PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin ist eine Wasserratte!



Engelchen
09.11.2006, 14:37
Hallo zusammen!

Unsere Hündin ist eine totale Wasserratte, sobald sie Wasser sieht muß sie da rein.
Sie fängt richtig an zu zitter vor lauter Freude. Mein Problem ist, das ich immer am Kanal mit ihr spazieren gehe, aber Angst habe, das es bei diesem Wetter vielleicht zu kalt ist.
Es ist oft auch unheimlich doll windig und da habe ich bedenken sie ins Wasser zu lassen.
Kann mir jemand nen Rat geben, wie ich sie aus dem Wasser raushalten kann, ohne sie dabei an der Leine zu lassen! Oder kann ich sie dort ohne bedenken auch bei kalten Wetter reinlassen? Merkt sie evtl. selber wenn es zu kalt ist?
Ich weiß allerdings aus dem letzten Winter, das selbst Eisschollen ihr nichts ausmachen, auch dann geht sie ins Wasser bei wohl weit unter null grad Temperatur. Ich möchte einfach vermeiden, das sie krank wird!

Hoffe auf Antworten und Tips!
Sage schonmal Danke an alle die Antworten!

Liebe grüße
Engelchen

aok
09.11.2006, 15:37
Also meine geht z.T. auch noch im Baggersee baden, wenn wir vorbeikommen.
Außerdem ist sie sowieso ganz nass, wenn wir über die Wiesen gehen (vom Nebel, Tau...) sie ist wirklich klatschnass. Aber da sie immer in Bewegung ist, denke ich mir nichts dabei. Zuhause wird sie trockengerubbelt. Wenn sie draußen hinliegen würde, hätte ich auch Angst, dass sie krank wird.
Aber ich glaube, die sind echt abgehärtet.

Inaktiver User
09.11.2006, 16:31
Was ist es denn für ein Hündchen? Meine (Husky-Labbie-Mix-Mädchen) geht fast ganzjährig schwimmen und wurde in 8 Jahren noch nie krank, sie bleibt aber immer in Bewegung.

Solange ein Hund nicht auskühlt und auch ein bißchen Pelz mitbringt, sehe ich eigentlich kein Problem.

VG
Estrella

Inaktiver User
10.11.2006, 09:18
Meine "Olle"( Border Collie- Beagle- Mischung, 11 Jahre alt) tobt seit frühester Jugend durchs Wasser, schwimmt wie nicht gescheit und adoptiert jede, wirklich jede Pfütze als natürlichen Lebensraum.
Wenn es regnet und sie ist drinnen, rennt sie zur Terrassentür und sieht wehmütig raus- meist mache ich ihr dann die Tür auf und dieser sonderbare Lieblingshund steht allen Ernstes im Regen und hält die Nase hoch.Bis zu einer Stunde lang... steht da und tropft glücklich vor sich hin...( ich bin mir sicher, da ist ein Otter mit drin)
Wenn sie sich reinbequemt, wird sie abgetrocknet und gut is.

Woodstock62
10.11.2006, 12:23
unsere 'alte', 8 jahre bordercollie-labrador-mix badet auch bei jeder gelegenheit. was solls? sobald sie nach hause kommt wird sie trockengerubbelt, fertig.

woodstock

Inaktiver User
10.11.2006, 12:54
Hier ist noch eine Wasserratten-Besitzerin. Meine Labradorhündin spurtet auch bei jeder Temperatur ins Wasser; ich glaube, sie verstünde die Welt nicht mehr, wenn ich versuchen würde, sie bei 5 Grad abwärts aus Sorge davon abzuhalten. :freches grinsen: Allerdings war Madame in den letzten beiden Wintern doch ein bisschen genierlich: Wenn das Wasser gar zu kalt wurde, plantschte sie nur im Seichten heftigst herum, aber Schwimmen mochte sie nicht mehr. Mal schauen, wie es diesen Winter wird. Vor 2 Tagen schwamm sie noch fröhlich im Rhein herum, wirklich warm ist der jetzt ja auch nicht mehr. Hinterher gründlich abrubbeln und gut ist. Die Dame hat eine ziemlich kernige Gesundheit.

LG,
ZUza

Avocado
11.11.2006, 02:21
Ich weiß allerdings aus dem letzten Winter, das selbst Eisschollen ihr nichts ausmachen, auch dann geht sie ins Wasser bei wohl weit unter null grad Temperatur.
Hi Engelchen,
war Dein Hund denn letzten Winter krank? Wenn nicht (was ich hoffe!), scheint ja alles zu passen ... mach Dir mal nicht so viel Sorgen. Solang Hund sich bewegen kann und nicht nass im Auto warten muss oder so was sollte das kein Problem sein!
Meine süße Ollmaus springt auch bei fast allen Temperaturen in Bächen und Pfützen rum und plantscht, und sie hat nie was. (Ich glaube schon, dass sie merkt, wanns ok ist und wann nicht.)

Merya
11.11.2006, 07:24
ich kann mich nur anschließen, meine Labradors gehen ins Wasser, solange es nicht zugefroren ist. Wenn ich allerdings weiß, dass sie danach im Auto bleiben müssen, vermeide ich das im Winter. Sie müssen in Bewegung sein. Ich arbeite auch den Winter über im Wasser mit ihnen. Meine 10-jährige hat Goldimplatationen um die Hüften, ihr tut kaltes Wasser nicht gut, das haben wir gemerkt und vermeiden es. Sie bekommt um diese Jahreszeit bei Regen auch ein Mäntelchen an, doch das ist eine andere Sache, weil krankheitsbedingt. Wenn Deine Hündin von selbst ins kalte Wasser will, handelt es sich sicher um eine Rasse mit Unterwolle. Ein Dobermann z.B. würde das nicht freiwillig tun und auch nicht gut vertragen.

Merya mit den 4 Wasserratten

Engelchen
14.11.2006, 11:23
Hallo!
Erstmal danke an alle die geantwortet haben. Ich bin nun beruhigter und lass sie auch wieder von der Leine. Sie geht ins Wasser, aber so wie ihr hier schreibt, wird sie selber merken wenn es ihr zu kalt ist, zu Hause wird sie trocken gerubbelt und gut!

Ich wurde gefragt, was es für ein Hund ist, also, wir haben eine Golden Retriever, Labrador, Setter Mischlings Hündin!
Ein richtiges Energie Bündel, sie hält uns ganz schön auf trab.
Aber nach euren Antworten kann ich wieder viel entspannter und ausdauernder mit ihr Spazieren gehen.
Ich danke euch!
Natürlich halte ich sie davon ab ins Wasser zu gehen, wenn Eisschollen drauf sind, oder es zugefroren ist und das Eis evtl. nicht trägt. Alles andere ist doch zu gefährlich.

Allen einen schönen Tag!
Gruß
Engelchen