PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Man(n) fragt: wie geht der Schmerz?



tom-sawyer
19.10.2006, 15:53
Da ich aus diesem Forum in den letzten Wochen etliche sehr hilfreiche Erkenntnisse gezogen habe, empfinde ich mich als Mann (42) eingeladen, hier Rat für meine Probleme zu suchen. Es spricht mich die große Feinfühligkeit, Intelligenz und Objektivität vieler Frauen in diesem Forum an. Ehrlich gesagt weiß ich garnicht, ob es Männerforen in dieser Art gibt und ich habe mich auch noch nicht dafür interessiert. Wie dem auch sei, ich bin ein Mensch, der immer verstehen will - und in diesem Forum lerne ich eben zu verstehen.
In meiner Geschichte geht es um eine Affäre mit den üblichen Schutzlügen meiner Partnerin (35), die zwar beendet ist, kurz und wohl nicht sonderlich späktakulär war, mich aber dennoch zutiefst verletzt und verunsichert hat. Ich bin mit meiner Partnerin 10 Jahre zusammen, vorher hatte ich eine Beziehung von 15 Jahren mit zwei Kindern, in der ich ähnliche Probleme hatte und die gescheitert ist. Ich selbst bin sehr treu, habe meine Partnerin(en) nie betrogen oder hintergangen, was ich auch zu Beginn der Beziehung als unumstößlichen Wert deutlich gemacht und als absolutes K.O.-Kriterium für eine Beziehung formuliert habe. Nun ist es passiert, ich habe es gespürt und mit viel Energie meine Partnerin dazu bewegt, die Sache auf den Tisch zu legen. Wir haben in den letzten zwei Monaten danach viel geredet und unsere Beziehung hat eine Dimension der Intensität und Tiefe erreicht, wie nie zuvor. Und das gilt für uns Beide auch bezüglich aller vorangegangenen Beziehungen. Es gibt wesentliche Punkte, die wir aus meiner Sicht für eine Ursache herausgearbeitet haben. Da ist zum einen ein Mangel an Nähe und Aufmerksamkeit von meiner Seite gewesen, wohl aus einer Angst heraus, mich zu weit zu öffenen und dann abgelehnt oder zurückgeweisen zu werden. Dann das Gefühl meiner Partnerin, nicht ganz angenommen zu sein, nicht genügend Ernsthaftigkeit und ein Stück zuviel Unverbindlichkeit zu spüren. Das letzte Jahr war finanziell sehr turbulent, wir waren selbstständig und sind in große Schwierigkeiten geraten. Das hat natürlich auch große emotionale Unsicherheiten auf beiden Seiten mit sich gebracht. Ich war wohl ehr der Typ, der glaubt seiner Partnerin die Sterne vom Himmel holen zu müssen, anstatt mehr Nähe und gezeigte Liebe zuzulassen. Weiterhin sehr wichtig ist wohl der Kinderwunsch meiner Partnerin. Das war nie Thema für uns, aber der Wunsch hat sich bei meiner Partnerin in den letzten Jahren zunehmend manifestiert. Jetzt möchte Sie mich heiraten und Kinder. Ich möchte auch Kinder mit ihr, Voraussetzung für mich ist, nicht mehr die Sterne vom Himmel holen zu müssen, materiell bescheiden sein zu können und - ganz wichtig - mir meiner Partnerin sehr sicher sein zu können. Den Verlust meiner ersten Familie vor 10 Jahren habe ich als sehr schmerzhaft erlebt und möchte das nicht noch einmal haben. Zwar haben wir guten Kontakt zu meinen Kindern (heute 17 u 20), sie haben auch viel bei uns gelebt, aber eine funktionierende Familie ist eben etwas ganz anderes. Und wie soll es auch anders sein, hat sich unser Sex total verändert. Wir konnten uns öffnen und wie bei fast allen Dingen in unserem Leben eine große Übereinstimmung feststellen. Aus Blümchensex einmal im Monat entwickelt sich häufiger, oft sehr harter und experimenteller Sex, der sehr deutlich in Richtung DOM SUB mit BDSM Anteilen geht. Das war meiner Partnerin wohl ein großes Bedürfnis, das sie erst jetzt in dieser großen Offenheit anbringen konnte.
Ich weiß, dass sich das alles eigendlich sehr positiv anhört, zumal wir uns beide jetzt die ganz große Liebe eingestehen und zeigen. Trotzdem quält mich die Verletzung und ein großes Mißtrauen beinahe jeden Tag und auch in meinen Träumen, ich glaube da unterscheiden sich Frauen und Männer gar nicht so sehr in ihren Gefühlen. Wie kann ich damit aus eurer Sicht umgehen? Meine Partnerin fühlt sich jedesmal, wenn ich mich in meiner Verletzung zurückziehe, zurückgeweisen und verunsichert, was unsere gemeinsame Zukunft mit Heirat und Familie angeht.

Prijon
19.10.2006, 16:11
Hallo,

zei Monate ist noch keine so lange Zeit. Jetzt keine Schmerzen zu haben bzw. zu zeigen, wäre das vielleicht wieder ein Sich-Verschließen oder „Die Sterne vom Himmel holen“? Du bist verletzt, also stehe dazu. Und akzeptiere, dass Deine Frau Dir diese Verletzungen nicht nehmen kann. Das musst Du selber tun.

Bin eilig, vielleicht schreibe ich heute Abend etwas mehr. Im Grunde klingt das, was Du schreibst, übrigens wirklich gut.

Prijon

Inaktiver User
20.10.2006, 17:59
Hallo

Die Unsicherheit ist mehr als berechtigt ,auch wenn sich eure Beziehung dadurch verbessert hat ,was ich super toll finde.
Aber Vertrauen ist eben, wie alles andere ein Gefühl das wachsen muss wie eine Blume ist sie einmal abgerissen,dauert es eben bis sie nachwächst.Manchmal kommt sie auch gar nicht mehr, das liegt dann wohl am Boden.


Aber ganz ehrlich Heiraten würde ich nur dann ,wenn die Blume wieder da ist ,denn ohne sie ist es schwer eine Entscheidung fürs Leben zu treffen---------- stell dir eine Wiese ohne Blumen vor
gruß bella

tom-sawyer
25.10.2006, 15:24
Hallo und danke für eure Antworten!

Sicherlich ist das noch sehr frisch und der Gedanke, die Verletzungen zu akzeptieren und auch zu zeigen ist schon hilfreich. Die Idee, dass ich dazu neige, wieder die Sterne vom Himmel holen zu wollen, war auch sehr berechtigt. Das ist ein Muster von mir.

Wenn ich mich aber eingehend mit vielen Threads hier auseinandersetze oder auch mit einigen Artikeln, die hier genannt wurden, kommt mir ein weiterer Gedanke.
Wie ich den Schmerz und die Verletzung erlebe und auch in vielen Beschreibungen interpretiere, hat die Verletzung neben benennbaren Gefühlen auch eine diffuse und abstrakte Komponente. Hauptziel dieses Gefühls scheint mir zu sein, eine Trennung herbeizuführen. Wenn dies ein genetisches Programm ist, was ja aus Sicht der Evolution durchaus eine Berechtigung hat, dann befinden wir uns in solchen Situationen doch in dem Dilemma, gegen unsere Natur anzukämpfen. Welche Folgen das hat, konnte die Psychologie der Neuzeit ja schon streckenweise aufdecken. Ich will hier nicht unbedingt eine Kontroverse zum Thema Beziehungsaufarbeitung anfackeln, aber ist da nicht ein vielleicht ganz wesentlicher Parameter, der zu gerne nicht wahrgenommen werden möchte?

Inaktiver User
25.10.2006, 16:21
tom

Ich denke das jeder eine bestimmte Vorstellung hat, wie er eine Beziehung führen will und was ihm wichtig ist.

ZB:Treue,Ehrlichkeit,Vertrauen,................... ......... .

Treffe ich nun auf einen Menschen für den diese Eigenschaften nicht so wichtig sind, muß ich mich ein Stückweit aufgeben, weil ich ihn Liebe.
Tu ich es nicht ,werde ich leiden wie ein Hund, wenn ich bei ihm bleibe.
Ich kann natürlich auch gehen.
Denn wenn man will, das sich was verändert, muß man sich selber verändern.

Gruß bella

tom-sawyer
25.10.2006, 16:55
@ Bella
das sehe ich etwas differenzierter. Ich glaube nicht, dass man sich wirklich verändern kann. Man kann sich akzeptieren, man kann einige Wertvorstellungen durchleuchten und ändern, man kann Dinge verstehen und neue Werte dazugewinnen. Dadurch können sich Muster auf verschiedenen Ebenen lösen, weil sie nicht mehr benötigt werden.
Vielleicht ein simples Beispiel aus meiner Sicht: es gibt einige Männer, die auch in Beziehungen dem Jagdtrieb nach anderen Frauen nachgeben müssen. Aus meiner Erfahrung können sich solche Männer nicht ändern, weil ihnen eine Dimension an Tiefe und (Mit-)Gefühl fehlt. Noch drastischer: wer Kinder hinter der tschechischen Grenze mißbraucht, hat kein Mitgefühl dahingehend, dass er tatsächlich ganze Leben oft unwiederbringlich zerstört. Wer keine Tiefe hat, kann das unermessliche Leid dieser Menschen nicht ansatzweise erfassen.
Männer mit "Jagdtrieb" können sich nicht wirklich ändern. Sie können sich akzeptieren, es mit ihrem Kopf verstehen und - manchmal - disziplinieren.
Ihr könnt mich ruhig dafür schlagen:smirksmile:

Gruss
Tom

Inaktiver User
25.10.2006, 17:10
Tom

das sehe ich etwas differenzierter. Ich glaube nicht, dass man sich wirklich verändern kann. Man kann sich akzeptieren, man kann einige Wertvorstellungen durchleuchten und ändern, man kann Dinge verstehen und neue Werte dazugewinnen. Dadurch können sich Muster auf verschiedenen Ebenen lösen, weil sie nicht mehr benötigt werden.

Ich glaube ich hab es doch so gechrieben nur mit anderen Worten.


Und auch Jäger gehen zum Glück irgendwann mal Rente.
Nein im Ernst Mißbrauch ist wohl ein sehr grasses Beispiel,dann können wir auch über Mörder und ihre Gefühle reden ,denke das geht zu weit.Ich rede von halbwegs normalen Menschen.

Gruß bella

Ness1801
25.10.2006, 17:43
"Wie ich den Schmerz und die Verletzung erlebe und auch in vielen Beschreibungen interpretiere, hat die Verletzung neben benennbaren Gefühlen auch eine diffuse und abstrakte Komponente. Hauptziel dieses Gefühls scheint mir zu sein, eine Trennung herbeizuführen."

Die theorie, daß dein verletztsein eine "genetisch hinterlegte komponente" sei, greift allerdings nur innerhalb einer gesellschaft, die aus moralischen gründen die "exklusivität innerhalb einer beziehung" zur grundvoraussetzung gemacht haben..
(oder denkst du, früher in der steinzeit war der stress schon der gleiche?)

Genetisch verankert ist meiner meinung nach viel eher, das misstrauen nach einer verletzung durch einen anderen menschen. der sinn und zweck könnte sein, sich selbst in zukunft mehr abgrenzen zu können, einen daran zu erinnern, daß man eigenständig lebensfähig ist, sich zukünftig nicht mehr (emotional) völlig ausliefert und somit verletzbar macht.
(und das war sicher auch schon in der steinzeit so!)
viele grüße,
vanessa

Shalima
25.10.2006, 18:08
das sehe ich etwas differenzierter. Ich glaube nicht, dass man sich wirklich verändern kann. Man kann sich akzeptieren, man kann einige Wertvorstellungen durchleuchten und ändern, man kann Dinge verstehen und neue Werte dazugewinnen. Dadurch können sich Muster auf verschiedenen Ebenen lösen, weil sie nicht mehr benötigt werden.
Vielleicht ein simples Beispiel aus meiner Sicht: es gibt einige Männer, die auch in Beziehungen dem Jagdtrieb nach anderen Frauen nachgeben müssen. Aus meiner Erfahrung können sich solche Männer nicht ändern, weil ihnen eine Dimension an Tiefe und (Mit-)Gefühl fehlt. Noch drastischer: wer Kinder hinter der tschechischen Grenze mißbraucht, hat kein Mitgefühl dahingehend, dass er tatsächlich ganze Leben oft unwiederbringlich zerstört. Wer keine Tiefe hat, kann das unermessliche Leid dieser Menschen nicht ansatzweise erfassen.
Männer mit "Jagdtrieb" können sich nicht wirklich ändern. Sie können sich akzeptieren, es mit ihrem Kopf verstehen und - manchmal - disziplinieren.
Ihr könnt mich ruhig dafür schlagen:smirksmile:

Gruss
Tom


Hallo Tom,

ich glaube schon, dass auch ein Mann mit Jagdtrieb und weniger Tiefe sich verändern kann. Die Frage ist ehr ob er es will.
Oft im Leben führen ja tiefe Krisen (emotionaler Art oder Krankheit, oder Sucht usw.) zu weitreichenden Veränderungen. Manchmal muß der Mensch eben erst gegen die Wand knallen um zu wachsen. Aber es geht.

Auch bei euch hat doch der Seitensprung zu Veränderung geführt. Warum siehst du es nicht so und reitest immer noch drauf rum. So führt das in die Trennung. Wenn die Vorwürfe gegenüber dem betrügenden Partner nicht aufhören. Außerdem sagst die Psychologie , dass bei einer Außenbeziehung auch der Partner der betrogen worden ist seinen Anteil hat. Nur der andere lebt es eben aus. Auch du warst ja ein Stück aus der Beziehung ausgestiegen. Also so what lebt eure Beziehung und lernt drauß.

LG Shalima

Inaktiver User
25.10.2006, 18:15
der sinn und zweck könnte sein, sich selbst in zukunft mehr abgrenzen zu können, einen daran zu erinnern, daß man eigenständig lebensfähig ist, sich zukünftig nicht mehr (emotional) völlig ausliefert und somit verletzbar macht.


das macht aber gar keinen sinn... wer liebt ist verletzbar, ohne geht's gar nicht (oder zumindest nicht gut...)

und der rausch der gefühle bewahrt uns auch nicht unbedingt davor...:smirksmile:

findet
macy

Prijon
25.10.2006, 18:41
Hallo Tom,

ich finde Deine Argumentation zu abgehoben. Was interessiert Dich jetzt das Verhalten anderer Männer hinter der tschechischen Grenze? Was sind das für Gedankenmodelle, an denen Du bastelst? Warum tust Du das?

Fakt ist: DU bist verletzt worden. Das ist so und das lässt sich auch nicht mehr ändern. Du musst für Dich irgendeinen Weg finden, diese Verletzung anzunehmen. Sie gehört jetzt zu Dir. Daran ändert auch eine Trennung erstmal gar nichts.

Prijon

tom-sawyer
25.10.2006, 19:06
@ Vanessa
ja, ich glaube, der Stress war auch in der Steinzeit schon da. Da gehen auch die Paläontologen von aus. Oberstes Ziel war/ist der Schutz des Nachwuchses. Gibt es denn tatsächlich polygame Gesellschaften, in denen nicht ein Ungleichgewicht der Machtverhältnisse zwischen Frauen und Männern herrscht? Ich nehme mal die latente polygamie zur "Förderung vorteilhaften Erbguts" aus, die wir wohl von Vorfahren mitgenommen haben. Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, hat sich die Linie der Homoiden nochmal mit den süßen Schimpansen gekreutzt, bei denen diese Eigenschaft vorhanden ist.

@Shalima
sicher führen Krisen zu Veränderungen. Das habe ich auch nicht bestritten. Im Gegenteil, wenn ich behaupte, dass Werte verändert und neu gesetzt werden können, ist das eine Übereinstimmung. Es ist doch eine sehr erfolgreiche Fähigkeit des Menschen, sich verschiedensten Bedingungen anzupassen.
Ich kenne meinen Anteil in der Geschichte mit meiner Partnerin. Ich reite auch nicht darauf rum. Aber es hindert mich nicht daran, die menschliche Natur zu hinterfragen. Auch aus der Erfahrung herraus, dass wir in unserer heutigen Lebensordnung oftmals mit unserem - ich sag mal Instinktien - kollidieren. So hat mir meine Erkenntnis, mich lieber wie in der Steinzeit zu ernähren, um 25kg auf Idealgewicht erleichtert und von einigen Krankheitssymtomen befreit. Es geht doch darum, diese Dinge zu verstehen, um dann effektiv damit umzugehen!

@Prijon
die Geschichte mit den Männern hinter der Grenze hatte nur den Zweck, etwas zu verdeutlichen...
Das eine Trennung nichts ändert, kann ich nicht so stehen lassen. Wenn die Bezeihung beendet und verarbeitet ist, ist auch die Verletzung nicht mehr vorhanden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung und das erzählen tausend Geschichten.

Vielleicht werde ich auch falsch verstanden. Meine Frage ist doch, welchen evolutionären Zweck hat diese bei fast allen Menschen gleiche Verletzung und wie kann man damit umgehen? Zu verstehen, kann helfen.

Inaktiver User
25.10.2006, 19:07
Hallo Tom,

sorry....ich habe Fragen....:smile:

geht es Dir um den Betrug Deiner Freundin und um Dein jetziges Misstrauen?...oder hast du generell Bedenken mit der Beziehung?...wie hast Du die Veränderung eures Sexlebens mit den diversen Praktiken empfunden?...als angenehm?...oder fügst Du Dich eher Deiner Freundin zu Liebe?...

...und in einem gebe ich Dir vollkommen Recht....ein wirklicher "Jäger" wird das jagen erst aufhören wenn er alt oder krank ist....das jagen gibt man nicht so von heute auf morgen auf...:smirksmile:

sonnenschein07
25.10.2006, 19:14
Vielleicht werde ich auch falsch verstanden. Meine Frage ist doch, welchen evolutionären Zweck hat diese bei fast allen Menschen gleiche Verletzung und wie kann man damit umgehen? Zu verstehen, kann helfen.

Ja, das wollen wir alle, stimmts: VERSTEHEN!

Ich bin verletzt, ich wurde betrogen ... verdammt nochmal, warum tut das so weh? Welcher Sinn steckt hinter der Verletzung?

Wenn du es weißt: bitte sag mir Bescheid, bin für jeden Hinweis dankbar, der mir erklärt, warum ich eigentlich durch diese Hölle gehe!!

Lg, Sonne :Sonne:

Prijon
25.10.2006, 19:35
Das eine Trennung nichts ändert, kann ich nicht so stehen lassen. Wenn die Bezeihung beendet und verarbeitet ist, ist auch die Verletzung nicht mehr vorhanden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung und das erzählen tausend Geschichten.


Bist Du Dir das wirklich ganz sicher?

Nun schreibt ja auch Deine Freundin hier...

Bist Du ganz sicher, dass die Verletzung, die Du jetzt erfährst, nichts, aber auch gar nichts mit der früheren Verletzung zu tun hat?

Also, ich wäre mir da an Deiner Stelle alles andere als sicher.

Prijon

tom-sawyer
25.10.2006, 21:14
@Prijon
Natürlich sticht das in die alte Wunde! Die Wunde des Hintergangenwerdens, des Lügens etc.. Das sticht sogar in noch ältere Wunden aus früher Kindheit. Deshalb habe ich ja auch ganz zu Beginn der Beziehung klargestellt: Alles, aber nicht das! Stich nicht in diese Wunde, sonst fangen wir besser garnicht erst an, die Beziehung wachsen zu lassen. Ich denke, wir aben alle unsere Narben....

Übrigens: Dass meine Freundin hier auch postet, bedeutet nicht, dass hier etwas ausgetragen werden soll!!! Wir schreiben nichts, was wir nicht sowieso schon durchgekaut haben. Es sind auch zwei verschiedene Ansätze und Fragen, aber eben der gleiche "Fall".

Inaktiver User
25.10.2006, 21:17
So hat mir meine Erkenntnis, mich lieber wie in der Steinzeit zu ernähren, um 25kg auf Idealgewicht erleichtert

na klar, die wildschweine sind rar geworden...:freches grinsen::freches grinsen:

Mirca
25.10.2006, 21:18
Tom,

ganz ehrlich, das ist doch nur pseudopsychologisches Geschwätz was Du da betreibst. Du suchst eine Bühne um Deine kruden Theorien zu verkünden und weichst damit dem eigentlichen Problem aus: Dir selbst.
Warum verunsichert Dich das so tief? Was macht Dir Angst? Warum musst Du darauf rumhacken?
Du beschreibst Dich hier wie Du gerne wärest: rational, aufgeschlossen, über den Dingen stehend, reflektierend, analysierend.
Dabei wirfts Dich voellig aus der Bahn.
Darum solltest Du Dich kümmern. Mit ihr reden statt hier irgendwelche Tiraden über genetisch verankertes Misstrauen vom Stapel zu lassen...
Runter von dem hohen Ross über den Dingen zu stehen. Vielleicht einfach mal heulen statt zu analysieren.

Wo liegt das eigentliche Problem?
So loest Du es jedenfalls nicht. Und gemeinsam loest ihr es so auch nicht...

kopfschuettelnd
mirca

tom-sawyer
25.10.2006, 21:39
@Sonnenschein
wenn ich es herausgefunden habe, sage ich es Dir!


@Vergissmynick
Es geht mir um die Bewältigung der Verletzung. So oder So. Ich bin nicht der Typ, der gerne in der Hölle schmort.
Generelle Bedenken mit der Beziehung habe ich nicht. Wir sind nicht nur ein Paar, wir sind auch die besten Freunde, haben gleiche recht unkonventionelle Vorstellungen vom Leben, die gleichen Interessen. Wir begehren uns beide körperlich und können mittlerweile beim Sex abgehen, bis uns die Wohnung gekündigt wird :smile:
Beim Sex mache ich nichts, was ich nicht auch will. Wenn wir nicht beide diese "Ader" gehabt hätten, hätten wir uns vielleicht von Anfang an nicht angezogen. Neigungen und Phantasien einzugestehen, ist natürlich eine andere Sache, das Bedarf für mich ein großes Vertrauen. Eben auch damit vollständig angenommen zu sein. Was gibt es für eine schlimmere Fantasie, als zu sagen: Ich bin ein Mensch und habe Triebe wie ein Tier. Großhirn aus, Kleinhirn auf 100% und dann ab in die unergründlichen Tiefen der hemmungslosen Lust! Um dann zu hören: Igitt :smirksmile:

tom-sawyer
25.10.2006, 21:50
Hi Mirca!
es geht um nichts anderes, als um Gefühle und das es mich aus der Bahn wirft. Geheult habe ich die letzten Monate, da könntest Du Deinen Freischwimmer in den Tränen nachholen.
Wenn Du es nicht verstehst, antworte doch einfach auf andere Threads.

Tom

sonnenschein07
25.10.2006, 22:30
es geht um nichts anderes, als um Gefühle und das es mich aus der Bahn wirft. Geheult habe ich die letzten Monate, da könntest Du Deinen Freischwimmer in den Tränen nachholen.
Tom

JA, JA ... das könnte ich auch kommentarlos unterschreiben.

Also Tom, ich verlasse mich auf dein Wort: wenn du es heraus gefunden hast, sag mir Bescheid!


Gruß, Sonne :Sonne:

Prijon
25.10.2006, 22:40
Natürlich sticht das in die alte Wunde! Die Wunde des Hintergangenwerdens, des Lügens etc.. Das sticht sogar in noch ältere Wunden aus früher Kindheit. Deshalb habe ich ja auch ganz zu Beginn der Beziehung klargestellt: Alles, aber nicht das! Stich nicht in diese Wunde, sonst fangen wir besser garnicht erst an, die Beziehung wachsen zu lassen. Ich denke, wir aben alle unsere Narben....


Klar haben wir alle unser Narben. Ich z.B. 30 cm unterm rechten Arm, mit 15 Stichen genäht. Null Probleme. Es wäre kein Unterschied, ob Du da reinstichst oder in den linken (heilen) Arm. Umkehrschluss: Wenn Du schreibst, das Wühlen in der alten Wunde schmerzt Dich ganz besonders - dann heißt das für mich, dass diese Wunde eben NICHT korrekt verheilt war.

Du wirst verstehen, dass ich das, was Du hier schreibst, mit den Äußerungen Deiner Freundin sozusagen abgleiche. Die schreibt: Seit ganz kurzer Zeit geht es wieder schlechter bei Euch.

Kenne ich von mir. Ich war mal in Deiner Situation und habe gemerkt, wie ich immer mal wieder in schwarze Löcher abgetaucht bin. Das passiert. Da muss man durch.

Ganz schlecht ist es aber, wenn man sich in diesen schwarzen Löchern häuslich einrichtet. Das tust Du in meinen Augen gerade auf hohem intellektuellen Niveau.

Gruß,
Prijon

tom-sawyer
26.10.2006, 01:44
@Sonnenschein
klar, ich bleibe am Ball! :smile:

@Prijon
hm...ich bin mir da nicht sicher, ob emotionale Wunden "korrekt" verheilen können. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das emotionale Narben doch empfindlicher sind als Körperliche. Das ist ja auch ein wichtiger Schutz, um sich nicht zu verletzen. Das gebrannte Kind...
Jetzt mal raus aus dem schwarzen Loch und zurück zu den Gefühlen. In meinem Gefühl der Verletztheit und dem Trennungsimpuls habe ich mir mal vorgestellt, was ich von einer neuen Beziehung erwarten würde. Ich bin kein Eremit und deshalb implizieren Trennungsgedanken auch Gedanken an mögliche Zukunftsszenarien. Was ich in diesen Phantasien sehe, ist eine Partnerin, die mir natürlich ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Das resultiert für mich aus meinem eigenen Empfinden von tiefem Mitgefühl, zumindest für die Menschen die ich liebe. Aus diesem eigenen Gefühl kann ich meinen Partnerinen versichern, dass ich sie niemals so sehr verletzen würde, einfach schon weil es mir unendlich leid täte. Selbst der Gedanke daran. Ich füge einem Menschen, den ich liebe, keinen Schmerz in solcher Dimension zu. So habe ich auch überhaupt keine Probleme damit, meinen Partnerinen beim Grabe meiner Mutter die Treue zu schwören.
Nun habe ich bei meiner Freundin das Gefühl, das sie mir so etwas von ihrer Seite nicht richtig vermitteln kann. Nicht mit Worten, sondern auf einer emotionalen und subtileren Weise. Wir haben da heute abend auch drüber diskutiert und sind irgendwie nicht auf den Punkt gekommen. Ich habe immer das Gefühl, sie kann mir nur vermitteln "lass mich nicht alleine" und das ich sie dann trösten muß. Aber vielleicht will ICH ja heftig getröstet werden und dabei das Gefühl verspüren "ich liebe Dich und deshalb werde ich Dir nie wieder so einen Schmerz zufügen".
So, um nun bei meiner ursprünglichen Frage zu bleiben: Könnte es nicht sein, dass die Verletzung mit dem Trennungsimpuls die Funktion in sich birgt, einen emotionalen Mangel und elementare Bedürfnisse aufzuzeigen?

Prijon
26.10.2006, 07:57
Hallo Tom,

eine Partnerin, die Dir das Gefühl von Sicherheit vermittelt?

Sorry - aber für Deine Gefühle bist Du schon selber zuständig. Mit dieser Denkweise begibst Du Dich in emotionale Abhäbgigkeiten. DANN ist es auch in sich logisch, dass eine Trennung die für Dich naheliegende Konsequenz solcher Geschichten ist.

Ich glaube, dass die Reaktionen darauf sehr individuelle sind und dass das mit Evolution und dem ganzen Zauber drumherum nicht das Geringste zu tun hat. Es hat mit DIR zu tun. Was völlig in Ordnung ist. Um es hart zu sagen: Es ist DEIN Mangel und nicht der der Beziehung (es ist so ziemlich verkürzt und wirkt deshalb vielleicht platt. Ich hoffe Du weißt was ich meine).


Ich füge einem Menschen, den ich liebe, keinen Schmerz in solcher Dimension zu. So habe ich auch überhaupt keine Probleme damit, meinen Partnerinen beim Grabe meiner Mutter die Treue zu schwören.

Mit solch einer Aussage wäe ich EXTREM vorsichtig. Kennst Du Steiner und seine These vom 7 Jahres-Zyklus des Menschen? Gerade mit 42 trittst Du in einen Zyklus ein, der gravierende Veränderungen mit sich bringt. Schau Dich hier um, schau Dich im richtigen Leben um: Gerade in Deinem Alter passieren viele (Um)Brüche im Leben. Ich habe Männer erlebt, die in diesem Alter in alle möglichen Sinnerkrisen gefallen sind und alles mögliche veranstaltet haben - auch Männer, für die ich meine Hand ins Feuer gelegt hätte.

Nun habe ich bei meiner Freundin das Gefühl, das sie mir so etwas von ihrer Seite nicht richtig vermitteln kann. Nicht mit Worten, sondern auf einer emotionalen und subtileren Weise. Wir haben da heute abend auch drüber diskutiert und sind irgendwie nicht auf den Punkt gekommen. Ich habe immer das Gefühl, sie kann mir nur vermitteln "lass mich nicht alleine" und das ich sie dann trösten muß. Aber vielleicht will ICH ja heftig getröstet werden und dabei das Gefühl verspüren "ich liebe Dich und deshalb werde ich Dir nie wieder so einen Schmerz zufügen".

Aber Schmerzen gehören dazu zum Leben.Das ist einfach so. Und wirklich intensiv lebt sein Leben nur, wer diese Schmerzen auch annimmt.

Wer tröstet wen? Ja, tröstet Euch doch einfach gegenseitig. Ich schrieb es schon im Strang Deiner Freundin: Ihr rutscht in so ein Opfer-/Täter-Schema ab. Und das nutzt niemandem. Hier geht es nicht darum, wer gut und wer böse ist. Hier geht es darum, dass "ES" passiert ist und dass ihr nun BEIDE nicht wisst, wie damit umzugehen ist. Und deshalb habt ihr Angst.

Prijon

Ypnowoman2
26.10.2006, 10:39
Hallo Tom
ich habe mir jetzt deinen ersten Posting wieder gelesen und das, was deine Freundin geschrieben hat. Ich bin eine einfache Frau und komme mit deinen nachfolgenden Theorien nicht ganz zu recht, also, solltest du mir antworten, bleibe bitte auf einem etwas niedrigen und praktischen Niveau, ok? Danke.
Du fragst wie du mit deinem Schmerz umgehen sollst. Ich denke, du konzentrierst dich zu viel auf das Thema Affäre. Es war, nach der Aussage deiner Freundin, gar keine Affäre, es war ein Ausrutscher, ein Rumshackern ihrerseits mit temporären Kontrollverlust der Situation. Mehr nicht. Warum sie mit verbalen Sexspielchen um sich geworfen hat? Weil sie das Gefühl von Macht genossen hat. Weil sie auf dem Boden lag und das hat sie in dem Moment aufgebaut und sie hat sich wieder gut gefühlt. Unverständlich, für dich, sicher. Ich, als Frau in der selben Situation gewesen, kann es nachvollziehen. Nur blöd dass sie ein totaler treue-Typ ist, in solchen Spielchen unerfahren (weiß ich mit Sicherheit nicht, bin trotzdem davon überzeugt) und sich in dem Moment nicht bewusst in welcher Lage sie sich bringt. Solche Spielchen darf Frau nur stocknüchtern machen, die mögliche Reaktion der Männer darf man nicht unterschätzen. Sie hat die Lektion gelernt.
Vielleicht fragst du dich warum du nicht glauben kannst dass nicht mehr passiert ist und wie deine Skepsis mit dem Seitensprung deiner exFrau noch zu tun haben könnte. Warum glaubst du nicht dass deine Freundin stärker als deine exFrau sein kann? Vielleicht bist du sogar der Typ der sich nie freiwillig in so einer Situation bringen würde - aber nicht aus Loyalität, sondern aus Angst nicht rechtzeitig die Bremse ziehen zu können.... das ist kein Vorwurf, keine Provokation, nur ein Gedanke. Es wäre möglich dass du deswegen ihr nicht glaubst.
Du fokussiert deinen Schmerz auf den Fehler deiner Freundin ... hhmmmm... kann es sein dass du das tust, um dir nicht gestehen zu wollen, dass du womöglich den selber Fehler wieder gemacht hast? Ich kenne deine exFrau und eure Geschichte natürlich nicht und doch kommt es mir verdächtig vor, wenn dir 2 Frauen "untreu" werden, dir nicht? Ich glaube, diese Erkenntniss schmerzt mehr als die eigentliche Affäre die keine ist.
Du hast es selber geschrieben: fehlende Nähe, Blümchensex einmal im Monat, während deine Freundin genau das Gegenteil, sowohl seelisch als körperlich gebraucht hat. Warum hat sie dir das nicht früher gesagt?!? hm?
Ich sage, komm raus aus deiner Höhle des Verletzten und schaue deinen Fehlern in die Augen. Sage offen "ich möchte auch getröstet werden", reiche ihr die Hand anstatt dich zurück zu ziehen und sie wird auch anders reagieren weil ihre Angst verlassen zu werden nicht da sein wird und sie dann anders auf dich zugehen können wird. Du sagst, du könntest keinen so verletzen den du liebst, und doch musste sie sich bei anderen das holen, was du ihr nicht gegeben hast (nein, kein Sex, sondern Wärme und Zuwendung). Dann kann es schon passieren, dass die Grenzen falsch verstanden werden.
Der Schmerz führt nicht immer zu Trennung, es kann auch zur Selbsterkenntniss führen. Wenn das passiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass wieder ein Fehler gemacht wird, sehr gering, und zwar auf beide Seiten. Eine 100% Garantie hast du nie, auch wenn du für dich sicher bist.
Ich wünsche euch beiden alles Güte.

Inaktiver User
26.10.2006, 10:43
So, um nun bei meiner ursprünglichen Frage zu bleiben: Könnte es nicht sein, dass die Verletzung mit dem Trennungsimpuls die Funktion in sich birgt, einen emotionalen Mangel und elementare Bedürfnisse aufzuzeigen?


Hallo Tom-Sawyer,
ich lese hier ganz gespannt mit und bei einigen Aussagen von Dir, hatte ich den Eindruck, dass Du gedanklich auf eine geniale Ebene vorgerückt bist, zumindest ganz eng dran bist, aber letztendlich ist da ein Knoten im Gehirn und ich bin noch nicht so schnell in der Lage gewesen, das so nachzuvollziehen und auseinander zu klamüsern. Ich komme langsam drauf, dass Du wohl Äpfel mit Birnen vergleichst.

Aber jetzt. Die Frage wird deutlicher und erleichtert mir die Antwort, wie ich sie in meinem Leben erfahren durfte.

Ganz simpel und rangetastet (um uns auf eine gemeinsame Sprachebene zu bringen):
dass die Verletzung mit dem Trennungsimpuls die Funktion in sich birgt, einen emotionalen Mangel und elementare Bedürfnisse aufzuzeigen?
Ich verstehe es so, dass ich dann, wenn ich einen heftigen Scherz verspüre, den Partner sehe, ihn als Verursacher des Schemrzes identifiziere und mich deshalb trennen will. Dann im Rückzug, erfolgt die Reflektion und je nachdem wie tief ich in mich gehe, wie weit ich mich vorwage in meine Vergangenheit und wie sehr ich bereit bin, den Schmerz wirklich zuzulassen. Und ja, ich habe immer einen emotionalen Mangel und elementare Bedürfnisse unbefriedigt gefunden... Und mich dann auf die Suche gemacht. Meist mit Hilfe von Büchern, aber auch durch schrittweises Einlassen auf andere, auch spirituellere Ebenen.

Kannst Du mir folgen? Habe ich Dich verstanden?

Ich versuche es nochmal anders.
Dadurch dass die Lähmung durch den Schmerz es mir unmöglich gemacht hat, einfach so weiter zu gehen, das wiederholte Weglaufen mich nur zu der nächsten gleichen Erfahrung brachte, war es irgendwann möglich, in den Schmerz hinein zu gehen, dann durch zu gehen, und eine wirkliche Heilung zu erreichen. Solche Narben tuen nicht mehr weh. Weh tuen nur Wunden, die noch offen sind, eitern und zugedeckt werden, weil man sie nicht richtig versorgen mag, oder weil sie so tief sind, dass man sie nicht sieht, deshalb nicht weiß, dass es Wunden sind und denkt, das eigene Verhalten ist normal..

nathaliethor

Inaktiver User
26.10.2006, 10:54
Ach Ypnowoman, so praktisch veranlagt wie Du wäre ich auch gerne mal :zwinker:

tom-sawyer
26.10.2006, 13:15
@Prijon
sorry, ich kann mit Deinen Kommentaren immer weniger anfangen. Mir kommt es vor, alles wollest Du mich in Deine Weltanschauung drängen. Willst Du wirklich helfen, oder hilft es DIR, wenn Du möglichst viele Menschen in Deine Welt ziehst? Wenn alle Mensche so denken und empfinden wie Du, dann muß Deine Welt auch richtig sein? Ich möchte hier nicht über Steiner diskutieren, ich habe mich genug damit auseinandergesetzt. Ich kenne diese Theorien, sich selbst als isoliert zu betrachten und für alles verantwortlich zu sein. Aber so funktioniert die Welt für mich nicht, sie ist ein großes Miteinander. Das wahre Leben spielt sich zwischen den Menschen ab, mit all der der Liebe, all den Bedürfnissen und ja: auch Abhängigkeiten! Ohne die kleinste Abhängigkeit geht es nicht, das führt in vollkommende Isolation.

@Ypnowoman
Hallo, Dein Posting hat mir sehr geholfen, es ist schön das so von einer anderen Frau zu hören, das hilft mir es zu nachzuvollziehen.
Ja, ich konzentriere mich oft auf das Thema Affäre. Mal gibt es Zeiten, wo ich das nicht tue und dann kann ich lieben und unsere Beziehung ist wunderschön. Dann kommen Zeiten, wo die Affäre im Vordergrund steht, ich nur Schmerz empfinde.

Nein, ich würde mich aus Loyalität wie Du es nennst nicht in so eine Situation bringen. Ich denke, ich erwarte das auch von anderen Menschen. Ich habe meiner Freundin mal zu Anfang der Beziehung gesagt, wenn ich mich in eine Andere verliebe, dann bist Du mich los. Es gab mal eine Situation, wo ich bei einer gemeinsamen Bekannten das Potential mich zu verlieben gespürt habe. Diese Frau hat mir das Gefühl vermittelt, mich so wie ich bin anzunehmen, ohne mich zu werten. Der war es egal, ob ich ein tolles Auto hatte usw, sie hat sich nur für meine Person interessiert. Ich habe das erkannt und sofort die Bremse gezogen. Vielleicht habe ich das jetzt auch von meiner Freundin erwartet.

Ja, ich habe den gleichen Fehler gemacht, wie bei meiner Exfrau. Ich habe es nicht zugelassen, meine volle Liebe, meine Hingabe, mein Begehren, meine ganzen Gefühle, meine Schwäche, meine Phantasien, meine sexuelle Lust zu zeigen, oder nur in gewissen Graden. Eben aus der großen Angst heraus, damit abgelehnt zu werden. Mit dem, was mein innerstes ist, nicht vollständig Ernst genommen zu werden. Ich sehe aber auch, dass meine Freundin ihren Anteil dazu beigetragen hat. Sie hat eine Eigenart, auf Dinge, die Sie verunsichern, mit verletzender Ablehnung zu reagieren. Manchmal auch schon vorbeugend. Das verstärkt sich dann. Meine Sehnsucht ist es, eine Partnerin zu haben, bei der ich einfach das sein kann, was ich bin. Mit allen Fasern meines Seins. Meine Freundin hat von ihrer Mutter gelernt "ich liebe Dich nur, wenn Du meinen Anforderungen entsprichst". Manchmal habe ich das Gefühl, sie macht das auch bei mir. Vielleicht bin ich deshalb auch momentan so kraftlos, was die Beziehung angeht. Ich sehne mich nach Leichtigkeit. Ich habe das Gefühl, wenn ich mich trenne, habe ich zwar keine Beziehung mehr, aber diese Leichtigkeit.

@Nathaliethor
ja, das sehe ich auf weiten Strecken genauso. Jedes Leid, jeder Schmerz hat den Sinn, etwas zu bewegen. Egal, ob man das aus einer spirituellen oder einer evolutionstheoretischen Sicht sieht. Wenn man gaaaanz tief blickt, ist es doch auch das Selbe, oder? :smile:

tom-sawyer
26.10.2006, 13:36
@Ypnowoman
Ich möchte noch etwas hinzufügen, vielleicht vervollständigt das meine Sicht noch etwas. Ich habe im letzten Jahr für mich erkannt, dass ich kein Geschäftsmann mehr sein will. Ich wollte einfach keine Unmengen an Geld mehr ranschaffen, um immer mehr zu haben, um immer der Erfolreiche sein zu müssen. Ich fühle mich seit Kindheit als Künstler, habe das nie aufgegeben und es zieht sich wie ein roter Faden durch mein ganzes Leben. Ich weiß, welche Entbehrungen das mit sich bringt, aber ich nehme das in Kauf.
Klar hat das meine Freundin emotional verunsichert, eben auch die großen finanziellen Probleme, die sich daraus ergeben haben.
Aber wenn sie sich dann in einen Mann verliebt, der diese Dinge repräsentiert, der Investmentbanker ist, bestimmt erfolgreich, mit seinem tollen neuen Cabrio angibt (haben wir selbst alles gehabt).....Ist denn dann mein Gefühl "jetzt erfüllst Du wieder nicht mehr mein Bild, jetzt wirst Du ausgewechselt" irgendwo verständlich.

LG
Tom

Prijon
26.10.2006, 13:52
sorry, ich kann mit Deinen Kommentaren immer weniger anfangen. Mir kommt es vor, alles wollest Du mich in Deine Weltanschauung drängen. Willst Du wirklich helfen, oder hilft es DIR, wenn Du möglichst viele Menschen in Deine Welt ziehst?

Was für eine Weltanschauung denn?

Ich habe mit Steiner überhaupt nichts am Hut. Warum fällt bei Dir jetzt so eine Klappe?

Da staunt
Prijon

Inaktiver User
26.10.2006, 14:11
Prijon

Vergiss es der lebt in einer Welt, die wir nicht kennen und ehrlich bin froh, das ich sie nicht kenne.

Hab jetzt auch mitgelesen und die Gedankengänge sind so konvus,das er sich eigendlich immer selber wiederspricht.

Hab schon fast Mitleid ,weil er sich das Leben unheimlich schwer macht.

Gruß bella

Inaktiver User
26.10.2006, 14:15
Hallo,
habe mitgelesen, aber offengestanden nur die Haelfte verstanden.:wie?:
Prijon, oder wer sonst, kannst du mir einen Tip geben, wo seine Freundin postet, damit ich die andere Haelfte vielleicht doch noch in die Reihe bekomme...:erleuchtung:
Danke
Helga

Prijon
26.10.2006, 14:17
Mag ja sein. Aber ich werde stinkig, wenn man mich in eine Sektenecke zu drängen versucht.

Prijon

@ Helga
Seine Freundin postet als T-Girl mit eigenem Strang (Fehler meines Lebens) in Um den Partner käämpfen

Inaktiver User
26.10.2006, 14:21
Mag ja sein. Aber ich werde stinkig, wenn man mich in eine Sektenecke zu drängen versucht.


Goldig hab jetzt grad mir dein Gesicht vorgestellt,du und Sekte kann immer noch nicht mit lachen aufhören .
Entschuldige bitte ,aber das kam grad so trocken rüber schmeiß mich gleich weg.


bella:freches grinsen:

Inaktiver User
26.10.2006, 14:32
Zitat von tom-sawyer
Ich möchte hier nicht über Steiner diskutieren, ich habe mich genug damit auseinandergesetzt.

Wie kommst Du darauf, dass es Prijon um Steiner geht? :wie?: :wie?: :wie?:

Also ehrlich, ich hab den Eindruck Du willst hier Prijon in eine Ecke drängen in die er überhaupt nicht hingehört.

Sag mal, Deine intensiven Studien von Steiner, etc. haben Dich doch nicht etwa verwirrt?

Wieso siehst Du die Welt durch die Steiner-Brille?
Und wie kommt es, dass Du Menschen in die Steiner-Schublade steckst, die mit Steiner nichts am Hut haben?

Selektive Wahrnehmung?

Und bevor Du mir hier nahelegst den Strang zu verlassen: Hier in dieser Community kann jeder User in jedem Strang posten, so viel und so häufig er will. Da gibt es keinerlei Beschränkungen.
Weder für Dich noch für andere.

Inaktiver User
26.10.2006, 14:50
Ehrlich gesagt habe ich nur den Anfang gelesen und den Rest überflogen..... das ist mit zu viel Gelabere und Geschwafele... ganz konkret : du schreibst ganz kategorisch, dass zu Beginn deiner Beziehung klar ausgehandelt hast, was BETRUG bedeutet, nämlich das ENDE der Beziehung. Wer das so kategorisch sagt und jetzt irgendwie auch merkt, dass er es irgendwie lebt. Du kannst mit dieser Verletzung nicht leben. Also musst du dich auch mal ganz kategorisch handeln ,lieber Tom Sawyer (das waren doch Helden!) und dich trennen. Das ist die einzige logische Konsequenz... philosophisch bekommst du das nicht hin....
Menschen, die so feste Lebensprinzipien haben, sollten uns die auch mal vorleben...
LG helecho

Inaktiver User
26.10.2006, 14:53
@Nathaliethor
ja, das sehe ich auf weiten Strecken genauso. Jedes Leid, jeder Schmerz hat den Sinn, etwas zu bewegen. Egal, ob man das aus einer spirituellen oder einer evolutionstheoretischen Sicht sieht. Wenn man gaaaanz tief blickt, ist es doch auch das Selbe, oder? :smile:

Darauf können wir uns gerne einigen.


Eben aus der großen Angst heraus, damit abgelehnt zu werden. Mit dem, was mein innerstes ist, nicht vollständig Ernst genommen zu werden. Ich sehe aber auch, dass meine Freundin ihren Anteil dazu beigetragen hat. Sie hat eine Eigenart, auf Dinge, die Sie verunsichern, mit verletzender Ablehnung zu reagieren. Manchmal auch schon vorbeugend. Das verstärkt sich dann. Meine Sehnsucht ist es, eine Partnerin zu haben, bei der ich einfach das sein kann, was ich bin. Mit allen Fasern meines Seins. Meine Freundin hat von ihrer Mutter gelernt "ich liebe Dich nur, wenn Du meinen Anforderungen entsprichst". Manchmal habe ich das Gefühl, sie macht das auch bei mir. Vielleicht bin ich deshalb auch momentan so kraftlos, was die Beziehung angeht. Ich sehne mich nach Leichtigkeit. Ich habe das Gefühl, wenn ich mich trenne, habe ich zwar keine Beziehung mehr, aber diese Leichtigkeit.

Tom,
hm. Hier würde ich gerne unterbrechen. Aus der großen Angst heraus abgelehnt zu werden, hat sich in Deinem Leben genau dies manifestiert und Du hast Dir eine Freundin gesucht, die genau auf diese Stelle (bedingt durch ihre eigene Geschichte mit ihrer Mutter) drückt. Immer wieder Salz auf diese Stelle.

Nun gibt es drei Möglichkeiten (wie ich es sehe):
1. Du beendest die Beziehung, um diesen Schmerz nicht mehr zu fühlen (und glaubst jetzt, dass es dann leichter ist) (Die Erfahrung von ganz vielen Menschen hier zeigt aber, dass, wenn solche Dinge nicht geklärt werden, das Leben einem wieder genau so einen Gefährten ins Leben zieht)
2. Du arbeitest an dem Schmerz, damit die Verhaltensweise Deiner Freundin nicht mehr drücken kann und gibst damit ihr die Freiheit, auch ihr Verhalten zu hinterfragen und vielleicht sogar zu ändern.
3. Ihr bleibt zusammen und macht weiterhin den jeweils anderen mit verantwortlich für eigenes Erleben.

Nur und erst wenn Du Dir erlaubst einfach zu sein wer Du bist, wenn Du Dich selbst so annimmst wie Du bist, kann auch der Mensch in Deiner Nähe Dich so sehen.... Und nicht umgekehrt.. So wird ein Schuh draus!

Sorry

nathaliethor

tom-sawyer
26.10.2006, 15:11
Mit solch einer Aussage wäe ich EXTREM vorsichtig. Kennst Du Steiner und seine These vom 7 Jahres-Zyklus des Menschen? Gerade mit 42 trittst Du in einen Zyklus ein, der gravierende Veränderungen mit sich bringt.

hm...also auf meinem Bildschirm steht etwas von Steiners These. Auf eurem nicht? Nicht Rudolf Steiner, der Antroposoph, der aus der Theosophischen Gesellschaft der Blavatsky hervorgegangen ist? Gibt es noch mehr Steiner?

Habe ich von Sekten gesprochen?

Prijon schreibt sehr oft: das IST so und das IST so, dieses ist richtig und das ist falsch. Damit kann ich nicht viel anfangen. sorry.

Inaktiver User
26.10.2006, 15:19
hm...also auf meinem Bildschirm steht etwas von Steiners These. Auf eurem nicht? Nicht Rudolf Steiner, der Antroposoph, der aus der Theosophischen Gesellschaft der Blavatsky hervorgegangen ist? Gibt es noch mehr Steiner?

Habe ich von Sekten gesprochen?
Übrigens, auch ich habe nicht von Sekten gesprochen.
Hast Du das bemerkt?

Trotzdem ist es verfehlt, wenn Du hier Steiner als Schlagwort anbringst.

Es ist ein ganz einfacher Trick sich hinzustellen und zu sagen "ich will nicht über Steiner reden". Und schon hat man eine Steiner-Diskussion, obwohl man ja eigentlich nicht will und sich auch ziert.

Übrigens, Du tust es schon wieder.:freches grinsen:

Aber klar, mein lieber Strangeröffner DU willst nicht über Steiner reden! Stimmt, so etwas würdest Du nie tun.

Ist schon nett Dir zuzusehen, wie Du Dich überwindest um dies leidige Thema endlich vom Tisch zu bekommen. :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Prijon
26.10.2006, 15:24
Klar steht das da. Weil ich das für eine interessante These halte. Weil ich sie an meiner Lebenswirklichkeit und an dem was ich beobachte, überprüft habe und sie ziemlich schlüssig finde. Dass ich mich damit beschäftige heißt noch lange nicht, dass ist ich Antroposoph bin.

In meinen Postings steht sehr bewusst ganz oft ICH finde, ICH glaube, ICH denke. So oft ICH, dass es mir oft schon peinlich ist.

Achte mal drauf.

tom-sawyer
26.10.2006, 15:30
@Nathaliethor
danke, wow...ich verneige mich :kuss:
Ich glaube Du bringst es auf den Punkt. Das ist aber sehr hart für mich, hast Du kein Mitleid?:smirksmile:
Es wäre ein Sprung ins kalte Wasser, vielleicht ist es ja sehr kalt...ich hasse kaltes Wasser!

Gibt es nicht "4. das Schicksal ist gnädig mit Dir weil Du so ein lieber Mensch bist und schenkt Dir das Gefühl, endlich so angenommen zu sein wie Du bist mit allen Facetten, damit Du so sein kannst wie Du bist"....?

Aber wenn ich denn springe, kann ich dann nicht erwarten, dass meine Partnerin es mir mitteilt, wenn sie mit etwas nicht klarkommt....anstatt sich ganz leise aus der Hintertür zu schleichen?

LG
Tom

Inaktiver User
26.10.2006, 15:38
Prijon schreibt sehr oft: das IST so und das IST so, dieses ist richtig und das ist falsch. Damit kann ich nicht viel anfangen. sorry.


dann hilft es Dir vielleicht es für Dich selbst umzuformulieren... wenn ich Dich richtig verstehe, fragst Du doch, wie der Schmerz geht? Wenn Du Prijons Geschichte hier liest, merkst Du vielleicht, dass es einiges auch von ihm zu lernen geben könnte...

Also, hier die Umformulierung:

Was passiert in meinem Leben, wenn ich davon ausgehe, das DAS die Wahrheit ist?

Nur so als Idee, weil die Wahrheit, die Du in Deinem Leben lebst Dich dahin gebracht hat, wo Du jetzt grade bist.

nathaliethor, die auch nicht hören mag: Das ist halt so...:unterwerf:

Natasha72
26.10.2006, 15:41
@ tom-sawyer

Ich habe mich jetzt durch Deinen Strang gelesen und der Vollständigkeit halber auch durch den Deiner Freundin, aber zuerst möchte ich gern auf einige Dinge eingehen, die Du hier schreibst.

Vorweg nur eine Beobachtung: Es erscheint so, als würdest Du alles und jeden analysieren, und das bis ins kleinste Detail. Dabei stehen sich aber einige Aussagen von Dir schlicht im Weg.

Du sagst, dass Du niemals jemanden, den Du liebst, verletzen möchtest. Was glaubst Du eigentlich, was Du gerade im Moment Deiner Freundin antust? Klar, Du bist verletzt, das ist auch verständlich. Aber Du verlangst von ihr, dass Sie Dir jetzt BEWEIST, wie sehr sie Dich liebt, sie soll Dir Sicherheit vermitteln und so Vieles mehr - und Du siehst offenbar nicht, dass es ihr auch schlecht geh mit dem, was sie getan hat (und ich will hier gar nicht erst erwähnen, das es KEINE Affäre war!). Oder aber Du siehst es, Du bist aber viel MEHR verletzt, Du kannst nach wie vor in Deinem Selbstmitleid baden und sie bleibt dabei auf der Strecke? Das sind doch Machtspielchen! Du bist verdammt noch mal nicht der einzige, dem es schlecht geht. Und selber verletzt zu sein gibt keinem, auch Dir nicht das Recht, dafür "zurück zu verletzen". Du tust es aber. Soll mir das jetzt eigentlich sagen, dass Du Deine Freundin nicht mehr liebst?

Du wünschst Dir von Deiner Partnerin, dass sie Dich so sieht wie Du bist. Sie soll Dich so annehmen wie Du bist. Ja soll sie denn hellsehen? Wenn Du ihr z.B. Deine sexuellen Vorlieben nicht mitteilst, weil Du denkst Du könntest sie damt überfordern oder ähnliches, dann soll sie das selber erkennen? Wie denn? Da würde ich doch mal empfehlen, nicht zu analysieren, wieso sie das alles nicht erkenn und auch nicht zu analysieren, weshalb Du was nicht sagst - sondern REDE! Das ist nicht schwer und erleichtert das Leben sehr.

Du schreibst so viel von den Erwartungen, die Du an Deine Partnerin hast, die Du sogar an eine neue Partnerin hättest - gilt eigentlich Dein Anspruch, dass Du in einer Beziehung so gesehen werden möchtest wie Du bist, auch für Deine Partnerin? Siehst Du sie so, wie sie ist? Oder siehst Du in ihr immer nur die Differenz zu Deinen Erwartungen? Denn genau so kommt es rüber.

Ganz interessant fand ich auch Deine Aussage, dass es für Dich ein besonders wichtiges Indiz für die Beziehung zu geliebten Menschen ist, dass man Mitgefühl hat. Das ist eine Fehlleistung! Denn Mitgefühl habe ich mit vielen Menschen, Tieren, Dingen. Liebe macht aber wirklich aus, dass man verstärkt Rücksicht nimmt und auch mal Nachsicht mit Fehlern hat. Genau aus diesem Grund werden Eigenschaften, die uns sonst in den Wahnsinn treiben, bei dem geliebten Menschen zu einer liebenswerten Macke.

Und das Leben besteht auch aus Fehlern. Wer Freude an diesem Leben hat, der stellt sich nicht nur seinen eigenen Fehlern sondern auch denen der anderen, lernt draus, macht etwas anders. vielleicht würde es auch Dir in Deiner Betrachtungsweise helfen zu erkennen, dass ein Leben, in dem keine Fehler gemacht wurden, schlicht nicht gelebt wurden.

Ich würde mir letztendlich auch für Dich wünschen, dass Du es schaffst, Deiner momentanen Situation auch noch etwas anders abzugewinnen als Verletztsein und die Suche nach Mitleid.

Viel Glück
Natasha

Natasha72
26.10.2006, 15:41
@ tom-sawyer

Ich habe mich jetzt durch Deinen Strang gelesen und der Vollständigkeit halber auch durch den Deiner Freundin, aber zuerst möchte ich gern auf einige Dinge eingehen, die Du hier schreibst.

Vorweg nur eine Beobachtung: Es erscheint so, als würdest Du alles und jeden analysieren, und das bis ins kleinste Detail. Dabei stehen sich aber einige Aussagen von Dir schlicht im Weg.

Du sagst, dass Du niemals jemanden, den Du liebst, verletzen möchtest. Was glaubst Du eigentlich, was Du gerade im Moment Deiner Freundin antust? Klar, Du bist verletzt, das ist auch verständlich. Aber Du verlangst von ihr, dass Sie Dir jetzt BEWEIST, wie sehr sie Dich liebt, sie soll Dir Sicherheit vermitteln und so Vieles mehr - und Du siehst offenbar nicht, dass es ihr auch schlecht geh mit dem, was sie getan hat (und ich will hier gar nicht erst erwähnen, das es KEINE Affäre war!). Oder aber Du siehst es, Du bist aber viel MEHR verletzt, Du kannst nach wie vor in Deinem Selbstmitleid baden und sie bleibt dabei auf der Strecke? Das sind doch Machtspielchen! Du bist verdammt noch mal nicht der einzige, dem es schlecht geht. Und selber verletzt zu sein gibt keinem, auch Dir nicht das Recht, dafür "zurück zu verletzen". Du tust es aber. Soll mir das jetzt eigentlich sagen, dass Du Deine Freundin nicht mehr liebst?

Du wünschst Dir von Deiner Partnerin, dass sie Dich so sieht wie Du bist. Sie soll Dich so annehmen wie Du bist. Ja soll sie denn hellsehen? Wenn Du ihr z.B. Deine sexuellen Vorlieben nicht mitteilst, weil Du denkst Du könntest sie damt überfordern oder ähnliches, dann soll sie das selber erkennen? Wie denn? Da würde ich doch mal empfehlen, nicht zu analysieren, wieso sie das alles nicht erkenn und auch nicht zu analysieren, weshalb Du was nicht sagst - sondern REDE! Das ist nicht schwer und erleichtert das Leben sehr.

Du schreibst so viel von den Erwartungen, die Du an Deine Partnerin hast, die Du sogar an eine neue Partnerin hättest - gilt eigentlich Dein Anspruch, dass Du in einer Beziehung so gesehen werden möchtest wie Du bist, auch für Deine Partnerin? Siehst Du sie so, wie sie ist? Oder siehst Du in ihr immer nur die Differenz zu Deinen Erwartungen? Denn genau so kommt es rüber.

Ganz interessant fand ich auch Deine Aussage, dass es für Dich ein besonders wichtiges Indiz für die Beziehung zu geliebten Menschen ist, dass man Mitgefühl hat. Das ist eine Fehlleistung! Denn Mitgefühl habe ich mit vielen Menschen, Tieren, Dingen. Liebe macht aber wirklich aus, dass man verstärkt Rücksicht nimmt und auch mal Nachsicht mit Fehlern hat. Genau aus diesem Grund werden Eigenschaften, die uns sonst in den Wahnsinn treiben, bei dem geliebten Menschen zu einer liebenswerten Macke.

Und das Leben besteht auch aus Fehlern. Wer Freude an diesem Leben hat, der stellt sich nicht nur seinen eigenen Fehlern sondern auch denen der anderen, lernt draus, macht etwas anders. vielleicht würde es auch Dir in Deiner Betrachtungsweise helfen zu erkennen, dass ein Leben, in dem keine Fehler gemacht wurden, schlicht nicht gelebt wurden.

Ich würde mir letztendlich auch für Dich wünschen, dass Du es schaffst, Deiner momentanen Situation auch noch etwas anders abzugewinnen als Verletztsein und die Suche nach Mitleid.

Viel Glück
Natasha

Inaktiver User
26.10.2006, 15:42
Prijon schreibt sehr oft: das IST so und das IST so, dieses ist richtig und das ist falsch. Damit kann ich nicht viel anfangen. sorry.


Klar steht das da. Weil ich das für eine interessante These halte. Weil ich sie an meiner Lebenswirklichkeit und an dem was ich beobachte, überprüft habe und sie ziemlich schlüssig finde. Dass ich mich damit beschäftige heißt noch lange nicht, dass ist ich Antroposoph bin.

In meinen Postings steht sehr bewusst ganz oft ICH finde, ICH glaube, ICH denke. So oft ICH, dass es mir oft schon peinlich ist.

Achte mal drauf.

Hm, Prijon, irgendwie hab ich nun doch den Eindruck, dass Tom nicht ganz unrecht hat. Ich kann mit Deine Art "ist" zu verwenden auch nicht viel anfangen...

Er hat Dich doch hoffentlich mit seiner IST-Manie nicht irritiert?

amüsierte Grüsse binauchda

Inaktiver User
26.10.2006, 15:51
@Nathaliethor
danke, wow...ich verneige mich :kuss:
Ich glaube Du bringst es auf den Punkt. Das ist aber sehr hart für mich, hast Du kein Mitleid?:smirksmile:
Es wäre ein Sprung ins kalte Wasser, vielleicht ist es ja sehr kalt...ich hasse kaltes Wasser!

Hallo Tom,
danke. Du gibst mir das Nötige, damit ich sehr sehr gerne weiter schreibe. Auch einen Kuss für Dich :kuss:


@
Gibt es nicht "4. das Schicksal ist gnädig mit Dir weil Du so ein lieber Mensch bist und schenkt Dir das Gefühl, endlich so angenommen zu sein wie Du bist mit allen Facetten, damit Du so sein kannst wie Du bist"....?

Ja. das hätte ich auch gerne. Da arbeite ich noch dran. Aber laut der Theorie, dass wir selbst uns dieses Leben hier auf der Erde ausgesucht haben, weil es im Himmel so endlos schön war und wir auch mal arbeiten wollten (oder so), nehme ich an, dass Du genau deshalb hier bist: Um Dich selbst anzunehmen, neues zu lernen und zu leben :erleuchtung:



Aber wenn ich denn springe, kann ich dann nicht erwarten, dass meine Partnerin es mir mitteilt, wenn sie mit etwas nicht klarkommt....anstatt sich ganz leise aus der Hintertür zu schleichen?

Du hast Angst verlassen zu werden? :freches grinsen: :freches grinsen: Wenn Dich Deine Freundin verläßt, dann weil Du Dich selbst schon vorher von Deinem Innersten getrennt hast, weil Du es nicht annimmst... Habe ich nicht irgendwo hier bei Dir gelesen, dass durch dieses Ereignis ihr Euch schon sehr sehr viel näher gekommen seid? Vielleicht hat Deine Freundin da noch einiges zu lernen, wie sie sich Dir einfach schon so, in dem Moment wo es aufkommt, mitteilen lernt?

Gegen das kalte Wasser empfehle ich Neopren. :krone auf:

Liebe Grüße
nathaliethor

Inaktiver User
26.10.2006, 16:35
Sag mal Tom, dass Du mit Bild postest, hat das einen besonderen Grund?

Oder wolltest Du einfach sicher gehen, dass Dich Deine Partnerin erkennt?

Inaktiver User
26.10.2006, 17:02
Zitat von binauchda
Übrigens, auch ich habe nicht von Sekten gesprochen.
Hast Du das bemerkt?

Trotzdem ist es verfehlt, wenn Du hier Steiner als Schlagwort anbringst.

Es ist ein ganz einfacher Trick sich hinzustellen und zu sagen "ich will nicht über Steiner reden". Und schon hat man eine Steiner-Diskussion, obwohl man ja eigentlich nicht will und sich auch ziert.

Übrigens, Du tust es schon wieder.:freches grinsen:

Aber klar, mein lieber Strangeröffner DU willst nicht über Steiner reden! Stimmt, so etwas würdest Du nie tun.

Ist schon nett Dir zuzusehen, wie Du Dich überwindest um dies leidige Thema endlich vom Tisch zu bekommen. :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
Übrigens Tom, es tut mir furchtbar leid, mea culpa, mea maxima culpa, auch ich habe das leidige Verb verwendet. Kannst Du mir noch mal verzeihen? Ich schwöre Stein und Bein, es war unbewusst, ich bin kein Steiner. Ich kenne und verwende übrigens auch andere Verben: verfehlen, hinstellen, anbringen, tun, wollen, haben, sich zieren, bekommen... Versöhnt Dich das? Wenigstens ein kleines bisschen?:blumengabe:

tom-sawyer
26.10.2006, 17:05
@binauchda
nee, meine Freundin hat schon gewußt, dass ich poste, bevor ich das Bild eingestellt habe. Ich finde, dass ein Bild etwas von der Anonymität nimmt. In manch anderen Foren ist das verbreiteter. Ich würde mir wünschen, dass das alle machen würden, auch die Moderatoren :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
Aber da hat jeder zum Glück eigene Ansichten.

Viel spaß beim amüsieren! :smile:

Inaktiver User
26.10.2006, 17:10
In manch anderen Foren ist das verbreiteter.
Tja, wir sind aber nicht andere, wir sind hier die BriCom.
Das ist so! Gewöhn Dich dran.

tom-sawyer
26.10.2006, 17:10
Übrigens Tom, es tut mir furchtbar leid, mea culpa, mea maxima culpa, auch ich habe das leidige Verb verwendet. Kannst Du mir noch mal verzeihen?

ja, verzeihen ist gut :kuss: Das geht mir seit Tagen durch den Kopf. Haben mir meine Eltern nicht richtig beigebracht:niedergeschmettert: :wie?:

Inaktiver User
26.10.2006, 17:12
ja, verzeihen ist gut ... Das geht mir seit Tagen durch den Kopf. Haben mir meine Eltern nicht richtig beigebracht:niedergeschmettert: :wie?:
Tja, ein ganz klarer Gedankenfehler von Dir.
Verzeihen lernt man nicht von den Eltern.
Verzeihen tut man seinen Eltern für die Erziehungfehler, die sie einem angetan haben.

Denk mal drüber nach.

Du bist doch Vater, Du solltest das verstehen können. Oder haben Dir Deine Kinder auch nix beibringen können?

tom-sawyer
26.10.2006, 17:15
Tja, wir sind aber nicht andere, wir sind hier die BriCom.
Das ist so! Gewöhn Dich dran.

...ist das eine Aufforderung, das Bild rauszunehmen? Dann bitte deutlich und in Klartext.

Inaktiver User
26.10.2006, 17:19
...ist das eine Aufforderung, das Bild rauszunehmen? Dann bitte deutlich und in Klartext.
Meine ganz persönliche Meinung? Echt willst Du das wirklich wissen? Nun, mir wäre es angenehmer ohne.
Aber, was Du tust, liegt bei Dir, es ist Deine Entscheidung.
Übrigens, es ist keine Aufforderung, ich bin hier in diesem Strang User, genau wie Du. Mich moderat verhalten und auch moderieren (http://www.brigitte.de/foren/showpost.html?p=1044256&postcount=1) tu ich anderen Orts.

tom-sawyer
26.10.2006, 17:23
@binauchda
sag mir doch einfach was Du willst. Soll ich das Forum verlassen?

Inaktiver User
26.10.2006, 17:27
@binauchda
sag mir doch einfach was Du willst. Soll ich das Forum verlassen?
Nein, Tom überhaupt nicht. Ich diskutiere mit Dir, weil ich gerne diskutiere und ich diskutiere so wie so nur mit Leuten mit denen ich gerne diskutiern mag. Wenn ich Dir mit meiner Art zu diskutieren zu ehrlich und direkt bin, dann sag das. Ich kann auch anders. Aber ich diskutier eben gerne auf den Punkt.
Übrigens, mir gefällt, dass Du so klare Fragen stellst.

Inaktiver User
26.10.2006, 17:35
Und bevor Du mir hier nahelegst den Strang zu verlassen: Hier in dieser Community kann jeder User in jedem Strang posten, so viel und so häufig er will. Da gibt es keinerlei Beschränkungen.
Weder für Dich noch für andere.

Hallo Tom,

was für binauchda gilt, gilt auch für Dich. Warum würdest Du Dich von einer Moderatorin eines anderen Stranges wegschicken lassen? Citronella ist die Moderatorin für diesen Strang. Lass Dich nicht ins Boxhorn jagen. Du hast jedes und alles Recht hier zu sein. Und es werden immer wieder Menschen hier Kommentare schreiben, die Dich herausfordern!!

Alles was Dich nicht umhaut macht Dich noch stärker!

nathaliethor

Inaktiver User
26.10.2006, 17:40
Ums nochmal genauer zu erklären, ich hab im allerersten Posting folgendes geschrieben:

Zitat von binauchda
Und bevor Du mir hier nahelegst den Strang zu verlassen: Hier in dieser Community kann jeder User in jedem Strang posten, so viel und so häufig er will. Da gibt es keinerlei Beschränkungen.
Weder für Dich noch für andere.
Ich hoffe, Du hast das nicht übersehen. :blumengabe:

tom-sawyer
26.10.2006, 17:53
Prijon:

Mit solch einer Aussage wäe ich EXTREM vorsichtig. Kennst Du Steiner und seine These vom 7 Jahres-Zyklus des Menschen? Gerade mit 42 trittst Du in einen Zyklus ein, der gravierende Veränderungen mit sich bringt.

tom-sawyer:

Ich möchte hier nicht über Steiner diskutieren, ich habe mich genug damit auseinandergesetzt. Ich kenne diese Theorien, sich selbst als isoliert zu betrachten und für alles verantwortlich zu sein. Aber so funktioniert die Welt für mich nicht...

binauchda:

Wie kommst Du darauf, dass es Prijon um Steiner geht?

Also ehrlich, ich hab den Eindruck Du willst hier Prijon in eine Ecke drängen in die er überhaupt nicht hingehört.

Sag mal, Deine intensiven Studien von Steiner, etc. haben Dich doch nicht etwa verwirrt?

Wieso siehst Du die Welt durch die Steiner-Brille?
Und wie kommt es, dass Du Menschen in die Steiner-Schublade steckst, die mit Steiner nichts am Hut haben?

Selektive Wahrnehmung?

Und bevor Du mir hier nahelegst den Strang zu verlassen: Hier in dieser Community kann jeder User in jedem Strang posten, so viel und so häufig er will. Da gibt es keinerlei Beschränkungen.
Weder für Dich noch für andere.


binauchda:

Trotzdem ist es verfehlt, wenn Du hier Steiner als Schlagwort anbringst.

Es ist ein ganz einfacher Trick sich hinzustellen und zu sagen "ich will nicht über Steiner reden". Und schon hat man eine Steiner-Diskussion, obwohl man ja eigentlich nicht will und sich auch ziert.

Übrigens, Du tust es schon wieder.

Aber klar, mein lieber Strangeröffner DU willst nicht über Steiner reden! Stimmt, so etwas würdest Du nie tun.

Ist schon nett Dir zuzusehen, wie Du Dich überwindest um dies leidige Thema endlich vom Tisch zu bekommen.


Ok, auf den Punkt diskutieren. Warum habe ich dann bei den meisten Postings das Gefühl, das Du entweder die Beiträge nicht aufmerksam liest oder.... das Du ausschließlich provozieren möchtest?
Ich kenne auch Deine Postings aus vielen anderen Strängen. Daraus schließe ich, dass Du ein Problem mit mir hast. Warum. Bin ich Dir so unsympatisch, dass Du den Drang verspürst, das tun zu müssen? Bist Du eine Männer(typ)-Hasserin?

Brings auf den Punkt!

Inaktiver User
26.10.2006, 17:56
Hallo Tom,
schliesslich habe ich mich durch alle beiden Straenge gelesen um den "roten Faden" zu finden (was mir bei deiner Freundin etwas besser gelungen ist als bei dir).
Vorallem moechte ich dir sagen, dass ich es gut und auch mutig finde, dass hier Maenner ueber ihre Gefuehlsprobleme sprechen, wenn es mir bei dir jedoch so vor kam, dass du nach einem wirklich sehr offenen und verstaendlichen Start ploetzlich sehr von deine Gefuehlen abgewichen bist, um auf "abgehobener" Ebene ueber dein Problem zu reden, wohin ich dir leider nicht folgen konnte....
Nathalie hat dich wieder etwas auf die "Erde" gebracht, scheint mir.

Also ich Helechos Beitrag las dachte ich sponta: genau, so ist es!!
Sicher hat sie das provokatorisch gemeint...?

Ich habe erst deinen und dann den Strang deiner Freundin gelesen. Offengestanden bist du mir erst durch ihre Beschreibung sympatischer geworden...

Was Natasha schreibt, finde ich auch gar nicht so abwegig!

Mein Gedanke, als ich versuchte mich durch deine Beitraege durchzulesen, war: das, was deiner Freundin passiert ist, haette mir an ihrer Stelle auch passieren koennen (und da hatte ich ihre Version noch nicht gelesen!)

Bei genauerem Hinsehen bist du fuer mich nicht EINE Person, sondern ZWEI.
Der eine Tom, der das Eingangsposting schreibt: feinfuehlend, liebevoll, verletzlich, ehrlich zu dir selbst und offen fuer Hilfe. Ein Kuenstler.
Der andere Tom, der ueber die "wissenschaftlichen" Erklaerungen seiner Gefuehle spricht: abgehoben interlektuell, etwas arrogant, selbstgefaellig, sehr unnahbar, kalt, ein Geschaeftsmann.

Vielleicht ist es dieser Eindruck, den auch deine Freundin hat, wenn sie sagt: er zieht sich zurueck!
Ja, es scheint mir, du hast dir einen schoenen Schutzschild um dich herum aufgebaut, aber der wirkliche Tom ist wie eine Schnecke, weich und zart und sehr verletzlich aber zieht sich ganz schnell zurueck, wenn man ihn nur antippt. ...

Und so sagst du gleich von Anfang: tu mir ja nicht weh! Wehedem, wenn du mir weh tust, dann werde ich.....ohne dich sein wollen, muessen! Aber willst du das denn wirklich?
Ist es der Schmerz, darueber was deine Freundin dir "angetan" hat (und ich meine sie hat dir gar nichts angetan - hoechstens sich selbst!) oder der Gedanke, dass du nicht konsequent vor dir selbst sein kannst und willst, d.h. die Beziehung weiterfuehren, ja sie sogar heiraten moechtest, jetzt sogar besser mit ihr zusammen lebst als frueher - obwohl sie in deinen Augen DAS getan hat, wovor du sie gewarnt hast!



Trotzdem quält mich die Verletzung und ein großes Mißtrauen beinahe jeden Tag und auch in meinen Träumen, ich glaube da unterscheiden sich Frauen und Männer gar nicht so sehr in ihren Gefühlen. Wie kann ich damit aus eurer Sicht umgehen? Meine Partnerin fühlt sich jedesmal, wenn ich mich in meiner Verletzung zurückziehe, zurückgeweisen und verunsichert, was unsere gemeinsame Zukunft mit Heirat und Familie angeht.


Kann es eine schoenere Liebeserklaerung fuer dich geben, als das deine Frau bei den Annaeherungsversuchen eines anderen Mannes "Ekel" empfindet?! (Sie hat vielleicht unterbewusst die Gefuehle bei dir gesucht und mit Schrecken festgestellt, wen sie wirklich vor sich hat. Alkohol ist keine Entschuldigung - aber eine Erklaerung!)

Es waere traurig, wenn du deine jetzige Partnerin mit deiner Exfrau auf eine Stufe stellen wuerdest. Wie soll sie dir beweisen, dass sie nicht so ist?!Wie kann sie beweisen, dass sie nie so sein wird?!

Wie hast du es geschafft ein erfolgsreicher Geschaeftsmann zu werden? Du bist Risiken eingegangen. Mal ist es schief gegangen - mal aber auch gut. So ist es auch bei den Gefuehlen!

Lass dein "Schneckenhaus" mal vor der Wohnungstuer - sei einfach nur mal "Schnecke": weich, empfindsam und sehr, sehr schutzbeduerftig. Man muss Schwachsein verzeihen koennen - dem anderen und sich selbst, dann hoert der Schmerz vielleicht auf.
Deine Frau BRAUCHT diesen Tom und will gar keinen anderen!

Viel Glueck
Helga

Naomi
26.10.2006, 18:04
Helga 52: :allesok: sehe ich auch so!

Inaktiver User
26.10.2006, 18:06
Zitat von tom-sawyer
Ok, auf den Punkt diskutieren. Warum habe ich dann bei den meisten Postings das Gefühl, das Du entweder die Beiträge nicht aufmerksam liest oder.... das Du ausschließlich provozieren möchtest?
Hm, ehrlich gesagt über Deine Gefühle kann ich Dir auch nichts erklären.

Ich kann Dir nur sagen, es gibt Menschen, die, wenn ich so diskutiere, wie ich's hier in diesem Strang mit Dir tat (ist doch bisher der einzige Berührungspunkt, den wir hatten, oder?) "aufblühen", denen das zusagt und auch gut tut. Mein Mann zum Beispiel, der hätte mir schlagkräftig gegengehalten und sich noch dabei amüsiert.

Menschen sind wirklich sehr verschieden. Und ich habe festgestellt, dass es - für mich - am Leichtesten ist, jemand anderes "begreifen" zu lernen, wenn ich meinen Spieltrieb auslebe. Gut, ich geb zu, hab ich hier auf recht provokante Art getan, irgendetwas an Deiner Art zu posten reizte mich dazu. Es ist aber nicht so, dass ich Dich unsympatisch finden würde, es lag nicht in meiner Intention, diesen Eindruck zu erwecken, tut mir leid, wenn meine Postings so auf Dich gewirkt haben.

tom-sawyer
26.10.2006, 18:30
@Helga52
danke für Dein wunderschönes Posting, es hat mir die Tränen in die Augen gedrückt.:heul:
Ja, ich habe zwei Seiten, die ich hier auch zum Ausdruck gebracht habe. Ich habe 4 Jahre Psychoanalyse zum erheblichen Teil dazu verwendet, um diese Seiten zusammenzubringen. Ich bin eine Person mit diesen Facetten. Und ich denke, meine Freundin liebt beide Seiten an mir. Für die Astrologen: Krebs mit Aszendent Löwe.
Ich habe für mich das Gefühl, das Verzeihen mir den Schmerz nimmt. Anders als binauchda sehe ich es so, dass die Eltern eine große Rolle spielen, das zu lernen. Ich habe früher als Kind und Jugendlicher richtig viel Scheiße gebaut, eben Tom Sawyer (Meine Freundin liebt auch den Tom Sawyer in mir :smile: :kuss: ). Meine Eltern haben mir nicht richtig zeigen können zu verzeihen, auch wenn ich bereut habe. Maximal war es wieder "OK".

Verzeihen.

Sadness
26.10.2006, 18:55
Jetzt hab ichs doch getan und deinen Strang gelesen, erst nur den deiner Freundin.

Tom, egal was für eine Rolle deine Eltern gespielt haben, du bist erwachsen und selbst dafür verantwortlich was du tust, wenn du verzeihen willst, dann verzeihe, wenn nicht, dann lass es.

Wenn vier Jahre Psychoanalyse das hervorgebracht haben, was du uns hier zeigst, dann haben sie dch nicht wirklich weit gebracht.

Du fühlst dich angegriffen, bevormundet, willst alles und jedes bis ins Fitzelchen ausdiskutieren, unterstellst dabei Beweggründe, die außer dir keiner sieht.

Kannst du nicht einfach mal die Fakten betrachten...deine Freundin hat gefilrtet, sich mit Jemandem getroffen und gemerkt, hallo das bin ich nicht, das kann ich nicht.
Und damit sollte für dich der Fall eigentlich schon fast erledigt sein.
Wenn du so weitermachst wirst du sie vertreiben, das hält doch niemand auf Dauer aus, sich für Dinge zu rechtfertigen die man gar nicht getan hat und by the way, Gedanken sind frei.
Man kann etwas auch kaputtdiskutieren.

Inaktiver User
26.10.2006, 19:27
Lieber Tom,
danke fuer die netten Worte.

Ja, verzeihen koennen ist wie etwas schenken koennen - auch wenn niemand uns darum bittet - es bereichert uns und gibt uns das Gefuehl etwas GEBEN su koennen also REICH zu sein!!!

Ich glaube du und deine T. - ihr koennt es schaffen!

Ciao
Helga

Inaktiver User
26.10.2006, 19:43
Zitat von binauchda

Zitat von tom-sawyer
ja, verzeihen ist gut ... Das geht mir seit Tagen durch den Kopf. Haben mir meine Eltern nicht richtig beigebracht
Tja, ein ganz klarer Gedankenfehler von Dir.
Verzeihen lernt man nicht von den Eltern.
Verzeihen tut man seinen Eltern für die Erziehungfehler, die sie einem angetan haben.

Denk mal drüber nach.

Du bist doch Vater, Du solltest das verstehen können. Oder haben Dir Deine Kinder auch nix beibringen können?
Sag mal Tom, eine Frage:
Wie war das damals als Du 1 Jahr alt warst?
Haben Dir Deine Eltern das Laufen beigebracht?

Und bitte antworte ernsthaft auf die Frage.
Ich mach keinen Scherz und dies ist auch kein provokantes Posting.


-----
P.S: Ich finde es übrigens seltsam, dass Du mich seit Posting Nr. 59 übergehst und Dich nicht zu meinem letzten Posting äußerst, sondern mich lediglich als Beispiel für eine Gegenposition zu Dir zitierst.

Wobei ich mich wundere, woher Du so genau wissen willst, welche Meinung ich zu diesem Thema habe, genügt Dir tatsächlich bereit ein einziges Posting, das Du noch nicht mal kommentiert hast und das so wie so als Diskussionsaufforderung intendiert war, um die Meinung eines anderen Menschen zu einem Thema vollständig zu erfassen?

Bist Du beleidigt oder was ist los?

Inaktiver User
26.10.2006, 19:54
@Tom

ich hatte gestern Abend gar nicht gesehen daß Deine Freundin auch einen strang eröffnet hatte.....ich habe ihren strang jetzt auch gelesen...

...also, daß ist keine typische Affären Geschichte...es war etwas was 1 mal passierte, aus welchen Gründen auch immer, diese Gründe hat sie Dir gegenüber sicher zur Genüge erklärt...man kann dies nicht mit einem ständigen fremdgehen mit Lügen verbunden vergleichen, sonst hätte sie es Dir ja gar nicht gestehen brauchen....ich zweifle nicht an ihrer Aufrichtigkeit...

....jetzt liegt es an Dir.....mach bitte nicht den Fehler ihr das ein Leben lang vorzuwerfen, das vergiftet nur die Beziehung...wenn Du von ihr auf Deine Fragen eine Antwort bekommen hast, dann lass es gut sein... sie ist mit Dir zusammen, vergiss das nicht.....konzentrier Dich lieber auf euch...

Geniesst Eure Beziehung...Alles Gute !:blumengabe:

Inaktiver User
26.10.2006, 20:32
Zitat von binauchda
Meine ganz persönliche Meinung? Echt willst Du das wirklich wissen? Nun, mir wäre es angenehmer ohne.
Aber, was Du tust, liegt bei Dir, es ist Deine Entscheidung.
Übrigens, es ist keine Aufforderung, ich bin hier in diesem Strang User, genau wie Du. Mich moderat verhalten und auch moderieren (http://www.brigitte.de/foren/showpost.html?p=1044256&postcount=1) tu ich anderen Orts.

Zitat von tom-sawyer
@binauchda
sag mir doch einfach was Du willst. Soll ich das Forum verlassen?

So um nun auch diese Sache noch einmal klar und deutlich zu erklären:

Mir persönlich wäre es angenehmer ohne bedeutet:

Es geht hier um Deinen Avatar!

Wie Du darauf kommst, ich würde meinen Du solltest das Forum verlassen ist mir ein Rätsel. Das habe ich nicht geschrieben. Da haste wohl was überinterprediert. Im Großen und Ganzen hilft es, die Worte so zu nehmen wie sie sind und nix zwischen den Zeilen zu lesen, was nicht da steht. Man erspart sich damit Irritationen. Übrigens finde ich es seltsam, dass Du Dir einerseits sehr wohl zugestehst, Deine Meinung zu äußern, dass Du andererseits dann aber auf die Meinungsäußerung anderer so wie oben reagierst. Wie passt denn sowas zusammen?

Mein Posting bezog sich zudem auf dieses Posting von Dir:

Zitat von tom-sawyer
Ich finde, dass ein Bild etwas von der Anonymität nimmt. In manch anderen Foren ist das verbreiteter. Ich würde mir wünschen, dass das alle machen würden, auch die Moderatoren
Also vor diesem Hintergrund kann ich Deine Reaktion und auch Deine Frage: "Soll ich das Forum verlassen?" nicht nachvollziehen.

Was bringt es Dir, Dich in so eine Kleinigkeit so hineinzusteigern?

Inaktiver User
26.10.2006, 23:45
@binauchda

Deine Beiträge nerven einfach nur. Du machst damit den ganzen Strang kaputt. Merkst Du das denn gar nicht?

Ach ja: wenn Du Probleme mit einem User hast, solltest Du das per PN klären.

Prijon
27.10.2006, 00:18
Woher soll binauchda wissen, was DICH nervt?

Mich nervt sie überhaupt nicht - ich finde, ihre Fragen kommen sehr auf den Punkt.

Prijon

sonnenschein07
27.10.2006, 07:19
Woher soll binauchda wissen, was DICH nervt?

Mich nervt sie überhaupt nicht - ich finde, ihre Fragen kommen sehr auf den Punkt.

Prijon

Echt? :wie?:

Also ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass dieses hin und her noch etwas mit dem Eingangs-Posting zu tun hat! Schade! :niedergeschmettert:

@Prijon

Deine Beiträge sind fast immer sehr gut und geben vielen Usern hier Orientierung in manchmal sehr verzwickten, verzweifelten Situationen. Aber nun habe ich den Verdacht, du nimmst Tom´s Äußerungen dir gegenüber sehr persönlich.

Sei doch einfach ... auch hier ... souverän! :krone auf:

Sonne :Sonne:

Inaktiver User
27.10.2006, 07:30
@binauchda

Deine Beiträge nerven einfach nur. Du machst damit den ganzen Strang kaputt. Merkst Du das denn gar nicht?

@Kassandra13, es tut mir leid, wenn Dich meine Beiträge nerven. Allerdings habe ich sie ja auch nicht an Dich gerichtet. Wenn ich mich mit Dir beposten würde, würde sich wahrscheinlich ein Gespräch auf einer ganz anderen Ebene ergeben, nehm ich jetzt einfach mal so an, ohne dass ich Dich kenne.

Das Strangthema ist: Wie geht der Schmerz?
Das heißt hier geht es um eine intensive Auseinandersetzung mit Schmerzen... was bewirken sie? ...wie kann man sie bewältigen?

Also, meine Postings sind durchaus themenrelevant, auch wenn es vielleicht der ein oder andere nicht wirklich nachvollziehen kann. Aber so ist das nun mal, die Menschen sind sehr unterschiedlich, jeder reagiert und agiert anders und jeder hat sich im Laufe der Jahre seine eigene Bewältigungstrategie zurechtgestrickt. Das macht den Austausch ja auch immer wieder so spannend und überraschend. Und ein lebendiger Meinungaustausch bei dem viele verschiedene Aspekte zum Tragen kommen, ist immer wieder etwas fruchtbares. Wie sonst könnten sich Horizonte erweitern? Ich bin fasziniert von Menschen, ich lerne sie gerne begreifen und ich freue mich, wenn sie meinen Horizont erweitern können. Das ist es, was mir das Leben lebenswert macht.

Prijon
27.10.2006, 07:37
Hallo Sonne,

nö, tue ich nicht. Warum sollte ich das persönlich nehmen?

Ich finde binauchdas Postings deshalb "auf den Punkt" kommend, weil ich mich seit gestern folgendes frage:

Dieses Forum ist eine Art virtuelle Selbsthilfegruppe, jedenfalls in meinen Augen. Ein geschützter Raum.

Was bringt jemanden dazu, sich in diesem geschützten Raum durch Veröffentlichung seines Bildes dermaßen zu outen? Warum tut das jemand, der nach eigenen Angaben selbstständig ist?

Würdest DU hier Deine Probleme so posten, dass Du für Lieschen Müller von nebenan identifizierbar bist? Dass Dich vielleicht Deine Kunden in diesem Forum entdecken? "Ach, schau an -Frau Sonne hat ein Problem. Die, bei der wir immer unsere Brötchen kaufen".

Das tätest Du wahrscheinlich nicht.

Guck Dir mal an, wie Spenden aquriert werden. Das läuft fast immer auf der Schiene "Das Opfer braucht ein Gesicht". Tom zeigt sein Gesicht her nicht von Anfang an. Er zeigt es, seit er in diese Opferhaltung gefallen ist.

Es gibt also viele Gründe dafür, dass ich binauchdas Fragen sehr, sehr spannend finde.

Gruß,
Prijon

sonnenschein07
27.10.2006, 08:16
Dieses Forum ist eine Art virtuelle Selbsthilfegruppe, jedenfalls in meinen Augen. Ein geschützter Raum

Stimmt. Und das ist auch gut so :smirksmile:


Würdest DU hier Deine Probleme so posten, dass Du für Lieschen Müller von nebenan identifizierbar bist? Dass Dich vielleicht Deine Kunden in diesem Forum entdecken? "Ach, schau an -Frau Sonne hat ein Problem. Die, bei der wir immer unsere Brötchen kaufen".

Würde ich nicht, sonst hätte ich es getan. Klaro will ich anonym bleiben. Ich denke wir alle geben hier in diesem "geschützten Raum" Dinge von uns preis, die wir mitunter nicht einmal unseren engsten Freunden erzählen würden.


Guck Dir mal an, wie Spenden aquiriert werden. Das läuft fast immer auf der Schiene "Das Opfer braucht ein Gesicht". Tom zeigt sein Gesicht hier nicht von Anfang an. Er zeigt es, seit er in diese Opferhaltung gefallen ist.

Kann sein, dass er sein Gesicht erst zeigt, nachdem er in die "Opferrolle" gefallen ist. Möglich wäre aber auch: es ist ihm erst später in den Sinn gekommen und somit nichts, in das man etwas hineininterpretieren müsste.

Und EHRLICH: es ist mir wurscht, ob jemand mit Foto, Image oder sonst etwas postet.

Tatsache bleibt aber: da hat jemand ein gravierendes Problem mit dem Verhalten des Partners und kommt aus dieser Schleife nicht heraus.

Wirklich spannend finde ich dem Zusammenhang: wieso eigentlich? Was sind die wahren Hintergründe? Haben die tatsächlich nur mit dem "Fehlverhalten" von T.Girl zu tun? Was geht da in Wirklichkeit ab?

Sonne :Sonne:

Prijon
27.10.2006, 08:22
Hallo Sonne,

Eine Frage könnte ja auch sein: Wo führt das hin? Unter besonderer Berücksichtigung des ausgeprägten Opferverhaltens.

Ich empfinde es so, dass das Opfer hier gerade jede Menge Macht bekommt. Und jeder Versuch, Tom_Sawjer als Opfer zu hinterfragen, wird ja torpediert - weil das seine Macht schmälert?

Prijon

Inaktiver User
27.10.2006, 08:46
Hallo, also ich muss zugeben, dass die kurzen "vom Thema abweichenden" Beitraege von binauchda auch mich irritiert haben.
Muss allerdings azu zugeben, dass das Foto beim Eroeffnen des Stranges auch mich irritiert hat und einen Effekt von "unsympatisch" auf mich gemacht hat. Ich hatte das Gefuehl, das Foto signalisiert mir: schaut her, ich hab den Mut mich zu zeigen. Da er ein Mann ist in einem Frauenforum, habe ich irgendwie den Gedanken gehabt, er wollte sich als solcher zu "erkennen" geben.
Bei naeherem Hinsehen, merke ich jedoch, dass ich es auch irgendwie "anmassend" finde. Nach dem Motto: ich habe mich zu erkennen gegeben - tu das also auch!
Und je mehr ich darueber nachdenke, faellt mir auf, das er vielleicht nicht sich selbst zu erkennen geben wollte, das kann er ja halten wie er will, sondern in gewisser Weise seine Freundin "an den Pranger" gestellt hat!
Wenn das so waere, ware das schon ausgesprochen fies!

LG
Helga

schneeflocke46
27.10.2006, 09:13
Hallo ihr Beiden (T-Girl und Tom Sawyer),

in JEDEM von euch sehe ich mindestens soviel Täter wie Opfer - wobei sich das nicht nur auf die aktuelle Situation beschränkt, sondern auch auf das, was ihr in eurem Rucksack mit euch durch euer Leben schleppt.

Ist es nicht auch Täter sein, lieber Tom, wenn du jetzt deine Frau so bestrafst durch deinen Rückzug und dein "Nie-wieder-gut-sein-können", was sie genau an dem Punkt trifft, in dem ihre schlimmsten Ängste schlummern ?

Und ist es nicht auch Opfer sein, liebe T-Girl, wenn du wie du schreibst, wieder in einer finanziellen Krise steckst, weil ein anderer (dein Mann) sich verwirklichen möchte als Künstler ? Hast du nicht schon einmal deine Träume (ein Kind zu haben) zurückstellen müssen, weil es finanziell nicht möglich war ?

Es geht mir hier NICHT darum, Schuld und Unschuld zuzuweisen - vielleicht eher die Grenzen aufzuzeigen, die diese Begriffe in sich bergen.

Ist es nicht so, dass ihr euch beide an genau die Punkte führt in eurem Leben, wo der Schmerz, die Trauer - und eine tiefe Angst, beides zu fühlen - sitzt ?
Ihr könnt jetzt voreinander fortlaufen ... aber euer Päckchen wird nicht kleiner .... und ihr werdet immer wieder an diese Punkte kommen.

Ich lese gerade ein sehr schönes Buch von Safi Nidiaye, dass euch vielleicht eine Hilfe sein könnte:
Es heißt "Herz öffnen, statt Kopf zerbrechen".

Ich wünsche euch beiden viel Glück und die Kraft, hinzuschauen und zuzulassen und mitfühlend zu sein, mit euch selbst und mit eurem Partner !

Schneeflocke46

sonnenschein07
27.10.2006, 09:44
Ich empfinde es so, dass das Opfer hier gerade jede Menge Macht bekommt. Und jeder Versuch, Tom_Sawjer als Opfer zu hinterfragen, wird ja torpediert - weil das seine Macht schmälert?

Das Opfer hat in dieser besonderen Konstellation Macht. Das empfinde ich auch so.

Wenn ich mir vergleichend die Eingangspostings von Tom und T.girl noch einmal anschaue, dann stelle ich fest, dass sie und er extrem leiden, wenn auch ... so scheint es mir ... auf unterschiedlicher Basis.

Was wen wann wie verletzt ist sicherlich individuell verschieden und hat ganz klar mit der persönlichen Vergangenheit der Beteiligten zu tun.

Das Verhalten von T.Girl wäre für mich auch verletzend gewesen, aber es hätte mich nicht "abstürzen" lassen. Zumal es das erste Mal war (im Zusammenhang mit T.Girl wohlgemerkt).

Ein "handfester" Betrug mit Bettgeschichte und Lügerei empfinde ich da schon als eine andere Liga!

Aber gut Prijon: du sagst, es geht möglicherweise um Macht und das Ausspielen dessen.

Fragt sich nur, ob die Einstellung "hey, ich bin hier das Opfer und jetzt mach dich mal schön klein vor mir, damit du sehen kannst, wie schäbig du bist" langfristig Erfolg hat.

Das führt ... wir kennen es alle ... zu einer eklatanten Beziehungsschieflage. Die Partner sind nicht mehr pari. Und dann?

Manchmal denke ich: einfach mal eine Runde zusammen heulen, :heul: sich gegenseitig die Schmerzen und Verletzungen eingestehen und dann schauen wie es weiter gehen kann.

Wenns mal immer so einfach wäre :knatsch: ... aber schön wärs schon.

Sonne :Sonne:

Natasha72
27.10.2006, 11:09
@sonnenschein07

Das es sich hier um "Machtspielchen" handelt, habe ich ja auch schon bemerkt und dieses Gefühl verstärkt sich ja noch, wenn man T.Girls Postings liest. Denn einen Fehler einzugestehen ist eine Sache, versuchen den wieder gut zu machen, eine andere - aber sie kriecht in meinen Augen zu Kreuze, und das sollte keiner in keiner Situation tun müssen. In der hier beschrieben schon mal gar nicht.

Du schreibst von Beziehungsschieflage - diese hatten die beiden aber sicherlich von Anfang an. Da scheinen ja völlig verschiedene Verhaltensmuster aufeinander zu treffen, eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe vermittelt das nicht. Allein schon dadurch nicht, weil sich der Betrug an Tom-sawyer in seiner Ehe so nachhaltig auf sein gesamtes Beziehungsverhalten und somit auch auf seine Freundin auswirkt.

@schneeflocke46

Kann ich Alles nur unterschreiben! Hier müssen 2 Menschen einen neuen, für beide lebbaren Lebensplan entwickeln. Und dieser Plan sollte die Wünsche und Vorstellungen beider Parteien in weiten Teilen beinhalten. Dort, wo man auf eine eigene Vorstellung oder einen eigenen Wunsch verzichtet, sollte dies aus eigenem Antrieb entstehen und nicht Aufgrund der Forderung des Partners.

So weit so gut, nur ist es manchmal verdammt schwierig, über den eigenen Schatten zu springen :-(

Natasha

sonnenschein07
27.10.2006, 11:39
Du schreibst von Beziehungsschieflage - diese hatten die beiden aber sicherlich von Anfang an. Da scheinen ja völlig verschiedene Verhaltensmuster aufeinander zu treffen, eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe vermittelt das nicht. Allein schon dadurch nicht, weil sich der Betrug an Tom-sawyer in seiner Ehe so nachhaltig auf sein gesamtes Beziehungsverhalten und somit auch auf seine Freundin auswirkt


DU SAGST ES! Das ist nämlich auch mein Verdacht. Diese Betrugsgeschichte in Toms Ehe scheint mir in weiten Teilen überhaupt nicht von ihm verarbeitet worden zu sein (wir Analytikerinnen, wir :smirksmile: ).

Tom hat einmal geschrieben (ich finds gerade nicht): wenn man sich trennt, ist auch die Verletzung weg. Also, ich würde das nicht so weiteres unterschreiben.

Hey TOM, wo steckst du eigentlich?

Sonne :Sonne:

ikara
27.10.2006, 12:08
Sonne, Du sagst es! Seit hier mal ein paar Anforderungen an ihn gestellt werden, ist er "verschwunden"! Das ist hier zu anstrengend geworden.

Es passt nämlich nicht in die Linie, denn schuld sind immer nur die anderen!

Sie ist schuld an seinem Schmerz und seine Eltern sind schuld, daß er nicht verzeihen kann. Aber daß sie vielleicht eine Grund hatte, mal 2 cm auf einen kleinen Abweg zu geraten, kommt gar nicht vor!

Auch ansonsten hat er über die vergangenen 10 Jahre gar nichts Positives zu sagen. Dabei finde ich, sie hätte echte Anerkennung verdient!

Sie hat mit 25 Jahren angefangen, seine Kinder mit groß zu ziehen, was echt nicht einfach ist! Dabei hat sie ihren eigenen aufkommenden Kinderwunsch ignoriert, was jetzt ein Problem für sie ist, aber von ihm gar nicht erwähnt wird. Dann hat sie 4 (!!!) Jahre Analyse mit ihm durchgestanden. Und jetzt darf sie noch seine künstlerische Selbstverwirklichung finanzieren! Aber den Satz: "Sie war 10 Jahre lang immer für mich da!" habe ich noch nicht gelesen.

Es wird alles reduziert auf einen kleinen "Fehltritt", bei dem sie (bedauerlicherweise) noch nicht mal Spaß hatte!

Ich finde das ziemlich ungerecht und unfair!

Ich würde die Frage "Wie geht der Schmerz?" so beantworten:

"Indem man sich nicht mit solchem Genuß in diesem Schmerz wälzt und ihn gehen lassen will!"

Ich sehe ja ein, daß es verletzend ist, wenn so eine Geschichte passiert, aber so dramatisch finde ich sie jetzt nun wieder auch nicht. Und man könnte ja auch mal sehen, welche Chancen sich daraus ergeben und was man schon alles zusammen geschafft und hinter sich gebracht hat. Nach vorne schauen und eine ganz klare Entscheidung für oder gegen die Fortsetzung der Beziehung treffen.

sonnenschein07
27.10.2006, 12:21
Es wird alles reduziert auf einen kleinen "Fehltritt", bei dem sie (bedauerlicherweise) noch nicht mal Spaß hatte!


JAU! :allesok:


"Indem man sich nicht mit solchem Genuß in diesem Schmerz wälzt und ihn gehen lassen will!"

Ja, da hast du recht. Wenn´s nur manchmal nicht so schwer wäre!


Ich sehe ja ein, daß es verletzend ist, wenn so eine Geschichte passiert, aber so dramatisch finde ich sie jetzt nun wieder auch nicht.

Vorsicht, Ikara! Da spielt die individuelle Vorgeschichte doch eine gravierende Rolle. Und die ist es letztlich, über die sich sowohl T.Girl als auch Tom Gedanken machen sollten.


Und man könnte ja auch mal sehen, welche Chancen sich daraus ergeben und was man schon alles zusammen geschafft und hinter sich gebracht hat. Nach vorne schauen und eine ganz klare Entscheidung für oder gegen die Fortsetzung der Beziehung treffen

Auch da wieder: Recht hast du!! Aus den Eingangspostings habe ich das auch herausgelesen ... aber da wird trotzdem weiter in der Wunde herumgestochert. WARUM??? :wie?:

Sonne :Sonne:

Inaktiver User
27.10.2006, 12:26
Zitat von ikara
Ich würde die Frage "Wie geht der Schmerz?" so beantworten:

"Indem man sich nicht mit solchem Genuß in diesem Schmerz wälzt und ihn gehen lassen will!"

Die Frage "wie geht der Schmerz?"

Hat eine sehr ambivalente Komponente. Einerseits geht es ums gehen lassen, ziehen lassen, los werden. Das hast Du, ikara, sehr schön beschrieben.

Andererseits gibt es aber auch die Bedeutung:
"Wie geht das?"

Tja und so gesehen könnte man die Frage auch so verstehen:
"Wie funktioniert der Schmerz?"

Und unter diesem Blickwinkel geht es darum, sich in den Schmerz zu versenken, ihn von vorne nach hinten und wieder zurück "durchzuatmen". Das würde dann bedeuten den Schmerz eben NICHT ziehen lassen zu wollen, sondern ihn immer wieder zu erneuern, damit er eben nicht geht, weil man ihn nicht gehen lässt und man ihn auch nicht loslässt.

So ein Schmerz bleibt, ist ein Untoder, Widergänger, Geist, der erst erlöst wird, wenn ihm der "Schmerzbesitzer" erlaubt zu gehen.

Eigentlich ist diese Art von Schmerz ein armes Wichtlein, denn er darf nicht, was er doch will und was auch die Bestimmung eines Schmerzes ist:
gehen, verblassen, entschwinden.

Es liegt im Wesen des Schmerzes, dass er vergänglich ist. Wird ihm dies verwehrt, dann wird er bösartig und schädigt nicht nur seinen Besitzer, sondern auch dessen Umgebung.

ikara
27.10.2006, 12:59
Zitat Sonne:
Vorsicht, Ikara! Da spielt die individuelle Vorgeschichte doch eine gravierende Rolle. Und die ist es letztlich, über die sich sowohl T.Girl als auch Tom Gedanken machen sollten.

@Sonne
Da hast Du natürlich einerseits recht, aber da badet sie doch schon wieder das aus, was seine Frau früher mal getan hat.

sonnenschein07
27.10.2006, 13:06
So ein Schmerz bleibt, ist ein Untoder, Widergänger, Geist, der erst erlöst wird, wenn ihm der "Schmerzbesitzer" erlaubt zu gehen.

Eigentlich ist diese Art von Schmerz ein armes Wichtlein, denn er darf nicht, was er doch will und was auch die Bestimmung eines Schmerzes ist: gehen, verblassen, entschwinden.

Es liegt im Wesen des Schmerzes, dass er vergänglich ist. Wird ihm dies verwehrt, dann wird er bösartig und schädigt nicht nur seinen Besitzer, sondern auch dessen Umgebung.

Das hast du sehr, sehr gut beschrieben und es hat mich sehr nachdenklich gemacht.

Die Frage, die sich da doch stellt ist: will der "Schmerzbesitzer" gar nicht, dass er geht? Also ist das ein bewusstes oder unbewusstes konkretes Handeln, das den Menschen den Schmerz immer und immer wieder durchleben lässt?

Sonne :Sonne:

sonnenschein07
27.10.2006, 13:07
Da hast Du natürlich einerseits recht, aber da badet sie doch schon wieder das aus, was seine Frau früher mal getan hat.

So sehe ich das auch. Deshalb meinte ich in einem früheren Posting ja, dass die Annahme "wenn ich mich trenne, geht auch der Schmerz" ein Irrglaube ist!

Sonne :Sonne:

Chrissiebabe234
27.10.2006, 13:10
hart aber herzlich. ich habe den eindruck, dass es da zwei menschen ungeheuer geniessen, sich korkenzieher in ihre wunden zu stechen und nochmal genüsslich umzudrehen, dass es auch richtig wehtut.

nichts spricht dagegen, sich selber und seine beziehung zu hinterfragen. allerdings wird das hinterfragen hier irgendwie zum selbstzweck und so kommt die eigentliche art der verbindung bzw. deren zweck heraus - es geht darum, machtspiele zu spielen und dadurch berfriedigung zu erlangen.

auf der einen seite wird da in selbstmitleid, selbstherrlichkeit und unerbittlichkeit gebadet und das unter dem schützenden opfermantel - ich bin ja der GUTE, du hast mich betrogen und ich bin verletzt.

auf der anderen seite wird sich gerechtfertigt, mit dem ziel,e iene absolution erteilt zu bekommen: ich hab doch garnichts schlimmes getan, warum bestrafst du mich?

das hat aber mit dem wunsch, eine beziehung zu führen nichts mehr zu tun, sondern ist vielleicht eher eine verlängerte und überspitzte form des SM, welches ihr ja für euch als neigung entdeckt habt.

ginge es euch um die beziehung, müsstet ihr mal einen moment innehalten und euch fragen: was will ich eigentlich, was ERWARTE ich und was bin ich bereit, zu geben? ist das mit den werten, wünschen und bedürfnissen des anderen zu vereinbaren, oder nicht?

TS hat nun sehr lange zeit genutzt, sich mit sich selbst gründlichst auseinanderzusetzen und zu definieren, dass er nicht mehr der statusgeile manager sondern lieber ein armer künstler sein will.

das ist ein doch recht essenzieller prozess, der für eine lebensgefährtin nicht so einfach zu verkraften sein dürfte, psychisch wie materiell. da hat sich also jemand um 180 grad gedreht und erwartet offenbar, dass frau da mitzieht.

auf der anderen seite wird das alles registriert, und die augen vor den eigenen bedürfnissen verschlossen (ein kind bekommen, finanziell abgesichert sein). diese werden nicht thematisiert und deswegen schliddert sie (unschuldig und willenlos?) in eine situation, die sie selber eigentlich mehr erschüttert, als der anlass es wert gewesen wäre (meine meinung). was will sie? aufmerksamkeit, zuwendung. deswegen kommuniziert sie das auch. und bong - die aufmerksamkeit ist da. rechnung aufgegangen.

fazit: ein superkonflikt, der von beiden mega-exhibitionistisch ausgeschlachtet wird, um die eigentliche problematik zu verdrängen.

denn eine beziehung führen wollen beide eigentlich nicht, habe ich den eindruck. da müssten sie mal miteinander reden und klarheit schaffen, anstelle in zwei parallelthreads gegeneinander an zu schreiben.

ist irgendwie seltsam...

Natasha72
27.10.2006, 13:10
Es scheint doch aber hier generell das Problem zu geben, dass Tom sich in seinem Schmerz irgendwie auch gefällt, oder? Denn das passt zu seiner gesamten Geschichte - die "bösen" Eltern, die "Böse" Ehefrau und jetzt die "Böse" Freundin. Ich habe gar nicht den Eindruck, dass er wirklich aus diesem Muster raus will. Denn letztendlich hätte er hier sonst auch die ein oder andere sehr klare Frage auch mal beantwortet.

Und binauchda hat absolut Recht - was das Leben bestimmt ist auch hin und wieder mal davon abhängig, was man zuläßt. Und hier wird der Schmerz geradezu glorifiziert.

Ach, und noch etwas ist mir aufgefallen. In keinem Posting stand mal "das und das haben wir schon erreicht, erlebt.....DIESE Mist-Situation kriegen wir auch hin! Gemeinsam!" Finde ich unendlich schade...

ikara
27.10.2006, 13:10
Und er ist immer noch nicht wieder aufgetaucht!!

sonnenschein07
27.10.2006, 13:14
Und er ist immer noch nicht wieder aufgetaucht!!

Hey TOM, bist du abgetaucht?
Lass uns jetzt hier nicht so schmoren!

Sonne :Sonne:

Inaktiver User
27.10.2006, 13:19
Zitat von sonnenschein07
Das hast du sehr, sehr gut beschrieben und es hat mich sehr nachdenklich gemacht.

Die Frage, die sich da doch stellt ist: will der "Schmerzbesitzer" gar nicht, dass er geht? Also ist das ein bewusstes oder unbewusstes konkretes Handeln, das den Menschen den Schmerz immer und immer wieder durchleben lässt?

Sonne :Sonne:
Na ja, vielleicht hat der Schmerz ja auch eine Stimme und wenn sich der Schmerzbesitzer anhört, was der Schmerz wirklich zu sagen hat, dann kann er ihn auch erlösen, loslassen und gehen lassen.

Letztlich geht es darum, seine Gefühle ernst zu nehmen.
Damit nimmt man sich selbst ernst. Im Guten wie im Schlechten.
Und man kann endlich anfangen, seinen eigenen Anteil am Geschehen zu sehen und dann entsprechende Konsequenzen ziehen und lebensbejahend handeln.

Denn tut man dies nicht, wird einem dann, wenn man sein Leben gelebt hat, nur übrig bleiben zu sagen: "Der Schmerz war mein Leben, was anderes habe ich gar nicht kennen lernen wollen. Das war alles, was mich beschäftigte." Nun, es mag sein, dass das manchem genügt.

Mein Leben wär das allerdings nicht. :fg engel: Ich habe noch andere Ziele als Dauerschmerz aushalten und ertragen. :aetsch:

Und deshalb haut es mich auch nicht um, wenn mir unterschwellig hingestellt wird, ich würde User mobben und des Forums verweisen. Diesen harten Tobak rauch ich mit einem Grinsen im Gesicht. :cool: :freches grinsen: :cool:

Und so wird dann aus Schmerz ein Scherz.
Es ist eigentlich ganz einfach, man braucht nur das "m" fallen zu lassen. Ohmmmm. :smirksmile:

Inaktiver User
27.10.2006, 13:25
Und er ist immer noch nicht wieder aufgetaucht!!
Der Sprung ins kalte Wasser... :freches grinsen:
Jetzt wird sich zeigen ob der Strangeröffner ein reiner Warmduscher ist oder ob er auch noch andere Qualitäten hat.

Inaktiver User
27.10.2006, 13:32
Und so wird dann aus Schmerz ein Scherz.
Es ist eigentlich ganz einfach, man braucht nur das "m" fallen zu lassen. Ohmmmm. :smirksmile:


Klasse!! :blumengabe:
nathaliethor

Ness1801
27.10.2006, 13:47
Da hat jemand die Bricom-Gemeinde zur "Showbühne" für seine Freundin gemacht, und so sichergestellt, daß das Thema zu Hause dauerpräsent bleibt...

Toller Trick, datt!! :allesok:

wingsopenwide
27.10.2006, 14:11
Tom,

ganz ehrlich, das ist doch nur pseudopsychologisches Geschwätz was Du da betreibst. Du suchst eine Bühne um Deine kruden Theorien zu verkünden und weichst damit dem eigentlichen Problem aus: Dir selbst.
Warum verunsichert Dich das so tief? Was macht Dir Angst? Warum musst Du darauf rumhacken?
Du beschreibst Dich hier wie Du gerne wärest: rational, aufgeschlossen, über den Dingen stehend, reflektierend, analysierend.
Dabei wirfts Dich voellig aus der Bahn.
Darum solltest Du Dich kümmern. Mit ihr reden statt hier irgendwelche Tiraden über genetisch verankertes Misstrauen vom Stapel zu lassen...
Runter von dem hohen Ross über den Dingen zu stehen. Vielleicht einfach mal heulen statt zu analysieren.

Wo liegt das eigentliche Problem?
So loest Du es jedenfalls nicht. Und gemeinsam loest ihr es so auch nicht...

kopfschuettelnd
mirca
.. bedauerlich, dass diese richtungsweisende antwort von dir, tom, so weggewischt wurde. ich schliesse mich mircas beitrag an. und nicht nur das, ich sage dir voraus, dass dir selbiges noch oft widerfahren wird. schon weil du deine "prinzipien" ja offenbar bereits in der kennlernphase festzurrst und aus mir unverstaendlichen gruenden davon ausgehst, dass diese "gebote" von deiner partnerin gefaelligst einzuhalten sind. das ist weltfremd und naiv.
aber, entweder du stehst zu deinen "prinzipien", packst einfach deinen krempel und verlaesst die untreue partnerin oder du denkst ueber micras beitrag nocheinmal genauer nach.
ich weiss, ist anstrengend, nicht sonderlich reizvoll, tus trotzdem.

gruss, wings

tom-sawyer
27.10.2006, 14:22
OK, ich gebe es zu. Ich bin ein Chauvinist, der es liebt in Selbstmitleid zu baden. Meine Freundin habe ich 10 Jahre nur ausgenutzt, da kam mir diese Geschichte ganz recht. Natürlich will ich diese Beziehung gar nicht mehr, ich habe mich hier nur präsentiert um ein paar Frauen abzugreifen. Ehrlich! Ich dachte, es gibt bestimmt welche, die auf meine Masche reinfallen. Ihr müsst das verstehen, irgendwer muß mich doch finanzieren in Zukunft! Jetzt gehe ich erst mal richtig warm duschen....und versuche mein Glück mal in den Kneipen der Stadt. Da gibt es bestimmt eine, die mich an der Theke mit diesem Blick in die Ferne endeckt und sagt:"Du armer kleiner Tom, was hat man Dir angetan?...Wirklich? Du bist doch so ein toller Typ, komm mit mir, sei mein Held! Ich habe einen tollen Job, und wenn ich abends nach Hause komme, lutsch ich Dir ein bißchen den Schwanz, damit Du Dich besser fühlst." Hach, wär das schön!
War doch klar, dass es nur ein Trick war. Mensch, meine Mama hat doch schon zu mir gesagt: "Junge, wenn Du Dich selbst sehen willst, dann schau in den Spiegel. Nicht in den Mülleimer, da ist es finster, Du siehst nichts und es stinkt erbärmlich!"
Was meine Mama gesagt hat stimmt auch. Alles Schlampen, außer Mama! Na, da glaubt ihr doch nicht, ich gehe ins Brigitte Forum, um mich selbst zu sehen:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Na dann geilt euch mal weiter an eurem verbitterten MännerHasserStrang auf. Nix für mich.

Euer Chauvi Tom

Chrissiebabe234
27.10.2006, 14:36
wenn der nagel auf den kopf getroffen wurde, dann gehen die argumente aus, und alle frauen sind männer-hasser und verbittert. gelle?

Inaktiver User
27.10.2006, 14:37
Mein lieber Strangeröffner, das was Du hier machst, ist ein reiner Rückzugs-Schein-Kanonendonner. :smirksmile:

Zitat von tom-sawyer
Ich kenne auch Deine Postings aus vielen anderen Strängen. Daraus schließe ich, dass Du ein Problem mit mir hast. Warum. Bin ich Dir so unsympatisch, dass Du den Drang verspürst, das tun zu müssen? Bist Du eine Männer(typ)-Hasserin?

Brings auf den Punkt!
Argumente wie: "Persönliche Befangenheit, Menschenhass" etc.

Nun, mag sein, dass das manchmal funktioniert. In Wirklichkeit eskaliert man dadurch doch nur eine Situation um sich so auf Kosten anderer ins vermeintlich rechte Licht zurücken.

Mag sein, dass Du damit manchmal Erfolg hast, aber manchmal geht sowas eben auch ins Auge. :zwinker:

Womit wir wieder beim Strangthema angelangt wären, hier geht's doch um die Frage:

Wie geht der Schmerz?

Oder etwa nich? :freches grinsen: :buch lesen: :freches grinsen:

sonnenschein07
27.10.2006, 14:41
Na komm schon, so schlimm is es nicht :smirksmile:

Du wirst natürlich hier jede Menge verschiedener Meinungen hören, ob das alles MännerHasserInnen sind, wage ich zu bezweifeln. Sie sind halt zum Teil sehr kontrovers!

Und vielleicht ... auch manchmal am eigentlichen Thema vorbei.

Im Grunde beschreibst du doch an vielen Stellen, was auch viele Frauen in diesem Forum immer wieder umtreibt (mich eingeschlossen):

WARUM TUT MIR DIESER BETRUG SO WEH?
UND WIE KRIEGE ICH ES HIN, DASS DAS AUFHÖRT?

In so fern, kann so manch(e) Mann/Frau aus den Diskussionsbeiträgen durchaus ein Bisschen Trost/Verständnis etc. schöpfen um dann die eigene Situation wieder zu reflektieren.

Darum geht es uns doch (fast) allen hier.

Also: Kopf hoch!!:ahoi:

Sonne :Sonne:

Ness1801
27.10.2006, 14:44
Also, ich rate dringend dazu, den stoff aus dem schädel zu lassen, wenn du ihn nicht verträgst!!!

Vielleicht lässt dann auch dein hirnstress etwas nach...
:gegen die wand:

wingsopenwide
27.10.2006, 14:45
... DEN abgang haette ich mir ja verkniffen.

Mirca
27.10.2006, 14:48
verbitterten MännerHasserStrang

tom, nimm dich nicht so wichtig. Nur weil auf Dich hier niemand reingefallen ist sind jetzt weder "die Männer" dran noch ist das ganze verbittert.

Wenn Du Dich gleich setzt mit "die Männer" und jede die dir nicht nach dem Mund redet ist ne Männerhasserin dann fehlt Dir anscheinend die Einsicht, dass es reichlichst Männer gibt mit denen sich wunderbar leben, streiten und lieben laesst.

Die sind allerdings dann auch in der Lage sich nicht immer als den Nabel der Welt zu betrachten und tatsächlich auch in der Lage Gefuehle zu teilen statt nur auszuteilen...

Inaktiver User
27.10.2006, 14:49
OK, ich gebe es zu. Ich bin ein Chauvinist, der es liebt in Selbstmitleid zu baden. Meine Freundin habe ich 10 Jahre nur ausgenutzt, da kam mir diese Geschichte ganz recht. Natürlich will ich diese Beziehung gar nicht mehr, ich habe mich hier nur präsentiert um ein paar Frauen abzugreifen. Ehrlich! Ich dachte, es gibt bestimmt welche, die auf meine Masche reinfallen. Ihr müsst das verstehen, irgendwer muß mich doch finanzieren in Zukunft! Jetzt gehe ich erst mal richtig warm duschen....und versuche mein Glück mal in den Kneipen der Stadt. Da gibt es bestimmt eine, die mich an der Theke mit diesem Blick in die Ferne endeckt und sagt:"Du armer kleiner Tom, was hat man Dir angetan?...Wirklich? Du bist doch so ein toller Typ, komm mit mir, sei mein Held! Ich habe einen tollen Job, und wenn ich abends nach Hause komme, lutsch ich Dir ein bißchen den Schwanz, damit Du Dich besser fühlst." Hach, wär das schön!
War doch klar, dass es nur ein Trick war. Mensch, meine Mama hat doch schon zu mir gesagt: "Junge, wenn Du Dich selbst sehen willst, dann schau in den Spiegel. Nicht in den Mülleimer, da ist es finster, Du siehst nichts und es stinkt erbärmlich!"
Was meine Mama gesagt hat stimmt auch. Alles Schlampen, außer Mama! Na, da glaubt ihr doch nicht, ich gehe ins Brigitte Forum, um mich selbst zu sehen:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Na dann geilt euch mal weiter an eurem verbitterten MännerHasserStrang auf. Nix für mich.

Euer Chauvi Tom


Schade!

Du fühlst Dich also falsch verstanden? Warum sagst Du es dann nicht? Warum klärst Du es nicht?

Soll das ironisch sein? Und vor allem: Hilft Dir das weiter? Wo bringt es Dich hin?

Die Eingeschnappten-Nummer mag in Deiner unmittelbaren Umgebung - mit Deiner Freundin - funktionieren. Bis es eben auch da nicht mehr funktioniert.

Es ist nicht leicht. Das ist es für niemanden, auch nicht für die Frauen, die hier ihre Probleme posten und auch nicht immer nur nen Tee hingestellt bekommen: So, nun heul Dich mal aus und alles ist wieder gut. Ne, isses nich.

Aber Du kannst es schaffen, wenn Du willst. Auch wenn Du Dich jetzt mal in Dein stilles Kämmerchen zurückziehst und alles nochmal in Ruhe durch liest und auf Dein!! Inneres hörst. Ja und Dich auch wehrst, wenn jemand falsche Schlüsse gezogen hat.

Richtigstellen, klar stellen. Oder ja auch: Mitteilen: Danke Gemeinde, habe nachgedacht und weiß jetzt was ich tun muß...

Wie ein erwachsener Mensch!

Irgendwann muß man sich selbst erziehen!

nathaliethor

Ness1801
27.10.2006, 14:49
"DIE GEISTER, DIE ER RIEF!!!"
:halloween:

Prijon
27.10.2006, 14:54
Ob ich auch eine Männerhasserin bin?

Schon wieder richtig was zum Grübeln gefunden hat

Prijon

(der sich übrigens fragt, wie der nun seine Freundin vom PC fernhält)

ikara
27.10.2006, 14:56
Ach je!! Er ist beleidigt!!:freches grinsen:

Inaktiver User
27.10.2006, 14:58
"DIE GEISTER, DIE ER RIEF!!!"
:halloween:


BUUUH. Superlustig. Will auch nen Halloween-Smiley!! :halloween: :halloween: :halloween:

Und die ganzen BriCom Hexen tanzen um den Tom auf dem Scheiterhaufen herum und tanzen und krächzen und singen, auf dass das Feuer lodert.... Bis Dienstagnacht auf dem... Berg.. Oder war das die Walpurgis?

:imKalenderBlätter:

nathaliethor

ikara
27.10.2006, 14:59
Ob ich auch eine Männerhasserin bin?



Ich habe mich gar nicht angesprochen gefühlt. Sonst irgendjemand hier?!?!? :cool:

Inaktiver User
27.10.2006, 14:59
Ob ich auch eine Männerhasserin bin?

Aber klar Prijon, auch Du bist eine Männerhasserin.
Hier in diesem Strang sind ALLE Männerhasserin, ALLE!

P.S: Ist Dir bisher noch nie aufgefallen, dass das weder mit dem tatsächlichen Geschlecht noch mit der tatsächlichen geschlechtlichen Orientierung zu tun hat, sondern ein reines Qualitätsmerkmal ist?

Damit wird lediglich ausgedrückt, dass Du Dich nun als vollwertiges Mitglied der BriCom fühlen darfst. *kicher*

Willkommen im Club. :prost: :wangenkuss:
DU hast die Mutprobe bestanden. :allesok: :schild genau:

Inaktiver User
27.10.2006, 14:59
Ob ich auch eine Männerhasserin bin?

Schon wieder richtig was zum Grübeln gefunden hat

Prijon

(der sich übrigens fragt, wie der nun seine Freundin vom PC fernhält)


Bist du fies :freches grinsen: :ooooh: :freches grinsen:

wingsopenwide
27.10.2006, 15:01
(der sich übrigens fragt, wie der nun seine Freundin vom PC fernhält)

och, dafuer erlaesst er sicherlich auch ratzfatz ein "gebot" *g*

Inaktiver User
27.10.2006, 15:03
och, dafuer erlaesst er sicherlich auch ratzfatz ein "gebot" *g*


und Du bist noch viel fieser :ooooh:
:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:



.

Prijon
27.10.2006, 15:04
Nö.

Er wird SUPERVERLETZT sein, wenn sie das hier alles lesen möchte.

wingsopenwide
27.10.2006, 15:04
.... und als zwoelftes gebot wird er "lebenslangen welpenschutz" einfuehren *g*

Kraaf
27.10.2006, 15:11
... DEN abgang haette ich mir ja verkniffen.

Das hätte wohl jeder, den eigentlich wirklich ein Problem umtreibt... Tja, wenn die Maske verrutscht. Übrigens, von welcher Freundin habt ihr es hier? Achja, da war was. Die zweite Seite einer Medaille...

Männerhass? Ach Gottchen...

Der Abgesang ist irgendwie nicht anders, wie das gegenseitige Beteuern dieser Uni-Knaben aus dem Affären-Strang, sie seien so toll und sogar ihre ganzen Tippsfehler perfekt vorgetäuscht.

:schlaf gut: Kraaf

ikara
27.10.2006, 15:14
och, dafuer erlaesst er sicherlich auch ratzfatz ein "gebot" *g*


Nö! T.Girl ist online seit 14.37. Mal sehen, was jetzt im anderen Strang passiert!

Zwei Nicks zu haben ist toll! Sowas nennt man multiple Persönlichkeit und der große Vorteil ist, man ist nie allein! :smirksmile:

Natasha72
27.10.2006, 15:15
Oh weh, da fühlt sich aber jemand auf den Schlips getreten..

Also wenn die Diskussionen daheim auch so ablaufen, wenn man mal gegenteiliger Meinung ist, dann Prost Mahlzeit :-)

Im übrigen hasse ich keine Männer, sondern ich liebe Menschen. Und auch bei anderer Geschlechterverteilung wäre meine Meinung exakt die selbe gewesen..

Inaktiver User
27.10.2006, 15:22
@Nathaliethor
danke, wow...ich verneige mich :kuss:
Ich glaube Du bringst es auf den Punkt. Das ist aber sehr hart für mich, hast Du kein Mitleid?:smirksmile: LG
Tom


Ein Vorschlag zur Güte:

Deine Freundin hat mit einem anderen rumgeknutscht. Du hast mit mir rumgeknutscht (siehe oben) und dann machst Du auch noch sexuelle Andeutungen einer anderen Frau gegenüber (hart ...)

Ich finde, Ihr seid quitt und könnt Euch jetzt beide wieder den schönen Dingen des Lebens zuwenden.

Ok?
:krone auf:

nathaliethor

Ness1801
27.10.2006, 15:23
Klassisches Beispiel für: Dieser Schuss ging nach hinten los...
:kuss: ,
Vanessa

Ness1801
27.10.2006, 15:33
Die Überschrift in dem anderen Strang heisst:
"der größte fehler meines lebens, noch chancen?"

Hmm..., da komm ich doch echt ins grübeln, wer oder was da der eigendliche fehler ist oder war, oder wie oder was...
:zwinker:

Ness1801
27.10.2006, 15:40
Ob ich auch eine Männerhasserin bin?

Schon wieder richtig was zum Grübeln gefunden hat

Prijon

(der sich übrigens fragt, wie der nun seine Freundin vom PC fernhält)

Wieso sollte er sie denn vom PC fernhalten wollen, wir geben ihm doch noch einen Grund mehr, sich daheim in der Opferrolle zu suhlen und sich von seiner freundin bebauchpinseln zu lassen...

Inaktiver User
27.10.2006, 15:59
Hallo Tom,
Kompliment:kuss:

Ich habe jetzt ein ganz anderes Bild von dir....

Das neue Bild, das mir beim Oeffnen des Stranges entgegen kam, hat etwas sehr "schelmisches":freches grinsen: :erleuchtung: und weggewischt ist der Gedanke an die Evolutionstheorie:buch lesen:


Dein Beitrag hat mich sehr schmunzeln lassen!
Ohne Scherz, er hat mich amuesiert. Gut geschrieben, einfallsreich.
Der kleine Tom hat sich aus der Hoele locken lassen! Er erinnerte mich an meinen kleinen Bruder, der, wenn ich ihn zu sehr aegerte, mit dem Fuß aufstampfte und sagte: Du bist gemein - ich spiel nicht mehr mit dir!

Und da habe ich mir gedacht, vielleicht ist der Tom eigentlich gar nicht traurig sondern wuetend, fuehlt sich ohmaechtig und kann die Wut nicht rauslassen und das schmerzt einem tatsaechlich sehr!:zahnschmerzen:

Die direkte Konfrontation mit binauchda hast du tunlichst vermieden - das ist nicht dein Stil?! Sachlich, intellektuell, sarkastisch ja- diskutieren, das liegt dir, so scheint es mir, "zurueck hauen" nicht? (Mich und andere hier hat binauchda anfangs so genervt, dass wir fast an deiner Stelle regieren wollten!) Wo ist deine Wut, wo steckst du sie hin?!:wie?:

LG
Helga

T.Girl
27.10.2006, 16:01
Er wird SUPERVERLETZT sein, wenn sie das hier alles lesen möchte.[/QUOTE]

Ich habs doch längst gelesen und wußte auch von Anfang an, dass er hier postet. Also keine Sorge - weiteren Sarkasmus spare ich mir hier jetzt mal. Und ich bin wirklich wirklich eine eigene Person, und ich wurde noch nie in meinem Leben von einem Computer ferngehalten. Auch nicht mit Bondage oder so :smirksmile:

Inaktiver User
27.10.2006, 16:11
(Mich und andere hier hat binauchda anfangs so genervt, dass wir fast an deiner Stelle regieren wollten!)

Helga, denk Dir nichts, das war mir klar. Ich hab regelrecht darauf gewartet, dass ich jetzt vom versammelten "BriCom-Mob" (ups, böses Wort) haue krieg. Ich war sehr erstaunt, wie gnädig Ihr mit mir umgegangen seid.

*angstschweiß-von-der-stirn-wisch-und-erleichtert-lächle* :freches grinsen:

@all: Herzlichen Dank BriComUserTeam,
dachte schon Ihr haut mich in die Pfanne. :blumengabe:

Sadness
27.10.2006, 16:14
Tom wir hier garantiert nicht mehr antworten.

Er ist mit seinem mega-betroffenen, pseudo-analytischem,, aber eigentlich vollkommen sinnleerem Gefasel hier auf Kritik gestossen, damit hat er nicht gerechnet.
Er hat von seiner Person außer seinem Gesicht nicht wirklich viel preisgegeben, sondern sich hinter Phrasen und philosophisch klingenden Allgemeinplätzen versteckt.

Er dachte, wir Frauen ( und einige Männer ) unterstützen ihn in seinem substanzlosen Betroffenheitstrip...er ist gar nicht an Hilfe interessiert, er leidet mit Hingabe und bestimmt noch lange und ausgiebig.
T.Girl da wünsche ich noch viel Spaß...manche Dinge, auch Beziehungen brauchen ein gewisses Maß an Lockerheit, vielleicht hast du ja danach gesucht :wie?:

Ness1801
27.10.2006, 16:40
Liebe Tom's Girl,
findest du es nicht merkwürdig, daß tom sozusagen "vor deinen augen" mit der bricom durchdiskutieren will, ob sein gefühl des verletztseins evt.ein zeichen seines unterbewusstseins ist, dich zu verlassen? Ich denke, er weiss wie schlecht es auch dir momentan geht. Wie steht es da mit seiner these (und es ist ja auch deine, wie ich aus deinem strang weiss), mitleid/mitgefühl sei grundvorraussetzung in der liebe? (jetzt mal ganz unabhängig davon, daß ich diese meinung nicht teile, denn ich will von dem der mich liebt kein mitleid..)
sorry, aber wenn ich kummer hab und rat bei 3. suche, dann weil ich mich dort sammeln/sortieren kann. das funktioniert aber nur, wenn ich nicht im hinterkopf haben muss, daß derjenige dem ich meinen schmerz zu "verdanken" hab, alles parallel serviert bekommt. deshalb sieht es für mich leider so aus, daß dein freund
nicht wirklich trost/antworten gesucht hat, sondern ein
psycho(analyse)spielchen spielt, denn er weiss ja, wo er dich hinstechen muss, damit es dir richtig wehtut.. (mitleid??)

please take care,
vanessa

Inaktiver User
27.10.2006, 16:45
Vorallem moechte ich dir sagen, dass ich es gut und auch mutig finde, dass hier Maenner ueber ihre Gefuehlsprobleme sprechen

..dazu stehe ich noch immer!

Und wie im Falle von Martin- der das gegensaetzliche Problem hat - finde ich gut und richtig, dass wir die Menschen, die hier Posten - vielleicht mal etwas hearter angehen, aber doch nicht voellig "niedermachen", egal ob sie uns mehr oder weniger sympatisch sind, ob wir ihre Gedanken nachvollziehen koennen oder nicht.

Vielleicht hat Tom es ueberspitzt gesagt, aber auch ich glaube nicht, dass jemand sich hier aus selbstgefaelligen Gruenden zu Wort meldet, sondern weil er ein starkes Beduerfnis hat, ein bzw. sein Problem zu loesen.
Ich weiss von mir, dass das beim ersten mal nicht leicht ist und man einen Sprung ins Wasser tut....
Hier sind User(innen) dabei die jahrelange Erfahrung haben und mit denen hat es ein "Newcomer" vielleicht nicht einfach.
Denkt sich nur mal so (wuerde Prijon sagen)
Helga

P.S. Aber Prijon ist zum Schweigen ueber gegangen...?:wie?:

tom-sawyer
27.10.2006, 17:06
Hey Leute, wer redet denn von Abgang??? Der Tom ist noch da und amüsiert sich! Ihr glaubt doch nicht, dass ich euch Ernst genommen habe? DAS IST EIN FORUM, KINDER! Ihr seid alle anonym, ihr existiert quasi garnicht. HALLO! Hier kann jede nichtexistierende Existenz mal so richtg abstapeln, was geht. Sogar Sadness darf! Klaro! Zuerst habe ich mich doch gewundert, dass ihr keine scharfen Bilder von euch reinstellt. Ich will doch schon wissen, wenn ich abschleppe. Und wenn besser nicht. Ist doch verständlich, oder? Dann dachte ich, hey Tom, das sind Frauchen, die haben Angst, dass man ihre Pickel sieht! Und wenn die dann zum Metzger gehen, sagt der auch noch: "Sind Sie nicht die Dame aus der BrittCom, der die Monsterdildos von Orion nicht reichen? Ich hätte hier ne westfälische Fleischwurst, probiern se doch mal, gnädige Frau!"
Also, jetzt warte ich mal auf reichlich PN. Ihr wisst, was ich meine. Aber bitte nicht von diesen Männern. Boh ey. Ich stell mir jetzt den Dieter Bohlen vor, mir wird schlecht. OK, Schwamm drüber.
Den anderen Tom, oder welcher Tom war es jetzt gleich, ich weiß es nicht mehr, ist auch scheißegal, na den habe ich auf jeden Fall erstmal kalt gestellt. Ist höchstens noch als Eiswürfel fürn COCKtail :freches grinsen: mit ner Mietze gut. Der mit seinen labrigen Gefühlen und dem ganzen Schmerzscheiß und der Evolutionskacke. Gibts doch gar nicht, weiß doch jeder dass wir aus dem Pimmel von Vattern kommen und sont nix. Na ja, da sagt der doch zu mir mit dieser schmalzigen Stimme, wo schon das Fett unter Fressgarage hängt: "Oh, ich glaub, ich hab die Lösung gefunden! Soll ich es den Frauen erzählen?" Und ich sach: "Ham se Dir jetzt den Rest aus der Birne gelöffelt, Du Schwuchtel? Halt Dein Maul, Du versaust mir nicht den Trip!!!"
Tja, so siehts aus Mädels, noch fragen oder was?

Ness1801
27.10.2006, 17:16
Also, ich finde, das geld für deine 4-jährige psycho-selbstfindungs-analyse-kurse hättet ihr ja mal besser in der nächsten kneipe versoffen...
:prost:

Inaktiver User
27.10.2006, 17:21
am Anfang warste sehr naja hochgestochen, haben wohl die wenigsten verstanden, jetzt wirste primitiv. Es gibt hier mehr Verletzungen wie du denkst.

Aber ich muss schon sagen, deine Freundin hat die Reißleine gezogen, sie hat sich geekelt, sie hätte auch mit dem Typ in die Kiste springen können, das spricht doch für dich und ihre Liebe für dich. Mach doch kein Staatsakt daraus.

Anderen ist viel Schlimmeres passiert.

Es war nur Gefummel und sie hat sich geekelt und du konntest sich auf sie anscheinend auch nicht auf sie einlassen, weil Vergangenes noch in dir gewütet hat.

Lg Krebs

Sadness
27.10.2006, 17:21
Yep!

Tom, die zweite...darauf hat die Welt gewartet.

Du bist echt arm dran und hiermit verabschiedet sich

Sadness
(die vor so viel krankem Müll flüchtet)

tom-sawyer
27.10.2006, 17:30
Hey Nessi, was denkst Du denn von mir? Ich hab die Kohle zusammen mit dem Analytiker versoffen :freches grinsen: Und dann ham wa uns gegenseitig vorgelesen: PIMP MY IQ. Sollteste auch mal lesen. Weißt schon....

Man Sadness, nicht abhauen! Ich wollte Dich nicht verletzen. Soll ich nochmal den kleinen Tom rausholen :freches grinsen: damit Du draufhauen kannst? Bleibst Du dann? Bittebitte

Inaktiver User
27.10.2006, 17:31
Zitat von Sadness
Liebe zerbricht nicht, Liebe geht zur Neige.
"Zuhause ist da, wo man wieder aufgenommen wird, auch wenn man einen Fehler gemacht hat"

@Sadness: Tolle Signatur:allesok:

Prijon
27.10.2006, 17:34
P.S. Aber Prijon ist zum Schweigen ueber gegangen...?


Prijon hat Frau, Kinder, Kater und sich selbst zu ernähren und muss dafür gelegentlich auch arbeiten.

Was mir wichtig war, habe ich heute morgen geschrieben. Was Tom jetzt ablässt - ist das eines Kommentares wert?

Prijon

Sadness
27.10.2006, 17:36
Bin rückfällig geworden, ich gebe es zu.

Tom...egal was du rausholen willst, lass mal besser stecken...ich finde den einen Tom so wenig spannend wie den anderen... vielleicht steckt ja unter deinem ganzen Gelaber irgendwo noch ein authentischer Mensch, wenn sich der mal einen Weg bahnen sollte, dann gerne wieder

Inaktiver User
27.10.2006, 17:37
da kann man nix dazu sagen. Sowas Selbstgefälliges!

Gott sei Dank, muss ich mit solchen Menschen nicht in meinem realen Leben komnunizieren.

Lg Krebs

tom-sawyer
27.10.2006, 17:44
Das wird doch langweilig jetzt. Was soll denn dieser gequälte Bierernst? Bin ich jetzt in der Sixtinischen Kappelle hier...?

ikara
27.10.2006, 17:45
...
Also, jetzt warte ich mal auf reichlich PN.
....



Warum sollte Dir jemand eine PN schreiben? Und dann auch noch "reichlich"?!

Ness1801
27.10.2006, 17:53
[QUOTE=tom-sawyer]Hey Nessi, was denkst Du denn von mir? Ich hab die Kohle zusammen mit dem Analytiker versoffen :freches grinsen: Und dann ham wa uns gegenseitig vorgelesen: PIMP MY IQ. Sollteste auch mal lesen. Weißt schon....

Kein wunder, daß du so bist bei der lektüre... :buch lesen:
Probiers doch mal mit: "BEAT YOUR MEAT", vielleicht kann das ja auch die schmerzen lindern! :freches grinsen:

Gruss,
nessi


***da wo du hinwillst, da komm ich grade her...***

tom-sawyer
27.10.2006, 18:01
Das ist jetzt doch nicht Dein Ernst ikara? In welche Klasse gehst Du denn....?

Nessi, wie kommst Du darauf, dass ich in den Himmel will?

Sadness
27.10.2006, 18:09
Jetzt musste ich doch gerade nochmal über dich nachdenken, warum mich deine Art(en) so nerven und mich dazu bringen, meine Meinung so drastisch zu formulieren...bin ja sonst eher die verständnisvolle Sadness.

Tom, ich glaube einfach du versteckst dich...machst aus dieser Mücke (es war doch wirklich nichts) einen Riesenelefanten und willst das auch noch von allen bestätigt haben, damit du dich und dein Verhalten vor dir selber rechtfertigen kannst.

Ich glaube ja, dau hast einfach nur eine Scheißangst, das dich deine Frau nicht liebt, das sie dich verlässt...darum machst du ihr auch solchen Stress, weil du immer wieder hören willst, ich liebe dich, ich brauche dich, ich werde dich nicht verlassen.


Deine beiden Tom´s zeigen mir das Bild eines tief verunsicherten Menschen (übrigens nicht der Erste der nach einer so langen Psychoanalyse sich selbst nicht mehr findet), der gar nicht weiß was er tun soll und prompt immer in Sackgassen rennt.

Was unternimmst du, um eine Lösung für euer (dein) Problem zu finden, außer es wieder und wieder bis zum Erbrechen zu theamtisieren?
Glaubst du wirklich, das tut einer Beziehung gut, dieses Schuldgefälle.

Übernimm Verantwortung für dich und wälze sie nicht auf andere (Mutter, Freundin, bricom) ab, das bringt dich im Leben weiter.

Ness1801
27.10.2006, 18:18
Ich sach ja, guter stoff...
Fest steht, du bist irgendwann unterwegs mal falsch abgebogen.
Aber gibts da nicht ein navi namens tomtom?

Schlaf mal drüber, lass das zeug ausm kopf, änder deinen nick, kontaktier jemanden der sich damit auskennt, lass deine freundin mit deinem psychomist in ruhe, such dir nen job, fall tot um, ach was weiss ich...

Ich hab jetzt wochenende und keine zeit mehr für deinen kindergeburtstag...

Und tschüsss...

wingsopenwide
27.10.2006, 18:53
Hier kann jede nichtexistierende Existenz mal so richtg abstapeln, was geht.
ja, leider ... *gaehn*

Inaktiver User
27.10.2006, 18:58
@Tom

schade schade....was ist denn aus dem strang geworden?...warum antwortest Du so ironisch, sarkastisch, aggressiv, bösartig?....warum hast Du Dich nicht den postings gestellt?....flüchtest Du immer so?....dann hast Du umsonst so viele Bücher gelesen...traurig....

man kann nicht immer der selben Meinung mit anderen sein, aber dann stellt man sich und vertritt seine Meinung (zumal man einen strang eröffnet)....wenn man etwas in den Raum wirft, dann ist man auch "manns" genug sich den Meinungen zu stellen...so kenne ich es zumindest, obwohl ich ne Frau bin...schade, sehr schade Tom.

Inaktiver User
28.10.2006, 10:25
Zitat von Helga52
... finde ich gut und richtig, dass wir die Menschen, die hier Posten - vielleicht mal etwas hearter angehen, aber doch nicht voellig "niedermachen", egal ob sie uns mehr oder weniger sympatisch sind, ob wir ihre Gedanken nachvollziehen koennen oder nicht.

... ich glaube nicht, dass jemand sich hier aus selbstgefaelligen Gruenden zu Wort meldet, sondern weil er ein starkes Beduerfnis hat, ein bzw. sein Problem zu loesen.
Hallo Helga52,

was man aus dem - was man hier vorfindet - macht und welchen Nutzen man für sich daraus zieht, liegt bei jedem selbst. Das kann einem niemand geben und auch keiner verwehren.

Es ist wie so häufig im Leben: Jeder ist seines Glückes Schmied.
Die Art wie jeder sein Glück schmiedet, ist jedem selbst überlassen.

Liebe Grüße
binauchda

Inaktiver User
28.10.2006, 11:40
Hallo Helga52,

was man aus dem - was man hier vorfindet - macht und welchen Nutzen man für sich daraus zieht, liegt bei jedem selbst. Das kann einem niemand geben und auch keiner verwehren.

Es ist wie so häufig im Leben: Jeder ist seines Glückes Schmied.
Die Art wie jeder sein Glück schmiedet, ist jedem selbst überlassen.

Liebe Grüße
binauchda

Liebe binauchda,
das was ich schrieb,denke ich wirklich unabhaengig von Tom und moechte es auch nicht zuruecknehmen, aber nachdem ich sehe, was Tom daraus macht, waere ich fast geneigt dazu!:freches grinsen:

Zum Glueck gibt es Menschen, die wirklich Hilfe wollen und sie auch gern annehmen und andere die wollen wuerden, aber.....
dann wie kleine Kinder einen Bock bekommen.
Es tut mir leid fuer Tom, aber ich fuehle mich auch nicht als Samariter..

Fuer mich hat Tom den Strang eroeffnet und geschlossen. (Das ist sein gutes Recht.)
Wir lesen uns sicher in anderen Straengen wieder

LG
Helga