PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich verstehe ihn nicht!!!



Inaktiver User
21.10.2006, 14:56
Hallo!

Hatte ja schon geschrieben daß mein Mann ne Affäre hatte. Er hat mir auch viel böses an den Kopf geworfen.

Nun bat ich ihn mal wieder um Respekt und das er einfach mal kämpfen soll. Er beißt eher um sich herum. Sagt selbst meine Therapeutin. Sie hat ihn schon erlebt. Er war vor der Affäre gar nicht so. Weiß wohl nicht weiter, aber muß ich deshalb das ausbaden und noch schlimmer die Kinder mit???

Nun hat er am Geburtstag unserer Tochter dem Bruder was zwischendurch geschenkt. Er hat nicht darüber nachgedacht. Sei spontan gewesen. Wir ahben so etwas noch nie getan und sie fand das natülich doof.

Ich sage er kann mit zu meiner Therapeutin kommen, aber ich müsse Ihr dann Bescheid geben. Er wollte nicht und ne Woche später steht er dann zu meinem Therapeutengespräch vor der Tür der Praxis und wartet auf mich. Kein Anruf, nichts. er dachte er macht das mal spontan. War dann geknickt das ich mich überrumpelt fühlte.

Ich bat ihn mal die Gründe für meine Therapeutin aus seiner Sicht aufzuschreiben.Er schickt Ihr das einfach per E Mail.

.................................................. ..
Sehe ich das zu eng, oder darf ich darüber verärgert sein?

Er meinte als Antwort/Grund reicht aus, er wollte den Kick haben und mal schauen, ob es ein besseres Leben gibt. Er war verwirrt im Kopf und hat deshalb uns das viele schlimme an den Kopf geknallt, daß er mich schon lange nicht mehr liebt, sie ihn sexuell angezogen hat, er das kribbeln dort toll fand, seine Kinder ihn nerven
Wochen später nimmt er alles zurück und sagt hier ist alles perfekt. Man müsse nichts ändern. Er möchte wieder so glücklich hier leben wievor der Affäre.

Ich würde auch noch länger traurig sein. Das dauert halt. Nur wofür? Weshalb mußten wir das erleben?

Ich habe ihm 4 Chancen gegeben und er hat für die Frau alle vergeigt. Meine Energie ist am Ende.
Ich weiß nicht, ob ich das noch länger durchhalte.

Für mich sind das keine Gründe. Das Problem ist nicht gefunden und somit könnte sein Probem das er hat wieder Auslöser werden für ne Affäre.
Wißt Ihr was ich meine?

Es herscht hier ne verdammt kalte Stimmung, da ich den Grund brauche, aber er möchte das ich nun endlich abschließen und das Thema ruhen lasse.

Ich schreibe etwas durcheinander. Bin heute im vollem Tief. Das gestern hat mir wieder gereicht.

Danke schon mal fürs lesen

Gruß

fipsi

Caspi
21.10.2006, 15:25
Hallo Fipsi,
zur Zeit schlage ich mich mit dem gleichen Problem herum. Ich hatte hier auch schon einen Beitrag reingesetzt.
Unsere Tochter ist zwar schon 24 Jahre aber lebt noch bei uns zu Hause, aber sie leidet glaube ich mehr unter der Sache als wenn Sie jünger wäre, da sie durch ihr Alter schon mehr den "Durchblick" hat.
Genau wie Du habe ich auch das Problem das man das Gefühl hat einem fremden Menschen gegenüber zu stehen. Vor 3 Wochen sah es auch bei uns so aus, als wenn alles wieder so wie früher würde, aber es scheint nie mehr so zu werden zu können.
Wenn er dann einmal redet, hört man immer nur bei ihm heraus, daß er ja eigentlich gar nicht dafür konnte was ihm passiert ist, sondern durch "die Einflüsse" von anderen incl. mir in die Sache reingerutscht ist. Auch er war anscheinend auf der Suche nach "einem besseren/anderem Leben."
Er versteht auch ganz und gar nicht, daß bei mir immer wieder diese Situationen kommen wo ich ihm Mißtraue.
Ob wir das noch einmal wirklich in den Griff bekommen???? Ich weß es nicht.
Ich habe nächsten Donnerstag auch einen Termin beim Therapeuten da ich mit der ganzen Sache so nicht mehr fertig werde. Hat Dir denn der Therapeut etwas helfen können??? Mein Mann will auf keinen Fall damit hingehen.
Werde aber weiter Deine Einträge verfolgen, vielleicht geht doch noch alles positiv aus.
Liebe Grüße von Caspi

KHelga
21.10.2006, 16:26
Liebe Fipsi,

ich vermute, Du hast hier noch einen anderen Strang laufen? Wenn ja, wo?

Dass Du verärgert bist, ist deutlich zu merken. Tut mir leid für Dich.

Ich seh's so:
Wenn Du Deinem Mann schon 4 mal eine Chance gegeben hast, kann er davon ausgehen, dass er auch eine 5. bekommt.

Viele Frauen (manchmal auch Männer) posten hier, wie Du, dass der Mann sie betrogen hat und sind unglücklich. Dann findet ein Neuanfang statt und die Frauen freuen sich. Meistens dauert es nicht lange, dass dann geschrieben wird, dass ER wieder fremd gegangen ist.
Das zermürbt. Deshalb gibt es nur zwei Möglichkeiten, 1. das Fremdgehen zu tolerieren und 2. sich zu trennen.
Ich meine: Nach dem 4. mal gibt es nichts mehr zu verzeihen.

Du schreibst sinngemäß, dass Euer Problem/Gründe für sein Fremdgehen immer noch nicht gefunden wurden.

DAS sehe ich anders. Er hat es Dir (leider) deutlich gesagt:
>Er meinte als Antwort/Grund reicht aus, er wollte den Kick haben und mal schauen, ob es ein besseres Leben gibt. Er war verwirrt im Kopf und hat deshalb uns das viele schlimme an den Kopf geknallt, daß er mich schon lange nicht mehr liebt, sie ihn sexuell angezogen hat, er das kribbeln dort toll fand, seine Kinder ihn nerven.>

Du hast ihn trotzdem wieder zurück genommen.
Was soll Dein Mann denn jetzt genau tun/kämpfen, damit es Dir besser geht?

Verzeihen heißt für mich auch abschließen können für einen Neuanfang. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum Du immer noch einen 'Grund' brauchst. Den hat er Dir doch gesagt.

Also wenn mich mein Mann überraschend vom Therapeuten abgeholt hätte, hätte ich mich gefreut und gesagt: 'Jetzt kannst Du mich gerne zum Essen beim Italiener einladen'. Mal wieder zu zweit allein, wäre doch schön, oder?

Das außer planmäßige Geschenk für Deinen Sohn am Geburtstag Deiner Tochter wäre besser zwischen Euch vorher abgeprochen worden, aber es gibt Schlimmeres.

Inaktiver User
21.10.2006, 17:32
Hallo!

>Ich seh's so:
>Wenn Du Deinem Mann schon 4 mal eine Chance gegeben hast, >kann er davon ausgehen, dass er auch eine 5. bekommt.

diese Chanen waren in der einen Affäre.
weiß nicht, ob das so rüberkam. War natürlich auch zuviel an sich!
Ich weiß so mache ich mich ziemlich wertlos an sich.

>Du schreibst sinngemäß, dass Euer Problem/Gründe für sein >Fremdgehen immer noch nicht gefunden wurden.

>DAS sehe ich anders. Er hat es Dir (leider) deutlich gesagt:
Ich weiß nicht, ob es der wahre Grund ist!
Oder will nicht, daß ich selber 2. Wahl bin und verschließe die Augen davor! :(

>Du hast ihn trotzdem wieder zurück genommen.
>Was soll Dein Mann denn jetzt genau tun/kämpfen, damit es Dir >besser geht?
Mich nicht beschimpfen. Nicht sagen, daß er ales macht, was ich tue, daß er mich respektiert und zwar wenn ich sage komme bitte morgen nicht zu meiner Arbeit, daß er es auch sein läßt. Wenn ich mir wünsche das er mal wo rumkommen soll, daß er es auch innerhalb von 3 monaten schafft. Das er liebe Worte an mich richtet......

>Verzeihen heißt für mich auch abschließen können für einen >Neuanfang. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum Du immer >noch einen 'Grund' brauchst. Den hat er Dir doch gesagt.
Ist das wirklich ein Grund? Was will er dann noch hier?
Fragen könnte ich ihn sowas nicht, dann rastet er gleich aus.

Er wollte das Abenteuer. Als ich meinte dann bin ich weniger wert, meinte er das würde nicht stimmen. Ich bin aber wohl weniger wert als ein abenteuer!

>Also wenn mich mein Mann überraschend vom Therapeuten >abgeholt hätte, hätte ich mich gefreut und gesagt: 'Jetzt >kannst Du mich gerne zum Essen beim Italiener einladen'. Mal >wieder zu zweit allein, wäre doch schön, oder?
Nicht abgeholt, er wollte sponatn mit reinkommen und dann sollte ich ihn zur Arbeit fahren. Nicht das er danach frei hatte. Kinder waren noch im Kindergarten.

>Das außer planmäßige Geschenk für Deinen Sohn am Geburtstag >Deiner Tochter wäre besser zwischen Euch vorher abgeprochen >worden, aber es gibt Schlimmeres.
Ich weiß, doch momentan finde ich halt alles negative noch schlimmer.
da er auch nicht verstand das sie das blöd fand.
Streß wegen nichts, oder was nicht hätte sein müssen.

eine Therapeutin ist schon hilfreich, da sie wie Ihr alle hier unbelastet an die Sache geht. Sie kennt die Person nicht. Im Bekanntenkreis und Freundeskreis gibt es ja leider immer so ne bestimmte Meinung dazu. Jeder ist irgendwie befangen.

sie verurteilt auch keinen. Der Mann muß dort keine Angst haben. Es wird nach dem Problem gesucht!

Gruß Fipsi

Sadness
21.10.2006, 19:06
Was heißt 4 Chancen?
Hast du gesagt, wenn er die Affäre beendet, dann bleibst du bei ihm?

Inaktiver User
21.10.2006, 19:16
Hallo!

Ich habe das erste mal gesagt, daß er bis 24 Uhr hier sein muß, sonst kann er es vergessen.Das war den Abend als ich es erfahren hatte. Er ist ja gleich zu Ihr gezogen.

Das zweite mal bat ich ihn zum Kumpel zu ziehen, um hier Ruhe reinzubekommen. Er schworr mir, daß alles aus war und er zu mir kommt. Ich wollte meine Gedanken ordnen und war dann auch wieder bereit ihm zu verzeihen. Klar hatte ich Angst das er bei Ihr ist.
Hatte mir eigentlich selber geschworren dann muß er dort auch bleiben, doch mein herz ließ das nicht zu. Er war bei Ihr und kam zu mir zurück.

Das nächste (2. Auszug von ihm) mal holte ich hn nachts mit dem Auto von Ihr ab.

Das nächste mal hat er wieder vor Liebeskummer geweint. Er hatte absichtlich ne Tasche bei Ihr gelassen. Wir holten sie zusammen ab und er weinte im Auto nur nach Ihr. Er würde nur Sie lieben. Ich bin dann alleine gefahren, aber er bereute es am morgen und er kam zurück.

Dann sagte er mir die letzte dicke Lüge, daß er leider doch kein kondom benutzt hat. Ich fand diese Aussage sehr schlimm und das gab mir den Rest.
Seitdem hadere ich mit mir, ob ich das alles verzeihen kann, oder nicht.

In manchen Momenten wünsch ich mir das alte Leben herbei. Ich bräuchte ihn ja nur in den Arm nehmen, aber dann kann ich nicht.
Ich schaffe es nicht und frage mich, ob das nur ne Phase ist, oder ob das heißt, ich kann nicht mehr.

Ich fühle mich aber auch ganz schlecht bei dem Gedanken ihn rauszuschmeißen.
Ist es die Gewohnheit oder mehr?

Kann amn das verstehen? Oder besser gesagt ich?
Und dann noch verzeihen? Wie alnge kann das dauern?

Gruß

Fipsi

Sadness
21.10.2006, 19:24
Oh Fipsi, das ist ja alles ganz schön hart.

Ich galube, dein Mann weiß noch nicht was er will und ich habe lernen müssen, das du da nur rauskommst, wenn du für dich entschieden hast was du willst.

Willst du unter den Vorraussetzungen weiter mit ihm leben, es versuchen...egal ob er das will oder nicht?
Liebst du ihn noch? Oder macht dich nur der Gedanke traurig, das ihr gescheitert seid?
Bist du bereit die Ehe zu beenden, wenn er sich nicht von seiner Geliebten lösen kann?

Wenn du das weißt, weißt du was du tun wirst, da bin ich ziemlich sicher.

Und wenn er wirklich bleibt und ihr es versucht, verzeihen, das wirklich vergibt und vergisst, wird dauern....

Inaktiver User
21.10.2006, 19:33
Hallo!



>Willst du unter den Vorraussetzungen weiter mit ihm leben, es >versuchen...egal ob er das will oder nicht?
Er hat angeblich mit Ihr seit Monaten nichts mehr!
Er aht sich nun für mich entschieden, aber ich komme mit dem erlebten nicht klar und das er noch immer so seine Sprüche zieht, die es vorher nie so gab.

>Liebst du ihn noch?
Ich denke schon, denn sonst würde in mir nicht diese Leere sein bei dem Gedanken.
Ich kämpfe mit mir selber, denn ich hatte immer gesagt , wenn er fremd geht, muß er gehen. Ich halte nicht mein Wort mir selbst gegenüber.
Nur reicht die Liebe dafür aus? Sie ist nicht mehr so stark wie vor seiner Affäre.

> Oder macht dich nur der Gedanke traurig, das ihr gescheitert >seid?
Acu! Das ich nicht in der Lage war in über 10 Jahre glücklich zu machen. Das ich nicht mehr ausreichte.

>Bist du bereit die Ehe zu beenden, wenn er sich nicht von seiner >Geliebten lösen kann?
Er hat sich gelöst, doch was ist, wenn er wieder was sieht, was besser sein könnte?

>Wenn du das weißt, weißt du was du tun wirst, da bin ich >ziemlich sicher.
Mein Kopf weiß es, aber in mir hält mich was zurück. Ich ahbe angst das falsche zu tun.

>Und wenn er wirklich bleibt und ihr es versucht, verzeihen, das >wirklich vergibt und vergisst, wird dauern....
Ja und erwartet das es viel schneller geht. Das das Thema nun endlich ruht.
Er möchte nicht mehr darüber reden. Zur Therapie würde er gehen, aber das auert nun bis es weiter geht und er ist sowas von unfreundlich.

Gruß

Tatra
21.10.2006, 19:38
Also mein Problem nach einer Weile in einer ähnlichen Situation war einfach nicht daß er fremdgegangen war, ich denke so was kann nach einer mehrjährigen Beziehung schon mal passieren, sondern daß ich nicht so wichtig für ihn war daß er überhaupt Zweifel haben konnte für wen er sich entscheiden sollte. Ich habe lange gekämpft aber irgendwann überwog dieses Gefühl und ich hätte ihn nicht mehr zurückgewollt. Ich erwarte einfach von meiner Partnerschaft daß der andere diese Priorität besitzt, besitze ich sie nicht kann ich auch nicht mehr vertrauen, ich bin dann nämlich austauschbar und das kann mir jederzeit wieder passieren. In dieser Situation habe ich aber auch sehr lange gebraucht um emotional soweit zu sein. Merkwürdigerweise war das aber auch der Moment in dem mein damaliger Partner anfing wirklich zu bereuen, für mich zu spät, heute bin ich froh drum daß alles so gekommen ist, damals habe ich lange gelitten.

Wäre mein Partner dann auch noch unfreundlich weil ich nicht schnell genug wieder funktioniere hätte ich dafür überhaupt kein Verständnis und für mich wäre es in dieser Situation ein Zeichen gewesen daß er der anderen immer noch hinterhertrauert und sich eigentlich nicht wirklich entschieden hat.

Tatra

Sadness
21.10.2006, 19:40
Ich hatte das so verstanden, als ob das noch nicht klar wäre, das er sich entschieden hat. Sorry

Wenn er das hat und das ernst meint, dann würde ich schon auf einer Aussprache bestehen und auch auf gemeinsame Therapie.

Wie sollst du verzeihen können, was du nicht verstehst, nicht weißt, die Gründe nicht kennst.

Das er gerne wieder Ruhe hätte, kann ich verstehen, mein Mann ist ähnlich, dachte, wenn er sagt, ich habe mich für dich entschieden, ist der ganze Stress vorbei...aber so einfach geht das nicht, man kann nicht alles was passiert ist ungeschehen machen...gottseidank habe ich jetzt einen Mann, der hier seine Verantwortung annimmt und mich nicht im Stich lässt, wenn ich wieder ganz unsicher bin.
Er nimmt mich in den Arm und dann gehts wieder, aber wenn ich das richtig verstanden habe, kannst du das nicht zulassen.

Wie soll er wissen, das du ihn noch liebst?

Inaktiver User
21.10.2006, 19:44
Hallo!

Ist es ein Trauern oder nicht wissen wie man sich verhalten soll von seiner Seite aus?

Nein, ich möchte ihn nicht in den Schutz nehmen.
Ist wohl mein Brillen denken damit doch alles wieder gut werden kann. grrr

Ja, es ist ein ganz fieses Gefühl ausgetauscht zu werden, ohne wirklichen Grund. Wenn ich einfach anders gewesen wäre. Total zickig, oder launisch, oder weiß der Geier was, aber das war nicht der Fall.

Ich bräucht ja auch nichts ändern.

Er meint nachdem was er nun durchmachen muß, würde das nie mehr passieren.

Gruß

Ilse
21.10.2006, 19:57
Hallo Fipsi,

ich denke in erster Linie solltest Du Dich frage was DU willst. Was DU Dir von DEINEM Leben erwartest. Was DU bereit bist zu geben und zu akzeptieren. Ob DU ihn noch liebst und ob DU ihn noch so sehr liebst um das alles vergessen zu können um nochmals von ganz vorne zu beginnen.

Es geht nämlich auch um DEIN Leben um DEINE Wünsche, Träume und Gefühle.

Stell Dir doch mal die Frage was genau Du an ihm liebst. Vielleicht hilft Dir das ja dann ein wenig weiter.

Ich wünsch Dir viel Glück und die nötige Kraft

liebe Grüße

Ilse

Sadness
21.10.2006, 20:06
@Ilse

das isst auf den Punkt gebracht...wenn man selber weiß, was man will löst sich alles...denn entweder kannst du dann deinen Mann wieder lieben oder lassen

Ilse
21.10.2006, 22:51
@Ilse

das isst auf den Punkt gebracht...wenn man selber weiß, was man will löst sich alles...denn entweder kannst du dann deinen Mann wieder lieben oder lassen

Nun ich denke jeder von uns steht mal an der Biege des Lebens an der er sich fragen muss, "was will ICH eigentlich".

Hin und wieder muss man einfach mal egoistisch sein und an sich selbst denken. Im Enderfolg steht man sich selbst am nächsten und nur auf sich selbst kann man sich am ehesten verlassen.

Grüße
Ilse

Inaktiver User
22.10.2006, 09:16
Hallo!

Gestern Abend habe ich mal wieder das Thema angesprochen, da ich nicht anders kann. Ich muß darüber sprechen. ich brauche soviele Antworten und nicht ein es tut mir leid. laß es doch nun mal ruhen! Was tut ihm leid? Ich fragte ihn das und er meinte, reden bei Dir im Amt alle so? Ja, was tut ihm denn so leid? Das er uns nicht mehr wollte, daß er gemeine Dinge sagte, daß er uns stehen lassen wollte, daß er verwirrt war, daß er noch immer tausend Fehler macht????
Er meint er kann nichts tolles sagen, weil ich ja so oft darüber sprechen muß.

Nur wenn das Problem nicht erkannt ggf geändert wird, ist es ja noch da und dann dreht er wieder durch. In einem Jahr, in 2 Jahren , oder????

Er wollte was besseres haben. Ein besseres Leben und ich darf nicht fragen, was an mir nicht mehr reichte.
Darauf weiß er keine Antwort und er kann sich ja nicht selbst therapieren. Warum reiche ich nun? Und wie lange?

Das ist laut meiner Therapeutin unser Problem, wir sprechen unterschiedliche Sprachen. Er denkt ganz anders und sie fragt sich auch wie das 10 Jahre klappen konnte.
Es war vorher immer perfekt für mich gewesen.

Er würde kämpfen, aber er meint nur das wohnen hier. Er bleibt hier wohnen, hört sich meine Gefühle, Gedankengänge an und reagiert höchstens böse, weil ich immer wieder damit anfange.
Das er das durchstehen würde, würde mir seine liebe zeigen.

Er hat 2 mal ne Therapie versucht, aber die waren leider nicht fähig.
Nur von sich aus ruft er keinen mehr an.

Gestern meinte er, er zieht nun 2 Wochen zum Kumpel. Ich bat ihn seit Juni darum. Jetzt nach monatelangen Kampf bekomme ich ne Pause. Ruhe um mich ein wenig entspannen zu dürfen.
Ist das nicht hart, das er so lange für so ne kleine Sache braucht?
Ich konnte nicht gehen, da ich die Kinderbetreuung fast komplett habe.

Er bespricht aber auch nicht was wir den Kindern sagen können/sollen.
Die Kleine hat ja eh Angst das er irgendwann wieder zu ner anderen Frau zieht und diese nur liebt.
Er ist damals zu den Kindern rein, meinte er liebt Mama nicht mehr und nur ne andere Frau und ist wieder raus. Dann die Tür geschlossen und weg war er. Wir drei blieben mit unserer Trauer allein zurück.

Er legt sich gerne ins Bett und gut ist. Einfach nur schlafen, zurückziehen, Ruhe haben vor mir und wartet das die Zeit meine Wunden heilt.
Wäre gern zur Infa gegangen, aber er findet es blöd dort und deshalb geht er nicht mit mir hin. Toller Kampf.

Wir haben den einen Tag ne Verabredung und er kommt nicht. Ich rufe an und er wollte sich 10 Minuten nach dem Termin bei mir melden, daß er 45 Minuten Verspätung haben wird.
Daraufhin meckert er dann noch mit mir, wie ich es wagen könne zu fragen wo er bleibe und das schon 5 Minuten nach dem Termin.

Ein Plakat hat er gebastelt, daß er mich liebe, ein essen angerichtet, Blumen gekauft und Gedicht geschrieben.
Das ist allerdings alles.

Ich weiß Ihr könnt mir nicht helfen!
Ich versuche gerade meine Gedanken zu ordnen.
Vom Kopf her weiß ich daß er mir momentan nicht gut tut und er deshalb gehen müßte. Mein Herz ist dagegen.
Das allerdings zerreißt mich innerlich.

Gibt es keinen Schalter das er mal versteht. Sich mal in uns drei reinversetzt.
Seine Affäre meinte damals die Kinder kommen darüber weg.
Er glaubte leider nur Ihr und nicht mir.
WAs sie sagte war gold wert und was ich sagte war Mist.

Den ersten Tag nach der Affäre aht er nur mit mir geschimpft. Er meinte letztens ich stand da mit einer Freundin. Ja, nur sie sagte gar nichts. Sie war zum trösten gekommen. Meine Welt war ja gerade eingestürzt.

Gruß

Fipsi

Caspi
22.10.2006, 11:36
Hallo Fipsi,
Du schreibst genau das, was ich im Moment auch fühle.
Ganz genau wie bei Dir:

Er bleibt hier wohnen, hört sich meine Gefühle, Gedankengänge an und reagiert höchstens böse, weil ich immer wieder damit anfange.
Er bleibt hier auch wohnen, will aber aber gar nicht mehr reden, es wäre genug darüber gesprochen, wenn es aber bei mir doch wieder einmal durchkommt, blockt er absolut ab. Warum sind unsere Männer so?????
Gestern hat er mich gefragt warum ich vor 3 Wochen meine Meinung gändert hätte (da hatte ich ihm, womit er gar nicht gerechnet hatte, gesagt das ich mich von ihm trennen würde). Habe ihm darauf geantwortet das er mir da versprochen hätte, daß alles wieder so werden würde wie es gewesen ist und ich hätte ihm da geglaubt. Früher konnten wir gemeinsam reden, lachen und auch weinen. Aber nichts davon ist mehr eingetroffen.
Im Moment tut er sich anscheinend selber am meisten Leid. Er zeigt keinerlei Interesse mehr an unserer Partnerschaft, er ist eigentlich nur Anwesend.
Ich bin im Grunde ein sehr starker Mensch, aber das Alles übersteigt auch langsam meine Leistungsfähigkeit.
Mal sehen was noch kommt??
Liebe Grüße von Caspi

Inaktiver User
22.10.2006, 12:05
Hallo Caspi!

Ja, es ist als wenn amn mit einer Wand spricht. Ich versuche sie einzureißen, doch er baut sie immer wieder auf.
In ihm ist ja was zerbrochen und tief in seinem inneren bereut er es auch.

Nur warum zeigt er uns dann nicht mal wie sehr er uns braucht?
Warum zeigt er einfach nur sein böses Gesicht? Was wir vorher so nicht kannten.

Beispiel: Nun zieht er zum Kumpel. Ich wollte das. Ich weiß da wird er nicht aufwachen, aber ich habe Ruhe. Ich kann mich hier frei entfalten und die kalte Luft ist aus dem Haus.
Nur was nimmt er mit? Seine Ausgehsachen. d.H. er macht dann Party. Denken wird er nicht. Er wird feiern! Gut ich kann ihm das nicht untersagen, aber das zeigt ja wie wichtig wir ihm sind.

Er durfte immer feiern gehen. Die agnzen Jahre über. Ohne Kontrolle, ohne alles.

Er versteht auch nicht wie ich so voller Schmerz sein kann, das ich eine Umarmung nun nicht wünsche.
er ahtte diesen Schmerz nie. Er wird es wohl nie verstehen.

Schauen, ob es was besseres gibt.
Das ist schon ein spruch an sich.

Einer meinte das hätte er bloß gesagt, weil ich nach einem Grund immer frage.
Es würde für mabches keinen Grund geben und da sagt er irgendwas.

Müssen unsere Männer erst ganz tief fallen um zu sehen was sie hatten?
Nur müssen wir mitfallen. Ich bin schon so tief. Ich muß wieder hochkommen.
Dadurch das ich so wenig Selbstbewußtsein derzeit habe, fällt mir die Entscheidung noch schwerer. Mein Kopf sagt es mir immer wieder.

Mein Herz ist noch nicht bereit. Doch wenn ich immer tiefer sinke, hab ich dann mich irgendwann selber aufgegeben?
Kann man mit so einem Bruch, überhaupt wieder glücklich werden?

Dann einen Mann zu haben, der es einfach als Fehler hinstellt und gut ist!

Meld Dich ruhig wieder

Gruß

Fipsi

Inaktiver User
22.10.2006, 12:19
Ich spreche zwar zum Glück nicht aus Erfahrung, aber zu Euren Postings fallen mir zwei Dinge ein.

Erstens wird hier in der BriCom von einigen, die Betrug erlebt haben, die Meinung vertreten, dass es ohne Eheberatung nicht geht. Die Affaire muss verarbeitet werden - nicht nur ad acta gelegt.
Könnt Ihr das nicht zur Bedingung machen? Wenn er nicht mitkommt, Trennung - aber das müsstet Ihr dann natürlich auch durchziehen.



Habe ihm darauf geantwortet das er mir da versprochen hätte, daß alles wieder so werden würde wie es gewesen ist und ich hätte ihm da geglaubt.

Soll es wieder werden wie früher? Hmh, das bedeutet, dass die Scherben zusammengekittet werden sollen. Bleibt aber eine olle Schüssel.
Nein, es müsste etwas Neues aufgebaut werden. Diejenigen, die es geschafft haben, berichten es so. Und das ist anstrengend für beide.

Gruß, Leonie

Prijon
22.10.2006, 12:40
Erstens wird hier in der BriCom von einigen, die Betrug erlebt haben, die Meinung vertreten, dass es ohne Eheberatung nicht geht. Die Affaire muss verarbeitet werden - nicht nur ad acta gelegt.
Könnt Ihr das nicht zur Bedingung machen? Wenn er nicht mitkommt, Trennung - aber das müsstet Ihr dann natürlich auch durchziehen.


Ich würde das etwas anders formulieren:

1. Darauf drängen, dass eine Beratung gemacht wird.
2. Ihn darauf hinweisen, dass das zu zweit sicher mehr Sinn macht
3. Wenn er nicht will: Alleine gehen

4 - wird sich dann zeigen.

Prijon

Inaktiver User
22.10.2006, 12:57
Hallo!

Zur Eheberatung würde er mitkommen, nur das dauert noch ne Weile. Es ist schlimm, aber alle guten Therapeuten sind voll ausgebucht.

Mein Problem ist auch, daß er bei meiner Therapeutin denkt, daß sie ihn das Wort im Munde umdrehen würde.

Ich hinterfrage halt alles.
Nur das möchte er nicht. Ich soll endlich Ruhe geben.

Eine Beratund zusammen könnte in ca. 3 Wochen beginnen. Nur der Weg wird dauern und dauern.

Ich kann halt hier nicht meinen Mund halten. Er erwartet das ich auf ihn zugehe, ihn anlächle, ihn in den Arm nehme und dann erst kann er mir gutes zurückgeben.

Er möchte nur so glücklich werden wie wir waren. Das wäre sein größter Wunsch. Mein erster Gedanke wenn das nun reicht, warum wirft man das mit mitte 30 einfachweg und verläßt Frau und Kinder.
Sein eigen Fleisch und Blut läßt er weinend zurück. so etwas hätte ich ihm nicht zugetraut.
Gut es ist nun ein halbes Jahr her und kam auch nicht mehr vor, aber die Kleine hat immer noch Angst davor.

Was sage ich nur nacher? Ich möchte ja das er zum Kumpel für 1-2 Wochen zieht.
Ich brauche das für mich! Die Kinder leiden eh, aber sage ich die Wahrheit, oder lüge ich, daß er renovieren muß, oder so?

Ich sage ja immer das man de Grund finden muß!
Er sieht das anders und da teilt sich unsere Richtung extrem.

Meine Therapeutin weiß eh nicht wie das mit uns 10 Jahre klappen konte, da wir so verschiedent sind. Es muß ja irgendwas da sein.


Nur ich habe keine Zeit!!!
Ich muß Ende des Monats angeben wie viel Stunden ich arbeiten gehen möchte und das für 6 Monate. Geht es auseinander brauche ich die Kohle und muß voll arbeiten, damit könnte man dann aber keine Ehe wieder aufbauen.
Er hat ja Schichtdienst und man würde sich nicht sehen.

Wenn ich nur wüßte was ich möchte und wie sich das ganze in der Therapie entwickelt.
Nur hellsehen geht ja leider nicht.

Die erste Eheberatung brachte nichts, weil er da noch mitten in seiner Affäre steckte.

Gibt er zwischendrin eventuell auf? Ich weiß es nicht.

Mittlerweile bin ich aber ganz davon der anderen irgendeine Schuld zu geben. das war am anfang so und so bequem einfach. Nur daz gehören ja zwei und er wollte das ja. Sie ist alleine mit Kind. Ok, man angelt sich keinen verheirateten Mann.
Da stellt sich mir die Frage: Was hat er Ihr erzählt???
Nur sollte ich sie das fragen?
Wird sie ehrlich mit mir sein?
Ich denke nicht und lasse es somit auch.

eR wollte sie heiraten, daß weiß ich aber warum es nun bei uns nicht mehr passt... Was hat er Ihr da gesagt?

Angeblich haben die nur nett über mich gesprochen.
Wers glaubt...

Gruß

Fipsi

Bastelines
22.10.2006, 13:10
Hallo!



Da stellt sich mir die Frage: Was hat er Ihr erzählt???
Nur sollte ich sie das fragen?
Wird sie ehrlich mit mir sein?
Ich denke nicht und lasse es somit auch.

eR wollte sie heiraten, daß weiß ich aber warum es nun bei uns nicht mehr passt... Was hat er Ihr da gesagt?

Angeblich haben die nur nett über mich gesprochen.
Wers glaubt...

Gruß

Fipsi
Oh wie bekannt mir das vorkommt.Ich stecke da mitten drinn und kann dir sagen er wird ihr einiges erzählt haben und glaube mir, bestimmt NICHT nur NETTIGKEITEN ! Auch meiner will seine TRAUMFRAU heiraten obwohl noch lange beide nicht geschieden sind und er mit ihr erst seit 8 Mon. zusammen ist.:zahnschmerzen:

Caspi
22.10.2006, 13:10
Hallo Leonien,
es ist schon richtig was Du schreibst:

Nein, es müsste etwas Neues aufgebaut werden.
Ich hatte mit meinem Satz,

alles soll wieder so werden wie es früher war
gemeint, daß ich die "Person" die ich einmal gekannt habe wieder haben möchte. Da er zur Zeit ein absolut fremder Mensch für mich ist. Man kann sich doch nicht 22 Jahre verstellt haben, oder geht so was wirklich?????
Mit diesem mir bekannten Menschen wäre ich auch zu einem Neuanfang bereit, egal zu welchen Bedingungen und egal welche Anstrengungen von mir noch abverlangt würden. Nur mit dem Menschen mit dem ich im Moment zusammen lebe wird das wohl nicht mehr funktonieren.

Hallo Prijon


1. Darauf drängen, dass eine Beratung gemacht wird.
2. Ihn darauf hinweisen, dass das zu zweit sicher mehr Sinn macht
3. Wenn er nicht will: Alleine gehen

4 - wird sich dann zeigen.
Bei der Paarberatung war ich vergangene Woche schon alleine, weil er auf keinen Fall mitkommen wollte (er hatte mich aber nach seiner "Rückkehr" selbst darum geben, daß wir dorthin gehen) Die Paartherapeutin hat natürlich auch gesagt, daß das alles nur etwas nutzen würde, wenn beide zu ihr kommen würden. Sie hat mir daraufhin einen anderen Therapeuten empfohlen, bei dem ich am Donnerstag Termin habe.
Verspreche mir eigentlich sehr viel davon, da ich meinen Mann immer noch sehr Liebe und mir eine Trennung sehr schwer fallen würde.
Gerade in meiner Situation (darüber hatte ich ja schon in meinem anderen Thread berichtet) weiss ich nicht ob ich noch die Zeit für einen Neuanfang habe!
Liebe Grüße von Caspi

Inaktiver User
22.10.2006, 14:02
Hallo!

Nun schreibt er, er würde mich lieben und es tut ihm leid.
Er geht nicht auf die Punkte ein.

Immer nur ich liebe Dich und möchte bei Dir bleiben.
Nur das löst ja das Problem nicht.

Er meint enn wir die Kriese schaffen wird es immer weiter aufwärts gehen.
Nur wie schaffen?
Er hält ja den Mund dazu.

Ohhh ich bin gerade so wütend und enttäusch und überhaupt.
Er geht nicht auf das ganze ein. Er versteht mich einfach nicht.

Mund halten und ich liebe Dich reicht nicht um das alles wieder hinzubiegen.

Ich bin so froh, daß er morgen erstmal weg ist.
Dann brauch ich mich nicht weiter drüber aufregen, denn nur das Gespräch in der Eheberatung kann noch was bewirken. Alles andere ist völlig sinnlos.
Macht mich nur traurig und ihn wütend.

Danke fürs Dampf ablassen!

Gruß

Fipsi

Caspi
22.10.2006, 14:19
Hallo Fipsi,
ist er denn jetzt schon weg, ich meine ist er schon außer Haus, weil Du schreibst:


Nun schreibt er, er würde mich lieben und es tut ihm leid.
Er geht nicht auf die Punkte ein

Oder redet ihr gar nicht mehr und macht nur noch "Zettelwirtschaft"? (aber selbst Zettelwirtschaft gibt es bei uns nicht -Leider-)

Obwohl ich in Deinem/unserem Fall nicht weiß ob es der richtige Weg ist wenn er zu seinem Freund zieht. Habe das mal mit meinem Bruder erlebt, er fragte uns damals ob er 14 Tage zu uns ziehen könnte, da seine Frau auch Urlaub aus der Ehe brauchte. Aus den 14 Tagen sind dann über 3 Monate geworden und die Ehe ist zebrochen. (Seine Frau hatte damals jemand anderen mit dem sie in den 14 Tagen auch wieder zusammen gekommen ist.)

Ich meine damit nur, das es sein könnte das dieser Auszug das absolute Aus bedeuten kann. Was besser für Dich bzw. Euch ist kann man leider noch nicht beantworten.
Liebe Grüße von Hildegard

Inaktiver User
22.10.2006, 14:37
Hallo!

Bastelines: Deine ist also mit seiner neuen noch zusammen?
Das tut mir echt leid.
Ja, ich frage mich oft was er so alles gesagt hat. Hier sagt er natürlich nur nettes über mich. Aber wie blöd muß dann eine Frau schon sein. Angeblich das er glücklich verheiratet ist....
Nur er hat ja jetzt seit März keinen Kontakt mehr zu Ihr. Sie wohl demnach auch keine e Mails. ich hätte sie auf jedenfall nicht mehr.

Hildegard:
Nein, er ist gerade arbeiten. Ja, reden endet ja immer im Streit, weil für ihn das Thema durch ist. ich muß aber immer alles geklärt ahben. Ich bin so ein Mensch. Dieses ungeklärte, nicht abgeschlossene ist fürchterlich für mich.
Ich schreibe und es kommt höchstens mal so eine SMS die nichts aussagt.
naja, besser als überhaupt nichts. Zettel schreibe ich ohne Ende.

Er liest auch nichts mehr im Netz.
Während seiner Affäre sollte ich als entschuldigung lesen wieso Männer das tun......

Er liest aber nicht wie Frau sich dabei fühlt. Ja, ich meine in diesem Fall nur mich. auch den Männern tut es weh, wenn die Frau einafch so geht und sagt sie zieht zu Ihrer Affäre die schon seit 6 Wochen besteht.

Und dann aber meckern, warum ich ihn nicht aufgehalten habe.

Es gibt echt soviel aufzuarbeiten. Er möchte die Kriese überstehen,a ber wie?
Das frage ich mich wirklich. Ich befürchte er wird nie dahinterkommen wie groß der Schmerz war und ist.

Guß

Fipsi

Inaktiver User
22.10.2006, 14:48
Hallo!

Noch was vergessen! Klar kann es das Ende sein. Beim letzten mal im Februar ist er zu seiner Affäre dann gegangen. Jetzt aht er den Kontakt nicht mehr. Aber diese Kälte hier jeden Tag halte ich auch nicht mehr aus.

Er amcht immer nur Fehler.
Ich aknn nicht mehr. Ich brauche Luft zum atmen.

Ich muß bei Kummer/Schmerz für mich sein können.

Als Kind bin ich immer in mein Zimmer gegangen.
Hier muß ich aber durchs Haus laufen und seh ihn dann immer. Klar auf der einen Seite möchte ich ihn nicht verlieren, auf der anderen bin ich so wütend, enttäuscht, sauer und traurig über das was er Anfang des Jahres getan hat und wie er mich nun behandelt, daß ich immer wieder rede/stichel....

Ist er nicht da, kann ich das nicht tun.
Ich weiß Briefe schreiben bringt nichts. Ich tue es trotzdem und jedesmal wieder erhalte ich keine Reaktion. Ist er nicht da, werde ich leichter davon abgehalten und kann nicht enttäuscht sein, daß nichts von ihm aus kommt.

Ob er dann länger wegbleibt oder nicht wird sich zeigen.
Kommt er nicht zurück, sollte ich wissen daß er es nicht wert ist. möchte ich ihn nicht mehr, entscheidet mein Herz mit dem Verstand und ich werde in einigen Jahren auch dahinter stehen.

Nur für die Kinder tut es mir leid, denn er geht ja nun schon wieder. Das ist das einzige schlimme daran. ich werde für micha ber sehen, ob ich ihn vermisseund dann mich freue ihn wiedersehen zu dürfen. Ist das nicht so, ist doch die Entscheidung gefallen.

Ich ahbe immer alles versucht, getan und gegeben. Nun muß ich mit Abstand schauen was für mich das Beste ist
Ich ahbe es mir gut überlegt.

Wie gesagt die Kinderseelen bremsen mich noch ein wenig.
Doch was bringt es denen wenn Ihre Mutter jahrelang unglücklich ist?

Bin ich wieder, ich , glücklich und zufrieden werden sie es auch sein.

Gruß

Inaktiver User
22.10.2006, 14:52
Fipsi,

lass Dich erst einmal umarmen :wangenkuss:

In 3 Wochen beginnt doch Eure Eheberatung - das ist doch nicht mehr so lang. Kannst Du das nicht aushalten?

Und bzgl. der Arbeitsstunden: die Entscheidung ist für 6 Monate? Das ist doch auch überschaubar.

Wenn Du es schaffen willst mit der Ehe, dann glaub' dran und arbeite Teilzeit.

Es ist verständlich, dass Du darüber reden willst. Aber es ist auch wichtig, dass Ihr schöne Momente miteinander erlebt. Dass er erwartet, dass Du auf ihn zukommst, ist schon heftig.
Aber könnt Ihr Euch nicht verabreden. Zu einer Stunde "unbeschwertem Kuscheln". Oder - wenn er jetzt ausgezogen ist, einen Abend im Restaurant schön essen gehen - und 'mal nichts von der Affäre reden?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
22.10.2006, 15:04
SCHLECHT bei dem Gedanken, ihn rauszuschmeissen?! Wo er sagt er liebt SIE? Und Du holst ihn von der Geliebten ab und hörst Dir sein Geheule an. Warum hat er sich kein Taxi genommen oder warum hat die Geliebte ihn nicht gefahren, wenn sie ihn nicht mehr haben wollte? Er scheint Dich eher zu behandeln wie eine Mutter als seine Frau und Du spielst Da mit.
Solche schwachen Männer sind einfach zum KOTZEN. Anstelle die Schuld immer bei Dir zu suchen, solltest Du mal so richtig die Wut auf Deinen Scheiss-Mann bekommen. Dann geht's Dir vielleicht wieder besser.
Hoffentlich kriegst Du alles in den Griff. Wenigstens siehst Du eine Therapeutin, die wird Dir sicher helfen.

Inaktiver User
22.10.2006, 15:15
Hallo!

Ich hatte ihn auch mal gefragt, ob er kein Rückgrat hätte.
Ersteinmal weil er die Affäre wollte und dann ist er immer dort hin, wer gerade gerufen aht.

Nein, er hat nie toll reagiert, wenn ich ihn wiederholte, oder erbat. Er sei nur wegen der Kinder gekommen. Er hätte Heimweh.
Damals im Theater zog er auf dem weg zum Auto ersteinmal das Handy, ob sie ihn angerufen hätte.
Das war auch alles im Februar gewesen.

Nein, ich mag derzeit nicht kuscheln. Ich muß erst einiges hier geklärt ahben. Schauen was das nun für ein Mann ist. Ob er nochmal der Alte wird.
Kuscheln und wenn dann alles zu schnell geht mir wieder einen Rüffel holen, erst gehen wir einen Schritt zusammen und ich gehe dann wieder 2 Schritte zurück.

Seine Affäre haim März zu mir am Telefon gesagt als ich ihn holen sollte, o ich nun wisse was ich wolle. E hätte mit Ihr geschlafen und mit mir nur, um die Ee zu retten. Er stehe neben Ihr und wolle sogar nicht mit mir mit. Stunde vorher sollte ich ihn noch holen. Ich solle man schön nach Hause fahren. Ich hab ihn geholt, aber er ließ mit Absicht ne Tasche dort stehen.

Er stand wirklich bei dem Gespräch neben Ihr und griff nicht ein.Wenn ich ihn frage was er dabei dachte zuckt er die Schultern.
Wenn ich ihm sage was ich da dachte zieht er nur ein Gesicht und sagt tut mir leid.
Ich muß hier so viele Szenen mit ihm klären, da geht vorher definitiv kein kuscheln.
Was heißt klären, aber schon verstehen was mit ihm los war.

Essen gehen schon. Ich kann auch mal einige Tage nichts sagen, aber das bringt auch nichts. Dann denkt er das Thema ist nun endlich vom Tisch. es kostet nur Zeit und bringt überhaupt nichts, denn glücklicher werde ich dadurch nicht.

Gruß

KHelga
22.10.2006, 15:46
Hallo Fipsi,

1 - 2 Wochen 'Unterbringung bei einem Kumpel' ist meines Erachtens viel zu wenig. In der Zeit kommt er ja nicht mal in die Verlegenheit, seine Wäsche selbst zu waschen und zu bügeln.

1 - 2 Wochen, DA wird er bestimmt nur Party machen. Das kann doch nicht hilfreich sein. Das ist doch wie Urlaub von der Ehe.

Warum macht ihr keine Auszeit für 6 Monate? Da wird ihm dann vieles eher klar, zusätzlich zur Therapie.

Den Kindern würde ich die Wahrheit sagen und Deinen Job für mehr Stunden auslegen.

Selbständigkeit zeigen.

Inaktiver User
22.10.2006, 15:56
Hallo Helga!

Vielleicht ist es zu kurz, oder auch zu lang.
Es wird sich zeigen.

Wäsche waschen, essen kochen, backen,wischen,bügeln, Fenster putzen alles das ist kein Thema für ihn.
Er hat bis auf meinen Erziehungsurlaub immer ein wenig mitgeholfen.
In diesem Punkt ist er ein Traumehemann.

Er ist in den agnzen Monaten nicht aufgewacht.
Vielleicht braucht er dazu auch Jahre. Ein halbes Jahr geht schon mal nicht beim Kumpel.

Mal schauen wie ich mich in den zwei Wochen fühlen werde.

Gruß

Prijon
22.10.2006, 18:13
Hallo fipsie,

sorry -aber das tut jetzt ein bisschen weh.

Er geht einen Schritt auf Dich zu und Du machst zwei zurück.

Ja, wie sollt ihr da wieder zueinander finden?

Er reicht Dir die Hand, in dem er mit Dir kuscheln will, Du schlägst sie aus.

Was meinst Du, wie oft jemand das über sich ergehen lässt? Wie oft hat Dein Mann das schon über sich ergehen lassen?

Und trotzdem hat er sie Dir immer wieder gereicht, die Hand, oder?

DU bist es im Moment, die einen erheblichen Anteil daran hat, dass es nicht "vorangeht" bei Euch. Und DU bist es, die eurer Beziehung so ein Täter-/Opfer-Profil gibt. Das ist etwas, was keiner Beziehung gut tut.

Immerimmerimmer wieder gern zitiert der kluge Satz unseres Therapeuten in meine Richtung: Na, haben sie es sich wieder bequem gemacht in Ihrer Opferecke?

Ohne Frage: Du hast das Recht, verletzt zu sein. Aber was Du tust, das ist in meinen Augen folgendes: Du sammelst Indizien. Eins nach dem anderen. Um Deine Verletzung auch zu rechtfertigen. Ihm gegenüber, Dir gegenüber. ALLES, was bei Euch passiert, festigt Dich in Deiner Opferhaltung. Sie wird zum Selbstzweck.

Ich bin mir deshalb so sicher, weil ich das mit Wonne auch getan habe. Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich gemerkt habe: Das ist nicht gut. Immer nur "DAS PROBLEM" zu wälzen ist keine Grundlage für eine Beziehung. "DAS PROBLEM" ist jetzt zwar deren Bestandteil - aber das kann nicht alles sein.

Das war der Moment, da konnten wir
1. (auch) nach vorne blicken
2. (auch) Leichtigkeit in unsere Beziehung bringen konnten (wir haben erst angefangen zu skaten, dann einen Tanzkurs gemacht)

Ich wünsche DIR, dass Du dahin kommen kannst. Und meine Erfahrung ist es, dass meine Frau erst dann über ihre Anteile an der ganzen Kiste nachdenken konnte, nachdem sie aus der "Täterecke" herauskommen konnte und sie sich nicht permanent rechtfertigen musste.

Noch was: Was zwischen Deinem Mann und dieser Frau gelaufen ist, ist DEREN Ding. Nicht Deins. Du tust Dir keinen Gefallen damit, wenn Du da nun wie auch immer wem auch immer jedes Detail entlockst und daraufhin untersuchst, ob und wie es DICH verletzen könnte.

Er hat ihr also die Ehe verspreochen? Du sagst: Das verletzt dich. Ich sage: Das kannst Du bei etwas gutem Willen auch so sehen, dass er dieses Versprechen gebrochen hat. Er hat SIE verletzt und nicht DICH.

Prijon

PS an KHelga

In der Zeit kommt er ja nicht mal in die Verlegenheit, seine Wäsche selbst zu waschen und zu bügeln.

1 - 2 Wochen, DA wird er bestimmt nur Party machen. Das kann doch nicht hilfreich sein. Das ist doch wie Urlaub von der Ehe.


Also, wenn ich diese Argumentation für mich logisch zuende denke bedeutet das:

1. Er kommt zurück, weil er nicht selber bügeln möchte
2. Ehe ist ein beschwerlicher Zustand, von dem man gelegentlich Urlaub nehmen muss.

Pri.

Inaktiver User
22.10.2006, 18:59
Hallo!

>Er geht einen Schritt auf Dich zu und Du machst zwei zurück.
Kam wohl falsch rüber. Ich ahtte ihm damals (Februar) gesagt das ging mir einfach zu schnell. Kuscheln ja, aber nicht mehr. Es war ja eh ein Fehler, weil er ja dann wieder zu Ihr ging. So im Wechsel quasi. Ist ja auch schon Monate her.

Jetzt würde ich mir wünsche das er was tut.
Gut kuscheln würde er wollen, aber ich bin voller Schmerz, Zorn, Enttäuschung. Ich kann das nicht. Er soll mir zeigen das ich was wert bin.
Ist das echt zuviel verlangt?
Ich möchte zur Infa, er nicht. Kann er dann nicht mir zuliebe hingehen?

Ich möchte was anders, aber er ignoriert es.

Ich bekomme nur gemotze, aber kuscheln soll ich.
Klar hängt das alles zusammen. Läuft das nicht gibt es mehr Stress. Doch ich schaffe es derzeit nicht die Mauer zu durchbrechen. Ich schlage nichts aus von ihm.

Ich schreibe ihm, ich rede mit ihm, alle Unternehmungen laufen nach dem ich sie anleiere. Er schmilzt in Selbstmitleid.

>Ja, wie sollt ihr da wieder zueinander finden?
Indem er sich endlich mal öffnet. Er hat mich abgelehnt und soll mich nun annnehmen, aber dazu muß er kämpfen.
Er muß etwas tun und nicht einfach abends ab ins Bett huschen und schlafen.

>Er reicht Dir die Hand, in dem er mit Dir kuscheln will, Du >schlägst sie aus.
Derzeit schon, weil ich es nicht kann. Laut Therapeutin ist das aber nach meinem erlebten völlig normal. soll ich das über mich ergehen lassen, obwohl ich noch nicht kann. Sollte er dann nicht versuchen einfach mal eine Woche ohne schlechter Worte gegen mich auszukommen?
Das wäre schon ein Anfang. Ich möchte Respekt von ihm. Nur einfach Respekt, dann folgen die anderen Dinge. Stell ja schon keine großen Ansprüche mehr.

>Was meinst Du, wie oft jemand das über sich ergehen lässt? Wie >oft hat Dein Mann das schon über sich ergehen lassen?
Du siehst das alles etwas anders als ich.

>Und trotzdem hat er sie Dir immer wieder gereicht, die Hand, >oder?
Nein, ich habe ihm während dieser Affäre die ja nun beendet ist 4 mal wieder zurückgenommen und viermal bekam ich den Arschtritt von ihm. Viermal nur ein gemeckere. Für die 5. Chance muß er nun was tun. Das erwarte ich. Finde auch das ist nun mein Recht. 4 mal war es super leicht für ihn. Was soll ich tun? Es immer leicht machen. Was denkt er dann bei der nächsten Frau?

>DU bist es im Moment, die einen erheblichen Anteil daran hat, >dass es nicht "vorangeht" bei Euch. Und DU bist es, die eurer >Beziehung so ein Täter-/Opfer-Profil gibt. Das ist etwas, was >keiner Beziehung gut tut.
Ich weiß! Ich erwarte eine Antwort. Ich erwarte das er mir Respekt gegenüberbringt und das er nicht mehr mit mir motzt.
Ich schimpfe nicht jeden Tag über die Affäre an sich, nur ich muß verstehen wie es dazu kam. Was ihn störte. Was er an mir doof fand und jetzt nicht mehr doof findet.
Das brauche ich um abschließen zu können.
Einen anderen reicht ein sorry oder so. ich muß etwas haben was man dann abstellen kann, oder drüber sprechen kann, damit es wegen dieser Sache nicht 2 Affären geben wird.

>Immerimmerimmer wieder gern zitiert der kluge Satz unseres >Therapeuten in meine Richtung: Na, haben sie es sich wieder >bequem gemacht in Ihrer Opferecke?
Ist das bequem?
Er feuert mehr als ich und das ist das Drama hier.

>Ohne Frage: Du hast das Recht, verletzt zu sein. Aber was Du >tust, das ist in meinen Augen folgendes: Du sammelst Indizien. >Eins nach dem anderen. Um Deine Verletzung auch zu >rechtfertigen. Ihm gegenüber, Dir gegenüber. ALLES, was bei >Euch passiert, festigt Dich in Deiner Opferhaltung. Sie wird zum >Selbstzweck.
Das kann sein, aber ich verletze ihn ja gar nicht. Jedenfalls nicht bewußt.

>Ich bin mir deshalb so sicher, weil ich das mit Wonne auch getan >habe. Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich gemerkt habe: >Das ist nicht gut. Immer nur "DAS PROBLEM" zu wälzen ist keine >Grundlage für eine Beziehung. "DAS PROBLEM" ist jetzt zwar >deren Bestandteil - aber das kann nicht alles sein.
Ich möchte ja das Problem abschließen, aber dazu muß ich es verstehen, begreifen können. Leider ist er nicht bereit dies zu tun.

>Das war der Moment, da konnten wir
>1. (auch) nach vorne blicken
>2. (auch) Leichtigkeit in unsere Beziehung bringen konnten (wir >haben erst angefangen zu skaten, dann einen Tanzkurs >gemacht)
Tanzen macht Spaß. War auch mit ihm letztens auf ner Hochzeit tanzen. So etwas machen wir schon.

>Ich wünsche DIR, dass Du dahin kommen kannst. Und meine >Erfahrung ist es, dass meine Frau erst dann über ihre Anteile an >der ganzen Kiste nachdenken konnte, nachdem sie aus der >"Täterecke" herauskommen konnte und sie sich nicht permanent >rechtfertigen musste.
Ich ahbe ihm in der ganzen Zeit auch mal wochenlang Ruhe gegeben, damit er sich finden konnte. Er sucht erst gar nicht.

Ich weiß Du meinst es gut, vielleicht steh ich hier in einem Jahr und denke man hatte der Recht.
Ich gehe weiter zu meiner Therapeutin und weiter hier her.

Ich denke auch viel nach.

Und jedesmal wenn die Kleinen aus diesem Grund weinen bricht mir das Herz das sie das erleben mußten.
Das schlaucht sehr.

Gruß

Fipsi

Prijon
22.10.2006, 19:45
Er soll mir zeigen das ich was wert bin.

Wie denn?

Fragt
Prijon

Inaktiver User
22.10.2006, 19:54
:)

Ein nettes Wort, ein kleiner Brief, mal spontan Urlaub nehmen und mich mit was netten überraschen, selber essen gehen vorschlagen, ......
Einfach kleine Dinge die nur für mich sind.

Meine Wünsche ernst nehmen.
Mich ernst nehmen.Mich respektieren und einfach mal anrufen.

Ein Glas Wein bei Kerzenschein.....Mal sagen was er an mir mag.

Ich denke da an nichts großes.......
Das norale ersteinmal wieder und vielleicht ein bißchen mehr. Gedanken um mich machen.
Mich aufbauen.

Ist das zuviel?

Prijon
22.10.2006, 20:58
Hallo fipsi,

um nicht missverstaden zu werden: Die Schwammdrüber-Mentalität, die Du von Deinem Mann schilderst, die ist nicht gut. Da bin ich mir sicher.

Aber:
Du schilderst immer mal wieder Gesten von ihm, die man aus der Ferne auch als liebevoll interpretieren kann. ER will DICH kuscheln. ER holt DICH von der Therapeutin ab. IHR geht zusammen tanzen.

Und dann erlebt man Dich und Dein Signal das da lautet "das ist alles nichts wert". Das wird so sein, dass Dir das im Moment nichts wert ist. Das ist auch okay so. Aber es wird Euch nicht helfen.

Du hast mir in der Antwort auf mein langes Posting die Frage gestellt, ob es wirklich bequem ist, in der Opferrolle zu sein? Ja, das ist es. Ganz sicher. Jedenfalls dann, wenn man darin steckt und von dem anderen (DEM TÄTER!) irgendwie erwartet, dass er einen daraus holt. Das funktioniert nicht.

Dazu passt:

>Ohne Frage: Du hast das Recht, verletzt zu sein. Aber was Du >tust, das ist in meinen Augen folgendes: Du sammelst Indizien. >Eins nach dem anderen. Um Deine Verletzung auch zu >rechtfertigen. Ihm gegenüber, Dir gegenüber. ALLES, was bei >Euch passiert, festigt Dich in Deiner Opferhaltung. Sie wird zum >Selbstzweck.
Das kann sein, aber ich verletze ihn ja gar nicht. Jedenfalls nicht bewußt.


Ich habe nicht gesagt, dass Du ihn verrletzt. Ich habe gesagt: Du BIST verletzt. Und nutzt alles, was passiert, um in dieser Verletzung zu verharren.

Keine Frage: Es ist hammerhart, was er getan hat. Aber jetzt ist es an Dir zu klären, wie Du damit umgehen willst. Du bist den Weg bis hierhin mitgegangen. Das musstest Du nicht. Du kannst Dich auch von ihm trennen und kein Mensch kann und wird Dir böse sein deshalb. Wenn Du aber den Weg gehen willst, dann ist es auch in Deiner Verantwortung, dass er überhaupt begehbar ist.

Gruß,
Prijon

Inaktiver User
22.10.2006, 21:57
Hallo!

Aber:
Du schilderst immer mal wieder Gesten von ihm, die man aus der Ferne auch als liebevoll interpretieren kann.
>ER will DICH kuscheln.
Nur um dann wieder mitten im Alltag zu sein und alles ist vergessen!

> ER holt DICH von der Therapeutin ab.
Nein!Er kam und wollte spontan mit rein. ich war darauf nicht vorbereitet und hatte schon einige Dinge für die Stunde gedanklich für mich vorsortiert. Er wollte danach sofort zur Arbeit. Er durfte mit hin, aber ich fragte ihn und er sagte nein. Ich meinte wenn muß ich aber vorher Bescheid geben.

>IHR geht zusammen tanzen.
Weil meine Freundin gefeiert hat.
Er war mit. Ja, warum soll ich ihn ausschließen. Das kam aber eher von mir aus.

Und dann erlebt man Dich und Dein Signal das da lautet "das ist alles nichts wert". Das wird so sein, dass Dir das im Moment nichts wert ist. Das ist auch okay so. Aber es wird Euch nicht helfen.
Ich weiß! Und doch signalisiert er das zu oft!

Keine Frage: Es ist hammerhart, was er getan hat. Aber jetzt ist es an Dir zu klären, wie Du damit umgehen willst. Du bist den Weg bis hierhin mitgegangen. Das musstest Du nicht. Du kannst Dich auch von ihm trennen und kein Mensch kann und wird Dir böse sein deshalb. Wenn Du aber den Weg gehen willst, dann ist es auch in Deiner Verantwortung, dass er überhaupt begehbar ist.

Dazu muß er aber auch bereit sein. Ich bin mal gespannt, ob er in den Tagen ohne uns nachdenken kann und vielleicht mal merkt was wir für ihn bedeuten, oder nicht mehr bedeuten. Ich bin mir überhaupt nicht sicher was er wirklich möchte. Er hat sich völlig verändert. Er denkt überhaupt nicht mehr nach. Immer erst handeln und dann irgendwann ein bißchen denken.
Ich bin noch nicht mal traurig ihn ab morgen mal ein paar Tage nicht zu sehen.
Mal schauen wie es dann die tage sein wird. Ich denke es ist der richtige Weg. Sollte ich ihn vermissen, dann kann ich mich freuen ihn wiedersehen zu dürfen und dann trete ich ihn viel freier vor als derzeit.
Jetzt herscht hier gerade einfach Waffenstillstand. Nur das bringt überhaupt nichts, da wir auf die Eheberatung noch warten müssen.

Ich hoffe das alles bringt mich/uns weiter. Ich ahbe mir das gut überlegt und denke das es gut ist.

Was ich ein paar Wochen davon mit mehr Erfajhrung halte ist was anderes.

Freunde von mir ahben oft genug mich gewarnt und dies und das gesagt. Ich wollte nicht hören und muß nun sagen: Sie ahtten verdammt nochmal Recht und ich ärgere mich über mich selber nicht auf se gehört zu haben. Dann würde es mir jetzt besser gehen.

Mir fehlt die Erfahrung! Du bist mir auch Schritte voraus, weil Du diesen schlimmen Kampf selber gehen mußtest.

Ich bin froh, daß Du uns noch nicht so weiten helfen möchtest und höre es mir immer wieder gerne an.
Ich brauche manches mal ein paar Stunden oder Tage , aber ich vergesse nie ein Wort und versuche das alles mit reinzubeziehen. Was mir helfen könnte werde ich mit Sicherheit nicht ausschlagen.
Ich wachse auch weiter mit meinen Aufgaben und dem erlebten.

Ich wünsche allen eine Gute Nacht

Fipsi

Prijon
22.10.2006, 22:54
Ich wachse auch weiter mit meinen Aufgaben und dem erlebten.


Das ist so. Auf jeden Fall. Man wächst daran.

Wünsche Dir eine gute Nacht,

Prijon

Inaktiver User
23.10.2006, 11:55
Hallo!

Er kommt heute nicht heim. Ich weiß es!
Es ist ein merkwürdiges Gefühl.Fühle mich beklemmt und doch
sehr befreit.
Kein Streit, keine Enttäuschung, aber auch keine Freude, wenn
von ihm was kommt.

Diese Zeit werde ich nun für mich nutzen.

Er meinte gestern von sich aus, daß was er derzeit leistet noch nicht einmal in 30 Jahren reichen würde.
Ist das ein aufwachen?
Er merkt selber das er nicht derselbe ist der er war.

Doch das schildern ja viele das sich der Partner stark verändert.
Nur finden die irgendwann zurück zu ihrem alten ich?

Er hatte lange Ruhe vor mir hier. In der Zeit als ich alle Fehler bei mir suchte. Immer und immer wieder schaute was ich falsch gemacht haben kann.

LG

Fipsi