PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wurde immer betrogen



Dolcevita1
14.11.2006, 19:15
Hallo! Ich habe zufällig erfahren, dass der Mann, mit dem ich vor Jahren zusammenlebte und auch ein Kind habe, eine Geliebte hatte und bin nun ziemlich niedergeschlagen, weil ich das nie von ihm gedacht hätte.
Muss dazu sagen, dass ich schon 16 Jahre von ihm getrennt bin, aber da ich eine Beziehung hinter mir habe, in der mein Mann zwei Jahre ein Doppelleben führte, bevor ich es endlich mitgekriegt habe, bin ich jetzt schon etwas vor den Kopf gestossen.
Bis jetzt lebte ich in drei langjährigen Beziehungen und wurde immer betrogen, das nagt jetzt ganz schön an meinem Selbstbewusstsein (falls noch vorhanden) und das hier zu erzählen ist auch nicht gerade einfach, weil ich mich ziemlich minderwertig fühle und natürlich die Schuld bei mir suche.
Oder ist meine Vorstellung von wirklicher Treue in einer Beziehung nur ein romantisches Märchen ?

Prijon
14.11.2006, 19:36
Oder ist meine Vorstellung von wirklicher Treue in einer Beziehung nur ein romantisches Märchen ?

Hallo, Dolcevita

nein, das ist es nicht.

Es ist Deine Vorstellung von Beziehung und damit richtig.

Du schreibst, das ist Dir jetzt drei Mal passiert. Hast Du einmal die Chance gehabt (Dir genommen), Dir das wirklich anzuschauen? WAS da genau gewesen ist? Oder lief das nach dem Motto "Betrug, Aus, abhaken"?

Prijon

Inaktiver User
14.11.2006, 19:44
und das hier zu erzählen ist auch nicht gerade einfach, weil ich mich ziemlich minderwertig fühle und natürlich die Schuld bei mir suche.


Hallo Dolcevita,

es ist immer schwer, sein eigenes Leid zu erzählen. Seine eigenen Zweifel und Schwächen auf den Tisch zu packen und andere daran teilhaben zu lassen.

Es klingt sehr defensiv, wie Du schreibst. Hast Du Angst davor, hier die Schuld aufgebrummt zu bekommen für das, was andere Dir angetan haben?

Du bist schon lange angemeldet und hast bestimmt auch schon viel mitgelesen. Dann weißt Du auch, dass es nicht um Schuld, sondern um Verantwortung geht. Damit Du Deinen eigenen Grund findest für Dich. Den Grund auf dem Du sicher stehst und den Grund wieder an die Liebe zu glauben und ich wünsche Dir, dass Du lernst, dass es einfach verschiedene Menschen gibt und Du Dir die aussuchst, die Deine Träume teilen!!!

Liebe Grüße
nathaliethor

Inaktiver User
14.11.2006, 20:02
Oder ist meine Vorstellung von wirklicher Treue in einer Beziehung nur ein romantisches Märchen ?

Hallo, Dolcevita

nein, das ist es nicht.

Es ist Deine Vorstellung von Beziehung und damit richtig.



Angesichts der Statistiken ist es aber schon ein Märchen. Wo kommen sie denn alle her die Fremdgänger und Fremdgängerinnen? Aus Beziehungenn in denen die Partner an dieses romantische Märchen glauben.
Knallhart gesagt: Dolcevita hatte eben das Pech keinen treuen Partner zu haben.
Das muss nicht an ihr liegen .... und es muss nicht bedeuten nicht geliebt worden zu sein!
Deshalb würde ich im Nachhinein mir nicht so viele Gedanken machen. Sicher es ist eine Enttäuschung, aber auch schon lange vorbei.

Guck nach vorne und wenn für dich Treue so wichtig ist, dann begib dich auf die Suche nach dem seltenen Glück...

LG helecho

Prijon
14.11.2006, 20:10
Aber Helecho,

richtet sich ein Menschenleben an Statistiken (an welchen überhaupt?) aus? Heißt das dann im Umkehrschluss, dass ich - als Treue-Befürworter - betrügen sollte, weil das statistisch geboten ist?

Kein Mensch hat gesagt, das Dolcevita verantwortlich ist für die Betrügereien. Mir geht es um das Verstehen. Wenn ich nicht verstehe, was da passiert ist, dann komme ich keinen Schritt weiter, finde ich.

Prijon

Dolcevita1
14.11.2006, 20:13
HI Prijon! Ich denke mal, ich bin gerade dabei, mir das alles richtig anzuschaun, irgendwie hat das umständehalber nie geklappt. Mein erster Mann ist nach einem Unfall verstorben und ich habe es auch erst im Nachhinein erfahren, die Trennung von meinem zweiten Partner wurde von mir herbeigeführt und hatte nichts mit Betrug zu tun, mein letzter Mann war eigentlich meine große Liebe und hat mich bitter enttäuscht, wir haben jedoch nie über das WARUM gesprochen, denn im Grund hat er sich einfach aus dem Staub gemacht, als ich hinter sein Doppelleben kam.
Bin jetzt schon einige Jahre Single und habe große Angst, dass mir das wieder passiert, denn noch mal könnte ich das glaube ich nicht ertragen. Jedoch stellt sich diese Frage ohnehin zur Zeit nicht, je länger man alleine ist, desto schwerer wird es, jemanden kennen zu lernen und jemanden an sich heranzulassen und zu vertrauen sowiseo.

Prijon
14.11.2006, 20:38
Hallo Dolcevita,

jetzt verstehe ich, warum sich der Betrug durch Deinen ersten Mann so trifft. Einer Arbeitskollegin ist vor ein paar Wochen das Gleiche wiederfahren, ihr Mann ging morgens aus dem Haus und war mittags tot. Sie ist wie zerbrochen.

Es muss schrecklich sein, durch diese Hölle zu gehen, abzuschließen und dann nach Jahren DAS zu erfahren. Das lässt die ganze Trauer, das Leid irgendwie schal schmecken, stelle ich mir vor.

Bin jetzt schon einige Jahre Single und habe große Angst, dass mir das wieder passiert, denn noch mal könnte ich das glaube ich nicht ertragen. Jedoch stellt sich diese Frage ohnehin zur Zeit nicht, je länger man alleine ist, desto schwerer wird es, jemanden kennen zu lernen und jemanden an sich heranzulassen und zu vertrauen sowiseo.

Das klingt aber so, als würdest Du das EIGENTLICH gerne tun, oder sehe ich das falsch?

Prijon

Dolcevita1
14.11.2006, 20:44
Ja, nach langer Zeit des Alleinseins würde ich das schon wieder mal ganz gerne tun........eigentlich....

LC
14.11.2006, 20:50
das ist mir auch passiert, ok, ich bin zwar jünger als du aber nach 5 jahren zu erfahren dass der (dazu noch erste!) freund einen im 1. jahr betrogen hat (mit anschliessenden finanziellen verpflichtungen) und noch fast 4 jahre mit mir zusammen war ohne je ein wort darüber zu verlieren, das tut immer noch weh (auch weil ich erfahren habe dass es die ganze familie wusste).

mein zweiter freund hat mich in einer alkohollaune betrogen , aber er hat es mir gestanden und hat sich sauschlecht gefühlt (und ich glaube ihm das nach wie vor, das es ihm wirklich leid getan hat).

hmm, wenn ich dir etws raten könnte, würde ich es tun. so, nehm ich dich einfach mal virtuell in den arm.

Prijon
14.11.2006, 20:59
Ja, nach langer Zeit des Alleinseins würde ich das schon wieder mal ganz gerne tun........eigentlich....

Es gibt viele Formen von Beziehung, oder? Abstufungen, Schattierungen...

Ich hatte mal eine sehr gute Freundin, der es so ging wie Dir. Passte deshalb gut, weil ich in einer ganz ähnlichen Lage war. Wir hatten eine sehr vertraute Beziehung miteinander, in der aber doch Distanz gewahrt wurde. Wo klar war: Wir ziehen auf keinen Fall zusammen, unsere Eigenständigkeit ist uns wichtig. Genießen aber doch die Stunden (Tage), in der wir Nähe, Wärme, Gedanken austauschen können. Nehmen das dann mit in unseren Alltag, der eben unserer und kein gemeinsamer ist.

Wäre das villeicht etwas für Dich? Ein erster Schritt?

Prijon

Inaktiver User
14.11.2006, 21:58
Aber Helecho,

richtet sich ein Menschenleben an Statistiken (an welchen überhaupt?) aus? Heißt das dann im Umkehrschluss, dass ich - als Treue-Befürworter - betrügen sollte, weil das statistisch geboten ist?

Kein Mensch hat gesagt, das Dolcevita verantwortlich ist für die Betrügereien. Mir geht es um das Verstehen. Wenn ich nicht verstehe, was da passiert ist, dann komme ich keinen Schritt weiter, finde ich.

Prijon
Nein , heißt es nicht. Du sollst nicht betrügen. Ich habe die Statistik nur erwähnt um darauf hinzuweisen, dass offensichtlich wirkliche Treue eher eine Seltenheit ist und dass Dolcevita sicher nicht alleine darsteht und dass es eben nicht eine Ausnahme ist, sondern scheinbar die Regel, betrogen zun werden.
Das heißt ja nicht, dass ich Fremdgehen toll finde. Oder irgendjemanden dazu auffordere. Im Gegenteil: ich rate davon ab, nicht aus moralischen Gründen, sondern weil man sich selber weh tut.
Es gibt Befragungen , die ergeben haben, dass das Fremdgehen eben oft nichts mit dem Partner zu tun hat ... Dolcevita sah ja offensichtlich den Grund bei sich.
Das Leben hält viele Überraschungen bereit und die Zahlen zeigen wie wenig sich an den Treueschwur dem Partner gegenüber halten.
Wer das weiß und mit dieser Erkennntis lebt wird nicht so sehr enttäuscht und weiß meist auch mehr zu schätzen , wen er einen treuen Partner hat (falls er es wirklich weiß!) Selbstverständlich scheint es heute nicht mehr zu sein.
Schönen Abend
Helecho

effibiest
15.11.2006, 00:05
Liebe dolcevita,

ich verstehe Dich gut. Mir ist das auch mehrmals passiert, habe es auch im Nachhinein erfahren und das tut weh!
Dann war ich fünf Jahre alleine, ließ mich sehr zögerlich auf jemanden ein, der meine Geschichte kannte, und nach einem Jahr wundervoller Beziehung ... Betrug!
Hatte angeblich nichts mit mir zu tun. Hatte bestimmt was mit mir zu tun, denn die Kommunikations lief auf völlig verschiedenen Ebenen ab.

Jetzt denke ich nur noch - mit 39 - es liegt und lag an mir, denn ich bin wahrscheinilch die Frau, die danach schreit betrogen zu werden...weil ich es einfach nicht kann.

Ich kann mich nicht ablenken mit anderen Männern, ich kann ONS nicht ertragen, sie tun mir spätestens am nächsten Morgen weh, ich kann nicht lügen, wenn ich liebe...

Ich weiss jetzt, dass mein Ex unter seinen Lügen auch litt und mir nicht mehr ins Gesicht schauen konnte und sich schlecht gefühlt hat. Aber nicht so schlecht, um es am Abend vorher NICHT zu tun.

Jetzt lastet die Schuld auf mir, weil ich mal wieder nicht gut genug war, jemanden zu halten. Dabei bin ich wirkich gut genug, stark und intelligent und hübsch und liebevoll genug, ich verschleudere nach anfänglichem Zögern wahrscheinlich Vertrauen und Liebe....aber Richtige kommt noch, da bin ich sicher.

Da kannst Du Dir auch sicher sein! Ich glaube trotz diesem ganzem Mist noch an mich und die Zukunft. Tu das auch!

alles liebe
effi

Inaktiver User
15.11.2006, 00:39
Ich habe ja eigentlich von dem Thema keine Ahnung und es liegt mir fern, es auf Euch zu schieben, aber folgender Absatz von Rezeptfrei fiel mir spontan ein:

Ein letzter Gedanke: ich selbst bin in einer Phase, in der ich meine Bedürfnisse permanent hinter denen anderer zurückgestellt habe, regelmäßig Männern über den Weg gelaufen, die notorische Fremdgänger waren. Nebenbeziehungen habe ich zwar abgeblockt, aber ich habe immer wieder mit mir zu kämpfen gehabt, weil mir genau die Fähigkeit, meine eigenen Bedürfnisse auszuleben, in dieser Zeit gefehlt hat und von diesen Männern überdeutlich repräsentiert wurde. Vielleicht ein Schlüssel für dich, um auch dir auf die Schliche zu kommen?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
15.11.2006, 09:35
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
15.11.2006, 11:31
nein, romantisches märchen würde ich es nun nicht nennen....aber ich möchte dir meine(etwas andere sicht und auf astrologischer basis) gelernte und praktizierte "deutung" zu deinem problem mal vermitteln. ich bin mir ziemlich sicher(ohne jetzt deine astrol. daten zu haben) daß du ein in dir verankertes schema in dir trägst wo du eben ganz bestimmte männer anziehst. das wäre dann auch schon der ganze hintergrund für deine probleme....aber man kann sich dieses schema oder programm bewußt machen und sehr wohl auch "knacken". es muß nämlich nicht dabei bleiben, daß du immer die gleiche sorte mann anziehst...
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
15.11.2006, 12:16
*** Beitrag gelöscht ***

Prijon
15.11.2006, 13:00
Was soll eigentlich dieser Statistik-Quatsch? Wem hilft das? Und: Wie ernst zu nehmen sind denn Statistiken über Beziehungen und Sex? Und wenn wir das dann schon tun, dann bitte auch komplett. Die Statistik sagt nämlich:


Kann man der Statistik glauben schenken, so haben 94 Prozent aller Männer ihre Frau schon mindestens einmal betrogen, bei den Frauen sind es 74 Prozent. ...

Prijon

Inaktiver User
15.11.2006, 13:32
wenn die hintergründe nicht geklärt werden, dann werden sich die dinge immer wiederholen. gleiches gilt ja wohl auch fürs krank werden, besonders für die typischen, vermeidbaren "zivilisationskrankheiten".... und auf statistiken kann man wie prijon auch schon sagte wirklich pfeifen - die stimmen nämlich grad zum thema liebe hinten und vorne nicht. fakt bleibt, daß menschen sich gegenseitig immer bestimmte "knöpfe drücken".
beziehungen funktionieren nicht nach einem logischen schema, so nach dem motto: wer so und so viel gibt der bekommt ganz bestimmtes auch heraus. enttäuschungen dürften so vorprogrammiert sein. auf anderer ebene heißt dies(spezielle astrologische deutungsebene) daß jeder mensch so etwas wie ein "partnersuchschema" inne hat, was eben leider auch partner anziehen kann, die einem das leben schwer machen können. es heißt ja auch nicht ohne grund manchmal: "ich gerate immer an die falschen männer/frauen".
ja warum wohl....man kann das durchbrechen und ändern, aber so gesehen heißt dies auch:frau muß bei sich etwas anders machen, dann wird sie auch andere partner anziehen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Echtefuffzig
15.11.2006, 14:21
Hallo! Ich habe zufällig erfahren, dass der Mann, mit dem ich vor Jahren zusammenlebte und auch ein Kind habe, eine Geliebte hatte und bin nun ziemlich niedergeschlagen, weil ich das nie von ihm gedacht hätte.
Muss dazu sagen, dass ich schon 16 Jahre von ihm getrennt bin, aber da ich eine Beziehung hinter mir habe, in der mein Mann zwei Jahre ein Doppelleben führte, bevor ich es endlich mitgekriegt habe, bin ich jetzt schon etwas vor den Kopf gestossen.
Bis jetzt lebte ich in drei langjährigen Beziehungen und wurde immer betrogen, das nagt jetzt ganz schön an meinem Selbstbewusstsein (falls noch vorhanden) und das hier zu erzählen ist auch nicht gerade einfach, weil ich mich ziemlich minderwertig fühle und natürlich die Schuld bei mir suche.
Oder ist meine Vorstellung von wirklicher Treue in einer Beziehung nur ein romantisches Märchen ?

NEIN - Deine Vorstellung von wirklicher Treue ist kein "romantisches Märchen" !!

Du bist dreimal an die falschen Männer geraten - hast Du Dich nie gefragt, wie das passieren konnte?

Schau Dir Deine Ex-Männer einmal in Ruhe an (schaue nach innen, horche in Dich hinein): WARUM warst Du mit denen zusammen?
Gibt es Ähnlichkeiten zwischen ihnen - abgesehen davon, dass sie Dir nicht treu waren?

Finde heraus, was mit DIR los ist und zweifele nicht an Dir! Bleibe Dir selbst treu und "verkaufe Dich nicht unter Wert"!

Es gibt sie, die treuen Männer!

Gruß

Echtefuffzig

Inaktiver User
15.11.2006, 15:18
*** Beitrag gelöscht ***

Prijon
15.11.2006, 15:26
Ich habe die Umfrage aus dem Gedächtnis ziitiert.
Ich hab ebei Google mehrere Umfragen gefunden. Mit KRASS unterschiedlichen Werten. Was mir sagt: Irgendwie keine gescheite Diskussionsgrundlage.

Prijon

LC
15.11.2006, 15:35
umfrage hin oder her, dolcevita wird davon nicht geholfen.

Inaktiver User
15.11.2006, 16:27
*** Beitrag gelöscht ***

LC
15.11.2006, 17:03
ok, dann kann man sich also von einer beziehung ohne fremdgehen verabschieden, bzw, dann kann mich gleich für ein ewiges singleleben entscheiden.

Inaktiver User
15.11.2006, 20:52
*** Beitrag gelöscht ***

Kraaf
15.11.2006, 20:53
ch habe meine Konsequenzen jedenfalls gezogen.

Die Sache mit dem Kloster? :ooooh:

LC
15.11.2006, 22:24
dann hat doch eigentlich die insitution familie ebenfalls keinen sinn oder?

naja ich bin ja noch jung....

Prijon
15.11.2006, 22:31
dann hat doch eigentlich die insitution familie ebenfalls keinen sinn oder?

naja ich bin ja noch jung....


Statistisch gesehen natürlich nicht.

In der Praxis lass ich mich nicht von Zahlen terrorisieren.

Prijon

Inaktiver User
15.11.2006, 23:50
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
15.11.2006, 23:50
*** Beitrag gelöscht ***

LC
16.11.2006, 09:32
da ich eh keine kinder möchte entfällt das eh.

Jalinda
16.11.2006, 15:52
Also immer schön ein Kondom nehmen, dann nimmt der Fremdgeher einen zumindest nicht mit in ein vorzeitiges Ende, wenn er sich anderweitig vergnügt und dabei ggf. infiziert.

Das erklärt sich heute von selbst, sollte man meinen. Und doch gibt es tatsächlich immer noch Paare, die kein Gummi nehmen, ist mir unbegreiflich. Da helfen anscheinend keine Statistiken und keine hundert Millionen Horrorstories aus der BriCom.
Der Verstand wird ausgeschaltet und die rosa Brille aufgesetzt.

Wolfgang60
16.11.2006, 16:09
Das erklärt sich heute von selbst, sollte man meinen. Und doch gibt es tatsächlich immer noch Paare, die kein Gummi nehmen, ist mir unbegreiflich. Da helfen anscheinend keine Statistiken und keine hundert Millionen Horrorstories aus der BriCom.
Der Verstand wird ausgeschaltet und die rosa Brille aufgesetzt.

-Ich nehme kein Kondom mit meiner Partnerin. Risiko
-ich fahre Auto. Risiko
-ich fliege mit dem Flugzeug. Risiko
-ich gehe in verrauchte Kneipen. Risiko

-ich vertraue meiner Partnerin
-ich hoffe, dass es beim Autofahren zu keinem Unfall kommt.
-ich vertraue dem Piloten, dem Flugzeug und der Fluggesellschaft
-ich gehe das Risiko verrauchte Kneipen ein, und hoffe einfach, dass ich davon keinen Krebs bekomme.

Wolfgang

Inaktiver User
16.11.2006, 17:32
*** Beitrag gelöscht ***

Welcomeback
16.11.2006, 21:00
Hallo! Ich habe zufällig erfahren, dass der Mann, mit dem ich vor Jahren zusammenlebte und auch ein Kind habe, eine Geliebte hatte und bin nun ziemlich niedergeschlagen, weil ich das nie von ihm gedacht hätte.
Muss dazu sagen, dass ich schon 16 Jahre von ihm getrennt bin, aber da ich eine Beziehung hinter mir habe, in der mein Mann zwei Jahre ein Doppelleben führte.............
das hier zu erzählen ist auch nicht gerade einfach, weil ich mich ziemlich minderwertig fühle und natürlich die Schuld bei mir suche.
Oder ist meine Vorstellung von wirklicher Treue in einer Beziehung nur ein romantisches Märchen ?

Also aus meiner Sicht, der einer ehemaligen Affaire, kann ich Dir nur folgendes sagen:
ich habe die Frau meines Geliebten kennengelernt und kann und will nicht behaupten, dass sie
A. weniger attraktiv als ich bin
B. weniger intelligent ist
C. weniger offen zu sein scheint auch in sexueller Hinsicht
D. Schuld am fremdgehen ihres Mannes trägt

Es ist nicht Deine Schuld, ganz sicher nicht!!!
Ich glaube bei den meisten Männern und Frauen ist es zum Einen das Alter ( meist um die 40 ), der Drang nach Bestätigung und sicher auch gegenseitige Anziehungskraft, die Umstände ( besonders wenn beide vielleicht gerade in einer schwierigen Situation stecken ).....vielleicht auch das Gefühl zu geniessen mal wieder verliebt zu sein, auf Wolken zu schweben.......leider vergisst man dann ganz schnell was man gerade aufs Spiel setzt bzw. das man anderen damit viel Schmerz zufügt. Die Schuld bei alle dem liegt einzig und alleine bei denen die agieren und nicht bei denen die all dies passiv miterleben ( müßen ).

Jalinda
17.11.2006, 11:12
@
Was ich mich nur frage: wie führt man so noch eine Beziehung? Bis auf einen sagen alle Männer, die ich kenne, dass sie es sich nicht vorstellen können, mit einer Frau zusammen zu sein, die auch in einer festen Beziehung nur mit Gummi will, sie also als potentiellen Fremdgeher und Überträger von Geschlechtskrankheiten behandelt.

Vielleicht kann man das Thema geschickt umgehen, indem man als Frau verheimlicht, dass man die Pille nimmt, einfach sagt, man verträgt sie nicht und kann deshalb nur mit Gummi?
Sheila
Ich kenne überhaupt keine Leute, die in der heutigen Zeit ohne Gummi in ihrer Beziehung wollen. Du könntest Dir ja vielleicht einen Mann aussuchen, der ähnlich denkt. Vielleicht erwischt Du somit dann auch gleichzeitig einen der intelligenteren?

Wieso denn eigentlich verheimlichen, dass Du die Pille nimmst? Nimm sie doch einfach nicht. Dann hast Du als zusätzliches Argument, dass Du keine überflüssigen Medikamente nehmen willst.

Inaktiver User
17.11.2006, 11:23
Was ich mich nur frage: wie führt man so noch eine Beziehung? Bis auf einen sagen alle Männer, die ich kenne, dass sie es sich nicht vorstellen können, mit einer Frau zusammen zu sein, die auch in einer festen Beziehung nur mit Gummi will, sie also als potentiellen Fremdgeher und Überträger von Geschlechtskrankheiten behandelt.

Das frage ich mich allerdings auch.
Und jemanden, der wirklich treu ist, wirst Du mit so wenig Vertrauen vergraulen.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
17.11.2006, 11:36
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
17.11.2006, 11:56
1. Wie begründen diese Paare das? Weil der andere fremd gehen könnte oder haben sie andere Gründe? Interessiert mich sehr...

2. Ich hatte vor einiger Zeit einen kennen gelernt. Er war bereit, einen HIV-Test zu machen, wollte aber prinzipiell nicht mit Gummi. Ich sagte ihm, dass ich auch in einer Beziehung zukünftig keinen Sex mehr ohne Gummi haben möchte. Da sagte er: "Dann wird das nichts mit uns." Natürlich kamen dann später doch wieder Kontakversuche von seiner Seite, aber auf die ging ich dann nicht mehr ein...

Schön, wenn sich Dinge klären, bevor Gefühle im Spiel sind.
Sheila
1. Da muss gar nichts begründet werden, Gummis werden einfach als selbstverständlich gesehen. Jemand muss eher begründen, warum er KEINEN Gummi akzeptieren will. Die Männer, die ich so kenne, haben halt auch gar keine Schwierigkeiten damit. Vielleicht liegt es auch daran, wo man sich aufhält. Das war halt in Berlin und München, vielleicht geht es in ländlicheren, traditionelleren Gegenden noch anders zu.

2. Das ist ja super! Auf diese Weise hast Du gleich im Vorneherein so nen Deppen aussortieren können. Er kann doch kein wahres Interesse an Dir gehabt haben, wenn er Dich wegen sowas fallen lässt.

Wolfgang60
17.11.2006, 12:19
Ich kenne überhaupt keine Leute, die in der heutigen Zeit ohne Gummi in ihrer Beziehung wollen.

@Jalinda, du scheinst doch sehr sehr wenige Menschen zu kennen.



Du könntest Dir ja vielleicht einen Mann aussuchen, der ähnlich denkt. Vielleicht erwischt Du somit dann auch gleichzeitig einen der intelligenteren?

Interessante Wertung: Die, die Kondome in der Beziehung nehmen, sind intelligenter??


Die Männer, die ich so kenne, haben halt auch gar keine Schwierigkeiten damit. Vielleicht liegt es auch daran, wo man sich aufhält. Das war halt in Berlin und München, vielleicht geht es in ländlicheren, traditionelleren Gegenden noch anders zu.
Wusste ichs doch: Die verblödeten Bauern in Niederbayern, auf der Alb oder irgendwo an der polnischen Grenze: Ficken ohne Gummi mit ihren Frauen. Gottseidank haben wir noch unsere anständigen Städter in Berlin und München.
Wolfgang

Jalinda
17.11.2006, 12:40
Wusste ichs doch: Die verblödeten Bauern in Niederbayern, auf der Alb oder irgendwo an der polnischen Grenze: Ficken ohne Gummi mit ihren Frauen. Gottseidank haben wir noch unsere anständigen Städter in Berlin und München.
Wolfgang
Du sagst es: Eine größere Zahl (sorry, die genaue Zahl kann ich jetzt NICHT nennen) niederbayrischer Männer hat bereits ihre Frauen mit HIV infiziert, da die Männer gerne rüber in die Tschechei fahren und dort ohne Gummi die Dienste der dort ansässigen Prostituierten in Anspruch nehmen. Die tschechischen Prostituierten bieten sich meist - im Gegensatz zu den deutschen - ohne Gummi an und sind so klasse Virenüberträger.

Was sollen jetzt die Männer ihren Frauen nach 20 Jahren Ehe sagen: "Du, ich war grad drüben bei ner Prostituierten, wir müssen jetzt leider nen Gummi nehmen, damit Du geschützt bist"?

Wolfgang60
17.11.2006, 12:42
Das will ich ja nicht leugnen. Ich habe mehrere Jahre in Berlin gewohnt und gearbeitet. Meiner Meinung nach ist dort das Problem HIV / Aids noch weit größer.
Zum Thema Stadt-Land

Inaktiver User
17.11.2006, 13:14
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
17.11.2006, 14:47
Meiner Meinung nach ist in Berlin das Problem HIV / Aids noch weit größer.
Zum Thema Stadt-Land

Die Zahlen werden u. a. durch die vielen Schwulen, die dort leben, hoch getrieben.

Ich wollte jetzt auch keine Diskussion über Zahlen von Infizierten anfangen, da ich mir die aktuellen Zahlen nicht angesehen habe.

Es geht mir alleinig um die traditionelle Geisteshaltung, die Frau habe für die Verhütung zu sorgen und der Mann solle bloss nicht damit belästigt werden. Die findet man nach meiner subjektiven Erfahrung im Durchschnitt öfters auf dem Land. Das heißt in keinster Weise, dass es sie in der Großstadt nicht gibt.

Genauso wie ich in Berlin eine Menge Männer mit Kinderwagen rumlaufen sehe und auf dem Land fast ausnahmslos Frauen.

Ich habe auch nicht gemeint, dass Männer, die akademisch gebildet sind, Gummis nehmen, sondern mit "intelligent" reif und sozial kompetent gemeint.

Wieso ich jemanden Untreue unterstelle, wenn er Gummis nehmen soll, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Es handelt sich hier um eine ganz normale, weit verbreitete Verhütungsmethode.
Ihre Vorteile sind weiterhin, dass man sich nicht gegenseitig mit Pilzen und krebserregnden Viren usw. ansteckt. Dauernd höre ich Frauen über Pilze, Blasenentzündungen etc. jammern. Die Probleme kann man sich ersparen.

Warum also alles so kompliziert machen?

Edelherb
17.11.2006, 15:09
Fast alle Männer - und sehr viele Frauen - gehen fremd.

Nein. Das sagt die Statistik nicht - mal abgesehen davon, ob sie stimmt. Einmal irgendwo irgendwann fremdgegangen zu sein, reicht doch, um als positiv gewertet zu werden. Also z.B. besoffen als 17jähriger auf ner Party.

Wenn derselbe dann mit 45 wieder fremd geht, *könnte* das trotzdem etwas mit der Beziehung zu tun haben.

Ich rede hier übrigens nicht von Schuld.

Grüße,
Edelherb

Jalinda
17.11.2006, 15:12
Ist mir jetzt auch zu blöd, hier Überzeugungsarbeit zu leisten.
Wenn ihr meint, Ihr müsst ohne rummachen, dann macht es halt. Wer bei sowas mitmacht, trägt ja selbst die Verantwortung.
Und Menschen, die sich bei ihrem Partner mit irgendwas anstecken, sind ebenso selbst schuld.

Dann aber bitte nicht hier in der BriCom Threads eröffnen mit: "Habe ich mich angesteckt? Er hat mich betrogen."

Wolfgang60
17.11.2006, 15:19
Warum also alles so kompliziert machen?
@Jalinda, weil es mir mehr Spaß macht ohne Gummi. Ganz einfach.

Und wenn ich in einer festen Beziehung bin, wir beide treu sind (bzw. das von dem anderen denken), dann wird mit Pille verhütet und ohne Kondom miteinander geschlafen.
Da du fast nur Männer kennst, die auch in ihrer Beziehung mit Gummi Sex haben wollen, wird die Frage: ob mit oder ohne Gummi, für dich eher hypothetischer Natur sein.
Grüße
Wolfgang

Edelherb
17.11.2006, 15:20
Ist mir jetzt auch zu blöd, hier Überzeugungsarbeit zu leisten.
Wenn ihr meint, Ihr müsst ohne rummachen, dann macht es halt. Wer bei sowas mitmacht, trägt ja selbst die Verantwortung.
Und Menschen, die sich bei ihrem Partner mit irgendwas anstecken, sind ebenso selbst schuld.

Dann aber bitte nicht hier in der BriCom Threads eröffnen mit: "Habe ich mich angesteckt? Er hat mich betrogen."

Sach mal, Jalinda, wie alt bist Du?

Und jeder, der in einer festen Partnerschaft ohne Gummi poppt, ist selber schuld?

Darf ich mich dann auch bei Dir beschweren, wenn es mit dem Kinderkriegen nicht klappt?

Inaktiver User
17.11.2006, 15:57
Und wenn ich in einer festen Beziehung bin, wir beide treu sind (bzw. das von dem anderen denken), dann wird mit Pille verhütet und ohne Kondom miteinander geschlafen.


Dass das selbstverständlich sein soll, lese ich natürlich auch nicht so gerne ...
Aber es gibt ja noch mehr Möglichkeiten außer Pille und Kondome zum Verhüten - wir haben jedenfalls weder das eine noch das andere gebraucht.

@ Jalinda, wenn ein Paar mit Kondomen verhütet, sagt ja keiner was. Und dass die Verhütung nicht alleine Frauensache ist, finde ich auch, dafür sollten Kondome schon mit in Betracht gezogen werden. Aber darum geht es Sheila ja nicht - sie nimmt ja sowieso die Pille.



@ Leonie

Ist es so, dass man die Treuen damit vergrault?

Ich kann das ja nur im Gedankenexperiment beurteilen. Aber ohne Vertrauen gibt es keine Beziehung.
Und für jemanden, der treu ist und sein will, ist es vermutlich unakzeptabel "als potentieller Fremdgänger" eingestuft zu werden. Ginge mir jedenfalls so.

Das fällt mir in der BriCom auch in Untreue-Threads auf. Wenn dann aus irgendwelchen Indizien auf Untreue geschlossen wird. Mag ja sein, dass das oft stimmt - aber wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann mich dessen verdächtigen würde, mir deshalb nachschnüffeln etc. - ich wäre weg. (jedenfalls wäre ich vor der Hochzeit weggewesen. Ich hätte ihm die Chance gegeben, dazu etwas zu sagen - aber wenn das nicht 150% überzeugend gewesen wäre, hätte es keine 5 Minuten Diskussion gegeben.)

Sheila,

hast Du nicht einmal geschrieben, dass Du "Komplikationen" nach GV ohne Kondom hast, die unabhängig von der Verhütung sind? Das ist doch eine Begründung, die "gültig" ist und auch einem Mann, der Dich liebhat, einleuchten müsste.

Gruß, Leonie

Wolfgang60
17.11.2006, 16:05
Aber es gibt ja noch mehr Möglichkeiten außer Pille und Kondome zum Verhüten - wir haben jedenfalls weder das eine noch das andere gebraucht.

Gruß, Leonie
@Leonie, klar, es gibt viele Möglichkeiten, zu verhüten. Ich wollte nur aufzeigen, wie es bei uns ist.
Aber: Pille und Kondom zusammen in einer langen Beziehung????
Nur unter bestimmten Bedingungen (Krankheit etc.)
Grüße
Wolfgang

Inaktiver User
17.11.2006, 16:13
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
17.11.2006, 16:14
*** Beitrag gelöscht ***

Wolfgang60
17.11.2006, 16:17
Sheila,
zuerst mal: Wenn du jemanden kennenlernst, dann ist es ja klar, dass es ohne Kondom nicht geht.
Und wenn ihr euch dann schon ein bisschen besser kennt, kannst du auch mit ihm drüber reden, warum es bei dir ohne Kondom nicht geht. Das wird er schon verstehen, wenn er mehr von dir will.
Wolfgang

Jalinda
17.11.2006, 16:28
@Jalinda, weil es mir mehr Spaß macht ohne Gummi. Ganz einfach.

Und wenn ich in einer festen Beziehung bin, wir beide treu sind (bzw. das von dem anderen denken), dann wird mit Pille verhütet und ohne Kondom miteinander geschlafen.

Vielleicht kenne ich ja keine Männer mit dieser Einstellung, weil mir solche Egozentriker von vorneherein unsympatisch sind. Wenn mir jemand sowas vor den Latz knallen würde, wäre ich gleich weg.

Wolfgang60
17.11.2006, 16:37
Jalinda, nein, so was würde ich dir doch nicht vor die Latz knallen. Zuerst kreidefressend ganz lieb und zuckersüß, und dann erst werde ich zum Wolf.
Wolfgang

Jalinda
17.11.2006, 16:49
1. Sach mal, Jalinda, wie alt bist Du?

2. Darf ich mich dann auch bei Dir beschweren, wenn es mit dem Kinderkriegen nicht klappt?

1. 35

2. Kinderkriegen beschleunigt den Vorgang des Betrogenwerdens nochmal rapide, würde ich nicht dazu raten.

Inaktiver User
17.11.2006, 16:53
2. Kinderkriegen beschleunigt den Vorgang des Betrogenwerdens nochmal rapide, würde ich nicht dazu raten.

Also ich hatte die Strategie, jemanden zu suchen, der mich auch dann nicht betrügt - trotz anstrengender Kleinkindzeit und einer ganzen Weile ohne Sex.
Und das ist mir auch gelungen. Wobei Glück natürlich dazugehört - aber nicht nur. Auf die Wahrscheinlichkeit hat frau Einfluss.

Sowieso wäre ich lieber alleinerziehend als aus diesem Grund kinderlos.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
17.11.2006, 18:44
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
17.11.2006, 18:48
*** Beitrag gelöscht ***

Edelherb
17.11.2006, 19:09
Zitat von Wolfgang60
@Jalinda, weil es mir mehr Spaß macht ohne Gummi. Ganz einfach.

Und wenn ich in einer festen Beziehung bin, wir beide treu sind (bzw. das von dem anderen denken), dann wird mit Pille verhütet und ohne Kondom miteinander geschlafen.
Vielleicht kenne ich ja keine Männer mit dieser Einstellung, weil mir solche Egozentriker von vorneherein unsympatisch sind. Wenn mir jemand sowas vor den Latz knallen würde, wäre ich gleich weg.


Wenn Dir ein Mann erzählt, dass es ohne Gummi schöner ist? Ist doch so, finde ich auch. Die Frage ist nur, welche Konsequenz ich daraus ziehe. Niemals nicht keins zu verwenden, wäre die falsche, das sehe ich auch so. Ich kenne aber genügend Männer, die sich nicht im kleinsten anstellen, wenn Frau ein Gummi wünscht. Immerhin. Und ich kenne sogar welche, die von ganz alleine zu einem greifen.

Grüße,
Edelherb

Music74
17.11.2006, 20:38
Also ich hatte die Strategie, jemanden zu suchen, der mich auch dann nicht betrügt - trotz anstrengender Kleinkindzeit und einer ganzen Weile ohne Sex.
Und das ist mir auch gelungen. Wobei Glück natürlich dazugehört - aber nicht nur. Auf die Wahrscheinlichkeit hat frau Einfluss.

Sowieso wäre ich lieber alleinerziehend als aus diesem Grund kinderlos.

Gruß, Leonie
@ Leonie

Du bist dir offensichtlich sicher, nie betrogen worden zu sein, noch aktuell oder in Zukunft betrogen zu werden. Diese Gewissheit kann es jedoch meiner Ansicht nach nicht geben.

Ich GLAUBE auch, nicht betrogen zu werden, WEIß es jedoch nicht.
Diese Sicherheit in Bezug auf ehelich Treue ist meiner Ansicht nach illusorisch, der Gedanke, durch strategische Partnerwahl hier Einfluß nehmen zu können regelrecht naiv.

Diese beständige, mantragleiche Beschwörung der absolut sicheren Treue des Partners macht nachdenklich.

Viele Grüße, music

Prijon
17.11.2006, 22:50
Du bist dir offensichtlich sicher, nie betrogen worden zu sein, noch aktuell oder in Zukunft betrogen zu werden. Diese Gewissheit kann es jedoch meiner Ansicht nach nicht geben.


Soll Leonie jetzt mit Gummi voegeln....

Inaktiver User
18.11.2006, 00:00
Diese beständige, mantragleiche Beschwörung der absolut sicheren Treue des Partners macht nachdenklich.
Na dann hat Leonie ja etwas erreicht!:freches grinsen:

Inaktiver User
18.11.2006, 02:38
Sheila73
Es gibt zumindest viele Anzeichen, dass sehr viele Menschen ihren Partner sexuell betrügen. Es scheinen so viele zu sein, dass es für mich geradezu absurd ist, als Betrogene BEI SICH die Ursachen dafür zu suchen, einen Partner zu haben, der fremd geht. Es ist einfach die NORMALITÄT und nichts, wofür man nach Ursachen suchen müsste.

Sheila
Eigentlich finde ich das auch, was nicht bedeutet, dass Fremdgehen nicht weh tut. Tut es ohne Zweifel.
Letztendlich bedeutet es dass die meisten sich echt etwas vormachen.

Jalinda
20.11.2006, 10:12
Also ich hatte die Strategie, jemanden zu suchen, der mich auch dann nicht betrügt - trotz anstrengender Kleinkindzeit und einer ganzen Weile ohne Sex.
Und das ist mir auch gelungen. Wobei Glück natürlich dazugehört - aber nicht nur. Auf die Wahrscheinlichkeit hat frau Einfluss.
Gruß, Leonie
Leonie, wie hast Du das gemacht?

Inaktiver User
20.11.2006, 13:03
Leonie, wie hast Du das gemacht?

Ist das eine ernst gemeinte Frage von Dir?

Meistens magst Du die Dinge, die ich schreibe, ja gar nicht hören.
Ich kann dazu schon etwas schreiben - aber nicht dazu, einen auf den Deckel zu bekommen. Sondern nur, wenn es Dich wirklich interessiert.

Und ich habe auch eine Frage an Dich.
In anderen Threads hast Du geschrieben, dass Du mit Deinem Freund eine "ganz harmonische Beziehung" führst. Wie passt das mit dem Misstrauen zusammen?

Gruiß, Leonie

Jalinda
21.11.2006, 10:55
Ist das eine ernst gemeinte Frage von Dir?

Meistens magst Du die Dinge, die ich schreibe, ja gar nicht hören.
Ich kann dazu schon etwas schreiben - aber nicht dazu, einen auf den Deckel zu bekommen. Sondern nur, wenn es Dich wirklich interessiert.

Und ich habe auch eine Frage an Dich.
In anderen Threads hast Du geschrieben, dass Du mit Deinem Freund eine "ganz harmonische Beziehung" führst. Wie passt das mit dem Misstrauen zusammen?


Ja, es könnte vielleicht einigen hier weiterhelfen, zu wissen, wie Du jemanden Treuen ausgewählt hast.

Vielleicht kannst Du ja einfach von Dir schreiben, ohne erhobenen Zeigefinger und ohne jemandem eine Schnell-Analyse überzustülpen.

Meinem Partner gegenüber habe ich kein Misstrauen, trotzdem möchte ich nicht den ganzen Viren- und Pilzschnodder abbekommen, die ihm seine Ex womöglich übertragen hat. Ist bei mir eine Grundeinstellung, die nichts mit dem einzelnen Partner zu tun hat.

Inaktiver User
21.11.2006, 11:36
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
21.11.2006, 11:52
@
Gegen Pilze gibt es Mittel.

Und Viren? Hat Dein Partner sich bei seiner Ex eine Geschlechtskrankheit eingefangen?

Da bewundere ich Dich, dass Du überhaupt Sex mit ihm hast. Ich hätte da Angst, dass der Gummi reißt und ich diese Krankheit dann auch hätte.


Keine Ahnung, was er sich eingefangen hat oder nicht, es geht mir nur um die Prophylaxe.
Man muss sich ja nicht unnötig Risiken aussetzen, u. a. Thema Gebärmutterhalskrebs und Blasenentzündungen. Warum soll ich mir erst Pilze einfangen, um sie dann mit Mitteln zu behandeln, wozu der Streß?

In den meisten Fällen ist es sowieso besser, wenn es für den Mann nicht so extrem schön ist, dann dauert das ganze etwas länger.

Inaktiver User
21.11.2006, 12:26
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
21.11.2006, 13:38
@ Jalinda

Pilze solltet ihr wirklich behandeln. Ein paar Tage cremen und es ist weg.

Fasst Du ihn nur an, wenn er über dem - entschuldige - pilz- und virenbefallenen Körperteil einen Gummi hat?


Sag mal, willst Du mich nicht verstehen?
Er hat nichts, was ich wüsste, mir geht es generell um Prophylaxe.

Diese Papilla-Viren oder wie sie heißen, können Gebärmutterhalskrebs erzeugen und werden oftmals von Männern übertragen. Da gibt`s im Internet einiges an Artikeln zu.

Da ich schon immer nach meinem oben genannten Prinzip verfahre, habe ich eben noch nie Probleme mit irgendwelchen Infektionen gehabt. Wenn sich jemand den Risiken aussetzen will, ist das seine/ihre Sache. Punkt aus.

Inaktiver User
21.11.2006, 14:05
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
21.11.2006, 16:31
@ Jalinda

Sorry, habe Dich falsch verstanden.

Ich ging davon aus, er habe sich mit Pilzen und einer Viruserkrankung bei seiner Ex angesteckt und Du würdest Dich deshalb schützen.

Sheila
Ach so, ich dachte, Du wolltest mich auf die Schippe nehmen!

Inaktiver User
21.11.2006, 17:59
*** Beitrag gelöscht ***

Jalinda
22.11.2006, 12:19
@ Jalinda

Ich dich auf die Schippe nehmen - niemals :kuss:

Mir gefällt Deine bissige Art hier im Forum. Weiter so, macht Spass.

Deine konsequente Ansicht ist super.

Sheila
Freut mich!
Ich finde, Du bist eine der wenigen hier, die nicht mit ihrer rosa Weltfremd-Brille rumlaufen. Die meisten kommen mir vor wie Hausfrauen, die noch nie groß von zuhause rausgekommenn sind und daher noch ihr Idealbild von der Welt haben.

Inaktiver User
22.11.2006, 12:54
Jalinda,

meinst Du mich :smirksmile: ???

Wo ich in anderen Threads einen auf den Deckel bekomme wegen "5 Jahre China" ?

Gruß, Leonie

P.S. Deine Frage ist nicht vergessen

Edelherb
22.11.2006, 12:54
Ich finde, Du bist eine der wenigen hier, die nicht mit ihrer rosa Weltfremd-Brille rumlaufen. Die meisten kommen mir vor wie Hausfrauen, die noch nie groß von zuhause rausgekommenn sind und daher noch ihr Idealbild von der Welt haben.

@Jalinda: Man kann auch gute Erfahrungen gemacht haben, ohne weltfremd zu sein. Auch wenn das gerade gar nicht in Dein Weltbild passt und Du es nicht hören magst und daher abwerten musst. Woran das auch immer liegen mag...

Grüße,
Edelherb

Jalinda
22.11.2006, 14:16
@Jalinda: Man kann auch gute Erfahrungen gemacht haben, ohne weltfremd zu sein. Auch wenn das gerade gar nicht in Dein Weltbild passt und Du es nicht hören magst und daher abwerten musst. Woran das auch immer liegen mag...

Ich habe in den letzten Jahren sogar sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Leben besteht jedoch nicht nur aus diesen guten Erfahrungen und mir geht es einfach gegen den Strich, wenn sich Leute alles so hinbiegen, dass es in ihre heile Welt passt und nichts hören wollen, was sie daran erinnert, dass die Welt nicht immer so ist und dann regelrecht aggressiv werden.

Inaktiver User
25.11.2006, 13:26
Also ich hatte die Strategie, jemanden zu suchen, der mich auch dann nicht betrügt - trotz anstrengender Kleinkindzeit und einer ganzen Weile ohne Sex.
Und das ist mir auch gelungen. Wobei Glück natürlich dazugehört - aber nicht nur. Auf die Wahrscheinlichkeit hat frau Einfluss.
Gruß, Leonie

Leonie, wie hast Du das gemacht?


Jalinda,

um eine langfristige, glückliche und treue Beziehung zu führen, braucht es drei Dinge: einen passenden Partner, eigenes beziehungsvernünftiges Verhalten (dies beides schließt ein, dass beide fortlaufend die Beziehung weiterentwickeln), und Glück.

Deshalb schreibe ich ja auch, dass frau die Wahrscheinlichkeit beeinflussen kann - nicht dass es Sicherheit gibt.
Garantien gibt es keine auf dieser Welt.

Aber wenn ich hier manchmal so im Kennlern-Forum lese, dann kann einen schon wundern, auf was für Kriterien da geachtet wird und was umgekehrt frau sich alles gefallen lässt. Manche scheinen ja wirklich auf Deppen zu fliegen (hat Sheila selbst von sich gesagt).
Wobei es vielleicht auch wieder Glück ist, so geprägt zu sein, dass man sich "in die Richtigen" verliebt. Es geht mir ja nicht um Vernunftehen.



Wie war das bei mir.

Ich war jung - Anfang 20. Und es war klar, dass ich eine Lebenspartnerschaft wollte. D.h. sowohl bewusst wie unbewusst habe ich auf "Langzeittauglichkeit" geachtet. Man muss schon genau hinschauen, mit wem man sich da zusammentut.

Und ich habe mich noch nie in jemanden verliebt, den ich nicht zumindest einige Monate kannte. So hatte ich nie das "rosa-rote-Brille-Problem" (liebende Großzügigkeit natürlich schon - ohne die geht es nicht).
Dass z.B. mein Mann Kinder möchte, wusste ich, bevor ich mich verliebt habe.
Und wir haben es langsam angehen lassen. Noch nach zwei Jahren wären im Fall einer Trennung zwei Zahnbürsten wegzuwerfen gewesen und ein Schlüssel zurückzugeben.
Und ich hätte mich getrennt (und er genauso) sobald ich zu dem Schluss gekommen wäre, dass ich ihn nicht heiraten will (egal, wie nett es jetzt gerade ist).
Auch aus dem Lebensgefühl heraus, dass ich natürlich noch jemanden finden würde, der der Richtige ist. Ich war ja jung - und es interessierte sich durchaus immer wieder 'mal jemand für mich.


Und zur Treue. Wie schätzt man ab, dass er treu ist?
Bewusst habe ich damals nicht darauf geachtet - das war mir selbstverständlich. Aber so einiges zur Langzeittauglichkeit gibt da schon Hinweise:
Ist er zuverlässig? Ruht er in sich - oder braucht er ständig Bestätigung? Steht er zu seinem Wort, auch wenn es im Einzelfall schwerfällt? Auch anderen gegenüber - nie hätte ich jemanden gewollt, der meinetwegen andere Dinge schleifen lässt. Habe ich ja auch nicht gemacht.
Kann ich mir vorstellen mit ihm in jeder Situation einen gemeinsamen Weg zu finden - egal was kommt?


Und zum Sex.
Nie könnte ich mit jemandem ins Bett gehen, von dem ich nicht sicher weiß (bzw. spüre), dass es ihm um mich geht (und nicht vor allem um den Sex).
Und das wusste ich, weil wir anfangs viele Monate keinen Sex hatten. Ganz am Anfang wollte er auch noch nicht - dann hat er auf mich gewartet. Wenn es um eine Lebenspartnerschaft geht, kommt es auf ein paar Monate nicht an.
Ich war es ihm Wert - und ich hätte mich auch getrennt, wenn er mich gedrängt hätte. Ich war noch nicht soweit - und Punkt. Aber er ist auch nie auf die Idee gekommen zu drängen - Sex, den nicht beide wollen, wollte er nicht. Wir haben übrigens damals nie darüber gesprochen - erst rückblickend (nur fleißig Temperaturkurve habe ich geführt :smirksmile: )

Das ist natürlich keine Garantie für Treue, aber doch die Erfahrung, dass er mit "sexlosen Zeiten" zurecht kommt. Und wiegesagt, das Wissen darum ist für mich Voraussetzung, mich wirklich öffnen zu können.

Das kann sicher nicht jede nachmachen. Denn ich habe da ja nicht gegen meine Lust gehandelt, was viele aber müssten.


Soviel erst einmal,

Gruß, Leonie