PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TV-Tipp Menschen für Tiere



Madhouse
14.11.2006, 07:55
Dienstag, den 14.11.2006, 22.15 - 22.45

Sendung: 37º, Länge: 30 min

Regie: Manfred Karremann

Menschen für Tiere - Prominente engagieren sich

Dokumentationsreihe, Deutschland, 2006

"Im Grunde sind die Kinder, die Tiere und alte Menschen die Schwächeren, denen man Hilfe angedeihen lassen muss", so Ottfried Fischer, der "Bulle von Tölz" im Interview mit 37º. Er ist keiner, der sich lautstark für den Tierschutz einsetzt, und hat doch eine klare Meinung, zum Beispiel zur Käfighaltung von Hühnern: "Es ist unverantwortlich, absolut unmenschlich und auch nicht tiergerecht, die Tiere so zu halten. Sie gut zu behandeln, ist eine Forderung der Humanität."

Eine Stimme, die sich für das Wohl von Tieren einsetzt. Keine Selbstverständlichkeit in einer Zeit, in der politische und wirtschaftliche Interessen den Ton in der Gesellschaft angeben. Trotzdem gibt es Menschen, die sich für den Respekt vor dem Tier als Mitgeschöpf engagieren. Darunter auch Prominente. Sie tun dies auf unterschiedliche Weise.

Alexander Dargatz etwa ist Bodybuildingweltmeister geworden - ohne Fleisch zu essen. "Aus ethischen und gesundheitlichen Gründen", so Bodybuilder Dargatz, der im Hauptberuf Arzt ist. Die meisten Menschen scheuen sich, vom Leben und Sterben der Tiere zu erfahren, deren Produkte uns jeden Tag begleiten. Sie ahnen, dass etwas im Verhältnis vom Menschen zum Tier nicht in Ordnung ist. Tiere sind entweder geliebte Haus- und Kuscheltiere oder tauchen unter "in einer anonymen Masse, die für uns lebt und stirbt, irgendwie, irgendwo", so der Autor der Sendung, Manfred Karremann.

In den modernen Massenställen ist der Zutritt ebenso verboten, wie in Versuchslabors, in denen jedes Jahr Millionen von Tieren sterben. Diese Tiere haben keine Lobby. Gerade für sie setzen sich Regisseur Wolfgang Petersen und seine Frau Maria ein. "Tierversuche dürften nicht mehr möglich sein. Es gibt so viele andere Methoden, und ich weiß, wovon ich spreche. Die Tiere sind Lebewesen, die Gefühle haben, und wir haben nicht das Recht, uns so über sie zu stellen", so Maria Petersen. Am Beispiel von Affen, die für Tierversuche importiert und verwendet werden, greift die 37º-Sendung auch diesen besonders umstrittenen Punkt auf.

37º-Autor Manfred Karremann zieht auch dieses Mal, wie schon in den Jahren zuvor, eine Bilanz zum Thema Tierschutz. 37º stellt dabei Menschen vor, denen das Wohl der Tiere alles andere als egal ist.

Lohnt sich bestimmt anzusehen.

LG
Stephanie

Yassi
14.11.2006, 12:16
Lohnt sich bestimmt anzusehen.

Ja, das denke ich auch!!! Nur, wer wird sichs wieder ansehen? Die, die ohnehin sensibilisiert sind :-( Trotzdem, ich bin immer wieder froh, wenn das TV Tierschutz aufgreift, gerade 37° ist da Spitze.