PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optimismus ausstrahlen ohne aufgesetzt zu wirken



Clauwei
08.11.2006, 20:06
Ich finde es unheimlich schwierig, ausgeglichen und zufrieden zu wirken, wenn ich es nicht bin. Daran, dass ich es nicht bin, kann ich im Moment nur sehr wenig ändern (unglücklich verliebt).
Und eigentlich mag ich nichts weniger als aufgesetzte Menschen, aber ich merke immer mehr wie ich mich selbst zu einem entwickele. Andererseits kann ich ja auch meine Umwelt nicht permanent mit meinem Gemütszustand konfrontieren. Das hält ja auch niemand aus. Wie bekommt ihr das in den Griff?

Inaktiver User
09.11.2006, 16:49
Hallo Clauwei

Warum willst Du auf andere zufrieden oder optimistisch (oder was auch immer) "wirken" wenn Du es im Moment einfach nicht bist?
Du hast zur Zeit Probleme und das merkt man Dir vielleicht auch an. Eine "Rolle" zu spielen ist (jedenfalls auf Dauer) sehr anstrengend.

Ich selber war vor nicht allzu langer Zeit in einer ziemlichen Krise und machte in dieser Zeit wohl sicher keinen glücklichen oder zufriedenen Eindruck auf andere. Gelegentlich wurde ich auch darauf angesprochen, aber meine Antworten, etwa "Mir geht es im Moment nicht so gut, ich hab Probleme, ich möchte jetzt aber nicht drüber sprechen", wurden immer akzeptiert.

Setz Dich nicht unter Druck. Niemand funktioniert wie auf Knopfdruck. Du hast schließlich einen Grund - und ein Recht darauf - nicht immer gut drauf zu sein. Vielleicht gelingt Dir ja ein "neutrales" Auftreten, wenn Du schon nicht fröhlich wirken kannst (oder willst).

Ich wünsche Dir, daß es bald wieder aufwärts geht.:blumengabe:

ilmaro

Clauwei
09.11.2006, 17:11
Ich will nicht zwingend optimistisch wirken (von daher schießt der Titel über das Ziel hinaus). Halbwegs ausgeglichen würde schon reichen. Menschen, die immer nur Negatives ausstrahlen, bekommen auf Dauer eben auch Negatives entgegengebracht. Also versuche ich, mich zusammenzureißen: Mit dem Ergebnis, dass ich vielleicht etwas aufgesetzt wirke.
Meine Liebeskummerphase zieht sich einfach schon länger, als es bei meinen Freundinnen sonst der Fall ist. Ich weiß selbst, dass ich das irgendwann mal wieder in den Griff bekommen muss, aber momentan fühle ich mich einfach nicht gut, auch wenn ich weiß, dass keine "Berechtigung" beziehungsweise kein "Anlass" besteht, so darunter zu leiden (wir waren ja nicht mal zusammen).
Wie soll ich es beschreiben? Ich weiß, dass mein Schicksal kein schlimmeres ist als das anderer Menschen, aber es fällt mir momentan trotzdem schwer, damit umzugehen.

steffie2000
09.11.2006, 17:48
Hallo, ich kann Dir nur sagen, Du schaffst es!! Mach Dir eine Freude, verabrede Dich mit anderen, unternehme einiges, und Du wirst sehen, Du kommst dadurch ganz schnell auf andere Gedanken und kannst Dich wieder über Dinge freuen. Es ist gestattet, auch einmal Trübsal zu blasen, aber Du darfst Dich nicht auf Dauer verkriechen. Liebeskummer lohnt sich nicht!
Steffie2000

Clauwei
09.11.2006, 18:40
Hallo, ich kann Dir nur sagen, Du schaffst es!! Mach Dir eine Freude, verabrede Dich mit anderen, unternehme einiges, und Du wirst sehen, Du kommst dadurch ganz schnell auf andere Gedanken und kannst Dich wieder über Dinge freuen.
Steffie2000

Ich gehe ja weg. Weiß ja selbst, dass es nichts bringt, sich selbst wegzusperren. Aber die anderen Gedanken kommen eben nicht. Ich bin noch genauso unglücklich wie vor einem halben Jahr, obwohl ich unter Menschen war.

Inaktiver User
09.11.2006, 19:04
Einfach lächeln, bevor du mit jemandem redest. Automatisch, wie sauer du auch bist, wird die Stimme freundlicher.
Ist zwar ein Trick, wirkt aber genau in die Richtung, die du fragtest. Und klappt - bei mir sogar in Depri-Phasen.

Inaktiver User
09.11.2006, 19:05
Einfach lächeln, bevor du mit jemandem redest. Automatisch, wie sauer du auch bist, wird die Stimme freundlicher.
Ist zwar ein Trick, wirkt aber genau in die Richtung, die du fragtest. Und klappt - bei mir sogar in Depri-Phasen.

Tedora
19.11.2006, 10:49
Hallo Clauwei

Warum willst Du auf andere zufrieden oder optimistisch (oder was auch immer) "wirken" wenn Du es im Moment einfach nicht bist?
Du hast zur Zeit Probleme und das merkt man Dir vielleicht auch an. Eine "Rolle" zu spielen ist (jedenfalls auf Dauer) sehr anstrengend.

Sehr gute Frage! :allesok:

Warum Kräfte einsetzen um etwas ungewolltes zu erhalten bwz. zu verschleiern statt zu ändern? Es wäre doch viel wirkungsvoller, wenn man sich vornimmt Zufrieden zu sein statt zufrieden wirken zu wollen!?


Ich selber war vor nicht allzu langer Zeit in einer ziemlichen Krise und machte in dieser Zeit wohl sicher keinen glücklichen oder zufriedenen Eindruck auf andere. Gelegentlich wurde ich auch darauf angesprochen, aber meine Antworten, etwa "Mir geht es im Moment nicht so gut, ich hab Probleme, ich möchte jetzt aber nicht drüber sprechen", wurden immer akzeptiert.

Ja, wer zu sich ehrlich ist und keine "Rolle" spielt steht zu seinen Problemen, nimmt sie an und begibt sich auf Lösungswege, wird aktiv. Andersrum, belügt man nicht nur andere, sondern am meistens sich selbst ohne an der unerwünschten Zustand etwas zu verändern.


Setz Dich nicht unter Druck. Niemand funktioniert wie auf Knopfdruck. Du hast schließlich einen Grund - und ein Recht darauf - nicht immer gut drauf zu sein. Vielleicht gelingt Dir ja ein "neutrales" Auftreten, wenn Du schon nicht fröhlich wirken kannst (oder willst).

Eben, Geduld mit sich zu haben ist die halbe Miete..


Liebe Grüsse an Alle, besonders an Clauwei; Kopf hoch, du kriegst es hin:blumengabe:

Tedora

Clauwei
19.11.2006, 10:52
Warum Kräfte einsetzen um etwas ungewolltes zu erhalten bwz. zu verschleiern statt zu ändern? Es wäre doch viel wirkungsvoller, wenn sich sich vornimmt Zufrieden zu sein statt zufrieden wirken zu wollen.


Natürlich ist mein obersters Ziel, zufrieden zu sein, anstatt so zu tun als ob. Aber diese Phase dauert jetzt schon so lange an, dass ich ernsthaft Angst davor habe, Freunde zu verlieren, wenn ich so weiter mache.

Tedora
19.11.2006, 11:08
Natürlich ist mein obersters Ziel, zufrieden zu sein, anstatt so zu tun als ob. Aber diese Phase dauert jetzt schon so lange an, dass ich ernsthaft Angst davor habe, Freunde zu verlieren, wenn ich so weiter mache.

Freunde, meine Liebe... Verliert man nicht.. Die du event. verlierst, darauf kannst du später sicher verzichten. Also, hör endlich damit auf, dich für andere zurecht zu biegen, das wirst du nie schaffen und es ist auch gut so. Du zäumst das Pferd von Hinten auf:smirksmile: