PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, Mein Mann hat mich betrogen, bekommt von ihr ein Kind und will zurück



emily_laing
12.11.2006, 19:59
Hallo zusammen,
ich habe hier jetzt einige Beiträge gelesen und ich wende mich an euch, vielleicht um mal eine "objektive" Meinung zu hören, falls es sowas bei dem Thema gibt.
Also meine Geschicht:
Sie 28
Er 40
Wir waren 5 Jahre zusammen und haben uns im letzten Jahr entschlossen zu heiraten. Nach gut sieben Monaten Ehe, ist seine alten Jugendliebe wieder "aus der Versenkung" aufgetaucht und beide habe eine Affaire oder wie auch immer man das nennen will, angefanen. Mit ihm war überhaupt nicht zu reden, es war keine vernünftige Kommunikation möglich, bei Freunden hat er erzählt, dass er sich jetzt endgültig sicher sei, etc... Ich bin darauf hin nach vier quälenden Wochen und entlichen verlorenen Kilos, ausgezogen und habe mir eine Wohnung genommen. Darauf hin hatten wir über mehrere Wochen (gut zwei Monate) kaum Kontakt (zu allem Überfluss arbeiten wir noch in der gleichen Firma) und ich hatte mich mehr oder weniger damit abgefunden, dass es kein "Zurück" mehr geben wird. Dann Anfang August eröffnete er mir, dass seine Freundin schwanger sein und er sich aber von ihr trennen wolle und wieder zu mir zurück will. Das er mich noch liebe, dass er wieder vernebelt gewesen wäre und das es der größte Fehler seines Lebens gewesen sei. Ich habe das ganze nicht so richtig ernst genommen, hatte eher den Verdacht, es ginge um finanzielle Dinge, da sie nächstes Jahr in die Arbeitslosigkeite rutschen wird und ich einen sehr guten Job habe. Wir hörten wieder eine Zeit nichts von einander, aber an seinen Gefühle habe sich nichts geändert und ich fange an zu zweifeln. Zwischenzeitlich habe ich auch jemanden kennengelernt, was das wird, weiß ich nicht, aber ein netter Mensch. Trotzdem sitze ich zwischen zwei Stühlen, auf der einen Seite, will ich einen Neuanfang, komme aber nicht richtig von ihm los. Trotz der Tatsache, das er mich betrogen hat und mit einer anderen Frau ein Kind bekommt und diese Frau auch noch bei ihm wohnt er aber trotzdem immer den Kontakt zu mir sucht. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr weiter. Jeder sagt mir, ich solle mich scheiden lassen, aber sobald ich an Scheidung denke, schnürt es mir den Hals zu.

Prijon
12.11.2006, 20:13
Hallo emily,

vielleicht hilft es Dir, hier im Forum mal nach fireandice zu suchen. Der geht's ähnlich wie Dir. Du findest ihre Beiträge vor allem im "Mutmachthread". Er steht ganz oben im Forum "um den Partner kämpfen".

Viel Kraft und eine gute Entscheidung wünscht

Prijon

emily_laing
12.11.2006, 20:38
Hallo Prijon,
Danke für den Hinweis,
Ich hoffe auch auf eine gute Entscheidung und finde es ganz toll, dass man sich nach so einem "Höllentripp" noch für einander entscheiden kann.

Prijon
12.11.2006, 22:00
Er steht ganz oben

Sorry, hatte mich vertippt - ganz unten meine ich.
Ob ich das könnte, weiß ich nicht. Eher nicht.

Prijon

Fireandice
13.11.2006, 09:58
Hallo emily
und in dieser Richtung gibt es noch einen Strang, den findest du unter Trennung und Scheidung, "endlich getrennt...und doch unglücklich" von Regenblau.
Regenblau hat das bereits durch, den dessen Anfang ich stehe...und du vielleicht auch. Es macht Mut, sich mit solchen anderen Lebensmodellen auseinanderzusetzen....zumindest kommt man von der "landläufigen" Meinung weg...schmeiß ihn raus, schieß ihn auf den Mond...und wie diese Sprüche so alle gehen.
Ich muß doch für mich ausloten, was mir meine Beziehung wert ist, welche Gefühle noch da sind, wie belastbar diese Beziehung ist...was kann ich tragen.
Ich bin experimentierfreudig....ich probiers aus.
Wenn ich unter der Last drohe zusammen zu krachen...dann sollte ich aufhören.
Ich fühle mich manchmal wie ein Satellit, ich kreise um das Objekt "Beziehung" und scanne......vielleicht bleib ich in der Umlaufbahn...oder setze zur Landung an....oder ich mutiere zum Killersatelliten, und schieße das Objekt ab.
Aus der Ferne des Weltraumes, in den unendlichen Weiten.....
grüßt Fire & Ice

Echtefuffzig
13.11.2006, 12:26
WARUM schnürt Dir der Gedanke an eine Scheidung den Hals zu?

Dein Mann hat Dich betrogen und bekommt sogar noch ein Kind mit einer anderen Frau.

Also, MIR würde das reichen als Scheidungsgrund.

Du hast einen netten Bekannten gefunden? Ist doch gut, genieße die Zeit mit ihm und baue Dir ein neues, EIGENES Leben auf.

Bleibe noch eine Zeit lang allein wohnen und dann wird man sehen, wie sich die neue Beziehung entwickelt.

By the way: Es gibt auch ein Leben OHNE den Status als Ehefrau bzw. Geliebte bzw. OHNE Mann.

Und DAS ist gar nicht so schlecht :freches grinsen:

Nur Mut!

Alles Gute wünscht

Echtefuffzig

AnnaNym
13.11.2006, 13:11
Hallo Emily,
also mir klingt die ganze Geschichte danach, dass dein Mann gar nicht dazu in der Lage ist, Verantwortung zu übernehmen. Nach fünf Jahren Zusammensein mit dir macht ihr eure Beziehung fest und heiratet, (er ist 40! kein Jungspund mehr) und kaum sieben Monate nach der Hochzeit betrügt er dich hinter deinem Rücken mit einer Frau, die jetzt 28 ist und früher seine Freundin war (wie alt waren sie denn, als sie das erste man mit ihm zusammen war?).

Kaum droht diese Beziehung durch ein Kind enger zu werden und hier Verantwortung auf ihn zuzukommen, will er sich wieder zu dir flüchten, natürlich diesmal hinter ihrem Rücken.

Deinen Schmerz über diesen Betrug, und der irgendwie tröstliche Gedanke daran, dass er wieder zu dir zurück will, kann ich sehr gut nachvollziehen, weil auch mein Mann schon fremdgegangen ist. Aber wirst du bei ihm nicht immer die Angst haben müssen, wenn du schwanger wirst, oder krank und hilfebedürftig, dass er sich dann sofort wieder aus der Verantwortung stielt und sich anderweitig umsieht? Noch habt ihr keine gemeinsamen Kinder. Wir hatten 12 Jahre Ehe und drei Kinder zusammen. Da wird eine Trennung noch schwieriger.

Ein halbes Jahr ist für eine Loslösung von einem Mann, mit dem du sechs Jahre zusammen warst, eine sehr kurze Zeit. Da ist es kein Wunder, dass deine Gefühle jetzt, wo er zu dir zurück will Achterbahn fahren. Trotzdem würde ich an deiner Stelle nicht nur dein Herz, sondern auch deinen Kopf befragen.

Echtefuffzig
13.11.2006, 13:28
Hallo emily
und in dieser Richtung gibt es noch einen Strang, den findest du unter Trennung und Scheidung, "endlich getrennt...und doch unglücklich" von Regenblau.
Regenblau hat das bereits durch, den dessen Anfang ich stehe...und du vielleicht auch. Es macht Mut, sich mit solchen anderen Lebensmodellen auseinanderzusetzen....zumindest kommt man von der "landläufigen" Meinung weg...schmeiß ihn raus, schieß ihn auf den Mond...und wie diese Sprüche so alle gehen.
Ich muß doch für mich ausloten, was mir meine Beziehung wert ist, welche Gefühle noch da sind, wie belastbar diese Beziehung ist...was kann ich tragen.
Ich bin experimentierfreudig....ich probiers aus.
Wenn ich unter der Last drohe zusammen zu krachen...dann sollte ich aufhören.
Ich fühle mich manchmal wie ein Satellit, ich kreise um das Objekt "Beziehung" und scanne......vielleicht bleib ich in der Umlaufbahn...oder setze zur Landung an....oder ich mutiere zum Killersatelliten, und schieße das Objekt ab.
Aus der Ferne des Weltraumes, in den unendlichen Weiten.....
grüßt Fire & Ice

Nun ja, wenn es Dir etwas bringt, why not?

Aber darf ich hierzu noch etwas anmerken:

Was bin ICH einem Partner wert, um den ICH kämpfen muss, den ICH überzeugen muss, dem ICH ständig beweisen muss, dass ICH die Einzig Richtige für ihn bin?

Nein danke, das ist mir zu anstrengend und by the way ist mir MEIN Leben für solche Aktionen zu schade!

Weil ich etwas Besseres verdiene als einen Mann, der von mir nicht überzeugt ist!

Gruß

Echtefuffzig

Inaktiver User
13.11.2006, 13:56
hi, emily

1. natürlich kann er mit der frau nicht mehr die sau lassen..sondern hat alles grenzen.
ein kind bremst!!!

2. überleg es dir gut!
die frau wird immer in eurem leben präsent sein! sie ist die mama des kindes!!!
da muss euer beziehung hand und fuss haben, damit es nicht ewig knatsch gibt..

viel glück
leo

Elch
13.11.2006, 15:03
Ich bin seit 3 Monaten verheiratet, war 4 Jahre mit meinem Mann vorher zusammen. Er ist 42, ich bin 35. Zumindest ähnliche Umstände also.

Die Situation, die du schilderst, finde ich dermaßen unfassbar. Wie kann er sowas tun? Nach 7 Monaten Ehe. Mit der Exfreundin betrügen, zu ihr ziehen, sich von dir trennen, ein Kind zeugen!?

Du überlegst ernsthaft, dich wieder mit ihm zusammen zu tun? (Wenn er das im Ernstfall noch will) Das könnte ich nicht. Nie.

Das ist nicht das Verhalten eines Menschen, der mich liebt. Oder eines Menschen, mit dem ich mein Leben teilen möchte.

Inaktiver User
13.11.2006, 18:15
Hallo Emily,

ich begreife ehrlich gesagt auch nicht, wie du überhaupt ernsthaft überlegen kannst, diesen mann wieder aufzunehmen
....
Wie willst du ihm denn jemals wieder vertrauen?!?

Ich hätte auch ein achtungsproblem mit ihm.. denn der mann will keine verantwortung tragen und geht den untersten weg.

Besinn dich mal auf das, was du dir wert bist!

Alles gute für dich! :blumengabe:

K.

emily_laing
13.11.2006, 18:29
Hallo AnnaNym,
sorry muss kurz etwas klar stellen. Er war mit ihr vor gut zwanzig Jahren schon mal zusammen und damals war sie seine "große Liebe". Er hat mir mal erzählt, dass er "Jahre gebraucht hat um über sie hinweg zu kommen". Damals habe ich gedacht, na ja kann man verstehen, dass war aber nie ein Thema für mich, weil sie auch garnicht mehr in unserer Gegend wohnte und er auch keinerlei Kontakt zu ihr hatte. Das ist erst Anfang diesen Jahres entstanden, weil sie in unserer Gegend eine Arbeit gefunden hat. Und sie sich dann wieder begehned sind. Im Übrigen danke ich an dieser Stelle schon mal allen die mir geschrieben haben, ich habe noch garnicht alles gelesen, bin aber für jeden Beitrag offen. Viele Dinge bewegen mich, vom Kopf her weiß ich was eigentlich zu tun wäre. Vom Herz her leider nicht.
_______________________
Mit den Worten Roger Cicceros
"Ich atme ein, ich atme aus, setze eine Fuß vor den andern, bis alles das was geschehen ist kapier.

emily_laing
13.11.2006, 19:04
Hallo FireandIce,
also ich habe mir die "Geschichte" von Regenblau durchgelesen. Ich finde es auch sehr schwierig mir vorzustellen, dass ich irgendwann mal ihn mit diesen Kind sehe. Zumal ich ja selbst noch keine Kinder mit ihm habe, also in diesem Bereich nichts in die "Waagschale" werfen kann. Will es aber auch nicht. Ich könnte es nicht ertragen, wenn diese Frau da alle zwei Wochen aufschlagen würde. Da bekomme ich Herpes. Auf der anderen Seite würde ich es aber auch verantwortungslos finden, wenn er nur Geld abgeben würde. Weil das Kind nun nichts für das Chaos kann. Also man merkt ich bin sehr verwirrt. Auf der anderen Seite habe ich mein Leben noch vor mir und muss es mir nicht von einem emotionalen Krüppel kaputt machen lassen. Schließlich kann ich noch alle meine Träume in Punkto Kind, Ehe und viel mehr verwirklichen. Trotzdem geht es mir ein bisschen wie regenblau. Denn ich fühle mich trotzdem nicht richtig befreit. Bei meiner letzten Trennung war es wie ein Befreiungsschlag, ich hatte mich Jahre gequält und irgendwann wusste ich "So, jetzt ist der Zeitpunkt" und das war ein absolut gutes Gefühl. Hier sehe ich ihn dann und wie der da steht und weint und mir ist auch zu heulen. Aber warum ist das so, will man einfach nur an alte Zeiten anknüpfen oder ist es wirklich das Gefühl und der Mensch. Ich weiß nicht ob ich ein solches alternatives Lebensmodel schultern könnte und ehrlich, ich glaube auch nicht, das ich das wirklich will. Trotzdem will ich eigentlich den Mensch wieder. Denn auch ich habe mir vorgestellt mit ihm später vor Haus auf der Bank in der Sonne zu sitzen. Nur leider dann mit UNSEREN Kindern im Sandkasten davor und nicht mit SEINEM.

Ulina
13.11.2006, 19:24
Hallo emily_laing,

du wirst ihn nie wieder so zurück bekommen wie du ihn in der Erinnerung hast. Er wird Vater von einem Kind, das dich immer daran erinnern wird, dass er dich nach so kurzer Ehe betrogen hat.

Vermutlich wird es für dich im Moment leichter sein die Beziehung zu ihm wieder auf zunehmen, denn eine Trennung tut sehr weh, aber wie wirst du in der Zukunft damit fertig?
Du wirst immer wieder daran erinnert werden, du wirst Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass auch du mit ihr Kontakt haben wirst, denn sie ist die Mutter seines Kindes und nicht du und das wird dich auf die Dauer mehr schmerzen, als jetzt die Trennung.

Elch
14.11.2006, 09:44
Sorry Emily, aber da hab ich jetzt ein Verständnisproblem: dein Mann war vor 20 Jahren (er ist 40) mit ihr schon zusammen und sie war seine große Liebe (ich würde ja eher sagen: EINE große Liebe, denn geheiratet hat er dich)? Im ersten Post hast du geschrieben, sie sei 28.
Hast du dich vertippt? Ist sie 38? Bist du 28? Oder war sie 8 - aber das ist ja ein schlechter Scherz.
Im übrigen finde ich es immer, naja, nicht so ganz passend, bei 18, 20-Jährigen von großer Liebe zu sprechen. Das sind doch noch halbe Kinder.

Anemone
14.11.2006, 10:09
ja, das kenn ich auch alles....
Ehe (damals) seit 2 Jahren, davor 10 Jahre zusammen. Ehemann hat einen heftigen Karnevalsflirt, aus dem eine Schwangerschaft wird. Zerknirschte Beichte, dennoch Händchenhalten und Unterstützung bei der Entbindung. Unserer beider Tochter war da übrigens 2 Jahre alt. Er: "nur ein Ausrutscher".
Ich hab ihm verziehen, damals. Weil ich eben an diesen "Ausrutscher" unter Karnevals/Alkoholeinfluss glaubte. Insgeheim ist die Beziehung aber längere Zeit gelaufen. Bis die Kindesmutter von sich aus den Kontakt abgebrochen hat, weil sie keinen Teilzeit- oder Wochenendpapa haben wollte. Danach nur noch Unterhaltszahlungen.

Unsere Ehe danach? Teils ganz schön, teils vom immerwährenden Misstrauen doch ziemlich getrübt. Es gab immer wieder deutliche Indizien für Affären. Dennoch gab es auch Verbindendes. Dann vor 9 Jahren erneute Affäre mit Schwangerschaft der Geliebten. Wieder zerknirschtes Beichten. Letzter Versuch von uns beiden, noch einen Ausweg zu finden. Er: angeblich willens für einen Neuanfang. Dies hat sich dann allerdings schnell als frommer Wunsch herausgestellt.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich innerlich gekündigt und die Ehe wurde eine Zweckgemeinschaft, mit getrennten Wohnbereichen. Ging halbwegs, weil ich mir klarwerden musste, ganz für mich, wie ich mein Leben weiterleben wollte.
Ex's Kontakt zur Kindesmutter wechselhaft, oft streitig, weil er offenbar ihr mehr versprochen hatte als er geben wollte. Kontakt zur Tochter eng, oft hat er sie abgeholt, mit zu Ausflügen genommen. Ich wollte das Kind nie sehen, mir war klar, dass es nun am allerwenigsten dafür konnte, aber es war einfach eine emotionale Sperre. Wir hatten 2 Töchter, wobei diese auch die Situation recht irritierend fanden.

Ich hab dann einen neuen Partner kennengelernt, mit dem mich eine große Liebe verbindet, jetzt seit über 3 Jahren.

Jetzt ist Ex wieder verheiratet, seine 30 Jahre jüngere Frau erwartet gerade ein Kind, und er muss nun für 4 Kinder Unterhalt zahlen. Ob es ihm irdendwas ausmacht, ob er dazugelernt hat? Ich glaube nicht, er verdrängt weiter.
Einen Rat geben kann man glaub ich nicht pauschal. Es mag sein, dass es gut gehen kann, es mag aber auch sein, dass das Vertrauen so nachhaltig gestört ist, dass eine weitere Beziehung zu sehr vergiftet wird.
Und: man muss sich ja nicht gleich scheiden lassen. Manche Entscheidungen müssen reifen. Wie auch immer sie fallen.
Viel Glück!

Tante_Karla
14.11.2006, 11:21
Sorry Emily, aber da hab ich jetzt ein Verständnisproblem: dein Mann war vor 20 Jahren (er ist 40) mit ihr schon zusammen und sie war seine große Liebe (ich würde ja eher sagen: EINE große Liebe, denn geheiratet hat er dich)? Im ersten Post hast du geschrieben, sie sei 28.
Hast du dich vertippt? Ist sie 38? Bist du 28? Oder war sie 8 - aber das ist ja ein schlechter Scherz.
Im übrigen finde ich es immer, naja, nicht so ganz passend, bei 18.

Emily ist 28.
Mit "Er" und "Sie" meint sie ihn und sich.
So verstehe ich das zumindest.

emily_laing
14.11.2006, 16:23
Also um alle Unklarheiten zu beseitigen:
Stimmt ich bin 28, mein Ehemann 40 seine neue Freundin 38.
Wir kennen uns seit 6 Jahren, der Altersunterschied war für mich nie ein Problem.
Zum Beitrag von Anemone: Mein Kollege meint auch, ich solle jetzt mal die Geburt abwarten, weil er der Auffassung ist, dass sich dann nochmal Dinge verändern könnten und mein Mann dann auf einmal doch nicht mehr zurück will. Im Moment ist alles so in der Schwebe und ich habe auch das Gefühl er hat einfach nur Angst vor der Verantwortung (ja, mit 40 ist das schon grenzwertig). Ich glaube persönlich auch, dass diese Entscheidung einfach noch reifen muss. Im Moment ist sein Wille zum Zurück für mich eher "unausgegohren" so als wolle er nur wieder weglaufen und nicht richtig zu mir zurück. Er bringt auch keine Lösungsansätze wie ein Zurück aussehen könnte. Weil ein Zurück in "alte Gleise" kann es nicht mehr geben. Das will ich auch nicht. Er sagt mir aber auch nicht wie er sich die Zukunft vorstellt. Wie er das mit dem Kind regeln will. Er lässt m.E. alles auf sich zu kommen und das stört mich gewaltig.

Anemone
14.11.2006, 17:05
Er lässt m.E. alles auf sich zu kommen und das stört mich gewaltig.

genau so hats mein Ex in gewisser Weise ja auch gemacht. Fühlte sich zeitweise zur Freundin samt Kind hingezogen, zumal sie auch sehr fordernd war (rief bei uns Tag und Nacht an), andererseits wars bei mir samt größerer Tochter (die ältere war da schon ausgezogen) irgendwie bequemer. Ich stellte keine Anforderungen, ließ ihn in Ruhe, und dergleichen. Dass ich mein eigenes Leben lebte und eigentlich ganz zufrieden war, ihn praktisch nie zu sehen, mal am Rande. So konnte ich in den letzten Jahren meinen Entschluss langsam reifen lassen, die Ehe zu beenden. Er hätte ewig so weiter gemacht und war außer sich, als ich auszog. Dann ging das Verhältnis zur Freundin auch ziemlich schnell zu Ende, weil sie wahrscheinlich genau in diesem Moment Nägel mit KÖpfen machen wollte, er aber sich durchwinden wollte....könnte das ein männliches Klischee sein??

emily_laing
14.11.2006, 18:56
Ja, ich denke es ist viel Bequemlichkeit dabei. Ich meine, ich bin mit 28 bereits ein Mensch der immer (oder meistens) weiß wo er im Leben hin will. Ich habe alles im Job immer so durchgezogen, dass ich eigentlich sagen kann, dass ich eine recht verantwortungsvolle Position habe. Auch ich seinem Haus habe ich damals viele Dinge in Angriff genommen und auch oft versucht die "treibende Kraft" zu sein. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich ihn vielleicht mit meiner jugendlich dynamischen Art etwas überrenne, aber bitte, ist man denn mit 40 alt? Ich denke, dass er einfach in diese "Bequemlichkeit" zurück will. Aber die letzten sieben Höllenmonate, lassen sich einfach nicht mehr wegwischen. Und er tut eben auch nichts dafür sie aufzuarbeiten. Er sagte mir dann am Samstag doch allen Ernstes, ich solle ihm jetzt die Kraft geben, sich von seiner jetzigen Freundin zu trennen und dann solle ich doch wieder bei ihm einziehen. Eigentlich unfassbar wenn ich es jetzt so lese. Aber trotzdem sehe ich manchmal noch einen Hoffnungschimmer am Horizont, obwohl es eigentlich irre ist.

Inaktiver User
14.11.2006, 19:07
Tja, wenn Ihr Beide nach der Geburt des Kindes immer noch verheiratet seid, dann müsst Ihr den Unterhalt für dieses Kind ja eigentlich von Eurem gemeinsamen Geld bezahlen (denn als Eheleute gibt es ja in der Regel nur gemeinsames Geld)... das würde mir echt den Magen umdrehen, zumal Du ja angedeutet hast, dass er eventuell wegen der finanziellen Situation bei Dir bleiben wollten könnte.

Alleine deswegen würde ich die Scheidung wollen, unabhängig davon ob Ihr als Paar doch noch wieder zusammenkommt, dafür müsst Ihr ja nicht unbedingt verheiratet sein.
Trotzdem alles Gute :blumengabe:

Tippmaus1973
15.11.2006, 15:10
Ja, ich denke es ist viel Bequemlichkeit dabei. Ich meine, ich bin mit 28 bereits ein Mensch der immer (oder meistens) weiß wo er im Leben hin will. Ich habe alles im Job immer so durchgezogen, dass ich eigentlich sagen kann, dass ich eine recht verantwortungsvolle Position habe. Auch ich seinem Haus habe ich damals viele Dinge in Angriff genommen und auch oft versucht die "treibende Kraft" zu sein. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich ihn vielleicht mit meiner jugendlich dynamischen Art etwas überrenne, aber bitte, ist man denn mit 40 alt? Ich denke, dass er einfach in diese "Bequemlichkeit" zurück will. Aber die letzten sieben Höllenmonate, lassen sich einfach nicht mehr wegwischen. Und er tut eben auch nichts dafür sie aufzuarbeiten. Er sagte mir dann am Samstag doch allen Ernstes, ich solle ihm jetzt die Kraft geben, sich von seiner jetzigen Freundin zu trennen und dann solle ich doch wieder bei ihm einziehen. Eigentlich unfassbar wenn ich es jetzt so lese. Aber trotzdem sehe ich manchmal noch einen Hoffnungschimmer am Horizont, obwohl es eigentlich irre ist.

Liebe Emily,
Du bist jung und hast noch Dein ganzes Leben vor Dir. Ich würde mich für Dich freuen, wenn Du nicht zu ihm zurück gehst. Du wirst in 2 Jahren selber sagen: Gut das ich nicht wieder zu ihm gegangen bin.

Denn wenn Du zurück gehst, dann wird eine harte Zeit auf Dich zukommen. Vor allem die nächsten 3 Jahre, wo das Kind noch klein ist und Dein Mann das Kind die erste Zeit nur im Beisein der Mutter sehen kann.

Habe ich das richtig verstanden? Ihr wohnt zur Zeit getrennt? Hast Du eine eigenen Wohnung? Das wäre doch schon mal ein ganz großer Schritt, den Du bereits gemacht hast und Du für Dich zur Ruhe kommen kannst und neu starten kannst. Sei froh das ihr selber noch keine Kinder habt und fang neu an.

emily_laing
16.11.2006, 06:23
Hallo Tippmaus,

ich weiß es ist sehr schwer. Ich habe mich auch gestern nochmal auf einen Kaffee mit ihm getroffen um einfach viele Dinge zu verstehen, wie sie gelaufen sind. Ich weiß nicht was ich tun soll. Beide Seiten hätten ihren Reiz, das Zurück (weil ja altbekannt) das Neu (weil eben alles neu und man kann noch mal alles anders machen). Ich habe mir relativ kurz nach dem es ausgesprochen war, eine Wohnung genommen. Weil an ihn einfach kein rankommen war, er blockte alles was ich tat ab. Ich habe die letzten Tage gedacht, wenn er nicht jetzt zu mir zurück wollte, dann wäre mein weiteres Leben klar und ich hätte weiter machen müssen, neu und anders. Aber jetzt wo ich eine Wahl habe (auch wenn es vielleicht nur zwischen Pest und Cholera ist) weiß ich eigentlich garnicht mehr weiter.

Tippmaus1973
16.11.2006, 07:56
Liebe Emily,
ich, damals auch 28, habe unter meinem Ex auch sehr gelitten. Er hat mir SEHR weh getan und trotzdem hätte ich ihn gerne wieder gehabt :gegen die wand: Ich hatte so Gedanken: Den kenne ich in und auswendig, er mich auch, ich hatte keine Lust wieder mit einem Mann neu von vorne anzufangen, schlafen wir bei mir oder bei dir, und und und.

Es dauerte eine ziemliche Zeit bis ich drüber weg war. Teilweise dachte ich, ich kann mich gar nicht mehr verlieben. Ich war danach auch 4 Jahre allein. Doch letztes Jahr im April lernte ich meinen jetzigen Lebensgefährten kennen und bin sehr glücklich mit ihm. So glücklich war ich mit meinem Ex vorher nie! :kuss:

Emily, wenn Du wieder mit ihm zusammengehst, wird es sicher nicht einfach für Dich. Wenn es von ihm einfach nur ein ONS gewesen wäre, dann wäre es viell. wirklich noch was anderes. Aber es war eine EX von ihm und damals auch seine "große Liebe". Ich denke gerade deswegen wirst Du ihm nicht mehr Vertrauen können. Gerade wenn er mal allein zu der Ex fährt wegen dem gemeinsamen Kind, dann wirst Du immer Angst haben.

Mein jetziger Lebensgefährte ist geschieden und hat 1 Kind. Ich komme mit seiner Ex-Frau gut klar, ich bin auch nicht der Trennungsgrund, sie ist bereits wieder verheiratet. Mein Schatz und seine Ex-Frau gehen gemeinsam zu schulischen Veranstaltungen und ich habe da keine Angst das was passieren könnte. Sie telefonieren auch mal wenn ich nicht dabei bin.

Über sowas musst Du dir klar werden. Es sind nicht nur die Besuchswochenenden.
Das wird sicher nicht einfach für Dich und ich kann mir vorstellen das Du viell. in 4 Jahren sagen wirst: Wäre ich damals mal doch nicht mehr mit ihm zusammen gegangen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass zwischen der Kindsmutter und Dir mal so ein gutes Verhältnis sein wird, weil Du ja weist das er dich mit ihr während Eurer Ehe betrogen hat.

Ich meine es nur gut. Ich habe meinem Ex damals einmal verziehen, als er mich belogen und betrogen hat. Das war mein Fehler, er hat es wieder gemacht. Da hatte ich aber schon 3 weitere Jahre mit ihm verschenkt.

Mir hätten damals auch alle sagen können, nimm ihn nicht wieder, ich hätte wohl auch nicht gehört. Heut weis ich das es richtig war.

Ich hoffe Du findest für Dich den richtigen Weg. :kuss:

Elanur
18.11.2006, 14:23
Hi Emily

Ich will dir nicht zu nahe treten aber was dein Mann sich da geleistet hat istecht zum kotzen ich kann grundsätzlich Männer nicht leiden die Ihren Frauen fremdgehen.Die Frau ist auch noch schwanger! Er muss dazu stehen und Sie unterstützen das wäre ziemlich egoistisch er hätte besser verhüten sollen. Geh Ihm aus dem weg und trenne dich von ihm (meine meinung). Du brauchst ihn nicht. Meiner Meinung nach können gefühle nicht hindern das du leidest. Also schiess ihn in den wind. Mein Mann dreht auch krumme sachen mit frauen aber eindeutige beweise wie bei dir habe ich nicht bin noch hinter her aber sobald ich sein handy in die finger bekomme was er gut versteckt werde ch vieles herausfinden. Ich Hasse es Hintergangen zu werden.
Sorry war vielleicht zu hart aber ist echt zu krass. LG