PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie habt Ihr es rausgefunden?



Wissbegierige
12.11.2006, 17:57
Ich habe eine kurze Frage an alle Betrogenen (männlich wie weiblich):
Wie habt Ihr davon erfahren, daß Ihr betrogen werdet?
Wie habt Ihr es rausbekommen und was hat Euch daran besonders geärgert oder getroffen?
Seid Ihr beim Aufdecken selbst aktiv gewesen, oder hat es Euch jemand erzählt, gemailt? Habt Ihr evtl. anonyme Informationen erhalten oder hat sich evtl. die/der Geliebte selbst bei Euch gemeldet?

Ich selbst habe es schon vor einigen Jahren zufällig erfahren, als ich durch Zufall die SMS in seinem Handy gelesen habe. Was mich besonders ärgert, ist die Tatsache, daß ich es auf eine so plumpe Weise herausgefunden habe. SMS ist ja nun nicht gerade sehr einfallsreich. Und vor allen Dingen sieht es ja fast danach aus, als hätte er es provoziert, daß ich es herausfinde.
Und deshalb interessiert es mich jetzt, wie Ihr es rausgefunden habt.

Die Wissbegierige

Tarant
12.11.2006, 18:05
Grüss Dich Wissbegierige!
Erstmal, man ist ja immer vorsichtig und vermutet viel und manchmal fühlt man es, füchtet sich aber vor der Wahrheit.Ich habe 16 Jahre gebraucht bis meine Vermutungen unumstösslich bestätigt wurden.Trotz allem hat es weh getan und ich bin nicht mehr in der Lage Beziehungen zu knüpfen, da das Damoklesschwert des Betruges immer über mir hängt.Das Schlimme an den Betrugsaffairen ist, auch wenn man Gespräche und Aussprachen herbeiführt, es wird immer geleugnet und später, wenn alles herauskommt, wird einem noch gesagt, dass man ja doch GELIEBT wird und das finde ich ist die grösste Unverschämtheit.Aber so sind eben die Menschen, da kannst nichts machen.
Hoffentlich kommst Du über alles hinweg!!!!

Inaktiver User
12.11.2006, 18:14
Hallo!

Ich kam nach einem langen Arbeitstag und Arztbesuch nach Hause und er stand in der Küche und sagte mir, daß er ne andere liebt und jetzt sofort zu Ihr ziehen würde.
Er ging hoch, holte die Koffer, schrieb Ihr nebenbei ein paar SMS und ich stand da völlig unter Schock. Meinte noch das er es den Kindern aber selber sagen sollte.(War mein größter Fehler in dem Moment) Er ging rein zu beiden und sagte das er ne andere Frau liebt und ging wieder raus.
Nahm das Auto und fuhr zum Kindergarten. Dort traf er sich mit Ihr, damit ich ja nicht das Auto sehe. Adresse und Telefonnummer gab es natürlich auch nicht.
Er wohnt irgendwo in der Stadt......Das war alles an Info für mich.
Nach 2 Monaten über ne SMS, daß er die Ehe beendet und zu Ihr (der gleichen Person) zieht.

Beides war nicht sonderlich schön und belastet mich bis heute noch.

Gruß

Fipsi

Kappuziner
12.11.2006, 18:27
"Gewissheit" in dem Sinne, dass man schwarz auf weiss etwas in der Hand hat, bekommt man wohl meist erst durch Rumstöbern usw.
Ich hab damals alle Hinweise beharrlich ignoriert, sein verändertes Verhalten, das abgeschaltete Handy ("Funklöcher"), die merkwürdigen Bemerkungen seiner Freunde, sogar eine sexuell übertragbare Infektion habe ich ihm nicht nachgetragen sondern ihm geglaubt, ich hätte das wohl aus der Sauna.
Aber irgendwann wurde alles zu viel, dieses Wegschauen ging mir total an die Nieren. Ich hab dann in seine emails geschaut. In dem Moment, als ich das tat, wurde mir total übel und ich wußte, dass es das Ende unserer Beziehung war.

Kaetzin
12.11.2006, 18:33
also, ich bin mehrmals von einem mann betrogen worden. und das verrückte war, dass ich es immer gespürt habe an den besagten abenden oder nächten... irgendwas stimmte nicht. und da hab ich das erste mal nachgeforscht und es von ihm letztlich durch konfrontation erfahren. die male danach erfuhr ich es durch ne merkwürdige postkarte von der geliebten oder sie rief an und mein freund stellte sich so saublöd an, dass ich ihn wiederum auf den pott setzen musste, oder ne "freundin" von mir hat sich verquatscht. alles nicht erfreuliche wege, wie man es erfahren kann... lieber ist einem die ehrlichkeit des partners. wobei ich fipsi auch nicht wirklich beneide. das war schon brutal, was sie erlebt hat.

Tinchen1
12.11.2006, 18:35
Hallo Kappuziner,
warum ignoriert ihr so lange die Untreue von eurem MAnn, wenn ihr schon die Vermutung habt. Ihr braucht viel mehr Selbstbewußtsein, ab mit dem Kerl, soll er doch zu der Neuen gehen, wer weiß wie lange das hält. Soll die den doch bemuttern, die dreckige Wäsche waschen usw. Oft ist es doch so, daß die Kerle sehr schnell sehen, was sie an ihrer Frau hatten...

Tarant
12.11.2006, 18:41
Tja Tinchen1, Selbstbewusstsein hat man ja, weil man denkt, dass kann nicht sein, doch nicht mit mir, er liebt mich doch (weil er es manchmal sagt) na und so vergehen halt die Jahre in Unbehagen und dann kommt der tiefe Fall und dann liegt man zermatscht am Boden. HAHAHA

Prijon
12.11.2006, 18:50
Soll die den doch bemuttern, die dreckige Wäsche waschen usw. Oft ist es doch so, daß die Kerle sehr schnell sehen, was sie an ihrer Frau hatten...

Also,

wenn meine Frau mich bemuttern würde und unser einziger (oder auch nur ein wesentlicher) Beziehungsgrund wäre, dass sie meine dreckige Wäsche wäscht (was ich sehr gut alleine kann), dann würde ich mir auch 'ne Freundin suchen.

Im übrigen habe ich von Kappuziner nicht den Eindruck, dass es ihr an Selbstbewusstsein mangelt.

Denn:

Selbstbewusstsein hat man ja, weil man denkt, dass kann nicht sein, doch nicht mit mir, er liebt mich doch

DAS ist in meinen Augen alles andere als Selbstbewusstsein.

Prijon

Kappuziner
12.11.2006, 19:00
:blumengabe: Prijon,

also bei mir war es so, dass er in zwei Städten lebte und in die Affäre in der anderen Stadt war. Da war also viel Bauchgrummeln und Intuition dabei. Und wer gibt denn eine Beziehung auf, wegen Bauchgrummeln und Intuition? Ich hab ihn natürlich auf mein ungutes Gefühl angesprochen, aber er meinte halt, ich wäre destruktiv und würde unsere Beziehung kaputtmachen wollen.

Er war dann auch total sauer, dass ich in seinen emails gelesen hatte (das Thema hatten wir ja hier schon). Ich finde, dass man das eigentlich nicht tun sollte, nur halt, wenn man wirklich innerlich schon aus der Beziehung raus ist und bloss noch Klarheit sucht.
Ich hab mich später mal bei der Frau entschuldigt, dass ich ihre Mails gelesen hatte, sie meinte nur "ich hoffe, sie waren nicht zu dämlich" :freches grinsen:

Kunigunde
12.11.2006, 19:07
ganz banal hab ich auf die Wahlwiederholung des Telefons gedrückt und da war eine völlig fremde Nummer zuletzt angerufen worden. Daraufhin hab ich da mal angeklingelt und eine entzückende Frauenstimme gehört......

Prijon
12.11.2006, 19:13
Da war also viel Bauchgrummeln und Intuition dabei. Und wer gibt denn eine Beziehung auf, wegen Bauchgrummeln und Intuition? Ich hab ihn natürlich auf mein ungutes Gefühl angesprochen,

Hallo, Kapuzziner,

bis hierhin sind unsere Geschichten ziemlich ähnlich.

Ich bin dann ohne Beweis gegangen. Hat lange gedauert, bis ich so weit war, aber irgendwann klappte es dann. Was eben damit zu tun hatte, dass ich DANN (und nicht vorher, da fehlte mir das Selbstbewusstsein dafür nämlich noch) dazu in der Lage war.

Die Wahrheit wurde mir anschließend scheibchenweise beigebracht: Erst blieb sie gelegentlich über Nacht bei ihm ("DU hast Dich ja von MIR getrennt, jetzt darf ich das"), dann erfuhr ich, dass die Affäre schon drei Jahre dauerte und so ziemlich jeder außer mir das wusste.

Prijon

Tinchen1
12.11.2006, 19:16
Genauso würde ich es auch machen. Ich lass mich nicht gern verscheißern, das hat auch nichts mit nachschnüffeln zu tun.

Prijon
12.11.2006, 19:25
Naja,

die Geschichte ging weiter - wir leben wieder zusammen.

Prijon

Sandra71
12.11.2006, 19:25
Ich kann Dir da nur aus Sicht der Betrügenden weiterhelfen...

Mein damaliger Mann ahnte wohl was, hat sich aber anscheinend nie SO SEHR dafür interessiert, dass er zu spionieren angefangen hätte. Irgendwann fragte er mich mal, ob es einen anderen Mann gibt...als ich das verneinte, war die Angelegenheit auch eigentlich vom Tisch (er hat jedenfalls nie wieder gefragt und hat auch sonst keine Anstalten gemacht, was rauszubekommen). Und das alles, obwohl ich mich ab einem gewissen Punkt sehr "unvorsichtig" verhalten habe und es zudem eine geschwätzige Nachbarin gab, die was gesehen hat (was aber kurioserweise SO gar nicht stimmte). Ich habe zu dem Zeitpunkt wirklich damit gerechnet, dass es ans Licht kommt...und wäre dem so gewesen, hätte ich es wahrscheinlich nicht mal mehr abgestritten. Letztendlich hat mein Mann es dann erfahren, als wir schon gar nicht mehr zusammen waren...und das auch nur aus einem ganz dummen Zufall heraus.

Prijon
12.11.2006, 19:30
Letztendlich hat mein Mann es dann erfahren, als wir schon gar nicht mehr zusammen waren...und das auch nur aus einem ganz dummen Zufall heraus

Lass mich raten: Die Trennung ging von Dir aus?

Prijon

Sandra71
12.11.2006, 19:31
Nein, von ihm :freches grinsen:

joy38
12.11.2006, 19:56
Herausgefunden hatte ich es durch einen dummen Zufall, wie das wohl so üblich ist.
Seitdem sind feste Beziehungen für mich ein Fremdwort und wird es wohl auch noch eine lange Zeit bleiben. Es ist schon komisch wie lange einen soetwas beschäftigt und bis ins Mark verletzt. Seit dieser Zeit glaube ich nur noch und ausschließl.an mich selbst. An keinen anderen Menschen mehr.
Betrogen und belogen zu werden ist wohl das größte Unglück was einem Menschen passieren kann. Es prägt und verletzt unendlich.

Joy

Sylt
12.11.2006, 19:57
Wie ich es entdeckt habe?
Ich habe - ganz klassisch, gradezu filmreif- meinen Mann mit meiner besten Freundin im Bett erwischt!
Zu dem Zeitpunkt wußte ich nicht, dass die beiden schon seit 7 Monaten eine Affäre hatten!!

Und mein Gefühl - als ich sie beide darauf ansprach - widerlegten sie mit 1000 Argumenten und machten mir ein schlechtes Gewissen, dass ich so etwas schlechtes überhaupt von ihnen denken konnte. Schließlich wohnten wir zusammen in einem Haus, verbrachten so ziemlich jedes WE gemeinsam und auch an den Abenden lebten wir eher wie eine große WG.

Das war schon (und ist es immer noch) der emotionale Supergau!

Sylt

Prijon
12.11.2006, 20:10
Nein, von ihm

Mist, daneben.

Ich freu mich für ihn, dass er auch die Kraft dazu gefunden hat.

@ Joy,

das war eine Angst, die mich sehr beschäftigt hat: Nicht mehr vertrauen können, mich nicht mehr binden können. Ich bin sehr froh, dass das vorbei ist.

Prijon

Inaktiver User
12.11.2006, 20:36
....bei mir liegt der Betrug meines Ex Mannes schon lange zurück (ca 16 Jahre)...ich erfuhr es telefonisch durch eine gemeinsame Bekannte (ihr Mann und mein Mann waren Freunde)...ich war ihr dankbar daß sie mir es sagte...die Affäre ging seit ein paar Monaten...nicht der Betrug an sich, sondern das belügen werden haben mich damals fertig gemacht...weiter heimliche Treffen, obwohl er es abstritt...erschwerend kam hinzu daß mich die damalige Freundin nicht in Ruhe ließ sondern mir alles brühwarm steckte...mein Mann weigerte sich eine Paartherapie zu machen (ich machte aber eine Einzeltherapie um alles verabeiten zu können)...nach monatelangem hin und her, habe ich es beendet...ist nicht leicht diese Entscheidung zu treffen, aber manchmal gehts nicht anders.....meine Liebe war nicht mehr ausreichend genug um zu kämpfen...ich wollte keinen Mann mehr, der Gefühle für eine andere hatte....er trennte sich aber auch von ihr...es folgten im Laufe der Jahre andere Damen...aber mich fragte er auch all die Jahre immer mal wieder, ob ich es nicht nochmal mit ihm versuchen würde (ich sei ja seine erste Liebe und die Mutter seiner Kinder)...ich wollte ihn nicht mehr.

Kappuziner
12.11.2006, 20:39
Ja, diese Angst vor erneutem Betrug hatte ich auch.
Ich habe danach auch erstmal gar keine Beziehung gehabt und dann einen so richtig "verschlissen", der ärmste musste vieles von meinen Ängsten ausbaden... ich bin in der Zeit auch beim Therapeuten in Behandlung gewesen. Eine Verhaltenstherapie, die gezielt diese Ängst anging.
Heute (5 Jahre später) fühle ich mich in meiner neuen (nun zweijährigen) Beziehung sehr wohl, es gibt gelegentlich Verlustängste, aber nur selten und auch nicht irgendwie beängstend heftig.

Telex
12.11.2006, 20:55
Ich habe es von der Geliebten per Telefon erfahren. Ich bin ihr noch heute sehr dankbar. :freches grinsen:

Garfield_3k
12.11.2006, 21:35
erschwerend kam hinzu daß mich die damalige Freundin nicht in Ruhe ließ sondern mir alles brühwarm steckte

Ich hoffe, du hast ihr zu ihrem tollen neuen Freund gratuliert, einem der fremdgeht, lügt, verheimlicht, ... :kuss:

Faszinierend, diese von-12-bis-Mittag-denke :erleuchtung: Wer sich mit jemandem einlässt, der/die anderweitig vergeben ist glänzt v.a. durch Egoismus, Arroganz, Ignoranz und mangelnde Intelligenz.

Natürlich ist es verletzend belogen und betrogen zu werden, weil man es zunächst auf die eigene Person bezieht.
Im Grunde genommen ist es einfach nur die Feigheit des/der Betrügenden davor, sich den Problemen in der Partnerschaft zu stellen statt quasi "seitlich" auszuweichen.
Für mich als Arbeitgeber wäre es durchaus ein Grund eine "Führungskraft" freizusetzen, wenn ich davon erfahre: "Menschliches Versagen"

regenblau
12.11.2006, 21:56
Wie die meisten hier hatte ich auch ein Bauchgefühl. Aber auf meine Nachfragen kam immer "nein" oder die beste "ich will auch mal was für mich haben".

Wirklich entdeckt habe ich es dann durch "Schnüffeln" (igitt, ich weiß). Nach dem er wieder mal morgens halb 4 heimgeschlichen kam, stand ich einfach auf und durchwühlte seine Tasche, erst fand ich eine 2er kinokarte (Bridget Jones) und dann noch ihren Schlüssel (blödeerweise mit Adresse aber leider ohne Namen. Ic h schrieb ihr einen Brief. dass ich nun alles wüßte, ich im 9ten Monat schwanger sei (stimmte wirklich) und erklärte ihr ruhig und sachlich, dass sie nicht die erste sei und ich ihn nicht verlassen würde. den verschlossenen Brief pinnte ich an die Pinnwand im Mietshaus mit der Adresse "an die Dame die mit Herrn XY vögelt" :freches grinsen: . Sie war sehr schockiert, erzählte mir mein Mann. Weder ich noch sie haben ihm je erzählt, was in dem Brief stand, das wurmt ihn noch heute.

Dieselbe Dame, 8 Wochen später, nachdem mir mein Mann versicherte, dass er sich getrennt hätte und unser Baby 4 Wochen alt war: Nach einer Dienstreise (ich war sehr sehr misstrauisch!!!!) fand ich wirklich OHNE Absicht beim Wäscheaufhängen (mein Mann hatte am Abend vorher den Inhalt seiner ganzen Reisetasche unmittelbar nach Ankunft in die Maschine getan, macht er sonst nie!) einen sehr kleinen String, den ich nicht kannte und der mir NICHT gehörte :ooooh: Als er abends kam, klatschte ich es ihm um die Ohren und er wurde richtig wütend, 1. über seine Blödheit, 2. weil er vermutete, dass sie ihn da reingeschmuggelt hat und 3. dass ich ihn gefunden hab. aber keine Entschuldigung, oder irgendwie peinlich berührt.
Heute sehe ich das wirklich als ne gute Story, aber damals, wäre ich fast zusammengerutscht. Und in dieser romantischen und leidenschaftlichen Woche wurde sie von ihm erfolgreich schwanger...

das war meine Geschichte...

Inaktiver User
12.11.2006, 21:59
@Garfield

...nun ja....sie hat ihn ein paar Monate bekommen...aber eigentlich wollte er sie ja auch nicht für immer...wir hatten zu jung geheiratet, mein Mann dachte wohl etwas verpasst zu haben im Leben...sein jahrelanges "Play Boy" Leben nach der Trennung zeugt davon...heute bin ich ihm nicht mehr böse...jeder soll glücklich leben wie er will....und ich verdanke ihm zwei wundervolle Kinder.

Garfield_3k
12.11.2006, 22:55
@Vergissmynick


mein Mann dachte wohl etwas verpasst zu haben im Leben
Das Phänomen scheint in hübscher Regelmäßigkeit bei Männern aufzutauchen, die vor der Heirat mit wenigen bis garkeinen anderen Partnerinnen zusammen waren.
Aber schön zu hören, dass du mit dieser Geschichte abgeschlossen hast :smile:

Prijon
12.11.2006, 22:58
Das Phänomen scheint in hübscher Regelmäßigkeit bei Männern aufzutauchen, die vor der Heirat mit wenigen bis garkeinen anderen Partnerinnen zusammen waren.


Gibt's bei Frauen auch. Kannst Du hier lesen. Dutzendfach.

Prijon

Inaktiver User
12.11.2006, 23:09
Vor mehreren Jahren hatte mein Exfreund eine Freundin, die ich auch kannte. Angeblich seine beste Freundin, die er oft traf. Ich habe mir wenig dabei gedacht. Er hat sich oft mit ihr getroffen, dann irgednwann fand ich es merkwürdig und habe nachgefragt. Er tat entsetzt. es gab dann einige Monate in denen ich den beiden nicht wirklich traute, aber Angst hatte es herauszubekommen. Angst vor der Wahrheit. Wir wohnten nicht zusammen. Dann bin ich mal morgens zu ihm gegangen und sie kam aus seiner Haustür heraus als ich kam....lief mir in die Arme.
helecho

Inaktiver User
12.11.2006, 23:11
Danke Garfield...:smile:

....ich kann Männer und Frauen die sich innerhalb einer Beziehung in jemand anderen verlieben durchaus verstehen (es gibt so viele attraktive Männer und Frauen auf der Welt...:smirksmile: )...aber....ich finde es repektlos dann den Partner zu belügen...er soll mir meine Entscheidungsfreiheit geben...vielleicht will ich ihn ja freigeben?....muss ich ihn ohne mein Wissen teilen?...nöö...ich bin ja keine "offene Beziehung" eingegangen...dann soll er gehn...und wenn er nicht gehn will (meiner wollte an der Ehe festhalten und bat nur auf unbestimmte Zeit um Geduld), dann soll er mir das Recht einräumen zu entscheiden ob ich ihn noch will.

baerli
13.11.2006, 09:04
Also, ich hatte auch so ein Bauchgefühl das bei meinem Mann irgendwas und irgendwo mit einer anderen Frau läuft. Als ich ihn direkt darauf ansprach, redete er so drumherum und bei mir schrillten sämtliche Alarmglocken. Ich fand dann eine SMS von "ihr" und da konnte er es nicht mehr leugnen. Manchmal denke ich, er wollte das ich diese SMS finde und ihm dabei helfe aus der Geschichte rauszukommen.

AusdemWald
13.11.2006, 11:47
Puh, schlimme Geschichten!

Ich habe damals -ganz klassisch- ein blondes Haar auf dem Pulli entdeckt. Ploetzlich fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen, und so einige Ungereimtheiten waren ploetzlich klar.

Ich denke deshalb, es hat auch weitere Zeichen vorher gegeben, die ich aber einfach nicht wahrnahm, bis ich selbst bereit war.

Babygoo
13.11.2006, 12:07
Mit dem Bauchgefühl das stimmt, irgendwie spürt frau das. Ich auch immer wieder. Dann kam ein Brief ohne Absender, nur ein kleines rotes Herzchen hintendraufgemalt. Drin war ein komischer Kettenbrief. Ohne Namen. Darauf angesprochen, leugnete er jede Kenntnis von Damen aus diesem PLZ-Bereich. Aber er wurde offenbar sehr vorsichtig. Nichts auffälliges passierte, außer dass er überschwängliche Liebesbekunden an mich abgab. 4 Monate später bekam ich eine Mail von ihr, in der sie mir alles nach und nach erzählt hat. Er gab immer nur das zu, was sie mir schon verraten hatte. Er war zu feige, mir in dem Moment die ganze Wahrheit aus seiner Sicht zu erzählen, so daß sie den ganzen Schmutz über mich auskippen konnte. Die Affäre u. jeglicher Kontakt der beiden war damit komplett vorbei. (Er war stinksauer auf sie.) Das ist jetzt 3 1/2 Monate her und ich komme nicht drüber weg. Doch bin ich inzwischen so vollkommen gleichgültig ihm gegenüber, dass es mir selbst Angst macht. Mir ist es egal, wenn er simst oder mailt, es interessiert mich nicht mehr, an wen. Doch dadurch interessiert er mich auch nicht mehr, Begehren, Innigkeit, Sehnsucht, Lust auf Zärtlichkeit, alles weg. Das hat er nun davon. Ich hab keine Ahnung, wie lange dieser Zustand andauernd wird und ob er überhaupt jemals endet. Vielleicht bleibt nur noch die Trennung.

joy38
13.11.2006, 12:44
@Prijon: alleine Deine Anwesenheit hier im Forum zeigt sehr deutlich, daß Du nach wie vor diese Angst hast.
Ich hoffe Du wirst nicht sehr enttäuscht darüber sein wenn Du irgendwann einmal registrierst, daß diese Angst Dich nie wieder loslassen wird.
Sie wird nicht mehr das tagesbestimmende Thema sein, aber sie hat Dich erwischt und wird Dich nie wieder loslassen.
Je eher Du Dich damit arrangierst, desto einfacher wirst Du damit umgehen können. Wenn Du so willst, wurdest Du infiziert. Und dagegen gibt und wird es nie ein Gegenmittel geben.

Echtefuffzig
13.11.2006, 15:05
Ich habe eine kurze Frage an alle Betrogenen (männlich wie weiblich):
Wie habt Ihr davon erfahren, daß Ihr betrogen werdet?
Wie habt Ihr es rausbekommen und was hat Euch daran besonders geärgert oder getroffen?
Seid Ihr beim Aufdecken selbst aktiv gewesen, oder hat es Euch jemand erzählt, gemailt? Habt Ihr evtl. anonyme Informationen erhalten oder hat sich evtl. die/der Geliebte selbst bei Euch gemeldet?

Ich selbst habe es schon vor einigen Jahren zufällig erfahren, als ich durch Zufall die SMS in seinem Handy gelesen habe. Was mich besonders ärgert, ist die Tatsache, daß ich es auf eine so plumpe Weise herausgefunden habe. SMS ist ja nun nicht gerade sehr einfallsreich. Und vor allen Dingen sieht es ja fast danach aus, als hätte er es provoziert, daß ich es herausfinde.
Und deshalb interessiert es mich jetzt, wie Ihr es rausgefunden habt.

Die Wissbegierige

Kurze Frage: WAS hast Du mit seinem Handy zu schaffen? Das gehört genauso zur Privatsphäre wie ein Brief, der per Post an Deinen Partner gerichtet ist. Machst Du den auch so einfach auf und liest den?
Ich nenne das hinterher schnüffeln!

Wenn Du einen Verdacht hattest, warum hast Du ihn nicht direkt darauf angesprochen?

Hattest Du Angst vor einer möglicherweise unangenehmen Wahrheit?

Gruß

Echtefuffzig

Inaktiver User
13.11.2006, 18:26
*** Beitrag gelöscht ***

emily_laing
13.11.2006, 19:17
Hallo Wissbegierige,
ich habe hier einen Link zu einem Artikel gefunden der, glaube ich, "femal brain" heißt. Männer sind nicht wirklich immer helle und Durchbrechen von Verhaltensmustern ist schon mal ein schlechtes Zeichen. Also mein Mann und ich arbeiten auch noch "dummerweise" zusammen und als ich abends noch kurz bei im Büro vorbeischaute, sagte mir sein Kollege, dass er mal kurz zur Bank sei und er auch nicht wisse wo der bleibe, da er nochmal ins Büro kommen wollte. Donnerstags???? Mein Mann ist in fünf Jahren donnerstags noch nie zur Bank gegangen. Dann bin ich nach Hause gefahren. Schon mit einem komischen Gefühl. Dann kam er nach Hause nicht sehr viel später als gewöhnlich, aber später. Dann habe ich ihn angesprochen. Er sagte: "Ich habe jemanden getroffen". Jemanden???????? Hallo? Wenn es ein Bekannter oder Freund gewesen wäre, dann hätte er ja den Namen nennen können. Dann habe ich angefangen zu bohren. Schließlich kam raus, dass er sich mit seiner Ex-Ex Freundin getroffen habe, natürlich rein zufällig und sie haben noch was getrunken. Mein Misstrauen war geweckt. Man muss dazu sagen, ich bin in keinster Weise eifersüchtig. Das sind Gefühle die mir völlig abgehen. Damit verschwendete ich nicht meine Zeit. Ich habe mir also nie wirklich Gedanken gemacht. Mein Mann war beruflich abends außer Haus, auch nichts ungewöhnliches. Aber wie gesagt mein Misstrauen war geweckt. In ganzen fünf Jahren, habe ich niemals sein Handy kontrolliert nach unbekannten Nummern, weder seine Post geöffnet, noch in seinem Arbeitszimmer die Schubladen kontrolliert. Doch dann habe ich gedacht "Moment, jetzt schaust du doch mal nach neuen Nummern". Und siehe da, ich fand eine ein Männername der mir so garnichts sagte. Just von dieser Person hatte er auch eine SMS bekommen. Ich wollte diese nicht lesen, dann hätte er ja etwas gemerkt. Also habe ich den nächsten Morgen abgewartet und da ich immer früher als er aufgestanden bin, habe ich dann das Handy nochmals kontrolliert und mir die Nummer die dummerweise abgespeichert war, rausgeschrieben. Falls jemand noch nicht die Reverse-Suche im Internet kennt. Tolle Sachen, kann man Telefonbucheinträge super rausbekommen. Dann habe ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und er hat alles zugegeben.
So war das bei mir

Prijon
13.11.2006, 19:35
Prijon: alleine Deine Anwesenheit hier im Forum zeigt sehr deutlich, daß Du nach wie vor diese Angst hast.
Ich hoffe Du wirst nicht sehr enttäuscht darüber sein wenn Du irgendwann einmal registrierst, daß diese Angst Dich nie wieder loslassen wird.
Sie wird nicht mehr das tagesbestimmende Thema sein, aber sie hat Dich erwischt und wird Dich nie wieder loslassen.
Je eher Du Dich damit arrangierst, desto einfacher wirst Du damit umgehen können. Wenn Du so willst, wurdest Du infiziert. Und dagegen gibt und wird es nie ein Gegenmittel geben.

Hallo Joy,

es ist ein Thema, das mein Leben prägt, richtig. Es gehört zu mir und ich finde es für mich wichtig, dieses Thema auch anzunehmen (was sollte ich auch sonst tun....)

Angst spüre ich eigentlich nicht.

Prijon

ragusa
13.11.2006, 20:01
mittlerweile muss ich kann ich zum glueck drueber lachen:


mein ex hatte einen riesenstreit mit seiner mama, zu der ich immer ein super verhaeltnis hatte. jedenfalls ruft sie mich nach dem streit unter traenen an und klagt mir ihr leid, ich troestete sie so gut es ging (war bei ihrem missratenen sohnemann nicht so einfach:freches grinsen: ) und ich musste ihr am ende des telefonats versprechen, ihm nicht zu erzaehlen, dass sie mich eingeweiht hatte, sondern abzuwarten, dass er es von sich aus erzaehlt...

ich warte ein paar tage... nix kam...

dann, beim romantischen candelight abendessen:

ich "schatz, gibts da nicht etwas was du mir gerne erzaehlen wuerdest?"
ex: PANISCHER BLICK

"VERDAMMT - SAG MIR SOFORT WER DIR DAS ERZAEHLT HAT!"


:ooooh:

jetzt gehen wir getrennte wege, aber exbeinaheschwiegermami und ich haben uns immer noch ganz lieb...:kuss:

Inaktiver User
13.11.2006, 20:25
Ich hab's lange Zeit gespürt und irgendwann nachgefragt und eine Antwort bekommen. Es war zwar nicht die, die ich hören wollte, aber die, die ich erwartet hatte. Es hat trotzdem sehr weh getan, zumal ich sein "Ich habe mich verliebt" wohl nie vergessen werde... Es kam von Herzen, von ganzem Herzen...

Schokokeks
13.11.2006, 20:47
Ich weiß gar nicht recht, wie ich mit einem solchen Strang und den darin erzählten Geschichten umgehen soll...Aus eigener mehr als leidvoller Erfahrung weiß ich, dass diese Geschichten keine Anekdoten aus dem Leben sind, sondern tiefschneidende Verletzungen. Bis heute bleibe ich dabei, dass der Moment des Entdeckens der Schlimmste bislang erlebte war. Diese Ohnmacht, das Schwinden des Urvertrauens, das Alles-in-Frage stellen, die Übekeit. Ich kann da bis heute nicht ohne weiteres dran denken. Und ich kann zu gut verstehen, dass immer wieder gesagt wird, ich hatte Angst vor der Wahrheit und habe daher nicht gefragt. Wollen wir nicht alle beruhigt werden?

Wir haben telephoniert (Fernbeziehung) und es hat bei ihm geklingelt (23 Uhr). Angeblich die Nachbarin (natürlich alt). Wir haben aufgelegt und 10 Minuten später hat mich PANIK überkommen. Habe im Sekundentakt dort angerufen, immer besetzt, Handy aus. Nach anderthalb Stunden war sie dran. Ich war so baff (und hätte mich glaube ich immer noch mit einer Geschichte abspeisen lassen), dass ich einfach nach ihm fragte. Antwort, er schliefe bereits, dann aufgelegt. Ich habe weiterhin angerufen. Nach mehreren Versuchen wurde abgenommen, Gerangel im Hintergrund. Er geht dran. Stottert meinen Namen. Sie flippt im Hintergrund aus, er solle mir die Wahrheit sagen. Er sagt, dass er mir das erklären kann/ will. Heute froh bin ich über meine Reaktion: sie völlig hysterisch im Hintergrund, und ich habe zu ihm sehr ruhig gesagt, dass er mir das erklären kann, wenn diese Dame nicht mehr rumschreit. Er hat sie heimgeschickt und zurückgerufen. In diesem ersten Gespräch danach war ich einfach nur zynisch und sarkastisch - ich weiß nicht, wieso. Habe weder geheult, noch geschrien. Stand vollkommen neben mir. Der Blick in den Spiegel kann bis heute etwas seltsames haben: Du bist eine betrogene Frau. ? Kann man das verstehen? Ich war striktester Treue-Verfechter, dass das ein Trennungsgrund wäre war immer klar. Hinterher ist man schlauer. Wir sind zusammengeblieben und haben versucht, die Kurve zu kriegen. Frei von Angst bin ich absolut sicher nicht.

Keks

Kappuziner
13.11.2006, 22:04
Schokokeks, ja genau. Diese zwei zwei Sachen. Das Schwinden des Urvertrauens. Und dieses Hammergefühl "du bist eine betrogene Frau"... Wobei es bei mir komischerweise gar nicht so sehr das sexuelle ist, sondern dieses, dass ich nur ein Faktor, ein kleines Rädchen in einer Geschichte bin und dass zwei andere Leute "meine" Geschichte schreiben und mir vorschreiben, wieviel von der Realität ich wissen darf, wie mündig ich sein darf (deswegen bin ich auch ein Verfechter des "Schnüffelns, wenn es gar nicht mehr anders geht" - man holt sich so seine Mündigkeit zurück).

Prijon
13.11.2006, 22:22
:blumengabe: Kappuzziner,

Du hast mir einen neuen Gedankengang eröffnet.

Das Schwinden des Urvertrauens

Wie erwachsen ist Urvertrauen?

Heißt das vielleicht: Ich bin klein, schutzbedürftig, löse bei allen anderen automatisch eine Beißhemmung aus (bzw. gehe davon aus, dass das so ist)?

Und: Wenn ich auf dieses Urvertrauen baue - ist das denn mein EIGENES Vertrauen? Vertraue ich mir dann selbst?

Prijon

Kappuziner
13.11.2006, 23:25
Hallo Prijon, ich kann leider heute weder Smileys einfügen, noch Absätze, da mein Browser wieder mal spinnt... ich hoffe, du liest es trotzdem. Ich mußte erstmal nachdenken... für mich ist Urvertrauen das Vertrauen VOR allem Vertrauen. Wenn man sich bewußt ist, dass es Vertrauen gibt, dann ist man sich auch bewußt, dass es einen Zustand ohne Vertrauen gibt. Davor die Zeit, das ist das Urvertrauen. Das wird natürlich nicht erst durch den ersten heftigen Betrug des Partners angeknackst. Da war schon einige Zeit früher die Mama, die nicht kam, obwohl man weinte, und so weiter. In Beziehungen versucht man vielleicht so eine Art Imitation des Urvertrauens. Auch mit dem kindlichen Aspekt. Man denkt, Liebe ist eine Art Versicherung. Ich bin schon vor meiner "schrecklichen" Erfahrung belogen worden, auch betrogen, aber nicht mit diesem "Gewicht" - mit dieser Manipulation und mit dieser Gewissheit, dass der Betrug gelebt werden kann, weil ich die Sache mit meiner Liebe und mit meinem Vertrauen aufrecht halte, gegen alle Vernunft. Vertrauen ist auch manchmal gegen alle Vernunft und Liebe kann vieles verzeihen, auch Betrug, wie Du weißt. Aber bis über die Grenzen der Zermürbung hinausgehende Manipulation nicht. Und genau das war es, was in meinem immerhin schon 35. Lebensjahr mein Urvertrauen in die Liebe kaputt gemacht hat..... vorher habe ich wirklich gedacht, wenn man liebt, macht man bestimmte Dinge nicht (ich rede hier wieder nicht vom Fremdgehen an sich). Jetzt weiß ich es besser.... Trotzdem lebe und liebe ich weiter. Nur eben etwas abgeklärter...

Inaktiver User
14.11.2006, 09:25
*** Beitrag gelöscht ***

Echtefuffzig
14.11.2006, 10:03
:blumengabe: Kappuzziner,

Du hast mir einen neuen Gedankengang eröffnet.

Das Schwinden des Urvertrauens

Wie erwachsen ist Urvertrauen?

Heißt das vielleicht: Ich bin klein, schutzbedürftig, löse bei allen anderen automatisch eine Beißhemmung aus (bzw. gehe davon aus, dass das so ist)?

Und: Wenn ich auf dieses Urvertrauen baue - ist das denn mein EIGENES Vertrauen? Vertraue ich mir dann selbst?

Prijon

Verzeih' Prijon, dass ich etwas einwerfe:

Ich vermute, dieses "Urvertrauen" bezog sich auf die Beziehung mit dem Partner. (Ist also durchaus erwachsen, finde ich.)

Selbstvertrauen gehört sicher auch dazu - ist aber vielleicht eine andere "Abteilung"?

(Aber wer weiß? Möglicherweise habe ich das ja missverstanden?)

Gruß

Echtefuffzig

Shiva59
14.11.2006, 10:20
Urvertrauen?
Urvertrauen hat für mich etwas zu tun mit Vertrauen ins Leben zu haben. Dass alles was passiert, für etwas gut ist, ich es verkraften kann und es mich weiterbringt.
Das heißt aber nicht, dass es einfach ist. Ich arbeite dran :smirksmile:
Schöne Grüße
Shiva

Tippmaus1973
14.11.2006, 10:39
Ich hatte schon einen Verdacht, nachdem sein Bruder auf einer Familienparty so etwas in der Art geäußert hat, ich es aber nicht wirklich verstanden habe. Belastet hat es mich von da an jeden Tag.

Er hat es aber abgestritten, zog sogar 3 Tage zu seiner Mutter, weil ich ihm ja was vorhalte, an dem nicht ist. :ooooh:

Tja ca. 2 Monate später erhielten meine Eltern einen anonymen Brief und ich auch. Mein Vater rief mich auf der Arbeit an und meinte ich soll sofort nach der Arbeit zu denen kommen, bevor ich nach Hause kam. Er gab mir dann den Brief den sie erhalten hatten.

Mein Ex stritt es erst noch kurz ab, dann gab er es aber zu. Es war die Frau seines eigenen Bruders. :ooooh: :nudelholz:

Die Story geht aber noch weiter, 3 Jahre später ist er mit der Frau seines anderen Bruder fremd gegangen. :ooooh: :nudelholz: :nudelholz: :nudelholz:

Da kann ich ein Buch drüber schreiben und würde sicher Kohle damit machen. :freches grinsen:

Heut kann ich drüber lachen, es ist 5 Jahre her.
Aber ich habe wirklich an mir selber gezweifelt,
dass ich mich auf so einen Mann OHNE GEWISSEN eingelassen habe.

Ich könnte noch so viel schreiben, z.B. das er immer wieder von seiner Familie aufgenommen wurde und sein Bruder mehr oder weniger verstossen wurde. :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Schokokeks
14.11.2006, 10:46
Nur kurz.

@Prijon; das mit dem Urvertrauen kam von mir. Das sage ich, um zu erklären, wie ich es gemeint habe, und warum ich es geschrieben habe. Nicht dieses "ich bin klein mein herz ist rein" Urvertrauen. Sondern: das Urvertrauen in das Gute im Menschen, in die Gründe dafür, dass ich jemandem vertraue. Und das ist nicht nur erschüttert, sonder nahezu kaputt. Leider kann ich heute fast alles für möglich halten, was ich als Abstumpfung empfinde.
Grüße

Inaktiver User
14.11.2006, 11:06
Ein "komisches" Gefühl hatte ich schon länger. Z.B. ich hatte frei, er hat sein Handy daheim vergessen und machte an dem Tag früher Schluss mit der Arbeit, um mich zu überraschen. Hat er vorher noch nie gemacht, bei seinem "wichtigen" Job. :wie?:

Einige Tage später wurde er immer merkwürdiger, schweigsamer. Ich stellte ihn dann abends im Bett zur Rede, was los sei. Die Antwort: Ich habe mich verliebt und werde ausziehen. Es folgten zwei schreckliche Tage, er versprach nach langem Hin und Her die Beziehung zu beenden. Zu diesem Zeitpunkt hatte er die Frau angeblich erst 2x gesehen, aber schon Sex mit ihr gehabt. Er hat mich dann damit "beauftragt", unserem Sohn unsere Trennung "mitzuteilen". Ein paar Tage später war er weg, kam nur noch einmal, um die halbe Wohnung leerzuräumen. Das ist jetzt über 3 Jahre her. Meinen Ex habe ich seitdem nur 3x gesehen, das letzte Mal zum Scheidungstermin. Der Kontakt ist nach 20 Jahren total abgebrochen. Ich bin jetzt beziehungsunfähig und will auch keine Beziehung mehr. Habe lange gebraucht, darüber hinwegzukommen, so tut mir kein Mann mehr weh!

LG, Pusteblume

Inaktiver User
14.11.2006, 12:47
*** Beitrag gelöscht ***

Sadness
14.11.2006, 13:12
Wenn man es so im nachhinein erzählt entbehren die geschichten, die länger zurückliegen oft nicht einer gewissen komik, nämlich die, die das tragische daran erträglich werden lässt.

Den 1. und 2. betrug meines mannes flog praktisch zeitgleich auf (waren beide schon länger vorbei)...wie im kino


wir trafen auf einem volksfest den ex-mann meiner besten freundin, der meinen mann im beisein meiner kinder und schwiegermutter ziemlich übel beschimpft hat...daraufhin habe ich diesen mann am nächsten tag angerufen und ihm gesagt, wenn er ein problem mit seiner frau hat, möchte er dies doch bitte nicht vor meinen kindern ausbreiten und im übrigen würde ich für meine freundin die hand ins feuer legen...seine lapidare antwort war nur..." na dann verbrenn dich mal nicht"...da wußte ich bescheid

ich habe daraufhin meinen mann zur rede gestellt und ihm gesagt, wenn er jetzt nochmal lügt bin ich fünf minuten später weg...da konnte er nur noch beichten.
ich hab mich bei meiner großen schwester ausgeheult und sie hatte nichts besseres zu tun, als mir zu sagen, das wäre nicht das erstemal...das diese andere affäre meine kleine schwester war, wusste ich sofort, das hatte ich damals irgendwie geahnt

diese zwei wahrheiten hätte ich mir lieber erspart, ich bin viele jahre nicht darüber hinweggekommen, ich hätte mich damals besser von meinem mann getrennt, das hätte uns viele sehr leidvolle jahre erspart...obwohl ich ihn sehr liebe, das habe ich im bis vor kurzem nicht verziehen und habe die beziehung auch so gelebt, ihn permanent abgestraft

was zu affäre nr. 3 führte...er war todunglücklich und da gab es eine bekannte, mit der er sehr gut konnte, die hatten einen heftigen flirt, den ihr mann in meinem treppenhaus lautstark rausgebrüllt hat...danach haben sich mein mann und die bekannte nur noch heimlich getroffen und fast zwei jahre eine nebenbeziehung geführt...ich hatte immer so eine ahnung, das das nicht erledigt ist, wurde aber immer abgespeist und es hat mich auch nicht wirklich interessiert...als sich das geändert hat, habe ich einmal in sein handy geguckt, nachdem mich eine freundin ziemlich deutlich gewarnt hat, habe keine sms gelesen nur ihre nummer gesehen und ihn angesprochen...

den satz und sein gesicht als ich gefragt habe wie ernst das ist und er sagte "sehr ernst"...das werde ich nie vergessen