PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche dringend Hilfe, er will mich nicht mehr!



Schnuppelchen
25.10.2006, 08:58
Hallo,

ich hab schon mal hier geschrieben, aber da wird sich sicher keiner mehr dran erinnern.
Meine Geschichte ist so lang, dass ich es hier nicht im ganzen erzählen kann.
Ich versuch es mal in Kurzform, ich kann ja später mehr erzählen.
Mein Mann(34) und ich (33) sind 18 Jahre zusammen, 13 verheiratet, 2 Kinder, Haus zusammen.
Er hat sich vor einem Jahr in eine 15 Jahre jüngere verguckt, erst nur intensiver Kontakt, nach ein paar Monaten hat er sich endgültig für sie entschieden. Kam aber einen Tag später wieder. Das ganze hat bis jetzt noch 3mal durchgezogen. Immer wieder Kontakt, immer wieder weg und dann wieder zu mir zurück.
Das hört sich sehr kühl an, aber da waren viele Tränen, Wutausbrüche, endlose Gespräche ohne auf den Punkt zu kommen, Verzweiflung und Hoffnung dabei, dass alles wieder gut wird.
Seit 3 Wochen ist er wieder hier, hat den Kontakt abgebrochen richtig böse, damit sie ihn in Ruhe lässt.
Die 1. Woche war alles total schön, dann hat er sich immer weiter von mir zurückgezogen, nicht mehr mit mir gesprochen, kein Kuss, nur Abweisung.
Hab ihn gelöchert, was los ist.
Jetzt weiß ich es und es ist für mich eine Welt zusammengebrochen.
Die Wahrheit ist, dass er sie vermisst, dass mit mir alles die letzten Jahre nur schrecklich war, unsere 2. Tochter wollte er eigentlich nicht, froh ist er nur wenn er irgendwo anders hin kann, wo er Spass haben kann.
Ich wäre eine absolute Spassbremse, auch die letzen Urlaube fand er nur stressig.
Nur zur Erklärung: Unsere Töchter sind sehr anstrengend, die Kleine war ein Schreibaby, ich war nicht gesund vor ein paar Jahren (ist aber seit einiger Zeit längst wieder gut).
Ich hab sicher viel falsch gemacht, dass einzige gute an mir ist, laut seiner Aussage, dass ich immer für ihn da war und ihm alle seine Wünsche versucht habe möglich zu machen.

Und nun? Bleibt doch nur eine endgültige Trennung. Ich kann mich nicht ändern, meint er.
Aber er will trotzdem mit mir zusammen wohnen bleiben. Ich kann ihn nicht jeden Tag sehen, und wissen, dass er mich nicht will. Wie soll ich damit klar kommen?
Ich kann auch nicht weg aus beruflichen Gründen und finanziellen.

Was soll ich nur tun? Ich dachte, alles wäre gut!

Ich hoffe, dass ihr mich ein wenig unterstützen könnt. Ich kann garnicht mehr klar denken.

Liebe Grüße
schnuppelchen

Panthera
25.10.2006, 09:21
Liebes Schnuppelchen,

du hast ja ganz schön viel mitgemacht. Das tut mir alles sehr leid.
Also erst einmal hast du ihn schon sehr oft wieder aufgenommen - er denkt vielleicht, er kann alles mit dir machen.
Wenn du nicht mit ihm weiterhin zusammen wohnen kannst, wird sich doch sicher irgendeine Lösung finden. Ich weiß ja nicht, wie es genau bei euch aussieht, aber ich bin der Meinung, daß sich er erstmal eine Wohnung nehmen sollte. Du kannst doch nicht für ihn immer weiter leiden!!!

Zieh dir den Spaßbremsen-Schuh nicht an. Zu einer ausgelassenen Stimmung gehören immer zwei. Um ausgelassen zu sein, braucht man auch Rückhalt und Sicherheit. Vielleicht konntet ihr euch das nicht immer geben. Er hat dir diesen die letzten Jahre ja sicher nicht gegeben. Laß dir keinen Mist einreden.
Du wirst sehen, daß auch du wieder ausgelassen und glücklich werden kannst!

Entschuldige, daß ich dir nicht mehr sagen kann. Hoffnung, à la "wenn er bei euch wohnen bleibt, wird sich das sicher wieder einrenken" will ich dir aber auf gar keinen Fall machen.

Wie sieht denn das mit der Verantwortung für die Kinder aus? Kann es sein, daß er sich da zuwenig darum kümmert, weil du das selbstverständlich immer gemacht hast?

Opelius
25.10.2006, 09:26
Deine Verzweiflung ist nur zu verständlich. Was tut Dir Dein Mann an?

Er geht fremd, er zieht aus und kommt dreimal wieder.

Du willst Dich trennen, weil die Ehe für Dich zu Ende ist. Er sieht Eure Wohnung als Parkplatz zwischen seinen Abenteuern an.

Ich denke es wird sehr schwer sein , ihm zu verdeutlichen, dass er jetzt bitte zu gehen habe, denn für Dich ist die Ehe zu Ende. Er wird das komplett anders sehen. Ich denke, Du brauchst jetzt eine gute Anwältin, die wird ihm die Sachlage in verständlichen Worten schreiben können.

Schnuppelchen
25.10.2006, 09:32
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.
Die Kinder waren immer schon meine Sache, wenn es nach ihm ginge, hätte er keine. Also hab ich mich auch darum zu kümmern.
Als ich sagte, ich würde weit weg ziehen, wenn es mir möglich ist um ihm nicht mehr begegnen zu müssen, meint er, ich würde ihm die Kinder entziehen.
Ich versteh garnichts mehr.

Trilana
25.10.2006, 09:39
Hallo Schnuppelchen,

lass dich erstmal drücken.

Und ich kann mich leider auch nur den anderen anschliessen. Eure Ehe ist so weit in den Dreck gefahren, dass ich da keine Chance auf eine Besserung sehe. Setz ihn vor die Tür und beginne ein neues und hoffentlich glückliches Leben ohne ihn.

Ich habe nach deinem ersten Post noch ein wenig den Eindruck, als würdest du noch gerne versuchen eure Ehe zu retten oder habe ich da den falschen Eindruck?

Grüße
Trilana

Panthera
25.10.2006, 09:54
Hallo Schnuppelchen,

das mit den Kindern ist sehr schade. Er hat nie Verantwortung übernehmen wollen. Wahrscheinlich ist er einen Schritt im Leben, den du gegangen bist, gar nicht mitgegangen. Ihr seid auf völlig verschiedenen Ebenen. Irgendwann wird er das alles vermissen.

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, daß er dich ständig mit Vorwürfen nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" bombadiert. sag Ihm klipp und klar, daß die von ihm vorgeschlagene Lösung nicht in Frage kommt. Du solltest auch wirklich professionelle Beratung in Anspruch nehmen, wie Opelius es vorschlägt.

Als sich meine Eltern vor langer Zeit scheiden ließen, haben sie auch noch länger unter einem Dach zusammen gewohnt. Es war für mich die Hölle, so daß ich froh war, als einer der beiden ausgezogen ist.
Wie alt sind denn eure Kinder? Was sagen sie denn zu einer möglichen Zukunft?
Außerdem sollte er nun doch einmal lernen Verantwortung für die 2 zu übernehmen. Er soll sie ruhig die Wochenenden sehen. Dann sieht er auch, daß er nicht nur mehr unbeschwert an sich denken und seinen Spass haben kann, dass nicht immer alles nach seiner Vorstellung läuft.

Aber das sind alles Schritte, die du dir wohl noch gar nicht vorstellen kannst, oder? Sei ganz fest gedrückt und viel Kraft für die nächste Zeit.


panthera

Schnuppelchen
25.10.2006, 09:59
Hallo Trilana,

ich weiss nicht, ob sich da was retten liesse. Ich kann nichts ändern, mich nicht jünger machen und ihn nicht dazu bringen, gern mit mir zusammen zu sein.
Die Hoffnung stirbt zuletzt, ich liebe ihn ja.

Mein letztes Problem ist, ich kann ihn nicht vor die Tür setzen, weil das Haus uns beiden gehört. Und ich kann nicht verschwinden, weil ich zu Hause arbeite.
Ich will ihn raushaben, aber ich weiß nicht wie.

Schnuppelchen
25.10.2006, 10:05
Hallo Panthera,

ich denke, er ist hier, um sein Zuhause nicht zu verlieren und auch nicht die Kinder.
Dass ich unglücklich bin, ihn sehen zu müssen, kann er nicht verstehen.
Wie soll ich da rauskommen? Wenn ich gehe, bin ich Hartz IV Empfänger, weil ich dann meinen Job verliere. Dann bin ich in seiner Achtung noch ein Stück tiefer.

Ich hab mit ihm mehr als die Hälfte meines Lebens verbracht. Ich fands schön, er schrecklich.

Trilana
25.10.2006, 10:08
Hallo Schnuppelchen,

liebst du ihn wirklich noch, nach all dem was er dir angetan hat? Oder liebst du das was mal war? Das solltest du dir ganz genau ansehen.

Ich habe auhc das Gefühl, dass du dir die Schuld für alles in die eigenen Schuhe shciebst. Ich war das nicht für ihn und jenes nicht, ich kann mich nicht jünger machen etc. Zieh dir diesen Schuh bitte nicht an.

Und die Arbeit könntest du nicht mitnehmen, wenn du zu Hause arbeitest müsste es doch möglich sein, bei einem Auszug deinerseits auch das mitzunehmen oder?
Wenn er nicht gehen will, dann musst du gehen, eine andere Möglichkeit sehe ich da leider nicht, denn ein zusammenleben unter einem Dach wird für alle und besonders für die Kinder unerträglich sein.

Du hast schon viel zu lange gelitten und dich immer seinen Wünschen und seinem Tun angeschlossen, es wird Zeit dass du nunmal richtig auf den Tisch haust ihm ganz klare Ansagen machst, was du nun von ihm erwartest.

Grüße
Trilana

Nachtrag:

Dann bin ich in seiner Achtung noch ein Stück tiefer.
entschuldige mal bitte aber das kann nicht dein Ernst sein oder? Mir wäre es sowas von egal, was er über mich dnekt, nachdem er mir das alles angetan hat.
Und Hartz4 ist gar nicht so schlimm, ich hab anderthalb Jahre davon gelebt, klar nicht in Saus und Braus aber es geht nun hab ich nen Minijob und krieg noch ein wenig Geld vom Amt und die Miete gezahlt und wieos slebst du von Hartz 4 er muss dir Unterhalt zahlen oder geht er nicht arbeiten?

Panthera
25.10.2006, 10:17
Liebes Schnuppelchen,

da stimme ich mit Trilana völlig überein! Selbiges wollte ich dir auch eben schreiben.
Ich weiß, daß das schwer ist, aber versuche nicht alles so schwarz zu malen. Mach dich und deine mögliche neue Zukunft nicht so schlecht. Glaub an dich!

Ich persönlich finde es wichtig, daß du dir zusätzlich zu diesem Forum auch a) professionelle Beratung suchst, b) jemanden aus deinem Umfeld suchst, der dich und eure Situation kennst und mit dem du dich austauschen kannst.

Ich weiß, daß das schwer ist und du jetzt erstmal nur traurig bist. Auch dafür muß Zeit sein. Gleichzeitig solltest du aber trotzdem mal einige Schritte unternehmen. Ich denke, daß er genau damit rechnet, daß du nichts tust und nur wartest und schließlich zu allem Ja und Amen sagst. Informiere dich über deine Möglichkeiten und spiele verschiedene Szenarien durch. Es wird dir gut tun, etwas zu tun und nicht nur ihn agieren zu lassen.

Es gibt auch einen Weg für dich, da bin ich mir sicher!
panthera

Sadness
25.10.2006, 10:25
Liebes Schnuppelchen,

hat er dir einmal seit er wieder da ist gesagt, das er dich noch gern hat (nicht liebt), das ihm das alles leid tut, wie es gekommen ist, das er eure Ehe nicht als verlorene Zeit betrachtet und er nicht weiß wo er steht, weil er eben in diese ander (19-jährige, seh ich das richtig) verliebt ist.

Wenn er nichts von dem tut oder sagt, dann würde ich das beenden.
Mein Mann hatte fast drei Jahre eine Außenbeziehung ( mit einer 13 Jahre jüngeren ) das letzte halbe Jahr wußte ich davon.
Hätte er mir einmal das Gefühl gegeben, das du beschreibst, ich hätte die Bezeihung sofort beendet, weil ich nicht mit jemandem leben will, der mich gar nicht will.

Das Haus, die Arbeit, das sind bei dir ganz schöne Brocken...nimm dir einen guten Anwalt, der dafür sorgt, dass das für dich tragbar geregelt wird.

Mein Mann war zumindest so fair, das er sagte, wenn ich die Situation nicht mehr ertrage, sucht er sich was bis wir geklärt haben, wie es weiter geht...verlange das von deinem Mann.

Schnuppelchen
25.10.2006, 10:44
Hallo Sadness,

ja sowas in der Art hat er schon gesagt, aber jetzt ist er härter geworden. Er sagt, ich hätte krampfhaft versucht mich zu ändern, er möchte aber lieber ungezwungen und frei sein.
Also ich zu Hause und er frei.
Er hat sogar mal eine offene Beziehung gewollt. Aber damit kann ich nicht umgehen.
Jetzt hat er nur mich und ist damit unglücklich, weil andere es da ja besser haben.

Ich will auch nicht mehr, will endlich abschließen, aber ich arbeite als Tagesmutter und kann nicht einfach weg.

Liebe Grüße an euch alle und vielen Dank!

chao-tin
25.10.2006, 10:45
Oh je....lass dich mal umarmen

Ich kann mir gut denken wie es Dir geht. Ich sehe in dem was Du schreibst, vor allem wie Dein Mann Dir gegenüber tritt, dass es keine Chance mehr gibt die Beziehung weiter zu führen. So wie der sich verhält macht es mir den Eindruck: Hier bin ich wieder, mein zu Hause brauch ich, umsorge mich, aber mach dir keine Illusionen darüber wie weit ich mich gefühlsmäßig entfernt habe. Er baut vor für den Moment wo er wieder geht. Und dann wird er sagen...ich hab Dir doch gesagt wie ich Dich sehe.
Du kannst Dich eigentlich nur für sofortige Trennung oder langes Leiden entscheiden. Und da musst Du Dich schon fragen ob Dein Ziel im Leben das Leid sein soll. Deine Ängste kann ich sehr gut verstehen. Aber glaub mir, es gibt immer Wege. Und es ist mit Sicherheit jeder besser als der jetzige. Lass Dich beraten wo Du überall Hilfe bekommst.
Kopf hoch

Calla11
25.10.2006, 11:40
Hallo Sadness,

ja sowas in der Art hat er schon gesagt, aber jetzt ist er härter geworden. Er sagt, ich hätte krampfhaft versucht mich zu ändern, er möchte aber lieber ungezwungen und frei sein.
Also ich zu Hause und er frei.
Er hat sogar mal eine offene Beziehung gewollt. Aber damit kann ich nicht umgehen.
Jetzt hat er nur mich und ist damit unglücklich, weil andere es da ja besser haben.

Ich will auch nicht mehr, will endlich abschließen, aber ich arbeite als Tagesmutter und kann nicht einfach weg.

Liebe Grüße an euch alle und vielen Dank!

Hallo Schnuppelchen,
ich kann dir nachfühlen, wie es dir geht. Mein Mann hatte sich nach 16 Jahren und 3 gemeinsamen Kindern in eine andere verliebt. Erst kam er auch mit dem Vorschlag, er zieht in den Keller, damit wir nach außen hin weiter die nette Familie geben und jeder aber tun und lassen kann, was er will. Darauf wäre ich nie eingegangen. Dann ist er insgesamt über ein halbes Jahr verteilt 3 mal ein- und wieder ausgezogen. Einmal ist er auch seiner Geliebten nach Ägypten nachgeflogen, weil er solche Sehnsucht hat. Den Kindern hat er bei jedem Wiedereinzug gesagt, ich liebe nur eure Mama, ich bleib jetzt für immer da. Hatte Rosen im Arm und ist dann doch wieder gegangen. Bei der Eheberatung war er nur 2 x dabei und hat geweint, dass er seine Freundin so liebt. Nach dem letzten Einzug, habe ich wirklich an einen Neuanfang geglaubt. Alles war harmonisch, bis ich ihn am Heiligenabend in der Küche gehört habe, wie er tränenreich mit seiner Freundin telefoniert. Da war es für mich endgültig gelaufen. Ich habe ihn rausgeworfen (es war auch unser gemeinsames Haus) und habe mich nebenbei auf Wohnungs- und Jobsuche begeben. Meine Kinder waren damals 3, 9 und 13. Um besser klar zu kommen bin ich in eine Selbsthilfegruppe, weiter zur Eheberatung und in eine Gruppe von Alleinerziehenden gegangen. Das alles hat mir unheimlich gut getan und ich habe gemerkt, ich schaffe es auch alleine. Such dir Gleichgesinnte, damit es dir besser geht. Auch der Eheberater hat mir sehr gut getan, er hat mein Selbstbewusstsein wieder aufgebaut. Heute weiß ich, ich kann alles schaffen – allein. Ich möchte dich ja nicht entmutigen, aber nach dem ganzen Hin und Her bei dir, glaube ich nicht, dass ihr einen Neuanfang schafft. Schau auf dich und deine Kinder – du wirst sehen, du wirst es auch alleine schaffen.:kuss:

Schnuppelchen
25.10.2006, 12:18
Hallo Calla,

wie lange hat es gedauert, bis dieses unfassbare Gefühl aufhört, dass es keine Hoffnung mehr gibt?
Bist Du dann aus dem Haus ausgezogen?
Erzähl mir bitte mehr davon!

Laufrad
25.10.2006, 12:24
Ich kann nichts ändern, mich nicht jünger machen und ihn nicht dazu bringen, gern mit mir zusammen zu sein.

Hallo Schnuppelchen,

mir fällt auf, ihr wart sehr jung als ihr euch kennen gelernt habt. 16 und 15, ja? Und auch sehr jung, als ihr geheiratet habt. Und seither kein anderer Mann, keine andere Frau.

Ich vermute mal, dein Mann hat die helle Panik, dass "das alles" gewesen sein soll. Und holt mit seiner Freundin - 19 pff, da brauchst und dich wahrlich nicht jünger machen wollen, wer will denn nochmal 19 sein wenn er/sie, DU beneidenswerte junge 33 ist? :lachen: - jetzt seine Jugend nach. Damit will ich nicht sagen, dass er wegen eurer frühen Beziehung keine Jugend hatte. Aber halt sehr früh schon verbindlich.

Kinder, ja, ist auch nicht immer nur lustig. Wie wir alle, die wir Eltern sind, wissen.

Weißt du was, dein "Mann" ist leider furchtbar unreif! Insofern passt er vielleicht tatsächlich besser zu einer 19jährigen Göre als zu dir.

P.S. Vermutlich ist bei euch ja tatsächlich Paarleben und Spaß zu kurz gekommen, die letzten Jahre? Haus bauen/kaufen, Kinder, beide berufstätig... Dich aber einfach in die Spaßbremse-Ecke zu stellen, da macht er es sich verdammt leicht.

Inaktiver User
25.10.2006, 12:38
Hallo Schnuppelchen......
erst mal eine große warme herzliche Umarmbung von mir...
So wie die Beschreibung bei mir ankommt, hat Dich dein Mann nicht wirklich verdient.........

Versuche trotz der fürchterlichen Situation Dir Deine Würde und Deine Selbstliebe zu erhalten.

Du bist es wert, geliebt zu werden!
Wenn er Dich als Spaßbremse bezeichnet, kann er ja auch nicht der Spaßbooster gewesen sein.

Zeig ihm die kalte Schulter, kümmer Dich um Dich, losgelöst von ihm, Du hast es nicht nötig Dich so behandeln zu lassen.
Du hast sicher so viel schönes in Deinem Leben, widme Dich dem was Dir wirklich gut tut.

Lass ihn seine Triebe ausleben, bis er erkannt hat, was er da zerstört hat, bist Du stark genug um Dein Leben zu leben...

Ich habe selbst keine Erfahrung in dieser Hinsicht.......ich kenne die Situation aus der Sicht eines Kindes.......deshalb meine Bitte an Dich: Lass es Dir nicht gefallen! Lass nicht zu, dass Dich jemand so behandelt.........

Julifrau
25.10.2006, 12:39
Hallo Schnuppelchen, ich fühle auch mit Dir. Es tut sehr weh.
Dein Mann ist sehr unreif. Einerseits zu verstehen: ihr kennt ja euch ja quasi schon seit dem Teenageralter, da ist einiges 'verpasst' worden, was andere hatten, ein paar Erfahrungen mehr z. B. Ein paar Frauen mehr, ein paar Männer.

Ich habe den Eindruck, dein Mann hat eine große Panik, daß das (Du und die Familie) alles in seinem Leben war, daß es jetzt so weitergeht bis zur Rente. Und ehrlich gesagt, sogar ich als Frau, kann dieses Gefühl nachvollziehen.

Du (und auch das kann ich nachvollziehen, besonders als Frau), wiederum hast dich ganz auf ihn eingelassen, ganz auf ihn konzentriert - dich selbst somit ein großes Stück weit aufgegeben - noch dazu die Kinder - da bleibt nicht viel.

Was aus euch wird? Keine Ahnung, das steht in den Sternen.

Die Frage ist, was aus DIR wird! Ich habe den Eindruck, da ist eine Menge Wachstumspotential. Ich sehe - ohne dich zu kennen - ein Bild von dir wie bei 'vorher' und 'nachher' nur nicht nach optischer (obwohl das dann meistens mit einhergeht ...;-))), in einem Jahr nach einer inneren Entwicklung und Veränderung von Dir, du würdest staunen, was für eine Frau da rausblitzt.

Dafür brauchst du Unterstützung. Calla hat dir super Tipps gegeben. Gehe in Gruppen, das baut auf. Du brauchst auch KOntakte nach außen, als Tagesmutter hast du wahrscheinlich nicht so viele. Und vor allem mal Kontakte, bei denen es um andere Themen geht, bei denen es um DICH geht.

Werde richtig egoistisch! Das tut dir gut und es ist dein absolutes Recht, es wird Zeit dafür. Allerhöchste.

Dein Mann soll nicht so den Meckes machen, er setzt dich emotional sehr unter Druck. Außerdem redet er Stuss und verletzt dich mit diesen blöden Aussagen auf Höchste. Schau, daß du Wut bekommst auf ihn. Wut treibt an.

Und was wird mit Euch, nochmal: keine Ahnung. Die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Und sie ist auch okay. Aber der Weg ist nicht über IHN, sondern über DICH. Zeig's ihm! Zeig ihm die Zähne ;-)).

Werde vom Kätzchen zur Tigerin.

Ich wünsche dir das Allerbeste,

lieber Gruß Juli

Neuanfang
25.10.2006, 13:00
Liebe Schnuppelchen,

es gibt immer Hoffnung. In Deinem Fall meiner Meinung nach am ehesten, wenn Du ihn raushaust. Er möchte verantwortungsfrei leben? Dann soll er es tun. Er möchte Spaß haben? Kann er gern, und gehen! Leben unter einem Dach, von ihm als Frau ignoriert? Er alle Freiheiten? No!

Suche Dir bitte sofort Expertenhilfe. Die Familienberatung der Diözese beraten auch bei Trennungen. Sie können Dir auch Tipps in Sachen Anwalt und Finanzen geben. Sichere Dich auch hier ab!

Keiner zieht gern in den Krieg, aber manchmal geht es nicht anders. Es ist wichtig, dass Du jetzt um und für Dich und die Kinder kämpfst! Was wird, wenn er erkennt, dass er einen Riesenfehler gemacht hat? Steht auf einem anderen Blatt. Du wirst es erst sehen, nachdem er ging.

Dies klingt jetzt sehr kühl und rational von mir. Sei sicher, ich verstehe Dich gut! Mir hat die Familienberatung bei meiner Trennung sehr geholfen! Wir sind - wenn auch inzwischen in zwei Wohnungen - wieder zusammen. Möglich war dies erst, als ich aufhörte, ständig Verständnis für ihn zu haben.

Alles Liebe!


Neuanfang

Schnuppelchen
25.10.2006, 13:47
es gibt immer Hoffnung. In Deinem Fall meiner Meinung nach am ehesten, wenn Du ihn raushaust. Er möchte verantwortungsfrei leben?

Hallo Neuanfang,

beim letzten Mal hab ich ihn rausgehauen.
Er war erst total abweisend und fing dann an zu betteln und zu heulen, dass wir sein Leben sind und ich ihn nicht aufgeben soll.
Bis ich blöde Kuh dachte, jetzt hätte er es endlich erkannt.
Aber als er zu Hause war und ihm zugetragen wurde, dass die andere ihn jetzt abgrundtief hasst, hat sich sein liebevolles Verhalten zu mir wieder vollkommen geändert.

Es hat also kein Sinn mehr, noch was zu hoffen.

Liebe Grüße

Isis
25.10.2006, 13:58
Schnuppelchen,
lass dich erstmal weder verrückt machen noch unter Druck setzen. DU bist Mutter mit kleinen Kindern und somit absolut schützenswert. Du wirst einen Teufel tun und aus dem Haus rausgehen, nein!! Nimm dir ne gute Anwältin, die sagt ihm das entsprechende. Vor allem, zieh bitte nicht überhastet aus, wenn du einmal draußen bist, ist es schwer, wieder reinzukommen!

Er darf gern in sein neues Leben, das soo viel Spaß macht, doch dazu hat er immer noch die Verpflichtungen dir und euren Kindern gegenüber. Er wird seinen Anteil finanziell leisten müssen und ob dann noch so viel Partystimmung herrscht? Geh einen Schritt nach dem anderen...kann sein, irgendwann muss das Haus dran glauben, doch deine Kinder werden auch größer, so dass du wieder stundenweise außerhalb arbeiten kannst, sollten die Räumlichkeiten als Tagesmutter dann wegfallen...es klappt alles, wenn man will!

Such dir Hilfe, denn die braucht man, wenn man in den Krieg ziehen will! Ich hab auch jahrelang still gehalten, weil ich vor seinem Einfluß und seinem Druck Angst hatte, nachdem ich ne super Anwältin hatte, die die ganze Sache ruhig und souverän durchgezogen hat, bin ich nun auf Augenhöhe und jemand anders hat ihm gezeigt, was für Ansprüche ich habe, auch wenn er meinte, ich müsse gar nichts bekommen. Es soll nicht nach Triumpf klingen, nur nach einem Stück Sicherheit, so dass du nicht kopflos bist vor Angst!

Kopf hoch und Stückchen für Stückchen voran!

Du schaffst das!

Isis

Neuanfang
25.10.2006, 14:01
Liebe Schnuppelchen,

die Hoffnung ist im Augenblick auch nicht wirklich wichtig!

Er hat eine Krise. Ihr seid sehr, sehr jung ein Paar geworden, 15 und 16. Er glaubt, er hätte - lifelong? - was verpasst. Er nennt Dich Spaßbremse? Dies ist eine Projektion! Er hat Probleme mit Familie und Kindern und schiebt Dir den Schwarzen Peter zu.

Du hast ihn schon einmal rausgehauen?
Mache es nochmals!
Er ist im Augenblick völlig festgefahren in seiner Sichtweise. Du kannst hier NICHTS tun. Verständnis hattest Du lange genug. Wie es ausgeht, ist offen.

Bitte sieh nicht zu schwarz!
Als meiner vor elf Monaten auszog, sagte ich mir, "Gibt es einen Menschen, der mir definitiv sagen könnte, dass dies nicht einer der schönsten Winter meines Lebens wird? No!". Ich war zwar hilflos-wütend ohne Ende und habe manchmal gut geheult - aber der Winter war einer der spannendsten, die ich je hatte! Trotz der Veränderung.

Alles Liebe,


Neuanfang

Sadness
25.10.2006, 14:44
Noch was Schnuppelchen,

Nach allem was er dir gerade so an den Kopf wirft, willst du ihn noch als Partner? Kannst du das jemals verzeihen?

Ich habe eine Freundin, die hat ihren Mann sher geliebt, als er sie verlassen hat, hat er zu ihr gesagt, ich habe mit dir die letzten Jahre meines Lebens vergeudet....da war es für sie vorbei

Sie hat natürlich trotzdem gelitten und geweint , aber sie wußte, ich will ihn nicht wieder, nicht nachdem, was er mir an den Kopf geworfen hat.

Glasfluegler
25.10.2006, 14:47
Hallo Schnuppelchen,

da, wo du jetzt stehst, stand ich vor ca. 2 Jahren auch...3 Kinder, Job und am Boden zerstört, weil ER mir so viel wert war und ich ihm gar nichts mehr. Von seiner Seite kamen nur noch Beleidigungen, die Kinder haben ihn einen feuchten Kehricht interessiert, aber ich sollte da bleiben und die brave Frau spielen. Er dachte allen Ernstes, er habe das Recht seine Freiheit auszuleben. Für mich war es auch eine sehr schwere Entscheidung, die Kinder aus relativ gesicherten Verhältnissen geradewegs mit in die Abhängigkeit vom Amt zu bringen ( Er ist selbständig, sagte immer, wenn ihr geht, mache ich dich zum Sozialfall, war ihm auch erst mal gelungen) da ich nur einen Teilzeitjob hatte. Aber es hat sich alles gefügt...es ist nicht alles leichter geworden, Probleme treten auch auf, und das nicht zu knapp, aber da ist niemand mehr, der mein Selbstwertgefühl mit Füssen tritt und auf meiner Seele herumtrampelt. Mittlerweile habe ich einen lieben Mann kennengelernt, mit dem ich die Beziehung führen kann, die ich immer führen wollte, und die Kinder sind jetzt arm, aber zufrieden. Wir hatten früher so einen Unfrieden im Haus, und seit die Kids und ich allein wohnen und der Stressfaktor Mann weg ist, geht es ihnen wesentlich besser.
Ich verstehe, dass du nicht auf das Haus verzichten kannst und willst, aber erkundige dich doch mal beim Fachmann, wieviel du beim Verkauf bekommst, und starte mit dem Geld ganz neu durch.
Liebe Grüße
Glasflügler

Calla11
25.10.2006, 15:00
Hallo Calla,

wie lange hat es gedauert, bis dieses unfassbare Gefühl aufhört, dass es keine Hoffnung mehr gibt?
Bist Du dann aus dem Haus ausgezogen?
Erzähl mir bitte mehr davon!

Hallo Schnuppelchen,
es hat ein halbes Jahr gedauert, wo ich um ihn gekämpft habe, sehr abgemagert bin und nur noch heulte. Als dann das Silvester war, habe ich eingesehen, dass es so nicht mehr geht und ihn auch so nicht mehr will. Ich habe bei diesem Kampf soviel an Selbstwertgefühl und Stolz verloren, dass ich nie wieder um einen Mann kämpfen würde. Ich habe dann viel an mir gearbeitet, viele soziale Netze aufgebaut und konnte auch endlich wieder lachen und an was anderes denken. Heute bin ich ihm fast dankbar dafür, dass es so gekommen ist. Ich stehe endlich auf eigenen Beinen und glaube fest an mich. Ich würde nie wieder dieses Leben zurückhaben wollen. Als er mal sagte, ich bleib wegen den Kindern, hat sich etwas in mir aufgebäumt. Ich will keinen Mann, der nur wegen den Kindern mit mir zusammenbleibt. Dann lieber einen Neuanfang mit allen Möglichkeiten. Was wollen wir mit einem Partner, der nur an jemanden anderen denkt? In meinen schwersten Stunden haben mir Gedichte viel geholfen. Auch habe ich das Buch "Wenn der Partner geht" von Doris Wolf sehr gut gefunden.

Wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Glaub an dich und lass dich nicht runtermachen, das hast du nicht nötig.

Schnuppelchen
25.10.2006, 20:08
Noch was Schnuppelchen,

Nach allem was er dir gerade so an den Kopf wirft, willst du ihn noch als Partner? Kannst du das jemals verzeihen?

.

Hallo Sadness,

du hast Recht, ich will ihn nicht wirklich in meinem Leben haben.
Es ist viel zu viel vorgefallen, er hat mir so viele Dinge gesagt, die man nicht sagt, wenn man sich liebt. Ich denke, er hätte sich feinfühliger ausdrücken können, wenn er mir damit sagen wollte, dass er lieber allein ausgeht.
Und was wäre das dann für ein Leben, wenn er alles allein machen will und ich der Depp zu Hause.

Er hat mich so oft heulend allein zu Hause gelassen, mich nie in den Arm genommen, wenn ich ihn brauchte.
Wer will schon so einen Partner?
Und trotzdem tut es verdammt weh, wenn er mir gegenüber so gleichgültig ist.

Er hat inzwischen gesagt, dass er mir dass Haus und Job lässt, wenn er nächstes Jahr beruflich höher klettert. Er wird dann gehen.
Seitdem das ausgesprochen ist, bin ich etwas ruhiger geworden.

Was mich beunruhigt, dass er denkt, jetzt hat er seine Freiheit und trotzdem sind wir ja nicht richtig getrennt. Das ist ja das was er wollte. Und auf einmal spricht er wieder total nett mit mir.
Hilfe, was geht nur in seinem Kopf vor?

Liebe Grüße und Danke an Euch alle für Eure Unterstützung!
schnuppelchen

Neuanfang
25.10.2006, 20:46
Mensch, Schnuppelchen,

das sehe ich ambivalent. Er hat - wenigstens erstmal und das ziemlich lange! 2oo7 ist ein vager Begriff! - das an Bequemlichkeit und Freibrief bekommen, was er (derzeit?) glaubt, dass er's braucht.

Gleichzeitig kann sein wieder "normaler" sein auch für ein Aufatmen stehen: er bekommt eine Chance.

Aber wie sieht die für Dich aus?

Mein T blieb nach seinem "Trennung!" auch erstmal noch mehrere Monate hier, aber die Situation war völlig anders. Sein Unternehmen lief nicht. Hätte ich ihn (samt Sohn!) auf die Strasse setzen sollen?

Ich ging zur FAB und kümmerte mich fortan um mich. Er/ich waren kein verbales Thema mehr. Es kehrte sehr Ruhe ein! Du ahnst nicht, wie mich dieser Mann nachts im Schlaf (!) im Arm hielt! Auch der Umgang war ausdrücklich freundlich und wohlwollend. Nur - gelöst wurde nichts!

Und dann verlor ich die Nerven. "Wer gehen will, soll gehen!". Er zog aus. Ich weiß heute, das war sein erster Schritt zu uns. Auch wenn dann noch sechs Monate Achterbahn folgten.

Schritt zwei war, "Und jetzt Achterbahnen Ende". Und bitte for my sake völligen Non-Kontakt. Er brach ihn, es warf mich, aber ich brach ihn nicht. Ich stand endlich mal für mich und meine Wünsche ein und für ein jetzt mal mit solchen Nummern Ende.

Schnuppelchen, wichtig ist jetzt, dass es DIR gut geht! Auch wenn Du denkst, "Wie ohne ihn?" - No! Es ist ein supergutes Gefühl, "Ich kann auch alleine!".

Wie es bei euch jetzt ist? Kannst Du dieses Gefühl nicht kriegen. Die Vorteile sind zu ungleichgewichtig verteilt. Er da und macht, was er will? Was ihr wieder braucht, ist gleiche Augenhöhe.

Hau ihn raus. So schlimm es auch wird, genau dadurch wirst Du sie (und eben unter Umständen eine Ausgangsbasis in gleicher Augenhöhe = ER WILL AUCH) gewinnen.

Bitte sofort rechtlichen Rat einholen. Nur mal als Bewertung. Bitte FAB! Oder Psychologen-Gespräch, egal, was, wo: Experten für Trennung. Bitte nicht vergessen Kontoauszüge, Verträge etc., was halt wichtig ist, zu kopieren. Rat bei Deiner Gleichstellungsstelle im Rathaus suchen. Gibt es ein Koordinationsbüro, "Frau und Beruf"?

Info, Info, Info!
For your sake - oder das von Dir (!) und ihm!

Best wishes, Kopf hoch!
Und liebe Grüße,


Neuanfang

Schnuppelchen
25.10.2006, 21:11
Hallo Neuanfang,

du hast vollkommen Recht.
Er hat alles was er will und bis nächstes Jahr ist noch viel Zeit.
Aber ich krieg ihn nicht raus. Er pocht auf sein Recht, das es auch sein Haus ist. Das ich hier viel mehr Zeit verbracht habe und mich auch um vieles allein kümmern musste, interessiert ihn nicht wirklich.
Er hat ein vollkommen anderes Bild von einer Ehe als ich.
Er möchte wie früher unsere Eltern leben und ich möchte eine gleichberechtigte Partnerschaft. Wir kommen nicht auf einen Nenner.

Aber: Auch er hält mich nachts ganz fest im Arm, und das seit Beginn unserer Probleme, jede Nacht!
Das wird mir fehlen. Er sagte mal, glaubst du, ich würde das tun wenn ich dich nicht lieben würde.
Aber die Liebe reicht leider nicht für ein gemeinsames Leben. Und das ist, glaube ich, was mir so wehtut.

Wenn er von mir getrennt ist, wird er wieder zurück wollen, das weiß ich. Der Mensch will immer das, was unerreichbar scheint.
Warum kann das Leben nicht etwas einfacher sein?

Lieben Gruß

Julifrau
25.10.2006, 21:45
Hallo Schnuppelchen, kann er sich nicht ein möbiliertes Zimmer nehmen? Er kann dir doch nicht zumuten, mit ihm unter einem Dach zu leben und zu einer anderen zu gehen, wenn es ihm danach ist. Das ist seelische Grausamkeit. Wie die anderen hier raten, hole dir Rat bei einem Anwalt. Er muss die Konsequenzen spüren. Es geht nicht immer nach seinem Kopf! Er ist sehr verwöhnt. Er wird dann bocken, dich dann wieder versuchen auf andere Art zu treffen. Das ist allerdings auch ein Ausdruck seiner Machtlosigkeit. Sei dir deiner Macht bewusst. So, nach seinen Regeln, geht es nunmal nicht.

Um einen klaren Kopf zu bekommen, braucht ihr beide Abstand und du vor allem, um deinen Alltag zu bewältigen.

Dass er dich im Arm hält, kann ich mir gut vorstellen; es ist sehr wahrscheinlich, dass er wirklich nicht weiß, was er will, gerne eben beides hätte. Aber seine eigenes Gefühls- bzw. Lebenschaos an dir auszutoben, das darf er nicht. Das ist einfach nicht fair.

Er will noch etwas anderes, also muß er die Konsequenz tragen und gehen.

Ich weiß, die Vorstellung, daß er geht und möglicherweise nie mehr wiederkommt, tut saumässig weh. Aber ohne diesen Schritt dreht ihr euch möglicherweise noch Jahre im Kreis.

Ich wünsche dir Zuversicht.
Julifrau

Chrissiebabe234
25.10.2006, 23:04
liebe schnuppelchen,

wenn du deinen noch-mann 'raushaust', damit er 'erkennt', dass er einen fehler gemacht hat, ist das ein ansatz, der nicht funktioniert. weisst du, in deinen postings lese ich, dass du dich sehr intensiv mit ihm und seinen gedankengängen auseinander setzt, dabei lässt du jedoch dich völlig ausser acht. sinnvoller wäre, ihn nicht auf den 'rechten weg' bringen zu wollen, sondern endlich einmal eine gesunde portion egoismus zu zeigen. dass er mit dir nicht umspringen kann, wie er will, und du immer noch mit offenen armen dastehst. nein. sag STOPP. es mag ja sein, dass eure mädels anspruchsvoller sind und vielleicht nicht so konfliktfrei. ER ist der vater und es ist ein charakterliches armutszeugnis, dass er sich da herauszieht und zu einer so jungen frau flüchtet, die ihm nicht ebenbürtig sein KANN.

meine liebe, um mal ein offenes wort zu sprechen - an deiner stelle wäre ich froh, dass ich solch einen mann los bin, weil er dir mehr probleme bereitet, als in deiner situation nützt. ja, ein wenig egoismus ist da nur hilfreich.

da auf ihn offensichtlich absolut KEIN verlass ist, musst du handeln und zwar für DICH. dazu musst du aufhören:
- dich von ihm abhängig zu machen, so dass er dir deinen selbstwert als frau bestätigt, dadurch, dass er zu dir zurückkommt.

- dir den PLAN B vergegenwärtigen, dich über die finazielle situation informieren und zwar OHNE ihn

- aufhören, dich für sein wohl und wehe verantwortlich zu fühlen. denn - er ist ein erwachsener mann und für seine handlungen muss er selber die verantwortung übernehmen.

organisier dein leben erstmal alleine, das meine ich ernst.

Schnuppelchen
26.10.2006, 08:18
Hallo ihr Lieben,

hab eine schreckliche Nacht hinter mir. Ich hab auf der Couch geschlafen, weil er mich auch nicht mehr in den Arm nimmt.
Er sagt, er kann das im Moment nicht. Es ist für ihn vorbei.
Meine Gefühlswelt ist völlig durcheinander.
Ich weiß ja, das es besser ist so. Aber ich bin innerlich total verzweifelt.
Wenn ich ihn sehe, krieg ich jedes Mal einen Gefühlsausbruch. Ich hab mich nicht unter Kontrolle.

Will nur noch, dass das endlich aufhört.
Egal wie!

Lieben Gruß an Euch alle!

Neuanfang
26.10.2006, 08:33
Liebe Schnuppelchen,

der benutzt Dich wirklich furchtbar als Ping-Pong-Ball! Bitte ganz schnell zu einem Anwalt, auch wenn eine Erstberatung kostet. Ich denke aber, maximal 18o - 2oo Euro. Bei der Wohnsituation ist, soweit ich weiß, ausschlaggebend, wer sich um die Kinder kümmert. Er müsste also raus. Aber auch hier wäre für Erstinfos die Familienberatung ein Ansprechpartner. Sie ist kostenlos.

In keinem Fall sollte eine überstürzte Handlung passieren, dass Du ausziehst, z.B. Du musst - und wirst! - die Situation durchstehen!

Nen dicken Drücker :wangenkuss:


Neuanfang

Schnuppelchen
26.10.2006, 08:52
[QUOTE=Chrissiebabe234]liebe schnuppelchen,

wenn du deinen noch-mann 'raushaust', damit er 'erkennt', dass er einen fehler gemacht hat, ist das ein ansatz, der nicht funktioniert. weisst du, in deinen postings lese ich, dass du dich sehr intensiv mit ihm und seinen gedankengängen auseinander setzt, dabei lässt du jedoch dich völlig ausser acht. sinnvoller wäre, ihn nicht auf den 'rechten weg' bringen zu wollen, sondern endlich einmal eine gesunde portion egoismus zu zeigen. dass er mit dir nicht umspringen kann, wie er will, und du immer noch mit offenen armen dastehst. QUOTE]

Hallo Chrissiebabe,

nein, ich möchte ihn nicht mehr auf den richtigen Weg bringen. Ich bin ja nicht der richtige Weg für ihn.
Das habe ich bereits hinter mir, er ist wieder zurückgekommen, aber es hat nicht lange gehalten.
Ich habe also keinen Plan, ihn zurückzuholen.
Will nur, dass meine Gefühle wieder normaler werden.

Schnuppelchen
26.10.2006, 08:54
Liebe Schnuppelchen,

der benutzt Dich wirklich furchtbar als Ping-Pong-Ball!

Danke Neuanfang,

dass Du mich ein wenig aufbaust.
Ja, er spielt mit mir und schaff es nicht, Wut zu empfinden.

Neuanfang
26.10.2006, 09:23
Liebe Schnuppelchen,

die Wut kommt schon noch :smirksmile:! Erst etwas hilflose, später wird sie "kälter", also rationaler. Kenne ich auch alles. Wie oft habe ich vor gut einem Jahr mit Tränen der Wut auf mein Lenkrad gehauen und meine Wut rausgeschrieen! Bis es sich gewandelt hat in ein, "Mit mir nicht mehr!" :zwinker:.

Zum Tanz gehören immer Zwei. Ich weiß, es ist extrem schwer, aber Du solltest versuchen, ihn Dir nicht mehr so zu Herzen zu nehmen.

Ich finde es unmöglich, Dich erst zu becircen, dass Du warten sollst, bis er irgendwann im kommenden Jahr beruflichen Erfolg hat und Dir gleichzeitig hinzuknallen, ein gewogenes Miteinander ginge nicht mehr. Es sei für ihn vorbei. Tickt der noch richtig? Er nutzt Dich aus. :grmpf:

Hol Dir bitte so schnell wie möglich rechtliche Infos in Sachen Haus und Auszug.

In Eiseskälte zu leben, zermürbt sehr! Das mache ihm bitte auch klar: er hat seinen Teil zu leisten, dass das Zusammenleben erträglich ist oder wird! Du hast jedes Recht, hier Forderungen zu stellen!

Further good luck!


Neuanfang

Trilana
26.10.2006, 09:28
Liebes Schnuppelchen,

von mir erstmal ein Knuddler.

So und nun zu dir. also erstens hat er gefälligst auf der Couch zu schlafen, das wäre das erste was ich machen würde, ihn aus dem Ehebett zu hauen, da gehört er einfach nicht mehr hin und wenn einer auf der Couch schläft, dann er und nicht du!
Dann würde ich schonmal anfangen seine Wäsche nicht mehr zu waschen, dass kann er auch gefälligst selber tun, oder soll er sie zu seiner Freundin bringen. Tu nichts mehr für ihn, koch auch nicht mehr für ihn!

Dann als allerwichtigstes und das solltest du noch heute tun, HOL DIR EINEN ANWALT!!!
Lass dir diese ganzen Dinge von ihm nicht mehr gefallen, er glaubt wirklich er könne alles mit dir machen und du hälst schön die Füße still, das kann so nicht weiter gehen, zeig ihm wo der Hase lang läuft, schau nur noch auf dich und deine Kinder, er MUSS dir nun vollkommen egal sein.

Liebe Grüße
Trilana

Chrissiebabe234
26.10.2006, 09:34
Hallo Chrissiebabe,

nein, ich möchte ihn nicht mehr auf den richtigen Weg bringen. Ich bin ja nicht der richtige Weg für ihn.
Das habe ich bereits hinter mir, er ist wieder zurückgekommen, aber es hat nicht lange gehalten.
Ich habe also keinen Plan, ihn zurückzuholen.
Will nur, dass meine Gefühle wieder normaler werden.

dann sei mir nicht böse, aber ich würde dir empfehlen, dir professionelle hilfe zu suchen und eine therapie zu machen, die die ursachen deiner abhängigkeit herausfindet und dir hilft, diese aufzulösen. das ist harte arbeit, aber du kommst dir ein stück weit näher, siehst, worauf dich diese furchtbare situation aufmerksam machen will - denn das lieblose verhalten deines mannes ist wahrscheinlich ein spiegel deiner nicht vorhandenen liebe zu dir selbst.

wenn du dir selbst hilfst, wird deine abhängigkeit von ihm nicht mehr notwendig sein. du 'brauchst' ihn nicht mehr.

trau' dich!

Echtefuffzig
26.10.2006, 13:09
@ schnuppelchen

Tut mir leid, wenn mein Beitrag Dir vielleicht nicht gefallen wird.

ABER: Du verkaufst Dich UNTER WERT!!!

Was fällt Dir ein, IHN jedesmal nach seinen Eskapaden wieder mit offenen Armen aufzunehmen und dankbar und zufrieden zu sein, dass dieser "Windhund" wieder da ist???

Ein Mann, der sich SO verhält, will weder Ehemann noch Vater sein - und wenn, dann bitte nur die "light-version"...also nur die Rosinen im Kuchen - keine Pflichten, keine Verantwortung.

Was heißt hier "Spaßbremse"???? Einfach unverschämt, finde ich diese Aussage über Dich...und eine Beleidigung.

Zeig ihm Deine Krallen, damit er weiß "wo Bartel den Most holt"!

Entweder er entscheidet sich FÜR Dich oder er geht - basta!

Wielange willst Du Dir denn noch "auf der Nase rumtanzen" lassen?

Nur Mut, die Welt dreht sich auch ohne IHN!

Such Dir Unterstützung bei Deiner Familie, Freunden etc.

DAS wäre ja gelacht...!

Alles Gute wünscht

Echtefuffzig

Inaktiver User
17.11.2006, 09:27
Hallo Schnuppelchen,

ich kann nur den Kopf schütteln vor Entsetzen. Genau das gleiche hab ich mit meinem Mann mitgemacht. Er meinte auch, er behält seine Freundin, kommt nur noch alle zwei Tage nach Hause, um sich an den Töpfen zu bedienen und frische Wäsche abzuholen. Ich hab das fast ein Jahr mitgemacht, war total am Ende und hab ihn dann letzten Endes (mit viel Krach und Geschrei, wobei er auch, und nicht das erste Mal, handgreiflich wurde). Auch wir haben gemeinsame Eigentumswohnung.
Hast du ihn erstmal raus, kannst du dir und den Kindern das Haus gerichtlich zuweisen lassen.
Hört sich einfach an, ist es jedoch emotional ganz und gar nicht. Aber es ist zu schaffen. Auch ich meinte, ohne ihn ginge nix mehr, weder finanziell noch...Das ganze Selbstbewusstsein war mir über seinen jahrelangen Betrügereien genommen.
Mittlerweile läuft die Scheidung (er war ganz verwundert, da er eine Scheidung nicht haben müsste, lach).
Ich drück dir ganz fest die Daumen. Lass dich beim Rechtsanwalt beraten, wage den Schritt. Eine gemeinsame Zukunft sehe ich für euch beide nämlich nicht mehr. Tut mir leid, dir das schreiben zu müssen.

Sei ganz lieb gedrückt und viel Kraft

die Hexe