PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wissensabklopfer



Inaktiver User
06.11.2006, 19:26
Hallo,

mir passiert es öfters das Leute, die mich z.T. noch nicht mal kennen mir (z.B. bei einer Feier o.ä.) aus dem nichts heraus irgendwelche Fragen über meinen Beruf bzw. Fachgebiet stellen. Manche von diesen Fragen sind so speziell, das ich sie nicht beantworten kann und mir dann auch jemand blöd kommt so
nach sem Motto "Du hast doch studiert, warum weisst Du das nicht". Ich finde da sehr unangenehm und weiss oft nicht wie ich reagieren soll.
Wenn ich dann etwas nicht genau weiss, weil ich mich lange nicht damit bechäftigt habe fühle ich mich vor diesen Leuten immer so vorgeführt.

Hat jemand einen Tipp wie man solchen Gesprächen begegnet?

Moonstone

Kraaf
06.11.2006, 19:35
Du musst ja nicht alles selbst wissen. Auch du hast einen Publikums- und Telefonjoker.

Und vorher lieb zurückfragen: "Die wieviel Euro-Frage ist das jetzt?"

:freches grinsen: Kraaf

Inaktiver User
06.11.2006, 19:38
"Geben Sie mir bitte Ihre Adresse, ich stell Ihnen morgen die schriftliche Antwort zusammen mit der Rechnung zu, danke."

JanaFreese
06.11.2006, 19:52
Optimal: 1A Bescheid wissen

Alternatv: Gegenfragen! Volle Breitseite. "Das Thema beschäftigt sie? Wie kommt es?"

Notprogramm: Wenn du nicht mit Wissen beeindrucken kannst, dann verwirre mit Schwachsinn.


All the Best
Jana

Tatra
06.11.2006, 20:12
Ich kann Dir da ein Zitat meines Histologieprofessors weitergeben der im Anatomiekurs mitbetreut hat und da so einiges nachschlagen mußte: " Nicht der ist klug der alles weiß sondern der der weiß wo das steht was er nicht weiß".
Er war bei uns sehr beliebt und hoch geachtet, nicht zuletzt deshalb weil er zugegeben hat nicht allwissend zu sein, bzw. nach Jahrzehnten in der Histologie die Anatomie nicht mehr bis ins Detail im Kopf zu haben.

Lg Tatra

Butterkeks
06.11.2006, 20:14
Wissensabklopfer:wie?:

Meinst Du damit das sich andere, die Du z.T. noch nicht einmal kennst, absichtilich Fragen einfallen lassen um zu testen (abzuklopfen) wie Du Dich in Deinem Fachgebiet auskennst?

Schokoholic
07.11.2006, 08:42
Laß mich raten, Du bist auch Juristin?:freches grinsen:

Kenne ich alles... Kaum hat man sich vorgestellt, kommt irgendeiner mit einem möglichst schwachsinnigen Einzelfall eines Onkels eines Freundes der Lebensgefährtin um die Ecke, die größeren Ärger mit einem bösartigen Vermieter, wahlweise einer bornierten Behörde oder gerne auch mal den lieben Verwandten um eine Erbschaft hat. Ohne irgendwelche vernünftigen Einzelheiten des Sachverhalts zu kennen, soll man dann eine profunde Rechtsberatung, die außerdem noch das "gesunde Volksempfinden stützt" abgeben... Ich pflege bei so etwas immer zu sagen, dass man dazu ohne genaue Kenntnis des Einzelfalls und der Einzelheiten leider nix fundiertes sagen kann und dass mich der Betroffene gerne anrufen kann... hat bis jetzt noch immer geklappt und nur 2 x hat wirklich jemand angerufen.

Du könntest allerdings auch Ärztin sein, ein Bekannter jammerte neulich, er sei es leid, von wildfremden menschen am Büffet gefragt zu werden, was man denn gegen Rückenschmerzen und Darmpilze tun kann:freches grinsen:

Inaktiver User
07.11.2006, 08:44
Hallo,

mir passiert es öfters das Leute, die mich z.T. noch nicht mal kennen mir (z.B. bei einer Feier o.ä.) aus dem nichts heraus irgendwelche Fragen über meinen Beruf bzw. Fachgebiet stellen. Manche von diesen Fragen sind so speziell, das ich sie nicht beantworten kann und mir dann auch jemand blöd kommt so
nach sem Motto "Du hast doch studiert, warum weisst Du das nicht". Ich finde da sehr unangenehm und weiss oft nicht wie ich reagieren soll.
Wenn ich dann etwas nicht genau weiss, weil ich mich lange nicht damit bechäftigt habe fühle ich mich vor diesen Leuten immer so vorgeführt.

Hat jemand einen Tipp wie man solchen Gesprächen begegnet?

Moonstone

Nun, man muss nicht alles wissen, und genau das würde ich auch meinem Gegenüber sagen. Vielleicht mit der Gegenfrage, ob er denn alle Fragen seines Berufsfeldes aus dem Handgelenk beantworten kann.

Wie Tatra schon schrieb: Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo man es nachlesen kann.

Ich würde ihm sagen, wenn ihn das Thema so bewegt, möge der doch bei google oder in der Stadtbibliothek nachschlagen. Das, so würde ich weiter sagen, mache ich auch immer.

LG Delenn

Kraaf
07.11.2006, 08:49
Ich pflege bei so etwas immer zu sagen, dass man dazu ohne genaue Kenntnis des Einzelfalls und der Einzelheiten leider nix fundiertes sagen kann und dass mich der Betroffene gerne anrufen kann...

Solche Fragen beginnen immer damit: "Ach, da fällt mir gerade ein, nur mal kurz, eine kleine Frage..." :freches grinsen:

Ich mag es jedenfalls auch nicht besonders, in Kneipen etc. mit "kleinen Fragen" im Bereich meiner beruflichen Tätigkeit gelöchert zu werden. Übe ich meine Tätigkeit per Bauchladen aus oder wie?

Meine Reaktion daher: "Wäre ich Urologe und du hättest ein Problem, würdest du jetzt und hier die Hose herunterlassen?"

Aber ja, auch mich darf man gerne anrufen. Am Morgen danach.

:cool: Kraaf

johannisbeer
07.11.2006, 10:39
Laß mich raten, Du bist auch Juristin?:freches grinsen:

Du könntest allerdings auch Ärztin sein, ein Bekannter jammerte neulich, er sei es leid, von wildfremden menschen am Büffet gefragt zu werden, was man denn gegen Rückenschmerzen und Darmpilze tun kann:freches grinsen:

Ne, ne, das geht allen Freiberuflern so!!!! :freches grinsen:
Man sollte da allerdings unterscheiden, ob es eine Form ist, ins Gespräch zu kommen, oder ob es chronische Schnorrer sind, die sich die Gebühren sparen wollen.

Vor x Jahren war mal in in der Zeitschrift Brigitte eine Sparte so nach dem Motto 'fragen Sie Susanne' (halt leicht veräppelnd).
Da kam auch der Hilferuf, daß er als Arzt oft auch bei Buffets nach der Heilung von Zipperlein befragt würde.
'Frau Susanne' antwortete, er solle sich das nächste Besteck schnappen, aufbauen und dann erklären, wie er das 'Problem' opererien würde.
'Und da schneid ich da was auf, hol das andere Teil (sehr plastisch dann mit der Gabel) raus .......
In dem Kreis würde er bestimmt nicht mehr gefragt!!!! :hunger:
*Fröhliches Winken*
Johannisbeer

Inaktiver User
07.11.2006, 10:41
Laß mich raten, Du bist auch Juristin?
...
Du könntest allerdings auch Ärztin sein...
Oder Informatikerin.

Die Leute stellen da immer Fragen... Woher soll ich wissen, warum bei irgendeinem Programm die Wasweissichwas-Funktion nicht so richtig arbeitet.
Oder es kommen Fragen von Leuten, die noch nie einen Computer von nahem gesehen haben (gibt es wirklich). Da merkt man dann, dass die ueberhaupt keine Ahnung haben.

D.

Inaktiver User
07.11.2006, 11:48
Hallo Moonstone,

deine Frage ist ja sehr allgemein gehalten.

Ich hab eine Zeitlang als Journalistin gearbeitet, aber eher Reportagen und Porträts gemacht, und immer so getan, als hätte ich Ahnung von Tagespolitik. (Intelligent gucken kann ich).

Irgendwann hab ich mich für einen Job beworben, da hiess es dann auch, "Sie als Journalistin wissen ja sicher, dass..". Und da hab ich tief Luft geholt und gesagt, dass mich Politik nicht interessiert und ich dazu nix sagen kann. Ich hab den Job genau deswegen gekriegt.

Was hindert dich daran, zu sagen, dass du keine Ahnung hast? Dass die andern denken, du bist doof? Hast du dadurch berufliche Nachteile?

Was hindert dich daran zu sagen "Sorry, heut ist mein freier Abend und ich würd lieber .. diesen wunderbaren Salat geniessen...Samba tanzen... Ihren Lieblingswitz hören" ?

Liebe Grüsse
evemie

Schokoholic
07.11.2006, 12:53
Oder Informatikerin.


D.

Oh ja, Dory, wo ich Dir hier treffe: Kann ich meinen PC eigentlich mit der Mikrowelle und der Waschmaschine koppeln?:freches grinsen:

Inaktiver User
07.11.2006, 13:29
Oh ja, Dory, wo ich Dir hier treffe: Kann ich meinen PC eigentlich mit der Mikrowelle und der Waschmaschine koppeln?
Klar, wenn die Mikrowelle einen USB-Anschluss hat, ist das gar kein Problem.
Gilt auch fuer die Waschmaschine aber da ist Vorsicht geboten, damit es nicht zu einem Wasserschaden kommt. Sollte Wasser oder gar Schaum aus dem CD-ROM Laufwerk kommen, sofort einen Feudel holen und es aufwischen. Die Versicherung zahlt Wasserschaeden, die aus Computern stammen naemlich nicht.

Hoffe, ich konnte helfen. :smirksmile:

Dory

Inaktiver User
07.11.2006, 20:10
Hi,
um die Frage nach meinem Beruf zu beantworten: ich habe Landwirtschaft studiert, welches ein recht vielseitiges und weites Feld ist. So passiert es mir öfters, das mir dämliche Fragen, wie z.B."Wieviel Liter Rapsöl bekomme ich von einem ha Raps?" Nerv!

Gruß,
Moonstone

Horus
08.11.2006, 10:14
Bei Fragen dieser Art geb ich meistens zurück: "probiers aus".

Schokoholic
08.11.2006, 10:51
Kann ich eigentlich eine Kuh mit einem Huhn kreuzen, um Two-in-One Eier und Milch zu kriegen? :freches grinsen:

Sugarnova
08.11.2006, 14:39
Mit Pokerfaceblick sagen: 15!

Horus
08.11.2006, 15:50
@ Schokoholic

"probiers aus"
Am Resultat wär ich interessiert! :freches grinsen:

Oder es ist DIE geniale Idee, du realisierst die Erfindung des Jahrhunderts, machst eine Menge Kohle mit dem Patent, holst den Nobelpreis und machst damit noch mehr Geld.

Inaktiver User
08.11.2006, 17:42
Kann ich eigentlich eine Kuh mit einem Huhn kreuzen, um Two-in-One Eier und Milch zu kriegen? :freches grinsen:
Zu spät, gibt es bereits.

In der Textilindustrie wird bereits auf eierlegende Wollmilchsäue zurückgegriffen, das Einzige was der Kunde noch gefragt wird ist, in welcher Farbe hätten sie's denn gerne. :freches grinsen:
Und nein, ich selbst komm nicht direkt aus der Textilindustrie, hab da aber nichts desto trotz interessante Einblicke gewinnen können... :freches grinsen:

Apropos Landwirtschaft. In den frühen 70er wurde darüber spekuliert, ob man die Kühe nicht einzeln auf Wägelchen verfrachten könne, damit sie im Stall bequem zur Melkstation etc. transportiert werden könne. Zum Glück haben wir nun das neue Jahrtausend und es hat sich doch tatsächlich durchgesetzt, dass die Kühe ihre eigenen Beine verwenden dürfen. Ich finde das mal ne recht positive Entwicklung... man darf übrigens auch die Agrarwissenschaftler nicht überfordern. :smirksmile:

Und nein, auch Agrar ist nicht mein Fachgebiet... aber ich hab schon mal Schweinegerüche wissenschaftlich betreut. :fg engel:

Also lange Rede kurzer Sinn, ich denke am einfachsten ist es, wenn man den Leuten, die einem Löcher in den Bauch fragen, fachspezifische Anekdoten darbietet, damit erheitert man (was dem Anlass Party gerecht wird) und man lenkt durch Irritationen von der Frage nach Fachwissen ab ohne dass man den anderen offensichtlich vor den Kopf stößt. Meist klappt das recht gut.

Die, die es dann immer noch nicht begreifen, dass eine Party kein fachspezifischer Beratungstermin ist, na die haben sich dann selbst als humorlos geoutet. Die sind dann für mich als Partygesprächspartner so wie so uninteressant. :aetsch:

esprit007
09.11.2006, 08:39
Klar, wenn die Mikrowelle einen USB-Anschluss hat, ist das gar kein Problem.
Gilt auch fuer die Waschmaschine aber da ist Vorsicht geboten, damit es nicht zu einem Wasserschaden kommt. Sollte Wasser oder gar Schaum aus dem CD-ROM Laufwerk kommen, sofort einen Feudel holen und es aufwischen. Die Versicherung zahlt Wasserschaeden, die aus Computern stammen naemlich nicht.

Hoffe, ich konnte helfen. :smirksmile:

Dory
:freches grinsen:

schoko,
ich hätt da mal eine Frage -
kann ich Dory für den Quatsch eigentlich haftbar machen ?? :freches grinsen:


diese Gratisberatung gibts in allen Berufen, ganz unabhängig von irgendwas (glaubs mir)
deswegen liebe ich Abende unter Kollegen, da kann man mal so richtig fachsimpeln .. :smirksmile:

entweder sag ich was allgemeines 'das kann ich so nicht sagen, muss ich sehen .. ' oder biete eine Privatstunde an (nicht ohne irgendwo nebenbei einen etwas erhöhten Stundensatz fallen zu lassen, je nach Sympathie und Freunschaftsgrad :smirksmile: )

'ich muss erst nachschlagen, da gibts einiges zu beachten/kniffeliges ..' ist auch immer gut

oder, wenn ich den Beruf des Fragestellers kenne, anworte ich mit einer ziemlich plumpen Gegenfrage aus seinem Fachgebiet (falls er den Wink mit dem Zaunpfahl .. :smirksmile: )

Lakritze
09.11.2006, 17:32
Ich hatte in meinem Job als Schloßführerin öfter solche Typen unter den Gästen. Da gibt es zwei Strategien:
entweder ehrlich zu sagen, ich weiß es nicht, ich werde mich schlau machen.
oder etwas Erfundenes zu dem Thema erzählen, wenn Dir schnell genug was einfällt. Das Ganze natürlich in sehr selbstsicherem Tonfall, sodaß der andere gar nicht auf die Idee kommt, das anzuzweifeln.

Sonderzeicen
14.11.2006, 01:48
diese "wissensabklopfer" gibts - keine leute, mit denen man ein anregendes gespraech fuehren koennte. da vertut man seine zeit mit nervereien. manchmal hilft es, fragen nur noch auesserst knapp zu beantworten und ansonsten das gespraech moeglichst einschlafen zu lassen.

Dani
19.11.2006, 21:46
Manchmal wünschen die Leute aber auch, nur in Kontakt zu kommen. Und das halten sie für einen guten Gesprächseinstieg.

Vielleicht sollte man das Gespräch dann nur elegant umbiegen mit der Bemerkung, dass die Frage zu trocken ist, um sie auf einer Party zu erörtern und dann kann man sich über etwas anderes unterhalten