PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unerträgliches Gefühl nach Betrug trotz Trennung



leaisnew
05.11.2006, 22:52
Ich habe meine mittlerweile sechs Monate dauernde Geschichte schon anderweitig gepostet, aber jetzt ist mein Problem ein anderes.
Wir waren siebzehn Jahere zusammen, davon elf verheiratet, zwei Kinder, die letzten zwei Jahre wg Beruf räumlich getrennt.
Kurz vorm Umzug dann sein Eingeständnis, er sei in eine Kollegin veliebt( rein platonisch ), nur einseitig.
Es folgten viele Gespräche, Diskussionen, in denen er mir erklärte, dass er für mich nur noch Freundschaft empfinde, ich ihn bedrängen würde, er es sich nicht mit mir vorstellen könnte u.s.w.
Ich versuchte zu reden, bettelt, ...und nach drei Wochen Zurückweisung habe ich den Umzug abgeblasen, dachte gib ihm Ruhe u Luft und Zeit zum Nachdenken. Er kam dann im Zweiwochentakt und zog sich immer mehr zurück.Dann das Eingeständnis, sie hätten geredet, gegenseitige Gefühle, aber nur eine kurze Umarmung.
Ich versuchte nochmal zureden und die Ursachen, Gründe zu besprechen, kein Erfolg, er trennt sich dann vor vier Wochen telefonisch.Nach einem nochmaligen Tief konnte ich wenigsten meinen Alltag einigermassen gestalten, die Hoffnung gab ich nicht auf. Nach weiterer Ablehnung von Gesprächen und tiefer Verletzung brach ich den Kontakt ab, bis dato stand ich ja als Zuhörerin u Freundin uneingeschränkt zur Verfügung.Nach einer Woche folgte ein sehr überaschender Besuch, währenddessen er mir erzählte, dass er mit der Frau nun geschlafen hat und ohne sie nicht mehr leben könne.Es folgte wieder Schock auf meiner Seite ( ich hatte ja weiter gehofft und geliebt ).Ich erklärte dann, ich wolle nun die Scheidung.Er wollte das wohl nicht (???), war dann etwas überrascht, als er realisierte, wie teuer das kommt und welche Konsequenzen das ganze hat. Mit ihr wirklich zusammen ist er wohl nicht ( aus Trotz sagte er , er wolle das
heute in Angriff nehmen.. ), sie will ausziehen , ihr Mann weiss seit einer Woche Bescheid, wer deren Kind nimmt, darüber würden sie streiten. Mein Mann sagte, dass gehe ihn nichts an.
Sie wollen alles vorsichtig und überlegt angehen...
Nach den letzten Monaten, dachte ich ja, ich wäre zumindest annähernd durch, aber jetzt weiss ich nicht mehr weiter.
Er hatte sich getrennt und ich müsste wohl besser damit umgehen können, aber innerlich gehe ich die Wände hoch.
Das Kopfkino läuft ununterbrochen...ich wechsele zwischen gefasst, weinen, mutig sein, eigene Chancen sehen, Verzweiflung, Wut u.s.w.
Ich habe viele Formalitäten vor mir u es gruselt mir davor, Anwalt, Hausverkauf, Wohnungssuche...
Danke fürs lesen.

Lea

Echtefuffzig
06.11.2006, 14:06
Hi Lea,

das ist eine schlimme Zeit, die Du jetzt durchmachen musst. Die Gefühle fahren Achterbahn, ich kenne das aus eigener Erfahrung.

Kann Dir nur raten, halte Distanz zu Deinem Noch-Ehemann.

Kümmere Dich um Dich selbst und versuche Dich abzulenken. Mit Besuchen bei Freunden, Gesprächen, Aktivitäten etc.

Es ist schwer, aber der Schmerz verschwindet nach einer gewissen Zeit. Musst halt etwas Geduld mit Dir haben.

Dein Noch-Gatte macht den klassischen Fehler: Von einer Beziehung in die andere - quasi übergangslos.

Mach Du nicht denselben Fehler und stürze Dich aus Frust in eine neue Beziehung!

Bleibe für Dich und sortiere Dich neu: Deine Gefühle, Deine Wünsche, Deine Erwartungen an eine neue Partnerschaft irgendwann.

Alles Gute für Dich und liebe Grüße

Echtefuffzig

Kekole
06.11.2006, 14:06
von Lea
Nach den letzten Monaten, dachte ich ja, ich wäre zumindest annähernd durch, aber jetzt weiss ich nicht mehr weiter.
Er hatte sich getrennt und ich müsste wohl besser damit umgehen können, aber innerlich gehe ich die Wände hoch.
Das Kopfkino läuft ununterbrochen...ich wechsele zwischen gefasst, weinen, mutig sein, eigene Chancen sehen, Verzweiflung, Wut u.s.w.
Ich habe viele Formalitäten vor mir u es gruselt mir davor, Anwalt, Hausverkauf, Wohnungssuche...
Danke fürs lesen.

Hallo Lea,

die Situation ist nicht leicht, alles verändert sich, dass es dich berührt ist normal, auch wenn es nicht schön ist. Die Gefühlsschwankungen könnten doch auch der Prozess der Ablösung sein.

Habe ein paar Fragen an dich.
Wer sagt, dass du besser damit umgehen müsstest, meinst du dich damit?

Habe ich richtig verstanden, er hat sich von seiner "Kollegin" getrennt und dass ihr die Scheidung wollt?
Willst du die Scheidung?

Ich denke, dass eine Beziehung, eine Ehe nicht leicht ist, wenn der eine Partner an einem anderen Ort wohnt und ich vermute, dass ihr schon vor viel längerer Zeit hättet reden müssen.

Hast du nicht eine Freundin, die dich ben Formalitäten begleiten könnte?

Wünsche dir alles Gute und lass deinen Gefühlen Raum, die Enttäuschung und den Abschied zu verarbeiten, es braucht seine Zeit.
Du schreibst ja, dass du dich auch stark fühlst und deine Chancen auslotest, dann bist du ja schon auf einem guten Weg, Kopf hoch :)))

Liebe Grüße
Kekole

leaisnew
06.11.2006, 18:11
Hallo,

getrennt hat er sich von mit, zusammen ist er jetzt mit der Kollegin.
Ja, die Ursachen sind mannigfaltig und im Trennungsforum habe ich da geschrieben und schreibe noch. ("wie geht es weiter" )
Ich merke halt, dass die nun auch körperliche Affäre und das sich nun definitiv zuwenden zu der Anderen mir viele Probleme bereitet.
Ich weiss, dass bei mir in den letzten Wochen zuviel kaputt gegangen ist, um es nochmal zu kitten, aber es tut trotzdem so weh und die Einsamkeit ist nicht schrecklich.Ich hatte bis zum Schluss gehofft und gekämpft, dass wir wieder zusammenkommen.
Nein, ich möchte keinen neuen Partner. In mir ist alles gefroren. Habe ich mich die ganze Zeit nach Streicheleinheiten gesehnt, ist jetzt das Gegenteil der Fall.
Schon der Gedanke an Berührung erweckt bei mir Widerwillen.
Ich denke ich brauche noch ganz viel Zeit und muss mein Leben erstmal alleine gestalten.

Lea

Sabbi
06.11.2006, 20:11
Hallo, lieber Drücker von mir...

Ich rate dir (v.a. wg. der Kinder) nicht so schnell auszuziehen u. das Umfeld usw. zu wechseln, denn d. Kinder (+Du) brauchen Stabilität.
Ich spreche aus meiner Erfahrung als Scheidungskind (16 Jahre Gerichtsstreit der Eltern), wir sind 3 Kinder, mit gravierenden Folgen für uns bis hin zu mehrmaligen Selbstmordversuchen meiner jüngeren Schwester.
Lass` ihn laufen u. bau auf die Zeit, mit der anderen wird es auch nicht ewig gehen.....
u. versuche was freundschaftliches zu ihm aufzubauen.
Das schlimmst ist es, wenn die Eltern ständig schlecht voneinander reden- wie ein Kanonenhagel von beiden Seiten und du stehst als Kind ungeschützt auf freiem Feld....
Ich will dir kein schleichtes Gewissen machen- sei stark u. bau auf-Schritt für Schritt......
Liebe Umarmung
Sabbi

leaisnew
06.11.2006, 20:37
Liebe Sabbi,

zur Beruhigung, wir streiten nicht, Fakt ist , er liebt mich nicht mehr, aber er mag mich und respektiert mich, ich liebe ihn noch und respektiere ihn so gut es mir im Moment möglich ist.
Gerade eben habe ich den Kindern gesagt, ruft Papa an.
Wenn ich ruhiger geworden bin und besser klar komme, will und werde ich seine Freundschaft suchen. Nur im Moment brauche ich Abstand um mich zu lösen.
Ich hasse ihn nicht, habe keine Wut oder negative Gefühle, wir beide schätzen einander zu sehr um vor unseren Kindern schlecht zu reden.Ich weiss, dass es für die beiden schwer ist, aber ich tu mein Bestes.

Lea