PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trompetensolo im Büro



corakariert
19.10.2006, 16:14
Es beginnt wieder die Zeit der Erkältungen und meine Kollegen machen mich jetzt schon fertig. Gegen Husten kann man ja nicht unbedingt was ausrichten. Dass man sich etwas gehen lässt, ist auch verständlich. Aber muss man wirklich seinen Rotz so lautstark ins Taschentuch befördern, dass auch der letzte im Großraumbüro an dem Trompetensolo teilhaben kann? Vorhin hätte ich einen Kollegen fast angeschnauzt, seinen Geräuschpegel gefälligst herunterzuschrauben. Hab's mir dann verkniffen, weil er sowieso schon wie ein Häufchen Elend herumläuft. Kann nicht mal jemand einen Knigge für ins Büro geschleppte Krankheiten herausgeben?

LG
cora

Inaktiver User
19.10.2006, 19:03
hm... manchmal geht's nciht anders. ich schneuze immer leise, nur wenn die Nase verstopft ist, wird Dumbo daraus. Ist mir auch unangenehm, aber nicht änderbar.
insofern - außer Weghören wird dir nix bleiben, fürchte ich.

Inaktiver User
19.10.2006, 19:14
Was sollen die Armen denn machen, Cora? Schnodder schnoddert nunmal und muss raus, ohne Geräuschkulisse geht das manchmal leider nicht. Die Konsequenz bei gediegen-verschämt-geräuscharmem Schneuzen wäre wohl häufig, dass man die Hälfte in der Nase behält und ständig weiterschnieft (manche ziehen dann gern auch geräuschvoll hoch *gg*), was die lieben Kollegen irgendwann dann wiederum auch nervt. Die einzige wirkliche Alternative wäre: Man bleibt zuhause. Tja, und dann geht garantiert die Schimpferei darüber los, wenn Kollegen wegen eines harmlosen Schnupfens der Arbeit fernbleiben und man deren Arbeit dann mitmachen muss. Du siehst: Wie man es macht, macht man es falsch. Da hilft wohl nur eins: Ohren zu und durch.

Zuza

Monika264
19.10.2006, 20:32
Auch ich kenne solche Kollegen,
die außerdem noch ihre Finger immer an und in der Nase haben oder sich ständig die laufende Nase mit den Händen abwischen, igittt!
Manche haben wirkleich kein Benehmen.
Wo bitte ist das Problem?
Taschentücher kosten doch wirklich nicht viel,
außerdem sollte man auch keine Trompetensolos veranstalten, man kann ja auch kurz zur Toilette gehen, oder nicht?
Auch beim Niesen sollte man sich ein Stofftaschentuch vor den Mund halten und nicht wie manche irgendwelche zerfledderten Tempos.
Aber manche lernen es nie oder wollen es eben nicht.

Tante_Karla
20.10.2006, 08:35
Taschentücher kosten doch wirklich nicht viel,
außerdem sollte man auch keine Trompetensolos veranstalten, man kann ja auch kurz zur Toilette gehen, oder nicht?


Wenn ich richtig erkältet bin, muss ich mir so oft die Nase putzen, dass ich dann gleich ganztätig auf der Toilette bleiben könnte :smirksmile:

Wenn ich sowas lese bin ich mal wieder froh, dass ich von zu Hause aus arbeite. Da kann ich bei Erkältungen im Jogging-Anzug mit Wärmflasche im Rücken und dicker Wolldecke um die Schultern am PC sitzen :smirksmile:

demelza
20.10.2006, 09:21
Wenn ich richtig erkältet bin, muss ich mir so oft die Nase putzen, dass ich dann gleich ganztätig auf der Toilette bleiben könnte :smirksmile:

geht mir auch so (oder ich bleibe gleich daheim - ist jedenfalls besser, als eine "harmlose" erkältung zu verschleppen, alle kollegen anzustecken und dann für wochen total auszufallen)


Und ein Stofftaschentuch vor den Mund zu halten, ist für mich auch nicht die ultimative Lösung, weil ich bei starkem Schnupfen ständig zum TaTü greifen muß und so ein Stofftaschentuch gar nicht mehr trocknen würde. Tempos kann man nach Gebrauch wegwerfen (was m.E. hygienischer ist) - und aus diesem Grund findet sich in meinem Haushalt so ein Stoffdingens gar nicht mehr...

Inaktiver User
20.10.2006, 09:34
Was ist eigentlich so schlimm daran?

Ist es ein Zeichen, dass ein Mensch "krank" ist und damit bäbä?
Geht es um die Hörbarkeit einer Körperfunktion und damit bäbä?

Mir ist lieber, einer schneuzt sich laut, und ich weiss, dass er erkältet ist, anstatt dass sich die Viren heimlich, STILL und LEISE an mich ranschleichen.

Inaktiver User
20.10.2006, 10:18
dann tu halt was für dein immunsystem ! ansonsten müßte man den bösen schuh eigentlich den arbeitgebern und der gesamten situation anziehen, denn wer nur wegen ner "läpischen" erkältung zu hause bleibt und das "zu häufig", der riskiert heutzutags seinen job.
aber vielleicht isses ja gar nicht das geschneuze(oder schreibts sich das jetzt Ä wie bÄ??) selbst, was dich stört......
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
20.10.2006, 13:12
Also wenn ich die Wahl hätte zwischen dem "Trompetensolo" und "ständiges Hochziehen" (noch schlimmer: hochziehen und runterwürgen), dann würde ich immer liebend gern das Trompetensolo nehmen....

Inaktiver User
20.10.2006, 13:36
Lieber mit dem Trompeter leben:
müsste ich zwischen einem sich laut schneuzenden Mitarbeiter wählen und einem, der sich wegen einem Schnüpfchen krankschreiben lässt, nähme ich den Trompeter.
Nur wenn ich telefoniere, hat er bitte die Nase zu halten.
Es gibt Menschen mit engen Nasengängen, da bringt die Reinigung selbiger halt scheußliche Geräusche mit sich.
Immer noch besser, als mit den Fingern in der Nase rumzustochern, oder?

Eklig finde ich nur, wenn sich jemand bei Tisch/beim Essen geräuschvoll den Rüssel leer bläst oder ständig seinen R.tz hochzieht - bäh - da vergeht einem der Appetit.

Ich versuche, solche Dinge so dezent wie möglich zu erledigen, oder aufkommende Erkältungen gleich im Keim zu ersticken.
Und wenn alles nicht hilft: dann nehme ich halt Rhinopront.
Ruby

corakariert
20.10.2006, 16:06
Ich sehe schon, es ist zwecklos.
Nur mal so nebenbei: Ich hatte Anfang der Woche auch einen heftigen Schnupfen und eine verstopfte Nase und war trotzdem in der Lage, mir die Nase leise zu putzen.
Das Trompeten mit voller Kraft bringt übrigens die Gefahr mit sich, die Bazillen in die Nebenhöhlen oder den Mittelohrgang zu befördern. Die Ausrede "es geht nicht anders" lasse ich also nicht gelten.

LG
cora

Inaktiver User
20.10.2006, 18:58
Ach Cora,

es ehrt dich ungemein, dass du über so gute Umgangsformen verfügst und deine Nasenbefindlichkeit ein dezentes, leises, nicht weiter belästigendes Naseputzen zulässt. Aber da jede Nase anders ist und es manchen Menschen leider nicht vergönnt ist, durch leises Schneuzen tatsächliche Erleichterung zu erfahren (wenn sie sich nicht den ganzen Tag lang leise schneuzen wollen), hilft da wohl nur ein freundliches Lächeln, ein bisschen Humor, etwas mehr Gelassenheit - gepaart mit dem Wissen, dass die Schnupfenzeit ja auch wieder vorbeigeht.
Solange die Kollegen die Grundlagen der Hygiene berücksichtigen, Taschentücher benutzen, sich die Hände waschen und dir ihre Bazillen nicht frank und frei entgegenschnauben oder wahlweise entgegenhusten, ist es doch nur halb so wild.

Zuza

Inaktiver User
23.10.2006, 15:09
Eklig finde ich nur, wenn sich jemand bei Tisch/beim Essen geräuschvoll den Rüssel leer bläst oder ständig seinen R.tz hochzieht - bäh - da vergeht einem der Appetit.

Äh, und was soll der Verschnupfte dann machen? Laufen lassen oder Verhungern? :ooooh:

Ich bleib wegen Schnupfen nicht daheim - das mache ich erst, wenn Kopfschmerzen dazu kommen bzw. diese wirklich stark werden. Und ich bin eine von denen, bei denen die Nase ununterbrochen läuft; die Arbeitszeit würde ich also aufm Klo verbringen bzw. Stofftaschentücher wären schneller durchgeweicht als wenn ich sie durch die volle Badewanne ziehen täte, aber wer im Büro trotz roter Nase und blutunterlaufenen Augen nebst entsprechender Geräuschkulisse meine persönliche Schutzzone von 2 m unterschreiten will, wird angeblafft und auf die Suizidgefahr auch noch verbal hingewiesen. Das muss reichen, auch wenn ich mich den Stofftaschentüchern verweigere.

Erkältungsmittelchen schlagen bei mir nicht an bzw. wenn sie anschlagen, dann wirken sie genauso flott, als wenn ich nichts nehmen täte. Also hilft nur Augen (und Ohren) zu und durch.

Es gab hier mal einen Thread darüber, wie laut man eigentlich Niesen müsse, das könne man doch wohl leise erledigen. Nein, kann man nicht, nicht immer. Nur weil die Mehrzahl aller Nasen über 2 Löcher verfügen, sind sie dennoch nicht alle gleich.

Manchmal ist es schon erschreckend, wenn ich mir überlege, dass Menschen am besten überhaupt keine Geräusche mehr von sich geben sollten, ginge es nach der Meinung etlicher Mimöschen.

Inaktiver User
24.10.2006, 14:44
Nein, er soll bitte nicht verhungern und wenns geht, auch seinem Problem nicht freien Lauf lassen...
Aber er könnte das dezent erledigen; ich stehe in so einem Fall auf, gehe raus, putze meine Nase setze mich dann wieder an den Eßtisch.
In asiatischen Ländern gilt Naseputzen am Tisch als unfein - zu Recht, finde ich.

Und ich habe ja geschrieben, daß man, wenn man nicht gerade beim Essen sitzt, Trompeter akzeptieren sollte, bin also kein Mimöschen, daß sich an allen möglichen menschlichen Geräuschen stört.
Ruby

Inaktiver User
24.10.2006, 14:59
Aber er könnte das dezent erledigen; ich stehe in so einem Fall auf, gehe raus, putze meine Nase setze mich dann wieder an den Eßtisch.

Dann wäre ich in so einem Fall nur am hin- und herlaufen.

Allerdings muss ich zugeben, dass mich eh nicht eben nach Gesellschaft gelüstet wenn ich ich erkältet bin, also nehme ich meine Mahlzeiten auch allein ein.

Zudem muss ich zugeben, dass mich Menschen bzw. deren geräuschliche / geruchliche / optische Komponenten nicht weiter tangieren oder gar anekeln, solange ich damit nicht direkt in Kontakt komme bzw. sogar da unterscheide ich noch, an welchen Körperstellen mir was unangenehm ist.

Historia02
24.10.2006, 18:10
Ich gehöre auch zu denen, die tröten ... aber ich weiß beim besten Willen nicht, wie ich das geräuschfrei hinkriegen soll? Ich habe es gerade mal probiert (kriege leider gerade eine Erkältung), aber es geht einfach nicht ohne Geräusche! Ich hole tief Luft und dann ... trööööt. Tja. Was nun?

Inaktiver User
24.10.2006, 18:30
Also wenn ich die Wahl hätte zwischen dem "Trompetensolo" und "ständiges Hochziehen" (noch schlimmer: hochziehen und runterwürgen), dann würde ich immer liebend gern das Trompetensolo nehmen....

:schild genau: :schild genau: :schild genau:

Rotzen (im Sinne von Nasehochziehen) hat auf meiner Ekelskala die Höchstnote; und wenn dann auch noch runtergewürgt oder "chinesisch ausgespuckt" wird, könnte ich mich spontan übergeben.

Dann lieber Naseputzen. Bei Tisch vermeide ich das Naseputzen auch bzw. gehe kurz vor die Tür. Ansonsten bin ich wie Poison (? war's Poison?) und bleibe erst zu Hause, wenn ich wirklich nicht mehr kann. Alles Andere würde an unserer Arbeitsstelle auch mit Arbeitsscheue gleichgesetzt.

Stofftaschentücher finde ich ekelhaft, und zerfetzte Tempos benutze ich persönlich nicht, da ich mir genügend Nachschub an unzerfetzten Exemplaren leiste.

Inaktiver User
25.10.2006, 16:17
Wer krank ist, gehört doch ins Bett und nicht an den Arbeitsplatz!? Hilft der Firma ja auch nichts, wenn man mit Infektion die restliche Belegschaft ansteckt und auf einmal kaum wer seine Arbeit noch machen kann..... !?!?

Inaktiver User
25.10.2006, 16:34
Zwischen Schupfen haben und krank sein liegen aber noch Welten. Ab wann ist man denn krank? Ich glaube, jeder Arbeitgeber freut sich wahnsinnig, wenn die Mitarbeiter wegen einer Schnupfennase direkt im Bett liegen bleiben. Da würde die deutsche Wirtschaft zeitweise wahrscheinlich brachliegen.

Sugarnova
26.10.2006, 00:25
Am-Tisch-Schneutzer find ich allerdings auch ganz schlimm.

Bertrande1
26.10.2006, 10:20
Mir bleibt gar nichts anderes übrig, als die Toilette zum Schneuzen aufzusuchen. Da gehe ich dann hin, tröte dann laut und lange (!) vor mich hin, bis auch der letzte Winkel leer ist.
Die Geräusche, die dabei entstehen, kann ich keinem Mitmenschen mehr zumuten. Nicht mal meiner Familie. :niedergeschmettert:
Meine Nase ist scheinbar gebaut wie ein Irrgarten und so ein gepflegter dezenter Schneuz würde da gar nicht helfen. :knatsch:

Inaktiver User
26.10.2006, 12:28
Taschentücher kosten doch wirklich nicht viel,
außerdem sollte man auch keine Trompetensolos veranstalten, man kann ja auch kurz zur Toilette gehen, oder nicht?
Auch beim Niesen sollte man sich ein Stofftaschentuch vor den Mund halten und nicht wie manche irgendwelche zerfledderten Tempos.
Aber manche lernen es nie oder wollen es eben nicht.


Aha, ich habe eine Allergie, sollte ich dann meinen Arbeitstag samt PC und Telefon auf der Toilette verbringen? wo andere hörbar pullern. Die haben dann auch kein Benehmen mir gegenüber, was? :freches grinsen:

Erstaune Grüße
wildesWeib (die min. 3 mal am Tag einen Niesanfall hat)

Sugarnova
26.10.2006, 18:05
Klar würde hier niemand was sagen gegen Allergiker, Schnupfenhaber... das ist nunmal Ausnahmesituation.

Aber ich find es schon widerlich, wenn man in einem durchaus besseren Etablissement sich nach dem gelungenen Mahl erstmal laut die Nase durchtrötet.

Und ich kenne einige Leute, die ich als rituelle Schneutzer betrachten würde (Himmel, schreibt man jetzt Schneutzer mit oder ohne tz?!). Die pusten sich einfach gerne mal die Nasenflügel durch.

Ich dachte immer, am Tisch schneutzen (es sei denn, Niesanfall oder so) sei Tabu?

Aviva
26.10.2006, 21:12
Also, Ihr meint, die Lautstaerke beim Schneuzen ist anatomisch bedingt und nicht durch die Schneuztechnik beeinflussbar?! Ehrlich? Das ist mir ueberhaupt noch gar nicht in den Sinn gekommen.:ooooh: :freches grinsen:

Ich finde, man kann durchaus auch etwas dezenter die Nase putzen, also ohne durchdringende Posaunenklaenge. Aber ich lasse mich da gern eines Besseren belehren, liegt das wirklich an der Form der Nasenfluegel, Weite der Nasenmuscheln etc.?

AnnaM
26.10.2006, 23:20
Ich dachte immer, am Tisch schneutzen (es sei denn, Niesanfall oder so) sei Tabu?

Na, dann brauch ich ja gar nicht mehr zum Essen außer Haus zu gehen, meine Nase fängt IMMER an zu laufen, wenn ich was Heißes/Scharfes/stark Gewürztes esse. Soll ich dann 5 - 10 mal pro Abend auf die Toilette gehen und mir da die Nase putzen? Ich finde, es reicht völlig, wenn ich das Nase putzen dann so dezent wie möglich erledige.

Gruß
Anne

Historia02
27.10.2006, 07:59
Ich finde, man kann durchaus auch etwas dezenter die Nase putzen, also ohne durchdringende Posaunenklaenge. Aber ich lasse mich da gern eines Besseren belehren, liegt das wirklich an der Form der Nasenfluegel, Weite der Nasenmuscheln etc.?

Da ich gerade einen aktuellen Schnupfen habe und mehrmals in der Stunde "üben" kann, kann ich nur für mich sprechen: Es geht nicht leiser. Ich muss doch "Schwung holen". Wenn alles schlimm verstopft ist und ich nur so ein bißchen "puste", dann kriege ich die Nase nicht frei. Also muss ich tief Luft holen und dann kommt halt das trötende Geräusch zustande.

Edit: Im Moment ist der Schnupfen eher dünnflüssig und ich habe getestet, ob ich auch mit wenig Luftholen das Zeug rauskriege. Ja, kriege ich, aber das trötende Geräusch bleibt.

Inaktiver User
27.10.2006, 09:08
Es liegt eher an den Nasengängen, ob man sich leise schneutzen kann oder eben ein Trompetensolo hinlegt.
Die Nasengänge schwellen bei Schnupfen an.
Ist ja alles natürlich - aber ich finde, bei Tisch ist es trotzdem eklig.

Was sagt Ihr übrigens dazu:
wir haben einen Bekannten, der sich nach jedem Essen die Nase geräuschvoll leer trompetet, in die Seviette, die dann zusammen geknüllt auf dem Teller plaziert wird.
Manchmal müssen wir aus geschäftlichen Gründen mit ihm essen gehen...
Ich finde es grausig.
Ruby

Sugarnova
27.10.2006, 17:22
Ich find es auch grauslig.

Das Trompeten an sich, und wenn es nach dem Essen passiert, kann man durchaus mal verschwinden. UND dass das "Taschentuch" auf dem Tisch liegt. BÄH!

Aber sowas greift immer mehr um sich. Ich kenne sehr viele Leute, die das machen.

Aviva
27.10.2006, 22:17
:blumengabe:
Danke, liebe Historia, fuer den prompten Versuch. Da habe ich jetzt wieder was dazu gelernt. :smile:

honzina
30.10.2006, 22:22
Was ich aber auch nicht so dolle finde, ist die automatische Reaktion meiner Mitmenschen a la "Bleib bloss weg", nur, weil ich ein wenig erkaeltet bin.

Mich hat's heute erwischt, d.h. ich habe Halsweh und Kopfweh. Schneuzen muss ich mich noch kaum (haengt alles noch fest...). Meine Kollegen und meine Vermieterin haben das mitbekommen (bzw. ich habe auf die Frage, wie's mir geht, ehrlich gesagt, dass sich bei mir eine Erkaeltung anbahnt). Jeder, aber auch wirklich jeder hat gesagt: "Oh Gott, bleib mir bloss vom Hals" oder etwas in der Art.

Besonders hoeflich finde ich das nicht - ich knutsche die Leute ja eh' nicht ab und habe meinen eigenen Schreibtisch, teile kein Besteck oder so, ich niese auch keinen an und wasche mir ordentlich die Haende etc. Vielleicht koennte einfach mal jemand sagen: "Oh, du arme, hoffentlich geht's dir bald besser" oder einfach nur bedauernd gucken? Nach einem Tag komme ich mir echt vor, als haette ich die Pest!

Honzina

Inaktiver User
30.10.2006, 22:30
Nimm es mit Humor. Und gute Besserung. :-) :blumengabe:

Inaktiver User
31.10.2006, 00:16
Was sagt Ihr übrigens dazu:
wir haben einen Bekannten, der sich nach jedem Essen die Nase geräuschvoll leer trompetet, in die Seviette, die dann zusammen geknüllt auf dem Teller plaziert wird.
Manchmal müssen wir aus geschäftlichen Gründen mit ihm essen gehen...
Ich finde es grausig.
Ruby

Ruby,

mir ist völlig klar, dass man bei Geschäftspartnern einiges ertragen muss, wofür der Betreffende eigentlich eine Tracht Prügel verdient hätte.

Bei dem von Dir geschilderten Gebahren wäre bei mir jedoch eindeutig der Ofen aus, und wenn's ein Staatsbankett mit der britischen Queen, dem Papst und dem chinesischen Staatschef zugleich wäre. Ich würde vielleicht beim ersten Mal noch nicht sofort etwas sagen (da müsste ich - ehrlich! - eher mühsam meinen Brechreiz unterdrücken). Beim zweiten Mal würde ich, glaube ich, spätestens beim Aperitif dezent auf derlei Dinge anspielen. Würde ich merken, dass mein Gegenüber dickfellig ist, würde ich auch direkter - und ihm notfalls auch vor Publikum sagen, dass ich sein Gerotze ekelerregend finde, wenn er es denn zum zweiten Mal fertig brächte, nach dem Essen in die Serviette zu rotzen und diese dann auf den Teller zu legen.

Ich übertreibe übrigens nicht: Ich persönlich wäre als Zuschauerin einer solchen Szene wirklich kurz vor dem Erbrechen, nicht nur im übertragenen Sinne.

Die armen Kellnerinnen und Kellner! Kein Trinkgeld der Welt kann diese Zumutung vergelten. Ich habe früher lange in der Großküche eines Kaufhausrestaurants gejobbt, da haben wir auch solche Ekelpakete erlebt - allerdings nur an Hand der Tabletts, die zurückkamen. Manche haben auch Zigarettenkippen in halb aufgegessenem Käsekuchen ausgedrückt; wohl aus Angst, der Kuchen würde sonst noch einmal verkauft??? Ich rauche selbst, aber dabei hat es auch mir den Magen umgedreht. Auf so eine Idee wäre ich niemals gekommen. Manchmal haben meine Kollegen und ich uns gewünscht, wir dürften an einem Tag pro Monat die schlimmsten Kunden zu Hause besuchen und uns dort genau so benehmen, wie sie es in der Öffentlichkeit tun. Fällt unter das Stichwort "Schocktherapie".

Sugarnova
31.10.2006, 15:23
honzina,

GUTE BESSERUNG!!!

Ja, dieses "STECK MICH BLOSS NICHT AN" nimmt überhand. Naja, aber ich bin eigentlich der Meinung: Steckt man sich an, dann steckt man sich an. Ich find es klasse, dass Du auf Hygienemaßnahmen achtest, machen viele nicht.

Wobei ich es eine Unsitte finde, wenn Todkranke sich zur Arbeit schleppen. Ich rede nicht vom Schnupfen, sondern richtig das Programm mit Kopfweh, Husten, Fieber... Meist hilft da schon ein, zwei Tag daheim, und dann geht es schon besser.

Werde nie das Seminar vergessen als eine niesende, hustende und schniefende Frau neben mir saß. Ihr ging es hörbar nicht gut, aber sie hat ja bis zum bitteren Ende durchgehalten, JAWOHL!!!

honzina
31.10.2006, 16:52
Danke, Zuza und Sugarnova. Bin gestern um 18h. ins Bett gegangen und dort 13 Stunden geblieben, mit Waermflasche, jetzt geht's schon besser und mein Humor kehrt langsam auch zurueck...

Ich find's nur irgendwie hysterisch, wenn jeder sofort nur daran denkt, dass er sich eventuell auch anstecken koennte. Ausserdem hat eine HNO-Aerztin mir mal erzaehlt, dass die Ansteckungsgefahr weitaus groesser ist, wenn man noch nichts spuert. Bricht die Erkaeltung einmal aus einem raus, ist sie ja sozusagen schon am abheilen.

Naja, ich wuenschte, ich koennte mich mal - mit oder ohne Trompetensolo! - schneuzen. Habe soooo einen dicken Kopf!

Honzina

Inaktiver User
31.10.2006, 16:54
Oh, Kopfweh und Schnupfen hab ich seit heute auch im Angebot (will wer was ab haben?!), Fieber bekomme ich nie (ohne Übertreibung), Husten nicht mehr, seit ich nicht mehr rauche - aber ansonsten: Volles Programm, von einer Sekunde auf die andere im Lauf des Vormittags.

Und ich schneuze (mittel- bis lautstark).
Und ich röchel (leise, dafür sehr mitleidheischend).
Und ich niese (explosiv *soifz*).
Und ich schleudere Bakterien um mich (lautlos, aber eifrig).

Auf Abstand zu bestehen bei erkälteten Personen finde ich nun wirklich nicht grob unhöflich, sondern lediglich eine (vermutlich überflüssige, aber immerhin leicht beruhigende) Vorsichtsmaßnahme - warum soll man angefressen sein, nur weil jmd nicht um Ansteckung bettelt?

Wobei ich eher die Erfahrung mache, dass man mir aufn Pelz rücken will, sobald ich erkältet bin. Eher bin ich es, die die Leute auf Abstand halten muss, vor allem schwangere Kolleginnen und Mütter mit Säuglingen. Äußerst kurios.

Ist jmd anderer erkältet, bedinge ich mir auch einen Sicherheitsabstand aus, gerne bei Kollegin und Cheffe. Wie gesagt, vermutlich überflüssig, weil die Viren springfreudig sind, dennoch beruhigend für mich. Außerdem fauche ich auch schon aus nichtigeren Anlässen gerne meine Umgebung zusammen :krone auf:

honzina
31.10.2006, 18:29
Auf Abstand zu bestehen bei erkälteten Personen finde ich nun wirklich nicht grob unhöflich, sondern lediglich eine (vermutlich überflüssige, aber immerhin leicht beruhigende) Vorsichtsmaßnahme - warum soll man angefressen sein, nur weil jmd nicht um Ansteckung bettelt?

Och komm, so habe ich das doch nicht geschrieben. Ich finde es natuerlich nicht unhoeflich, wenn jemand sich nicht anstecken moechte. Aber ich habe gestern 5 Mal innerhalb von ca. 2 Stunden ein hysterisches "Bleib mir vom Leib"-Gekreische ertragen muessen, obwohl ich z.B. am anderen Endes des Bueros (MEINES Bueros) stehend wahrheitsgemaess erklaert habe, dass ich anfange, eine Erkaeltung zu spueren. So ab dem 4. Mal habe ich mich dann schon gefragt, ob es nicht hoeflicher waere, einfach
a) Mitgefuehl zu zeigen
b) gar nichts zu sagen, da ich ja den Leuten wie erwaehnt nicht auf die Pelle ruecke und sie mir auch nicht auf die Pelle ruecken muessen

Ich freue mich ja auch nicht gerade ueber die Erkaeltung, und da habe ich halt keine uebermaessige Lust, dafuer auch noch bloede Bemerkungen abzugreifen.

Natuerlich saehe das ganz anders aus, wenn ich hustend und schnupfend mit triefender Nase und gebrauchten Taschentuechern in jeder Hand die Leute umarmen und dabei fragen wuerde, ob ich mal aus ihrer Tasse trinken darf ;-)

Honzina

Inaktiver User
31.10.2006, 18:32
Natuerlich saehe das ganz anders aus, wenn ich hustend und schnupfend mit triefender Nase und gebrauchten Taschentuechern in jeder Hand die Leute umarmen und dabei fragen wuerde, ob ich mal aus ihrer Tasse trinken darf ;-)

Leckere Vorstellung *g*

Nein, hattest Du so nicht gesagt, allerdings zitierte ich Dich auch nicht und damit bezog ich mich nicht auf Dich ausschließlich ;o)

Hysterisch ist nun wahrlich übertrieben, da man nun einmal keine Bannmeile um sich herum errichten kann ... aber z. B. Cheffe meint, er könne sich schniefend-erkältet direkt neben mich stellen, weil er das umgekehrt auch immer macht ... nix da, ist nicht. Sicherheitsabstand.

honzina
31.10.2006, 18:44
Nein, hattest Du so nicht gesagt, allerdings zitierte ich Dich auch nicht und damit bezog ich mich nicht auf Dich ausschließlich ;o)

Ok, ich geb's zu, Selbstueberschaetzung meinerseits :-)


Hysterisch ist nun wahrlich übertrieben, da man nun einmal keine Bannmeile um sich herum errichten kann ... aber z. B. Cheffe meint, er könne sich schniefend-erkältet direkt neben mich stellen, weil er das umgekehrt auch immer macht ... nix da, ist nicht. Sicherheitsabstand.

Ich bleib' dabei: es IST hysterisch, wenn man automatisch nach einer Bannmeile schreit, obwohl sie einem ganz von selbst gewaehrt wird! Wenn Dein Cheffe meint, sich so verhalten zu muessen, ist der Ruf nach Sicherheitsabstand reiner Selbstschutz. Wenn Cheffe aber am anderen Ende des Raums steht und dort sagt, dass er eine Erkaeltung hat und dabei keine Anstalten macht, sich Dir zu naehern, ist das eine ganz andere Sache und das automatisierte Fauchen "Bleib mir vom Leib, du virenschleuderndes Monster" eher unhoeflich ;-)

Honzina

Inaktiver User
31.10.2006, 19:14
Mir scheint, wir finden einen Konsens :freches grinsen:

Ich meinte, es ist übertrieben, hysterisch zu reagieren, wenn jmd mit Erkältung sich nähert.

Solange jmd einen erkennbaren - also größeren als normal - Abstand einhält, werde ich nicht "hysterisch" *g* ... und kommt er doch näher, erkläre ich ihm das mitm "Das ist mein Tanzbereich und das Ihr Tanzbereich. Sie kommen nicht in meinen Tanzbereich und ich nicht in Ihren" - hat bis jetzt noch jeder verstanden. Ich ziehe Erkältungen nun einmal magisch an *soifz

Bei Fremden ist es mir übrigens egal, aber Bekannte dürfen mir mit Erkältung nicht zu nahe kommen ... *grübel*

demelza
31.10.2006, 22:10
... und kommt er doch näher, erkläre ich ihm das mitm "Das ist mein Tanzbereich und das Ihr Tanzbereich. Sie kommen nicht in meinen Tanzbereich und ich nicht in Ihren" - hat bis jetzt noch jeder verstanden. *

Ach, wenn ich mit einer solchen Erklärung manche meiner Kollegen doch auch immer auf Distanz halten könnte - aber ich glaube, auf dem Ohr sind die Damen taub.

Kikiri
04.11.2006, 20:53
Mir fällt da eine Frage ein:
Leider habe ich ein ?-Problem. Sobald ich etwas Warmes esse, besonders wenn es scharf ist, oder es sich um eine Suppe handelt, läuft mir die Nase.
Leider auch immer wieder (z.T. alle 2-5 Minuten). Ich muss also meine Nase bei Tisch putzen und versuche es auch möglichst leise und unauffällig.
Ich achte immer darauf, mich von der Gruppen / den Gesprächspartnern abzuwenden, und diskret zu sein. Kann ich sonst noch etwas tun? Das Problem habe ich seit Jahren, und der HNO-Arzt konnte mir auch nicht helfen. Er meinte, es wäre irgendwie psychisch (irgendwas mit dem vegetativen Nervensystem)... Mit Schnupfen/Erkältung an sich hat es aber gar nichts zu tun.

AnnaM
05.11.2006, 12:14
Hab ich auch, Arzt hat was von überempfindlicher Nasenschleimhaut gemurmelt. Kann man nix machen.
Aber das ist ja kein Grund, ein Trompetensolo hinzulegen, so was kann man dann abgewandt ganz leise erledigen.
Da müssen die anderen dann halt mit leben, ich seh auch nicht ein, dass ich dann jedesmal Nasenspray benutze und mir die Nasenschleimhaut endgültig verätze.

Gruß
Anne

Historia02
05.11.2006, 13:28
Sobald ich etwas Warmes esse, besonders wenn es scharf ist, oder es sich um eine Suppe handelt, läuft mir die Nase.

Ist bei mir auch so. Da habe ich mir aber noch nie einen Kopf drum gemacht. Ich gehe einfach davon aus, dass die warmen Dämpfe der Suppe mir die Nase ordentlich durchpusten.

Hab' mal gegoogelt, des Rätsels Lösung: Kondensation!

"Es bedarf nicht unbedingt kalter Luft, damit die Nase ohne Schnupfen läuft. Es reicht auch bei vielen Menschen schon, eine warme Suppe bei Zimmertemperatur zu essen, um den gleichen Effekt zu erzielen. Beide Situationen haben Gemeinsamkeiten: Einen Temperaturunterschied und eine hohe Luftfeuchtigkeit: Sowohl die feuchte Luft der dampfenden Suppe wie auch die feucht-warme Luft der Lunge treffen jeweils auf kühlere Luft. Das der Luft enthaltene Wasser kondensiert und sammelt sich in der Nase."

Inaktiver User
05.11.2006, 13:33
Ist bei mir auch so. Da habe ich mir aber noch nie einen Kopf drum gemacht. Ich gehe einfach davon aus, dass die warmen Dämpfe der Suppe mir die Nase ordentlich durchpusten.

Hab' mal gegoogelt, des Rätsels Lösung: Kondensation!

"Es bedarf nicht unbedingt kalter Luft, damit die Nase ohne Schnupfen läuft. Es reicht auch bei vielen Menschen schon, eine warme Suppe bei Zimmertemperatur zu essen, um den gleichen Effekt zu erzielen. Beide Situationen haben Gemeinsamkeiten: Einen Temperaturunterschied und eine hohe Luftfeuchtigkeit: Sowohl die feuchte Luft der dampfenden Suppe wie auch die feucht-warme Luft der Lunge treffen jeweils auf kühlere Luft. Das der Luft enthaltene Wasser kondensiert und sammelt sich in der Nase."

Hui, endlich hab ich eine Erklärung. Ist bei mir nämlich genauso.

Sugarnova
10.11.2006, 14:47
Kikiri,

solang es halbwegs dezent passiert, hätte ich auch kein Problem damit.

Ich hab nur ein Problem mit "Genüsslich-die-Nase-putzen" nach Gericht, während ich noch esse.

Das mit dem Naselaufen kenn ich auch, jedoch NUR bei SEHR SCHARFEN Gerichten.

Littlejenny
06.12.2006, 02:09
Wenn ich mir dieses Thema so durchlese, drängen sich mir gleich zwei Fragen auf.
1. Wie oft benutzt ihr ein einzelnes Papiertaschentuch so, bevor es im Papierkorb verschwindet?
2. Wo deponiert ihr Eure Taschentücher, wenn ihr euch in Gesellschaft oder beim Essen die Nase geputzt habt?

Littlejenny
06.12.2006, 22:21
Das sind ja äußerst aufschlussreiche Antworten.Vielen Dank dafür.

Inaktiver User
06.12.2006, 22:30
Gern geschehen.

Littlejenny
07.12.2006, 17:52
Dann brauche ich wohl in diesem Forum nicht mehr zu posten.

Inaktiver User
07.12.2006, 18:06
Wer beleidigt reagiert, nur weil nicht umgehend Antworten auf Fragen eintrudeln, sollte halt mit entsprechenden Reaktionen leben können. Kannst Du?

Und ansonsten:
1. Solange, bis der akute Nies- / Schnupfenanfall vorbei ist.
2. Hosentasche, Handtasche.

Littlejenny
07.12.2006, 22:29
Also ich sehe immer wenn ich Schnupfen habe zu, das ich die Bazillen so schnell wie möglich loswerde, deshalb benutzte ich Papiertaschentücher generell nur einmal und werfe sie auch umgehend und schnellstmöglich weg.