PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mutig getrennt - trotzdem Fragen...



Inaktiver User
08.11.2006, 12:56
Hallo,

trotzdem ich mich mittlerweile von meinem Mann getrennt habe und auch die Scheidung eingereicht, drehen sich in meinem Kopf doch immer wieder die gleichen Fragen. Doch für euch zuerst mal meine Geschichte.
Nach meiner Scheidung 1980 habe ich im selben Jahr auch wieder geheiratet und war auch schwanger. Mein "neuer" Mann hat meinen Sohn aus erster Ehe wie seinen eigenen behandelt und mir auch immer beteuert, er würde mich lieben. Nach ca. 2 Jahren jedoch, hatte ich das untrügliche Gefühl, dass das so nicht ganz stimmen konnte. Ich hab ihn des öfteren darauf angesprochen - null Reaktion, bzw. ich würde mir das einbilden. Sein Verhalten mir gegenüber hat sich jedoch nicht geändert. Im Laufe der Jahre liessen auch die sexuellen Aktivitäten seinerseits mit mir sehr gravierend nach. Fragt mich nicht, wieviele Gespräche ich angeregt habe und letzten Endes als Alleinunterhalter auch geführt habe mit ihm, ggg. Sprachlosigkeit seinerseits. Nie erhielt ich befriedigende Antworten.
Vor sieben Jahren (solche Daten merkt Frau sich einfach, ggg) hat er mir nach langem Drängen dann den Bären aufgebunden, er wäre wohl impotent. Das ganze habe ich in der Zeit, über Monate weg, mit meiner besten Freundin besprochen (der Witz des Jahres). Sie wusste mir leider auch keinen Rat. Langer Rede kurzer Sinn: Es kam raus, dass er mich mit genau derselben betrogen hat.
In den Jahren darauf wurde es leider nicht besser. Er hat mich dann vor drei Jahren überredet, bzw. wir kamen überein, die von uns bewohnte Wohnung zu kaufen. Gesagt, getan.
Letztes Jahr im Febr. an meinem Geburtstag hab ich ihn dann zur Rede gestellt. Er solle mir doch nun endlich sagen was los ist, bzw. endlich zugeben, dass es in seinem Leben eine andere Frau gibt. Hat er dann auch....Hammer, Boden schwankt, Gefühlserdbeben...
Wir haben in den Tagen und Wochen darauf viel geredet. Es stellte sich heraus, dass es im Laufe der Jahre so einige Frauen waren. Auf meine Frage, wie er sich das denn nun vorstellt, meinte er nur, er würde mich vielleicht ja schon noch lieben und möchte "mit mir alt werden".
Seine Vorstellung war, er kommt montags nach Hause und holt frische Wäsche ab und isst noch gut bei mir. Am nächsten Tag nach der Arbeit zur Freundin bis er mittwochs wieder frische Wäsche holen muss. Freitags dann das gleiche, wobei er das Wochenende über bei ihr blieb.
Als ich ihm nach einem dreiviertel Jahr "erklärte" (naja, nicht grade leise, gg), dass ich nicht mehr gewillt bin, das so hinzunehmen, zumal er nicht mal imstande war, ne neue Glühbirne wo reinzudrehen, und ihm endgültig die Tür gewiesen habe, war er doch sehr erstaunt. Er meinte, das hätte doch prima funktionieren können auf die Art und Weise.
Achja, was mich auch noch beschäftigt ist seine Frage an mich, die er mal so in den Raum geworfen hatte: "Hattest du gemeint, ich bekomme keine andere mehr ab?".
Kann mir vielleicht mal jemand erklären, was das ganze soll?
Nachdem ich jetzt nämlich die Scheidung eingereicht habe, ist der werte Herr wiederum sehr erstaunt. Er bräuchte das nicht. Wozu denn scheiden lassen?
Mir schwirrt ehrlich gesagt immer noch der Kopf.
Nebenbei bemerkt, niemals mehr möchte ich diesen Mann als den meinigen bezeichnen müssen. Die Liebe ist im Laufe der Zeit mehr und mehr abgebröckelt - jetzt ist nichts mehr an Gefühl für ihn vorhanden.
OK, sorry, ist lang geworden. Ich musste mir das aber einfach mal von der Seele schreiben.

Lg die Hexe

Welli24
08.11.2006, 13:05
hallo Hexe,
fühl Dich erstmal ganz lieb gedrückt.
Männer sind einfach Idioten.
Warum hätte er an Eurem Zustand etwas ändern sollen?
Für ihn liefs doch prima.

Daß Du endlich die Konsequenzen ziehst, mag ihn vielleicht
erstaunen, aber er wirds überleben.
Scheiden lassen würde ich mich auf jeden Fall und zwar so
schnell wie möglich!
Warum? Damit Du endlich Dein eigenes Leben führen kannst -
völlig unabhängig von einem untreuen Ehemann.

Alles Gute und viel Glück!
:entspann:

Inaktiver User
08.11.2006, 13:22
welli,
danke erstmal für die drückers.

Sicher, du hast Recht. Ich schrieb ja auch, dass ich das auf jeden Fall durchziehe.
Mich beschäftigt einfach die Frage, was im Kopf dieses Mannes vorgeht. Oder vielmehr die Erkenntnis, dass ich ja eigentlich nix besseres mehr für ihn war, als ein "Putzlappen".
Meistens kommt allerdings die Frage auf, was bitteschön, hab ich denn bloss falsch gemacht?

Ypnowoman2
08.11.2006, 13:31
Gar nichts hast du falsch gemacht. Du konntest nur nicht wissen dass er nicht ehrlich ist und dir keine Chance gegeben hat, mit dir rechtzeitig was zu ändern. Bereits nach 2 Jahren. Traurig.

Sellinchen
08.11.2006, 23:34
Ich kann dir nachfühlen, denn ich hatte ein ähnliches Exemplar 7 Jahre an meiner Seite. Er ist zwar nicht fremd gegangen (oder besser gesagt ich glaube es nicht, denn selbst dazu wäre er wohl zu faul gewesen :smirksmile: ), aber der Rest ähnelt sich. Mein Ex war, wenn man mal von den ersten Monaten des frisch Verliebtseins mit einer Art "Grundversorgung" zufrieden, d.h. 1-2 x im Monat Sex, Essen, Fernsehen, nettes Heim und das wichtigste war: "Ich will meine Ruhe". Ich habe mich jahrelang bemüht, etwas Leben in unsere Beziehung zu bringen, wollte nicht aufgeben, mit dem Ergebnis, dass ich irgendwann kaum noch Selbstbewusstsein hatte, mich ihm untergeordnet hab, nur um es dem Herrn ja Recht zu machen, wir hatten kaum Freunde, denn das lässt sich ja nicht mit "ich will meine Ruhe" vereinbaren. Ich habe es zumindest hin bekommen, mir meinen eigenen kleinen Freundeskreis zu erhalten, sonst wär ich wohl verzweifelt, je mehr ich mich bemüht habe, um so unerträglicher wurde es (wie in einem Laufrad, man rennt und rennt und kommt nirgends an). Und auch ich hab immer gedacht, ich mach was falsch, dass er mich nicht mehr attraktiv und begehrenswert findet oder auch nur möchte, dass ich mich wohl fühle, aber es lag definitv nicht an mir, sondern an seiner unerschöpflichen Faulheit und Ignoranz. Ich habe den Absprung geschafft, es war das berühmte Tröpfchen, dass das Fass zum Überlaufen bringt. Ich hatte die Wahl zwischen so weiter leben um des lieben Friedens Willen und mich dabei selbst und meine Wünsche mehr oder weniger aufzugeben oder aber wieder von vorn anzufangen und ein selbstbestimmtes und glücklicheres Leben zu führen, auch wenn das bedeutete, meine Tochter von ihrem Vater zu trennen (hat sie aber gut verkraftet) und etliche Hürden zu überwinden. Es hat sich gelohnt, ich bedauer nur, dass ich so viel Zeit dafür vergeudet habe. Das ist jetzt ca. 4 1/2 Jahre her und mein Ex sagt immer noch, dass er gar nicht wisse, warum ich ihn verlassen habe, es war doch alles schön. Na klar, für ihn, ich war ihm nämlich schnurz, wäre auch beliebig austauschbar gewesen. Diese Erkenntnis schmerzt, aber macht auch stark, wenn man einmal den eigenen Weg eingeschlagen hat.
Kurz darauf habe ich meinen jetzigen Partner gefunden (oder er mich?!?) und ich frage mich, wie ich die Jahre zuvor hinnehmen konnte. Jetzt bin ich glücklich und werde geliebt und alles, wonach ich mich immer gesehnt habe, gibt mir mein Mann, wir sind seit Juli 2005 verheiratet:lachen:
Also renn nicht weiter im Laufrad, spring raus und fang an, das Leben anzulächeln!
Alles Gute, Netti

regenblau
09.11.2006, 11:46
Hallo Hexe,

ich verstehe dich sehr gut. Wie muß man(n) eigentlich gestrickt sein, um so ein Verhalten normal zu finden und es selbstverständlich auszuleben???. Du machst ihm das Leben bequem. Sicher hat er keine Ambitionen, das aufzugeben. Er wird von 2 Seiten geliebt und versorgt. Da steigt ihm das Gefühl der Selbstüberschätzung endgültig zu Kopf!
Ich glaube langsam (nach 12 Jahren Ehe und nun vor ein paar Wochen endlich die Trennung) auch von den Männern die ich so kenne und deren Beziehungen, dass Männer Beziehung als etwas ansehen, dass sich irgendwie gut in ihr allgemeines so vielfältiges Leben prima integriert und es eben netter macht und irgendwie vervollkommnet. Beziehung oder Frau muß irgendwie ins eigene Leben passen, da wo noch eine Lücke ist, wirds eingeschoben. Nur nicht zu hoch bewerten! Ich glaube für uns Frauen ist eine glückliche Beziehung Lebensziel und Lebenselexier, wenn wir da unglücklich sind, scheint nichts mehr zu funktionieren. Männer kompensieren das schneller (Job, Affairen, Sport ...).
Glaub mir, dein Ex(emplar) verdient dich nicht, mach dich frei für eine andere Liebe oder vorerst nur für dich!

Ich wünsch dir viel Kraft und Durchhaltevermögen, wenn du diese Beziehung bis jetzt heil durchgestanden hast, wird für dich die Trennung sicher auch traurig, aber was kann dich noch umhauen???


Liebe Grüße, Regenblau

Sellinchen
09.11.2006, 14:21
ich Ich glaube langsam (nach 12 Jahren Ehe und nun vor ein paar Wochen endlich die Trennung) auch von den Männern die ich so kenne und deren Beziehungen, dass Männer Beziehung als etwas ansehen, dass sich irgendwie gut in ihr allgemeines so vielfältiges Leben prima integriert und es eben netter macht und irgendwie vervollkommnet. Beziehung oder Frau muß irgendwie ins eigene Leben passen, da wo noch eine Lücke ist, wirds eingeschoben. Nur nicht zu hoch bewerten!

Naja, nicht alle! Gebt den besseren Exemplaren eine Chance!
Das funktioniert aber erst, wenn man selbst mit sich im Reinen ist und die alte Beziehung verarbeitet hat, alles andere kann höchstens der Ablenkung dienen und endet meist auch im Fiasko.
Netti

Sellinchen
09.11.2006, 14:22
Das eben sollte im ersten Teil ein Zitat von Regenblau sein, nur falls es nicht erkennbar ist.
Netti

Inaktiver User
09.11.2006, 15:10
nun, eigentlich dachte ich ja, ich hätte das alles verarbeitet. Es hat ja immerhin jahrelang wehgetan. Vor allem, da er nach der Bundeswehr eine Ausbildung anfing, die schlussendlich mit Hochschulabschluss usw. 7 Jahre gedauert hat. Ich hab geschuftet, meinen eigenen Abschluss drangegeben, nur damit die Familie einigermassen überleben konnte.
Dortmals sagte ich schon zu ihm, wenn er dann fertig wäre und gut verdienen würde, dann könnte ich wohl gehen. Das wurde vehement abgestritten.

Damit hier keine falscher Eindruck entsteht. Ich leide mittlerweile nicht mehr. Hab nur Angst, dass er mich auf irgendeine Art nochmal schnell reinlegen könnte.
Die Gedanken gehen rund und rund. Wie kann man die nur abstellen?

thomy1968
09.11.2006, 15:43
Hallo Welli 24
Männer sind einfach Idioten.


Sehr Pauschale Aussage,und Frauen sind alle Engel gelle.

Tut mir wirklich leid Hexe was dir Passiert ist
du scheinst eine starke Frau zu sein Hut ab
und alles gute
Thomy

Inaktiver User
09.11.2006, 16:18
Hallo Welli 24
Männer sind einfach Idioten.


Sehr Pauschale Aussage,und Frauen sind alle Engel gelle.

Tut mir wirklich leid Hexe was dir Passiert ist
du scheinst eine starke Frau zu sein Hut ab
und alles gute
Thomy
hallo thomy,

welli hat das bestimmt nicht so pauschal gemeint. welche frau möchte auch schon ein langweiliger engel sein?lach.
stark bin ich? naja, vielleicht blieb mir einfach die ganzen jahre nix anderes übrig. ich musste und muss ja auch stark sein für meine jungs.
Es wäre halt schon schön, wenn ich für den rest meines lebens einfach nur mal bisschen glücklich sein könnte - ja, mit partner meine ich.

@all
danke für eure anteilnahme. tut schon richtig gut und hilft auch, den mut nicht zu verlieren.

@regenblau
andere liebe ist schon da. nur auch da gibts (wie sollte es auch anders sein bei mir) noch einige probleme. die liegen allerdings nicht in unserer beziehung sondern in seiner noch bestehenden.

da fällt mir grade noch eine anekdote ein: mein noch-gatte wurde von mir bei seinem auszug aufgefordert, er möge mir doch den hausschlüssel überlassen (seinen). er konnte auch dieses begehren meinerseits nicht nachvollziehen. ich kann euch sagen, das war ein echt "angenehmes" gefühl, jederzeit damit rechnen zu müssen, dass er die tür aufschliesst und vor mir steht; egal ob ich grad in der dusche war oder aus dem bett kam, ggg. aber ok, er hats dann auch endlich eingesehen, smile...

die etwas gestärkte hexe