PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie kann ich abschließen.......?



polar
28.10.2006, 20:57
Hallo ihr Lieben,

habe mir hier gerade so Einiges durchgelesen und will erstmal ein Kompliment loswerden- der Umgang miteinander ist hier sehr respektvoll und bringt in vielen Fällen Inspirierendes zu tage.
Finde ich toll!!

Tja- ich habe mich angemeldet, weil ich ein Problem habe, das mich quasi innerlich auffrißt. Natürlich- wie sollte es anders sein- handelt es sich um einen Mann. Und wie kaum anders zu erwarten in diesem Teil des Forums geht es um eine Affäre.

Vielleicht vorweg die "Basisdaten" der Beteiligten....ich bin 32, Single (schon seit längerem und damit an sich nicht unglücklich), liege in den letzten Zügen eines anspruchsvollen Studiums das mich auf den Weg einer anstrengenden Karriere führen wird.
Er kommt aus Amerika, ist 35, gebürtiger Australier, war zum Zeitpunkt als alles anfing seit fünf Monaten in einer Beziehung, von denen er seine Freundin aber höchstens die Hälfte der Zeit gesehen hat, da er beruflich sehr viel im Ausland zu tun hat (er kommt aus der Entertainmentbranche). Ein gutaussehender Mann, der hart an seiner Karriere arbeitet, dabei Realist ist und nicht vor Ego platzt...........ein "erdiger" Typ könnte man sagen. Nicht superintellektuell aber trotzdem auf seine Art ein helles Köpfchen.


Nun mal zur Geschichte im möglichst kurzen Abriß- der trotzdem lang sein wird. Vielleicht hat ja jemand trotzdem Lust das hier zu lesen:
ein Bekannter von mir wohnt mit ihm zusammen und sie waren geschäftlich in meiner Stadt. Also rief mein Bekannter an damit wir uns alle treffen und ein wenig feiern gehen.
Ich kann den Moment als ich ihm vorgestellt wurde kaum beschreiben- mir schießen jetzt noch die Tränen in die Augen wenn ich daran denke. Ich sah in seine Augen und dachte (völlig irrational- der Gedanke war auch eine Sekunde später wieder weg) für den Bruchteil einer Sekunde einfach nur "Du bist es!".
Der Abend war entspannt, es wurde nicht übermäßig getrunken- ich war überhaupt nicht in Flirtlaune. Er war immer in meiner Nähe, immer aufmerksam- aber "baggerte" nicht oder ähnliches.
Zu sehr fortgeschrittener Stunde saßen wir eine Weile alleine da- und plötzlich (für mich absolut aus heiterem Himmel) machte er mir ein deutlich unmoralisches Angebot- er wollte Sex. Ich war baff. Sagte ihm, das er schließlich eine Freundin hätte...........er nahm es so hin. Dazu sollte man vielleicht sagen, das sie erst am gleichen Tag aus der Heimat eingeflogen waren- um Einsamkeit oder "Samenstau" ging es hier also nicht.
Später standen wir wieder alleine da- sahen uns wortlos an.......und küßten uns. Der Kuß war einer von denen, die ewig zu dauern scheinen.
Letztendlich wollte die Gruppe wieder in ihr Hotel, da es früh geworden war........nach kurzer Diskussion blieb er noch (Diskussion innerhalb der Gruppe- ich habe nicht darum gebeten).
Es kam wie es kommen mußte- innerhalb kürzester Zeit knutschten wir wie die Teenager, landeten im Bett.
Nun war dies nicht mein erster ONS. Aber der erste, der sich SO angefühlt hat. Es ging nicht um wilden Sex- da war so viel Nähe.
Morgens lagen wir da..........unterhielten uns. Ich fragte ihn warum er es getan hat- er hatte ein sehr schlechtes Gewissen, sagte er liebe seine Freundin eigentlich. Erzählte aber auch, das sie am Anfang der Beziehung viele Probleme gehabt hätten, so das er gar nicht wußte, ob sie zusammenkommen- und er ihr da auch schon mehrfach fremdgegangen sei. Seitdem aber nicht mehr- und das er sich eigentlich auch geschworen hätte ihr das nie anzutun. Es war komisch- obwohl das Thema unpassend war kam keine komische Stimmung auf. Wir fühlten uns in der Nähe des Anderen so wohl.
Am nächsten Morgen schlich ich aus dem Zimmer als er schlief. Es riß mir fast das Herz raus- ich wollte bleiben. Bei ihm sein.
Hinterließ keine Nummer oder Email, da ich davon ausging, das er sowieso keinen Kontakt wollen würde.

Letztendlich besorgte ich mir von meinem Bekannten seinen Addy, weil ich wissen wollte, ob er die Sache gut verkraftet hat nach seinem schlechten Gewissen während unseres Gesprächs am morgen.
Er antwortete- und wollte das wir in Kontakt bleiben.
Der Kontakt begann erst etwas "untief", was mich grantelig machte. Als ich ihm das mitteilte sagte er er wolle mehr von sich erzählen, er hätte eine Verbindung zwischen uns gespürt- und zwar mehr als er am Anfang selbst dachte. In der gleichen Mail trat sein großer Konflikt zutage- er konnte nicht vergessen, stand aber zu seiner Freundin. Betonte bzw. statete, das wir nur als Freunde Kontakt haben könnten, da ihm anderes nicht gut täte.
Das war mir nur Recht- ich wollte kein kleines dreckiges Geheimnis sein. Ich wollte ihn einfach nur in meinem Leben.
In den nächsten drei Monaten waren wir in regelmäßigem Kontakt. ER war der, der immer wieder "Ausrutscher" fabrizierte- davon sprach, wie sehr er an mich gedacht hätte, wie fasziniert er sei und kleine Andeutungen machte. Ich hielt mich lange Zeit wacker auf der Freundschaftsschiene...........bis es schließlich zu einer Situation kam in der ich ihm gestand, das ich Gefühle hätte.
Das schlug ihn nicht in die Flucht- machte ihn nur sprachlos.
Eine Woche darauf schrieb er mir leicht angetrunken eine überaus leidenschaftliche Mail- woraufhin ich ihm sagte, das es so nicht weiterginge, das er entweder mit mir herausfinden solle, was das alles hier ist oder mich gehen lassen soll.
Er antwortete- betonte wie gerne er mich habe, wie großartig die Verbindung zwischen uns sei- aber das es alles unfair sei da er eben vergeben wäre. Er wollte mich gehen lassen. Ich schrieb ihm Abschiedszeilen- er schrieb zurück.................und bat, den Kontakt doch bitte nicht abbrechen zu lassen. Wir waren wieder bei Null.
Also machte ich Nägel mit Köpfen und kündigte an mich auf seiner nächsten Reise mit ihm zu treffen.
Er meldete zunnächst Zweifel an ob das gut sei- er sei sich sicher das wir im Bett landen würden, würde doch aber treu bleiben wollen und doch auch nicht wollen das es mir schlecht geht. Im nächsten Satz schrieb er dann aber, das er selber nicht wisse, was er da schreibt- das er treu bleiben will aber mich auch wollen würde- das er nicht wisse, was er tun soll.
Ich schrieb ihm, das es mir bei dem Treffen einfach nur darum ginge ihn zu sehen. Das ich mir mein eigenes Hotel suchen würde. Was wir denn für eine Freundschaft hätten auf lange Sicht, wenn wir uns aus Angst vor Fehlern nie treffen würden? Das ich gewappnet sei, mit jeder Situation klarkäme (nur mit der, die dann kam nicht.....) und er sich entscheiden solle.
Er sagte zu- freute sich, war aufgeregt.

Tja, das Treffen. Bizarrer Weise war es so, das er durch Mißorganisation nicht im gleichen Ort wie ich war- obwohl er am nächsten Morgen in diesem Ort Wichtiges zu erledigen hatte. Ich bot ihm an bei mir im Zimmer zu übernachten und er willigte ein. Somit war uns Beiden klar, was passieren würde..........
Bevor er zum Treffpunkt kam dachte ich, ich würde sterben. Ich war so nervös- nicht zuletzt, weil ich anders aussah, als bei unserem ersten Treffen. Einfach weil ich beim ersten Treffen nicht zurechtgemacht war etc.- jetzt gerade aus einem Kurzurlaub wiederkam, braungebrannt und mit anderer Frisur.......würde er mich noch attraktiv finden?
Als er kam war in mir einfach nur Ruhe. Da waren keine Schmetterlinge, da war keine Nervosität- einfach Ruhe. Angekommen sein. Zuhause. Neben ihm.
Wir verbrachten einen ruhigen Abend, bummelten durch die Stadt, aßen etwas- kein Flirten, kein Knutschen- einfach nur reden. Ich fühlte mich so wohl...........in der Rückschau frage ich mich ob es ihm auch so ging.
Letztendlich also im Hotelzimmer. Die Stimmung immernoch entspannt- fernsehen auf dem Bett. Ich streichelte seinen Arm.........plötzlich fiel er wie von der Tarantel gestochen förmlich über mich her. Wir schliefen zwei Mal miteinander- und beide Male hatte ich das Gefühl völlig überrumpelt zu sein, ich konnte überhaupt keine Nähe zu ihm aufbauen..........er auch irgendwie nicht zu mir. Schwer zu beschreiben...........da sehnt man etwas so lange herbei und dann ist alles so.....komisch.
Er war dann im Bad und als er wiederkam sah ich sofort das etwas nicht stimmte. Wir redeten- er sagte er habe festgestellt, das er das hier nicht könnte (eigentlich hatten wir noch zwei Tage und eine weitere Nacht vor uns). Er hätte gedacht er könne das hier einfach genießen- aber jetzt würde er merken, das die Bindung zu seiner Freundin mittlerweile zu eng sei, er nicht klarkäme mit dem was er hier tut. Er fragte bestimmt zehn Mal ob ich wütend wäre und entschuldigte sich genau so oft.............ich sagte ihm es sei vielleicht besser den Kontakt abzubrechen- er fragte ob ich nicht einmal eine Freundschaft in Betracht ziehen würde.
Am nächsten Tag beschlossen wir die Zeit doch noch als Freunde zu verbringen. Er sagte wir sollten besser getrennte Zimmer nehmen und weitere Verwirrungen zu vermeiden. An einem Punkt fragte ich ihn ob es ihm eigentlich nur um den Sex gegangen sei oder ob da tatsächlich Gefühle gewesen seien- er reagierte erstaunt, sagte natürlich seien da Gefühle gewesen ob das nicht offensichtlich gewesen sei?
Die Stimmung wurde immer komischer. Unterschwellig. Es fing an weh zu tun. An einem Punkt fragte ich ihn, was er denn eigentlich für Gefühle für mich gehabt hätte- er begann von seiner Freundin zu reden, davon, das er jetzt wüßte, das sie die Richtige sei, das er völlig entsetzt wäre, das er alles auf's Spiel gesetzt habe.........ich hakte noch mal nach. Als supertolle Antwort auf meine Frage (wobei mir schon klar war, das da nichts tolles kommt, weil der Mann völlig durch den Wind und wirr war) kam "Am ehesten war da Neugier.". NEUGIER?? Ich war baff. So baff, das ich die Antwort einfach hinnahm.
Aus organisatorischen Gründen änderten sich letztendlich unsere Pläne und unsere Wege trennten sich am Nachmittag. Beim Abschied dachte ich ich müßte mich jetzt einfach auf den Boden werfen und weinen- kennt jemand so ein Gefühl? Ich war fix und fertig. Es tat beschissen weh. Er umarmte mich ganz fest und sagte noch einmal wie leid ihm alles täte. Ich sagte es sei meine Schuld- ich hätte mich nicht in ihn verlieben dürfen. Er seufzte ganz tief- nicht genervt, sondern traurig.
Als ich ihn gehen sah wollte ich nur noch weg. Wie ein kopfloses Huhn suchte ich nach dem schnellsten Weg nach Hause (mein Flug ging erst am nächsten Tag und war nicht umbuchbar). Am Ende landete ich im Zug- und weinte acht Stunden lang auf dem Weg nach Hause. Zwischendurch rief ich ihn an. Erst freute er sich meine Stimme zu hören- als er merkte, das ich weinte wurde er ganz still. Sagte wieder wie leid es ihm tut.

Zuhause war ich nur wie gelähmt. Stellte fest, das was mich so verletzt hatte nicht die Tatsache war, das er sich nun für seine Freundin entschieden hatte. Sondern das es das Wort "Neugier" war. Nach all dem was er geschrieben hatte war das alles?? Neugier??
Ich schrieb ihm eine lange Mail, setzte ihm genau diesen Punkt auseinander, zeigte ihm, wie verletzt und traurig ich war. Gleichzeitig war ich sicher, das er einfach in der gegebenen Situation nichts anderes rausbekommen hatte- ich wußte da schon, das er nicht der Typ ist, der über Gefühle gut reden kann.

Er antwortete nicht. Drei Tage lang. Da platzte mir der Kragen und ich schrieb ihm erneut- sagte ihm das es dann wohl wirklich nur Neugier war, wenn er nichts dazu zu sagen hätte- und das er in dem Fall für mich einfach gestorben sei, da er die ganze Zeit wußte, was ich fühle.
Er antwortete- schrieb, das er einfach nicht wisse, was er sagen soll. Das er meine Wut versteht. Das mehr dahinter war als Neugier- das er aber nicht sicher war auf welchem Level seine Gefühle für mich waren. Das er dann erkannt hätte das es ein Fehler war und er mich nicht in diese Situation hätte bringen dürfe. Das er im Moment meiner Frage einfach nicht wußte was er fühlt und denkt und daher einfach so blöde geantwortet habe- das ihm leid täte, das ich das durchmachen mußte. Das er sich furchtbar wegen all dem fühle.
Ich schrieb ihm- bot ihm letztendlich meine Freundschaft an, weil mir inzwischen klar war, wie wichtig er mir als Mensch war. Und da ein Wiedersehen nicht absehbar war sah ich in der Richtung auch keine Gefahr.
Die nächsten zweieinhalb Wochen schrieb ich ihm ein paar Mal- ganz entspannt und neutral. Er schwieg..............also platzte mir wieder der Kragen. Ich schrieb ihm das mir jetzt auch klar wäre, das er keine Freundschaft wolle, da sein Schweigen ja Bände spräche- das ich seinen Abgang aber wirklich traurig fände.
Da tauchte er wieder auf.................schrieb er sei sehr im Stress gewesen und habe seine Antwort auch immer wieder aufgeschoben.
Er könne den Kontakt nicht aufrecht erhalten- er bereue was er getan habe, nicht wegen mir sondern wegen ihm. Ich sei ein wundervoller Mensch und hätte nur das Beste verdient. Aber er würde nicht denken,das Kontakt gut sei- vielleicht von Zeit zu Zeit, aber nicht regelmäßig. Ich hätte einen Platz in seinem Herzen- aber er habe es aufgrund der Umstände verschlossen halten müssen. Ich solle auf mich aufpassen, aber ihn vergessen. Farewell und er werde nicht vergessen......................
Mit so einer Antwort hatte ich gerechnet, trotzdem hatte ich das Gefühl nicht atmen zu können. Schrieb ihm das ich verstünde, schrieb ihm, was ich für ihn empfunden hatte.

Tja. Seitdem sind drei Monate vergangen. Drei Monate in denen ich gelegentlich schrieb- da er ja sagte Kontakt von Zeit zu Zeit ginge eventuell.................und er schwieg. Schweigt immer noch.


Und das ist mein Problem. Ich vermisse ihn. Täglich. Stündlich. Vermisse seine Mails. Kann nicht vergessen. Gar nicht in dem Sinn, das ich eine Beziehung mit ihm will- ich vermisse ihn als Mensch in meinem Leben. Als Freund. Für mich ging es bei der Sache kaum um Sex- sondern um die Verbindung, die Nähe.

Und ich verstehe einfach nicht dieses komplette Schweigen.............sehe im Netz, das es ihm gut geht. Das er mit vielen Leuten Kontakt hat. Nur mich ignoriert er. Obwohl meine Mails einfach neutral und nett waren- und es sogar zwei Mal gute Gründe gab bei denen er sich hätte äußern können (es sah zwischendurch so aus, als zöge ich in seine Stadt....wie das Leben so spielt- ich habe abgesagt, weil ich es nicht ertragen würde).

Ich möchte ihm so viel sagen. So viel erzählen. So gerne hören, wie es ihm geht. Aber er behandelt mich wie seine Nemesis. Das tut so unsagbar weh und macht gleichzeitig so wütend.

Mir fallen nur zwei Möglichkeiten ein, warum er so handelt- entweder es war nie SO wichtig für ihn, also war die Sache schnell abgeschlossen und er denkt nicht mehr an mich. Lebt sein Leben nach dem "Fehler".
Oder es ist ihm nahegegangen und er kann auch schwer vergessen- warum dann aber dieses komplette, verletztende Schweigen????

Ich weiß nicht wie ich abschließen soll. Trotz allem fühlt es sich so an als wäre diese Geschichte "unfertig", als würde da noch mal was kommen. Oder ist das nur die Hoffnung in mir??
Und trotz allem fühlt es sich immer noch so an, als sei er der Richtige und wir hätten uns nur zur falschen Zeit getroffen...........die Ironie ist, das wir uns letztes Jahr beinahe kennengelernt hätten- da waren Beide noch Single.

Ich kann nichts tun- sitze hier, und es tut einfach weh. Auch noch vier Monate nach dem letzten Treffen und drei Monate nach seinen letzten Worten.

Was soll ich nur tun?? Schreiben kommt nicht mehr in Frage.............und glaubt mir, ich habe mich schon bei dem Gedanken ertappt ihn regelrecht um Kontakt "anzubetteln" (naja, vielleicht ist das Wort etwas hoch gegriffen- ich denke ihr wißt was ich meine).

Was mir in der Rückschau auffällt ist, das der Kontakt zwar gleichmäßig verteilt war, es aber ein bizarres Schema gab. Meist kam es so, das ich ihn quasi anstupste- er dann auch viel schrieb und ganz begeistert war.................ich war zwischendurch insgesamt drei Mal unzufrieden mit dem Kontakt (erst wegen der mangelnden Tiefe, dann weil er meinen Geburtstag vergessen hatte obwohl der kurz vorher Thema war und er ausserdem immer davon sprach anzurufen, es aber nie tat (nachdem ich das anmahnte tat er es sofort...), und dann noch mal in der oben geschilderten Situation in der er die leidenschaftliche Mail abließ), sagte ihm dies auch jedes Mal- und jedes mal bettelte er förmlich ich solle nicht gehen.
Also sehe ich es mittlerweile fast so, als wäre es für ihn ein ONS gewesen, der gefühlsmäßig ausser Kontrolle war- er zwar nicht die treibende Kraft sein wollte aber auch nicht vergessen konnte und unser Treffen ihn dann aufgeweckt hat- er dann die Konsequenz zog und der Versuchung in Zukunft aus dem Weg gehen wollte.

Ach ich weiß nicht. Was denkt ihr???

P.S.: ich sollte vielleicht noch hinzufügen, das es bis zu dem Punkt als ich Nägel mit Köpfen gemacht habe, völlig unklar war wann wir uns wiedersehen. Sonst wäre natürlich die These im Raum er wollte mich nur warmhalten........aber das passt nicht, denn wie gesagt, ein Wiedersehen stand in den Sternen.

Inaktiver User
28.10.2006, 21:21
Hui, das war viel Text, aber sehr gut geschrieben... An einem Punkt wurde ich stutzig und zwar schon ziemlich am Anfang: Du schreibst, er hätte seine Freundin, mit der erst seit fünf Monaten liiert ist, schon mehrmals betrogen, weil nicht klar war, ob daraus etwas Festes wird. Ich finde diese Begründung etwas merkwürdig. Es ist einer Beziehung und deren "Festigung" ja nicht gerade zuträglich, wenn man dauernd fremdgeht. Und gleichzeitig kann, wenn es noch unverbindlich war, ja von Fremdgehen auch nicht unbedingt die Rede sein..
Mir scheint, er ist grundsätzlich ein wenig von "Neugier" getrieben. Und ich wundere mich ein bißchen, dass Du Dir um einen Mann, der das wohl nicht ganz unter Kontrolle hat, so viele tiefgründige Gedanken machst. Ich neige sonst nicht zu Aussagen wie "Er ist es nicht wert", aber dieses Mal drängt es mich förmlich dazu...
LG Morcheeba

polar
28.10.2006, 21:40
Hallo Morcheeba,

mir fiel auch gerade auf, das der Text etwas sehr lang geworden ist.....*hüstel*. Naja- scheint, als musste es einfach alles mal raus. :niedergeschmettert:

Genau das was Du ansprichst- mit dem Fremdgehen am Anfang der Beziehung- verstehe ich auch nicht. Wenn ich jemanden "will" gibt es nur denjenigen- da gäbe es bis zur Klärung der Situation keine Experimente nebenher.

Ich kann es mir nur so erklären, das er zu der Zeit zwar an ihr sehr interessiert war aber aus irgendeinem Grund (vielleicht auch gerade der Tatsache das er so selten zuhause ist.....) die Sache nicht richtig vorwärts ging. Er zur gleichen Zeit viel unterwegs war (als noch relativ frischgebackener Single nach einer längeren schmerzhaften Beziehung) und sich wohl dachte bis alles konkreter wird genießt er einfach noch eine Runde.
Als wir bei unserem Treffen noch mal darüber sprachen sagte er auch der springende Punkt im Moment sei, das er jetzt merkt, das die Bindung zu ihr zu eng geworden ist und er deshalb mit all dem nicht umgehen kann- nicht mehr wie früher. Sprich: da damals alles auf wackeligen Füßen stand und kaum Bindung da war, war Fremdgehen für ihn soweit verkraftbar.
Ich habe damals gefragt ob es danach (nach dem holperigen Anfang) außer mir noch andere gab- er verneinte und das glaube ich ihm auch. In Retrospektive glaube ich unser erster ONS fand zu einem Punkt statt, an dem er sich eben auch noch nicht völlig gebunden hatte- schlechtes Gewissen ja, heulen und Zähneklappern nein.
Das er sie verläßt war nie Thema- ich glaube fast, das er, wenn er damit hätte umgehen können, mit mir quasi eine "Europäische Nebenbeziehung" aufgebaut hätte..................nur das ich das nicht mitgemacht hätte.
So hat es ihn halt kalt erwischt- und er war am Ende der gekniffene.

Zu der Neugier- ich denke das war nicht alles. Hat er ja auch selber noch mal betont. Und seine Mails in den Monaten vorher sprachen auch eine andere Sprache- da war sehr viel Respekt, sehr viel an mich denken, sehr viel Bewunderung etc..
Ich schätze ihn eher so ein, das er leicht unreflektiert ist- er läßt sich treiben, hierhin und dorthin, bis er eben gegen eine Wand schwimmt..........................um dann erschrocken um sich zu schauen und plötzliche Einsichten zu haben.
Er hat sich die ganze Zeit schon immer wieder Gedanken um die Situation gemacht- aber auf der anderen Seite diese nie umgesetzt. Wegen Gefühlen? Weil er nicht widerstehen konnte? Ich weiß es nicht.

Tja- und warum ich mir so viele Gedanken mache. Simpel: weil dieser Mann mich so extrem tief berührt hat, das es schon fast lächerlich ist angesichts der geringen Zeit, die wir hatten.
Wie soll ich sagen- bei ihm war ich immer ich selber. Ich habe ihn nie angelogen, keine Spielchen gespielt- habe auch mal rumgezickt etc. und er hat immer verstanden. Das war der am häufigsten gebrauchte Satz zwischen uns- "ich kann Dich verstehen." Eben diese Verbindung, von der er zuerst sprach.
Mir ist sowas bisher ein Mal im Leben passiert- mit demjenigen war ich später verlobt und wir sind heute noch gute Freunde.

Und das ist es auch,was mir im Moment so fehlt- ihm ungeschminkte Mails zu schreiben und ungeschminkte Antworten zu bekommen, so wie es nur mit ihm möglich war.

Inaktiver User
28.10.2006, 21:59
Wie gesagt, ich fand, dass Dein Text sehr gut geschrieben ist, klar strukturiert und emotional sehr gut nachvollziehbar.

Weißt Du, was ich gerade denke - die Antwort auf Deine Frage ist simpel: Abschließen kannst Du nur, wenn er seine Strategie, sich nicht mehr zu melden, beibehält.

Zu banal, die Antwort gell. Ich weiß. Aber er erleichtert es Dir gerade enorm, auch wenn es im Moment nicht danach aussieht, mit ihm abzuschließen...

Polar, "ich kann Dich verstehen" ist zunächst nur ein Lippenbekenntnis. Ob man jemanden wirklich versteht, das zeigt sich erst später, wenn man alle Facetten eines Menschen kennengelernt hat. Und die Frage ist auch ob dieses "Verstehen" so wichtig ist. Wir glauben immer, andere verstehen zu müssen, dabei sollten wir uns eher darauf konzentrieren uns selbst zu verstehen.

Kannst Du Dich verstehen? Verstehen, was da mit Dir passiert ist? Bleib' bei Dir, Du denkst viel zu viel darüber nach, was ihn angetrieben und umgetrieben hat. Wirklich wissen wirst Du's nie. Aber über Dich kannst Du darüber eine Menge erfahren...

Sei lieb gegrüßt.

Morcheeba

polar
28.10.2006, 22:30
Hallo Morcheeba,

danke für die weitere Antwort.

Ja, Du hast Recht wenn Du sagst das sein Schweigen vermutlich das Beste für mich ist. Vielleicht sieht er das genau so- er weiß ja, wievel er in mir zerrissen hat- und schweigt genau deshalb. :wie?:

Manchmal frage ich mich auch, wievel von meinem jetzigen Verletztsein tatsächlich am Schweigen liegt- und wievel am verletzten Ego durch das Angeschwiegen werden. Er hat ja angekündigt, das er sich zurückzieht, es als besser so ansieht. Also an sich keine Überraschung. Und er hat ja dabei auch betont, das es nicht geschieht, weil er mich nicht schätzt. Trotzdem kommt sein Schweigen bei mir so an.............und vielleicht kränkt mich das mehr als ich selber zugeben kann oder will, ist der Motor dafür, das ich nicht loslassen kann. In anderen Trennungssituationen habe ich über mich erfahren, das ich mit langsamem Auseinanderdriften besser umgehen kann als mit so abrupten Einschnitten.


Und ja- die Tatsache, die Du ansprichst, das ich mir viel zu viele Gedanken darum mache was er denkt,will, wollte, fühlt, fühlte. Die ist eine die mich wahnsinnig macht. Weil ich es genau so sehe wie Du sagst- was er denkt oder ob ein Sack Reis in China umfällt ist sekundär, es sollte erstmal um meine Gefühle und mich gehen. Trotzdem komme ich aus dieser "Denkart" nicht richtig raus, es macht mich selber wahnsinnig!!!!!
Vielleicht denke ich soviel über ihn nach weil ich nach der Antwort suche, was all das für ihn war. Für jede These (und derer gibt es unzählige) gibt es so viele Fakten die dafür und dagegen sprechen.
Die Antwort, die ich gerne hätte, wäre, das es für ihn auch schwer war, da Gefühle waren und er mich jetzt schon auch vermisst. Aber diese Antwort- selbst wenn sie zutrifft- werde ich nie haben................................auch nicht durch Nachdenken ad nauseum.

Wenn ich in Gedanken bei mir bin, fühle ich mich einfach verloren nach dem was passiert ist. Als es passierte fühlte ich mich geborgen, eben weil ich so ungeschminkt mit ihm umgehen konnte. Klar kann man das auch mit Freunden und Familie- aber ich denke jeder weiß wie anders es ist, wenn man es mit jemand vom anderen Geschlecht kann, den man auch noch überaus attraktiv findet.
Lustig in dem Zusammenhang ist, das mein Instinkt mich im Verlauf der Geschichte nie im Stich liess- und ich ihm jetzt, wenn er mir eine Antwort zuflüstert, nicht traue. Dabei ist Bauchgefühl doch gerade eine herrliche Tugend.
Wenn ich ihm zickige Dinge an den Kopf warf, bei denen Andere zusammenzuckten als ich davon erzählte, wußte ich er würde nicht gehen. Vor unserem Treffen wußte ich auch, das er es wollen würde. Bei und nach dem Treffen wußte ich, wie seine Antwort bezüglich meines Vorwurfs der "Neugieraussage" sein würde- ich wußte schon vor Ort, das es ein Schnellschuß von ihm war, weil er mit der Situation nicht klarkam.
Und als ich mein Freundschaftsangebot schrieb wußte ich auch, das er damit nicht klarkommen würde.
Mein Bauch sagt mir jetzt, das er es deshalb nicht kann, weil er seinen Fehler eingesehen hat, mich trotzdem gerne hat und es auf für ihn zu verwirrend und auch schmerzhaft wäre. Er immer wieder in Versuchung käme. Trotzdem kann ich meinem Bauch dieses mal nicht glauben, obwohl es mir so helfen würde loszulassen.


Ich habe über mich gelernt, das ich eine hoffnungslose Romantikerin bin, die an Liebe auf den ersten Blick glaubt- auch wenn sie schon lange nicht mehr an die Liebe glaubte.
Ich habe über mich gelernt, das ich, auch wenn ich gerne Single bin, tief in mir das Verlangen nach einer Beziehung trage und mich schon irgendwo einsam fühle.
Ich habe leider auch gelernt anhand dieser Sache, das ich manchmal nicht soviel Stolz zeige wie ich sollte- wenn ich zurückschaue dann, ja dann war das ich- pur, so wie ich bin mit allen Schwächen. Aber trotzdem hätte ich mir von mir mehr Stärke gewünscht, die Fähigkeit von selber zu gehen.

Du hast Recht- es gibt viel an dieser Sache zu lernen.
Wenn ich endlich meine Gedanken aus seiner Perspektive rausstemmen könnte!!! Und wenn ich endlich das Gefühl begraben könnte, das da noch was kommt!!!

Wenn ich auf die Sache zurückschaue würde ich mir wünschen ich hätte ihn zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen- so viel Konfusion, so viel Schmerz......................

murmel17
28.10.2006, 23:03
Hallo polar,
mische mich mal in den dialog zwischen Dir und morcheeba ein!
Bin hier gelandet, weil ich die beiträge von morcheeba interessan fand und mehr von ihr lesen wollte...
Also, wenn ich Dein letztes Posting lese, dann kann ich mich in beide von Euch sehr gut hineinversetzen und die Handlungsweisen un d Deine Gefühle gut nachvollziehen. Ich bleibe an der Aussage, daß Dein Bauchgefühl Dir sagt, was los ist un Du es aber nicht hötren willst, hängen!
Warum willst Du nicht loslassen, weil Du bei ihm so echt, so authentisch warst, weil Du bei einem Mann so echt , so authentisch warst?
Wie bist Du,bzw. empfindes Du dich sonst?
Möchtest Du ein Bild von Dir abgeben, das vielen gefällt, wo Du aber spürst, daß es nur ein Teil von Dir ist ?

Ich denke, auch Du hast eine andere Ebene in ihm anklingen lassen (die "Nicht-Entertainment-Ebene") und das hat Dir auch sehr gefallen...
Bitte entschuldige, wenn ich so viel deute und mutmaße,wenn ich falsch liege, sei mir nicht böse...
Alles Liebe
Murmel 17

polar
28.10.2006, 23:24
Huhu Murmel,

einmischen ist immer erwünscht!! :smirksmile:

Hm. Zu dem echt und authentisch von meiner Seite.....wie soll man das erklären?? Sagen wir es so: ich bin jemand, der nach außen anders wirkt als er nach innen ist. Sprich: wenn jemand mich nicht gut kennt, komme ich als superselbsbewußt, offen, nicht verletzlich etc. rüber. Selbstsicher könnte man sagen.
Wie bei fast allen sieht es unter der Schale anders aus.......da stecken viele Zweifel, viel Selbstkritik, hier und da auch Ängste oder Überforderung (ich bin durch mein Studium der Medizin manchmal mit Sachen konfrontiert, die nicht so leicht wegzustecken sind- gleichzeitig gebietet das typsiche Medizinerdasein es LEIDER das nach Außen nicht so durchdringen zu lassen..........................welcher Patient will z.B. ein Gespräch mit einem Arzt führen, der über die Situation fast geschockter ist als er selber? Da gilt es zu mauern und es mit sich selber auszumachen.......denn zu Kollegen kann man damit auch nicht immer).
Ich bin selber mein härtester Kritiker- oft auch an der Realität vorbei. Sei es was das Aussehen angeht, sei es was meine Leistung angeht- Feedback von außen macht mich da manchmal staunen, weil ich mich eher so als in der Masse schwimmend sehe, es aber nach dem Feedback was ich bekomme nicht bin.
Gute Freunde von mir wissen darum. Männer, bzw. meine Beziehungen, hatten damit manchmal ein Problem- sie holten sich die toughe Frau ins Haus und wenn die dann ihr wahres Gesicht zeigte gab es auf der anderen Seite große Augen. Da ich leider genau gerne die Männer anziehe, die die toughe Frau und nichts anderes wollen- und sich andere oft gar nicht an mich rantrauen.
Es ist gar nicht so, das ich mich im Alltag verstelle- eher so, das ich WENN es da mal Knackpunkte gibt nicht groß drüber rede.
Mit ihm zu mailen war wie ein Tagebuch, das antwortet..........ich schrieb ihm vom Stress in der Klinik, schrieb ihm von Angst etc.- und er unterstützte, verstand. Das ist mir bei einem Mann für den ich Gefühle habe in dieser ungeschminkten Form lange nicht passiert.
Andersrum: beim Kennenlernen ist man ja gerne darauf bedacht nur die guten Seiten zu zeigen, Untiefen erstmal zu vermeiden. Man überspielt hier und da etc..
Bei ihm war es von Sekunde eins an so, das ich nie überspielt habe und auf fast schon krasse Art ich war. Ich hätte diesen Mann nie anlügen können- und sei es eine Lüge wie "Mir geht es toll" wenn es einem nicht so gut geht.
Es war wie eine Art Wehrlosigkeit- ich konnte mich vor ihm einfach nur offen zeigen. Das tat so gut- vor allem weil er nicht ging als ich es tat. Ist mir nämlich- wie oben erwähnt- auch schon passiert.


Was ihn anging und was ich da zum klingen brachte- nun........ich denke er war zum einen angezogen davon, das ich diese Tiefe ihm gegenüber hatte- eben nicht nur auf blabla Ebene kommunizierte, wie es ja gerade in Amerika gerne der Fall ist.
Ich weiß auch, das da viel Respekt vor meinem Studium war- er mich dafür eine Ecke bewunderte, sich selber manchmal quasi fast kleinmachte und sagte "seine Welt sei ja nur eine Phantasiewelt, meine das wirkliche Leben".
Außerdem konnte ich ihn lesen wie ein offenes Buch. In Mails und auch bei unserem Treffen habe ich ihm gesagt wie ich ihn sehe- und zu seinem Erstaunen ins Schwarze getroffen...........was keine Kunst war, denn zwischen all seinen Zeilen zeigte sich, das er ist wie ich und sein Spiegelbild erkennt man schnell. Auch er nach außen selbstsicher, der Entertainer- nach innen selbstkritisch, sich hinterfragend, selbst teilweise hassend.


Ich denke es ist schon so wie Du sagst- viele sehen nur einen Teil von mir, er hat das Ganze zu sehen bekommen. Und daher habe ich mich so geborgen gefühlt. Weil er das Ganze mochte...........

Umgekehrt war es denke ich ähnlich.

Pikantes Detail- seine Freundin ist die Antithese zu mir soweit ich mir ein Bild machen kann. Sowohl im Aussehen als auch so wie sie erscheint.............................eher sehr weiblich und anschmiegsam wenn man so will. Und eine ganze Ecke jünger als er. Ich komme vom Typ eher nach seiner Ex, die ihm so das Herz brach. Nicht vom Charakter aber vom Aussehen.
Ich denke die Tatsache, das ich ihn entfernt an die Ex erinnerte plus die Art und Weise wie wir miteinander umgingen waren es, die ihn nicht loslassen ließen. Bis er merkte, das es so nicht geht. Wegen seines Gewissens, dem Fehler den er in Bezug auf seine Beziehung macht- und auch wegen meiner Gefühle für ihn.

murmel17
28.10.2006, 23:53
Liebe polar,
jetzt antworte ich ganz schnell und auch aus dem bauch raus:Wenn er Dein Spiegelbild ist, ja dann, weißt Du dann, wen Du nicht loslassen möchtest und warum die Trennung Dir so schwer fällt:
Es bist Du, Du in Deiner Gesamtheit!
Und das deute ich nicht, sondern das schreibst Du selber!
Klar, sowas findt man/frau wohl häufiger bei seiner "Busenfreundin" und nicht bei einem attraktiven Mann, was das ganze für Deine Gefühlslage erschwert aber auch so reizvoll macht!
das Dein "Ex" eine jüngere freundin hat, passt irgendwie gut, er hat genau die Seite, die Du entdeckt hast, in sich , aber diese wired wohl so schnell und nicht so deutlich zum Tragen kommen! Viele von uns sind wohl Beides, "tough" aber auch" klein und unsicher"...
Woher ich wohl meine, das zu wissen...grins...
Mein Bauchgefühl sagt mir weiter, daß Du schon ein klein wenig drüber weg bist, traurig , dies Gefühl nicht mehr zu spüren, das Du mit ihm hattest, aber wissend, daß dies doch eher nicht das absolut wahre war (ich erinnere an die Verunsicherung beim Sex, und da ist frau ja wohl auch gefühlsmäßig ziemlich ungeschützt und ehrlich zu sich..
Wünsche Die eine Gute nacht
Murmel 17

polar
29.10.2006, 09:01
Guten morgen Murmel,

Dein Beitrag hat mir eben echt die Tränen in die Augen getrieben. Irgendwie habe ich das Gefühl Du kennst so eine Situation nur zu genau.

Hm. Das Gefühl des Ganzen, das es so schwer macht loszulassen finde ich ehrlich gesagt noch nicht mal bei langjährigsten Freundinnen. Oder mal so rum: die kenne mich zwar genau, aber einfach, weil man schon so lange gemeinsame Wege geht- nicht weil ich mit ihnen so offen wie mit ihm reden würde.
Sie bekommen immer nur große Teile zu sehen- aber nie das Ganze (was sie aber instinktiv erfassen). Ein Beispiel ist, das eine Freundin, als es mir wegen ihm sehr schlecht ging, hier war- sie war richtig entsetzt wie schlecht es mir geht, wollte irgendwie helfen- aber da war einfach diese letzte Mauer, die bei ihm eben nicht da war. Sie sagte irgendwann richtig verzweifelt zu mir "Lass mich doch mal an Dich ran!".
Vielleicht konnte ich mich auch nur deshalb ihm gegenüber so öffnen, weil es über die Entfernung geschah- das könnte der Schlüssel dazu sein. Vielleicht nicht mal die Entfernung- aber das Schreiben.............bei dem man sinnieren kann und oft viel tiefer geht, bzw. gehen kann als in Gesprächen von Angesicht zu Angesicht, reflektieren eben. Mir geht das jedenfalls so.


Ja, ein wenig bin ich schon drüber weg.........vor einem Monat sah das noch ganz anders aus.
Vergessen kann ich trotzdem nicht. Ich denke immer noch viel zu viel an ihn, hoffe immer noch da kommt eine Nachricht, ein Lebenszeichen. Gar nichts bahnbrechendes- ein Hallo würde schon reichen. Einfach das Zeichen, das es mich für ihn noch gibt.
Momentan tut nämlich auch sehr das Gefühl weh, das er lange weitergezogen ist und ich schon längst aus seinen Gedanken verschwunden bin.

Und das Wahre- doch, das war es. Zumindest während es gut lief und wenn es sich weiter hätte entwickeln können. So wie es lief war es die perfekte Mischung aus Freundschaft und Erotik..............eben die Mischung aus der längere Beziehungen gebacken werden können.
Das komische Gefühl beim Sex war nicht so sehr Unsicherheit- mehr eine Art von...........Traurigkeit. Ich hatte mich so auf die Innigkeit gefreut, die es in der ersten Nacht bei uns gab- erwartete sie, jetzt noch intensiver sogar. Stattdessen kam sie nicht zustande. Um es krass auszudrücken: ich wartete darauf "Liebe zu machen"- aber wir "hatten einfach Sex". Er konnte mir gar nicht in die Augen sehen, mich nicht küssen wie das Mal davor- mit Sicherheit alles Anzeichen seiner "Gebundenheit". Mir tat das natürlich weh- gerade weil ich in dem Moment gar nicht wußte woran es liegt. Das wurde mir dann kurz danach klar.
Ich wünschte heute ich hätte damals "Stop" gesagt und nicht mit ihm geschlafen- aber wer hätte schon damit gerechnet, das ER nicht klarkommt?? Ich dachte ja ICH bin hinterher die, der es weh tut, die nicht klarkommt- das IHM das passiert, damit habe ich null gerechnet.
Für einen Moment dachte ich ja damals fast es läge daran, das er mich nicht mehr attraktiv findet- aber im Nachhinein sehe ich, das da vieles gegen spricht. Angefangen von der Tatsache, das wir erst eng beieinander lagen und er dann mit einem verschämten Lachen meinte so könne er nicht einschlafen......über die Tatsache, das man, wenn man jemanden nicht mehr attraktiv findet, seine Nähe in der Regel nicht ertragen kann- er lag aber bei mir morgens noch im Arm, fast wie Schutz suchend. Und wenn ich jemanden nicht attraktiv finde habe ich kein Problem damit mit ihm in einem Zimmer mit zwei Betten zu übernachten- da gibt es dann keine Gefahr, er sah aber eine. Tja. Also lag es doch an seinen Gefühlen der Freundin gegenüber...................

Ich frage mich immer wieder was gewesen wäre, wenn wir beide Single wären. Was wäre dann geworden. Lag es nur an der Freundin? Oder lag es doch irgendwie an mir?? Was war all das für ihn?? Wenn ich wüßte das es "nichts" war könnte ich eher wütend werden und abschließen. Aber so eiere ich von Wut zu Trauer und zurück.

Inaktiver User
30.10.2006, 10:34
Hallo polar, ich verstehe dich nur zu gut. Habe ganz ähnliches erlebt.

Du wolltest wissen, wie du mit der Sache abschließen kannst. Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, es geht nur über absolute Kontaktsperre. Alle Mails, SMSen und Erinnerungen löschen - gilt leider nicht für die Bilder im Kopf, da es hier keine "Reset-Taste" gibt. Es ist perfekt, dass er sich nicht mehr meldet. So hast du die Chance, wirklich abzuschliessen.

Eine Freundschaft wird nicht funktionieren. Du hast zu viele Gefühle für ihn und auch bereits zu viel in diese "Beziehung" investiert.

Ich kann dir versichern, die Schmerzen in der Herzgegend lassen nach. Wenn die ersten Hormonwallungen vorüber sind, fängt auch der Kopf wieder an, klar zu denken. Und dann erkennst du vielleicht, dass jeder Mensch nicht nur positive Seiten hat und sein Verhalten dir gegenüber ein ganz schlechter Stil war. Möchstest du von ihm betrogen werden? Seine Freundin geht davon aus, dass er ihr treu ist. Genau so würdest du aber evtl. auch betrogen werden. Es kann doch sein, dass auf der Welt noch viele "Seelenpartner" leben, denen er sich verbunden fühlt. Er ist doch über dich im Hotel hergefallen und Freundschaft nicht Freundschaft sein lassen. Er hat die Ebene geändert. Das kann ihm immer wieder passieren.

Insofern ist es doch besser, du behälst die schönen Momente im Kopf und weisst aber auch, dass es keine Zukunft ohne Probleme mit ihm gegeben hätte.

Ich komme mit der Kontaktsperre gut zurecht und habe Angst, dass er sich wieder meldet und alles von vorn beginnt. Auch wenn immer ein Gefühl der Traurigkeit und des Vermissens vorhanden ist, so weiss mein Kopf doch inzwischen sehr genau, dass es nie eine Zukunft gegeben hätte.

Ich bin sicher, auch du wirst es schaffen. Voraussetzung ist, du willst es!

Liebe Grüße, die lustigeHummel (die leider in den letzten Monaten viel zu selten lustig war).

wingsopenwide
30.10.2006, 10:47
Also sehe ich es mittlerweile fast so, als wäre es für ihn ein ONS gewesen

.. erfasst!

Kappuziner
30.10.2006, 11:13
Ich denke, dass man vielen Menschen im Leben "begegnet", ich meine, richtig begegnet und dass man auch viele Menschen lieben kann.
Aber was du von deinen Gefühlen zu ihm schilderst, entschuldige, das klingt für mich nicht nach Liebe. Da ist viel zu viel "ich" "ich" "ich". Sorry wenn ich das so sage. Aber da klingen mir bei dir viele Bedürfnisse mit, mit denen er wohl schlichtweg überfordert ist.
Und deine Wut angesichts seiner tappsigen Wortwahl (mit der er letzten Endes die Sache auch bloß "runterkochen" wollte, nehme ich an), die finde ich zu maßlos.

Er ist anscheinend wirklich überfordert von den Geistern, die er rief. Er trifft eine Frau, mag sie wirklich (so klingt es wirklich) und dann kann er sich und ihr keine Grenzen setzen und das ganze in eine Bahn zu bringen, die sich mit seiner Beziehung vereinbaren lässt.
Klar war es dumm von ihm, überhaupt eine Affäre anzufangen.
Aber danach scheint mir doch alles zu sehr auf deine Initiative zurückzugehen, um darauf wirklich eine runde Liebesgeschichte zu machen.

Also was ich sagen möchte, als Beitrag zum "abschließen".
Mach dir klar, dass diese Geschichte, die du hier schilderst, deine Geschichte ist. Seine wird anders klingen (da werden auch Gefühle drin vorkommen, aber auch viel Hilflosigkeit angesichts der Emotionswellen, die auf ihn zurollen). Wahre Liebesgeschichten hingegen haben einen gewissen "Gleichklang", mir fällt kein besseres Wort ein. Aber mach dir klar, dass du um etwas in DIR trauerst, nicht um ihn.
Auch das Loslösen wird nicht von einer Geste von ihm abhängen, sondern nur von dir.

joy38
30.10.2006, 17:17
Ohne unnötig auf den Gefühlen von Polar herumtrampeln zu wollen muß doch wohl mal die ganze Geschichte aus "Männersicht" beleuchtet werden.
Seine Reakt.waren allesamt vollk.typisch für den einfühlsamen, unruhigen, aber auch absolut verantwortungslosen Typ Mann, der nicht nein sagen kann.
Polar, du hast es ihm schlicht und ergreifend zu leicht gemacht. Rede Dir seine anschließenden emails, Reaktionen, Ausflüchte ect. nicht schön. Er hat seine Freundin betrogen und er hat Dich benutzt.
Man kann es umschreiben und man kann sich für ihn den Kopf zerbrechen, aber es wird immer auf dasselbe hinaus laufen: er hat etwas angefangen was anschl außer Kontrolle geraten ist. Sicherlich nicht in der Absicht Dir weh zu tun. Letztendlich aber ohne Charakter, weil nicht Mann´s genug um eine klare Entscheidung zu formulieren in einer Zeit in der Du noch relativ unverletzt aus der Geschichte gekommen wärst.
Kein wirklicher Vorwurf an Dich, Du hast das getan was Dein Bauch in diesem Moment Dir vorgeschrieben hat. Aber zumindest jetzt, also im Nachhineien, solltest Du Dein Leben wieder auf Realität polen und nicht Deine Zeit sinnlos mit einer Phantasie vergeuden.

Warum können Männer eigentlich auch dann mißverstanden werden, obwohl sie von Anfang an mit offenen Karten spielen? Wieso machen sich Frauen im allgemeinen und im besonderen über alles auf dieser Welt so viele Gedanken. Und wenn es dann mal wichtig wäre nachzudenken, verschieben sie diese Fähigkeit in das Reich der rosaroten Träume und laufen offenen Auges in eine Welt voller Zweifel und Schmerzen, selbst wenn da 100 Wegweiser stehen die einem signalisieren "Achtung, dieser Weg führt in einen Abgrund".
Ist es das, was man gemeinhin als "wo die Liebe eben hinfällt" bezeichnet, also Schicksal sozusagen? Oder, bitte entschuldigt das Wort, einfach nur Dummheit?
Keine Ahnung.

wingsopenwide
30.10.2006, 18:18
Ohne unnötig auf den Gefühlen von Polar herumtrampeln zu wollen muß doch wohl mal die ganze Geschichte aus "Männersicht" beleuchtet werden.

das habe ich getan ...

Inaktiver User
30.10.2006, 19:10
...auch meine Meinung ist ähnlich wie die von joy....

...polar....dieser Mann wollte Sex, was er auch sehr offen und ehrlich gleich am ersten Abend sagte....dies ist keine Liebesgeschichte....er hat die Gelegenheit genutzt und es auch bekommen (das 2. Treffen hast Du eh selber in die Wege geleitet, sonst wäre es bei einem ONS geblieben)...ihm kann man keinen Vorwurf machen...daß er fremdging ist ein Problem daß er mit seiner Freundin hat...Du solltest ihn abhaken.

Katjalie
31.10.2006, 11:06
...auch meine Meinung ist ähnlich wie die von joy....

...polar....dieser Mann wollte Sex, was er auch sehr offen und ehrlich gleich am ersten Abend sagte....dies ist keine Liebesgeschichte....er hat die Gelegenheit genutzt und es auch bekommen (das 2. Treffen hast Du eh selber in die Wege geleitet, sonst wäre es bei einem ONS geblieben)...ihm kann man keinen Vorwurf machen...daß er fremdging ist ein Problem daß er mit seiner Freundin hat...Du solltest ihn abhaken.

:allesok: Genauso sehe ich das auch. Er hat ja im Vorfeld schon gesagt, dass er keine zweite Nacht will, weil sich die Beziehung mit seiner Freundin gefestigt hat. Das wußtest Du.

polar
31.10.2006, 13:46
Hallo ihr Alle!!

Wow- soviele Antworten auf einmal, wo anfangen???

Am besten der Reihe nach..... :smile:

Lustige Hummel-

Du hast mit allem was Du schreibst absolut Recht, kann dem komplett zustimmen.
Ein Punkt, den Du ansprichst ist ja der: was wäre, wenn Du mit diesem Mann eine Beziehung hättest?
Nun- ganz klar: ich würde die Wände hochgehen wenn er unterwegs wäre. Ich hätte keine ruhige Minute und kein Vertrauen aufgrund der Umstände unter denen wir uns kennengelernt haben................wenn er unterwegs wäre würde ich mich immer fragen was er wohl gerade treibt und vor allem mit wem?

Ja- die Kontaktsperre wenn man sie so nennen will ist wohl wirklich das Allerbeste was mir passieren kann. Wenigstens in dem Punkt ist er konsequent- auch wenn er es in vielen anderen nicht war. Und langsam verblassen die Bilder im Kopf auch........

Da Du ja offenbar in einer ähnlichen Situation warst wünsche ich Dir auf jeden Fall auch "gute Besserung" :freches grinsen: , wird schon alles werden!!!


Wingsopenwide-

ja, teils/teils. Ich denke der klassische ONS hat nicht solche Nachwehen..............also ja, es war ein ONS- der kurzzeitig ausser Kontrolle geriet. Traurig aber wahr. :knatsch:



Kappuziner-

Dein Post hat mich sehr zum Nachdenken gebracht!!! Sehr interessante Punkte- denen ich nach Nachdenken zustimmen kann.
Wobei ich das "ich ich ich" hier genauer definieren will- nicht im Sinne von Egoismus (also nur zu nehmen und nichts zu geben- er hat von mir viel entgegengebracht bekommen an Zuwendung und Anteilnahme an Dingen in seinem Leben- ich habe viel über ihn nachgedacht und ihm das auch gezeigt), sondern im Sinne von "was will ich von diesem Menschen".
Und ja- da ist eine Schieflage. Absolut. Was ich wollte- da verliebt- war Nähe, ihn von außen nach innen kennenlernen, Verbindung, Aufmerksamkeit. Also ja- ich habe meine Bedürfnisse (die wohl in jedem schlummern) auf ihn projeziert..............bei ihm eingefordert. Er hat dann ja auch versucht, dem Genüge zu tun, wollte ja auch nicht wirklich loslassen.
Das er diese Bedürfnisse nicht befriedigen konnte ist klar- vor allem weil er die Beziehung hat und auch, weil er auch sonst kaum Zeit hat. Wie also zwei Frauen all das geben??

Letztendlich läßt sich die Schieflage aus der Ausgangssituation erklären: ich wäre nie der Typ für eine langfristige Affäre. Wäre das mit uns längere Zeit gelaufen hätte eine Entscheidung angestanden.............in so fern habe ich nicht aus der Positiion der Affäre gehandelt- sondern aus der einer verliebten Frau.
Er widerum hat versucht das Ganze in sein Leben zu inkorporieren- was deutlich schiefging. Primär, weil er es letztendlich nicht mit sich vereinbaren konnte- sekundär wäre es schiefgegangen, weil ich Ansprüche gestellt hätte.

Was die Wut bei der Aussage "Neugier" angeht- nun, aus der Gesamtsituation lässt die sich besser erklären. Und die hat sich ja auch nicht vor Ort entladen, sondern später- und da auch noch in recht gemäßigter Form. Er sagte auch selber, das er meine Wut verstünde und sie sogar erwartet hat!
Wut/Enttäuschung/Trauer waren deswegen da weil dieser Mann mir drei Monate in Mails ganz andere Töne entgegengebracht hat.
Er schrieb Dinge wie: Du hast meine Welt erschüttert, Du bist so unglaublich, Du bist ein sehr besonderer Mensch und ich schätze mich so glücklich Dich kennengelernt zu haben, ich denke laufend an Dich, ich bin so beeindruckt von Dir etc.etc.etc.. Die Liste ist endlos. Vor Belgien schrieb er wie sehr er aufgeregt sei mich zu sehen- das er sich so auf mich freue.
Wenn man drei Monate so ein Feedback bekommt, dann in einer Situation in der man sich verloren fühlt weil der Andere völlig dichtmacht vorsichtig nachhakt (nachdem derjenige morgends insistiert hat da seien Gefühle gewesen, es sei nicht um Sex gegangen) mal nachhakt, was man den für ihn gewesen sei, was er empfunden hätte- und dann sagt derjenige: Neugier........da fällt einem schon so einiges aus dem Gesicht.
Und in der ersten Mail war ich ja noch nicht mal wütend- sondern einfach verletzt.................die Wut kam erst als er, nachdem er Abstand hatte und klar denken konnte, trotzdem schwieg und es damit so aussah als wenn er mir drei Monate einen vom Pferd erzählt hätte und es alles nur Lügen waren. Da kann man denke ich schon wütend werden, oder??
Er hat dann ja selber zugegeben, das es so war, wie ich es schon auch dachte: das er einfach komplett dichgemacht hat in der Situation und daher diese Äußerung getätigt hat.
War dann ja auch okay.


Ob er hilflos war wegen der ihm entgegengebrachten Emotionen- hilflos ist glaube ich zuviel gesagt. Hätte er sich SO überrant gefühlt hätte er mehr als eine Gelegenheit gehabt aus der Sache rauszukommen, mit meinem Segen. Trotzdem konnte er nicht loslassen. Hilflos wohl eher, weil er- da er nicht in der gleichen Gefühlslage steckte (wie sagte er so schön? "Da waren Gefühle, aber ich wußte nicht auf welchem Level.") und daher nicht wirklich klar wußte, wie er das alles einordnen soll. Auch aus mangelnder Selbstreflektion denke ich. Dazu muß man aber auch sagen, das Mails oder Gespräche über Gefühle bei uns immer sehr sachlich abliefen- es gab nie Tränen, es wurde nie laut etc.. War also nicht so das ich ihn dramaartig überschüttet hätte und der arme Mann vor Schreck wimmernd in der Ecke verschwand.

Was die Initiative angeht- ja, beim Mailen waren da oft Anstupser von mir, er antwortete dann ausführlich. Marke ich frage ob er noch lebt und bekome zwei Seiten zurück.
Was das zweite Treffen angeht muß ich da wohl Folgendes genauer klarstellen, da es im ersten Beitrag so nicht ausgeführt ist (wie so vieles..........): ER hat über Wochen immer wieder auf dem Thema eines Wiedersehens herumgeritten. Immer. Wieder und wieder. Wie sehr er hofft das wir uns bald sehen etc.. Uns beiden waren aber zeitlich die Hände gebunden. Als dann Belgien aufs Tapet kam war es nicht so, das er sagte er will nicht. Nein- seine Aussage war, das er Zweifel hat- aber mich eigentlich sehen will. Sprich: er hat das Thema Wiedersehen immer vorangetrieben wie wild solange es abstrakt war, als es dann real wurde kurzzeitig kalte Füße bekommen- dann aber auch heiter mitgeplant. Eben weil er sich- nach eigener Aussage- letztendlich verschätzt hat und dachte er kann das Ganze genießen..........was er nicht konnte. NICHT weil ich ihn zwanghaft dort hinein getrieben hätte. Im Gegenteil- als er Zweifel anmeldete habe ich meine Meinung kundgetan und gesagt die Entscheidung liegt bei ihm. Und wenige Tage vorher habe ich ihm noch mal gesagt das er, wenn er Zweifel hat, es einfach sagen soll und ich nicht käme.

Sprich: ja, beim Mailkontakt war ich der Impulsgeber wenn man so will- er hat aber bereitwillig mitgezogen. Beim Treffen war das nicht so.

Aber Du hast Recht- ich habe viel auf ihn projeziert was mir fehlt und dadurch die Realität nicht gesehen- eine Affäre.
Und es liegt nur an mir sie zu sehen, damit es vorbei ist. Denn eine Affäre ist nicht was ich suche.



Hallo Joy-

Deinem ersten Absatz kann ich so nur zustimmen. Irgendwie sehe ich ihn mittlerweile so: auf seine Art ein "Hallodri" im tiefsten Inneren, der an sich eigentlich den Anspruch hat keiner zu sein- dann aber leicht schwach wird wenn im falschen Moment etwas ins Rollen kommt.

Zu Deinem zweiten Absatz.................hm.
Ich glaube es ist eine Art Dummheit, die durch die "hingefallene Liebe" entsteht. :freches grinsen:
Wo Gefühle sind hat Ratio wenig Platz.
Was die offenen Karten angeht- nun, das Problem war hier das er sehr wiedersprüchlich handelte. Auf der einen Seite sprach er davon, das wir nur Freunde sein sollen. Dann wieder behandelte er mich deutlich anders als eine Freundin, schwärmte mich voll, sprach von Wiedersehen etc.. Das heißt: er hat zwar klargestellt, das er in der Beziehung steckt- gleichzeitig wirkten seine Mails aber immer so als wäre eine Art Konfliksituation da und er hätte auch Gefühle für mich, müßte nur zu einer Entscheidung kommen. Das Wort "Affäre" fiel nie.
Sprich: vielleicht versteht man mich besser, wenn man die Gesamtkonstellation ansieht- ja, er ist in einer Beziehung. Die damals aber noch recht frisch war und mit Problemen angefangen hatte.............wo man sich natürlich instinktiv fragt: hm, vielleicht nicht die Richtige??? Vielleicht bin ich es??
Dazu sein hin- und hergeeier und meine Gefühle...........klar versteigt man sich da gerne plötzlich in die Idee, das es sein könnte, das man beim nächsten Wiedersehen voreinander steht und sagt: Du bist es!!!
Um eins ganz klar zu machen: wäre das Wiedersehen reibungslos verlaufen, es aber zu keiner Entscheidung gekommen, hätte ich die Sache so nicht weiterlaufen lassen. Denn wie oben gesagt- eine Affäre wollte ich nie sein.
Was Frauen und Männer längerfristig in solchen Situationen hält weiß ich nicht- aber ich kann jetzt sehr genau verstehen, warum es kurzfristig passieren kann.


Vergissmynick-

jein. Am Anfang ging es nur um Sex. Danach war schon mehr da als das. WAS genau wird sein Geheimnis bleiben. Zu dem zweiten Treffen habe ich ja schon bei Openwings etwas geschrieben- es war nicht so, das das auf meinem Mist gewachsen ist, sondern das ich einfach mal die Konsequenz aus SEINEM Reden gezogen habe nachdem er mir monatelang immer wieder erzählte wie dringend er mich sehen möchte. Nur mit der Realität, die auf seine Phantasie folgte, konnte er dann nicht umgehen.

Im Punkt abhaken stimme ich Dir zu.


Katjalie-

hat er nicht. Siehe oben. ER hat die ganze Zeit von einem Wiedersehen gesprochen, das er sich ja so wünschen würde.
Als es konkret wurde habe ich ihm die Entscheidung überlassen. Zwei Mal.
Und: auch als er Zweifel anmeldete waren sie nicht in der Richtung: nein, ich will das nicht!! angesiedelt. Sondern in der Richtung: ich will, weiß das ich nicht sollte, aber ich will. Ich will treu sein und ich will Dich. Was jetzt??? Wie gesagt habe ich ihm da die Entscheidung überlassen- und er hat sich entschieden.
Es ist nicht so, das ich ihm ein zweites Treffen aufgezwungen hätte. UND: WENN er nicht gewollt hätte, hätte er nicht bei mir übernachten müssen, bzw. am Abend noch insistieren müssen, das ich am nächsten Tag mit in sein Hotel umziehe (bevor alles den Bach runterging). Er wurde weder zu dem Treffen noch zu Sex gezwungen. Im Gegenteil- der Sex ging von ihm aus, nicht von mir.
Und die Einsicht der gefestigten Beziehung hatte er erst nach dem Sex.............vorher sahen die Pläne noch ganz anders aus.
War mir nur wichtig das klarzustellen, bevor hier der Eindruck entsteht ich hätte ihn so lange drangsaliert und bearbeitet bis er quasi gar nicht nein sagen konnte. Nein, der Herr war sehr willig- bis die Realität zuschlug.

polar
31.10.2006, 13:55
So- jetzt noch mal allgemein zu meinem "Zustand"..........nach Gefühlsaufwallungen am Wochenende (die kommen immer am Wochenende...........komisch) geht es schon wieder.

Es kommt im Moment halt immer in Wellen- in einem Moment sitze ich da und vermisse ihn furchtbar................dann kann ich wieder klar denken, so wie jetzt, und sage mir: okay, es war halt eine Affäre. Vor allem von seiner Seite aus. Mehr warst Du für ihn nicht.

Das tut weh- aber dann wacht nach viel zu langer Zeit in der ich vor Verliebtheit blind war auch mein Stolz auf und sagt: hey, er will nicht?? Okay- Du hast ihm gezeigt, wer Du bist, hast ihm alle Türen offengelassen. Wenn er nicht will- bitte, sein Verlust.
Dann geht es schon besser.

Ich hoffe mein momentaner Zustand hält sich eine Weile. SO ist es zu ertragen- wenn die Gefühle mal wieder die Regentschaft übernehmen, dann nicht.

Danke für all die tollen Beiträge!!!

Kappuziner
31.10.2006, 13:58
Liebe Polar,

du bist auf einem guten Weg! :blumengabe:

wer von uns kennt es nicht, fast jede hat schon mal projiziert und ist dann später auf dem Boden der Tatssachen gelandet.
Schon allein, dass du hier gepostet hast, zeigt, dass du dich um dich kümmerst und einen Weg aus der Geschichte suchst.

Was ich jetzt von Dir lese, klingt ganz so, als wärst du auf dem besten Weg.
Diese Wellen, in denen das kommt, die werden langsam immer flacher und kommen seltener und dir gehts bestimmt bald besser!

polar
31.10.2006, 14:09
Vielen Dank für die Blumen!!

Ja- an sich geht es im Alltag ganz gut. Am Wochenende als ich den Beiträg schrieb, bäumte sich das alles halt wieder in mir auf............................war auch nicht ganz unschuldig daran weil ich Schlaukopf auf seiner Website neue Bilder von ihm sah. :knatsch:

Es ist auch nicht so, das ich ihn jetzt hassen würde. Nein, im Gegenteil- er hat immer noch einen Platz in meinem Herz.
Denn- wie hier auch jemand schrieb- ich WEIß, das er weder mir noch seiner Freundin WILLENTLICH wehtun wollte. Nein, er hat nur nicht reflektiert oder mal versucht die Sache zu steuern.
Nicht zuletzt, weil er von mir schon sehr angetan war..........
Nicht zu reflektieren ist natürlich fast genauso schlimm- aber auf eine andere Art. Sagt aber viel über ihn aus.

Ich denke manchmal jetzt fast so über ihn, das er eben den Köder UND den Fisch wollte. Er wollte das Ganze inkorporieren in sein Leben, mich nicht verlieren- denn an einigen Punkten habe ich schon deutliche Ansagen gemacht bei denen ein Mann, dem es NUR um Sex ging gesagt hätte: öh, ne, das ist mir jetzt hier ne Runde zu anstrengend.
Ich denke da war schon mehr da- aber so, bei der Konstellation, konnte es halt nicht klappen.

Das weder er noch ich koscher gehandelt haben ist ohne Frage. Ich aus verliebtheit- er aus??????? auch immer.
Vielleicht, weil er ein Hallodri ist- vielleicht aber auch, weil wir schon etwas hätten werden können, wenn man sich nur zur richtigen Zeit getroffen hätte.

Mir helfen in Momenten des Schmerzes mittlerweile immer zwei Gedanken: zum einen bin ich zwar keine Esotante- aber ich glaube schon ein Stück weit an Schicksal. Wir hätten uns einmal fast zur richtigen Zeit getroffen- aber taten es dann nicht. Als hätte das Schicksal es vorgesehen und ich hätte es versemmelt (ich habe damals eine Reise nach London abgesagt, bei der ich ihn kennengelernt hätte....).
Dann trafen wir uns zwar (als wenn das Schicksal insistiert.....) aber eben zur falschen Zeit.
Tja- WENN da Schicksal hintersteckt und es MEHR war..........dann werde wir uns irgendwann wiedersehen.

Und: momentan bin ich teilweise eben auch fast bockig, denke mir: okay- Du hast ihm alles angeboten- er will nicht- WARUM ist auch egal- wer nicht will der hat schon!!!!!

Diese Kombi aus Stolz und "wenn es besonders ist war das noch nicht alles" hält mich dann über Wasser..........

Ansonsten muss ich ihn halt einfach weiter "entzaubern", meine Projektionen von ihm wegnehmen und sehen was ohne Hormone vom Bild, das ich von ihm hatte, übrigbleibt. :ooooh:

polar
31.10.2006, 14:25
Oh was bin ich heute in Schreiblaune....... :freches grinsen:

Habe mir gerade mal meinen ersten Beitrag durchgelesen und mit möglichst viel Abstand versucht zu sehen, was ich derjenigen schreiben würde...............

Ich denke meine Antwort wäre, das der Mann in einer Beziehung ist, auf die er auch viel Wert legt- aber gleichzeitig auch als die Bindung noch nicht eng war Fehltritte fabriziert hat.........das er bei diesem Fehltritt die Person sehr spannend und interessant fand und alles sehr genossen hat- deshalb darauf zusteuerte (weil er dachte er könnte es, bzw. einfach gar nicht viel nachdachte und einfach alles "mitnahm") seine Beziehung zu leben aber auch die Andere nicht gehen zu lassen, weil er sie auch gerne hatte und spannend fand, auch ein paar kleine Gefühle hatte..........mit dem Feuer spielen eben.
Dann schlagartig merkte, das er eben das nicht kann, seine Freundin zu sehr liebt- und dann auch nur "weg" von der Situation wollte. Sprich: klare Linien ziehen und sich in die Beziehung stürzen.
Die andere Frau hat er deswegen nicht weniger gerne- aber sieht halt für sie auch bei dieser Konstellation keinen Platz in seinem Leben.
Will dann auch keinen Kontakt mehr- nicht, weil er die Andere jetzt nicht mehr als Mensch mag oder ähnliches, sondern einfach, weil diese "Phase" vorbei ist.

So würde ich es sehen- gar nicht so, das da null Gefühle waren, nein, da war schon Faszination.....................aber letztendlich hat die Liebe gesiegt. Leider- oder zum Glück?- nicht die zu mir.
Damit ist natürlich auch auf gewisse Art das Interesse an mir weg- ohne das er mich weniger mögen würde. Ähnlich wie bei "friedlichen" Trennungen, man mag sich noch aber geht halt getrennte Wege.

Wenn ich es so sehe würde es mich gar nicht wundern wenn ich nach längerer Zeit wieder von ihm höre, er fragen wird, wie es mir geht.................................ob ich das dann noch will ist eine andere Sache.

Inaktiver User
31.10.2006, 14:27
Huhu Polar, das mit dem Wochenende kenne ich gut. Da ist einfach zu viel Zeit zum Nachdenken. Versuche, jedesmal wenn es dich überkommt, eine Sache zu tun, die dir guttut (lenke dich mit Sport, Kaffeebesuch, Fernsehen, einem guten Buch, Schoki - dürfen auch gerne Trüffel sein, Freunde,... ab).

Auch ich denke, du bist auf einem guten Weg. Du reflektierst und bist kritisch - dir und ihm gegenüber. Weiter so!

polar
01.11.2006, 12:22
Blergh. :knatsch:
Ich Idiotin musste mir natürlich gestern wie zwanghaft seine Website ansehen auf der neue Infos sind darüber wie es ihm geht etc. (er führt ein Blog auf seinen Reisen und stellt auch immer neue Photos online). Ich habe so versucht es nicht zu tun...........Willensstärke ist nicht mein Ding bei solchen Sachen wie es aussieht.
Irgendwie......ich weiß das es mir nicht guttut mir das reinzuziehen- andererseits könnte ich es (noch) nicht ertragen gar nicht zu wissen wie es ihm geht.

Tolles Resultat- ich saß hier wieder voller Schmerz. Dachte ich zerbreche innerlich.

Dann habe ich mal beleuchtet WAS da eigentlich so weh tut und kam auf den Trichter, das es vor allem sein Schweigen ist. In dem Sinn, das ich sehe, das es ihm gut geht, er mit Vielen anderen kommuniziert und sich über den Kontakt freut- aber mich am Ende nur anschwieg (obwohl er noch von Kontakt von Zeit zu Zeit sprach)...............das tut einfach so weh, weil es mir das Gefühl gibt er haßt mich jetzt oder respektiert mich nicht mehr.........interessiert sich null für mich etc. DAS ist es was weh tut- das wir nach Monaten in denen so viel da war SO auseinandergehen- auseinandergehen so das es mir das Gefühl gibt der letzte Idiot zu sein in seinen Augen.
Hätte er nur ein mal geschrieben, ganz entspannt, neutral- dann würde es mir so viel leichter fallen das hier gehen zu lassen.
Aber so kränkt es mich einfach maßlos.
Und leider bin ich dann der Typ, der quasi um Aufmerksamkeit bettelt als vor Wut zu schäumen (hat mit meiner Vergangenheit zu tun, bzw. Kindheit- dessen bin ich mir bewußt).
Ich finde das so schlimm- andere Frauen würden längst sagen: Idiot. Kann das hier nicht mal souverän abhandeln und behandelt mich nicht gut obwohl ich ihm nichts getan habe!!
Mir tut es einfach nur weh und ich komme nicht drüber weg von jemand so stehen gelassen zu werden- wahrscheinlich, weil es mir das Gefühl gibt alles falsch gemacht zu haben und nicht viel wert zu sein wenn man so behandelt wird. Rational weiß ich, das es Bullshit ist das so zu sehen und sein Handeln gar nicht primär gegen mich gerichtet ist sondern auf ihn zentriert.

Aber es tut so weh.

Inaktiver User
01.11.2006, 12:40
@polar

...nach Deinem letzten posting muss ich Dir jetzt doch noch mal meine Gedanken dazu schreiben.....

...ich glaube, es ist nicht so daß er Dir nicht hätte gerne schreiben wollen oder den Kontakt nicht Aufrecht erhalten wollen....ABER....er hat sofort gemerkt, daß Du für eine Affäre nicht geeignet bist....wieso sollte er Dir also weiterhin Hoffnungen machen?...er weiß daß Du MEHR gewollt hättest (dies kann und will er aber nicht geben)...deswegen hält er sich lieber fern.

Meine Meinung....:smile:

Inaktiver User
01.11.2006, 13:34
Liebe Polar, ich habe jetzt einige Zeit nur noch mitgelesen, denn vieles wurde schon gesagt. Im Laufe Deines Threads hat mich eines immer mehr gewundert: Es gibt da einen Mann, der von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat und vor allem eine Seite von sich gezeigt hat, die ihn für mich als potentiellen Partner völlig indiskutabel machen würde. Er hintergeht seine neue Freundin mehrfach unter dem Deckmäntelchen, weil angeblichen Unsicherheit, ob sich die neue Beziehung festigt. Ich schrieb ja schon einmal - für mich nicht sehr einleuchtend. Du interpretierst es so, dass er sich noch einmal austoben musste, ich eher so, dass er, sollte es mit der Freundin nicht klappen, noch andere Eisen im Feuer hat. Es kann sein, dass Du richtig liegst und ich mich täusche, aber auch umgekehrt und vielleicht ist es eine Mischung aus beidem. Aber egal wie - ich finde sein Verhalten in diesem Punkt sehr daneben.
Auch wenn es Dir nicht um eine Beziehung mit ihm geht, sondern darum, dass er Dich augenscheinlich völlig abgeschrieben hat - ich muss ganz ehrlich sagen, ich könnte auf den Kontakt mit einem Menschen, der auf mich sehr egoistisch wirkt und den Eindruck erweckt, als ob er Menschen benutzen würde, eher verzichten.
Ich neige nicht dazu, nur das Schlechte in einem Menschen zu sehen, aber ich habe dennoch das Gefühl, dass Du es bei ihm umgekehrt machst und seine negativen Seiten sehr stark ausblendest, sie schönredest und ihn somit ein Stück weit idealisierst.
Es würde Dir - vielleicht - helfen, wenn Du ihn ein wenig realistischer sehen könntest?
LG Morcheeba

Angie54
02.11.2006, 02:00
Hallo Polar,

es tut mir leid, wie sehr du leidest, ich kann dir sehr gut nachfühlen. Mir scheint, dass du in dem Beitrag Nr. 21 sehr nahe an der Wahrheit warst, sehr klar gesehen hast.

Er war nicht unehrlich, kein Schwein, sicher war er in seinen Gefühlen sich nicht sicher, er hat ja gesagt, er weiß nicht, wie nahe er seiner Freundin steht, aber er hat in seiner Einstellung um sie gekämpft, leider nicht um dich. Und du warst da, so leid es mir tut, nur peripher wichtig. Und bestimmt hat er dich auch gerne gehabt, aber es hat eben nicht gereicht, und das solltest du so hinnehmen. Und sicher wollte er dir auch nicht weh tun, die Umstnde stimmten einfach nicht. Du hast ja selbst geschrieben, beim ersten Mal war es umwerfend gewesen, aber dann wäre es doch schon nicht so gewesen, wie du es erwartet hattest und du hast dem hinterhergespürt, hinterhergemailt, hast leider nichts erreicht. Und hast ihm auch versucht zu erklären, versucht Erklärungen zu erhalten. Liebe muss sich nicht erklären.

Bringt alles nichts. Man sollte Liebe nicht erzwingen wollen. Es funktioniert einfach nicht. Und dann sollte man die Größe haben, einfach loszulassen. Er hat dich sicher nicht vergessen, aber er liebt einfach seine Freundin und daran wirst du nichts mehr ändern können. Versetze dich einfach in seine Lage.

Liebe Grüße

Inaktiver User
02.11.2006, 07:39
Was hier ein Theater, da poppt eine Frau einen leiierten Kerl; Romantik denen, die nicht mehr loskommen und darin verrecken wollen..

Kappuziner
02.11.2006, 08:46
Was hier ein Theater, da poppt eine Frau einen leiierten Kerl; Romantik denen, die nicht mehr loskommen und darin verrecken wollen..

diesen Beitrag versteh ich jetzt nicht so ganz :wie?:

hanna1
02.11.2006, 10:40
HalloPoloar,

ich versteh dich gut, seit 2 Wochen ist es eigendlich aus, er liebt mich und willmich als Freundin behalten, weil er nicht mit mir leben kann, aus finanziellen Gründen. Ich kenne die Gründe und weiss das es stimmt, schliesslich waren wir vor unserer 9 mon. Affaire Freunde und ich hab einiges mitbekommen.
Ich vermisse ihn so sehr und weiss nicht ob ich hier leben kann und will.
Ich weiss das er der Richtige ist und auch er ist sich sicher, aber es geht nicht. Liebe ist halt nicht alles.
Ich versuche mit demn Verstand zu argumentieren, er ist ein Feiglicg, aber er hatmich nie angelogen.
Wenn allerdings mein Herz was sagt,dann bin ich wiedr am heulen.
Ich will keinen Kontakt mehr, weil sich eh nichts ändert und manchmal da schreib ich wieder und es tut mir nicht gut, weil ich dann wieder merke wie sehr ich ihn vermisse.
Er schreibt, das er unglpcklich ist und doch ändert er nichts. ich will mein Leben zurück..............................
Hanna

MrsVader
02.11.2006, 11:14
Was hier ein Theater, da poppt eine Frau einen leiierten Kerl; Romantik denen, die nicht mehr loskommen und darin verrecken wollen..


Oha , wer hat Dich denn sitzenlassen ?
Seinen Frust an anderen auszulassen bringt einen nicht weiter - wenn Du nichts vernünftiges sagen kannst , lass es !

polar
02.11.2006, 11:36
Erstmal allgemein- heute geht es schon wieder.......ziemlich gut sogar. :smile:

Schizophren, oder?? Achterbahn- rauf und runter. Einen Tag fühle ich mich als hätte ich DEN Mann verloren- den nächsten denke ich mir "Ach naja.........wat soll's.". Komisch, oder????
Und je nachdem wie die Grundsituation ist bekomme ich auch Panik, das ich mich völlig lächerlich gemacht habe- oder eben nicht. Denn meine Mails waren an sich immer im Maß- es gab nie Gebettel, Gejammer oder ähnliches. An Tagen wie heute denke ich mir: ist alles okay, Du hast nichts Schlimmes getan was Dich dumm dastehen läßt. An Tagen an denen es mir schlecht geht natürlich genau das Gegenteil.

Zwei Seelen wohnen in meiner Brust könnte man sagen.



Vergißmynick-

so etwas zu lesen hilft. Und vom Instinkt her fühle ich dasselbe- das sein Schweigen nichts mit negativen Dingen zu tun hat sondern einfach mit einer rationalen Entscheidung.
An dunklen Tagen (s.o.) sehe ich das natürlich völlig anders. Allerdings- hey, selbst WENN es so wäre- ich sehe ihn nie wieder, also kann es mir ja eigentlich egal sein...............sollte es jedenfalls.:knatsch:


Morcheeba-

ich verstehe genau was Du meinst. Frag nicht wie oft ich hier saß und mir seine schlechten Eigenschaften regelrecht "reingeprügelt" habe- eben die Unehrlichkeit und Treulosigkeit seiner Freundin gegenüber, die schon etwas über seinen Charakter aussagen. Da gibt es noch mehr Dinge, in denen uns Welten trennen..............teilweise ganz banale, bei denen man sich an den Kopf fasst, die aber auch so einiges aussagen darüber, ob wir zusammenpassen würden oder nicht. Z.B. der familiäre und Bildungshintergrund. Da liegen Welten zwischen (NICHT das ich jemand mit Statusdenken wäre!!! Ich war oft genug mit Männern zusammen, die von außen betrachtet mit völlig anderem Background ausgestattet waren.........). Und das hätte auf Dauer schon zu Problemen führen können..........angefangen damit, das ich Dinge gedanklich mit einem ganz anderen Hintergrundwissen beleuchte- er aber eher weniger reflektiert. Beispiel: als wir uns zum zweiten Mal trafen sagte ich ihm irgendwann wie ich ihn so einschätze, von seiner Person her. Traf ins Schwarze. Fragte ihn dann, wie er mich so sieht. Nachdem man sich drei Monate lang ellenlang schreibt sollte ja ein Eindruck entstanden sein, eine Einschätzung.................er war etwas ratlos, meinte er wisse nicht genau- aber ich sei auf jeden Fall sehr intelligent. Was ja nicht schwer abzuleiten ist wenn man alleine auf meinen jetzigen Job und die davor schaut. Durrr. Sowas meine ich- die Tiefe mit der man an Personen und Dinge herangeht- da ist er anders als ich.

Tja- und trotzdem erscheint er mir wie der Prinz auf dem weißen Pferd, wenn die Achterbahn mal wieder fährt. Ich denke das liegt viel an den bereits angesprochenen Projektionen.....................das zentriert sich halt alles auf ihn, weil er sich dazu anbietet. Den Schleier muß ich irgendwann mal zerreißen.

Angie-

Deinen Worten habe ich einfach nichts hinzuzufügen!
Und die Größe den andere gehen zu lassen- die habe ich zumindest nach außen ihm gegenüber gezeigt...............die letzten Mailkontakte waren nicht aufgebracht oder unfriedlich- ich habe ihm ja zuletzt noch mit auf den Weg gegeben, das ich verstehe und vor allem will, das er glücklich ist. Und an sich meine ich das auch wirklich!!! Leider tut sein Glück mir momentan weh- aber das wird vergehen. Ich wünsche ihm wirklich nur das Beste!!


Hanna,

das Gefühl von "ich will mein Leben zurück!!" kenne ich nur ZU genau. Ich nerve mich schon selber damit, das ich von ihm nicht wegkomme, gedanklich. Es kotzt mich SO an...........aber es hört nicht auf. Naja- irgendwann wird es aufhören, das tut es immer..................bis dahin muß man damit leben.
Bei Euch ist es ja noch schlimmer, weil beide lieben- das macht es schwerer, da bin ich sicher!!!

Softhero
03.11.2006, 08:21
Hallo Polar,
ich kann dich sehr gut verstehen. Habe meine Geschichte auch vor einiger Zeit hier reingestellt, sie ist ähnlich. Ich leide noch immer, nach 7 Wochen. Er ist auch in den USA, er hat eine Freundin u. sieht so gut aus, dass es für viele Affären reicht. Ich glaubte an Freundschaft, fühlte mich ihm innerlich so tief verbunden und wollte ihm immer wieder aus meinem Leben berichten. Darum habe ich auch immer wieder e-mails geschrieben und manchmal angerufen. Ich habe auch nicht gejammert, aber es ging in eine bestimmte Richtung. Es ist nicht schwer, zwischen den Zeilen herauszulesen, dass da jemand gewaltige Sehnsucht hat. Wenn ein Mann mit einer Affäre abgeschlossen hat, dann hat er vielleicht auch ganz mit dir abgeschlossen. Ich bekam immer wieder Antworten. Aber herzlose, er sprach mich nie mit meinem Namen an, ein bisschen Smalltalk und Tschüss. Wir sind Arbeitskollegen und ich musste ihm noch persönliche Dokumente schicken. Das letzte e-mail hat er nur geschrieben, um mir zu unterstellen, ich hätte die Unterlagen so lange zurückgehalten, damit er mit mir Kontakt halten muss ! Ich hatte die Sachen sofort losgeschickt. Ich habe ein e-mail geschrieben, dass ich sehr traurig darüber wäre, dass er mir diese Absicht unterstellt u. dass ich mir wünschen würde, dass wir Freunde bleiben. Waren wir das je ? Ich hatte in der Zeit, als er hier war schon dieses Gefühl.
Ich würde gern anrufen und ihm das sagen, aber er geht (im Büro!) nicht ans Telefon. Ich habe keine Rufnummernübertragung.
Ich glaube, dass er da sitzt u. einfach weiß, dass ich es bin. Ich hoffe natürlich, ich liege falsch. Ich glaube, er löscht meine e-mails jetzt ungelesen ! Ich würde gerne ein paar abschließende Worte sagen. Aber das interessiert ihn doch gar nicht ! Er will keinen Kontakt mehr. Mit Anderen schon, er hat viele Kontakte. Aber definitiv nicht mit mir. Das tut mir sehr weh. Ich schaue auch oft Fotos an, habe kleine Dinge aufgehoben von ihm und fasse sie manchmal an. Ich muss loslassen und den Blick nach vorn richten, doch es hört nicht auf. Ich kann dich sehr gut verstehen....

polar
03.11.2006, 09:41
Hallo Softhero-

wir sitzen wohl wirklich im gleichen Boot!!
Mit dem Unterschied (dem minimalen) das meiner die Male, wo er sich nach Affärenende noch meldete, Worte der Wertschätzung für mich hatte (wie im ersten Post zitiert sprach er davon, das da Gefühle waren, das ich ein wundervoller Mensch sei und einen Platz in seinem Herzen habe, er nicht vergessen wird.....etc.).
Das ist natürlich etwas unbitterer, als vom anderen so kalt behandelt zu werden. In so fern sollte ich mich vielleicht über sein Schweigen freuen- kalte Mails hätten mir erst recht das Herz herausgerissen. So kann ich mir zwar meinen Tel denken, aber immer noch hoffen, das das Schweigen nicht an Kälte liegt, sondern an Ratio.


Wir schaffen das schon irgendwie- Tag für Tag. Ich merke jeden Tag, wie er weiter wegrückt. Dir wird es bestimmt auch so gehen..............dann kommen wieder die Aufwallungen, weil man an früher denkt und das Schöne was war nicht loslassen will.........aber da müssen wir uns vor Augen halten das das Schöne eben vorbei ist. Es existiert nicht mehr. So weh das tut.

Drück Dich!! Und werde mal Deinen Thread suchen.

polar
03.11.2006, 12:26
Hatte gerade ein ganz komisches Aha-Erlebnis......................

Irgendwo in diesem Thread schrieb mal jemand: versetz Dich mal in seine Lage.
Das hatte ich zwar oft- zu oft- getan, aber nur in der Perspektive, die "uns" betrifft...........seine Sicht auf mich.

Dabei blieb seine Freundin immer im Hintergrund- nicht zuletzt, weil seine Beziehung bei uns auch immer nur im Hintergrund angesprochen wurde. Selbst als es dem Ende zuging schrieb er ja nicht ein Mal Dinge wie: es geht nicht, weil ich zu meiner Freundin gehöre. Oder: ich bereue was ich getan habe, nicht wegen Dir sondern wegen mir und dem, was ich meiner Beziehung damit antat.
Der Satz endete bei "mir", die Beziehung wurde nicht mal erwähnt.


Jetzt habe ich das ganze noch mal durchdacht, von der Perspektive der Beziehung als das Wichtigste.
Von diesem Wichtigsten wurde er durch mich abgelenkt, abgelockt wenn man so will..............merkte dann wieder wo seine Prioritäten liegen, gar nicht weil er mich nicht mag, sondern eben weil er sie liebt.
Dann hat er ja in doch recht empathischen und gefühlvollen Worten den Trennstrich gezogen- mußte es aus seiner Perspektive ja sogar, da er eingesehen hatte, das es ein Fehler war in ganz, ganz vielen Bereichen.
Und beim Abschied sagte er ja auch er halte Kontakt nicht für gut, höchstens hin und wieder (was ja auf eine Art zeigt, das er sich zumindest die Option offenhalten wollte zu hören wie es mir geht, mich nicht völlig streichen wollte- die Umsetzung ist dann was anderes).........also hielt er sich mit dem Schweigen ja nur an seine eigene Regel.
Ja, ich schrieb dann hier und da. Zwei mal ohne Anlass- ansonsten immer mit gegebenem Anlass.
Ich denke diese Momente waren für ihn eher unangenehm- nicht weil er mich nicht mag, sondern aus der Konstellation heraus. Was soll der dazu dann auch groß sagen? Würde er freundlich antworten würde er wieder fehlerhaft handeln. Dafür ist all das noch zu nah, als das man so tun könnte als wäre da nur Freundschaft gewesen.
Geantwortet, also seine Regel gebrochen, hätte er nur dann, wenn die Sehnsucht übermächtig gewesen wäre. War sie aber nicht- weil er sie liebt.
Er handelt also letztendlich korrekt, auch wenn es mir wehtut.
Und sein Schweigen heißt nicht, das es aus bösem Willen mir gegenüber geschieht. Ich denke über den Abstand sieht er mich mittlerweile her neutral mit einer unguten Konnotation.

Würde ich ihn weiter oder wieder kontakten würde es alles nur noch schlimmer machen. Mal ab von meinem eigenen Stolz. Es würde ihm wehtun- oder er würde mich irgendwann hassen, weil ich ihn an seinen Fehltritt erinnere und nicht verschwinde. Das will ich nicht.
Und ich will auch nicht, das er immer wieder kurz unglücklich oder unzufrieden ist, wenn er von mir hört.................weil ich ihn immer noch sehr, sehr, sehr gerne habe.

Diese Perspektive hilft SEHR beim Loslassen. Ich hoffe ich kann sie beibehalten wenn die Gefühlsachterbahn wieder fährt.

hanna1
03.11.2006, 14:15
Hallo Polar, das hoffe ich sehr für dich.
Ich habs nicht geschafft, wir haben uns gestern gesehen, um einfach noch mal zu reden und warum es nicht geht. eine stunde eng umarmt im Auto um zu merken das wir nich ohne einader können und er verzweifelt einen weg sucht um da raus zu kommen.
ich hab gefragt was er sich im moment am meisten wünscht und er sagte dafür gäbe es auf dieser welt nicht genug papier, sooft müsste er meinen namen auf seine wunschliste schreiben, weil ich alles bin was er sich wünscht.
ich bin glücklich und dann denke ich wieder warum tue ich mir das an. ich weiss doch das es nicht geht, seit 9monaten nun und er bekommt es nicht auf die reihe, obwohl er angeblich will.
er ist da ganz anders als ich, wenn ich was will dann kann ich auch mal rücksichtslos sein und das kann er nicht, er will am liebsten mit allen frieden und merkt nur endlich das er damit nicht weiter kommt.
ich weiss nicht ob ich noch hoffen soll, oder versuchen zu gehen.


HANNA

murmel17
03.11.2006, 16:45
Hallo polar,
jetzt melde ich mal kurz wieder...
ich habe der Sichtweise Deines letzten postings nichs mehr hinzuzufügen, der Gute sollte dies lesen dann hätte er den Beweis, wie "intelligent Du auch in Gefühsdingen bist!!(grins)
Es spielt wohl doch ein großes Stück gekränkte Eitelkeit bei Dir eine Rolle und auch, daß nicht Du die Entscheidungen herbeiführen bzw. beeinflussen konntest.
Ich glaube, daß ein Teil in Dir den Prinz auf dem weißen Pferd braucht, aber Du, so wie ich mir von Dir ein Bild mache in dieser Beziehung sehr unterfordert gewesen wärest und Du dich unter Wert(blöder Ausdruck...) verkauft hättest.
Ich wünsch Dir alles Gute und das WE schultern wir schon..
Murmel 17

krissy
08.11.2006, 19:12
Hallo Polar, bin heute zufällig auf diesen Chat gestoßen und muss jetzt auch noch was los werden: Erstmal, ich kann verstehen, wie du dich fühlst. Ich (über 40 seit 20 Jahren verheiratet) hatte im Frühjahr meine erste Affäre (Er: über 30, Single) Vieles von dem, was du schreibst, hab ich genauso empfunden. Sei es das Gefühl beim Sex, das weit über körperliche Gefühle hinaus ging, sei es auch das Gefühl, jemandem begegnet zu sein, der einem total nahe ist. Der weiß, was man denkt, wie man fühlt, bevor man es ausspricht. Das Wort Seelenverwandter ist vielleicht für manche zu hoch gegriffen, aber ich finde, es trifft den Kern. Bei mit war es so, dass mein Mann irgendwann einen Verdacht hatte und ich die Affäre aus "Vernunftgründen" beendet hab. (man trennt sich ja nicht leichtfertig nach so langer Ehe, oder ?) Na ja, nach dieser Trennung ging es bei mir zu Hause aber erst richtig los. Ich wurde Tag und Nacht bewacht, mein Handy kontrolliert, meine Rechnungen eingesehen, meine Passwörter geändert, gedroht usw. Ich hab also eine fürchterliche Zeit hinter mir. Das alles aufzuzählen, was im Einzelnen abging, würde hier echt den Rahmen sprengen. Anfangs dachte ich, ich krieg das hin, die Affäre langsam vergessen und das vergessene Gefühl für meinen Mann wieder finden. Ich hab aber sehr schnell gemerkt, dass das nicht funktioniert. Die Gefühle für den Anderen sind noch immer unverändert, wir haben uns jetzt 7 Monate nicht gesehen und es hört nicht auf. Ich hab versucht, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Ich wollte ihn treffen, auch um abzuschließen (das Ende war ja nicht geplant). Er will mich aber nicht sehen. Manchmal antwortet er auf meine mails, wenn ich aber zu sehr in die Tiefe gehe, antwortet er eben nicht. Er schreibt, er will mich küssen, dass alles so schade ist, aber er erfindet tausend Ausflüchte, um sich nicht mit mir zu treffen ("Ich will dich schützen").
Ich leide seit Ende April wie ein Hund. Ich denke jeden Tag an ihn, ich rede in Gedanken mit ihm, er ist praktisch immer bei mir. Ich weiß genau, dass er im Grunde nichtsweiter von mir will, sonst würde er mich treffen. Männer sagen einem das eben niemals konkret ins Gesicht.
Aber ich kann eben nicht über meinen Schatten springen, manchmal denke ich, dass ich es wohl auch noch gar nicht will. Auch ich bilde mir ein, da kommt noch was. Mal denkt man, man ist über den Berg und kommt alles mit aller Macht zurück.

Also Polar - ich wollt nur sagen, du bist nicht alleine. Ich hoffe, dir geht es schon besser. Den anderen, die das nicht begreifen können: Man muss das wirklich selbst erlebt haben. Hätte mir jemand das, was ich erlebt habe über eine andere Frau erzählt - ich hätte wohl auch mit dem Kopf geschüttelt. Genauso, wie ich niemals geglaubt hätte, dass es Liebe auf den ersten Blick gibt, dass man bei ersten Treffen weiche Knie bekommt und denkt, der ist es! s.

Softhero
09.11.2006, 07:49
Krissy, mir geht es wie dir. Altersunterschied war ebenso gleich. Ich leide darunter, dass er sich nicht meldet. Die ganze Sache ist 8 Wochen her. Ich habe immer wieder mal mails geschrieben oder angerufen und bekam auch Antworten. Am Freitag war es ein schönes, hoffnungsvolles Gespräch. Ich habe es am Dienstag zerstört, weil ich da schon wieder angerufen habe. Da hatte er keine Zeit (wollte nicht mit mir sprechen). Er hat sich meine Nr. notiert um zurückzurufen. Er wird niemals mehr anrufen. Auch ich glaube bis heute an diese Seelenverwandschaft. Ich werde nachts wach und denke an ihn.
Ich weiß nicht, was ich tun soll. Nochmals anzurufen oder ein mail zu schicken wäre total peinlich, denn er wird nicht sagen "lass mich in Ruhe". Aber ich warte dummerweise trotzdem auf diesen Anruf. Der Schmerz ist unerträglich. Ablenkung nützt nichts. Ich überlege, ob ich weg fahren soll. Aber er wird auch dort in meinem Kopf sein. Ich will nur, dass er da rausgeht, denn er hat es gar nicht verdient, mein wichtigster Gedanke zu sein. Ich habe schon überlegt, ob ich ein letztes Mal anrufen soll, um abzuschließen. Aber das wäre doch auch nur albern. Er hat es doch schon längst getan ! Ich weiß mir keinen Rat und ich kann nicht verstehen, dass ich so dumm bin. Du bist nicht allein. Wie geht es dir, Polar ?

krissy
09.11.2006, 09:52
Hallo softhero, weißt du wie oft ich schon die "letzte Mail" geschrieben hab? Manchmal war 4 Wochen Funkstille, dann hab ich doch wieder angefangen, irgendwas Belangloses erst, aber es ging nach kurzer Zeit in die Tiefe. Er schreibt dann z.B., wie er mich genossen hat, dass er alles wieder tun würde usw. um dann zu schreiben, er weiß nicht, ob ein Treffen so gut ist. Das macht einen eben fertig, weil ich dann denke, vielleicht fühlt er ja nur ein bißchen wie ich und wird es mir aber nicht sagen, weil er nicht Schuld sein will, dass ich mich von meinem Mann trenne oder was weiß ich. Bei dir ist es 8 Wochen her, bei mir wie schon gesagt 7 Monate und es ist nicht besser geworden. Ich sitze zu Hause, meine Familie um mich rum und denke, ich bin auf einem anderen Stern und möchte mich in Luft auflösen. Es ist eben nicht einfach. Bin aber irgendwie auch froh, dass es anderen genauso geht, man denkt immer, dass man die Einzige ist und das schreiben hier hilft ja irgendwie.
krissy

Prijon
09.11.2006, 10:16
Was ist eigentlich an "Seelenverwandten" so toll?

Fragt sich ganz ernsthaft
Prijon

Softhero
09.11.2006, 11:36
Hallo Prijon, endlich kann ich mal direkt mit dir kommunizieren.
Seelenverwandt, das hab ich erst hier gelesen, ich finde den Begriff gut. Für mich ist es: eine Wellenlänge, eine tiefe Verbindung, was weiß ich - etwas, das nicht kaputt gehen soll.
Hast du als Mann nicht einen Tipp, wie man sich bewahren kann vor dem anrufen oder e-mailen ?

krissy
09.11.2006, 11:49
Gute Frage Prijon, vielleicht sollte man den Begriff erstmal definieren. Vielleicht eben das Gefühl zu haben, das der Andere genauso denkt und fühlt, wie man selbst, praktisch die eigenen Gedanken ausspricht bevor man es sebst macht. Dass man sich eben ohne viel Worte versteht, dass man "fühlt", wenn der Andere an einen denkt. (Möglicherweise eine weibliche Wunschvorstellung) Sicher ist so etwas oft auch der Situation geschuldet, in der sich die Frauen hier telweise befinden. Also die Beziehung/Affäre hat sich nicht so entwickelt, wie gewünscht. Man trauert also einem Idol hinterher. Ja - und vielleicht hätte sich der "Seelenverwandte" bei längerer Beziehung auch als der "nervige Onkel" entpuppt. Aber ich schließ mich auch der Frage von Softhero an: Was halten Männer von mailen und anrufen?

Inaktiver User
09.11.2006, 11:56
... genau so viel oder wenig wie Frauen, die mit der Beziehung abgeschlossen haben - würde ich tippen.

krissy
09.11.2006, 12:59
Du hast ja recht...

Softhero
09.11.2006, 13:19
Ja ! Ich versuch's mal so zu sehen. Angenommen ich hätte eine Affäre mit nem älteren Mann gehabt (steh ich aber gar nicht so drauf), war ganz schön. Dann war das Thema irgendwann für mich erledigt. Jetzt läßt der aber nicht los und schickt mir andauernd e-mails, in denen er von Sehnsucht nach mir redet. Und : Er ruft mich auch noch an! Mit der Zeit geht er mir auf die Nerven, ich verstehe gar nicht, warum ich ihn mal so nett fand. Er wird zur Nervensäge - ich habe das Gefühl, der kriegt doch gar keine andere. Ich würde wohl nicht mehr ans Telefon gehen. Vermutlich würde ich als Frau ihm sagen, dass ich nichts mehr von ihm will. Das ist unser Problem. Die Jungs wollen uns irgendwie nicht beleidigen u. lassen das ganze irgendwie im Raum stehen. Wir wollen aber nicht verstehen - oder aber es deutlich gesagt bekommen. Diese Denkweise hilft mir (täglich!) wenn ich zitternd vor dem Telefon sitze. Ich versuche mich in die Lage der Frau zu versetzen, die keinen Bock mehr hat. Beim Schreiben kommt die Einsicht. Er soll mich als schöne Affäre in Erinnerung behalten und sollte ich ihm irgendwann wieder unter die Augen treten, dann so und nicht als peinlicher Abgang. "Oh Gott, die!" Obwohl ich bereits "gestalkt" habe, versuche ich jetzt tapfer zu sein. Als letzter Dreck möchte ich nicht enden. Das habe ich nicht nötig - ihr auch nicht ! Wenn du auf einem toten Pferd sitzt - steig ab! Indianisches Sprichwort. Stand hier irgendwo. Ja, ich werde stark bleiben! Doch, wer bewahrt mich davor, wenn meine Sehnsucht mich überkommt, dem toten Pferd die Sporen geben zu wollen ?

krissy
09.11.2006, 15:14
Genau so sehe ich das auch. Ich hatte meine Frage an Prijon etwas unglücklich formuliert. Ich wollte mal aus männlicher Sicht erklärt haben, warum dann doch immer mal wieder geantwortet wird und nicht nur bla,bla sondern eben auch konkrete Wünsche geäußert werden. Warum führt Softhero ein hoffnungsvolles Gespräch (also muss er ja irgendwelche Hoffnungen geweckt haben) und bei ihren nächsten Anruf ist er genervt. Von uns wird Konsequenz erwartet. Wir sollen alles löschen, nicht anrufen und und. Würden wir auch machen, wenn Mann uns konkret sagt, was er will oder nicht will. Ich finde, das hat auch mit gegenseitigem Respekt zu tun. Du hast Recht, mit dem Schreiben kommt die Einsicht zumindest deutlicher zu Tage. Die rationale Gehirnhälfte weiß das ja längst. Wenn uns dann die Sehnsucht nach dem toten Pferd überkommt kann man sich wohl nur vor Augen halten, was man sich selbst wert ist und weg von jeglichen "Kommunikationsmitteln". Das Problem bei mir ist nur noch, dass ich täglich irgendwie daran erinnert werde, sei es durch das ständige Mißtrauen meines Mannes, durch den halbierten Freundeskreis, durch irgendwelche Fragen oder Einmischungsversuche meiner Familie usw. Da erscheint dann die Sehnsucht nach dem anderen Mann bzw. nach einem ganz anderen Leben doppelt so stark. Aber das ist vielleicht ein anderes Thema....

Tabea57
09.11.2006, 17:02
Was ist eigentlich an "Seelenverwandten" so toll?

Ich glaube auch nicht an diese Seelenverwandten.

Krissy und Softhero, mir kommt es eher so vor, als ob Ihr die Wertschätzung und Liebe, die Ihr Euch nicht geben könnt, in ihn hineinprojeziert.

Ganz offensichtlich wollten die Männer doch nicht mehr von Euch als eben dies: eine Affäre. Und Ihr wisst das auch:

Er schreibt dann z.B., wie er mich genossen hat, dass er alles wieder tun würde usw. um dann zu schreiben, er weiß nicht, ob ein Treffen so gut ist. Das macht einen eben fertig, weil ich dann denke, vielleicht fühlt er ja nur ein bißchen wie ich und wird es mir aber nicht sagen, weil er nicht Schuld sein will, dass ich mich von meinem Mann trenne oder was weiß ich.

Ich weiß, es ist leicht gesagt, aber: gebt Euch die Liebe, die Ihr so überreichlich an diese Männer verschenkt. Erwartet nichts mehr von des Affärenmännern.

Und vielleicht könnt Ihr dann mal schauen, was mit Euren Ehemännern ist und ob Ihr diese Beziehung wieder lebendiger machen könntet? Sagt ihnen, was Euch fehlt (Aufmerksamkeit, Wärme, mehr Zeit als Paar, Begehrt-werden?), die Chance besteht immerhin, dass Ihr es von Euren Männern auch bekommt.

Alles Gute, auch Dir, Polar!

Tabea57

Tabea57
09.11.2006, 17:11
Da erscheint dann die Sehnsucht nach dem anderen Mann bzw. nach einem ganz anderen Leben doppelt so stark. Aber das ist vielleicht ein anderes Thema....

Aber krissy,

vermutlich ist ganz genau das Dein Thema! Das ganz andere Leben...

Da Du kein anderes Leben haben kannst, versuche, Dein Leben so umzukrempeln, dass Du glücklicher wirst! Da geht sicher so manches.

Mein Mann hat das mal mir gegenüber so ausgedrückt: Für Dich schien teilweise die Sonne nur bei Deinem Freund!
Da hatte er nicht unrecht. Wir haben gemeinsam versucht, die Sonne auch wieder in unsere Ehe zu bringen, und es geht.

Das könnte ein Weg sein für Dich.

Inaktiver User
09.11.2006, 17:37
Was ist eigentlich an "Seelenverwandten" so toll?

Fragt sich ganz ernsthaft
Prijon


Seelenverwandschaft? In meinen Augen ein anderes Wort für Affäre. Hört sich besser an und ist doch viel legitimer.

Antwortet ganz frech
die lustigeHummel

polar
09.11.2006, 19:54
Oh MAN!!!!! Ich habe hier gerade ellenlang geschrieben- und als ich posten wollte hieß es ich sei nicht eingeloggt..........von wegen!! Weg war der Text. Toll.

Also jetzt nur kurz..................

Erstmal danke an alle, die mir alles Gute wünschen bzw. fragen wie es mir geht. Lieb von Euch!!

Krissy-

hört sich ja an, als wenn Du sehr leidest. Und das Kopfkino, das auf einem anderen Stern sein während um einen rum ganz andere Dinge toben- das kenn ich. Obwohl es bei mir schon wesentlich besser geworden ist und nur noch abläuft, wenn ich alleine bin. Das war vor einem Monat noch ganz anders.......
Dir würde ich- wie auch jemand anders hier- raten zu versuchen an Deinem Leben ein wenig zu drehen. Dich selber glücklich zu machen und stark zu machen, Dinge zu tun, die Dir Spaß machen.
Denn auch wenn ich gerade wieder selber einige Zeit in der "Mühle" hing glaube ich an sich fest daran, das man Glück nur in sich und nicht in oder durch einen anderen Menschen findet........der ist dann immer nur nettes Beiwerk zum eigenen Glücklichsein!! Versuch doch vielleicht Dinge zu finden, die Dich ausfüllen und glücklich machen...............hört sich für Dich jetzt vielleicht unmöglich an- aber man war "vor" dem Ex doch auch glücklich................such also wieder danach!!


Softhero-

wie schon in Deinem Thread angemerkt macht es Deiner durch seine fluffige Art nicht gerade leichter. Wenn ich sowas lese bin ich froh, das meiner schweigt- damit macht er es mir doch um einiges leichter!!!
Dir würde ich dasselbe raten wie Krissy..........................eine Starthilfe kann auch sein, das man sich sagt: ich tue jetzt viel für mich, für mein Äußeres und Inneres, damit ich, wenn ich ihm noch mal gegenüberstehe, den armen Kerl völlig umhaue. Als Erstmotivation ist das gar nicht schlecht- und je besser es einem geht, desto weniger spielt diese Motivation dann eine Rolle!!!



Mir geht es ansonsten ganz gut. Ja, ich denke noch an ihn. Ja, in mir ist immer noch eine leise Traurigkeit, das er weg ist, das es so lief..................... . In mir sind auch immer noch viele Interpretationen des wieso, warum, weshalb- und manchmal auch Wut.
Aber ich lerne langsam, das es nichts bringt und lenke mich ab so gut es geht.........war heute z.B. shoppen etc..
In Phasen wo ich was um die Ohren habe geht es auch gut- und selbst wenn ich in ruhigen Momenten an ihn denke tut es nicht mehr weh, da ist kein Sehnen mehr.............................mehr eine Art Gewissheit, das man sich, wenn es wichtig war, irgendwann noch mal wiedersieht.
Zu sagen habe ich ihm nichts mehr an diesem Punkt.
Mittlerweile ist auch mein Stolz wieder wach und sagt: hey, Du hast Dich sehr aus dem Fenster gelehnt bei dieser Sache- er hätte ALLES haben können. Wollte er aber nicht. Wer nicht will der hat schon- sein Verlust!! Und wenn er irgendwann will- dann wird er schon kommen.


Ausserdem habe ich eingesehen, das Kontakt mir eh nicht guttäte- es ist halt von meiner Seite mehr als Freundschaft.....also würden mir Blablamails von ihm nur weh tun.
Solange er die Freundin hat (und ich wünsche ihm wirklich, das sie die Richtige ist!!) hat es keinen Sinn.
Also tue ich nichts mehr.................zu Kontakt gehört ja auch gegenseitiges Interesse und Neugier und die ist bei ihm auf mich jetzt nicht gegeben. Also ziehe ich mich zurück.

Ich habe mir gesagt: okay, im August hat er Geburtstag. Wenn Du bis dahin immer noch an ihn denkst- dann meldest Du Dich dann mal ganz unverfänglich.............bis dahin ist viel Wasser die Elbe runter, dann kann man mal sehen. So werde ich es machen- ansonsten weiß er ja wo er mich finden kann!!


Was alles nicht heißt, das es einfach wäre- mein Ego ist schon mitgenommen....................klar bin ich gekränkt. Und schwanke immer noch zwischen: ja, es war ihm auch nicht unwichtig- und: ach was es war nur ein Spiel.
Aber die Antwort werde ich nie haben- also versuche ich nicht mehr drüber nachzudenken.
Letztendlich liegt mein Glück in MIR, nicht an ihm................also muß ich meine Mitte wieder finden. Dann wird alles gut!!

Prijon
09.11.2006, 22:53
@ Softhero,

ich habe ja nun auch eine sehr, sehr gute Freundin, die mal kurz etwas mehr war. Die ich aber niemalsnicht als Seelenverwandte bezeichen würde. Wir mailen gelegentlich auf einer sehr freundschaftlichen Ebene. Weil wir eben beide wissen und akzeptieren: MEHR ist da nicht. Solange das nicht klar ist, funktioniert das alles in meinen Augen gar nicht. Wenn sich das Herz beim Blick in die email-Eingang verkrampft, hat das alles keinen Sinn.

Krissy schreibt zur Seelenverwandtschaft

Vielleicht eben das Gefühl zu haben, das der Andere genauso denkt und fühlt, wie man selbst, praktisch die eigenen Gedanken ausspricht bevor man es sebst macht. Dass man sich eben ohne viel Worte versteht, dass man "fühlt", wenn der Andere an einen denkt.

Aber ist das nicht eigentlich Selbstaufgabe??? Da werden aus zwei Menschen einer, oder? Das mag sich toll anfühlen - aber ist das wirklich ein auf Dauer tragfähiges Beziehungskonzept?

Dass eine (für mich) normale, weil aus zwei Individuen bestehene Partnerschaft dagegen keine Chance hat - wen wundert's?

Prijon

Softhero
10.11.2006, 08:14
@alle:
Eure Tipps sind 100x mehr wert als die meiner Freunde, mit denen ich auch darüber sprach. Wen wundert es: ihr habt ähnliches erlebt und befindet euch in einer ähnlichen Situation !

@Polar: Du bist schon an einem wichtigen Punkt angekommen, du hast wenigstens keine Sehnsucht mehr. Ich zwinge mich zu anderen Gedanken, aber der Gedanke an ihn schleicht sich langsam von hinten an. Sein Verhalten am Telefon war eindeutig: "Ich möchte nicht mehr von dir belästigt werden", war die eigentliche Aussage, gesagt hat er "wir sprechen uns".
Warum möchte ich es deutlicher haben ? Warum muss er mich erst verletzen ? Die Schuld trage ich, ich hätte die Sache vor 8 Wochen als abgeschlossen sehen und mich nicht mehr melden sollen. Ich weiß, dass mein Affärenmann mindestens 3 Frauen hat, mit denen er Kontakt hält. Es ist traurig aber wahr, ich möchte in diesen Harem gehören ! Habe den Aufnahmetest jedoch nicht bestanden.
"Vielen Dank für Ihre Bewerbung, wir haben im Moment für Sie keine Verwendung, aber, wenn Sie gestatten, heben wir Ihre Unterlagen auf und melden uns ggfs. bei Ihnen."
Ich handele überhaupt nicht rational, das ist mir klar. Ich nehme an, er meldet sich mal, wenn er Lust hat. Ich überlege immer noch, ob ich anrufen und mich endgültig verabschieden oder warten soll.
In unserem letzten Telefonat erzählte ich von Langeweile im Bett mit meinem Partner und dass dieser nur am Wochenende kommt.
Er empfahl mir, selbst Hand anzulegen. Es geht nicht: ohne ihn fühle ich mich hässlich und unattraktiv.
Ja, selbst für einen evtl. neuen Partner hatte er gute Tipps: Warte lange, bis du mit ihm schläfst. Wie generös! Die Antworten waren nicht schlecht, es könnte ein freundschaftliches Telefonat gewesen sein. Aber da wären wir schon bei Prijon:
Solange sich das Herz verkrampft u. er das spürt, hat es keinen Sinn, um Tipps zu bitten. Da hast du absolut Recht. Und, da wir nie eine Partnerschaft mit diesen Männern hatten, haben wir ihre Ecken und Kanten nicht gesehen. Sie bleiben in unseren Herzen Traummänner, in die wir unsere Wünsche hineinprojizieren. Was mich quält, ist diese große Hoffnung auf ein Wiedersehen. Sich als Freunde in die Arme nehmen zu können. Nur einen Kaffee trinken ? Ich würde 1000 km weit fahren. Sie erfüllt meine Gedanken. Gestern dachte ich an den Tag, als ich ihn kennenlernte. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte ja nie an sowas geglaubt. Kein noch so heftiger Arbeitstag, kein anstrengender Sport, kein Discoabend, kein Sex mit meinem Freund kann die Sehnsucht nach ihm nehmen. Kein Traum, aus dem ich erwache und dann nicht sofort an ihn denken muss. In dieser Zeit liegt er wahrscheinlich gerade auf irgendeiner Frau und gibt ihr das, was er auch mir gab und was ich tagtäglich vermisse.

Ich bin so dankbar, dass wenigstens ihr da seid !

Prijon
10.11.2006, 08:36
Hallo Softhero,

Nur einen Kaffee trinken ? Ich würde 1000 km weit fahren.

Schon Sch***e. Es würde Dir schlechter gehen als je zuvor. Und das weißt Du auch.

Prijon

krissy
10.11.2006, 10:21
Guten Morgen alle zusammen!
Ja es hilft schon, andere Meinungen zu lesen. Aber es kommt auch vieles wieder hoch. Ich hatte ja geschrieben, dass mein Mann einen Verdacht hatte und ich die Affäre schon darauf hin sofort beendet habe. Ich wollte es ja mit ihm wieder versuchen, ich wollte versuchen, zu ihm zurück zu finden. Es soll ja auch Fälle geben, wo man nach einer Affäre feststellt, wie sehr man seinen eigentlichen Partner liebt. Ich wollte nicht bereuen, mich kurzentschlossen von ihm zu trennen. Zu dem Zeitpunkt war ja alles noch ruhig. Er weiß bis heute nicht, was eigentlich wirklich mit dem Anderen abgelaufen ist. Er weiß das, was er mir beweisen konnte. Also SMS und ein Treffen( da hatte uns natürlich jemand gesehen und es sofort erzählt) Alles andere kam danach: Telefon wegnehmen und von meinem Handy SMS an den Anderen schicken ("laß mich in Ruhe ich hasse dich"), verbale Ausfälle, auch vor anderen Leuten ("die Schlampe sitzt hier auf dem Sofa und gibt mein Geld aus") nur nebenbei, ich gehe immer und jeden Tag seit 20 Jahren arbeiten. Er hat es allen erzählt, meiner Tochter, meinen Eltern , meine Freunde mit einbezogen. Unter dem Motto "die Alte ist durchgeknallt". Er hat meine und die Mailbox vom anderen abgehört, seine Sozialversicherungsnummer, seine Adresse, seinen Arbeitgeber herausgefunden, mich tausendmal am Tag angerufen, ist mir hinterhergefahren, hat das Festnetzttelefon zertrampelt wie auch meine Schlafzimmertür. Ich kann das alles gar nicht mehr aufzählen. Falls sich jetzt einer fragt, wie er das alles mit der Mailbox und so gemacht hat - mit Hilfe "guter Freunde" an den entsprechenden Stellen geht alles!
Das kam also alles danach, und ich befand mich über Monate in einem Schockzustand. Wir haben geredet und geredet aber er kapiert nicht, dass so was passieren kann. Er "hat erwartet, dass ich so viel Verantwortung besitze, nicht irgendeinem Kerl meine Nr. zu geben" Erwartet! Ach und die Freunde, die gewagt haben, bei allem Verständnis für ihn, zu sagen, dass man aber so dann doch nicht mit seiner Frau umgeht, haben "Hausverbot". Das heißt, ich treffe mich mit denen natürlich noch, aber darüber ist er dann sauer und lässt es an mir aus. (Mir zittern schon wieder die Hände)
Wenn mich vorher jemand gefragt hätte, ob ich eine glückliche Ehe führe, ich hätte geantwortet: Ja! Es gab niemals die kleinsten Anzeichen, dass er so reagiert. Ja, ich hab Verständnis, dass er verletzt war und mich behalten wolllte. Aber nicht so.
Wenn ich dann jetzt monatelang an einen Mann denke, der wissen wollte, wie ich bin, wie ich fühle, der mir 200 SMS im Monat geschickt hat, der mich angerufen hat, nur um zu sagen, dass er gerade Sehnsucht nach mit hat. ...Er hat Sachen aus mir rausgelockt, die ich nie jemandem gesagt hätte. Naja verständlich, oder. Ich kannte so etwas alles nicht, war also emotional total unterversorgt. Aber auch das ist mir eben erst danach aufgefallen. Deshalb bildet man sich wohl ein (Prijon!) seinen "Seelenverwandten" getroffen zu haben, weil ich zumindest festgestellt habe, dass es noch ganz andere Sachen gibt. Ich kann das alles über die ganzen Monate eben nicht vergessen, weder die Ausfälle meines Mannes und nicht die Affäre. Eins bedingt irgendwie das andere. Ich hatte, glaub ich auch schon mal geschrieben, dass ich irgendwie gar nicht abschließen will, weil "Er", wenn auch leider nur in meinen Gedanken, eben immer noch in mir ist und darauf kann ich im Moment nicht verzichten.
Softhero: ich hab jetzt 4 Wochen Funkstille eingehalten, aber mir
juckt es in den Fingern obwohl ich schon erkannt hab, dass er es nicht wert ist. Auch ich denke, welcher Frau schreibt er jetzt seine 200 SMSen und bin total eifersüchtig. Ist echt bekloppt alles.

Prijon
10.11.2006, 10:34
Hallo Krissy,

natürlich ist das schrecklich, wie Dein Mann sich aufführt. Aber überleg doch mal: Du bist in einem Schockzustand, schreibst Du. Er aber doch auch. Er kommt aus seiner Verletzung nicht heraus. Schon gar nicht, wenn so spürbar ist, dass Du Dich von Deiner Affäre noch lange nicht gelöst hast. Der kann doch einfach nur noch verzweifelt sein, weil er für sich in dieser Situation überhaupt keinen Lösungsweg sieht. Sehen kann.

Am vernünftigsten wäre es vielleicht, er würde sich (auf Zeit?) von Dir trennen. Was er aber wahrscheinlich als Kapitulation auffassen würde. Genauso wie er wahrscheinlich eine Paartherapie ablehnen würde. DU hast/bist ja das Problem, wird er denken - dabei verkennt er, dass diese Verletzung, mit der er nicht klar kommt, SEIN Problem ist.

Im übrigen wundert es mich, dass ihr zu dieser (von mir so empfundenen) völligen Verschmelzung mit diesen Seelenverwandten nichts schreibt.

Prijon

Tabea57
10.11.2006, 11:08
Wenn ein Mann so reagiert wie Krissy´s Ehemann, vermute ich mal, dass er auch vorher schon nicht so sehr auf sie eingegangen ist.
Schockzustand hin oder her, diese Sprüche und Reaktionen sind sehr verletzend, können evtl. im ersten Schmerz vorkommen, aber es bringt nicht weiter, hilft nicht und macht den Graben noch tiefer.

Und Krissy schreibt oben von "emotionaler Unterversorgung".
Da kann ich mir schon vorstellen, wie schnell dieses Gefühl der Seelenverwandtschaft sich einstellen kann, wennn dann jemand kommt und Emotionen so großzügig vergibt.

Krissy, ich wünsche Dir viel Kraft! Vermutlich kommt Ihr da ohne professionelle Hilfe nicht raus!

Liebe Grüße,

Tabea57

krissy
10.11.2006, 11:28
Hallo Prijon, Du hast das sehr richtig erkannt. Ich verstehe, dass mein Mann verletzt ist. Ich hab mich natürlich auch gefragt, wie hätte ich reagiert? Sicher nicht so, viele Sachen hätt ich mich gar nicht getraut, weil ich denke, dass es auch in einer Ehe eine Privatsphäre geben muss, ich wär also nicht an sein E-Mail Konto gegangen und hätte einfach das Passwort geändert. Das mit der Trennung áuf Zeit war ja mein erster Gedanke, ich hatte durchaus erkannt, dass es nicht nur um die Affäre geht sondern um den Zustand unserer Ehe, wie wir miteinander umgehen usw. Ich bin ja nicht losgelaufen und hab mir bewusst einen Kerl gesucht. Aber wie Du schon sehr richtig vermutest, hat er das strikt abgelehnt. Entweder - oder! Ich hab mich auch gefragt, hat das jetzt eigentlich was mit enttäuschter Liebe oder nur mit verletztem Ego zu tun? Zitat: " Wer einmal verheiratet ist, bleibt es auch" Die Ehe ist sozusagen ein Naturgesetz.
Tabea: Richtig, im Nachhinein betrachtet ist er nicht großartig auf mich eingegangen. Er war viel mit sich und seinem Job beschäftigt, oft nicht da. Ich hab da aber nicht drunter gelitten oder so, es war normal für mich.
Die Frage, die sich mir beim Schreiben jetzt so stellt ist: Was will ich eigentlich? Wollte ich nur über die Affäre hinwegkommen, um mein normales Leben wieder zu führen oder liegt das Problem viel tiefer und die Affäre war nur ein "Auslöser". Ich muss da erstmal drüber nachdenken.
Bis später.

polar
10.11.2006, 11:52
Morsche!!!

Softhero:


Warum möchte ich es deutlicher haben ? Warum muss er mich erst verletzen ?

Vielleicht, damit Du über das Verletztsein endlich Wut aufbauen kannst, die Dich von ihm wegbringt??
Vielleicht auch, weil sein jetziges Verhalten viele kleine irrationale Türchen der Hoffnung offenläßt, die immer ein kleines Flämmchen am leben erhalten??

Ich kenne das Gefühl. Bei mir war es nach unserem Treffen ja so, das ich ihm Freundschaft anbot, nach der ER bei dem Treffen ja noch gefragt hatte. Schon als ich davon schrieb wußte ich, das er das Angebot nicht annehmen würde- einfach weil ich gesehen hatte, wie schlecht es ihm in der Situation ging, weil ich an seiner anschließenden Mail sah, wie sehr er jetzt mit sich ins Gericht ging. Er schrieb dort unter anderem "Dann habe ich gemerkt das alles ein Fehler war und ich Dich nicht in diese Situation hätte bringen dürfen" und "Ich habe falsch gehandelt und fühle mich wie ein Bastard".
Mir war schon klar, das jetzt eine Kurskorrektur in Richtung Ende käme.
Dann meldete er sich ja zweieinhalb Wochen nicht. Vorher war unser längstes Schweigen 8 Tage...........und wenn er kaum Zeit hatte schrieb er immer kurz: bin sehr busy, melde mich bald!!
In der Zeit schrieb ich erst zwei ganz entspannte neutrale Mails- weil ich mir auch dachte: zeig ihm, das das Treffen als Thema vom Tisch ist.........das alles okay ist. Nichts.
Nachdem ich eine Woche nichts von ihm hörte fragte ich ihn per Mail ob alles okay sei? Ich würde mir Sorgen machen. Nichts.
Als er darauf nicht antwortete wußte ich schon, wo der Hase hinläuft.................schrieb ihm zwölf Stunden später, das ich sehen würde, das er wohl nicht mit mir redet, das es mir weh tut aber sich wohl nicht ändern läßt.
Sein Schweigen war an sich eindeutig- gut, später fand ich heraus, das er zu der Zeit mega im Stress war, weil geschäftliche Pläne aufgetaucht waren von denen er vorher keinen Schimmer hatte..............trotzdem, auch im größten Stress hatte er sonst immer liebe Worte und wir wissen ja alle, das man fünf Minuten Zeit hat, wenn etwas wichtig ist.
Ich wollte es dabei belassen- aber so wie Dir ließ es mir keine Ruhe. Einige Tage später verschickte ich eine Rundmail und nahm ihn in den Absender rein..............
Noch mal fünf Tage später fragte ich vorsichtig bezüglich einer Reise, die er inzwischen unternommen hatte- in ein Land, in dem ich früher gelebt habe.............schrieb da auch, das er wohl wieder nicht antworten würde, ich aber trotzdem einfach mal fragen müßte.
Nach all diesem Schweigen platzte mir dann der Kragen- wenn ich etwas nicht abkann ist es Schweigen. Vor allem wenn es an sich da eventuell noch mal was zu sagen gäbe, weil der Andere einem ein Angebot gemacht hat. Sowas geht gar nicht in meinen Augen und ist feige...................also schrieb ich ihm entsprechendes. DA kam er dann ja auch in die Puschen und antwortete sofort...........zwar nicht mit positiven Nachrichten- aber mit denen hatte ich auch nicht gerechnet. Schrieb auch, das er zum Einen im Stress war und zum Anderen das Antworten immer wieder aufgeschoben hätte- ob das nun heißt er schob es auf weil es ihm auch irgendwie wehtat den Cut zu setzen weiß ich bis heute nicht....................denn wenn man einfach nur will das etwas vorbei ist, dann setzt man den Cut ja schnell.

Du siehst also- auch ich brauchte es das er mir quasi die Tür ins Gesicht zuschlägt. Hat er dann ja. Zwar in lieben und netten Worten- bei denen ich bis heute nicht weiß, ob sie von Herzen kamen oder nur "nette Garnitur" waren, damit es mir nicht so wehtut (wobei ich es krass finden würde Dinge wie "Du hast einen Platz in meinem Herzen" oder "ich werde nicht vergessen" als Garnitur zu schreiben- zumal sowas von ihm vorher noch NIE kam), aber es war eine Absage. Und selbst nach der brauchte ich noch drei Monate Schweigen um es zu checken- denn in der Mail hatte er auch geschrieben, das vielleicht manchmal Kontakt okay wäre..........................das wurde natürlich der Satz, an dem ich hing. Schrieb ein mal, zwei Mal (innerhalb eines Monats wohlgemerkt............also nicht laufend).........dann kamen drei Mails bezüglich laufenden Plänen, die mich für längere Zeit in seine Stadt geführt hätten.............das wollte ich ihm selber mitteilen, wollte nicht, das er es durch unseren gemeinsamen Bekannten erfährt.....................Schweigen.
Auch die drei in einem Zeitraum von einem Monat..............nach der letzten schrieb ich ihm eine Abschiedsmail. Leider habe ich mich danach noch drei mal "gemeldet"- wobei ein Mal sein mußte, da eine Freundin etwas an ihn weitergeleitet hatte (auch an andere) was an ihn nicht mehr hätte gehen brauchen. Einmal bekam er von mir noch eine Rundmail ab- und einmal haben wir uns auf meine Anfrage hin auf myspace kommentarlos als Freunde geaddet. Tja. Seitdem ist Ruhe im Karton- und erst seitdem kann ich mit der Ruhe auch langsam umgehen...........zumindest habe ich ihm keine Bitt-und Bettelmails oder Jammermails geschickt- sie waren immer neutral. Wenigstens das.

Du siehst also- auch andere Frauen brauchen den Holzhammer, betteln förmlich darum. Ich denke den braucht man, damit die Hoffnung endet und man abschließen kann.


Krissy,

O_O
Was Dein Mann da durchzieht ist ja der Hammer.
Klar hat er JEDES Recht zutiefst verletzt zu sein und erstmal auszuticken- aber sorry, irgendwann muss auch mal gut sein und auf eine konstruktive Schiene geschwenkt werden- und das er im Ausagieren seiner Wut gleich Euren ganzen Freundeskreis mit einbezieht, Dich dort auf so eine Art angreift- das ist harter Tobak.
Ich gestehe jedem Betrogenen unbesehen Wut, Trauer, Schmerz, Rachegefühle etc. zu- und Mißtrauen noch gratis dazu.
Aber WENN es in der Ehe dann eine Zukunft geben soll, muß es doch irgendwann mal gut sein, bzw. in Bahnen kommen, die ein nromales Zusammenleben wieder möglich machen...............und wenn es sein muß mit Hilfe eines Paartherapeuten.
Wenn er einen Moment nachdenken würde, würde er sich vielleicht auch mal fragen WARUM Du es getan hast- eben weil Du emotional total verhungert warst- und würde dann vielleicht auch sehen, das er Dich mit diesem Terror (denn so empfinde ich das, was er jetzt macht) quasi wieder in die Arme des Anderen treibt.

Ich weiß nicht wie stark Du bist- aber wenn Du viel Stärke hast würde ich mich mit ihm hinsetzen und ihm sagen, das es SO nicht weitergeht..................das ihr zu einem Therapeuten sollt oder Euch sonstwie zusammenraufen sollt- aber das mal Schluß sein muß mit dem, was er da tut. Sonst hat ein Zusammenleben keinen Zweck.

Kein Wunder, das Du in so einer Situation erst recht an den Anderen denkst- an das, was er Dir gab!!! Umso stärker von Dir, das Du nicht längst wieder mit ihm Kontakt hast!!!!


Prijon-

mal zu den Seelenverwandten...............ich habe bisher im Leben zwei getroffen. Mit einem war ich verlobt- der andere war die jetzige Affäre. Mit dem Exverlobten besteht heute noch Kontakt und seine mittlerweile geschiedene Ex hat mich nicht umsonst Jahrelang gehaßt und ihm den Kontakt mit mir verboten- weil sie wußte, das er und ich uns (auch in schlechten Zeiten) auf eine instinktive Art verstehen, die sie ihm nicht bieten kann.
Ich denke es geht da nicht um "Verschmelzen". Jedenfalls bei mir nicht.......
Bei Seelenverwandten ist es eher ein man selbst sein können ohne wenn und aber................sich total fallenlassen können, wissen wie der Andere tickt ohne das er darüber spricht. Zumindest, wenn man auf seinen Instinkt hört.
Ich denke rational ausgedrückt handelt es sich da einfach um sehr ähnliche Charaktere, die sich deshalb blind verstehen.............und daher ein gutes Team bilden wenn man so will, ja, vielleicht ist auch ein Aspekt der Symbiose dabei wie Du sagtest- aber verschmelzen, sich total im Anderen verlieren....................für mich an sich nicht.
Und klar- man könnte sagen dieses Gefühl kommt nur durch's Verliebtsein.............sehe ich nach den Erfahrungen mit meinem Exverlobten nicht so. Das bleibt auch, wenn die Schmetterlinge weg sind- in Form dessen, das man dem Anderen trotzdem nur alles Gute wünscht, weiterhin jeden Schritt versteht- auch die, die er von einem weg macht.

Softhero
10.11.2006, 12:02
Hallo Krissy,
ich kann deine Situation sehr gut verstehen. Auslöser, dass du dich auf diesen Mann eingelassen hast waren die Probleme in deiner Ehe.
Vor mehr als 10 Jahre läutete ich das Ende meiner Ehe mit Affären ein. Mein Mann war in gewisser Weise gewalttätig. Er sperrte mich in Zimmern ein (vor den Kindern), ließ nachts das Licht an. Ich möchte nicht mehr dran denken. Er hat viele Dinge, die mir gehörten,kaputtgeschlagen oder -getreten.
Ich begann Selbstverteidigungskurse - verliebte mich in die Trainer. Erst einen, dann den anderen. Sie waren jünger, gutaussehend. Es waren Affären. Ich litt wie ein Hund, besonders einen wollte ich haben. Ich passte nicht in sein Beuteschema. Wie auch jetzt .
Ab diesem Zeitpunkt war für mich klar, dass ich ausziehen würde. Ich hatte dann noch einige Affären, unter denen ich genauso litt. Keiner wollte mich. Bad boys ! Letztendlich haben sie mir trotzdem den Weg geebnet zu gehen. Nach einer Sache versteckte ich mich vor Angst im Frauenhaus. Da nahm die Sache ihren Lauf. Ich fand dann eine Wohnung usw. begann ein neues Leben.
Ich habe mir geschworen, nie wieder etwas mit solchen Typen anzufangen. Es ist lange her. Wie schon gesagt, bemüht sich mein derzeitiger Partner überhaupt nicht um mich. Ich habe viel gekämpft u. habe irgendwo resigniert, jedoch nicht Schluss gemacht. Dann kam er.... Ich habe ihm auch meine Geschichte erzählt. Ist es nicht schön, nach dem Sex kuschelig Geschichten zu erzählen ? Und ich habe mich wieder verrannt. Es war wieder nur eine Affäre und ich leide wieder. Ich hatte mir damals geschworen, nur noch rational zu handeln. Er sagte mir, möglicherweise könne er ein Engel für mich sein, der mir in irgendeiner Weise hilft. Es stimmt, er hat den Abnabelungsprozeß eingeleitet. Ich muss den Weg allein zu Ende gehen. Vielleicht kommt daher der Gedanke an den Seelenverwandten. Man muss sich auch gut verstehen, um im Bett Spass zu haben. Ich denke auch bei dir Krissy, hat die Affäre etwas gebracht. Nicht die Schmerzen, aber die Erkenntnis, dass etwas geändert werden muss. Letztlich hast du auf diesem Weg erfahren, dass du deine Beziehung beenden solltest. Auch bei mir wird es so gehen, das Problem ist nur, mein Herz bekommt davon so viele Löcher. Die neueste Wunde blutet sogar noch...
Und ja, da ich ja an "ihn" dauernd denke und ihm alles erzählen will, muss er ja seelenverwandt sein. Das ist nur in meiner Sicht so. Ich glaube nicht, dass er einen kitschigen Gedanken an mich verschwendet. Ich weiß nicht, wie ich da raus kommen soll, obwohl die Erfahrung mich eines Besseren belehrt haben sollte.

polar
10.11.2006, 13:42
Softhero-

wenn Du ihm so viel zu sagen hast- speziell auch über das, was in Dir vorgeht, auch was die Vergangenheit angeht- ist das nicht auch eine Art zu verarbeiten, zu reflektieren?? Ich kenne Dich ja nicht persönlich- aber ich bin z.B. jemand, der IM Reden reflektiert etc.. Auch im Schreiben.

Wenn es bei Dir so ist- dann überleg doch mal Tagebuch zu führen. Und wenn Du vor allem mit ihm so reden willst- dann schreib doch Tagebuch als wenn Du ihm Briefe schreiben würdest......die Du aber nie abschickst. So kannst Du reflektieren etc., hast dabei auch das Gefühl mit ihm zu reden- aber kommst davon weg ihn zu kontakten.

Was Deine Gedanken bzgl. eines letzten Anrufes angeht- ich denke das ist keine gute Idee. Dann sagt er wieder irgendwas, was Dir Hoffnung macht o.ä.. WENN Du ihm noch dringend Dinge sagen willst, Dinge fragen willst- dann würde ich ihm eine Mail schreiben. So kannst Du mehr durchdenken, was Du sagen willst- und so wirst Du an einer Antwort- oder Nichtantwort- auch sehen, in RUHE sehen, was er sagt.

Was hältst Du davon??

Tabea57
10.11.2006, 13:52
Liebe Softhero,

mir fällt bei Deiner Geschichte auf, dass Du dir anscheinend immer wieder Männer aussuchst bzw. Dich in Männer verliebst, die Dir nicht gut tun, die dich nicht wirklich wollen, die gleichgültig oder soger gewalttätig Dir gegenüber sind.

Vielleicht kannst Du da mal näher hinschauen, evtl. mit professioneller Hilfe?

Du hast Besseres verdient!

Liebe Grüße,

Tabea57

Softhero
10.11.2006, 15:58
Tabea, ich weiß.
Lieben bedeutet wohl für mich, Schmerzen zu haben.
Das wird ein nachdenkliches WE. Letztes Wochenende war es bestimmt von dem aufputschenden Gefühl, mit "Mr. Bad" telefoniert zu haben, wobei ein Wiedersehen in Aussicht gestellt wurde.

Polar: Ich bin am überlegen, ob ich mir die Holzhammer-Narkose dieses WE geben will. Ich glaub aber nicht.

Krissy: Ich habe auch schon ans e-mail gedacht. Ich habe mir ja beides verboten, wie ihr wißt. Aber da kriege ich dann gar keine Antwort...
Im Grunde lass ich mich überall abservieren, da habt ihr Recht. Ich kann nur sagen, dass wegen mir keiner lange leiden musste, denn ich habe immer unmissverständlich gesagt, was Sache ist. Und wie ich schon in meinem Thread sagte, ich könnte mit keinem ins Bett gehen, der mir dann hinterher schnurzpiepegal ist.
Ich werde über Eure Aussagen nachgrübeln. Natürlich auch darüber, was "wir sprechen uns" heißt. Hat da bitte jemand eine Übersetzung? Heißt es: "LmaA" ?

Inaktiver User
10.11.2006, 18:21
Was ist eigentlich an "Seelenverwandten" so toll?

Fragt sich ganz ernsthaft
Prijon

Was daran so toll ist??

Man empfindet gleich!
Denkt gleich!
Liebt dieselben Dinge!
Teilt dieselben Phantasien!
Versteht sich ohne Worte!
:smirksmile:
LG mrs.smith

polar
10.11.2006, 18:29
Softhero,

ich denke "wir sprechen uns" kann alles und nichts heißen- es heißt aber auf jeden Fall nicht, das er Sehnsucht hat und Dich unbedingt ganz bald wieder sprechen will.........das hört sich anders an.

Ich kann Tabea nur zustimmen- gerade in Kombination mit Deiner Vorgeschichte und auch in Betracht der Tatsache, das Du offenbar in einer Beziehung steckst, aus der Du nicht gehst obwohl sie mehr als unbefriedigend ist, solltest Du mal dringend beleuchten, woher es kommt.

Ich suche mir z.B. gerne Männer, die auf ihre Art etwas Unerreichbares haben, einen Unsicherheitsfaktor- etwas, wo ich das Gefühl habe mich anstrengen und kämpfen zu müssen. Gab es schon öfter. Das heißt in der Realität oft, das ich mir denjenigen aussuche, den alle wollen- gutaussehen, erfolgreich- ihn auch oft bekomme......manchmal aber auch um den Preis von innerem Streß im Sinne von "bin ich gut genug, sehe ich gut genug aus"........nach außen merkt man es nicht- aber innerlich ist es so.
Ich habe für mich rausgefunden, das da zweierlei hintersteckt- und beides mit mangelndem Selbstwert zu tun hat: einmal das "sich selbst aufwerten durch den tollen Partner", zum anderen Schemata, die durch meinen Vater geprägt wurden (der für mich kaum erreichbar war als Kind- und mir immer das Gefühl gab nicht gut genug zu sein).

D.h. ich lebe so meine Vaterbeziehung immer wieder- und versuche mein Ego aufzuwerten, wenn ich mir solche Männer suche.

Das habe ich irgendwann begriffen- seitdem stärke ich mein Ego, schaue mehr auf mich, auf das was ich kann etc.. Denn die Ironie ist: kein Mensch würde von aussen denken, das ich mich so wenig liebe........geliebt habe. Ich sehe gut aus, habe jobmäßig immer bekommen was ich wollte etc..

Mein angeknakstes Ego kommt vor allem bei Trennungen, weniger in einer Beziehung zum Tragen........da renne ich dem Herren dann gerne noch ein wenig hinterher, bettele um Liebe, versuche zu kämpfen etc.- original wie bei meinem Dad. Bis es eben gut ist........so wie jetzt.


Ich finde die Tatsache, das Du Dich doch immer wieder in Beziehungen begibst, die fast schon Mißbrauchszüge tragen, sagt auch einiges über Deinen Selbstwert aus. Hat ja fast ein wenig etwas von: ich bleibe hier auch wenn es mir nicht gut tut- damit ich wenigstens irgendwen habe.......................

Vielleicht solltest Du dieses wiederkehrende Schema mal mit professioneller Hilfe beleuchten???

Inaktiver User
10.11.2006, 18:57
Hallo liebe Polar, aber auch Softhero und alle anderen.

Ich möchte NIEMANDEM auf die Füße treten, das gleich vorneweg. Meine Einleitung läßt Schlimmes vermuten, aber eigentlich möchte ich nur etwas los werden, was mich meine eigene Erfahrung gelehrt hat.

Abschließen und Loslassen ist nur möglich, wenn man die Dinge auch ruhen lässt. So lange Ihr jedes Wort und das Verhalten der Männer analysiert, hinterfragt und verstehen wollt, gelingt Euch vermutlich weder das eine noch das andere.

Ich weiß selbst, wie schwierig es ist, aus dem Strudel der Gedanken und Gefühle herauszufinden, manchmal hilft ein lautes und deutlich zu vernehmendes "STOPP".

Abzuschließen erfordert auch ein wenig Disziplin. Das klingt sehr schlimm, ich weiß, impliziert es doch, dass ich Euch einen Mangel derselben unterstelle. Tue ich nicht.

Aber man hat Macht über seine Gedanken, kann sie bewusst in eine andere Richtung lenken oder sie auch versuchen, zumindest phasenweise, abzustellen, sich bewusst nur wenigen Minuten am Tag diesem einen Thema zu widmen um sich dann wieder eine Denkpause zu verordnen.

Es geht mir nicht um das Schreiben hier, das wäre sehr vermessen, es geht mir nur um das, WAS Ihr teilweise schreibt, worüber Ihr Euch Euren Kopf zerbrecht (Stichwort: "Was bedeutet *Wir sprechen uns noch*" etc.).

Abschließen beginnt in Eurem Kopf, das Herz hinkt bestimmt noch eine Weile hinterher. Um ehrlich zu sein - meines schon seit zwei Jahren... Vielleicht ein Leben lang.

Prijon
10.11.2006, 19:21
Man empfindet gleich!
Denkt gleich!
Liebt dieselben Dinge!
Teilt dieselben Phantasien!
Versteht sich ohne Worte!

Klingt wie geklont.

Prijon

Inaktiver User
10.11.2006, 19:31
Klingt nicht unbedingt erstrebenswert... sogar ein bißle - langweilig?!

Inaktiver User
10.11.2006, 20:23
Hallo Polar,

Er hat sich für seine Freundin entschieden.
Punkt.

Versuch das so zu akzeptieren und such nicht nach Gründen.
Damit drehst du dich nur im Kreis. Bist nur weiterhin mit ihm beschäftigt. Du willst ja abschließen.

Ich finde gut, dass er sich nicht meldet, damit du Abstand findest.
Mit dem Freundschaftsgedanken machst du dir was vor, finde ich. Der Mann war ja nie in deinem Leben.

In ein paar Monaten wirst du das wegstecken können.
Bis dahin, mach dir selbst den Gefallen und wahre die Distanz (hp).

krissy
12.11.2006, 16:27
Hallo Polar, hallo Sofhero - wie gehts es Euch? Mir gings, nachdem ich am Freitag so viel von meinen Erlebnissen der letzten Monate geschrieben hatte, richtig schlecht. Es kam alles wieder hoch mit dem Ergebnis, dass meine Sehnsucht nach "Ihm" wieder übermächtig ist.
Softhero: ich kann Dich so gut verstehen. Ich würde auch 1000 km fahren, ich brauch aber nur eine halbe Stunde und würde vor seiner Tür stehen. Ich kriegs nicht hin. Ich weiß nicht wovor ich Angst hab, schlimmer, als dass er sagt "was willst du?" könnte es doch nicht werden, oder? Dann hätte ich es wenigstens mal so richtig konkret, aber ich hab wohl auch Angst davor.
Ja und mit dem mailen ist das eben so eine Sache. Ich kann es auch nicht unbedingt empfehlen, Du weißt ja schon gleich, dass Du wohl keine Antwort bekommtst. Ich hab ja immer noch Antwortmails bekommen, aber Antworten in dem Sinn dann auch nicht. Man ärgert sich dann, überhaupt was abgeschickt zu haben und wenn es "meinem" denn zu tiefsinnig wurde hat er eben auch nicht geantwortet. Ich war dann immer für 3 - 5 Tage "geheilt". Aber länger eben nicht. Ich denke auch so oft, dass es "das" jetzt war, dass mir das nie wieder im Leben passieren wird, dass mir nie wieder ein Mann begegnen wird, der mich so umhaut. Also, mir ist auch vorher so etwas noch nie passiert. Das lässt mich eben auch so viel grübeln, ich denke dann, dass ich die einmalige Chance im Leben bekommen hatte, jemanden richtig zu lieben - und ich hab sie verstreichen lassen.
Nur noch schnell ein Beispiel: Er hat mich mal gefragt, was ich in 10 Jahren mache. Ich hab gefragt wieso? Er: na weil ich dich in 10 Jahren auch noch sehen will.
Ich Idiotin hab geantwortet: (bezogen auf den Altersunterschied)
das wünsch dir mal lieber nicht. Er hat nur geantwortet, das er doch auch älter wird.
Heute bereue ich, nicht anders reagiert zu haben.
Na ist eben nicht mehr zu ändern...

carlie26
12.11.2006, 16:44
Ich finde gut, dass er sich nicht meldet, damit du Abstand findest.
Mit dem Freundschaftsgedanken machst du dir was vor, finde ich. Der Mann war ja nie in deinem Leben.


Wie steht es denn mit den Freundschaftsgedanken, wenn die Affäre vorher schon in deinem Leben stand ? Wenn man gute Freunde war, bevor sich das Ganze langsam zu einer Affäre mit tiefen Gefühlen entwickelte ? Ist es möglich, auf diesen Punkt zurückzukommen, oder ist das eine Illusion? Oder vielleicht eine Frage der Zeit?

Ist Freundchaft nach der Liebe überhaupt möglich oder macht man sich damit nur selbst etwas vor, will man sich damit nur selbst etwas beweisen ?

Für mich persönlich erscheint der Gedanke einer Freundschaft nach einer Affäre aus dem Grund schwierig, weil man sich doch dann immer weiter fragen würde, was der andere denkt, ob er noch an einen denkt, ob er noch bereit zu mehr wäre, ...

Andrerseits stellt der Verlust meines Geliebten für mich einen doppelten Verlust dar : Ich verliere den Menschen, mit dem ich mir eine Zukunft erhofft habe und ausserdem einen langjährigen Freund, mit dem ich vieles teilte und dem ich über alles vertraut habe ...

Unsere Affäre ist noch nicht beendet, er hat jedoch schon mehrmals über eine "Rückkehr" zu unserer Freundschaft gesprochen, weil für ihn eine Trennung von seiner Freundin momentan nicht in Frage kommt, und wir nicht unendlich lange so weitermachen können, wie bisher. Ich weiss jedoch nicht ob ich das fertig bringen kann ...

Lg, Carlie




man sich da nur etwas vor ?

Inaktiver User
13.11.2006, 11:58
Frauen wollen ein Abschlussgespräch. Männer klären das nonverbal: Melden sich nicht mehr.

Polar, du musst das abschließen, auch wenn du nicht alles verstanden hast. Er liebt seine Freundin und das mit dir hatte für ihn nicht die Bedeutung wie für dich. Ist hart, aber in dem Punkt solltest du ehrlich zu dir sein.

Dreh den Spieß rum: Du meldest dich nicht mehr bei ihm.

Stell dir die beiden einfach jedes Mal, wenn du an ihn denken musst, beim Sex vor. Nach kurzer Zeit reduzieren sich die Gedanken an ihn von alleine.

Lösch seine Nr.

Treff die Abmachung mit dir, dass du seine hp nicht mehr besuchst.

Nach paar Tagen merkst du, du gewinnst dich selbst zurück. Und das ist viel sinnvoller als jemanden nicht loszulassen, der deine Liebe nicht erwidert.

Inaktiver User
13.11.2006, 12:43
Cora? Auf wen redest Du da eigentlich grad so ein? Nur mal so in den Raum gestellt, die Frage...

Softhero
13.11.2006, 14:16
Hallo!
das was Cora schreibt, scheint ja ein Ratschlag für einige Betroffenen hier zu sein. Nachdem ich in das Wochenende mit Wut, Trauer und Resignation ging hat sich nun wieder das Gefühl eingeschlichen für mich persönlich Abschied nehmen zu wollen.
Nonverbal wurde etwas im Raum stehen gelassen, die Botschaft war jedoch zwischen den Zeilen eindeutig. Trotzdem kann ich mich nicht dagegen wehren, dem noch etwas nachzusetzen in der Form: Habe keine Angst mehr, ich werde mich nicht mehr melden.
Es wird schmerzlich sein, denn ich darf mich dann auch nicht mehr melden um mich nicht komplett zum Affen zu machen. Der Gedanke an ihn mit einer anderen Frau, ja, der hilft mir nicht viel.
Ich versuche es trotzdem noch zu verdrängen. Ich weiß nicht, was in meinem Hirn in noch positiv dastehen lassen will. Manchmal ist es schon so, dass alles vermeintlich "gute" an ihm in meinem Kopfkino von ihm abgefallen ist wie Blätter von einem Baum, von ihm ist nur noch ein komisches unappetitliches Skelett übrig. Das ist schon mal was wert. Ich werde heute alle e-mails löschen. Das Wegwerfen der Dinge kriege ich noch nicht hin. Aber ich schaue keine Fotos mehr an. Was haltet ihr vom verabschieden ? Es tut weh - meine verletzte Eitelkeit schmerzt ungemein.

Inaktiver User
13.11.2006, 21:54
Morcheeba, auf wen ich einrede? Auf niemand.
Polar hat gefragt, wie sie abschließen kann.

Inaktiver User
14.11.2006, 08:42
Schon klar, aber Polar schreibt hier (zur Zeit?) gar nicht mehr und Du schreibst Ihr gleich zwei Mal - noch dazu Dinge, die sie, wenn sie es gekonnt hätte, vermutlich gerne schon früher beherzigt hätte. So einfach ist es ja wohl nicht, sonst hätte sie nicht hier geschrieben...

krissy
14.11.2006, 09:31
Hallo!

Erstmal wollte ich noch mal was zum Thema Freundschaft schreiben. Ich halte davon auch nichts. Wie hier schon geschrieben wurde, was soll das bringen? Man macht sich nur selbst etwas vor. Ich denke auch, dass man nicht wirklich wissen will, was er vielleicht mit einer Anderen erlebt, ob er glücklich ist (ohne mich) usw.
Ich hab auch ein schlimmes WE hinter mir. Ich komme mir so blöd vor, einfach auch deshalb, weil ich noch nicht über meinen Schatten springen kann und einfach denke "du kannst mich mal, du hast mich überhaupt nicht verdient".
E-mails löschen krieg ich noch nicht hin. Das ist das Einzige, das ich noch habe.
Ich kann eben auch mit niemandem darüber reden. Meine Freunde verstehen mich nicht und tun das eben als "Affäre, die wir ja alle mal hatten" ab. Unter dem Motto: beim nächsten mal stell dich eben cleverer an. Da komme ich mir dann noch blöder vor. Ich denke, man kann eben nur auf die "Zeit" hoffen, dass es irgendwann verblasst.

Inaktiver User
14.11.2006, 17:44
Hallo!

Erstmal wollte ich noch mal was zum Thema Freundschaft schreiben. Ich halte davon auch nichts. Wie hier schon geschrieben wurde, was soll das bringen? Man macht sich nur selbst etwas vor. Ich denke auch, dass man nicht wirklich wissen will, was er vielleicht mit einer Anderen erlebt, ob er glücklich ist (ohne mich) usw.
Ich hab auch ein schlimmes WE hinter mir. Ich komme mir so blöd vor, einfach auch deshalb, weil ich noch nicht über meinen Schatten springen kann und einfach denke "du kannst mich mal, du hast mich überhaupt nicht verdient".
E-mails löschen krieg ich noch nicht hin. Das ist das Einzige, das ich noch habe.
Ich kann eben auch mit niemandem darüber reden. Meine Freunde verstehen mich nicht und tun das eben als "Affäre, die wir ja alle mal hatten" ab. Unter dem Motto: beim nächsten mal stell dich eben cleverer an. Da komme ich mir dann noch blöder vor. Ich denke, man kann eben nur auf die "Zeit" hoffen, dass es irgendwann verblasst.
Hallo,
ich glaube nicht, daß eine Freundschaft nach einer Affaire möglich ist. Wo gehen die Gefühle hin?
Meine Gefühle sind nicht einfach verschwunden, das kann ich nicht.
Eine neue Affaire kann helfen, die Verletzung zu verarbeiten.
LG mrs.smith

Prijon
14.11.2006, 18:13
Eine neue Affaire kann helfen, die Verletzung zu verarbeiten.


Und so begibt man sich dann von Affäre zu Affäre?

mhhhh..
Prijon

Prijon
14.11.2006, 18:13
Eine neue Affaire kann helfen, die Verletzung zu verarbeiten.


Und so begibt man sich dann von Affäre zu Affäre?

mhhhh..
Prijon

Tabea57
14.11.2006, 20:54
Dieser Satz bringt mich auch zum Stutzen...

polar
16.11.2006, 10:05
Hallo Ihr,

ja- bin noch da, war aber zuletzt so im Streß, das ich zwar immer mal mitgelesen habe aber nie schrieb......das wird auch noch ein Weilchen so weitergehen.
Auch jetzt wieder nur wenig Zeit- daher nur kurz: danke für all Eure Ratschläge!!

Mir geht es an sich ganz gut- offenbar ist die Zeit des akuten Leidens vorbei, endlich!!!
Ja, ich denke noch jeden Tag an ihn...........aber es tut nicht mehr weh. Es ist mehr wie........wie wenn man an einen verlorenen Freund denkt. Sich fragt, ob es dem anderen gut geht etc..
Ich habe es so akzeptiert, wie es ist.
Und Kontakt hätte, solange er in der Beziehung ist, wohl sowieso wenig Sinn.................selbst wenn er per Mail gut laufen sollte, Wiedersehen wären wohl problematisch- wo soll das also hinführen??

Natürlich würde ich mir wünschen irgendwann von ihm zu hören- und sei es nur für mein Ego, das einfach dran zu knapsen hat mal kurz aus seinem Leben gestrichen worden zu sein.....................aber wenn nicht geht das Leben auch weiter.

Ich weiß, das er noch lange "in mir" sein wird, ein Plätzchen in meiner Seele hat. Betonung auf "Plätzchen". Der Weg nach vorne ist aber frei................................

So, muß schon wieder los.

Krissy und Softhero- ich hoffe ihr haltet Euch wacker???

LG

Polar

krissy
16.11.2006, 14:22
Ich halte mich wacker, ja. Nachdem ich hier gestern einen Text geschrieben hatte, der irgendwie nicht ankam (war plötzlich nicht mehr angemeldet) hat ER mir eine Mail geschrieben!!! Danach war der Tag gelaufen. Er schrieb, dass er mich mag usw. dass ich aber bitte nicht vergessen soll, dass ich gebunden bin und nicht er. Ja nun bin ich wieder auf dem Anfangsstand. War gerade dabei, mich ein wenig innerlich zu verabschieden und nun das. Natürlich wird er nicht konkreter, natürlich sagt er nicht "komm". Nur das eben. Was soll ich denn nun davon halten. Werde mich doch noch mal irgendwie treffen müssen um evtl. Klarheit für mich zu bekommen. Ganz schöner Mist alles.

LG Krissy

krissy
19.11.2006, 12:28
Hallo Ihr Lieben, weiß ja nicht, ob hier noch jemand mitliest, ich will aber trotzdem noch was schreiben. Polar, ich freue mich für dich, dass du auf dem besten Weg oder wohl schon fast über den Berg bist. Ich selbst bin es wohl noch nicht. Ich habe inzwischen auch viela andere Sachen hier gelesen. Auch z.B. zum Thema, woran merkt man, dass man seinen Mann nicht mehr liebt.
Viele schreiben, dass man doch versuchen soll, mit seinem Partner wieder ins Reine zu kommen, die Gemeinsamkeiten wieder zu entdecken usw. Das ist sicher vernünftig.
Ich jedoch bin noch immer in einem totalem Zwiespalt. Ich hatte mich hier angemeldet, um zu lesen, wie andere mit dem Ende einer Affäre umgehen. Ich hab inwischen, na sagen wir mal zu 60 % erkannt, dass mein Affärenmann eigentlich nichts von mir will. Jedenfalls keine Beziehung, Sex aber ja. Schön blöd von mir, aus allen seinen Äußerungen was anderes rauslesen zu wolen.

Die andere Seite ist aber, dass ich trotz allem keine innere Beziehung mehr zu meinem Mann aufbauen kann. Er "bemüht" sich, ist jetzt immer Abends zu Hause, will mit mir was unternehmen, ruft mich laufend an, schickt mir SMSn, hilft im Haushalt. Alles Sachen, die früher nicht so waren. Und: es nervt mich! Die ständige Anwesenheit, das Klammern, wenn ich etwas später von der Arbeit komme, ruft er schon an. Nicht etwa, wo bleíbst du, oder so. Nein, er fragt dann, ob er mich irgendwo abholen soll.
Ständig will er mich anfassen, küssen. Sex. Ich kann das nicht!!
Ich fühle mich auch immer noch von ihm kontrolliert.

Ich muss auch zur Zeit irgendwas ausstrahlen, ein Kollege fragte mich, ob wir was trinken gehen, ein anderer gab mir seine Telefonnummer und ich denke, wie kommen die eigentlich darauf, dass ich ungebunden bin.
Für mich stellt sich inzwischen die Frage, ob das "Nichtabschließenkönnen" für mich eigentlich an der Person des Affärenmannes festgemacht werden kann, oder eigentlich nur an dem Gefühl, was ich während der Zeit hatte. Ich ertappe mich bei dem Gedanken, alleine ein Wohnung haben zu wollen und noch mal so richtig "die Sau raus zu lassen".
Fakt ist jedenfalls, ich weiß wirklich nicht, ob ich es noch lange mit meinem Mann aushalte (Trennung bringt richtig finazielle Problme mit sich).

Vielleicht hat der Eine oder Andere Erfahrungen mit diesem Zwiespalt und wie man sich daraus befreien könnte, es macht mir wirklich zu schaffen.
LG Krissy

Prijon
19.11.2006, 12:34
Er "bemüht" sich, ist jetzt immer Abends zu Hause, will mit mir was unternehmen, ruft mich laufend an, schickt mir SMSn, hilft im Haushalt. Alles Sachen, die früher nicht so waren. Und: es nervt mich! Die ständige Anwesenheit, das Klammern, wenn ich etwas später von der Arbeit komme, ruft er schon an. Nicht etwa, wo bleíbst du, oder so. Nein, er fragt dann, ob er mich irgendwo abholen soll.
Ständig will er mich anfassen, küssen. Sex. Ich kann das nicht!!
Ich fühle mich auch immer noch von ihm kontrolliert.


Hallo,

aus seiner Warte alles logisch und vernünftig. Nur eben das Falscheste, was er tun kann. Es geht -wenn überhaupt - um einen Neubeginn, um eine neue Basis für Eure Beziehung. Nicht um ein "alles so wie früher".

Nur: Wer bringt ihm das bei? Was ist mit Therapie/Beratung?

Gruß,
Prijon

carlie26
19.11.2006, 13:26
Liebe Krissy,

Ich kann sehr sehr gut nachvollziehen was du meinst. Meine Affäre ist zwar offiziell noch immer nicht beendet, jedoch eher aus dem Grund, weil wir keine Möglichkeit mehr zum Diskutieren und Sich Treffen hatten, als aus Überzeugung, dass es weiter gehen kann wie bisher. Ich glaube, wir wissen beide, an welchem Punkt wir angelangt sind, und dass es keine Zukunft mehr gibt.

Aber meinen Freund, mit dem ich nach wie vor zusammenlebe, lasse ich nicht wirklich an mich heran. Ich kann mich dazu nicht überwinden. Und frage mich immer wieder, ob ich das überhaupt jemals noch einmal kann.

Ich frage mich andauernd, ob für mich nicht das Beste wäre, allein zu sein. Ich habe keine Ahnung, wie ich IHN vergessen kann, er ist ständig in meinen Gedanken, in jeder Hinsicht, und leider ist er auch nach wie vor präsent in meinem Leben, da er zu meinem direkten Umfeld gehört. Ich habe Momente, wo ich nicht mehr weiss, wie ich das alles aushalten soll, wo ich einfach das Bedürfnis verspüre aus ALLEM auszubrechen.

Genau wie du es beschreibst, lese auch ich momentan sehr viel zu diesem Thema. Kennst du das Buch "Lieb dich selbst und es ist egal wen du heiratest" ? In diesem Buch kommt eindeutig zum Ausdruck, dass man eine Beziehung, egal wie kaputt sie ist, egal was vorgefallen ist, wieder retten kann. Genau DAS kann ich mir momentan nicht vorstellen.

Ich frage mich immer wieder, ob die Zeit die Dinge wieder ins Lot bringen wird. Doch immer wieder fehlt mir das Vorstellungsvermögen, wie das klappen sollte. Er ist präsent in meinem Leben und wird es bleiben, und ich muss damit klar kommen. Was mir total misslingt. Und dann soll ich mich noch gleichzeitig wieder meinem Freund annähern, der jeder von der ganzen Geschichte nichts weiss ? Ich bin total überfordert von dieser Situation und weiss nicht, wie ich mich verhalten soll.

Ich frage mich die ganze Zeit, ob ein klärendes, abschliessendes Gespräch mit M2 mir helfen würde. Das hat nämlich nie stattgefunden. Vielleicht wenn wir das Ende wirklich aussprechen würden, würde es mir dann leichter fallen, abzuschliessen? Oder riskiert das, alles noch schlimmer zu machen ?

Lg, Carlie

Prijon
19.11.2006, 14:08
Hallo Carlie,

ml auf M1 geschaut - Deine Beziehung zu ihm steht auf des Messers Schneide, schreibst Du. Ein Balanceakt.
Kann es noch schlimmer werden?

Was wäre denn, wenn Du Klartext reden würdest. Ihm sagen würdest, was da war? Das kann natürlich auch zur Trennung führen - aber die steht ja sowieso im Raum.

Bewegung würde das aber auch erzeugen - und die fehlt DIR jetzt in jeder Beziehung, lese ich.

Prijon

carlie26
19.11.2006, 15:05
Hallo Prijon,

Nein, schlimmer kann es nicht mehr werden, glaube ich.

Ich habe schon so oft, das Bedürfnis gehabt, ihm alles zu sagen, eben um Bewegung rein zu bringen, weiterzukommen, nicht mehr im Kreis zu drehen. Doch ich habe M2 ein Versprechen in diese Richtung gegeben, nichts zu sagen. Da sich alle Beteiligten sehr gut kennen, kann ich keinesfalls garantieren, dass seine Freundin nichts erfährt, wenn ich es M1 sage. Auch die beiden kennen sich gut.

Die Frage, die ich mir seit längerem stelle ist, ob ich darauf noch Rücksicht nehmen sollte oder muss, dass ich M2 ein solches Versprechen gegeben habe. Die Meinungen anderer Leute dazu sind sehr widersprüchlich. In meinem Bekanntenkreis wissen 3 Leute Bescheid, und hier gehen die Meinungen ob ich es sagen sollte oder darf, sehr weit auseinander. Und auch hier im Forum haben mir verschiedene Leute dazu geraten, die Wahrheit zu sagen, keine Rücksicht zu nehmen, während andere Leute M2 Recht geben, dass ich dadurch die ganze Situation nur noch viel schlimmer mache und es nachher wahrscheinlich bedauern werde ...

Aus diesen Gründen habe ich den Schritt M1 aufzuklären, noch nicht gemacht. Nicht weil ich mich vor der Wahrheit verstecken will. Das habe ich vor sehr langer Zeit aufgehört zu machen.

Lg, Carlie

Prijon
19.11.2006, 16:50
Ich plädiere dafür, es ihm zu sagen. Anders kommst Du nicht weiter, glaube ich.

Prijon

Inaktiver User
19.11.2006, 21:38
Eine neue Affaire kann helfen, die Verletzung zu verarbeiten.


Und so begibt man sich dann von Affäre zu Affäre?

mhhhh..
Prijon

Hallo Prijon,
nein, daß ist nicht so gemeint.
Jeder ist in einer individuellen Situation. Ich konnte die "alte" Affaire, besser abschliessen, als ich einen anderen Mann kennenlernte.
LG mrs.smith

torsten
20.11.2006, 03:06
hallo krissy, habe deinen beitrag gelesen. Frage: hast du schon mal versucht zu deinem mann ehrlich zu sein oder lebst du zur zeit von lügen und hoffnungen?! welche chance gibst du deinem partner, wenn du nur mit teilweisen wahrheiten herauskommst (nur was er herausfindet) und dich an irgend welchen träumen und wünschen festklammerst.
ein neuer start kann nur mit ehrlichkeit beginnen. und die fängt bei euch beiden an. ständige versuche mit "ihm" wieder kontakt aufzunehmen hilft dir (besonders dir) und deiner ehe nicht.oder merkst du nicht, dass du von "ihm" nur benutzt wirst und kein ernstes interesse besteht. lg torsten

Softhero
20.11.2006, 08:39
Hallo zusammen,
Ja, ich lese auch noch fleissig mit. Eigentlich wollte ich keine Beiträge mehr liefern, da mich das noch zu sehr schmerzt, aber ich erkenne mich in vielen Eurer Beiträge wieder. Krissy, die keine Beziehung mehr zu Ihrem Mann aufbauen kann, Mrs. Smith, die nur durch eine andere Affäre erlöst werden kann. Es geht mir ganz genauso. Mit dem Zeitpunkt meiner Affäre ist irgendetwas, das ich glaubte mich mit meinem Partner enger verbunden zu haben, gestorben. Ich glaube sicher, dass es nur das sexuelle ist. Es macht einfach überhaupt keinen Spass mehr - immer noch muss ich an den Anderen denken. Noch immer habe ich Hoffnung, ihn wieder zu treffen. Da er nichts von mir will, wahrscheinlich nicht mal mehr Sex, fühle ich mich manchmal fast von ihm erlöst. An anderen Tagen taucht er in meinen Gedanken wie aus einem Nebel wieder auf und der Wunsch ihn zu kontaktieren ist übermächtig. Ich bin wie gelähmt und kann nicht mit meinem Partner reden. Weiß nur, dass unser Sex zu einer langweiligen Blümchen-Nr. verkommen ist, an der ich nichts ändern will und kann. Auch ich ertappe mich dabei, mich in eine neue Affäre stürzen zu wollen, nur um diesen einen Mann zu vergessen. Selbst dazu bin ich nicht in der Lage, der Affärenmann ist 10.000 km von mir entfernt, er wird jedoch bald zu einem Besuch hier ganz in der Nähe sein. Ich weiß nicht, wie ich diese Zeit überstehen soll. Andererseits, der Gedanke, meinen Partner jetzt wieder zu betrügen mit einem Mann, der nichts von mir will, höchstens diesen Akt - was sollte mir das bringen ? Das hätte mein Freund trotz der eingeschlafenen Leidenschaft nicht verdient. Ich wünschte, ich wäre schon an dem Punkt angekommen wie Polar, die es offensichtlich geschafft hat loszulassen und abzuschliessen, so wie es ihr Wunsch war. Es ist tröstlich zu sehen, dass es euch ähnlich ergeht. Und doch scheint die Zeit als Heilmittel gegen die Sehnsucht nicht auszureichen. Ich werde das Problem heute mit professioneller Hilfe angehen.

torsten
20.11.2006, 12:31
Ich habe schon so oft, das Bedürfnis gehabt, ihm alles zu sagen, eben um Bewegung rein zu bringen, weiterzukommen, nicht mehr im Kreis zu drehen. Doch ich habe M2 ein Versprechen in diese Richtung gegeben, nichts zu sagen.

hallo carlie,

es wird zeit, dass du die wahrheit sagst. das versprechen hat er dir abgenommen, weil er zu feige ist dass durchzustehen. ihm hätte vorher bewußt sein müssen, was er im freundes- und bekanntenkreis anrichtet. jetzt hat er angst vor konflikten und ist zu bequem das durchzustehen. oder er will das gar nicht. ansonsten kommst -DU- nicht aus dem teufelskreis heraus.

LG torsten

Bettyblu
20.11.2006, 13:34
ich lese eure Beiträge und entdecke mich selbst in so viel wieder.
Es ist die Hölle, ja.
Wenn man merkt, es ist mehr Gefühl für die Affäre da, wie man zurück bekommt. Wenn man vielleicht bereit wäre weiter zu gerhen, aber auf Seiten des anderen der Mut fehlt.
Ich frage mich auch, wie ich meine "Gefühle" für meinen Affärenmann "beenden" kann????
Wie ich abschließen kann, wie ich kapiere, dass er mich nicht will und wenn dann nur für Sex. Den ich wiederum auch so genial finde und mir all die Jahr gefehlt hat.
Es ist eine Frage, auf die ich keine Antwort finde. Ud es tröstet mich dass es vielen von euch ähnlich geht. Denn viel zu oft habe ich das Gefühl ich bin alleine auf dieser Welt und mit diesem Problem.
Auch wie finde ich zu meinem Partner zurück? Wie kann ich Nähe mit ihm wieder ertragen; ihm ud mir ne Chance zu geben - statt mich nur nach dem Affärenmann zu sehnen?
Es ist so schwer.
Und ich weiß ehrlich keine Antwort.
schade!

Bettyblu
20.11.2006, 13:38
Mit dem Zeitpunkt meiner Affäre ist irgendetwas, das ich glaubte mich mit meinem Partner enger verbunden zu haben, gestorben. Ich glaube sicher, dass es nur das sexuelle ist. Es macht einfach überhaupt keinen Spass mehr - immer noch muss ich an den Anderen denken.

... An anderen Tagen taucht er in meinen Gedanken wie aus einem Nebel wieder auf und der Wunsch ihn zu kontaktieren ist übermächtig.
....
Und doch scheint die Zeit als Heilmittel gegen die Sehnsucht nicht auszureichen. Ich werde das Problem heute mit professioneller Hilfe angehen.

Softzero, mir geht es haarklein genauso.
Ich weiß nicht, wie ich meine Gefühle in den Griff bekomme.
Mein Leben wieder leben kann. Einigermaßen glücklich ohne diese unbändige Sehnsucht und das Verlangen nach der Liebe meiner Affäre.

Du sagt, dass Du das Problem professionell angehen willst.
Denke da auch drüber nach, weiß allerdings nicht so recht, an wen ich mich wenden soll und kann.
Was hast Du vor?

Softhero
20.11.2006, 14:45
Hi Bettyblu,
willkommen im Club. Scheint ein Frauen-Problem zu sein, die Affäre nicht vergessen zu können. Nicht mal die Vorstellung daran, dass er mit einer anderen was hat - und das ist sicher - macht es für mich leichter. Es war halt einfach so schön und ich will das wieder haben. Aber um welchen Preis ? Im Moment drehen sich alle meine Gedanken wieder nur um ihn. In Anbetracht der Tatsache, dass er bald hier in der Nähe ist, bekomme ich schon Zustände. Ich weiß, dass ich das nicht zulassen darf und dass ich das nicht nötig habe. Aber wie so viele von uns wissen, kann die Vernunft unseren Sehnsüchten und Träumereien bei aller Rationalität nicht helfen. Ich bin sowieso schon in therapeut. Behandlung und habe schon vor dem Seitensprung mit meinem Therapeuten gesprochen. Der riet mir nur zum Kopfkino (Sex vorstellen), es aber keinesfalls wirklich zu tun. Hab ich aber dann doch. Ich bin sicher, er wird mir nicht helfen können diesen Mann aus meiner Birne zu kriegen. Jedoch auch spirituell angehauchte Heilpraktiker oder Kinesiologen - und damit meine ich jetzt keine Scharlatane - können jemandem in einer solchen Situation hilfreich sein. Das weiß ich aus dem Bekanntenkreis. Manchem hilft schon ein Buch oder ein Gespräch mit einem guten Freund. Oder eben dieses Forum. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Frauen in dieser unerträglichen Situation gefangen sind. Und es tröstet mich wirklich schwarz auf weiß zu lesen "ich denke Tag und Nacht an ihn". Ich habe nämlich schon gedacht, ich muss verrückt sein mit dieser fixen Idee. Was mir Angst macht, ist, dass sich das Gefühl eigentlich noch nicht abgeschwächt hat. Ich werde euch morgen berichten, was mein Helfer mir geraten hat. Wenn ihr das wissen wollt ...

Bettyblu
20.11.2006, 15:12
Hi Softhero,
ja, ich weiß genau, was Du meinst!
Es ist die Hölle!

Und es scheint wirklich ein Frauen-Problem zu sein, die Affäre nicht vergessen zu können.Warum? Weil wir uns leichter verlieben. An das große Glück glauben?
Bei mir ist es das, aber ich kann auch den Sex nicht vergessen. Auch danach sehne ich. So sehr.

Und genau wie du, macht es noch nicht mal die Vorstellung daran, dass er mit seiner Frau es auch so hat, für mich leichter.
Ich bin bereit zu teilen, wenn ich nur was vom Kuchen abbekomme...
Ist das nicht völlig Banane? Mein Kopf sagt mir das auch, doch mein Herz/meine Gefühle sehen das ganz anders.
Frage mich selbst auch immer wieder ob ich dauerhaft glücklich sein könnte mit jemandem, der so mit mir umgeht. Denn zu allem Überfluß enteressiert ihn mein Gefühl relativ wenig.
Doch ich lasse es eben zu. Im Namen der Liebe!

Es war halt einfach so schön und ich will das wieder haben!!!!
Ja.
Das Seltsame bei mir ist, dass ich es bereits einige Male geschafft habe, ihn nochmal rumzukriegen: Wiedertreffen, tiefe Blicke, etc. Es kickt ihn schon und manchmal kann er dann nicht standhalten und wir landen im Bett. Ich bekomm ihn. Für kurze Zeit. Danach sagt er mir, dass ews das letzte Mal war, dass er es schön findet mit mir. Sogar grandios. Aber er wolle nicht mit mir leben...
Wolle das Lügen auch nicht mehr. Etc.Etc. Und verschwindet dann von der Bildfläche. Dann stürzt bei mir - nach dem kurzen Glück wieder die Welt komplett ein und ich wärme mich an der kurzen wiederaufgefrischten Erinnerung...

Es drehen sich bei mir auch permanent alle meine Gedanken nur um ihn. Es tut weh und ist so schwer vernünftig zu sein.
Die Vernunft kann meinen Sehnsüchten und Träumereien bei aller Rationalität nicht helfen.
Frage mich seit einigen Wochen, ob mir ne Therapeut. Behandlung helfen kann. Ich bin sehr skeptisch. Dennoch würd ich momentan alles versuchen. Sowohl ihn zu vergessen! Als auch ihn zu erobern. Es ist verrückt.
Es tröstet mich auch von euch zu lesen, denn ich denke immerzu, ich muss verrückt sein.

Bin gespannt was dein Helfer sagt.
Berichte unbedingt davon!!!!

Viel Glück!

torsten
20.11.2006, 15:18
Wie ich abschließen kann, wie ich kapiere, dass er mich nicht will und wenn dann nur für Sex. Den ich wiederum auch so genial finde und mir all die Jahr gefehlt hat.
Es ist eine Frage, auf die ich keine Antwort finde. Ud es tröstet mich dass es vielen von euch ähnlich geht. Denn viel zu oft habe ich das Gefühl ich bin alleine auf dieser Welt und mit diesem Problem.
Auch wie finde ich zu meinem Partner zurück? Wie kann ich Nähe mit ihm wieder ertragen; ihm ud mir ne Chance zu geben - statt mich nur nach dem Affärenmann ............

hallo bettyblu
bist du dir im klaren was du willst? Partner oder affäre, oder affäre und partner? ein problem scheint, das es keine kommunikation zwischen den paaren mehr gibt. es wird bei geringsten anlässen gleich gestritten oder zurückgesteckt. was hat dich an deinem mann so fasziniert, habt ihr euch mal geliebt. wo ist diese liebe hingegangen? habt ihr das bemerkt, oder einfach so hingenommen? was bietet dir die affäre? nur sex oder auch die bewältigung der alltagsprobleme. hast du es schon mal probiert über deine gefühle mit deinem mann zu sprechen? es ist ein schwieriger prozess wenn man das nicht gewöhnt ist. ein problem, man meint sich für anderes öffnen zu müssen ist das man nicht mehr miteinander sprechen kann. das müsst ihr lernen. fang damit an und lerne deine gefühle und wünsche auszudrücken. und gibt nicht beim ersten mal auf. denn nicht jede affäre ist alltagstauglich. und schon garnicht wenn es ernst wird.

LG torsten

Bettyblu
20.11.2006, 15:24
hallo bettyblu
bist du dir im klaren was du willst? Partner oder affäre, oder affäre und partner? [/QUOTE]


Ja, ich weiß inzwischen was ich will.
Ich will da hin, wo mein Herz ist. Und diese Liebe leben. Ich will NICHT beides! Das nicht!
Dafür würde ich kämpfen. Tun und lassen was nötig wäre.
Doch es fuktioniert nicht. Er will mich nicht. Jedenfalls nicht so wie ich es mir wünsche.
Daher versuch ich momentan herauszubekommen, was ich nun tun kann. Was mir fehlt. Mich vielleicht wieder in meinen Partner zu verlieben. Um die Affäre zu vergessen. Ihn neuzuentdecken. Doch es fällt mir unendlich schwer, da mein Herz (noch) woanders ist....

Es ist nicht so einfach mit dem reden und ich möchte nicht verletzen. Ich bin schon verletzt genug...

torsten
20.11.2006, 16:00
Du willst diese Liebe leben, aber da du sie nicht bekommst, willst du deinen mann neu entdecken?
Ordne erstmal deine gefühle, er will dich nicht, jedenfalls nicht so. er kriegt dich aber nur so, so wie du bist!!!! nicht anders. verbiege dich nicht um ihn zu bekommen.

Das miteinander reden ist nicht einfach, deshalb haben viele es verlernt. und dann sitzt man in solchen situationen. das miteinander reden, gefühle ausdrücken, zuhören können, will gelernt sein. es ist nicht einfach dies von 0 auf 100 zu beherrschen. aber man muss anfangen und es fällt euch mit zunehmender zeit dann immer leichter. beide müssen es wollen.

und man verletzt augenscheinlich auch gefühle, weil der partner damit >noch< nicht umgehen kann. auch dies kann man lernen und dann ist es eine große hilfe. für beide seiten.

LG torsten

Bettyblu
20.11.2006, 18:10
aber ich will über die Affäre nicht mit ihm sprechen.
Will ihn nicht verletzen und ich will meine Gefühle für meinen Affärenmann gessen. Wegschieben.
Wünschte ich könnte es und wünschte ich könnte meinen Partner wieder mit romantisch-verliebten Blick sehen...

So ist es. Es liegt nicht am reden. Wir können miteinander reden. Sehr gut sogar. Doch in dem Fall will ich es nicht. Weil wir dann gar keine Chance haben. So ist es.

Prijon
20.11.2006, 18:38
Doch in dem Fall will ich es nicht. Weil wir dann gar keine Chance haben

Warum habt ihr dann keine Chance?
Und was für eine Chance habt ihr JETZT?

Fragt sich
Prijon

Bettyblu
20.11.2006, 18:56
wir hätten keine Chance wenn ich offen sage, dass mein Herz noch woanders ist, ich aber versuche all das hinter mir zu lassen.

Ich will diese Affäre vergessen - so scjhwer es mir fällt und wie sehr ich mir gewünscht habe, es wäre mehr.
Aber ist es eben nicht.
Daher will ich nun meinem Partner und mir wieder ne Chance geben.
Hoffen dass ich ihn neu entdecken kann, ihm das geben kann, was ich gern einem anderen gegeben hättwe. Zumindest ein großer Teil davon. Und hoffen, dass ich das annehmen kann, was er mir zu geben hat. Auch wenn er nicht DER Mann ist.
Was nicht heißt dass ich ihn vielleicht mit etwas Mühe auch wieder lieben kann. Vielleicht nicht mit er Intensität und Leidenschaft wie meine große Liebe. Aber so dass er glücklich ist.

Das ist es was ich meine.

Bettyblu
20.11.2006, 19:03
Die Affäre abschließen. Loslassen zu können ist die eine Leistung.Für mich die Herausforderung, die es zu meistern gilt.
Trotz der Liebe seine Entscheidung zu aktzeptieren.
Aber meinen Partner wieder annehmen und lieben zu können ist für mich die weitere Herausforderung.
Es ist schwer.Aber ich versuche es gerade.
....

torsten
20.11.2006, 19:04
reden kann man über vieles. man kann auch immer wie die katze um den heißen brei schleichen.
aber prijon hat es gesagt: welche chance habt ihr jetzt??
und das was unausgesprochen zwischen euch steht wird dich immer belasten. ok es wird ihn verletzen, aber ihr könnt es nicht rückgängig machen. entweder auch er will um dich kämpfen, dann wird er es verarbeiten. du solltest aber nicht mit einer lüge, weil du der meinung bist, dass du es verdrängen kannst. du kannst es nicht. du musst erst bei dir aufräumen.

LG torsten

polarsternchen
20.11.2006, 19:51
Liebe "Gequälte"!

Der erste Satz der mir hier zu allem einfällt: "Das schlimmste Leid ist das, was der Mensch sich selbst antut"!

Was ist das hier??? Lügen, Vertrauensbrüche, Untreue ... etc. Was erwartet Ihr?

Ihr habt eine Beziehung in der ihr offensichtlich nicht glücklich seid und geht dann fremd. Vorher versucht wohl offensichtlich niemand der Partnerschaft neue Perspektiven zu geben und ein offenes Gespräch zu führen, was man z.B. vermisst oder was man besser machen könnte. Nein, man lässt sich auf eine Affäre ein und weil dies nichts "FESTES" wird, will man dann wieder zum alten Partner zurück. Ist das nicht alles wahnsinnig egoistisch?!

Niemand hat den Mumm erst die eine Partnerschaft zu beenden und sich dann erst einem neuem Partner zu widmen. Das ist aus meiner Sicht ganz schön feige.

Hier fehlen mir wirklich die offenen Gespräche, Aufrichtigkeit, Respekt und vieles mehr.

Jeder kann aus meiner Sicht eine Affäre haben, wenn er selbst nicht gebunden ist, aber alles andere ist einfach respektlos dem Partner gegenüber.

Ich hoffe Ihr versteht, dass ich somit so manches Mal hier das Mitleid nicht teilen kann.

Liebe Grüße

Polarsternchen

Firehorse
20.11.2006, 19:51
Vielen Dank für die Blumen!!

Ja- an sich geht es im Alltag ganz gut. Am Wochenende als ich den Beiträg schrieb, bäumte sich das alles halt wieder in mir auf............................war auch nicht ganz unschuldig daran weil ich Schlaukopf auf seiner Website neue Bilder von ihm sah. :knatsch:

Es ist auch nicht so, das ich ihn jetzt hassen würde. Nein, im Gegenteil- er hat immer noch einen Platz in meinem Herz.
Denn- wie hier auch jemand schrieb- ich WEIß, das er weder mir noch seiner Freundin WILLENTLICH wehtun wollte. Nein, er hat nur nicht reflektiert oder mal versucht die Sache zu steuern.
Nicht zuletzt, weil er von mir schon sehr angetan war..........
Nicht zu reflektieren ist natürlich fast genauso schlimm- aber auf eine andere Art. Sagt aber viel über ihn aus.

Ich denke manchmal jetzt fast so über ihn, das er eben den Köder UND den Fisch wollte. Er wollte das Ganze inkorporieren in sein Leben, mich nicht verlieren- denn an einigen Punkten habe ich schon deutliche Ansagen gemacht bei denen ein Mann, dem es NUR um Sex ging gesagt hätte: öh, ne, das ist mir jetzt hier ne Runde zu anstrengend.
Ich denke da war schon mehr da- aber so, bei der Konstellation, konnte es halt nicht klappen.

Das weder er noch ich koscher gehandelt haben ist ohne Frage. Ich aus verliebtheit- er aus??????? auch immer.
Vielleicht, weil er ein Hallodri ist- vielleicht aber auch, weil wir schon etwas hätten werden können, wenn man sich nur zur richtigen Zeit getroffen hätte.

Mir helfen in Momenten des Schmerzes mittlerweile immer zwei Gedanken: zum einen bin ich zwar keine Esotante- aber ich glaube schon ein Stück weit an Schicksal. Wir hätten uns einmal fast zur richtigen Zeit getroffen- aber taten es dann nicht. Als hätte das Schicksal es vorgesehen und ich hätte es versemmelt (ich habe damals eine Reise nach London abgesagt, bei der ich ihn kennengelernt hätte....).
Dann trafen wir uns zwar (als wenn das Schicksal insistiert.....) aber eben zur falschen Zeit.
Tja- WENN da Schicksal hintersteckt und es MEHR war..........dann werde wir uns irgendwann wiedersehen.

Und: momentan bin ich teilweise eben auch fast bockig, denke mir: okay- Du hast ihm alles angeboten- er will nicht- WARUM ist auch egal- wer nicht will der hat schon!!!!!

Diese Kombi aus Stolz und "wenn es besonders ist war das noch nicht alles" hält mich dann über Wasser..........

Ansonsten muss ich ihn halt einfach weiter "entzaubern", meine Projektionen von ihm wegnehmen und sehen was ohne Hormone vom Bild, das ich von ihm hatte, übrigbleibt. :ooooh:
Hallo zusammen,

ich habe den ausführlichen Anfangsthread gelesen und dann einige andere überflogen.Spontan würde ich sagen:
Der Mann ist neugierig, braucht seine Bestätigung, hat vielleicht eine tiefe Bindung zu seiner Freundin, vielleicht schiebt er sie aber auch nur vor.
Leider muß ich auch sagen - aus eigener Erfahrung - ich habe so ein Spielchen selbst mitgemacht und aus meiner heutigen Sicht stelle ich einfach nur noch fest:
Wir Frauen machen uns zuviel Gedanken über das was Männer sagen. Wir analysieren, intepretieren, er hatte nicht wirklich Lust zu schreiben, wollte aber auch niemand verärgern und hat dann auf "Anstupsen" reagiert.
Verbindung oder nicht, manche Männer merken einfach auch, wie sie ankommen. Sie müssen deswegen keine SChweine sein oder die Dinge auch in dem Moment, in dem sie ausgesprochen werden, ernst meinen, aber ein Mann, und da bin ich mir sicher, läßt sich doch lieher von einem vorbeifahrenden Omnibus den ARm abreissen als einer Frau klipp und klar zu sagen, daß er sie zwar anziehend findet, sie es aber einfach nicht ist.
Bin nicht der liebe Gott und kann nicht hellsehen, aber ich weiß, daß Frauen jedes Wort herumdrehen wo Männer sie einfach nur rauslassen und sofort vergessen.
Mir kommt er vor als wäre er einfach nur höflich und natürlich will Polar nicht einfach nur Freundschaft. Sie ist verliebt und will über die "Freundschaft" die Nähe dieses Mannes um eine Basis zu haben, wieder anzuknüpfen. Gefühle kann man nciht steuern und eins ist sicher: Wäre er auch verliebt würde er schreiben - und zwar von selbst!
Es kommt Sogar vor, daß Männer ihre Meinung ändern. Aber dafür braucht es normalerweise eine tiefe längere Vergangenheit.
Oder seine Freundin verläßt ihn eines Tages und er erinnert sich wieder an Polar, oder oder oder.
Für diesen Moment jedenfalls, ist er an einem Kontakt nicht wirklich interessiert. Leider.

firehorse

Inaktiver User
20.11.2006, 19:58
Wir Frauen machen uns zuviel Gedanken über das was Männer sagen. Wir analysieren, intepretieren, er hatte nicht wirklich Lust zu schreiben, wollte aber auch niemand verärgern und hat dann auf "Anstupsen" reagiert.

Verbindung oder nicht, manche Männer merken einfach auch, wie sie ankommen. Sie müssen deswegen keine SChweine sein oder die Dinge auch in dem Moment, in dem sie ausgesprochen werden, ernst meinen, aber ein Mann, und da bin ich mir sicher, läßt sich doch lieher von einem vorbeifahrenden Omnibus den ARm abreissen als einer Frau klipp und klar zu sagen, daß er sie zwar anziehend findet, sie es aber einfach nicht ist.
Bin nicht der liebe Gott und kann nicht hellsehen, aber ich weiß, daß Frauen jedes Wort herumdrehen wo Männer sie einfach nur rauslassen und sofort vergessen.



Ein dickes :kuss: für diese wahren Worte.
Ich bin auch selbst gerade dabei, diese Erkenntnis in mein Hirn zu lassen. Im Moment tut es noch ziemlich weh und so ganz ist es auch noch nicht angekommen.
Aber ich stelle immer öfter fest, daß es GENAU SO ist!
Anna

Prijon
20.11.2006, 20:06
wir hätten keine Chance wenn ich offen sage, dass mein Herz noch woanders ist, ich aber versuche all das hinter mir zu lassen.


Sorry, Betty - aber das verstehe ich immer noch nicht. Kannst Du das mal ganz einfach (für Männer sozusagen) erklären?

Prijon

krissy
20.11.2006, 20:45
Da ist man mal zwei Tage nicht da und hier tobt das Leben...
Ich hab viel nachgedacht, viel geredet (mit meinem Mann) - und ich hab ihm alles erzählt! Alles. Wie ich mich fühle, gefühlt hab während der Affäre, nach der Affäre.
Es war sehr schmerzlich für uns beide. Für ihn, weil er jetzt nicht nur die Tatsache an sich verarbeiten muss, besonders aber auch, weil er erkennen musste, wie tief die Geschichte in mir sitzt und wie verzweifelt ich war und bin.
Für mich, weil ich beginne zu begreifen, dass meine Affäre nicht wirklich an mir interessiert ist. Ich hab das schon mal geschrieben: In unserem tiefsten Innern wissen wir das doch alle.
Denn wenn er wirklich wollte, wäre er da. Es wäre egal, ob man gebunden ist, ob er selbst gebunden ist. Wenn man wirklich will, spielt das alles keine Rolle. Aber es ist eben sehr schwer zu begreifen. Ja und es ist auch schmerzlich, wenn man begreift, wie auch der Partner leidet.
Wenn ich hier lese, wie verzweifelt manche von uns sind (einschließlich mir) dann frage ich mich aber andererseits - was kann ein Kerl wert sein, der einen so leiden lässt?

Nicht dass Ihr jetzt denkt, ich bin über den Berg oder hab meine Meinung um 180 Grad geändert. Neín. Der Prozess wird auch bei mir noch dauern.
Klar wir analysieren Worte, Gesten, Taten. Das ist vielleicht wirklich ein weiblicher Zug. Aber wenn sie erstmal im Kopf sind, gehen sie auch schwer wieder raus. Es war eben schön, dieses Gefühl.
Und nicht jeder kann mit reden alles klären. Man muss innerlich bereit sein, eine Klärung herbeizuführen. Das kann ein langer Prozess sein. Ich verstehe Bettyblu und die anderen, die das noch nicht können. Bei mir hat es sieben Monate gedauert. Jetzt im Augenblick fühle ich mich auch von einer Last befreit. Das heißt noch lange nicht, dass jetzt alles wieder "gut" ist. Nein, es wird noch ein weiter Weg und im Moment wissen wir noch nicht, wo er endet. Und es soll auch kein Ratschlag an die anderen sein. Jeder für sich muss entscheiden, ob er das kann, vor zwei Monaten hätte ich das auf keínen Fall gekonnt! Ich denke, wenn man beginnt, sich innerlich von der Affäre zu lösen, beginnt man auch wieder klarer zu sehen. Aber die Betonung liegt auf beginnt!!
Polarsternchen, sieh es bitte nicht so einfach. Wer beendet denn sofort eine Ehe/Beziehung, weil man jemand anderes kennengelernt hat? Es entwickeln sich die Dinge manchmal anders, als man es sich je vorstellen konnte. Die Tatsache, dass die Betroffenen hier schreiben, zeigt doch, dass man sich Gedanken macht, in einem Zwiespalt ist, nicht weiter weiß. Und unser Thema hier ist "Wie kann ich (mit der Affäre) abschließen. Also ein erster Schritt ist doch damit gemacht.

LG Krissy

polarsternchen
21.11.2006, 08:05
Guten Morgen Krissy,

es ging mir hier im Prinzip nur einmal um einen komplett anderen Denkanstoß.

Sind wir doch einmal ehrlich; eine Affäre resultiert nur aus einer unzufriedenen Partnerschaft, ansonsten setzt man frühzeitig die richtigen Signale. Man will sich überhaupt nicht mit einem anderen einlassen, wenn man glücklich in einer Beziehung lebt. Somit ist der Ansatz der Affäre doch völlig falsch. Man sollte in der Beziehung, in der man lebt, seine Unzufriedenheit zur Sprache bringen und versuchen dahin zu kommen, wo man hin möchte. Ist das nicht möglich und man ist weiterhin unglücklich, sollte man sich trennen.

Weiterhin fehlt mir absolut die Aussage hier, sich in die Lage des anderen zu versetzen. Wie wäre es, wenn Du/Ihr die Betrogenen seid? Wie wäre dieses Gefühl? Hättet Ihr jemals wieder Vertrauen zu diesem Menschen? Könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich das anfühlt?

Theoretisch kann man sagen, wir versuchen nach einer Affäre die Partnerschaft wieder zu reparieren. Doch in der Praxis sieht es leider anders aus. Dies kann ich aus meiner Erfahrung an vielen Beispielen nachvollziehen. Ich kenne keine Ehe, die auf Dauer eine offen ausgesprochen Affäre überstanden hat. Und die Praxis zeigt auch, dass selbst, wenn einige für eine Weile vermeintlich wieder zusammenfinden, irgendwann wird diese Beziehung am Nullpunkt sein. Es wird nie wieder so sein, wie man es sich wünscht.

Der Hauptgrund des Disasters ist der Vertrauensbruch und anschließend, die schon vorher bestehenden Beziehungsprobleme zu meistern, wird noch viel, viel schwieriger. Denn es ist noch ein dickes Problem mehr dazu gekommen, "DIE AFFÄRE"! Eine weitere "Baustelle", die man hätte vermeiden können, wenn man am richtigen Punkt angesetzt hätte.

Liebe Grüße

Polarsternchen

Softhero
21.11.2006, 09:00
Hi,
dieser Thread scheint ja der echte Dauerburner zu sein. Ich muss mal eines klar sagen: Alle, die sich nicht vorstellen können während ihrer Beziehung in eine Affäre zu rutschen, sollten die anderen nicht einfach so verurteilen. Ich habe fast 10 Jahre lang "No" ! zu so etwas gesagt, ich hatte sogar Probleme zu flirten! Ich habe jahrelang gekämpft um meine Beziehung, ich habe so viel geredet, dass ich davon Fussel am Mund haben müsste. Mein Partner hat versprochen etwas zu ändern, er hat es jedoch nicht getan ! OK, ich hätte mich trennen können bevor diese Affäre geschehen ist. Wenn man die Sache mal genau betrachtet, dann müssen wir, die jetzt so mit unerfüllten Sehnsüchten und dem Gefühl "abgewiesen worden zu sein" bestraft wurden, schon genug büssen dafür dass wir das getan haben. Ich glaube, kaum eine hat das vorsätzlich getan. Tatsache ist, dass so etwas erst passiert wenn eine Beziehung zumindest für einen Partner (den, der fremdgeht) defizitär ist. Natürlich ist das nicht edel! Betty Blue wollte wissen, was der Helfer gesagt hat. Er ist auch nur ein Mensch. Ich denke, wir wissen selbst, warum es so kommt. Die Affäre ist vergleichbar mit dem Beginn einer neuen, verliebten Partnerschaft.
Die Gefühle sind besser, der Sex ist besser. Der Himmel hängt (in dem Fall nur für eine Seite) voller Geigen. Die Affäre hat keine Zeit, uns ihre schlechten Seiten zu zeigen, weil sie sich vorher aus dem Staub macht und (oft) nichts mehr von uns wissen will.
Das ist dann natürlich Liebeskummer pur. Während des Kummers mit dem Partner zu reden macht vielleicht auch noch nicht so viel Sinn. Natürlich muss mit dem Partner geredet werden. Aber wie, ob und wann, muss jeder selber wissen. Ich persönlich möchte feige Gras über die Sache wachsen lassen. Grund, warum ich so sehr unter dem verlassen worden sein durch den Affärenmann leide ist, dass ich jetzt nicht glücklich bin mit meinem Leben. Wäre ich es, hätte ich den Kerl längst vergessen. Das war die Aussage meine Helfers. Dem Glück muss ich selbst nachhelfen. Impulse setzen. Das wird das schwerste Stück Arbeit, vor allem weil ich mich noch immer nicht aus der "Umklammerung" des Affärenmannes, der weg ist, befreit habe. Ich habe den Rat bekommen, mich aus meiner Beziehung zu lösen um allein und jetzt nach dem Richtigen zu suchen oder vielleicht festzustellen, dass allein sein auch gut für mich ist. Fakt ist, ich weiß nicht, was ich tun soll. Der Mann im "Nebel" ist auch noch da in meinem Kopf. Manchmal ist er nett zu mir (im Kopf) manchmal lacht er mich aus, weil ich so dumm war. Den von mir erhofften Freundschaftsantrag hat er nicht akzeptiert - klar, weil da bei mir der Wunsch Vater des Gedanken war. Wie geht es euch dabei - Polar, Krissy, Bettyblu ?

Bettyblu
21.11.2006, 13:24
@polarsternchen
ich seh das ganz und garnicht so dass eine Affäre nur aus einer unzufriedenen Partnerschaft resultiert.
Ich war glücklich. Und zufrieden. Und plötzlich schlug der Blitz bei mir ein und ich war wie von Sinnen.
Das Leben und speziell die Liebe kennt keine Regeln.
Und das Gefühl, das ich für meinen Partner habe ist auch ein ganz anderes wie das das ich für meinen Affärenmann habe.
Komplett unterschiedlich. Nicht vergleichbar.

Deshalb ist reden auch nicht immer die Lösung der Dinge.
Vieles muss man erstmal mit sich ausmachen.
Was man selbst fühlt und wie man zu sich selbst steht. Ob man den falschen Träumen hinterher läuft etc.
Das alles ist Schmerz genug.

@torsten und prijon
Und ich sehe es so: wenn ich meinen Partner liebe- und das tue ich - obwohl ich mir wünsche mit meiner Affärenliebe zu leben, dann schütze ich ihn. Wahrheit ist nicht immer DIE Lösung. Meiner Meinung.
Hintergehen ist mies. Ja.
Doch es gibt Zwischentöne und darüber muss man suich genau klar sein. Wieviel Leid will man zugeben und bewußt zufügen.
Ich will auch nicht alles wissen, wenn ich es nicht ertragen könnte...

@krissie
Hut ab, ich wünsch Dir einen guten Weg. Und ich glaube auch, dass ich einfach noch nicht soweit bin.

Bettyblu
21.11.2006, 13:54
Hi,
Alle, die sich nicht vorstellen können während ihrer Beziehung in eine Affäre zu rutschen, sollten die anderen nicht einfach so verurteilen. Ich habe fast 10 Jahre lang "No" ! zu so etwas gesagt, ich hatte sogar Probleme zu flirten! Ich habe jahrelang gekämpft um meine Beziehung, ich habe so viel geredet, dass ich davon Fussel am Mund haben müsste. Mein Partner hat versprochen etwas zu ändern, er hat es jedoch nicht getan ! OK, ich hätte mich trennen können bevor diese Affäre geschehen ist. Wenn man die Sache mal genau betrachtet, dann müssen wir, die jetzt so mit unerfüllten Sehnsüchten und dem Gefühl "abgewiesen worden zu sein" bestraft wurden, schon genug büssen dafür dass wir das getan haben. Ich glaube, kaum eine hat das vorsätzlich getan. Tatsache ist, dass so etwas erst passiert wenn eine Beziehung zumindest für einen Partner (den, der fremdgeht) defizitär ist. Natürlich ist das nicht edel! Betty Blue wollte wissen, was der Helfer gesagt hat. Er ist auch nur ein Mensch. Ich denke, wir wissen selbst, warum es so kommt. Die Affäre ist vergleichbar mit dem Beginn einer neuen, verliebten Partnerschaft.
Die Gefühle sind besser, der Sex ist besser. Der Himmel hängt (in dem Fall nur für eine Seite) voller Geigen. Die Affäre hat keine Zeit, uns ihre schlechten Seiten zu zeigen, weil sie sich vorher aus dem Staub macht und (oft) nichts mehr von uns wissen will.
Das ist dann natürlich Liebeskummer pur. Während des Kummers mit dem Partner zu reden macht vielleicht auch noch nicht so viel Sinn. Natürlich muss mit dem Partner geredet werden. Aber wie, ob und wann, muss jeder selber wissen. Ich persönlich möchte feige Gras über die Sache wachsen lassen. Grund, warum ich so sehr unter dem verlassen worden sein durch den Affärenmann leide ist, dass ich jetzt nicht glücklich bin mit meinem Leben. Wäre ich es, hätte ich den Kerl längst vergessen. Das war die Aussage meine Helfers. Dem Glück muss ich selbst nachhelfen. Impulse setzen. Das wird das schwerste Stück Arbeit, vor allem weil ich mich noch immer nicht aus der "Umklammerung" des Affärenmannes, der weg ist, befreit habe. Ich habe den Rat bekommen, mich aus meiner Beziehung zu lösen um allein und jetzt nach dem Richtigen zu suchen oder vielleicht festzustellen, dass allein sein auch gut für mich ist. Fakt ist, ich weiß nicht, was ich tun soll. Der Mann im "Nebel" ist auch noch da in meinem Kopf. Manchmal ist er nett zu mir (im Kopf) manchmal lacht er mich aus, weil ich so dumm war. Den von mir erhofften Freundschaftsantrag hat er nicht akzeptiert - klar, weil da bei mir der Wunsch Vater des Gedanken war. Wie geht es euch dabei - Polar, Krissy, Bettyblu ?

Softhero,
bei mir ist es ganz genauso!!!!!!
Ich habe fast 10 Jahre lang nie an eine Affäre gedacht, konnte auch noch nicht mal flirten!
Ich habe jahrelang eine extrem gute Beziehung geführt, mit viel reden und inniger Zweisamkeit.
Daran lag es nicht!!!!!!!!

Es muss also etwas IN MIR sein!
Da müssen unerfüllte Sehnsüchten und irgendwas sein, was in mir schlummerte und raus wollte. Ich weiß es nicht!
Oder es war purer Zufall und der Blitz hat mich einfach getroffen...

Ich war bereit für das Neue Leben. Ich war bereit. Bin es immer noch. Irgendwie. Daher ist noch nix abgeschlossen. Und fällt mir auch alles noch so schwer.
Doch da ich meinen Partner natürlich auch noch liebe und alles bis zu dem Zeitpunkt des Beginns der Affäre gut funktionierte, will ich versuchen mit ihm einen Neuanfang zu starten.
Ich will ihm ne Chance geben. Und mir.
Dazu muss ich aber gucken, was in mir ist. Und nicht ihn verletzten!!!! So seh ich es.
Er weiß, dass mit mir "etwas" in mir ist.Aber er weiß nichts von den letzten Monaten.
Daher hab ich die chance und ich will sie nutzen.
Ich möchte auch eher feige Gras über die Sache wachsen lassen.
Und eher nach dem Grund suchen will, warum ICH so sehr unter dem verlassen worden sein durch den Affärenmann leide.

Ein grund ist sicher, ich hab mich heftig verliebt. Aber was ich mich frage, warum ich so sehr an ihm hänge, obwohl er mich demütigt und schlecht behandelt, denn während unserer Affäre hab ich nicht nur seine guten Seiten gesehen. Im Gegenteil!
Von daher weiß ich , dass mein Gefühl nicht nur positiv besetzt ist.
Ich hab aber auch erkannt, dass der Affärenmann in mir ne totale Hingabe, ein zu Füssen werfen ausgelöst hat, das ich so vorher noch nie für jemanden empfand. Das ist das Schlimme. Und ich weiß nicht, wodurch das ausgelöst wird. Und warum das so ist!?

Ich empfinde derzeit auch Liebeskummer pur. Während des Kummers mit dem Partner neuanfangen zu wollen, macht sicher nicht so viel Sinn. Daher hab ich mir eine Auszeit erbeten, um über mich selbst klar zu werden. Werde hierzu n Therapeuten aufsuchen.
Und dann muss ich sehen. Ob ich drüber wegkomme und noch ne Chance habe mit meinem Partner. Ihn wieder annehmen kann. Glücklich sein kann ohne Sehnsucht nach dem Anderen.

Ich glaube, dass dein Helfer recht hat. Und eigentlich wissen wir es tief in uns ja auch: Dem Glück muss ich selbst nachhelfen!
Impulse setzen. Das wird das schwerste Stück Arbeit, vor allem weil wir uns noch immer nicht aus der "Umklammerung" des Affärenmannes, der weg ist, befreit haben.
Wir müssen uns auch die Chance auf Glück geben.
Aber auch die Chance Liebe zu empfinden. Ich weiß dass ich meinen Affärenmann liebe und das wird immer so bleiben.
Trotzdem muss ich aktzeptieren, dass ich ihn (nicht mehr) haben kann. Das ist doch etwas Entscheidendes, oder?
Dass uns jemand, den wir wollen , NICHT WILL!
Darum geht es doch!
Das ist doch der Schmerz!

Und das ist das, was mich derzeit am meisten beschäftigt.
Im Grunde meines Herzens, sehne ich mich nach dieser Hingabe, die ich meinem Affärenmann gegeben habe...
Und ohne das zu leben. Ohne das glücklich zu sein. Muss möglich sein.
Denn Der Alltag kann nicht nur aus Wahnsinn bestehen... oder?

Softhero
21.11.2006, 14:37
BettyBlu, ich sehe das ganz genau so wie du. Mir geht es noch immer genau so besch... Langsam wird mir einiges klar.
Vor der Geschichte fühlte ich mich unendlich einsam in meinem Leben. Dann wurde alles anders. Ich habe auch alles gegeben, das kannst du mir glauben. Wir haben uns alles erzählt und viel Zeit miteinander verbracht. Ich wusste so viel von ihm. In dieser Zeit habe ich sein Leben mitgelebt. Er ist weg, ich Idiot glaubte, die Seelenverwandtschaft würde weiter bestehen. Das war nicht sein Plan.
Er hat das Unmögliche getan, er hat mir gesagt, dass ich nicht sein Ding bin. Er hat sich wie Firehorse sagt, nicht den Arm abreißen lassen, sondern die Wahrheit gesagt.
Ich finde es nicht edel von ihm, ich interpretiere da nichts hinein. Ich finde, er hätte die Finger von mir lassen sollen. Irgendwas hat ihn aber doch gereizt. Jetzt, wo der ganze Zauber vorbei ist, fühle ich mich wieder einsam. Vielleicht will auch ich nur dieses Gefühl zurück und nicht ihn.
Ich weiß nicht, ob ich diejenigen beneiden soll, deren Affären keine Ruhe geben so &#224; la "ich liebe dich doch auch, aber du bist nicht frei" und wer weiß noch was.

Bettyblu
21.11.2006, 16:02
BettyBlu, ich sehe das ganz genau so wie du. Mir geht es noch immer genau so besch... Langsam wird mir einiges klar.
Vor der Geschichte fühlte ich mich unendlich einsam in meinem Leben. Dann wurde alles anders. Ich habe auch alles gegeben, das kannst du mir glauben. Wir haben uns alles erzählt und viel Zeit miteinander verbracht. Ich wusste so viel von ihm. In dieser Zeit habe ich sein Leben mitgelebt. Er ist weg, ich Idiot glaubte, die Seelenverwandtschaft würde weiter bestehen. Das war nicht sein Plan.
Er hat das Unmögliche getan, er hat mir gesagt, dass ich nicht sein Ding bin. Er hat sich wie Firehorse sagt, nicht den Arm abreißen lassen, sondern die Wahrheit gesagt.
Ich finde es nicht edel von ihm, ich interpretiere da nichts hinein. Ich finde, er hätte die Finger von mir lassen sollen. Irgendwas hat ihn aber doch gereizt. Jetzt, wo der ganze Zauber vorbei ist, fühle ich mich wieder einsam. Vielleicht will auch ich nur dieses Gefühl zurück und nicht ihn.
Ich weiß nicht, ob ich diejenigen beneiden soll, deren Affären keine Ruhe geben so à la "ich liebe dich doch auch, aber du bist nicht frei" und wer weiß noch was.

Softhero,
ich weiß, was Du meinst!
Ja. Ich weiß es so gut.
Ich will irgendwie auch das Gefühl zurück. Wahrscheinlich sogar eher das als ihn.
Wir haben auch die Seelenverwandtschaft. Er bestätigt mir das.
Und auch dass ich ihn kicke. Er meint damit sexuell. Für mich ist das auch so. Aber eben nicht nur. Aber es reicht wohl nicht.

Bei mir war es so, dass er es beendet hat, weil er glaubt, dass er kein Leben mit mir will. Dass es sich nicht "lohnt" für mich die Familie aufzugeben, den Kindern weh zutun. Irgendwie versteh ich das. Andererseits komme ich mir weniger auch wert vor und wünsch mir einfach eine Liebe, die diese Tiefe hat und mein Gegenüber mir sagt " Ja, Ja, Dui bist es. Dich will ich!".
Am besten auf nem weißen Pferd. Bin wohl doch ne Romantikerin.

Und weil ich weiß,, dass wir nicht im Märchen leben, versuch ich nun klar zu kommen. Mich zusammenzureißen, meinem Partner zu achten, ihm nun das zu geben, was ich zu geben habe. Hoffen, dass ich es auf die Reihe bekomme und dass der Schmerz langsam nachläßt.

Ich fühl mich auch sehr einsam, da ich all den Mist seit Monaten mit mir selbst ausmache. Es ist besch... und ich hab Tage da geht garnichts. Ich hoffe aber dass es irgendwann besser wird.
Dass es einfach nicht mehr so weh tut. Dass ich akzeptieren kann, dass ich nicht bekomme, was ich mir so sehr wünsche.

Ich sag mir, ich muss an den Punkt kommen, wo ich dankbar bin für die schönen innigen Momente. Dass ich sowas erleben durfte - ohne dass ich mich dauernd danach verzehre...

Das ist mein Plan.
Ich weiß nicht, ob ich es schaffe!

Bettyblu
21.11.2006, 17:18
Noch ergänzend...
Ich weiß, dass es wichtig wäre jetzt an meiner Partnerschaft zu arbeiten, damit nicht alles den Bach runter gehrt
Doch dadurch dass ich mich emotional von meinem Affärenmann nicht lösen kann, ist es sexuell mit meinem Partner auch schwierig.
Versuche wieder Lust zu empfinden, doch durch den Kummer fällt es mir extrem schwer mit ihm zu schlafen. Schaff es derzeit einfach nicht.

Es ist alles unendlich schwer und ein einziges Chaos, das ich so gern lösen möchte...

private
23.11.2006, 08:15
hallo POLAR...???

hätte gerne gewußt, ob ER sich nochmal gemeldet hat, so wie du die Geschichte erzählt hast, hätte ich drauf wetten können, daß er sich nochmal meldet...vielleicht tut er dies auch erst ein paar Jahre später, nichts ist unmöglich!

Gehe gerade auch mit meinen Gefühlen durch Berg- und Talfahrten (siehe andere threads)...mein merkwürdiger EX-Geliebter meldet sich nicht mehr, eigentlich wollte ich schluß machen, weiß jetzt nicht, ob ich ihm dankbar sein soll, daß er sich nicht mehr meldet, dann erledigt sich die Sache von alleine.

Bin sehr traurig darüber und kann meine Gefühle ja nicht eben wegzaubern, sie sind erstmal noch da und er hat auch immer wieder betont, daß er sie erwiedert. Er hat das sehr selten gesagt, aber wenn dann mit Ernst und das habe ich ihm auch geglaubt, vieles andere nicht.

Man kann seine Gefühle nicht steuern und ich bin der Meinung mit einem Menschen zusammen zu sein, für den man nicht irgendwelche Gefühle empfindet, das kann nicht gutgehen auf Dauer.

Aber es gibt unterschiedliche Arten von Liebe, für den einen sind sie eher zärtlich, den anderen eher erotisch, manchmal beides zusammen und besonders intensiv.
ich kann auch gleichzeitig für mehrere Männer unterschiedliche Arten von Gefühle haben und kann das verstehen, wenn das ein Mann auch "aufteilt" und nehme ihm das nicht übel.
Das sehe ich immer offener, je älter ich werde...früher war das für mich auch unvorstellbar.
liebe grüße

Bettyblu
23.11.2006, 11:41
@private
ja, ich seh das genau wie Du.
Natürlich gibt es unterschiedliche Arten von Liebe, für den einen sind sie eher zärtlich, den anderen eher erotisch, manchmal beides zusammen und besonders intensiv.

ich kann auch gleichzeitig für mehrere Männer unterschiedliche Arten von Gefühle haben. Daher versuch ich nun auch meinen Partner "wiederzuentdecken" und meine Affäre zu vergessen.
Trotzdem schaff ich es emotional nicht ganz.
Wenn ich ehrlich bin: Ich hätte meine Affäre geteilt. Ich weiß dass ich nicht perfekt bin. Ihm nicht alles bieten kann. Er bei seiner Familie Dinge findet, dich ich ihm nicht bieten kann. Doch umgekehrt ist es genauso. Er hatte mit mir Dinge, die er all die Jahre vermisste, wie er mir sagte und versicherte.
Deshalb ich nehm ihm nicht übel, wenn er sich "aufgeteilt" hätte.

Eher dass er sich gegen das Besondere, was uns verbindet entschieden hat. Das verletzt mich. Weil es besonders ist und war und immer sein wird.
Und ich es nicht vergessen kann!

lolacloudy
24.11.2006, 16:20
Hey Polar,

ich hab mir Deine Geschichte durchgelesen - denn ich bin eine von denen, die nie und nimmer abschliessen kann - egal was ist. Mein Pech war es einen Tiroler kennen zu lernen und mich zu verlieben.

Anfangs nur Geplänkel im Internet, ein paar Mails, Telefonate - alles belanglos. Dann hatte er einen Tiefpunkt, der Geburtstag seines Sohnes zu dem er keinen Kontakt mehr haben durfte - ich war da, hab ihn aufgefangen und getröstet ... mehr als Freundschaft war da nicht.

am nächsten Tag kam seine Liebeserklärung per Mail und in den Worten der Fanta4 - Millionen Legionen - ich war hin und weg, war ich doch auch erst verlassen worden, unglücklich, dachte mich nie mehr verlieben zu können und wollte das auch nicht. Er hat gedrängt mich kennen zu lernen - dann kam er nach Wien, nur ein paar Tage später. Szene am Bahnhof: Casablancamässig, Umarmung, Filmkuss ... es war ein "Nach Hause kommen". Wir haben uns verstanden, wir wollten miteinander alt werden ... doch gepasst hat es nicht.

Ich war verliebt, er war es auch ... wir haben eine Zukunft geplant - auf 600km Distanz, ein Wochenende da ein anderes dort ... es gab viele Versprechen, viele Hoffnungen, Träume - aber auch Streit. Es ging immer um das Selbe und ich konnte seine Vergangenheit nicht akzeptieren: Barkeeper, Türsteher, DJ, viele Frauen, in 18 Jahre 14 Beziehungen,keine dauerte länger als 2 jahre - ich hatte Angst.

Er kaufte Ringe, wohl auch um mich zu beruhigen - eines Sonntags Ende Jänner, wir waren knapp 4 Monate zusammen, ein Streit per SMS und Telefon - er hat Schluss gemacht. ich fuhr Hals über Kopf nach Tirol und wollte alles kitten. Der Abend war furchtbar, er war kalt, unnahbar, alles von mir war weggeräumt, kein Foto kein GEschenk von mir war mehr zu sehen - ich war innerhalb von 12 Stunden ausgelöscht worde.

Es folgte ein Ultimatum - das hat er nach wenigen Tagen abgebrochen - er wollte alleine sein, er hat gemeint: ich liebe Dich, aber ich kann nicht mit Dir ... meine Welt war kaputt. Klar es waren nur 3 - 4 Monate, aber es was Liebe zu mind. von meiner Seite kann ich das sagen. Er wollte alleine sein, ohne Beziehung ... zwei Wochen später kam eine Mail von ihm: Ich habe eine NEUE tolle Frau kennen gelernt, wir wollen uns eine Beziehung aufbauen ... und ich war getroffen.

Was soll ich sagen: Vor einem Jahr war unser Kennenlernen, ich trauere noch immer - ich hätte ihn gerne zurück - doch er hat eine Andere. Ich weiss das er Ihr die gleichen Worte sagt wie er es bei mir getan hat: er hat den unsagbaren Wunsch nach Frau - kind - Familie ... er hat nur die Partnerin gewechselt, so wie er es immer tut ... er ist unfähig Kompromisse einzugehen, unfähig eine Beziehung zu führen, kaum ist etwas da was stört, wird erbarmungslos Schluss gemacht.

Selbst heute: fast ein Jahr danach, denke ich ständig an ihn, kein Mann kann mir das geben was er mir gab, ich weiss das mein Herz noch immer an ihm hängt ... aber das hilft mir nicht. Deine Wunsch abschliessen zu können, den kenne ich gut, weil ich ihn ständig in mir trage ... aber dafür gibt es kein Geheimrezept und auch keinen Zeitpunkt.

Eines Tages - wann das ist weiss ich nicht - werden DU und ICH frei sein ... das dumme ist nur, WIR sind jeder für sich, für dieses bisschen Seelenfrieden und Freiheit selbst verantwortlich, denn nur WIR können entscheiden wann dieser Tag sein wird.

So liebes Polarsternchen - wünsche ich Dir, das dieser Tag bald kommen möchte, an dem Dir der Mann über den Weg läuft der es ehrlich meint, für den Du nicht nur eine Bettgeschichte bist, sondern der Mensch, mit dem er eine lange Zeit seines Lebens zusammen gehen will ... und Du endlich Deinen Frieden findest ... und ein klein bisschen hoffe ich, das auch mein Tag bald einmal kommt, es gilt für mich nur noch Weihnachten und Silvester zu überstehen, denn da waren wir glücklich und zusammen, dann ist mein Trauerjahr um und ich hoffe es geht dann bergauf !!!

Alles Liebe

Cloudy

Bettyblu
24.11.2006, 18:43
Cloudy,
kopf hoch und alles Gute.
Ich kann nachvollziehen, wie es dir gehen muss.
Es dauert lange bis solche Wunden heilen...

...ich leide derzeit auch sehr und weiß tief in mir, dass ich noch einen langen Weg vor mir habe, bevor ich wieder bereit bin für ein neues Glück.

private
25.11.2006, 14:25
Hi Bettyblu, hi cloudy,

manchmal geschieht etwas, was nicht vorhersehbar ist.
Mache gerade die Erfahrung, daß so ein Schmerz viel schneller vergehen kann, wenn man jemand neuen kennenlernt und sich darüber wundert, daß man trotz noch bestehenden Trennungsschmerz von einem anderen Mann sich unerwartet schnell neu verlieben kann....

bleibt offen für sowas, mir hilft das gerade sehr!

Bettyblu
25.11.2006, 14:44
Glückwunsch!
Das ist doch mit das Schönste, was passieren kann!

ich brauch dazu allerdings noch...
wer verliebt sich schon in ne Frau, die dauernd apathisch und mit verheulten Augen irgendwo rum sitzt???????????
Es ist bei mir noch zu frisch...doch ich hoffe und warte, dass die Wunde etwas vernarbt...

Liebe Grüsse
Betty

lolacloudy
26.11.2006, 12:31
heute ist mir was passiert wovon ich hoffe das es mein Leben ein bissl verändert: komische Geschichte und wenn ich so darüber nachdenke, dann schüttel ich den Kopf.

ich hab vorher meine Zeitschriften ausgemistet und beim Durchstöbern springt mir eine Werbung von T-Mobile ins Auge: HALLO ZUKUNFT steht da mit quitscherosa Lettern und ich hab ganz spontan zu weinen begonnen. JA, Hallo Zukunft ... wo bist Du wo bleibst Du? In mir keimt der grosse Wunsch abzuschliessen, endlich mit mir selbst ins Klare zu kommen, FREI ZU SEIN !!! ... ich weiss diesen Mann gibt es für mich nicht mehr, nie mehr ... aber da gibt es einen anderen Deckel der auf meinen Topf passen wird. Was bleibt sind die Erinnerungen, die kann einen niemand nehmen.

Also hab ich ordentlich geheult, hab mir dann noch einen traurigen Film angesehen: Seite an Seite mit Julia Roberts und Susan Sarandon ... hab weiter geheult und nun geh ich ins schöne spätherbliche Wien hinaus und atme einmal gut durch.

Betty ich drück Dich ... ich sitzt seit 18 Monaten apathisch herum und meine Tränen kullern unkontrolliert, ich denke mir ich bin zu dick, nicht schön genug, 34 und muss neu anfangen ... ja sch... drauf, ich muss nicht ... ich WILL neu anfangen ... bald, am besten gestern ... oder doch erst morgen. Ich habe genug gelitten und ich will nicht mehr das traurige Mädchen sein das mir aus dem Spiegel entgegenschaut ... ich will wieder der fröhliche Mensch sein, der ich einmal war ... offen für alles was kommt, nur mit einigen Kratzern auf der Seele, die leider viel zu langsam heilen.

Fühlt Euch umarmt ... liebe Grüsse aus Wien

cloudy

private
26.11.2006, 12:54
liebe cloudy,

fühl dich umarmt, offen sein für alles, was kommen kann, ist das wichtigste, dann wirst du auch dafür sorgen, daß du dich wieder attraktiv fühlen kannst, man kann das auch mit ein paar Kilos zuviel auf den Rippen und gegen Kilos KANN man etwas tun. (kenne ich nur zu gut!)

Mir ist heute morgen auch etwas erstaunliches passiert:
Der Mann, wegen dem ich Liebeskummer habe, hat sich wieder bei mir gemeldet, per sms und eher unverbindlich, aber es zeigt mir, daß er an mich denkt, sonst hätte er es nicht getan!
Gleichzeitig bin ich in einen gefühlsmäßigen Austausch zu diesem neuen Mann getreten.
Manchmal müssen Dinge offen bleiben und es gibt immer mehrere Lösungen, Lösungen im Sinne von "Lösen".
liebe grüße

Bettyblu
27.11.2006, 12:20
lolacloudy,
ich kann dich soo gut verstehen!!!!!!

Das Abschließen fällt auch mir sehr schwer, aber es ist auch noch recht frisch..

Ich wünsche Dir, dass Du für dich schnell neuen Lebensmut und Lebenlust findest, nach so langer Zeit ist es nun wirklich wichtig, dass Du neuanfangen kannst.
Ich weiß, das hört sich so abgedroschen an... und ich beomm es für mich selbst derzeit auch überhaupt garnicht hin... Trauer braucht eben auch seine Zeit, doch dann müssen wir voran gehen...!
Das ist auch ein Mutmach- Appell an mich selbst ;-)

lolacloudy
27.11.2006, 14:24
Servus aus Wien,

ach die paar Kilos zuviel an den Rippen - ich war immer eine fröhliche, glückliche Dicke ... hatte auch nie Probleme mit Männern oder ohne. Die die mich geliebt haben, haben mich geliebt wie ich bin, bin ja angeblich auch eine Hübsche. Die Kilos purzeln .. müssen sie auch, hab seit 4 Monaten einen Magenbypass und seither 30 kg abgenommen ... glaub mir, es sind an mir mehr als nur ein paar Kilos *lach* ... und ich habe etwas dagegen getan, auch und vor allem: UM MICH ZU FINDEN.

Was ich ändern muss ist aber nicht meine Optik, sondern meine innere Einstellung - ich darf diesem Mann nicht soviel Macht über mich geben - weil er es gar nicht wert ist. Private: er denkt an Dich? meiner hat das nie mehr getan, er hat sich Ersatz gesucht und mich vergessen... lange Zeit habe ich mich regelmässig in Erinnung gerufen, mit Mails und SMSen ... aber was bringts, ausser böse retour mails etc: Lass mich endlich in Ruhe!

das ist es nicht wert ... ich weiss das ... die einzige Genugtuung die ich habe ist: An Hlg. Abend wird er im Kreise seiner Lieben sitzen und ganz kurz an mich denken, genauso an Silvester ... denn voriges Jahr waren wir zusammen und an sowas erinnert man sich, auch wenn man ein Mann ist.

Trauer möchte ich nicht mehr spüren ... Mutig möchte ich sein ... Mich finden will ich mich ... nicht weil ich MUSS ... NEIN, weil ich WILL !!!

Es gibt und gab dazwischen immer Männer, nur ich wollte keinen, weil ich in mir verschlossen war - aber die Zeit ist reif mein Herz neu zu vergeben, nur muss ich gut überlegen an wen und es wird nicht überhaps passieren, sondern gut durchdacht sein.

Betty Kopf hoch ... wir sind mutige Frauen und wenn man etwas sagen kann dann ist es: das die Zeit immer FÜR und nicht gegen uns arbeiten wird ... dessen bin ich mir sicher.

alles liebe

Inaktiver User
27.11.2006, 18:46
Hi Bettyblu, hi cloudy,

manchmal geschieht etwas, was nicht vorhersehbar ist.
Mache gerade die Erfahrung, daß so ein Schmerz viel schneller vergehen kann, wenn man jemand neuen kennenlernt und sich darüber wundert, daß man trotz noch bestehenden Trennungsschmerz von einem anderen Mann sich unerwartet schnell neu verlieben kann....

bleibt offen für sowas, mir hilft das gerade sehr!


Hallo private,
das kann ich gut nachvollziehen, was du da schreibst. Trotzdem ich immer noch an den einen Mann denke, habe ich mich geöffnet für einen anderen.
Und was soll ich sagen, er hilft mir mit seinen Gefühlen, daß es mir gut geht.
Am Anfang dachte ich, meine Gefühle wären komplett weg, aber nun stelle ich fest, es geht tatsächlich!
Mir hilft es auch gerade sehr!!
LG mrs.smith

private
29.11.2006, 08:07
leider hat sich bei mir die andere Sache zerschlagen und ich hänge wieder genauso in den Seilen, wie davor.
Solange sich der Mann wegen dem ich leide, genau dann immer wieder meldet, wenn ich denke, daß ich anfange darüber hinweg zu kommen, werde ich mich wohl nie frei fühlen...
was will er nur?
Wissen, daß ich nach wie vor für ihn bereit stehe?

lolacloudy
29.11.2006, 13:01
Servus Private,

ich stell mir grad die Frage: brauche ich R. neben mir, oder brauche ich "jemanden" neben mir? Es ist ein typisch männliches Phänomen, das man(n) von einem Partner zum nächsten geht.

Wenn sich die eine Sache zerschlägt, dann denkst Du wieder an den Ex? hätte Dich die "eine Sache" denn gerettet? Wäre ich an Deiner STelle, ich würde ein leises, weil beschämtes: JA hauchen. Ich will nicht mehr einsam sein. R. hat mich über die Sache mit S. gebracht ... wer rettet mich nun vor R. ?

Ach Private, was er will, das kann nur er Dir beantworten - ich denke schon das er sich geschmeichelt fühlt wenn eine Frau immer für ihn da ist wenn er es will - aber das er nicht fest bei Dir bleiben möchte, das steht auch fest. Sei Dir selbst mehr wert, schieb ihn von Dir weg ... versuch es, ich weiss eh es ist so verflucht schwer.

es ist nur egal ob er sich meldet oder nicht meldet (so wie meine, die haben alle total mit mir abgeschlossen) - es tut weh, weil es nie das ist was wir wollen.

Private ich drück Dich - sei stark !!!

private
29.11.2006, 13:17
liebe lolacludy,
danke dir für deine mitfühlenden Worte.
Ich hatte ständig verglichen und der Neue hatte leider sehr schlecht abgeschnitten! Dann kam noch eine Meinungsverschiedenheit dazu in welcher sich der Neue für mein Dafürhalten mir gegenüber verletzend verhalten hat und ich dachte mir nur, wenn das am Anfang schon so läuft, na klasse..

Da habe ich mal lieber gleich die Flucht ergriffen.
Wäre es anders ausgegangen, hätte er mich durchaus über die andere Sache hinweggetröstet.
Ich denke auch, daß das der Trick der Männer ist, wenn sie sich ganz schnell jemanden neuen suchen und wir Frauen trauern immer unendlich..

lolacloudy
04.12.2006, 15:29
Hy Private ...

als ich damals verlassen wurde - nach 7 Jahren und aus heiterem Himmel - hab ich viel gelesen. Erschreckt hat mich, das 70% aller Männer erst eine Beziehung beenden, wenn es eine Neue gibt. Ich wurde viel hingehalten - von beiden Männern die mich verletzt, abserviert und dann liegen gelassen haben - es gab den Satz: Gib mir Zeit ... vom Anderen gab es ein Ultimatum ... aber alles was kam was das entgültige AUS ... weil eine Neue da war.

Meine Zweite Beziehung mit dem Tiroler ist in Brüche gegangen, weil ich nicht mehr vertrauen konnte. ich hab mir immer gesagt: wenn ein so lieber Mann wie S. mir das antut, mich so belügt, hintergeht, was macht dann ein echter Ar... mit mir? ich habe es wenige Monate später erfahren - ein echter Ar... serviert Dich rücksichtslos ab, redet nicht mehr mit Dir, wirft Dich weg wie ein gebrauchtes Taschentuch und schreibt Dir dann: Es wir für uns kein Morgen geben, denn ich habe eine NEUE tolle Frau kennen gelernt und wir wollen uns eine Beziehung aufbauen. Bitte glaub mir, in der Zeit in der wir zusammen waren, habe ich Dich geliebt.

Aha hab ich mir da gedacht - aber von einer Sekunde auf die Andere hast mich nicht mehr geliebt - was wurde aus den Sätzen: ich werde mit aller Kraft an unserer Zukunft bauen, Du bist mein Engel blabla ... es war alles weg ... zu Mittag hies es noch: Ich liebe und vermisse Dich ... am Abend: Es ist schluss, wir passen nicht zusammen.

Das stimmt, wir Frauen sind anders gestrickt - nicht alle, aber die meisten - es gibt auch genug Frauen die das Bäumchen Wechsle Dich Spiel spielen und dann sind es die Männer die trauern. Ich will auch nicht sagen das ich noch nie ein Herz gebrochen habe - aber ich war fair, ich war geduldig, ich hab nie jemanden einfach abgesägt und liegen lassen ... ich habe mich dabei selbst schlecht gefühlt, wohl auch weil ich nicht für den Anderen fühlen konnte.

Verglichen habe ich auch - zuviel für meinen Geschmack - ich versteh auch das mein Partner mit meinen Ängsten und Depressionen nicht mehr leben wollte, aber die hatte ich wg. der ersten argen Trennung. Heute - fast ein Jahr danach - weiss ich, dass ich diese Beziehung mehr als alles in der WElt haben wollte, nur es war einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür - ich war verletzt worden, habe an mir und an meinem Leben gezweifelt, habe mit dem SChicksal gehadert und war noch nicht reif für was Neues. Würde ich diesen Mann aus Tirol HEUTE kennen lernen, ja, dann hätten wir wohl eine echte Chance ... nur vor einen Jahr, da war ich einfach noch nicht soweit und heute tut mir das unendlich leid, denn lieben tu ich ihn immer noch - doch sein Glück heisst seit 10 Monaten: Andrea.

private
04.12.2006, 19:38
liebe cloudy,
da trauerst du noch sehr einer Geschichte hinterher, die wohl unwiederbringlich vorüber ist.
Vielleicht hilft es dir darüber nachzudenken, was das genau ist, dem du da so nachtrauerst, was hat dir dieser Mann entgegengebracht, was du nicht glaubst, in einer anderen Beziehung bekommen zu können?
Manchmal hängt man auch solange an jemanden, weil man die Verlassene ist.

So geht mir das auch in meiner Geschichte, einfach keine Antwort mehr zu bekommen auf Fragen, die man gestellt hat...Ich selbst hatte ein paar mal davor schon Schluß gemacht, mir ging es dann immer nach einer Woche sehr gut und wäre relativ problemlos darüber hinweggekommen, aber er meldete sich dann immer wieder und ich wurde schnell wieder "weich".
Jetzt hat er den Kontaktabruch begangen, aber er hat es noch nicht mal ausgesprochen, daß es vorbei ist. Seine letzte mail war völlig normal, nichts war daran zu erkennen, daß es die letzte sein konnte.
Ich schrieb fünf zurück, weil ich nachfragte, mir auch Sorgen machte, aber ich bekam keinerlei Antwort mehr.
Man kann nicht trauern, wenn jemand als vermisst gilt, man aber nicht wirklich weiß, was los ist.
Für mich die grausamste Methode, jemanden zu verlassen.
Ich hätte immer geantwortet, wenn er mich was gefragt hätte...
Er brauchte eben den Triumph und das Gefühl, daß er entscheidet...nicht ich. So sind Männer oft.
Und dennoch würde ich mich immer wieder auf einen Mann einlassen, mit derselben Kraft und Energie, weil ich sie liebe die Männer ;-), so wie sie sind und sie sind eben manchmal "anders" als wir Frauen, nicht so ehrlich, geradlinig und gutgläubig..
liebe grüße

Bettyblu
04.12.2006, 19:49
Liebe Private,
da sagst etwas sehr Weises...
Männer sind so wie sie sind und sie sind wirklich "anders" als wir Frauen, nicht so ehrlich, geradlinig und gutgläubig...

es ist hart zu akzeptieren, dass etwas unwiederbringlich vorüber ist. Es ist umso schwieriger, wie unklarer das Ende ist...

Bei mir war es ähnlich und ich zermatere mir das Hirn, warum ich ihn noch immer so liebe, trotz der Schmerzen... ich denke viel darüber nach, was das genau ist, dem ich nachtrauere, was mir dieser Mann entgegengebracht hat, was ich nirgend anderswo bisher, in keiner anderen Beziehung bekommen habe...

Das ist momentan eine große Aufgabe für mich das herauszubekommen.

Es hat sicher damit zutun, dass man die Verlassene ist. Dass man nicht konkurrieren konnte. Bei mir jedenfalls.
Und: es uist wie bei Dir; einfach keine Antwort mehr zu bekommen auf Fragen, die man gestellt hat...
So etwas macht mich blöde... wahrscheinlich auch weil Frauen im nachhinein über Gefühle viel mehr nachdenken???

Auch ich würde IMMER antworten, wenn Mann mich was fragt. Aber auch bei meinem Liebsten ist es so, dass er wohl den Triumph und das Gefühl braucht, daß er die macht hat, dass er entscheidet.
Ja, wie wahr. So sind Männer.

Ja!

Softhero
12.12.2006, 09:16
Hallo ihr Lieben,
Ja, ich muss jetzt wohl abschliessen, denn ich habe ihn wieder getroffen.
Nur so konnte ich lernen, dass es vorbei ist. Ich habe mir die Holzhammer-Methode gegeben.
Er war geschäftlich in einer Stadt 500 km von mir entfernt u. lud mich ein zu kommen.
Unter dem Vorwand Verwandte zu besuchen fuhr ich hin. Ich hatte 3 Monate lang von ihm geträumt und auf ihn gewartet. Als ich ihn wiedersah dachte ich, ich falle um so schön fand ich ihn.
Er selbst war plötzlich nicht so begeistert mich zu sehen, ließ mich aber bleiben. Im Hotelzimmer hatten wir wunderschönen Sex - aber eben nur das! Er schlief ein vom Jetlag, ich hoffte er würde nochmal wach - für mich. Geweckt wurde er jedoch vom Anruf einer Frau mit der er aufgeregt und verliebt telefonierte (in einer anderen Sprache, die ich nicht verstand) Ich spreche 3 Sprachen u. habe Kenntnisse in einigen anderen, aber diese eben nicht.
Ich wollte noch in der Nacht vor Wut wieder heimfahren, er überredete mich nicht mal zu bleiben. Die Frau wäre nur eine Kollegin, die im Zimmer nebenan wohnt.
Ich glaubte es, blieb trotzdem, ich war müde und es war noch so etwas wie Hoffnung da, dass ich sein Herz irgendwie zum Schmelzen bringen könnte. Er schlief nochmal mit mir und wir unterhielten uns wie gute Freunde bis spät in die Nacht. Morgens wollte er nicht mehr mit mir schlafen, ich bettelte wie eine Hündin darum. Er hat es dann doch getan und es war so viel Emotion und Leidenschaft dabei, dass ich glaubte, er muss doch irgendein Gefühl für mich haben. Er brachte mich morgens zum Zug, wir verabschiedeten uns mit "Alles Gute".
Am Wochenende wird er - irgendwo am anderen Ende dieser Welt - die Frau treffen mit der er telefoniert hat.
Die Frau, in die er verliebt ist. Ich bin mir jetzt sicher, dass es nicht die Kollegin war.

Ja, ich muss jetzt abschließen. Ich kann nicht arbeiten, nicht schlafen. Ich habe grossen Kummer. Doch ich weiß, ich musste das tun. Es gab keinen anderen Weg. Jetzt wo ich weiß, dass meine Träumereien nicht berechtigt waren und ich damit aufhören muss ist der Schmerz unerträglich. Ich sehe ihn noch überall und weiß doch, dass er mich bereits vergessen hat. Ich hatte monatelang auf Freundschaft gemacht, aber das geht doch nicht. Er hat sich von mir zurückgezogen, weil ich liebte und er nicht. Soll ich ihn hassen, ihm schlechtes wünschen ?
Was man anderen wünscht, kommt auf einen selbst zurück, sagt man.

Jetzt bin ich völlig verzweifelt und depressiv. Es ist vorbei und ich bin frei, aber der Preis den ich gezahlt habe, war sehr hoch. Ich befinde mich in einem tiefen Loch und habe Angst aus eigener Kraft nicht herauszukommen. Umso schlimmer ist, dass meine Familie nichts erfahren darf.
Ich hätte wissen müssen, dass eine Affäre einem genauso das Herz herausreißt wie eine Beziehung – aber als es begann, dachte ich – das steckst du eiskalt weg.
Nur eine Frage bleibt: wie kann man lernen, sein Herz beim Sex auszuschalten wie eine Lampe, auch wenn er zärtlich und schön ist ?
Muss ich als Mann wiedergeboren werden, um das zu erfahren ? Das ist ketzerisch, ich weiß.
Wißt ihr die Antwort ?

lolacloudy
12.12.2006, 15:44
Hallo Ihr Lieben,

Private Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen - ich weiss seit langem warum ich nicht abschliessen kann - weil ich nicht weiss warum er Schluss gemacht hat, weil er mit mir nie wieder geredet hat. Zu Mittag war noch alles gut, am Nachmittag war Schluss. Ich bin hingefahren - knapp 24 Stunden später, von mir gab es zu diesem Zeitpunkt nichts mehr in seiner Wohnung - ich war ausgelöscht.

Wir haben den ganzen Abend geredet, ich habe gemerkt das er mich lieb hat, aber er hatte trotzdem schon abgeschlossen für sich und für mich war kein Platz mehr. Ich habe neben ihm geschlafen, oder besser - ich habs versucht - ich hab ihn oft im Schlaf gestreichelt und gesagt: Vergiss nie wie lieb ich Dich habe.

eigentlich wollte ich weg sein bevor er aufwacht, aber ich war nicht schnell genug. Dann die traurige Verabschiedung im Aufzug, ich alleine zum Bus, er mit dem Auto zur Arbeit ... dann stand er doch vor mir und hat mich mit dem Auto zum Zug gebracht - ich dachte; Ja er liebt mich, sonst würde er das nicht tun. in Wahrheit hab ich ihm leid getan, es war nur noch MItleid. Am Bahnhof hat er mich nicht loslassen wollen und dann die SMSen waren FÜR mich - es gab ein Ultimatum von zwei Wochen - in denen haben wir nur ein einziges Mal telefoniert, als er mich auf meine Bitte hin anrief - er hat mir nicht mehr abgehoben, dann kam seine Mail: Es wird für uns kein morgen geben, in der Zeit in der wir zusammen waren, habe ich Dich geliebt, bitte glaub mir das ... und damit hat er den Kontakt abgebrochen.

Alles was auf meine SMS und Mails kam war: Lass mich endlich in RUhe und zwei Wochen später: ich habe eine NEUE tolle Frau und möchte mit Ihr eine Beziehung aufbauen .... sie sind seit 10 Monaten zusammen.

Ich habe keine Chance bekommen, nicht eine Kleine - heute weiss ich das das es ist woran ich nage, ich habe meine Fragen nicht beantwortet bekommen und werde sie nie beantwortet bekommen.

Du fragst was es ist was er hat, was ein anderer nicht hat. Ich finde keinen Grund, aber er hat mir kurze Zeit das gegeben was ich am nötigsten gebraucht habe: Halt, Liebe und jede Menge Hoffnung auf eine Zukunft.

Alles Liebe

claudia

Bettyblu
12.12.2006, 16:44
Liebe Softhero,
ich kann doch so so gut verstehen!!!!!!!!!!!!!!!
Mir geht es ganz genauso...

Ja, ich muss jetzt wohl abschliessen,weiß nur nicht wie.

Auch ich habe ihn wieder getroffen. Und hab mir die Holzhammer-Methode gegeben. Konnte die Finger nicht von ihm lassen. Und er nicht von mir.
Doch bei mir ist es Liebe und bei ihm wahrscheinlich eher ein wohliges Gefühl und ne Menge Sex. Anziehung.

Auch mir geht es immer wiedert so, wenn ich ihn wiederseh, dass ich denke wie schön ich ihn finde...
Und er ist immer weniger begeistert wenn er mich sieht... auch klares Zeichen... aber auch er ließ mich aber bleiben und wir haben wunderschönen Sex. Wir haben immer wunderschönen Sex. Es wird immer so sein. Die Anziehung ist da, aber wohl eben nur das!
Ich weiß, welche Zweifel in einem sind, wenn der Sex mit so viel Emotion und Leidenschaft begleitet ist, dass man glaubt, er muss doch irgendein Gefühl für mich haben.
Ich hoffe natürlich auch immer noch, dass sein Herz mir gehört und er sich heldenhaft für mich entscheidet oder mir wenigstens den Geliebtenstatus einräumt (ich Dumme wäre ja mit recht wenig schon zufrieden- zumindest erstmal), doch im Grunde ist mir klar, dass das nichts wird.
Ich kenn das Gefühl wenn man bettelt wie eine Hündin.
Es ist demütigend!

Und ich kenne das Gefühl, wenn man trotzdem nicht abschließen kann.
Ich weiß, was es heißt nicht arbeiten, nicht schlafen zu können.
Softhero, ich teile deinen grossen Kummer.
Bei mir ist es ganz genauso und ich wurde in anderen Strängen schon damit abgekanzelt, dass ich mich gern im Selbstmitleid suhle, doch so ist es nicht. Es ist einfach unglaublich schwer so etwas wahruhaben. Jetzt wo man weiß, dass seine Träumereien nicht berechtigt waren und man damit aufhören muss, ist der Schmerz unerträglich.
Ich weiß wie es ist, ich sehe ihn auch noch überall, fühle, schmecke ihn. Nach 4 Wochen noch!
Er hat sich auch von mir zurückgezogen, weil ich liebte und er nicht.
Ich hab an manchen Tagen Gefühle die voller Wut und Hass sind und ich schäme mich dafür!
Ich will ihn nicht hassen, ihm nichts schlechtes wünschen und doch fällt es mir leichter ihn so gehen zu lassen.
Daher verwünsch ich ihn mometan. Er hat mir so weh getan!

Ich kann dein verzweifelt und depressiv sein so gut verstehen.
Auch ich befinde mich in einem tiefen Loch und habe Angst aus eigener Kraft nicht herauszukommen.
Doch Softhero, wir müssen das schaffen!
Nur wir selbst können es tun! !!!

Du darfst dich nicht zermartern. Auch mir war es eigentlich zu beginn klar, eine Affäre einem genauso das Herz herausreißt wie eine Beziehung – aber als es begann, dachte ich auch ich schaff das und hatte ja auch Hoffnung, dass es bei ihm mehr ist...

Ich werde NIEMALS mein Herz beim Sex ausschalten wie eine Lampe. Ich will diese Verschmelzung, die Zärtlichkeit, die Nähe.
Ich kann meine Gefühle nicht ausscjhalten und wünsch mir daher dass das Leben mir nochmal so eine große Liebe schenkt, bei der er mich aber auch liebt!!!!!!!!

Softhero, das wünsch ich dir auch!
So sehr!

Achso und pass auf dass deine Familie nichts erfährt.
Das wär für dich nun ein weiterer Rückschlag.
Ich hab meine verloren. Und es ist gerade alles sehr schwer.

Alles Liebe

Inaktiver User
13.12.2006, 11:39
Eure Geschichten machen mich so betroffen und alle sind sich so ähnlich ......ist der Mensch im allgemeinen so einfach gestrickt ,das sich alles nach einem Muster abspielt?!
Warum bleibt nach einer Besziehung einer auf der Strecke(meist die Frau)?
Ich kann im Moment einfach auch nicht mehr klar denken,aber ihr wisst wenigstens wie ihr bei den Ex-Männern dran seid.
Mit einem "ich will dich nicht mehr sehen",oder "wir machen Schluß,das wird nichts" ,könnte ich leben .....nur das Telefongespräch zu unterbrechen und sich nicht mehr zu melden ???....das ist Feigheit !!!!
Seit einer Woche sitze ich ganz unten in einem schwarzen Loch.

Und dabei hatte er gerade in den letzten Wochen eine unglaubliche Vertrautheit(mir sein persölichsten Inneres erzählt wie vielleicht sonst niemanden ) zu mir aufgebaut wie in all den Jahren vorher nicht......was soll ich davon halten?.....

Ich wünsche euch allen ein neues,besseres Leben.
Grüsse
sintilay

Bettyblu
13.12.2006, 11:51
Liebe Sintilay
ich kenne auch das, was du beschreibst, denn so ähnlich hat er den letzten Kontakt mit mir beendet. Es ist die Hölle, wenn einer einfach den Stecker zieht.
Wir hatten ein gutes, tiefes Telefonat und vereinbarten, dass wir in der kommenden Woche weitersprechen wollten. Er wollte mir helfen, meine quälenden Fragen zu beantworten...Ich war froh darüber und zuversichtlich, dass ich so drüber weg komme.

Doch wir haben nicht mehr gesprochen.
Ich erreich ihn nicht mehr. Seine Telefonnummer ist abgeschaltet.
Er antwortet auf keine Mail.
Er hat den Kontakt abgebrochen... So scheint es!
Unser Telefonat ist nun 2 Wochen her.
Anfangs hab ich mir irre Sorgen gemacht, war kurz davor die Polizei zu informieren, doch das hab ich dann nicht gemacht.

Ihm ist nichts passiert.
Doch warum er ohne Erklärung und ohne sichtlichen Grund jetzt diese Kontaktsperre fährt, weiß ich nicht.
Und genau das macht mich fertig!

Es ist unfair!
Eine kurze SMS, wenigstens eine Erklärung wäre doch fair, oder?
Er hatte mir mal versprochen so etwas niemals zu machen...

... ich weiß jetzt was versprechungen wert sind... Pustekuchen.

Bettyblu
13.12.2006, 11:51
Liebe Sintilay
ich kenne auch das, was du beschreibst, denn so ähnlich hat er den letzten Kontakt mit mir beendet. Es ist die Hölle, wenn einer einfach den Stecker zieht.
Wir hatten ein gutes, tiefes Telefonat und vereinbarten, dass wir in der kommenden Woche weitersprechen wollten. Er wollte mir helfen, meine quälenden Fragen zu beantworten...Ich war froh darüber und zuversichtlich, dass ich so drüber weg komme.

Doch wir haben nicht mehr gesprochen.
Ich erreich ihn nicht mehr. Seine Telefonnummer ist abgeschaltet.
Er antwortet auf keine Mail.
Er hat den Kontakt abgebrochen... So scheint es!
Unser Telefonat ist nun 2 Wochen her.
Anfangs hab ich mir irre Sorgen gemacht, war kurz davor die Polizei zu informieren, doch das hab ich dann nicht gemacht.

Ihm ist nichts passiert.
Doch warum er ohne Erklärung und ohne sichtlichen Grund jetzt diese Kontaktsperre fährt, weiß ich nicht.
Und genau das macht mich fertig!

Es ist unfair!
Eine kurze SMS, wenigstens eine Erklärung wäre doch fair, oder?
Er hatte mir mal versprochen so etwas niemals zu machen...

... ich weiß jetzt was versprechungen wert sind... Pustekuchen.

Inaktiver User
13.12.2006, 12:08
@bettyblu,dann ist bei dir auch alles noch so frisch?....durch diese Hölle gehe ich auch gerade.
Ja,wir hatten auch mal darüber gesprochen,das er mir sagen soll ,wenn er mich nicht mehr sehen will.....seine Antwort "das wird nie passieren,das er mich nicht mehr sehen will".....von wegen!
Natürlich ging mir auch durch den Kopf ,vielleicht hatte er einen Unfall oder ist krank,das ist wahrscheinlich eine Art Selbstschutz.

liebe Grüsse
sintilay

Inaktiver User
13.12.2006, 12:11
jetzt muß ich nochmals nachhaken. Was denkst du was der Auslöser sein kann ,das er den Kontakt zu dir abbricht?

Bei mir waren es nur 10 Min.!!!!!!! Verspätung, um alles zu beenden.....ziemlich kindisch wie ich finde.

Bettyblu
13.12.2006, 15:00
Liebe sintilay,

ich weiß es nicht!!!!!!
Das ist genau das, was mich so verrückt macht.
Ne kurze Erklärung per SMS oder so wär schon besser als diese abrupte Funkstille.
Ich bin mir keiner Schuld bewußt.

Natürlich ging mir auch durch den Kopf vielleicht hatte er einen Unfall oder ist krank...ich hab es 2 Wochen gedacht... hab in und her überlegt, ob ich seine Frau anrufe...obl ich die Polizei anrufe etc...
Es war Selbstschutz, 1000 Entschuldigungen und Erklärungen statt die Wahrheit zu sehen...
Dann hab ich erfahren, dass er sich verleugnen läßt bzw. den Kontakt unterbindet...

Warum, weiß ich nicht und das ist für mich das Schlimmste an der Geschichte!!!!!!!!
Es ist so UNFAIR!
Es macht mich wütend!

Und ich krepier grade fast daran....

Softhero
13.12.2006, 15:29
Sie wollen nichts mehr mit euch zu tun haben und können es euch nicht ins Gesicht sagen. Sie haben gespürt, dass ihr euch verliebt habt und nun seid ihr ihnen lästig.
So war es auch bei mir. Ich habe nochmal angerufen um zu sagen, dass ich sein Verhalten am Wochenende nicht so toll fand.
Da sagte er: "Ich muss arbeiten und du redest Sch....." Das waren seine letzten Worte.
Wollt ihr es lieber so haben?
Ich will nicht reden, ich habe mir auch viel eingeredet und für mich schön-interpretiert. Sollte ein Unfall geschehen sein, werden sich die entsprechenden Leute schon um ihn kümmern. Ihr braucht es nicht zu tun. Ihr hättet davon erfahren, wenn ihr für ihn wichtig gewesen wäret.
Ich leide ganz genauso wie ihr, lasst euch trösten !

Bettyblu
13.12.2006, 16:47
Wahre Worte!
Doch trotzdem tut es so weh!


Wie tröstet man ich.
Mir fällt das unglaublich schwer.

Mein Herz tut scheisseweh....

Inaktiver User
13.12.2006, 19:10
Also Mädels, nach euren postings hier, halt ichs nicht aus, ich muss euch einfach ein paar Worte schreiben....:smile:

...jammern und betteln macht unattraktiv...kein Mann will jammernde Frauen hören und sehen.... das hat euch in all den Monaten und Jahren nix gebracht....im Gegenteil, ihr treibt sie somit noch weiter weg....wo ist eure Persönlichkeit?....warum versucht ihr nicht mal eure Persönlichkeit hervorzuholen und sie ihm zu zeigen?....:smirksmile:

Bettyblu
13.12.2006, 20:18
Darüber hab ich auch schon nachgedacht.

Ich muss immer an den doofen Spruch denken, der für alle Lebensbereiche gilt:
NICHT wollen, erzeugt Wollen.

Es ist echt wahr.
Dennoch frag ich mich, was hat mich soweit gebracht, dass ich mich so hingebe. Hinwerfe, bettele wie ne Hündin...?????
Was um Himmels Willen?????????
Wenn ich das nur wüßte!

Ich hab ihn mal gefragt, was er an mir mag. Darauf hat er mir geantwortet: Das du dich so hingibst, dich fallen läßt - ohne wenn und aber!

Er hat es genossen. Seine Macht genossen. Das weiß ich jetzt.
Liebe kann so dumm machen!
Und meine Erfahrung ist: Leidenschaft noch viel mehr, Leidenschaft kickt einen, weil sie in so vielen Lebensbereichen fehlt. Sie macht süchtig. Auch wenn es noch so schön ist.
Wenn dann noch das Gefühl ins Spiel kommt. Ohwei.
Also vorsicht, Mädels!

Softhero
14.12.2006, 08:13
Ja, das stimmt !
Hab ihn heute morgen angerufen um schöne Weihnachten zu wünschen. Antwort.
"Das haben wir schon gesagt. Ciao."
Ich hab mich sowieso schon zum Trottel gemacht. Jetzt ist Schluss ! Er soll hingehen, wo der Pfeffer wächst. Man soll nichts Schlechtes wünschen, aber ich wünsche ihm trotzdem jetzt, dass ihn auch jemand abfertigt, die Frau,die er anhimmelt und liebt soll das tun. Er soll leiden wie ein Hund. Ich wünsche ihm die Pest an den Hals und schäme mich ein bisschen dafür, denn es ist doch bald Weihnachten ....
Aber ich kann's nicht ändern !

Inaktiver User
14.12.2006, 09:53
wieder eine fast schlaflose Nacht mit zermürbenden Gedanken ......ich seh mittlerweile aus wie ein Zombie.

@bettyblu,du und ich, wir können uns die Hand reichen ,haargenau die gleiche Situation........das ist ja das schlimmste ,nicht zu wissen woran man ist.
Wenn mir jemand ins Gesicht sagt "ich kann dich nicht leiden"....ist doch in Ordnung ,das sind klare Verhältnisse,aber so?

Frage an euch: wie kann ein Mensch sich so verstellen?
Vor 2 Wochen noch von ihm E-Mails "was für eine wunderbare frau ich bin" und er möchte das alles "nicht mehr missen".

Was mir auch auffiel . wenn ich ihn angerufen habe und er hat meine Nr. gesehen war seine stimme so weich/zärtlich und hab ich mich mal von einem fremdenTelefon aus gemeldet ,hat sich seine Stimme irgendwie viel kälter angehört ,bis er gemerkt hat ,das ich dran bin.
Kann ein Mensch ,der keine Gefühle hat ,trotzdem seine Stimme so verstellen?
...mir gehts so dreckig,warum lässt man sich so durch andere Menschen kaputtmachen?

Bettyblu
14.12.2006, 12:24
Ich frag mich das auch, warum man sich von einem anderen Menschen so verletzen und demütigen lässt.
Warum man es überhaupt zuläßt??????

Alles im Namen der Liebe?
Ich frag mich das Tag für Tag.
Ich hab mich selbst so erniedrigt und mich zum Trottel gemacht.
Und es tut so weh.
Ich versteh nicht, warum ich das mitmache...

Ich bin sehr wütend. Und mir geht es auch so, dass mein Gefühl durch all den Schmerz und die Verzweiflung fast in Hass umgeschlagen ist...
Ich weiß, man soll nichts Schlechtes wünschen, aber ich wünsche ihm jetzt auch, dass ihn jemand abfertigt und weh tut, seine Frau Ihn rausschmeißt. Ja, Er soll leiden wie ein Hund. Ich wünsche ihm auch die Pest an den Hals.
Ich schäme mich dafür, aber ich kann's nicht ändern !
Er zeigt auch keine Reue.

polar
14.12.2006, 12:25
Huhu Ihr,

ja, bin auch noch da- hin und wieder- und habe den Thread immer verfolgt.

Erstmal zu Euch.....

Softhero-

bitter. Bitter zu lesen, das es so gekommen ist......allerdings muß man ja ehrlich sagen, das es fast mit Ansage so kam. Er hat ja in der Zeit vor dem Treffen nicht wirklich viel Begeisterung gezeigt soweit ich es mitbekommen habe- klar minimiert das Deinen Schmerz nicht und man blendet es aus. Wie sich so ein mißlungenes Treffen anfühlt kann ich ja nur zu gut nachvollziehen- wobei es bei mir ja wirklich aus dem Nichts kam. Da war vorher noch Freude von seiner Seite, der Abend war okay- er insistierte noch ich soll die nächsten Tage mit in sein Hotel ziehen....und dann Pustekuchen. Hat sich halt gut übernommen.
Bei Deinem- hm.
Da scheint es mir so als wenn er Dich jetzt einfach nur ausgenutzt hat, egal was da vorher mal war. Bzw. das er seine Gefühle auf null gefahren hat, weil er merkt, das Du etwas anderes willst und erwartest als er.
Mit der Wut bist Du- denke ich- auf dem richtigen Weg. Eine klassische Phase im Liebeskummer.......danach kommt das Loslassen.
Nutze die Wut um Abstand zu schaffen.


Sintilay und Bettyblu-

oh ja, das Schweigen. *brech*
Schweigen ist das Schlimmste. Hat mich ja damals auch superwütend gemacht- meiner hatte dann wenigstens den Anstand und den Hintern in der Hose um noch mal abschließende Worte zu finden. Die mir zwar immer noch nicht zeigten, was das Ganze nun war- aber immerhin.
Versucht es doch so zu drehen: Schweigen und Ablehnung sind auch Antworten. WARUM es dazu kommt, was dahintersteckt, sollte Euch möglichst egal sein (guter Witz, ich weiß)- denn das outcome ist bei allen Antworten dasselbe- eben Ablehnung. Der Grund interessiert da an sich sekundär- was ihn hören will ist das Ego, damit man wenigstens sagen könnte: er tut es nicht weil er mich nicht mehr mag, er tut es aus rationalen Gründen. Oder so.
Manchmal hilft es weiter da einfach selber eine Antwort zu generieren- und dann dabei zu bleiben. Die Situation zu durchdenken, zu erspüren was es wohl ist- und die Antwort dann als Warheit zu nehmen. Ob sie es ist, ist sekundär.



Hm- bei mir??
Naja.
Geht an sich ganz gut- geht bergauf. An sich bin ich so gut wie geheilt. Was nicht heißt, das ich nicht mehr an ihn denke- aber jetzt auf andere Art....nicht verzehrend oder ähnliches.
Ich war zwischendurch in Urlaub. Kam völlig entspannt und gelöst wieder- war tauchen, das erste Mal seit Jahren.
Tja- und das war leider ein Trigger, denn mit WEM habe ich dauernd übers Tauchen geredet?? Genau.......
Also saß ich hier, mit meinen Unterwasserphotos. Dachte mir: MAN, es kann doch nicht sein, das wir nicht mal mehr miteinander reden!!! Es ist so viel Zeit vergangen- da muß doch jetzt mal Entspannung da sein?? Sehen tun wir uns eh in absehbarer Zeit nicht........
Nun- so kam der Rückfall, wenn man so will. Schrieb ihm. Neutral- sagte ich sei in Urlaub gewesen, der Urlaub sei toll gewesen, ich hätte endlich mal wieder getaucht! Das ich ihm gerne mehr darüber erzähle und ihm Photos davon schicke falls er mehr hören möchte. Das ich hoffe, das es ihm gutgeht- und das es nett wäre nach all der Zeit mal von ihm zu hören.
Nichts. Natürlich. Was war denn Anderes zu erwarten.

Und dieses Nichts- das hat in mir noch mal viel bewegt..............weil ich jetzt davon ausgehen kann das sein Schweigen nichts mit Rationalität etc. zu tun hat- denn es ist viel Zeit vergangen, viel Distanz da und kein Treffen in Sicht- also kann man auch mal zwei Zeilen schreiben, wenn einem der Andere auch nur ansatzweise wichtig war oder ist.
Sein Schweigen heißt einfach nur, das er schon lange abgeschlossen hat, es hinter sich gelassen hat- und ich ihn nicht mehr interessiere.

Es war eben nur eine Affäre................

Dann kam die Reue. Von meiner Seite aus. Das erste Mal.
Ich fing an mich zu ärgern- darüber, das ich ihn das mit mit machen lassen habe, das ich so viele Gefühle, Zeit und sogar Geld investiert habe...........ich sehe immer noch genau WARUM ich es tat- sehe jetzt aber auch, das es an den Falschen gerichtet war.
Klar kann man jetzt sagen: wieso mit Dir machen lassen?? Du warst doch aktiver Part!!
Ja, richtig. ABER: ich habe mehrfach gezeigt, das ich Gefühle hatte, wollte gehen- was richtig gewesen wäre- und jedes Mal ist er dazwischen gegrätscht und hat es mir unmöglich gemacht, weil er mir das Gefühl gab ich sei ihm wichtig. DAS habe ich ihn machen lassen- mich wehrlos ranziehen.

Zwei Wochen nach der Urlaubsmail habe ich für mich den Trennstrich gezogen. Was heißt: gesehen, das auch von meiner Seite aus kein Interesse mehr da ist. Weil ich bereue, meine Energie und meine Gefühle so verschleudert zu haben.

Ich löschte ihn aus meiner Freundesliste auf myspace- schrieb ihm warum ich es tue: weil ich keinen Sinn mehr darin sehe zu verfolgen was vor sich geht oder Anteil daran zu nehmen. Weil es für mich außerdem der Lacher des Tages ist jemanden auf meiner Liste zu haben, der nicht mal mit mir redet.
Schrieb, das ich nun wirklich lange versucht habe die Tür für einen minimalen freundschaftlichen Kontakt aufgehalten hätte- ihn über Pläne in Kenntnis gesetzt hätte, die ihn indirekt auch betroffen hätten, mich entschuldigt hätte für die Mail, die meine Freundin fälschlicher Weise auch an ihn geschickt hat- und nach dem Urlaub noch mal einen von Herzen kommenden Versuch gemacht hätte doch eine minimale Konversation aufrecht zu erhalten- weil ich mir dachte über die Zeit und Distanz wäre es möglich, bestünde da gemeinsames Interesse dran.
Sagte ihm das ich nie bereuen wollte ihn getroffen zu haben oder ihn in einem schlechten Licht sehen wollte- aber das, wenn ich jetzt zurückschaue- sehe, wie er mich erst nah an sich zog obwohl er wußte, das ich Gefühle hatte, wie ich dann quasi um Erklärungen betteln mußte und dann monatelang angeschwiegen wurde obwohl er gesagt hat ich habe einen Platz in seinem Herzen und Kontakt von Zeit zu Zeit wäre okay- das mir dann nichts als Reue als Option bleibt.

Sagte ihm, das er ja mal schrieb er bereue was passiert ist, nicht wegen mir sondern wegen ihm. Das ich jetzt auch sagen kann, das ich wegen ihm bereue- nicht, weil ich seine guten Seiten nicht mehr sehe. Sondern weil ich die Gefühle, die Zeit und das Geld bereue die ich investiert habe- denn am Ende bleibt einfach nur Nichts und das Gefühl ich hätte mich völlig zum Idioten gemacht, auch wenn es aus den richtigen Gründen geschah- weil ich ihn besonders fand und alles getan hätte um das Ganze in die richtigen Bahnen zu lenken und zu etwas Besonderem werden zu lassen.

Das ich nicht wütend auf ihn bin- das ich ihn mir das habe antun lassen und deshalb selber Schuld bin, weil ich meine Schutzmechanismen ausgeschaltet hatte. Das ich einfach nur bereue.

Tja- das schrieb ich ihm und seitdem (ist eine Woche her) habe ich das Gefühl mir ist eine Last von den Schultern genommen worden. Er hat natürlich nicht geantwortet- habe ich auch nicht mit gerechnet.

Und ich bereue wirklich. Ich bin nicht wütend auf ihn, nicht wütend auf mich- ich verstehe immer noch alles, was ich tat. Aber in der Rückschau bereue ich es- weil es das nicht wert war.

So sieht es also bei mir aus.

Inaktiver User
14.12.2006, 22:35
Oh Polar ,das tut mir so leid für dich ,du bist durch die Hölle gegangen ......ich drück dir die Daumen,das du darüber weg kommst.
Trotzdem könnte ich mit einem "ich will dich nicht mehr sehen" ,besser leben als so.

Auch möchte ich es mir nicht so einfach machen,denn ich bin bin hier die ,die es am längsten mit so einem Mann ausgehalten hat.....im März 2007 werden es 13 Jahre !...und dann von einer Sekunde zur nächsten ,ne,ne ,da steckt noch irgendwas dahinter und das werd ich herausfinden........ein Mensch kann sich nicht so verstellen ,noch einen Tag vorher war alles paletti und er hat von den schönen Zeiten geschwärmt !

Außerdem haben wir nie gestritten!, ja gut ,mit ihm konte ich nicht streiten ,er macht einfach dicht.

Mein einziges Bestreben ist: ich möchte mich in einigen Jahren einfach wie erwachsene Menschen mit ihm unterhalten können.
Wir kannten uns mal und deshab reden wir miteinander......so hab ich es mit meinem Ex-freund auch gehalten (wir sind gute Kumpels ).......deshalb kenne ich so eine Behandlung gar nicht.

Hab vorhin mit einer Freundin telefoniert ,sie ist auch seit 14 Jahren in der selben Situation ,ihr Affärenmann ist absolut unkompliziert.
Sie ist der Meinung ,"meiner" würde sich verhalten wie ein kleiner Junge und nicht wie ein erwachsener Mensch (das habe ich hier im Forum auch schon gelesen).....und sie meinte auch "das letzte Wort sei zwischen uns noch nicht gesprochen".

So langsam kommt mein Selbsterhaltungstrieb wieder durch und eines könnt ihr mir glauben :ich krall ihn mir zu einer Aussprache ,selbst wenn es noch 5 Jahre dauert.

Liebe Grüsse
sintilay

Inaktiver User
14.12.2006, 22:43
Außerdem sehe ich es so : er ist auf der Flucht ,nicht ich,deshalb bin ich in der aktiven Rolle.....er kann mir nicht entkommen ,wir werden uns im weiteren beruflichen Umfeld immer wieder mal begegnen ,nur das Timing kann ich nicht voraus sehen,aber es wird passieren.
So leicht lasse ich mich nicht unterkriegen-wenigstens im Moment -morgen früh kommt sicher der Katzenjammer wieder.

polar
15.12.2006, 13:29
Mein einziges Bestreben ist: ich möchte mich in einigen Jahren einfach wie erwachsene Menschen mit ihm unterhalten können.
Wir kannten uns mal und deshab reden wir miteinander......so hab ich es mit meinem Ex-freund auch gehalten (wir sind gute Kumpels ).......deshalb kenne ich so eine Behandlung gar nicht.


Kann ich gut nachvollziehen- ich habe sowas auch noch nicht erlebt......wenn Du den Thread gelesen hast, weißt Du ja, wie es bei mir war.......drei Monate hin und her nach einem ONS, dann ein weiteres Treffen das gründlich in die Hose ging weil er sich übernommen hatte und plötzlich feststellte, das seine Freundin dann jetzt plötzlich "die Eine" ist, dann ein Freundschaftsangebot von mir (auch weil ER danach gefragt hatte)- worauf ich zweieinhalb Wochen von ihm angeschwiegen wurde bis mir der Kragen platzte. Dann von ihm endlich mal ein Kommentar- das er das Ganze nicht aufrecht erhalten könne, er bereue, nicht wegen mir sondern wegen ihm. Das ich ja eine sehr schöne Person sei, nur das Beste verdient hätte- und es ihm auch leid tut mich hängen zu lassen. Kontakt sei aber keine gute Idee- wenn dann nur von Zeit zu Zeit aber nicht regelmäßig. Ich hätte einen Platz in seinem Herzen (HAHA) aber er müsse es aufgrund der Umstände verschlossen halten. Das ich ihn vergessen soll- er mich aber nicht vergessen wird.

Tja. Da dachte ich auch: okay mit der Zeit beruhigen wir uns Beide ne Runde, erkennen wieder, was uns aneinander liegt und haben ein wenig Kontakt. Zumal er am anderen Ende der Welt rumgurkt, wir uns in nächster Zeit definitiv nicht sehen..............

Ich kenne es auch null einfach so aus einem Leben ausradiert zu werden nachdem da so einiges war...........was ich kenne ist entspannen nach einiger Zeit und dann lockerer Kontakt.

Wie man im Thread sehen kann habe ich sowas dann ja auch angestrebt. Habe mich erst im Abstand von je zwei Wochen entpsannt gemeldet (einmal mit den neuesten News von hier, einmal habe ich ihm gesagt ich vermisse seine Mails und vermisse ihm zu schreiben). Nix.
Dann sah es so aus als wenn ich in seine Stadt gehen würde......ich informierte Andere darüber, auch seinen Mitbewohner- und hätte es inadäquat und blöd gefunden ihm das nicht auch selber mitzuteilen- wir sind schließlich nicht im Streit auseinandergegangen! Also schrieb ich- teilte ihm das neutral mit.
Nichts.
Stattdessen ein Kommentar vom Mitbewohner, der mich aufregte "Was genau führt Dich denn her? Ich hoffe doch professionelle Gründe? :)" *brech*
Das saß- ging mir völlig an den Stolz zu denken ER sitzt da jetzt und denkt es hat was mit ihm zu tun. Sorry- bin eine unabhängige Frau und da spielten ganz andere Faktoren eine Rolle!!!
Nach einer Woche schrieb ich ihm um das klarzustellen- sagte was sein Mitbewohner angemerkt hätte, das er bitte nicht denken solle ich käme wegen ihm- setzte ihm auseinander, warum ich komme.
Nichts.
Dann ein Monat Schweigen.
In der Zwischenzeit hätte ich was die Auslandspläne anging Nägel mit Köpfen machen müssen.......................ich konnte das nicht. Ich konnte den Gedanken nicht ertragen mit ihm in einer Stadt zu sein- es tat zu weh.
Sagte alles ab.
Schrieb ihm- sagte ihm ich hätte andere Pläne (lüg.....) und käme nun doch nicht. Das ich ihm das mitteilen wollte, falls er sich wegen des Gedankens meines Umzugs verspannt gefühlt hätte. Schrieb noch ein wenig von meiner Arbeit.
Nichts.
Mittlerweile wand ich mich hier innerlich- mein Stolz fraß mich auf. Ich meinte es doch nur gut, verdammt- sein Schweigen gab mir das Gefühl er denkt ich laufe ihm hinterher oder sonstwas........schrieb also am nächsten Tag noch mal, sagte ihm das ich wisse, das ich nur eine Affäre war, die er vergessen will. Sagte ihm warum ich die anderen Sachen geschrieben hatte- nicht um was zu ändern, sondern weil ich fair sein wollte.
Schrieb ihm auch noch mal, wie wichtig er mir gewesen sei- das ich aber jetzt sehen würde- anhand der Tatsache, wie leicht es ihm fiel zu gehen und mich zu vergessen- das es eben nichts als eine Affäre war. Das ich mir trotzdem mit Sicherheit immer wünschen würde, das wir Freunde geblieben wären.
Nichts.

An sich wollte ich mich ab da absolut nicht mehr melden. Das Schicksal funkte dazwischen. Zwei Wochen nach der Mail hatte ich auf Station nach einer 24er Schicht einen Kollaps- Wunder oh Wunder- nix gegessen, viel Kaffe und ein Blutdruck wie ein Reptil.
Das Ganze kam etwas dramatisch- und erst war etwas Unsicherheit da, ob was Anderes dahintersteckt......eine Freundin von mir war morgens auf Station vorbeigekommen nachdem sie davon gehört hatte (lag auf ihrem Arbeitsweg). Sie hat Zugang zu meinem ACC und dachte sich sie tut was gutes und informiert ein paar Leute, die mir nahestehen, damit die mir gute Wünsche schicken. Habe mich auch gefreut als ich die bekam. Ich fragte sie an wen sie die Mail denn so geschickt hat- und am Ende der Aufzählung kam sein Name. Allerdings mit Fragezeichen- sie war sehr in Eile gewesen und hatte mein Adressbuch halt so durchgeklickt, die genommen, von denen sie meinte sie stehen mir nahe. Örks. Da sie an undisclosed geschickt hatte und wir in dem Moment nicht auf den Dreh kamen mal auf Antwort an Alle zu gehen um zu sehen ob es an ihn gegangen ist kam hier erstmal ewiges Rumraten.
Es bohrte in mir das die Mail eventuell an ihn gegangen war- das war nun das Letzte was ich wollte. Nach einer Woche Gebohre schrieb ich ihm- sagte falls er die Mail bekommen habe täte es mir leid, meine Freundin sei in Eile gewesen und habe nicht den Überblick über unsere Situation. Das es mir auch wieder blendend geht und das Ganze eh viel Alarm um nichts war.
Nichts.
Gaaaar nichts.

Dann wieder über zwei Wochen Ruhe. Ich ging immer mal wieder auf sein myspace Profil..............auf seine Homepage. Wollte wissen, wie es ihm geht- war traurig, weil er mit so vielen in Kontakt war, nur mit mir nicht. Das hatte schon nichts mehr mit verzehrender Liebe zu tun- es war einfach Traurigkeit, das etwas, das mal gut war, in so bitterem Schweigen endet.
An einem Tag addete ich ihn als Freund auf myspace- ohne Kommentar dazu. Er nahm den Add an. Auch ohne Kommentar.

Tja- dann kam der Urlaub................der Rest steht oben.

Du siehst- ich habe alles versucht. Ich wollte fair sein, habe mich entschuldigt für die eventuell bei ihm eingetrudelte Panikmail..............habe es auf nett versucht.

Er hat mich immer nur angeschwiegen. Zuerst- als da noch Gefühle waren- dachte ich es hätte nichts mit Desinteresse zu tun, sondern einfach mit einer rationalen Entscheidung, die er jetzt durchzieht.
Aber WENN da noch Interesse wäre- dann denke ich hätte er spätestens jetzt zum Ende mal was gesagt.....................damit ich hier nicht so reuig sitze.
Jetzt sehe ich, das es einfach Desinteresse war. Das tut weh, bitter weh. Denn der Mann war mal SEHR interessiert an mir, hat mir sonstwas erzählt.................erzählt wie toll ich bin etc..
Nur- WENN man jemanden so toll findet such man doch einen Weg, oder??? Oder nicht....? Ich weiß es nicht.

Es bleiben nur zwei Möglichkeiten- entweder es tut ihm auch leid, aber er bleibt hart, weil er eben keine Irrungen und Wirrungen mehr will. Schön wär's.
Oder es interessiert ihn nicht mehr- nach Brüssel war es einfach abgehakt, er ist in sein Leben zurück und denkt nicht mehr an mich. Denke ich eher.

Passiert ist mir sowas auch noch nie- und es zeigt mir einfach an, das es für ihn nie so wichtig war. Sonst geht man mit jemand nicht so um.
Was wiederum heißt er hat mich quasi "konsumiert" und dann stehen gelassen- genug Grund für Reue meinerseits, denn mir hat er mehr bedeutet. Tja.

Klar habe ich auch noch viele Fragen auf die ich nie eine Antwort bekommen werde.....tut es ihm leid? Denkt er noch an mich? Hat es ihm je wehgetan mich gehen zu lassen??

Aber ich könnte mich hier wohl auf den Kopf stellen und bekäme keine Antwort.....................................ein Verhalten, das ich persönlich unsouverän finde- ich bin mit Expartnern und Exaffären nie so umgegangen.

Er behandelt mich wie seine Nemesis- dabei habe ich ihm nie was getan.
Und es gab bei meinen Mails für ihn nie einen Grund sich belästigt zu fühlen oder ähnliches- die waren bis auf eine alle völlig neutral, kamen in größeren Abständen................zu argumentieren er antworte nicht, weil er denkt ich bin noch immer verliebt zieht also auch nicht, denn die Mails geben keinen Anlass dazu. Nein, es ist ihm einfach egal. Ausradiert. Vergessen. Falls er sich belästitg gefühlt hat war es ihm nicht mal wichtig genug um einfach zu schreiben und zu sagen "Hey, es ist um, ich will nichts mehr von Dir hören.........bitte geh!!"
Das hätte ich irgendwann getan wenn ein Ex, von dem ich absolut nicht hören will, sich immer noch meldet.
Denn sorry- seine letzte Mail sagte zwar aus er hält Kontakt nicht für gut.........klang aber auch nicht völlig endgültig, wenn er mir parallel erzält von Zeit zu Zeit Kontakt wäre vielleicht okay und er würde mich nicht vergessen, ich sei eine sehr schöne Person.
Entschlossener Abschied klingt anders- bei mir jedenfalls. Da wird nicht gebauchpinselt sondern Tacheles geredet.............nunja, die netten Worte waren wohl nur Garnitur um nicht als Arsch dazustehen- aber dann hätte er ja gerne mal, wenn er merkt, das die Message nicht angekommen ist, deutlicher werden können. Anstatt sich anzusehen wie ich noch linksrum und rechtsrum versuche freundschaftlichen Kontakt möglich zu machen.



Ich kann zumindest darauf zurückschauen und sagen ich habe alles versucht um das Ganze noch in gute Bahnen zu lenken. Wie ein Idiot fühle ich mich manchmal dafür................


Dir kann ich nur raten Deine Exaffäre kommen zu lassen. Wenn ihm was daran liegt wird er es tun- wenn nicht wirst Du nur auf Granit beißen, so wie ich. Und das ist für's Ego überhaupt nicht gut..........man fühlt sich wie der letzte Dreck- dabei liegt das Defizit beim Anderen.

Wünsche Dir viel Kraft!!

Bettyblu
15.12.2006, 14:34
Dieses einfach nicht mehr melden ohne konkreten Grund oder Erklärung finde ich echt arm.
Es scheint bei Männern häufig vorzukommen!
Und ich finde es so verletzend für die Person, die sich Fragen stellt!

Falls er sich belästig fühlt, soll er einfach ne SMS schreiben "ich will nichts mehr von Dir hören" oder so. Aber ohne alles. Das finde ich so mies!

Ich würde immer Tacheles reden und wenn ich es mich persönlich nicht trauen würde, wenigstens ne Mail oder ne SMS schreiben, aber nicht so!
Das erwarte ich auch von einem Menschen mit dem ich irgendeine Art von Beziehung hatte auch wenn es NUR sex war. Das hat mit Achtung zu tun.!!!!!!

Inaktiver User
15.12.2006, 16:24
Hallo ihr lieben ,
bin schon wieder da. So langsam schaltet sich mein Ratio wieder ein,da ich eher der Vernunftmensch bin ,als der Romantiker.

Dir Polar möchte ich erstmal raten ,ihn dir persönlich Auge in Auge vorzunehmen-wenn sich irgendwie die Gelegenheit bietet, denn das mit den E-Mails wird nichts.Außerdem glaub ich schon ,das ihm was an dir liegt ,sonst würde er dir nicht aus dem Weg gehen......wart mal ab ,da kommt noch was!

Ich hab mir nämlich auch so überlegt ,nur Tel. oder SMS/E-Mails ,da gibt es einfach nichts zu "fassen",weil soweit weg !

Einen interessanten Aspekt habe ich bei meinem "Exemplar" entdeckt ,das Syndrom :BEI PROBLEMEN DEN KOPF IN DEN SAND STECKEN,denn..... unterbrochen hat er ja das Tel-Gespräch als ich sagte "Warum hast du nicht 5 min. gewartet,ich hätte doch gleich angerufen,warum bist du denn weitergefahren? " .......das war zuviel für ihn,denn er geht Problemen einfach aus dem Weg.
Bloß nicht drüber reden.

Es gab da schon mal eine Situation ,da fragte ich "warum hat du das gemacht ?" ,als Antwort bekam ich ein "ich weiß es nicht".
Er hat mir auch mal erzählt das er zuhause viel mit Kopfhörer rumsitzt und Musik hört .....das ist natürlich auch eine stressfreie Art um Familienstreitereien aus dem Weg zu gehen.

zu meinem Ex-Ex Freund muß ich sagen,das sich das Kumpelverhältnis natürlich erst nach längerer Zeit eingestellt hat ,nach der Trennung wäre der Kontakt zu schmerzlich gewesen.

Kopf hoch !

Inaktiver User
15.12.2006, 16:38
sorry noch ein Nachtrag,
ich hab bei ihm im Auto ,als ich mal mitgefahren bin ,einen Schlafsack liegen sehen ......auf meine Frage ,warum er den dabei hat,antwortete er "wenn sie mich zuhause nerven "(also seine Frau und sein Sohn)......also wenn das kein Weglaufen vor den Problemen ist ,dann weiß ich nicht mehr.

Inaktiver User
16.12.2006, 11:25
ich hab mich jetzt entschieden dieses Katz-und-Maus Spiel wirklich zu beenden....ich mag einfach nicht mehr ,dieser Mann braucht eine Therapie und ich gleich mit ,da ich mir selbst das Leben schwer mache ,mit meinem Helfersyndrom.
Soll ich ihn mit seinen "eigenen Waffen" schlagen und mich auch einfach nicht mehr melden?,oder doch telefonieren-mit der Gefahr das er einfach auflegt,oder SMS (schade ,da bekomme ich leider seine Reaktion nicht mit......ist eh schon alles egal.
Na,ja,es wird auf jedem Fall noch lange dauern ,bis ich darüber weg bin,das geb ich zu........Schluß ,Aus ,Ende .....irgendwann im Leben ist alles mal vorbei,denn meine Schmerzgrenze ist entgültig erreicht .....soll er doch glücklich werden im Leben ,so oder so.
Wünsche euch auch die Kraft endlich einen Abschluß zu finden,denn irgendwie ist es auch eine Befreiung.
LG
sintilay

Inaktiver User
19.12.2006, 22:24
Wir haben heute alles geklärt.

LG
sintilay

Bettyblu
20.12.2006, 11:54
in wie fern?
Was hast Du gemacht?

Erzähl!

polar
20.12.2006, 11:55
Und- was hat er gesagt? Warum hat er Dich so lange ignoriert? Würde mich ja interessieren, wie die Geschichte ausgegangen ist!!

LG

Polar

Inaktiver User
20.12.2006, 12:59
na,ja,ER hat schon am Montag 2x versucht, mich anzurufen,hab seine Nr. erst gestern auf dem Display gesehen und hab ihn dann zurückgerufen .....und er ging NICHT ! an`s Handy ,hab mich dann ziemlich verarscht gefühlt ,war dann in einem Geschäft und als ich zurückkam hatte er wieder angerufen und mich NICHT erreicht -was für ein Chaos bei uns !!!! ,also nochmals angerufen und dann hatte ich ihn endlich und ER !,als ob nie etwas gewesen wäre -quitschvergnügt !,
Dann hab ich ihn darauf angesprochen ,warum er vor 2 Wochen einfach das Telefongespräch abgebrochen hat und er hat mir hoch und heilig versprochen ,das er nicht einfach aufgelegt hat !(ja ,ich aber auch nicht!? ).....
.....es gibt schon noch Unklarheiten,da ich jetzt immer noch nicht weiss,warum er sich 2 Wochen nicht gemeldet hat.

So langsam wird mir klar ,das wir Frauen uns vielleicht zu viele Gedanken machen,vielleicht sollten wir das Leben so leicht wie Männer nehmen?

Mir ist die ganze Aufregung jetzt so was von peinlich ,hoffentlich erfährt er nie was davon,das ich mich im Geiste schon von ihm "verabschiedet" habe.
In Zukunft werde ich mich zurückhalten !

Lasst euch mal durch durch den Kopf gehen ,wie "eure Männer" denken könnten,vielleicht wissen sie gar nicht wie sehr Ihr leidet?.

LG
sintilay

Bettyblu
20.12.2006, 13:14
EH!!!!!!!!!

was machst du?????
Nimmst Du Ihn jetzt wieder in Schutz????????????

Er hat sich 2 Wochen nicht gemeldet!!!!!!!
Was soll das?

Pass auf, dass Du dich echt nicht an der Nase herumführen läßt!
Sorry, aber das stinkt doch schon wieder...

Ich möchte Dir nicht weh tun, aber machst Du nun weiter?

Wir Frauen denken uns doch stets 1000 Entschuldigungen aus, warum er dies und jenes tut oder nicht tut.
Ich hab vor 2 Wochen beinahe die Polizei informiert, weil ich Angst hatte meiner hätte n Autounfall gehabt und sich deshalb nicht gemeldet. Wir entschuldigen alles... sind nachsichtig, aber genau das ist der Fehler...
wenigstens ne kurze beschissene SMS als Erklärung kann man selbst auf dem Klo sitzend tippen...
So seh ich das!

Wir brauwen nicht den Blick der Männer. Sie wissen nicht, was sie uns antun. Aber sie interessiert es auch nicht. und wenn du es ihnen erklärst, entschuldigen sie sich artig, aber machen es 2 Tage später wieder...

Pass auf dich auf, sintilay... ehrlich!

Motorola
20.12.2006, 15:27
hallo mitnand!

habe zwar nicht alles gelesen, aaaaaber ich kann auch etwas dazu beitragen, wie blöd - sorry - frau ist und immer und immer wieder das objekt der begierde verteidigt.
mein "Bubi", der mittlerweile zu frau und kinder zurückgekehrt ist *spuck*, verschwand wieder einmal wortlos, hatte wochen zuvor eine blinddarm-OP. da es zu komplikationen kam, wollte er wieder ins KH zur kontrolle. dies ausgerechnet an unsrem monatstag. da reagierte ich natürlich sauer. er legte auf, ging abends nicht mehr an telefon. ihr könnt euch vorstellen, daß ich im kreis gelaufen bin. 4 tage (!!!!!!) später eine kurze SMS von ihm, daß er mittlerweile die 2. OP gut überstanden hat. bussi und blablabla. gleich war ich wieder gut gelaunt: axoooooo, deswegen. der arme usw. 4 weitere tage später (!!!!!) hatte ich ihn erstmals am tel. ICH hatte bedenken, daß ich ihn schlecht behandelt hätte. ich hätte sollen gleich ins KH fahren (jetzt weiß ich auch, warum er dies bei der 1. OP nicht wirklich prickelnd fand). ich hab zu hause alle dinge von ihm weggeräumt, ich wollte nix mehr von ihm wissen. sonntag abends dann der erlösende anruf. er tat wieder so, als wäre nix gewesen. jetzt, wo ich es niederschreibe, kommt der ganze ärger darüber wieder hoch. und ich? blöde kuh, endlich froh, daß er mir zumindest ein stück von einem strohhalm hinwarf, freute mich wie ein kleines kind. wie schlecht wollen wir uns wirklich behandeln lassen? mit wie wenig geben wir uns zufrieden? kein wunder, daß es dann immer noch männer gibt, die sich so verhalten.

lg und pass auf dich auf - motorola

Bettyblu
20.12.2006, 15:56
ja, das mit dem strohhalm ist wahr...

bei mir 1:1 dasselbe!
wie schlecht hab ich mich behandeln lassen!
mit wie wenig hab ich mich zufrieden gegeben...
Ich hasse ihn dafür:

Und wenn er morgen mich anruft, säusele ich wieder ins Telefon...

Ich frag mich, warum lassen WIR DAS MIT UNS MACHEN?
WAS IST DAS?
WAS LÄUFT FALSCH BEI UNS?

polar
20.12.2006, 16:00
Sintilay,

auf der einen Seite kann ich Dich verstehen. Wenn man verliebt ist, entschuldigt man vieles. Man möchte einfach nicht, das ER geht. Ich hätte bei meinem wohl auch viel entschuldigt wenn es soweit gekommen wäre.

ABER- lass Dir von einer weiteren Aussenstehenden, die daher "klarer" denken kann WEIL aussenstehend- sagen, daß das, was er gemacht hat, NICHT okay war.
Wie schon angemerkt wurde- selbst wenn sein Wellensittich tot von der Stange gefallen wäre, man hat, wenn es einem wichtig ist, fünf Minuten um jemand, der einem wichtig ist, mitzuteilen was los ist. Immer.

Das ist genau der Punkt, über den Du nachdenken solltest- KEIN Mann, der schwer verliebt ist oder emotional an jemand hängt, meldet sich mal eben zwei Wochen nicht und findet das okay. Entweder würde er unruhig werden, weil er denkt Du gehst ODER er würde viel an Dich denken und Dich vermissen weil er Dich eben liebt. In beiden Fällen sondert man mal irgendwas ab.
Hat Deiner aber nicht- also würde ich an Deiner Stelle mal ab von dem was er erzählt überlegen wie wichtig oder unwichtig für ihn die Sache ist- oder wie SELBSTVERSTÄDNLICH Du für ihn bist.

Wie Du selber schon sagtest- vielleicht denken Männer nicht so viel nach. Tun sie glaube ich auch oft nicht- was aber mitnichten eine Entschuldigung, sondern einfach Unreflektiertheit ist, die ich auch bei meinem gehaßt habe und die NICHT bei jedem Mann vorkommt- sondern nur bei denen, die es sich einfach machen.
Und selbst WENN ein Mann nicht so viel nachdenkt- auf den Trichter das es komisch ist einfach mal zwei Wochen zu schweigen kommt man ohne Nachdenken- KEINER erzählt mir, das es für ihn nicht verwunderlich oder von ihm gewollt war.


Will sagen: ich verstehe, das Du ihn entschuldigst- aber von außen und klar denkend betrachtet gibt es keine Entschuldigung.
Er hat Dich nicht gut behandelt und fertig.
Wie Du jetzt damit umgehst bleibt natürlich Dir überlassen- aber ich würde mir an Deiner Stelle Gedanken machen, wie es weitergeht.

Ich weiß auch, das Du all das bestimmt nicht gerne hören willst.
Ich wollte auch gute Ratschläge von Freunden während der Zeit mit meinem nicht hören- das ich nicht so viel auf seine Worte geben soll da eher Taten sprechen, das ich mich nach der Story in Brüssel nicht mehr melden soll, weil ER das tun wird, wenn es ihm wichtig ist- das ich mich nach dem Ende gar nicht mehr melden soll, weil sein Verhalten mindestens anzeigt, das er im Moment nicht mehr will, wenn nicht totales Desinteresse.
Und? Ich wollte es nicht hören, habe ihm vor Gefühlen alles abgenommen, ihn wieder und wieder entschuldigt.
Jetzt sehe ich, das sie alle Recht hatten.
Also versuch auch über die kritischen Punkte, die hier von mir und anderen eingebracht wurden nachzudenken- denn evetuell sind wir näher an der Wahrheit als Du, da wir keine Gefühle für ihn haben!!

Inaktiver User
21.12.2006, 10:41
Danke euch allen !

Ja,ich werde auf mich aufpassen ,sehe alles viel nüchterner,denn durch die Entäuschungen hat er schon viel von seinem Zauber verloren und emotional bin ich irgendwie "tot " oder zumindest sehr vorsichtig.....erwarte nichts mehr von ihm und ich glaub ihm nicht mehr alles ,aber wir werden versuchen wenigstens als erwachsene Menschen miteinander in der Zukunft umgehen zu können......nicht mehr aber auch nicht weniger,als Mensch möchte ich ihn nicht verlieren.
Hab schon weiter oben geschrieben ,das ich mich in Zukunft etwas zurückhalten werde.

LG
sintilay

private
23.12.2006, 11:46
hallo zusammen,
melde mich mal wieder, nachdem ich den strang auch weiter mitgelesen habe.
Ich litt ja auch unter dem abrupten Kontaktabbruch meines "Sehnsucht-Mannes".
Nach 3 Wochen!! meldete er sich wieder, er sei tatsächlich schwer krank gewesen!, was ich ihm glaube, da seine Stimme noch sehr in Mitleidenschaft gezogen war.
ABER man kann doch emails oder eine kurze email mit dem Inhalt: bin schwer krank, melde mich wieder, schreiben, auch wenn man krank oder zumindest auf dem Weg der Besserung ist...!?
Naja, der Kontakt wurde von seiner Seite aus wieder intensiver als er räumlich wieder sehr weit weg von mir war. 12.000 km.
Die Wochen davor war er ca. 200 km von mir entfernt, in dieser Zeit war der Kontaktabbruch.
Er habe Sehnsucht nach mir!! und deshalb solle ich ihn in 2 Monaten!! besuchen kommen.
Oh, diese ganzen für mich völlig unverständlichen Tatsachen haben mittlerweile einen Prozeß des "Entliebens" eingeleitet, was es mir glücklicherweise möglich macht, all dieses ganze Verhalten in seiner ganzen Absurdität zu betrachten und das ist sehr entzaubernd.
Und ich denke, dieses "Hinhalten", sich nicht melden, soll genau diesen Effekt haben, man kann sich nicht mehr mit der Realität auseinandersetzen und bleibt auf seinen Gefühlen "sitzen".
Ich bin froh, daß er sich wieder gemeldet hatte, nur so kann sich das für mich auflösen.
Wünsche euch alles Gute und daß ihr auch Wege findet, euch zu "Befreien".
Ich bin auch noch nicht wirklich draußen und weiterhin gefährdet...aber im Moment habe ich wieder etwas mehr Kontrolle über meine Gefühle. ICH melde mich gerade nicht mehr und hoffe, daß ich es so weiter durchhalte...
private

Inaktiver User
14.01.2007, 12:42
das glaubt mir sowieso keiner......ist das Schicksal?
ich habe unter einem anderen Thread geschrieben ,das ich im neuen Jahr mit IHM abschließen möchte und deshalb wieder unter Leute gehe und ohne ihn Spass haben will.

Jetzt sitze ich gestern bis nachts um halb 3 Uhr mit fremden Menschen bei einer Veranstaltung (durch einen Bekannten) und dann setzte sich im Lauf des Abends ein Ehepaar zu mir an den Tisch und mit der Frau hatte ich gute Unterhaltung und viel Spass.

Durch Zufall kamen wir darauf :
Es waren die Nachbarn meines EX-Geliebten !.....nein ,das kann doch nicht sein,oder?, wieso gibt es solche Zufälle ??????
Warum setzt sich dieses Ehepaar zu mir an den Tisch ,obwohl sie vorher woanders saßen und sie kannten mich defintitv NICHT!

Warum werde ich jetzt durch so einen Zufall an ihn erinnert.
Ist das Schicksal ?
Bitte gebt mir eine Antwort !

ReezaJBar
14.01.2007, 18:43
Liebe Sintilay,
jetzt habe ich Dich endlich gefunden.
Mir war klar, dass da mehr hinter der Sache steckt, als Schicksal, Fügung usw.
Wie oft muss er Dir denn noch wehtun, bis Du es kapierst?
Schade, dass Du diesen Abend nicht dazu benutzt hast, diese Nachbarn einfach mal nach seinem Familienleben zu befragen, wäre sicher sehr interessant gewesen, kannst Du aber immer noch tun.
Du ignorierst die Zeichen und rennst weiter blind hinter diesem Mann hinterher, nur Du kannst ihn erretten.....
Oh Mann, tja Du bist noch nicht weit genug unten, um Dein Leben zu ändern.
Immer in die Fre... rein und Du sagst noch artig Dankeschön, ach und was ist das doch für ein armer Mensch....
Ich kenne das nur zu gut, bei mir endete es in ner 12-jährigen Ehe und mehrere Male, wo mich mein Ex versuchte umzubringen, nachdem er auch dieses kleine Mäuschen aus mir gemacht hat, dass Du jetzt bist.
Im Frauenhaus habe ich viele Frauen gesehen, die genau die gleiche Einstellung hatten und ihren Peiniger immer noch in Schutz genommen haben, selbst wenn sie im Krankenhaus lagen, da sind Worte vergebene Liebesmühe.
Erst wenn Dein Punkt erreicht ist, wirst Du die Kraft haben, da rauszukommen und das ist von Frau zu Frau verschieden, jemand Aussenstehendes kann Dir da eh nicht helfen. Willst Du ja auch garnicht. Du willst das nicht hören, dass er ein Schwein ist, sondern wie Du ihn ändern kannst und wie Du ihn zurückgewinnen kannst und das kann Dir hier niemand ernsthaft sagen.
Bemittleiden, aber ändern tust Du nichts.
Sorry, aber ich habe kein Mitleid mit Dir.
Du bist selber schuld, jammere nicht rum, sondern tu was.
Und wenn Du Dich von ihm trennst, dann richtig....absolute Funkstille....ohne wenn und aber...
Wir kannst Du nur nach nem Jahr Trennung wieder auf ihn reinfallen, ist doch klar, je mehr Du ihn zappeln lässt umso mehr strengt er sich an, ist doch ein feines Spiel.
Bei Deinen Beschreibungen werde ich immer so wütend. Warum lasst Ihr Euch so behandeln? Wo ist Euer Stolz, eure Unabhängigkeit? Ihr seid doch erwachsene unabhängige Frauen un d keine kleinen Mädchen, die auf den Traumprinzen warten?
Wir sind soweit gekommen mit der Gleichberechtigung und da sidn wir wieder im Mittelalter...traurig ist das, sehr sehr traurig...
Denk mal drüber nach
Liebe Grüße
Andrea

Inaktiver User
15.01.2007, 09:50
Hallo Andrea,
danke für deine ehrlichen Worte,sie haben mich zum nachdenken bewegt.
Ist es eine Art von Machochischmus ,das manche Frauen gerade solche Männer interessant finden ,die sie wie Abfall behandeln?

Du brauchst mich nicht zu bemitleiden,ich bin selbst so blöd und lass mich in Grund und Boden treten....ich muß das ändern.
Wahrscheinlich suchen sich schwache Männer noch schwächere Frauen ,denn dann sind sie immer noch starke Männer.

Liebe Grüsse
sintilay...die irgendwann aufwachen wird.....hoffentlich.

Bettyblu
15.01.2007, 12:44
Hey,
ich weiß auch nicht, warum wir uns von bestimmten Männern so behandeln lassen.

Ich hab das auch. Bin eigentlich ne starke, dominante Frau.
Aber bei ihm fall ich immer wieder drauf rein. Seit 20 Jahren schon. Damals hab ich mich demütigen lassen... dann 15 Jahre kein Kontakt... dann letztes Jahr wiedergetroffen: heftige Affäre und wieder gehts los, dass ich das Mäuschen bin und er mich wie Scheisse behandelt...und noch schlimmer: ich es sogar zulasse.
Ihm nun nachheule...

Ich weiß nicht was das ist. Was er in mir auslöst.
Es ist eigentlich nur bei ihm so....

Ich hab nun therapeutischwe Hilfe in Anspruch genommen.
Ich hoffe, es hilft mir auf die Beine und auch die Ursachen zu erforschen.

Du siehst, ich bin auch so blöd und lass mich in Grund und Boden treten....

Aber wir ändern das!
Versuch es!
Kopf hoch!

polar
04.03.2007, 17:33
Hallo ihr Lieben,

tja, hier bin ich auch noch mal.

Ratlos und BLERGH fassen meinen momentanen Zustand zusammen..........mir geht es echt mistig, gerade.

In einem anderen Strang habe ich ja vor einem Monat geschrieben, das ich nach einer reuigen/wütenden Mail im Dezember Anfang Februar an einem Punkt war, wo sich alles in mir "gelegt" hatte. Das Leben lief wieder normal, und durch ein Ereignis eines Morgens wurde ich darauf gestoßen besser immer reinen Tisch zu machen.
Ich schrieb ihm damals noch mal, sagte ihm, das ich meinen Frieden mit der Sache gemacht habe, das ich seine Gründe zu gehen immer verstanden habe- aber trotzdem vom Herzen her ein Problem damit hatte........sagte ihm das ich den vollen Kreis aus Schmerz, Trauer und Reue durchlaufen habe und jetzt Frieden mit der Sache geschlossen habe- auch wieder seine guten Seiten sehen kann anstatt zu bereuen.
Erklärte ihm auch warum es mir wichtig war ihm das zu sagen- an dem Morgen habe ich einen Todesfall mitbekommen, was mich mal wieder darauf stieß, das das Leben schnell vorbei sein kann und man besser reinen Tisch macht bevor es zu spät ist.


Natürlich bekam ich keine Antwort- ich addete ihn dann noch auf Myspace (was er auch genehmigte) und seitdem ist auch Funkstille.


Tja.
Ich dachte damals eigentlich das Ganze wäre nach sechs Monaten endlich mal ausgestanden. Sechs Monate Schweigen von ihm machen ja nur zu deutlich das er keinen Wert auf Kontakt legt.

Es ist auch nicht so, das ich hier nicht normal weiterlebe- habe in der Zwischenzeit auch einige nette Männer gesichtet, bin also offen etc..


Trotzdem geht es mir im Moment wieder schlecht. Seine Mails fehlen mir immer noch, der Input den er vier Monate gab fehlt. Völlig bizarr-ich habe genug Input im Studium und von Freunden.......aber er hat eine Lücke gerisssen die ich irgendwie nicht stopfen kann.

Verdammt, was soll ich bloß tun???? Ich würde gerne alle Erinnerungen löschen- aber trotzdem denke ich noch täglich an ihn, quäle mich manchmal mit Fragen (den üblichen halt, die nur er beantworten kann- ob es mehr war oder nur ein Unfall, ob es an mir lag etc.etc. blabla).
Irgendwann war ich sogar kurz davor sie ihm zu stellen- aber ich habe es nicht getan, da ich mir diese Blöße nicht geben will.

Ich verstehe einfach nicht, warum eine Freundschaft nach all dieser Zeit nicht doch hätte möglich sein können- obwohl die Antwort, jetzt wo ich das so schreibe, auf der Hand liegt: weil er daran nicht interessiert ist.


Wie kann es sein, das einen jemand so "reißt". Unglaublich............


Tja. Ich weiß, das man dazu nicht viel sagen kann....musste es einfach nur mal loswerden um den Kopf frei zu bekommen.
Das Schlimmste ist nämlich, das ich eigentlich für Prüfungen lernen muss- aber immer wieder in Gedanken versinke, mich immer wieder dabei erwische auf mein Mailkonto zu schielen,hoffe, das es piept und eine Nachricht von ihm drin ist.........möchte ihm so viel erzählen von dem ich weiß, das es ihn auch interessieren würde.


Ich hoffe das hört bald auf- es macht mich echt kaputt.

Bettyblu
05.03.2007, 12:14
Ach Polar,

ich weiß so gut, was Du meinst. Mir geht es ganz genauso!!!!!

polar
12.06.2007, 08:00
Ugh.

Nach all der Zeit muss ich den Thread aus gegebenem Anlass mal hochholen.

Nach fast einem Jahr habe ich nun von ihm gehört.
Und weiß gar nicht so ganz, was ich davon halten soll. Ob es aus schlechtem Gewissen geschah oder ........

Im Moment tut sich bei mir im Leben viel- ich werde bald scheinfrei sein, die Uni findet also ein Ende.
Und ich werde gegen Ende Herbst längere Zeit ins Ausland gehen- an einen Ort, in dem ich schon einmal gelebt habe.

Solche Phasen bringen es bei mir immer mit sich, das man auch auf sein Leben schaut, Dinge zurücklässt.

Nun saß ich also gestern da, Stand "mit" ihm war ja, das ich immer noch mal hier und da freundlich geschrieben habe, wenn er zum Beispiel ein Blog mit Neuigkeiten in Umlauf gebracht hat.
Nie irgendwelcher Emokram.

Und gestern merkte ich, das ich loslassen will- ganz. Nach vorne sehen, die Hoffnung aufgeben, das da je noch mal was kommt. Und es fühlte sich auch richtig an, es jetzt zu tun.
Nicht zuletzt, weil mich schon seit längerem das deutliche Gefühl beschlich, das ich ihm egal bin.

Nun ja- ich löschte ihn aus meinen Freundeslisten bei Myspace und schrieb. Von Herzen.

Schrieb ihm das mein Leben sich im Moment stark verändert und ich deshalb auch von dieser Sache abschied nehme.
Das ich ja in all der Zeit versucht habe Impulse zu geben, in der Hoffnung, das wir doch irgendwann normal miteinander reden können. Das ich damit wohl nicht sehr erfolgreich war.
Das er wissen soll, das ich ihn als besonderen und guten Menschen in Erinnerung behalten werde und ihm alles Gute wünsche.
Und das mir die Frage, ob er nur nie schrieb weil er es besser so fand oder weil ich ihm echt egal bin wohl noch ein wenig länger wehtun wird.

Mit einer Antwort habe ich nicht gerechnet- ich habe es nur für mich getan. Wie sollte man auch nach einem Jahr noch mit irgendwas rechnen.

Tja- heute morgen war da aber eine Antwort.

Er schrieb er danke mir für meine Worte. Das das Jahr verrückt war und er deshalb nicht so weit war etwas von sich zu geben. (nicht im Sinne von "etwas sagen" sondern im Sinne von etwas von einem geben......schwer zu übersetzen).
Das es ihm leid tut mich ignoriert zu haben und es ihn freut, zu hören, das es mir gut geht.
Das ich auf mich aufpassen soll- und wir uns ja vielleicht in der Zukunft wiedersehen bzw. wieder Kontakt haben (er schrieb wörtlich "and maybe we will catch up in the future", kann beides heißen). Dann kam noch "Alles Gute" und ein Smiley.

Hm.

Wat soll ich davon nun halten??
Zurückgeschrieben habe ich nicht. Ja, da war erst der Impuls ihm zu sagen das er gestresst klingt und auf sich aufpassen soll.
Aber ich habe es gelassen. Es war ein Abschied- und das soll er auch bleiben, selbst wenn der Herr nach einem Jahr meint Laut geben zu müssen.

Erst dachte ich das würde ja schon zeigen, das ich ihm irgendwo wichtig bin- denn wenn ich völlig egal wäre, hätte er jetzt nicht schreiben müssen, sich nicht entschuldigen müssen.

Aber dann dachte ich mir es ist vielleicht einfach das schlechte Gewissen.......

Komisches Ende, oder???

Ich wünschte ich könnte gehen und sagen ich fühle, das ich ihm schon irgendwie wichtig war.

Aber ich kann es nicht- und das tut weh. Aber gehen werde und will ich.

Bettyblu
12.06.2007, 11:02
Liebe Polar
kann dich u gut verstehen...
auch meiner hat vergangene Woche nach 6 Monaten Funkstille seinerseits ein Gespräch zugelassen...
es war befreiend für mich... ich hab Abschied genommen...ich hab die Tür zu gemacht, nicht weil ich nichts mehr fühle sondern weil ich es tun nusste um nach vorne zu schauen und weiter zugehen...

gestern dann auch ne Mail...
ich hab unter Tränen und starken Schmerzen kurz und knapp geantwortet dass es mich nicht mehr interessiert...
manchmal muss man durchhalten...sich umdrehen... den Abschied leben...weil man selbst weiterleben muss...

Polar, ich kann Dir nur sagen: wenn du gehen willst, dann versuch es...deine Gefühle sind da, das ist klart, aber dashat ihn in den letzten 12 Monaten nicht viel interessiert... daher achte jetzt auf dich :blumengabe:

Massashi
12.06.2007, 11:15
Guten Morgen, Betty!

Mein Gefühl dazu: Auch eine kurze Antwort ist eine Antwort. Antworte ihm gar nicht! Um in Deinem Bild zu bleiben: Die Tür ist ZU! Nicht durch einen Spalt mit ihm reden, am Ende stellt er noch seinen Fuß rein.

Massashi

Bettyblu
12.06.2007, 13:22
mmh, ich dachte, nö, dass wär SEINE Art, nicht zu antworten und so...
mEINE Art ist ne Andere. meine Art ist klare Ansage und JETZT mit Rückgrat... daher bekam er ne klare Antwort mit klarer Absage...
Das tat MIR gut!
Weil ich auch mir dadurch klar mache, dass es vorbei ist...

er wird keinen Fuß mehr in diese Tür stellen. Si ist zu..und ich schreie bei Gelegenheit lediglich durch die Tür "verpiß dich"
:smile:

....auch wenn ich tief in mir noch viel zu oft denke "ich vermiss dich":knatsch:

polar
12.06.2007, 22:11
Hm.

So.

Bin nun den ganzen Tag rumgeschlappt wie ein Reh im Scheinwerferlicht der herankommenden Autos. O_O
Ich glaube ich war wirrer als einige der Patienten im Aufwachraum der Anästhesie.....:knatsch:

War ganz spannend, was da so in mir vorging.

Erste Baustelle: mir war über die ganze Zeit klar, das einer der Hauptgründe, warum ich noch an der Sache hing, mein gekränktes Ego war. Eben einfach so stehengelassen zu werden.........ohne mal ein einziges freundliches Wort nach all den Beteuerungen vorher.
Darum habe ich auch immer zu Freundinnen gesagt: wenn er sich mal meldet, und sei es auch nur, das da "Hallo" steht, ist schon die Hälfte der Sache ausgestanden.
Denn dann komme ich mir als Mensch wieder wahrgenommen vor und die Wunde kann heilen.
Merkte auch heute, das es genau so war.

Zweite Baustelle: *nach Brechsmiley sucht* Seine übliche Treffsicherheit genau zu merken, wann der Ofen so gut wie aus ist und dann mal schnell gegenzusteuern.
Konnte er während alles lief schon überaus gut- damals mit Flehen und Hoffen und Bitten- konnte er nach dem Knall auch überaus gut- dann mit gefühlsreichen Erklärungen bevor ich vor Wut explodiere.

Und immer ein Hintertürchen offenlassen- in seiner letzten Mail vor dieser schrieb er ja Dinge wie "Ich denke nicht, das Kontakt eine gute Idee ist. *okay, so weit so gut* Vielleicht manchmal aber nicht regelmäßig. *Wat denn nu? Ja, nein, jein??*

Gut- nach der Mail werde ich zehn Monate angeschwiegen, komme nicht weg von der Sache, versuche linksrum und rechtsrum.....bin zwischendurch auch mal pöbelnd für zwei Monate abgetaucht.......nichts. Wohl auch einfach, weil er viel zu sehr mit sich beschäftigt war.

Nunja- nun dringt es also zum ersten Mal zu ihm durch, das ich sage ich lass es dann mal. Das ich einen neuen Abschnitt anfange, alles auf dem Schlachtfeld versucht habe für eine Freundschaft und jetzt dann mal gut ist. Das ich ihn in guter Erinnerung behalte, trotz allem- und tschüß.

Und was kommt???? HALLOO?? Nach zehn Monaten Schweigen kann man dann, WENN man schreibt, doch einfach sagen: ich verstehe Dich und wünsche Dir alles Gute!!!

Was kommt stattdessen?? Och- ich war ja so im Stress und war daher noch nicht bereit mich einzubringen.
Tut mir leid das ich Dich ignoriert habe.
Schön zu hören, das es Dir auch gut geht......pass auf Dich auf und vielleicht holen wir das in Zukunft auf.

Vielleicht?? Hallo?? Was für ne halbgare Ansage ist das denn?? Nicht sagen wollen: okay, ich verstehe das Du gehst!
Dann noch auf Tränendrüse a la oh ich Armer hab ja Höhen und Tiefen durchgemacht und konnte mich gar nicht öffnen.
Und dann noch wieder schön einen Anker fallenlassen a la naja vielleicht in der Zukunft, wenns denn passt.

Ist richtig!! Genau!! Oft.........
*Schäum*

Statt solchem Wischiwaschi hätte er dann lieber GAR nichts sagen sollen. Hat er zehn Monate nicht. Und jetzt wo ich in Frieden meinen Abgang will.....grummel.

Schätze mal schlechtes Gewissen- und die Tatsache, das er noch nie der Held bei endgültigen Enden war.

Tja- also irgendwann nach Hause geschlappt.
Da dann eher wie Rumpelstilzchen.......weil ich mir einfach dachte NEIN. SO nicht. Schon gar nicht so halbgar.

Hätte er geschrieben: hey, war alles too much in letzter Zeit- aber jetzt möchte ich wieder mehr Kontakt!! Wäre ja alles bene gewesen.

Aber so'n büschn die Tür aufhalten? Nö.

Also habe ich letztendlich doch geschrieben und ihm die Tür vor der Nase zugeschlagen. Hat er auch gelesen und natürlich kam nix- was für die Halbherzigkeit spricht.

Ich schrieb ihm einfach das ich denke das die Chance, das wir das in Zukunft vielleicht aufholen kaum oder an sich gar nicht besteht.
Das es bei mir so ist, egal wie wichtig mir etwas ist, das dann irgendwann auch mal ein Punkt erreicht ist, wo es zu sehr weh getan hat und zu viel zerbrochen ist. Und ich mich dann umdrehe und gehe.
Und das dieser Punkt gestern erreicht war- nachdem zehn Monate Schweigen ganze Arbeit geleistet haben.
Das ich die guten Erinnerungen in den neuen Lebensabschnitt mitnehmen werde und die schlechten von der Zeit geheilt werden.
Und das es nicht heißt, das er mir nicht mehr wichtig wäre- ich aber jetzt auf mich achten muss und tun muss was für mich am Besten ist nachdem ich zu lange verletzt wurde und das Gefühl hatte mit einem riesen Haufen Mist einfach zurückgelassen worden zu sein- und mich erniedrigt gefühlt habe.

Das ich ihm alles Gute wünsche- und tschüß.


Jetzt geht es mir besser.
Ich fühle mich befreit.
Endlich.

Und ich weiß auch warum- weil er mich zum einen, und sei es auch nur halbherzig, nach all der Zeit mal wahrgenommen hat- ich mir nicht mehr unsichtbar vorkam.
Und weil- auch wenn es ihn nicht weiter getroffen haben wird, so halbherzig wie seine Ansage war- ich jetzt die war, die gesagt hat NEIN.

Darum geht es mir gut- weil ich jetzt den Zeitpunkt des Endes frei wählen konnte.

Bettyblu
13.06.2007, 13:23
Das ich die guten Erinnerungen in den neuen Lebensabschnitt mitnehmen werde und die schlechten von der Zeit geheilt werden.
Und das es nicht heißt, das er mir nicht mehr wichtig wäre- ich aber jetzt auf mich achten muss und tun muss was für mich am Besten ist nachdem ich zu lange verletzt wurde und das Gefühl hatte mit einem riesen Haufen Mist einfach zurückgelassen worden zu sein- und mich erniedrigt gefühlt habe.

Das ich ihm alles Gute wünsche- und tschüß.

Jetzt geht es mir besser.
Ich fühle mich befreit.
Endlich.

Und ich weiß auch warum- weil er mich zum einen, und sei es auch nur halbherzig, nach all der Zeit mal wahrgenommen hat- ich mir nicht mehr unsichtbar vorkam.
Und weil- auch wenn es ihn nicht weiter getroffen haben wird, so halbherzig wie seine Ansage war- ich jetzt die war, die gesagt hat NEIN.

Darum geht es mir gut- weil ich jetzt den Zeitpunkt des Endes frei wählen konnte.

Liebe Polar

:blume: Glückwunsch!!!:blume:

Ja, das war gut!!! Sehr gut und es geht dir besser weil:
1) Du gesagt hast Was du denkst
2) Du es FÜR DICH abgeschlssen hast
3) es ihm mitgeteilt hast und das scheinbar so, dass er es ernst nehmen muss
4) du damit endlich von ihm WAHR GENOMMEN und ERNST genommen wirst
5) Du damit stark und entschieden wirkst und auch BIST (und nicht so halbherzig und unklar und feige wie er!)
6) Du hast Rückgrat und es bewiesen
7) eigeninitiativ gehandelt und den Zeitpunkt selbst gewählt
8) und du hast den Abschied korrekt zelebriert (gute und schlechte Erinnerungen kommentiert und dann ein eindeutiges Adieu!)

BRAVO!:blumengabe: :krone auf:

Ich denke, dieser mann brauchte genau das.
Wenn er jetzt nochmal ankommt und rumfaselt: bleib Stark!!!

polar
14.06.2007, 10:52
Danke Betty!!

Und noch ein Nachtrag- mir geht es gut. Richtig gut. Es ist als wenn eine Last von meinen Schultern gefallen wäre.

Und jetzt fällt mir- ausser den oben genannten, verletztes Ego u.s.w.- auch noch ein weiterer Punkt ein:
ich denke es war auch so, das durch seinen Abgang viele Fragen indirekt offen waren.
Was war es für ihn. Denkt er noch an mich. Und so weiter.

Nun- durch seine Antwort sehe ich jetzt alle Antworten, die ich wollte: es war damals für ihn bestimmt auch schön- aber es war eben nur ein Strohfeuer, eine Affäre. Und danach hat er nicht mehr an mich gedacht.

Das war vorher nicht so klar, da seine letzte Mail eben doch etwas Herzschmerzig klang, so das Frau mit Hoffnung auch der Meinung sein konnte es war eine rationale Entscheidung und er denkt aber noch an mich........das da etwas ist, worum es sich zu kämpfen lohnt.

Nö, war da nicht. Er hat nichts gegen mich- aber auch nichts für mich, so wie es eben beim Umgang mit jemand, mit dem man vor langer Zeit "nur" mal einen heißen Flirt hatte eben ist.

Das ist okay- und es macht es mir leichter zu gehen. Denn ich weiß jetzt, was es für ihn war, das es nicht wirklich wichtig war- also habe ich an der Sache auch nichts mehr verloren.

So kann ich darauf zurücksehen und sagen: MIR war es wichtig, ihm nicht- sein Verlust.

Bettyblu
14.06.2007, 11:20
ich denke es war auch so, das durch seinen Abgang viele Fragen indirekt offen waren.
Was war es für ihn. Denkt er noch an mich. Und so weiter.

Nun- durch seine Antwort sehe ich jetzt alle Antworten, die ich wollte: es war damals für ihn bestimmt auch schön- aber es war eben nur ein Strohfeuer, eine Affäre. Und danach hat er nicht mehr an mich gedacht.


Liebe Polar,
ich weiß, was Du meinst.
Mir ging das ja ähnlich. Auch meiner hatte durch seinen Abgang soviele Fragen offen gelassen und nach dem Gespräch war mir dann einiges klarer, obwohl er die Fragen garnicht direkt beantwortete.
Aber mir ging es wie dir...ich sah trotzdem plötzlich klarer...denke ich zumindest...

dass es für ihn nicht diesen Wert hat und gehabt hat, tut weh... es tut weh wenn man sich in ein Gefühl verrennt was der andere so nicht erwidert...
ibn meinem Fall weiß ich dass er es nicht erwidert weil er es nicht erwidern WILL, aber dass er auch dafür bzw dagegen kämpft... er hat das Gefühl aber er WLL es eben nicht weil er das Leben will wofür er sich entschieden hat.
Und DAS zu verstehen und zu aktzeptieren fiel mir ange schwer aber nach dem Gespräch konnte ich das plötzlich... warum weiß ich auch nicht.


Dir alles gute! Ich wünsch Dir dass du nun abschliessen kannst und du wieder glücklich werden kannst...
bewahre dein gefühl für ihn trotzdem im Herzen: Es war nicht schlecht! :blumengabe:

Bettyblu
14.06.2007, 11:20
:-)