PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : affäre-idiotisch! - LANG!



cujo
07.11.2006, 23:22
hallo an alle!

zuerst möchte ich mich gerne vorstellen: ich bin männlich, 35 jahre alt, verheiratet, zwei kinder (5j und 6j). ich weiss nicht ob und wie ihr mir helfen könnt... ich fang mal einfach an:

letztes jahr im dezember, es war der 17., auf einer ü-30-party fragte mich zu fortgeschrittener stunde eine dame nach meiner handynummer, nach dem wir 10 minuten miteinander, sehr dicht zusammen, getanzt hatten. nach einigem hin und her (engelchen/teufelchen auf den schultern) gab ich ihr die nummer. irgendwie fühlte ich mich geschmeichelt... "da geht noch was!" ... etc...
muss dazu sagen: ich war nicht volltrunken oder so... drei, vier bierchen waren es an dem abend, weil ich ja die tanzbeine noch kontrollieren wollte. hatte auch dafür mit einigen damen angenehm discofox getanzt aber nie an sowas wie telefonnummern gedacht. war ja auch nur zum "vergnügen" da, da ich mich ja gut aufgehoben wusste und in festen händen.

einige tage später dann die erste sms von ihr. ich setzte den kontakt dann per e-mail fort und schilderte ihr gleich, dass ich verheiratet sei, 2 kinder hääte ein neu gebautes haus und dass ich das alles auch nicht aufs spiel setzen werde. sie lobte meine ehrlichkeit und so kamen wir ins gespräch, fanden, dass wir nen draht zu einander hatte... immer inniger wurde der email kontakt.

.. alles lief auf ein treffen hinaus... erst war cafe geplant, dann doch treffen bei ihr, mangels babysitter (sie hatte eine 7-jährige tochter). da hätte ich schon die notbremse ziehen müssen. wer trifft sich schon zu hause, wenn da nicht was geplant waere? ich gab zu hause vorm in die disco zu gehen und fuhr dann zu ihr. erst wurde nur geredet... dann, später am abend, wurde mehr daraus... naja, frauen wissen ja, wie man männer den "kopf verdreht" (könnt mich ohrfeigen, dass ich darauf reinfiel). nunja, der e-mailkontakt wurde immer intensiver, die treffen auch. ich verannte mich derart in diese frau, dass ich nicht mehr das wesentlich sah: meine frau, die mich liebte und nichts von alledem ahnte, meine kinder, die ihren papa brauchten. wenn ich bei "ihr" ein schlechtes gewissen bekam, redete sie auf mich ein, dass ich ja "gefunden werden wollte", dass ich "was besseres" verdient hätte und dass sie ja "immer so wäre" wie in den innigen momenten, die wir hatten. dabei habe ich nie schlecht geredet über daheim. über das haus eben und dass es viel arbeit machte,ich aber glücklich dort bin.

und so war es ja auch: seit dem wir umgezogen sind, steigerte sich unser selbstwertgefühl enorm. wir waren wirklich glücklich, endlich unsern traum vom eigenheim erfüllt zu haben. die nachbarn sind super hier, wir werden anerkannt und sind beliebt. die kids fühlen sich pudelwohl. dennoch zog es mich immer wieder "dorthin", zu "ihr". daheim blockte ich mittlerweile alles ab, was mich von "ihr" ablenkte. ich gab vor, noch am rechner zu zocken, um "ihr" zu schreiben, liess mir "besuche bei kollegen" einfallen, um hinzufahren. und es wurde immer schlimmer: wenn ich bei "ihr" war, wollt ich heim, hatte ein schlechtes gewissen, liess mich von "ihr" aber trösten. (warum machen frauen sowas mit???) wenn ich daheim war, zog es mich zu "ihr" und ich blickte sehnsüchtig nach draussen. als mein frau mich ansprach, ob wir ein krise hätten, blockte ich natürlich ab: neenee, alle ok!!! durch die entfremdung daheim (die ich mir ja einredete und für die ich ja verantwortlich war) flüchtete ich mich immer mehr in die aussenbeziehung.

bis dann alles eskalierte und ich am 30.1.06 hals über kopf ohne vorwarnung auszog. meine arme frau war völlig überfordert und der boden wurde ihr unter den füssen weggerissen. ich packte meine koffer. die liebe ihres lebens, der vater ihrer kinder, ihr traummann, der ein haus mit ihr gebaut hatte... zack, weg war ich. meine frau rief mich dann an undd forderte ich solle bis 24 uhr wieder auf der matte stehen.
ich ging zurück. schwere vorwürfe erwarteten mich und fragen über fragen. viele gespräche. ergründen wollte meine frau das alles. warum, wieso, weshalb. es wurde viel gestritten, ich war sehr böse zu ihr. vergleiche wurden angestellt. was hat sie, was ich nicht habe (sie wollte das alles wissen), was da im bett abging... etc. ich wollte das alles nicht so sehr demontieren, aber um ruhe zu haben, verglich ich und plauderte was im nachhinein sehr falsch war, denn meine frau ist jetzt sehr verunsichert, was ihre eigene person angeht).

sehr unglücklich waren wir und sind es noch. es folgte eine phase, in der meine frau oft alleine ausging, um sich selbst zu finden und ihr ego aufzupolieren. ich war daheim. flüchtete in e-mails wieder zu "ihr", schilderte ihr,, wie "schlecht" es mir doch ginge... meiner frau gab ich an, ihr nicht mehr zu schreiben. ein zweites "schlussmachen folgte, mit einem "beinahe"-auszug. dann eine woche auszug zu einem bekannten. doch auf mich allein gestellt, war ich am zweiten abend schon wieder bei "ihr", verbrachte dort ein ganzes wochenende. das war so um den 25. februar 06 (nur damit ihr abschätzen könnt, wie wirr das leben in der zeit war, welch ein auf und ab). montags darauf dann eine sms an meine frau von mir, dass ich mich entschieden hätte für "sie"... zu hause dann wieder revision, ich liebe nur dich und die kids, bringe nur "ihr" auto zurück. ich blieb dort. nachts dann wurde ich von meiner frau abgeholt, nach dem die beiden sogar miteinander telefonierten. ich stand wie ein statist daneben und konnte das alles gar nicht fassen und bekam auch gar nicht alles mit. also wieder die taschen ins auto und nach hause. es wurde immer schlimmer, immer krasser.

den mittwoch dann ein theaterbesuch mit meiner frau. sie wollte nähe, wollte mich küssen in der pause, ich war wie versteinert, konnte das alles nicht, dachte nur an "sie". verdammt. ich konnte mich nicht lösen. wir mussten dann noch eine tasche bei "ihr" abholen, die ich dort "vergessen" hatte,
kurz bevor meine frau und ich übers wochenende wegfahren wollten. als ich "ihr" wieder gegenüberstand, war wieder alles vorbei. ich weinte im auto bei meiner frau, sie stellte mich vor die entscheidung: sie oder ich. bleib oder steig aus. ich stieg aus. mit den nerven völlig am ende sass ich dann bei "ihr" in der wohnung, sie gab mir ein beruhigungsmittel, weil ich so zitterte. schön war es nicht an dem abend. es war schlimm. doch ich war dann so aphatisch und wollte nur noch schlafen.

am nächsten morgen dann rief ich meinen besten freund an, er möchte mich doch da wegholen. ich nahm abschied von "ihr". ich sagte es ginge nicht mehr. auch "sie" meinte, sie würde jetzt nicht mehr an mir ziehen und liess mich gehen.

das war am samstag, den 4.3.06. seitdem ist der kontakt im wahrsten wortsinne "abgebrochen": keine mails, keine sms, kein telefon. nada, niente, nothing. bei meinem bisschen ehre, dass ich noch habe, soviel ist sicher. ich hab damit abgeschlossen und will "sie" auch nie wieder sehen.

klar gehören zu einer affäre immer zwei. aber ich hasse sie dafür, dass sie unsere ehe zerstört hat. und mich selber hasse ich noch mehr. dafür, dass ich soviel leid hier rein brachte. mir tut meine frau leid und meine kinder, weil sie unschuldig sind an allem. und ich frage mich bis heute, warum hab ich das getan, wenn ich doch so glücklich war? warum lässt man sich als man auf sowas ein? ich hatte noch regelmässigen sex mit meiner frau, die kinder begannen, einfacher zu werden, das haus war fertig... ich hätte einfach nur geniessen brauchen. und jetzt? jetzt weiss ich nicht weiter. meine frau ist so tief verletzt durch alle die schmähungen und kränkungen und auch durch meinen ungeschützten verkehr mit der anderen, dass ich kaum durchkomme.

sie will keine nähe zu mir, verabscheut mich nur noch. keine kuscheln, kein kuss. wir berühren uns kaum beim vorübergehen. nur fragen, fragen, fragen. die psychologen sind alle überbelegt, die paartherapie läuft demnächst an. zwei wochen wohnte ich jetzt bei nem kollegen, weil sie "abstand" brauchte. um zu sehen, ob sie mich vermisst. tat sie natürlich nicht. klar, wer vermisst schon ein arschloch, wenn es nicht da ist? ;(

ich habe in der zeit gearbeitet und kam auch nicht weiter. mir tat die ruhe ganz gut, gebe ich zu. mal keine fragen, briefe, zettel... naja... ich schrieb einige gute-nacht-sms, um ihr den abstand zu gönnen, das war ihr dann wohl zu wenig und am 4. tag allein gingen dann die sms von ihr an mich weiter... wieder vorwürfe, warum wieso... ohne grund kommt sie nicht klar damit... etc..
vor allem der spruch "ach, wenn du woanders schläfst, kannste in der frühschicht auf einmal um 22 uhr noch sms schreiben!"
zu hause ging ich immer früh schlafen, klar, hab mich "geflüchtet" um nicht wieder und wieder das ganze durchzukauen.

als ich wieder daheim war, hab ich mich natürlich erstmal um die kids gekümmert, die mich ja erstmal sehen wollten. oben am rechner warteten dann schon wieder jede menge briefe und texte, die ich aber nur überflogen habe. gab natürlich gleich wieder zoff, weil ich mich ja nicht "interessieren" würde. keine 24 stunden nach meiner rückkehr stand sie wieder mit verschränkten armen vor mir und meinte, ich solle doch bitte endlich ausziehen. :(

ich war schon soweit, dass ich im internet nach wohnungen geschaut habe. aber noch bin ich hier.

es ist auch schwer, durchzukommen. einige beispiele:
ich sitz im auto (überraschung!) eine rose auf dem armaturenbrett.
sie steigt ein: "für wen is denn die rose?"
"für dich!"
"warum?"
"weil ich dich liebe!"
"das wird sich ja noch zeigen!"
aua! :(
ach so: rosen kaufen is ja eh nix, das kann ja jeder! zählt also eh nicht. ;(

ich hab n über 5-meter langes banner an die leitplanke gehängt mit ihrem kosenamen und ich liebe dich dahinter.
ein gedicht hab ich geschrieben, was diese ganze situation umschreibt und meine gefühle dabei...
hab ihr schon ihr lieblingsgericht gekocht...
päckchen mit cd (das beste-silbermond) und naschwerk
koche ich, wenn sie mit ner freundin shoppen ist, kommt sie heim: "ich hab aber schon in der city gegessen!" (naja, quäl ich mir das zeug eben doppelt allein rein!" ;( ).
mach ich nichts zu essen und sie kommt heim und wärmt sich schnell was auf, hab ich schon ein schlechtes gewissen: hätt ich jetzt was kochen müssen?
früher habe ich im haushalt mitgeholfen. mal die wäsche, geschirrspüler ausräumen, ich kann sogar flott bügeln, jaja... aber jetzt arbeitet sie alles ab und lässt mir nix über, als ob sie mir sagen will:"ich komm schon ohne dich klar!" puh....

nun gut, manches fand sie toll... manches mal ist es aber auch "nur" das gedicht, "nur" das banner... weiss auch nicht.

is eh alles falsch, was ich tu: mach ich was im haus, kümmer ich mich nich genug um die kids. kümmer ich mich um die kids, bin ich ne faule sau. aaarrrggghhh....

achso: sie hat, nachdem ich meine affäre beendet hatte 2 wochen später was mit einem meiner engsten freunde. das ging mehere monate. er issn ziemlich muskelprotz. aber klein, brillenträger und modisch nicht so der bringer. war nicht so ihr typ und sie konte ihn auch nicht hinbiegen, also liess sie von ihm ab, weil er ja auch mit den kids nicht klarkommen würde und eh ein spleeniger typ ist (37, immer noch single, mama wäscht wäsche...etc...).

naja, ich hab ihr gleich gesagt, dass er nur ihre situation ausnutzt. logisch: nen gefallenen engel kann ich leicht auffangen und er freut sich drüber. na, ich hab das halt toleriert. fiel mir nicht leicht, aber was sollte ich machen? mit erhobenen zeigefinger da stehen und sagen "DAS gehört sich aber nicht?" sie

war auch locker drauf in der zeit. klar, wenixtenz eine frustration weniger (sarkastisch, ich weiss, sorry!")

naja, ich hab mich dann auch im studio angemeldet und mach jetzt muskelaufbau. gefälllt mir sogar sehr gut. und was sagt sie jetzt? "Muskeln sind auch nicht alles!" - naja, aber ich mach trotzdem weiter. ;)

na, wer weiss, ob das hier einer liest. ich kann auf jeden fall eins sagen:
die schuldgefühle die mann nach so einer affäre hat und nach dem ganzen drumrum sind unbeschreiblich. es macht einen richtig kaputt. mann möcht am liebsten gegen nen baum fahren oder vorn zug springen, damit endlich ruhe im schädel ist.
denn wenn die frau nicht fragt, warum wieso weshalb, dann fragt man sich schon selber: warum nur? WARUM nur?? WARUM NUR???
sorry... wenn ich die kiddies sehe, in ihre kleinen, unschuldien äuglein blicke, dann weiss ich nur, dass sie das alles nicht verdient haben und ich fühl mich ganz schlecht.
auch meiner frau gegenüber habe ich schuldgefühle. sie hat das auch alles nicht verdient. ich war und bin immer noch stolz auf sie. sie ist eine ganz tolle ehefrau und mutter. und ich werde mir nie verzeihen können, sie so hintergangen zu haben.
ich würde mir den rechten arm abhacken, wenn ich alles rückgängig machen könnte.

warum machen männer sowas? warum sind männer so masochistisch und können nicht einfach glücklich sein mit dem, was sie haben? warum nicht? verdammt!
jede nacht damit einzuschlafen und jeden morgen damit aufzuwachen, dass man das glück seiner familie zerstört hat ist echt hart. aber ich bin schuld. was ist aber mit meiner familie?
die kann da noch nichteinmal was dafür. das ist noch schlimmer.

es tut mir so schrecklich leid, dass ich euch das angetan habe, bitte verzeiht mir!!! ich liebe euch!!! :.(

ich habe mich doch für dich entschieden, glaub mir!!!
und du BIST meine nummer 1!!!
only you!!!
you are my first, my last, my everything!!!
du bist DAS BESTE, was mir je passiert ist!!!
please forgive me!!!
ich will zurück zu dir!!!
aber
dieser weg wird kein leichter sein!!!

Ich liebe dich!!!
dein m.


gute nacht
und danke fürs lesen. ;)

euer cujo

Inaktiver User
08.11.2006, 08:22
Hallo Cujo,

uff, das ist heftig und es hat mich sehr berührt! Vermutlich auch deshalb, weil ich selbst Betroffenene bin; allerdings eher mit der Situation Deiner Frau vergleichbar.

Ja, ich lese das und finde sehr viele Gemeinsamkeiten mit meiner jetzigen Situation.

Ich verstehe Dich und als Außenstehende habe ich schon den Eindruck, dass Du es wirklich bereust, was Du getan hast. Aber ich verstehe auch insbesondere Deine Frau und ihre Reaktionen. Ich glaube auch, dass sie teilweise sehr wohl Deine Hilf- und Aussichtslosigkeit in der Situation erkennt, aber auch nur schwer aus ihrer Haut raus kann.

Ich denke für sie (so geht es mir jedenfalls) ist es nur begrenzt oder auch gar nicht nachvollziehbar, wieso Du das getan hast bzw. wie es Dir gelungen ist, alles auszublenden. Dinge, die Du sagst oder tust kann sie nicht annehmen, weil sie sich nicht sicher ist, dass es a) wirklich Deine absolute Überzeugung ist und b) etwas besonderes ist! Mir geht es auch so, dass mir viele positive Dinge der Vergangenheit und auch der GEgenwart einfach wertlos erscheinen. Sie waren für Fi... und ein Kribbeln sofort ersetzbar. Was soll das wert sein?

Mich macht es immer fassungslos, wenn ich darüber nachdenke, wie mein Partner vorgegangen ist. Wie oft musste er sich gegen mich bzw uns entscheiden und wie oft musste er sich für die andere entscheiden, damit es zu dieser Situation kommt? Für Deine Frau bedeutet das unzählige Entscheidungen, die gegen sie gefallen sind und da sagst Du, dass Du sie liebst und dass sie was besonderes ist? Das ist sicherlich schwer nachvollziehbar für sie. Wo bleibt denn da die Achtung, Respekt und Verantwortung für Deine Frau? Erwartest Du das nicht auch von ihr? Die Bilder, die bei ihr sicherlich immer wieder auftauchen, sind mehr als schmerzhaft und übertreffen vermutlich sogar die Intensität ihrer eigenen Erlebnisse.

Wie man daraus kommt? Ich weiß es nicht. Vermutlich ist eine Paartherapie die einzige Chance. Eins ist klar: Irgendwann muss Deine Frau ganz klar sagen, ich bin bereit, mich nochmals darauf einzulassen, auch mit der Gefahr, dass es wieder geschieht. Letztendlich auch mit den Verletzungen zu leben. Wenn sie das nicht will oder kann, ist es vorbei. Mir selber hätte es geholfen, wenn ich a) gesehen hätte, dass mein Partner aus einer Erkenntnis und/oder Eigenmotivation heraus, seine Geschichten beendet hätte (hat er nicht) b) mir Sicherheit geben würde, dass ich mich auf ihn verlassen kann. Vielleicht indem er mir selbst Mechanismen schildert, die aus seiner Sicht greifen könnten, damit es nicht erneut zu einer solchen Situation kommt. Es ist klar: 100% gibt es dabei nicht. Das muss auch Deiner Frau klar sein. Ich selbst empfinde auch als besonders schlimm, dass ich während der Zeit, ihm zugewandt war und er mir dreckig ins Gesicht gelogen hat. Immer wieder. Ich will nie wieder in einer Situation leben, die mir Sicherheit und Geborgenheit vorgauckelt, aber gar nicht so ist. Allein die Vorstellung, dass er mit mir ins Bett geht, mir alles mögliche erzählt, um nur ein paar Stunden später mit einer anderen SMS zu schicken, zu telefonieren oder gar rumzupoppen macht micht krank. Verarschung pur ist das. Und ich kann mir vorstellen, das ist auch das, wovor sie am meisten Angst hat.

Ich wollte jetzt nicht draufhauen sondern nur schildern, wie ich es empfinde und ich glaube, ich bin da kein Ausnahmefall.

Ich wünsche Euch alles Gute, aber auch die Kraft zu erkennen, wenn es nicht mehr geht.

Lea

Edit: Die Wut auf die andere Frau ist vermutlich auch nur eine Flucht. Sie hat Dich nicht gezwungen, es waren Deine Entscheidungen. Ich denke, das weißt Du auch.

Prijon
08.11.2006, 08:37
Hallo cujo,

Zitate von Dir:

naja, frauen wissen ja, wie man männer
den "kopf verdreht

(warum machen frauen sowas mit???)

ich hasse sie dafür, dass sie unsere ehe zerstört hat

Und:
nachts dann wurde ich von meiner frau abgeholt, nach dem die beiden sogar miteinander telefonierten. ich stand wie ein statist daneben

Das klingt nicht so, als schriebe hier ein Mann, der sein Leben in der Hand hat. Der Kraft hat. Der eigenverantwortlich handelt.

Wäre ich Deine Frau, ich würde mich fragen, ob Du nur deshalb zurückgekommen bist, weil ich (oder der Gedanke an die Kinder. oder das Haus...) auf einmal mehr Sog auf Dich auswirkten als die Geliebte. Sie wird also WOMÖGLICH Zweifel an deiner Motivaton haben.

Mit Liebesschwüren an Autobahnleitplanken wirst Du daran nichts ändern. Was aus diesen Zweifeln wird, hängt von Dir ab und von ihr.

Ich wünsche Euch, dass ihr gute Therapeuten findet.

Prijon

Rosi51
08.11.2006, 09:52
cujo,

wer bist Du? Der Mann von fipsi06 aber das glaub ich nicht, ich kenne keinen Mann der so viel schreibt. Oder fipsi selbst? Oder ein Fake?

rosi

Inaktiver User
08.11.2006, 09:54
Hallo Cujo,

mir wurde immer gesagt: Wer mit dem Feuer spielt, kommt darin um. Nun, Du hast mit dem Feuer gespielt und die verbrannte Erde stinkt zum Himmel. Das Streichholz dafür verantwortlich machen? Oder den Schwefel?

Und, weil ich mich nicht abfinden wollte damit, habe ich in meinem Leben diesen Spruch erweitert und erlebt:

Wer dem Feuer begegnet, durch es hindurch geht, kommt gestählt auf der anderen Seite heraus.

Steh dazu dass Du Dich scheiße verhalten hast. Beim nächstenmal überlegst Du nochmal öfter. Oder Du wirfst jetzt alles hin und verwünschst alle Streichhölzer und Feuerzeuge dieser Welt, die so scheiße sind zu wissen, dass sie brennen.

nathaliethor

Inaktiver User
08.11.2006, 10:19
Oh, Rosi, Du könntest Recht haben. Habe gerade Fipsi geantwortet.

Warum sollte es nicht der Mann sein? Doch, auch Männer können viel schreiben, vor allem wenn sie verzweifelt sind.

Sollte das ein Fake sein, ok, dann sind trotzdem die Antwortpostings nicht verkehrt und man kann daraus was für sich ziehen.

Lea

effibiest
08.11.2006, 10:23
Hallo,

mir ist folgendes aufgefallen:

1. Deine Frau ist kein gefallener Engel!
Das bist ja wohl eher Du, oder ?

2. Wenn Du alle Deine Sätze, die die Worte "Männer" enthalten mal umformulieren würdest in Sätze mit "Ich" - also statt " warum machen Männer das ...etc" in "warum habe ich ?" , könnte Dich das weiterbringen.
Sich pauschal hinter irgendeinem Mann-Sein-Zwang zu verstecken find ich nicht konstruktiv.

alles Gute
effi

Sadness
08.11.2006, 11:14
Ich kann kein echtes Mitleid dir haben, du hast Mist gebaut und das nicht nur einmal, sondern wiedeholt...eingezogen, ausgezogen, dort wieder angekommen, wieder deine Frau allein gelassen, wieder und wieder, als sie Nähe wollte (Theaterbesuch) konntest du nicht usw.

was erwartest du von ihr, das Gedichte, leckeres Essen und eine Rose das ungeschehen machen...das wird nicht passieren

Du hast ihr Selbswertgefühl auf eine Level gebracht, bei dem sie nchts mehr geben kann, denn wenn nochmal so eine Schwinge von dir kommt, kann sie das vielleicht nicht mehr verkraften...irgendwann kann man nicht mehr un dann legt man sich Stacheln und einen Panzer zu, damit man das überlebt.

Ich war in einer ähnlichen Situation wie deine Frau, allerdings hatte ich einen Mann, der nie so respektlos mit mir ungegangen ist, mich hin und hergehetzt hat, mich so im Regen stehen lies.

Er hatte immer noch gefühle für mich, wie du ja auch angeblich für deine Frau, und das habe ich in der ganzen zeit auch gemerkt....hätte er sich so verhalten wie du, ich hätte ihn rausgeschmissen und auch nicht mehr zurückgenommen.

Und nun badest du in Selbstmitleid,sorry für die harten Worte...

Du Armer, wurdest von der Affäre überrannt, konntest nichts dagegen machen, fühlst dich ja so schuldig, aber jetzt lässt dich deine Frau nicht mehr...

Hallo...kneif mal den Arsch zusammmen und tu was, keine Gedichte oder so, sondern sag deiner Frau klar was Sache ist....nämlich das du mega-Mist gebaut hast, du das nicht wieder rückgängig machen kannst, aber es wirklich bereust, das du sie liebst und mit ihr leben willst, das sie sich deiner Liebe sicher sein kann, weil du es auch bist und das du herausfinden wirst, mit ihr gemeinsam, was der Grund war...aber das du dieses Theater nicht weiter mitmachen kannst, das dich das kaputt macht, das ewige Durchkauen, die Vorwürfe....das das keine Perspektive ist...komm aus deiner Büßer-Rolle

Sabbi
08.11.2006, 12:34
Hallo,

vielleicht hast Du dadurch die Chance wirklich "erwachsen" zu werden.
Lasst Euch Zeit, es ist wie mit dem Baum, den man in minuten fällen kann, der aber Jahrehnte wachsen muss.
Es braucht Jahre, bis das wirklich innerlich verarbeitet und ausgelotet ist.
Mit mehr Lebenserfahrung fühlt man sich da nicht mehr geschmeichlt und fängt auch als Frau nix mit `nem gebundenen Mann an.
Man kann keine Glück auf dem Unglück anderer aufbauen.
Du kannst nur Wiederaufbau betreiben mit Geduld (sehr viel) Stein auf Stein...

LG Sabbi

Ypnowoman2
08.11.2006, 13:21
Hallo...kneif mal den Arsch zusammmen und tu was, keine Gedichte oder so, sondern sag deiner Frau klar was Sache ist....nämlich das du mega-Mist gebaut hast, du das nicht wieder rückgängig machen kannst, aber es wirklich bereust, das du sie liebst und mit ihr leben willst, das sie sich deiner Liebe sicher sein kann, weil du es auch bist und das du herausfinden wirst, mit ihr gemeinsam, was der Grund war...aber das du dieses Theater nicht weiter mitmachen kannst, das dich das kaputt macht, das ewige Durchkauen, die Vorwürfe....das das keine Perspektive ist...komm aus deiner Büßer-Rolle


das unterschreibe ich mit. Und dann frage sie, WIE du ihr helfen kannst.
Und vielleicht bucht ihr mal gemeinsam den nächsten Disco-Fox Kurs an.

Inaktiver User
08.11.2006, 13:33
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich das Fehlverhalten von Männern und Frauen von den meisten Frauen bewertet wird. Wenn Cujos Geschichte einer Frau passiert wäre, würde ihr diese nicht so niederbügeln, wie dies hier mit Cujo geschieht.
Vergleicht nur einmal die Äußerungen im Thread Veränderungen hinsichtlich der Geschichte von sunnywoman, die ihren Mann nach 30 Jahren richtig toll behandelt hat. Da fallen keine so bösartigen Kommentare wie hier, sondern ernstgemeinte und hilfreiche Bemerkungen. Warum ist dies bei Zuschriften von Männern nicht möglich??
Ich jedenfalls kann Cujos Verzweiflung und Ohnmacht sehr gut nachvollziehen. Mir ist auch klar, dass er sich oftmals selbst nicht mehr im Spiegel anschauen kann.
Cujo weiß selbst, dass er Mist gebaut hat, aber deswegen die Beziehung zu beenden, ist das Dümmste, was man machen kann.
Auch die ewigen Fragen nach dem Warum führen nicht weiter, sondern münden in eine Sackgasse.
Erstaunlich finde ich auch, dass niemand von euch eine Bemerkung über den "Betrug" seiner Frau macht. Dies hat sicherlich nicht zu einer Verbesserung dieser Ehe geführt, auch wenn man es noch unter dem Gesichtspunkt der Rache ein bißchen verstehen kann. Trotzdem glaube ich nicht, dass sich Frau Cujo danach besser gefühlt hat.
Nun zu Dir, Cujo!!
Deine Aktionen wie Rosen, Gedicht, etc. sind einfach nur blöd gewesen (um es einmal etwas härter als Prijon auszudrücken). Ich kann deinen Denkansatz zwar nachvollziehen, aber das ist doch nicht das Niveau eines Mannes von 35 Jahren. Stehe zu deinem Fehlverhalten und sage deiner Frau auch, was dir in eurer Beziehung mißfallen hat (und komme mir nicht, dass du es nicht wüsstest). Möglicherweise willst du deine Frau nicht noch mehr enttäuschen und sagst ihr deshalb nicht deine Beweggründe. In einer Ehe muss man aber auch Negatives aussprechen und mitteilen können.
Ich glaube, dass bei euch noch genügend Potential für eine Fortführen der Ehe vorhanden ist, allerdings musst du deiner Frau und auch dir die nötige Zeit zugestehen.

Alles Gute für Euch!!

LG bujo

Sadness
08.11.2006, 13:38
Aber Bujo,

genau das sage ich doch auch...ich finde es einfach nicht richtig, das er so verharrt und nicht erkennt das das was passiert ist, nicht mehr durch Blumen rückgängig zu machen ist...und einer Frau die so handelt, würde ich das gleiche sagen

Und ihr Betrug war sicherlich nicht hilfreich, aber ziemlich nachvollziehbar....das was er da veranstaltet hat, hätte ich nicht ausgehalten

Sie war unglücklich, verletzt, er angeblich im Land seiner Träume mit Frau und Familie und da lügt er sich was vor.

Inaktiver User
08.11.2006, 13:42
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich das Fehlverhalten von Männern und Frauen von den meisten Frauen bewertet wird. Wenn Cujos Geschichte einer Frau passiert wäre, würde ihr diese nicht so niederbügeln, wie dies hier mit Cujo geschieht.


Hallo Bujo,
Deine Äußerungen auf die Mann / Frau Schiene zu heben, anstatt einfach als Meinungsäußerung vor Erfahrungshintergrund hier in der BriCom zu sehen, sagt schon einiges aus über Dich.

Und wieso ist das:
Deine Aktionen wie Rosen, Gedicht, etc. sind einfach nur blöd gewesen (um es einmal etwas härter als Prijon auszudrücken). Ich kann deinen Denkansatz zwar nachvollziehen, aber das ist doch nicht das Niveau eines Mannes von 35 Jahren.

nicht: Niederbügeln..

nathaliethor

Sadness
08.11.2006, 13:52
Und die Geschichte von sunnywoman sehe ich komplett anders

Prijon
08.11.2006, 13:52
Erstaunlich finde ich auch, dass niemand von euch eine Bemerkung über den "Betrug" seiner Frau macht. Dies hat sicherlich nicht zu einer Verbesserung dieser Ehe geführt, auch wenn man es noch unter dem Gesichtspunkt der Rache ein bißchen verstehen kann. Trotzdem glaube ich nicht, dass sich Frau Cujo danach besser gefühlt hat.

Dazu hätte man was schreiben können, wenn Frau cujo hier gefragt hätte. Ansonsten ist das ein Aspekt ohne nennenswerte Bedeutung. Jedenfalls in meinen Augen.

"Geöffnet" hat cujo diese Ehe. Mit den Folgen wird er dann wohl leben müssen.

Und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:

und sage deiner Frau auch, was dir in eurer Beziehung mißfallen hat (und komme mir nicht, dass du es nicht wüsstest)

Die Idee, Mängel in der Stammbeziehung seien Ursache für solche Ausbrüche, ist zwar verlockend, aber nicht automatisch richtig. Viel sinnvoller fände ich es, Cujo fände erst einmal heraus, was BEI IHM gewesen ist.

Prijon

Inaktiver User
08.11.2006, 16:32
Hallo Nathalie,

warum bist du gleich so böse und greifst mich persönlich an ("sagt schon einiges über dich aus") ? Ich wollte ganz bestimmt nicht hier eine Mann/Frau Schiene fahren, sondern nur auf die unterschiedlichen Bewertungen hinweisen.
Mit Niederbüglen meinte ich auch eher die Antworten im Strang von fipsi, in denen gleich von Verlassen, Scheidung, Unterhalt gesprochen wird. Mir wäre es lieb, wenn wir auf einer sachlichen Ebene weiterdiskutieren könnten.

Hallo Sadness,

natürlich ist die Geschichte von Sunnywoman nicht mit Cujo zu vergleichen, das war auch nicht meine Intention. Ich wollte nur aufzeigen, dass janusine und sunnywoman verständnisvollere und hilfreichere Antworten bekommen haben.

Hallo Prijon,

ich bin bisher nur Leser der Bricom gewesen und schätze deine Beiträge sehr. Vor allem bewundere ich die Art, wie du mit deiner eigenen Geschichte umgehst!

Deine Bemerkung über das "Öffnen der Ehe durch Cujo" ist zwar richtig, aber ich vermute, dass die Tatsache, dass es sich um einen guten Freund von Cujo handelte, ihm doch mehr zu schaffen macht. Dadurch ist es ihm vielleicht nicht möglich, so auf seine Frau zuzugehen, wie es nötig wäre, um hier irgendwie doch noch voranzukommen.

Natürlich sind Mängel in der Stammbeziehung nicht immer die Ursache für einen Ausbruch, aber doch in den überwiegenden Fällen (es war bei dir so; und es war bei mir so, wobei ich der Ausbrechende war).

bujo

Inaktiver User
08.11.2006, 16:43
Hallo Nathalie,

warum bist du gleich so böse und greifst mich persönlich an ("sagt schon einiges über dich aus") ? Ich wollte ganz bestimmt nicht hier eine Mann/Frau Schiene fahren, sondern nur auf die unterschiedlichen Bewertungen hinweisen.
Mit Niederbüglen meinte ich auch eher die Antworten im Strang von fipsi, in denen gleich von Verlassen, Scheidung, Unterhalt gesprochen wird. Mir wäre es lieb, wenn wir auf einer sachlichen Ebene weiterdiskutieren könnten.



Hallo Bujo,
ich finde jedes einzelne Posting sagt über den Schreiber etwas aus. Das was ich schreibe, zeigt wer ich bin und wie ich denke, wie ich spiele, wie ich Ironie einsetze. Und was und wie Du schreibst, sagt definitiv etwas über Dich aus. Warum gleich so angegriffen? :smirksmile:

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unreflektiert die Menschen in ihren Reflektionen wandern. Und auch mir passiert es immer wieder. :ooooh:


Ich wollte ganz bestimmt nicht hier eine Mann/Frau Schiene fahren, sondern nur auf die unterschiedlichen Bewertungen hinweisen.


Na, dann ist ja gut.


Mit Niederbüglen meinte ich auch eher die Antworten im Strang von fipsi, i

Warum schreibst Du es dann nicht auch genau so? Dann gibt es keine Mißverständnisse.


Mir wäre es lieb, wenn wir auf einer sachlichen Ebene weiterdiskutieren könnten.


Können wir gerne machen. Es sei denn hier wird jemand böse oder herablassend oder unsachlich. Mal so ganz pauschal.

nathaliethor

Prijon
08.11.2006, 17:11
Hallo bujo,

JEDE dieser Geschichten ist anders. Deswegen sind Deine Ausflüge in andere Stränge (und dann deren Implation hier) eher verwirrend, finde ich.

Und: Du scheinst da schon dein ganz eigenes Bild zu haben (wer hat das nicht). Es ist halt Deins. Ich habe die Stränge von fipsi auch sehr genau verfolgt. Mein Bild ist ein anderes als Deins. Mal abgesehen von den üblichen hau-drauf-Postern habe ich das hier nämlich nicht so wahrgenommen:

Mit Niederbüglen meinte ich auch eher die Antworten im Strang von fipsi, in denen gleich von Verlassen, Scheidung, Unterhalt gesprochen wird.

Ich habe wahrgenommen, dass darüber klar geredet wird, seitdem klar ist, dass fipsi mit den Geschehnissen eben nicht klar kommt. Dass das passieren kann, ist völlig menschlich. Kein Betrügender hat einen Rechtsanspruch darauf, dass sein Partner es schafft, das zu verarbeiten. Trennung ist nach aufgeflogenen Affären immer eine von mehreren Optionen.

(was meinst Du, wie oft ich hier den Putz von den Wänden gekratzt habe. Bei uns waren die Daten für den Versorgungsausgleich schon abgefagt...)

Nochmal zu cujo, weil mir ein Aspekt sehr wichtig ist, den Du in Deinem Posting ausklammerst. Ich finde es ganz wichtig, dass in solchen Situationen jeder bei sich bleibt. Also: Jeder soll in der "Akutphase" schauen, was MIT IHM passiert (ist). Der Blick auf den Anderen verstellt nach meiner Wahrnehmung allzu oft den Blick auf einen selbst.

Für mich als hier Schreibenden heißt das auch: Ich kommuniziere mit denen, die hier aktiv sind. Ich bemühe mich, nicht über deren Partner zu schreiben (gelingt mir nicht immer, ich weiß).

Deshalb finde ich, wir können hier Fragen an cujo stellen, ihm Rat erteilen, sicher auch Meinungen zu seinem Verhalten äußern. Das Verhalten von Mrs. cujo spielt - jedenfalls für mich - hier keine Rolle.

Prijon

Inaktiver User
08.11.2006, 18:22
Jeder soll in der "Akutphase" schauen, was MIT IHM passiert (ist). Der Blick auf den Anderen verstellt nach meiner Wahrnehmung allzu oft den Blick auf einen selbst.

Ich bin hier seid Wochen stille Mitleserin in der Bricom und auch wenn es nicht zum Thema gehört, hab ich in dieser Zeit eine Menge gelernt. Hätte ich hier früher zu lesen angefangen, hätte meine 23-jährige Ehe vielleicht eine Chance gehabt. Aber dafür kann ichs beim nächsten Mal vielleicht besser machen :smile:

Ich danke euch. Vor allem dir Prijon. Deine Gedanken sind mir auch heute noch eine große Hilfe.

Liebe Grüße
Gisela

Inaktiver User
08.11.2006, 19:39
Irgendwo stimmts schon Frauen, die fremd gehen wird mehr Verständnis entgegen gebracht, aber vielleicht ist es auch nur so, weil hier halt überwiegend Frauen schreiben. Und es auch meistens Frauen sind, die vom Betrügen ihres Partners berichten und wie sie leiden. Männer sind hier halt eher selten, die machen es meistens mit sich aus oder kämen nie auf die Idee nach Foren im Internet zu suchen.
Ich habe halt wie verrückt nach Erfahrensberichten, Bücher etc. gesucht, wie es mir passiert ist, dass mein Mann fremd ging. Aber ich denke, dass machen eher Frauen, die sich fragen warum, wieso, weshalb und die darüber reden möchten.

Lg Krebs

Prijon
08.11.2006, 19:56
Hallo Krebs,

ich lese auch in einem Männerforum mit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass cujo da sehr viel heftiger angegangen worden wäre mit seiner Geschichte.

Prijon

Inaktiver User
08.11.2006, 20:02
Sehr interessant. Kannst du dieses Männerforum mal verraten? Würde mich wirklich sehr interessieren.

Vielen Dank!

Sabbi
08.11.2006, 21:22
Hallöchen,
ich finde aber, wir entfernen uns vom eigentlichen Thema: Cujo hatte uns um Hilfe gebeten....
Schreib`mal wieder was Cujo..
Wie geht es Euch?
Lieber Gruss von Sabbi

cujo
08.11.2006, 22:51
hallo an alle!

herzlichen danke erstmal an alle, die so schnell auf mein posting eingegangen sind. war ja echt baff, als ich das heut mittag sah.
wow! hatte leider noch nicht die muße, auf alles detailiert einzugehen. wie gesagt, noch bin ich nicht ausgezogen und komme somit auch den täglichen pflichten eines vaters nach. :)

also was die eine antwort angeht, von sadness: ich sehe das nicht so, dass ich in selbstmitleid bade. ich gestehe mir nur meine schuld ein und bereue mein tun. dass ich deprimiert bin und keinen zugang zu meiner frau finde, hat auch wenig mit selbstmitleid zu tun. klar geht es mir schlecht deswegen. wenn ich lustig wie eh und jeh durch die welt tänzeln würde, wär da doch eher was im argen, oder?

und was den arschzusammenkniff angeht: ich habe auch das mehrfach getan und meiner frau gesagt, dass es mir leid tut, dass ich es gerne rückgängig machen würde, dass ich es bereue, dass ich mir gern den rechten arm abhacken würde, nur um das ungeschehen zu machen, habe es ruhig erzählt, auf knien gelegen, am boden, vor ihren knien, weinend, schluchzend, verrotzt und salzig von den tränen, zusammenbrechend und völlig verzweifelt, mich selbst schlagend... alle facetten sind durch, glaub mir, ich habe das alles getan. auch dass ich mit ihr alt werden will, dass ich sie liebe, dass es falsch war, dass ich dass nicht mehr aus halte, dieses ständige bohren und durchkauen.
aber wenn einem was an einer beziehung liegt, dann stellt man sich nicht einfach hin und sagt:"gut, du willst die scheidung? kein problem! morgen bin ich weg.!" nein, dann versucht man doch, noch was zu retten. auch wenn man einerseits alles gerne hinter sich hätte, egal wie.

im moment reden wir ganz cool darüber, wenn wir darüber reden... über normale dinge wie arbeit, kinder, alltag, reden wir eh ganz locker wie immer.
auch dass ich im forum schreibe, weiss sie... vielleicht hilft ihr das ein wenig, dass ich mich austausche und sehe, dass auch andere so denken wie sie.
aber auch sie kann sich das hier durchlesen und sehen, dass auch nicht alle mit ihr konform gehen. jedenfalls nicht in allen bereichen.

sabbi, deine antwort mit dem baum und dem "erwachsenwerden"
fand ich sehr schön. danke. :)

und was mein langes posting angeht: ich bin kein fake und warum sollten männer nicht viel schreiben können? ;)
es ist halt auch nicht so in ein, zwei sätzen abzuhaken.
naja, und dieses "schwarz/weiss"-denken, was hier manche so an den tag legen, hilft nicht wirklich weiter. wenn man selber in so einer situation ist, ist man ziemlich irritiert und weiss gar nicht, was jetzt richtig oder falsch ist. einerseits will man wieder "normal" leben und einfache nur "ruhe", andererseits muss man das ganz irgendwie auch zum abschluss bringen.
ich hoffe, dass die paartherapie hilft, die wir anstreben und dass wir unsere antworten finden.

und warum sollten rosen und gedichte nicht das niveau eine 35-jährigen sein??? wenn das gedicht sehr persönlich ist und die rose
nicht jeden tag da liegt, kann das durchaus niveauvoll sein.
und wenn meiner frau ein banner an der leitplanke sagt, dass ich sie liebe, und sie sich auch nur ein sekündchen jeden tag darüber freut, wenn sie vorrüberfährt, ist es das auch schon wert. und ich denke jede frau und auch jeder mann freut sich über so eine offene botschaft, wenn sie und er ehrlich zu sich selbst ist. natürlich wäre das unter anderen umständen noch schöner, klar...

wie gesagt, im moment ist hier sozusagen "waffenstillstand". vielleicht die ruhe vor dem sturm? wer weiss...
auf jedenfall geht man entspannter schlafen... :)

womit ich auch schon den perfekten übergang habe:

ich wünsch euch allen eine gesegnete nachtruhe und nochmals herzlichen dank für eure rege anteilnahme. schön, dass ihr da draussen seid!!! :)

bis demnächst

cujo

Prijon
08.11.2006, 23:17
Hallo cujo,

natürlich wäre das unter anderen umständen noch schöner, klar...


Mal so eie Frage: Die Rosen, Gedichte, Banner an Leitplanken - hat es das vorher schon gegeben bei euch?

Ich finde das sehr schön in funktionierenden Beziehungen. Bei Euch habe ich das Gefühl, das hat was mit "ich demonstriere Dir was" zu tun.

Lass es. Es ist nicht die Zeit dafür. Noch nicht. Rosen schenkt man nicht als Wiedergutmachung.

Und das ist eben nicht "Arschzusammenkneifen"

und was den arschzusammenkniff angeht: ich habe auch das mehrfach getan und meiner frau gesagt, dass es mir leid tut, dass ich es gerne rückgängig machen würde, dass ich es bereue, dass ich mir gern den rechten arm abhacken würde, nur um das ungeschehen zu machen, habe es ruhig erzählt, auf knien gelegen, am boden, vor ihren knien, weinend, schluchzend, verrotzt und salzig von den tränen, zusammenbrechend und völlig verzweifelt, mich selbst

Das ist Winseln. Arschzusammenkneifen ist: Das ist passiert. Ich weiß, dass es Dich verletzt hat. Können wir uns anschauen, ob und wie wir da wieder rauskommen?

Prijon

leaisnew
09.11.2006, 00:55
Hallo Cujo,

da ich in einer ähnlichen Situation wie deine Frau bin, kann ich ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen.Mein Mann will nicht zurück ( noch nicht ? ) und schwebt irgendwo auf einer halben Wolke sieben, aber naja, ich glaube die hat ihren Glanz schon etwas eingebüßt.
Ich denke ich kann ihre Gefühle also nachvollziehen, ich bin gekränkt, verletzt , wurde zurückgewiesen, abgelehnt, meine Liebe bedeutete nichts im Vergleich zu den Schmetterlingen mit der Anderen, alles, was wir hatten, bedeutet nichts mehr ist plötzlich null und nichtig, nun auch noch ein tatsächlicher Seitensprung, da hat in mir alles, aber auch alles dicht gemacht, sämtliche Gefühle sind Eis, schon der Gedanke an eine Zärtlichkeit, reden wir lieber nicht davon.
Fakt ist, sollte er zurückkommen wollen, würde ich ihm die Rose vor die Füsse werfen und das Banner um den Hals wickeln.Früher hätte ich es auch toll gefunden...
Was ich erwarten würde, wären Antworten, warum, weshalb, wieso, ehrlich Gespräche über Knackpunkte in der Partnerschaft, den Willen etwas zu ändern u zu bewegen.Die Bereitschaft in sich zu schauen und ehrlich zu sein, Signale, dass er mein Vertrauen wieder verdient ( das braucht Zeit ).Erklärungen, warum er mich so verletzt hat , so gedemütigt hat und ihm in dem Moment nichts mehr, was wir hatten, etwas bedeutete.
Erst. wenn ich da Antworten hätte, könnte ich überhaupt und eventuell über einen Neuanfang nachdenken.

Lea

Sadness
09.11.2006, 09:00
Hallo Cujo,

ich habe dir aus Sicht einer betroffenen Frau meinen Eindruck wiedergegeben...und da kommt das bei mir so an.

Ich habe nicht den Eindruck als ob du Verantwortung für das was passiert ist übernimmst, nicht in dem Maß, wie ich das für nötig finde.

Deiine Affäre ist geschehen, entschuldigungen helfen (im Moment) noch nicht, irgndwann ist eine zeit dafür, nämlich dann, wenn deine Frau die Entschuldigung annehmen kann...was soll sie denn jetzt tun,..."oh, es tut dir leid, na dann ist ja wieder gut und danke für die Blumen"...das funktioniert nicht.

Kennst du das Lied von Robbie Willimas:
No regrets, they don´t work,
No regrets now, they just even hurts...

Das trifft ist für mich eine Entschuldigung ist so einfach und verlangt zu viel.

Antworten sind nötig,
warum ist das geschehen,
wieso hast du meine Liebe aufs Spiel gesetzt,
warum war ich für dich so wenig wert,
wie soll ich dir glauben können, das es nicht morgen wieder anders ist,
warum hast du dich für mich entschieden
...
das kannst du beliebig fortsetzen und wenn du alle Fragen ehrlich und mit "zusammengekniffenem Arsch" beantwortet hast, dann wirds veilleicht auch wieder.
Du musst auch für dich nicht so schmeichelnde Antworten ehrlich aussprechen...und damit meine ich keine intimen Details

Weißt du was ich meine, Rosen, Banner, Weinen, Bitten...pfeif drauf..das zählt nicht...

Inaktiver User
09.11.2006, 09:10
Hallo,

@Sadness

Hm, auch ich bin ja betroffen. Und die Fragen, die Du dort anführst sind grundsätzlich auch meine.

Allerdings sollte auch seine Frau sich mal ein paar Fragen stellen und Antworten geben:

- Warum po... sie mit seinem besten Freund?
- Warum beendet sie die Ehe nicht, obwohl er doch so mies ist?
- Was genau möchte sie noch von ihm?
- Was genau erwartet sie, damit es ihr besser geht?
- Wie soll er ihr Sicherheit geben?

Darüber muss seine Frau nachdenken und dann ist man im Dialog drin.

Wenn die Entscheidung lautet: Wir wollen ein miteinander, dann müssen beide was tun! Seine Frau ist in der Haltung: Du hast mir wehgetan und jetzt krieche reuig vor mir rum. Die totale Opferrolle. Das funktioniert nicht und das muss Cujo auch nicht zulassen.

Seit März ist die Geschichte mit der anderen beendet und die beiden befinden sich in der o.a. Phase. Es wird ja nicht besser. Ich denke mehr als 6 Monate sind genug Zeit und jetzt muss nach vorne geschaut werden und entschieden werden: Ja oder Nein!

Bestimmte Antworten gibt es auch nur begrenzt. Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann mir auch gut vorstellen, wie es seiner Frau geht. Aber es wird eben nie wieder so werden wie vorher. Und das ist gut so, denn das würde bedeuten alles passiert wieder!

Lea

Inaktiver User
09.11.2006, 09:22
hallo cujo!

danke für deinen bericht. männer und frauen, die mit dem feuer spielen, sollten hin und wieder solche beiträge lesen...!

als ich das von dir gelesen habe, habe ich mich hin und wieder gefragt, wie hättest du dich benommen, wie hätte sich meine frau benommen in so einer situation? hätte es überhaupt solche situationen geben können?

zunächst einmal: mit dem feuer zu spielen, hat dir offenbar spaß gemacht. ich habe mich gefragt, wieso du überhaupt alleine zu diesem tanz vergnügen losgezogen bist. an anderer stelle schreibst du auch, dass du alleine los gezogen bist. war das so üblich bei euch? war es so, dass deine frau mit den kids zu hause saß und du ablenkung suchtest?

wenn du aufmerksam die zeitungen nach zwangsversteigerungen durchliest, kannst du eine reihe von fällen finden, die offenbar sehr ähnlich gelagert sind wie dein fall: ehe, kinder, hausbau, geliebte, scheidung - pleite.
das scheint irgendwie ein add on zu sein - zu allem überfluß noch eine geliebte....
ehrlich gesagt, kann ich das sogar verstehen - die freiheit, die man vor der ehe und familie hatte, nach jahrelangem schuften, wieder ein wenig zu schnuppern.
im prinzip geht es so wohl den potenziellen "feuerspielern" so.

aber: du hast keinen seitensprung gemacht! du hast nicht mal nur so einen kleinen flirt mit zwei nächten irgendwo gehabt. nein, du hast die beziehung zu deiner frau ernsthaft auch gegenüber ihr in frage gestellt! das ist etwas ganz anderes und genau das ist es nach meiner wahrnehmung, was dir deine frau zu recht übel nimmt. (im übrigen würde ich soetwas meiner frau auch übel nehmen! - ein seitensprung hat eine ganz andere qualität, da er niemals den partner als vertrauten in frage stellt!)

sich zu boden zu werfen und ewige liebe mit arm-abhacken zu schwören ist in der tat nicht das richtige mittel oder der richtige weg zur erkenntnis. wie konnte es kommen, dass du die freundschaft und langjährige positive beziehung zu deiner frau in frage stellen konntest?
wie konnte es kommen, dass du dich ernsthaft zwischen zwei frauen entscheiden wolltest?

es gibt doch nur folgende ehrliche szenarien:
deine frau ist die hölle. dann wäre frau nr.2 ein absprung oder eine alternative - auf jeden fall wäre es dann die sache schnell klar.

alternativ: deine frau ist ein schatz. dann wäre frau nr.2 nur eine kleine bereicherung - falls deine frau oder frau nr.2 das nicht akzeptieren, wirst du natürlich keinerlei veranlassung sehen, deinen schatz zu verlassen und die affäre beenden.

wenn ich es richtig verstanden habe, wollte frau nr.2 dich für sich ganz alleine; das ist in den meisten fällen so - ist zumindest meine erfahrung, auch wenn vorher von einer lockeren bekanntschaft mit sexueller färbung die rede war. in den wenigsten fällen klappt das wirklich - und das von seiten beider frauen aus.

frag dich mal bitte: was hast du gesucht?
was hat dir gefehlt?
war etwas verkehrt in eurer beziehung?

sehr häufig wollen männer nach ehe und familie wieder wahrgenommen werden als mann und nicht als arbeitstier - auch das kann ich verstehen - denke daran, dass auch deine frau vermutlich gerne wieder als frau und nicht nur als muttertier sich selbst wahrnehmen möchte. wenn du diesen aspekt verfolgst, könnt ihr vielleicht gemeinsam etwas unternehmen, was für euer beider selbstwertgefühl sehr positiv ist.

lg

e-m

Sadness
09.11.2006, 09:31
@Lea

Stimmt, sie muss sich schon auch auf ihn zu bewegen und auch sie wird Antworten finden müssen...die sind auch oft nicht sehr schön, musste ich für mich feststellen

Aber ich glaube gerade dieses reuig rumkriechen ist nicht das, was sie will...das macht er ja und es bringt die beiden einander kein Stückchen näher, im Gegenteil.

Seit März ist die Geschichte mit der anderen beendet und die beiden befinden sich in der o.a. Phase. Es wird ja nicht besser. Ich denke mehr als 6 Monate sind genug Zeit und jetzt muss nach vorne geschaut werden und entschieden werden: Ja oder Nein!

Ich weiß nicht, ob diese Entscheidung schon fallen kann, ich zweifle auch immer noch, immer wieder, ob ich diese Beziehung fortführen kann und will.
Man kann eine Entscheidung treffen es zu versuchen und das müssen tatsächlich beide machen.

Ich konnte für mich feststellen, das ich auch damit leben kann, das es bestimmte Antworten nur begrenzt gibt, aber die ernsthafte Auseinandersetzung damit, die Erkenntnis, ich kann dir und mir das nicht abschließend erklären, die war mir wichtig, weil ich da den Willen zum Neuanfang gespürt habe.

Wie vorher wird es nicht mehr, aus einer bestimmten Sicht sage ich da gottseidank, wir sind an der Krise gewachsen...allerdings hätte ich das gern anders erreicht

@ehemann

du hast etwas ganz wesentliches angesprochen..cujo hat seine komplette, eigentlich so glückliche Beziehung, in Frage gestellt...er hat sich mehrmals für die andere Frau entschieden, es dann aber dort nicht ausgehalten...das kann man nicht so einfach vergessen

Prijon
09.11.2006, 09:52
Ich finde auch diesen Aspekt bei Ehemann ganz, ganz wichtig:

sehr häufig wollen männer nach ehe und familie wieder wahrgenommen werden als mann und nicht als arbeitstier - auch das kann ich verstehen - denke daran, dass auch deine frau vermutlich gerne wieder als frau und nicht nur als muttertier sich selbst wahrnehmen möchte. wenn du diesen aspekt verfolgst, könnt ihr vielleicht gemeinsam etwas unternehmen, was für euer beider selbstwertgefühl sehr positiv ist.


Wobei meine eigene Erfahrung die ist, dass ich mein Mannsein erst entdeckt habe, nachdem Kinder, Haus und so erledigt waren.

Prijon

Sadness
09.11.2006, 10:41
Hey Cujo,

mir ist gerade was durch den Kopf geschossen...wenn du deiner Frau das gleiche sagst, wie hier, alles war gut, du bist die perfekte Frau für mich gewesen, ich war rundum glücklich usw., wie soll sie da je weder auf dich und deine Gefühle vertrauen können, wenn du nicht einmal in dieser Lage einer Affäre widerstehen konntest und alles aufgegeben hättest.

Was wäre denn dann, wenn es aus deiner Sicht nicht gut läuft?
Sie hat eigentlich nur ein Sch...perspektive, wenn ihr nicht den Grund für diesen Ausbruch sucht, in der Beziehung und du bei dir.
Der Ansatz von Ehemann ist da schon mal ein Denkanstoß.

Illusions1
09.11.2006, 12:18
Hallo Cujo,

ich möchte noch etwas ergänzen, da hier geunkt wird, dass wohl in der Beziehung offensichtlich etwas nicht stimmen musste, damit das passieren konnte oder, dass wohl mit Deiner Frau etwas falsch sein muss. Das ist für mich die falsche Denke. Ich denke, dass Du Dir vielmehr Gedanken machen musst, was mit Dir/für Dich nicht in Ordnung war. Vielleicht war mit Deiner Frau wirklich alles in Ordnung und Du warst glücklich, aber vielleicht war es eine Gewohnheit, immer verlässlich da und dann verdient es nicht mehr den nötigen Respekt, es gibt keinen Thrill, man muss sich nicht mehr anstrengen. Ich denke, das Problem liegt bei Dir. Du bist offensichtlich nicht der große Entscheider, sondern läßt entscheiden. Vielleicht ist das in allen Lebensbereichen so und die Unzufriedenheit darüber, dass alles so dahinplätschert, hat Dich mit dem Feuer spielen lassen? Könnte das sein? Dann hast Du wohl insgesamt eine Lebenskrise und mußt Dir darüber Gedanken machen, wie Du Dein Leben gestaltest und in anderen Bereichen Ausgleich, Herausforderung etc. findest. Die Affäre ist da eben immer die einfachste und prickelnste Möglichkeit, aber wie Du gemerkt hast, eben auch diejenige, die alles am meisten gefährdet. Ist nur so ein Gedanke von mir. Ich habe eben festgestellt, dass gerade die Männer, die gerne in festgefahrenen Berufssituationen, Lebenssituationen sind, nicht das als erstes ändern, sondern eben gerne mal eine andere Frau ausprobieren.

Ich denke Du solltest Dir mal weniger Gedanken über das Verhalten Deiner Frau, als über Dein eigenes machen. Erst wenn Du weißt, was mit Dir los ist - und es kann ja durchaus sein, dass Du berechtigter Weise feststellst, dass da was zu kurz gekommen ist - wirst Du die Situation aktiv ändern können, weil Du Dich ändern wirst und Deiner Frau ein Zeichen setzt - ganz ohne Blumen.
LG Illusions

regenblau
09.11.2006, 12:26
Hallo Bujo,

habe deine "Geschichte" gelesen und sie hat mich sehr berührt. Wahrscheinlich weil ich alles das aus der Position deiner Frau sehen kann. In meiner Ehe gabs das auch und ich hatte sofort meine eigenen Bilder dazu.

Wie auch immer das passiert ist, ich will dich nicht verurteilen, du stehst eh schon genug unter Druck. Und ich würde für keinen die Hand ins Feuer legen, ich glaube das jeder, wenn die Situation es hergibt, mal schwach werden könnte. Aber die Notbremsen MÜSSEN dann irgendwann kommen. Nun ja, das weißt du alles selbst. Ich will dir eigentlich schreiben, was mir als "Betrogene" geholfen hätte, wieder vertrauen und Mut zu fassen.
Sei anwesend, ein Rückzug von dir könnte sie vielleicht als Desinteresse werten. Lass sie in Ruhe, bedränge sie nicht, aber sei FREUNDLICH und offen, wenn sie sich dir zuwendet. Halte die verbindenden Rituale aufrecht, kleine Aufmerksamkeiten (morgens den Kaffee hinstellen mit einem lieben Gruß, die Zahnbürste mit Pasta drauf abends hinlegen, Lieblingsdinge besorgen, die zeigen, dass du sie eben so gut kennst, wie kein anderer, die kleinen steten Dinge sind es meist, nicht die großen Aktionen) Sie ist bis ins Mark verletzt und das Selbstwert gefühl wahrscheinlich ganz weit unten. Ihr Stolz verlangt vermutlich das "Abstrafen". Ich wollte damals auch nicht gleich wieder zu haben sein ("Da muß er sich schon was einfallen lasse!"). Deine Versuche fand ich sehr rührend, aber sie kann im Moment noch nciht verzeihen. Bei uns hat es 3 Jahre gedauert, ehe das Gefühl wieder stimmte und Vertrauen langsam wuchs. Mein Mann sagte mir dann auch immer, wo er hungeht wie lange mit wem, war immer erreichbar und hinterließ auch beiläufig "Beweise" (Rechnungen oder so). Wenns ging, gabs auch immer das Angebot doch mitzukommen. Erêrzählte mir von neuen Bekannten, lud sie ein, telefonierte in meiner Anwesenheit, ließ das Handy offen liegen. Nach langer langer Zeit hab ich wieder langsam Vertrauen gefaßt. Aber das dauerte seine Zeit. Gib ihr Zeit, sei da, kümmer dich um die Kinder, das ist im Moment so wichtig, laß dich nicht auf emotionale Auseinandersetzungen ein und bleib dran. Das mit der Paartherapie ist eine gute Idee, die hat uns damals sehr geholfen einander zu verstehen und eine Entscheidung zu treffen.

ich habe mich nun (41/2 Jahre nach der Affaire, bei der auch ein Kind entstanden ist) doch von meinem Mann getrennt. Aber vor allem lag es daran, dass er wieder hemlichtuerisch wurde, sich mit anderen Frauen traf, konspirativ und sehr privat, Geschenke von denen bekam, die mich stutzig machten. Ewige Geheimtuerei, Handy kodieren, Computer sperren, Taschen im Auto rumfahren. Meine Antennen sind mittlerweile überempfindlich. Was geholfen hätte, Ehrlichkeit und Offenheit. Aber das scheint bei dir vorhanden zu sein.
Im Grunde liegt es jetzt an ihr und du kannst nur aushalten. Ich würde dir nochmal ne Chance geben, aber ich bin auch sehr leidensfähig.

Alles Gute und viel Kraft.

joy38
09.11.2006, 13:53
Was genau bedeutet eigentlich "Mannsein" ? Und durch welche Aktionen definiert sich das?

Was genau meint Prijon mit diesem Begriff? Umschreibt er damit das Motiv für "Fremdgehen"?
Ein Mann der seine Frau in den höchsten Tönen positiv beschreibt, vorgibt sie zu lieben, sie zu respektieren usw. und sie dann mit der erstbesten Gelegenheit betrügt. Ist das die Beschreibung für "Mannsein"?

Sehr erschreckende Vorstellung

Joy (ein Mann)

Tabea57
09.11.2006, 17:16
Was genau bedeutet eigentlich "Mannsein" ? Und durch welche Aktionen definiert sich das?

Was genau meint Prijon mit diesem Begriff? Umschreibt er damit das Motiv für "Fremdgehen"?
Ein Mann der seine Frau in den höchsten Tönen positiv beschreibt, vorgibt sie zu lieben, sie zu respektieren usw. und sie dann mit der erstbesten Gelegenheit betrügt. Ist das die Beschreibung für "Mannsein"?

Sehr erschreckende Vorstellung

Joy (ein Mann)

Joy, wenn Du Dir mehr Postings von Prijon durchliest, wirst Du wissen, dass er genau das nicht gemeint hat!

Tabea57

Prijon
09.11.2006, 22:42
Hallo Joy,

wie würdest Du denn bitte (mal eben so) Dein Mannsein definieren?

Ich kann das nicht so ohne weiteres, weil ich da noch auf der Suche bin. Ich habe sicher manches gefunden, kann das aber nicht wirklich in Worte fassen.

Es geht hier um cujo - wenn Du es noch einmal nachliest wirst Du feststellen, dass ich sein Verhalten in diesem ganzen Desaster für eher unmännlich halte. Ganz sicher ist es nicht männlich, seine Frau zu betrügen. Das ist feige und sonst nichts.

.... Denkpause ...

Wenn ich an viele Geschichten hier im Forum zurückdenke, dann haben womöglich auch viele Frauen in dieser "Hausbaukinderkrieg"-Phase irgendwie ihr Frausein verloren. "Mussten" es dann bei anderen Männern wiederfinden - ein Muster, das immer wieder auftaucht. Und das natürlich völlig untauglich ist.

Das Gegenmittel kenne ich auch nicht. Aber vielleicht ist's schon mal gut, der Gefahr ins Auge zu blicken...

Prijon

Inaktiver User
10.11.2006, 07:23
Hallo!

Klick mich nur kurz hier rein, um ganz kurz dazu Stellung zu beziehen:

Allerdings sollte auch seine Frau sich mal ein paar Fragen stellen und Antworten geben:

- Warum po... sie mit seinem "besten" Freund?
Weil ich vorher die Ehe beendet hatte. Ich bat ihn zum Auszug, aber er ging nicht, wußte aber das ich zu dem Zeitpunkt ihn nicht ertragen konnte. Da kam dann ein anderer über mein Weg.....
Das ganze war im März und ich habe es selber beendet, ganz im Gegensatz zu ihm, der noch nicht mal die Affäre selber beenden konnte.
Der Freund wußte von ihm und mir das Schluß war!

- Warum beendet sie die Ehe nicht, obwohl er doch so mies ist?
Weil damals der Schmerz größer war, da konnte ich es, aber dann wenn der schmerz nachläßt, denkt man nach. Gefühle gehen nicht auf Knopfdruck.ich weiß was ich einer Freundin raten würde, ich weiß was mein Kopf mir sagt.....

- Was genau möchte sie noch von ihm?
Antworten!
Sicherheit!
Geborgenheit!
Stärke!

- Was genau erwartet sie, damit es ihr besser geht?
Mich ersteinmal respektieren, das ganze nicht runterspielen und ganz wichtig Geduld und kein geschimpfe, weil ich noch nicht alles verarbeitet habe und ja doch immer wieder was neues von ihm dazukommt.

- Wie soll er ihr Sicherheit geben?
Indem er nicht mehr lügt, indem er wieder stark ist, daß ich mich auf sein Wort verlassen kann. Es passiert viel auf der nicht sprachlichen Ebene einer Beziehung. Durch die spürte ich damals auch, daß etwas nicht stimmte und sprach ihn an.
Ganz wichtig, er muß sich finden! Sein Problem finden. Liegt es nur an ihm? Liegt es an der Ehe? oder nun doch an mir?
Sich darauf einstellen das ich nicht alles in die Schublade tun kann und alles ist für immer weg!

Darüber muss seine Frau nachdenken und dann ist man im Dialog drin.
Das ich wie immer alleine führe!!!!

Bin nun weg und klick mich wieder raus!

Gruß

Fipsi

Sadness
10.11.2006, 07:49
@Cujo

Deine Frau hat dir eine klare Ansage gemacht, deutlicher geht´s gar nicht mehr.

Ich würde alles so unterschreiben was da steht, sie spricht wahrscheinlich nicht nur mir aus der Seele...jetzt ist es an dir

joy38
10.11.2006, 12:33
@prijon: Natürlich geht es bei meiner etwas provozierenden Frage nicht um Dich, sondern um (zunächst) cujo.
Die hier immer wieder auftauchenden Muster sind tatsächlich beeindruckend ähnlich.

Wie ich mein "Mannsein" definieren würde? Nunja, ich könnte Dir jetzt etwas über "Menschsein" erzählen und womöglich stellen wir beide anschl. fest, dass es da gar keine großen Unterschiede gibt.
Wie kann ich ernsthaft Dinge die ich tue und die andere Menschen verletzen mit meinem Geschlecht erklären?

Prijon
10.11.2006, 12:54
Hallo Joy,

An den Unisex-Menschen glaube ich irgendwie nicht. Ist mir zu unspannend. Ich bin ganz gerne Mann.

Wie kann ich ernsthaft Dinge die ich tue und die andere Menschen verletzen mit meinem Geschlecht erklären?


Ich kann Dir das nicht sagen. Aber es taucht ja immer wieder hier auf, dass Frauen in ihren Affären "endlich wieder Frau" sein konnten.

Umkehrschluss: Das muss denen dann ja in ihrer Beziehung abhanden gekommen sein, oder?

Prijon

Echtefuffzig
10.11.2006, 13:11
Sorry Cujo -aber für mich liest sich Dein langer Beitrag nicht wie echte Reue sondern eher wie Selbstmitleid!

Es gibt hierzulande ein Sprichwort: "Wenn's dem Esel zu wohl ist, geht er auf's Eis!"

Du hast das Ganze selbst auf's Spiel gesetzt, Deine Ehe, Deine Familie, Euer Leben.

"Warum" fragst Du? Tja, wenn Du es nicht weißt - WER denn dann?

War Eure Ehe wirklich so gut? Und wenn nicht, warum hast Du nie mit Deiner Frau geredet, wenn Dir etwas nicht gefiel???
Warum musste gleich "eine andere" her?

Glück und Zufriedenheit in einer Partnerschaft muss man erarbeiten - BEIDE müssen das. Und es spielt da eher keine Rolle, ob man ein Haus gebaut hat oder einen tollen Job hat oder Kinder...!

Diesen "Zirkus" mit Dir hätte ich niemals mitgemacht...im Gegensatz zu Deiner Frau, die dafür meinen Respekt hat.

Die Frage ist jedoch, wie es IHR damit geht?

Wollt Ihr wirklich Eure Ehe fortführen?

Mag sein, dass Euch eine Ehetherapie hilft. Das wäre schön.

Aber es ist ein langer, harter Weg bis dorthin. Und ich habe meine Zweifel, ob Du der Mann bist, der das durchhält.

Dies ist meine ehrliche Meinung und ich wünsche Euch alles Gute.

Gruß

Echtefuffzig

lust-engel
10.11.2006, 14:00
... manche Männer sind eben wirklich zu blöd zum fremdgehen !!! Es kann doch nicht der GESAMTE Verstand in die Hose rutschen ??!

Sorry, aber ich kann das Ganze nicht so ernst nehmen...

Echtefuffzig
10.11.2006, 14:21
... manche Männer sind eben wirklich zu blöd zum fremdgehen !!! Es kann doch nicht der GESAMTE Verstand in die Hose rutschen ??!

Sorry, aber ich kann das Ganze nicht so ernst nehmen...


Bei manchen Männern setzt das (Rest-?)hirn eben aus und es sind eben nicht die "bösen Frauen" Schuld, die die Männer "verführen" sondern die Männer selbst.

Wer sich nicht verführen lassen WILL, den kann frau auch nicht verführen - so einfach ist das! Oder sind Männer etwa willenlose, triebgesteuerte Wesen?

So'n Bullshit!

Tja, und wenn der Verstand dann doch endgütlig in die Hose gerutscht ist, muss "Mann" eben auch mit den Konsequenzen klar kommen.

"There is no free lunch in life"...!

Gruß

Echtefuffzig

Inaktiver User
10.11.2006, 14:25
Wer sich nicht verführen lassen WILL, den kann frau auch nicht verführen - so einfach ist das! Oder sind Männer etwa willenlose, triebgesteuerte Wesen?

Aber nicht das wir jetzt hier eine Frauenbeschneidungs- oder Ganzkörperbedeckungsdiskussion kriegen, um die armen Männer zu schützen.

nathaliethor im Ironiemodus

Echtefuffzig
10.11.2006, 14:38
Aber nicht das wir jetzt hier eine Frauenbeschneidungs- oder Ganzkörperbedeckungsdiskussion kriegen, um die armen Männer zu schützen.

nathaliethor im Ironiemodus

Wohl kaum :freches grinsen:

Sadness
10.11.2006, 17:04
Also ihr Lieben, ich sitze hier in einem super/geilen Hotel in Amsterdam( das hat mir mein mich x-mal betruegender Mann zum Geburtstag geschenkt, er ist auch mit mir da, liegt aber im Bett und schlaeft) habe ungefaehr einen liter wein intus und waere einem angebot schon zugaenglich...und ich liebe meinen Mann wirklich aufrichtig...aber ich bin super Stimmung, da hat es so ein Flirtangebot leicht...

das einmalige fremdgehen wuerde ich nicht so stark werten, das passiert vielleicht einfach mal, nobody is perfect, da ist man einer Verfuehrung vielleicht wirklich einfach nicht gewachsen...aber das was cujo getan hat, hat eine vollkommen andere Dimension erreicht....er hat, selbst als sein Verstand wieder funktionieren musste, das Risiko gewaehlt... und die Konsequenzen sind fuer alle Beteiligten bitter

Inaktiver User
10.11.2006, 17:19
@ sadness

hallo nach amsterdam! ein literchen am frühen nachmittag - sozusagen ein verlängertes mitttagessen.

was die dimensionen angeht - sehe ich genauso. in solchen situationen, in der du im moment bist, kann sich immer mal was nettes entwickeln.....aber nach möglichkeiten ohne ernste konsequenzen - schließlich soll es spaß machen


e-m

Echtefuffzig
10.11.2006, 17:49
Also ihr Lieben, ich sitze hier in einem super/geilen Hotel in Amsterdam( das hat mir mein mich x-mal betruegender Mann zum Geburtstag geschenkt, er ist auch mit mir da, liegt aber im Bett und schlaeft) habe ungefaehr einen liter wein intus und waere einem angebot schon zugaenglich...und ich liebe meinen Mann wirklich aufrichtig...aber ich bin super Stimmung, da hat es so ein Flirtangebot leicht...

das einmalige fremdgehen wuerde ich nicht so stark werten, das passiert vielleicht einfach mal, nobody is perfect, da ist man einer Verfuehrung vielleicht wirklich einfach nicht gewachsen...aber das was cujo getan hat, hat eine vollkommen andere Dimension erreicht....er hat, selbst als sein Verstand wieder funktionieren musste, das Risiko gewaehlt... und die Konsequenzen sind fuer alle Beteiligten bitter

Besser kann man das nicht ausdrücken, finde ich.

Wünschen Dir einen schönen Aufenthalt in Amsterdam :freches grinsen:

Echtefuffzig

Inaktiver User
10.11.2006, 22:29
Hallo Sadness,
es sei Dir von Herzen gegönnt. Auch wenn ich mir um diese Zeit nicht vorstellen will, was Du gerade machst, :cool: ich wünsche Dir einfach nur tolle Zeit!
Liebe Grüße
Corinna