PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unsere Katze kotzt...



Dido
23.10.2006, 17:47
Hi,
...so langsam wird es mir zuviel - unsere Mieze kotzt seit einigen Wochen immer mal wieder. Anständig wie sie ist hat sie sich für ihr Gewürge den Teppich unter dem Esstisch ausgeguckt. Nett von ihr - aber der Boden sieht inzwischen wunderbar fleckig aus. Mal sind etliche Haare im Herausgewürgten, mal kommt nur die letzte Mahlzeit wieder zum Vorschein. Ist das normal? Sie spuckt in etwa 1 - 2mal pro Woche. Ob sie womöglich einen Haarballen im Magen hat? Bin etwas ratlos, ob ich doch mit ihr zum Tierarzt gehen sollte. Ansonsten macht sie einen völlig normalen Eindruck, Fell glänzt, sie ist lebendig, frisst normal. Hmmm - was tun? Wie läuft das bei Euren Katzen mit dem Kotzen?

Danke für Eure Antworten.

Lieben Gruß
Dido

Noodie
23.10.2006, 18:29
Noodle kotzt alle paar Wochen mal, Tommy fast nie. 1-2mal die Woche find ich auch etwas bedenklich. Koennten Hare sein oder eine leichte Entzuendung. Hat sie Stress? TA faend ich am besten.

Tszimisce
23.10.2006, 18:44
Meine Katze hat auch oft gekotzt. Bei ihr wurde dann eine chronische Gastritis festgestellt. Nach einigen Monaten auf "gekochtes Huhn ohne Trockenfutter"-Diät und einer Woche Medikamente war die Gastritis so weit abgeklungen, daß sie wieder normales Katzenfutter bekommen kann. Alle paar Wochen kriegt sie trotzdem ihre Hühnerwoche, nur zur Sicherheit. Gekotzt hat sie seitdem kaum noch, nur wenn sie sich überfressen hat.

Ich würde, mit dem Wissen, das ich jetzt habe, auf jeden Fall zum Arzt gehen. Ich hielt meine Katze auch für fit und gesund, aber ich hatte mich da doch ordentlich getäuscht.

Bymyourlife
23.10.2006, 18:53
Häufigeres Erbrechen kann auch ein Anzeichen beginnender CSI (Chron.Niereninsuffiziens) sein.

Inaktiver User
23.10.2006, 19:31
Hi,
...so langsam wird es mir zuviel - unsere Mieze kotzt seit einigen Wochen immer mal wieder. Anständig wie sie ist hat sie sich für ihr Gewürge den Teppich unter dem Esstisch ausgeguckt. Nett von ihr - aber der Boden sieht inzwischen wunderbar fleckig aus. Mal sind etliche Haare im Herausgewürgten, mal kommt nur die letzte Mahlzeit wieder zum Vorschein. Ist das normal? Sie spuckt in etwa 1 - 2mal pro Woche. Ob sie womöglich einen Haarballen im Magen hat? Bin etwas ratlos, ob ich doch mit ihr zum Tierarzt gehen sollte. Ansonsten macht sie einen völlig normalen Eindruck, Fell glänzt, sie ist lebendig, frisst normal. Hmmm - was tun? Wie läuft das bei Euren Katzen mit dem Kotzen?

Danke für Eure Antworten.

Lieben Gruß
Dido

Dido, wie alt ist deine Katze?
Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Am besten zum TA und dort auch gleich eine grosse Blutuntersuchung machen lassen.
Durch die Blutuntersuchung können viele Ursachen schneller erkannt und frühzeitig behandelt werden.

LG Delenn

junia
23.10.2006, 19:37
Hallo,

wie alt ist deine Katze denn? Ist es eine Lang- oder Kurzhaar Katze?

Man sagte das bis zu dreimal *Kotzen* in der Woche unbedenklich wäre, vorallem wenn noch Haare dabei sind, die übrigens auch besser vorne wieder raus kommen da sie sonst zu Verstopfungen führen können. Von Katzengras müssen sich auch viele Katzen übergeben, was auch normal ist solange es nicht dauernd passiert. Manchmal *hängt* auch Gras oder eine Haarballen fest und die Katze erbricht sich ein paarmal hintereinander. Alles nicht tragisch - ABER: Wenn deine Katze schon etwas älter ist (2+) und du das garnicht von ihr kennst, sich nichts an den Lebensumständen, am Futter etc geändert hat würde ich spätestens nach 1 Woche zum TA gehen und diesem auch explizit sagen, das du das von deiner Katze nicht kennst und auch ein Blutbild veranlassen (denn sonst erzählt der dir das selbst wie oben).

Gruß Junia

PS: Manchmal verändern die Hersteller die Zusammensetzung des Futters - kann auch daran liegen.

Dido
24.10.2006, 16:30
Hallo Ihr Lieben,
unsere Susekatz (Europäisch Kurzhaar - klingt doch gut??) ist 7 1/2 Jahre alt und so häufig wie in den letzten Wochen hat sie früher nicht gespuckt. Es kam schon ab und an mal vor, aber ich denke nun auch, dass ich zum TA gehen werde. Zumal ich eine sehr gute TÄ habe, bei der die Kosten moderat sind. Meine Miez hatte schon mal eine leichte Gastritis, wer weiß, vielleicht ist es auch dieses Mal so. Oder vielleicht verträgt sie das Futter nicht. Ich lasse jetzt auf jeden Fall abklären - oh, da wird Freude aufkommen bei meinem Kätzchen. Sie liebt Tierarztbesuche ....

Es ist immer gut, andere Katzenbesitzer anzuhören.

Lieben Gruß
Dido

Noodie
24.10.2006, 16:41
Gute Entscheidung! Lass uns wissen was gefunden wird, ja?

Alles Gute der Susekatz!

Noodie

Anemone
24.10.2006, 16:49
Ganz wichtig bei Katzen, die Brekkies gerne fressen: Wenn die reingefuttert werden, sind sie trocken. Im Magen quellen die Dinger auf. Und so kommt es dann bei unseren Dreien öfters vor, dass ganze Berge angedaute Brekkies auf dem Boden liegen. Das ist natürlich nicht schlimm, eher lästig und zeugt von Verfressenheit. Eine gänzlich untypische kätzische Eigenschaft, nicht wahr?:smirksmile:
Unsere fressen auch gerne mal draußen Gras und bringen das plus etwas Mageninhalt nach drinnen.
Ein- zweimal pro Woche kenne ich das, aus langen Jahren Katzenhaltererfahrung. Und (leider!) ist das völlig normal gewesen bislang. Was sicher nicht ausschließt, dass es auch andere Ursachen gibt, klar!

Noodie
24.10.2006, 16:55
Was ich bei Dido etwas beunruhigend finde ist dass die Katze das vorher nicht gemacht hat. Vielleicht ist es nur eine neue Futterzusammensetzung, aber koennte auch was anderes sein.

Anemone
24.10.2006, 17:01
Das stimmt, wenn sich das Verhalten deutlich ändert, ist Vorsicht angesagt. Allerdings hat unser Lucky auch mal ein, zwei Wochen ziemlich intensiv gekotzt (gern mal aufs Bett....:ooooh: :knatsch: ), dann nicht mehr.
Und unser fast zahnloser Max lutscht seine Brekkies im Ganzen und verträgt sie ohne jegliche Kotzerei. Seltsam...

Noodie
24.10.2006, 17:34
Vielleicht frisst er langsamer oder kleinere Mengen.

angelikarenate
25.10.2006, 01:08
Tiffy kotzt auch!
Eine zeitlang war es schlimmer, da fand der Tierarzt 3 Tumore die auf den magen drückten. Tiffy wurde operiert und die Kotzerei nahm sofort ab.
Allerdings kotzt sie auch, wenn sie Trockenfutter bekommt. Naßfutter scheint bekömmlicher zu sein. dazu erhält sie alle ein- zwei tage einen kleinen Strang Paste, die das verklumpen von Haarballen im Magen verhindern soll.
Tiffy ist 15 jahre alt und wenn sie noch eine Weile lebt, was wir sehr hoffen, darf sie halt ab und zu auch mal spucken - obwohl sie sich komischerweise immer einen teppich oder ein Kissen aussucht - es könnten auch gerne die Fliesen sein..............
Miau!

Dido
25.10.2006, 13:00
...genau, der Teppich ist der Kotzplatz, finde ich ja schon witzig. Susekatz schafft's dann gerade noch würgenderweise dorthin. Sie weiß wohl, dass das gute Stück schon recht alt ist und ohnehin bald rausfliegt. Aber bevor dann ein neues Teil her kommt, sollte Suses Katzerei beendet sein. Vielleicht könnte man auch einen Teil des alten Teppichs in eine bestimmte Ecke legen, schön groß noch "Suses Kotzplatz" drüberschreiben mit Abbildung, damit's auch gewiss verstanden wird ...

Schönen Gruß
Dido

Inaktiver User
25.10.2006, 13:53
Vielleicht könnte man auch einen Teil des alten Teppichs in eine bestimmte Ecke legen, schön groß noch "Suses Kotzplatz" drüberschreiben mit Abbildung, damit's auch gewiss verstanden wird ...

Das dürfte der sicherste aller Wege sein, dass sie eben diesen Teppich nie wieder als Kotzplatz in Erwägung ziehen wird.

Nein nein, den Restteppich mitten im Raum platzieren, gründlichst pflegen, als wäre es der wertvollste Teppich auf Erden - dann besteht eine Chance, dass Susekatz weiterhin darauf kotzt.

Versprochen.

Noodie
25.10.2006, 14:30
Natuerlich wegnehmen wenn Besuch kommt! :erleuchtung:

Dido
26.10.2006, 17:35
Ach danke, Katzenfreunde kennen sich eben aus. Solche Tipps nimmt man doch immer wieder gerne an. Okay - alter Teppich beste Pflege, neuer Teppich verdrecken lassen und total missachten. Mal schauen, wie ich das bewerkstellige. Und Ihr glaubt wirklich, Kotzteppiche müssen besonders gepflegt werden?

Ich habe aber inzwischen den leisen Verdacht, Susekatz tarnt sich als dumme Katze und kann in Wirklichkeit lesen. Seit einigen Tagen kotzt sie nicht mehr ?? Sie schleicht aber auch verdächtig häufig um mich rum, wenn ich hier tippe. Ich glaube, es war die Buchstabenkombination TA, die sie erschauern ließ. Es wurde ja schon mal erwähnt, sie liebt ihren Tierarzt.

Grüßle
Dido

Violaveilchen
02.11.2006, 14:14
Du musst unbedingt mit ihr zum TA gehen auch wenn sie es nicht mag. Bei meinen Katzen wurde so CNI festgestellt. Das war aber erst im Anfangsstadium und wir haben es mit Medis und Diät in den Griff bekommen. Wenn ich zu lange gewartet hätte, wäre es vielleicht zu spät gewesen...
Ist dir vielleicht aufgefallen, dass deine Katze mehr trinkt. Das würde zusätzlich auf CNI hindeuten. Geh zum TA und du bist nachher auch beruhigt, wenn alles in Ordnung ist.
LG und gute Besserung für den Patienten
Judith

Bymyourlife
02.11.2006, 16:29
Du musst unbedingt mit ihr zum TA gehen auch wenn sie es nicht mag. Bei meinen Katzen wurde so CNI festgestellt.
Ich habe das auch schon erwähnt.

Violaveilchen
02.11.2006, 18:36
Das habe ich eh gelesen. Ich wollte es nur noch einmal bekräftigen.
LG Judith

Inaktiver User
02.11.2006, 20:37
Das habe ich eh gelesen. Ich wollte es nur noch einmal bekräftigen.
LG Judith

Meiner ist 17 Jahre alt, kotzt auch sehr oft. Immer sehr dramatisch, so dass ich es oft schaffe, noch was drunterzuhalten. Viel trinken tut er auch. Er hat bestimmt CNI. Er liegt und schläft meistens. Ab und zu putzt er sich. Er lässt sich gerne streicheln. Er ist mit uns 6 mal umgezogen und hat jedesmal sofort sein Katzenklo gefunden. Er hat zwei Kids klaglos akzeptiert. Er hat das Jugendlichkeitsgen und sieht aus wie 10. Er hat keine Zähne mehr.

Was könnte der Tierarzt machen?

Inaktiver User
03.11.2006, 08:08
Meiner ist 17 Jahre alt, kotzt auch sehr oft. Immer sehr dramatisch, so dass ich es oft schaffe, noch was drunterzuhalten. Viel trinken tut er auch. Er hat bestimmt CNI. Er liegt und schläft meistens. Ab und zu putzt er sich. Er lässt sich gerne streicheln. Er ist mit uns 6 mal umgezogen und hat jedesmal sofort sein Katzenklo gefunden. Er hat zwei Kids klaglos akzeptiert. Er hat das Jugendlichkeitsgen und sieht aus wie 10. Er hat keine Zähne mehr.

Was könnte der Tierarzt machen?

Es gibt durchaus auch bei CNI Behandlungsmöglichkeiten, die das Leben der Katze verlängern und erleichtern können.

Verstehe ich dich jetzt richtig, dass du nur annimmst, dass er CNI hat und du bisher nicht mit ihm beim TA warst?

Inaktiver User
03.11.2006, 09:17
Es gibt durchaus auch bei CNI Behandlungsmöglichkeiten, die das Leben der Katze verlängern und erleichtern können.

Verstehe ich dich jetzt richtig, dass du nur annimmst, dass er CNI hat und du bisher nicht mit ihm beim TA warst?

Ja stimmt. Ich nehme es an, weil er im Vergleich zu früher auffällig viel trinkt. Vor einigen Monaten war ich wegen Ohrmilben mit ihm beim TA, der ihn kurz durchcheckte und meinte, er wäre für sein Alter top in Form. Ich hab auch den Eindruck, dass es ihm gut geht, Fell ist schön, Augen klar. Dass er so "dramatisch" kotzt, war schon immer so, liegt wohl an seinem schauspielerischen Talent. Er futtert Grünzeug und los gehts. Meine Eltern haben mal auf ihn aufgepasst, als er noch jung war und gerieten total in Panik, weil sie dachten, er stirbt...

Er ist natürlich ein Opa, wird bald 18.... Meistens schläft er, gelegentlich putzt er, lässt sich gerne kämmen.

By the way: Hat hier jemand Erfahrung mit so alten Katzen?

Inaktiver User
03.11.2006, 09:18
Sorry, muss natürlich heissen: putzt er SICH! Nicht dass der Verdacht aufkommt, ich würde ihn hier schuften lassen! :smirksmile:

Noodie
03.11.2006, 09:29
Wenn er mehr trinkt koennte er auch Diabetes haben. Lass doch einfach erstmal den Urin testen (weniger Stress fuer ihn), und wenn der Zucker und Eiweiss enthaelt kannst du ja immernoch Blut testen lassen.

Violaveilchen
03.11.2006, 13:45
Ich habe zwei Katzen mit CNI. Sie sind noch nicht so alt wie deiner. Ich habe jetzt GsD einen guten Tierarzt gefunden. Der hat zuerst die Ursachen gesucht und gefunden. Der eine Kater hatte kaputte Zähne, die wurden saniert und der andere einen Harnwegsinfekt, der mit Antibiotika behandelt wurde. Jetzt haben sich die Werte bei beiden in einem normalen Bereich stabilisiert. Sie bekommen beide Nierenschonkost und eine Tabelette täglich. Das ganze beeinträchtigt ihre Lebensqualität kaum und kann ihnen das Leben doch um einiges verlängern.

Alles Gute Judith

Inaktiver User
03.11.2006, 14:51
Ja stimmt. Ich nehme es an, weil er im Vergleich zu früher auffällig viel trinkt. Vor einigen Monaten war ich wegen Ohrmilben mit ihm beim TA, der ihn kurz durchcheckte und meinte, er wäre für sein Alter top in Form. Ich hab auch den Eindruck, dass es ihm gut geht, Fell ist schön, Augen klar. Dass er so "dramatisch" kotzt, war schon immer so, liegt wohl an seinem schauspielerischen Talent. Er futtert Grünzeug und los gehts. Meine Eltern haben mal auf ihn aufgepasst, als er noch jung war und gerieten total in Panik, weil sie dachten, er stirbt...

Er ist natürlich ein Opa, wird bald 18.... Meistens schläft er, gelegentlich putzt er, lässt sich gerne kämmen.

By the way: Hat hier jemand Erfahrung mit so alten Katzen?

18 Jahre ist zwar ein ganz schönes Alter für eine Katze, aber Wohnungskatzen werden heute auch schon öfter mal 20 und mehr.

Ich kann Noodie nur zustimmen. Gerade in dem Alter sind die Nieren und Diabetes aber auch Leberprobleme häufige Ursachen für vermehrtes trinken und kotzen.

Das sind aber Krankheiten, die sich durch eine oberflächliche Untersuchung nicht feststellen lassen. Bei älteren Katzen ist eine Blutuntersuchung im Abstand von 1-2 Jahren auf jeden Fall sinnvoll, um auf evtl. Schädigungen der Organe schnell reagieren zu können.

Bymyourlife
03.11.2006, 20:55
Das habe ich eh gelesen. Ich wollte es nur noch einmal bekräftigen.
LG Judith
Violaveilchen, ich habe das auch nicht wegen Dir gechrieben, sondern mit der Hoffnung Dido meldet sich, ob sie inzwischen das Tier untersuchen lassen hat,wenn so ein Hinweis schon erfolgt ist.
Mir würde das zumindest schon zu denken geben.

Inaktiver User
05.11.2006, 18:18
Unser alter Kater (17) kotzt auch. Schon immer, mal mehr mal weniger. Jetzt sind wir umgezogen (für ihn auch schon das 5. Mal) und haben ihm einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht - nur noch Fliesen! Seither kotzt er halt in den Weg zum Klo oder ähnliches - sehr nett, wenn man morgens barfuß aufsteht...

Das mit den aufquellenden Breckies ist ein guter Tipp, solche WÜRSTE von verquollenem Zeug find ich auch ab und an - also ist er doch verfressen!

LG und gute Besserung an das kotzende Tier- und ich glaub auch, dass die merken, wenn man nur an den Tierarzt DENKT

Inaktiver User
06.11.2006, 08:06
Das mit den aufquellenden Breckies ist ein guter Tipp, solche WÜRSTE von verquollenem Zeug find ich auch ab und an - also ist er doch verfressen!



Vielleicht trinkt er auch einfach nur zu wenig.
Bei einer 17 Jahre alten Katze würde ich eher an ein Problem z.B. mit den Nieren denken, als an Verfressenheit.

Häufiges kotzen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei keiner Katze, egal wie alt, besonders aber nicht bei älteren.

Inaktiver User
06.11.2006, 17:05
Er trinkt eigentlich ganz normal - also wie eh und je. Er hat etwas angeschlagene Nieren, der TA meinte aber, das sei in dem Altern halbwegs im Rahmen und solange es ihm gut geht ok. Er geht einmal im Jahr zum Rundumcheck und die Kotzerei hat er wie gesagt schon immer. Es ist oft auch mal wochenlang gar nichts, ab und an wird dann wieder gekotzt. Woher das kommt konnte auch der TA nicht rausfinden.

Grüssle
Nele

Inaktiver User
07.11.2006, 07:02
Er trinkt eigentlich ganz normal - also wie eh und je. Er hat etwas angeschlagene Nieren, der TA meinte aber, das sei in dem Altern halbwegs im Rahmen und solange es ihm gut geht ok. Er geht einmal im Jahr zum Rundumcheck und die Kotzerei hat er wie gesagt schon immer. Es ist oft auch mal wochenlang gar nichts, ab und an wird dann wieder gekotzt. Woher das kommt konnte auch der TA nicht rausfinden.

Grüssle
Nele

@Nele, gegen die angeschlagenen Nieren, die wirklich fast jede Katze über 10 Jahre hat, kann man aber schon etwas geben. Einerseits mit entsprechendem Futter, andererseits aber auch mit homöopatischen Mitteln. Hat du mit deinem TA da schon einmal drüber gesprochen?

Wurde bei der Rundumuntersuchung denn auch schon ein Blutbild erstellt? Dann würde man ggf. auch den Grund für die Kotzerei finden.

LG Delenn

Inaktiver User
07.11.2006, 08:21
Ja, es wird jedes Jahr ein großes Blutbild gemacht. Und außer leicht erhöhten (?) Nierenwerten ist alles bestens. Bin mir jetzt nicht sicher, ob die Werte erhöht sind oder zu niedrig oder wie, aber eine kleine Abweichung ist da.
Klar man kann da homöopathisch gut behandeln. ABER mein Tiger hasst Medikamente. Das ist wirklich kein Zuckerschlecken ihm was zu geben und jedes Mal enormer Stress für ihn.
Daher verzichte ich drauf und denke mir, dass er stressfrei sicher länger lebt (bzw. hoffe es)
Der TA meint zum Kotzen *Katzen kotzen - so ist das nun mal, die eine mehr, die andre weniger, es soll nur gleichbleibend sein*
Also wie auch schon geschrieben wurde, fängt das Tier plötzlich an zu spucken soll man nachschauen lassen, kotzt es jedoch schon immer *regelmässig* ist das oft einfach normal.

Grüssle
NELE

Inaktiver User
07.11.2006, 10:34
Ja, es wird jedes Jahr ein großes Blutbild gemacht. Und außer leicht erhöhten (?) Nierenwerten ist alles bestens. Bin mir jetzt nicht sicher, ob die Werte erhöht sind oder zu niedrig oder wie, aber eine kleine Abweichung ist da.
Klar man kann da homöopathisch gut behandeln. ABER mein Tiger hasst Medikamente. Das ist wirklich kein Zuckerschlecken ihm was zu geben und jedes Mal enormer Stress für ihn.
Daher verzichte ich drauf und denke mir, dass er stressfrei sicher länger lebt (bzw. hoffe es)
Der TA meint zum Kotzen *Katzen kotzen - so ist das nun mal, die eine mehr, die andre weniger, es soll nur gleichbleibend sein*
Also wie auch schon geschrieben wurde, fängt das Tier plötzlich an zu spucken soll man nachschauen lassen, kotzt es jedoch schon immer *regelmässig* ist das oft einfach normal.

Grüssle
NELE

Prima, wenn die Blutwerte alle ok sind. Ich bin da vielleicht etwas ängstlich, weil es uns 2 x passiert ist, dass der TA nicht richtig reagierte.
Bei Jenny wurden auch 10-jährig Nierenprobleme festgestellt und der TA gab nur eine Spritze und es war erst mal gut. Damals hatte ich noch keine Ahnung und auch kein Internet. Sie starb sie dann ganz kläglich mit 13 an Nierenversagen.

Bei Fritzchen (5) war es so, dass er auch viel kotzte und der TA gab eine Spritze, die nichts nützte. Erst durch die Blutuntersuchung wurde ein Leberschaden und eine Diabetes festgestellt, woran er dann leider innerhalb von 2 Wochen starb. Frühzeitig erkannt hätte man sicher noch etwas machen können.

Ich freue mich für dich, dass deine Katze schon 17 ist, und wünsche mir, dass meine beiden das auch so gut schaffen.

LG Delenn

Inaktiver User
10.01.2009, 23:33
Hallo, also meine Katze hat grad ganz schlimm gewürgt, ich dachte schon, sie hätte irgend einen Anfall und dann hat sie ganz viel gekotzt - Trockenfutter und Leckerli (Stängchen aus dem Aldi) fast im ganzen (4 cm-Stück). Kann es sein, dass sie einfach nur zu viel und zu schnell gefressen hat, oder muss ich mir Sorgen machen?
LG Andy

Tszimisce
11.01.2009, 15:57
Wenn sie nicht regelmäßig kotzt, würde ich sagen, es war zu viel auf einmal. Gut möglich, daß diese langen Stücke von den Nasch-Stangen ihr buchstäblich quer im Magen lagen (ich gebe meiner immer nur kleine Stückchen, höchstens 1 cm lang!). Wenn sie weiterkotzt, geh zum Tierarzt. Nimm die Katze dazu mit ;-)

junia
11.01.2009, 16:38
Hallo,

wenn Katzen würgen hört sich das immer schlimm an.

Grundsätzlich kann man wohl sagen je mehr Fell eine Katze verliert (viel Unterwolle) desto höher die Wahrscheinlich, daß sich haare im Verdauungstrakt befinden die raus müssen. Ebenso fressen Katzen ganz gerne mal was Grünes. Haben sie kein Katzengras fressen sie Zimmerpflanzen an. Von dem Grünzeug übergeben sich ebenfalls viele Katzen. Wir kaufen unseren Katzen mittlerweile Bambusgras, was sie sehr gerne mögen und nicht so schnell erbrechen müssen.

Einige Katzen schlingen auch ordentlich. Katzen kauen eigentlcih nur sehr hartes Futter, wenn überhaupt. Weiches Futter wie Kausticks oder ähnliches bleibt ihnen zwischen den Zähnen kleben und verursacht Würgreit - bei der einen Katze mehr bei der anderen Katze weniger.

Das Katzen sich hin und wieder erbrechen ist also normal (1 bis 2 mal pro Woche ohne sonstige Auffälligkeiten fände ich noch nicht besorgniserregend, es sei denn die Katze fängt urplötzlich und völlig grundlos damit an). Das Erbrochene sollte man sich ruhig mal ansehen - ist Grünzeug dabei oder Haare ist die Ursache meist gekärt. Das Grünzeug sollte aber nicht von giftigen Pflanzen stammen.


Gruß Junia

Inaktiver User
12.01.2009, 15:38
Danke für eure Antworten! Es war kein Grünfutter oder Haare dabei, nur unverdautes (Trocken) futter. Bisher hat sie auch nicht wieder gekotzt. Werde die Leckerli aber in Zukunft auch noch etwas kleiner verfüttern.
LG Andrea