PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach welchen Kriterien wählt ihr euer neues Auto aus ?



mainecoon2
29.08.2013, 08:12
Hallo Ihr,

die Frage steht ja schon oben. Was ist für euch wichtig beim Autokauf ? Was gibt den Ausschlag für ein bestimmtes Auto ? Ausstattung ? Farbe ? Preis ?

Für mich zählt in erster Linie, dass mir das Auto von der Optik her gefallen muss, vor allem von aussen. Innen muss der Sitz bequem sein und die Sicht gut. Wichtig sind mir noch 4 Türen, die Farbe und - aber das weiss man vorher halt nie - Zuverlässigkeit. Ach ja, und der Preis sollte im Rahmen sein, also für mich darstellbar.

Ich fahre seit Jahren einen kleinen SUV und möchte kein "normales" Auto mehr, da die Sitzposition einfach genial ist und natürlich er mir optisch einfach gefällt. Das Fahrgefühl ist eher gemütlich als sportlich, aber das mag ich.

Was ist für euch kaufentscheidend ?

LG

Mocca
29.08.2013, 09:05
Für mich ist wichtig, dass mein Auto sparsam ist, die Farbe ist mir (fast) völlig egal (ich möchte nur kein rosa Autochen).
Sicherheit und Zuverlässigkeit sind weitere Kriterien, eventuell würde ich auch noch darauf achten, dass ich die Schüssel gut wieder verkaufen kann (also keine absoluten Exoten).

Ich brauche einen kleinen Stadtflitzer, einen SUV würde ich mir nicht zulegen (wozu auch, ich fahre nie im Gelände :freches grinsen:).

crazy79
29.08.2013, 09:11
Wir sind auch gerade am Auto-suchen:
Wichtig ist für mich: Kombi (weil Familie), Automatik und Diesel (weil ich demnächst täglich eine etwas weitere Strecke zur Arbeit habe), Preis und Zuverlässigkeit (da wir mehrere KFzler in der Familie haben, kommen wir da recht einfach an vernünftige Infos, sonst mal beim TÜV fragen, die wissen auch immer viel) - die Optik ist auch nicht ganz unwichtig.
Farbe ist zweitrangig - bei einem Gebrauchten sind mir die anderen Aspekte wichtiger, bei einem neuen kann ich mir die Farbe ja aussuchen.

mainecoon2
29.08.2013, 09:32
Hallo Mocca,

ich fahre auch nicht im Gelände, aber trotzdem nur im SUV. Ich fahre mit meinem Mountainbike auch nur auf der Strasse (allerdings sehr hügelig), damit es nicht schmutzig wird und ich es nicht putzen muss.
Interessant, dass dir die Farbe (fast) egal ist. Man sagt doch immer, Frauen kaufen Autos nach der Farbe...stimmt natürlich nicht.
LG

Nocturna
29.08.2013, 09:47
Das Auto muss in meine Garage passen, die relativ schmal ist.

ilazumgeier
29.08.2013, 09:54
so lange ich denken kann, hab ich ein faible für praktische Autos, möglichst funktional: große, variable Ladefläche, gerne Allrad (hab ich leider nicht, weil ich das zu selten brauche) und endlich gibt es jetzt auch Schiebetüren. ausstattung: spielzeug. Farbe: eine, bei der man den dreck nicht sieht, waschanlage zählt für mich zur wartung. und ich bin, völlig diametral zum Hausgeier, cabrio-avers

ilazumgeier
29.08.2013, 09:56
Crazy: Diesel aus Spargründen? könnte sich als teuer erweisen! informier dich sicherheithalber über Entwicklungen.

Letho
29.08.2013, 10:04
Ich plane zwar aktuell keinen Autokauf aber irgendwann haette ich schon gern eins. Da wuerde ich nach rationalen Gesichtspunkten entscheiden: nicht zu gross, trotzdem ausreichend grosser Kofferraum, sparsam, kleiner Wendekreis, angenehm zu sitzen (gerade fuer laengere Strecken wichtig). Form und Farbe sind zweitrangig. Natuerlich muss er mir gefallen und darf vor allem nicht allzu auffaellig sein.

Herzensnaehe
29.08.2013, 10:09
hallo Mainecoon,

welchen kleinen SUV fährst du denn? ich möchte mich demnächst auch nach solch etwas mit höherer Sitzposition umsehen und mir noch sehr unschlüssig...

mainecoon2
29.08.2013, 11:06
Hallo Herzensnähe,

ich fahre eine Daihatsu Terios (1.5 L, 110 PS). Der wird in Deutschland nun leider nicht mehr verkauft, den bekommst du also nur noch gebraucht. Ich war damit mehr als zufrieden. Ich sage war, weil in 2-3 Wochen mein neuer kommt: ein Dacia Duster (das "Statussymbol für die, die kein Statussymbol brauchen"). Der gefällt mir optisch recht gut und ist vor allen Dingen günstig und - war mir auch wichtig, wird vom gleichen Händler vertrieben, bei dem ich auch den Vorgänger gekauft hatte. Als weiterer kleiner SUV käme noch einer von Suzuki in Frage, aber da kenne ich keinen guten Händler, oder aber - etwas grösser der Toyota RAV, der mir allerdings schon zu teuer ist.

Viel Spass bei der Suche
LG

Opelius
29.08.2013, 11:12
unser nächstes Auto muss seniorengerecht sein: der Sitz muss hoch sein, weil ich aus tiefergelegten Sportwagen, wie Sohnimann es fährt, nie wieder rauskomme. ich will große Außenspiegel und Warnpieper beim Rückwärtsfahren. 5-Türer und einen großen Laderaum, auch wenn der nur durch Rücksitzumklappen hergestellt werden kann. Mein Japaner ist fast 15 Jahre alt, vielleicht hat der TÜV Erbarmen und lässt mich noch zwei Jahre länger damit fahren.

Einen Neuwagen lege ich mir nie wieder zu, das ist mir alles viel zu teuer.

Inaktiver User
29.08.2013, 11:26
und - aber das weiss man vorher halt nie - Zuverlässigkeit.

LG

Wieso weiß man das nie? Ich informiere mich vor einem Kauf über das Fahrzeug in Gebrauchtwagenreports. Da kann ich schon in etwa abschätzen, was auf mich zu kommt. Und niemals ein Fahrzeug aus der ersten Baureihe.
Ich habe mir inzwischen den zweiten Toyota Yaris 1.3 geholt, der erste hat nach 220.000km dann angefangen, zu viele Reparaturen zu brauchen, aber das finde ich für einen Kleinwagen in Ordnung.

Herzensnaehe
29.08.2013, 11:32
ja, stimmt, maincoon den duster hab ich in letzter zeit auch schon öfter gesehen! von peugeot gibts auch was neues, der heisst 2008, sieht auch schick aus.

wildwusel
29.08.2013, 11:55
Muß:
- junger Gebrauchter, 3 oder 4 Jahre
- unter 10T Euro
- unter 100T km
- mittlere Motorisierung
- Benziner
- Kombi
- Klimaanlage.

Darüber hinaus, wenn möglich (Sachen, die heute schwer zu kriegen sind, deswegen bin ich da notgedrungen kompromißbereit):
- kleinere Wartungsarbeiten (Lampen tauschen, neues Radio, ...) sollten sich in 15 Minuten auf dem Hof erledigen lassen und nicht in einem halben Tag in einer Vertragswerkstatt
- keine Visage wie die Zombieapokalypse oder Mackie Messer in der Notaufnahme der Zahnklinik
- anständige Rundumsicht. Ich will ohne Radar und GPS in eine Parklücke kommen, und beim Zurücksetzen nicht erst aussteigen müssen um zu sehen, ob sich dort Kinderwagen, Blumentöpfe oder Alleebäume befinden. (Da bin ich mit meinem derzeitigen recht unzufrieden.)
- keine unnötigen Geräusche und keine alberne Besserwisserei von Seiten des Autos. Gewinsel und Lichtspiele lenken mich von wichtigeren Dingen ab. Zum Beispiel dem Straßenverkehr.

Wobei ich im Moment mit dem Gedanken an einen schnuckeligen Kleinwagen spiele, aber am Ende wird's doch wieder ein Kombi -- meistens brauch ich ja das Auto wenn viel Zeug zu transportieren ist. Und so viel günstiger ist ein Kleinwagen auch nicht.

ilazumgeier
29.08.2013, 12:51
Der Kleinwagen-Kombi von Renault ist seit Jahrzehnten (m)ein Traumauto. Aber wir sind Königskinder

Inaktiver User
29.08.2013, 13:03
Wir haben vor 10 Tage unser neues Auto abgeholt. :liebe:

Diese Kriterien sind erfüllt: Allrad (!), Diesel, mind. 120 PS, Kombi, Farbe egal

Jetzt haben wir die bessere Version dessen, was wir vorher hatten. Ich bin sehr zufrieden, der Neue fährt sich komfortabel und ich habe ein sicheres Wohlgefühl.

Anemone
29.08.2013, 13:16
So, und nu kommt das Kontrastprogramm. Zwischen Lustkaufwunsch (rasend schnell und mit allen Schikanen) und praktischen Anforderungen ist bei mir ein doch großer Unterschied.

Ich fahre nicht immer, da Rentnerin, meist kürzere Strecken, manchmal Touren oder Ausflüge. Ich brauche Verwandelbarkeit (Ladefläche variierbar), bequeme alterstaugliche Sitze *hallo Opelius* Wendigkeit, keinen Schnickschnack wie Piepser oder sonstwelche Abstandsanzeiger, dafür Übersichtlichkeit und eine nette kleine einfache Klimaanlage. Und, da Rente im durchaus überschaubaren finanziellen Bereich, preiswert. Und jetzt fahr ich meinen Panda seit 4 Jahren und bin sehr zufrieden. Ganz simpel, ganz bequem, ganz easy und preiswert. Und wir haben sogar mit dem Auto einen riesigen Häcksler samt Umkarton transportiert. Und Waschmaschinen und so. Sowas mag ich.

Und wenn ich die Panzer und Hormonbeschleuniger neben und hinter mir sehe, im Stau und an der Ampel und auf dem Supermarktparkplatz, tuts mir auch gut mit meinen wenigen PS.

mainecoon2
29.08.2013, 13:56
Hallo Schneechen,

sorry, ich hätte schreiben sollen, "ich" weiss das nie. Zum einen, weil ich vor dem Kauf keine umfangreiche Recherche betreibe und zum anderen, weil es auch bei den bekannt zuverlässigen Modellen und Marken sogenannte "Montagsautos" geben kann. Generell habe ich mit japanischen Autos aber gute Erfahrungen gemacht und mit französischen Autos eher schlechte.

LG

crazy79
29.08.2013, 14:04
@ Ila: Diesel wegen des deutlich niedrigeren Verbrauchs... bei ähnlicher Motorisierung sind da oft 3-4l/100km weniger drin. Bei einem täglichen Arbeitsweg von ca. 130km macht sich das deutlich bemerkbar... Soviel mehr kann die Steuer gar nicht sein (Ich habe eben für das selbe Modell mit halbwegs vergleichbarer Motorisierung einen Unterschied von 100€/Jahr ermittelt, dem ca. 900l Spritersparnis, also mind. 1000€, je nach Preis, gegenüber steht.) (Und was in 5 Jahren ist, weiss heute eh noch keiner - oder spielst du auf eine baldige Entwicklung an, die bisher an mir vorbeigegangen ist?)

Achso - eine Anhängerkupplung ist das einzige "Add-on", das wir wirklich brauchen. Vielen anderen Schnickschnack (Licht-und Regensensor, elektrische Handbremse zB) brauch ich nicht, kann ich selber einschalten :)

mainecoon2
29.08.2013, 14:08
Hallo Nocturna,

das ist ein sehr schlagkräftiges Argument und kann solche Dinge wirklich vereinfachen ! Gut, dass es mittlerweile für jede Garage was Passendes gibt. Ich habe allerdings den Eindruck, dein Autokauf ist eine rein rationale Angelegenheit, stimmt's ? Ich bewundere das, bin aber noch nicht soweit.

LG

Inaktiver User
29.08.2013, 14:28
Generell habe ich mit japanischen Autos aber gute Erfahrungen gemacht und mit französischen Autos eher schlechte.

LG
Das deckt sich mit dem, was man recherchieren kann :freches grinsen:
Wenn man sich das rumprobieren und emotional kaufen leisten kann, warum nicht?

Margali62
29.08.2013, 14:53
Schönes Thema! :freches grinsen::freches grinsen:

Neu kaufe ich gar nicht.

Er muß schnell sein, einen WoWa mit absoluter Leichtigkeit ziehen können. Er muß sein: Wintertauglich (also Allrad oder zumindest Allrad zuschaltbar). Er muß haben: Klima, Sitzheizung, Technikschnickschnack wie Navi mit Telefonie. Gerne lauter Auspuff. :lachen:

Sowas in der Art. Benziner, kein Diesel. Umrüstbar oder schon umgerüstet auf LPG.

jules1982
29.08.2013, 14:58
Mir war bei der Auswahl unseres Autos (Gebrauchtwagen) vor allem folgendes wichtig:

- Aussehen/Farbe/Design
- Kilometerstand
- Motorisierung & Verbrauch
- Größe des Kofferraums (mir besonders wichtig, da mein altes Auto gerade bei größeren Einkäufen da häufig
an seine Grenzen stieß)
- Innenausstattung (Design, Funktionen)

Maccaroni
29.08.2013, 15:16
Auto mit lautem Auspuff habe ich bereits:teufelchen:

mein Franzose ist schon recht alt. der Motor läuft 1A, nur der Rest gibt auf:knatsch:
Besonders ärgerlich: die Heizung ist defekt und der Aufwand ist zu groß, den Wärmetauscher zu erneuern:niedergeschmettert:
Von daher guck ich nach einem zuverläßigen Gebrauchtwagen.
Wichtig ist:
- funktionierende Heizung:smirksmile:
- Kilometerstand
- 5 Türen und große Ladefläche bzw umklappbare Sitze,
- kein Franzose und keine erste Baureihe eines neuen Modells
- mittlere Motorisierung

gerne nehme ich auch Anhängerkupplung, Radio mit CD-Spieler, Sitzheizung

Technikschnickschnack brauch ich nicht. Farbe ist auch relativ egal, da ich nicht besonders viel ausgeben kann, kann ich da nicht wählerisch sein.

Cariad
29.08.2013, 15:32
Meine Kriterien beim letzten Autokauf:
- so klein wie möglich. Erstens wegen der benötigen Innenstadtparkplätze und zweitens fahren in 95 % der Fälle nur meine Handtasche und ich mit
- dennoch kein Dreitürer, weil mir das mit Kindersitz hinten zu umständlich wäre
- passend für eine Fahrerin geringer Körpergröße, ohne dass man den Sitz bis zum Lenkrad hochkurbeln muss.

Der letzte Punkt hat übrigens etliche Modelle aus dem Rennen gekickt. Die meisten Autos sind für größere (weil männliche) Fahrer ausgelegt und bieten für kleine Menschen nur faule Kompromisse.

Die in Frage kommenden Modell auf dieser Basis hab ich dann hinsichtlich Kofferraumvolumen, Verbrauch, Preis und Motorisierung per Tabelle verglichen.

Bredouille
29.08.2013, 15:47
Hallole,

bin vor vier Wochen (unser letzter Autokauf :smile:) gar nicht dazu gekommen, über Kriterien nachzudenken. Wir bekamen von einem Bekannten ein sehr gutes Angebot und haben jetzt einen Opel Combo, ausgestattet mit allem, was man so braucht (4 Räder, an jeder Ecke eins und so angebracht, dass ... :freches grinsen:). Das Tollste ist aber, dass es ein Gasauto ist - Tanken ist da fast eine Freude!

LG
Bredouille

Margali62
29.08.2013, 15:51
LPG?

SignorinaLimoncella
29.08.2013, 15:51
Sommerauto:

- offen
- Leistungsgewicht nicht schlechter als 5 kg pro PS
- alpen- und rennstreckentaugliches Fahrwerk; Bremsen dito
- Zweisitzer
- Klassiker oder Youngtimer, jedenfalls nicht jünger als 20 Jahre

Winterauto/Alltagsschlurre:

- Fünfsitzer, mindestens obere Mittelklasse, lieber Oberklasse
- Leistungsgewicht nicht schlechter als 6 kg pro PS
- Schiebedach
- funktionierende Heizung
- soll mich nicht anquatschen, damit fällt nahezu alles nach der Jahrtausendwende raus
- nicht zu viele kaputtgehende Elektrogimmicks, damit fällt dann schon komplett alles nach der Jahrtausendwende raus
- außerhalb von Vertragswerkstätten zu warten
- sehr gutes Soundsystem, damit ich im heftigen Landregen Vivaldi oder wahlweise bei Sonne und >200 km/h House hören kann

SignorinaLimoncella
29.08.2013, 15:52
LPG?
Gasbetrieb

Margali62
29.08.2013, 15:54
Ahja. Meine Frage lautete LPG? Es gibt auch Erdgas.

SignorinaLimoncella
29.08.2013, 16:10
Ahja. Meine Frage lautete LPG? Es gibt auch Erdgas.

Sorry für die kurze Antwort :peinlich:, hier die lange zu LPG:

Autogas (http://de.wikipedia.org/wiki/Autogas)

Anemone
29.08.2013, 16:12
Ich glaub, die meisten Modelle sind für die sogenannten Normalgrößen gebaut. Also die sehr kleinen und sehr großen Menschen haben da oft Probleme. Ich werd nie den Anblick vergessen, als mein Mann im schnittigen Peugeot-Cabrio mal Platz nahm, auf einer Autoausstellung. Die obere Kante der Windschutzscheibe war etwa in seiner Stirnhöhe. Wäre gut gekommen...auch in seine geliebten Alfas passt er nicht rein, Motto Knie unterm Kinn.

Inaktiver User
29.08.2013, 16:22
Die Frage nach dem LPG ging ja auch an Bredouille. Die hoffentlich selber weiß, was sie tankt :freches grinsen:
Ich habe mir das auch mal angesehen, die Technik ist irgendwie noch nicht so richtig ausgereift, man muss immer noch mit einem Motorschaden rechnen, weil das Gas heißer verbrennt und manche Verbundmetalle damit langfristig nicht klarkommen. Und dann ist es ja "Nur" günstiger, noch nicht mal umweltfreundlicher.
Erdgas scheint besser zu sein, da ist die Anschaffung glaub ich noch teurer.

Bredouille
29.08.2013, 16:37
Wir tanken Erdgas und haben die niedrigste Steuerklasse.

Margali62
29.08.2013, 16:39
Die Frage nach dem LPG ging ja auch an Bredouille. Die hoffentlich selber weiß, was sie tankt :freches grinsen:
Ich habe mir das auch mal angesehen, die Technik ist irgendwie noch nicht so richtig ausgereift, man muss immer noch mit einem Motorschaden rechnen, weil das Gas heißer verbrennt und manche Verbundmetalle damit langfristig nicht klarkommen. Und dann ist es ja "Nur" günstiger, noch nicht mal umweltfreundlicher.
Erdgas scheint besser zu sein, da ist die Anschaffung glaub ich noch teurer.

und: weniger Tankstellen.

Rose68
29.08.2013, 16:44
Also in erster Linie muss mein Auto preislich zu mir passen.

Ich brauche auch keinen Schnickschnack. Ich kann alleine einparken und die Scheibenwischer kann ich auch noch selbst betätigen. Mein Auto muss fahren, 4 Türen haben, mindestens 2 Hunde mitnehmen können, zuverlässig und sicher sein.

Zur Zeit fahre ich einen Subaru Justy G3X. Allrad (wie alle Subaru), sehr vorteilhaft, da ich viel im Winter im Schnee unterwegs bin, bezahlt (schönes Gefühl) und hat die nötigste Ausstattung (Lenker, 4 Räder). Schön? Nein, aber er fährt.

Der nächste wird mit fast 100% Sicherheit ein Dacia. Hat nen Renaultmotor drin (und damit hab ich gute Erfahrungen gemacht) und ist erschwinglich.

Nocturna
29.08.2013, 17:02
Meine Kriterien beim letzten Autokauf:
- so klein wie möglich. Erstens wegen der benötigen Innenstadtparkplätze und zweitens fahren in 95 % der Fälle nur meine Handtasche und ich mit
- dennoch kein Dreitürer, weil mir das mit Kindersitz hinten zu umständlich wäre
- passend für eine Fahrerin geringer Körpergröße, ohne dass man den Sitz bis zum Lenkrad hochkurbeln muss.
Wir haben dieselbe Vorstellung, nur dass bei mir der letzte Punkt lautet „schmal gebaut, wegen enger Garage, die auch noch als Durchganz zum Garten dient“.

Es ist Wahnsinn wie sehr sogar die kleinen Autos „breit“ geworden sind. Mein Corsa hat nun schon 17 Jahre auf dem Buckel und wenn ich mir die neuen Modelle dieser Baureihe so ansehe, habe ich wirklich Bedenken ob die noch vernünftig in meine Garage passen ohne, dass ich mir beim Vorbeigehen dran die gesamte Seite verkratze.

Meine Nachbarin fährt einen Mini, aber selbst der sieht mir recht bullig aus. Noch habe ich ein Jahr TÜV, aber wenn es dann aktuell wird, werde ich mit jedem infrage kommenden Kleinwagenmodell einen Abstecher in meine Garage machen bevor ich einen Vertrag unterschreibe.

Echter Käse ist das mit der Garage. Mein Vater würde mir gerne seinen zwar alten, aber topgepflegten Golf schenken, aber ich habe ihn mal probeweise eingeparkt, keine Chance. Ich bin Meister im zentimetergenauen Einparken (nur in meiner Garage, sonst nicht), aber selbst mit nur einem oder zwei Zentimeter Luft von der rechten Wand weg, habe ich zu wenig Platz um halbwegs bequem zum Garten durchgehen zu können. Mal abgesehen davon, dass der Golf auch noch länger ist und es dann extrem knapp bis unmöglich wird zwei Fahrräder hintendran zu parken. Pah. Gemein. :beleidigt:

Margali62
29.08.2013, 17:04
Es gibt einen kleinen Fiat (500?), der ist wirklich winzig.

Bredouille
29.08.2013, 17:12
und: weniger Tankstellen.

Da hast du vollkommen recht, Margali. Es gibt nicht nur weniger Tankstellen, man muss auch häufiger tanken.
Aber wenn man sich ein bisschen organisiert, ist das kein Problem.

Gruß
Bredouille

Nocturna
29.08.2013, 17:12
Es gibt einen kleinen Fiat (500?), der ist wirklich winzig.
Den kenne ich, der ist wirklich putzig klein und der sollte, ohne explizit nachzumessen, eigentlich in meine Garage passen.

Aber ein FIAT?!
Ich höre schon meinen Mann "FIAT = Fehler In Allen Teilen". Ist das immer noch so schlimm mit den Italienern?

Cariad
29.08.2013, 17:25
Der 500 ist ein klasse Auto! Allerdings ist der Kofferraum im Vergleich zu anderen Autos seiner Größe eher bescheiden. Sonst hätte ich mit ihm geliebäugelt ...

Nocturna
29.08.2013, 17:42
Der 500 ist ein klasse Auto! Allerdings ist der Kofferraum im Vergleich zu anderen Autos seiner Größe eher bescheiden. Sonst hätte ich mit ihm geliebäugelt ...
Hm, Kofferraum ist bei mir Nebensache. Alles was größer ist als ein Fahrradkorb, ist purer Luxus für mich. :smirksmile:

Ich werden mir das Auto mal geistig notieren.

Anemone
29.08.2013, 18:35
Die Vorurteile gegenüber Fiat und Co. sind wohl welche der langlebigsten der Geschichte, soifz...
Heutzutage rostet weder eine Karosserie, Verschleißteile wie Auspuff/Batterie/Bremsscheiben sind wohl bei allen Autos vergleichbar. Ich fahr jetzt seit zig Jahren Fiat in verschiedenen Modellen und die waren/sind genau so oft kaputt wie andere. Aber der Spruch über Fiat, den kenn ich schon meinem Opa.
Aber ich hab auch ein Vorurteil, ich mag keine Japaner (ich meine die Autos). Die find ich hässlich, und das Auge fährt ja auch mit. :smirksmile:

katelbach
29.08.2013, 18:53
Mein Post ist verschwunden. :wie?:

Mir ist die Optik wichtig (soweit beim Kombi möglich) und auch das Image, das eine Marke bei mir hat.


Tiefer Einstieg hinten für die Hunde.
Ledersitze wegen der Hundehaare.
Sitzheizung für mein Kreuz.
Schaltgetriebe.
Volvo.



Aktuell dieser (http://static.classistatic.de/imagegallery/volvo/v50/volvo-v50-vol_v50_04_2.jpg) in Schwarz, geträumt dieser (http://static.classistatic.de/imagegallery/volvo/960/volvo-960-vol_geb_493_1.jpg) mit neuem, umweltfreundlichen Innenleben.

Der alten E-Klasse (http://i.auto-bild.de/ir_img/1/3/2/2/5/Gebrauchtwagen-Mercedes-E-Klasse-T-Modell-W124-729x486-bff0ab5f6e6f20f6.jpg) weine ich immer noch nach. War ein Super-Auto, mit dem ich gern gefahren bin. Wäre eine Alternative.

edit: Was ich bestimmt nie kaufen werde, ist ein SUV und ein silbernes Auto.

katelbach
29.08.2013, 18:56
Aber ein FIAT?!
Ich höre schon meinen Mann "FIAT = Fehler In Allen Teilen". Ist das immer noch so schlimm mit den Italienern?

Ich war früher FIAT-Addict, solange ich keinen oder nur einen Hund hatte. Bis auf elektrische Probleme (die ich aber bei jedem Auto hatte). Waren lustig zu fahren.

Zoetje
29.08.2013, 19:14
Früher war das mit dem Auto einfach:

Großer Kombi, mindestens 90 PS, robust und nicht rot. Der günstige mit den hässlichen Gebrauchsspuren ist meiner. Wenn da ständig nasse und dreckige Hunde im Auto sind, ist der Wagen danach eh nichts mehr wert.

Heute?
Hauptsache ich bekomme die Hunde da hinein und er ist günstig.
Wobei sich das jetzt hier in den Niederlanden natürlich verändert hat. Da muss das Autochen auch noch leicht sein und definitiv kein Diesel.

Preciosa
29.08.2013, 19:35
Wir haben notgedrungen 2 Autos:

- mein kleiner Franzose (leider teuer im Unterhalt, Werkstatt etc.): schwarz, klein, Benziner(da mit jährlicher geringer Laufleistung) Klimaanlage, Automatik, elektrische Schiebetüren, Einparkhilfe hinten- Laternenauto

- Familienkutsche: schwarz, Platz brauchen wir, also Kombi, groß, Automatik, Sitzheizung, ordentlich PS, Tdi, Xenon, Parkpilot hinten und vorn, Navi, - Goldenes Kalb - Garagenauto :freches grinsen:


Gruß, Preciosa :blume:

Wenn der kleine Franzose mal unwiederbringlich abnibbelt, dann kommt wieder was kleines Schwarzes, allerdings von VW (wahrscheinlich UP)

Nocturna
29.08.2013, 19:51
Die Vorurteile gegenüber Fiat und Co. sind wohl welche der langlebigsten der Geschichte, soifz...
Heutzutage rostet weder eine Karosserie, Verschleißteile wie Auspuff/Batterie/Bremsscheiben sind wohl bei allen Autos vergleichbar. Ich fahr jetzt seit zig Jahren Fiat in verschiedenen Modellen und die waren/sind genau so oft kaputt wie andere.
Gut zu wissen, denn ich finde den kleinen Fiat wirklich schnuffig. Danke für die Info.

Margali62
29.08.2013, 20:07
Den kenne ich, der ist wirklich putzig klein und der sollte, ohne explizit nachzumessen, eigentlich in meine Garage passen.

Aber ein FIAT?!
Ich höre schon meinen Mann "FIAT = Fehler In Allen Teilen". Ist das immer noch so schlimm mit den Italienern?

Ach ich glaube nicht.

Margali62
29.08.2013, 20:10
Da hast du vollkommen recht, Margali. Es gibt nicht nur weniger Tankstellen, man muss auch häufiger tanken.
Aber wenn man sich ein bisschen organisiert, ist das kein Problem.

Gruß
Bredouille

In zwei Autos sind bei mir LPG-Tanks verbaut. Mit dem Geländewagen schaffe ich über 1000 Kilometer, mit dem PickUp ca. 700. Tankstellen gibt es überall, GsD.

wildwusel
29.08.2013, 20:23
Ich glaub, die meisten Modelle sind für die sogenannten Normalgrößen gebaut.

Ja, ich hab mal gelesen, daß Frauen von unter 1,50 (oder so) Größe bei Unfällen auf dem Fahrersitz oft schwer verletzt werden, weil die Sicherheitssysteme einfach nicht "passen". :niedergeschmettert:

Ich bin recht groß, aber ein "Sitzzwerg", ich muß immer gucken, daß der Gurt sich so einstellen läßt, daß er mir nicht über den Kehlkopf geht.

Mit Erdgasautos habe ich ganz schlechte Erfahrungen. Unsere Firmenwagen waren welche, und ehe man die fuhr, überlegte man sich ernsthaft, den Zug zu nehmen.

wildwusel
29.08.2013, 20:25
Gut zu wissen, denn ich finde den kleinen Fiat wirklich schnuffig.

Die Knutschkugel :lachen:
Ich freu mich immer, wenn ich einen auf der Straße sehe.

NurZuGast
29.08.2013, 20:27
Ich kaufe sehr emotional mittlerweile.

Nachdem meine ersten 2 Autos und dann auch das 4. Vernunftsautos waren und ich mit denen nie wirklich warm wurde, keine Beziehung dazu hatte, demzufolge auch keine Lust zum Putzen, Instandhalten etc. vorhanden war, hatte ich vor 20 Jahren (= mein 3. Auto) ein absolutes Traumauto, für das ich alles getan hätte! :smirksmile:
Und als ich vor drei Jahren das große Glück hatte, das das Vernunftsauto langsam den Geist aufgab, kaufte ich mir ein Auto, in dem ich wohnen könnte. Ich liebe es! :-D

katelbach
29.08.2013, 20:50
Früher war das mit dem Auto einfach:

Großer Kombi, mindestens 90 PS, robust und nicht rot. Der günstige mit den hässlichen Gebrauchsspuren ist meiner. Wenn da ständig nasse und dreckige Hunde im Auto sind, ist der Wagen danach eh nichts mehr wert.



Der olle 960er sieht in Rot ganz gut aus. Aber ansonsten kann ich Dir zustimmen.
Meine Autos sahen/sehen die Waschanlage bestenfalls vor der HU - wenn überhaupt. Und innen ... Oh je!

mainecoon2
30.08.2013, 08:53
Hallo Nocturna,

ein Fiat Panda ist ziemlich schmal und sieht schnuckelig aus.

LG

mainecoon2
30.08.2013, 09:05
Hallo Katelbach,

schön, dass die Geschmäcker so verschieden sind. Mein SUV ist nämlich silbern (aber nur weil die Wunschfarbe nicht SOFORT lieferbar war). Mein neuer SUV ist dann schwarz (aber auch hier nur, weil die Wunschfarbe nicht gleich lieferbar war). Ich warte nicht gerne.
Das Image einer Marke ist mir eigentlich nur in negativer Hinsicht wichtig, sprich, manche Marken lehne ich aus subjektiv empfundenen Imagegründen ab, andere würde ich lieben, kann ich mir aber nicht leisten.

LG

Nocturna
30.08.2013, 10:53
Hallo Nocturna,

ein Fiat Panda ist ziemlich schmal und sieht schnuckelig aus.


Schon wieder ein Fiat. :smirksmile:

Mein Mann kriegt die Flöhe. Habt ihr nicht noch was anderes? :lachen:
Übrigens, auf Franzosen steht er auch nicht. Selber fährt er aber schon seit Jahrzehnten einen Japaner. Soviel dazu.

Margali62
30.08.2013, 11:06
Meine Kollegin hat den Panda als Winterauto, da Allrad und ist da sehr mit zufrieden.

Nocturna
30.08.2013, 11:18
Ich habe eigentlich gar keinen Bock auf ein neues oder relativ neues Auto. Mein altes Töfftöff fährt wie eine Eins, hat kaum Gebrauchsspuren, da es fast nie benutzt wird und ist ein Schnäppchen was Steuer und Versicherung angeht.

Eventuell probiere ich auch einfach nochmal damit durch den TÜV zu kommen, die haben aber beim letzten Mal was von Rost an Längsträgern gesprochen und dass es mein letzter TÜV wäre. Schnauf. Vielleicht lässt sich da aber noch was drehen.

mainecoon2
30.08.2013, 11:39
Hallo Nocturna,

eigentlich würde ich auch französische und italienische Autos eher meiden, es sei denn mir gefällt eines wirklich extrem gut. Kleine japanische Autos gibt es doch wie Sand am Meer, da kannst du fast nichts falsch machen (Nissan Micra, Toyota Yaris, Daihatsu Cuore, Nissan Juke und viele mehr). Wenn du nicht emotional kaufst - und deine Beiträge klingen nicht so - dann würde ich aber auch warten, bis es denn wirklich sein muss.
LG

Maccaroni
30.08.2013, 11:47
Hast Du eine Werkstatt der Du vertraust?
ich habe eine kleine Werkstatt,deren Besitzer sagt mir vorher was Sinn macht, ob es sich lohnt, ein uraltes Toff-Töff durch den TÜV zu bringen.
Meins geht vielleicht noch mal durch den TÜV, Rost hat er wenig, obwohl Franzose:smirksmile:aber sonst gibt alles auf. Als ichdas letzte mal in der Waschstraße war, wollte er hinterher nicht mehr so recht, bockte rum. Irgendwo war feuchtigkeit eingedrungen und hatte der Elektrik zugesetzt:ooooh:
Mein Monteur meinte, dann können sie eben nicht mehr in die Waschanlage:lachen:
Von der Motorwäsche hatte mich schon der TÜV-Mitarbeiter gewarnt.

Wenn ich rumgucke, gefallen mir von der Optik die meisten Autos nicht. Fiat500 und VW Beetle mag ich, aber es wird wohl auf einen Kombi von Ford oder VW hinauslaufen.:niedergeschmettert:

Nocturna
30.08.2013, 12:12
Hast Du eine Werkstatt der Du vertraust?

Ich denke, ich werde mal irgendwo diesbezüglich vorstellig werden. Vielleicht kann man ja noch was schweißen oder was weiß ich.

Mein Töfftöff ist nicht wasserscheu, allerdings fahre ich auch nur einmal pro Jahr in die Waschstraße zum Entsalzen nach dem Winter. Motorwäsche habe ich noch nie gemacht, das wäre meinem Kleinen zu intim. :smirksmile:

Wäre halt nett gewesen, wenn der TÜV noch ein Jahr gereicht hätte. Mein Sohn wird eventuell (?) den Führerschein mit 17 machen und da wäre es halt schon sehr angenehm, wenn eventuelle Beulen und Kratzer noch am alten Auto stattfinden würden.

Letztlich ist aber spätestens zu seinem 18. Geburtstag ein neueres Fahrzeug geplant. Denn wenn Sohn sich mein Auto ausleiht, dann möchte ich, dass es den aktuellen Sicherheitsstandard hat. Rein vorsichtshalber.

katelbach
30.08.2013, 18:46
Das Image einer Marke ist mir eigentlich nur in negativer Hinsicht wichtig, sprich, manche Marken lehne ich aus subjektiv empfundenen Imagegründen ab, andere würde ich lieben, kann ich mir aber nicht leisten.

LG

Das allgemeine Image ist mir auch wurst. Ich meinte schon das, was ich mit manchen Marken assoziiere.
Eine sehr subjektive Sache.

SophiaBella
30.08.2013, 19:31
Klimaanlage, 3- oder 5 Türer, Farbe, Benzinverbrauch, Sitzkomfort, Extras (Winterreifen inkl.)

Magibo
30.08.2013, 20:00
Hi,

ich habe nicht alle Beiträge gelesen. Aber ich habe mir gerade ein neues Auto zugelegt, da mein alter Golf IV TDI (also Diesel) fast 450.000 km gefahren hatte und drohte, nicht mehr die HU /ASU zu bestehen und eine Reparatur nicht mehr lohnte. Vorab: Ich muss beruflich sehr viel fahren (ca. 150 Km / Tag).

Es ist erneut ein Golf TDI, diesmals in Weiß! Die Gründe für den Kauf:

- in den letzten Jahren habe ich verstärkt Angst vor Unfällen infolge von Unachtsamkeit anderer Fahrer und weiße Autos werden lt. ADAC seltener übersehen als Fahrzeuge in anderen Farben. Sicherheit geht vor!
- Nachdem ich über lange Zeit meinen alten Golf ohne größer Probleme diese unglaublichen 450.000 km über deutsche Autobahnen gebracht habe, vertraue ich diesem Modell von VW.
- Kein Szene-Auto (z.B. Mini-Cooper), sondern eher seriös wirkend (beruflich von Vorteil).
- PS-Zahl über Hundert, da ich schnell voran kommen möchte.
- ESP war mir wichtig!

Interieur und Zusatzausstattung waren mir eigentlich egal.

Maccaroni
30.08.2013, 21:47
Ein gebrauchter Golf wäre be imir auch möglich:lachen:weilich auch Leute kenne, deren Golf unkaputtbar ist.
Aber weiß? Der wird wirklich nicht übersehen? ich hätte gedacht, bei Schnee oder Nebel würde weiß übersehen.
Aber du hast Recht,Sicherheit geht vor.

Preciosa
30.08.2013, 21:55
(OT: Ich fahre grundsätzlich und immer mit Licht. Noch bevor die neueren Autos mit Tagfahrlicht angeboten wurden. Schon seit Jahren, auch wenn anfangs irgendwelche ältere Männer vor mir rumgewedelt und gestikuliert haben, ich solle mein Licht am Tag ausmachen :unterwerf:.
Auf Langstrecken schätze ich das Xenonlicht, es ist zwar kalt und wirkt wohl auf manche aggressiv, aber ich (wir) bin (sind) noch nie übersehen worden.)

Gruß, Preciosa :blume:

Mocca
31.08.2013, 08:27
Wenn man bei gebrauchten Autos auf eine bestimmte Farbe aus ist, kann es schon mal schwierig werden. Im Moment habe ich das Gefühl, dass 80% schwarz sind, dann kommt silber.
Aber wie gesagt, ich stehe (wie früher bei Pferden :freches grinsen:) auf dem Standpunkt, dass man auf der Farbe nicht fährt.

Weiß gilt als Sicherheitsfarbe. Früher war ein weißes Auto schwer wieder zu verkaufen, da jeder damit "Vertreterauto" assoziierte, heute ist die Farbe wieder schwer im Kommen, wobei ich weiß nicht für jedes Auto schick finde (ein weißer Mercedes sieht für mich immer noch doof aus, ein weißer Kleinwagen geht fast immer).

katelbach
31.08.2013, 11:47
Weiß gilt als Sicherheitsfarbe. Früher war ein weißes Auto schwer wieder zu verkaufen, da jeder damit "Vertreterauto" assoziierte, heute ist die Farbe wieder schwer im Kommen, wobei ich weiß nicht für jedes Auto schick finde (ein weißer Mercedes sieht für mich immer noch doof aus, ein weißer Kleinwagen geht fast immer).

Mein Traumauto würde ich sogar in Weiß nehmen. Trotz seiner Größe sieht der Volvo 960 in Weiß richtig gut aus.
Ansonsten geh ich mit Dir konform: bei Kleinwagen ok.

Weiß macht hässliche Autos in meinen Augen noch hässlicher. Bestes Beispiel ist dieser Grusel-BMW. Der, der aussieht wie ein zu fettes Coupé zu hoch aufgebockt.

crazy79
31.08.2013, 13:12
Der hier? http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/69/BMW_X6_Hybrid_Erprobungsfahrzeug_01.jpg/800px-BMW_X6_Hybrid_Erprobungsfahrzeug_01.jpg
Der sieht in jeder Farbe unmöglich aus :freches grinsen:

Fasrblich gefällt mir aktuell der grüne Octavia RS echt gut - auch wenn wir uns den wahrscheinlich nicht leisten können... http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/201/6751/42982581/204251773-w988.jpg

Alicia7
31.08.2013, 14:13
Mein letztes Auto war ein reiner Vernunftskauf (Kontrastprogramm zum damaligen Motorrad). Toyota Yaris, klein, relativ günstig, Innenleben sehr praktisch, PS-Zahl in Ordnung (auch wenn ich eher auf schnelle Autos stehe, sofern ich das nicht bezahlen muss), fährt sich gut und passt soweit. Er weckt jedoch keinerlei Emotionen, so dass ich aktuell beim Verkaufen merke, dass es bisschen zäh vonstatten geht.

Mein aktuelles Auto (Firmenwagen) konnte ich mir nicht aussuchen bzw. ich konnte zwischen Opel Corsa und Opel Adam wählen (ist für mich eigentlich wie Pest oder Cholera - ich hab ein leichtes Opel-Trauma aus der Jugendzeit :freches grinsen:) Hier war einfach ausschlaggebend, dass ich mich mit sämtlichen Belangen rund ums Auto nicht mehr auseinandersetzen muss. Ich fahre ihn nun seit ca. 2 Monaten und bin soweit ganz zufrieden. Auto hat die Komplettausstattung und bis jetzt klappt alles. Privat hätte ich mir jedoch nie im Leben einen Opel gekauft. Und schon gar nicht ein neu auf den Markt gekommenes Modell.

Magibo
31.08.2013, 16:47
.

Weiß macht hässliche Autos in meinen Augen noch hässlicher. Bestes Beispiel ist dieser Grusel-BMW. Der, der aussieht wie ein zu fettes Coupé zu hoch aufgebockt.
:schild genau:


Wer kauft dieses Auto, frage ich mich immer. Wirkt auf mich wie die Vorhut einer Panzerdivision.

wildwusel
31.08.2013, 22:40
Hi Magibo,

iDas mit den weiße Autos wunder micht. Ich finde weiße Autos immer richtig unauffällig. Die nehmen so leicht die Farbe der Umgebung an. Silbergrau ist auch schlecht, gerade bei trübem Licht... An einem geschenkten Golf Turbo Diesel hätte ich mich mal fast ruininert -- zum Gllück konnte ich den Schadensfreiheitsrabatt vom Motorrad auf das "Abiturientenauto" übertragen, so daß ich mit 100 Mark Versicherung im Monat (statt 250) davonkam. :ooooh:

War aber ein sehr braves Autochen, trotz seines hohen Alters.

katelbach
31.08.2013, 22:54
:schild genau:


Wer kauft dieses Auto, frage ich mich immer. Wirkt auf mich wie die Vorhut einer Panzerdivision.

Ja, geht mir ähnlich. Auf mich wirken die Teile aggressiv unnd unästhetisch.

Hi Magibo und crazy,

ich wundere mich auch immer. Ich fahre kaum mehr als 10 km zur Arbeit, sehe da aber mindestens je 2 von diesen, 4-5 Cayennes, unzählige X3 (geht ja direkt noch) und X5 und einen Riesenhaufen japanische SUVs. Der greisliche Q7 ist selten.

wildwusel
31.08.2013, 22:59
ich wundere mich auch immer. Ich fahre kaum mehr als 10 km zur Arbeit, sehe da aber mindestens je 2 von diesen, 4-5 Cayennes, unzählige X3 (geht ja direkt noch) und X5 und einen Riesenhaufen japanische SUVs. Der greisliche Q7 ist selten.

Die wohnen alle irgenwo, wo man sich keinen Straßenbelag leisten kann. Försterautos. :freches grinsen:

Mocca
01.09.2013, 08:30
Tzzzzzzz, ihr würdet euch wundern, welche Autos Förster fahren :lachen:, die haben oft völlig "normale" Autos, nur mit ein bisschen mehr Bodenfreiheit, und wenn schon Geländewagen, dann die relativ einfachen.

Mir wird immer ein Rätsel bleiben, warum man sich einen SUV zulegt, wenn man damit nur über gut ausgebaute Straßen schüsselt, es sei denn, man lebte in einer bergigen Gegend mit strengen Wintern, da kann einem der Allradantrieb schon mal helfen. Ein Bekannter war neulich in Versuchung, seinen Wagen gegen einen Suzuki (?) einzutauschen, bei der Besichtigung stellte sich heraus, dass der (Mini-) SUV kein Allrad hatte :ooooh:



Ich habe derzeit einen kleinen Renault, würde auch gern umhandeln, aber VW (Lupo, Polo) ist sauteuer, Skoda Fabia ist wenig auf dem Markt (außerdem auch noch relativ teuer!), Yaris gibt es auch selten, von Opel lasse ich die Finger (schlechte Erfahrungen mit gleich zwei Kadett), mit Fiat verbinde ich Unzuverlässigkeit (für Italiener allemal tauglich/ Fehler in allen Teilen :smirksmile:)... Ich werde wohl wieder beim Twingo landen.

Inaktiver User
01.09.2013, 09:20
Ich fahre z. Z. einen Skoda Octavia Limousine in silbergrau. 1.9 TDI. So wirklich die Wahl hatte ich nicht, es musste damals schnell gehen, es musste ein Diesel sein, nicht älter als 2 Jahre, nicht teurer als 15.000.
Ja, ich bin einigermassen zufrieden. Bis auf die Grösse, ich kann das Monster schwer einparken.
Vorher hatte ich einen Renault Scenic, der war handlicher, die Sitzposition höher, auch der Comfort im Innenraum besser, mit den vielen kleinen Staufächern, Steckdosen überall, einzeln rausnehmbare Sitze. das hat Skoda alles nicht. Aber es war ein Benziner, als ich mir den damals kaufte war ich noch in der Stadt unterwegs, Arbeitsweg max. 15 km. dann verlor ich ja meinen Job und wurde zum Arbeitsnomaden. Da frass mir die Karre die Haare vom Kopf. Einmal vom Spritverbrauch, der mit zunehmendem Alter auch grösser wurde, dann auch wegens der Reparaturen, jedes Jahr hatte das Ding irgendwas und immer war es teuer. Kat, Kupplung, Querlenker, Wasserpumpe, Einspritzpumpe, Radlager, undefinierbare elektrische Probleme, dauernd die bremsen. Letztlich war ich zu blöd zum Linksabbbiegen, da hatte sich das erledigt. Eigentlich hätte er schon längst weg gemusst.
Mein Traum wäre ein Kleinwagen, weil wir sind nur zu zweit. Wenn man was transportieren will kann man immer noch die Sitze umschmeissen. (Obwohl, Herr wrong bringt es fertig, auch die ganzen 1455 liter vollzustellen)
Es muss allerdings ein Diesel sein, Benziner wäre bei den heutigen Spritpreisen und Verbräuchen nicht machbar bei meinen 120 km Arbeitsweg. Zumal es immer noch dazu kommen kann, dass ich wieder pendeln muss und jedes WE tausende km zurücklege. Das blöde ist nur, kleine Autos gibts nur mit kleinen Motoren. Wenn man viel auf der Autobahn unterwegs ist halten die nicht lange. Wenn man mit 160 mitschwimmen will muss man das Gaspedal schon bis zum Bodenblech durchtreten. Das macht kein Motor lange mit. Und immer nur mit 120 auf der rechten Spur schleichen will ich auch nicht. Mit kleinen Autos steckt man immer im Dilemma, dass man für die rechte Spur zu schnell ist und für die mittlere oder linke zu langsam. Und auf 100 km 100x überholen ist auch nicht das wahre.

Mocca
01.09.2013, 10:56
Autobahnfahrten sind in der Tat nicht der Hit mit Kleinwagen :knatsch:

Den Octavia hätte ich gern, wären meine Wege länger!

wildwusel
01.09.2013, 12:26
Tzzzzzzz, ihr würdet euch wundern, welche Autos Förster fahren :lachen:,

Opel Kadett, als ich noch auf dem Land wohnte.

katelbach
01.09.2013, 12:41
Die wohnen alle irgenwo, wo man sich keinen Straßenbelag leisten kann. Försterautos. :freches grinsen:

:schild genau: Diese Sch*** 48-cm-Bordsteine und herumliegenden Baumstämme vor den Schulen. Dammich!

Alle Biobauern, Waldbesitzer und im Forst Beschäftigte, die ich kenne, fahren Allrad - und zwar immer noch alte Subaru-Schleudern mit Plastikwanne hinten für die Leichen. Im Forst auch Unimog :fg engel:. Die Lifstyle-Teile hab ich da noch nie gesehen.

Ich finds ok, wenn jemand einen Stadt-SUV haben will, weil er/sie das schick findet. (Geschmäcker sollen ja verschieden sein.)
Das Argument der Geländetauglichkeit glaube ich aber nicht. Ich gehe jede Wette ein, dass weit über 90 % der X-schlagmichtot oder Q-sonstwas noch keine gut ausgebaute Straße verlassen haben und das größte Hindernis ein Randstein beim Gehwegparken ist.

Und Allrad gibt es auch bei moderater gestalteten Autos.

Mich stößt bei den SUVs das Martialische ab, die Aggressivität, die diese Brocken ausstrahlen. Das scheint auf viele Fahrer abzufärben. Ich bin viel auf Autobahnen unterwegs und erlebe heute überwiegend SUVs der X- und Q-Reihen, die einem ohne Not an der Stoßstange kleben.

Vielleicht ist das durch das subektive Sicherheitsgefühl in so einer hohen Kiste bedingt. Keine Ahnung.

wildwusel
01.09.2013, 13:40
Vielleicht ist das durch das subektive Sicherheitsgefühl in so einer hohen Kiste bedingt. Keine Ahnung.

Eine Freundin von mir, die recht vorsichtig fährt, hatte einmal im Leben einen Unfall: Sie hat auf freier Strecke an einer Bodenwelle einen Ford Explorer (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5b/95-98_Ford_Explorer.jpg/280px-95-98_Ford_Explorer.jpg) aufs Dach gelegt. :lachen:

Man kann zwar in so einem Panzer alles plattmachen, was einem querkommt, ob es jetzt Vorfahrt hatte oder nicht, aber leicht zu fahren sind die nicht.

mainecoon2
02.09.2013, 08:57
Hallo Katelbach,

wohin fährst du denn zur Arbeit ? (4-5 Cayennes, X3, X5.....) Übrigens gehört der Q7 zu den Autos, die ich lieben würde, mir aber nicht leisten kann (dito Cayennes)..

LG

katelbach
02.09.2013, 20:41
Hi mainecoon,

ein bisschen Autobahn am Rande Münchens.

Darf ich Dich fragen, was Dir an diesen Autos gefällt. Oder warum sie Dir gefallen.

Ich meine das jetzt nicht provokativ, sondern es interessiert mich wirklich.

mainecoon2
03.09.2013, 09:25
Hallo Katelbach,

Mit diesen Autos verhält es sich für mich in etwa so wie mit der Marlboro Werbung: Der Geschmack von Freiheit und Abenteuer (ich habe übrigens noch nie geraucht). Da wir ja hierzulande nicht mehr auf Pferden sondern mit Pferdestärken unterwegs sind, sind diese Autos für mich die "Ersatzpferde". Am liebsten wäre mir noch eine Daktari-Lackierung (du erinnerst dich an Daktari), aber die ist nicht so einfach zu haben und lässt sich wohl schwer wieder verkaufen.
Aggressivität verbinde ich nicht mit diesen Autos, obwohl einige wenige diese Assoziation hervorrufen könnten (X6, Cayenne). Ausserdem vermittelt mir die Grösse dieser Autos auch eine gewisse Sicherheit und nicht zu vergessen - sehr wichtig - die erhöhte Sitzposition und gute Sicht. Aus- und Einsteigen in diese Autos ist nicht vergleichbar mit "normalen" Autos.
Für mich ist es ebenso unwesentlich, dass ich auf unseren Autobahnen (ebenfalls Nähe München übrigens) ganz sicher keinen Geländewagen brauche. Ich fahre mit meinem Mountainbike (was dem Autofahrer sein SUV ist dem Radfahrer sein Mountainbike) auch ausschliesslich auf geteerten Strassen, damit es nicht schmutzig wird und ich es nicht putzen muss.
Mein Umweltgewissen halte ich locker in Schach bzw meldet sich hier gar nicht.
LG

katelbach
03.09.2013, 17:18
Hi mainecoon,

das mit dem Mountainbike kann ich unterschreiben. Mache ich genauso.

Ich mag weder die Höhe zum Ein-/Aussteigen noch die erhöhte Sitzposition. Ein objektiver Grund ist, dass der Einstieg zur Ladefläche zu hoch für schwerere Hunde ist.

Dann viel Spaß damit! :blume:

wildwusel
04.09.2013, 11:20
Ich mag weder die Höhe zum Ein-/Aussteigen noch die erhöhte Sitzposition.

Meine Eltern, beide Ü70, haben ein bißchen Probleme inzwischen, sich aus einem weniger als knietiefen Sitz herauszuhebeln. Ein Hauptproblem ist aber dabei wohl mehr das seitliche Drehen über den Stützrand des Sitzes. Ob ein höherer Sitz hilft, da gehen die Meinungen auseinander. Meine Mutter haßt das "klettern"...

Ich finde es in dieser Hochsitzposition immer recht schwierig zu sehen, wo genau das Auto endet aber das ist wohl Übungssache. Auf das mit der Ladefläche bin ich noch gar nicht gekommen, da ich keine Hunde verlade :smile:

mainecoon2
04.09.2013, 11:41
Hallo Wildwusel,

wenn deine Mutter das Klettern hasst ist sie vermutlich auch nicht sehr gross. Dann hilft ihr der höhere Sitz auch nicht. Aber es gibt doch so Drehteller für Autositze, die das Problem des seitlichen Drehens über den Stützrand beheben sollten.

Das mit der Ladefläche ist natürlich ein Punkt, wobei die bei kleineren SUVs auch nicht recht hoch ist. Angenehm ist allerdings, dass der Kofferraum nicht abgesenkt ist, d.h. man kann alle Lasten einfach hineinschieben. Für Hunde gibt es Hundetreppen, aber ich will hier niemanden überreden. Wenn man eher klein ist, kommen einem grössere SUVs beim Einsteigen leicht wie LKWs vor.
LG

wildwusel
04.09.2013, 11:56
wenn deine Mutter das Klettern hasst ist sie vermutlich auch nicht sehr gross. Dann hilft ihr der höhere Sitz auch nicht. Aber es gibt doch so Drehteller für Autositze, die das Problem des seitlichen Drehens über den Stützrand beheben sollten.

Ich überlege, ihr so einen mal zu schenken. Ist nicht ganz der richtige Strang, aber wo gerade alle hier sind, hat jemand Erfahrungen damit? Sitzt man während der Fahrt "sicher"? Wie warm oder kalt fühlen die sich an?

Kikiri
08.09.2013, 21:06
Ich suche ein Auto nach dem Preis aus.
Danach kommt der Verbrauch
dann die Sicherheit

dann kommt die Garantie
und dann der Komfort.

... und dann bleibt kaum was zur Auswahl übrig ...

Viele Grüße von Kiki
... die seit März sucht...

Inaktiver User
08.09.2013, 21:22
.

wildwusel
08.09.2013, 22:37
Das letzte Auto habe ich innerhalb einer Woche gekauft. Alle Anforderungen auf der entsprechenden Internetseite eingegeben, beim Händler angerufen, probegefahren, gekauft.

Um mich für ein Fahrrad zu entscheiden habe ich im gleichen Jahr Monate gebraucht!

Wenn ich heute meine Kriterien eintippe *und* mich auf bevorzugte Hersteller konzentriere, kriege ich drei Angebote, jedes davon würde ich nehmen, wenn der Wagen OK aussieht und sich auf einer Probefahrt gut verhält.

Lebensliebe
08.09.2013, 23:10
- langstreckentauglich

- wintertauglich

- schnell

- hohe Sicherheitsstandards

- hoher Fahrkomfort

- und wenn es kracht sollte ich geschützt bzw. mein Auto stärker sein

mainecoon2
09.09.2013, 08:57
Hallo Wildwusel,

deine eine Woche kann ich noch toppen: für ein einziges Auto habe ich einen Tag gebraucht, verschiedene angesehen und dann entschieden. Das war das erste Auto, das ein "emotionaler" Kauf (ein Mazda 323, mit Schlafaugen) war, die davor waren eben billig und zu haben. Alle anderen Autos habe ich wesentlich schneller gekauft, Rekord: 30 Minuten (ich hatte ein Tennismatch ausgemacht und nicht viel Zeit, ein gebrauchter silberner Mitsubishi Colt, mein 3. Auto).

Eine Probefahrt habe ich nur bei meinen ersten beiden Autos gemacht, dann nie wieder. Was kann ich in einer Probefahrt herausfinden ? Es kommt einem doch alles anders vor und nach ein paar Tagen hat man das Gefühl, das Auto schon immer gefahren zu haben. Zumindest ging es mir bis jetzt immer so.

LG

wildwusel
09.09.2013, 10:51
Die Probefahrt ist um zu gucken, ob wir zusammen passen. Kann ich gucken, würgt mich der Gurt, mag ich das Geräusch, ist der Geruch OK, sind die häufigsten Handgriffe ergonomisch für mich sinnvoll.

Kikiri
09.09.2013, 20:04
Die Probefahrt:

Das Motorgeräusch (als nächstes wahrscheinlich ein Dreizylinder, der klingt echt anders)
Die Lenkung (Schwergängigkeit, Größe und Einstellbarkeit des Lenkrads)
Die Verstellbarkeit der Sitze (wie gut passen die Knie unters Lenkrad)
Wie gut ist die Unterstützung der Lendenwirbelsäule?
Rundumsicht beim Fahren (inkl. Spiegel)
Wie gut kann man vorne und hinten während der Fahrt (also länger und zum Teil mit Bewegung) sitzen, blicken,...)

Wie ist die Bremskraft, wie gut kann man sich während der Fahrt auf dem Armaturenbrett (oder der mittigen,...) Anzeige orientieren
Wie kann man damit Einparken

...

Alles klar notwendig zur Entscheidungsfindung.

Ich kaufe nur alle 10-13 Jahre ein Auto, da will ich mir nichts falsches kaufen.

mainecoon2
10.09.2013, 09:43
Hallo Kikiri,

du hast natürlich vollkommen recht, ich bin da einfach anders gestrickt. Wenn mir ein Auto gefällt sehe ich über vieles hinweg bzw. nehme es halt als gegeben an:

Motorgeräusch - nach 3 Tagen habe ich das alte verdrängt
Lenkung - Servolenkung ist Pflicht, alles andere wird schon passen
Verstellbarkeit der Sitze: bin relativ klein, daher kein Problem mit den Knien, Verstellbarkeit des Sitzes geht auch ohne Probefahrt zu prüfen
Rundumsicht: wird schon passen...
Bremskraft: komisch, habe ich noch nie darauf geachtet, Hauptsache es bremst überhaupt
Orientierung auf Armaturenbrett: Gewöhnungssache
Einparken: ich kann jedes Auto parken

Trotzdem ist deine sorgfältige Prüfung natürlich besser !
LG

MaryB
10.09.2013, 13:27
Mein Auto muss in erster Linie zuverlässig sein, da ich jährlich ca. 25.000 km fahre. Von daher kaufe ich alle 4 Jahre ein neues Auto, bisher bin ich noch nie liegen geblieben oder hatte sonstige Pannen. Franzosen und Italiener kommen mir nicht mehr ins Haus, damit hatte ich nur Ärger. Der letzte Italiener war mehr in der Werkstatt als zu Hause in der Garage.

Habe mir im Februar d.J. einen VW Tiguan gekauft, in weiß. Weiß deshalb, weil alle anderen Farben Aufpreis kosten, was ich bei dem Grundpreis des Fahrzeugs unverschämt finde. Silber und schwarz haben alle, das wollte ich sowieso nicht. Ich wollte gerne einen SUV, weil ich genug Platz im Kofferraum brauche und 5 Personen Platz haben sollen, obwohl ich meist alleine fahre und meine Söhne ein eigenes Fahrzeug haben. Außerdem mag ich es höher zu sitzen. Ich fahre einen Diesel, der Verbrauch ist i.O., zwischen 3,9 und 6 ltr.

Nach diversen Ausflügen in die große Welt der Automarken bin ich in den letzten Jahren mit VW und Audi am besten gefahren, sowohl pannentechnisch (keine einzige Panne seit 8 Jahren) als auch verarbeitungsmäßig. Qualität ist halt etwas teurer. Mein Auto hat keinerlei Schnickschnack, nur das was ich brauche: Klima, Sitzheizung und Parkcontrol, dazu ein besseres Radio weil ich viel, laut und oft CD`s höre.

Der Preis ist überhöht, typisch VW halt.

Manu1973
10.09.2013, 14:07
Hallo MaryB,

ich bin der selben Ansicht wie du. Bis jetzt war ich mit deutschen Autos immer am zufriedensten. Mein jetziges Auto ist bereits 10 Jahre alt und fährt noch wie am ersten Tag. Reparaturen, außer eben Zahnriemenwechsel, gab es noch keine. Rostprobleme ebenfalls nicht :smile:

Viele Grüße

mainecoon2
10.09.2013, 14:38
Hally MaryB und Manu,

ich würde ja auch gerne deutsche Autos kaufen, aber die, die mir gefallen, kann ich mir nicht leisten. Da mir aber ein Auto unbedingt optisch gefallen muss, waren es überwiegend Japaner bisher (von 3 Ausnahmen abgesehen) und die sind auch sehr zuverlässig.

LG

Lukulla
10.09.2013, 17:56
Mich stößt bei den SUVs das Martialische ab, die Aggressivität, die diese Brocken ausstrahlen. Das scheint auf viele Fahrer abzufärben. Ich bin viel auf Autobahnen unterwegs und erlebe heute überwiegend SUVs der X- und Q-Reihen, die einem ohne Not an der Stoßstange kleben.

Vielleicht ist das durch das subektive Sicherheitsgefühl in so einer hohen Kiste bedingt. Keine Ahnung.

:allesok:
Ich finde diese Autos abartig und sinnbefreit. :ooooh: Ich kann mir aber gut vorstellen, dass man in so einem Panzer ein Gefühl der Macht und des Besserseins erlebt. Alles ist breiter und höher als bei anderen. Alleine die Räder sind so gross wie mancher Kleinwagen lang ist. :peinlich:

Das Gefühl des Wegdda, jetzt komm ist ist wahrscheinlich systemimmanent. Wenn Autos kackfrech auf dem Gehweg parken, so dass kaum einer dran vorbei kommt, sind es zu 89% solche SUVs. Fahren tun die Besitzer, als gehöre die Welt der Strasse ihnen. Der Hersteller verkauft den Menschen damit kein Auto, sondern ein Egopusher, eine Machtwelt, eine eigene Wahrnehmung der eigenen Wichtigkeit.

mainecoon2
11.09.2013, 13:45
Hallo Lukulla,

klingt gerade so als würdest du einen besonders grossen SUV fahren :)

Also mich stösst ja an einem Auto gar nichts ab, höchstens der Preis. Wenn ich meinem kleinen Terios erzähle, dass er für einen Panzer gehalten wird, bildet der sich noch was ein. Der Egopusher war leider nur gegen Aufpreis erhältlich, aber das ist halt wieder das leidige Thema Preis...

LG

Lukulla
11.09.2013, 13:50
:smile: das käme mir nicht unter die Hände. Da müsste ich ja meinen Hund reintragen.

Nein, mir gefällt das Gefühl nicht, so hoch oben zu sein. Ich brauche den Kontakt zur Strasse.
Am liebsten also einen Sportwagen. Aber wegen des Hundes ist es ein Kombi.

Klecksfisch
11.09.2013, 14:03
Die Optik ist bei mir entscheidend. Das Auto muss mir äußerlich gefallen. Dann kommt die Farbe, 4 Türen, Motorstärke und welchen Sprit er braucht. Alles andere hat heute fast jedes Auto, wobei ich wenig Wert auf technische Raffinessen lege, z. B. Einparkhilfe brauche ich nicht. Je weniger Technik desto besser, je weinger kann kaputt gehen.

Manu1973
11.09.2013, 16:50
Hi Mainecoon2,

das stimmt schon, dass die deutschen Autos, die schön aussehen, teilweise recht teuer sind. Aber ich hatte mal ein koreanisches Auto und einen Franzosen. Und beide waren nicht gerade zuverlässig. Außerdem waren die Ersatzteile teilweise recht teuer. Von daher bleibe ich nun lieber bei den deutschen Modellen :zwinker: .

Liebe Grüße Manu

Mocca
11.09.2013, 17:07
Bei meiner Suche nach einem neuen Autochen bin ich natürlich auch bei mobile gelandet... Da gibt es für fast jedes Modell einen Gebrauchtwagen- Check, der ziemlich informativ ist. U.a. werden dort auch Tipps für die Kosten eines Autos angegeben, von Steuern bis zur Versicherung, aber auch zur Reparatur (teure Ersatzteile?).

Manu1973
12.09.2013, 01:36
Hallo Mocca,

die Ersatzteile waren preisintensiv. Gebrochene Federn, Sitzhalterung gebrochen.... Mittelschalldämpfer und Endschalldämpfer waren auch in sehr kurzer Zeit durch. Ich habe mir dann eine Edelstahlauspuffanlage anbauen lassen. Das war zum Schluss so ziemlich das einzigste Teil bei dem Koreaner, was noch in Ordnung war, bevor ich das Auto weggegeben habe :niedergeschmettert: . Im Internet hatte ich damals nicht geguckt.

Maccaroni
12.09.2013, 08:08
einen Franzosen will ich auch nicht mehr. Das Einzige, was meiner immer macht, ist fahren, aber sonst ist alles hin, was kaputt gehen kann, derzeit spinnt die Elektrik vom Licht, der Blinker geht mal, mal nicht, wenn ich bremse, geht der Blinker.....geht garnicht.
Gestern habe ich es gerade noch bis zur Werkstatt geschafft, da ist der Auspuff komplett abgefallen.
Das Auto ist 17, das ist die vierte Auspuffanlage. Ein Kollege hat einen ebenso alten VW-Passat verkauft, der wurde überwiegend Kurzstrecke gefahren und hatte trotzdem noch die Original-Auspuffanlage, ebeso die Original-Bremscheiben- Wenn meiner nochmal durch den TÜY soll, bekommt er die dritten:grmpf:
Von daher liebäugel ich auch mit VW. Wichtig ist: großer Kofferraum, gerne Kombi, mindestens rausnehmbare Rücksitzbank.

wildwusel
12.09.2013, 17:24
aber auch zur Reparatur (teure Ersatzteile?).

Deswegen werd' ich mir nie wieder ein bayrisches Motorrad kaufen!

coryanne
13.09.2013, 09:03
:allesok:
Ich finde diese Autos abartig und sinnbefreit. :ooooh: Ich kann mir aber gut vorstellen, dass man in so einem Panzer ein Gefühl der Macht und des Besserseins erlebt. Alles ist breiter und höher als bei anderen. Alleine die Räder sind so gross wie mancher Kleinwagen lang ist. :peinlich:

Das Gefühl des Wegdda, jetzt komm ist ist wahrscheinlich systemimmanent. Wenn Autos kackfrech auf dem Gehweg parken, so dass kaum einer dran vorbei kommt, sind es zu 89% solche SUVs. Fahren tun die Besitzer, als gehöre die Welt der Strasse ihnen. Der Hersteller verkauft den Menschen damit kein Auto, sondern ein Egopusher, eine Machtwelt, eine eigene Wahrnehmung der eigenen Wichtigkeit.

:ooooh:
bei uns sind es die rentner, die vor der apotheke auf dem gehweg parken...:lachen:

coryanne
13.09.2013, 09:05
Hallo Lukulla,

klingt gerade so als würdest du einen besonders grossen SUV fahren :)

Also mich stösst ja an einem Auto gar nichts ab, höchstens der Preis. Wenn ich meinem kleinen Terios erzähle, dass er für einen Panzer gehalten wird, bildet der sich noch was ein. Der Egopusher war leider nur gegen Aufpreis erhältlich, aber das ist halt wieder das leidige Thema Preis...

LG

:smile: und ich habe schon so einen mit der "eingebauten vorfahrt" gefahren... und ich liebte ihn. wuerde ich auch jederzeit wieder gerne haben...

clochedepaques
01.10.2013, 10:03
Ich schaue mich zur Zeit auch nach einem neuen Auto um. Mein Fiat Multipla hat über 200.000 km und ist 14 Jahre alt. Ich kann quasi alle Vorurteile Fiat betreffend widerlegen...
Der Mulitpla war ein zugegebnermaßen nicht so schönes, aber dafür unglaublich praktisches Auto!
Ich mag ihn sehr, aber jetzt droht im nächsten Jahr der TÜV, und der Automechaniker meiner Wahl (ein Freund von mir) hat mir schon angekündigt, dass es diesmal teuer wird, wenn er noch mal über den TÜV soll: neuer Auspuff, neue Sommerreifen, neue Bremsbeläge. Lohnt sich nicht,...

Ich finde die hohe Sitzposition unglaublich gut! Ich möchte gar nicht mehr gern so tief in einem Auto drinsitzen, da habe ich immer das Gefühl, ich sehe nicht genug.

Die folgenden Punkte sind mir wichtig (und ich muss dann schauen, wo ich Abstriche machen kann/muss:

- Preis
- Sicherheit
- Hund muss im Kofferraum sitzen
- ich möchte eine hohe Sitzposition
- Klimaanlage
- Wenns geht noch eine Sitzheizung und Zentralverriegelung mit FB

Farbe ist fast egal, aber wenn ich die Wahl hätte, dann gern was richtig Auffälliges wie grasgrün oder türkis. Bloß kein silber und auch nicht gern schwarz.

Zur Zeit habe ich einen Skoda Yeti auf der LIste, da ist eigentlich der Preis der Haken.
Auch möglich wäre ein Skoda Roomster, aber das wäre dann die Sitzposition, die ich nicht so gern mag, zugegebenermaßen gefällt mir der Yeti auch viel besser.
Skoda Fabia Combi wäre auch auf der Liste.
Wenn es nach dem Wunsch ginge, dann würde es der Yeti. Nach dem Geldbeutel vielleicht eher einer der anderen beiden.

Für Nocturna: außer einem kleinen Fiat gibts auch noch einen Chevrolet Spark oder einen Renault Twingo, vielleicht auch einen Skoda Citigo.

wildwusel
01.10.2013, 10:36
Ich finde die hohe Sitzposition unglaublich gut! Ich möchte gar nicht mehr gern so tief in einem Auto drinsitzen, da habe ich immer das Gefühl, ich sehe nicht genug.

Ich finde eigentlich die Sicht aus einem niedrigen Auto, wo man die Nase und den Sterz seines eigenen Auto sehen kann, ganz zu schweigen von Kindern, Hunden und Betonpflanzgefäßen, wesentlich besser. Allerdings bauen sie in letzter Zeit die Autos ja gerne mit so einer Schießscharte anstelle einer Heckscheibe, da muß man wohl auf Webcam umsteigen, damit man nichts überrollt, was sich leider hinter dem Auto aufhält -- ganz egal, wie hoch oder tief man sitzt. :knatsch:

katelbach
01.10.2013, 10:55
Ich fühle mich schon als Beifahrer nicht wohl, wenn ich so hoch sitze.

clochedepaques
01.10.2013, 11:02
Ich fühle mich schon als Beifahrer nicht wohl, wenn ich so hoch sitze.

Wahrscheinlich ist es einfach Gewohnheit. Ich hab mein Auto jetzt seit 14 Jahren, und sitze seitdem so hoch. Man fühlt sich vorn im Fiat Multipla in etwa wie Teil einer Bauarbeiterbrigade auf dem Weg zur Arbeit, im Lastwagen...
Mir gefällts einfach.

Ich werde trotzdem rechnen müssen, ob das für mich auch finanzierbar ist.

Nocturna
01.10.2013, 19:00
Für Nocturna: außer einem kleinen Fiat gibts auch noch einen Chevrolet Spark oder einen Renault Twingo, vielleicht auch einen Skoda Citigo.
Danke für den Tipp.
Ich scanne neuerdings auf dem Weg zur Arbeit die parkenden Autos und mache im Kopf Größenvergleiche. Ich glaube das wird langsam zum Tick bei mir. :ooooh:

Allerdings bauen sie in letzter Zeit die Autos ja gerne mit so einer Schießscharte anstelle einer Heckscheibe, da muß man wohl auf Webcam umsteigen, damit man nichts überrollt, was sich leider hinter dem Auto aufhält -- ganz egal, wie hoch oder tief man sitzt.
Rückfahrkamera ist bei den höherpreisigen Vans doch schon fast normal. Ich war ziemlich erstaunt, wie mein Bekannter mit einem riesigen amerikanischen Familien-Van rückwärts in eine nur normal große Parklücke unter beengten Verhältnissen eingeparkt hat. Da werden dann auf das Kamerabild Hilfslinien projektiert, die exakt die Abmessungen vom Van haben und der ideale Winkel zum Einschlagen eingeblendet.

Alles nur eine Frage der Zeit, wann das bei den günstigeren Autos auch durchschlägt.

Elfchen98
01.10.2013, 22:06
Ich habe mir vor ein paar Wochen ein anderes (gebrauchtes) Auto gekauft.

In den letzten 4 Jahren habe ich einen Peugeot 206 Kombi gefahren (schon mein dritter 206er), der zwar billig im Unterhalt war, dafür aber teuer bei den Reparaturen (Kupplung, Getriebe, Partikelfilter, Bremsem,...).
Da er mir dann auch noch zu klein wurde und ich durch die Fahrt mit den Firmenfahrzeugen (Passat, A4, Sharan,..) verwöhnt war, musste was grösseres her.

Bedingung war - grosser Kombi, Diesel, Anhängerkupplung, Einparkhilfe, Preis, nicht älter als 4 Jahre, deutsches Fabrikat, nicht mehr als 120.00 km
Nachdem ich bei VW, Audi, BMW, Mercedes gesucht habe und die Preise mich fast umgehauen haben, bin ich zum Schluss bei Opel gelandet.

Gekauft habe ich einen Opel Insignia, 3 Jahre alt, 110.000 km, granatapfelrotmetallic ! und ein Heckscheibe, die so klein und unübersichtlich ist, dass es mir die Tränen in die Augen treibt, aber mit der Einparkhilfe geht es so einigemassen.

Ich freue mich jeden Tag, wenn ich morgens in das Auto einsteige - es macht einfach Spass. :kuss:

Inaktiver User
01.10.2013, 22:12
Da werden dann auf das Kamerabild Hilfslinien projektiert, die exakt die Abmessungen vom Van haben und der ideale Winkel zum Einschlagen eingeblendet.



Also bis ich das verstanden hätte hätt ich schon dreimal so eingeparkt - das kann man oder kann es nicht.

Ich denk immer, alles was man da hat kann auch kaputtgehen. Da bin ich ganz oldschool...

Bei kleinen Autos bin ich Fiesta-Fan, ich finde Ford total unterschätzt. Selbst fahr ich einen Mondeo Turnier (Kombi), da seh ich genau wo mein Auto aufhört, der ist total übersichtlich.

Und ich liebe dieses Auto weil einfach alles reinpasst, Klappe auf, Sofa rein, Klappe zu...

Innenraum und Ladevolumen sind super - und das Fahrwerk ist erste Sahne, das macht richtig Spaß. Und wumms hat er auch...

Wandermuschel
02.10.2013, 16:23
..................

Ich denk immer, alles was man da hat kann auch kaputtgehen. Da bin ich ganz oldschool...

,.................



Ja, das ist auch meine Meinung. Dieses ganze Elektronik :knatsch: Es wird immer weniger, was man noch selber reparieren kann..

Zum Wechsel einer Scheinwerferlampe beim (neuen ) Renault Scenic mussten wir in die Werkstatt, da hat sich dann der zartbeändete Azubi in die Motorhaube geschlängelt.

Die Türen verschliessen sich selbst, wenn man mit dem "schlüssel = Karte" vom Wagen weggeht ...Tja, nur leider geht er nicht mehr von alleine auf, wen man auf den Sensor am Griff drückt. Also Karte rausgefriemelt *grmpf*

Sind nur Kleinigkeiten, aber es nervt.

katelbach
02.10.2013, 19:05
Der Mulitpla war ein zugegebnermaßen nicht so schönes, aber dafür unglaublich praktisches Auto!


Naja, ich fand den immer ganz witzig.

*OT* Zufällig war ich vor ewigen Zeiten in einem kleinen erbstnebeligen Städtchen im Piemont. Eines von den Käffern, die rund um ein Scghloss/eine Burg gebaut sind, irgendwo zwischen Alba und Asti. In einer engen gewundenen kopfsteingepflasterten Straße wurde der Multipla der Presse präsentiert. Das war total witzig. Multiplas in allen erhältlichen Farben waren exakt parallel geparkt, neben jedem stand ein Fahrer. Alels schicke Norditaliener in Wildlederjacken, schönen Schuhen und feinen Handschuhen, jeder hatte ein weiches Poliertuch in der Hand, um ein eventuelles Staubkorn zu eliminieren.

Ein oder zwei Jahre zuvor sah ich in derselben Gegend, auch im nebligen Herbst, die Vorstellung des Coupè. Hatte denselben Charme. Very old school irgendwie. Hat mir als FIAT-Freundin sehr gefallen.

*OT off*

wildwusel
02.10.2013, 21:01
Rückfahrkamera ist bei den höherpreisigen Vans doch schon fast normal. Ich war ziemlich erstaunt, wie mein Bekannter mit einem riesigen amerikanischen Familien-Van rückwärts in eine nur normal große Parklücke unter beengten Verhältnissen eingeparkt hat.

Tja, ich war wohl kein gut ortbares Hindernis für so eine Ami-Schlitten. Zum Glück war ich gut gepolstert und reaktionsschnell.

Der A6 von meinem Ex-Chef fängt schon an nervzerreißend zu fiepen, wenn etwas nächer als einen Meter an seiner teuer lackierten Stoßstange ist. Um mit dem auf einem Parkplatz zu rangieren, braucht man Ohropax. Es könnte alles so einfach sein, wenn das Auto sich auf Sicht statt nach Gehör und Erschütterungen einparken ließe. :knatsch:

@elfchen, tja, ich lande mit meinem "kleiner Kombi" regelmäßig bei Astras...

Elfchen98
03.10.2013, 20:57
@elfchen, tja, ich lande mit meinem "kleiner Kombi" regelmäßig bei Astras...

Da mein Insignia nach nur 12 Wochen in meinem Besitz und 3000 km von mir gefahren wurde, musste ich ihn schon wieder zum Händler zur Reparatur bringen - die Kupplung oder das Getriebe macht irgendwie komische Geräusche....

Als Leihwagen fahre ich gerade einen Astra Kombi und irgendwie komme ich mir vor wie in einer Blechbüchse :ooooh:, kein Vergleich zu meinem Insignia. Wenn ich die Türe schliesse, scheppert es, beim Fahren schepperts und der Astra ist erst 3 Jahre alt und hat nur 60.000 km.... vielleicht bin ich halt doch schon verwöhnt :freches grinsen:

Nocturna
04.10.2013, 10:03
Tja, ich war wohl kein gut ortbares Hindernis für so eine Ami-Schlitten. Zum Glück war ich gut gepolstert und reaktionsschnell.
Sensoren funktionieren nicht immer zuverlässig, ich kenne das. Eine Kamera ist deutlich besser, Bild ist Bild und solange du nicht unsichtbar durch die Gegend läuft, wirst du auf dem Bildschirm auftauchen.

Alicia7
04.10.2013, 11:38
Mein Ex hatte in seinem Toyota auch so einen Bildschirm (beim Rückwärtsfahren). Ich fand das sehr angenehm. Bei meinem jetzigen kleinen Auto hat es irgendwie rundum Sensoren und es piept beim
Einparken immer wie wild, selbst wenn noch genügend Platz ist. Das bin ich von meinen vorherigen Autos gar nicht gewöhnt und manchmal nervt es ein bisschen.

Ich habe auch eine automatische Einparkhilfe (Auto parkt anscheinend von selbst ein ):freches grinsen:. Habe ich aber noch nie ausprobiert. Sollte ich vielleicht doch auch mal testen. :zwinker:

selmaselma
04.10.2013, 15:11
- Spritverbrauch
- Diesel/ Benziner
- Tempomat
- 5 Türer
- Preis
- Ausstattung
- Klimaanlage

Nichts_nutz
03.09.2014, 18:31
Moin

Für das tägliche Fahrzeug kommen wirtschaftliche und praktischen Faktoren zur Geltung - bei dem Hobby Fahrzeug (Oldtimer) nur pure Emotionen. Hier liegt die Fahrfreude im Vordergrund.

Gruß

Inaktiver User
07.03.2017, 21:55
Mein erstes Auto habe ich mit 28 bekommen. Es war ein gebrauchter Golf 4 TDI mit 90PS und schon 12 Jahre alt. Ich bin ihn 2,5 Jahre gefahren. Beim Kauf hatte er schon 250.000km runter und ich habe mich von ihm getrennt, weil das ABS kaputt ging und die VW-Vertragswerksstatt gesagt hatte, dass die Reparatur um die 1800 bis 2000€ kosten würde. Leider war ich so dumm und habe das Auto für 1600€ "verschenkt". Nämlich an 3 Türken, die mich voll eingeschüchtert haben und sich hinterher wohl noch Wochenlang über so ein Schnäppchen lustig gemacht haben. Das war vor 2 Jahren.

Jetzt bekomme ich wieder einen Kleinwagen, weil ich nicht immer mit Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmittel fahren kann, wenn ich zur Arbeit muss. Es gab deshalb schon Ärger mit meinem Chef, weil er mich nicht immer einsetzen kann, wie die Bus- oder Zugfahrplänen sind. Ich habe ein Auge auf den Skoda Citigo geworfen. Er ist jetzt 4,5 Jahre alt, hat 60 PS, und ca 83.000km gefahren. Ich denke, er wird mein kleiner Flitzer. Leider ist es ein rotes Auto - obwohl ich persönlich dunkle Farben lieber mag. Aber das Autohaus hatte bis letzte Woche noch einen schwarzen mit 75PS gehabt, nur ist er jetzt bereits verkauft. Und der wäre auch etwas teurer. Ich muss auf den Preis schauen, da ich selber monatl. 100€ zurück zahle. Also Ratenkauf. Dafür bin ich froh, wenn ich nicht immer auf Rad und Bus und Zug angewiesen bin.

LulaMae
19.04.2017, 09:47
Unseren jetzigen Wagen hat mein Mann erst mal allein ausgesucht, dann sind wir noch mal zusammen hin, ich habe mich reingesetzt und hatte sofort das Gefühl, nach Hause zu kommen.

Wichtig ist für uns:
Diesel
Preis-Leistung
Sitzheizung
Klima
Kombi
ansprechende Farbe

Extras, wie z.B. "Winterpaket" find ich auch immer schön.

Was ich gar nicht mag sind (dunkle) Ledersitze, da kann man sich im Sommer ganz schön den Allerwertesten verbrennen.:freches grinsen:

Nocturna
19.04.2017, 20:19
Was ich gar nicht mag sind (dunkle) Ledersitze, da kann man sich im Sommer ganz schön den Allerwertesten verbrennen.:freches grinsen:
Prinzipiell hast du mit den dunklen Ledersitzen Recht, kommt aber auch auf die Bekleidung an. Bei Minikleid oder Shorts kommt man mit viel nackter Haut an die aufgeheizten Sitze, mit einer leichten Sommerhose ist es weniger ein Problem.

LulaMae
20.04.2017, 09:03
Also bei mir britzelte die Hitze auch durch die leichte Sommerhose durch, habe deshalb im Sommer immer ein Frotteetuch auf dem Sitz liegen gehabt.
Im Winter empfahl sich die Sitzheizung.

Nocturna
20.04.2017, 10:19
Also bei mir britzelte die Hitze auch durch die leichte Sommerhose durch, habe deshalb im Sommer immer ein Frotteetuch auf dem Sitz liegen gehabt.

Hmm, dann liegt es wohl an der Sitzkonstruktion und Fahrzeugart.
Ich fahre Cabrio mit schwarzen Ledersitzen, mir wäre das noch nie störend aufgefallen. Gut, ich verzichte vors Posen an der Eisdiele und schließe das Dach, wenn ich einige Zeit das Auto verlasse, damit es sich nicht extrem aufheizt. Sobald man aber das Dach abwirft, entweicht schlagartig die Hitze und der Fahrtwind sorgt sofort für Ventilation im Auto.

Ich habe aber bauartbedingt eine sehr leichte Sitzkonstruktion um Fahrzeuggewicht zu sparen. Mag sein, dass sich diese Sitze wegen der weniger kompakten Bauweise nicht so stark aufheizen.

Sind Ledersitze generell nicht deutlich pflegeleichter als Stoff? Staub und Verunreinigungen lassen sich bei Leder abwischen. Blütenstaub oder einen Vogelschiss fände ich jetzt nicht so prickelnd auf Stoff. Ok, letzteres kommt in geschlossenen Wagen eher weniger vor, aber Krümelmonster und Saftwerfer schon. :smirksmile:

LulaMae
20.04.2017, 10:30
Sind Ledersitze generell nicht deutlich pflegeleichter als Stoff? Staub und Verunreinigungen lassen sich bei Leder abwischen. Blütenstaub oder einen Vogelschiss fände ich jetzt nicht so prickelnd auf Stoff. Ok, letzteres kommt in geschlossenen Wagen eher weniger vor, aber Krümelmonster und Saftwerfer schon. :smirksmile:

Das weiß ich nicht, ich hatte erst einmal einen Wagen mit Ledersitzen und diesen fuhr ich nur 3 Jahre.

Kann mir aber vorstellen, dass Ledersitze in einem Cabrio pflegeleichter sind.

Silencium
12.05.2017, 19:19
Falls es noch interessiert: Wir haben uns vor vier Wochen ein neues Auto gekauft (hm, eher kaufen müssen, weil altes nicht mehr so richtig wollte und Reparatur nicht mehr lohnte).
Kriterien? Ja klar! Zu allererst: Bezahlbar... Hecktüren statt Kofferraumdeckel... Schiebetüren auf beiden Seiten (wegen Enkelkinder in Kindersitzen)... eingebautes Navi und Digital-Radio... höhenverstellbares Lenkrad und höhenverstellbaren Fahrersitz. Klimaanlage... Tempomat... Anhängerkupplung als Extra. Bequem sollte er auch sein.

Haben einige Probefahrten gemacht und die Entscheidung fiel dann nicht mehr schwer. Alle festgelegten Kriterien erfüllt der Neue: Ein Dacia Laureate. Kein Diesel mehr (man weiß ja nicht, was die Politik alles noch vorhat).

Wir sind total begeistert von dem Wagen und hoffen auf ein genauso langes Leben wie beim vorherigen (225000km).

LG
Silencium

Nocturna
14.05.2017, 20:58
Wir sind total begeistert von dem Wagen und hoffen auf ein genauso langes Leben wie beim vorherigen (225000km).


225000 km ist eine ganz schöne Hausnummer. Ich wünsche stets eine unfall- und pannenfreie Fahrt und hoffentlich könnt ihr euer angestrebtes Ziel erreichen. :allesok:

LulaMae
15.05.2017, 15:21
Glückwunsch zum neuen Wagen und allzeit gute Fahrt, Silencium!:blumengabe:

Mittlerweile ist für mich entscheidend, wie ich in den Wagen rein und raus komme.
Allzu tief liegend und allzu sportlich im Sinne von flach darf er schon nicht mehr sein.

Nocturna
15.05.2017, 21:31
Allzu tief liegend und allzu sportlich im Sinne von flach darf er schon nicht mehr sein.
Mach mir keine Angst, meiner liegt sehr tief unten am Boden :zwinker: . Es stimmt aber schon, was du sagst, etwas Knie oder Hüfte und schon hat sich das Thema erledigt. Obwohl es auch da darauf ankommt. Ich habe mich Anfang des Jahres vom Rad aufs Glatteis geworfen, voll aufs rechte Knie.

Als ich mich dann zu den Arztterminen gequält habe, habe ich erst auf den alten Golf zurückgegriffen. War nicht toll, ging aber. Tage später fuhr ich, von einer Feier heimwärts, den SUV vom Gatten, Automatik. Habe wunder was gedacht, wie komfortabel das nun wäre, aber weil man im SUV fast wie auf einem Hocker sitzt, wurde das Knie zu stark gebeugt, es tat dann richtig weh nach einiger Zeit. Tage später bin ich in meinen Bodenfeger gestiegen und es war perfekt. Wenn man erst mal eingefädelt hat, hat man eine halbliegende Position, ideal fürs Knie. Dann noch wenig bremsen, dafür mehr Gas und lange Strecken waren kein Problem. :freches grinsen:

Tatsache ist aber, sportliche Autos sollte man nicht zu spät kaufen, sonst hat man eventuell die Gelegenheit verpasst. Meine Schwiegermutter und meine Mama haben keine Chance mehr in das Auto einzusteigen. Mein Vater, immerhin 93 Jahre ist neulich noch mitgefahren und kam ohne jede Unterstützung rein und raus. Ich hoffe mal auf die väterlichen Gene. :smile:

LulaMae
16.05.2017, 10:39
Ich hatte nur so eine fiese Phase mit meiner Hüfte und zu der Zeit war das Einsteigen in unseren Wagen echt eine Aufgabe, aber das hat mir schon gereicht, um von diesem Fahrzeug Abstand zu nehmen. Schade, denn der Wagen war klasse.
Schwiegermutter kam da schon gar nicht mehr rein.

Wenn ich mich in einen Wagen dermaßen reinschälen muss, dann ist er nichts für mich.

Als der Audi TT damals neu raus kam war ich Feuer und Flamme, dann habe ich mich reingesetzt und es ging gar nicht, für den Wagen bin ich einfach zu groß, für einen Audi A 3 auch und für einen Mercedes SLK auch.
Die kleinen Flitzer sind einfach nichts für mich.
Aber zum Glück bibt es ja auch andere schöne Autos.

Ich drücke dir für deine Gene die Daumen! :blumengabe:

Stonewall
16.05.2017, 17:19
Hallo
nun,.. ich denke das hier jeder seinen persönlichen Geschmack hat,
der eine steht auf Coupes, der andere auf Cabrios, und ich steh auf
US Cars, speziell Pick Up´s so wie mein Hobby
Wo die Liebe hinfällt.

Nocturna
16.05.2017, 20:59
und ich steh auf
US Cars, speziell Pick Up´s so wie mein Hobby

Sind das nicht die, wo man einen Tankwagen dranhängen muss, damit einem unterwegs der Sprit nicht ausgeht? :freches grinsen:

Inaktiver User
16.05.2017, 23:41
Der Sprit ist noch nicht teuer genug, die wenigsten benötigen ein SUV, jedenfalls wesentlich weniger als gefahren werden.

Mein nächstes Fahrzeug wird - abhängig ob Single oder kein Single und ein anderes Fahrzeug ist vorhanden - entweder ein Elektrofahrzeug oder ein Hybrid. Elektrofahrzeuge haben eine noch zu geringe Reichweite, daher wäre es als Zweitfahrzeug vollkommen ausreichend. Ansonsten wird es auf einen Hybrid rauslaufen. In meinem Bekanntenkreis wurden durchweg jahrelang sehr gute Erfahrungen mit dem Prius Hybrid, dem Yaris Hybrid und nun auch dem Auris Hybrid gemacht. Da steckt KnowHow dahinter.

Definitiv NIE wieder kommt mir ein VW ins Haus und auf gar keinen Fall wieder ein Diesel. Die Emissionen - eine Art Nervengas sind giftig für Mensch und Umwelt. Never ever!

Aktuell fahre ich einen Benziner und wenn der weg kommt dann wie gesagt je nachdem wie die Ladestationen ausgebaut sind Elektro oder Hybrid. Da wird sich die nächsten Jahre einiges tun auf dem Markt, die Hersteller hatten auch lange genug Zeit, sich darauf einzurichten.

Freue mich schon :) !

LulaMae
17.05.2017, 14:15
Sind das nicht die, wo man einen Tankwagen dranhängen muss, damit einem unterwegs der Sprit nicht ausgeht? :freches grinsen:

:freches grinsen: Ja, ich würde sagen, genau das sind die.:zwinker:

Also, wenn dann hätte ich später gern einen Tesla.

Steffi998
17.05.2017, 14:42
Momentan wähle ich mein Auto noch nach der "Coolness" :cool:
Naja zumindest was für mich "cool" ist.
Schnell soll es sein. Und Comfort bieten.
Leider habe ich mir einen 3Türer anschwatzen lassen. Das ärgert mich total. Dafür mit Sport-Paket.
Jetzt weiß ich nicht, was mir lieber wäre....PS oder 4 Türen. Denke nächstes Mal bestehe ich auf beides :cool:

LulaMae
17.05.2017, 14:48
Es gibt doch auch coole Modelle mit genügend PS und vier Türen.:zwinker:

Stonewall
17.05.2017, 20:01
Es gibt doch auch coole Modelle mit genügend PS und vier Türen.:zwinker:

Hallo
ja z.B. einen Dodge Charger Hellcat , hat 4 Türen und werksseitige 707 PS sollten auch genügen !
Alles kein Problem

Nocturna
17.05.2017, 20:45
Musste ich erstmal googlen, das sind Autos, von denen ich noch nie zuvor gelesen habe. :smile:

Ein bisserl bullig, es fehlt an Eleganz. :zwinker:

Stonewall
18.05.2017, 06:58
Hallo
was.... du kennst die Marke " Dodge " nicht ?
Die großen Ami Pick up´s kennst du aber schon, fahren ja auch genug rum.
Das Logo sagt normal alles ............ der Widderkopf !
Gib mal Dodge Ram ein zum anschauen.

P,.S.
Kurze Frage..... wie kann man denn hier in´s Forum Bilder oder Videos reinladen
das funktioniert bei mir nicht.

LulaMae
18.05.2017, 08:08
Der Dodge Ram ist aber echt Geschmackssache.
Mein Fall ist er nicht, mir ist die Kiste ein wenig zu protzig.

Aber jeder, wie er mag und es sich leisten kann.

Stonewall
18.05.2017, 09:13
Hast recht, alles Geschmackssache !
der eine so............ der andere so, wäre ja auch schlimm wenn alle das gleiche toll finden würden.
Wobei.... protzig ?
Nein, in den Staaten z.B. ein Alltagsauto, da kennt man das nicht anders
Protzig .......... Ferrari, und Konsorten da stimme ich zu !

Kleinfeld
18.05.2017, 09:16
Ich habe auch jemanden in der Bekanntschaft, die fahren auch so einen Dodge Pick up...alles schön und gut,aber ist für mich wie ein Porsche...irgendwas muß man(n) damit kompensieren.
Abgesehen davon ist der mehr an der Tankstelle zu finden, als zu Hause.

Rowellan
18.05.2017, 10:11
Das Problem ist, diese Riesen-Schiffe wurden für den US-Markt entwickelt und wenn die eines haben, dann Platz. In der Nähe steht so einer ab und an rum, in einem Viertel, in dem Häuser und Straßen zu einer Zeit gebaut wurden, zu der noch Fußgänger und Pferdefuhrwerke unterwegs waren. Da passen schon zwei normale Autos nicht aneinander vorbei - ich frag mich jedes Mal, wie der die Kiste heil rein und raus kriegt.

Und den Parkplatz, der zu meiner Wohnung gehört, den könnte ich glatt vergessen. Gebaut in den 60ern passt da mein Golf (Baujahr 1998) noch grade so rein. Parkt der Nachbar seinen Riesen-Kombi ein wenig ungünstig, komm ich schon fast nicht mehr unfallfrei aus meinem Auto raus.

LulaMae
18.05.2017, 12:04
Wobei.... protzig ?
Nein, in den Staaten z.B. ein Alltagsauto, da kennt man das nicht anders
Protzig .......... Ferrari, und Konsorten da stimme ich zu !

Ferrari etc. ist noch eine andere Art von protzig.

Genauer gesagt wirken diese riesigen Kisten auf mich eher bedrohlich.

Stonewall
18.05.2017, 21:11
hallo Lula mae
Die tun nichts, die wollen nur spielen !:freches grinsen:

LulaMae
19.05.2017, 09:28
Ja, das sagen sie alle!:freches grinsen:

Nocturna
19.05.2017, 10:56
Definitiv NIE wieder kommt mir ein VW ins Haus und auf gar keinen Fall wieder ein Diesel. Die Emissionen - eine Art Nervengas sind giftig für Mensch und Umwelt. Never ever!

Nun ja, auch die Benzineinspritzer sind nicht ohne Fehl und Tadel. Bisher hatte man den Focus auf die Dieselfahrzeuge und die hohen Stickoxidemissionen gelegt, aber den Feinstaub eher ignoriert, der mindestens genauso schädlich für die Gesundheit ist. Noch sind die hohen Emissionen legal, aber ab September gelten in der EU strengere Grenzwerte für den Partikelausstoß von Benzinern mit Direkteinspritzung.

Diese strengen Vorgaben erfüllen die heutigen Modelle nicht, weswegen künftig Partikelfilter eingebaut werden müssen, was im Umkehrschluss bedeutet, die alten Kisten rußen weiter munter vor sich hin. Übrigens, speziell der Smart fortwo 0,9 Turbo gehört zu den größten Dreckschleudern überhaupt, ein als Stadtauto konzipiertes Fahrzeug. Google mal nach "partikelemission direkteinspritzer abgas", da tun sich neue Welten auf.

Letztlich ist jeder Autokilometer zuviel, denn auch die Elektroautos, sofern sie nicht per Solar betankt werden und die Akkus später vollständig recycelbar sind , sind nicht so grün, wie man das gerne annehmen möchte.

LulaMae
19.05.2017, 10:59
Letztlich ist jeder Autokilometer zuviel, ....

Ok, das ist jetzt ein wenig am Thema vorbei, aber es ist auch jedes große Kreuzfahrtschiff zu viel, die ballern den Dreck noch mal in ganz anderen Dimensionen raus.

Nocturna
19.05.2017, 11:47
Ok, das ist jetzt ein wenig am Thema vorbei, aber es ist auch jedes große Kreuzfahrtschiff zu viel, die ballern den Dreck noch mal in ganz anderen Dimensionen raus.
Ja, das Thema ist mir bekannt. Ein Aufenthalt an Deck auf See in Windrichtung der großen Schlote ist gesundheitsgefährender als jeder Feinstaubalarm auf den dichtbefahrensten Straßen Deutschlands. Ahoi!