PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Woher SF und Prozente für KFZ-Versicherung?



clematis61
01.11.2006, 16:46
Hallo, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Ich (Versicherungsnehmer) möchte nach 5 Jahren das erste Mal wieder ein Auto auf mich versichern lassen. Es ist das Auto meines Sohnes (Halter) und er soll meine Schadensfreiheitsklasse und die Prozente übernehmen.

Da ich alle alten Versicherungsunterlagen vernichtet habe :freches grinsen: , fehlen mir jetz die Angaben zu meiner SF-Klasse und den Prozenten.

Wo bekommt man die Daten her???????:wie?:

Meine alte Versicherung, bei der ich vor 5 Jahren den Vertrag gekündigt habe, kann mir leider nicht weiterhelfen.

Beste Grüße Clematis

Minniemaus
01.11.2006, 19:29
Hallo Clematis,

wieso kann dir deine alte Versicherung nicht weiterhelfen?

Auch Versicherungen sind verpflichtet ihre Unterlagen zu archivieren und aufzubewahren.

Normalerweise kannst du, wenn du einen Versicherungsvertrag gekündigt hast, diesen bis zu 7 Jahren "ruhen" lassen und dann erneut auf diesen Vertrag ein Fahrzeug zulassen. Möglicherweise hast du deine letzte Versicherung aber nicht bei dem dir zuletzt bekannten Versicherer gehabt, sondern bei einer anderen Versicherung..

Bei meinem letzten Fahrzeug, das auf einen Freund von mir versicherungstechnisch angemeldet wurde, waren auch keine Unterlagen mehr vorhanden, aber der Name einer Versicherung...
jedoch musste ich mich erst durch ein paar Versicherungen "durchtelefonieren" um den letzten Versicherer "wiederzufinden", damit wir die letzten aktuell vorhandenen Daten ermitteln konnten...und konnten anschließend auf den "alten" Vertrag wieder neu versichern...

Vielleicht fragst du noch mal intensiver nach....möglicherweise hast du ja noch ein altes KFZ-Kennzeichen im Gedächtnis aus dieser Zeit unter dem etwas auffindbar sein kann....oder alte Kontoauszüge mit entsprechenden Abbuchungen...

LG
die Minniemaus

clematis61
01.11.2006, 20:32
SUPER,
dein Tipp mit den Kontoauszügen. So habe ich die Versicherung, den Tag der Erstattung des Restbeitrages und das Kennzeichen gefunden.

Beste Grüße Clematis

Inaktiver User
02.11.2006, 10:55
Hallo.

Wow, daß Dir Deine alte Versicherung mit Namen und Geburtsdatum nicht weiterhelfen konnte finde ich schon ein starkes Stück. Dass so ein Call-Center-Fuzzi nicht helfen kann ist klar, aber normalerweise wird man dann in die Fachabteilung weiter verbunden und dort können die einen Kunden schon finden (wenn sie wollen).

Die Idee mit den Kontoauszügen finde ich jedenfalls auch gut.
Manche Gesellschaften halten die SF-Klasse für 7 Jahre vor und es gibt auch einige wenige Gesellschaften, die eine SF-Klasse sogar bis zu 20 Jahren vorhalten... Auch hier gibt es also wie bei den Beiträgen große Unterschiede.

Die SF-Klasse dürft ihr aber bei den meisten Gesellschaften nicht auf Deinen Sohn überschreiben (da dieser nur soviele schadensfreie Jahre übernehmen kann, wie er selbst anhand seiner Führerschein-Besitzdauer hätte erwerben können - der Rest geht verloren...) sondern das Fahrzeug muß auf jeden Fall auf Dich versichert werden.

Bei vielen supergünstigen Versicherungen (meist Direktversicherungen) ist es auch zweckmäßig, das Fahrzeug auch auf den VN zuzulassen, da bei diesen oft unterschiedliche Halter/Versicherungsnehmer nicht akzeptiert werden.
Anhand der gängigen Vergleichsrechner oder Angebotsmodule wie *** (hier wird individuell auf Euer Anliegen eingegangen, Sondertarife werden berücksichtigt) oder aber auch *** (Standard-Tarifvergleich) könnt Ihr beide Varianten testen und ermitteln, wie ihr zu den günstigeren Beiträgen kommt.

Lieben Gruß

justii

triga
03.11.2006, 23:14
Hallo Clematis,
soweit mir bekannt ist, kann ein ruhender Rabatt nicht übertragen werden. Somit müsstest du ihn erst mal wieder "aktivieren". Abgesehen davon, dass - wie justii schon schrieb - dein Sohn nur im Rahmen seines Führerscheinalters einen Rabatt übernehmen kann.

Gruss, Helga

clematis61
06.11.2006, 13:07
Hallo, vielen Dank euch allen. Mit dem Rabatt habt Ihr natürlich Recht.
Ich habe jetzt auch festgestellt, dass bei vielen Versicherungen Halter und Versicherungsnehmer identisch sein müssen:niedergeschmettert:

Mein Sohn läßt jetzt alles auf sich laufen und wird so hoffentlich auch bald mal in den Prozenten sinken.

Beste Grüße Clematis

TinTin
06.11.2006, 22:04
Ich habe eine ähnliche Frage:

Bisher ist mein Auto über meine Mutter versichert, aber auf mich angemeldet. Ich fahre mittlerweile 7 Jahre Auto, 6 davon gehört mir meins.
Eine Freundin hat vor kurzem ihren Vertrag geändert, der ähnlich war und da wurde ihr gesagt, dass sie trotzdem bei 240% einzusteigen hat, da nur versicherte Jahre zählen.
Stimmt das?

Inaktiver User
06.11.2006, 23:50
Ich habe eine ähnliche Frage:

Bisher ist mein Auto über meine Mutter versichert, aber auf mich angemeldet. Ich fahre mittlerweile 7 Jahre Auto, 6 davon gehört mir meins.
Eine Freundin hat vor kurzem ihren Vertrag geändert, der ähnlich war und da wurde ihr gesagt, dass sie trotzdem bei 240% einzusteigen hat, da nur versicherte Jahre zählen.
Stimmt das?

Nein, es gibt bei fast allen Versicherungsgesellschaften Sonderregelungen wie z.B:

+ Die Führerscheinregelung: I.d. Regel startet man dann in SF1/2 (also bei zwischen 125% und 140% je nach Gesellschaft)
Hierfür muß der Führerschein mindestens 3 Jahre vorhanden sein.

+ Einige Gesellschaften bieten die Möglichkeit das Fahrzeug der Tochter/des Sohnes in SF2 (bei 85%) zu versichern und auf die Tochter/den Sohn zuzulassen, wenn auch das Fahrzeug eines Elternteiles über die gleiche Versicherungsgesellschaft versichert wird und letzteres mindestens SF5 hat.

+ Rabatt-Übernahme: I.d. Regel kann in Deinem Fall eine Rabatt-Übertragung von Deiner Mutter durchgeführt werden. Dabei kannst Du maximal die SF-Klasse übernehmen, die Du selbst hättest erfahren können (hier also maximal SF7 (50%) - weil Du seit 7 Jahren den Führerschein hast).

Deine Freundin wurde also vermutlich falsch informiert.
Es wäre jedoch sinnvoll, sich den Einzelfall genau anzusehen.
Es kann nur besser werden :-)

Schöne Grüße

justii

sani30
09.11.2006, 19:37
Hallo zusammen,
Hallo Tin Tin, also zu den Ausführungen von Justii ist (wieder mal) nichts hinzuzufügen.

Was Deine Freundin betrifft, vermute ich stark das da wirklich etwas schief gelaufen ist. Das habe ich ja noch nie gehört das bei einer Umschreibung alles flöten geht und der Vertrag in 240 % eingestuft wird.......Hier sollte Deine Freundin sich wirklich nochmal genau erkundigen.

LG Sandra

Inaktiver User
09.11.2006, 22:14
Dankeschön Sandra *freu*

TinTin
13.11.2006, 00:20
Vielen Dank euch.

Zur Zeit konnte sie es noch auf ihren Vater versichern, aber in Kürze geht das nicht mehr und dann muss sie sich nochmal drum kümmern. Ich werde ihr das auf jeden Fall erzählen.

Ich habe bei meinen Eltern vor kurzem angesprochen, dass ich mein Auto gerne ummelden möchte (was für Strafen gibt es da, wenn ich es nicht tue?), aber da wurde mir auch vehement abgeraten aus oben genannten Gründen. Ich habe dann bei einem Verwandten nachgefragt, der früher in "unserer" Versicherung gearbeitet hat und der hat das bestätigt.
Aber vielleicht ging es um die Differenz meiner 7 Jahre gegen die xx Jahre meiner Mutter.

Danke jedenfalls,
TinTin