PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mann fragt: Warum betrügt eine Frau über 1 1/2 Jahre?



Randi
27.10.2006, 19:25
Herzlichen Dank an alle, die an meiner Situation Anteil genommen und mir geschrieben haben. Das Forum war mir eine sehr große Hilfe!

Leider habe ich den Original-Beitrag, sowie weitere persönliche Kommentare aus privaten Gründen vom Netz nehmen müssen.

Randi

Inaktiver User
27.10.2006, 19:52
Hallo,

Du bist nicht zufällig der Tom vom Nebenstrang?....:smile:

Randi
27.10.2006, 20:03
...

Inaktiver User
27.10.2006, 20:07
ahso...ich scheine wohl schon an Verfolgungswahn zu leiden...sorry...aber warum denn leider?...:smile:

Randi
27.10.2006, 20:10
...

Inaktiver User
27.10.2006, 20:26
sicher habe ich Deinen Beitrag genau gelesen, das tue ich immer...:smile: ...Du wirst hier von Frauen unterschiedliches hören...manche werden fragen ob Du Deine Frau vernachlässigt hast und sie in die Arme eines anderen getrieben hast...und manche werden sagen, kann vorkommen, ist nicht so schlimm (zumal wenn sie es selber jahrelang machen fällt die Toleranz erheblich höher aus...:smirksmile: )...und manche werden Tipps geben wie man am Sexleben rumbastelt....Betrug des Mannes und der Frau kann sogar manchmal differenziert gesehen werden....

meine Meinung: wenn man 1 1/2 Jahre sich heimlich trifft und jeden Tag den Ehemann anlügt, dann stimmt etwas nicht zwischen Euch...da gibt es kein schönreden....bleibt die Frage ob sie die Affäre weiterführen will, oder es wirklich beendet hat....ob sie es wieder tun würde (kann Dir niemand sagen)....und ob DU damit leben kannst... für jeden ist das unterschiedlich...wenn man leidet, sollte man es besser beenden....vorher solltet ihr aber Paarberatung/Ehetherapie veruchen.

meine Meinung....:smile:

Kraaf
27.10.2006, 20:55
....vorher solltet ihr aber Paarberatung/Ehetherapie veruchen.

So verrucht finde ich das garnicht, aber genau dort wird SIE dir die Antwort geben können, wenn sie denn will und an einer gemeinsamen Zukunft mit dir echtes Interesse hat.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
27.10.2006, 20:58
lach...ein "s" nachwirft...Gott sei Dank versteht man mich...:smile:

Prijon
27.10.2006, 22:31
Ich packte am nächsten Tag meine Koffer.

Wäre es nicht an ihr gewesen, zu gehen? Oder an Dir, sie zum Auszug aufzufordern (nachhaltig...)

fragt erstmal der
Prijon

Randi
28.10.2006, 11:23
...

Inaktiver User
28.10.2006, 11:32
....zu Deiner Frage: wie ernst es ihr ist nach 1 1/2 Jahren, kann nur sie Dir sagen....kommt drauf an wie sehr sie involviert war....ob es mehr sexueller Natur oder mehr gefühlsuchend war, ist auch wichtig....Du schreibst oben, sie hätte gesagt sie liebe ihn "auf eine/ihre Weise"....sie benutzt das Wort Liebe?...hat sie denn angedeutet daß sie mit ihm zusammenleben will?...

Henne65
28.10.2006, 11:36
puuuh randi, harte klamotte! :unterwerf:

aus meiner sicht sind 1 1/2 jahre mehr als ernst, ob nun speziell mit dem typ oder einfach gegen dich.

ein mensch, der so was über lange zeit durchzieht, genießt ganz klar den kick des neuen, ohne sich von altem, gewohnten, bequemen verabschieden zu wollen, echt mies! :knatsch:

natürlich bedeutet es erstmal die aufkündigung der partnerschaft; was denkst du denn? *so* was macht niemand, der wirklich glücklich und zufrieden in der bestehenden partnerschaft ist; behaupte ich einfach mal.

die frage ist jetzt, was DU möchtest. du bist in der situation, die man hier eher auf frauenseite findet und ich rate dir genau das gleiche, was ich jeder frau in vergleichbarer situation sagen würde.

sie sollte ausziehen (wohin auch immer), du bleibst mit den kindern im haus und kassierst möglichst noch ordentlich unterhalt, machst deinen job weiter wie bisher und lässt sie ziehen.

sollte nach ein paar monaten eine annäherung von ihrer seite aus stattfinden, überlege dir tausendmal (kann ruhig auch ein paar monate dauern), ob du dir (euch) das wirklich zutraust mit dem NEUanfang. meine ganz persönliche meinung ist, dass immer ein riss bleibt und es besser ist, ein neues leben zu beginnen, allein, irgendwann mit neuem partner.

aber es gibt natürlich solche und solche geschichten; hier geht es um dich.

meiner meinung nach warst du tatsächlich sehr naiv und hast ihr den betrug relativ *leicht* gemacht. das ist trotzdem keine entschuldigung.

nun solltest du deine würde wieder hervorholen und ihr zeigen, was sie alles verliert.

tut mir echt leid und ich wünsche dir alles gute (hol den tiger raus!!! :smirksmile:). :blumengabe:

Cook3
28.10.2006, 11:59
puuuh randi, harte klamotte! :unterwerf:

aus meiner sicht sind 1 1/2 jahre mehr als ernst, ob nun speziell mit dem typ oder einfach gegen dich.

ein mensch, der so was über lange zeit durchzieht, genießt ganz klar den kick des neuen, ohne sich von altem, gewohnten, bequemen verabschieden zu wollen, echt mies! :knatsch:

natürlich bedeutet es erstmal die aufkündigung der partnerschaft; was denkst du denn? *so* was macht niemand, der wirklich glücklich und zufrieden in der bestehenden partnerschaft ist; behaupte ich einfach mal.

die frage ist jetzt, was DU möchtest. du bist in der situation, die man hier eher auf frauenseite findet und ich rate dir genau das gleiche, was ich jeder frau in vergleichbarer situation sagen würde.

sie sollte ausziehen (wohin auch immer), du bleibst mit den kindern im haus und kassierst möglichst noch ordentlich unterhalt, machst deinen job weiter wie bisher und lässt sie ziehen.

sollte nach ein paar monaten eine annäherung von ihrer seite aus stattfinden, überlege dir tausendmal (kann ruhig auch ein paar monate dauern), ob du dir (euch) das wirklich zutraust mit dem NEUanfang. meine ganz persönliche meinung ist, dass immer ein riss bleibt und es besser ist, ein neues leben zu beginnen, allein, irgendwann mit neuem partner.

aber es gibt natürlich solche und solche geschichten; hier geht es um dich.

meiner meinung nach warst du tatsächlich sehr naiv und hast ihr den betrug relativ *leicht* gemacht. das ist trotzdem keine entschuldigung.

nun solltest du deine würde wieder hervorholen und ihr zeigen, was sie alles verliert.

tut mir echt leid und ich wünsche dir alles gute (hol den tiger raus!!! :smirksmile:). :blumengabe:

Werd Dir klar, was Du willst und triff dann eine Entscheidung. Wenn sie Dich wieder will, sollte das überhaupt keinen Einfluß auf Dich haben. Du bist kein Spielball und für Deine Entscheidung hast Du die Verantwortung, nicht sie.

Cook3

Schlafmaus
28.10.2006, 12:00
@Randi: schau mal in Deine PN

Inaktiver User
28.10.2006, 12:04
Hallo

ich als Frau die auch ein Jahr betrogen hat,sag dir warum ich es getan habe.

Mein Mann hat Änlichkeit mit dir,er hat aber noch einen Job und ich arbeite halbtags.

Trotzdem er putzt ,wäscht kümmert sich um die Kinder.Ließt mir jeden Wunsch von den Augen ab.
Sagt mir fast jeden Tag wie schön ich bin und wie sehr er mich liebt.
Streit richtig? Weiß nicht wie lange das her ist?
Kümmert sich um alles.
Sex,schaff es nicht mich zu entspannen und er akzeptiert wenn ich nicht will.
Er ist lieb ,aufmerksam bekomme sogar manchmal Blumen einfach so.
Ich hab alle Freiheiten,gehe aus er bleibt bei den Kindern und vieles mehr.
Er würde nie eine andere Frau anschauen, kommt für ihn nicht in Frage.
Trinkt nicht raucht nicht

Ein Traummann für jede Frau,bis auf Sex.

Also warum geh ich da fremd mit einem Mann, der nichts von meinem Mann hat nichts.Im Gegenteil,nie ein Mann mit dem ich leben könnte.


Antwort ich kann es nicht sagen ,vielleicht war es nur der Sex ? Vielleicht wollte ich wieder lieben,vieleicht fehlte mir einfach das ich auch um meinen Mann mal käpfen will.Eine starke Schulter.

Aber eigendlich gibt es für dich und mich keine Erklärung die uns weiterhelfen könnte.

Kann nur von mir sagen ich hab mich in ihn verliebt,und werde immer an die schönen Stunden erinnert werden.
Ich hänge noch sehr an ihm.

Wünsch dir Kraft bella

Randi
28.10.2006, 12:13
...

Babe
28.10.2006, 12:18
Ich habe damals nicht meine Koffer gepackt, sondern seine- und ihm eben diese vor die Türe gestellt.
Es folgte eine schwere, tränenreiche Zeit.....
Heute bin ich mehr als nur glücklich diese Ehe beendet zu haben und ein Leben frei von lügen und betrügen zu leben.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Selbstvertrauen für Deine Entscheidung- die Dir (leider) niemand abnehmen kann.

LG
Babe

chao-tin
28.10.2006, 12:29
Lieber Randi.
Ich lese hier sehr viel "ich schätze" und "ich glaube". Das macht mir den Eindruck als hättest Du noch nicht wirklich nachgefragt was genau Deine Frau zum Seitensprung beworgen hat. Du schreibst zwar dass es bei euch nicht mehr so richtig lief, aber unternommen hast du nichts dagegen ausser Deine Augen zuzumachen und abzuwarten.
Ob ich gleich das Handtuch geworfen hätte? Ich für mich kann sagen nein.
Hätte Sie in dem anderen Ersatz für die gesamte Beziehung gesucht, dann wäre Sie doch längsten gegangen oder hätte zumindest von sich aus vor langem ein klares Statement abgegeben.
Offensichtlich hat Sie ihre sexuellen Bedürnisse nach aussen verlagert. Vor Deinen Augen. Das ist schmerzhaft.
Aber Antworten Die Euch oder Dich weiter bringen wirst Du nur von Ihr selbst bekommen.
LG

Inaktiver User
28.10.2006, 12:53
Randi

Und das liegt mir noch am Herzen dir zu sagen.

Suche nicht die Schuld bei dir!
Mach dir keine Vorwürfe.
Wir tun alle unser bestes in unsere Beziehung und in unsere Erziehung.
Wir können uns auch nicht immer die Schuld geben ,wenn unsere Kinder nicht ihren Weg finden.
Und dabei gehe ich von einer intakten Familie aus ( normal bitte versteht das hier nicht falsch)
Wie in unserem Fall.

Es ist glaube ich der Lauf der Zeit,das wir immer unzufriedener werden je besser es uns geht.
Das Bedürfniss immer noch besser und toller, alles haben zu müssen.
Verstehen kann man es nicht,aber vielleicht akzeptieren.

gruß bella

Inaktiver User
28.10.2006, 13:01
...bitte Randi....sehr gerne doch.....:smile:

...ich lese aus Deinen postings Deine Befürchtung sie könne auf die andere "Straßenseite" wechseln....lass Dir diese Angst ihr gegenüber nicht anmerken...wenn Du Dich entscheidest, dann bleib konsequent...wenn sie wirklich auf die andere "Straßenseite" wechseln will, dann lass die Turteltäubchen ruhig ihren Alltag genießen (wenn der andere sie überhaupt will)...und wenn Deine Frau wirklich so rational denkend ist, dann wird sie schon nichts zu ihrem Nachteil tun...lass Dir nix gefallen Randi...:smirksmile:

Prijon
28.10.2006, 18:23
genießt ganz klar den kick des neuen, ohne sich von altem, gewohnten, bequemen verabschieden zu wollen, echt mies!

Das finde ich so nicht richtig. Es gibt genug, die so ein Ding über Jahre fahren und sicher dabei auch den ein oder anderen emotionalen Höheflug haben. Denen es aber in der Grundtendenz eher mies damit geht. Ausbrechen ist nicht immer nur schön.

Randi,

Du wirst all das nur herausfinden könenn, wenn Du mit Deiner Frau redest. Und zwar lange und intensiv. Nicht einmal, sondern oft. Denn am Anfang werden Dinge kommen, die nur die Oberfläche berühren. Es wird vielleicht nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" argumentiert werden. Es wird "Schuld" hergestellt, verdrängt, verlagert.

Ich glaube, man braucht viele Gespräche, um so etwas zu klären.

UND: Es war wirklich schlecht, dass Du gegangen bist. Du hast da was preisgegeben, befürchte ich - ein Zuhause, dass die Basis Eurer Familie ist. Jetzt musst DU zurückkommen, wenn Du reden willst.

Ich an Deiner Stelle würde in Sachen reden jetzt nicht aktiv. Wenn Ihr etwas an Dir und an der Beziehung liegt, dann soll SIE sich doch erklären. "Präsent" bleiben würde ich lediglich auf der Elternschiene, indem ich z.B. mal mitteilen würde, wie ich mir das jetzt mit dem Umgang mit den Kindern so vorstelle.

Was jetzt reine Taktik ist. Aber eine gute Taktik ist in solchen Situationen gar nicht verkehrt.

Prijon

Irgendwie

Randi
28.10.2006, 22:27
...

Randi
28.10.2006, 22:36
...

Inaktiver User
28.10.2006, 22:59
Hallo Randi,

....jetzt, da Du eine Entscheidung gefällt hast, wünsche ich Dir viel Kraft.

...es tut mir leid daß Du schon vorher Erfahrung mit Betrug machen musstest, aber denke bitte nicht daß dies sich immer wiederholen muss....:smile:

...und....ich würde nicht unbedingt behaupten, daß erfolgreiche Frauen im Berufsleben unausweichlich fremdgehen...ne ne....das wäre keine faire Behauptung....der berufliche Erfolg etc. hat mit dem fremdgehen gar nix zu tun meiner Meinung nach....

...daß Du für Dich eine monogame Beziehung willst, ist Dein gutes Recht...aber eine Garantie hat man nie....kann man hier aus den Geschichten ja lesen das alles nicht schwarz weiss ist im Leben.

...Hauptsache Du ziehst die Konsequenzen für Dich...niemand hat das Recht jemandem weh zu tun...und niemand möchte leiden.

Alles Gute für Dich ! :smile:

Inaktiver User
28.10.2006, 23:33
...


Hallo Randi,
ich weiß, es ist total unpopulär und auch nicht angenehm und vor allem klingt es absurd und scheint oberflächlich etwas von: wer vergewaltigt wird hat selber schuld, zu haben. ABER: es könnte dazu führen, dass die nächste Frau in Deinem Leben, so Du es denn schaffst, Dich nocheinmal einzulassen und zu vertrauen eben nicht Dich auch wieder betrügt...

Als ich las, dass auch Deine erste Frau Dich betrogen hat... sorry, aber mein erster Gedanke war: Worin betrügt Randi sich selbst, dass er betrogen wird?

Es geht nicht darum, zu fragen, wer ist schuld? Es geht viel mehr darum Deine eigene Kraft zu finden. Dich nicht zum Opfer zu machen, Verantwortung zu übernehmen für Deine Gedanken und Gefühle, ohne Schuld zuzuweisen.

Ich gebe ein Beispiel:

Frau, attraktiv, sicherer Job, single, trifft Mann auf Party, lachen, Spass, Unterhaltung, er verheiratet, sie Monogamistisch eingestellt und denkend, dass verheiratete Männer ja tabu sind und per se treu, er erzählt auch, dass er bereits genug Ärger hatte mit Frauen blablabla....tolle Gespräche, SMS, Mails, Seelenverwandschaft? :zahnschmerzen: blablabla "plötzlich" liegen die beiden im Bett und sie ist völlig hin und weg. In einem klaren Moment sagt er ihr "plätzlich", dass er seine Frau nicht verlassen will.. Und sie, zeigt Verständnis, denkt, tja hab was falsch gemacht, schade, aber naja ist ja auch okay, wenn er sich jetzt entschieden hat... lass uns doch Freunde sein blablabla.

Einen Monat später kreigt sie durch Zufall mit, wie er sagt, dass es ja kein Wunder sei, dass sie auf Männer reinfällt. Echt???? :zahnschmerzen: Sie dachte, es wäre Liebe gewesen. So gedemütigt hat sie sich noch nie gefühlt. Und sie fragt sich:

Wie kann es sein? Was in mir ist es, dass es ermöglicht, dass ich einem Lügner und Betrüger die Türen weit öffne und ihn sogar noch einlade Freund zu sein?

Naja, sie ist diesen Fragen auf den Grund gegangen und hat die sehr persönlichen Antworten gefunden. Zumindest wird das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr passieren. Die Dummheit und Naivität derer sie sich befleißigt hat und die Bedürftigkeit, die sich hinter ihrem Einlassen verbargen sind nun bewußt und dadurch nicht mehr ausnutzbar.

Und natürlich ist er weiterhin ein Lügner und Betrüger, aber sie ist ein ganzes Stück ehrlicher geworden mit sich selbst und sehr viel sorgfältiger (nicht verbittert) geworden bei der Auswahl der Menschen in ihrem Leben.

Wie konkret hast Du denn den Betrug damals verarbeitet???

Grüße und alles Gute von
nathaliethor, die mit dieser Geschichte vielleicht ins Fettnäpfchen tritt, das Risiko aber gerne eingeht, weil sie sonst die GEdanken der anderen nicht erfahren kann...

Inaktiver User
29.10.2006, 00:11
Sorry, wenn ich mich hier noch mal einklinke.

Ich bin über einen Absatz in Randis Eingangsposting gestolpert:


Zur Geschichte: Meine Frau und ich entsprachen dem perfekten Bild einer modernen, "glücklichen" Ehe. Heirat aus Liebe, Kinder aus Liebe, Hauskauf, Luxusautos, schöne Urlaubsreisen, beide verdienten das Geld. Dann plötzlich die Zäsur: Anfang 2005 kam meine Arbeitslosigkeit. Wir entschieden, die Rollen zu tauschen: Sie verdient das Geld, ich bleibe zu Hause und versorge die Kinder. Finanziell wurde es enger, aber es klappte soweit.

Rollentausch würde für mich bedeuten: das, was du heute machst, hatte SIE vorher gemacht, also zuhause geblieben und die Kinder versorgt? Oder wie lief das vorher ab? Du schreibst zwar auch, ihr hättet beide das Geld verdient, aber war ihr Anteil vielleicht vorher wesentlich geringer?

Vor 7 Jahren bin ich aus einer "modernen, glücklichen Ehe" ausgebrochen: Heirat aus Liebe, Kinder, Hauskauf, Autos, Urlaub - und ich fühlte mich wie im goldenen Käfig. Als mein Mann davon erfuhr, konnte er es nicht begreifen: ich hatte doch alles.

Und als ich ihn dann verließ, fielen unsere Nachbarn aus allen Wolken: wir hatten auch das perfekte Bild einer glücklichen Ehe abgeliefert - nach außen. Aber ein Bild ist halt ein Bild, das kann man so arrangieren, bis es passt.

Ich hab das Gefühl, dass deine Frau durch dieses Ereignis, dass du arbeitslos wurdest und sie der Hauptverdiener wurde, in ihrem eigenen Selbstwertgefühl eine enorme Steigerung erfahren hat. Dass sie fremdging, war nicht zwangsläufig, aber möglicherweise ihr Schritt zu einer neuen Persönlichkeit, die dadurch noch Bestätigung bekommen hat, die sie von dir nicht bekommen konnte.

Ich rate dir, nicht alles hinzuschmeißen, sondern zu versuchen, evtl. in einer Paartherapie Defizite aufzudecken und zu überlegen, ob ihr noch eine gemeinsame Chance habt.

Inaktiver User
29.10.2006, 00:26
Hallo Joanna,
über den Satz bin ich auch gestolpert. Wobei ich "Rollenverteilung" so verstehe, dass die klassischen Rollen Mann schafft das Geld ran - Frau Hausfrau getauscht wurden.. soe wie Randi das ja auch später beschreibt...



Ich rate dir, nicht alles hinzuschmeißen, sondern zu versuchen, evtl. in einer Paartherapie Defizite aufzudecken und zu überlegen, ob ihr noch eine gemeinsame Chance habt.

Dem schließe ich mich an.

grüße
nathaliethor

Randi
29.10.2006, 00:29
...

Randi
29.10.2006, 00:42
...

MaxPower
29.10.2006, 01:13
Ich denk, eine Paartherapie macht nur dann Sinn, wenn auch ein Paar da ist, daß man therapieren kann. In dem Fall hat sich ja seine Frau schon aus der Partnerschaft verabschiedet, was soll dann da noch therapiert werden?


Ja, ich betrüge mich selbst insofern, als dass ich alles sehr stark idealisiere. Ebenso meine jeweilige Partnerin. In der Tat, das ist ein Riesenproblem.

Inwiefern ist das ein Selbstbetrug? Im Grunde ist das doch blos die eigene Persönlichkeit. Ob man nun idealisiert, egalisiert oder irgendwo dazwischen-man könnte im Prinzip alles als "Selbstbetrug" bezeichnen.


Im Übrigen die Erklärung dafür, dass ich alle Anzeichen des fortgesetzten Betrugs unbeachtet gelassen habe.

Naja, hinterher ist man immer schlauer. Auf der anderen Seite, es ist ja nicht der Normalzustand, daß jede/r, der/die mal was länger arbeitet oder nicht ans Handy geht eine Affäre hat oder ähnliches vollführt. Es hätte ja auch sein können, daß da garnix gewesen ist (wars ja nun nicht, aber theoretisch) und dann hätte etwaige "Beachtung" deinerseits auch nicht zum Beziehungsglück beigetragen. Dauernd zu mißtrauen ist anstrengend und macht einen nicht symphatisch...

Ich würde da garnicht so selbstzerstörerisch mit dir selbst ins Gericht gehen. Das ist doch eine absurde Verantwortungsumkehr, wenn man im "Opfer" die vermeintliche Motivation für den "Täter" sucht.

Inaktiver User
29.10.2006, 01:28
Könnt ihr nachvollziehen, dass mein Bedürfnis nach einer Paartherapie gleich Null ist? Sie hat mich so schamlos über einen so langen Zeitraum hintergangen! Sie hat mich so sehr gedemütigt! Sie war so unehrlich und unaufrichtig es mir zu verheimlichen: Hätte ich sie nicht in die Zange genommen würde es auch heute noch einfach so weiterlaufen. Und dann bis heute keine klares Bekenntnis ICH oder ER. Das macht mich krank!!! Ich könnte sie zum Mond schießen.


Hallo Randi,

Deine Demütigung ist real. Dein Schmerz ist real.

Mal angenommen, die Welt ist ein Spiegel Deines Inneren. Das würde bedeuten, dass sie Deine innere Idealisierung, Deine Unwahrheiten über die Welt, Deinen eigenen Betrug an Dir gelebt hat. Solange wie Du Dich betrogen hast, solange hat sie Dich betrogen.

(Ich sage nicht, dass dies die Wahrheit ist!)

Nehmen wir mal an, das wäre so. Du bist im Zentrum. Es geht um Dich, Randi. Deine Wut und Deine Demütigung sind real und berechtigt.

Und dann hast Du es gewagt und der Realität ins Auge geschaut. Hast sie bewußt und willentlich dazu gebracht, Dir die Wahrheit zu sagen. Und sie hat es getan. Hat Dich, Deine Ahnungen nicht abgetan als Halluzinationen..

Aber nur mal vor dem Hintergrund Deines eigenen Betruges an Dir selbst. Wer außer Deiner Frau wäre in der Lage gewesen, Dich so tief, im Innersten zu treffen? Wer, außer Deiner Frau hätte Dir aufzeigen und so unglaublich schmerzhaft klarmachen können, dass Du Dich selbst betrügst? Wer sonst hätte Dir zeigen können, dass Du in einer idealisierten, anstatt in der realen Welt mit ihr zusammen lebst? Wo warst Du? Wo habt ihr Euch verloren?

Randi, nutze diese Gelegenheit, um diesmal zu lernen. Etwas zu verändern..

Nutze diese Energie. Das Verhalten, welches Dich zum zweiten Mal in Deinem Leben an diesen Punkt geführt hat, wird nicht das Verhalten sein, welches Dein Leben ändert. D. h. wenn Du Dein Verhalten nicht änderst, wird das gleiche Verhalten Dich wieder an diese Stelle führen!

Bis heute kein klares Bekenntnis schreibst Du... Heißt das, Du würdest es nochmal mit ihr versuchen? Und dass Du im Moment kein Bedürfnis nach einer Paartherapie hast, ist verständlich, weil Du sie am liebsten zum Mond schießen würdest... Notfalls geh in den Wald, Bäume anschreien....

nathaliethor, die nicht helfen kann, aber mitfühlt und versteht und Dir nochmal ganz deutlich sagen möchte: DU HAST KEINE SCHULD!!! Aber nutze die Kraft und zeige ihr, dass es sich lohnt, sich nach Dir umzuschauen!

Inaktiver User
29.10.2006, 01:34
Ich würde da garnicht so selbstzerstörerisch mit dir selbst ins Gericht gehen. Das ist doch eine absurde Verantwortungsumkehr, wenn man im "Opfer" die vermeintliche Motivation für den "Täter" sucht.


Hallo MaxPower,

Es geht nicht um Selbst-zerstörerisch. Es geht um Illusions-zerstörerrisch. Es gehr um Verantwortung. Eben nicht in der Täter - Opfer Schleife, du bist schlecht, ich bin gut, zu verweilen. Randi ist nicht schuld daran, dass seine Frau fremgegangen ist. Das hat sie getan. Ganz allein. Sie hat ihn belogen. Sie hat ihn betrogen. Aber, auch Randi war nicht ehrlich mit sich selbst. Und dafür darf er Verantwortung übernehmen. Und tut das auch hier.


hinterher ist man immer schlauer.

Und nein, nicht immer ist man hinterher schlauer. Wenn man nämlich einfach fatalistisch denkt. So ist das halt, Die Welt ist schlecht und ich immer das Opfer. Und die anderen sind die Täter.

Wäre mir persönlich zu einfach. Und zu hoffnungslos.

nathaliethor

MaxPower
29.10.2006, 02:05
Aber, auch Randi war nicht ehrlich mit sich selbst.

Inwiefern denn?


Und nein, nicht immer ist man hinterher schlauer. Wenn man nämlich einfach fatalistisch denkt. So ist das halt, Die Welt ist schlecht und ich immer das Opfer. Und die anderen sind die Täter.

Fatalistisch ist es doch nur dann, wenn man so im Vorwege denkt. Das hat er ja nicht gemacht. Wenn er nun schlecht auf seine Frau zu sprechen ist, dann ist das doch legitim und eigentlich nur realistisch.

Inaktiver User
29.10.2006, 05:29
...du hast die Antwort selbst schon erzählt. Partnerin gefunden, Beziehung zu einer Familie mit Kindern aufgebaut. Gut. Es folgt der Drive in die Scheinwelt des Konsums und das perfekte materielle Glück. Dann der Knall - die Wende und der Blick auf euch selbst - man geht seinen Weg, ob gemeinsam oder allein und wird, was man ist. Freue dich über ein Stück gemeinsamen Weg und nun geht alles anders weiter, weil das Leben so ist....

"Zur Geschichte: Meine Frau und ich entsprachen dem perfekten Bild einer modernen, "glücklichen" Ehe. Heirat aus Liebe, Kinder aus Liebe, Hauskauf, Luxusautos, schöne Urlaubsreisen, beide verdienten das Geld. Dann plötzlich die Zäsur: Anfang 2005 kam meine Arbeitslosigkeit...."

Cook3
29.10.2006, 06:15
Randi,

solltest Du nicht dankbar sein, daß Du in Zukunft nicht neben einer Partnerin dahinleben mußt, die Dich nicht liebt?

Millionen von Ehen werden heute doch nur noch geführt, weil entweder der Lackmustest noch nicht stattgefunden hat, oder die Bequemlichkeit der Betroffenen zu groß ist.

Du hast jetzt die Chance zu einem Neuanfang.

Cook3

Prijon
29.10.2006, 08:16
Hallo,

woher weiß Cook 3, dass randis Frau ihn nicht mehr liebt? Und wie kommt Max zu dieser Schlussfolgerung

In dem Fall hat sich ja seine Frau schon aus der Partnerschaft verabschiedet

Das sind erst einmal durch nichts belegte Urteile.

Frage an randi: Hast Du Deiner Frau mitgeteilt, dass Eure Ehe in Deinen Augen nun beendet ist? Wie hat sie reagiert?

Meine Erfahrung ist: so von eben auf jetzt beendet sich eine so lange Partnerschaft nicht - das kann man sich noch so fest vornehmen. Und mehr oder weniger wortlos beendet sie sich schon mal gar nicht.

Max schreibt auch

Ich denk, eine Paartherapie macht nur dann Sinn, wenn auch ein Paar da ist, daß man therapieren kann.

Dass da (noch) ein Paar ist, das halte ich für Fakt. Und ich glaube erstmal nicht, dass einer der beiden Partner in seiner Persönlichkeitsstruktur so gestört ist, dass es da nichts mehr zu therapieren gibt.

Man muss sich allerdings von dem Gedanken lösen, das Paartherapie zwangsläufig dazu dient, ein Paar "zusammen zu halten". Das ist nicht so! Ergebnis einer solchen Therapie kann ausdrücklich auch die Trennung sein.

Nur: In solchen Fällen ist die Trennung dann klarer. WARUM ist Mrs. randi ausgebrochen? WARUM ist ihm das jetzt schon zum zweiten Mal passiert? Das sind Fragen, auf die randi keine Antworten hat. Wäre gut, er hätte sie.

Schönen Tag wünscht
Prijon

Randi
29.10.2006, 08:40
...

Prijon
29.10.2006, 09:49
Hallo randi,

niemand hier kann Dir Deine Frau erklären. Am ehesten Du, weil Du sie kennst. Noch besser wäre, sie täte das selbst. Deshalb meine wiederholte Frage danach, ob ihr redet.

Wir können Dir (aus unserer Warte) sagen, was wir zu einzelnen Denkweisen von DIR halten. Mir stößt auf:

Muss ein Mann, der Respekt (=Treue) einfordert immer wieder den Besitz-Instinkt der Frau ansprechen, indem er ihr in regelmäßigen Abständen die kalte Schulter zeigt?


MÜSSEN muss Mann gar nichts. Liebe hat mit müssen nichts zu tun, sondern mit wollen.

Wenn Du jetzt anfängst, Deiner Frau die kalte Schulter zu zeigen, weil Du meinst, das MUSS so sein, dann ist das eine komplette Selbstverleugnung. Du wärst nicht mehr Du. Du würdest vielleicht so zu werden versuchen wie Du denkst dass der andere ist.

Das klappt nicht. Vergiss es.

Prijon

Henne65
29.10.2006, 09:52
guten morgen randi und alle anderen,

das versuche ich jetzt mal aus meiner sicht zu beantworten.

ich habe auch so einen partner wie bella; die beschreibung trifft es ziemlich gut.


Trotzdem er putzt ,wäscht kümmert sich um die Kinder.Ließt mir jeden Wunsch von den Augen ab.
Sagt mir fast jeden Tag wie schön ich bin und wie sehr er mich liebt.
Streit richtig? Weiß nicht wie lange das her ist?
Kümmert sich um alles.
Sex,schaff es nicht mich zu entspannen und er akzeptiert wenn ich nicht will.
Er ist lieb ,aufmerksam bekomme sogar manchmal Blumen einfach so.
Ich hab alle Freiheiten,gehe aus er bleibt bei den Kindern und vieles mehr.
Er würde nie eine andere Frau anschauen, kommt für ihn nicht in Frage.
Trinkt nicht raucht nicht

bis auf die letzten beiden absätze...:smirksmile:

mein partner flirtet für sein leben gern und die frauen haben einen heidenspaß daran, wenn wir ausgehen und ich lächelnd daneben stehen kann. das ist wirklich so, weil ich ein urvertrauen in meinen parter habe und genau weiß, dass er nie fremdgehen würde. dafür balzt er ohne ende und ich finde das spannend. :lachen:

okay, rauchen und trinken muss jetzt nicht unbedingt sein, aber da wir beide sehr gern eine kneipentheke *entern*, passt es natürlich ganz gut, dass wir diesbezüglich die gleichen schwächen haben. :cool:

das ist die eine seite.

er ist superlieb, fürsorglich, lässt mir tatsächlich alle freiheiten und ist -vielleicht im unterschied zu bellas mann und auch zu dir, randi- immer wieder spannend für mich.

die andere seite ist die, dass ich ebenfalls absolut monogam veranlagt bin und nicht fremdgehen würde, obwohl es mir an gelegenheiten sicher nicht mangeln würde.

kein mensch kann im leben alles haben, so meine grundüberzeugung. das was mein partner für mich tut (er arbeitet nur stundenweise, ich studiere im *hohen* alter von 41 jahren und gehe zusätzlich arbeiten), ist mir so viel wert, dass ich über andere sachen, die nicht so prickelnd sind, hinwegsehe und trotz ebenfalls stattfindender flirtereien von meiner seite aus niemals eine grenze überschreiten würde.

randi, vielleicht werde ich nach abschluss meines studiums mal eine *charismatische buisnessfrau*, während mein schatz auf die rente zusteuert, na und?

er ist und bleibt die bessere hausfrau :freches grinsen:, davor habe ich allergrößte hochachtung und sehe keinen unterschied zu meinem beitrag des geldverdienens.

im moment kurvt er stundenweise mit dem lkw rum, während ich mich durch hochwissenschaftliche arbeiten wühle. ist das eine mehr wert als das andere? von mir kommt ein difinitives NEIN.

ich kann dich mehr als gut verstehen, dass du jetzt den schlussstrich ziehst; es ist zuviel passiert. vieleicht kannst du für dich allein erwägen, mal eine gesprächstherapie durchzuziehen, damit du beim *nächsten mal* nicht in die gleichen fehler-muster verfällst?!?

alles gute! :blumengabe:

Inaktiver User
29.10.2006, 10:31
Hallo Randi


[Wenn Du sagst, dass Du auch gerne um Deinen Mann hättest kämpfen wollen: Bedeutet das, dass ein Mann sich auch hier und da mies gegenüber einer Frau verhalten muß?

Mies,nein aber vielleicht wünsche ich mir das er auch mal flirtet,oder mal Spass am Leben hat oder mal mit Freunden weggeht oder mit mir ausgeht.Kann mit 70 noch daheim sitzten.
Ein bisschen sich neu entdecken ,ausprobieren,verändern,Tag für Tag das Selbe.Aber warum soll mein Mann das tun? Er ist doch zufrieden und glücklich.Ich kann doch nicht sein Wesen verändern.
Er ist er
Ich schneide mir auch keine Glatze,weil er das vielleicht erotisch findet.So seh ich das .



Muss ein Mann, der Respekt (=Treue) einfordert immer wieder den Besitz-Instinkt der Frau ansprechen, indem er ihr in regelmäßigen Abständen die kalte Schulter zeigt?

Nein, du bist du . Das würde nichts ändern.Ich hatte die gleiche Einstellung wie du, glaub mir das.Ich hätte jede Frau oder Mann gesteinigt die mir erzählt sie geht fremd .
Ich habe die Einstellung immer noch ,jetzt kommt die Liebe ins Spiel.Die wie du, richtig erkannt hast nicht mehr bei meinem Mann ist ,ihn lieb ich wie einen Bruder.
Ich könnte eher meinen Mann teilen,als meinen M2.Schrecklich ich weiß.



Ich brauche dringend eine Antwort darauf.[/

Ich weiß du suchst jetzt verzweifelt die Schuld bei dir? Was hast du getan,warum 2 Frauen fremd gehen?
Ich mach mir die gleichen Gedanken,warum gehe ich fremd?
Vielleicht hast du dir nur den falschen Typ Frau ausgesucht,ich kann es dir nicht sagen.
Traurig aber wahr,aber ich hab ihm auch schon Jahre nicht mehr gesagt, das ich ihn liebe und das ich mir vorstellen kann fremd zu gehen, weiß er auch.
Und den Ehering trage ich seid dem auch nicht mehr.
Das war glaub ich vor 3 Jahren.

Such nicht die Schuld bei dir.
Liebst du sie eigendlich?
Und sie dich?
gruß bella

sonnenschein07
29.10.2006, 10:51
Durch eure Beiträge, diverse Gespräche mit engen Freunden und einschlägige Literatur bin ich zur Einschätzung gelangt, das Seitensprünge bei einer Frau, die mitten im Business-Leben steht, charismatisch und attraktiv ist, auf Dauer unausweichlich sind.


Tut eigentlich nicht viel zur Sache, aber ich muss meinen Senf trotzdem dazu geben:

Ich war auch jahrelang die erfolgreiche Businessfrau, charismatisch (wohl auch sehr attraktiv). Und ich kann dir sagen: an Gelegenheiten hat es mir wahrlich nicht gemangelt.

ABER ...

Ich hatte das, was ich brauchte, was ich wollte, was ich liebte immer zu Hause. Und habe mich immer darauf gefreut, wieder nach Hause zurück zu kehren. Da gab es nicht das geringste Bedürfnis nach "Abwechslung".

Im Übrigen dachte ich umgekehrt das auch immer von meinem Mann ... wie man sich da täuschen kann :niedergeschmettert:

Lg, Sonne :Sonne:

Inaktiver User
29.10.2006, 11:03
Hallo Randi, ich finde es schlimm und traurig, seinen Partner zu betrügen, aber da ich momentan Ähnliches erlebe, kann ich das Verhalten Deiner Frau nachvollziehen. Ich bin seid 9 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben 2 Kinder. Wir lieben und begehren uns, aber mit der Zeit hat sich ein gewisser Alltagstrott eingeschlichen. Die Leidenschaft und das grosse Prickeln vom Anfang der Beziehung sind schon lange nicht mehr da. Hinzu kommen noch Kommunkiationsprobleme, schlechte Laune, Egoismus und Gleichgültigkeit von meinem Partner ... unter der meine Liebe zu ihm gelitten hat.
Als ich vor ca. 4 Monaten einen jüngeren, attraktiven Mann kennenlernte und der mit mir flirtete, bin ich schwach geworden und habe mich in ihn verliebt. Ich habe mit diesem Mann seitdem 1x geschlafen. Ich weiss nicht, ob er mehr wünscht als einen ONS, aber von meiner Seite würde ich diesen Mann gern häufiger sehen und hätte zu gerne mit ihm eine Nebenbeziehung wie Deine Frau mit ihrer Affäre, und das obwohl ich ein sehr schlechtes Gewissen habe, meinen Mann zu belügen und zu betrügen.
Ich kann mir vorstellen, dass Deine Frau bei ihrer Affäre das findet, was sie in Eurer Ehe vermisst: die Verliebtheit, das Neue... Wie hier schon anderweitig geschrieben wurde lässt das Verliebtheitsgefühl in einer Beziehung aufgrund der Hormone im Schnitt nach 4 Jahren nach ... das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie sich anderweitig orientiert hat, nicht, dass Du nicht gut genug für sie bist.
Warum verheimlicht sie dies und möchte Dich nicht verlassen? - weil Du ihr auf der anderen Seite etwas gibst, was Ihre Affäre ihr nicht geben kann: eine Familie und Sicherheit. Wahrscheinlich möchte ihre Affäre sich gar nicht von seiner Frau trennen, weil er eben auch seine Familie nicht zerstören möchte. Es gibt sehr viele Männer, die eine solche Situation - Familie auf der einen Seite und Geliebte auf der anderen - perfekt finden. Ich kenne persönlich drei Beispiele von Männern, die dies seid Jahren so machen.
Wenn ich meine Kinder nicht hätte, wäre mein Seitensprung womöglich der Auslöser für eine Trennung von meinem Mann, denn ich sehe es als Zeichen, dass ich ihn nicht mehr wirklich liebe und ich aus der Beziehung ausbrechen will.
Dass Deine Frau kein sexuelles Verlangen mehr nach Dir hat und auch den Ehering nicht mehr tragen will, würde ich als Zeichen deuten, dass sie sich emotional von Dir sehr weit entfernt hat und den anderen mehr liebt als Dich. (Bei mir ist das übrigens nicht so. Ich würde nie auf die Idee kommen, meinen Ehering abzulegen. Auch begehre ich meinen Mann sexuell noch genauso wie vorher.) Ich würde Dir also eine Trennung auf Zeit raten, denn ich glaube nicht, dass Deine Frau momentan von dem Anderen loskommen wird, und für Dich ist diese Dreierbeziehung unerträglich. Vielleicht schafft Ihr es zu einem späteren Zeitpunkt, wieder zusammen zu finden - so wie es Prijon mit seiner Frau ergangen ist. Oder Du findest eine andere Partnerin, mit der Du glücklich werden kannst.
Zum Abschluss möchte ich noch sagen, obwohl ich meinen Mann betrogen habe wäre ich zutiefst verletzt, geschockt und traurig, wenn mein Mann mich betrügen würde bzw. sich in eine andere Frau verliebt hätte. Bei Deiner Frau ist es womöglich ähnlich.
Hast Du darüber nachgedacht, eine Therapie zu machen? - die würde Dir sicher helfen, die ganze Situation besser zu verstehen und vor allem Dein Vertrauen in Dich selbst und in die Frauen im Allgemeinen wiederzufinden.

Inaktiver User
29.10.2006, 11:11
Hallo Sonnenschein

Wo hab ich das geschrieben??
Gruß bella

sonnenschein07
29.10.2006, 11:14
Sorry, da ist mir ein Fehler unterlaufen. Hast du natürlich nicht geschrieben, sondern Randi. Hab´s korrigiert!

Gruß, Sonne :Sonne:

sternchen2002
29.10.2006, 11:15
Hallo randi,

ich denke auch, dass Du nicht alles so einfach hinschmeißen solltest wenn Dir noch etwas an Deiner Frau liegt. Und davon gehe ich aus, sonst hättest Du hier keinen Rat gesucht.

Ich bin der Meinung, dass man 2 Menschen lieben kann, jeden auf seine Art und Weise. Ob Du damit leben kannst, ist die eine Sache, ob Deine Frau Dich noch liebt ist die andere Seite, die du in Gesprächen klären musst und solltest, sofern Dir an Eurer Partnerschaft etwas liegt.

sternchen

Inaktiver User
29.10.2006, 11:36
Hallo randi,

ich denke auch, dass Du nicht alles so einfach hinschmeißen solltest wenn Dir noch etwas an Deiner Frau liegt. Und davon gehe ich aus, sonst hättest Du hier keinen Rat gesucht.

Ich bin der Meinung, dass man 2 Menschen lieben kann, jeden auf seine Art und Weise. Ob Du damit leben kannst, ist die eine Sache, ob Deine Frau Dich noch liebt ist die andere Seite, die du in Gesprächen klären musst und solltest, sofern Dir an Eurer Partnerschaft etwas liegt.

sternchen

Randi sollte nicht alles so einfach hinschmeißen, wenn ihm noch etwas an seiner Frau liegt?
Sie hat ihn 1,5 Jahre belogen und betrogen und würde es noch immer tun, wenn er nicht permanent nachgefragt hätte.
Sie schmeißt schon seit 1,5 Jahren alles hin, indem sie ihn perfide belügt und betrügt und ihm keinerlei Liebe, Respekt und Ehrlichkeit entgegen bringt! und jetzt zudem ihren Nichtwillen, aktiv etwas ändern zu wollen.

Klar kann man 2 Menschen lieben, jeden auf seine Art und Weise, jeden sicher nicht gleich - das alles hat aber auch rein gar nichts mit dieser besch......... Lügerei und Betrügerei zu tun!, die so oft abläuft und die die Betrogenen auf so lange Zeit, manchmal für immer schädigen.
Immer und immer wieder muss das als Entschuldigung herhalten....man kann auch mehrere Menschen lieben.
Wenn man eine monogame Beziehung eingeht und es ändert sich etwäs an diesem Zustand, wenn ein dritter hinzu kommt, dann sollte man fairerweise mit seinem Partner darüber sprechen, ob er gewillt ist, diese neue Konstellation mit zu leben oder ob er sich selber dann aus dieser Beziehung verabschieden will um ein neues Leben aufzubauen.

Randi, ich kann verstehen, wenn dein Vertrauen in deine Frau so massiv gestört ist, dass da einfach nichts mehr geht.
1,5 Jahre Lügen und Betrügen, das ist eine so verdammt lange Zeit und von ihr kommt so gar nichts....
Ziehe einen Schlussstrich, sonst wird das ein Leiden ohne Ende.

Inaktiver User
29.10.2006, 12:35
....auch ich finde, daß man einem Mann (oder Frau), die das Lebenskonzept monogame Beziehung für sich als richtig empfindet und für sich gewählt hat...diesem Menschen kann man nicht so einfach mal den Brocken hinschmeissen: daß man auch zwei Menschen lieben kann....klar kann man 2 Menschen lieben...aber es ist nicht seine Einstellung !!....wie zum Teufel soll er sich da verbiegen und anpassen, nur um dieser Einstellung gerecht zu werden?....das geht nicht!...so einfach schwingt man nicht um....das würde ihn krank machen....ich glaube Menschen die so locker damit umgehn kapieren das irgendwie nicht.

....Randi....ok. ....eine Paartherapie geht nur wenn beide wollen...aber ich rate Dir dringend, für DICH eine Gesprächstherapie/Verhaltenstherapie zu machen, um das alles zu verarbeiten...und um mit Betrug generell ins Reine zu kommen...Du könntest dadurch Stabilität und Stärke finden.

...Deine monogame Einstellung brauchst und solltest Du nicht ändern...es ist Deine Einstellung, sie gehört zu Dir....:smile:

MaxPower
29.10.2006, 12:48
Ich finds ein bischen makaber, daß hier überwiegend dem Betrogenen geraten wird, doch alles erdenkliche zu tun, um die Beziehung zu retten...

Nur nochmal zum Verständnis: Er hat garnix falsch gemacht! Es mag ja sein, daß in der Beziehung dieses oder jenes nicht gestimmt hat, fürs fremdgehen sind aber allein diejenigen verantwortlich, die fremdgehen. Man kann nicht gezwungen werden, fremdzugehen. Das mag man sich so einreden wollen, aber es wird nicht wahrer.

Man kann mit seinem Partner, seiner Partnerin die Probleme in der Beziehung ansprechen. Wenn da keine Reaktion erfolgt, kann man sich dann trennen. Geht man fremd, dann zeugt das nur von einem schlechten Charakter, weil man letztenendes nur die Rosinen rauspickt.

Und dann soll sich der Betrogene bemühen? Ehrlich gesagt ist das ein bischen krank. Wenn sich hier wer bemühen muss, sofern das denn überhaupt gewünscht ist, dann der/die Betrüger/in-die haben ja schließlich etwas provoziert, was ohne fremdgehen vermeidbar gewesen wäre.

Prijon
29.10.2006, 13:01
Ich finds ein bischen makaber, daß hier überwiegend dem Betrogenen geraten wird, doch alles erdenkliche zu tun, um die Beziehung zu retten...

Wer hat das denn gemacht?

Er hat garnix falsch gemacht!

Das wissen wir nicht. Wir wissen doch nur, was er uns erzählt. Vielleicht hat seine Frau ja eine ganz andere Sichtweise. Was natürlich nichts daran ändert, dass dieses hier

ürs fremdgehen sind aber allein diejenigen verantwortlich, die fremdgehen. Man kann nicht gezwungen werden, fremdzugehen.

absolut richtig ist.

Man kann mit seinem Partner, seiner Partnerin die Probleme in der Beziehung ansprechen. Wenn da keine Reaktion erfolgt, kann man sich dann trennen.

Genau das haben viele hier Randi geraten. Dass es da ein Problem gibt, ist ja nun nicht zu übersehen.

Wenn sich hier wer bemühen muss, sofern das denn überhaupt gewünscht ist, dann der/die Betrüger/in-die haben ja schließlich etwas provoziert, was ohne fremdgehen vermeidbar gewesen wäre.

Du meinst, Madame müsste jetzt so ein bisschen zu Kreuze kriechen? Funktioniert auch nicht, glaube ich - so kehrt sich das Ungleichgewicht in der Beziehung doch nur um.

Prijon

sonnenschein07
29.10.2006, 13:43
Nur nochmal zum Verständnis: Er hat garnix falsch gemacht! Es mag ja sein, daß in der Beziehung dieses oder jenes nicht gestimmt hat, fürs fremdgehen sind aber allein diejenigen verantwortlich, die fremdgehen. Man kann nicht gezwungen werden, fremdzugehen.

Also, nach meinem Verständnis sind für eine Beziehung immer BEIDE verantwortlich. Ich spreche hier ausdrücklich nicht von den notorischen Fremdgängern, bei denen eh Hopfen und Malz verloren ist, sondern denjenigen, für die so eine Situation manchmal "der letzte Ausweg ist", wenn es auch der falsche sein mag.



Man kann mit seinem Partner, seiner Partnerin die Probleme in der Beziehung ansprechen. Wenn da keine Reaktion erfolgt, kann man sich dann trennen.

Manche Beziehungen sind aber so verfahren, dass ein Gespräch oder mehrere so ohne Weiteres gar nicht möglich sind.


Geht man fremd, dann zeugt das nur von einem schlechten Charakter, weil man letztenendes nur die Rosinen rauspickt..

Da müsste es hier aber vor "Charakterschweinen nur so wimmeln" :wie?:


Und dann soll sich der Betrogene bemühen? Ehrlich gesagt ist das ein bischen krank. Wenn sich hier wer bemühen muss, sofern das denn überhaupt gewünscht ist, dann der/die Betrüger/in-die haben ja schließlich etwas provoziert, was ohne fremdgehen vermeidbar gewesen wäre.

He? Krank, weil man die Beziehung retten möchte? Ich denke es ist fatal, wenn ausschließlich der Betrogene sich bemühen soll. Und wenn du hier im Forum aufmerksam liest, wirst du feststellen, dass die Lebensgeschichten derjengen, die es "geschafft" haben andere sind.

Meines Erachtens gibt es 2 Grundvoraussetzungen, dass so etwas funktioniert:

1. BEIDE Partner müssen eine Fortsetzung der Ehe oder einen Neubeginn ihrer Partnerschaft WOLLEN.

2. BEIDE Partner müssen sich ehrlich darüber Gedanken machen, was schief gelaufen ist. Es reicht nicht, wenn der Betrüger zu Kreuze kriecht. Und BEIDE müssen sich BEMÜHEN.

Man sollte nicht vergessen, der der Betrüger ggf. auch verletzt ist!!!

Sonne :Sonne:

Prijon
29.10.2006, 14:04
Hallo Sonne,

ich finde es gut, wenn am Anfang mal jeder ganz bei sich bleibt. Dieses "beide sind für die Beziehung verantwortlich" (und - unausgesprochen - der Betrogene deshalb auch für den Betrug) hilft auch nicht wirklich weiter. Jedenfalls JETZT noch nicht. Und es wäre - nebenbei - ja nicht das erste Mal, dass diese gern gepflegte Mär einer genaueren Betrachtung ohnehin nicht standhält.

Das verschiebt die am Anfang wirklich wichtigen Ebenen, finde ich. Wie es denn auch weitergeht, die müssen ja erstmal wieder ins Gespräch kommen, oder? Dazu muss jeder erstmal seine eigene Positionen finden, so schwer das auch ist.

an sollte nicht vergessen, der der Betrüger ggf. auch verletzt ist!!!

Und wem hilft das jetzt weiter?
Prijon

sonnenschein07
29.10.2006, 14:50
Hallo Sonne,

ich finde es gut, wenn am Anfang mal jeder ganz bei sich bleibt. Dieses "beide sind für die Beziehung verantwortlich" (und - unausgesprochen - der Betrogene deshalb auch für den Betrug) hilft auch nicht wirklich weiter. Jedenfalls JETZT noch nicht. Und es wäre - nebenbei - ja nicht das erste Mal, dass diese gern gepflegte Mär einer genaueren Betrachtung ohnehin nicht standhält.

Das verschiebt die am Anfang wirklich wichtigen Ebenen, finde ich. Wie es denn auch weitergeht, die müssen ja erstmal wieder ins Gespräch kommen, oder? Dazu muss jeder erstmal seine eigene Positionen finden, so schwer das auch ist.

an sollte nicht vergessen, der der Betrüger ggf. auch verletzt ist!!!

Und wem hilft das jetzt weiter?
Prijon

Lieber Prijon, mir ging es in erster Linie darum, auf das Posting von Maxpower zu reagieren. Nämlich, dass es ein einfaches Schwarz/Weiß-Denken bei diesen Betrugsgeschichten in den seltensten Fällen gibt.

Klar ist jede Geschichte anders.

Sonne :Sonne:

timeless64
29.10.2006, 15:22
Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung.

Denke bitte auch daran, dass dieses wiederholte Erlebnis nicht ausschließlich an Dir liegt sondern, dass Du mit Deinen Eigenschaften den falschen Partner anziehst. Doch wenn wir uns ändern, können wir auch eine gesunde Partnerschaft (mit dem richtigen Partner) eingehen können. Wer einmal fremd geht geht wieder fremd. Die Einstellung dazu ist schon eine andere als die Deine oder die Meine...............

Alles erdenklich Gute.

timeless 64

Prijon
29.10.2006, 15:26
Wer einmal fremd geht geht wieder fremd.

Beweise?

Kraaf
29.10.2006, 15:54
Wer einmal fremdgeht geht wieder fremd?

Ziemlich alberner Spruch, aber er erspart das Denken und Aufarbeiten - auf Seiten des Betrügenden ebenso wie des Betrogenen.


nettes Grüssle
Kraaf

Mariano
29.10.2006, 17:18
Hallo Randi,
ich möchte auch einen Beitrag zu Deiner Geschichte beisteuern, die mich sehr bewegt hat, weil ich auch ein betrogener Mann bin.

Zunächst sollte es nur um Dich gehen d.h. darum, dass Du nicht völlig den Boden unter den Füssen verlierst. Du klingst in Deinen Beiträgen recht stabil, aber ich kann mir vorstellen, dass es in Deinem Innern ganz anders aussieht. Hast Du gute Freunde, die Dir beistehen? Hast Du Orte, wo Du auftanken kannst?

Dann das Thema Therapie. Würde ich Dir unbedingt zu raten, und wenn es "nur" eine Krisenintervention über ein paar Sitzungen bei einer Beratungsstelle (Pro Familia, Caritas, Diakonie etc.) oder bei einem niedergelassenenen Therapeuten ist. Es geht um Stabilisierung Deines Selbst.
Selbst eine Paarberatung könnte sehr viel Sinn machen, wenn Deine Noch-Frau mitmacht. Am Ende einer Paarberatung kann auch eine wichtige Trennungsvereinbarung stehen. Und Du könntest Dich besser kennenlernen, Deinen Mustern auf die Spur kommen, die Dich nun zum zweiten Mal in eine soch verzweifelte Situation geführt haben.

Nochmals: Es geht nicht um Schuld, etwa darum, dass Du eine Teilschuld hättest. Deine Frau hat allein die Verantwortung für ihre Nebenbeziehung.
Aber es geht darum: was ist Dein Anteil daran, dass es in Deinem Leben wieder passiert ist?

Lieber Randi, Du gibst ja schon einige Hinweise darauf: Du idealisierst Deine jeweilige Partnerin sehr stark (ist mir im Übrigen garnicht fremd!!!), und das führt dann natürlich dazu, dass Du die Realität nicht mehr sehen kannst und sehen willst. Der Knackpunkt war wohl der Rollentausch, und tatsächlich hatte Deine Frau nun plötzlich keinen Mann zuhause, mit dem sie sich reiben konnte bzw. wo die Geschlechterspannung erhalten bleiben konnte. Das heisst nicht, dass grundsätzlich bei Hausmännern die Geschlechterspannung verschwinden muss, nur kommen dann noch Deine Persönlichkeitsanteile dazu wie zu lieb, zu fürsorglich, zu bewundernd, zu idealisierend. ..

Wenn ich etwas aus meinen verschiedenen Beziehungsdramen, gerade aus meiner letzten Trennung gelernt habe, ist es das, dass es höllisch gefährlich ist, vor lauter Idealisierung, Verliebtsein, Verständnis, Empathie etc. sich selbst so zurückzunehmen, dass ein Teil der Männlichkeit, ein Teil der Persönlichkeit auf der Strecke bleibt. Dieser "Verrat am Ich" ist so gefährlich, weil er die eigene Selbstachtung beschädigt, beschädigen muss, und weil die Partnerin keinen Gegenpart mehr hat, an dem sie sich reiben kann, an dem sie sich anlehnen kann. Das verführt - Manche(n) - schnell zur Spaltung: Der eine Mann für die Geborgenheit, der andere Mann für den Sex, das Abenteuer, den Kick...

Lieber Randi, auch Trennung ist ein Prozess. Von daher geht es im Moment einfach darum, dass Du gut auf Dich aufpaasen tust.
Aber eine Therapie könnte Dir dabei helfen, Deine männliche Identität zu festigen bzw. zu lernen, Dich nicht mehr zu verraten. Deine Kriterien bei der Wahl einer Partnerin zu überprüfen. Es wird ans "Eingemachte" gehen, aber das ist die Chance, dass Dir so eine Kränkung nicht mehr passieren wird.

Von daher rate ich weder zur Trennung noch zum Zusammenbleiben, sondern dazu, dass Du DICH findest, und vielleicht abgespaltene Persönlichkeitsanteile wieder zusammenführst.

Ich wünsche Dir viel Kraft,

solidarische Grüsse

Mariano

PS.:
Kennst Du Herb Goldberg, "Der blockierte Mann"?
Ein Buch über Dich (und mich...)

sonnenschein07
29.10.2006, 17:39
Wer einmal fremd geht geht wieder fremd.

Solche unreflektierten Sprüche bringen mich immer wieder auf die Palme. Sorry!

Sonne :Sonne:

Randi
29.10.2006, 17:59
...

Inaktiver User
29.10.2006, 18:42
Lieber Randi



Die Telefonate haben mich krank gemacht, denn Sie hat nicht wirklich Stellung bezogen. Sie hat sich nicht entschuldigt, sondern ihre Taten auf unterschiedlichste Weise relativiert - sich also als Leidtragende einer Entfremdungssituation dargestellt, in der sich eine Affaire zwangsläufig aufdrängt ("ich war fremdgesteuert", "ich wollte gerettet werden")

Genau das ist es was jeder sagen würde,der eine Affäre hatte
Ich auch,wie begründe ich das ?
Soll ich sagen der Sex war die Jahre schlecht?
Oder du bist mit mir zu wenig weg?
Oder du redest zu wenig?
Würde dir das helfen?





Ich hätte mehr erwartet. Ich hätte mir gewünscht, dass Sie mir "die Bude einrennt" (im übertragenen Sinne, denn ich bin gut 450 km entfernt in eine andere Stadt geflüchtet). Ich hätte Entschuldigungen, Liebesbekenntnisse, Treueschwüre - naja - wenigstens aufrichtige Worte von ihrer Seite hören wollen, in der sie mir ihre Motivation näher erläutert hätte. Nichts von alledem.

Puhhh, weiß nicht ob ich das machen würde?Umgekehrt ich würde auch abhauen, aber ich bräuchte erstmal meine Ruhe zum nachdenken?
Vielleicht wollte sie dir auch Zeit geben?
Hart ,aber sie liebt dich nicht mehr und läßt dich deshalb gehen auch eine Möglichkeit.


]

Lange Rede kurzer Sinn: Meine Liebe zu ihr ist "abgeschaltet" und ich habe Angst davor sie wieder einzuschalten. Dies würde für mich die Situation noch unerträglicher machen.

Abschalten,wo ist da der Knopf?????????
Du liebst sie,kämpfe nicht dagegen an.
Du wirst sehen es macht vieles einfacher
Klingt verrückt,aber ist so.


[
B]Und ob Sie mich noch liebt? [/B]Das entzieht sich, vornehm ausgedrückt, meiner Aufmerksamkeit. Wenn sie in der Lage ist, sich mit einem anderen seit 1 1/2 Jahren in die Kiste zu legen????

Ja ,da kommt leider wieder die Liebe ins Spiel .
Hier wird oft beschrieben ich liebe 2 Männer,soll es auch geben.
Aber das erfährst du nur ,wenn du sie fragst.



Vielleicht ist da noch tief im Inneren ein Feuer, aber ihre (spärlichen) Tränen wirkten auf mich nicht sehr überzeugend.

Die Mänge der Tränen,wird dir nicht weiterhelfen.
Du willst Antworten,du willst nur verstehen.
Du konzentrierst dich im Moment nur auf deine Wut.
Da dringt nichts durch zu dir.
Weil es die passende Antwort nicht gibt,die dir den Schmerz nehmen würde.
Was total normal ist, weil Du verletzt bist.
Da würde nichts von ihr ankommen, du machst zu.
Laß dir Zeit ,Zeit, Zeit,Zeit.
Du sollst weinen,schreien,toben.

Vielleicht gibt es eine Chance für dich,damit klar zu kommen,vielleicht nicht.
Aber laß dir Zeit und dann redet nächtelang.

Lieben Gruß Bella

Inaktiver User
29.10.2006, 21:48
Hallo Bella10,
Du hast doch einen wunderbaren Ehemann. Einen sehr wertvollen Mann, der Dich respektiert und Dir vertraut! Hat er es nicht verdient ihm treu zu sein?
...
Muss ein Mann, der Respekt (=Treue) einfordert immer wieder den Besitz-Instinkt der Frau ansprechen, indem er ihr in regelmäßigen Abständen die kalte Schulter zeigt?

Ich brauche dringend eine Antwort darauf.

Hallo Randi,

Besitz-Instinkt? Kalte Schulter?
Oh nein! Es geht um was anderes.

Auch ich befand mich mal in einer ähnlichen Situation.
Mein Ex-Freund war genau so ein Traummann wie Du und Bellas Mann.
Und doch hab ich mich "fremdverliebt".
Niemand konnte das verstehen, auch ich selbst nicht. Es gab bei konventioneller Betrachtung absolut NICHTS, was ihm vorzuwerfen gewesen wäre. Sogar meine eigene Mutter, die sonst allen potentiellen und realen Partnern gegenüber sehr kritisch eingestellt war, meinte, sie hätte gute Lust, mir kurzerhand Tiernamen zu geben, denn jede Frau mit nur einem Funken Verstand würde sich überglücklich schätzen, einen so wunderbaren, liebevollen, gutaussehenden, anständigen, g'scheiten und treuen Mann an ihrer Seite zu haben...

Heute bin ich verheiratet.
Mein Mann ist meinem Ex-Freund charakterlich nicht unähnlich. Aber es gibt einen grossen Unterschied zwischen den beiden:
Mein Mann respektiert auch sich selbst und seine Bedürfnisse.
Er drängt sie nicht "rücksichtsvoll" in den Hintergrund, er nimmt sie genau so wichtig und ernst wie meine Bedürfnisse. Damit macht er es mir leicht, ihn als eigenständige, lebendige und wichtige (!) Persönlichkeit wahrzunehmen und ihn zu respektieren.
Übrigens: die Beziehung zu meinem Mann ist die längste (wir sind seit 8 Jahren zusammen) und die spannendste, die ich je hatte.

Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Weg findest. :blumengabe:

Prijon
29.10.2006, 22:13
Hallo,

ich mag zuerst mal sagen, dass ich das Posting von Mariano hervorragend finde. Ich kann jede Zeile unterschreiben.

Und ist es nicht verblüffend, dass sich seine Botschaft mit der der "Betrügerin" Kampfkobo deckt?

Randi,

keiner weiß, was jetzt in Deiner Frau vorgeht. Mag sein, dass sie froh ist, dass sie Dich los ist - aber das hätte sie ja auch einfacher haben können, oder?

Mag sein, dass sie im Grunde genauso unter Schock steht wie Du. Dass "es" herauskommt - immer wieder liest man das hier aus "Fremdgängerinnensicht" als den Super-GAU.

Der ist nun (vielleicht) bei Euch passiert. Und Deine Frau wird womöglich eine Menge Probleme und Ängste haben. Wer z.B. kümmert sich morgen um die Kinder? Wie geht das finanziell weiter?

Mag sein, dass sie sich jetzt gerade bei dem anderen ausheult - ja, wo denn sonst? Mag sein, dass der Panik schiebt, weil er DAS natürlich nicht gewollt hat.

Will sagen: Das hier ist ein Gefühlstornado. Für Dich. Aber wahrscheinlich auch für sie.

Kämpfen kannst Du jetzt (meint: im Moment) nur um Deine Kinder. DAS solltest Du auch tun. Schreib ihr, frag sie: Wie stellt sie sich das vor? Wer kümmert sich? Wann siehst Du sie und wie? Alles andere braucht Zeit.

Warum bist Du so weit weggegangen? Das verstehe ich nicht - ich fände es gut, wenn Du die Entfernung wieder DEUTLICH reduzieren könntest - eben wegen der Kinder.

Tröstende Grüße,
Prijon

Inaktiver User
29.10.2006, 22:31
Hallo Randi,

ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber Kampfkobos Geschichte ist auch meine und den Hintergrund, den sie dazu liefert, kann ich zu 100% unterschreiben.
Allerdings habe ich (im Gegensatz zu deiner Frau) kein Verhältnis mit dem „neuen Mann“ begonnen. Dafür waren zu viel Respekt vor den Gefühlen meines Freundes, zu viele Skrupel und moralische Bedenken im Spiel. Ich habe meinem Freund gegenüber mit offenen Karten gespielt, weil ich ihm bzw. uns eine Chance geben wollte, die Beziehung neu zu gestalten.
Vermutlich ist genau das der Grund dafür, dass ich einen so lang anhaltenden Betrug nur sehr schwer oder auch gar nicht verzeihen könnte. Die mangelnde Fairness, die geraubte Chance, auf die Unzufriedenheit meines Partners zu reagieren und das bittere Gefühl des Betruges würden mir wohl ebenfalls heftig zusetzen. Trotzdem denke ich, dass ihr diesen Betrug als Chance nutzen könnt – wenn ihr es beide gleichermaßen wollt.

Du hast geschrieben, dass du nicht nachvollziehen kannst, warum deine Frau keine Emotionen zeigt und nicht dazu in der Lage ist, um dich und eure Beziehung zu kämpfen. Mir scheint es aus meiner zuvor geschilderten Perspektive hingegen schlüssig. Ich habe meinen Freund damals auch (mal mehr, mal weniger offensichtlich) provoziert, um eine Reaktion von ihm zu bekommen und ihn dazu zu bewegen, den gebührenden Respekt für sich einzufordern. Rückblickend denke ich, dass ich darauf gewartet habe, dass er mit der Faust auf den Tisch haut, für sich selbst und seine Bedürfnisse einsteht, sich mit mir und unserer Beziehung auseinandersetzt. Vielleicht hat mir damals die Reife gefehlt, um zu erkennen, dass leise Worte und Gesten kein Zeichen von Schwäche sind, vielleicht scheitert solch eine Beziehung aber auch tatsächlich an der fehlenden Reibung, Individualität und Abgrenzungsfähigkeit.

Ein letzter Gedanke: ich selbst bin in einer Phase, in der ich meine Bedürfnisse permanent hinter denen anderer zurückgestellt habe, regelmäßig Männern über den Weg gelaufen, die notorische Fremdgänger waren. Nebenbeziehungen habe ich zwar abgeblockt, aber ich habe immer wieder mit mir zu kämpfen gehabt, weil mir genau die Fähigkeit, meine eigenen Bedürfnisse auszuleben, in dieser Zeit gefehlt hat und von diesen Männern überdeutlich repräsentiert wurde. Vielleicht ein Schlüssel für dich, um auch dir auf die Schliche zu kommen?

Gruß
Rezeptfrei

Prijon
29.10.2006, 22:55
Rückblickend denke ich, dass ich darauf gewartet habe, dass er mit der Faust auf den Tisch haut, für sich selbst und seine Bedürfnisse einsteht, sich mit mir und unserer Beziehung auseinandersetzt

Liebe Rezeptfrei,

GENAU das haben aber die Söhne der Frauenbewegung mal überhaupt nicht gelernt. Das ist denen (=uns) gründlich ausgetrieben worden.

Das war off topic,

Prijon

Inaktiver User
29.10.2006, 22:59
Rückblickend denke ich, dass ich darauf gewartet habe, dass er mit der Faust auf den Tisch haut, für sich selbst und seine Bedürfnisse einsteht, sich mit mir und unserer Beziehung auseinandersetzt

Liebe Rezeptfrei,

GENAU das haben aber die Söhne der Frauenbewegung mal überhaupt nicht gelernt. Das ist denen (=uns) gründlich ausgetrieben worden.

Das war off topic,

Prijon

Doch Prijon, haben sie. Nur auf eine leise Art, die im Kampfgeschrei der Frauenbewegung untergegangen ist. :smirksmile:

Gruß
Rezeptfrei

Inaktiver User
30.10.2006, 11:11
Servus Randi, sag' mal, könnte es sein, dass es deiner Frau in erster Linie gar nicht um den Sex ging? Ich habe vielmehr den Eindruck, sie wurde durch deine Arbeitslosigkeit in ein anderes Leben gesteckt und hat auf einmal entdeckt, dass ihr dieses Leben gefällt.

Sie wird selbstbewußter durch Job-Erfolge, hat die Zeit sich für in dem neuen Leben zu engagieren, da du ihr alle Arbeiten zu Hause abnimmst, mehr noch - auf Händen trägst und immer Verständnis hast. Sie nimmt dich als "Mann" gar nicht mehr wahr. Du gehörst zum Inventar (sorry, dass ich das so schreibe). Durch Zufall lernst sie einen Mann kennen, der in ihr "neues" Leben passt und es kommt automatisch zum Sex (der sicher nicht im Vordergrund stand). Sie kann mit diesem Mann ein "freies, ungebundes Leben" führen, denn - und da spreche ich aus Erfahrung - Familie engt oft ein. Es kommen Wünsche zutage (Porsche, Geschäftshaus) die zu ihrem "Yuppie-Leben" passen.

Du hast nicht einmal geschrieben, wie die Kinder sich fühlen. Wie gehen sie mit der Situation um? Wer kümmert sich jetzt um die Beiden?

Ich möchte das Verhalten deiner Frau in keiner Weise entschuldigen. Ich versuche nur herauszufinden, ob ihr ihr altes Leben evtl. langweilig war und ob das Neue jetzt - zeitlich begrenzt - aufregend und unabhängig erscheint.

Sie wird dich nicht mehr als Mann gesehen haben. Was habt ihr beide für Euch getan? Bist du weiter Hobby's nachgegangen? Hast du Freunde getroffen? Oder warst du nur für die Kids und den Haushalt da? Womöglich noch in Jogginghose, immer den Abtrockenlappen in der Hand? Das wirkt auf die meisten Frauen "unmännlich".

Ich hoffe für eure Kids, dass sie mit der neuen Situation klar kommen. Sie tun mir am meisten leid.

Liebe Grüße lustigeHummel

Sabbi
30.10.2006, 13:18
Hallo Randi,

erst mal Kopf-hoch!
Deine Frau ist abgehoben, das habe ich auch schon bei Partnern von mir erlebt. Mit dem beruflichen Status u. Geld in bezahlter Erwerbstätigkeit kommt das nicht selten vor.
Sie ist wohl auch etwas materialistisch eingestellt, sonst hätte sie Dein familiäres Engagement mehr geschätzt.
Momentan kannst Du bestimmt wenig tun.
Ich würde mich um die Kinder kümmern u. einen Freundeskreis (nicht Freundin!!-da ist dann alles aus) aufbauen u. von ihr unabhängig machen.
Wenn sie dich noch liebt, wird sie den Kontakt u Dir suchen, dann hat sie auch eine Chance verdient.
Wenn nicht-lass` sie laufen.
Mein letzter Partner hat gross Karriere gemacht u. uns. gemeinsame Tochter u. ich waren plötzlich nebensächlich.
Wenn jem. sich so entwickelt kannst du ihn nicht belehren.
Mit meinem neuen Partner bin ich viel froher...

Alles liebe u. nur Mut!
SABBI

Echtefuffzig
30.10.2006, 13:34
[QUOTE=Randi]...Wäre es nicht an ihr gewesen, zu gehen? Oder an Dir, sie zum Auszug aufzufordern (nachhaltig...)

[COLOR="Black"]Eine gute Frage. Ich stand unter Schock und brauchte dringend Abstand. Es war wohl der schnellste Weg ihn herzustellen. Es hängt sicherlich auch mit der Tatsache zusammen, dass sie mir in der Rolle des Hausmannes keinerlei Respekt gezollt hat. Für sie war ich offenbar der untätige Looser.

Bis hierher danke ich Dir/euch für die Beiträge. Ich hätte allerdings gerne noch eine Antwort auf meine Ausgangsfrage: Wie ernst ist eine 1 1/2 jährige Affaire aus Sicht der Frau? Bedeutet dies die Aufkündigung der bestehenden Partnerschaft? Will sie "auf die andere Straßenseite?"

Punkt 1) Wenn Deine Frau DICH als untätigen Looser betrachtet, weil Du zur Zeit den Hausmann machst, dann verdient sie Dich nicht, weil sie Deinen Wert offensichtlich NICHT zu schätzen weiß.
Klingt nicht gerade nach verständnisvoller Liebe - sprich "reifer Beziehung".

Punkt 2)

Ob die Affaire "ernst" ist oder nicht, kann Dir nur Deine Frau sagen. Ich finde, nach 1 1/2 Jahren kann man nicht mehr von einer "Nebensache" sprechen. Sie führt seit dieser Zeit ein Doppelleben - nämlich mit einem anderen Partner als Dir.

Du bekommst weder Liebe noch Achtung noch Respekt - was schließt Du daraus?

Willst Du diese Ehe weiterführen, braucht Ihr dringend Hilfe (Paartherapie oder ähnliche Hilfe).

ICH könnte so nicht leben. Aber das ist nur meine ganz persönliche Sicht der Dinge.

Gruß

Echtefuffzig

Kraaf
30.10.2006, 13:43
Einen kleinen Hoffnungsfunken möchte ich diesem Strang jetzt aber doch spendieren:

Ob das Doppelleben des Partners bereits 6 Monate oder aber 1 1/2 Jahre andauert, spielt meiner Meinung nach nicht die grosse Rolle. Die Mechanismen sind die Gleichen.

nettes Grüssle
Kraaf

timeless64
30.10.2006, 17:43
Hallo,

gibt noch andere Lösungsvarianten, außer "fremd zugehen".
Ich halte eben diese Variante für charakterlos und zu bequem . Es liegt doch im Normalfall näher das Gespräch zu suchen, als diesen Weg der Lösung zu nehmen, der keine Lösung ist .

Grüße
timless64

Kraaf
30.10.2006, 18:04
Hallo,

gibt noch andere Lösungsvarianten, außer "fremd zugehen".
Ich halte eben diese Variante für charakterlos und zu bequem . Es liegt doch im Normalfall näher das Gespräch zu suchen, als diesen Weg der Lösung zu nehmen, der keine Lösung ist .

Grüße
timless64

Zu bequem? Okeee, aber genau deswegen liegt "das Gespräch" im Normalfall eben nicht näher, sondern verspricht garantiert Stress und nur vielleicht eine Lösung. Eine Affäre dagegen verspricht sofort scheinbar alles, was man vermisst. Oft merkt man das Fehlen sogar erst zeitgleich in dem Moment, in dem die Affäre beginnt.

Charakterlos? Nein, ganz so einfach ist das alles wohl nicht...

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
30.10.2006, 18:05
Hallo,

als diesen Weg der Lösung zu nehmen, der keine Lösung ist .

Grüße
timless64


Hallo Timeless,
da muß ich widersprechen. Genau dies ist eine Lösung... ein lösen vom Partner...
Nichts für Ungut.
nathaliethor

Inaktiver User
30.10.2006, 19:10
von kampfkobo

Heute bin ich verheiratet.
Mein Mann ist meinem Ex-Freund charakterlich nicht unähnlich. Aber es gibt einen grossen Unterschied zwischen den beiden:
Mein Mann respektiert auch sich selbst und seine Bedürfnisse.
Er drängt sie nicht "rücksichtsvoll" in den Hintergrund, er nimmt sie genau so wichtig und ernst wie meine Bedürfnisse. Damit macht er es mir leicht, ihn als eigenständige, lebendige und wichtige (!) Persönlichkeit wahrzunehmen und ihn zu respektieren.
Übrigens: die Beziehung zu meinem Mann ist die längste (wir sind seit 8 Jahren zusammen) und die spannendste, die ich je hatte.

Ich glaube ich habe auch meine Antwort gefunden,das ist was ich vermisse bei meinem Mann.
Danke an kampfkobo,ich glaube das suchen nach meinen Antworten hat ein Ende.

gruß bella

luzy13
31.10.2006, 20:52
Hallo Randi....

auch ich muss mich mal zu Wort melden....

Finde, es ist der Hammer..1 1/2 Jahre betrogen zu werden.....
Ich denke, die Schmerzgrenze ist mehr als erreicht..und ich gebe EmilyStange und Max Power Recht.
Versuche, auch wenn es noch so schwer fällt..dich absolut von ihr zu lösen....
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen........es bringt nichts ..eine kaputte Ehe retten zu wollen....
Solltet ihr euch trotzdem irgendwie wieder finden..wird es jedoch so sein..dass du immer bei jeder kleinsten Gelgenheit..den anderen Typen vor Augen hast..und die vielen Fragen..warum,weshalb..und da entsteht neue Spannung und Frust.
Ich bin zweimal von verschiedenen Typen betrogen worden...der eine versucht jetzt wieder bei mir zu landen...aber ich gebe keinem Mann eine zweite Chance..wenn er mich betrogen hat.
Es ist einfach ein mega-ätzendes Gefühl und dieses Misstrauen ist immer da..

Wünsche dir alles Liebe...luzy

timeless64
31.10.2006, 22:18
Hallo Timeless,
da muß ich widersprechen. Genau dies ist eine Lösung... ein lösen vom Partner...Nichts für Ungut.nathaliethor


Hallo Nathaliethor,

wenn man Charakter hat braucht man nicht 1 1/2 Jahre so ein verlogenes Spiel zu spielen. Lösen kann man sich auch fair, ohne dass man den anderen Menschen so sehr verletzt. Ich finde nach wie vor diese Variante des Lösens verwerflich, nicht sehr feinfühlig und einfallsreich. Respekt gebührt dem Menschen, dem man ein Versprechen gemacht hat, mit dem man gemeinsam glückliche, traurige, anstrengende und auch schöne Zeiten erlebt hat.

Randi´s Frau hatte eine Wahl und ist diesen Weg gegangen und so muss sie nun auch alle Konsequenzen tragen. Wenn sie die Ehe nicht mehr auf einer liebevollenund konstruktiven Weise fortsetzen möchte, so hat es wohl auch viel Gutes für die Zukunft für Randi. Wenn man dies im Moment des Schmerzes auch nicht sehen kann, so zumindest später im Rückblick.

Ich verstehe Randi sehr gut, wenn er gefühlsmäßig die Scheidung will und kein Vertrauen mehr in seine Frau setzten kann. Vorallem, selbst wenn er es schaffen würde mit diesen Verletzungen fertig zu werden, so wird er ihr vielleicht vergeben können, doch niemals wird er vergessen.

Wie leichtfertig doch manche Menschen miteinander umgehen, ohne an Folgen, insbesondere an die Verletzungen denken, die sie dem anderen zumuten.............

Grüße
timeless64

Mitleser
01.11.2006, 09:58
Wer einmal fremd geht geht wieder fremd.
Prijon: Beweise?

*G* Beweise für das Gegenteil der Behauptung ?



Ziemlich alberner Spruch, aber er erspart das Denken und Aufarbeiten - auf Seiten des Betrügenden ebenso wie des Betrogenen.


Wer einmal seine Frau schlägt, tut dies auch immer wieder. Ist diese Behauptung auch ein alberner Spruch ?
Leider ist da psychologisch kein so großer Unterschied zwischen Betrügen und Gewallt. Weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Hemschwellen die einmal überschritten werden, sinken und sind bei folgenden Vorfällen jeweils immer leichter zu übertreten. Wird dir jeder Psychologe bestätigen. Und auch auf Opferseite gleichen sich die Abläufe im Gehirn eines Betrogenen und eines Traumatisierten Opfers doch sehr signifikant.

Und nur aufgrund eines Gefühls seine eigene Würde, seine eigene Selbstbestimmtheit, seine Selbstwertgefühl brechen ? Aufgeben ? Never ever !
Liebeskummer verschwindet, es gibt noch mehr Frauen auf der Welt, doch der Schmerz und die Erinnerung an das erlittene bleiben, so man ihnen täglich ins Gesicht sehen muß.

Ich sehe das so... es gibt Sachen im Leben da hat man nur eine Chance und wenn man sie leichtfertig verspielt hat man hallt gelitten... bzw. jemand den man angeblich liebt gleich mit leiden lassen. Wer ein Charakterschwächling ist, wird das nicht ändern.

@Randi
Mach dich nicht zum Sklaven ihrer Unzulänglichkeiten. Du bist du und musst dein Leben leben und über Wasser bleiben...das ist schon schwer genug, auch ohne einen "betrügenden" Betonklotz am Bein. Also lass dich nicht in die Tiefe ziehen.

Just my 2 Cent.

Prijon
01.11.2006, 10:41
Beweise für das Gegenteil der Behauptung ?


Keine. Außer meiner Lebenserfahrung die da sagt Nichts ist einfach im Leben. Und die Menschen sind zu verschieden, als dass irgendwelche angeblichen Gesetzmäßigkeiten auf jeden gleichermaßen anzuwenden sind.

Außerdem können Menschen sich entwickeln.


Prijon

Inaktiver User
01.11.2006, 10:43
Lösen kann man sich auch fair, ohne dass man den anderen Menschen so sehr verletzt. Ich finde nach wie vor diese Variante des Lösens verwerflich, nicht sehr feinfühlig und einfallsreich. Respekt gebührt dem Menschen, dem man ein Versprechen gemacht hat, mit dem man gemeinsam glückliche, traurige, anstrengende und auch schöne Zeiten erlebt hat.

Grüße
timeless64

Hallo Timeless,
ich bin derselben Meinung wie Du. Wenn "man" kann. Wollte mit meinem Beitrag darauf hinweisen, dass man sich sehr wohl auch anders lösen kann. Sich auf die Weise zu lösen, ist definitiv eine Lösung (Einfach mal ans Wort gebunden). Wenn man Bindungen eingegangen ist, nicht gelernt hat, offen zu sprechen, nicht das Selbstwertgefühl besitzt für sich selbst einzustehen und auch nicht aufgeben mag, was man meint zu haben.... dann ist das, ohne Wertung, durchaus eine Möglichkeit, sich zumindest innerlich zu lösen, ohne die Konsequenzen sofort und direkt erleben zu müssen. (VOgelstrauss)

Nicht das hier nur absolut erwachsene, eigenverantwortliche, superintelligente, alles durchschauende und liebevolle Götter unterwegs sind.

So ist das gemeint. Einfach als: So sind Menschen auch.

Aber das hilft der Diskussion und dem Strangeröffner nicht wirklich weiter. Auf der anderen Seite kann es durchaus sein, dass eine sachlich, nüchterne Sicht auf die Dinge, die Worte, ein Weitergehen möglich macht, welches nicht noch mehr Geschirr zerschlägt.

nathaliethor

Prijon
01.11.2006, 10:47
Hallo Nathaliethor,

bleibt die Frage, ob hier überhaupt eine "Lösung" gesucht wurde von Mrs. randi. Meine Wahrnehmung bei vielen dieser Geschichten ist, dass es darum eben NICHT geht, sich auch der bestehenden Beziehung zu verabschieden.

Das wäre was, was zwischen randi und seiner Frau ma zu klären wäre.

Prijon

Inaktiver User
01.11.2006, 11:32
Hallo Nathaliethor,

bleibt die Frage, ob hier überhaupt eine "Lösung" gesucht wurde von Mrs. randi. Meine Wahrnehmung bei vielen dieser Geschichten ist, dass es darum eben NICHT geht, sich auch der bestehenden Beziehung zu verabschieden.

Das wäre was, was zwischen randi und seiner Frau ma zu klären wäre.

Prijon


Hallo Prijon,
danke!
Genau das ist es nämlich.
Aber wie Frau Randi denkt, fühlt und handelt, ob sie versucht, ihr Handeln weiter durch zu setzen, weil sie glaubt, Randi ist der Schwache und macht schon mit. Oder weil sie vielleicht in ihrer Allmachtsphantasie irgendwie schon doch alles haben kann? Oder weil sie einfach noch nicht weiß, wie gehe ich mit diesem neuen Erleben nun um.. Ich versuchs einfach mal...

Ist hier nicht so relevant. Hier in diesem Strang geht es um Randi selbst. Er fühlt sich verletzt. Er fühlt sich betrogen. Er fühlt sich verlassen. Und dass Frau Randi mit ihrem Verhalten die Bindung nicht verstärkt hat, darüber sind wir uns einig?

Wobei ich nun grade denke, die Lösung hat ja eigentlich Randi selbst gebracht, dadurch, dass er gegangen ist? Aber jetzt wird mir persönlich das zu kompliziert... So tief kann ich da nicht reingucken.

nathaliethor

Inaktiver User
01.11.2006, 11:36
und dann hatte ich grade noch so eine Idee...

Wenn der Partner langweilig erscheint, (weil er oder sie zuhause sitzt, sich um die Kinder und den Haushalt kümmert, die Basis versorgt, nur noch vor dem PC sitzt, jeden Samstag den Rasen mäht)

wie langweilig ist es denn, sich einfach nur eine/n Geliebten zu suchen. Wie langweilig, unkreativ und einfallslos ist jemand, der/die
eine Affäre beginnt.

fragt nathaliethor

Wolfsblut
01.11.2006, 14:28
bleibt die Frage, ob hier überhaupt eine "Lösung" gesucht wurde von Mrs. randi.

DAS hat sie eindeutig!!!



Nein, "ich liebe sie nicht", wenn ich an die letzten 1 1/2 Jahre denke, in denen sie

- oft extrem ungerecht zu mir war und mir heftigste Vorwürfe zu der beruflichen Situation gemacht hat


"heftigste Vorwürfte" meiner frau würden mich aufs höchste alarmieren!

sorry...off topic...denn das "lernen" aus dingen die passiert sind sollte z.z. wirklich im hintergrund bleiben.

gruß wolfblut

Fender
02.11.2006, 10:28
bin ich zur Einschätzung gelangt, das Seitensprünge bei einer Frau, die mitten im Business-Leben steht, charismatisch und attraktiv ist, auf Dauer unausweichlich sind.

Hi Randi,

Du hast ja schon alle möglichen Denkanstöße bekommen, und zu dem obigen Zitat hatte ja auch schon jemand was gesagt, aber das ist irgendwie ein wenig untergegangen. Deswegen ich nochmal:

Meine Frau steht mitten im Business-Leben, ist charismatisch und attraktiv. Und NICHTS von dem, was Du schreibst, ist unausweichlich.
Einer solchen Lebenslüge solltest Du Dich bitte auf keinen Fall hingeben! Das führt nur zur Verbitterung und Hass!

Cook3
02.11.2006, 12:21
Hi Randi,

Du hast ja schon alle möglichen Denkanstöße bekommen, und zu dem obigen Zitat hatte ja auch schon jemand was gesagt, aber das ist irgendwie ein wenig untergegangen. Deswegen ich nochmal:

Meine Frau steht mitten im Business-Leben, ist charismatisch und attraktiv. Und NICHTS von dem, was Du schreibst, ist unausweichlich.
Einer solchen Lebenslüge solltest Du Dich bitte auf keinen Fall hingeben! Das führt nur zur Verbitterung und Hass!

Er schreibt doch"....auf Dauer...".
Gedulde Dich noch ein bißchen, vielleicht tut sich bei Euch auch noch was.

Cook3

Dani
06.11.2006, 11:19
Hallo Randi,

erst mal Kopf-hoch!
Deine Frau ist abgehoben, das habe ich auch schon bei Partnern von mir erlebt. Mit dem beruflichen Status u. Geld in bezahlter Erwerbstätigkeit kommt das nicht selten vor.
Sie ist wohl auch etwas materialistisch eingestellt, sonst hätte sie Dein familiäres Engagement mehr geschätzt.
Momentan kannst Du bestimmt wenig tun.
Ich würde mich um die Kinder kümmern u. einen Freundeskreis (nicht Freundin!!-da ist dann alles aus) aufbauen u. von ihr unabhängig machen.
Wenn sie dich noch liebt, wird sie den Kontakt u Dir suchen, dann hat sie auch eine Chance verdient.
Wenn nicht-lass` sie laufen.
Mein letzter Partner hat gross Karriere gemacht u. uns. gemeinsame Tochter u. ich waren plötzlich nebensächlich.
Wenn jem. sich so entwickelt kannst du ihn nicht belehren.
Mit meinem neuen Partner bin ich viel froher...

Alles liebe u. nur Mut!
SABBI


Genau so sehe das auch.

Die hat mit ihrem beruflichen Erfolg einen Höhenflug gekriegt.

Randi, wenn Du schlau bist, lass sie mal mit den Kindern und der schmutzigen Wäsche eine Zeit allein (Halte nur Deinen Kindern und Dir zuliebe Deine Besuchszeiten ein), vielleicht erdet sie das wieder und sie sieht, dass ihr geschäftlicher Aufschwung deutlich mit Deinem persönlichen Zurückstecken und Bemühen um Kinder und Haushalt (das was sie Dir letztendlich vorwirft) mehr als kristallklar zusammenhängt.
Wenn man sich nicht um den Alltagskram und die ALltagssorgen seiner Kinder kümmern muss, dann hebt man vielleicht ab.

Das ist nicht bös gemeint in Bezug auf Deine Frau, hab ich selbst an mir eine Phase lang erlebt.