PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : was machenw ir mit dem überlebten kaninchen



Habnur2haende
28.10.2006, 22:42
hallo ihr lieben
Wir mussten heute eins unserer Kaninchen einschläfern lassen- tut sau weh nach 5,5Jahren. Jetzt läuft ihre Schwester durchs Areal und sucht sie. :niedergeschmettert:
Ich möchte das Tierchen nicht -einfach so- ersetzen (Kuschel war unschlagbar), dazu kommt das es ja auch nicht so einfach ist 2 fremde aneinander zu gewöhnen.
Wie kann ich dem Tierchen, das noch hier ist, irgendwie weiterhelfen? Es lebt draussen-kann also nicht drinnen intergriert werden(aufgrund gesundheit-Allergien).
Irgendwie denk ich auch, dass sie alleine dann auch nicht mehr lange lebt. Die 2 sind geschwister und waren die ganze Zeit immer zusammen.
Als der eine mal ausgebüchst war- merkten wir das daran, das der andere suche und total unruhig war.
Kann ich ein Meerschwein einfach dazusetzen???
Sorry, bin noch immer traurig ,deshalb ein wenig durcheinander geschreibsel.

LG 2 Hände

Noodie
28.10.2006, 22:56
Hallo 2 Hände,

das tut mir sehr leid! Kann mir vorstellen dass das weh tut. :niedergeschmettert:

Ich selber habe keine Kaninchen, aber gerade vor ein paar Tagen hat Poison hier etwas in Hummelchen's Strang gepostet, dass dir vielleicht weiterhilft. Ich hoffe es ist ok mit Poison wenn ich das einfach mal hier rueber kopiere!


Als mein heißgeliebter Vega (Widderzwerg) starb, wurde meine Kaninchendame sehr schnell sehr apathisch, fraß kaum noch, bewegte sich nicht mehr aus dem Käfig heraus, sie verfiel zusehends innerhalb von weniger als einer Woche. Mir war es zu schnell, trotzdem holte ich einen neuen Partner aus dem Tierheim, Bock, 3 Jahre alt. Hab mich beraten lassen, welches Kaninchen dort verträglich mit anderen ist und nahm dann Merlin mit.

Es ging gut, Kitty erholte sich umgehend, auch wenn sie erst mürrisch reagierte, bald tobte sie wieder durch die Gegend.

Tiere trauern sehr stark, aber sie können auch eingehen an der Trauer und man sollte dem was entgegensetzen, sie nicht vermenschlichen, indem man ihnen Trauerzeit zugesteht, die sie m. E. nicht wirklich haben wollen.

Ich denke du solltest deinem Kaninchenmaedel schnell wieder einen Kumpel besorgen.

Alles Gute euch und liebe troestende Gruesse,

Noodie

Inaktiver User
28.10.2006, 23:01
Meerschwein und Kaninchen sind keine gute Verbindung, sie sprechen wohl unterschiedliche "Körpersprachen". Eine Dir weiterhelfende Idee habe ich leider auch nicht. :niedergeschmettert:

Avocado
29.10.2006, 02:15
Hallo 2 Hände,

tut mir leid um dein Ninchen! :niedergeschmettert:
Fühl Dich mal gedrückt, bitte ... :blumengabe:


Kann ich ein Meerschwein einfach dazusetzen???Würd ich ned machen ... da haben beide nix davon. Die verstehen sich einfach nicht und sind dann nur gemeinsam einsam.


Wie kann ich dem Tierchen, das noch hier ist, irgendwie weiterhelfen?Ich sehs wie Noodie und Poison: gib ihm baldmöglichst einen neuen Kumpel!

Inaktiver User
29.10.2006, 07:41
Auf gar keinen Fall ein Meerschweinchen dazu setzen - gemeinsam einsam trifft es aufgrund unterschiedlicher Körpersprache sehr gut. Kleines Beispiel: Kaninchen säubern sich gegenseitig, putzen sich; Meerschweinchen nicht. Dem Kaninchen würde etwas wichtiges sehr fehlen, dem Meerschweinchen wäre es gar nicht recht, wenn es vom Kaninchen zwangsgeputzt werden würde.

Ich weiß, für unsereins ist es zu schnell, ein verstorbenes Kaninchen einfach zu 'ersetzen', aber Kaninchen sind solche Gesellschaftstiere, die sind allein gehalten partout nicht glücklich. Ausnahme gibt es natürlich wie stets, aber wenn ein Kaninchen durchgehende Gesellschaft gewohnt war ... nein.

Hol ein vom Alter her passenden kastrierten Bock dazu - ein fremdes Weibchen dazu zu setzen würde ich nicht empfehlen. Das dürfte nur Gekeife geben.

Ich hab Kitty und Merlin seinerzeit mit der Brachialmethode aneinander gewöhnt, da ich nicht so viel Platz zur Verfügung habe und mir alles Recht war, um Kitty aus der beginnenden Lethargie rauszuholen. 2 Käfige direkt nebeneinander gestellt, 2 Tage getrennt die Käfige jeweils geöffnet, sodann gemeinam geöffnet, Merlin war noch 1 Tag zurückhaltend und erkundete eher die Gegend als Kittys Käfig ... und sprang dann einfach bei ihr rein und erledigte den Rest. Ein paar Verfolgungsjagden, ein klein wenig Geknurre, am Ende des Tages fraßen und kuschelten sie zusammen. Thema erledigt. Wie gesagt, Brachialmethode, aber sie ging nun einmal gut und, was am wichtigsten war, Kitty lebte sofort wieder auf.

Du sagst, Deine Kaninchendame lebt draußen - kannst Du ins oder neben das Außengehege einen zweiten, notfalls eben erstmal kleinen Übergangskäfig für 2, 3 Tage stellen, so dass die beiden zwar zusammen sind, aber jeder noch seinen eigenen Raum hat? Dann wirst Du schon sehen können, ob man sich nur anfaucht oder auch gegenseitiges Interesse entwickelt.

Wenn Du ein zweites Kaninchen aus dem Tierheim holst, dann kann man - falls die Vergesellschaftung partout nicht klappt - das zweite Kaninchen auch wieder zurückgeben und ein anderes holen. Mag unfair dem TH-Kaninchen gegenüber klingen, aber das eigene Tier ginge mir in so einem Fall nun einmal vor.

5,5 Jahre ... *soifz* ... so alt ist meine Kitty auch gerade :o(

Sei nicht egoistisch in Deiner Trauer :o)) Deine Kaninchendame WILL nicht allein sein, da sie das gar nicht kennt. Lass Dich beraten im Tierheim, welches der dortigen Kaninchen äußerst sozial ist und geb dem dann eine Chance.

:blumengabe:

Uschi35
29.10.2006, 07:54
Hallo,

mit grossem Interesse hab ich hier grad mitgelesen und habe dazu auch noch eine Frage:

Wenn eines von zweien stirbt, aber kein neues angeschafft werden soll - dann muss die/der Witwe(r) wohl schweren Herzens abgegeben werden?

Meine beiden sind schon von recht gesetztem Alter, da wird früher oder später das Problem auf mich zukommen....

LG
Uschi

Inaktiver User
29.10.2006, 12:40
Schwierig, Uschi.

Wenn man sich dazu entschlossen hat, keine Kaninchen mehr zu halten, das alte / ältere Kaninchen einfach wegzugeben, nur weil man keinen Partner dazuholen möchte ... :knatsch: ... immerhin hätte das überlebende Kaninchen den Partner und dann auch noch die menschliche Bezugsperson verloren - und das im gesetzten Alter? Nicht schön.

Ich selber möchte eigentlich keine Kaninchen mehr halten, mein Herz geht doch eher Richtung Katzen, dennoch könnte ich mich nicht trennen von ihnen bzw. würde sie nicht vereinsamt sterben lassen, gleich welches Alter sie haben. Sofern meine zwei also nicht relativ zeitgleich (Zeitspanne weniger als 2 Wochen) sterben, werde ich immer Kaninchen haben, damit habe ich mich bereits vor geraumer Zeit abgefunden (so niedlich wie die sind, ist das auch nicht soooo schwer :o)).

TajMahal
29.10.2006, 12:46
Statt ein Kanin gleich aus dem TH zu holen kannst Du Dein Kaninchen auch mitnehmen und im TH auf Verträglichkeit testen.

In unserem TH gabs die Möglichkeit. Erspart Dir eventl. Umtauscherei wenns nicht klappt.

Soll sich das Mädel den Kumpel lieber selber aussuchen.

Inaktiver User
29.10.2006, 12:47
Statt ein Kanin gleich aus dem TH zu holen kannst Du Dein Kaninchen auch mitnehmen und im TH auf Verträglichkeit testen.

In unserem TH gabs die Möglichkeit. Erspart Dir eventl. Umtauscherei wenns nicht klappt.

Soll sich das Mädel den Kumpel lieber selber aussuchen.

M. E. zuviel Stress für ein Kaninchen.

TajMahal
29.10.2006, 12:52
Eins von den Kaninchen hat auf jeden Fall Stress :knatsch:

Bei unserem Böckchen hats gut funtioniert, ausser dass das passende Kanin nur mit nem anderen zusammen abgegeben werden durfte und mit dem konnte er nicht :zahnschmerzen:

Kommt auch drauf an wie weit das TH ist.

Inaktiver User
29.10.2006, 13:24
Eins von den Kaninchen hat auf jeden Fall Stress :knatsch:

Ja, stimmt. Aber erstens ist so ein kurzer Besuch nicht sonderlich aussagekräftig (wg. Ausnahmesituation) und zweitens: wenn ich abwägen muss, welchem Tier ich nun Stress bereiten muss, dann wird es nicht vorrangig das sein, welches bereits bei mir lebt.

Habnur2haende
29.10.2006, 15:24
erst mal danke für den trost und die Antworten.
Zur zeit überlegen wir noch. Töchterchen und wir kümmern uns nun verstärkt um Hoppel. trotzdem sucht sie ihre Schwester... .
Wir warten mal ab, was kommt... . Eigentlich wollten wir uns kein neues tierchen mehr anschaffen.
Nun sitzt Hoppel im Stall auf der terrasse und wir haben ringsum alles dichtgemacht rundum wegen auslauf, haben wir jeden Winter gemacht. Morgen werden wir Kuschels Fell (gefundene reste im Stall) ein Foto und ein Möhrchen sowie ihr lieblingsfutter würdig im garten begraben (das brauchen wir alle).
Hoffentlich übersteht Hoppel das- ohne neuen partner.
@Poison- ich würd auch eher dem fremden Langohr den Stress zumuten.

Falls unser Hoppel nun lethargisch wird, ist das eine tolle Möglichkeit- ich dank euch von Herzen dafür.
(wobei- der neue Mitbewohner ,ist dann wohl leider total scheu,oder ??)

Danke euch Herzliche grüsse 2 Hände

Inaktiver User
29.10.2006, 15:39
Hallo, Habnur2Hände,

schön, dass ihr einen Garten habt, wo ihr euch verabschieden könnt :o)

Beobachtet Hoppel, aber ich könnte drauf wetten, dass sie schon bald nimmer so munter sein wird, wie ihr es gewohnt seid ... sind eben doch Partnertiere ...

Total scheu keineswegs - mein Merlin wurde auf 3 Jahre geschätzt, am Straßenrand im Pappkarton gefunden (*grrrr*); bei weitem nicht so verkuschelt wie mein verstorbenes Vegaherz, aber auch keineswegs scheu, er fraß umgehend aus der Hand, ließ sich auch kraulen, allerdings kratzte er auch prompt los, wenn er meinte, nun sei es aber mal genug (etwas, was Vega nicht im Traum eingefallen wäre).
Man wird euch im Tierheim schon sagen können, welche Kaninchen zutraulich und welche scheu / bissig sind :o)

Habnur2haende
29.10.2006, 20:38
Ach Poison
die waren beide schon länger nicht mehr so munter,,, werden ja auch älter... .
Mein Mann ist strickt gegen ein neues Tier- das wird dann ja ein Kreislauf !!!

Aber bevor unsere dame zu sehr leidet, ist ebent dann einfach ein 2. dazugekommen, nööö- da mach ich mir wenig Sorgen, zu überzeugen.

Sobald hoppel den Weg nach unten (Stall ist über Auslauf 1) gefunden hat, könnte ich neues Kaninchen ja in großen Auslauf setzen. da drin steht auch der Stall, erst mal sind sie ja mit Gitter und Tür getrennt- irgendwann geht die Tür dann ebent mal auf. Ein Häuschen könnte ich ja aus Holzresten zusammenbauen.
Ach leutchen, es tut einfach gut ein wenig verständniss zu bekommen. Töchterchen leidet schon genug und Menne verdrängt es- hat aber auch ganz gut Tränen fliessen lassen.
Ich brauch a noch n paar tage.
Nochmals meinen wirklichen ehrlichen dank Eure 2 Hände

Uschi35
29.10.2006, 22:37
Schwierig, Uschi.

Wenn man sich dazu entschlossen hat, keine Kaninchen mehr zu halten, das alte / ältere Kaninchen einfach wegzugeben, nur weil man keinen Partner dazuholen möchte ... :knatsch: ... immerhin hätte das überlebende Kaninchen den Partner und dann auch noch die menschliche Bezugsperson verloren - und das im gesetzten Alter? Nicht schön.

Ich selber möchte eigentlich keine Kaninchen mehr halten, mein Herz geht doch eher Richtung Katzen, dennoch könnte ich mich nicht trennen von ihnen bzw. würde sie nicht vereinsamt sterben lassen, gleich welches Alter sie haben. Sofern meine zwei also nicht relativ zeitgleich (Zeitspanne weniger als 2 Wochen) sterben, werde ich immer Kaninchen haben, damit habe ich mich bereits vor geraumer Zeit abgefunden (so niedlich wie die sind, ist das auch nicht soooo schwer :o)).

Nee, spricht ja auch keiner von "einfach" weggeben. Ich dachte eben, damit es nicht plötzlich so alleine ist. Mein Mädel kennt das ja (war ja jahrelang alleine zuerst), aber nun ist sie ja sicherlich schon an ihren Kavalier gewöhnt.
Ich kenne diese "Endlosschleife" eben noch von den Wellis, die wir damals hatten. Sie sterben nunmal nicht gleichzeitig und so kann man dann für den Rest seines Lebens immer einen nachholen.
Klingt jetzt etwas rüde, ich weiss, ist aber keinesfalls eine leichte Überlegung für mich!
Ich möchte auch keine Kaninchen halten, nur weil es "nicht anders geht", obwohl ich es eigentlich gar nicht mehr möchte. Schon der Kaninchen zuliebe nicht. Sie kämen auf Dauer ganz sicher zu kurz.

LG
Uschi

Didibo
30.10.2006, 10:54
Hallo, ich lese das hier jetzt grad erst. Tut mir sehr leid um euer Ninchen :niedergeschmettert:

Bitte, tut eurem noch verbleibendem einen großen Gefallen und holt ihm einen neuen Partner, denn das ist wirklich dringend notwendig. Das Tier vermisst seinen Spielkameraden, den es dringend braucht und jemanden zum unterhalten. Dadurch, dass es sein Leben lang immer einen Kameraden hatte, tut ihm der Verlusst jetzt besonders weh. Es wird einsam und unglücklich eingehen, nicht einfach nur sterben, sondern wirklich verkümmern und das hat doch kein Tier verdient, oder? Im TH oder in Notstationen gibt es viele alte Kaninchen, so dass ihr ein Tier finden werdet, das vom Alter her passt und dem ihr dann noch einen schönen Lebensabend bereiten könnt. Und auch ältere Tiere sind noch zu vergesellschaften, wenn man die richtigen Bedingungen schafft.

Ältere Tiere in ein TH zu geben, wenn der eine Partner stirbt, halte ich für falsch. Diese Tiere haben kaum noch Vermittlungschancen und sterben dann im TH und werden dort entsorgt und das finde ich persönlich furchtbar, wenn man das Tier doch so lang hatte und es einem so lang Freude und Liebe gegeben hat.
Dann sollte man lieber noch ein gleichaltrieges Tier aus dem TH holen und diesem dieses Schicksal ersparen.

Kaninchen sind Sippentiere, sie brauchen einen Artgenossen, da sie sonst verkümmern. Ein Mensch kann NIEMALS einen Artgenossen ersetzen.

moonlight312
30.10.2006, 11:52
das tut mir leid mit deinem kaninchen :(

ich habe selber 2 (und 2 katzen) und hatte auch immer welche und weiss wie schlimm das ist.

ABER des kaninchen willens, würde ich immer dazu raten wieder ein 2. partner dazuzuholen. kaninchen sind rudeltiere und wollen keinesfalls alleine sein (auch sind meerschweinchen keine geigneten partner), du möchtest dein lebensabend ja auch nicht allein verbringen ? Und wenn dein hasi auch noch draussen ist, ist er ja noch ein stück mehr allein :( Wenn der hase nun etwas älter ist, hol ihm doch auch einen etwas älteren ca. gleichaltrigen hasen dazu. Eine Zusammenführung klappt normalerweise nach einer weile wenn ma bestimmte regeln beachtet ganz gut (neutraler raum etc.).

wenn du oder dein mann absolut gegen ein 2. tier sind und sich da nix machen lässt, würde ich eher dazu raten dem tier ein neues zuhause zu suchen wo er einen partner bekommen kann (Aber bitte bitte nicht ins TH !!). ist sicher auch stress für das arme tier aber mE besser als ein restleben lang allein.

Berichte mal wie ihr euch entschieden habt.

Habnur2haende
30.10.2006, 21:09
Hallo Ihr lieben
so langsam kann ich wieder normal denken.
habe heute im xyz-markt ein ganz süßes kaninchen entdeckt. Ich müßte ihn aber kastrieren lassen. Und sollten die 2 sich doch nicht verstehen ( Zwangsehe ??? ) könnte ich ihn zurückgeben.
Das will ich aber auch nicht... menno (auch mal trotzig sein)

Zudem kommt das Problem des "draussen-lebens". Es ist zu spät ein Tier, das bisher drinnen war nun an den Winter zu gewöhnen. Es bekommt kein Winterfell mehr .
Dazu kommt, das in den Stall die nächsten 4-6 Wochen kein neues Kaninchen rein soll, weil der Verstorbene irgendeinen Infekt hatte (wobei Hoppel soweit gesund scheint). Laut Tierarzt hat sie die wohl weggesteckt.
Nach vorsichtigem Anklopfen bei meinem Mann kam ein striktes "Nein". Und das heisst es dann auch. Auch die tiere hier in den Tierheimen leben drinnen- also auch nüscht (nix).

Hoppel frisst, sitzt aber im Moment ziemlich still rum. Und das liebevoll gestaltete Revier hat sie noch nicht mal neugierig beäugt. Von mir lässt sie sich nun gar nicht mehr streicheln. (--- Schei... ---).
Das neue zuhause kommt dann aber erst im frühjahr in Frage (die Idee hatte ich auch schon), weil dann neue Knuddels kommen sollen/werden, je nachdem ob ich Männelein noch rumkrieg (bei ihm sitzt der Schmerz noch tiefer- er hat Kuschel verabschiedet und sein ok zum Dauerschlaf gegeben)

Erst mal sitze ich denn nun weiter im Stroh und unterhalte unseren Hoppel. Fütter ihn mit allerelei Kräutern oder Gras und helfe soweit weiter. Der rest der familie ebenso. Irgendwann wird er schon entdecken, dass er genauso runterkann un den herrlichen Bucheschnipselboden und sein geliebtes heu zum Wühlen entdecken. Nach meinung vom Tierarzt braucht sie ca. 3 Wochen- normale Trauerzeit für Kanin.
Das ewigliche verwechseln von er und sie liegt daran, dass wir immer "der Hase" gesagt haben,bzw. die Häschen.

Nochmals alles liebe und nochmals Danke
Eure 2 Hände

Ps. werde hier noch mal posten, wie es denn soweit ausgegangen ist, wenns euch interressiert...

Habnur2haende
01.11.2006, 12:01
Will euch allen nur Mitteilen, dass Hoppel seit gestern abend seinen großen Auslauf voll nutzt und dort wie gewohnt seine Rollen und Hölzer durch die Gegend schmeißt sowie seine Lufthaken schlägt. Töchterchen schmust mit ihr.
Sieht also so aus, als würde sie es schaffen.
Alles liebe Eure 2 Hände

Didibo
03.11.2006, 11:46
Das ist schön, das Hoppel sich von der Trauer erholt.

Trotzdem ersetzt ihr ihm nicht einen Artgenossen, denkt daran. Guck mal unter www.kaninchenhilfe.de nach, ist eine Notstation, wo es auch Tiere in reiner Außenhaltung gibt.
Die helfen auch bei der Zusammenführung, kommen vorbei etc.

Die zweite Adresse fällt mir grad nicht ein, such ich aber raus, wenn gewollt.

Ich weiß jetzt auch nicht genau, ob du noch ein Böckchen oder eine Zippe hast, aber du solltest am besten ein gegengeschlechtliches Tier nehmen, da sind die Chancen der ZF am besten.