PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Therapie steuerlich absetzbar?



Sad_GAB
25.10.2006, 12:43
Passt vielleicht nicht ganz in diese Kategorie, aber ich hab nichts anderes gefunden.
Kann ich die Kosten für eine Psychotherapie (zahle ich komplett selbst) steuerlich absetzen? Als Sonderausgabe?
Ich: angestellt, StKl 1
Vielleicht kennt sich ja jemand aus.
GAB

akademikerin
25.10.2006, 13:35
dU kannst Krankheitskosten im Rahemn der gesetzlichen Vorgaben absetzen. D.h. du hast einen gewissen Selbstbehalt. Der liegt - glaube ich - bei 3% des Jahresbruttoeinkommens. Darüber hinaus liegende Kosten kann man absetzen ... wenn man einen anerkannten Therapeuten hat. Ausserdem die Frage: warum zahlst du slber und nicht die Krankenkasse?

Schlafmaus
25.10.2006, 13:42
Wenn Du die Therapie komplett selber bezahlst besteht ja vielleicht die Möglichkeit, dass Dein Therapeut die Behandlung als "Coaching" im Hinblick auf Job auf der Rechnung spezifiziert.

Hatte mir mal eine Therapeutin angeboten und auf steuerliche Absetzbarkeit hingewiesen. Ich habe dann aber von meiner Versicherung (damals noch gesetzlich) doch alles erstattet bekommen.

Daher habe ich mich dann auch nicht weiter damit beschäftigt, wie es dann praktisch mit der Geltendmachung ausgesehen hätte.

Ist aber vielleicht ein Ansatz.

LG

Schlafmaus

Sad_GAB
25.10.2006, 13:46
Ausserdem die Frage: warum zahlst du slber und nicht die Krankenkasse?
Weil es eine Therapieform ist, die die Krankenkasse nicht zahlt.
Die Kassen übernehmen nur best. Therapieformen.
Aber damit hat sich die Frage nach einem anerkannten Therapeuten ja auch schon erledigt...

Sad_GAB
25.10.2006, 13:48
Wenn Du die Therapie komplett selber bezahlst besteht ja vieleicht die Möglichkeit, das Dein Therapeut die Behandlung als "Coaching" im Hinblick auf Job auf der Rechnung spezifiziert.


Ja, das wäre evtl. eine Möglichkeit.
ich versuche es einfach mal, ist schliesslich viel geld, was ich dort lasse.
Danke.
GAB

akademikerin
25.10.2006, 13:48
Anerkannt heisst, dass es ein Therapeut sein sollte, der grundsätzlich von KK (privat oder gesetzlich) anerkannt ist. Es gibt auch Therapeuten mit Wald- und Wiesenausbildung, die erkennt niemand an. Berufliches Coaching wäre eine Möglichkeit, aber ansonsten: s.o.

Sad_GAB
25.10.2006, 14:05
Sie hat keine Kassenzulassung. Bis vor einigen Jahren schon, aber dann wurde das ja geändert und seitdem bezahlen die kassen nur noch best. Therapieformen, ich glaube, drei verschiedene.
Und das, was sie macht, gehört halt nicht dazu.
Aber sie ist schon eine "richtige", ausgebildete Therapeutin :-)

Inaktiver User
25.10.2006, 15:24
Sie hat keine Kassenzulassung. Bis vor einigen Jahren schon, aber dann wurde das ja geändert und seitdem bezahlen die kassen nur noch best. Therapieformen, ich glaube, drei verschiedene.
Und das, was sie macht, gehört halt nicht dazu.
Aber sie ist schon eine "richtige", ausgebildete Therapeutin :-)
Also die "richtig" ausgebildeten Therapeuten haben auch eine Krankenkassenzulassung.

Sad_GAB
25.10.2006, 18:04
Also die "richtig" ausgebildeten Therapeuten haben auch eine Krankenkassenzulassung.

Nein.
Es gibt sehr viele Therapieformen,aber nicht alle werden von der Kasse bezahlt. Nichtsdesdotrotz gibt es "richtige" Therapeuten, die aber eine Therapie anbieten, die halt nicht von der Kasse übernommen werden.
Es werden ja auch nicht alle ärztlichen Leistungen von der Kasse bezahlt, auch wenn ein "richtiger" Arzt sie ausführt.