PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie merkt man, ob "Scheinbieter" mitbieten ??



BieneMaja999
31.10.2006, 21:20
Es gibt doch immer solche Fälle bei ebay: da sieht man sich einen Artikel an, den scheinbar, auch bis kurz vor Auktionsende, niemand will. Bietet man dann fröhlich mit, taucht plötzlich ein Bieter wie aus dem Erdboden auf und treibt den Preis hoch.
Wie erkennt man solche schrägen Vögel ?? Machen diese Methode eher gewerbliche oder private Verkäufer ??
Sollte man trotzdem dranbleiben beim Bieten oder sich aus Prinzip raushalten, wenn man den Verdacht des "Scheinbieters" hat ???

Habt ihr Erfahrungen damit ??? Oder kennt ihr selbst Leute, die so ihre Preise künstlich hochbieten ???

Nuckelchen
31.10.2006, 21:46
habe ich vor kurzem erst wieder erlebt..ne tolle hose..wow 1 euro nur noch 1 minute,da bietet man doch mal mit..bin bis 12 euro mitgegangen.dann wars mir eh zu hoch..anschließend hab ich mal ins bewertungsprof. des verkäufers geschaut...dort tauchte der name mind. 10x auf,bewertungen immer noch am selben tag abgegeben...sollen sie doch auf ihrem mist sitzen bleiben und schön gebühren blechen... ärgerlich so etwas! *knatsch

ReginaM
31.10.2006, 22:37
dort tauchte der name mind. 10x auf,bewertungen immer noch am selben tag abgegeben...

Also, wenn man schon besch........., dann sollte man das doch etwas intelligenter anstellen.:zahnschmerzen:

Inaktiver User
31.10.2006, 23:00
Es gibt doch immer solche Fälle bei ebay: da sieht man sich einen Artikel an, den scheinbar, auch bis kurz vor Auktionsende, niemand will. Bietet man dann fröhlich mit, taucht plötzlich ein Bieter wie aus dem Erdboden auf und treibt den Preis hoch.


Die meisten bieten doch erst kurz vor Schluss. Ich auch, und zwar immer! Warum vermutest du da sofort Betrug?

ich

BieneMaja999
01.11.2006, 00:00
Die meisten bieten doch erst kurz vor Schluss. Ich auch, und zwar immer! Warum vermutest du da sofort Betrug?

ich


Najaaa, wenn es bis kurz vor Ende nicht mal einen Beobachter für das Angebot gab, wird man schon stutzig...ich meine, wer würde denn so schnell noch in ganz ebay nach dem Artikel suchen ? Sachen, die interessieren, nimmt man doch in die Beobachtungsliste !!

Nuckelchen
01.11.2006, 00:11
woher kannst du denn bitte sehen ob der verkäufer beobachter hatte? *stutzig guck* geht mir auch oft so, ich suche was und dann laufen die sachen innerhalb der nächsten minuten ab.is doch ganz normalo ;-)

Fischhaeppchen
01.11.2006, 00:13
also ich biete auch immer gaaanz am Schluss, auch manchmal 20 sekunden vorher mit Stopuhr (die ich mir tatsächlich für ebay gekauft habe)
Und sehen kann man in der Tat nicht ob der Artikel vorher Beobachter hatte, das sieht nur der der sie verkauft.
Mich haben eher immer die Bieter irritiert die schon 1 Tag vorher bieten

ReginaM
01.11.2006, 05:12
Natürlich bieten die meisten erst zum Schluß....... ich auch, andernfalls wär man ja auch schön blöd. Aber wenn bei einem Verkäufer immer wieder derselbe Name unter den Käufern auftaucht und vor allem, wenn am selben Tag die Bewertungen abgegeben werden, dann würde ich auch davon ausgehen, dass da was faul ist. Wie kann man am Tag des Kaufes bewerten?

Inaktiver User
01.11.2006, 08:29
Natürlich bieten die meisten erst zum Schluß....... ich auch, andernfalls wär man ja auch schön blöd. Aber wenn bei einem Verkäufer immer wieder derselbe Name unter den Käufern auftaucht und vor allem, wenn am selben Tag die Bewertungen abgegeben werden, dann würde ich auch davon ausgehen, dass da was faul ist. Wie kann man am Tag des Kaufes bewerten?

Wenn man den Artikel abholt! Ist uns auch schon so gegangen. Der Käufer brauchte den Artikel sofort und hat ihn sich kurz nach Ende der Auktion abgeholt. Ob er dann auch sofort bewertet hat weiß ich gar nicht mehr, aber möglich wäre es gewesen.

Betrug ist natürlich auch eine Möglichkeit. Aber ich finde das immer sehr schwer nachzuweisen. Es gibt meistens mehrere Möglichkeiten warum ein Bieter so handelt. Wie schon oben geschrieben.

ich

Tabea
01.11.2006, 08:43
Natürlich bieten die meisten erst zum Schluß....... ich auch, andernfalls wär man ja auch schön blöd.
Hm. Dann habe ich Ebay wohl noch nicht richtig verstanden...
Wenn ich einen Artikel sehe, den ich haben möchte, überlege ich mir, was ich bereit wäre zu zahlen und das biete ich dann auch. Diesen Stress mit dem Mitbieten am Ende mache ich mir nicht. Wenn´s klappt: gut, wenn nicht, hat es eben nicht sollen sein.
Habe trotzdem schon einige Schnäppchen gemacht :smirksmile: !
Tabea

Quirin
01.11.2006, 11:00
Hm. Dann habe ich Ebay wohl noch nicht richtig verstanden...
Wenn ich einen Artikel sehe, den ich haben möchte, überlege ich mir, was ich bereit wäre zu zahlen und das biete ich dann auch. Diesen Stress mit dem Mitbieten am Ende mache ich mir nicht. Wenn´s klappt: gut, wenn nicht, hat es eben nicht sollen sein.
Habe trotzdem schon einige Schnäppchen gemacht :smirksmile: !
Tabea

Ich mach das genauso. Ich überleg mir, was es mir wert ist, mach den Betrag unrund, und setz ihn dann rein. Ich bekomme ihn, oder ich bekomme ihn nicht. Der nächste, ähnliche Artikel kommt doch eh bald darauf wieder rein.

Dass die Preise kurz vor Auktionsende von interessierten Bietern hochgetrieben werden, ist doch vollkommen normal.

Nuckelchen
01.11.2006, 11:22
Wenn man den Artikel abholt! Ist uns auch schon so gegangen. Der Käufer brauchte den Artikel sofort und hat ihn sich kurz nach Ende der Auktion abgeholt. Ob er dann auch sofort bewertet hat weiß ich gar nicht mehr, aber möglich wäre es gewesen.

Betrug ist natürlich auch eine Möglichkeit. Aber ich finde das immer sehr schwer nachzuweisen. Es gibt meistens mehrere Möglichkeiten warum ein Bieter so handelt. Wie schon oben geschrieben.

ich


aber nicht,wenn der artikel etwas später wieder vom verkäufer eingestellt wird.die hose erschien nämlich genau mit DIESEM einen besagten käufer bereits in der bewertungsliste,am selben tag des damaligen verkaufs.und ob die hose 2x vorhanden war,zweifel ich doch stark und dann das nächste mal wieder draufgeboten..:knatsch:nenene nach dem motto neuer versuch neuer beschiss... ob sie die irgendwann mal losgeworden sind ,weiß ich nicht!

Woodstock62
01.11.2006, 11:30
dann kauf ich bei dem eben nix, außerdem kann man die leute bei ebay melden. aber im prinzip besch... der sich selbst, kostet doch jedes mal gebühren, nicht nur einstellgebühren sondern auch die verkaufsgebühren.

ich gugg mir vorher auch immer die bewertungsprofile an. auch bei gewerblichen passiert beschiss. vor allem, wenn es auktionen sind, die den bieternamen verbergen und z.b. das teil dann für 1 euro startpreis drin ist, für z.b. 56 euro sofortkauf und die teile dann für über 70 euro weggehen. diese händler sind mir auch sehr suspekt.

woodstock

Inaktiver User
01.11.2006, 11:31
aber nicht,wenn der artikel etwas später wieder vom verkäufer eingestellt wird.die hose erschien nämlich genau mit DIESEM einen besagten käufer bereits in der bewertungsliste,am selben tag des damaligen verkaufs.und ob die hose 2x vorhanden war,zweifel ich doch stark und dann das nächste mal wieder draufgeboten..:knatsch:nenene nach dem motto neuer versuch neuer beschiss... ob sie die irgendwann mal losgeworden sind ,weiß ich nicht!

Klar, wenn mehrere solcher Faktoren zusammenkommen, dann ist ein Betrug wahrscheinlich. Aber sofort davon auszugehen, nur wenn einem mal eine Sache komisch vorkommt, ist übertrieben.

ich

Inaktiver User
01.11.2006, 20:51
Also das sog. "pushen", was im übrigen offiziell verboten ist, gibt es zuhauf. Sehr oft machen das bspw. die Ebay Agenturen. Das sind die Läden, die für Dritte Waren bei Ebay einstellen und den ganzen Verkaufskram übernehmen. Für die ist ein hoher Preis bare Münze, da sie Provision kriegen. Je höher der Verkaufspreis, desto höher die Provision. Da ist der Schritt zum Zweit-/Dritt-/Viertaccount zum pushen nicht weit.

Manche Pusher sind plump. Die melden ihren externen Push Account einen Tage vor Beginn ihrer Auktion an. Da denke ich, sind die meisten Fälle Pusher, wenn so ein "Nuller" plötzlich loslegt. Auffällig ist bei Pushern, dass sie sich an das Höchstgebot "rantasten". Das sieht man dann, dass sie immer in Trippelschritten bieten. Oftmals überbieten sie dann doch den Höchstbieter und dann kaufen sie ihr Zeug selber. Dumm gelaufen. Auch bei Privatauktionen harmloser Artikel kann man von Pushing ausgehen. Denn die anderen Bieter sehen nicht, wer noch bietet. Da kann sogar der Verkäufer selber bieten.

Pusher sind aber für Leute, die sich ein Limit setzen, absolut kein Problem. "Linksblinker" sind aber für Pusher ein gefundenes Fressen. Denn das sind die "Gewinnertypen", die meist andere seelische oder körperliche Defizite über Auktionsgewinne kompensieren müssen. Die bieten um des Sieges willen.

Inaktiver User
04.11.2006, 21:58
hatte in der richtung einmal einen seeeehr auffälligen Fall.
Es ging um diversen Silberschmuck. Der Verkäufer hatte einen Shop,
in dem er die sachen zum Sofortkauf anbot und in anderen Auktionen dieselben stücke nochmal zum steigern, startgebot bei 2,50, Sofortkauf etwa 20-30 Euro je artikel.

ich habe geboten, und immer 3 sec vor schluss hat immer derselbe Bieter exakt den Sofortkauf-Preis geboten.

habe mir nach 3 misserfolgen aber doch nicht die Mühe gemacht, dass u Protokollieren und an Ebay zu senden.

Inaktiver User
10.11.2006, 20:55
habe mir nach 3 misserfolgen aber doch nicht die Mühe gemacht, dass u Protokollieren und an Ebay zu senden.
Solche faulen Eier sollte man in jedem Fall gleich anschwärzen. Die verderben einem nur den Spaß. Allein schon im Sinne der ehrlichen Leute dort.

D.

Inaktiver User
15.11.2006, 01:40
Hm. Dann habe ich Ebay wohl noch nicht richtig verstanden...

Hast du auch nicht. Ebay ist dazu da ein Schnäppschen zu machen. Also was unter dem marktüblichen Preis zu ergattern.

"Must have" Objekte besorge ich drausen im realen Laden. Da feilche ich vielleicht einwenig um den Preis so möglich.

Dinge die ich gerne haben möchte aber nicht den marktüblichen Preis bezahlen will sind ein Kandidat für Ebay.

Da wird eben bis zum Schluss auf die letzte Sekunde gewartet.

Das nennt man wohl Pokern des 21. Jahrhunderts.

_Beate_
15.11.2006, 01:58
woher kannst du denn bitte sehen ob der verkäufer beobachter hatte? *stutzig guck* geht mir auch oft so, ich suche was und dann laufen die sachen innerhalb der nächsten minuten ab.is doch ganz normalo ;-)



Bei den meisten Angeboten bei Ebay ist auf der Seite ein "Zähler" - daran kann man zumindest erkennen, wie oft die Seite des Angebotes schon aufgerufen wurde.

Ich nehme an, dass Biene Maja999 das meinte, als sie schrieb:


Najaaa, wenn es bis kurz vor Ende nicht mal einen Beobachter für das Angebot gab, wird man schon stutzig.

:smirksmile:

Tabea
15.11.2006, 12:56
Hast du auch nicht. Ebay ist dazu da ein Schnäppschen zu machen. Also was unter dem marktüblichen Preis zu ergattern.

Schnäppschen besorge ich mir woanders! :freches grinsen:

Inaktiver User
15.11.2006, 17:40
Ich bin auch schon lange bei Ebay dabei. Ich ärgere mich maßlos über Leute, die schon Tage vor Auktionsende bieten und sich noch überbieten. Das treibt den Preis unnötig in die Höhe! Mein Name erscheint grundsätzlich nicht. Will ich etwas unbedingt haben, überbiete ich alle in den letzten dreißig Sekunden. Leider habe ich selber keine besonders gute Ware erstanden, hin und wieder auch mal ein Fake ergattert. Das ist sehr ärgerlich. Hilfe bei Ebay habe ich dann kaum erhalten und blieb auf dem Schaden sitzen. Ich selber habe sehr gute Beurteilungen, meine Ware war auch stets top, aber ich habe selbst nicht solche Schnäppchen gemacht und langsam die Nase voll.

Inaktiver User
15.11.2006, 22:38
Ich bin auch schon lange bei Ebay dabei. Ich ärgere mich maßlos über Leute, die schon Tage vor Auktionsende bieten und sich noch überbieten.
Ja, ich verstehe das nicht. Ich habe gerade was unter Beobachtung, da ist die Auktion erst am Montag Nachmittag beendet und das Teil steht jetzt schon beim halben Preis, den ich maximal drauf bieten moechte. Wozu die Eile? Wenn das so weitergeht, steige ich da gar nicht erst ein, weil das Teil dann so teuer wird, dass ich es auch gleich neu im Laden kaufen kann.


...aber ich habe selbst nicht solche Schnäppchen gemacht und langsam die Nase voll.
Geht mir aehnlich. War zwar soweit immer alles ok aber leider nicht zu 100% sondern nur zu 90%. Ausserdem wird das Schnaeppchen durch die Versandkosten dann doch wieder unnoetig teuer.

Viele beschreiben ihre Ware auch nicht sehr ausfuehrlich oder stellen nichtssagende Fotos ein oder unscharfe auf denen man nur Schemen erkennen kann.

D.

Tabea
16.11.2006, 11:47
Ja, ich verstehe das nicht. Ich habe gerade was unter Beobachtung, da ist die Auktion erst am Montag Nachmittag beendet und das Teil steht jetzt schon beim halben Preis, den ich maximal drauf bieten moechte. Wozu die Eile?
Das hat doch nichts mit Eile zu tun!
Wenn ich zum Beispiel eine Kaffeetasse haben will und diese mit 1 Euro Mindestpreis drinsteht und mir die Tasse 17 Euro wert ist, biete ich 17 Euro. Wenn sie dann für 18 verkauft wird - gut, hat nicht sollen sein und wenn niemand mitbietet bekomme ich sie ja trotzdem für einen Euro. Wozu also diese Hektik mit dem kurz-vor-Schluß bieten?

Ebayfan
16.11.2006, 18:03
Sehe ich auch so. Das hat nichts mit Eile zu tun, eher mit Schusseligkeit. Wie oft habe ich mich schon darüber geärgert. Dann will ich kurz vor Schluss bieten, habe die Seite auch schon auf und es sind nur noch 10 Minuten. Und dann?

Dann hat mich wieder irgendetwas abgelenkt und die Ware geht zu einem Spottpreis an jemand anderen. So ein Mist!!

Da habe ich doch gar keine Lust mehr drauf. Jetzt wird rechtzeitig geboten. Wenn es dann jemand anderes bekommt, dann zu einem Preis, der für mich zu teuer ist. So muss ich mich nicht mehr ärgern.

Und der Verkäufer hat auch Spaß! Ich wünschte, ich hätte auch solche Kunden! Habe ich manchmal auch ;-).

Wieso soll bei Ebay eingentlich immer alles spottbillig weggehen? Wer gute Ware hat, soll auch gutes Geld dafür bekommen. Wenn man dort kein Geld bekommen könnte, würde auch keiner mehr etwas Ordentliches einstellen und man könnte genausogut zum Sperrmüll gehen und seinen Kram dort zusammensammeln.

Warum soll z.B. ein Fehlkauf, der 100 Euro gekostet hat und nur ganz wenig genutzt wurde, für 5 Euro weggehen? So schön das für den Käufer ist. Angemessen wären doch wohl 40 bis 60 Euro. Dann haben doch beide etwas davon.

Inaktiver User
16.11.2006, 18:27
Wieso soll bei Ebay eingentlich immer alles spottbillig weggehen?
Spottbillig soll es ja nicht sein (obwohl Massenware dort nicht wirklich viel bringt) aber schon preiswert. Ich sehe manchmal Auktionen, da liegt der Endpreis schon in der Naehe dessen, was die Ware neu im Laden kostet. Kommt dann noch der Versand dazu, liegt man manchmal sogar drueber.

Besser ein Spottpreis als gar nichts, dann hat der Verkaeufer nur die Kosten fuers Einstellen der Ware und weiter nichts.
Letztens habe ich auch was fuer 2 Euro ergattert, was sonst keiner haben wollte. Pech fuer den Verkaeufer, das hat sich nicht wirklich gelohnt.

D.

Inaktiver User
16.11.2006, 19:04
Sehe ich auch so. Man bietet, weil man sich den Artikel bei ebay billiger als im Laden kaufen will. Ich habe schon Bücher verkauft, für die ich mehr als im Laden bekommen habe. Bücher, die ich ersteigert habe, waren in keinem besonderen Zustand.
@ ebayfan
Klar wünscht Du Dir Kunden, die schon vorher ordentlich bieten. Da erhälst Du auch einen Batzen Gewinn. "Wenn es dann jemand anderes bekommt, dann zu einem Preis, der für mich zu teuer ist." Klar, aber wenn Du selber verkaufst, freust Du Dich.
Ich bleibe natürlich dabei und schlag erst ganz zum Schluss zu, bin ja schließlich kein Anfänger mehr :freches grinsen: Das hat nichts mit Hektik zu tun, sondern mit dem Wunsch, den Artikel so günstig wie möglich zu bekommen. Darin liegt für mich der Reiz!
Mein Sohn hat seine 15 Jahre alten Kindermöbel (hochwertig, Markenartikel) für den Neupreis verkauft. Da hatten wir auch Spaß, obwohl wir das nicht verstanden haben :krone auf: Hätten wir das in die Zeitung gesetzt, wäre nur 1/10 dabei herausgesprungen. Die Angebote gingen in der letzten Minute in astronomische Höhen.
@tabea
Seh ich eine Kaffeetasse, die mit einem Euro eingestellt ist und mir 17 wert ist, freue ich mich sie für nur fünf zu bekommen.
Aber: chacun à son gout

Tabea
16.11.2006, 19:07
@tabea
Seh ich eine Kaffeetasse, die mit einem Euro eingestellt ist und mir 17 wert ist, freue ich mich sie für nur fünf zu bekommen.
Aber: chacun à son gout
Ich muß doch nur die 17 Euro bezahlen, wenn jemand anders 16,50 € bietet. WEIL: mein Höchstgebot sieht doch keiner.
Manchmal glaube ich, Ihr habt noch nicht ganz verstanden, wie Ebay funktioniert...

Inaktiver User
16.11.2006, 19:15
Wenn jemand nicht einverstanden damit ist, wie viel er bei ebay für seine Sachen bekommt, muss er den Startpreis entsprechend höher ansetzen oder es ganz sein lassen.
Man sagt ja auch nichts zu dem Käufer, wenn der Preis zu hoch war, oder?

Inaktiver User
16.11.2006, 20:13
Den Startpreis höher zu setzen, vergrault die Käufer. Auch Artikek, die nur mit einem EUR reingesetzt werden, können massiv in die Höhe schnellen.

Ebayfan
16.11.2006, 20:49
Preiswerter als in den teueren Innenstadt-Geschäften - so sehe ich das auch. Spottbillig kann man auch einiges ergattern - wenn der Verkäufer etwas ungeschickt ist. Aber man kann das nicht erwarten.

Ob man einen Batzen Gewinn macht, das sei dahingestellt. Man bekommt die Ware schließlich auch nicht geschenkt. Gerade wenn man keine großen Mengen abnimmt, bekommt man nicht die Preise, die große Warenhäuser bekommen.

Das Phänomen der zu teueren Bücher habe ich auch schon mitbekommen. Haben die auf ihrem Dorf keinen Buchladen? Ich denke, dass es sowieso oft Leute sind, die sehr abgelegen wohnen, die zu hohe Preise zahlen. Bevor die für so ein Teil in die nächste Stadt fahren und Stunden verbraten, zahlen die lieber ein paar Euros mehr und sparen sich den Stress.

Den Eindruck hatte ich jedenfalls, wenn ich die Erlöse und die Wohnorte der Käufer verglichen habe. Leute aus Großstädten kaufen hauptsächlich Ware, die sie vor Ort teuerer bezahlen müssten. Leute vom Dorf geben auch gerne mal Ladenpreise aus.

Nein, man sagt nichts, wenn der Preis zu hoch war. Aber oft gebe ich dann noch etwas gratis dazu. Der Kunde freut sich und ich mich auch. War das Geschäft gut, gibt es ein Extra, war es mäßig, gibt es nichts. Ganz schlechte mache ich nicht - ich starte mit höherem Startpreis. Für einen Euro verkaufe ich nicht. Außer, es ist nicht mehr wert, aber dann lohnt sich die Arbeit sowieso nicht.

Gratis-Zugaben schützen vor Meckereien, schlechten Bewertungen oder Reklamationen wegen winziger Fehler. Das spart letztendlich Zeit, Geld und Nerven.

Habnur2haende
17.11.2006, 15:37
So Hoch-Puscher hat ich auch schon.
Habe mehrmals auf eine bestimmte kaffemaschine geboten, und ohhh ja--- in letzter Minute--- die Spannung ist supiiie---.
Wurde immer wieder überboten ( Logo setz ich mir ein Limit)

Und---siehe da- 1 Std später bietet der VK mir das Teil an, für mein Höchstgebot !!! Neeee, da komm ich mir veräppelt vor! Nicht als Zweitbieter oder sooo , nööööö zum Sofort-kaufen. Da mach ich dann aus Prinzip schon mal nicht mehr mit.

Bin auch schon auf die Nase gefallen, seitdem bin ich supervorsichtig. Zu 99% geh ich noch am selben Tag überweisen, und wundere mich manchmal wieso dann 4 Wochen gebraucht werden um ein Buch zu verschicken !!!
Andererseits hatte ich die Ware auch am nächsten Tag schon (so flott sind Banken doch auch nicht).

Ich liebe e-bay ,
LG 2Hände

Inaktiver User
17.11.2006, 17:39
Und---siehe da- 1 Std später bietet der VK mir das Teil an, für mein Höchstgebot !!!
Sollte einem der Verkaeufer die Ware anbieten, obwohl man nicht der Hoechstbietende war, sollte man das bei ebay melden, denn das ist dort verboten. Vermutlich steckt da naemlich ein Bekannter des Verkaeufers dahinter, der mitgeboten hat um den Preis hoch zu treiben.

Sein Pech, wenn er dann zu hoch gepokert hat und auf seiner Ware sitzen bleibt.

Die Sofortkauf-Option habe ich auch schon mal genutzt. Ich dachte, bevor mir das Teil noch einer wegschnappt, nehme ich es lieber gleich fuer den etwas hoeheren Preis als das Mindestgebot.


D.

Sun64
18.11.2006, 08:09
Andererseits hatte ich die Ware auch am nächsten Tag schon (so flott sind Banken doch auch nicht).



Hallo 2Hände

Doch die Banken sind teiweise so flott.
Einige, frage mich nicht welche, haben sich zu einem Verband zusammen geschlossen, da ist das Geld 3 Min nach dem On-line Absenden auf dem anderem Konto

LG Sun

Madeye
18.11.2006, 09:03
TABEA & EBAYFAN: Ihr sprecht mir aus der Seele! Ich liebe eBay, aber ich sehe die Sache ganz locker. Auch ich biete den Betrag, den ich bereit bin zu bezahlen und zwar sofort, wenn ich das Angebot entdecke. Wenn ich überboten werde - nun gut.

Keine Ahnung, warum ich mit meinem Gebot bis zu Auktionsende warten soll. Ich sehe bei meinen Verkäufen, dass viele Ebayer das tun - seltsam... Sollte es wirklich das merkwürdige Phänomen geben, dass andere Bieter erst auf einen Artikel bieten, wenn ich schon ein Gebot abgegeben habe? Blöd... aber dann soll'n sie halt.

Habe schon einige Sachen ersteigert, für die mein Höchstbetrag wesentlich höher war als der tatsächliche Preis ("Schnäppchen").

Grüsse von Madeye

Ebayfan
18.11.2006, 16:58
Sofort biete ich nicht mein Höchstgebot. Aber wenn ein Artikel abends ausläuft, biete ich mttags. Läuft er mittags aus, biete ich 1 oder 2 Stunden vorher. Ich will nun auch nicht die Konkurrenz darauf aufmerksam machen, das diese Ware toll ist. Da ich oft in derselben Kategorie mitbiete und es dort auch immer wieder dieselben Mitbieter gibt, müssen die nun auch nicht eine Woche vorher wissen, dass mich gerade das interessiert. Das finde ich bei den anderen schließlich auch bemerkenswert ;-).

Manchmal bitte ich sogar meinen Freund darum, weil ich mich nicht outen möchte. Dann ersteigert er für mich.

Inaktiver User
18.11.2006, 17:38
Also, wenn ich sofort den Preis bieten würde, den ich für angemessen halte, werde ich doch in jedem Fall überboten. Da hätte ich alle Dinge, die ich gerne ersteigern wollte, nicht bekommen:wie?:

Inaktiver User
18.11.2006, 19:50
Das kann man genau dran erkennen, wenn der Preis für eine Ware in abnorme Höhen schnellt.

Habnur2haende
19.11.2006, 15:57
@ sun64

Ich mach "geldlich" nix über PC !!! trotz aller Sicherheitsvorkehrungen hab ich da ein ungutes gefühl, ich geh ebent zur bank- dabei hab ich auch was mehr bewegung.

Online und geld ??? Nöööö.
Na, beim nächsten mal, werd ich das dann wohl melden. jetzt bin ich schlauer.

Aber trotz alledem macht e-bay auch Spass

LG 2 Hände

Inaktiver User
19.11.2006, 17:54
Aber trotz alledem macht e-bay auch Spass
Ja, vor allem, wenn man die Auktion gewonnen hat und allen anderen die Ware weggeschnappt hat. Mal gucken wie sich das bis morgen mit meinem angepeilten Artikel entwickelt. Ich biete - wenn ueberhaupt - erst 5 Min vor Schluss.

Obwohl manche Leute auch pokern und ihr Gebot wirklich erst in letzter Sekunde abgeben. Pech, wenn dann ausgerechnet das Netzwerk haengt aber wenn man es schafft, kann keiner mehr dazwischen funken, weil die Zeit nicht mehr reicht.

D.

Tabea
20.11.2006, 11:05
Also, wenn ich sofort den Preis bieten würde, den ich für angemessen halte, werde ich doch in jedem Fall überboten. Da hätte ich alle Dinge, die ich gerne ersteigern wollte, nicht bekommen:wie?:
Nein, das stimmt so nicht! Habe einige Sachen bekommen, andere nicht. Pauschal kann man das so nicht sagen!

Rezepttante
22.11.2006, 01:57
Sollte einem der Verkaeufer die Ware anbieten, obwohl man nicht der Hoechstbietende war, sollte man das bei ebay melden, denn das ist dort verboten. Vermutlich steckt da naemlich ein Bekannter des Verkaeufers dahinter, der mitgeboten hat um den Preis hoch zu treiben.
...
D.
Ist das wirklich verboten? In ebay gibts doch die Option unter 'Verkaufte Artikel' > x Artikel, den/die ich verkauft habe, ist für die Unterbreitung eines Angebots an unterlegene Bieter berechtigt<
Aber schon 1h nach Auktionsende als Zweit-Höchstbietender ein Angebot zu bekommen, ist in der Tat seltsam.
Aber mal angenommen der Käufer teilt dem Verkäufer kurz nach der Auktion mit, dass er sich vertan hat oder so, willst du dich dann mit dem Spassbieter tagelang per e-mail rumschlagen? Bis dahin hat der Zweit-Höchstbietende vielleicht den Artikel schon wo anders ersteigert

Inaktiver User
22.11.2006, 13:28
Ist das wirklich verboten?
Ich habe gerade noch mal nachgeguckt. Da steht:
"Ein Angebot an unterlegene Bieter kann unterbreitet werden, wenn...
- der Höchstbietende nicht zahlt oder der Verkäufer sich mit dem Höchstbietenden einvernehmlich darauf geeinigt hat, den Kauf nicht abzuschließen.
- ein Verkäufer mehrere identische Artikel an mehrere unterlegene Bieter zu deren letzten Gebotsbeträgen verkaufen kann.
- der Mindestpreis einer Auktion nicht erreicht wurde."

Der unterlegene Bieter kann dann die Ware zu seinem Hoechstgebot erwerben.

D.

coco13
22.11.2006, 18:13
ich habe auf diese Weise mal einen relativ teuren Reiseführer erstanden: erst ärgerte ich mich, dass ich nicht die Höchstbietende war, dann bekam ich vom Bücherhändler das Angebot ein weiteres Exemplar zu meinem letzten Gebotspreis zu beziehen. Das war natürlich klasse.

Levine
24.11.2006, 20:57
Sollte einem der Verkaeufer die Ware anbieten, obwohl man nicht der Hoechstbietende war, sollte man das bei ebay melden, denn das ist dort verboten. Vermutlich steckt da naemlich ein Bekannter des Verkaeufers dahinter, der mitgeboten hat um den Preis hoch zu treiben.

Sein Pech, wenn er dann zu hoch gepokert hat und auf seiner Ware sitzen bleibt.

Die Sofortkauf-Option habe ich auch schon mal genutzt. Ich dachte, bevor mir das Teil noch einer wegschnappt, nehme ich es lieber gleich fuer den etwas hoeheren Preis als das Mindestgebot.


D.

Und wie "meldet" man das? Mir ist das vor 2 Tagen nämlich passiert. Ein Verkäufer hatte 2 Artikel, die ich beide gerne ersteigern wollte. Bei dem einen wurde ich in letzter Sekunde überboten. Gestern erhielt ich eine Mail, daß der Käufer zurückgetreten sei und ich den Artikel für mein Gebot haben könne. Kam mir aber seltsam vor und hab es nicht gemacht. Heute habe ich noch mal in die abgelaufene Auktion geschaut und gesehen, daß der Verkäufer eine Bewertung von demjenigen der mich überboten hat, bekommen hat. Mit "schneller Lieferung blabla" - obwohl er ja angeblich vom Kauf zurückgetreten ist?!