PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Altersunterschied zu groß?



kessy
28.10.2006, 09:44
Hallo Ihr fleißigen Leser!
Habe seit Tagen mal wieder mit meinem EX-Geliebten telefoniert. Es ist erst einige Tage her, dass er mir gesagt hat, dass er bei seiner Frau bleibt.
Wir lieben uns sehr, passen körperlich und gefühlsmäßig sehr zu gut zusammen.
ABER:Wir sind beide verheiratet und haben jeweils Partner, um die wir beneidet werden. Und trotzdem wäre eine gemeinsame Zukunft um Klassen besser.
Ein Grund für seine Entscheidung ist der Altersunterschied. Ich bin 38 und er 55 Jahre.
Für mich ist es, nach reiflicher Überlegung kein Problem. ABer er hat ANgst, dass ich in 10 Jahren oder so, noch so aktiv bin, dass er das Nachsehen hätte. Wie kann ich ihn vom Gegenteil überzeugen?
Mir sind noch ~15 tolle Jahre wichtiger als 25 Jahre das Dahinschleichen meiner Ehe.

Wer hat dazu ´ne Meinung oder kann aus eigener Erfahrung sprechen?

Kessy

KHelga
28.10.2006, 16:54
Liebe Kessy,

Du machst Dir etwas vor = akzeptierst nicht seine Entscheidung: >Es ist erst einige Tage her, dass er mir gesagt hat, dass er bei seiner Frau bleibt.>

Ich (getrennt lebend in eigener Wohnung) war 39 Jahre, als ich meinen damals 52-jährigen Freund kennen lernte. 10 Jahre später war ER nicht mehr attraktiv und meine Liebe erkaltet. Aber das gilt natürlich nicht für jede(n).

Entscheidend ist für Dich allein, was er gesagt hat = siehe oben.

Prijon
29.10.2006, 14:46
Mir sind noch ~15 tolle Jahre wichtiger als 25 Jahre das Dahinschleichen meiner Ehe.


Wie wäre es, wenn Du Dich erstmal von Deinem Mann trennst. So als ersten Schritt sozusagen?

Prijon

kessy
29.10.2006, 17:11
Mir sind noch ~15 tolle Jahre wichtiger als 25 Jahre das Dahinschleichen meiner Ehe.


Wie wäre es, wenn Du Dich erstmal von Deinem Mann trennst. So als ersten Schritt sozusagen?

Prijon
Hallo Prijon!
Endlich antwortest du mir mal! Ist ja sowas wie ein Ritterschlag, oder?
Ich trenne mich noch nicht, weil ich meinen Kindern den geordneten Alltag nicht ohne festen Plan zerstören will.
Kessy

Prijon
29.10.2006, 18:49
weil ich meinen Kindern den geordneten Alltag nicht ohne festen Plan zerstören will.

Und der Plan zugunsten Deiner Kinder hieß "alten Papa weg und was Neues her"?

Im übrigen kriege ich Krätze, wenn Kinder in solchen Beziehungsdramen für irgendetwas herhalten müssen.

Prijon

Sandra71
29.10.2006, 19:49
Prijon: :allesok: :schild genau:

@kessy:


Und trotzdem wäre eine gemeinsame Zukunft um Klassen besser.

Was macht Dich da so sicher?

smarti
30.10.2006, 17:04
Hallo Kessy,

mich würde mal interessieren, wie lange du mit deinem Mann schon verheiratet bist und ob du nicht glaubst, Euch noch eine Chance geben zu können?

Inaktiver User
31.10.2006, 09:27
Frage: Hast du überhaupt jemals deinem Mann angedeutet, dass du nicht zufrieden bist.
Was ich hier oft lese, ist, wie sich Frauen hier heftigst beschweren (natürlich auch Männer), und ihrem Mann noch gar nichts gesagt haben.
Irgendwie finde ich das, einfach ausgedrückt, komisch.
Gruß Annette

Inaktiver User
31.10.2006, 12:55
Altersunterschiede können - müssen aber nicht - hinderlich sein.

Eine gute Bekannte von mir ist 44 Jahre alt und hat vor 3/4 Jahr ihre große Liebe geheiratet. Er ist 64 Jahre alt. Die jetzige Frau ist gerade mal 1 Jahr älter als sein ältester Sohn.

Die beiden passen insofern gut zusammen, als sie die gleichen Interessen haben und optisch macht sie sich etwas älter zurecht und er etwas jünger.

Wichtig ist doch nur, dass gemeinsame Hobby's und Liebe vorhanden ist.

Schaut mal, wieviele Ehen zerbrechen, in denen der Altersunterschied 2- 5 Jahre beträgt. Das macht's nicht besser.

Liebe Grüße, die lustigeHummel

Echtefuffzig
31.10.2006, 14:35
Ich trenne mich noch nicht, weil ich meinen Kindern den geordneten Alltag nicht ohne festen Plan zerstören will.
Kessy

Och nööö, bitte nicht diese Nummer!!!
(Hast Du etwa an Deine Kinder gedacht, als Du fremdgegangen bist? Oder an Deinen Mann?)

Also, wie sollte der "feste Plan" wohl aussehen? Alte Beziehung weg und neue Beziehung her?

Und DAS sollte gut für die Kinder sein?

Oha....!

Gruß

Echtefuffzig

kessy
01.11.2006, 10:17
Himmel, jetzt habt ihr´s mir aber gegeben.
Klar bin ich mies und wünschte mir, dass es nicht passiert wäre. Aber ich bin völlig überwältigt von der Geschichte. Ich denke mit einer Gehirnhälfte ständig an ihn. Und kann mich nicht wehren.
Kessy

Inaktiver User
01.11.2006, 10:24
Himmel, jetzt habt ihr´s mir aber gegeben.
Klar bin ich mies

Ich glaube, du hast nicht so ganz verstanden, was die Poster dir sagen wollen.

Es ist nicht mies, sich zu verlieben, es ist nicht mies, einen Geliebten zu haben.

Aber: Es ist ist bequem und - so finde ich - feige, eine nicht funktionierende Beziehung erst dann zu beenden, wenn die nächste emotionale und materielle Versorgung bereit steht.

Inaktiver User
01.11.2006, 11:02
Ich glaube, du hast nicht so ganz verstanden, was die Poster dir sagen wollen.

Es ist nicht mies, sich zu verlieben, es ist nicht mies, einen Geliebten zu haben.

Aber: Es ist ist bequem und - so finde ich - feige, eine nicht funktionierende Beziehung erst dann zu beenden, wenn die nächste emotionale und materielle Versorgung bereit steht.


Genauso ist es. Aber es wird häufig so praktiziert. Kenne Leute, die ebenso gehandelt haben. Den Schritt alleine zu gehen, wird tunlichst vermieden. Erst alles schön in Sack und Tüten haben und dann gehen.

Ich bin auch aus meiner Ehe ausgebrochen. Hatte einen Freund oder Geliebten, wie immer das auch genannt wird.
Ich hab aber zu Hause nicht gelogen. Ich hab zwar nicht von allein geredet, aber meine Signale, mein ganzes Verhalten waren überdeutlich. Es gibt wunderbare Schauspieler. Eine ehemalige Freundin von mir ist Perfektionistin in diesem Fach. Ginge mit mir gar nicht.

Gruß
Shadow

Prijon
01.11.2006, 11:07
Es ist ist bequem und - so finde ich - feige, eine nicht funktionierende Beziehung erst dann zu beenden, wenn die nächste emotionale und materielle Versorgung bereit steht.

Einen Schritt weiter: Vor allem ist es mies und feige, das dann mit dem (angeblichen) Wohl von Kindern zu begründen.

Inaktiver User
01.11.2006, 11:09
Das Für und Wider am Altersunterschied fest zu machen halte ich inzwischen, aus eigener Erfahrung, für falsch. Mein Freund ist deutlich jünger als ich, was mich zu Anfang abschreckte, inzwischen spielt es überhaupt keine Rolle mehr. Eine sehr große Rolle allerdings spielt, wenn andere Personen mit hineingezogen werden, Nochpartner und Kinder. da heißt es meiner Erachtens erst denken, dann handeln.:erleuchtung: Auch schon vor dem ersten Fremdgehen zum Beispiel!

Inaktiver User
01.11.2006, 11:12
Einen Schritt weiter: Vor allem ist es mies und feige, das dann mit dem (angeblichen) Wohl von Kindern zu begründen.

... die jedoch sowieso und ganz genau spüren, das etwas nicht in Ordnung ist.

Solche vagen Unsicherheiten, die von Kindern nicht begriffen und ihnen nicht benannt werden, machen sie fertiger als zerbrechende Strukturen. Da können sie offen leiden, um es zu verarbeiten. Was dann allerdings von den Betreuenden viel erfordert: Kinder begleiten und eigene Dinge erstmal hinten an stellen. Und ich denke, das wird von vielen gescheut und darum ein "reibungsloser" Übergang angestrebt.

kessy
01.11.2006, 12:44
Vielleicht war es ein Fehler, meine Geschichte am Altersunterschied "festzumachen". Also kurz von vorn:
Ich (38) bin seit 15 Jahren verheiratet. Mein Mann (45) ist ein toller Papa, ist beruflich erfolgreich, gutaussehend usw. Aber ich habe aufgehört ihn zu lieben. Er hat mich gleich am Anfang unsere Ehe betrogen und ein Kind mit einer anderen.
Ich bin in Therapie und habe dort gelernt, dass es häufiger vorkommt, dass schwangere Frauen betrogen werden....
Ich bin aber seit Jahren in unserer Beziehung unzufrieden. Auch sexuell. Wir haben geredet, vorallem jetzt, als er meine Beziehung wargenommen hat. Und ich war wild entschlossen, um meine Ehe zu kämpfen. Aber es hat keinen Sinn. Ich quäle mich seit vier Monaten (Affaire seit 6 Monaten) und bin seitdem nervlich echt angeknackst´. Weiß aber genau, dass es mir mit meinem Freund sehr gut gehen würde. Wir haben auch mehrere Trennungsorgien hinter uns. (Er ist seit 30 Jahren verheiratet). Aber von beiden Seiten halten wir es nicht aus.
Es fehlte was in meinem Leben und jetzt habe ich es gefunden und kann es nicht mehr vergessen. Und fühle, dass er mit mir glücklich wäre. Er hat nur zuviel Angst, obwohl ich es wäre, die ihre Heimat verlassen müßte.
Zu meinen Kindern schreibe ich später. Das wird länger.
Kessy

Echtefuffzig
01.11.2006, 12:44
Ich glaube, du hast nicht so ganz verstanden, was die Poster dir sagen wollen.

Es ist nicht mies, sich zu verlieben, es ist nicht mies, einen Geliebten zu haben.

Aber: Es ist ist bequem und - so finde ich - feige, eine nicht funktionierende Beziehung erst dann zu beenden, wenn die nächste emotionale und materielle Versorgung bereit steht.


Danke....genau DAS meinte ich!

Gruß

Echtefuffzig

Echtefuffzig
01.11.2006, 12:54
Vielleicht war es ein Fehler, meine Geschichte am Altersunterschied "festzumachen". Also kurz von vorn:
Ich (38) bin seit 15 Jahren verheiratet. Mein Mann (45) ist ein toller Papa, ist beruflich erfolgreich, gutaussehend usw. Aber ich habe aufgehört ihn zu lieben. Er hat mich gleich am Anfang unsere Ehe betrogen und ein Kind mit einer anderen.

Kurze Zwischenfrage: Warum bist Du bei IHM geblieben, wenn von Anfang an derartige Probleme vorhanden waren?


Ich bin in Therapie und habe dort gelernt, dass es häufiger vorkommt, dass schwangere Frauen betrogen werden.....

Zweite Frage: UND? Was heißt das jetzt? Dass Du das hinnehmen musst? Das es keine Scheidung geben darf?



Ich bin aber seit Jahren in unserer Beziehung unzufrieden. Auch sexuell. Wir haben geredet, vorallem jetzt, als er meine Beziehung wargenommen hat. Und ich war wild entschlossen, um meine Ehe zu kämpfen. Aber es hat keinen Sinn. Ich quäle mich seit vier Monaten (Affaire seit 6 Monaten) und bin seitdem nervlich echt angeknackst´. Weiß aber genau, dass es mir mit meinem Freund sehr gut gehen würde. Wir haben auch mehrere Trennungsorgien hinter uns. (Er ist seit 30 Jahren verheiratet). Aber von beiden Seiten halten wir es nicht aus.
Es fehlte was in meinem Leben und jetzt habe ich es gefunden und kann es nicht mehr vergessen. Und fühle, dass er mit mir glücklich wäre. Er hat nur zuviel Angst, obwohl ich es wäre, die ihre Heimat verlassen müßte.
Zu meinen Kindern schreibe ich später. Das wird länger.
Kessy

Immerhin, Du hast inzwischen erkannt, dass Du Deinen Mann nicht mehr liebst. Aber was ist die Konsequenz?

Einfach in die nächste Beziehung zu flüchten, ist - meiner Ansicht nach - NICHT der richtige Weg.

Finde doch erst einmal heraus, WER Du bist, WAS Du willst und halte Abstand zu BEIDEN Männern.

Dein Ex-Geliebter hat doch schon signalisiert, dass er bei seiner Ehefrau zu bleiben gedenkt.

DAS gibt mir zu denken, Dir nicht?

Gruß

Echtefuffzig

Inaktiver User
01.11.2006, 16:08
Was ich nicht ganz verstehe. Wenn ich so einen Partner hätte,
wäre ich vielleicht direkter. Ich hätte viel früher Schluss gemacht.
Die Verletzung für mich wäre zu groß gewesen. Klar, du hast Kinder. Doch du schreibst, DU bist unzufrieden. Warum hältst du solange an einer Beziehung fest, die dich nicht zufrieden stellt - kinder hin oder her? Hast du zu sehr Angst, alleine zu sein?
Und damit schreibe ich nicht, dass du mies bist. Ich wollte nur Denkanstöße geben und versuchen zu verstehen. Denn mir sind solche Handlungen fremd.
Gruß
Annette

kessy
01.11.2006, 18:49
ich glaube, dass meine Ehe kaum noch zu retten ist. Ich werde so über den Verlust von IHM leiden, dass ich keine Kraft habe, mich um meinen Mann zu bemühen.
Mein Mann und ich haben soviel Stress um die Ohren, dass Gespräche über unsere Beziehung garnicht stattfanden. Ich gehe zu einer Therapeutin, aber die ist, zu Recht, davon überzeugt, dass ich für eine Paartherapie noch nicht weit genug bin.
Es ist der reine Horror.
Kessy

Inaktiver User
01.11.2006, 19:05
Was spricht für dich gegen eine Trennung?

Warum willst Du das weiter aushalten?

kessy
01.11.2006, 20:40
Es ist nicht so, dass ich völlig unglücklich in meiner Ehe wäre. Wir sind nach außen das Traumpaar. Ich habe aber erst duch IHN gemerkt, dass da mehr fehlt, als ich bereit war einzugestehen.
Kessy

Prijon
01.11.2006, 22:19
Du brauchst jemand anderen, um DICH zu spüren?

Da wäre ich aus eigener Erfahrung erstmal ein wenig vorsichtig, was das Gespürte angeht.

Prijon

Inaktiver User
02.11.2006, 08:18
ich glaube, dass meine Ehe kaum noch zu retten ist. Ich werde so über den Verlust von IHM leiden, dass ich keine Kraft habe, mich um meinen Mann zu bemühen.
Mein Mann und ich haben soviel Stress um die Ohren, dass Gespräche über unsere Beziehung garnicht stattfanden. Ich gehe zu einer Therapeutin, aber die ist, zu Recht, davon überzeugt, dass ich für eine Paartherapie noch nicht weit genug bin.
Es ist der reine Horror.
Kessy

So, das ist also der Grund. Du schreibst, dass dir etwas in der Ehe fehlt. Ja, und dann kommt der andere Mann, bei dem alles zu stimmen scheint. Dreh das Rädchen der Zeit ein bisschen weiter:
Was ist, wenn du bei Mann 2 merkst, dass da nicht alles in Ordnung ist? Suchst du dir dann Mann 3?
Versuche erst an dir zu arbeiten, das ist mein Ratschlag.
Schreib dir auf, was dir fehlt und sag es ihm, deinem Mann.
Warum immer gleich sich auf die nächste Beziehung stürzen, wenn die alte noch nicht zu Ende ist?
Und wäre es so schlimm, sich für sich selbst erst einmal eine Auszeit zu nehmen, an sich zu arbeiten, was sind meine Wünsche in der Beziehung? Was sind meine Träume, meine Ziele?
Für mich sind Gespräche immer wichtig, wie oft habt ihr und dein Mann miteinander geredet?
Und wenn es überhaupt nicht funktioniert, dann kommt eben eine Trennung. Das wäre für mich der ehrlichste Weg.
Suche dir eine Möglichkeit, dich mit dir auseinanderzusetzen und dich erst einmal kennenzulernen. Wie gesagt, ich hätte mich viel früher getrennt.
Gruß
Annette

Ypnowoman2
02.11.2006, 12:44
Zitat von kessy
ich glaube, dass meine Ehe kaum noch zu retten ist. Ich werde so über den Verlust von IHM leiden, dass ich keine Kraft habe, mich um meinen Mann zu bemühen.

Ich glaube, genau da irrst du. Der Schmerz ist so gross dass du froh sein wirst, an etwas anderes denken zu müssen, um zu überleben. So ging es mir, wenigstens. Und du wirst so ehrlich sein wie noch nie, weil dir alles egal sein wird. Und genau das könnte die Rettung für deine Ehe sein.
Du schreibst ihr habt so viel Streß um die Ohren dass Gespräche über eure Beziehung gar nicht stattfanden? hast du eine Ahnung was für ein Streß noch dazu kommt, wenn ihr euch scheiden lässt? Streß hin oder her, dann lieber für etwas konstruktives - für euch und eure Kinder.
Und was Altersunterschied betrifft.... natürlich sind nicht alle Männer so, aber einen Mann der 55 Jahre alt ist und 30 Jahre verheiratet, kriegst du so gut wie nie weg. Für eine Affäre ja, für eine neue dauerhafte Beziehung nicht. Ganz besonders wenn du jüngere Kinder hast die sein Leben auf den Kopf stellen würden. Unteschätze nicht die Macht der Gewöhnheit. Der Alterunterschied hat er dir wahrscheinlich nur als Ausrede vorgetischt, als er bemerkt hat, du willst mehr als er dir geben wollte. Traurig aber wahrscheinlich wahr.

joy38
02.11.2006, 12:53
weil ich meinen Kindern den geordneten Alltag nicht ohne festen Plan zerstören will.

Und der Plan zugunsten Deiner Kinder hieß "alten Papa weg und was Neues her"?

Im übrigen kriege ich Krätze, wenn Kinder in solchen Beziehungsdramen für irgendetwas herhalten müssen.

Prijon


Da hat die Gute jetzt aber etwas anderes erwartet. Und unser Paddelboot hat ja mal wieder so Recht.
Wenn die Kinder wüssten was sie u.U. in Zukunft erwartet, würden sie ggf. die sofortige Lösung vorziehen und zugunsten ihres Papas sofort die Fronten wechseln.
Ich denke mal, selbst Kinder wissen schon zwischen liebenden, treuen Mamas und egoistischen Raben zu unterscheiden.

:halloween:

Echtefuffzig
02.11.2006, 14:46
Da hat die Gute jetzt aber etwas anderes erwartet. Und unser Paddelboot hat ja mal wieder so Recht.
Wenn die Kinder wüssten was sie u.U. in Zukunft erwartet, würden sie ggf. die sofortige Lösung vorziehen und zugunsten ihres Papas sofort die Fronten wechseln.
Ich denke mal, selbst Kinder wissen schon zwischen liebenden, treuen Mamas und egoistischen Raben zu unterscheiden.

:halloween:

Hallo..?
Wollen wir nicht lieber sachlich bleiben?

Fakt ist, dass Kessy mit ihrer Ehe unzufrieden ist und ihren Ehemann nicht mehr liebt (laut ihrer eigenen Aussage).

Es wäre sinnvoll für sie, herauszufinden, WAS in ihrer Ehe nicht stimmt und warum sie solange daran festgehalten hat.

Ein Liebhaber bzw. quasi "nahtlos" in die nächste Beziehung zu gehen, ist keine Lösung, finde ich. (Den Altersunterschied einmal ausgenommen.)

Da ist die Enttäuschung fast vorprogrammiert, denn der neue Mann ist auch nicht vollkommen. (Wie übrigens keiner von uns.) Wir müssen halt Kompromisse machen.

Wenn das nicht möglich ist, sollte man sich trennen.

Das Alleinsein (nach einer Trennung) fällt nach langjähriger Beziehung zu Anfang sicher nicht leicht.

Aber schlimmer als jede Trennung ist das Gefühl, seine Lebenszeit mit dem falschen Partner zu verbringen, finde ich.

Gruß

Echtefuffzig

kessy
02.11.2006, 15:45
Da hat die Gute jetzt aber etwas anderes erwartet. Und unser Paddelboot hat ja mal wieder so Recht.
Wenn die Kinder wüssten was sie u.U. in Zukunft erwartet, würden sie ggf. die sofortige Lösung vorziehen und zugunsten ihres Papas sofort die Fronten wechseln.
Ich denke mal, selbst Kinder wissen schon zwischen liebenden, treuen Mamas und egoistischen Raben zu unterscheiden.

:halloween:

Wie kann man so etwas schreiben? Ich fühle mich garnicht angesprochen, weil ich dir das Recht abspreche, so über jemenden zu urteilen, von dessen Lebens-(Leidens)weg du nur einen Bruchteil kennst.

kessy
02.11.2006, 15:52
Und was Altersunterschied betrifft.... natürlich sind nicht alle Männer so, aber einen Mann der 55 Jahre alt ist und 30 Jahre verheiratet, kriegst du so gut wie nie weg. Für eine Affäre ja, für eine neue dauerhafte Beziehung nicht. Ganz besonders wenn du jüngere Kinder hast die sein Leben auf den Kopf stellen würden. Unteschätze nicht die Macht der Gewöhnheit. Der Alterunterschied hat er dir wahrscheinlich nur als Ausrede vorgetischt, als er bemerkt hat, du willst mehr als er dir geben wollte. Traurig aber wahrscheinlich wahr.

Liebe Ypnowoman2,
ich erinnere mich an deinen Strang. Da war ich Mitleserin und fühlte mit dir.
Und jetzt danke ich dir für diese ANalyse. Du hast natürlich Recht. Das Problem ist, dass er zwischendurch auch schon mal die Bemerkung gemacht hat, dass er sich über eine "Tochter" freuen würde. Er hat vier große Jungs. Und seine Erzählungen darüber, wie er mit Kindern von Kunden umgeht (er verkauft Möbel) hat mich sehr für ihn eingenommen.
Aber ich weiß, wann ich verloren habe und jetzt ist es soweit. Er leidet wie ein Tier, aber er würde nie seine Frau verlassen.
Kessy

Inaktiver User
02.11.2006, 16:09
Fakt ist, dass Kessy mit ihrer Ehe unzufrieden ist und ihren Ehemann nicht mehr liebt (laut ihrer eigenen Aussage).

Es wäre sinnvoll für sie, herauszufinden, WAS in ihrer Ehe nicht stimmt und warum sie solange daran festgehalten hat.

Ein Liebhaber bzw. quasi "nahtlos" in die nächste Beziehung zu gehen, ist keine Lösung, finde ich. (Den Altersunterschied einmal ausgenommen.)

Da ist die Enttäuschung fast vorprogrammiert, denn der neue Mann ist auch nicht vollkommen. (Wie übrigens keiner von uns.) Wir müssen halt Kompromisse machen.

Wenn das nicht möglich ist, sollte man sich trennen.

Das Alleinsein (nach einer Trennung) fällt nach langjähriger Beziehung zu Anfang sicher nicht leicht.

Aber schlimmer als jede Trennung ist das Gefühl, seine Lebenszeit mit dem falschen Partner zu verbringen, finde ich.

Gruß

Echtefuffzig

Genauso meinte ich das aus. Aber Kessy will eben diesen einen Mann. Sie denkt nicht daran, noch etwas in ihre Ehe zu investieren. Sie macht aber auch nicht den Eindruck auf mich, als wolle sie über ihre eigenen Wünsche, und inwiefern sie sich realisieren lassen, nachdenken. Vielleicht auch eine Fluchtmöglichkeit, wer weiß?
Nur in diesem passiven Verharren auf diese eben einzig wahre Lösung wird es keine Möglichkeit geben, aus dieser unglücklichen Lage auszubrechen. Wenn sie es überhaupt will.
Liebe Grüße
Annette

Sellinchen
02.11.2006, 21:33
Der Altersunterschied ist es hier wohl wirklich nicht. Wenn du schon an dem Punkt angelangt bist, dass es keinen Sinn macht, noch an deiner Ehe festzuhalten, dann tu den nächsten Schritt und beende diese Ehe. Dein Mann ist doch sicher auch nicht glücklich mit eurer Situation, er findet es möglicherweise ja recht bequem, aber das ist doch keine Grundlage. Deine Kinder werden zwar ganz sicher traurig sein, aber noch trauriger werden sie, wenn sie mit Eltern leben müssen (sie haben ja keine Wahl, sind abhängig von euch!!!), zwischen denen nur negative Spannung und Ablehnung oder gar Kälte herrscht. Richte dich in deinem Leben mit den Kindern ein, beginne ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben, aber mach es nicht von einem anderen Mann abhängig. Kaum jemand möchte gern dauernd allein sein, aber eine Zeit lang sollte das doch machbar sein?!? Wenn dein Geliebter dann vielleicht doch noch zu dir findet, um so besser und ansonsten hast du doch auch die Chance, eine neue Liebe zu finden.
Alles Gute! Netti

Sellinchen
02.11.2006, 21:38
Hallo..?
Wollen wir nicht lieber sachlich bleiben?

Fakt ist, dass Kessy mit ihrer Ehe unzufrieden ist und ihren Ehemann nicht mehr liebt (laut ihrer eigenen Aussage).

Es wäre sinnvoll für sie, herauszufinden, WAS in ihrer Ehe nicht stimmt und warum sie solange daran festgehalten hat.

Ein Liebhaber bzw. quasi "nahtlos" in die nächste Beziehung zu gehen, ist keine Lösung, finde ich. (Den Altersunterschied einmal ausgenommen.)

Da ist die Enttäuschung fast vorprogrammiert, denn der neue Mann ist auch nicht vollkommen. (Wie übrigens keiner von uns.) Wir müssen halt Kompromisse machen.

Wenn das nicht möglich ist, sollte man sich trennen.

Das Alleinsein (nach einer Trennung) fällt nach langjähriger Beziehung zu Anfang sicher nicht leicht.

Aber schlimmer als jede Trennung ist das Gefühl, seine Lebenszeit mit dem falschen Partner zu verbringen, finde ich.

Gruß

Echtefuffzig
:schild genau:
hab ich eben unten (oder oben?) auch so ähnlich ausgedrückt.
Netti

kessy
04.11.2006, 09:15
Mein Geliebter ist ein wunderbarer Mensch. Er ist auch nicht verantwortlich dafür, dass es mir jetzt mies geht. Aber er hat mir nie etwas anderes versprochen als eine Affaire. Es lag an mir, dass ich annahm, bei so viel Liebe, muss man über die gemeinsame zukunft nachdenken. Aber wie schon richtig festgestellt wurde, sind 30 Ehejahre nicht duch ca. 20 Tage, an denen wir und gesehen haben, zu erschüttern. Und ich habe, nachdem ich durch das Tal der Tränen gegangen bin akzeptiert, dass es keine gemeinsame Zukunft für uns gibt. Es waren schlimme 8 Wochen, aber jetzt kann ich an ihn denken, ohne sofort in Tränen auszubrechen.

Wir haben vereinbart, uns unter festen Regeln, noch einen Tag zu sehen. Um den Abschied stilvoll hinzubekommen.
Es ist offen, was an diesem Tag passiert. Danach möchte ich jedoch keine Telefonate, keine SMS und keine Treffen. Eine Mail sei unter gewissen Umständen erlaubt.

Nach der Entscheidung, so ein Abschiedstreffen zu organisieren, geht es mir relativ gut. Ich kann nachts mehr als 1-2 Stunden schlafen und bin auch meiner Familie gegenüber wieder ansprechbar.
Ich habe IHM erklärt, dass ich als "Zweitfrau" nicht zur Verfügung stehe. Aber ich hoffe, dass wir einen totalen Kontaktabbruch auf diese Weise verhindern können.

Bin ich zu naiv?
:erleuchtung:
Kessy

Inaktiver User
04.11.2006, 09:20
Oh Kessy, das ist traurig. *einmal feste drücken*

Gut, wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, zu ihr stehst und die Konsequenzen durchziehen willst. Auch wenn es erstmal traurig ist.

Meinst Du es ist wirklich gut, wenn ihr noch mal ein Abschiedstreffen macht?

kessy
04.11.2006, 09:30
Ich weiß, dass es mir danach mies gehen wird. ABer die letzten Wochen waren so zermürbend und ich möchte zum Abschied ein Treffen, an das ich mich mein Leben lang positiv erinnern kann. Natürlich ist es die Hölle, nach (auch gemeinsamen Planungen für die Zukunft) das Ende zu sehen. Aber wir halten beide nicht länger durch. Er leidet auch sehr und er liebt mich. Aber er wird sich nie für mich entscheiden. Und da kommt mein Selbstschutz ins Spiel. Fini!
Kessy

Inaktiver User
04.11.2006, 09:32
Mal eine andere Frage: Hast Du eigentlich das, was Du diesem Mann gegenüber empfindest, auch mal für Deinen Ehemann empfunden? Oder war es nie da, oder ist es verloren gegangen?

Inaktiver User
04.11.2006, 10:05
habe Posting verwechselt..sorry

Ypnowoman2
04.11.2006, 14:38
Kessy
ich finde deinen Wunsch nach einem Abschiedstreffen sehr nachvollziehbar und auch gut. Es muss auch nicht sein dass es dir danach mies geht, in Gegenteil, Hauptsache du gehst mit klaren Gedanken dorthin und nicht ... zu weit. Das wäre verehrend.
An deiner Stelle würde ich aber danach einen klaren Schnitt machen. Und auch keine Mails mehr, sonst bist du nie 100% darüber hinweg und riskierst, wieder hinein zu rutschen. Erstmal eine Mail, dann eine SMS, dann ein "unschuldiger" Treffen - und schon geht es wieder los. Tue es nicht.
Ich wünsche dir klare Gedanken und Kraft, es durch zu halten.
:blumengabe:

kessy
04.11.2006, 15:16
Mal eine andere Frage: Hast Du eigentlich das, was Du diesem Mann gegenüber empfindest, auch mal für Deinen Ehemann empfunden? Oder war es nie da, oder ist es verloren gegangen?

Ich bin mir nicht sicher. Es war weniger intensiv. Mein Mann war damals ein von vielen begehrter Junggeselle und ich war auch irgendwie stolz darauf, dass ich es geschafft habe ihn für mich zu gewinnen. Solche Intensität wie mit IHM gab es nie. Dafür ist mein Mann zu rational und ich war es bis zu dieser Affaire auch.
Kessy

espressa
04.11.2006, 18:13
Hi Kessy,
sicherlich weisst du das schon, trotzdem noch einmal:

mach das Abschiedstreffen zum Loslasstreffen.
Ihr wollt das Ende.
Dieser Weg ist für euch der Richtige, weil ihr beide ihn so wollt.
Es ist gut, dass ihr die Verantwortung für euch übernehmt. Das schaffen noch lange nicht alle, weil sie nicht mit ganzem!!!!! Herzen dabei sind, weil es halbherzige Lösungen sind und das geht schief.

Lieben heisst Loslassen - das wird hier immer wieder bestätigt.
Wenn ihr das könnt, dann ist das ein Ritterschlag für euer weiteres (Liebes-)Leben. So sehe ich das!

Viel Glück und Kraft!

Espressa

kessy
05.11.2006, 19:32
Liebe espressa;

natürlich "loslastreffen".
Aber obwohl ich inzwischen auch weiß, dass ich keine Beziehung möchte, in der er vor Schuldgefühlen kaputtgeht, wird das hart.
Er schreibt mir so liebe mails. Aber es ist aussichtslos.
Kessy

joy38
07.11.2006, 16:25
"er schreibt mir so liebe mails", oh mein Gott. Ich könnte heulen vor soviel Romantik.

Ich wünsche Dir das alles so ausgeht wie Du es Dir wünscht und dass bei den anderen Beteiligten nicht allzuviele Wunden entstehen wenn sie irgendwann einmal die ganze Geschichte erfahren werden.
Aber egal, Hauptsache Dir geht es gut. Was interessieren die Gefühle der anderen.

kessy
09.11.2006, 21:45
er schreibt mir so liebe mails", oh mein Gott. Ich könnte heulen vor soviel Romantik.

Ich wünsche Dir das alles so ausgeht wie Du es Dir wünscht und dass bei den anderen Beteiligten nicht allzuviele Wunden entstehen wenn sie irgendwann einmal die ganze Geschichte erfahren werden.
Aber egal, Hauptsache Dir geht es gut. Was interessieren die Gefühle der anderen.

ich geh mal davon aus, dass das Ironie pur ist. Ich hätte vor einem Jahr ähnlich reagiert. Aber wenn man jemanden trifft, der bestimmte Bedürfnisse erfüllt und dann noch gebildet, interessant, witzig usw. ist, dann läuft es plötzlich anders.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Erfahrung, so sehr sie auch schmerzt, wirklich missen will.
Kessy

Ypnowoman2
10.11.2006, 09:11
Kessy
als alte Drache mit mehrjährigen Erfahrung in Seitensprüngen könnte ich dir versichern, er will mit dir nur und ausschließlich poppen. Der ist wahrscheinlich ein ganz interessanter Mann, der auf dich einen ganz bestimmten Eindruck macht. Warum, könnte ich mir persönlich vorstellen, wäre aber Spekulation. Die liebe Mails sind nur da um dich warm zu halten falls du dich doch entschließt mit ihm weiter zu poppen, ohne natürlich seine Ehe zu gefährden.
Dann würdest du antworten "neeein, es ist nicht so, du bist böse, du kennst ihn nicht, er liebt mich und leidet wie ein Tier. Er MÖCHTE das zu tief, KANN aber nicht bla bla bla".... also lasse ich das.
Aber ich frage dich: was ist dein Mann für ein Mensch? In deinem Alter, also auch um die 40? Kindisch-verspielt oder ruhig und reflektiert? wie siehst du ihn?

kessy
10.11.2006, 17:54
HalloYpnowoman,
habe dir eine PN geschickt.Es ist doch zu peinlich.
Kessy

joy38
12.11.2006, 19:57
Zu peinlich?

Ypnowoman2
13.11.2006, 11:08
Zu persönlich.

joy38
13.11.2006, 12:36
Ok

kessy
13.11.2006, 22:36
wir treffen uns morgen. Nach fünf Wochen das erste Mal.
Ich werde mich sehr zurückhalten und abwarten. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
In einer Beziehung lieben Beide nicht genauso stark. Vorallem nicht zur gleichen Zeit.
Aber den totalen Kontaktabbruch bekomme ich noch nicht hin.
Warum?
Wahrscheinlich stirbt die Hoffnung zuletzt.
Ich melde mich übermorgen und erzähl euch wie es mir erging.
Kessy

espressa
14.11.2006, 00:54
Bleib dir treu.