PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweigen oder "rüffeln"?



Inaktiver User
24.10.2006, 16:04
Hallo!

Mich würde mal interessieren, wie Ihr es handhabt, wenn sich in Eurer Gegenwart wildfremde Leute danebenbenehmen und/oder unhöflich sind. Schweigt Ihr? Oder weist Ihr die Person zurecht?

Beispiel:
Jemand drängelt sich frech vor in einer Warteschlange.

Oder wie ich es grad erlebt habe am Telefon: Ich melde mich immer brav mit Firmennamen, bevor ich aber 3 Silben auch nur sprechen konnte, wurde ich (mal wieder, zum 100.Male) frech unterbrochen vom gleichen Kunden mit "Ich bin`s, der X, und will mal Herrn Y sprechen". Von ausreden lassen keine Spur, ein "Guten Morgen" kam ebenfalls nicht.

Das letzte Mal hatte ich dieses ständige Unterbrechen satt und hab den Kunden zurechtgewiesen, daß ich bitte aussprechen möchte und daß ein "Guten Morgen/Tag" auch noch drin sein sollte. Kunde wurde ganz kleinlaut und hat sich entschuldigt und ich fühlte mich unendlich viel besser.

Es gibt so viele Situationen im Alltag, in denen ich mich ärgere, aber oft denke: Lieber nicht! Bloß keinen lauten Aufstand machen! - Obwohl es in mir brodelt...

Macht Ihr Eurem Ärger Luft und sprecht die entsprechende Person darauf an?

Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde.

Kraaf
24.10.2006, 16:16
Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde.

Und warum habe ich immer nur die gegenteilige Erfahrung gemacht? Zumindest in der "eigenen" Schlange? :knicks:

Das geht von nett-diskret-freundlich-direkt ("Sie Ärmster, Sie haben es so eilig, dass sie sogar die lange Warteschlange völlig übersehen haben...?") bis zum ehm... Tribunal, je nach Laune:

:fluestertuete: "Hallo Sie da! Einen Moment bitte! Wir müssen erst abstimmen, ob wir Sie wirklich vordrängeln lassen wollen!"

:fg engel: Kraaf

Inaktiver User
24.10.2006, 16:31
Ich mag es, wenn man mich am Firmentelefon nicht erst meinen Standardsatz runterleiern lässt, sondern gleich nach der ersten Silbe seinen Namen und sein Anliegen nennt, damit ich mir diese lästigen Floskeln ersparen kann. Je länger ein Firmenname oder die Standardbegrüßungsfloskel ist, desto eher falle ich auch ins Wort und hoffe stets auf Erwiderung.

Ansonsten weise ich nur zurecht, wenn ich ernsthaft genervt bin. Und wenn ich trotz Genervtsein mal nix sage, dann meist, weil die Dreistigkeit des Dreisten mir schon wieder ein Grinsen entlockt.

Tante_Karla
24.10.2006, 16:32
Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde.

Ehrlich nicht?
Ich erlebe das ständig und bin auch oft selbst der "Zurechtweiser", wenn mir keiner zuvor kommt :smirksmile:

Und auch bei Deinem Telefonbeispiel werde ich aktiv und lasse mich nicht unhöflich behandeln.

Grundsätzlich mische ich mich ein und weise zurecht, wenn es mich persönlich betrifft, wie in Deinen Beispielen.

Bekomme ich einfach nur als Randfigur mit, dass sich jemand daneben benimmt, bin aber nicht selbst betroffen, sage ich nichts, es sei denn, Kinder sind betroffen.
Beispielsweise habe ich es beim Bäcker schon erlebt, dass ich bereits bedient wurde und nach mir ein Kind drangewesen wäre und bekomme mit, wie sich eine Frau vordrängelt. Dann sage ich schon "entschuldigung, aber das Kind war vor Ihnen da".

Kruemelchen93
24.10.2006, 16:47
Habe leider zu schon zu oft bei anderen aber auch am eigenen Leib erfahren müssen, wenn man zurechtweisst, dass dann eine Kaskade von Beschimpfungen über einen hinwegbricht. Dabei wurde ich nicht ausfallend etc. sondern sagte es in einem ganz normalen Tonfall. Da ist es schon passiert, dass man Schimpfwörter an den Kopf geschmissen bekam etc.:ooooh: Bzw. Gegenfragen wie: Was gehtn Dich das an....
Halte mich mittlerweile was Zurechtweisungen betrifft sehr zurück.

Inaktiver User
24.10.2006, 16:52
Das könnt ich gar nicht, mich zurückhalten. Wenn eine(r) vordrängelt, egal wo, dann sag ich schon, dass wir alle am warten sind und er/sie sich halt auch bitteschön hinten anstellen muss.

Passiert aber nicht oft, aaaaaaaaber wenn`s passiert, dann bin ich so frei und tue meine Meinung kund. Jawoll! :krone auf:

Brava

Inaktiver User
24.10.2006, 16:56
Kurze Zwischenfrage:

Wenn der Vordrängler (wie im Kruemelchens Fall) sie blöd anmacht ("Was geht Dich denn das an?") und beschimpft, würdet Ihr eingreifen und Kruemelchen verteidigen?

Inaktiver User
24.10.2006, 16:57
Na klar! So viel Zivil-Courage MUSS sein!

Brava, die Mutige :smile:

Tante_Karla
24.10.2006, 16:59
Kurze Zwischenfrage:

Wenn der Vordrängler (wie im Kruemelchens Fall) sie blöd anmacht ("Was geht Dich denn das an?") und beschimpft, würdet Ihr eingreifen und Kruemelchen verteidigen?

Ja!

xanidae
24.10.2006, 17:00
och, ich schimpfe nicht. beim vordrängeln frage ich höflich: 'sie wollen vor? bitte schön'.
bei anderen dingen werde ich schon mal ungehaltener. z. b. bei fahrradfahrern in der fußgängerzone, die trotz hohem personenaufkommens nicht absteigen und wie wild slalomfahren und klingeln. bei leuten die mir die tür aufhalten - zumindest denke ich das - und sie dann fallen lassen.


der kunde am telefon könnte ich sein, wenn ich viel telefoniere wg. diverser beruflicher anliegen. irgendwann geht es nur noch um effizienz, besonders wenn du irgendetwas in kurzer zeit klären musst.

Inaktiver User
24.10.2006, 17:02
Kurze Zwischenfrage:

Wenn der Vordrängler (wie im Kruemelchens Fall) sie blöd anmacht ("Was geht Dich denn das an?") und beschimpft, würdet Ihr eingreifen und Kruemelchen verteidigen?

Offen und ehrlich: Weiß nicht, käme auf meine Laune drauf an. Bin ich in Häufchen-Elend-Stimmung, dann wohl eher nicht, ich bin nicht masochistisch. Ist es eher eine Stimmung Richtung Größenwahn, dann todsicher. Tendiert es dagegen zur Langeweile, dann hängt es von meiner Einschätzung der Situation an, welche Kurzweil ich mir davon verspreche. Bei gereizter Laune kann der Dreiste sich warm einpacken.

Leider bin ich nicht so hilfreich, edel und gut veranlagt, dass ich stets, immer und jederzeit zur Hilfe herbei springe.

:o)

Hurricane76
24.10.2006, 17:02
Ich bin auch dafür, dass man andere direkt darauf anspricht, wenn einem was nicht passt.

Mir ist es früher nämlich schon passiert, dass ich mich sonst den ganzen Tag über die Dreistigkeit geärgert habe und auch darüber, dass ich nichts gesagt habe.

Wenn also jemand vordrängelt, frage ich freundlich, ob er/sie nicht gesehen hat, das die Schlange woanders endet (manchmal erkennt man das ja wirklich nicht, wenn alle kreuz und quer stehen). Einige entschuldigen sich dann und stellen sich doch noch hinten an, andere werden halt pampig.

Kraaf
24.10.2006, 17:04
Kurze Zwischenfrage:

Aber sicherlich. Ausserdem, als proudly member der Warteschlange geht es ja auch mich direkt an. Damit ist sie schon mal aus der ehm... "Schusslinie".

Wer sagte immer, Einkaufen solle Event-Charakter haben? :freches grinsen:

Didi50
24.10.2006, 17:25
Mich würde mal interessieren, wie Ihr es handhabt, wenn sich in Eurer Gegenwart wildfremde Leute danebenbenehmen und/oder unhöflich sind. Schweigt Ihr? Oder weist Ihr die Person zurecht?


hängt vom Fall und meiner Laune ab


Beispiel:
Jemand drängelt sich frech vor in einer Warteschlange.

Da sage ich IMMER etwas und schick den Drängler nach hinten.
Allerdings ernte ich damit wenig Gegenliebe meiner Mitwartenden, was ich komisch finde. Ich sag auch was, wenn sich jemand z.B. vor ein Kind, das auch vor mir steht drängelt. Das passiert nämlich sehr oft. Kinder und alte Frauen haben per definitionem Zeit.



Oder wie ich es grad erlebt habe am Telefon: Ich melde mich immer brav mit Firmennamen, bevor ich aber 3 Silben auch nur sprechen konnte, wurde ich (mal wieder, zum 100.Male) frech unterbrochen vom gleichen Kunden mit "Ich bin`s, der X, und will mal Herrn Y sprechen". Von ausreden lassen keine Spur, ein "Guten Morgen" kam ebenfalls nicht.


Da hängt es von meiner Laune ab.

Was ich überhaupt nicht mag:
- wenn jemand am Telefon nicht seinen Namen nennt, sondern gleich fragt kann ich den X sprechen
- wenn jemand seinen Hund an mir schnüffeln lässt und ihn nicht zurückpfeifft
- wenn jemand mein Tun ungefragt kommentiert (z.B. die Tomaten sollten sie nicht kaufen, die sind aus xxx, nehmen Sie lieber die hier)
- wenn jemand an der Tür steht und z.B. meinen Mann sprechen will, aber weder seinen Namen noch irgendeinen Grund nennt. Nur ich möchte den Y sprechen.
- wenn jemand sich zwar nicht vordrängt, aber sagt "Ich brauch nur ganz kurz, darf ich vorgehen" ... da sag ich immer freundlich "leider nein, ich hab grad ganz wenig Zeit"
- wenn jemand mich mit etwas was er für einen Spass hält anpflaumt
- wenn jemand in meiner Gegenwart von mir in dritter Person redet


...und noch vieles mehr

Manchmal sag ich was, manchmal nichts.

Sagt Didi

Mirca
24.10.2006, 17:35
Zeta, das sind ja 2 ganz verschiedene Bereiche. Zum Vordrängeln wurde schon genug gesagt, beruflich finde ich das allerdings schon ein wenig anders:
ich hätte als Kundin keine Lust mir nen Benimmkurs von der Dame am Telefon geben zu lassen. Und würde mir halt - je nach Tagesform - den Geschäftsführer geben lassen oder nen anderen Dienstleister anrufen.
Wenn Du selbständig bist brauchst Du zumindest nicht fürchten dass Du betriebsintern deswegen Ärger kriegst. Aber auch da könnte es passieren dass nicht jeder Kunde es für ne gute Idee hält sich am Telefon so verhalten zu muessen wie Du es für richtig hältst.
Unter Professionalität ist halt eben auch das gelegentliche Runterschlucken vonnem - im privatleben jederzeit deutlich ausgesprochenen - Kommentar gemeint...

Gruss
Mirca

Inaktiver User
24.10.2006, 18:05
Seid ihr wirklich so sehr von euren "Launen" abhängig?
:ooooh:

Brava

Lill
24.10.2006, 18:22
ich hatte gerade ein erlebnis der dritten art mit einem fahrradfahrer, der auf dem fußweg fuhr.
ich sah ihn nicht, denn er fuhr hinter mir...ich merkte ihn erst, als er mit dem vorderrad mein bein berührte.
da drehte ich mich um und hab ihn gefragt, ob er keinen daumen hätte um die klingel zu benutzen...
und was sagt er?
*laber mich nicht zu*...und weg war er.

wenn ich mich getraut hätte, hätte ich ihn vom rad geschubst...
ok, wenn ich schnell genug gewesen wäre UND mich getraut hätte...hätte ich ihn voom rad geschubst:freches grinsen:

Inaktiver User
24.10.2006, 19:40
Lill,

jetzt hab ich vor Lachen mein Wasser in die Tastatur gespuckt. Jau, das kenn ich auch, man ist dann dermaßen baff und im ersten Moment sprachlos und vor allem viel zu langsam und zaghaft - und hinterher fallen einem dann viele, viele Biestigkeiten ein, die man hätte von sich geben, machen können, wenn ...

Brava stellte hier die Frage nach der Befindlichkeit und Laune? Ja, das kann ich für mich auch bestätigen. Es gibt Tage, da reg mich mich über jeden Mist auf, es gibt Tage, da rinnt mir gleicher Mist ganz träge und gelassen meinen langmütigen Buckel runter. Aber WENN ich Lust habe, mich zu balgen, dann in der Regel freundlich-kühl, präzise, pieksig. Als mich kürzlich eine Dame beim Metzger übersah, die eindeutig nach mir reingekommen war, eindeutig registriert hatte, dass ich vor ihr im Laden gewesen war (sie hatte gefragt, wer vor ihr als Letzter reingekommen war, und das war ich) und sich dann ein paar Minütchen später genauso eindeutig vordrängelte, fragte ich sie höflich, ob ich durchsichtig geworden sei. Sie schaute mich lediglich indigniert an und ließ mir den Vortritt. Tja, man kann es ja versuchen, gelle? Das Blöde ist: Viele kommen mit Frechheit wirklich durch, weil keiner den Mund aufmacht.

Was mich aber viel mehr ärgert, sind grobe Unhöflichkeiten im täglichen Miteinander, vorzugsweise in der Kommunikation. Wir hatten z.B. einen ausländischen GF-Kollegen, der sich am Telefon grundsätzlich nur ruppig mit "Is XXX there?" meldete; er rotzte das richtig hin. Ich wusste genau, wer das war, und trotzdem stellte ich mich freundlich doof und fragte, mit wem ich denn bitte verbinden darf. Das sind so die ganz elementaren Dinge der Höflichkeit, die ich einfach voraussetze: Ein "guten Tag" und eine Namensnennung (am Telefon).

Ein anderes Thema, bei dem ich inzwischen gelernt habe, den Mund aufzumachen, ist das Nicht-Ausreden-Lassen und einem einfach ins Wort zu fallen. Früher hab ich mich da überfahren lassen und mich dann geärgert; das passiert mir heute nicht mehr oft.

Zuza

Lukulla
24.10.2006, 20:29
Effizienz hin oder her: eine Basishöflichkeit kann ich von jedem erwarten, der in meiner Firma anruft. Deswegen muss ein "Guten Tag, hier ist Schlaumeier, ich möchte bitte mit Herrn Obermeier sprechen" drin sein, nachdem er sich die Standardfloskel angehört hat.

Wie lange kann denn ein Firmenname schon sein, dass man beim Zuhören wertvollste Minuten seines Lebens verliert?

@Zeta, ich finde des gut, dass Du was gesagt hast. Man wird niciht behandelt, man lässt sich behandeln. Und wenn Herr Schlaumeier mit seiner Rüpelart bei allen immer weiterkommt, denkt er irgendwann, dass sei normal.

@Brava, es ist auch von der Tagesform abhängig ob und wie ich mich einmische. Ich habe durchaus Launen. Bin ich gestresst, ein Nerverl, müde, dann seufze ich eher und sage nichts. In der Regel sage ich aber was. Je nach Laune, :zwinker: wahrscheinlich etwas Ironisches-Piecksiges (netter Ausdruck!) oder was echt Genervtes-Böses.

Ich bin oft sehr deutlich. Komischerweise sehen das in der Regel die angeraunzten Personen auch ein. Ich kann auch sagen, kann ja mal vorkommen oder ist schon ok, wenn sie sich brav wieder in ihre Warteposition einreihen.

Lukulla
24.10.2006, 20:42
- wenn jemand seinen Hund an mir schnüffeln lässt und ihn nicht zurückpfeifft

Wenn ich mit meinem Hund an einen Menshen vorbei gehe oder bei der Ampel neben dem stehe kann es passieren, dass der Hund blitzschell irgendwas in die Nase bekommt und sofort den Kopf zur Seite dreht, evtl. noch streckt und PENG! ist die Individualdistanz dahin. Hund wird dann einfach mal 20 oder 30 cm "länger".

Ok, ich sag dann was, oder zieh ein bisschen anner Leine, falls sie an ist oder halt schon mal meine Hand vor die Schnüffelschnauze, aber "berochen" ist der Mensch auch geworden.

Ist also echt oft nicht bös oder so.

PS: das war eigentlich nicht Thema des Threads, was nervt, sondern sagt Ihr was, wenn es nervt. Was sagst Du denn da?

Inaktiver User
25.10.2006, 08:14
Nochmal auf die Launen zurückkomm:

Natürlich hängt es auch bei mir von der Tagesform ab, wie ich reagiere. Aber DASS ich reagiere, hat nichts mit Launen zu tun. Ich MUSS einfach den Senf dazu geben, wenn mir was nicht passt. Manchmal kommt`s gut, manchmal weniger. Die richtig coolen Sprüche fallen mir oft zu spät ein, aber daran arbeite ich noch. :smirksmile:

Brava


P.S.: Da gab`s doch mal den tollen Spruch einer userin hier:
Wer bei mir Streit sät, kann die Ernte gleich mitnehmen. Find ich klasse. :krone auf:

ReginaM
25.10.2006, 08:23
Ich sage nur dann etwas, wenn jemand durch Unhöflichkeit oder Rücksichtslosigkeit andere in Gefahr bringen kann, Beispiel Radfahrer. Ansonsten halte ich meinen Mund, ich bin ja nicht der Erziehungsberechtigte für andere und wenn jemand meint, sich danebenbenehmen zu müssen, dann soll er das tun; ich denke mir meinen Teil und fertig.

Ehrlich gesagt, hab ich eher Probleme mit Leuten, die sich befleissigt fühlen, andere zurechtzuweisen.

Etwas anderes ist es, wenn mich jemand nicht ausreden lässt. Meist verstärke ich dann einfach meinen Ton und werde etwas lauter und sage meinen Satz zu Ende - basta!

Butterkeks
25.10.2006, 10:19
OK, ich bin auch einer der Telefonunterbrecher, wenn ich genau weiß die Einleitung,

"hempel, hempel und pempel und partner, sekretariat dr.pempel, einen wunderschönen guten tag, mein name ist susi sorglos, wie kann ich ihnen helfen"

kostet mich den letzten Nerv und ich habe keine Zeit. Asche auf mein Haupt?

Kunden und Vorgesetzte "rüffeln"? Never Ever! Wenn es zu unerträglich wird, eine übergeordnete Stelle einschalten. Wenn man den "Rüffel" nicht auf sehr sympathische Art rüberbringen kann, freundlich oder witzig, sollte man es eigentlich bei allen Personen auch bleiben lassen.

Was nicht heißt das man alles runterschlucken muß. Aber es gibt halt auch Tage da geht einem einfach alles auf den Keks und wenn man der Laune nachgibt braucht man schneller als man denkt Pistolen und Sekundanten oder der 3.Weltkrieg bricht aus.
Das weiß keiner besser als der von PMS geplagte Butterkeks.
:knatsch:

Inaktiver User
25.10.2006, 10:33
Kurze Info:
Unser Firmenname hat genau 2 Silben + Zusatz "GmbH". Die 1-2 Sekunden wird ja wohl jemand Zeit haben, bis ich das ausgesprochen habe. Ich kann es grundsätzlich nicht leiden, wenn ich beim Reden unterbrochen werde (es sei denn, es geht um Leben und Tod). Und der Satz an sich "Ich bin's und will den X sprechen" zeugt auch nicht von Höflichkeit. Ich bin ja schließlich keine Tonbandansage.

Wir haben so einige Kunden, die sich scheinbar so freundschaftlich verbunden mit uns fühlen, daß sie sich nur noch mit "Ich bin`s" melden (ohne Name). Ich frage dann (auch wenn ich die Nummer auf dem Display erkenne) scheinheilig: Wer ich?

Den Namen sagen (+ Begrüßung) sollte noch drin sein. Egal, bei welchem Status.

Sugarnova
25.10.2006, 11:49
Wobei "Ich bins" ja auch nett gemeint sein kann, oder? In einem netten Tonfall find ich das nicht schlimm.

Allerdings gehört für mich Name sagen plus Begrüßung so zum guten Benehmen dazu, dass ich das gar nicht in Frage stellen würde. Aber ich weiß glaub ich schon, wen Zeta hier meint - kennt ihr den OBERBEFEHLSBELLTON mancher Leute?!

Latona
25.10.2006, 11:54
Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde. Das hab ich schon erlebt, und würde es selbst auch tun. Es muss sich nur einer trauen ...:freches grinsen:



Was ich überhaupt nicht mag:
- wenn jemand am Telefon nicht seinen Namen nennt, sondern gleich fragt kann ich den X sprechen
- wenn jemand seinen Hund an mir schnüffeln lässt und ihn nicht zurückpfeifft Dagegen setze ich mich auch zur Wehr. Ganz unmöglich finde ich es, wenn fremde Hunde an mir hochspringen und mir mit den Krallen den Klamottenstoff ruinieren, oder wenn größere Hund mir im Schritt rumschnüffeln.

Auf der Arbeit bin ich angewiesen, die Anrufer nach ihrem Namen und ihrem Anliegen zu fragen. Wer sich da nicht zu erkennen geben möchte, wird nicht weiter verbunden.



- wenn jemand mein Tun ungefragt kommentiert (z.B. die Tomaten sollten sie nicht kaufen, die sind aus xxx, nehmen Sie lieber die hier)Darauf kann man ganz höflich antworten: „Danke für den Rat, aber ich bin ein mündiger Verbraucher.“


- wenn jemand sich zwar nicht vordrängt, aber sagt "Ich brauch nur ganz kurz, darf ich vorgehen" ... da sag ich immer freundlich "leider nein, ich hab grad ganz wenig Zeit" Wenn ich es gerade selbst nicht eilig habe, lasse ich jemanden vor, vorausgesetzt, ich bin die Einzige, die das betrifft. Ich finde es in Ordnung, wenn man fragt. Sich ungefragt vordrängeln geht gar nicht.

Inaktiver User
25.10.2006, 11:58
Oberbefehlsbellton ist natürlich unangenehm, kann man jmd durch betonte Höflichkeit UND Freundlichkeit aber durchaus abgewöhnen. Nur sollte man sich im Gegenzug auch abgewöhnen, sich von einem Tonfall persönlich angegriffen zu fühlen.

Hab mich eben mal selber kontrolliert am Telefon. Sehr viele Telefonate von Cheffe und auch anderen Mitarbeitern laufen bei mir auf, wenn die nicht am Platz sind. Erkenne ich die Nummern (dank gutem Zahlengedächtnis sind es die meisten), melde ich mich nur noch mit Nachnamen, füge ein flottes Hallo hinzu, nenne den Namen des Anrufers und werfe im gleichen Atemzug hinterher, dass Herr / Frau X momentan nicht am Platz ist, aber zurückrufen wird oder gebe eine sonstige Info raus (Brief wird gleich gemailt o. ä.) ... der Anrufer antwortet mit einem "Danke" und das war dann das Gespräch. So liebe ich das, ganz ohne langes unnützes, floskelhaftes Gefasel.

Inaktiver User
25.10.2006, 12:01
- wenn jemand mein Tun ungefragt kommentiert (z.B. die Tomaten sollten sie nicht kaufen, die sind aus xxx, nehmen Sie lieber die hier)

Das find ich gar nicht schlimm, boshaft oder gar besserwisserisch, sondern rein informativ.

Inaktiver User
25.10.2006, 12:02
Wobei "Ich bins" ja auch nett gemeint sein kann, oder? In einem netten Tonfall find ich das nicht schlimm.

Allerdings gehört für mich Name sagen plus Begrüßung so zum guten Benehmen dazu, dass ich das gar nicht in Frage stellen würde. Aber ich weiß glaub ich schon, wen Zeta hier meint - kennt ihr den OBERBEFEHLSBELLTON mancher Leute?!

Ich weiß ja, wie Du es meinst, Sugarnova.

Nur: Wenn sich 30 Anrufer am Tag nur mit "Ich bin`s" melden, finde ich das nicht so prickelnd. Ich merke mir ja nicht alle Tel.-Nrn. der Kunden und es sind auch nicht alle sofort erkennbar an der Stimme. Und wenn Streß ist, habe ich erst recht keine Lust, fröhliches Kunden-Raten zu spielen. Daher finde ich ein "Ich bin`s" mehr als dürftig.

Anders sieht es aus, wenn der Kunde eine Minute später sich nochmal meldet (hat was vergessen zu sagen) und meldet sich mit "Ich bin`s nochmal...". Das geht in Ordnung. Alles andere nicht.

honzina
25.10.2006, 12:26
Mir ist es früher nämlich schon passiert, dass ich mich sonst den ganzen Tag über die Dreistigkeit geärgert habe und auch darüber, dass ich nichts gesagt habe.

Das finde ich jetzt schon wieder recht krass, dass man sich so wahnsinnig ueber so Draengler und aehnliches aergern kann, dass es einem den Tag versaut.

Ich finde das Zurechtweisen eher schwierig und finde, es hat schon etwas von "Blockwart-Mentalitaet", aufzupassen, dass sich voellig fremde Menschen an Regeln halten FALLS MAN SELBER KEINEN NACHTEIL durch ihren Regelbruch hat. Ausnahmen sind natuerlich Faelle, in denen sich die Benachteiligten (Beispiel Kinder beim Baecker) nicht selber wehren koennen.

Mir geht's genau umgekehrt wie Hurricane76 - mir versaut es eher den Tag, wenn ich miterlebe, wie irgendwelche Giftzwerge sich ueber Leute aufregen, die sich nicht regelkonform verhalten, damit aber keinen gefaehrden oder uebervorteilen.

Gerade neulich passiert: ich komme an einer Bushaltestelle an und stelle mich erstmal vorne hin, um auf den Fahrplan zu schauen. Dann sehe ich schon den Bus ankommen, und ich bleibe vorne stehen, trete aber etwas zurueck und habe die Absicht, die vor mir da Gewesenen zuerst in den Bus zu lassen. Da schiesst eine Frau aus der Schlange auf mich zu und kanzelt mich vor allen wie ein Schulkind ab: "Hier ist ne Schlange, wir waren zuerst da, stellen Sie sich gefaelligst hinten an". - Da koennte ich echt kotzen! Warum wartet die Tante nicht erstmal ab, ob ich mich tatsaechlich vordraengle? Ich habe echt keine Lust, mich vor solchen "Oberaufsehern" zu rechtfertigen.

Fuer mich gilt ganz klar: Einmischen nur, wenn ein Unrecht geschieht, und wenn ich es nicht eilig habe und sich MAL jemand vordraengelt, sterbe ich davon ganz sicher nicht. Alles etwas lockerer sehen...

Honzina

Monalisa1001
25.10.2006, 12:29
Und wie habt Ihr es damit, wenn Ihr ziehmlich weit hinten in der Schlange steht und vorn jemand fragt, ob er vordarf?
Ihr werdet ja nicht angesprochen; gefragt hat er auch!!
Aber wir da hinten sind dann die die deswegen länger warten müssen.
Ich finde das einfach frech!!

Inaktiver User
25.10.2006, 14:02
In Deutschland gibt es keine Schlangen beim Einsteigen. Das tun hier alle gleichzeitig im Rudel, während die, die versehentlich aussteigen wollen, mitunter das Nachsehen haben. :freches grinsen:

Inaktiver User
25.10.2006, 14:09
In Deutschland gibt es keine Schlangen beim Einsteigen. Das tun hier alle gleichzeitig im Rudel, während die, die versehentlich aussteigen wollen, mitunter das Nachsehen haben. :freches grinsen:

:schild genau:

Butterkeks
25.10.2006, 14:11
Und wie habt Ihr es damit, wenn Ihr ziehmlich weit hinten in der Schlange steht und vorn jemand fragt, ob er vordarf?
Ihr werdet ja nicht angesprochen; gefragt hat er auch!!
Aber wir da hinten sind dann die die deswegen länger warten müssen.
Ich finde das einfach frech!!


Das ist auch frech! Vorausgesetzt es gibt keinen wichtigen Grund.

Aber wie oft kommt das denn vor? Die Kassen sind in der Regel mit so flinken Leuten besetzt das ich die 3 Minuten tolerieren kann, die ich länger warten muß. Mir ist es zu blöd wegen so einem Schmarrn eine Szene zu machen.

Kraaf
25.10.2006, 14:27
Ach Gottchen, die Situation finde ich nun nicht weiter tragisch.

Das sind Leute, die ja fragen können und es tun und auch einen Grund haben. Wenn der erste, an der Kasse Stehende das akzeptiert, kann ich dessen Entscheidung auch akzeptieren.

Wenn ausnahmsweise nicht, dann siehe oben, die Sache mit dem lauten Aufruf an alle, gemeinsam abzustimmen.

*g* Kraaf

Inaktiver User
25.10.2006, 14:57
hm, zeta, unhöflichen leutz empfehle ich grundsätzlich sich an das "zauberwort" zu erinnern und dieses auch zu benutzen, egal in welcher sache. die meisten wissen trotz ultraschalldurchflug durchs kinderzimmer vor mehr oder weniger vielen jahren ganz genau was sie (falsch-) machen ! und bemühen sich schließlich doch um besserung.

vordrängler inner schlange an der kasse , das kenn ich net, kann ich also nix zu sagen.......

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Kappuziner
25.10.2006, 15:03
Mir jetzt ein paar Mal passiert: ich gehe an Leuten vorbei, die ihren Hund völlig ungerührt mitten auf den Gehweg scheissen lassen.
Ich wollte jedes Mal was sagen, habe aber solches Herzklopfen bekommen, dass ich mich nicht getraut habe, aber es hat mir schon ganz schön die Laune verdorben (vor allem, weil ich nichts gesagt habe)
Was hättet ihr gemacht bzw (liebe Berliner...) was macht ihr in so einer Situation?

Hurricane76
25.10.2006, 15:22
Ich habe mich wohl etwas falsch ausgedrückt... "Schlangenvordrängler" finde ich in der Regel auch nicht sooo schlimm, dass es mir den ganzen Tag versaut.

Aber bei krasseren Vorkomnissen, bei denen ich meine Meinung nicht gesagt habe, habe ich mich hinterher schon öfter recht lange geärgert.

Mir ist zum Bsp. im Supermarkt mal einer mit seinem schwer beladenen Einkaufswagen über den Fuss gefahren. Ich gucke ihn entsetzt und schmerzverzerrt an, er grinst zurück. Ich habe ihn dann gefragt, ob er nicht meint, das 'ne Entschuldigung angebracht ist. Daraufhin er nur: "Wieso, ist doch nichts passiert?!" Da war ich dann sprachlos und habe mich den restlichen Tag geärgert, dass ich nichts weiter gesagt habe.

Das ich Vordrängeln nicht sehr schätze, liegt wohl daran, das ich dann meistens auch in Eile bin. (Ausserdem versuche ich die Leute höflich anzusprechen und mache sie nicht sofort zur Sau.) Wenn mich aber jemand fragt, ob er vor kann, weil er z. Bsp. nur 'ne Zeitung hat und ich den ganzen Wagen voll, lasse ich ihn vor.

Gruss,
hurricane76

Kraaf
25.10.2006, 15:28
Mir ist zum Bsp. im Supermarkt mal einer mit seinem schwer beladenen Einkaufswagen über den Fuss gefahren. Ich gucke ihn entsetzt und schmerzverzerrt an, er grinst zurück. Ich habe ihn dann gefragt, ob er nicht meint, das 'ne Entschuldigung angebracht ist. Daraufhin er nur: "Wieso, ist doch nichts passiert?!" Da war ich dann sprachlos und habe mich den restlichen Tag geärgert, dass ich nichts weiter gesagt habe.


Da gibt es noch ganz andere Spezialisten. Die fetzen dich dann noch an: müssen Sie ihren Fuss ausgerechnet hier hinstellen?!?

Da ist dann nicht nur die Zehe platt. Du bist es ersteinmal auch.

:smirksmile: Kraaf

Inaktiver User
25.10.2006, 15:34
**die ihren Hund völlig ungerührt mitten auf den Gehweg scheissen lassen.**
kommt mir bekannt vor---allerdings hab ich selber zwei große hunde,aber mit erziehung. also erzähl ich zu diesem schei**thema mal wie ich solche gehwegsschei**er behandle:

war vor vielen jahren als ich noch nen zu groß geratenen rottweiler hatte. der hundebesitzer war gerade vor unserem anwesen, mitten im eingang und wollte seinen hund dort......schei**en lassen. mein rotti fand das auch unverschämt, nahm ganz hinten ausm garten anlauf, so ca. 70 m sinds bestimmt und benutzt dann das metalltor zum bremsen. das dies heftig krachte muß ich nicht erklären, das schei**hundchen erschrak so sehr, daß er sich flachgelegt hatte, heftig atmete vor angst und schreck und sein frauchen ihn auch noch streichelnd belohnte.

gesagt hatse nix....was auch....und "gemacht" hat nie mehr einer was in unserer einfahrt.....

wenns so net geht, dann gehts eben anders. mein motto
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Ophelia2
25.10.2006, 17:19
Mir jetzt ein paar Mal passiert: ich gehe an Leuten vorbei, die ihren Hund völlig ungerührt mitten auf den Gehweg scheissen lassen.
Ich wollte jedes Mal was sagen, habe aber solches Herzklopfen bekommen, dass ich mich nicht getraut habe, aber es hat mir schon ganz schön die Laune verdorben (vor allem, weil ich nichts gesagt habe)
Was hättet ihr gemacht bzw (liebe Berliner...) was macht ihr in so einer Situation?


Hallo

Das ist ganz heiss! Aber wenn meine kleine Nichte dringend Pippi muss und einfach nicht bis zum nächsten Klo warten kann und man sie halt ihr Geschäft an einer Hausmauer verrichten lässt, weil sonst alles in die Hose gehen würde (findet mal ein Klo in der Stadt), dann bekommt man verbal eines auf die Rübe!

Vordrängler lassen mich zwar nicht kalt, aber da schlucke ichs runter. Wo ich regelmässig was sage: wenn ältere Herren einen jungen Ausländer, z.B. den Gemüseverkäufer im Supermarkt übel anpöbeln und ausländerfeindliche Parolen von sich geben. Geht gar nicht. Da sehe ich keinen Grund, mich zurückzuhalten, auch sonst nicht, wenn ich sehe, dass jemand angepöbelt wird.

Im Beruf kann ich es mir leider nicht leisten, was zu sagen, auch wenn mich Kunden wie ihre Kammerzofe behandeln. Runterschlucken, leider.

Grüsse

Ophelia

Lakritze
25.10.2006, 18:25
Hallo!

Mich würde mal interessieren, wie Ihr es handhabt, wenn sich in Eurer Gegenwart wildfremde Leute danebenbenehmen und/oder unhöflich sind. Schweigt Ihr? Oder weist Ihr die Person zurecht?

Beispiel:
Jemand drängelt sich frech vor in einer Warteschlange.

Ich sag in meinem eisigsten Tonfall "Ich war zuerst da" und dränge mich meinerseits wieder vor.
Ansonsten kommt es auf meine Stimmung an. Meist belasse ich es bei einem eisigen Blick. Ich bin leider nicht schlagfertig.
Unhöfliche Gesprächspartner am Telefon hatte ich im Job noch nie. Und privat knall ich dann meist den Hörer auf.

Lukulla
25.10.2006, 18:55
...Leuten vorbei, die ihren Hund völlig ungerührt mitten auf den Gehweg scheissen lassen.... was macht ihr in so einer Situation?

Schwierig, den richtigen Ton zu treffen. Wenn der es direkt neben/vor mir macht, sage ich was: Machen Sie bitte das Häufchen weg, Sie möchten sicher auch nicht in eines reintreten
oder
Haben Sie ihre Tüte vergessen? Ich kann Ihnen eine geben, oder dort im Supermarkt gibt es welche.
Wenn ich blöd drauf bin, zischle ich: Wegmachen macht Freude.

Hihi, meine eine hat mal Abends auf den Gehweg gemacht, wir waren schon eine Stunde durch die Botanik gelaufen, hatte also entsprechend nix dabei. Direkt daneben ein piekfeines Restaurant, ich rein und den ersten Kellner gebeten, ob er mir ein paar Paierservietten geben kann, "meinem Hund ist ein Missgeschick passiert", der hat sich kaputt gelacht "ein Missgeschick?" und mir geholfen.

Nee, also auf'n Gehweg was liegen lassen geht gar nicht.

Seufz. Und was sagt Ihr zu Rauchern, die ihre brennende Kippe direkt Euch vor die Füsse werfen, so seitwärts mit som arroganten Blick nach vorne, was geht mich mein eigener Dreck an?

Es ist immer eine Gratwanderung. Manchmal wird man dann angemozt von denen und fühlt sich extra mies.

Lukulla
25.10.2006, 19:06
...irgendwelche Giftzwerge sich ueber Leute aufregen, die sich nicht regelkonform verhalten, ..."Hier ist ne Schlange, wir waren zuerst da, stellen Sie sich gefaelligst hinten an".

Ich gestehe, ich habe etwas Böses in mir und ärgere solche Leute gerne. An der Bedienungstheke, die sehr lang ist in meinem Supermarkt, steht oft einer im 1. Drittel an und alle stellen sich brav dahinter. Wenn ich komme, möchte ich mir ein paar Anregeungen aus der Auslage holen, also stelle ich meinen Korb an den Platz in der Schlange und schlendere gemütlich an der Auslage vorbei, wo niemand steht. Ich schaue mir alles in Ruhe an.

Ich kann das förmlich hören, wie einige zischend die Luft einatmen, wie spitze virtuelle Dolche sich in meinen Rücken bohren, und dann lächle ich noch die Verkäuferin an, da zischt es wieder raus, die Luft, kurz vorm ultimativen Satz....und da gehe ich zu meinem Körbchen zurück.

Tante_Karla
26.10.2006, 13:42
Seufz. Und was sagt Ihr zu Rauchern, die ihre brennende Kippe direkt Euch vor die Füsse werfen, so seitwärts mit som arroganten Blick nach vorne, was geht mich mein eigener Dreck an?


Das stört mich ehrlich gesagt nicht, weil ich mir dabei nicht die Schuhe versaue, wenn ich reintrete.
Bei Bus - und Bahndränglern, die so reindrängen, dass ich nicht aussteigen kann gehe ich demonstrativ mittig raus. Und wenn man sich dabei fast umrennt, lächle ich und sage "sorry, ich dachte Sie warten, bis ich ausgestiegen bin".
Wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin und einsteigen möchte und die Einsteigedrängler sehe dann sage ich zu meinen Kindern "ERST lässt man aussteigen bevor man einsteigt"
Zum Glück bin ich aber nur selten mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.

Inaktiver User
27.10.2006, 11:29
Gestern:
Ich fahre mit dem Auto auf einer breiten Hauptstraße, ein Auto kommt aus einer Nebenstraße geschossen und nimmt mir die Vorfahrt. Ich muß brutal bremsen, sonst hätte es gekracht.

Und was macht die Fahrerin? - Gestikuliert wie wild, schimpft und zeigt mir einen Vogel. Verkehrte Welt? SIE hat MIR die Vorfahrt genommen.

Habe mich dann auf dem restlichen Weg über diese Person geärgert, der Bremsschreck saß mir ebenfalls noch in den Knochen.

Eigentlich müßte man sich von solchen Idioten das Kennzeichen merken und Anzeige erstatten wegen Beleidigung. Nur wer hat schon Lust darauf... ?

Kappuziner
27.10.2006, 11:36
ahhh, genau!
was ich auch hasse: wenn ich mit dem Fahrrad fahre, ein Autorfahrer will etwas machen, wo er mir die Vorfahrt lassen muss, z.B. links abbiegen, er setzt an, ich muss abbremsen, er sieht mich und winkt mich dann so gönnerhaft durch!
ah, ich könnte die jedesmal erwürgen! zumal, wenn ich eh schon bremsen musste und dann mit einem schweren Gang drin wieder los"eiern" muss. Dieses Gönnerhafte, als würden sie einem damit eine Freude bereiten.

Inaktiver User
27.10.2006, 13:10
ich könnte so manchen radler erwürgen.....:freches grinsen:

sei es weil der mir auf meiner spur in der kurve ENTGEGEN kommt

oder weil er die ganze spur NUR ALLEIN für sich braucht

oder weil er den radweg, der durchaus ok ist NICHT benutzt

oder weil es mode geworden ist ganz "dunkel" zu fahren bei dämmerung und nacht, was heißt: es gibt weder licht noch katzenaugen und erst recht möglichst ganz dunkle und schwarze bekleidung

oder die denen die STVO sch**egal is und der autofahrer auch noch angepöbelt wird obwohl er z. b. vorfahrt hatte usw.

usw. usw. usw.

radler - dadruf bin ich ziemlich allergisch inzwischen....
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
27.10.2006, 13:33
Ich aergere mich zwar auch manchmal ueber das unmoegliche Verhalten meiner Mit"menschen" aber ich sage nie irgendwas. Bringt ja doch nichts, 20 Meter weiter steht der naechste Idiot.

Da ich beim Einkaufen meistens meinen energischen Killerblick aufsetze, traut sich eh keiner, sich bei mir vorzudraengeln.

Irgendwann hat mich aber mal so ein Depp bloed von der Seite angemacht, weil ich mit angeblich vorgedraengelt habe. Dabei stand der so weit vom Tresen entfernt, dass ich gar nicht realisiert habe, dass der da ansteht. Ich habe ihm aber nicht die Ehre angetan, ihm zu antworten. Zu bloed, sich in der Schlange anzustellen und noch meckern...

Ich kriege sowieso immer die Kraetze, wenn ich solche Schnarchnasen vor mir habe, die es nicht mitkriegen, wenns weitergeht und dann einfach stehen bleiben, auf dass die Luecke zum Vordermann immer groesser wird und sich einfach jemand dazwischen stellt.
Einmal habe ich so eine Schlafmuetze beherzt ueberholt. Sofort wurde sie wieder wach und regte sich auf. Hat sich aber auch nicht weiter getraut, mich direkt anzusabbeln sondern hat nur so vor sich hin gebrabbelt. Dumme Nuss. Im Supermarkt herrscht das Gesetz des Dschungels, da muss man schnell und stark sein, sonst bleibt man auf der Strecke. :smirksmile:


Und was macht die Fahrerin? - Gestikuliert wie wild, schimpft und zeigt mir einen Vogel. Verkehrte Welt? SIE hat MIR die Vorfahrt genommen.
Haettest sie anzeigen sollen. Vogel Zeigen gilt als Beleidigung.

Es gibt aber mehr solche Deppen. Es rufen haeufiger mal Leute die Polizei und gucken dann reichlich dumm aus der Waesche, wenn der Polizist ihnen mitteilt, dass sie in dem Fall Schuld sind und eine Anzeige bekommen.

Dory

Inaktiver User
27.10.2006, 14:30
Gestern:
Ich fahre mit dem Auto auf einer breiten Hauptstraße, ein Auto kommt aus einer Nebenstraße geschossen und nimmt mir die Vorfahrt. Ich muß brutal bremsen, sonst hätte es gekracht.

Und was macht die Fahrerin? - Gestikuliert wie wild, schimpft und zeigt mir einen Vogel. Verkehrte Welt? SIE hat MIR die Vorfahrt genommen.


Das geht noch besser: der Fahrer biegt nach rechts ab auf eine zweispurige Straße (also in Summe 4), du auch, weil du da auch lang musst. Er schleicht mit 45 vor dir her, du blinkst und setzt zum Überholen an, er zieht ebenfalls rüber, du wieder auf die andere Spur, er auch, das mehrmals hintereinander, fährt dann in der Mitte. An der nächsten Ampel (wo er sich dann doch entscheiden musste) brüllt er rüber: du d... S..., du bl... Schl...... usw. usf.

Inaktiver User
28.10.2006, 23:58
einen kunden würde ich am telefon niemals zurechtweisen. da ärgere ich mich dann eher im stillen. kunden fallen mir allerdings fast nie ins wort. das mag aber auch daran liegen, dass ich nur meinen nachnamen sage und keinen minutenlangen salmon von mir geben muss.

als unhöflich empfinde ich da eher die interne kommunikation. unsere telefone haben displays, welche nicht nur die nummer, sondern auch den namen des anrufenden kollegen preisgeben. wenn ich mal die leitung eines kollegen oder einer kollegin übernehme, was nicht selten vorkommt, wird nummer/name oft jedoch nicht übertragen. bei uns melden sich intern aber viele schon gar nicht mehr mit namen. ich gehe an mein klingelndes telefon, sage meinen namen und der anrufer sagt seinen eigenen gar nicht erst. da kann ich noch fast froh und dankbar sein, wenn er MICH begrüßt und nicht gleich mit seinem anliegen loslegt. übernehme ich die leitung eines kollegen, heißt es dann oft nur "wo ist denn xy?". das ist mir echt zu deppert. woher soll ich denn wissen, ob mein kollege gerade eine rauchen ist oder auf dem klo hockt. man man. in so einem fall frage ich dann erstmal, wer denn da überhaupt in der leitung ist., oder "wenn sie mir sagen, wer sie sind, erzähle ich ihnen dann vll auch, wo mein kollege gerade ist."! mit einer tante habe ich das 3 mal gemacht, seitdem meldet sie sich sogar mit vor- UND nachnamen und ist die höflichkeit in person :erleuchtung:

vordrängler im supermarkt kenne ich auch zur genüge. entweder kommentiere ich das mit "ich war vor ihnen da. das ende der schlange ist da hinten" und einem ausgestrecktem arm richtung ende der 3 km-schlange. oder sage so etwas wie "ja, drängeln sie sich nur vor. wir anderen stehen gern ein wenig länger hier". habe jedoch die erfahrung gemacht, dass drängler meist noch pöbelig reagieren. wehe, wenn sie sich ertappt fühlen...

heute morgen beim einkaufen. ich bin noch draußen vor dem supermarkt, weil da 2 dazugehörige gemüsestände aufgebaut sind. an der kiste mit den grünen bohnen steht so eine trulla und grabbelt jede, aber auch wirklich jede, bohne mit ihren händen einzeln an. entweder ging sie dann in die tüte oder wurde wieder achtlos in die kiste geworfen. dabei sahen die bohnen wirklich gut aus! ich hingegen immer eine handvoll rausgenommen und in meine tüte gepackt. ich konnte mir da ein "jaaaa, befummeln sie doch jede bohne einzeln. ich werde meine dann heute lieber in sagrotan kochen" nicht verkneifen. reaktion kam keine, aber ich bin dann auch mit meiner tüte weggegangen. hätte ich bessere laune gehabt, hätte ich anders oder gar nicht reagiert. bei mir hängt es also durchaus davon ab, wie ich gerade drauf bin.

Inaktiver User
30.10.2006, 10:55
an der kiste mit den grünen bohnen steht so eine trulla und grabbelt jede, aber auch wirklich jede, bohne mit ihren händen einzeln an. entweder ging sie dann in die tüte oder wurde wieder achtlos in die kiste geworfen.
Ehrlich gesagt, wuerde ich das genauso machen. Ich fummle die Champignons einzeln aus der Kiste und begutachte jeden Apfel von allen Seiten genau, bevor ich ihn in die Tuete packe.

Die Bohnen wurden wahrscheinlich von Hand gepflueckt, also hat die eh schon jemand irgendwann mal in der Hand gehabt, was spielt es da fuer eine Rolle, ob die Kunden dann auch noch drin rum grabbeln. Zumal die vorm Essen noch mal gruendlich gewaschen und gekocht werden.
Wenn man da so empfindlich ist, darf man nur Obst und Gemuese kaufen, das vorm Verzehr geschaelt wird.

D.

Tante_Karla
30.10.2006, 13:27
Ehrlich gesagt, wuerde ich das genauso machen. Ich fummle die Champignons einzeln aus der Kiste und begutachte jeden Apfel von allen Seiten genau, bevor ich ihn in die Tuete packe.

Die Bohnen wurden wahrscheinlich von Hand gepflueckt, also hat die eh schon jemand irgendwann mal in der Hand gehabt, was spielt es da fuer eine Rolle, ob die Kunden dann auch noch drin rum grabbeln. Zumal die vorm Essen noch mal gruendlich gewaschen und gekocht werden.
Wenn man da so empfindlich ist, darf man nur Obst und Gemuese kaufen, das vorm Verzehr geschaelt wird.

D.

Ich suche auch einzeln aus, schliesslich zahle ich dafür und habe keine Lust, die Hälfte den Kaninchen zuführen zu müssen :smirksmile:
Da ich das Gemüse vor dem Essen sowieso gründlich wasche und auch koche, habe ich keine Angst vor fremden Keimen, die ja sowieso dran sind (Pflücker, Verkpacker, Verkäufer...)

MaxPower
30.10.2006, 13:44
Bei mir kommts auf die Situation an. Wenn ich selber genug Zeit habe und jemand drängelt sich in einer Kassenschlange vor mich, dann isses mir meistens wurscht und ich denk mir, daß jemand mit so wenig Gemeinschaftsgefühl und Anstand eigentlich nur zu bedauern ist.

Nervig find ich nur die ganzen Rollerbladezombies, die ihre Amöbenkörper die Gehwege entlang rollen lassen. Mir ist mal abends son Hansel entgegen gekommen, als ich bei meiner Schwester aus dem Hauseingang gekommen bin. Ich hab mir gedacht, der wird ja nun sein Tempo verringern oder wenigstens nicht den ganzen Weg für sich vereinnahmen (war recht schmal der Weg), das hat er aber nicht. Naja, da ich eher klein gewachsen bin, hat der sportive Volldepp meine Schulter in den Rippen gehabt, was ihm dann nicht gefallen zu haben scheint. Das hat ihn dann dazu verleitet, mich zu fragen, wo ich wohl meine Augen hätte-da hab ich mir nur gedacht "such du mal lieber nach deinem Gehirn" und hab das mal unkommentiert gelassen.

Großartig Erziehungsarbeit bei meinen Mitmenschen zu leisten ist aber eher nicht mein Ding. Ich beschränk mich darauf, deren Verhalten zu spiegeln. Wenn mir jemand symphatisch gegenübertritt, dann versuch ich das auch. Wer das nicht tut, wird ignoriert.

Tante_Karla
30.10.2006, 13:50
Mir ist mal abends son Hansel entgegen gekommen, als ich bei meiner Schwester aus dem Hauseingang gekommen bin. Ich hab mir gedacht, der wird ja nun sein Tempo verringern oder wenigstens nicht den ganzen Weg für sich vereinnahmen (war recht schmal der Weg), das hat er aber nicht. Naja, da ich eher klein gewachsen bin, hat der sportive Volldepp meine Schulter in den Rippen gehabt, was ihm dann nicht gefallen zu haben scheint. Das hat ihn dann dazu verleitet, mich zu fragen, wo ich wohl meine Augen hätte-da hab ich mir nur gedacht "such du mal lieber nach deinem Gehirn" und hab das mal unkommentiert gelassen.


Wenn ich aus einem Hauseingang trete und da "kreuzt" gerade jemand meinen Weg, dann warte ich, bis derjenige vorbei gegangen oder gefahren ist und gewähre ihm den Vorgang oder in Deinem Fall die "Vorfahrt" - er war schliesslich zuerst da und wenn ich ein Haus verlasse, gucke ich nach links und rechts bevor ich auf den Gehweg trete.
In diesem Fall warst Du meiner Meinung nach im Unrecht.

MaxPower
30.10.2006, 14:14
Wenn ich aus einem Hauseingang trete und da "kreuzt" gerade jemand meinen Weg, dann warte ich, bis derjenige vorbei gegangen oder gefahren ist und gewähre ihm den Vorgang oder in Deinem Fall die "Vorfahrt" - er war schliesslich zuerst da und wenn ich ein Haus verlasse, gucke ich nach links und rechts bevor ich auf den Gehweg trete.
In diesem Fall warst Du meiner Meinung nach im Unrecht.


Ich wollte hier keinen Roman schreiben, aber so wie du es interpretierst ist es ja nicht gewesen. Wäre es baulich so gewesen, keine Frage, dann hätte ich so gehandelt, wie du es vorschlägst.

Es ist aber so, daß wenn man bei meiner Schwester aus dem Haus tritt, man noch nicht auf dem öffentlichen Gehwegbereich ist. Zwischen Gehweg und Haustür befindet sich ein 10 Meter langer Weg. Als ich aus dem Haus trat, befand sich Rollerboy am anderen Ende des Weges. Der Weg selbst ist schmal, bietet aber Platz für zwei normalgewichtige Durchschnittsbürger. Da dieser Weg weder als Spielstraße, noch als Fahrbahn ausgewiesen ist, geht man gemeinhin davon aus, daß es ein Fussweg sein sollte.

So, wenn Rollerboy nun sieht, daß er den ganzen Weg nicht alleine hat (zumal ich so frei war, mich in Bewegung zu setzen und schon 1/3 des Weges überwunden hatte) und da eigentlich auch garnicht langzurollen hat bzw. langsamer auf seiner Hälfte rollen hätte können-dann ist es wohl in seiner Verantwortung, wenn er mit mir kollidiert.

Polarstern
30.10.2006, 15:58
Seufz. Und was sagt Ihr zu Rauchern, die ihre brennende Kippe direkt Euch vor die Füsse werfen, so seitwärts mit som arroganten Blick nach vorne, was geht mich mein eigener Dreck an?

Es ist immer eine Gratwanderung. Manchmal wird man dann angemozt von denen und fühlt sich extra mies.

Ich bin ein Schisser und traue mich nicht, was zu sagen. :knatsch:

Mich regen aber noch mehr die Leute auf, die ihre Kippen aus dem fahrenden Auto werfen, damit sie ihren Aschenbecher nicht schmutzig machen. Wir hatten hier im Sommer Waldbrandwarnstufe 3 und man sah immer noch die fröhlichen kleinen Glüher aus den Wagenfenstern... Grrrrr!

Inaktiver User
01.11.2006, 19:58
Ehrlich gesagt, wuerde ich das genauso machen. Ich fummle die Champignons einzeln aus der Kiste und begutachte jeden Apfel von allen Seiten genau, bevor ich ihn in die Tuete packe.

Die Bohnen wurden wahrscheinlich von Hand gepflueckt, also hat die eh schon jemand irgendwann mal in der Hand gehabt, was spielt es da fuer eine Rolle, ob die Kunden dann auch noch drin rum grabbeln. Zumal die vorm Essen noch mal gruendlich gewaschen und gekocht werden.
Wenn man da so empfindlich ist, darf man nur Obst und Gemuese kaufen, das vorm Verzehr geschaelt wird.

D.

wie ich schon schrieb, hätte ich anders oder gar nicht reagiert, wenn ich besser drauf gewesen wäre. die frau hat mich aber schon genervt, weil sie mich -betont durch ihre körperhaltung- scheinbar gar nicht an die kiste ranlassen wollte. ich musste mit langem arm von der seite ran. wenn sie mich also schon blockiert, darf sie sich gern ein wenig beeilen und nicht jede bohne einzeln befühlen. sieht man doch recht rasch, wenn etwas nicht in ordnung ist. das war aber kein grobes aussortieren, sondern feinarbeit :unterwerf:

Inaktiver User
01.11.2006, 20:30
Heute war ich aus verschiedenen Gründen ziemlich genervt.
Dann kam ein Radfahrer auf dem Bürgersteig an, der mich bzw. meine Tochter fast umgefahren hätte.
Den hab ich angebrüllt, was er auf dem Bürgersteig zu suchen hat mit seinem Fahrrad.
Mach ich sonst nie, ich reagiere selten schnell genug (da sind die schon vorbeigefahren), außerdem versuche ich normalerweise schon, einen angemessenen Tonfall anzuschlagen.
Aber wisst ihr was? Es hat so gut getan.


:freches grinsen:


....morgen meckere ich wieder freundlich....:smirksmile:

Inaktiver User
02.11.2006, 07:25
Aber wisst ihr was? Es hat so gut getan.
:freches grinsen:
Kann ich verstehen. Manchmal platzt einem einfach der Kragen. Wenn ich so richtig sauer bin, werde ich zur wilden Furie, dann gehen alle in Deckung. Zum Glück (für die anderen) kommt das nur sehr selten vor.

Dory

Tatra
02.11.2006, 08:40
Ich habe lange an der tschechischen Grenze gewohnt. Da kann man sich dann jedes Wochenende durch endlos lange Touristenschlangen wühlen die nach Tschechien rüber fahren um auf den Vietnamesenmärkten einzukaufen und zu tanken. Ich war etwas weiter im Landesinneren und war dann auf dem Rückweg noch schnell tanken und eine lange Schlange stand dann an der Kasse und durfte geduldig darauf warten daß die Touristin älteren Semesters damit fertig wurde stundenlang auf die tschechische Kassiererin einzuschreien weil der Schokoriegel den sie mitnehmen wollte teurer war als an dem Grenzübergang an dem sie gestern war. Die ersten Minuten habe ich mir das ja noch kopfschüttelnd aber geduldig angehört, der Kassiererin hatte es wohl die Sprache verschlagen, nachdem sie sich aber gar nicht mehr beruhigen konnte habe ich ihr den Rat gegeben den Schokoriegel doch einfach nicht zu kaufen wenn er ihr zu teuer ist (er war immer noch deutlich billiger als in Deutschland). Darauf hin hat sie dann mit mir weitergemacht, als sie dann so dumm war mich zu fragen was denn wäre wenn sie das bei mir machen würde habe ich ihr ganz freundlichg geantwortet "wenn ich mich mal so schlecht benehme wie sie dürfen sie sehr gerne auch was sagen!". Daraufhin ist sie dann endlich abgezogen und die anderen 10 Leute konnten bezahlen.
Offensichtlich war sie der Ansicht daß tschechische Geschäfte nicht das Recht auf freie Preisgestaltung haben.
Mir hat das Ganze sehr gut getan habe ich mich doch schon ewig über die Unverschämtheit mancher Deutscher den durch die Bank sehr netten, hilfbereiten Tschechen gegenüber geärgert.

Tatra

Inaktiver User
25.11.2006, 20:04
Ich bin auch jemand, der z.B. wenn man bei Hotels anruft untebricht ganz einfach, weil ich es von der anderen Seite einfach unhöflich finde, sich ewig lange zu melden und mir die meine Zeit zu stehlen, z.B. wenn man bei Hotels anruft, melden die sich mit Hotel......, schönen guten Tag, mein Name ist Marigit Müller, Rezeption, was kann ich für Sie tun. Nur um zu erfahren, dass man dann weiter verbunden wird um z.B. eine Zimmerreservierung vorzunehmen.

Aber ich gebe dir Recht Zeta, dass man zumindest guten Morgen sagt, und den anderen für eine üblich Begrüßung ausreden lässt.

Manche Leute rufen bei mir an und reden völlig unstrukturiert drauf los, so als hätt man nur auf deren Anruf gewartet.

Sehnsuchtsvolle
25.11.2006, 22:25
Ich gehöre zu denen, die es sagen, wenn jemand sich unmöglich benimmt, aber leider stehe ich damit ziemlich allein da und dann wird es sinnlos :niedergeschmettert:.
Vor einigen Wochen stellte ich mich im Verkaufsraum des ÖPNVs in die Schlange um eine Monatskarte zu kaufen. Da geht ein Mann einfach an uns vorbei und an den Schalter, den soeben eine Frau verlassen hatte. Ich rief dann: "Entschuldigung, aber sie müssen sich hinten anstellen, sie sind noch längst nicht dran." Es interessierte ihn nicht, mittlerweile waren die anderen Kunden motiviert, ihrem Unmut ebenfalls lautstark Ausdruck zu verleihen und was macht die Kundenbetreuerin? "Ich habe nichts gesehen, dazu kann ich nichts sagen" Wie bitte? Wenn dieser Mann direkt an der Schlange auf sie zugeht und sie ihn auch anschaute, hat sie nichts gesehen? Und überhaupt: Wenn eine aufgebrachte Schlange lautstark protestiert, zählt das auch nicht? Ich war wirklich weiß vor Wut, speziell als der Mann grinsend an uns wieder zurückging. Ich war kurz davor, ihm ein Bein zu stellen und zu sagen:" Ich habe nichts gesehen, dazu kann ich nichts sagen", aber wahrscheinlich hätte das jeder andere gesehen, das war auch der einzige Grund, der mich davon abhielt es zu tun. :grmpf:

Inaktiver User
25.11.2006, 23:52
Da geht ein Mann einfach an uns vorbei und an den Schalter, den soeben eine Frau verlassen hatte.
Ist mir auch schon passiert. So eine komische Trulla, die sah aber irgendwie so abgesrissen aus und wirkte auch etwas verwirrt. Na ja, da muss man dann halt mal tolerant sein.

In solchen Situationen wuensche ich mir immer meinen ehemaligen Bekannten zurueck, der hat solche Leute gnadenlos abgewatscht, da kannte der nichts. Der hat Leute, die ihn nervten einfach aus dem Bus geschmissen und es hat sich nie einer getraut, ihm Kontra zu geben. Der haette den Vordraengler genommen und ihn ans Ende der Schlange geschleift und der waere da garantiert ganz brav stehen geblieben.


D.

Inaktiver User
26.11.2006, 12:31
In solchen Situationen wuensche ich mir immer meinen ehemaligen Bekannten zurueck, der hat solche Leute gnadenlos abgewatscht, da kannte der nichts. Der hat Leute, die ihn nervten einfach aus dem Bus geschmissen und es hat sich nie einer getraut, ihm Kontra zu geben.


D.

Wie jetzt - "aus dem Bus geschmissen"???? An der nächsten Haltestelle am Schlawittchen gepackt und hinausbefördert??? :wie?:

Inaktiver User
26.11.2006, 20:34
Wie jetzt - "aus dem Bus geschmissen"???? An der nächsten Haltestelle am Schlawittchen gepackt und hinausbefördert???
Genau so. Nicht die beste Methode, zugegebenermaßen. Aber wirksam. :smirksmile:
Na ja, ich empfehle das nicht wirklich zur Nachahmung...

Dory

Inaktiver User
26.11.2006, 22:45
:fluestertuete: "Hallo Sie da! Einen Moment bitte! Wir müssen erst abstimmen, ob wir Sie wirklich vordrängeln lassen wollen!"

o, den muss ich mir merken.
danke! :freches grinsen:

Knuffilein
28.11.2006, 21:31
hängt vom Fall und meiner Laune ab

Da sage ich IMMER etwas und schick den Drängler nach hinten.
Allerdings ernte ich damit wenig Gegenliebe meiner Mitwartenden, was ich komisch finde. Ich sag auch was, wenn sich jemand z.B. vor ein Kind, das auch vor mir steht drängelt. Das passiert nämlich sehr oft. Kinder und alte Frauen haben per definitionem Zeit.



Da hängt es von meiner Laune ab.

Was ich überhaupt nicht mag:
- wenn jemand am Telefon nicht seinen Namen nennt, sondern gleich fragt kann ich den X sprechen
- wenn jemand seinen Hund an mir schnüffeln lässt und ihn nicht zurückpfeifft
- wenn jemand mein Tun ungefragt kommentiert (z.B. die Tomaten sollten sie nicht kaufen, die sind aus xxx, nehmen Sie lieber die hier)
- wenn jemand an der Tür steht und z.B. meinen Mann sprechen will, aber weder seinen Namen noch irgendeinen Grund nennt. Nur ich möchte den Y sprechen.
- wenn jemand sich zwar nicht vordrängt, aber sagt "Ich brauch nur ganz kurz, darf ich vorgehen" ... da sag ich immer freundlich "leider nein, ich hab grad ganz wenig Zeit"
- wenn jemand mich mit etwas was er für einen Spass hält anpflaumt
- wenn jemand in meiner Gegenwart von mir in dritter Person redet


...und noch vieles mehr

Manchmal sag ich was, manchmal nichts.

Sagt Didi


Also das kann ich auch überhaupt nicht leiden, wenn jemand am Telefon seinen Namen nicht sagt! Da frage ich dann sofort, mit wem ich denn bitteschön spreche... und dies alles andere als freundlich! Denn anständig/ordentlich seinen Namen (am Telefon) zu nennen, ist ja wohl nicht zuviel verlangt!

Knuffilein
28.11.2006, 21:35
hängt vom Fall und meiner Laune ab

Da sage ich IMMER etwas und schick den Drängler nach hinten.
Allerdings ernte ich damit wenig Gegenliebe meiner Mitwartenden, was ich komisch finde. Ich sag auch was, wenn sich jemand z.B. vor ein Kind, das auch vor mir steht drängelt. Das passiert nämlich sehr oft. Kinder und alte Frauen haben per definitionem Zeit.



Da hängt es von meiner Laune ab.

Was ich überhaupt nicht mag:
- wenn jemand am Telefon nicht seinen Namen nennt, sondern gleich fragt kann ich den X sprechen
- wenn jemand seinen Hund an mir schnüffeln lässt und ihn nicht zurückpfeifft
- wenn jemand mein Tun ungefragt kommentiert (z.B. die Tomaten sollten sie nicht kaufen, die sind aus xxx, nehmen Sie lieber die hier)
- wenn jemand an der Tür steht und z.B. meinen Mann sprechen will, aber weder seinen Namen noch irgendeinen Grund nennt. Nur ich möchte den Y sprechen.
- wenn jemand sich zwar nicht vordrängt, aber sagt "Ich brauch nur ganz kurz, darf ich vorgehen" ... da sag ich immer freundlich "leider nein, ich hab grad ganz wenig Zeit"
- wenn jemand mich mit etwas was er für einen Spass hält anpflaumt
- wenn jemand in meiner Gegenwart von mir in dritter Person redet


...und noch vieles mehr

Manchmal sag ich was, manchmal nichts.

Sagt Didi


Also das kann ich auch überhaupt nicht leiden, wenn jemand am Telefon seinen Namen nicht sagt! Da frage ich dann sofort, mit wem ich denn bitteschön spreche... und dies alles andere als freundlich! Denn anständig/ordentlich seinen Namen (am Telefon) zu nennen, ist ja wohl nicht zuviel verlangt!

Und sich vordrängeln geht bei mir auch überhaupt nicht; da würde ich aber wirklich etwas sagen!
Ein Beispiel hierzu vor langer Zeit: Einmal hat mich jemand gefragt, ob er vor dürfte, da er es sehr eilig hätte. Darauf ich, nein, ich hätte es auch eilig. (Aber da definitiv NICHT DESHALB, weil ich grundsätzlich niemanden vorlassen würde; nein, so schäbig und ungehobelt bin ich ja nun wirklich nicht; vor allem dann nicht, wenn man mich noch höflich darum bittet, aber ich hatte es damals tatsächlich eilig und musste zum Bus).

Inaktiver User
06.12.2006, 22:54
heute im supermarkt musste ich mal wieder an diesen strang denken. ich stand mit meinem korb wartend an der kasse, drehte mich aber mit dem gesicht zu einem regal, so dass ich dem fließband (laufband?) den rücken zuwandte. schlängelt sich doch tatsächlich eine frau an mir vorbei, obwohl man genau sehen konnte, dass ich da schon warte. während sie fleißig ihre sachen aufs band packte und ich noch überlegte, ob ich überhaupt was sagen soll, wollte sie ihren einkaufskorb auf den stapel neben mir stellen. ich tat dann so, als würde ich sie gar nicht sehen, hantierte an meinem mp3-player rum und konnte aber aus den augenwinkeln erkennen, wie sie mit dem korb andeutete, ich solle platz machen. als ich mich dann immer noch nicht rührte, sagte sie sowas wie "darf ich da mal?". ich meinte dann nur "sie haben sich doch eben so schön an mir vorbeigedrängelt. da werden sie es JETZT doch wohl auch schaffen, eben um mich herum zu gehen, oder?". das ganze in einem neutralen, beifälligem ton (so gar nicht aggressiv oder so). sie versuchte noch, ihn zwischen meinen beinen durchzuschieben, aber ich habe mich kein stück bewegt. stur wie ein esel :freches grinsen:. dann stellte die kuh mir den leeren korb direkt vor die füße und ich kickte ihn dann so nebenbei, ohne noch etwas zu sagen, ein stück nach vorne in ihre richtung. sie hob ihn dann doch noch auf, ging um mich herum und stellte ihn ordnungsgemäß auf den stapel.

was soll ich sagen? ich fand's herrlich :cool: ...normalerweise rege ich mich ja gern auf. manchmal sage ich etwas, manchmal nicht, aber angezickt bin ich fast immer...und wenn es nur so im stillen ist. diesmal fand ich mich jedoch sehr gelassen. das sollte ich beibehalten :smirksmile:

Lukulla
07.12.2006, 06:25
:allesok:


sie haben sich doch eben so schön an mir vorbeigedrängelt. da werden sie es JETZT doch wohl auch schaffen, eben um mich herum zu gehen, oder?".

Dafür gibt es den Bri-Orden der Gelassenheit mit Schleifchen für subversive Ironie.

Inaktiver User
07.12.2006, 11:30
:allesok:



Dafür gibt es den Bri-Orden der Gelassenheit mit Schleifchen für subversive Ironie.

Hier (http://cgi.ebay.de/Rumaenien-Orden-Michael-d-Tapfere_W0QQitemZ180057865474QQihZ008QQcategoryZ15 506QQrdZ1QQcmdZViewItem) ein Orden für Luci. Der Orden heißt zwar "Michael, der Tapfere", wird aber umbenannt in "Luci, die Tapfere"! :blumengabe:

Inaktiver User
07.12.2006, 21:58
huch, ein orden? *hüstel* ist das jetzt ironisch gemeint? egal :freches grinsen: und dankschee euch beiden :blumengabe:

wobei ich mich schon frage, ob ein orden aus dem -ähm- 2. wk nun so das richtige ist, zeta :zwinker:

Inaktiver User
07.12.2006, 22:03
wobei ich mich schon frage, ob ein orden aus dem -ähm- 2. wk nun so das richtige ist, zeta :zwinker:

Einem geschenkten Gaul.... :smirksmile:

Inaktiver User
14.06.2007, 21:04
Vor einigen Tagen passiert:

Meine Schwester geht in die Gardinenabteilung von Porta-Möbel und guckt nach Gardinen & Co. Eine Verkäuferin kommt dazu und will helfen/beraten. So weit, so gut.

Meine Schwester fragt, ob es auch Tischdecken in Überlänge gibt (für ihren neuen, sehr langen Tisch). Die Verkäuferin meint, daß sie sowas nicht vorrätig hätten; man müsse sowas bestellen. Aber bitte nicht jetzt, denn sie wollte jetzt gerade in die Cafeteria und dort einen Kaffee trinken.

Meine Schwester war so perplex über diese Antwort, daß sie einfach ging.

Was hättet Ihr getan in dieser Situation?

Ich bin immer noch ganz baff über so eine dumm-freche Antwort... :knatsch:

Inaktiver User
14.06.2007, 21:13
Wenn schon rüffeln, dann aber bitte so, dass der Gerüffelte auch versteht, warum er gerüffelt wird... Bei einem Drängler in der Schlange ist das ziemlich offensichtlich. Aber es gibt auch Situationen, in denen man sich keiner Schuld bewusst ist - so heute geschehen, nämlich mir. Ich lief völlig ahnunglos über einen fast menschenleeren Platz, schob mein Rad neben mir hier und erzürnte ob meiner bloßen Anwesenheit einen Mann, der mich überholte und als rücksichtslos bezeichnete. Ich weiß beim besten Willen nicht warum...

Knuffilein
15.06.2007, 17:28
Hallo!

Mich würde mal interessieren, wie Ihr es handhabt, wenn sich in Eurer Gegenwart wildfremde Leute danebenbenehmen und/oder unhöflich sind. Schweigt Ihr? Oder weist Ihr die Person zurecht?

Beispiel:
Jemand drängelt sich frech vor in einer Warteschlange.

Oder wie ich es grad erlebt habe am Telefon: Ich melde mich immer brav mit Firmennamen, bevor ich aber 3 Silben auch nur sprechen konnte, wurde ich (mal wieder, zum 100.Male) frech unterbrochen vom gleichen Kunden mit "Ich bin`s, der X, und will mal Herrn Y sprechen". Von ausreden lassen keine Spur, ein "Guten Morgen" kam ebenfalls nicht.

Das letzte Mal hatte ich dieses ständige Unterbrechen satt und hab den Kunden zurechtgewiesen, daß ich bitte aussprechen möchte und daß ein "Guten Morgen/Tag" auch noch drin sein sollte. Kunde wurde ganz kleinlaut und hat sich entschuldigt und ich fühlte mich unendlich viel besser.

Es gibt so viele Situationen im Alltag, in denen ich mich ärgere, aber oft denke: Lieber nicht! Bloß keinen lauten Aufstand machen! - Obwohl es in mir brodelt...

Macht Ihr Eurem Ärger Luft und sprecht die entsprechende Person darauf an?

Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde.

Also wenn mich was mehr oder weniger fuchst, kann ich mit Sicherheit NICHT schweigen und MUSS dann was sagen! Und wenn mich jemand nicht ausreden lässt (und das hasse ich sowieso wie die Pest!) oder sich vordrängelt, dann sowieso.

Haben bei mir - wenn auch sehr, sehr selten - auch schon hie und da schon welche versucht, sich vorzudrängeln, aber da kommt man bei mir nicht durch. Ich habe dann klar und bestimmt gesagt, dass ICH ZUERST an der Reihe wäre. Zwar nicht total giftig und böse, aber in einem Ton, welcher absolut keinen Widerspruch zulässt.

Und von wegen einen nicht ausreden lassen: Wie gesagt, das kann ich auf den Tod nicht leiden und da kann ich sogar richtig böse werden - und wurde das auch schon! Ich weiß, dass das nicht "nett" ist, aber es half und hilft wirklich.

Normalerweise bin ich wirklich nett und höflich und im großen und ganzen und im allgemeinen kommt man mit Höflichkeit auch weiter, aber eben nicht immer und ab und an muss man einfach auch mal böse und energisch werden.
Noch ein Beispiel hierzu: Da man heutzutage ja in der Regel ewig auf (Rück)antwort (ob nun ganz klassisch/"altmodisch" auf dem "normalen" und traditionellen Postweg oder per mail) (Rück)(an)ruf warten muss, bis unsere "lieben" Mitmenschen mal ihren Arsch hochkriegen und sich endlich bequemen, zu antworten und es inzwischen (LEIDER GOTTES!!!) zur Normalität geworden ist, diesen Leuten (den extremen "Ewig-lange-nicht-Beantwortern") mindestens noch 3x nach Erhalt der mail/des Briefes/des Anrufes hinterher "betteln" muss und sich das häuft, bin ich auch schon verbal ausgerastet und habe ein ziemliches verbales Donnerwetter losgelassen - und DANN ging's auf einmal - nicht immer zwar, aber immer öfter! Da frage ich mich doch; warum denn dann nicht gleich so; WARUM muss man denn immer erst (richtig) böse werden und wettern?! Und ich habe und hatte auch kein Problem damit, auch mal auf den AB zu meckern.

Und was das (Vor)drängeln betrifft: Wie gesagt, ich kann auch nett und höflich sein und normalerweise BIN ich das auch und wenn ich mir mal nicht sicher bin, wer zuerst an der Reihe ist; der andere oder ich, frage ich immer nach, ob er schon vor mir da war und damit fahre ich immer sehr gut.

Knuffilein
15.06.2007, 17:31
Vor einigen Tagen passiert:

Meine Schwester geht in die Gardinenabteilung von Porta-Möbel und guckt nach Gardinen & Co. Eine Verkäuferin kommt dazu und will helfen/beraten. So weit, so gut.

Meine Schwester fragt, ob es auch Tischdecken in Überlänge gibt (für ihren neuen, sehr langen Tisch). Die Verkäuferin meint, daß sie sowas nicht vorrätig hätten; man müsse sowas bestellen. Aber bitte nicht jetzt, denn sie wollte jetzt gerade in die Cafeteria und dort einen Kaffee trinken.

Meine Schwester war so perplex über diese Antwort, daß sie einfach ging.

Was hättet Ihr getan in dieser Situation?

Ich bin immer noch ganz baff über so eine dumm-freche Antwort... :knatsch:

Na, ICH hätte zu der Tussi gesagt, dass sie ihre Tischdecken gerne behalten könnte und sie diese für mich auch nicht nach ihrer Kaffeepause zu bestellen bräuchte. So nicht - was bildet sich die überhaupt ein?! Mit so jemandem bin ich sehr schnell fertig! Der Kunde ist schließlich König und der Kaffee hätte auch warten können, denn den kann man auch noch eine 1/4 Stunde später trinken, aber einen Kunden vergraulen kann mal ganz schnell gehen.

Ich im Umkehrschluss hätte als ERSTES die Tischdecken für die Kundin bestellt und wäre DANN ANSCHLIEßEND einen Kaffee trinken gegangen, denn es kann ja nun wirklich nicht sein, dass ich meine Arbeitsstelle aufs Spiel setze und die Kunden vergraule nur wegen eines Kaffees, den ich auch zu jeder anderen Zeit trinken könnte.

OK, ich erwarte ja nicht, dass man als Kunde/in mordsmäßig hofiert werden muss, aber die Philosophie "Der Kunde ist König" sollte schon auch in der Praxis existieren und nicht nur in der Theorie! Aber dies ist leider heutzutage schon zu sehr zum Mythos verkommen und ist leider nicht mehr immer und überall Fakt...

Inaktiver User
16.06.2007, 12:52
Vor einigen Tagen passiert:

Meine Schwester geht in die Gardinenabteilung von Porta-Möbel und guckt nach Gardinen & Co. Eine Verkäuferin kommt dazu und will helfen/beraten. So weit, so gut.

Meine Schwester fragt, ob es auch Tischdecken in Überlänge gibt (für ihren neuen, sehr langen Tisch). Die Verkäuferin meint, daß sie sowas nicht vorrätig hätten; man müsse sowas bestellen. Aber bitte nicht jetzt, denn sie wollte jetzt gerade in die Cafeteria und dort einen Kaffee trinken.

Meine Schwester war so perplex über diese Antwort, daß sie einfach ging.

Was hättet Ihr getan in dieser Situation?

Ich bin immer noch ganz baff über so eine dumm-freche Antwort... :knatsch:

Tja, was macht man da?
Ich denke am Besten woanders einkaufen.
Aber ich glaube, ich habe eine mögliche Erklärung. Vor einigen Monaten war in einem Fernsehmagazin ein Bericht, dass bei Porta ältere, bzw. langjährig im Unternehmen tätige Leute herausgemobbt werden sollen, weil sie nach zu teuren Tarifen bezahlt würden. Vielleicht hat die Dame schon die Kündigung in der Tasche.

Vielleicht noch ein Grund, woanders einzukaufen.

Best wishes

Mark

Lukulla
16.06.2007, 20:20
Die Verkäuferin meint, daß sie sowas nicht vorrätig hätten; man müsse sowas bestellen. Aber bitte nicht jetzt, denn sie wollte jetzt gerade in die Cafeteria und dort einen Kaffee trinken.

"Kaffeetrinken? Das ist eine wunderbare Idee! Das werde ich jetzt auch gleich tun und zwar mit dem Abteilungsleiter, Ihrem Chef. Wenn Sie den noch kurz anrufen würden und dann wünsche ich Ihnen eine schöne Pause."

Knuffilein
18.06.2007, 21:57
"Kaffeetrinken? Das ist eine wunderbare Idee! Das werde ich jetzt auch gleich tun und zwar mit dem Abteilungsleiter, Ihrem Chef. Wenn Sie den noch kurz anrufen würden und dann wünsche ich Ihnen eine schöne Pause."


*GEEEIIIL* *GRÖÖÖHL* *QUIIIEEETSCH*

Jetzt habe ich aber erst mal so _ richtig _ herzlich gelacht!!! Mannmannmann war DAS GUUUT!!! Muss ich mir echt merken, falls MIR jemals sowas widerfahren sollte!

Du hast aber: ..."Ich wünsche Ihnen eine schöne Pause - (und das für IMMER!)" vergessen!

Knuffilein
18.06.2007, 22:01
Genau so. Nicht die beste Methode, zugegebenermaßen. Aber wirksam. :smirksmile:
Na ja, ich empfehle das nicht wirklich zur Nachahmung...

Dory


Soso, ich dachte, der hätte das "wenigstens" "nur" verbal gemacht.

Knuffilein
18.06.2007, 22:08
Ich habe lange an der tschechischen Grenze gewohnt. Da kann man sich dann jedes Wochenende durch endlos lange Touristenschlangen wühlen die nach Tschechien rüber fahren um auf den Vietnamesenmärkten einzukaufen und zu tanken. Ich war etwas weiter im Landesinneren und war dann auf dem Rückweg noch schnell tanken und eine lange Schlange stand dann an der Kasse und durfte geduldig darauf warten daß die Touristin älteren Semesters damit fertig wurde stundenlang auf die tschechische Kassiererin einzuschreien weil der Schokoriegel den sie mitnehmen wollte teurer war als an dem Grenzübergang an dem sie gestern war. Die ersten Minuten habe ich mir das ja noch kopfschüttelnd aber geduldig angehört, der Kassiererin hatte es wohl die Sprache verschlagen, nachdem sie sich aber gar nicht mehr beruhigen konnte habe ich ihr den Rat gegeben den Schokoriegel doch einfach nicht zu kaufen wenn er ihr zu teuer ist (er war immer noch deutlich billiger als in Deutschland). Darauf hin hat sie dann mit mir weitergemacht, als sie dann so dumm war mich zu fragen was denn wäre wenn sie das bei mir machen würde habe ich ihr ganz freundlichg geantwortet "wenn ich mich mal so schlecht benehme wie sie dürfen sie sehr gerne auch was sagen!". Daraufhin ist sie dann endlich abgezogen und die anderen 10 Leute konnten bezahlen.
Offensichtlich war sie der Ansicht daß tschechische Geschäfte nicht das Recht auf freie Preisgestaltung haben.
Mir hat das Ganze sehr gut getan habe ich mich doch schon ewig über die Unverschämtheit mancher Deutscher den durch die Bank sehr netten, hilfbereiten Tschechen gegenüber geärgert.

Tatra


Ja, DAS finde ich auch unmöglich und einfach dreist und schäbig! Sollen diese Extrem-Stänkerer und -Meckerer doch zuhause (in D) bleiben und dort für das Doppelte einkaufen, wenn es ihnen in der CZ nicht passt! *KOPFSCHÜTTEL*!!!

Knuffilein
18.06.2007, 22:09
o, den muss ich mir merken.
danke! :freches grinsen:

Ich mir auch! *fett grins*

myrte1
27.06.2007, 14:14
Im Großen und Ganzen bin ich gegenüber meinen Mitmenschen sehr rücksichtsvoll. Da ich selten unter Zeitdruck stehe, habe ich kein Problem mal jemanden vorzulassen.
Das Einzige, was mich wirklich aufregt und was ich furchtbar finde, sind Pöbeleien auf offener Straße. Häufiger von Jugendlichen aber mitunter auch von anderen Zeitgenossen. Natürlich bin ich mir bewußt, daß man das nicht ernstnehmen sollte, aber da es mit meinem Selbstbewußtsein eh nicht so weit her ist, leide ich irgendwie doch manchmal etwas darunter. Noch dazu kommt, daß ich überhaupt nicht schlagfertig bin und dann entsprechend nicht weiß, was ich entgegnen könnte und das auch sicher nicht mit der nötigen Überzeugung tun könnte.
Mittlerweile habe ich mir angewöhnt mit einem ziemlich unfreundlichen und abweisenden Gesichtsausdruck durch die Stadt zu laufen, zumindest wenn ich alleine bin, und einfach nur geradeaus zu starren, als würde ich nichts um mich herum wahrnehmen.
Dadurch hat sich das mit den Pöberleien deutlich gebessert. Außerdem habe ich dadurch auch weniger Probleme mit den Straßenhändlern o.ä., die hier auch immer sehr penetrant sind.

Inaktiver User
06.07.2007, 05:57
Hallo!

Mich würde mal interessieren, wie Ihr es handhabt, wenn sich in Eurer Gegenwart wildfremde Leute danebenbenehmen und/oder unhöflich sind. Schweigt Ihr? Oder weist Ihr die Person zurecht?

Beispiel:
Jemand drängelt sich frech vor in einer Warteschlange.

Oder wie ich es grad erlebt habe am Telefon: Ich melde mich immer brav mit Firmennamen, bevor ich aber 3 Silben auch nur sprechen konnte, wurde ich (mal wieder, zum 100.Male) frech unterbrochen vom gleichen Kunden mit "Ich bin`s, der X, und will mal Herrn Y sprechen". Von ausreden lassen keine Spur, ein "Guten Morgen" kam ebenfalls nicht.

Das letzte Mal hatte ich dieses ständige Unterbrechen satt und hab den Kunden zurechtgewiesen, daß ich bitte aussprechen möchte und daß ein "Guten Morgen/Tag" auch noch drin sein sollte. Kunde wurde ganz kleinlaut und hat sich entschuldigt und ich fühlte mich unendlich viel besser.

Es gibt so viele Situationen im Alltag, in denen ich mich ärgere, aber oft denke: Lieber nicht! Bloß keinen lauten Aufstand machen! - Obwohl es in mir brodelt...

Macht Ihr Eurem Ärger Luft und sprecht die entsprechende Person darauf an?

Ich persönlich habe es übrigens noch nie erlebt, daß z.B. ein Vordrängler von einer anderen Person zurechtgewiesen und ans Ende der Schlange geschickt wurde.

Grundsätzlich wird der Vordrängler von mir angepfiffen und auf seinen Platz verwiesen. Sowas geht gar nicht.

Bzgl. des Kunden am Telefon kann ich deinen Ärger verstehen aber ich würde ihn runterschlucken.
Meine Devise lautet: Der Kunde hat immer recht, solange er seine Rechnungen bezahlt. Egal was für ein Arsch er ist.

:blumengabe: