PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auge um Auge, Zahn um Zahn?



Inaktiver User
02.11.2006, 09:29
Hallo, liebe Bri-Com-Fangemeinde,

tja, heute frage ich mal um Rat bzw. vielmehr um Erfahrungen.

Der Mann, den ich lieb(t)e, hat mich betrogen. Nicht einmal, nein mehrfach bzw. mit unterschiedlichen Frauen.

Gefühlsmäßig ist aus meiner Sicht noch Substanz da, ob diese allerdings unterm Strich reichen wird, eine Partnerschaft so zu leben, wie wir es uns beide (schon fast ein Witz) vorstellen, ist allerdings die Frage?!

Neben allen Gesprächen nach dem Warum usw. und Klärung von diversen Punkten, gelange ich jedoch für mich immer wieder an den Punkt, ob ich nicht auch einfach mal ein kleines, aber heißes Techtmechtel haben sollte.

Zum einen, um das Gleichgewicht herzustellen, zum anderen aber auch, weil ich verstehen will, wie so etwas funktioniert. Bin ich tatsächlich in der Lage zu trennen zwischen Sex und weitergehenden Gefühlen?

Mir ist klar, was alles dagegen spricht. Ich möchte aber mal gerne von Betroffenen erfahren, die dies umgesetzt haben, wie deren Erfahrungen sind.

Wäre schön, wenn sich dazu einige äußern könnten.

Gruß Lea

Fender
02.11.2006, 10:01
Gefühlsmäßig ist aus meiner Sicht noch Substanz da

Was denn für Gefühle? Hass, Wut, panische Angst vor dem Alleinsein, Rachegefühle?

Sorry, mehrfacher Betrug mit verschiedenen Frauen...
Wie können Männer lernen, wie Beziehung funktioniert, wenn man sie mit so etwas durchkommen lässt?!

Inaktiver User
02.11.2006, 10:07
Hallo Fender,

grundsätzlich gebe ich Dir recht! In meinem Fall ist es so, dass es einen mehrfachen Betrug mit 2 Frauen zeitgleich gegeben hat. Herausgefunden habe ich dann "alles auf einmal"!

Gefühle: Berechtigte Frage! Nein, es gab natürlich nicht nur die Zeiten des Betrogenswerden sondern sicherlich auch andere. Diese Gefühle sind derzeit auch (noch) nicht weg und lassen in mir den Wunsch aufkommen, es nochmals zu versuchen.

Allerdings bleibt meine Frage damit unbeantwortet! Wer hat entsprechende Erfahrungen?

Lea

Inaktiver User
02.11.2006, 10:10
Meiner Erfahrung nach haben Frauen mehr Schwierigkeiten, Sex und Gefühle zu trennen. Wenn einem ein Partner gefällt, verliebt frau sich dann doch meist in ihn. Wenn es eine reine Sexgeschichte ohne Gefühle ist, ist dies meist unbefriedigend.

Aber warum nicht; tu Dir keinen Zwang an und probier's doch mal aus. Dann hast Du Antworten auf Deine Fragen und kannst Deinen Mann auch besser verstehen. Ich bin jedoch skeptisch weil ich denke, das Partner, die sich wirklich lieben und sich alles geben, nicht fremdgehen. Das Fremdgehen ist für mich ein Zeichen, dass etwas mit der Beziehung nicht stimmt - vielleicht ist's sogar das Ende der Beziehung.

Ich bin selbst einmal fremdgegangen. Ich hatte mich in einen Mann verliebt, der ganz anders war als mein Mann. Das Verliebtsein, sich begehrt und sexy fühlen gab mir den Kick, der mir in meiner mittlerweile langjährigen Ehe fehlte. Ich hatte sehr starke Gefühle für meinen Lover und die Tatsache, dass der Lover für mich keine Gefühle hatte, war für mich sehr schwer zu verkraften und ich habe sehr darunter gelitten. Obwohl ich vom Kopf her wusste, dass dies Unsinn ist - es sollte ja eine Sexgeschichte sein und weiter nichts.

- Hat Dein Mann Dir erklärt, warum er Dich betrogen hat? Warum kam es raus? Liebt er Dich trotzdem und möchte er mit Dir zusammenbleiben?
- Könntest Du auf die Dauer damit leben, dass Dein Mann Dich weiter betrügt (bzw. ihr eine offene Ehe habt)? Wenn nicht, was hält Dich davon ab, Dich zu trennen?
- Wenn keine wirkliche Liebe mehr da ist, sollte man sich trennen und sein Glück woanders suchen, auch wenn's schwer fällt und man das Risiko eingeht, letztlich ganz allein zu sein.

Inaktiver User
02.11.2006, 10:26
[
- Hat Dein Mann Dir erklärt, warum er Dich betrogen hat? Warum kam es raus? Liebt er Dich trotzdem und möchte er mit Dir zusammenbleiben?
- Könntest Du auf die Dauer damit leben, dass Dein Mann Dich weiter betrügt (bzw. ihr eine offene Ehe habt)? Wenn nicht, was hält Dich davon ab, Dich zu trennen?
- Wenn keine wirkliche Liebe mehr da ist, sollte man sich trennen und sein Glück woanders suchen, auch wenn's schwer fällt und man das Risiko eingeht, letztlich ganz allein zu sein.[/QUOTE]

Hallo,

zunächst:

Wir sind nicht verheiratet, seit 4 Jahren zusammen.

Gründe: Ja, natürlich hat er sie mir genannt! Zum Teil für mich nachvollziehbar, zum Teil auch nicht. Wobei aus meiner Sicht eben insbesondere die Geschichte mit der einen Frau besonders schwer wiegt für mich, da dies so ganz gegen meine Wertvorstellungen geht.

Liebe; Ja, er liebt mich und will auf jeden Fall mit mir zusammenbleiben. Das glaube ich ihm auch bzw. zeigt er mir auch sehr deutlich.

Offene Beziehung: Kommt für beide nicht in Frage! Natürlich ist es so, dass er nicht damit einverstanden ist (es jedoch zwangsläufig tolerieren würde), wenn ich mit anderen po...
Seine Techtmechtel sind beendet.

Trennung: Nun ja. Angst vor dem Alleinsein habe ich nicht, zumal ich es auch nicht wäre, wenn ich es nicht wollte!

Und natürlich hat mein Partner nicht nur negative Seiten, sonst wären wir ja nicht zusammen. Die negative Seite gefällt mir absolut nicht und ich kann es eben auch nur begrenzt akzeptieren, was dort passiert ist.

Wenn ich Dich aber richtig verstanden habe, hast Du Deinen Partner betrogen, aber nicht nachdem er Dich betrogen hat, oder?

Wenn ja, dann ist die Konstellation ja doch noch etwas anders!

Gruß Lea

Chrissiebabe234
02.11.2006, 13:07
...dass der Lover für mich keine Gefühle hatte, war für mich sehr schwer zu verkraften und ich habe sehr darunter gelitten. Obwohl ich vom Kopf her wusste, dass dies Unsinn ist - es sollte ja eine Sexgeschichte sein und weiter nichts.

liebe lea, ich kann gut verstehen, dass du nach einem ausgleich strebst. das problem ist allerdings genauso gelagert, wie espiguette es angesprochen hat. wenn du aber in der lage bist, solche ein techtelmechtel wirklich nur als eine schöne erfahrung für deinen selbstwert zu sehen, und auch unverbindlichkeit geniessen kannst, dann versuch's.

ich selbst konnte das nicht, weil ich mir als 'partner' in meiner verletzung just jemanden ausgesucht hatte, in den ich mal vor meinem partner verliebt war, und der kein weiteres interesse an mir hatte. das heisst, ich habe die erfahrung des abgelehnt-werdens gleich doppelt gemacht. ansonsten war es schon ein gefühl von - was du kannst, kann ich auch.

wovon ich abraten würde ist, durch eine eigene affäre oder ähnliches den gefühlen deines partners 'auf den grund' gehen zu wollen. das wirst du niemals können, denn du bist nicht er und wirst deinen schmerz eher nur vergrößern. und dann wirst du diese begegnung auch nicht so für dich geniessen können, wie du es brauchst, um wieder mit dir selbst ins reine zu kommen. die intention muss sein, dass du es nur für dich machst und dir etwas gutes tust.

so ganz kann man die negativen gefühle der rache und genugtuung natürlich nicht ausschalten und die gefahr ist, dass du selber durch diese aktion, auch wenn sie für dich dazu dient, dein gleichgewicht wieder herzustellen, die beziehung genauso gefährdet, wie er es getan hat. unabhängig davon, wer nun wem als erster unrecht getan hat.

und - du wirst dadurch das geschehene nicht rückgängig machen können, dadurch, dass du ihm quasi 'gleichziehst'.

ich finde, du solltest erstmal klären, ob du denn wirklich weiterhin mit ihm zusammen sein möchtest. was wiegt denn am schwersten für dich an dem betrug?

Inaktiver User
02.11.2006, 13:13
Neben allen Gesprächen nach dem Warum usw. und Klärung von diversen Punkten, gelange ich jedoch für mich immer wieder an den Punkt, ob ich nicht auch einfach mal ein kleines, aber heißes Techtmechtel haben sollte.

Zum einen, um das Gleichgewicht herzustellen, zum anderen aber auch, weil ich verstehen will, wie so etwas funktioniert. Bin ich tatsächlich in der Lage zu trennen zwischen Sex und weitergehenden Gefühlen?

Ich kann nachvollziehen, dass Du die Frage für Dich klären möchtest - das solltest Du auch tun.

Aber ins Gleichgewicht wirst Du die Beziehung damit nicht bringen - wenn´s aktive aufrechnen losgeht (emotional, Fehler, Geld) ist das Ding durch.
Meine bescheidene Meinung zum Thema.

Angenommen, Du hast eine Affaire - dann wäre es ja auch nur angebracht, es ihm zu sagen?
Oder?
Sonst tut es ihm ja nicht weh, gell?
Wie wird er reagieren?

Sadness
02.11.2006, 13:49
Lea, ich kann dich mehr als gut vestehen, der Gedanke will mir seit ein paar Tagen nicht aus dem Kopf....
...das Teufelchen sitzt auf meiner Schulter und sagt :"lass ihn doch mal seine eigenen Medizin schlucken, er soll merken wie das ist, wie hilflos einen das macht"

Mein Mann würde damit nicht umgehen können, ich habe ihn gefragt, was wäre wenn ich mir das gleiche Recht wie er rausnehmen würde, würde er mir verzeihen....klare Antwort:"Nein, könnte ich nicht."

Das ist schon ganz schön hart, im Prinzip heßit das, hast du eine Affäre, ist unsere Beziehung beendet.

Aber ich würde schon gern meinen Marktwert mal antesten, vom Kopf her nicht, mein Bauch sieht das anders.

Inaktiver User
02.11.2006, 14:23
Ich danke Euch für Eure Antworten.

Und ja, ich weiß ja, dass ich nicht gleichziehen kann. Das sagt mir mein Kopf auch.

Ich bin mir auch im Klaren, dass im Falle des Falles dies die Beziehung total sprengen könnte. Aber es könnte sie auch beleben und mir Zufriedenheit geben.

@Chrissiebabe
Am schwersten? Hm, diese dreckigen Lügen. Mir direkt ins Gesicht zu lügen. Ich könnte ausrasten... Mir ist klar, dass er es tw aus Selbschutz getan hat, den Teil kann ich akzeptieren. Nicht akzeptieren kann ich, dass er zu völlig "unnötigen" Lügen gegriffen hat und dass er jede Chance, die ich ihm gegeben habe, um nicht den totalen GEsichtverlust zu erleiden, nicht ergriffen hat. Hinzukommt eben noch, dass ich mit der "einen Geschichte" gar nicht klarkomme oder nur schwer.

Würde ich die ganze Geschichte erzählen, würdet Ihr mich für total bescheuert halten. Mir ginge es jedenfalls so...


@Gyldensternchen
Nein, der Rachegedanke ist nicht im Vordergrund. Meine Bedürfnisse sind ist, die ich befriedigt haben möchte und tatsächlich der Gedanke des Verstehens. Weiß noch nicht einmal, ob ich es ihm sagen würde...

@Sadness
Du sprichst mir aus der Seele. Diese Hilflosigkeit und das nicht Verstehen können setzt mir gewaltig zu. Potentielle Kandidaten sind auch kein Thema und vorhanden, ich müsste nur noch "zugreifen"!

Dass ich mich noch nicht dazu durchgerungen habe, ist die Tatsache, dass ich keine Lust habe, mir noch mehr Stress zu machen, wenn es bei dazu käme, dass ich mich in "den anderen" verliebe.

Ich weiß auch nicht, ob ich wirklich noch gewillt bzw in der Lage bin, die Beziehung mit ihm weiterzuführen. Manchmal bzw oft denke ich auch, einfach alles hinzuschmeißen.

Lea

Inaktiver User
02.11.2006, 14:31
@Gyldensternchen
Nein, der Rachegedanke ist nicht im Vordergrund. Meine Bedürfnisse sind ist, die ich befriedigt haben möchte und tatsächlich der Gedanke des Verstehens. Weiß noch nicht einmal, ob ich es ihm sagen würde...

okay, verstehe.

Aber weil Du eine Affaire hast, erklären sich Dir noch lange nicht seine Gründe dafür.
Was, wenn Du beispielsweise (im Gegensatz zu ihm) die Gefühle nicht von der Sexualität trennen kannst? Du wirst mit Deiner Aktion Eurer Konflkt nicht klären - allenfalls Deine Bedürfnisse befriedigen.

Sadness
02.11.2006, 14:46
Ich weiß auch nicht, ob ich wirklich noch gewillt bzw in der Lage bin, die Beziehung mit ihm weiterzuführen. Manchmal bzw oft denke ich auch, einfach alles hinzuschmeißen.

Das ist denke ich, das zugrundeliegende Problem, das es zu klären gilt.

Hat die Beziehung eine Zukunft, kann man unter diesen Vorraussetzungen jemals wieder eine
gleichberechtigte Partnerschaft führen.

Ist es das, was uns eine Affäre bringen soll, Gleichstand, Augenhöhe, den Betrüger betrügen, damit wir uns nicht so klein und wertlos fühlen?
Und ist das denn nicht anders zu schaffen?

Ich habe da im Moment erhebliche Zweifel, ich weiß nicht, ob ich auf Dauer so leben kann....immer mit dem Wissen im Hintergund, das ich austauschbar bin.
Liebe allein reicht eben doch nicht um ein Leben gemeinsam zu meistern.

Kethe
02.11.2006, 14:48
Hi Lea,

stell Dir mal die Frage: wieviel bist Du Dir wert? Wie wichtig bist Du? Nicht für ihn, denn die Antwort hast Du ja bereits. Oder weiß er nicht, dass es Dir weh tut, wenn er fremd geht? Doch, er weiß es? Und macht es trotzdem? Wo bitte sind da seine Prioritäten? Bei Dir oder bei sich? ER ist die Priorität in seinem Leben...
Nochmal..wie wichtig bist DU DIR??
Ok, probier es aus und zahls ihm zurück. Und er geht wieder fremd...und Du auch..und wieder ..etc. Wie oft willst Du es zurückzahlen müssen/wollen, um Dich Scheiße zu fühlen? Musst Du Dich Scheiße fühlen? Nö!!!
Wenn Du Dir nun auch einen ONS suchst, es macht Dir Spaß und es geht Dir besser, klasse!! Tu es!!! Und schmeiß ihn trotzdem raus!! Wenn Du wirklich für ihn auch wichtig bist, dann soll er sich was einfallen lassen..mehr als das blöde:Ich tue es nie wieder!!
Aber das ist meine subjektive Meinung, ich bin da ziemlich straight; gehöre aber auch zu den Frauen, die sofort Gefühle in eine andere Beziehung, so kurz sie auch sein mag, legen würden. Ich hatte auch mal eine Beziehung, in der mein "Partner" mindestens fünf andere Frauen nebenher hatte. Ich hab mich lange gequält und mir Gedanken gemacht.Aber wofür Gedanken verschwenden, er macht sich die auch nicht. Sonst würde er gar nicht auf so eine Idee kommen.Ich weiß, was ich zu geben bereit wäre für eine Partnerschaft, und "mein Bestes" bekommt nur der Beste- oder ich behalts für mich.
LG Kethe

Inaktiver User
02.11.2006, 14:55
Oh Mensch, Ihr habt echt den Finger in die Wunde bei mir gelegt.

Ja, ich fühle mich scheiße. Ja, ich frage mich, wie man behaupten kann zu lieben und dann "alles verraten". Ja, ich habe das Gefühl, ich bin nicht gut zu MIR! Ja, ich habe Angst, dass sich alles wiederholt und ein Kämpfen nichts bringt. Ja, ich denke auch, Liebe allein reicht nicht. Ja, mir langt sein: Ich tu es nicht noch einmal!, nicht annähernd.


Wenigstens kann ich mal heulen! Ich fühle mich zum kotzen, denn ich kotze mich selbst an. Ich fühle mich handlungsunfähig und das bin nicht ich.

Lea

Echtefuffzig
02.11.2006, 14:57
Hallo Fender,

grundsätzlich gebe ich Dir recht! In meinem Fall ist es so, dass es einen mehrfachen Betrug mit 2 Frauen zeitgleich gegeben hat. Herausgefunden habe ich dann "alles auf einmal"!

Gefühle: Berechtigte Frage! Nein, es gab natürlich nicht nur die Zeiten des Betrogenswerden sondern sicherlich auch andere. Diese Gefühle sind derzeit auch (noch) nicht weg und lassen in mir den Wunsch aufkommen, es nochmals zu versuchen.

Allerdings bleibt meine Frage damit unbeantwortet! Wer hat entsprechende Erfahrungen?

Lea

Iiiich :cool:

Hatte damals auch einen Freund, der mich betrogen hat. War stinkesauer und verletzt.

Dann habe ich IHN irgendwann bei Gelegenheit ebenfalls betrogen. Aber geändert hat das GAR NICHTS!! Ich war immer noch verletzt und fühlte mich kein bisschen besser als vorher.

Diese Beziehung endete dann kurze Zeit später, als er (mal wieder!) eine andere Frau kennenlernte.

Vergiss es, Lea.

Trenne Dich, wenn er nicht treu sein kann oder will - dann passt Ihr eben nicht zusammen. Es gibt Schlimmeres.

Denk doch einfach: Der nächste wird besser :smirksmile:

Good luck!

Echtefuffzig

kessy
02.11.2006, 16:02
Hallo, liebe Bri-Com-Fangemeinde,

Neben allen Gesprächen nach dem Warum usw. und Klärung von diversen Punkten, gelange ich jedoch für mich immer wieder an den Punkt, ob ich nicht auch einfach mal ein kleines, aber heißes Techtmechtel haben sollte.

Zum einen, um das Gleichgewicht herzustellen, zum anderen aber auch, weil ich verstehen will, wie so etwas funktioniert. Bin ich tatsächlich in der Lage zu trennen zwischen Sex und weitergehenden Gefühlen?

Mir ist klar, was alles dagegen spricht. Ich möchte aber mal gerne von Betroffenen erfahren, die dies umgesetzt haben, wie deren Erfahrungen sind.

Wäre schön, wenn sich dazu einige äußern könnten.

Gruß Lea


Liebe Lea!
Vergiß es, laß es (Grönemeyer)
Ich hatte auch ein Techtelmechtel "gut", weil mein Mann mich betrogen hat und bin in die Verliebtenfalle getappt. Und jetzt geht es mir viel schlechter, als ich es für möglich gehalten habe. Ich fürchte viele Frauen ergeht es so, dass eine Trennung von Sex und Gefühlen nicht funktioniert. Vorallem hilft es dir nicht, um die andere Sache zu verzeihen. Man kann es nicht gegeneinander "aufwiegen".
Gruß Kessy

Inaktiver User
02.11.2006, 16:15
Hallo!

Ich kann Dir sagen, das nimmt Dir nicht den Schmerz.
Denn das andere ist halt was anderes und nicht vergleichbar.
Probier es aus, wenn Du es meinst.
Ich würde Dich deshalb nicht verurteilen. Allerdings könnte es passieren daß dein Umfeld mit Dir dann schimpft.

Der Schmerz blieb in Dir. Bei mir ist er noch immer nach fast 9 Monaten vorhanden. Er geht einfach nicht weg. Auch nicht der dicke Klos in mir, die Trauer und Wut.
Ich kann es noch immer nicht fassen wie hart er sein konnte.

Zwischendurch hatte ich versucht einfach mich abzulenken, doch das geht einfach nicht.

Ich hoffte auf Antworten, auf Verbesserungsvorschläge damit er sich in der Beziehung so wohl fühlt, daß es zum bleiben reicht.
Ist das nicht verrückt? Man möchte sich aufgeben, nur damit er bleibt.

Doch für ihn bin ich perfekt und es war alles perfekt.
Nun war er 2 Wochen außer Haus und ich habe die Ruhe hier genossen.
Wenn Du die Kraft hast, gehe in Dich und schaue, ob Du damit leben kannst. Nicht andere, sondern nur Du!!!!
Gibt er sich nun Mühe? Versucht er es gerade zu rücken?
Hat er sich für Dich entschieden, obwohl die anderen ihn noch wollte?

Ob Du vielleicht mit ihm zusammen eine Ebene findest um das Problem in euerer Beziehung zu finden. Kann man es ändern?
Wie ist er während der Affäre mit Dir umgesprungen? Wie groß sind Deine Verletzungen?
Wie schlecht geht es ihm?

Wenn er und Du es kannst dann redet miteinander. Du wärst nicht hier, wenn Du auf ihn so einfach verzichten könntest.
Oder suchst Du nur den richtigen Weg?

Vergiß bei alledem nicht was Du selber wert bist.
Mach Dich schick, geh shoppen, mach ne neue Friseur.

Gruß

Fipsi

Inaktiver User
02.11.2006, 16:18
Vergiß bei alledem nicht was Du selber wert bist.
Mach Dich schick, geh shoppen, mach ne neue Friseur.

Gruß

Fipsi

....und ich lese natürlich:
Mach Dich schick, geh poppen, mach ne neue Frisur - verdammter FREUD:peinlich:

Sadness
02.11.2006, 18:44
Mach Dich schick, geh poppen, mach ne neue Frisur

Wenn es so einfach wäre, würde ich shoppen oder poppen gehen egal...aber ich glaube schon auch, das man nicht aufrechnen kann, die Verletzung bleibt, egal wieviel man sich ins Bettchen holt, dem einen, den man geliebt hat, war man nicht gut genug...was helfen da die anderen.

Dieser Druck jetzt alles richtig zu machen, damit er seine Entscheidung ja nicht bereut, der lässt einen nicht wirklich zur Ruhe kommen.

Sadness
02.11.2006, 19:02
Shoppen natürlich zu Lidl :freches grinsen:

Inaktiver User
02.11.2006, 19:06
Mach Dich schick, geh poppen, mach ne neue Frisur

Wenn es so einfach wäre, würde ich shoppen oder poppen gehen egal...aber ich glaube schon auch, das man nicht aufrechnen kann, die Verletzung bleibt, egal wieviel man sich ins Bettchen holt, dem einen, den man geliebt hat, war man nicht gut genug...was helfen da die anderen.

Dieser Druck jetzt alles richtig zu machen, damit er seine Entscheidung ja nicht bereut, der lässt einen nicht wirklich zur Ruhe kommen.


Das ist meine geringste Sorge, dass er es bereuen könnte. Ehrlich. Meine Sorge ist eher die, dass ICH es bereue.

Ich denke, wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, dann will ich die Beziehung nicht mehr. Hier sind die Grenzen dermaßen überschritten worden, dass ich damit dauerhaft nicht klarkomme.

Der Sex zwischen ihm und mir war wirklich überragend, aus unser beider Sicht. Das bedaure ich, wenn es nicht mehr stattfindet. Allerdings erlebe ich aufgrund seiner Aktionen auch mittlerweile nur noch eingeschränkte Bereitschaft, meinen Sex mit ihm auszuleben. Eine Einschränkung, die ich ohnehin dauerhaft nicht hinnehmen könnte.

Es scheitert letztendlich nicht daran, dass er mit einer anderen gepoppt hat. Es scheitert an dem Ausmaß der Lügen und an der Wahl der einen Popp-Partnerin.

Sicherlich überschlägt er sich derzeit häufig, mir seine Liebe zu zeigen bzw. auch durch Gesprächsbereitschaft, allerdings glaube ich kaum, dass ich den anderen wesentlichen Baustein einer Beziehung (nämlich Sicherheit) jemals wieder einfügen kann.

Danke Euch für Eure Äußerungen

Lea

PS: Es ist schon witzig, gerade heute meldete sich ein "potentieller (potent ;-)) Kanditat" bei mir. Wollte mal hören wie es mir geht! Na, wenn ich dem ehrlich geantwortet hätte, worüber ich nachdenke...

laudrey
02.11.2006, 19:06
Lea, wieso musst DU denn jetzt alles richtig machen?
mir hat ein Mann in einer ähnlichen Situation genau das Gegenteil geraten: mach doch einfach das was DU willst. Auch ohne zu schauen, was andere von dir erwarten. Schau, dass es DIR gut geht. Wenn Du Dich jetzt nicht entscheiden kannst, ob Du diese Beziehung noch willst, ist das doch völlig in Ordnung. Soll ER Dir doch erstmal beweisen, dass er bereit ist, für Dich alles zu tun!

kämpferische Grüße,
Laudrey ;-)

Laury
03.11.2006, 14:42
Lea, wenn Du jetzt eine andere "Baustelle" aufmachst, ist es sehr wahrscheinlich, dass Du in nächster Zeit Deinem Mann und Deiner Beziehung GAR NICHTS klären wirst.

Im Gegenteil: Du lenkst Dich von dem ab, was Du eigentlich entscheiden wolltest, lenkst ab von Deinem Schmerz, von Deinem Selbstzweifel, von Deiner Wut... (hast Du selber angesprochen, wie auch, dass Du die Beziehung evtl. nicht mehr willst.)
Ist so, als ob Du Nebelbomben wirfst oder Dauer-betrunken bist.

Eine Affäre ist unglaublich unterhaltsam, äußerst anstrengend - und praktischerweise bleibt kaum Zeit und Luft, sich mit M1 auseinanderzusetzen.

Aber irgendwann wirst Du ´ranmüssen an den ganzen Mist, ein anderer Mann verschiebt nur den Zeitpunkt.

Ist zumindest meine Erfahrung. Ich habe mich zwei Jahre "vergnügt" und merke, dass ich mich nur selbst blockiert habe. Hat sich so ähnlich angefühlt wie Liebe...

Inaktiver User
03.11.2006, 14:51
Im Gegenteil: Du lenkst Dich von dem ab, was Du eigentlich entscheiden wolltest, lenkst ab von Deinem Schmerz, von Deinem Selbstzweifel, von Deiner Wut... (hast Du selber angesprochen, wie auch, dass Du die Beziehung evtl. nicht mehr willst.)
Ist so, als ob Du Nebelbomben wirfst oder Dauer-betrunken bist.

Yepp, so sehe ich das auch.

Illusions1
04.11.2006, 20:07
Hallo Lea,

ja ich habe da ähnliche Erfahrungen gemacht wie Du. Ich habe seit geraumer Zeit das Bedürfnis mich zu rächen und werde es auch tun, wenn sich die Situation ergibt. Ich lasse mich normalerweise nicht leicht "anmachen", aber mittlerweile flirte ich auch gerne mal mit anderen. Ich denke, das Selbstwertgefühl wird es nicht unbedingt wiederherstellen, dazu muss man für sich selbst was tun, die Regeln für die Beziehung neu aufstellen. Auch wenn mein Mann nun alles tut, habe ich wie Du das Gefühl das "Gleichgewicht" wiederherstellen zu müssen, sogar das Gefühl, dass diese Beziehung nur weitergehen kann, wenn ich mir irgendwann das gleiche Recht nehme. Ich weiß nicht, warum das so ist, aber es ist ein sehr starkes Gefühl meinen Stolz wiederherstellen zu wollen und allein der Gedanke ist teuflisch gut....

LG Illusions

Sadness
04.11.2006, 20:17
Der gedanke mag noch gut sein, ob das was hinterher dabei rauskommt gut ist, bezweifle ich.

Mich hat der Betrug gerade deswegen so verletzt, weil für mich körperliche Treue eben schon zu einer Bezihung gehört...und jetzt soll mir das guttun, ich weiß ja nicht.

Der Gedanke an Rache ist bei mir auch da, aber eigentlich will ich etwas anderes...ich will Reue, das Bewußtsein, das da etwas zerstört worden ist, was nicht wieder gutzumachen ist...auch nicht wenn ich mit einem anderen ins Bettchen hüpfe...

Inaktiver User
04.11.2006, 22:17
Hallo,

es ist wohl eine Mischung.

Sicherlich wünsche ich mir Reue von ihm. Die Erkenntnis, dass er etwas zerstört hat. Nicht allein durchs Fremdpoppen, sondern vielmehr durch die Lügen usw.!

Zumal man dazu sagen muss, dass er mir (natürlich nie direkt) unterstellt hat, fremdzugehen bzw. anderweitig zu poppen. Um dieses zu untermauern, hat er mein Vertrauen aufs Übelste missbraucht (PC-Aktivitäten kontolliert, in Foren meine Postings nachgelesen, Wohnung durchsucht, Bilder von mir von meinem PC gezogen etc.)

Andererseits geht es mir aber auch darum, dass ich auch denke, dass nur so ein Ausgleich geschaffen werden kann, indem ich es auch tu. Nein, auf eine echte Affäre habe ich keine Lust, aber auf den erotischen Kick mit dem Fremden. Auf das Schaffen des Besonderen mit anderen Personen als mit ihm. Auf die Umsetzung meiner Wünsche.

Ich denke auch, dass nur jemand, der einen solchen Betrug erlebt hat, das wirklich nachvollziehen kann. Es trifft einen mit voller Wucht und verursacht Bilder, die intensiver als eigene Erlebnisse sind. Es schmerzt und lässt gemeinsame positive Erlebnisse als Lüge darstehen, zumal wenn alles noch mit Lügen garniert wurde.

Mich schränken seine "Taten" auch beim Sex ein und das stört mich extrem. Der Sex ist mir sehr wichtig und ich denke, ich muss das für mich wieder in die Waage bekommen, um damit dann entspannter umgehen zu können.

@Illusions
Würdest Du Deinem Mann es sagen? Ich glaub ich nicht, er würde es ggf. merken, wenn es insofern "schief" geht, als dass ich mich auf den anderen ggf. konzentriere. Aber das ist nun einmal die Gefahr dabei, mit der er jetzt auch leben muss.

Danke Euch sehr für Eure Äußerungen

Lea

Illusions1
05.11.2006, 08:46
Hallo Lea, hallo Sadness,

ich sehe das genauso wie Ihr. Sadness, natürlich hast Du Recht mit dem, was Du sagst. Auch mich schmerzt es sehr, dass er leichtfertig alles aufs Spiel gesezt hat und da waren noch nicht einmal große Gefühle im Spiel...
Aber ich sehe das ganz genauso wie Du Lea und empfinde es als Wiederherstellung der Gleichgewichts und der Gerechtigkeit, wenn ich mich räche. Ich werde es, falls ich es tue, nicht erzählen, denn ich möchte nicht absichtlich verletzen. Ich möchte nur für mich selbst etwas geraderücken, damit diese Beziehung auf gleicher Augenhöhe fortgeführt werden kann. Ich denke, dass das sehr individuell ist, mir persönlich würde es wohl helfen, denke ich mittlerweile.

LG Illusions

Ypnowoman2
06.11.2006, 15:34
Sadness
bist du sicher dass du es machen möchtest weil dein Bauch es will, und nicht weil dir das Ungleichgewicht in eurer Position dich stört? Er hat sich das Recht genommen, aber du darfst es nicht....
Ich könnte wetten, wenn du DIE Diskussion gewinnst, hast du kein Interesse mehr, deinen Marktwert zu testen.

Zitronenfalter
06.11.2006, 15:47
Hallo Lea

habe diesen Thread hier locker verfolgt und möchte auch meinen Senf dazugeben :-)

Aus eigener Erfahrung mit solch einem Wiederholungstäter-Exemplar sowie meinem damals zu diesen Erkenntnissen parallel verlaufenden Chaos-Emotionscocktail aus Hoffnung / Hoffnungslosigkeit, Glaube / Unglaube, Stärke / Schwäche, Liebe / Hass usw. usw. ist ein Wechsel der Seiten durchaus mal sinnvoll und hilfreich :-D

Ob und wieweit du in real dann wirklich gehst, bleibt dir zu guter Letzt ja selbst überlassen.
Sich die Welt aber mal auch aktiv von der „anderen“ Seite anzusehen, rundet den Erfahrungsschatz ab und macht das eigene Bild voller / vollständiger :-D

Sicherlich ist „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ keine wirkliche Lösung, wenn es um die Gestaltung einer dauerhaften und beidseitig befriedigenden Beziehung geht.
Sicherlich kann der Schuss auch nach hinten losgehen, sprich: Dein Göttergatte gibt dir schneller den Laufpass, als du gucken kannst. Musst du einkalkulieren.

Andererseits :
Männer lernen langsam und schwerfällig, am besten aber immer noch mit der „Heiße-Herdplatte-Methode“.

Persönlich hab ich es endlos lange und immer wieder mit der Mutter-Theresa-Rolle und der ewig Verständnisvollen versucht. … und mich damit nur selbst in ein Kopf- und Gefühlskarusell zwischen Hoffen, Bangen und Kontrollarbeit gebracht.
Irgendwann auf meinem absoluten Tief hab ich dann resigniert alle Viere von mir gestreckt und das Bild, das mein Göttergatte mir von sich gezeigt hatte ohne Wunschdenken und völlig ungeschminkt einfach als gegeben hingenommen ….. und mich in seiner Manier mit heimlicher Addy auf mehr oder weniger sehr eindeutigen Seiten angemeldet.

Es war nicht nötig und mangels Zeit und Gelegenheit und wahrlicher e-mail-Fluten Po…-hungriger Männer auch nahezu unmöglich, diese „Privataktivitäten“ auch tatsächlich und real zu nutzen. Aber ich hätte gekonnt, wenn ich gewollt hätte.

Die Beziehung ist natürlich zu dieser Zeit nicht besser geworden.
Und auch nicht, als meine Privataktivitäten dann aufflogen :-D

Zu diesem Zeitpunkt war es mir wirklich egal, ich hab das Ende unserer Beziehung ganz bewusst in Kauf genommen.

Ja gut, es tat mir sehr weh, ihn leiden zu sehen. Und ich hab mich auch vor mir selbst geschämt, dieses billige Spiel gespielt zu haben statt wie ein richtiger „Mann“ die Konsequenzen zu ziehen und dem Typen zu gegebenem Zeitpunkt einen ordentlichen und gerechten A….tritt zu verpasst zu haben.

Aber ein wirkliches Schuldbewusstsein fehlte mir einfach in Anbetracht der Tatsache, dass er damit nur einmalig fühlen musste, was er mir schon so oft und trotz jeglicher Besserungsschwüre immer wieder zugemutet hatte.

Nun …. Das ganze ist jetzt etwa 5 Monate her, es hat noch oft und viel und sehr ernst geknallt seither.
Aber in den letzten 2 Monaten sieht es so aus, als ob wir uns wieder zusammenraufen und zeitweise erleben wir echt wieder solche Momente, wie in den ersten Monaten unserer Beziehung vor drei Jahren.

Ich denke, wir haben beide irgendwo unsere Zugeständnisse vor uns selbst und dem anderen machen müssen. Und beide irgendwie und irgendwo etwas dazu gelernt :-D

Und ich hab mal irgendwo gelesen, dass die ersten Monate einer Beziehung das tatsächliche Potential einer Beziehung anzeigen.
Das stimmt mich zuversichtlich, dass das ganze „Elend“ bis vor kurzem vielleicht doch nicht ganz umsonst war.

Liebe Grüße vom Zitronenfalter

Sadness
06.11.2006, 16:09
@ypnowoman

Die Diskussion kann ich nicht gewinnen, denn rein vernunftmäßig ist ihm schon klar, das ich da jedes Recht der Welt dazu hätte und darauf pochen dürfte, das mir Verziehen wird...in der Realität könnte er damit aber nicht umgehen, keine Chance...wir haben darüber schon gesprochen.
Verzeihen würde er mir schon, aber verkraften würde er das trotzdem nicht und damit wäre dann die Beziehung am Ende.

Da ich aber sowieso eher monogam vernlagt bin und das nicht wirklich machen würde (und der weiß das auch noch) geht es mir eher Zitronenfalter...ich möchte wissen, ob es da Nachfrage gäbe, wenn ich wollte...einfach um zu sehen, er ist nicht der Einizige, der dich will.

zwilling19
06.11.2006, 16:20
Hallo Lea

Mir geht es ähnlich, bin auch mehrfach betrogen worden und bin auch noch bei ihm, obschon niemand es versteht. Bin noch immer nicht sicher ob nicht schon wieder was neues läuft und du hast recht, das schlimmste sind die Lügen. Hab auch bei ihm im pc geschnüffelt, aber das misstrauen wächst dadurch noch mehr.
Hab schon oft darüber nachgedacht es ihm gleich zu tun... getraut hab ich mich noch nie, weil ich denke das es nichts bringen wird. Nur aus Rache kann man es doch nicht geniessen (denke ich jedenfalls)
Wünsch dir das du die richtige Antwort auf deine Frage findest...

Ypnowoman2
06.11.2006, 16:21
Aber Sadness :ooooh:
das kannst du doch jederzeit überprüfen, wenn du alleine oder mit Freundinnen ausgehst. Auch ohne tatsächlich fremd zu gehen. Und ohne um Erlaubniss zu fragen.
Oder nicht?

Inaktiver User
06.11.2006, 16:23
Nur aus Rache kann man es doch nicht geniessen (denke ich jedenfalls)


Aus Erfahrung meiner Frau: Da gab es keinen Genuss und sie fühlte sich hinterher noch viel beschissener...

Zitronenfalter
06.11.2006, 16:58
Da ich aber sowieso eher monogam vernlagt bin und das nicht wirklich machen würde (und der weiß das auch noch) geht es mir eher Zitronenfalter...ich möchte wissen, ob es da Nachfrage gäbe, wenn ich wollte...einfach um zu sehen, er ist nicht der Einizige, der dich will.

Es ging nicht mal darum, die Nachfrage zu testen ... dafür bedarf es keiner derartigen Geheimaktivitäten.

Es war eine Racheaktion geboren aus der Hilflosigkeit nach über einem Jahr immer wieder aufgedeckten Lügen und Heimlichkeiten. Aber ich war nach dieser aufreibenden Zeit einfach zu kraftlos und zu feige, zum 10. Mal in 1 1/2 Jahren diese Trennungszeremonie mit allem Drum und Dran durchzuziehen.

Ich bin grundsätzlich auch monogam veranlagt und er wusste es ... aber wird er sich jemals wieder meiner Treue und meines grenzenlosen Verständniss so sicher sein können, dass er durch Dummbatzaktionen nochmal riskiert ?


Zitronenfalter :-D

Sadness
06.11.2006, 17:13
@ypnowoman

um erlaubnis frag ich ja sowieso nie, wenn ich was tue...aber das ist so ein unterschwelliger Wunsch, der mir sagt, ich hätte gern das er das mitkriegt, das er sieht, hoppla, die ist mir eben nicht 100% sicher, egal was ich tue, hier bin ich nicht konkurrenzlos.
Das eigentliche Probleme habe ich hier, ist mir schon klar, ich stelle meine Wertigkeit in Frage, aber warum muss ich das ?

Und auch wenn mein Anteil an dieser Affäre enorm war, keiner hat ihn gezwungen mich derart schamlos zu belügen.

Und ich wünsche ihm einfach (nur manchmal allerdings) das es ihm da geht wie mir, das er z.B. nicht mehr weiß, wer nachts um halb drei eine sms schreibt, meine Freundin, die sich ausheulen will, oder ein Verehrer.

Darum geht es, nicht das er merkt, was Betrug ist, sondern das er merkt wie es sich anfühlt, wenn einem das Vertrauen in die Ehrlichkeit seines Partners verloren geht.

Das ist nämlich genau das, was mir schwer zu schaffen macht und wo ich im Moment das Gefühl habe, das ist nicht wieder herzustellen, diese Gelassenheit im Umgang mit so Kleinigkeiten.

Zitronenfalter
06.11.2006, 17:14
Möchte nochmal hervorheben, dass ich grundsätzlich wirklich kein Befürworter der "Auge um Auge, Zahn um Zahn - Strategie" bin.

Es war mir wichtig aus dieser typischen Opferrolle, die mich völlig aufgesogen, vereinnahmt und zerstört hatte, herauszukommen.

Alle Worte, Diskussionen und Erklärungen, was ER mit seinen Lügen und Heimlichkeiten mit mir und in mir bewirkt hatte, waren zu seinem rechten Ohr rein und unverarbeitet zu seinem linken Ohr wieder raus geflogen.

Es ging mir nicht ja nicht darum, ihm auf diesem Weg die Erkenntnis einzuhämmern. Die Beziehung war für mich durch und nur noch eine Frage der Zeit, bis ich wieder genug Kraft gesammelt hätte, die Trennung zu vollziehen.

Es hätte alles auch ganz anders kommen können, auch er hatte schliesslich nie einen Hehl daraus gemacht, dass in einem solchen Falle die Beziehung für ihn zu Ende ist.
Damit hatte ich beim "Auffliegen" gerechnet, habe es vielleicht sogar provoziert und ich war bereit, das Ende zu akzeptieren.


Letztlich und ganz losgelöst von dieser einen Beziehung stimme ich inzwischen jedoch der Behauptung / These zu:
Es wird einem nichts von aussen angetan, was man sich nicht schon selbst angetan hat.

In diesem Sinne und liebe Grüße, Zitronenfalter

Inaktiver User
06.11.2006, 21:11
Hi,

auch ich will aus dieser Opferrolle raus. Sie passt nicht zu mir, aber ich wurde zwangsläufig da hinein gedrängt.

Mir geht es auch nicht um die Auge-um-Auge-Geschichte, aber ähnlich wie Zitronenfalter bin ich es einfach leid, zu reden und deutlich zu machen. Ich denke auch, entweder er lernt durch erleben oder gar nicht. Er ist natürlich derzeit ziemlich "geknickt" wg der Welle, die er ausgelöst hat, dennoch glaube ich nicht an dauerhaften Erfolg.

Wenn es dann so kommen sollte und es tatsächlich "auffliegt", dann ist es eben ggf. das Ende, damit lebe ich. Aber wir haben eben ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung durch sein Verhalten und das lässt sich wohl nicht anders korrigieren.

Für mich war köperliche Treue bisher auch keine Schwierigkeit. Auch keine Leistung, da ich einfach nicht das Bedürfnis hatte, meine Lust mit anderen auszuleben... aber nun sieht die Welt anders auch und ich spüre meine Empfänglichkeit für Aufmerksamkeiten anderer und nehme auch wahr, dass ich entsprechende Signale sende.

Ebf in diesem Sinne

Lea

PS: Ich bin auch davon überzeugt, dass solche Risse in einer Beziehung bleiben. Man kann sie kleben, aber es bleibt immer eine große Schwachstelle.

Prijon
06.11.2006, 22:40
Hallo Lena,

Ich bin auch davon überzeugt, dass solche Risse in einer Beziehung bleiben. Man kann sie kleben, aber es bleibt immer eine große Schwachstelle.

Narben kann man annehmen. Pflegen. In sein Leben integrieren. Dann sind sie auch nicht anders (schwächer) als das gesunde Gewebe drumherum.

Prijon

(nach einem Unfall als Kind mit 13 groben Stichen am rechten Oberarm. Ohne jede Probleme.)

Ypnowoman2
07.11.2006, 00:21
Sadness
rede mit ihm darüber. Genau das, was du hier geschrieben hast.
Ich glaube wir sind uns in manchen Bereichen recht ähnlich, und ich kann dir sagen, so ein Spielchen in der Richtung habe ich auch gemacht, auch wenn mein Fall natürlich komplett anders war. Ich habe es getan, und danach ging es mir noch schlechter, weil ich sah wie er leidete und die Gewissensbisse waren das, was für mich am schlimmsten zu ertragen war. Es war nicht die Bestätigung von anderen Männer was ich brauchte, sondern SEINE. Weil ich mich minderwertig fühlte.
Ob das für dich auch stimmt, weiß ich natürlich nicht. Das ist nur meine Erfahrung.

Sadness
07.11.2006, 07:38
@ypnowoman

klar ist es seine die ich will, ich bekomme sie ja auch, hab ihm auch gesagt, das ich das einfach ab und zu brauche....das Problem ist, das ich nicht an die Wahrhaftigkeit dieser "Beweise" glauben kann...so sehr ich mich auch bemühe, da bleibt immer ein schaler Beigeschmack...weißt du was ich meine

Er bemüht sich wirklich, aber manchmal hab ich das Gefühl, jetzt ist es zu spät, das haben wir einfach gründlich vermasselt

Illusions1
07.11.2006, 09:59
Hallo Sadness,
habt Ihr denn mal Eine Therapie gemacht und durchleuchtet, weshalb Dein Mann fremdgeht? Meistens stecken doch ein mangelndes Selbstwertgefühl, Verlustängste etc. dahinter, so zumindest meine Erfahrung. Aber auch ich kenne das Gefühl das das Schwerwiegende des Seitensprungs vom Partner nicht wirklich erkannt wird, da es für ihn nicht so tiefgreifend, ja nicht mal so wichtig war und die Beziehung für ihn nicht in Frage gestellt hat. Trotzdem nagt es an mir und meine Einstellung zu dieser Beziehung hat sich grundlegend geändert. Ich schaue auf mich und auf meine Bedürfnisse und setze sie auch durch. Aber das nagende Gefühl macht mich eben auch für die Aufmerksamkeiten anderer empfänglich und ich kann das ohne schlechtes Gewissen auch so sagen, denn ich bin diese Opferrolle so leid.... Alleine der Gedanke mir diese Freiheit zuzugestehen ist schon ein Anfang, um da rauszukommen.
LG Illusions

Inaktiver User
07.11.2006, 10:43
Es ist schon unglaublich, wenn ich lese, dass es vielen Menschen mit dem Betrug des Partner genauso geht wie mir. Nicht, dass ich es vorher nicht gewusst hätte, aber dennoch ändert es sich deutlich, sobald man zu den Betroffenen gehört.

Diese Gefühlsschwankung von Optimismus bis nahezu totaler Verzweiflung, gepaart mit Wut, Fassungslosigkeit und Trauer.

Die Frage ist: Was bleibt nach bzw. was kommt? Fakt ist für mich, eine Beziehung wie wir sie hatten, wird es nie wieder geben. Das will ich einerseits auch nicht, denn das würde bedeuten, dass sich alles wiederholt und auf diese Erfahrung kann ich gut und gerne verzichten.

Andererseits sehe ich aber auch viele positiven Dinge bzw. Äußerungen von ihm nicht mehr als positiv. Schon deshalb nicht, weil ich sie während er mich betrogen hat und davor auch schon gehört habe und sie mir meistens eher wertlos erscheinen.

Aufmerksamkeiten und Zuwendungen anderer Männer erreichen mich da eher. Liegt auch daran, dass diese unbeschadet sind!

Diese aufgezwungene Opferrolle nervt mich und ich weiß kaum einen anderen Weg, da rauszukommen als selbst zur "Täterin" zu werden.

Führe ich mir seine Begründungen für sein Handeln vor Auge, dann sehe ich da sicherlich auch meinen Beitrag. Jedoch bin ich nicht bereit, mir zu sagen, dass dies in irgendeiner Art und Weise die Perfidität seines Handelns erklärt bzw. gar rechtfertigt. Denn übertrage ich dieses Denken auf mich, müsste ich täglich durch andere Betten gehüpft sein. Das Ausmaß bzw. der Umfang seines Handelns sprengt jede Relation. Der Mann ist keine 18 mehr und war durchaus in der Lage, Folgen seines Handelns abzuschätzen. Meine Bedürfnisse, aber auch meine Sicherheit und Gesundheit so aufs Spiel zu setzen zeigt in erster Linie Mißachtung und Respektlosigkeit. Für mich 2 Grundpfeiler des Begriffs Liebe!

@ Prijon
Sicherlich. Narben sind ok! Damit lebe ich und das sogar gut. Ich schrieb aber bewusst: RISS! Stell Dir einfach ein besonders schönes Porzellanteil vor. Ein großer Riss durchzieht es. Es wurde geklebt und es hält. Das ganze hast Du auf Dich genommen, weil dir dieses Teil sehr viel wert ist. Doch immer wenn Du draufschaust, siehst Du den Riss und wirst daran erinnert wie es passiert ist! Und irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass ich es zukünftig gar nicht mehr so gern anschaue, denn es hat seine "Unvollkommenheit" und auch einen Teil seines Wertes verloren! Ich muss immer sehr vorsichtig damit umgehen, damit es nicht ganz zerbricht. Dafür muss ich mich ständig "anstrengen" und dabei hat ein anderer den Riss verursacht...

Ich neige eigentlich gar nicht zu solchen Vergleichen, da sie immer hinken! Dennoch finde ich ihn jetzt recht passend.

Ich glaube das Porzellanteil verschwindet früher oder später bei mir im Schrank...

Tja, und da sitze ich nun mit meiner Erkenntnis. Ich schaue jetzt mehr auf mich, denn zunächst mal sollte nur ich mir wichtig sein. Ich habe keine Lust mehr auf dieses Abgestrample und mich permanent damit auseinandersetzen zu müssen. Ich will wieder leben und nicht nur durch das Geschehene gesteuert werden.

Allen "Brüdern und Schwestern im Geiste" viel Erfolg und Durchhaltevermögen

Lea

Sadness
07.11.2006, 10:45
@Illusions

eine Therapie haben wir gemacht und ich denke ich habe für mich erkannt, was mein Anteil war, was diese Affäre angeht.
Bei uns war eben schon die ganze Beziehung zur Debatte gestanden, hätte ich ganz am anfang, als es rauskam, auf eine Trennung von seiner Geliebten bestanden, wären die beiden heute wahrscheinlich ein Paar.

Und das kann ich nicht so leicht vergessen, auch wenn ich die Gründe für seine Affäre verstehen kann, ich hätte an seiner Stelle die Beziehung schon lange vorher verlassen.

Inaktiver User
07.11.2006, 10:59
@Illusions

eine Therapie haben wir gemacht und ich denke ich habe für mich erkannt, was mein Anteil war, was diese Affäre angeht.
Bei uns war eben schon die ganze Beziehung zur Debatte gestanden, hätte ich ganz am anfang, als es rauskam, auf eine Trennung von seiner Geliebten bestanden, wären die beiden heute wahrscheinlich ein Paar.

Und das kann ich nicht so leicht vergessen, auch wenn ich die Gründe für seine Affäre verstehen kann, ich hätte an seiner Stelle die Beziehung schon lange vorher verlassen.

Hallo Sadness,
für mich hört sich das so an, als wenn Du in der Beziehung bleibst, weil Du für etwas büßen mußt. Bezahlst Du für irgendetwas mit dem schlechten Gefühl? Berauscht es Dich, zu wissen, Du bist jemand der keine Rechte hat? Das muß schrecklich sein und es ist kein Wunder, wenn Du unendlich traurig bist, Sadness. Warum tust Du Dir das an? Alle Hoffnung auf Leichtigkeit und Lachen weg in Deinem Leben?

Und noch etwas fällt mir auf. Du bist sehr bei ihm.

Hätte ich auf einer Trennung bestanden, wäre....

War es nun klug, dass Du so gehandelt hast in dieser Situation? Oder war es Deine Schwäche? Vielleicht wußte ja auch etwas tief in Dir, dass Du mit ihm zusammen bleiben möchtest und hat das nötige getan? Ihn nämlihc nicht unter Druck gesetzt. Es ist doch wohl meistens so, dass wenn in einer Affäre der/die Betrogene Härte zeigt, der/die Betrüger/in zum Affärenmenschen geht?

Und so hast Du nun eine Realität erschaffen, die Dich und ihn für den Rest Eures Paarlebens leiden läßt. An seiner Stelle hättest Du die Beziehung schon lange vorher verlassen? Nun, er ist noch immer da. Ich denke grade... Sadness kann es wohl nicht sehen, wohl nicht begreifen. Kann es sein, dass er sie liebt? Nicht dass Sadness sich selbst vielleicht für liebenswert hält... Sie wäre ja schon gegangen :ooooh:

Aber er?

nathaliethor


nathaliethor

Ypnowoman2
07.11.2006, 11:01
Ja, ich weiß was du meinst, Sadness. Du bist noch nicht durch, es ist nicht lange her, es wird aber wieder. Bei uns ist der Knall fast 3 Jahre her, und ich war in der Zeit schonungslos ehrlich meinem Mann gegenüber, sowohl wenn es mir gut als es mir wirklich dreckig ging, und das hat geholfen. Es gibt keinen schalen Beigeschmack mehr, nicht mal als ich ihm vor ein paar Tage gesagt habe, ich überlege mir wo ich mich mit meiner Freundin auf Männersuche machen kann. Für sie, wohlbemerkt. Es war, wie soll ich sagen, kein Test, aber ein kleiner Stein auf den Weg für uns und es war kein Problem, kein Missverständniss, kein "komisches" Gefühl mehr da, ich habe extra aufgepasst.
Was damals passiert ist gehört zu unsere Geschichte. Punkt. Seitdem ich das innerlich akzeptiert habe geht es mir gut. Und ihm auch - erst vor kürzem hat er mir gesagt, er könnte sich nicht vorstellen, mich je zu verlassen. Das ist fur ihn, mit seinem Charakter, seine Einstellungen und seine Geschichte, ein riesiges Liebesbeweis. Aber zu diesem Punkt zu gelangen, mussten wir durch den Schlamassel gehen.
Gib euch noch etwas Zeit.

Sadness
07.11.2006, 11:28
@nathalie

Deine Fernanalyse hat in einigen Punkten ganz schön ins schwarze getroffen

Es ist tatsächlich so, das ich, was meine Wertigkeit angeht, eine sehr problematische Einstellung habe.
Das ging in meinem Elternhaus los, hat sich in meiner ersten Beziehung fortgesetzt und lässt mich nicht so recht los...auch wenn ich Bestätigung von anderer Seite kriege, packts mich manchmal doch wieder hinterrücks.

Aber da ich in der Therapie dieses Probelm erkennen durfte, stehe ich ihm nicht mehr so hilflos gegenüber...das wird schon mit der Zeit, denke ich.

Was du sonst gesagt hast, ist schon der Hammer, hat unser Therapeut auch so formuliert...."wenn ihr Mann das alles mitgemacht hat, dann ist das vielleicht einfach die wahre Liebe"

Und immer bin ich gar nicht unendlich traurig, ich bin nur so voller Zweifel, ob ich diese Lügen jemals wieder vergessen kann...ob irgendwann das Vertrauen zurückkommt

Inaktiver User
07.11.2006, 13:57
@nathalie

Was du sonst gesagt hast, ist schon der Hammer, hat unser Therapeut auch so formuliert...."wenn ihr Mann das alles mitgemacht hat, dann ist das vielleicht einfach die wahre Liebe"

Und immer bin ich gar nicht unendlich traurig, ich bin nur so voller Zweifel, ob ich diese Lügen jemals wieder vergessen kann...ob irgendwann das Vertrauen zurückkommt

Hallo Sadness,
danke für die Blumen. Ich freue mich, dass ich Deine geschriebenen Worte richtig gelesen habe :smirksmile:

Und wenn Du dann weiter gehst... Mal auf der Basis von: Ja für meinen Mann ist es die wahre Liebe. Und da einen Punkt setzen. Punkt. Was brauchst Du?

Du sagst, Du kannst seine Lügen nicht vergessen. Mußt du das denn? Seine Lügen vergessen? Wer verlangt das? Ist das Voraussetzung für ein weiteres Zusammenleben? Oder wäre es auch möglich, denkbar, dass Du, jedes Mal, wenn Du Zweifel verspürst, diesem Ausdruck gibst: Du, ich habe grade so ein Gefühl, bin nicht sicher, ob ich das glauben kann... so in etwa?

Ins Gespräch kommen, Deine Bedenken äußern? Und dann durch die Auseinandersetzung mit ihm, durch Wertschätzung Deiner eigenen Gefühle auch dann ansehen können, was er Dir gibt, sehen, wie er sich auseinandersetzt mit Dir und Dich so liebt, wie Du es brauchst? Oder ist auch Euer Sex so, dass er sagt: Leg Dich hin und Du läßt geschehen, auch wenn Du Dich nicht wohlfühlst? Sagst Du nicht, hm, Schatz, da bitte etwas mehr oder weniger...? :erleuchtung:

Geht das?

nathaliethor

Inaktiver User
09.11.2006, 21:00
Hallo,

das Thema hat sich insofern erledigt, als dass es nun vorbei ist.

Sicherlich ist da auch Traurigkeit und mehr bei mir, aber auch viel Erleichterung!

Ich hoffe, ich kann jetzt nach vorn schauen.

Euch alles Gute

Lea

Sadness
09.11.2006, 21:19
Magst du erzählen, was passiert ist

Inaktiver User
09.11.2006, 23:22
Ach Sadness,

Dein Nick und Dein Motto: Liebe zerbricht nicht, Liebe geht zur Neige, passt momentan wesentlich besser zu mir.

Warum?
Tja, seit Monaten wate ich in einem Haufen von Schei... ! Es ist fast unvorstellbar, was da alles auf mich eingeprasselt ist. Und wenn es endlich mal einen Schritt vor geht, dann kamen sehr schnell mind. 2 zurück!
Ich mag momentan nicht genau erzählen. Nur soviel: Wieder gab es ernste Hinweise, dass es "Kontakte" zu anderen Frauen gibt. Wieder werden mir Lügen ins Gesicht geschleudert, die an Dreistigkeit nicht zu überbieten sind und ich bin nicht mehr bereit und in der Lage, mich damit auseinanderzusetzen. Keine Kraft, keine Energie, keinen Mut, ausgelaugt.

Ich glaube er ist krank. Ich bin nicht vorschnell mit solchen Äußerungen, aber das ist krankhaft oder einfach durch und durch durchtrieben.

Ich habe ihm gesagt, dass er sofort gehen soll. Erstmalig ist er etwas ausfallender geworden (so etwas kann ich nicht leiden) und dann gegangen.

Jetzt will ich nur noch meine Ruhe haben. Endlich Ruhe. Ich bin so müde. Ich bin so unendlich müde.... Ich will endlich meine Ruhe ... ich will nicht mehr um etwas kämpfen, das es nicht gibt, vielleicht auch nie gab... ja, ich bin einfach müde und brauche jetzt Ruhe...

Ich werde versuchen, zu schlafen. Ich bin so kaputt.

Lea

Sadness
10.11.2006, 08:18
Liebe Lea, kopf hoch...ich kann dir nur wünschen das du ein bißchen Ruhe findest übers WE...mach dir bloß keine Vorwürfe und lass dir auch keine machen, du musst dich nur um dich kümmern, wenn es geht, dann geht es nicht mehr

Aber ich hab noch was für dich...

"Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite."
(Karl Valentin)

Dani
10.11.2006, 12:01
Mein Exmann hatte ständig Affären, ich war über Jahre dennoch treu wie Gold.

Irgendwann aber habe ich mich in einen anderen verguckt, wie das so sein sollte, ich wollte eigentlich nur eine Bettgeschichte, es wurde deutlich mehr daraus für beide Beteiligten.

Mein Exmann hat mich zwar über Jahre mit anderen Frauen betrogen, aber als ich jemanden hatte, ist er zu meiner grossen Überraschung förmlich durchgedreht.

Ich weiss nicht, ob es klug ist, sich rächen zu wollen.
AUf keinen Fall macht es die Sachen vorher ungeschehen oder lässt einen aus so einer Geschichte 1:1 herauskommen.

Man fühlt sich auch schuldig, wenn man derjenige ist, der nur den zweiten Zug gemacht hat.

Sadness
10.11.2006, 17:06
@Dani

Schuldig wuerde ich mich nicht fuehlen...nur schlecht, weil ich eigentlich etas anders wollte und die Affaere das nicht gebracht haette