PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eure Empfehlungen für einen Kleinwagen?



Mocca
09.09.2013, 17:30
Ich schrieb es schon in anderen Strängen: ich fahre momentan einen Renault Twingo, überlege aber stark, diesen einzuhandeln, nicht, weil mir der Twingo an sich nicht gefiele, sondern weil er immer wieder Mucken in der Elektronik hat. So zeigt er gern mal eine gefahrene Geschwindigkeit von 0 km/h (von jetzt auf gleich) oder meldet mir, der Airbag würde nicht mehr funktionieren. Das scheint eine Eigenart der (alten) Twingos zu sein, ob die neue Baureihe dieselben Probleme verursacht, weiß ich nicht...

Der Vorteil beim Twingo ist, dass es eine gute Auswahl am Gebrauchtwagenmarkt gibt, Skoda Fabia z.B. findet man kaum. Leider habe ich bei einem Twingo- Traum- Modell (Bj. 2010, 75 (?) PS, 45.000 km Laufleistung) etwas zu lange gezögert, nu isser wech :heul:

Welche Kleinwagen fahrt ihr? Was könnt ihr empfehlen, wovon sollte man die Finger lassen? Welches Auto ist für kleines Geld (bis 5.000, maximal 6.000 Euro) in ordentlicher Qualität zu haben?

Kikiri
09.09.2013, 20:10
Hallo Mocca,

das Airbag-Problem hatten wir auch.

Es liegt fast immer an der Kabelverbindung unter dem Fahrersitz. Wenn die fest zusammengedrückt wird (juckelt eben auch mal etwas auseinander), müsste es wieder gehen.

Das hat uns die Werkstatt gesagt. Auch eine feste Kabelverbindung wäre eine Alternative.
Viel Erfolg wünscht

Kiki

Inaktiver User
09.09.2013, 21:04
Welche Kleinwagen fahrt ihr? Was könnt ihr empfehlen, wovon sollte man die Finger lassen? Welches Auto ist für kleines Geld (bis 5.000, maximal 6.000 Euro) in ordentlicher Qualität zu haben?

Ich fahre keinen Kleinwagen (mehr), habe damals aber gute Erfahrungen mit Fiat gemacht. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei eigentlich allen Modellen sehr gut.
Wenn du auf eher "schnuckelige" Optik stehst, könnte dir auch die Tochter Lancia zusagen.

(Dieser Rat basiert aber ehrlicherweise nicht auf persönlicher Vorliebe...)

crazy79
09.09.2013, 22:33
Ich bin vor kurzem den Fabia gefahren - für mich nie wieder! Laut, scheppert überall, unangenehm lautes Motorgeräusch auch bei gemütlichen Stadtfahrten.
Der Polo meiner Schwiegers ist deutlich komfortabler.

ZaeVee
27.09.2013, 10:53
Liebe Mocca,

ich fahre ebenfalls einen Twingo Baujahr 2001.

Beide Problem hatte ich auch. Die Airbacklampe war, wie von Kikiri beschrieben, das Problem mit der Steckverbindung und in einer Minute behoben. Der nette Mann von der Autowerkstatt wollte noch nicht einmal Geld dafür.
Mein Tacho hatte ebenfalls die Macke, das er dann mitten in der Fahrt auf 0 ging und dort auch blieb.
Problem hier war ein durch- oder angerosteter Kontakt zwischen Motor und dem Tacho. Google mal danach, es gibt unendlich viele Threads dazu. Ich mußte dem Mann in der Werkstatt erklären, wo das Problem vermutlich liegt, dieser wollte mir was von aufwendigen Reparaturen erzählen. Ersatzteil hat 20 Euro gekostet, der Einbau noch mal 20. Seitdem habe ich keine Probleme mehr.

Im Frühjahr muss er über den TÜV und dann kommen weitere Kosten auf mich zu, von denen ich jetzt schon weiß: Spur verzogen, ich brauche neue Reifen und Bremsen, plus das was ich noch nicht weiß *g*.
Meine Männer finden ich sollte endlich mal ein "richtiges" Auto kaufen, was aber für die km die ich im Jahr fahre völlig übertrieben ist.

Toll finde ich den A1 von Audi oder auch den Fiat 500. Der A1 fällt aus Deinem Budget und den Fiat 500 finde ich nicht mal halb so geräumig wie den Twingo, der zumindest bei Autos in unserem Alter diesen geilen Kofferraum durch umklappen der Rückbänke hat.

Ich tendiere stark wieder zum Twingo, entweder investiere ich noch mal 1000 Euro in meinen alten Schatz oder ich kaufe mir tatsächlich die neuere Version, wobei ich die nicht mehr so hübsch finde.

Oder vielleicht doch den A1? - Schmacht ... Aber 17k für 4.000 - 6.000 km im Jahr? Da erwacht mein Geiz, leisten könnte ich ihn mir, aber tut das not? Ich bin so unentschlossen.

Abraten kann ich nur von Ford K, meine Schwester fährt einen Baujahr 2010 und nix als Ärger mit der Kiste + in meinen alten Twingo geht mehr rein, wenn die Rückbank ungeklappt ist, was nicht unwichtig ist, wenn man schon mal Hund + Gepäck mit nehmen möchte!

Mocca
27.09.2013, 19:33
Puh, erst mal vielen Dank für die Informationen... Die Karre muss durch den TÜV, angeblich (so meinte jedenfalls ein Bekannter) kann das niemals nicht gelingen, wenn die Elektronik irgendwelche Mucken macht (was ich mir zwar nicht vorstellen kann, denn dem TÜV soll es doch egal sein, welche Warnlampen brennen oder auch nicht, aber seis drum, ich möchte das erst mal in Ordnung haben).


Audi ist mir zu teuer, vor Fiat scheue ich irgendwie immer noch zurück (Fehler in allen Teilen *remember*).

Ich hatte zwar mal einen Ford, aber das war ein blitzneuer Focus, ansonsten ist mir Ford immer noch suspekt, erst recht der Ka.

Der Hyundai Getz ist ein interessantes Auto, mir aber immer noch nicht in einer guten Version untergekommen, das gilt auch für den Nissan Micra oder gar den Toyota Yaris.


Die neue Version vom Twingo finde ich rein optisch schon ansprechend, die letzten tollen Angebote waren aber entweder ohne Klimaanlage (nie wieder ein Auto ohne Klima!!!) oder sie hatten gleich erkennbare Macken :unterwerf:

Kikiri
27.09.2013, 19:54
Hallo Mocca,

und was hälst Du vom Nissan Note? Der ist mein Favorit (ohne ihn je gefahren zu sein). Habe aber nur Gutes davon gehört.

Und der Nissan Micra hat einen guten Platz in der Pannenstatistik des ADAC:
12 Modelle fallen durch (http://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Pannenstatistik_2013.aspx)

Die Sieger der ADAC Pannenstatistik 2013:


VW Fox
Ford Ka
Citroen C1
Nissan Micra
Mini
Peugeot 206
Renault Twingo
BMW X1
Audi A1
Citroen C4 Picasso
BMW 1er
BMW 3er
Mercedes A
Mercedes B
Mercedes C
Audi Q5
Audi A5


Viel Erfolg wünscht

Kiki

Ebayfan
27.09.2013, 20:00
Mein Peugeot macht sich erstaunlich gut. Den TÜV hat er problemlos geschafft. Mit 11 Jahren. Meine Nachbarin hat auch einen und ist zufrieden.

Früher hatte ich immer Hondas, die waren auch schön. Es gibt nur in meiner Stadt keine Händler für Hondas.

Inaktiver User
28.09.2013, 08:53
Ich würde immer wieder gern einen Polo nehmen. So einen fuhr ich früher, jetzt hat mein Sohn einen und wenn ich mal damit unterwegs bin, finde ich ihn immer noch klasse.

Mocca
28.09.2013, 10:06
Den Nissan Note hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm... Danach gucke ich gleich mal!

Polos hatte ich gleich zwei, zuverlässige Autos (wenn auch damals rostanfällig), für VW spricht auch der gute Wiederverkaufswert. Der Zweitsohn fährt einen VW Fox, den wir vor gut vier Jahren extrem günstig geschossen haben, er ist auch sehr zufrieden. Aber VW ist (wenn man von diesem wirklich extrem günstigen Zufallstreffer absieht) leider sauteuer :knatsch:

So lange wie dieses Mal hat sich noch kein Autokauf hingezogen *tief soifz*

Ebayfan
28.09.2013, 10:10
Der gute Wiederverkaufswert ist für mich eher ein Nachteil. Ich kann mich sowieso schlecht von meinen Autos trennen und fahre sie solange es geht. Und ob ich dann noch 100 oder 150 Euro für mein Schrottauto bekomme, ist mir ziemlich egal. Ich schicke die dann in den Export, verschrotten bringe ich nicht über Herz.

ramses
29.09.2013, 15:33
Ich :liebe: meinen Peugeot 207 - der wird demnächst 5 Jahre alt, repariert werden musste da noch nix, einzig und allein die Bremsen sind neu (und auch das nur vorne), was bei knapp 80.000km auf der Uhr aber jetzt auch nicht so ungewöhnlich ist.
Und da es mittlerweile ja schon den 208er gibt und den 207er nur noch als Gebrauchtwagen, würdest du dir quasi ein "Unikat" kaufen - Neuauflage gibt es davon wie gesagt nicht :zwinker:.


Meine Cousine hat nen 206+, der mittlerweile auch etwa 3 Jahre alt ist und noch nie Macken gemacht hat.


:ahoi:!

ramses
29.09.2013, 15:34
Nachtrag - da vergessen:

nachdem der 207er so ein kleiner "Breitmaulfrosch" ist, kriegt du da ordentlich was in den Kofferraum rein :schild genau:!

Mocca
01.10.2013, 19:56
Ich schließe das Thema für mich ab... Es ist doch wieder ein Twingo (Bj. 2010) geworden, dieses Mal einer mit 76 PS, das macht schon mal einiges aus.

Der Kofferraum war für mich nicht so wichtig, ich fahre nicht mehr mit drei Personen in Urlaub und Wasserkästen transportiere ich auch nicht.

Dafür stimmt der Rest, auch wenn das Fahrgefühl völlig anders ist als im "alten" Twingo (Bj. 2003).

Ausschlaggebend war nicht nur der geringe Spritverbrauch, sondern auch die Ausstattung des neuen Autos. Auf die Leichtmetallfelgen hätte ich locker verzichten können, aber eine Klimaanlage war mir wichtig (und meiner hat sogar eine Klima- Automatik :jubel). Und nun habe ich nette Gimmicks wie einen Regen-/ Lichtsensor und einen Bordcomputer obendrein... Und eine Soundanlage, mit der ich im Stau jeden beeindrucken werde :freches grinsen:

Duisburgerin
01.10.2013, 21:27
Ich hatte jahrelang einen Polo und sage: "nie wieder"! Vorher fuhr ich Golf-dasselbe Theater! Bei beiden VWs war der Scheibenwischermotor defekt, die Klimaanlage hat den Geist aufgegeben, Elektronicprobleme und und und.....Bei beiden Fahrzeugen traten diverse Probleme nach 5 Jahren auf. Beim Golf entriegelten sich dann immer mal wieder sämtliche Türen und die scheiben fuhren runter-gern bei Regen.:ooooh:
Jetzt fahre ich einen Fiat 500 und bin sehr zufrieden! Ein Auto, was einfach Spass macht!

Inaktiver User
02.10.2013, 05:56
Jetzt fahre ich einen Fiat 500 und bin sehr zufrieden! Ein Auto, was einfach Spass macht!
Ist der denn schon 5 .... :smirksmile: ?

Mocca
06.10.2013, 12:38
Ich bin echt überrascht, was der neue Twingo (Bj. 2010) im Vergleich zum alten (Bj. 2003) alles kann...
Klima- Automatik, Tempomat bzw. Tempodrosselung (sehr angenehm im innerstädtischen Bereich! :smile:), Regen- und Lichtsensor... Einzig die Popoheizung fehlt (mir nicht, aber seis drum), einparken muss ich auch noch selbst, und das ohne (!) Piepsomaten.

Ich glaube, das Auto wird mein Freund :jubel:

Mocca
06.10.2013, 12:42
Ich weiß nicht, ob die für Deutschland produzierten Twingos das haben (ich glaube aber nicht): mein Auto verriegelt sich von selbst, sobald man anfährt. Da ich keine Verriegelungsknöpfchen mehr an den Türen habe, finde ich es umso praktischer. Die Verriegelung lässt sich entweder dadurch ausschalten, dass man die Tür öffnet oder durch einen kleinen Druck auf eine Entriegelung... Einzig der Gedanke, dass das bei einem Unfall unpraktisch sein könnte, macht mir noch Sorgen, sonst finde ich das mega- praktisch (das Gimmick lässt sich allerdings dauerhaft ausschalten).

Inaktiver User
06.10.2013, 14:51
.. Einzig der Gedanke, dass das bei einem Unfall unpraktisch sein könnte, macht mir noch Sorgen,
Solltest Du nach einem Unfall nicht mehr in der Lage sein, selber von innen aufzuriegeln, dürften die Helfer wohl kaum zögern, die Scheibe einzuschlagen, um dies zu tun.
Dann hat's nämlich höchstwahrscheinlich richtig gekracht, Auto ist eh hin und auf eine kaputte Scheibe kommt's dann echt nicht mehr an.

Lucii
07.10.2013, 19:55
Oder vielleicht doch den A1? - Schmacht ... Aber 17k für 4.000 - 6.000 km im Jahr? Da erwacht mein Geiz, leisten könnte ich ihn mir, aber tut das not? Ich bin so unentschlossen.


Tut nicht not, aber fährt sich traumhaft :yeah:

Ich würde ja gern den VW Lupo weiterempfehlen, weil ich den jahrelang sehr gern gefahren bin. Allerdings wurde der 2005 zuletzt gebaut und ich weiß nicht, wie alt das neue Auto denn sein darf. Im preislichen Rahmen würde der dann jedoch liegen.

Edit: achso, hat sich ja eh schon was aufgetan. Zu spät gesehen.

Mocca
21.10.2013, 13:41
Nach der ersten langen Autobahnfahrt mit Lola, der grauen Gefahr, möchte ich doch noch mal schnell berichten:

Der Tempomat war extreem toll, auf der Hinfahrt hatte ich hauptsächlich freie Bahn, einfach 110 km/h eingestellt und in aller Ruhe vor mich hingeschüsselt.

Begeistert bin ich auch vom Regen- und Lichtsensor: du machst nix mehr, Autochen macht alles von sich aus. Und um wie viel schöner eine Klima- Automatik als eine einfache Klimaanlage ist, stellte ich auch schon fest. 20 Grad einstellen, don't worry, be happy :smile:

Die paar zusätzlichen PS (vom alten Twingo mit 58 PS auf nunmehr 76 PS) haben sich ebenfalls als segensreich erwiesen, ich konnte auch am Berg noch locker überholen, wenns Not tat.

Der Spritverbrauch hielt sich in sehr engen Grenzen, und das, obwohl ich auf der Rückfahrt in einen dicken Stau geraten und danach aufs Gas getreten bin, den genauen Wert sehe ich erst, wenn ich das nächste Mal tanke, die Tanknadel hat sich jedenfalls kaum bewegt.

Ich hätte nie gedacht, dass zwischen zwei Autos solche Welten klaffen können :ooooh:

Inaktiver User
21.10.2013, 16:22
Ich weiß nicht, ob die für Deutschland produzierten Twingos das haben (ich glaube aber nicht): mein Auto verriegelt sich von selbst, sobald man anfährt. Da ich keine Verriegelungsknöpfchen mehr an den Türen habe, finde ich es umso praktischer. Die Verriegelung lässt sich entweder dadurch ausschalten, dass man die Tür öffnet oder durch einen kleinen Druck auf eine Entriegelung... Einzig der Gedanke, dass das bei einem Unfall unpraktisch sein könnte, macht mir noch Sorgen, sonst finde ich das mega- praktisch (das Gimmick lässt sich allerdings dauerhaft ausschalten).

Die automatische Verriegelung kann man im Bordcomputer ausschalten (zumindest bei Mercedes und BMW). Ich finde das ausgesprochen praktisch, weil ich auf der Rückbank gerne Wertsachen liegen habe und im Stadtverkehrstau niemand die Tür aufreißen und diese entwenden kann. Bei den genannten Fahrzeugen gehen die Türen im Falle eines Unfalls auch sofort automatisch auf.

Schau doch mal, ob das bei dem Twingo auch geht.

Nachtrag: Du schriebst nicht für Deutschland produziert? Für welche Länder ist Deiner denn? Der europäische Markt ist recht gleich, nur Fahrzeuge für den amerikanischen Markt sind unter aller Sau. Das merkt man sofort im Sportwagenbereich. Da kann man kein Fahrzeug für den Ami-Markt kaufen, da diese häufig andere Brems- und Kühlsysteme haben, die auf deutschen Autonbahnen nicht mehr reichen. Auch die Diffusor sind oft anders.

Ich habe einen ausländischen Sportwagen, der für den europäischen Markt produziert wurde - das Amimodell davon hat noch nicht mal ESP!!! *kreisch*

Mocca
22.10.2013, 09:32
Mein Twingo wurde für Frankreich produziert, genau wie der erste, den ich hatte (beides anscheinend Sondermodelle, die hier nicht zu haben waren).

Inaktiver User
22.10.2013, 09:40
Wir fahren seit einem Jahr einen Nissan Micra Mouse (http://www.google.com/imgres?imgurl=http://www.auto-motor.at/Auto/Neuwagen/Automarken-Automodelle-Neuigkeiten/Nissan-News/Nissan-Micra-Mouse-Supermouse/Neu-Nissan-Micra-Mouse-Supermouse-001.jpg%3F1329289801&imgrefurl=http://www.auto-motor.at/Auto/Neuwagen/Automarken-Automodelle-Neuigkeiten/Nissan-News/Nissan-Micra-Mouse-Supermouse.html&h=345&w=460&sz=54&tbnid=tPg3bPQxilz8-M:&tbnh=90&tbnw=120&zoom=1&usg=__pEFnNQBlzw4kvAz3R1P2h6A5Rs4=&docid=Uh0ATtNthjMGDM&sa=X&ei=SytmUqTVA4qWtQaFjICICw&sqi=2&ved=0CFMQ9QEwAQ) - das Preis-Leistungs-Verhältnis fanden wir bei diesem Kleinwagen am besten. In Frage gekommen wäre auch ein Toyota, aber der wäre deutlich teurer gewesen. Früher fuhren wir einen Polo, nach 13 Jahren war der allerdings völlig durchgerostet.

Der große Vorteil bei den Japanern: Sie haben enorm viele Extras, die im Preis inbegriffen sind: Klimaautomatik, Freisprechanlage, eingebautes großes Navi etc. Die Beschleunigung ist nicht so gut wie beim alten Polo Family, aber sonst sind wir sehr zufrieden mit dem Wagen.

Natascha04
28.10.2013, 13:02
Hm, als ich Deine Frage las, habe ich sofort an den Audi A1 gedacht. ABER für 5.000 bis 6.000 Euro kann ich Dir den Fiesta vorschlagen... ganz solides, nettes Auto. Kleiner Flitzer. Oder den Citöen C2.

Vielleicht gefällt Dir ja einer.

Mocca
29.10.2013, 18:08
Ich gestehe, dass der Twingo, den ich letztlich kaufte, teurer war als die ursprünglich veranschlagten 5.000 Euro, aber dafür habe ich nun ein Auto mit allem Zipp und Zapp.

Einen Ford hatte ich bisher nur ein einziges Mal, und das war ein neuer Ford Focus in der Kombi- Variante, der mir ganz gut gefallen hat, mich aber auch nicht vom Hocker riss.

Von Citroen haben mich die immensen Kosten für Ersatzteile abgehalten, auch wenn ich den C1 schön gefunden hätte. Und Audi ist gut und schön, aber leider auch gut teuer (was auch für VW gilt), da bekommt man einen besser ausgestatteten Renault mit weniger km auf dem Tacho und neueren Baujahres für erheblich weniger Kohle.