PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hab im traum mein eigenes grab gesehen u. meine mutter erschlagen!



Inaktiver User
09.11.2006, 13:19
hallo ihr träumenden

ich hatte letzte nacht schon wieder einen fürchterlichen (!) traum!

ich habe festgestellt, dass, obwohl meine mutter sagte, dass sie lediglich ein grab auf dem friedhof für mich reservieren würde, weil dies heutzutage notwendig sei, dass es bereits ein grab GIBT!

ein grab, mit einem hellen kreuz und meinem foto vorne drauf, welches man schon von weitem gesehen hat. (es ist ein bewerbungsfoto von mir). darüber gehängt: irgend eine mehrfädige perlenkette.

das grab allerdings war eigentlich außerhalb des friedhofes, der mit einer kleinen zarten hecke umzäunt war. ganz in der ecke, an einem wunderschönen platz. meine ältere schwester (die ich nur selten sehe) war auch auf dem friedhof. als ich auf sie zuging sagte sie nur, sie könne jetzt nicht mit mir reden.

ich stellte meine mutter zur rede, fragte sie, ob sie sich vorstellen könne, wie es mir dabei ginge?!! auf die frage, wer diese kette ans kreuz gehängt habe, meinte sie, dass das meine jüngere schwester war...

daraufhin habe ich meine mutter brutal zusammengeschlagen (???!!!) bis sie am boden lag und sich nicht mehr rührte! dann kam mein vater mit dem hund nach hause und ich sagte ihm, er solle sich nicht erschrecken, weil doch mutter am boden lag... er jedoch ging achtlos vorbei und meinte nur: ist sie ja selber schuld, soll sich nicht immer und überall einmischen...
als ich dann sah, dass sich meine mutter immer noch nicht bewegte und ganz blau und grün wurde im gesicht habe ich sie angefasst, um festzustellen, ob sie überhaupt noch lebte. da packte sie mich am arm - und ich bin aufgewacht...

dies spielte sich in dem haus, in dem ich aufgewachsen bin ab, welches nicht mehr existiert...

dieser traum war dermaßen real und plastisch - ich fass es nicht! was soll denn das jetzt???

herzlichen dank für eure ideen!

milfontes

Inaktiver User
09.11.2006, 16:19
Hallo Milfontes,

schwierig zu sagen zumal man Deine Familienverhältnisse nicht kennt.

Bist Du für Deine Mutter gestorben? Hat Dich Deine jüngere Schwester "hingehängt" = verraten, bloßgestellt? Gibt es familiäre Dinge aufzuarbeiten? Oder geht es konkret nicht um die Personen sondern um dazugehörige Themen, wobei sich das nicht so leicht trennen läßt?
Das Erschlagen Deiner Mutter könnte auch darauf hindeuten, daß Du Dich von übernommenen Mustern von ihr trennst oder trennen möchtest.

Grüße Ghost

Inaktiver User
10.11.2006, 08:05
hmm ghost

FÜR meine mutter bin ich garantiert nicht gestorben.

ich empfand es tatsächlich als verrat, dass meine schwester diese kette da hingehängt hat! meine mutter hat uns kinder damals vernachlässigt und versucht es seit 20 jahren schon bei ihren enkeln und jetzt urenkeln zu kompensieren (glaube ich) indem sie sie verwöhnt und die erziehung der jeweiligen mütter (vorallem meine) untergräbt! so dieses in knappen worten...

vielleicht ist es die situation, dass alle neulich erst erfahren haben, dass ich MS habe. dies ist nun nicht unbedingt eine tödliche krankheit, aber vielleicht...

...von übernommenen mustern von ihr trennen möchtest...

kann schon sein. du meinst, ich erschlage im traum meine mutter, meine damit aber eigentlich nur die muster, mit denen ich mein ganzes leben schon zu kämpfen habe - und meine tochter eigentlich auch - und vielleicht meine enkeltochter auch bald....

hmmm

dankeschön - muss ich noch weiter drüber nachdenken

milfontes

Inaktiver User
10.11.2006, 12:22
Hallo Milfontes,

vermute Deine Krankheit spielt mit rein.

Ich mag Dir nicht zu nahe treten oder zu persönlich werden. Mögliche Antworten kannst Du für Dich im Stillen finden.
Was mir noch einfällt. Eigenen Raum finden schützen, abgrenzen. Wut (bzw. dahinterliegenden Schmerz) zulassen, Frieden schließen.
Einfach gesagt - ich weiß....

Hoffe es ist etwas dabei womit Du etwas anfangen kannst.
Bezüglich Deiner Krankheit. Versuche nur positive Erfahrungsberichte an Dich ranzulassen. Energie folgt Aufmerksamkeit.
Hab vor kurzem ne Frau kennengelernt die seit Jahren MS hat, gut damit lebt und selten Schübe hat. Hab allerdings nicht mit ihr darüber gesprochen.

Lieben Gruß Ghost

Inaktiver User
10.11.2006, 13:07
ja danke ghost

mittlerweile kann ich gut mit der krankheit umgehen! habe meine eigenen räume sowieso und trotzdem eine liebevolle familie. auch diesbezüglich könnte es mir kaum besser gehen.

übrigens, damit da nicht ein falscher eindruck entsteht: ich würde meine mutter doch niemals schlagen! ich empfinde keinen zorn mehr ihr gegenüber - enttäuschung vielleicht... aber wie du sagst, das ist eine sehr intime und viel zu lange geschichte...

ich muss heut abend mal noch auf eine traumdeutungs-seite gehen.

schönes wochenende
milfontes