-jährige meistens noch nichts. die nehmen lieber die kinder ab 4 oder so … also kinder, mit denen man wirklich ein programm machen kann. ich glaube, unser großer sohn, wäre auch nicht dahin gegangen mit zwei jahren. aber da ist wirklich jedes kind anders. bei den kleinen könnte ich mir das eher vorstellen.

Tatsächlich? Viele der Hotels werben mit Kinderbetreuung praktisch ab dem ersten Monat. Unser Sohn ist da auch total unproblematisch, wenn man ihm nur interessante Unterhaltung bietet (zumindest tagsüber - abends ist er sehr wählerisch :freches grinsen:).

Nicht, dass ich ihn im Urlaub komplett outsourcen will - aber wenn wir in einer Woche Urlaub an zwei Nachmittagen Kinderbetreuung hätten, wären wir danach sicher erholter. :smirksmile:

Peppis
07.01.2014, 13:50
Also der Grosse ging im letzten Urlaub mit 3,5 nicht in die Kinderanimation.

Obwohl er ewig in die Kita geht und zu der aufgeschlossenen Sorte gehört.

Im Urlaub klebt er wie Pattex an uns.
Es wäre leichter einen sturen Esel auf eine Koppel zu treiben :-))))).

Die besten Urlaube sind die, wo Kinderspass, ein Teil Kultur und der Faulenzerteil ineinandergreifen.

Wir waren 2 ma in der Normandie mit Wohnwagen, einmal in Tunesien mit dem Flieger und ansonsten unzählige Male in NL am Meer.

Wenn die Freunde auch Verständnis für Kinder haben, kann man ja auch optimal zusammen verreisen.

Die erholsamsten Urlaube waren in der Tat die, wo Oma und Opa mit an Bord waren :-). Die kümmern sich ja mit.

Jetzt mit 4 tauchen auch die ersten Kinderverabredungen im Urlaub auf.

Akazienhonig
07.01.2014, 15:10
Hallo,

mein "Kleinkind" ist zwar nun schon etwas größer, aber ich muss gestehen dass auch bei uns die besten Urlaube immer die waren, bei denen Oma (und Opa) oder Freunde mit Kindern mit dabei war(en). Die halten einem nämlich gerne mal den Rücken frei mit Babysitterdiensten. :zwinker: Ich gestehe, dass ich mich im Urlaub zwar gerne mal voll und ganz aufs Kind konzentriere, aber dennoch auch Zeit für eigene Unternehmungen/Paarzeit brauche.
Auf "All inclusive" oder Familienpark Urlaub hatte ich noch nie Lust. Wir haben mit der Kleinen schon alle möglichen Arten von Urlaub erfolgreich absolviert. Zum Beispiel: Segeln, mit mehreren Leuten eine Finca/ Ferienhaus mieten, lange Autofahrten, mittellange Flugreisen. (Geht alles)

Leider hätte sich meine Prinzessin niemals freiwillig in eine Kinderbetreuung begeben. Solltest du das Gefühl haben, dass dein Kleiner das gerne/gut meistert finde ich die Idee eines Hotels mit Kinderbetreuung doch gar nicht so schlecht. Bauernhof-Urlaub ..hmm..wenn du denkst, dass da für Euch auch interessante Dinge stattfinden und der Urlaub nicht nur dem Sohnemann zusagen würde, dann würd ichs machen, sonst eher nicht.:freches grinsen:

Rosa_Multiflora
07.01.2014, 16:22
Hallo Cariad,

unsere Kinder werden gerade noch gebastelt, aber zumindest meine Eltern sind mit mir und meinen Geschwistern im Kleinkindalter meist im Wohnmobil unterwegs gewesen. Hatte den Vorteil, dass alles "parat" ist, man Touren machen kann, die Kultur und auch Faulenzen im Wechsel mit sich bringen: und zwar dort, wo das Wetter gerade ok ist.

Ich habe auch mal auf einem Campingplatz am Mittelmeer gearbeitet- dort gab es Firmen, die Zelte und Caravans vermieten. Solange man nicht gerade die Schulsommerferien nutzen muss, war es preislich ok und die großen Campingplätze dort hatten immer auch Kinderbetreuung angeboten. Das gibt es aber bestimmt auch bei Familienhotels/ Ferienwohnungen. Der Vorteil ist, dass man das Kind nicht jeden Abend ins Restaurant mitnehmen muss, weil man noch eine kleine Küche bzw einen Grill dastehen hat.

Viele Grüße
Rosa

Kamille
07.01.2014, 17:08
Hallo, unsere Urlaube sehen mit Kindern so aus: Mit ein- und zweijährigem Kleinkind in einer Ferienwohnung oder Appartement mit Küche wahlweise Italien, Mallorca, Dänemark oder Deutschland an der Ostsee. Städtetouren haben wir dann jeweils als Tagesausflüge eingeschoben, wirklich entspannend ist aber etwas anderes und so saßen wir dann meistens am Strand mit Buddelsachen oder am Pool oder auf dem Spielplatz....:smile: und fanden auch das erholsam. Mit zwei Kindern dann waren wir auch schon mal mit dem Wohnmobil unterwegs oder einfach bei den Großeltern am Badesee. :cool: Wir sind sowohl geflogen als auch schon mal 5/6 Stunden mit dem Auto unterwegs gewesen. Irgendwie geht das alles. Das Fliegen ging natürlich schneller und war daher prima. Andererseits fand ich auch die Autofahrt okay, wenn man zur Mittagschlafzeit startet und sich Zeit für Pausen nimmt. Da ist die Anfahrt schon das Ziel.

Wir waren bisher entweder alleine oder mit der Familie (Uroma, Großeltern und Tante) unterwegs. Für unsere kinderlosen Freunde ist Urlaub mit uns eher eine Zumutung und wir selbst entspannen auch besser, wenn wir unserem eigenen Rhythmus folgen können. Aber das ist wohl auch eher eine Typfrage und eine Frage dessen, wie verständnisvoll die Freunde so sind. Mit der Familie klappte es allerdings super, denn sie nehmen die Kinder gerne mal und man hat dann auch als Paar mal Zeit. Auch wenn mein Mann zunächst besorgt war, wie anstrengend die Oma oder Tante im Urlaub so werden können. War aber alles gut und harmonisch und entspannend. :smile:

Ich kann aus Erfahrung auch sagen, dass es sehr entlastend ist, möglichst eine Küche zur Verfügung zu haben und alles Spannende wie Strand oder Pool oder auch Restaurant mit Gartenterasse fußläufig erreichen zu können. Ansonsten fand ich das Alter zwischen zwei und drei aber für die Urlaube gut, weil die Kleinen doch noch oft im Buggy sitzen oder auch darin mal schlafen (während man ein Eis isst oder Kaffee trinkt) und man sich auch mal etwas ansehen kann. In die Kinderbetreuung mochte bisher aber keines meiner Kinder. In die Spielezimmer musste bisher immer einer von uns mitgehen. Jetzt mit fast 6 (die Große) ist es auch schon schwieriger, alle Interessen unter einen Hut zu bekommen. Aber Strand und einfach zusammen sein und Legoland gehen immer....
Viel Spaß bei der Planung. :Sonne:

xanidae
07.01.2014, 17:23
Unsere Urlaubsvorlieben sind ähnlich wie bei euch Cariad, nur bin ich hier die strandliebende Bücherratte und mein Mann will Action. Also haben wir folgende Regelung: spätestens jeden 3. Tag geht es irgendwo hin, sei es zu Fuß/mit dem Fahrrad oder mit dem Auto.

Die Urlaube waren bisher so:

Wir waren mit unserem gerade 1jährigen Sohn in einem Familienhotel. Dort ging unser Sohn problemlos in die Kinderbetreuung.
Danach waren wir noch zweimal in einem Familienhotel, die Kinder älter, verweigerten aber die Kinderbetreuung. Was nicht weiter schlimm war, weil wir mit den Großeltern dort waren, so saßen wir abwechselnd mit Buch im Indoor-Spielplatz und die Kinder tobten herum. Die anderen Erwachsenen waren in der Sauna.

Wir hatten immer ein Zimmer mit kleiner Küche gebucht, weil es im Hotel bestimmte Uhrzeiten für die Mahlzeiten gibt und diese sind nicht immer kompatibel mit dem Kinderhunger. So konnte Babygriesbrei und Nudelfertiggerichte oder Müsli bequem 'vor/nach' den Mahlzeiten gegessen werden.

Aus dem gleichen Grund zu empfehlen sind Ferienwohnungen und Mobilheime auf Campingplätzen. Letztere sind auch deshalb toll, weil die Kinder gut draußen spielen können (keine Autos) und der Weg zum Strand oft kurz ist. Zusätzlich bietet die abendliche Kinderdisco unerwartet viel Spaß für Groß und Klein.

Zwei Städtetouren haben wir mit den Kindern gemacht. Da waren sie aber schon etwas älter. Beide Male sehr familienfreundliche Hotels, das eine war schon so im Internet angekündigt, beim anderen war es Zufall.

Lange Autofahrten mit Übernachtungen haben wir auch schon hinter uns. Da waren die Kinder 4 und 6. Das hat super geklappt. Wir sind insgesamt 2000km gefahren und haben in Jugendherbergen übernachtet.

Geflogen sind wir bisher nur Kurzstrecken.

Viel Spaß beim Urlaub finden.

GuteLaune
07.01.2014, 19:32
Die schönsten Urlaube mit kleinen Kindern waren die, die wir gemeinsam mit anderen Familien gemacht haben. Idealerweise natürlich Familien, die sich vorher schon kennen. Da kannten sich die Kinder und die Kinder kannten die Eltern. Und es war völlig unproblematisch möglich, dass mal zwei Elternpaare einen Tag lang alle Kinder übernommen haben und die anderen hatten "frei". Am nächsten Tag wurde durchgewechselt.
Super war auch der Urlaub mit unserer damals 17 Monate alten Tochter auf einer dänischen Insel. Wir hatten ein Ferienhaus in einer kleinen Ferienhaussiedlung. Ringsum gab es - in fahrradtauglicher Entfernung - einen kleinen Freizeitpark, einen Hafen, einen Streichelzoo, Spielplätze.... wir waren fast jeden Tag mit dem Fahrradanhänger unterwegs. Unsere Tochter hat darin bestens geschlafen, wenn Mittagsschlaf-Zeit war. Wir haben viel am Strand gespielt, vorgelesen, Muscheln gesammelt, sind zur Pferdekoppel gewandert. Im Nachbarhaus war auch eine Familie mit Kleinkind. Die Kinder konnten noch nicht viel miteinander anfangen, so dass wir tagsüber getrennt unterwegs waren. ABer wenn die Kleinen abends im Bett lagen, saßen wir oft auf der Terrasse zusammen. Es war ein schöner Urlaub.

filterkaffee
07.01.2014, 20:12
Danke für die Erfahrung! Gab es dort denn eine Kinderbetreuung, bei der eine Zweijährige auch ohne Eltern teilnehmen konnte? Was habt ihr für euch unternommen?

Bei "Urlaub auf dem Bauernhof" denke ich an einen Urlaub, von dem dann wiederum nur die Kinder was haben ... aber vielleicht ist das ein Vorurteil?

Nee, Kinderbetreuung gab es dort nicht. Ich fand jetzt aber nicht, dass nur die Kurze was davon hatte (ist aber natürlich Typsache). Ich war als Kind selbst nie auf nem Bauernhof und fand es irgendwie schon echt interessant. Außerdem gab es ein Pferd, auf dem ich mal ne Runde auf dem Platz geritten bin. Abends hatten mein Freund und ich natürlich kein Gänge-Menü wie man es im Restaurant haben könnte, aber haben in Ruhe zusammen gekocht und waren später in der Sauna im Keller. Da haben wir schon bei der Auswahl drauf geguckt, dass es auch ein "Wellness"-Angebot gibt.
Klar, 2 Wochen am Stück würde ich auch nicht auf nem Bauernhof hocken wollen. Wenn wir länger geblieben wären, hätten wir sicher Ausflüge in die Städte in der Umgebung gemacht. So richtig in der Pampa mit meilenweit nix drumrum ist man, zumindest in Deutschland, ja eh nie.

Was ich persönlich mit Kleinkind nicht mehr machen würde ist:

- Urlaub mit kinderlosen Freunden
- Hotelurlaub ohne Kochmöglichkeit und mit nur einem Zimmer

LG
filterkaffee

-Sternle-
07.01.2014, 20:15
Cariad, wir waren mit unserem Sohn in zwei unterschiedlichen Kinderhotels in Österreich und waren sehr begeistert. Vor allem vom Essen: trotz all inclusive qualitativ sehr hochwertig, abends meistens mehrgänges Menü und glaube mir, wir haben jeden Bissen genossen! Vor allem, weil die Kinder aussuchen durften ob sie am Kindertisch essen oder bei den Eltern, oder ob sie gleich nach dem Essen ins an Restaurant angeschlossene Spielezimmer gehen, während die Eltern ihr Essen gemütlich genießen.
Was die Kinderbetreuung anging, gab es diese für jedes Alter, wir haben sie aber nie wirklich genutzt.
Dafür haben wir aber an Familienwanderungen oder anderen angebotenen Familienaktivitäten teilgenommen, aber auch allein viel unterwegs gewesen. Und je nach Wetter waren wir in der Sauna oder am See und haben uns gut gehen lassen. Uns hat es sehr gut gefallen und wir werden es dieses Jahr wieder tun.

Cariad
07.01.2014, 20:19
Vielen Dank nochmal!

Hm. Urlaub mit anderen Familien mit Kleinkindern klingt plausibel ... Wir müssen wohl mal mehr Networking starten. Die PEKiP-Runde hat sich leider verlaufen, und die Kita-Eltern kennen wir noch nicht gut. Und ansonsten gibt es in unserem Freundeskreis hauptsächlich Familien mit deutlich älteren Kindern oder kinderlose Paare (und mit jedem will man ja auch nicht wegfahren, nur weil er gerade kleine Kinder hat). Ich seh schon, da liegt in den nächsten Jahren eine Aufgabe für uns. :smirksmile:

Cariad
07.01.2014, 20:20
Sternle, würdest du mir per PN die Namen der Hotels schicken? Danke! :blume:

Tigerente
07.01.2014, 21:00
Wir hatten die entspanntesten Urlaube im Ferienhaus an Nord- oder Ostsee (Deutschland und Dänemark), vor allen Dingen dann, wenn nach einer Woche noch Oma und Opa oder die Patentante für eine Woche dazustießen. Das gab Entlastung (weil eben mehr Personen als Kinder, gerade als es dann 2 Kinder waren), aber gleichzeitig in der Woche, in der wir allein waren, genug Privatsphäre.
Man hat zwar nicht den Vollservice wie im Hotel, aber wir sind auch mit Pellkartoffeln mit Quark und Nudeln mit Tomatensauce glücklich, und gehen dann lieber öfter mal essen.
Wir sind sogar richtige Cuxhaven-Fans geworden - Matsch, so weit das Auge reicht (die Kinder lieben es), ein schönes Wellenbad, und wenn einem die Decke auf den Kopf fällt, einige interessante Museen in Bremerhaven, auch nicht weit weg. Hätte ich nie gedacht, dass es mal so weit kommt mit mir.
Dieses Jahr trauen wir uns mal an Südfrankreich ran - allerdings mit dem Autoreisezug über Nacht, die Kinder sind einfach echt keine Autofahrkinder - ist exorbitant teuer, aber fliegen und Mietwagen wäre vermutlich in der Hochsaison auch nicht billiger.

-Sternle-
08.01.2014, 07:00
Unterwegs...

GuteLaune
08.01.2014, 07:59
[QUOTE=filterkaffee;24867676

Was ich persönlich mit Kleinkind nicht mehr machen würde ist:

- Urlaub mit kinderlosen Freunden
- Hotelurlaub ohne Kochmöglichkeit und mit nur einem Zimmer

LG
filterkaffee[/QUOTE]

Da hast du recht! Gerade wenn die Kinder sehr klein sind, ist es wichtig, dass sie auch im Urlaub ihren Rhythmus haben - sonst können die zwei Wochen zur Hölle werden.
Hier gibt es Skepsis, was Urlaub au dem Bauernhof angeht. Kann ich nicht nachvollziehen. Für die Kinder ist es toll. Für mich als Mutter war es immer ein schönes Erlebnis zu sehen, wie sich die Kinder neue Welten erschließen. Und als mein Vierjähriger damals ganz wichtig eine Woche lang im Morgengrauen aufgestanden ist, weil er mit unserem GAstgeber, den er nach zwei Tagen "Opa Hubert" nannte, füttern und misten ging und mir ganz erwachsen davon erzählte, war das einfach toll.

VanDyck
08.01.2014, 13:38
@ Cariad

Einige Tipps hätte ich schon auf Lager - aber vorab:
- wann im Sommer soll der Urlaub sein?
- wie lange? also eine Woche, wie ich las?
- wo in ungefähr solls hingehen?
- kurze Flugreise auch möglich?
- ungefähres Budget für die Reise?
- Wohnmobil mieten auch denkbar?
- wie gut ist der Kleine bereits zu Fuss?
- Kinderkarre zum mitnehmen vorhanden?
- ist dein Mann auch mit kühlem Strandwetter zufrieden?
- interessante Stadt mit Strand auch denkbar?

VanDyck

Fussl
08.01.2014, 14:33
Hallo,

wir waren mit Mini mit knapp 2 für 10 Tage in der Türkei, all in, ein Zimmer.
Mit Tanten und Oma/Opa. Das hat alles super geklappt, essen in siper Qualität und zu jeder Tageszeit, wie man es halt auch mit Kindern braucht.
Ein Zimmer war auch ok, da wir den kleinen abends hingelegt haben und mit babyphone ein Stockwerk tiefer an der Bar mit den anderen saßen. Jederzeit wieder! Muss aber sagen, dass wir alle Zeiten (schlafen, essen) wie zu Hause eingehalten hatten und unser Rhythmus wie immer war.

2 x waren wir in einem Kinderhotel. Das erste mal war er 1,5 Jahre. Das nächste mal 3,5 Jahre.
Beim ersten mal haben wir nichts an Kinderbetreuung groß in Anspruch genommen. Aber essen mit Kind und die hälfte fliegt runter - kein Problem, bei den anderen war es genauso.
Und auch hier: mit babyphone abends an der Bar- klasse!!!!

Beim zweiten mal fand ich es nicht so dolle: in die Betreuung wollte er nicht. Am liebsten saßen wir in der Lobby mit einem riesigen Spielbereich. Super fürs Kind, mir wars zu langweilig. Zumal dort immer ein echt übler Geräuschpegel herrschte. Generell ging mir das auf den Keks: Mini war abends zu seinen Zeiten im Bett (hätte länger aufbleiben können, aber war einfach platt), man hätte endlich in Ruhe was trinken können.....aber da sind noch 20 andere Kinder bis nachts um 12 lautstark um einen rumgehüpft. Nee, brauch ich nicht mehr. Zumal die Hotels ja auch echt teuer sind.

Waren jetzt erst in einem normalen Hotel mit toller Kinderbetreuung, nobler Schuppen aber absolut kinderfreundlich.

Ansonsten halt Bauernhof und FeWo. Hier ist es mittlerweile schön, wenn auch andere Kinder da sind und Mini einen Kumpel zum spielen hat.

Wir verreisen am liebsten alleine - da muss ich mich mit niemanden absprechen oder nach anderen richten. Wir machen so wie wir möchten und das ist für uns am entspanntesten.

burgerqueen
08.01.2014, 15:06
Schwieriges Thema, denn jedes Kind ist anders. Wenn es eher scheu ist, dann nützt ein schw..teures kinderhotel womöglich auch nicht viel.

Unserer (jetzt grad 4 geworden) ist zb sehr scheu und kommt erst nach langer Anlaufzeit mit anderen Kindern in Kontakt.
Wir haben die ersten beiden Jahre Urlaube gemacht, wo wir dachten, wir machen es dem Kind am ehesten Recht (und unsere Interessen zurückgestellt):
- mit 1,5 J. in einer Fewo an der Ostsee mit Selbstverpflegung (kochen wie dabeim sonst auch:unterwerf:) und wenig schönem Wetter.
- mit 2,5 dann ein "was man halt mit Kleinkind so macht"-Urlaub mit Schönwettergarantie und kurzem Flug auf Malle mit Halbpension. Für eine evtl Kinderbetreuung war er aber noch zu klein, die Kinderdisco hat ihn aber auch nicht sonderlich mitgerissen.
- mit nichtmal 3,5 J. haben wir uns dann für einen Urlaub entschieden, wie wir als Eltern ihn gern hätten (und früher schon hatten) und haben eine fast 3wöchige Fernreise in die Sonne mit 10stündigem Nachtflug gemacht. War endlich mal wieder ein toller Urlaub und unser Kind schwärmt ebenfalls immer noch davon und will dieses Jahr wieder dorthin
Wir waren zufrieden und entspannt, das Kind (vll deshalb) ebenfalls...klingt sicher egoistisch, ists wohl auch, aber was hat man davon, wenn man nur nach dem Kind entscheidet und dann schlechtgelaunt den Urlaub absitzt, weil es eigentlich für einen selbst garnix ist. Dem Kind ists meiner Meinung nach egal, wo und wie es spielt, aber wenn alle zufrieden sind, kann man auch mehr draus machen.
Auf dem Bauernhof waren wir auch schon einige Male, aber nur als max 4-5 tägiger Kurzurlaub, ebenso wie an der Ostsee.
Natürlich muss man immer abwägen wie es mit der generellen Versorgung und Infrastruktur aussieht, da würd ich auch keine Kompromisse eingehen.
Wir fahren auch am liebsten allein, weil ich es auch nicht mag, mich dann ggf nach anderen richten zu müssen. Da gibts ja doch immermal Reibungspunkte.

GuteLaune
08.01.2014, 20:19
Cariad, habt ihr euch schon mal das Angebot der Jugenherbergen angesehen?
Ich war öfter in Jugendherbergen. Da waren die Kinder allerdings ein bisschen älter. Aber es waren immer auch Familien mit Babys und Kleinkindern dort und die Atmosphäre war sehr kinder- und familienfreundlich.
Viele Jugendherbergen, besonders solche in beliebten Ferienregionen, bieten eine Art Familienfreizeiten an. Wer mag, nimmt an gemeinschaftlichen Aktivitäten teil. Wer nicht mag, klinkt sich aus.
In der Regel werden Familienzimmer angeboten, oft mit separatem Bad. Ich war in vielen Jugendherbergen, die eine Teeküche für die Besucher hatten, so dass man sich eine Mahlzeit zwischendurch oder das Abendessen (bei nur Frühstück) auch selbst machen konnte.
Ich fand die Jugendherbergen immer toll, weil die Kinder schnell andere Kinder zum Spielen gefunden haben. Und die Eltern häufig andere nette Eltern.

filterkaffee
08.01.2014, 20:33
Hier gibt es Skepsis, was Urlaub au dem Bauernhof angeht. Kann ich nicht nachvollziehen. Für die Kinder ist es toll. Für mich als Mutter war es immer ein schönes Erlebnis zu sehen, wie sich die Kinder neue Welten erschließen. Und als mein Vierjähriger damals ganz wichtig eine Woche lang im Morgengrauen aufgestanden ist, weil er mit unserem GAstgeber, den er nach zwei Tagen "Opa Hubert" nannte, füttern und misten ging und mir ganz erwachsen davon erzählte, war das einfach toll.

Naja, ich kann schon verstehen, dass nicht jeder auf Kuhstall und Misthaufen steht. Ich finde, dann sollte man es auch echt lassen und nicht nur dem Kind zuliebe einen Urlaub machen, an dem man selbst keinen Spaß hat. Deshalb bringen mich auch keine 10 Pferde in einen Centerpark... :beleidigt:

Ich fands auch absolut toll zu sehen, was für einen Spaß meine 2jährige (Stadtkind und eher "Schisser" in Bezug auf Tiere) auf dem Bauernhof hatte. Sie ist echt über sich hinausgewachsen, hat sie getraut, Kühe zu füttern und Ponies zu streicheln. Und, ja, es war echt mal eine total neue Welt für sie (und für uns auch...).

Generell finde ich es gut, für einen langen Urlaub mehrere Stationen zu buchen. So ist nicht der komplette Urlaub dahin, wenn eine Unterkunft nix ist. War bei uns so im Sommer. Da hatten wir drei verschiedene Unterkünfte in Frankreich, wovon die mittlere am Meer ein Reinfall war. Woche 1 und 3 waren aber super, sodass wir den Urlaub insgesamt in guter Erinnerung haben.

Sonnenschnuppe
08.01.2014, 23:10
Vor der Maus war unsere Urlaube vorwiegend reine Sporturlaube am Meer (surfen), bei denen es warm sein musste (bei Regen im Uraub bekomme ich schlechte Laune).

Wir waren im letzten Jahr mit der Maus ( da war sie 1 Jahr 3 Monate) auf einem super tollen Bauernhof in D, dort gab es FeWos und kleine Hütten, viele andere Kinder und naürlich Tiere. Für die Eltern zudem Wellnessangebote und wir hatten Fahrräder dabei und haben täglich Fahrradtouren gemacht mit der Maus im Fahrradsitz. Kinderbetreung gab es keine. Wir hatten alle 3 riesen Spaß.

ABER ich finde Urlaub auf dem Bauernhof (zumindest auf diesem) doch erstaunlich teuer und für einen langfristig geplanten Urlaub wäre mir Deutschland zu wetterunsicher.

Außerdem haben wir im Sommer (da war sie 1 1/2) eine lange Flugreise gemacht. Anreise mit der Bahn zum Flugplatz 2h
Flug 1 2h- 1 h Aufenthalt, Flug 2 3 h, Übernachtung, Flug 3 30 min, kurzes Aus- und wieder Einsteigen, Flug 4 nochmal 30 min.
Ich habe im Vorfeld geflucht und gesagt, dass ich sowar NIE wieder mache, aber es hat bestens geklappt und die Maus hatte riesen Spaß. (Autofahren geht dagegen bei uns nicht ohne dass sie den größten Teil der Fahrt schläft).
Wir haben meine SchwiMa besucht, die im Vorfeld auch die Idee hatte, sie könnte die Maus sitten, weil sie ja so gut mit Kinder kann und die bei ihr immer problemlos schlafen, wenn sie dies auch bei ihren Eltern nicht tun...
Allerdings war schnell klar, dass die Maus zwar die Oma toll fand, aber Papa oder Mama mussten dabei bleiben. Trotzdem hatten wir einen total tollen Urlaub, haben die Mittagsschlafenszeit oft für Fahrradtouren (mit Maus) genutzt, waren viel am Strand (ruhig daliegen und lesen ist mit (zunmindestens unserem) Kind eh nicht drin.

Für mich dürfte es eher kein Hotel sein, den Streß mit Restaurantessen brauch ich nicht, vorallem nicht jeden Abend. Außerdem bietet FeWo mehr Bewegungsfreiheit, auch für die Eltern wenn Kind abends schläft.

GuteLaune
09.01.2014, 08:02
Autofahren geht dagegen bei uns nicht ohne dass sie den größten Teil der Fahrt schläft

Das verstehe ich jetzt nicht. Etwas besseres als ein Kind, das sämtliche Autofahrten verschläft, kann dir doch gar nicht passieren?
Ich hatte ein solches Kind: Rein in den Kindersitz, losgefahren, eingeschlafen - stundenlang. Das war weit entspannter als Kind 2, das, sobald der Sprache mächtig, immer meinen Fahrstil kommentiert hat.:smile:

Sonnenschnuppe
09.01.2014, 11:10
Das verstehe ich jetzt nicht. Etwas besseres als ein Kind, das sämtliche Autofahrten verschläft, kann dir doch gar nicht passieren?
Ich hatte ein solches Kind: Rein in den Kindersitz, losgefahren, eingeschlafen - stundenlang. Das war weit entspannter als Kind 2, das, sobald der Sprache mächtig, immer meinen Fahrstil kommentiert hat.:smile:

Ich habe so ein Kind aber gerade nicht. Sie hasst Autofahren und schläft eben nicht gleich ein, bzw gar nicht, wenn nicht gerade Schlafenszeit ist. Dann gibt es die ganze Fahrt über ein Riesentheater, so dass wir eben längere Fahrten (max. 2 Stunden) nur dann unternehmen, wenn wir sie auf Schlafzeiten legen können.

Cariad
09.01.2014, 11:19
@ Cariad

Einige Tipps hätte ich schon auf Lager - aber vorab:
- wann im Sommer soll der Urlaub sein?
- wie lange? also eine Woche, wie ich las?
- wo in ungefähr solls hingehen?
- kurze Flugreise auch möglich?
- ungefähres Budget für die Reise?
- Wohnmobil mieten auch denkbar?
- wie gut ist der Kleine bereits zu Fuss?
- Kinderkarre zum mitnehmen vorhanden?
- ist dein Mann auch mit kühlem Strandwetter zufrieden?
- interessante Stadt mit Strand auch denkbar?

VanDyck

Hui, das ist ja investigativ. :smirksmile:

Tatsächlich sind wir noch offen für fast alle Ideen. Bislang waren wir meist im Sommer (irgendwann zwischen Juni und September) für zwei Wochen weg. So ein Kinderhotel würde ich aber versuchsweise erstmal für nur eine Woche buchen. Der Kleine ist gut zu Fuß, was aber nicht heißt, dass er in die Richtung geht, in die ich auch gehen möchte, in einem Tempo, das ich für gut befinde. :freches grinsen: Einen Reisebuggy haben wir.

Der Mann ist eher Typ Sonnenanbeter. Ein Strand, den man nur im Friesennerz oder Strandkorb nutzen kann, würde ihm wohl nicht so viel geben. Ich persönlich hatte immer eine Aversion gegen Wohnmobile. Aber vielleicht ist das ein Vorurteil ... ?


In JuHes waren wir schon zu dritt, mehrfach übers Wochenende. Zum Übernachten okay, aber fürs Urlaubsfeeling fehlt mir da der Komfort, was Essen und sanitäre Anlagen angeht. Mit den unvergessenen Worten von Roger Murtaugh: "I'm too old for this sh**". :freches grinsen:

Ich finde eure Berichte sehr spannend, danke an alle! :blume:

VanDyck
09.01.2014, 11:35
Hui, das ist ja investigativ. :smirksmile:Das stimmt ... :lachen:
Gleichwohl kann ich jedenfalls aus meiner Sicht nicht vieles an Tipps beisteuern, so lange einiges wichtiges im unklaren bleibt.

Generell lässt sich bei euch wohl sagen: auf jeden Fall ein Appartment als Unterkunft, Südeuropa bevorzugt, eher Mittelmeer als Atlantik, Standort mit Strand nicht allzu weit entfernt von größerer Stadt oder aber mehreren interessanten Kleinstädten, Pauschalurlaub scheint sinnvoller als individuell gebucht, größere Appartmentanlage ist zu bevorzugen.

Da käme bei mir dann raus: Ferienanlage Pedras d'el Rei an der sogenannten Sandalgarve, östlich von Faro in Südportugal. :smile:

VanDyck

Zeehund
09.01.2014, 12:22
Hallo,

wir machen eingentlich Urlaub wie bisher, nur alles etwas langsamer...

Wir waren aber auch nie diejenigen, die im Urlaub 8Tausender bestiegen haben:zwinker:.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Kinder im Urlaub weitgehend entspannt sind, wenn es die Eltern sind.

Für uns ist Camping im Sommer ideal. Wie haben einen VW-Bus und bleiben damit je nach Wetter eher in Dänemark, NL, Belgien oder D und im Winter gehts günstig mit Halbpension und Mietauto in eine Appartmentanlage in den Süden (Spanien, Canaren Portugal).

Ich bin überhaupt keine Gluckenmami und meine beiden sind sehr selbstständig was Fremdbetreuung angeht, aber zum Urlaub habe ich da meine eigene Philosophie: Was für mich die Arbeit ist, ist für die Kinder der Kindergarten. Das ist doch für die auch anstrengend. Regeln, Auseinandersetzungen, neue Eindrücke. Im Urlaub haben die auch Urlaub und sind bei uns. Wir machen dann oft Tageskompromisse. Morgens nen Ausflug mit Sehenswürdigkeiten, nachmittags Strand/Campingplatzspielplatz etc. Diese langweiligen Aktivitäten teilen mein Mann und ich uns oft. Dann gibt es nen Kaffee und nen Teilchen für den, der am Spielplatz "wacht", der andere hat frei und dann eben umgekehrt. Dafür ist aber auch klar, daß es vormittags nach den Erwachsenen geht. Also rein in Kirche oder Museum oder ins Café auf dem Marktplatz. Der Große versteht das schon gut, der Kleine war letztes Jahr noch klein genug zum mitschleppen, dieses Jahr wird es da wieder etwas interessanter...

Also fazit: Macht was Euch gefällt, Ihr seid ne Familie und nicht Kinder-Erwachsene als zwei Gruppen, dann haben am Ende sicher alles was davon.

Gruenekatze
09.01.2014, 12:25
Die besten Urlaube mit Kindern haben wir mit Vamos gemacht. Alles kann, nichts muss, nette Leute, tolle Kinderbetreuung (die sogar meine Kinder genutzt haben) und alle Ziele, die man sich wünschen kann. Leider nicht ganz günstig aber es lohnt sich!

Millowitsch
09.01.2014, 12:33
Da käme bei mir dann raus: Ferienanlage Pedras d'el Rei an der sogenannten Sandalgarve, östlich von Faro in Südportugal. :smile:



Das sieht total nett aus.


Die besten Urlaube mit Kindern haben wir mit Vamos gemacht. Alles kann, nichts muss, nette Leute, tolle Kinderbetreuung (die sogar meine Kinder genutzt haben) und alle Ziele, die man sich wünschen kann. Leider nicht ganz günstig aber es lohnt sich!

Die Familienreisen von renatour punkt de gehen auch gut.

VanDyck
09.01.2014, 17:01
Das sieht total nett aus.Bei Interesse erzähle ich gern noch mehr. :smile:

VanDyck