PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : endlich Schluss mit der Qualmerei?!



lalila
05.11.2006, 13:15
Hallo zusammen,

immer öfters und geballter kommt der Wunsch endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Gründe dafür habe ich viele. Trotzdem hat es noch nicht so richtig "klick" gemacht. An einem Tag rauche ich sehr wenig, am nächsten dann dafür um so mehr. Mal rauche ich tageweise gar nicht und werde dann prompt wieder rückfällig. Und langsam habe ich mein "Schnäuzchen" voll von diesem ständigen Hin und Her und möchte endgültig weg von den Glimmstängeln. Irgendwie freue ich mich aufs aufhören und irgendwie habe ich aber auch ziemlich Angst davor.

Als Termin habe ich mir den 14.11. gesetzt, die restlichen Tage möchte ich zur Vorbereitung nutzen. Hat jemand Tipps für mich? Vielleicht sind auch noch andere da, die auch gerade jetzt aufhören möchten und Lust auf Erfahrungsaustausch haben?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
lalila

Pummelhummel
05.11.2006, 19:31
Hallo Lalila,

was Du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Mir ging es genau so. Ich habe dann eine Erkältung ausgenutzt um aufzuhören. Das war vor 46 Tagen :-) Kann es manchmal selbst nicht glauben, daß ich schon so lange nicht mehr rauche. Habe täglich eine Schachtel geraucht - und das seit 11 Jahren. In den ersten zwei Wochen habe ich mich mit meiner Ernährungsumstellung beschäftigt und viel Obst und Gemüse gegessen. Das lenkt echt ab. Und auf Alkohol habe ich auch erstmal verzichtet. Es war wirklich hart, mit Freunden "was trinken zu gehen" und nicht zu rauchen. Aber das Gefühl, seinem Körper was gutes zu tun, wieder richtig tief durchatmen zu können, müheloser Sport treiben zu können und Treppen steigen zu können entschädigt einen für alles. Auch die Haut wird viel weicher und reiner.

Für Deinen Versuch Nichtraucherin zu werden, wünsche ich Dir ganz viel Erfolg. Halte uns/mich doch mal auf dem laufenden.

Viele Grüße
Pummelhummel

mx5
05.11.2006, 19:39
liebe lalila,

es ist eine reine kopfsache mit dem nichtrauchen. ich rauche nun seit 10 monaten, 1 woche, 5 tagen und 20 stunden nicht mehr.
es geht mir saugut dabei. vermisse keine zigarette und bin unend-
lich stolz, dass ich zum aufhören keine hilfsmittel benötigt habe.
also: höre ganz einfach auf!

drücke dir die daumen!
mx

Pummelhummel
06.11.2006, 21:00
Hallo mx5,

machst Du auch bei rauchfrei-online mit? :-)

LG
Pummelhummel

Bilnani
07.11.2006, 00:42
Hej lalila...
also bei mir war das so..ich habe mehrere jahre geraucht und ich muss dazu sagen ich bin erst 21...wenn mir aber letztes Jahr jemand gesagt hätte das ich dieses jahr mit dem rauchen aufhöre..hätte ich mich nur an den kopf getippt...hätte es nicht geglaubt.ich hatte immer die einstellung das ich auf keinen fall mein ganzen leben rauchen möchte..aber ich wollte einfach noch nicht aufhören..es hatte halt eben wie du auch schön sagtest noch nicht klick gemacht...und dann im april diesen jahres ich rauchte auch gerade eine zigarette...hat es auf einmal klick gemacht...und bei der hälfte der zigarette und einer fast vollen schachtel..hab ich den entschluss gefasst ich höre auf zu rauchen...ich habe die kippe weggeschmissen und die schachtel auch...bei mir was es genauso wie bei dir..an manchen tagen wenn ich gearbeitet hab..hab ich nich so viel geraucht und an anderen tagen auch gerade wenn ich mit freunden weggegangen bin..umso mehr...tja was soll ich sagen..tricks??....es muss einfach klick machen und dann schafst du es auch ohne nikotin pflaster oder nikotinkaugummi...oder sonstigen sachen...mittlerweile bin ich ueber ein halbes jahr rauchfrei..und ich fuehle mich gut..meine sachen stinken nich mehr nach rauch..und wenn ich jetzt neben jemand stehe der raucht finde ich es sogar irgendwie eklig...tja so kanns gehn...

also ich wuensch dir viel glueck das du es schaffst...

Lieben Gruss Nani!!

Inaktiver User
10.11.2006, 06:55
Hallo lalila,

ich wünsche dir viel erfolg mit deinem vorhaben und das du dir nicht all zu viele gedanken machst über das aufhören. so schlimm ist es nicht.

welche tipps kann man da geben? eigentlich nicht viele. Hauptsache, du möchtest wirklich aufhören und das ist die wichtigste voraussetzung. erfreue dich an jedem tag, endlich aufgehört zu haben und genieße es das deine sinne wieder zurückkehren.

was am anfang am schwierigsten war, dass sich bewußt werden wann, zu welchen situationen eigentlich geraucht wird. ich denke das wichtigste ist es die gewohnheit zu durchbrechen und dann ist man ja schon auf einem sehr gutem wege.

lg sommer

leberkaese
11.11.2006, 16:09
ich kann das kostenfreie Internetprogramm
ww.rauchfrei-online
sehr empfehlen. Ich habe das ganze mit einer OP kombiniert und bin jetzt seit 60 Tagen rauchfrei.
Auch das Buch von Allen Carr "Endlich Nichtraucher" ist spitze.
Aber nichts desto Trotz.... es ist verdammt schwer.
Gruß M.

Inaktiver User
14.11.2006, 10:55
Ich habs mit ner Schwangerschaft kombiniert und bin jetzt seit fast 16 Jahren rauchfrei :smirksmile:

Nun ernsthaft: Mein damaliger Freund wollte von heute auf morgen aufhören zu rauchen weil er es satt hatte und seine total sportliche Einstellung sich so gar nicht mit der Qualmerei vertrug.

Wir wohnten zusammen und nach ein paar Tagen Abstinenz meinte er:"Was meinst du, ob du nicht viell. auch aufhören könntest zu rauchen, ist schon verdammt schwer aufzuhören, mit einem Partner der (noch) raucht".

Und ich (rauchen-aufhören-ist-ja-so-leicht-kein-Problem!!) meinte großkotzig :smirksmile: : "Ja, klar, das ist doch eine meiner leichtesten Übungen". Ohje, keine 2 Stunden später habe ich es bitter bereut.

Aber ich konnte mir doch keine Blöße geben und biss mich durch, schwer wars, vor allem, wenn man vorher eigentlich gar nicht vorhatte aufzuhören.

Also, wir haben es beide von jetzt auf gleich und ohne jegliche Hilfsmittel geschafft. Vier Wochen später hat mir mein Gyn gesagt, daß ich schwanger bin. Damit hatte sich für mich das Rauchen sowieso erledigt. Dann hab ich auch noch sehr lange gestillt und auch schnell das 2. Kind bekommen, an ein wieder-anfangen war nicht zu denken.

Ich bin froh, Nichtraucherin zu sein obwohl mich noch heute ab und zu so ein leises Gelüst überkommt......vor allem wenn ich irgendwo im Freien (Biergarten oder so..) eine Nase voll frischen Rauch mitbekomme......

Alles in Allem (m)eine Erfolgsstory.....und nach 16 Jahren weiter rauchen hätte ich heute auf jeden Fall weniger Geld, eine belegte Stimme, Raucherhusten, graue Gesichtshaut, viele Falten und gute Aussichten auf Lungenkrebs. Da ist es mir so wie es jetzt ist schon wesentlich lieber.

:cool:

lalila
15.11.2006, 10:34
Hallo an alle,

und vielen Dank für die Antworten, haben mir bei meiner Vorbereitung geholfen (nur schwanger werde ich nur wegem Rauchen aufhören nicht :smirksmile: :freches grinsen: ). Vor allem auch, weil ihr euch alle eigentlich gut anhört, glücklich darüber, dass ihr aufgehört habt.

Gestern war jetzt also mein erster Nichtrauchertag, nach rund 20 Jahren qualmen und ca. 25 Zigaretten am Tag reicht es auch. Teilweise hat es aber schon heftig gezwickt, aber bin standhaft geblieben und es war gar nicht so schwer. Heute allerdings liege ich schon die ganze Zeit mit mir bzw. der Sucht im Clinch, in meinem Kopf sagt ein Stimmchen: ach rauch doch eine, nur eine und die andere sagt: auf keinen Fall. Das ist irgendwie anstrengend. Vielleicht sollte ich mir wirklich einfach nicht so viele Gedanken machen und versuchen das Verlangen nach einer Ziggi einfach zu ignorieren. Oder ich gehe hier in der Firma mal in die Raucherecke und nehme eine Nase voll Passivrauch....

Schau'n mer mal, wie's weitergeht.
Liebe Grüße
Lalila

mx5
18.11.2006, 07:36
ich habe silkquit installiert :-) @ pummelhummel

Billchen
23.11.2006, 10:08
Was ist denn Silquit?

Lalila,

wie läuft es denn so???

Billchen

Inaktiver User
23.11.2006, 10:11
@lalila
Möchte dir nur mal eben Mut machen- es klappt bestimmt!
Mein Göga hat vor einem Jahr aufgehört und ich auch(ich am Abend eine, er am Tag eine ganze Schachtel).
der grund für ihn war eine Preiserhöhung.
Sprachs, liess ess und gut wars.
Ich drück dir die Daumen!