PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 7 Wochen für die Seele - Fasten



dala
04.01.2014, 13:33
Ich faste seit dem 27.12.2013 und moechte ca 40 Tage fasten.

Zuerst habe ich es mit Buchinger-Heilfasten probiert. Damit ging es mir in 2013 mit dem Fasten sehr gut. Diesmal ist es anders. Ich faste wirklich nur mit Wasser. Trinke hin und wieder einen Brottrunk und Sauerkrautsaft (nur der aus dem Reformhaus schmeckt mir allerdings).

Ich schreibe diesmal auch ein Fastentagebuch. Hatte diesmal auch die sogenannte Fastenkrise. Da ging es mir recht schlecht. War aber nur 1 Tag.
Ansonsten fuehle ich mich energiegeladen.

Nur mein Mann meint, ich sei doch sehr zickig und mein Ton ist wohl oft agressiv. Ab Montag gehe ich iweder arbeiten und da muss ich schon auf den Ton achten.
Habe festgestellt, dass ich schon im Kampfmodus bin. Werde ich weiterhin beobachten und drueber nachdenken.

Fasten ist ja auch eine Zeit der Besinnung. Zeit fuer sich nehmen - inne halten. Ins Innere schauen. Eigene Beweggruende hinterfragen. Finden, was wirklich wichtig ist fuer mich.


Ist vielleicht noch jemand fastend unterwegs zu dieser Zeit und hat Lust mit mir diese Erfahrungen zu teilen?

Bisasam
04.01.2014, 17:07
Fasten ist ja auch eine Zeit der Besinnung. Zeit fuer sich nehmen - inne halten. Ins Innere schauen. Eigene Beweggruende hinterfragen. Finden, was wirklich wichtig ist fuer mich.


Ist vielleicht noch jemand fastend unterwegs zu dieser Zeit und hat Lust mit mir diese Erfahrungen zu teilen?

Ich habe zumindest vor, in meinem Resturlaub Anfang Februar eine Basenfasten-Woche einzulegen. Bin noch relativ unerfahren, auch was die Fasten-Methoden angeht...
Eine so lange Zeit ohne feste Nahrung, wie du es beschreibst - das wäre nichts für mich.
Ich habe mal vor drei Jahren eine Woche Fasten light gemacht, also nur Kleinigkeiten, Hauptsächlich Obst, gegessen - so wenig wie möglich, und dazu viel getrunken, auch während einer Urlaubswoche. Das hat mir richtig gut getan und deswegen hoffe ich, dass es in diesem Jahr klappt. So hundertprozentig wird es vermutlich auch nicht sein: ich überlege, auch zwei Tage in der Zeit zu verreisen. Da Ruhe und Besinnung dazu gehören, ist selbst solches Fasten light für mich während der Arbeit undenkbar.

dala
04.01.2014, 19:36
Basenfasten kenne ich auch nicht. Habe aber davon gehoert.

Ich habe eine recht ruhige Arbeit - oder kann mich zumindest ruhig verhalten. Darum geht das gut. Hast Du eher "Publikumsverkehr" ?

Warum moechtest Du denn fasten?



Es gibt hier im Forum einen link zu einer Sendung auf arte uebers Fasten. Die ist echt interessant.

Bisasam
04.01.2014, 19:55
Ich habe eine recht ruhige Arbeit - oder kann mich zumindest ruhig verhalten. Darum geht das gut. Hast Du eher "Publikumsverkehr" ?

Warum moechtest Du denn fasten?



Es gibt hier im Forum einen link zu einer Sendung auf arte uebers Fasten. Die ist echt interessant.

Ich habe beruflich mit Zeitungsproduktion zu tun, auch Kundenbetreuung, Zeitdruck, viele Aufgaben und noch einen Nebenjob im gleichen Haus - Haupt - u. Nebenjob greifen teilweise ineinander... nicht geeignet, um zur Ruhe zu kommen. :smirksmile:

Ich möchte diese kleine "Fasten"-Kur machen zum Entgiften und Entlasten nach der Völlerei zu den Feiertagen. Habe das Bedürfnis danach und damit es keine krasse Umstellung wird, stelle ich mich schon jetzt langsam in die Richtung um: leichte Kost, kleinere Portionen, mehr Tee, Mineralwasser und verdünnte Säfte statt Kaffee - gut, auf Kaffee verzichten kann ich dann wirklich erst im Urlaub, das fällt mir sehr schwer. :smirksmile:

Hast du denn schon so lange Phasen ohne feste Nahrung hinter dir? Muss man das nicht mit medizinischer Überwachung machen? Ich hätte Sorge, irgendwann umzukippen. :smirksmile:

Ich habe mir schon ein Buch zum Thema Basenfasten besorgt und werde es in den nächsten Wochen lesen, um mir dann die nötigen Zutaten zu besorgen. Ich hoffe, meine Ernährungsgewohnheiten auch weiterhin etwas zu ändern, die kleine Kur soll ein Einstieg sein.

Danke für den Tipp mit dem Link... da muss ich mal suchen gehen.

Inaktiver User
04.01.2014, 20:00
Ich faste seit dem 27.12.2013 und moechte ca 40 Tage fasten.

Zuerst habe ich es mit Buchinger-Heilfasten probiert. Damit ging es mir in 2013 mit dem Fasten sehr gut. Diesmal ist es anders. Ich faste wirklich nur mit Wasser. Trinke hin und wieder einen Brottrunk und Sauerkrautsaft (nur der aus dem Reformhaus schmeckt mir allerdings).

Du willst ernsthaft 40 Tage nur Wasser zu Dir nehmen? Schließe mich an: bist Du dabei in ärztlicher Obhut?

dala
04.01.2014, 21:14
Ja, ernsthaft nur Wasser, Brottrunk und Sauerkrautsaft. Und ohne Arzt. Wenn es mir damit nicht mehr gut geht, hoere ich einfach auf.
Ich mache leichten Sport dazu, um die Muskulatur zu erhalten. Im Moment ist alles prima.

Ich habe im Maerz letzten Jahres 21 Tage gefastet. Allerdings mit klarer Bruehe, selbstgemacht. Aber diesmal konnte ich die am dritten Tag nicht mehr essen. Da hoere ich auf meinen Koerper. Der signalisiert mir recht klar, was er mag.

Ich "entgifte" auch. Und moechte einige Rituale aendern, die ich so nett in meinen Alltag geschlichen haben :lachen:
Das abendliche Glas Wein, gerne gepaart mit ein paar Leckereien zum Beispiel ...
Und mich interessiert auch der seelische Hintergrund.
Habe das Buch "


Oh Bisasam, da kannst Du wirklich nicht "entspannt" sein. Bin gespannt, wie Dir der Film von arte gefaellt.
Moechtest Du auf Dauer Gewicht verlieren?

Ich habe mir vorgenommen, weniger Fleisch zu essen (was mir echt schwer faellt) und mehr Rohkost zu essen.
Und vor allem: jeden Bissen viiiiel kauen und bewußt essen.

Bisasam
05.01.2014, 08:29
Ja, ernsthaft nur Wasser, Brottrunk und Sauerkrautsaft. Und ohne Arzt. Wenn es mir damit nicht mehr gut geht, hoere ich einfach auf.
Ich mache leichten Sport dazu, um die Muskulatur zu erhalten. Im Moment ist alles prima.

Ich habe im Maerz letzten Jahres 21 Tage gefastet. Allerdings mit klarer Bruehe, selbstgemacht. Aber diesmal konnte ich die am dritten Tag nicht mehr essen. Da hoere ich auf meinen Koerper. Der signalisiert mir recht klar, was er mag.

Ich "entgifte" auch. Und moechte einige Rituale aendern, die ich so nett in meinen Alltag geschlichen haben :lachen:
Das abendliche Glas Wein, gerne gepaart mit ein paar Leckereien zum Beispiel ...
Und mich interessiert auch der seelische Hintergrund.
Habe das Buch "


Oh Bisasam, da kannst Du wirklich nicht "entspannt" sein. Bin gespannt, wie Dir der Film von arte gefaellt.
Moechtest Du auf Dauer Gewicht verlieren?

Ich habe mir vorgenommen, weniger Fleisch zu essen (was mir echt schwer faellt) und mehr Rohkost zu essen.
Und vor allem: jeden Bissen viiiiel kauen und bewußt essen.

Danke, jetzt hab ich den Link gefunden. Werde ich mir bei Gelegenheit mal ansehen.

Ich wünsche dir Gesundheit und Wohlbefinden bei deinem Vorhaben... ich würde mich das nicht trauen.

Die Ziele wie Entlasten, Entgiften, Gewohnheiten durchbrechen haben wohl viele. Welches Buch meinst du?

Langfristig hätte ich nichts dagegen, 2-3 Kilo abzunehmen, aber ich bin nicht übergewichtig und somit muss ich mir da keinen Stress machen. Ich möchte mich lieber für etwas entscheiden (mehr Wohlbefinden) als gegen etwas (ein paar Pfunde bzw. Röllchen :smirksmile:).
Immerhin habe ich Weihnachten und Silvester vegetarisch gegessen. Weihnachten zuvor war das allein schon daran gescheitert, dass der vegetarische Braten ausverkauft war. Im Dezember habe ich ihn dann beizeiten bestellt und nochmal eingefrostet. Er hat auch in der Familie mehr Anklang gefunden als das Fleisch - ich hatte eine kleine Portion zusätzlich gemacht. Es gibt zwar so schöne vegetarische Menüs, aber ich hatte schlicht nicht die Zeit für Experimente und außerdem möchte ich niemandem meine Einstellung einfach so überstülpen. Besser finde ich es, so in kleinen Schritten auszuprobieren, Traditionen etwas zu verändern... das klappt meiner Erfahrung nach gut.
Über die Feiertage hatte ich keine Zeit, frisches Obst und Gemüse zu kaufen... derzeit könnte ich nur Salat futtern :freches grinsen:; denke auch, der Körper signalisiert ganz gut, was er braucht.

dala
05.01.2014, 11:40
Es gibt vegetarischen Braten? Da schau ich mal! :lachen:

Das Buch "7 Wochen fuer die Seele", Wolfgang Hohensee.


Das hast Du gut gesagt. Ja, mich fuer etwas entscheiden - das ist positiv und ich kann was machen, aktiv aendern. Anstatt nur "nicht tun" :smirksmile:

Das mit dem Aendern ist bei mir recht unterschiedlich. Es gibt Sachen, die kann ich in Sekundenbruchteilen aendern und es haelt auch an. Andere widerum brauchen kleine Schritte und muessen mit Geduld und Achtsamkeit gemacht werden.

Ich glaube, dass viel im Kopf passiert. Ist so, wie wenn ich eine Meinung habe und dann neue Informationen bekomme und meine Meinung damit ganz anders ist. Geht ja ganz schnell, dieses Meinungsaendern durch eine neue Sichtweise. Das sind die schnellen Aenderungen.

Rituale und Sachen, die in mir verwurzelt sind, die brauchen laenger. Da ist auch oft die Frage: "Was stattdessen?" Das Glas Wein mit dem Schnager abends im Bet ist einfach saugemuetlich und im Laufe der Zeit zu etwas geworden, was mir ein gutes Gefuehl gibt. Das einfach sofort aufzuhoeren - da fehlt was. Ich fuehle mich unwohl. Und der Ersatz soltle ja nicht wieder in diese "Suchtsituation" fuehren. So tausche ich nur aus - aendere aber nicht wirklich etwas.




Zu den 7 Wochen Fasten: ich nehme natuerlich Vitamine und Mineralien zu mir! Habe da ein gutes Praeparat, was ich waehrend der Zeit einnehme. Ist schon so im Alltag, dass ich das echt vergessen habe zu erwaehnen.