PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Liebe, Untreue, Abhängigkeit



Inaktiver User
27.10.2006, 17:23
Ab wann ist Liebe krank und macht Liebe krank? Ich frage mich das immer wenn ich meine Freundin ansehe und mit ihr rede. Ihr Mann hatte schon mehrere Flammen und sie läßt sich immer wieder einlullen und bleibt bei ihm obwohl sie leidet.

Vorhin habe ich das gefunden
http://www.gerstendoerfer.de/mireilleblanco.html

Ist das nicht furchtbar wenn man als Frau so leben muss weil man Angst hat allein zu leben? :ooooh: :knatsch: :wie?:

Inaktiver User
27.10.2006, 18:29
Hallo

Ja wir fragen uns auch ,warum bleiben Frauen bei ihren Männern die sie schlagen,oder Alkoholabhängig sind.

Vielleicht müssen diese Frauen in ihre Kindheit zurück und sich fragen, was ist dort passiert? Sich damit auseinandersetzten.Das kann nur ein Psychoterapeut,wir nicht.

Ich glaube jedoch das sie gefangen sind, in einem tiefen Loch und nicht wissen, wie sie raus kommen sollen.
Aber manchmal frag ich mich auch ,ob sie frei und unabhängig sein wollen.

Viele Frauen bleiben immer wieder bei genau solchen Männern hängen.
Also müssen sie bei sich selber anfangen.
Aber das ist leichter gesagt als getan.

gruß bella

Inaktiver User
27.10.2006, 18:38
Ich habe meinen Mann auch erst beim 3. Seitensprung verlassen. Ich habe ihn verlassen weil ich gemerkt habe, was das mit mir macht und dass ich mit dem ständigen Zweifel nicht leben kann. Das Vertrauen war kaputt und ich wollte die Schatten hinter mir lassen. Diese 2 Jahre waren die schlimmsten 2 Jahre in meinem Leben. Dagegen ist alles was ich jetzt an Problemen habe ein reiner Spaziergang. Manchmal ist es nicht leicht weil es finanziell schwieriger ist und ich die alleinige Verantwortung für unsere Kinder habe, die bei mir wohnen und weil ich wieder arbeite und oft umfällen könnte so müde bin ich. Aber ich habe viel für mich getan und fühle mich wieder selbstbewusst und vollwertig. Ich bekomme viele Komplimente. :freches grinsen:

Gestern hat sogar meine Tochter zu mir gesagt dass sie froh ist dass sie nicht mehr immer den Streit zwischen mir und ihrem Papa miterleben muss und dass ich viel weniger schlechte Laune habe als früher. :krone auf:

Wenn ich dagegen meine Freundin ansehe. Sie wird immer kleiner. :niedergeschmettert:

Kraaf
27.10.2006, 18:43
Hi Bienenstich,

das Blöde ist halt, du kannst niemanden zum Glück zwingen. Das auszuhalten ist nicht immer einfach.

Aber deine Freundin hat ja dich und kennt ja auch die von dir dann schliesslich getroffene Trennungsentscheidung.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
27.10.2006, 18:57
Ich denke, das hat viel mit Selbstwertgefühl zu tun. Alleine sein, das bedeutet auch mit sich selbst gut klarkommen. Ich habe mich immer gewundert wie viele Frauen doch von einer in die andere Beziehung schliddern (als wäre es ein Klacks). Dabei geht es oft nicht um den Mann, es geht um die Frau selber, die unfähig ist alleine zu leben .... und der Mann ist derjenige , der ihr dieses Gefühl des Alleinseins (mal räumlich gesehen) erspart. Dafür nimmt sie alles in Kauf.
Ich habe das nie begriffen.... Es ist ja nicht nur, dass sie jahreslanges Fremdgehen akzeptieren, sondern ein echt ätzendes, lustloses, unerfülltes Leben .... Ich sehe das bei vielen Freundinnen, die ohne ihren Typen nicht klarkommen.
Meine beste Feundin (45) hat noch nie in ihrem Leben alleine gelebt, sie hat einen fürchterlichen Ehemann und zieht trotzdem ein Leben mit ihm einem Leben alleine vor. Sie kann es nicht! Und das sagt sie auch so..... der kann machen was er will..
helecho