PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie bietet man richtig ?



Inaktiver User
30.10.2006, 18:15
Räusper, ich hätte da mal eine Frage an erfahrene Ebayer.... Irgendwie blicke ich das nicht mit dem Maximalgebot. Wenn ein Artikel z.B. noch kein Gebot hat und für 1,00 Euro angeboten wird und ich als Maximalgebot z.B. 20,00 Euro eingebe: Steht dann als offizielles Gebot von mir zunächst 1,00 Euro ? Und wenn jemand 5,00 Euro bietet, was bietet Ebay dann für mich ? 5,50 Euro oder gleich die 20,00 Euro ?
Ratlose Grüße
Piggy

Trudchen
30.10.2006, 19:20
Hallo Piggy
erfahren - na ja - aber so manches hab ich schon bei Ebay ersteigert. Am Anfang übrigens mit genau den gleichen Fragen. Also, am besten ein Beispiel: du willst, sagen wir mal, auf einen Kerzenständer bieten. Du liest dir das Angebot genau durch - Achtung: auf Porto achten, da gibts echt oft Abzocke - guckst dir die Bewertungen deines (möglichen) Verkäufers an und überlegst dir, was du ausgeben willst. Angenommen: 15,- €. Dann gibst du bei "Bieten" genau diese 15,- ein und Ebay bietet nun automatisch mit.
Will heißen: es steht zunächst nicht und für niemanden sichtbar deine 15,- auf der Seite, sondern, sofern noch niemand anders geboten hat, eben das Minimalgebot - also 1,- €.
Bietet dann jemand 3,75 oder so, bekommt er eine Nachricht, dass er nicht der Höchtsbietende ist. Und das solange, bis er über dein Höchtsgebot von 15,- € geht. Wenn dies dann der Fall ist, bekommst du eine Email mit eben dieser Nachricht: Sie sind nicht mehr der Höchstbietende. Dann ändern sich natürlich auch die Euro-Angaben auf der Seite - das stünde dann zum Beispiel 15,99 €. Das kannst du dann, wenn du ganz stark und konsequent bist, eben dabei lassen oder du gibst ein neues Gebot ein. Das aber verführt - zumindest meine Erfahrung - denn doch am Ende dazu, dass man mehr ausgibt als man sich eigentlich vorgenommen hat.
Ebay bietet also niemals sofort in der von dir genannten Höhe mit, sondern "step - by - step", was dann auch dazu führen kann, dass du das Teil am Ende vile billiger bekommst, als du gedacht hast - weil du nämlich niemanden hattest, der mehr als 3,75 geboten hat. Dann erhältst du den hoffentlich wundertollen Kerzenleuchter für knapp über dem, was dein Mitbieter als Angebot gemacht hat.
Ich hoffe, das war einigermassen verständlich. Ebay hat aber für neue Kaufinteressenten auch ganz gut gemachte Hilfe-Seiten.
Spaß macht es - zumindest fast immer!
Viele Grüße - Trudchen

Ute1502
30.10.2006, 19:24
Ebay bietet dann für Dich 5,50 Euro

sehe gerade Trudchen war schneller und hat es Dir sehr ausführlich erklärt, schönen Abend noch

Inaktiver User
30.10.2006, 20:08
Danke Ihr Lieben ! Jetzt habe ich es verstanden ! Ich glaube, ich war ein bißchen verwirrt, weil es bei meinem letzten Versuch offenbar schon andere Bieter in der Höhe meines Maximalgebotes gab und daher der Preis gleich auf mein Maximalgebot hochschnellte.
Morgen gehe ich wieder "zum Angriff über" und hoffe, es klappt ! 3-2-1-meins !
Grüße
Piggy

Antje3
31.10.2006, 08:31
Hallo,

es ist auch völlig überflüssig, wenn das Angebot noch länger läuft, schon zu bieten. Du treibst den Preis nur unnötig in die Höhe und gibst anderen die Möglichkeit, Dein Höchstgebot auszureizen.

Setz Dir die Sache auf beobachten, wenige Sachen sind nur ein einziges Mal zu haben. Und dann nimmst Du wirklich aktiv am Geschehen teil – 10 Minuten vor Ende der Auktion machst Du die Auktion in 2 Fenstern gleichzeitig auf. Einloggen ist wichtig!

In einem Fenster drückst Du regelmäßig die reload Taste, um über den aktuellen Biet-Stand auf dem Laufenden zu sein. Im anderen Fenster gibst Du einmal den Maximal-Betrag ein, den Du zu zahlen bereit bist. Beachte, was noch an Versandkosten dazukommt und berücksichtige das bei Deinem Gebot. Bestätige das erste Mal. Die 2. Bestätigung schickst Du erst 10 Sekunden (bei langsamer Leitung vielleicht 20 Sekunden vor Ablauf der Auktion).

Entweder Du kriegst den Artikel nun oder Du mußt auf die nächste Versteigerung warten.

Und gut - steigere Dich nicht 1 €-weise selber hoch – auf einmal mußt Du feststellen, daß mit Versandkosten der Artikel teuer als im Laden ist!

Antje

Sonderzeicen
31.10.2006, 23:58
ich schlage meist auch erst im letzten moment zu, wenn es sich zeitlich machen laesst. pech, wenn dann jemand ueberboten wird, der sich schon sicher glaubte, den artikel zu haben. aber man sollte sich eben von vornherein auf einen maximalpreis festlegen und den bieten, nicht unbedingt den minimalpreis, der von ebay angegeben wird. wenn dann jemand noch mehr bietet - was solls.

Inaktiver User
01.11.2006, 11:42
...Ich glaube, ich bin blöd. Jetzt bin ich wie folgt vorgegangen: Für einen Artikel gab es bereits 1 Gebot über 1 Euro von einem anderen Bieter. Ich habe dann 3,50 € als mein Maximalgebot eingegeben, und hätte jetzt nach Eurer Beschreibung erwartet, daß für mich jetzt 1,50 Euro automatisch geboten werden. Stattdessen wurden meine 3,50 Euro einfach so übernommen. Also: 1. Gebot 1Euro, 2. Gebot (meins) 3,50 Euro. Ich blick's einfach nicht.....

Ute1502
01.11.2006, 11:49
Da hatte der "Vorbieter" auch bereits ein höheres Maximalgebot eingegeben, nämlich 3 Euro und damit erscheinen dann Deine 3,50 Euro, weil höher........., hätte er 2 Euro als Höchstgebot eingegeben, dann wären als 2. Gebot 2,50 Euro erschienen...

Inaktiver User
01.11.2006, 12:05
Ich habe dann 3,50 € als mein Maximalgebot eingegeben, und hätte jetzt nach Eurer Beschreibung erwartet, daß für mich jetzt 1,50 Euro automatisch geboten werden. Stattdessen wurden meine 3,50 Euro einfach so übernommen. Also: 1. Gebot 1Euro, 2. Gebot (meins) 3,50 Euro. Ich blick's einfach nicht.....

Da hat der Bieter vor dir auch ein Maximalgebot zwischen 3 € und 3,49 € abgegeben.

Klick mal auf der Artikelseite auf Gebote (unter Artikelstandort). Hier kannst du sehen, wieviel der Andere geboten hat.

Inaktiver User
01.11.2006, 21:01
Ich würde ebenfalls empfehlen, keine frühzeitigen Maximalgebote abzugeben. Es reizt nur die Leute, wieder zu überbieten und als Höchstbieter in der Liste zu stehen. Daran geilen sich offenbar viele schon auf. Es kommt immer drauf an. Bei kleinpreisigen Artikeln (bis 10 Euro) setze ich eher früh ein Maximalgebot, da andere dafür meist ebenfalls nicht so viel bezahlen wollen und die Hemmschwelle, wieder 50 Cent zu überbieten, steigt. Bei höherpreisigen Artikeln würde ich aber bis kurz vor Ende warten. Das ist kein Erfolgsgarant und oft springt der Preis in den letzten 10 Sekunden nochmal deftig. Aber ich denke immer noch besser, als schon die 7 oder 10 Tage vorher jeden, der es wagt einen zu überbieten, gleich wieder ein neues Höchstgebot vor die Nase zu setzen.

Sonderzeicen
05.11.2006, 10:05
klar, je laenger man den leuten gelegenheit gibt, ueber ein noch hoeheres gebot nachzudenken, desto haeufiger wird dies auch geschehen. wieviele artikel werden denn schon nach einem gebot verkauft. wenn ich ein gutes angebot sehe, setze ich mein gebot oft erst eine halbe oder viertel minute vor auslaufen der auktion. andererseits hat man natuerlich nicht immer die zeit, bei auslaufen der auktion am pc zu sitzen.