PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VwL zuende und docn nicht *grummel*



Bymyourlife
15.11.2006, 10:09
Hallo, ich benötige Rat. Habe in den Tiefen meiner Krimskramsschublade einen Brief gefunden, in dem es heißt , bei meinen vermögenswirksamen Leistungen endet die Ansparphase zum 28.2.06. Einzahlungen wären nur noch bis zu diesem Termin möglich. Die Sperrfrist endet am 1.1.07.
Nun hat aber mein AG weiterhin Einzahlungen vorgenommen.

Ich habe also gestern dort angerufen und man sagte mir, ich müsse den Vetrag selber kündigen, automatisch gibt es zum 1.1.07 kein Geld.
Außerdem hat sich durch die weiteren Einzahlungen ein Anschlußvertrag aktiviert :erleuchtung: , der jetzt wieder weiterläuft. Steht leider, wie ich festestellen mußte, auch im Kleingedrucktem. :wie?:

Genau das ist der Knackpunkt. Ich will keinen weiteren Vertrag mehr haben.
Es sind jetzt schon 9 Monate zuviel einbezahlt, es steht auch drin, die neuen Anteile unterliegen abermals der Sperrfrist.
Weiter, man könne jedoch die aktuellen Anteile ruhen lassen bis zum Ende der Sperrfrist.

Hilfe, wie komm ich da wieder raus?
Meinem AG, dem ich sagte, nichts mehr darauf einzahlen , meinte, das geht so einfach nicht, nur wenn der betreffende Träger die Zahlungen stoppt?

Ich möchte eigentlich mein Geld, fast 360 Euro zurückhaben, diesen Anschlußvertrag auf keinen Fall nur ruhen lassen. Wie könnte ich dort argumentieren, wie sollte ich die Kündigung abfassen?
Danke.

Inaktiver User
15.11.2006, 17:17
Mit dem Kleingedruckten hat das an sich weniger zu tun.

Die Investmentgesellschaft bei der du deine alte VL hast, kann nicht einfach zum Ablaufdatum, bzw. nach Ablauf der Sperrfrist ( 1.1.2007 ) ohne deine Zustimmung deinen Vertrag auflösen und dir das Geld überweisen.

Denn....es könnte ja auch sein, dass du, wie viele Menschen das machen... das angesammelte Fondsguthaben stehen lassen willst auf dass es sich emsig mehren möge.

Ferner müßte an sich ein Formular in deiner Kramkiste zu finden sein, in dem dir die Investmentgesellschaft anbietet, einen Anschlußvertrag zu zeichnen. Ich kenne zumindestens keine, die das nicht tut.

Frage: Warum willst du den neuen Vertrag nicht fortführen ???

Gruß Austernschluerfer

Bymyourlife
16.11.2006, 09:09
Ferner müßte an sich ein Formular in deiner Kramkiste zu finden sein, in dem dir die Investmentgesellschaft anbietet, einen Anschlußvertrag zu zeichnen. Ich kenne zumindestens keine, die das nicht tut.

Frage: Warum willst du den neuen Vertrag nicht fortführen ???

Gruß Austernschluerfer
Nein, kein Formular bekommen, es ist nur so, wie ich es beschrieben habe, im Kleingedrucktem steht was von einem Anschlußvertrag, wenn weiter eingezahlt wird.

Ich möchte keinen weiteren Vertrag, weil ich nicht mehr sparen kann und will. Die 40 Euro kann ich gut gebrauchen, zumal mein AG gibt nur ganze 6,65 dazu, das lohnt gar nicht.
lg byl

Bymyourlife
23.11.2006, 14:22
Nachtrag für Interessierte, man hat den Folgevertrag storniert, das Geld gibt es zurück. :jubel:

DerExperte
08.12.2006, 13:56
hallo!

für die 6 eur mtl, die dir dein arbeitgeber gibt, würde
ich dennoch etwas machen. solange du das nicht evtl. in
eine betriebliche altersvorsorge einbfliessen lassen kannst, rate ich zu einen ganz kleinen bausparvertrag mit der mindestbausparsumme.
also 5000 EUR. dabei hast du dann zwar meist ca. 50 eur abschlußkosten und hast durch die versteuerung der vl zwar ca. 3 eur weniger netto, mußt aber nicht 40 eur einzahlen und nach wenigen monaten bist du im plus, selbst wenn du dann den bsv wieder auflösen würdest.
fazit: ganz verschenken würde ich das geld nicht

beste grüße,

DerExperte

Inaktiver User
08.12.2006, 15:16
Hallo Experte.

Bei der Einzahlung übersteigen die Kosten (Kontoführungsgebühr etc.) ja die Zinserträge. Wenn einem "Geschenk" des Arbeitgebers in Höhe von 6.-Euro eine Nettolohnminderung von 3.-Euro gegenüber stehen, dann verbleibt pro Monat ein realer Überschuß von 3.-Euro.

Damit füllen wir nun die Abschlußgebühren von 50.-Euro auf. Dafür brauchen wir mindestens 16 Monate, vermutlich länger, weil, wie gesagt, die Kosten höher sind als die Zinsen.

Verkäuferisch kann man das zwar recht schön rechnen, aber wenn real die Kosten den Erträgen gegenüber gestellt werden, dann ist das nunmal so...

Und irgendwann nach eineinhalb Jahrzehnten !!!!! (laut einem Bausparrechner) sind dann 40 oder 50% der Bausparsumme und damit die Zuteilungsreife erreicht. Juhuuu, dann hat sie Anrecht auf ein Darlehen, das sie aufgrund der Einkommenshöhe nicht tilgen und damit nicht in Anspruch nehmen kann.

Und worin um Himmels willen soll denn der Sinn liegen, wenn sie jetzt einen Bausparvertrag abschließt, dann wartet bis die Abschlußkosten (Provision des Vermittlers) abbezahlt sind, um diesen dann wieder zu kündigen....?????

Achja, die Förderung macht ja das Ganze um ein halbes Jahr schneller zuteilungsreif.

Sicherlich kann man als Vermittler sagen "Ich versuche beim Kunden IMMER etwas abzuschließen" aber ob das sinnvoll ist...

Schöne Grüße

justii

DerExperte
08.12.2006, 16:42
vermute mal, daß sie länger als 16 monate vl erhält. dann ist es sinnvoll. hast du geld zu verschenken?

beste grüße,
DerExperte

Inaktiver User
08.12.2006, 17:09
hab ich grad heute: antenne bayern "weihnachts-trucker"
kann ich nur empfehlen

ja, so ein bausparer ist sicher auch sehr zu empfehlen. *ggg*
sie ist finanziell zwar knapp beisammen, aber sie soll erstmal 16 monate lang die provision des vermittlers finanzieren um dann über 15 jahre lang jedes jahr effektiv rund 36.-euro abzgl. 12.-euro kontoführungsgebühren geschenkt zu bekommen.

die entscheidung mag jeder selbst treffen, der diesen thread liest. für mich ist diese vor allem für den vermittler interessant. auch deshalb, weil der keinen cent zurück bezahlen muß, wenn seine kundin z.b. aufgrund geldknappheit kündigen muß. er hat sein geld sicher...

lg. justii

DerExperte
09.12.2006, 00:40
es gibt tarife von bausparkassen, die keine zusätzlichen gebühren erheben. aber justii kennt diese wohl nicht.
sonst bin ich auch kein bauspar-fan. im gegenteil. aber was will man mit 6 eur machen. man kann es auch verfallen lassen, richtig. das ist dann die lösung für justii....

beste grüße,

DerExperte

Inaktiver User
09.12.2006, 18:10
es gibt tarife von bausparkassen, die keine zusätzlichen gebühren erheben. aber justii kennt diese wohl nicht.
sonst bin ich auch kein bauspar-fan. im gegenteil. aber was will man mit 6 eur machen. man kann es auch verfallen lassen, richtig. das ist dann die lösung für justii....

beste grüße,

DerExperte

Wie gesagt, real sind es nur 3.-Euro... und wenn Kontogebühren anfallen sogar nur 2.-Euro die in ihrer Tasche übrig bleiben.

Jeden Monat EINE EINZIGE Schachtel Zigaretten weniger rauchen bringt also deutlich mehr (nicht nur für die Gesundheit).
Und wenn sie ihr Konto nicht immer im Plus hat sondern den Dispo nutzt, dann muß sie weil das Nettoeinkommen (wie Du selbst sagst) um 3.-Euro gesunken ist, für diese 3.-Euro erheblich mehr Zinsen zahlen als sie in 100Jahren von der Bausparkasse bekommen würde.

Das gleiche wäre es, wenn Du ihr raten würdest, sie solle zukünftig ihr Geschirr trocken auswischen, weil sie dann den Betrag fürs Spülmittel und Waschwasser sparen könne.

"...für die Katz" würde man bei uns sagen.

Und die Tarife ohne Kontogebühren, die kannst Du an den Fingern einer Hand abzählen. Es ist sicher auch gleich die Bausparkasse in der Nähe der Fragestellerin, die einen solchen Tarif hat und deren Berater diesen auch sofort empfehlen...

Fachwissen ist ja ganz schön, die junge Dame sollte es aber auch umsetzen können...

Schöne Grüße

justii

DerExperte
09.12.2006, 18:17
würde aufpassen und keine raucher "angreifen".
du gehst von einer überziehung oder einer ausnutzung des dispos aus. wie kommst du drauf. hast du den verfasser des beitrags gefragt??? *wunder*

klar bringt es nicht viel, habe ich auch nicht behauptet. ich würde 3 oder 6 euro aber nicht verschenken, sondern besser nach monaten doch etwas davon haben. meine meinung.
heisst nicht, dass dein gedankengang falsch ist.
ich rate dennoch dazu, geld nicht zu verschenken. zudem kann man jederzeit seinem arbeitgeber sagen, er solle die einzahlungen stoppen, so daß man durch "eingesparte" 3 euro wieder im haben ist mit dem konto *grins*
machen die 3 euro wirklich das aus, daß man mit dem konto im haben ist. denke mal nicht. weiss nicht von wem du ausgehst, justii

beste grüße,

DerExperte

P.S. kannst übrigens wunderbar zitieren

Inaktiver User
09.12.2006, 18:45
würde aufpassen und keine raucher "angreifen".


Angreifen?
Wo habe ich wen angegriffen?
Ich habe gesagt, daß jemand der raucht, mit einer Schachtel Zigaretten weniger im Monat mehr auf die hohe Kante bringt, als der von Dir empfohlene Bausparvertrag. Womit habe ich denn bitteschön Raucher angegriffen *verwundertschau*

Ich bin nur der Meinung, daß der Tip "Bausparvertrag" in dieser Situation gleich mit in der Pfeife geraucht werden kann, und das sage ich auch. Dafür, daß Du andere Meinungen nicht akzeptieren kannst, kann ich nichts...

lg. justii

Inaktiver User
09.12.2006, 18:51
zudem kann man jederzeit seinem arbeitgeber sagen, er solle die einzahlungen stoppen, so daß man durch "eingesparte" 3 euro wieder im haben ist mit dem konto *grins*
machen die 3 euro wirklich das aus, daß man mit dem konto im haben ist. denke mal nicht. weiss nicht von wem du ausgehst, justii

beste grüße,

DerExperte



auuuutsch.....
Ob nun jemand 200.- im Minus ist oder 203.-
Ob nun jemand 450.- im Minus ist oder 453.-
Ob nun jemand 1250.- im Minus ist oder 1253.-

Das sind 3.-Euro auf die sie zwischen 9% und 14% Zinsen berappen müsste, wo sie als Gegenleistung vom Bausparer nur maximal 4% bekommen würde. Es ist also ein negatives Zinsgeschäft. Und zwar bei jedem negativen Kontosaldo!!!

Kein Mensch hat gesagt, daß meine Beispiel-Kandidatin mit den 3.-Euro wieder im Plus ist... Ich hätte nicht gedacht, daß ich das auch noch erklären muß *lächel*

lg. justii

Bymyourlife
10.12.2006, 10:37
:schild ...uups:
Ich hab lang nicht hereingeschaut.
Also ich rauche nicht :freches grinsen: , hab schon eine Eigentumswohnung :freches grinsen: aber leider einen ausgenutzen Dispo. :niedergeschmettert:
Ist wohl besser, ich laß jetzt mtl. den Beitrag, der nicht mehr in die VL geht stehen, damit ich im Endeffekt Zinsen spare, wenn der ausgeglichen ist.
Und die 6 .- kann mein AG sich an den Hut stecken. :freches grinsen:
lg byl

Inaktiver User
10.12.2006, 11:11
Hallo Bymyourlife.

Ich denke, das ist die richtige Entscheidung.
Wenn Dein Dispo ausgeglichen ist, kannst Du ja nochmal darüber nachdenken. Daß Du nicht rauchst finde ich super.

Ich habe über 10 Jahre lang geraucht und dann von heute auf morgen aufgehört. Das war nun am 04.12. ganze 15 Jahre her.
Wie die Zeit vergangen ist *nachdenklichschau*

Einen schönen Sonntag.

justii

DerExperte
10.12.2006, 13:22
...dann ist es auch die richtige entscheidung.
nur hatte jemand nicht gefragt, sondern nur spekuliert, wie die
situation ist. nun ist es klar.

beste grüße,

DerExperte

Bymyourlife
11.12.2006, 11:00
Hey, Ihr Zwei, herzlichen Dank an Euch. :blumengabe:
Ich freu mich jetzt auf die Fälligkeit des Vertrages, ist schon ratzeputz verplant, das ganze schöne Geld, es gibt ca. 3500 Euro.:smile:

Justii-g, 15 Jahre ? Respekt! Ich habs erst vor 7 Jahren gepackt.
Aber ist für mich auch was, hatte Kette gequalmt. :knatsch:
lg byl

Inaktiver User
11.12.2006, 12:02
Hey, Ihr Zwei, herzlichen Dank an Euch. :blumengabe:
Ich freu mich jetzt auf die Fälligkeit des Vertrages, ist schon ratzeputz verplant, das ganze schöne Geld, es gibt ca. 3500 Euro.:smile:

Justii-g, 15 Jahre ? Respekt! Ich habs erst vor 7 Jahren gepackt.
Aber ist für mich auch was, hatte Kette gequalmt. :knatsch:
lg byl

Wow, auch schon 7 Jahre? Da gratuliere ich doch gleich zurück :-) Kette ist natürlich schon heftig. Bei mir wars so im Schnitt 1 Pack/Tag.

Vielleicht bleiben ja von dem Vertrag auch ein paar Euro für Dich übrig, von denen Du Dir dann was gönnen kannst. Wäre ja auch schön.

Eine schöne Woche...

justii