PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jeden Monat aufs Neue frustriert- was tut ihr dagegen?



Trompete
18.10.2006, 09:16
Guten Morgen,

irgendwie bin ich heute mit dem falschen Fuß aufgestanden und bin wieder mal traurig, weil ich nun in den 6. Übungsmonat gehe und sich nichts tut. Das heißt, es tut sich was, aber nur bei meiner Umgebung: Bekannte, Freunde, ja sogar eine Arbeitskollegin ist schwanger! Na, das kennt ihr sicherlich auch... und dann soll man sich ja entspannen und alles locker sehen, damit es klappt- das ist schon fast wie eine Drohung, wie soll man sich denn bitteschön dabei entspannen??

Ich habe dieses ganze Prozedere satt, dieses Hoffen und Warten und schon wissen, dass es nichts wird, weil jegliches Anzeichen ausbleibt...hätte ich gewusst, dass das so ein Stress ist, ich hätte schon vor Monaten angefangen!

Kennt ihr dieses Gefühl auch? Seid ihr trotzdem schwanger geworden? Was tut ihr gegen die monatliche Frustration? Und ist es wirklich so, dass man nur in dem Moment schwanger wird, wenn man denkt es geht nicht oder eh schon aufgegeben hat? das höre ich nämlich in letzter Zeit dauernd...muss ich jetzt warten, bis ich aufgegeben habe...? :niedergeschmettert:

Viele liebe Grüße und euch einen schönen Tag,

Trompete

Wuff
18.10.2006, 09:55
Guten Morgen!
Nicht verzweifeln, wenn Du in verschiedene Stränge hinein liest wirst du schnell merken, das Du mit Deinen Ängsten und Gedanken nicht alleine bist.

Vielleicht schließt Du Dich einem Strang an, denn mir hat der Austausch mit den Mädels hier immer sehr gut getan und tut es natürlich auch noch.

Benutzt Du irgendetwas zur Bestimmung Deines ES?
Persona, oder so?

Mache Dir keine Sorgen, wir haben auch alle Monate geübt und dann auf einmal schwupp di wupp sind wir alle recht schnell ss geworden.

Ich wünsche Dir viel Glück und laß es mich wissen wenn es bei Dir geschnaggelt hat!

Wuff
20+1

Jo68
18.10.2006, 13:55
Hallo Trompete,

einen Königsweg, wie man mit den Enttäuschungen umgehen kann, gibt's leider nicht - Man muss sie schlicht aushalten.
Aber ein paar Sachen muss ich schon noch loswerden:

Als erstes: Ignoriere all diese dämlichen Sprüche von wegen entspannen, Urlaub, es kommt, wenn's nicht passt/man es schon aufgegeben hat etc. etc. Die kommen nämlich immer nur von Leuten, die sich nie wirklich damit auseinander setzen mussten. Außerdem sind diese Sprüche sowieso Quark! Entspannung ist für Dich und Eure Beziehung wichtig, eben damit das alles nicht zu sehr zu Stress wird, hat aber keinen entscheidenden Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden.

Dann: 6 Monate Üben sind nicht lang. Ich weiß, sie kommen Dir endlos vor, aber es ist wirklich medizinisch, statistisch gesehen vollkommen normal, dass es ein Jahr dauert, bis es klappt, auch wenn bei beiden Partner alles in Ordnung ist. Versuch, das zu Deinem Mantra zu machen und hör nicht auf all diese "ich muss nur seine Unterhose neben meine hängen, schon bin ich schwanger"-Geschichten. Die allermeisten haben einige Monate gebraucht, bis es geschnackelt hat, aber die allerwenigsten erzählen es.

Und schließlich: Wie genau kennst Du denn Deinen Zyklus? Bist Du sicher, dass Ihr immer die fruchtbaren Tage erwischt habt? Wenn Du etwas tun willst, dann messe Temperatur und beobachte den Schleim, man ist ja pro Zyklus nur gaaaaaaanz kurz fruchtbar, der Moment ist schnell verpasst.

So und jetzt drücke ich Dir die Daumen, dass Du ganz bald schwanger wirst!

Liebe Grüße

Jo

Inaktiver User
18.10.2006, 14:01
Als erstes: Ignoriere all diese dämlichen Sprüche von wegen entspannen, Urlaub, es kommt, wenn's nicht passt/man es schon aufgegeben hat etc. etc. Die kommen nämlich immer nur von Leuten, die sich nie wirklich damit auseinander setzen mussten. Außerdem sind diese Sprüche sowieso Quark!

ignorieren.... hm... leichter gesagt, als getan....:wie?:

solche spüche konnte ich mir auch endlos anhören, könnte ganze bücher damit füllen.

Jo68
18.10.2006, 14:04
Stimmt Consuela - Ich bin jetzt zwar endlich schwanger, aber über diese Sprüche rege ich mich immer noch auf!!! Man sollte sich diesen Schuh aber auf keinen Fall anziehen, vielleicht sollte ich es lieber so formulieren. Also sich nicht verrückt machen lassen, dass man selbst irgendwas falsch macht und es deswegen nicht klappt.

Inaktiver User
18.10.2006, 14:09
Man sollte sich diesen Schuh aber auf keinen Fall anziehen, vielleicht sollte ich es lieber so formulieren. Also sich nicht verrückt machen lassen, dass man selbst irgendwas falsch macht und es deswegen nicht klappt.

damit hast du natürlich recht, jo.

nur, wenn man wieder mal so niedergeschlagen ist,
weil es wieder mal nicht geklappt hat, dann empfindet
man diese sprüche, wie fiese schläge ins gesicht....
und vor lauter frust kann man sich nicht dagegen wehren.
und irgendwann fängst du zwangsläufig an, an dir selbst zu zweifeln und dich als "nicht vollwertige frau" zu sehen....

Jo68
18.10.2006, 14:23
Ich bin im 49. Übungszyklus mit Hilfe der modernen Medizin schwanger geworden - Ich weiß genau, was Du meinst ... :knatsch:

Mich ärgert an den Sprüchen auch am meisten, dass sie ja im Prinzip bedeuten: Selbst schuld. Wenn man das aber den Sprücheklopfern ins Gesicht sagt, dann heißt es immer "Nein, sooo haben wir das aber nicht gemeint" - Na, dann überlegt das nächste Mal eben vorher, was ihr sagt, anstatt einem Dinge wie "ihr seid nicht entspannt genug oder ihr wollt es zu sehr oder zu wenig" um die Ohren zu hauen.

Ich merke, ich könnte mich schon wieder in Rage schreiben :nudelholz: :zwinker:

Inaktiver User
18.10.2006, 14:28
das erinnert mich alles sehr an die sprüche meiner schwiegermutter.....:knatsch: da komm ich auch gleich in rage.

und das unsensibelste, was sie gebracht hat, war meinem mann in meinem beisein zu erzählen, dass seine ex mittlerweile zwei kinder hat und mit dem dritten schwanger ist..... das tat weh!
und das habe ich ihr bis heute nicht verziehen....

aber um mich geht es hier ja gar nicht, wo ist denn trompete?!

Inaktiver User
18.10.2006, 14:39
Hallo Trompete,

ich kann Dich gut verstehen. Bei mir hat es etwa fünf Monate gedauert, bis ich schwanger wurde. Obwohl mir klar war, dass mit Anfang 30 ein Jahr "üben" normal ist, dachte ich schon nach zwei Monaten, es würde nie klappen. Ich kannte auch ein paar Frauen, die sofort schwanger geworden sind. Und dann dachte ich auch immer, setz Dich bloß nicht unter Druck, dann klappt es erst recht nicht. Ich habe auch immer Temperatur gemessen und versucht, die fruchtbaren Tage herauszufinden. Schwanger geworden bin ich tatsächlich in einem Zyklus, in dem ich es gar nicht für möglich gehalten habe, weil wir uns an den vermeintlich fruchtbaren Tagen nicht gesehen haben. Aber ich denke, das war eher Glück, und nicht, weil ich so entspannt war.
Ich denke, nach sechs Monaten besteht noch gar kein Grund zur Panik. Aber natürlich ist Deine Enttäuschung völlig normal...
Alles Gute.
Mila

Chifuru
18.10.2006, 16:56
Als erstes: Ignoriere all diese dämlichen Sprüche von wegen entspannen, Urlaub, es kommt, wenn's nicht passt/man es schon aufgegeben hat etc. etc. Die kommen nämlich immer nur von Leuten, die sich nie wirklich damit auseinander setzen mussten. Außerdem sind diese Sprüche sowieso Quark! Entspannung ist für Dich und Eure Beziehung wichtig, eben damit das alles nicht zu sehr zu Stress wird, hat aber keinen entscheidenden Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden.


Obwohl mir klar war, dass mit Anfang 30 ein Jahr "üben" normal ist, dachte ich schon nach zwei Monaten, es würde nie klappen. Ich kannte auch ein paar Frauen, die sofort schwanger geworden sind. Und dann dachte ich auch immer, setz Dich bloß nicht unter Druck, dann klappt es erst recht nicht. Ich habe auch immer Temperatur gemessen und versucht, die fruchtbaren Tage herauszufinden. (...) Aber ich denke, das war eher Glück, und nicht, weil ich so entspannt war.

Liebe Jo und Mila,

Eure Postings fnde ich richtig gut, ich bin zwar erst im zweiten ÜZ, habe aber schon fast die gleichen Gedanken wie Mila. Ich versuche dauernd, mir einzureden, daß ich es nicht so ernst nehmen und mich mehr entspannen soll, weil ich sonst womöglich nie schwanger werde, aber irgendwie klappt es halt nicht so recht. Ich bin so froh zu lesen, daß es anderen gleich geht und daß es trotzdem klappt! :smile: Vielen Dank!

Trompete
18.10.2006, 19:07
Da bin ich wieder- war nur mal eben kurz arbeiten :smirksmile: Ich bin sehr sehr dankbar für eure netten Antworten und freue mich besonders für Jo68! Man braucht wirklich viel Geduld in dieser Zeit: Mit anderen, sich selbst und seinem Körper. Und manchmal gibt es eben diese Tage, da hat man keine Lust mehr und will am liebsten abtauchen.
Es hat mich aber sehr beruhigt, dass ihr das auch kennt. Ich achte natürlich auf meinen Zyklus, nur diese Kurven will ich noch nicht machen- ich gehe fast nie um die gleiche Zeit ins Bett und stehe auch immer mal wieder zu anderen Zeiten auf. Ach, was ist das ein Aufwand! Ich male mir auch immer gerne aus, was ich alles haben könnte- das ist sehr aufbauend...
Ich freue mich jedenfalls, dass ich nicht alleine bin-werden denn wirklich die meisten dann schwanger...? Ich sehe zwar immer die Statistiken, aber ich kenne Leute die 1 1/2, 7 oder gar 20 Jahre gebraucht haben. Das beeinflusst mich vielleicht auch zu sehr.Hm, sehr schwierig, aus diesem Kopfkino rauszukommen.

Inaktiver User
18.10.2006, 19:16
Ich wünsche mir seit dreizehn Jahren ein Kind. Auch nach fünf Versuchen assistierter Reproduktion bin ich nicht Mama.
Ich habe kein Rezept gegen den Frust, mir hilft nur immer wieder die Hoffnung auf den nächsten Monat.

LG.

Aiko
19.10.2006, 09:53
Einen schlauen Rat hab ich leider nicht. Das einzige was ich dir leider aus Erfahrung raten kann, ist deine Erwartungen runterzuschrauben. Dh. lass deinen Alltag ganz normal weiterlaufen, denk nicht "ich bin ja eh bald schwanger, da brauch ich mich jetzt nicht mehr groß bewerben" oder ähnliches. Wenn du Lust auf Alkohol hast, dann trinke ihn, wenn du Bock auf neue Klamotten hast, kaufe sie, wenn du eine Fernreise machen willst, plane sie. Es kostet zuviel Energie sein Leben auf ein Ereignis auszurichten, das einfach nicht planbar ist. Die Enttäuschungen sind dann vorprogrammiert.

Inaktiver User
19.10.2006, 09:56
Ich wünsche mir seit dreizehn Jahren ein Kind. Auch nach fünf Versuchen assistierter Reproduktion bin ich nicht Mama.
Ich habe kein Rezept gegen den Frust, mir hilft nur immer wieder die Hoffnung auf den nächsten Monat.

LG.

mir hat geholfen, zu versuchen, das thema irgendwann abzuschließen.
das hat zwar gedauert, aber danach ging es mir viel besser!

wir haben es mittlerweile ganz aufgegeben....
nun stehe ich aber auch nicht mehr unter druck.... und der sex macht wieder viel mehr spaß....

Jo68
19.10.2006, 14:27
Ich noch mal. Aiko hat da noch was ganz Wichtiges geschrieben, finde ich, nicht alles auf eine mögliche, baldige Schwangerschaft abstimmen. Das stimmt!!! Ich weiß nicht, wie oft ich "die letzte Packung Tampons" gekauft habe ... Bei jedem engen T-Shirt und bei jeder Hose, die man sich kauft, fragt man sich, "lohnt sich das noch oder kannst du das eh bald nicht mehr tragen." Verständliches Verhalten, aber nicht sehr clever, denn wie Aiko geschrieben hat, sind dadurch Enttäuschungen vorprogammiert.

Viele verhalten sich in der Wartezeit auch schon so, als seien sie schwanger, was ich ebenfalls nicht so günstig finde. Wenn dann der Test negativ ist, ist die Enttäuschung auch noch größer.

Daher schließe ich mich ihrem Tipp an, so normal wie möglich weiterzuleben und zu planen, ohne Rücksicht auf eine mögliche Schwangerschaft. Und wenn sie dann eintritt, dann hat man immer noch neun lange Monate Zeit, alles zu organisieren.

Inaktiver User
19.10.2006, 14:36
Ich bin etwas verwirrt.

Ist da wirklich die ganze Unbefangenheit verloren gegangen?
Gibt es gar kein Wissen mehr darueber, dass die Natur sich da einiges vorbehalten hat?

Ich weiss wovon Ihr redet - ueber 10 Jahre lang war mein dringenster Wunsch ein weiteres Kind (und da war ich auch ziemlich oft schwanger - ist aber kein lebendes Kind herausgekommen).

Aber nach so kurzer Zeit schon Panik? Und die Behauptung "wenn ich gewusst haette ... "
Da sollten wir unseren Aufklaerungsunterricht und die Information ueber Verhuetung wohl etwas ergaenzen bei den jungen Leuten.

Achso, jede 6. Schwangerschaft endet mit einer Fehlgeburt - auch das ist viel zu wenig bekannt. Auch darauf sollte man vorbereitet sein.

Die Kinder kommen nicht wie bei Quelle bestellt.

Euch Allen alles Gute,

Gruss, Leonie

xanidae
19.10.2006, 14:41
schwanger werden ist keine leistung.
zum schwanger werden gehört auch immer ein wenig wunder hat mir ein gyn a. d. gesagt.
manchmal läßt das wunder etwas länger auf sich warten oder kommt gar nicht.
niemand braucht sich dafür zu rechtfertigen oder 'gutgemeinte' ratschläge anhören. entspannen auf befehl geht gar nicht.

und eins nicht vergessen, auch wenn euer körper nicht so funktioniert, wie ihr es gerne hättet - habt euch trotzdem lieb und tut euch was gutes.

Inaktiver User
19.10.2006, 14:45
und eins nicht vergessen, auch wenn euer körper nicht so funktioniert, wie ihr es gerne hättet - habt euch trotzdem lieb und tut euch was gutes.

auch so ein spruch, der mich auf die palme bringt!

das sagt sich immer alles so leicht, aber setz das mal um, wenn du völlig verzweifelt bist.....

".... habt euch lieb und tut euch was gutes.".... wie sich das anhört....

Elschen
19.10.2006, 15:26
. . mich verwirrt dieser Spruch eher. Ich meine, warum sollte ich denn meinen Körper nicht mögen, nur weil ich noch nicht schwanger bin? Also ich persönlich kann da keinen Zusammenhang finden. Oder setzt man das im allgemeinen voraus, dass wenn man keine Kinder bekommen kann, dann kann man seine Körper - also sich selber - nicht mehr mögen. Aber ich glaube, im Grunde war das einfach nur lieb gemeint von Xanidae (hoffe, ich hab Deinen Namen richtig geschrieben) nach dem Motto, gebt Euch bloss nicht selber die Schuld denn da gibt es keinen Schuldigen!

Wie auch immer, ich habe in den vergangenen 1,5 Jahren schon viele Phasen der Enttäuschung durchgemacht und ich fand es oft schwer, den Draht zu meinem Körper zu behalten, hab einfach nicht verstanden, was da abläuft. Trotzdem hab ich versucht, mich auf meinen Bauch zu verlassen. Und ich fand es auch egal, dass ich nur 6 Monate gewartet habe, bis ich in eine KiwuPraxis gegangen bin. Es war für mich der richtige Moment und am Ende auch die richtige Entscheidung, denn ich hatte ein Myom, dass wohl jede Schwangerschaft verhindert hätte und entfernt wurde.

Ein normales Leben weiter zu führen halte ich auch für ganz wichtig. Natürlich ist es im Grunde auf Familie ausgerichtet - aber Urlaub, job und andere zeitnahe Dinge sollte man wirklich nicht davon abhängig machen. Das ist immer leichter gesagt als getan, schon klar, doch dafür gibt es ja hier die Möglichkeit sich auszutauschen und zu unterstützen.

Liebe Grüsse

Elschen

Inaktiver User
19.10.2006, 15:33
. . mich verwirrt dieser Spruch eher. Ich meine, warum sollte ich denn meinen Körper nicht mögen, nur weil ich noch nicht schwanger bin? Also ich persönlich kann da keinen Zusammenhang finden.
Elschen


ich sehe da schon einen zusammenhang, denn bei mir war es so, dass ich mich zeitweise als minderwertige (weil nicht schwanger werdende) frau gesehen habe!

Inaktiver User
19.10.2006, 15:37
Ein normales Leben weiter zu führen halte ich auch für ganz wichtig. Natürlich ist es im Grunde auf Familie ausgerichtet - aber Urlaub, job und andere zeitnahe Dinge sollte man wirklich nicht davon abhängig machen.

Was mich vor allem verwirrt ist, dass offensichtlich von einer solchen Planbarkeit ausgegangen wird, dass die "es mal laufen lassen"-Phase uebersprungen wird. Sondern direkt von "Verhuetung" zu "Uebungszyklen" uebergegangen wird.
Von "keinesfalls" zu "jetzt aber wirklich".

Waere mir damals nie in den Sinn gekommen.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
19.10.2006, 15:43
Was mich vor allem verwirrt ist, dass offensichtlich von einer solchen Planbarkeit ausgegangen wird, dass die "es mal laufen lassen"-Phase uebersprungen wird.

liegt vielleicht auch ein wenig am alter der frau, wie sie an die sache rangeht.... denn wenn ich mich mit 36 oder später erst für ein kind entscheide, dann habe ich ja auch nicht mehr alle zeit der welt.....

Inaktiver User
19.10.2006, 15:49
sehe ich wie Consuela (bin 35 und erst jetzt bereit für ein Kind aus den verschiedensten Gründen).
Und Elschen ist ja das beste Beispiel, wie lange hätte denn die laufen-lassen-Phase bei ihr dauern können?
Umso besser, daß sie ungeduldig war, sonst hätte man das Myom ja nicht entdeckt.

Aiko
19.10.2006, 16:03
Was mich vor allem verwirrt ist, dass offensichtlich von einer solchen Planbarkeit ausgegangen wird, dass die "es mal laufen lassen"-Phase uebersprungen wird. Sondern direkt von "Verhuetung" zu "Uebungszyklen" uebergegangen wird.
Von "keinesfalls" zu "jetzt aber wirklich".

Ich verstehe nicht ganz was dich daran erstaunt. Das Weglassen der Verhütung ist ganz klar eine Entscheidung für ein Kind. Um irgendwas laufen zu lassen, bin ich zu aufgeklärt.

Ich weiß nicht warum man da noch überrascht tun sollte und so als ob man damit nicht rechnen würde. Man weiß doch was mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren wird. Warum soll man nicht zu seinem Kinderwunsch stehen dürfen und sich drauf freuen? Warum muss immer alles so aussehen, als ob es ungeplant wäre, als ob das kind so über einen gekommen wäre?

Jo68
19.10.2006, 16:12
Ein Jahr, Pommeau. Normalerweise rät man bei Paaren dazu, erst nach einem Jahr zu einem Spezialisten zu gehen, vorher ist es wirklich Panikmache, es sei denn die Frau ist schon 38 aufwärts oder familiär vorbelastet.

Obwohl ich selbst ein Beispiel dafür bin, dass es manchmal genau richtig ist, zur Kiwu-Praxis zu gehen, halte ich absolut nichts davon, diesen Schritt zu früh zu tun. Schließlich kommt da einiges an Untersuchungen auf einen (und die Krankenkasse) zu. Ein Jahr üben ist wirklich völlig normal, geht man aber nach fünf Monaten oder so schon zum Spezialisten, lässt sich durchchecken und es heißt "alles in Ordnung", dann erhöht das paradoxerweise bei den Meisten den Druck eher, als dass es hilft. Und "alles in Ordnung" wird es bei den allermeisten heißen, denn, um noch mal die Statistik zu bemühen: 80% aller Paare werden innerhalb eines Jahres schwanger.

Manchmal glaube ich, dass diese Ungeduld auch an unserer auf Verhütung fixierten Sozialisation liegt. Man ist so darauf versessen, nur ja sicher zu verhüten, dass viele anscheinend im Umkehrschluss glauben, sobald sie die Verhütunge weglassen, schnackelt's und zwar sofort. Insofern hat Leonie Recht, wenn sie sagt, vielleicht wäre da ein bisschen Information darüber sinnvoll, dass es völlig normal ist, dass das Schnackeln eben auch ein bisschen auf sich warten lassen kann.

Inaktiver User
19.10.2006, 16:14
Und "alles in Ordnung" wird es bei den allermeisten heißen, denn, um noch mal die Statistik zu bemühen: 80% aller Paare werden innerhalb eines Jahres schwanger.



80 % ? so viel?
das hätte ich jetzt echt nicht gedacht.....

Inaktiver User
19.10.2006, 16:16
Um irgendwas laufen zu lassen, bin ich zu aufgeklärt.

Das ist ja aber eine vermeintliche Aufklaerung, die von einer Machbarkeit ausgeht, die nicht gegeben ist.
Die Wahrscheinlichkeit, in einem bestimmten Zyklus schwanger zu werden, ist eben nicht sehr gross.

Wenn ein Paar akzeptiert, dass der Zufall da eben immer noch eine grosse Rolle spielt und deshalb nicht so tut, als koenne es den genauen Zeitpunkt festlegen - das hat doch nichts damit zu tun dass "es immer ungeplant aussehen muss".

Und viele koennten sich doch den Frust ersparen, wenn sie eine "Laufen-Lassen-Phase" haetten. Und Liebe nach Kalender ist ja auch nicht immer der Hit.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
19.10.2006, 16:19
80 % ? so viel?
das hätte ich jetzt echt nicht gedacht.....

Kommt auf's Alter an. Wenn die Frau 35 ist, nicht mehr so viele.

Insofern ist es vielleicht richtig, dann schneller zum Basteln ueberzugehen und auch schneller zum Arzt.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
19.10.2006, 16:22
Und viele koennten sich doch den Frust ersparen, wenn sie eine "Laufen-Lassen-Phase" haetten. Und Liebe nach Kalender ist ja auch nicht immer der Hit.

Gruss, Leonie

dazu fällt mir swissgirl ein, die wollte sich doch tatsächlich nach dem sternzeichen richten!!! hier ein ausschnitt aus ihrem thread:

"Hallihallo

Bei mir wirds schon noch so 2 Jährchen bis zur Baby-Herstellung dauern, aber davon reden tun mein Mann und ich schon heute gerne.

Etwas was wir uns bei der letzten Diskussion fragten:

-> Welches Sternzeichen soll unser Baby haben??

Wenn ihr nichts von Astrologie haltet findet ihr das sicher blöd. Aber anscheinend gibt es Sterzeichen, die besonders gut zu unseren (Wassermann/Schütze) passen und solche die unmöglich gehen.

Hat daran auch jemand gedacht? Und ist die Rechnung aufgegangen?

Freue mich auf eure Kommentare "

da konnte ich dann nur noch DEN HIER machen::gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Inaktiver User
19.10.2006, 16:25
Kommt auf's Alter an. Wenn die Frau 35 ist, nicht mehr so viele.

Insofern ist es vielleicht richtig, dann schneller zum Basteln ueberzugehen und auch schneller zum Arzt.

Gruss, Leonie

ok, DAS beruhigt mich, ich hatte mal gehört, dass die fruchtbarkeit der frau ab einem gewissen alter (weiß nur nicht mehr welches) rapide abnimmt.... dann gilt diese statistik mit den 80 % wohl für die jüngeren frauen...?

Jo68
19.10.2006, 16:25
Hier das gesamte Zitat: "In großen Untersuchungen bei vielen Paaren mit Kinderwunsch konnte man herausfinden, daß ca. 60 % dieser Paare in den ersten 4 Monaten des “Probierens” zu einer Schwangerschaft kamen. Annähernd 80 % aller Paare konnten sich ihren Wunsch nach einer Schwangerschaft vor Ablauf eines Jahres erfüllen. Daraus ergibt sich die Definition der Sterilität. Wenn in einer Partnerschaft mit einer normalen sexuellen Beziehung innerhalb eines Jahres keine Schwangerschaft auftritt, dann erst handelt es sich um eine Sterilität. Man muß wissen, daß die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft selbst unter optimalen Bedingungen nur ca. 30 % pro Zyklus beträgt." Quelle: http://www.wunschkinder.net/theorie/

Ich selbst habe übrigens von vornherein mit einem halben Jahr üben gerechnet und wundere mich daher auch, dass viele glauben, es müsste im ersten oder zweiten Monat klappen. Ich denke, das hat Leonie gemeint, dass man sich eben darüber im Klaren sein sollte, dass es ein paar Monate dauern kann, ohne dass irgendeine Krankheit oder so dahinter steckt.

PS: Gerade erst gelesen: Ja, Consuela, meinen Kopf kannst Du da gleich mit an die Wand donnern :zwinker: Ich wundere mich auch immer wieder, dass Leute fest einen Monat einplanen, gerne die Flitterwochen oder so, dass es ein bestimmtes Sternzeichen wird oder passend zum Geburtstag der Mutter oder des Vaters kommt oder sonst irgendsowas.

Inaktiver User
19.10.2006, 16:33
Dann ergaenze ich die Zahlen, die ich im Kopf habe:

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine 25-jaehrige Frau innerhalb von 5 Jahren ein lebendes Kind bekommt, betraegt 95%, bei einer 35jaehrigen 75%.
Das heisst bei 35-jaehrigen klappt es in 25% der Faelle nicht mehr. Und insbesondere bedeutet das, dass es bei 80% der Frauen, bei denen es mit 35 nicht mehr klappt, mit 25 geklappt haette. (Aber den richtigen Mann braucht man halt auch noch dazu ... )

Wie hier eingerechnet ist, dass es ja oft auch an den Maennern liegt, weiss ich nicht.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
19.10.2006, 16:39
Wie hier eingerechnet ist, dass es ja oft auch an den Maennern liegt, weiss ich nicht.

Gruss, Leonie

und eine "einfache untersuchung" beim urologen ist auch wenig aussagefähig! (hat man uns damals im fertility-center gesagt)

Hornilla
19.10.2006, 17:10
Das ist ein interessantes Thema. Wir sind auch gerade beim "Üben", im 3. Übungszyklus. Ich bin mir bewusst, dass es bis zu einem Jahr dauern kann, aber mein Bauch spielt mir halt dann doch ab und zu den Streich, dass er meint, es müsse schneller gehen, vor allem, weil wir schon 1 1/2 Jahre natürlich verhütet haben und ich meinen Körper wirklich gut kenne. Von daher wäre "einfach laufen lassen" bei uns schlicht unmöglich, da ich weiß, wann meine fruchtbaren Tage sind, selbst ohne Tempi-Messen und Schleimbeobachtung. Ich spüre das einfach (Mittelschmerz, Brustziehen).
Ich denke, es könnte wirklich damit zusammenhängen, dass man jahrelang auf Verhütung fixiert war und dann meint, jetzt muss es sofort klappen, weil man ja nicht mehr verhütet. Dazu tragen ja auch Geschichten von Frauen bei, die einmal Durchfall hatten und bei denen dann sofort die Pille versagte etc. (Allein in meinem Umfeld kenne ich zwei davon!).
Was Du gesagt hast, Jo68, finde ich sehr interessant. Du meintest, man solle in der Wartezeit möglichst normal leben und nicht so, als sei man schon schwanger. Das ist nämlich auch genau meine Frage: Wie soll ich mich in der 2.Zyklushälfte verhalten? Wie vorsichtig muss ich sein? Selbst wenn ich nicht schwanger bin, bestünde ja die Möglichkeit, und ich möchte meinem Kind ja nicht schaden. Ich weiß, es gibt das Alles-oder-Nichts-Prinzip, aber trotzdem... Was meint Ihr?

LG Hornilla

Jo68
19.10.2006, 17:20
Hallo Hornilla,

also ich habe alle Varianten der Wartezeit durch: Von tatsächlich nicht dran denken über super vorsichtig sein bis zu bewusst keine Rücksicht mehr nehmen.
Medizinisch gesehen ist es wirklich so, dass dieses Allesodernichts-Prinzip gilt, außerdem ist das befruchtete Ei ja noch gar nicht Deinem Blutkreislauf verbunden, so dass es von Alkohol etc. nichts mitbekommt. Rauchen ist natürlich tabu (sollte sich ja eigentlich sowieso von selbst verstehen), weil dadurch auch die Durchblutung der Gebärmutter vermindert wird, was für eine Einnistung nicht förderlich ist. Ansonsten kenne ich von Kiwu-Praxen nur eine einzige Regel für die Wartezeit: Keine Sauna und kein heißes Bad, weil eine Erhöhung der Körpertemperatur eine Einnistung verhindern kann. Bei Sport, einem Gläschen Wein oder ähnlichem hat meine Ärztin nur gelacht und gemeint, man solle völlig normal weiterleben und tun, worauf man Lust hat.

Ich fand, wenn man sich schon wie eine Schwangere benimmt, dann seine Tage bekommt und wieder alles darf, dann hat dieser Unterschied (jetzt ist Wein etc. wieder okay) die Enttäuschung noch verschärft, weil sie einem durch die Verhaltensänderung so bewusst wurde. Deswegen würde ich ein völlig normales Weitermachen empfehlen.

Liebe Grüße

Jo

PS: Noch ne Statistik gefällig? :freches grinsen: Wenn's tatsächlich nicht klappt, dann liegt das zu 30% an ihr, zu 30% an ihm, zu 30% an beiden (wie bei uns) - ungefähre Zahlen, denn die ungeklärten Fälle machen nur 5-8% aus.

Inaktiver User
19.10.2006, 17:20
Aehm Hornilla,

wie oft besaeufst Du dich denn so ?

Mal ehrlich, was wuerdest Du am Anfang der Schwangerschaft denn anders machen als normal?
Nicht mehr auf Radtour gehen? Nie mehr nach Mitternacht auf sein?

Schwangerschaft ist doch keine Krankheit. Und ob es haelt oder nicht - darauf hast Du praktisch keinen Einfluss.

Und das Kind ist dann doch gar nicht eingenistet - ganz am Anfang schaden, soweit ich weiss, noch nicht einmal entsprechende Medikamente. Das weiss ich aber nicht genau - vielleicht meldet sich wer, der das weiss.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
19.10.2006, 17:21
Jo, da warst Du schneller - aber doppelt haelt besser :blumengabe:

Hornilla
19.10.2006, 17:30
Hallo Jo und Leonie,

danke, dass Ihr so schnell geantwortet habt. Naja, also ich besauf mich täglich... *gg*

Nein, Quatsch, aber ich trinke halt gerne ab und zu ein Glas Wein und habe darauf in der zweiten Zyklushälfte bisher bewusst verzichtet (auch auf Schafskäse etc.). Es ist aber genauso, wie Du sagst, Jo: Wenn man dann enttäuscht ist, weil die Mens kommt, ist man nur noch enttäuschter, weil die Unterschiede so auffallen. Da wird es einem noch bewusster, dass man ja nun eben nicht schwanger ist...
Rauchen tu ich eh nicht, von daher ist das kein Problem.
Das mit dem heißen Bad finde ich interessant, ich bade sehr gerne und habe das auch in der 2. Zyklushälfte immer gemacht...

Aber Ihr habt recht, wahrscheinlich sollte ich einfach entspannter damit umgehen. Heutzutage hat man gerade auch durch das Internet so viele Möglichkeiten, Dinge nachzulesen, dass man sich völlig verrückt machen kann.

LG Hornilla

xanidae
19.10.2006, 17:56
noch ne statistik:


Die Chance, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, liegt übrigens bei 20 bis 25 Prozent pro Zyklus mit einem reifen Ei.


:knicks:

Trompete
19.10.2006, 20:12
Puh, da ist man ein paar Stunden weg und schon schlängelt sich hier ein Strang...freut mich aber!
Was mir gerade bei den vielen Kommentaren einfiel: Man geht sehr oft nach den Erfahrungen im Bekanntenkreis. Kennt man z.B. die besagten zwei Frauen, die mit einmal Pille vergessen schwanger wurden, denkt man natürlich, das geht jedem so. Und hat man Bekannte, die Jahre gewartet haben, nimmt man oftmals an, dass dies auch bei einem selbst der Fall sein wird.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sehr naiv war und dachte, dass man eben nach zwei, drei Monaten schwanger wird. Vielleicht vier, aber fünf Monate erschien mir schon seeehr lang. Warum? Weil ich keine Ahnung hatte, wie das ganze in der Praxis aussieht, und Statistiken ja immer nur die anderen betreffen :smirksmile: Nun weiß ich es besser und bin trotz allem auch ein wenig froh um diese Erfahrung, weil sie mich gelehrt hat, dass man NIE, aber auch NIE Leute nach dem Stand des Kinderwunsches fragen sollte. Und wenn ich dadurch andere Menschen weniger verletze, ist das eine wertvolle Lektion.

@Jo68: Vielen Dank für den Tipp, den werde ich beherzigen und weiterhin so leben wie vorher. Das Leben auf der Warteschleife ist wirklich keine Option. ich will mich einfach mal wieder entspannen können und diese Bauchguckerei weglassen.

Dieser Druck kommt natürlich auch aus einem selbst, aber damit könnte ich umgehen- ich finde die ganzen Babybäuche um mich herum viel anstrengender. Aber das ist eben auch nur eine Reflexion meiner selbst, früher haben die mich ja auch nicht gestört...

Der Gedanke, dass auch unser Lebensstil mit seinem "Alles ist machbar" Credo ein bisschen schuld daran ist, kam mir vorher nie, aber das macht Sinn. Man ist eben doch en Herdentier!

Trompete
19.10.2006, 23:13
Glaubt es oder nicht, aber ich war gerade eben bei einer Geburtstagsparty- und schon wieder eine Bekannte schwanger! Na, ich nehm's mit Humor.... :freches grinsen:

Inaktiver User
21.10.2006, 13:10
Hallo Trompete & alle anderen,
Ich bin bei meinem 1.Kind im 2. Uebungszyklus schwanger geworden und bei meinem 2. Kind hat es geschlagene 16 Monate gedauert bis ich wieder schwanger wurde. Ich habe es beim 2. Kind die ersten 12 Monate ganz locker gesehen, dachte das wird schon wieder, habe Ovu-staebchen benutzt um ab und an zu sehen, ob ich meine fruchtbaren Tage auch richtig eingeschaetzt habe aber habe mir nicht grossartige Gedanken gemacht. Wie Jo schon gesagt hat, dauert es statistisch gesehen 1 Jahr bis zu einer Schwangerschaft. Nach ueber einem Jahr wurde ich dann nervoes und habe mich zu einem Frauenarzt begeben, die Ergebnisse waren fuer mich niederschmetternd, denn sie haben nichts gefunden. Ich habe mich schon damit abgefunden, nie ein 2. Kind bekommen zu koennen. Zum Glueck hat es dann doch noch geklappt.
Aber diese Entspannungstherorien kann man echt vergessen. Bei meinem 1. Kind war ich so was von angespannt, haette es nach 3 Versuchen nicht geklappt, waere ich sofort zum Frauenarzt gegangen um mich untersuchen zu lassen. Beim 2. Kind war ich ultra entspannt, hatte ja keine Eile und ich dachte mir, das klappt schon wieder ganz flott.

6 Monate ueben ist nicht lange, aber jeder Monat ist so enttaeuchend und deprimierend. Ich habe mich in den letzten Uebungsmonaten als totale Versagerin gefuehlt. Ich war zu 100% ueberzeugt, das es meine 'Schuld' sein, das es nicht klappt.
Was natuerlich Schwachsinn ist, aber wenn man in dem Loch drin ist, ist es schwer wieder rauszukommen!
Trompete, es ging mir auch so, das jeder um mich herum sofort schwanger wurde, das reisst einen natuerlich noch mehr runter. Aber Kopf hoch, die Wahrscheinlichkeit das es auf natuerlichem Wege klappt ist hoch.
Als Trostpflaster hat bei mir nur einkaufen (klamotten) und Schokolade geholfen !!!

Lelle09
23.10.2006, 21:49
Zu dem Aspekt dass man doch z.B. an Schulen auch die andere Variante, dass wenn man dann schwanger werden möchte dass es dann doch nicht unbedingt sofort klappt, möchte ich doch auch noch etwas anmerken. Ich muss sagen ich fand es sehr gut dass uns Teenies damals ganz klipp und klar gesagt wurde dass man bei jedem mal GV schwanger werden kann, dass man bei JEDEM mal Verhütung verwenden muss, will man nicht schwanger werden und dass sogar wenn man Verhütung verwendet man trotzdem schwanger werden kann. All dass damit da kein Witzbold auf die Idee kommt da russisches Roulett zu spielen mit verheerenden Folgen.
OK, das hatte natürlich auch zur Folge dass jetzt wo man schwanger werden möchte, denkt dass man es auch automatisch wird, wenn man die Verhütung weglässt. Aber wenn man sich ein bischen ins Thema einliest, merkt man dass es doch nicht ganz so einfach ist.

Ich habe auch etwas gelebt wie auf der Warteschleife. Da ich immer dachte, ich bin ja sowieso gleich schwanger. Und ich war es auch. Nur ich bin es nicht geblieben. Schon dreimal habe ich mein Leben darauf ausgerichtet dass wir bald ein Baby bekommen. Wir haben die Wohnung gewechselt, denn ich war schwanger. Als wir dann umgezogen sind, hatte ich es schon verloren :-(
Aber weil man ja nicht ständig nur sein Leben auf der Warteschleife leben kann, habe ich dann doch den Job gewechselt ganz auf die Gefahr hin dass ich nach der Probezeit nicht übernommen werde weil ich schwanger bin. Während der Probezeit war ich sogar schwanger, aber habe da wieder eine Fehlgeburt gehabt ohne dass es mein Arbeitgeber je wusste.
Und weil ich in meinem Leben ja etwas haben muss auf dass ich mich freue, habe ich mich jetzt angemeldet für den Motorradführerschein.
Irgendwie ist es schon frustrierend jeden Monat wieder festzustellen dass es schon wieder nicht geklappt hat. Aber nach 3 Fehlgeburten ist auch die Tatsache dass es geklappt hätte wieder diesen Monat eine sehr viel Angst hervorbringende Sache. Letztendlich weiss ich bald nicht mehr welche der beiden Möglichkeiten besser ist, dass ich wieder schwanger bin oder nicht, so viel Angst habe ich auch.

Dragonfly
24.10.2006, 02:02
Liebe Lelle,
Was du schreibst kann ich nur bestaetigen. Wir hatten auch schon eine ganze Weile ein Baby in Planung, aber weil wir auch davon ueberzeugt waren dass es sofort klappt, haben wir es immer wieder verschoben: erst weil ich mir den Arm gebrochen hatte und erst wieder richtig beweglich und ohne Schmerzen sein wollte vor einer Schwangerschaft, dann als wir ein altes Haeuschen gekauft und renoviert haben. Als wir dann losgelegt haben, waren wir ganz aufgeregt und fast aengstlich im ersten Monat, weil wir dachten es klappt sofort. Ich bin dann zwar ziemlich schnell schwanger geworden, hatte dann aber auch zwei Fehlgeburten nacheinander. Jetzt bin ich wieder schwanger und diesmal haelts (ich bin in der 25. Woche)! Am Anfang konnte ich mich darueber auch gar nicht so richtig freuen, weil ich so Angst hatte, dass alles wieder ganz schnell vorbei ist. Gottseidank war meine Schwangerschaft bis jetzt total unspektakulaer, sonst wuerde ich mich sicher total verrueckt machen. Inzwischen freu ich mich sehr auf das kleine Maedchen, aber ich bin immer noch aberglaeubisch und kaufe noch keine Babysachen, und es stresst mich wenn ich schon Sachen geschenkt bekomme!
Aber wenn ich gewusst haette, wie lange es noch dauern wuerde bis es jetzt bald endlich soweit ist, haette ich mich letztes Jahr nach einem neuen Job umgesucht.

Aber Kopf hoch, bei Dir "haelt" es sicher auch beim naechsten Mal! Erst seitdem es mir selbst passiert ist, weiss ich wie viele Frauen allein in meinem Bekanntenkreis Fehlgeburten im ersten Trimester hatten, die haben inzwischen alle Kinder!

Monalisa1001
24.10.2006, 16:05
Ich kann mit Dir fühlen.
Ich übe zwar erst seit 3 1/2 Monaten; aber selbst ich bin schon jedesmal depremiert, wenn es wieder nix war.
Das blöde bei mir ist, das ich noch nicht einmal meine Periode regelmäßig bekomme; und denke dann immer: Du mußt schwanger sein.
Jetzt warte ich schon wieder Tage auf meine Periode; mit den ganzen Hormonen die ich Jahrelang eingenommen habe, hat mein Körper wohl noch zu kämpfen.
Ich habe sogar schon wieder einen Schwangerschaftstest gemacht - negativ !!
Trotzdem fühle ich mich anders als sonst! Kann man sich das einbilden?
Ich habe ständig Hunger; finde meinen Bauch dick; habe immer wider mal Blähungen; und (obwohl ich weniger esse) nehme ich nicht ab.
Wer bringt mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück ;o)

Elschen
25.10.2006, 09:47
Ja, die Geschichte mit den SS-Symptomen kenn ich auch. Blöd nur, dass es genaus so auch bei einer Mens sein kann . . . und das blödeste: wenn man keine Schmerzen hat, kein Brustziehen, keinen Blähbauch . . dann bildet man sich ein, dass es auch SS-Vorboten sind. Da muss man doch verrückt werden!

Elschen

Trompete
25.10.2006, 20:01
Hmm, ich sehe, es ist gar nicht so einfach, den monatlichen Frust auszuschalten- ich fasse mal kurz zusammen:

1. Leben einfach weiterleben und sich nicht durch Kleiderkauf oder Verschieben des Urlaubs selbst unter Druck setzen

2. Sämtliche blöden Bemerkungen ignorieren ( das wird schwer)

3. Seinen Frust mit anderen teilen- in diesem Fall hier im Forum :freches grinsen:

Habe mit einer anderen Freundin darüber gesprochen, die mir dann sagte, sie wird immer sofort schwanger :zahnschmerzen: Aber sie sagte auch, dass sie selbst, als sie noch am Üben war und ihr eine Bekannte erzählte, sie sei schwanger, getroffen war. Scheint bei fast allen Frauen wirklich eine ganz empfindliche Stellen zu sein.

Aber, und das hat mich gefreut, sie hat nichts gespürt, als sie schwanger war- erst Wochen später, als sie es schon wusste. Beruhigt mich, weil ich immer in mich reinhorche und denke, ich müsste alle klassischen Symptome auf einmal aufweisen...

Viele Grüße an alle Hoffenden und Unterstützenden,

Trompete

Hutzeltopolino
26.10.2006, 21:09
Hallo Trompete,
ich bin heute das erste mal im Forum und finde es schon klasse!
Ich, bzw. ich und mein Mann üben auch schon seit 6 Monaten, doch es klappt einfach nicht. Wir haben einen Sohn (wird bald 2 Jahre) und wir wollten keinen so großen Jahresabstand zwischen ihm und dem Geschwisterchen. Also habe ich im Frühling meine Pille abgesetzt und dann geschah es, ich bekam meine Regel nicht. Zu erst dachte dachte ich: " Komisch, dass hat aber schnell geklappt." Bin dann zum Arzt gegangen und ich war nicht schwanger! Meine Hormone waren völlig durcheinander gewürfelt und somit mußte ich erstmal eine Hormontherapie machen. Super, dass hieß warten und Tabletten nehmen. Nun habe ich meine Regel zwar wieder, aber trotzdem ist alles komisch, denn sie kommt nun alle zwei Wochen und nur super wenig, dass es fast nicht der Rede wert ist. Ich weiß nun gar nicht, ob ich überhaupt einen Eisptung habe oder nicht. Jedenfalls nervt mich das alles und ich kann dich sehr gut verstehen! Ich bin auch immer wieder enttäuscht und habe schon einige Schwangerschaftstest gemacht und.... wieder nix :-(
Die ganzen Sprüche von anderen kann ich auch nicht mehr hören. Um uns herum werden auch alle schwanger, Freunde, Kollegen...usw..., ich will auch!!!! Aber wir geben nicht auf!
Eins weiß ich nur zu gut, die Pille werde ich nicht mehr nehmen. Denn ohne die, hätte ich die ganze Sche... mit meinen Hormonen und Regel nicht!

Viele Grüße und ich drück die Daumen, dass wir alle hier ganz bald schwanger vorm Computer sitzen!:smirksmile:

Hutzeltopolino

Hutzeltopolino
27.10.2006, 12:51
Hallo Ihr,

ich schon wieder. Ich war heute mal wieder beim Arzt, da es ja schon komisch ist wie mein Körper zur Zeit funktioniert. Tja und schon wieder mußte ich Blut lassen, da mein Arzt gucken will ob und was mit mir los ist. Ich habs echt satt! Wieso kann es nicht einfach klappen? Ich mach mir echt Sorgen, ob ich überhaupt wieder schwanger werden kann. Da ich entweder keinen Eisprung habe oder zu wenig Schleimhaut wo sich das Ei einnisten könnte, dies sagte mir heute mein Arzt. Na toll. Nun hoffe ich, dass sich das mit meinen Hormonen wieder normalisiert. Gestern habe ich dann noch von einer Freundin erfahren, dass sie wieder schwanger ist. Ich habe mich wirklich für sie gefreut, aber als ich den Telefonhörer aufgelegt habe war ich traurig. Kann es nicht einfach klappen???
Wieso müssen wir uns solche Sorgen machen? Es könnte doch alles so einfach sein.

Ach ja... ich halt nicht mein Tag. Sorry!

Liebe Grüße
Hutzeltopolino

Eliza2005
30.10.2006, 21:20
Hallo,
ich bin erst im 3. unverhüteteten Zyklus, kann also noch nicht wirklich mitreden, aber seit mein erster ÜZ in einem Abgang endete mach ich mir doch Gedanken.

Blöde Sprüche bekommen wir glücklicherweise nicht, da keiner weiß dass wir üben....

Ich habe hier gerade gelesen, dass Sauna die Einnistung verhindern kann. Gibt es da mahr Infos zu, ich gehe nämlich so 3 Mal die Woche in die Sauna, gerade im Winter. Ein Verzicht darauf würde mein "normal" Verhalten doch deutlich einschränken.

Viele Grüße
Eliza

lisa333
31.10.2006, 10:42
das ist mit demo Kinderkriegen genau das gleiche wie mit der Liebe ...wenn man am wenigsten daran denkt ...passiert es....es ist schon wunderbar , wenn man einen Mann gefunden hat mit dem man Kinder bekommen moechte und wenn er dann auch noch dazu bereit ist ...sollte man doch einfach gluecklich sein. Immer will man mehr und ist nie mit der Gegenwart zufrieden...Wir lassen uns immer durch Zukuenftiges ebenso wie durch Vergangenes beunruhigen. Unsere vielen Vorzuege schaden uns sogar: Unser Gedaechtnis ruft uns die quaelende Furcht zurueck, die Voraussicht nimmt sie vorweg. Durch Gegenwaertiges allein wird niehmand ungluecklich....

emily24
04.11.2006, 20:55
2. Sämtliche blöden Bemerkungen ignorieren ( das wird schwer)

3. Seinen Frust mit anderen teilen- in diesem Fall hier im Forum :freches grinsen:

Hiiiiiiiiiiiilfeeeeeee und hallo.
im Moment halt ich's im Kopf nicht mehr aus:gegen die wand: ich weiss es ist eine seltsame Art sich vorzustellen, aber es geht grad nicht anders und vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.:wie?:
Erst mal die Hintergründe: ich bin Anfang 30, habe schon seit langer, langer Zeit einen KiWu. Meine beste Freundin weiss das und gemeinsam freuen wir uns darüber, dass ich:
1. den besten Mann der Welt gefunden habe und ihn heiraten werde und ihn auch 2. dazu gebracht habe (nach jahrelanger Bearbeitung) auch einen Zeitpunkt für's Loslegen festzulegen (leider erst in einem halben Jahr,gähn). Sei' drum.
Und das werde ich natürlich so gründlich tun, weil ich es ja so unbedingt schon seit Ewigkeiten mir ersehne, dass ich jetzt schon weiss, ich komm in Stress. Noch dazu kommt, dass in meiner Familie sämtliche Frauen meiner Generation keine Kinder haben / können.und mit Kiwubehandlung etc. z.t. sehr gekämpft haben:zahnschmerzen: Klar, ich soll mich nicht im Vorfeld schon verückt machen, aber sagt das mal meinen Bauch.
Aber der wiederholt geäusserte Kommentar meiner Freundin: Pass auf das wird bei dir nicht so einfach klappen, nur weil du's dir zusehr wünschst, oder noch besser im Chor mit ihrem Mann: na der Kopf spielt aber eine entscheidende Rolle...halte ich einfach nicht mehr aus. Was selten Blöderes habe ich nicht gehört. Klar bei ihr hat's zweimal direkt geklappt, ich freu mich für sie. Aber wissen denn die Leute welche Lasten und am Ende Schuldgefühle sie anderen damit überschütten. Klappt nicht, ah selber schuld, hättest dich nicht drauf freuen sollen. Oder du wolltest es wohl noch nicht wirklich....:gegen die wand: Ich hab ihr das auch alles gesagt, aber es sitzt einfach.

Naja jetzt kann ich wieder sauer sein, aber heute hab ich viel weinen müssen, das ganze Thema hat mich über die Jahre so dünnhäutig gemacht. Zum Glück gibt's ja das Forum. Ich habe so oft mitgelesen, hier und auf einigen Seitensträngen und ich könnt euch oft :kuss: für eure Gedanken, aber heute brauch ich selbst mal konkrete Kommentare, also haltet euch nicht zurück und lasst was von euch hören
Emily

deju
05.11.2006, 18:33
das ist mit demo Kinderkriegen genau das gleiche wie mit der Liebe ...wenn man am wenigsten daran denkt ...passiert es....es ist schon wunderbar , wenn man einen Mann gefunden hat mit dem man Kinder bekommen moechte und wenn er dann auch noch dazu bereit ist ...sollte man doch einfach gluecklich sein. Immer will man mehr und ist nie mit der Gegenwart zufrieden...

:wie?: Ne is klar. Wenn ich mal eben 3-4 Jahre nicht daran denke Kinder zu wollen, krieg ich bestimmt schon bald Zwillinge...
Genau das nervt...
Natürlich soll man sich nicht verrückt machen und den Dingen ein bißchen Zeit geben. Aber solche Sprüche machen mich nur noch wütend. Kurz danach kommt noch der Spruch " mach doch mal Urlaub, schalte ab und dann kommt es von allein...".

Ich weiß nicht wo da die Realität bleibt. Es gibt halt Frauen, die haben mit dem Kinder kriegen Probleme & denen sollte bitte physisch und psychisch geholfen werden... und man sollte sie bitte bitte vor dieser Art " Weisheiten" schützen.
---------------------------------------------------

Zum letzten Post von Emily nur soviel... tut mir leid, daß alle um dich rum es besser wissen wollen... schade überhaupt, daß du / ihr es ihnen überhaupt gesagt hast / habt. Ich halte den Kreis der Leute die wissen daß wir "üben" klein, hab keinen Bock auf Kommentare.

Kopf hoch
deju

deju
05.11.2006, 18:40
Ach ja und noch was zum Spruch " hat nicht geklappt weil du es dir zu sehr gewünscht hast"... etwas ziemlich persönliches :

Meine Mutter hat mal so etwas gesagt bekommen, als mein ältester Bruder nach nur 4 Tagen im Krankenhaus starb. Sie hatte schon alles zu Hause bereit gestellt, alles gekauft und aufgebaut... es war ihr erstes Kind.
Ahnen die Leute, die so etwas sagen nicht, daß sie damit ein schweres und lebenslanges Trauma auslösen können ?

emily24
05.11.2006, 20:21
Danke liebe Deju für deine kurzen aber sehr persönlichen Gedanken. Ich glaube die meisten denken leider wirklich nicht darüber nach was sie sagen. Oft mit ganz, wie in deinem Familienfall nachhaltigen Folgen.
Hast daher recht mit dem kleinen Kreis, meine Ehrfahrung habe ich leider in dem gemacht. Aber jetzt bin ich schlauer. Mein Kopf geht schon etwas höher, denke morgen, wenn der Alltag mich wieder hat gehts besser.
Liebe Grüsse an dich und die Anderen
von der noch nicht aber bald übenden
Emily

Trompete
19.11.2006, 21:36
es ist schon wunderbar , wenn man einen Mann gefunden hat mit dem man Kinder bekommen moechte und wenn er dann auch noch dazu bereit ist ...sollte man doch einfach gluecklich sein. Immer will man mehr und ist nie mit der Gegenwart zufrieden...Wir lassen uns immer durch Zukuenftiges ebenso wie durch Vergangenes beunruhigen. Unsere vielen Vorzuege schaden uns sogar: Unser Gedaechtnis ruft uns die quaelende Furcht zurueck, die Voraussicht nimmt sie vorweg. Durch Gegenwaertiges allein wird niehmand ungluecklich....

Vielen Dank fuer diese Worte, habe den Strang eben noch mal gelesen- es stimmt schon, man muss bei allem Hibbeln und allen Enttaeuschungen doch daran denken, dass man in der gluecklichen Lage ist, einen Mann zu haben, mit dem man gluecklich ist und der auch Kinder will.

forelle1973
19.12.2006, 14:07
Hallo,

habe viel gelesen...
Ich habe vor 6 Monaten die Diane abgesetzt.
Dann hatte ich erst 2 Monate taggenau meine Periode und dachte, was für ein tolles Hormonleben ich hätte.
Seit 3 Monaten bekomme ich nun meine Periode garnicht mehr!
Ja, dachte natürlich erst, dass ich schwanger sei, aber 2 Tests und der Frauenarzt haben das widerlegt..
Bin total frustriert deswegen...
Ich weiß: Locker bleiben.

Wer kennt denn auch diese hormonellen Schwankungen, laso erst nach Pilleabsetzen normalen Zyklus und dann garnicht mehr?

Habe mir Persona gekauft, aber das kann ich natürlich erst benutzen, wenn ich denn endlich mal wieder meine Periode bekomme.

Bin 33 Jahre alt übrigens.
Und um mich herum...lauter Mütter...
*frust*:wie?:

Forelle

vanessa1978
20.12.2006, 10:51
Hallo Forelle,
versuche es seit einem halben Jahr. Nach Absetzen der Pille hatte ich sofort einen regelmäßigen Zyklus, der jetzt langsam immer länger wird. Erst immer 28 Tage, diesmal sind es schon 35 Tage, Schwangerschaftstests negativ. Man kann einfach die Hoffnung nicht aufgeben, bis man seine Tage hat,das ist schlimm. Jetzt frage ich mich natürlich, ob Tests manchmal auch noch bei mehreren Tagen Überfälligkeit negativ anzeigen, obwohl man schwanger ist?

forelle1973
20.12.2006, 15:54
Hallo Vanessa,
ich glaube 100%ige Gewissheit verschafft dann doch nur der Besuch beim Gyn. (Bluttest und Ultraschall).
Es ist ätzend, dass Sex auf einmal ein problematisiertes Thema wird ("Wir müssen es dann und dann tun...")
Alle sagen einem zwar, man solle locker bleiben, aber mir hilft es trotzdem zu sagen, wie unlocker ich bin.
Forelle

vanessa1978
21.12.2006, 16:59
Hallo Forelle,
Vielen Dank für Deine Antwort!
Ich hätte auch immer gedacht, dass ich wohl nie zu den Frauen gehören würde, die so ungeduldig werden . Schöner Irrtum!
Ich bin ungeduldig und gerade weil ich es mir so wünsche,kann ich alles sein, nur nicht gelassen. Wird schon werden....
LG Vanessa

bogs
21.01.2007, 21:41
Hallo!
Bin neu hier im forum und kann mich nur anschließen - wir (33,34)üben seit einem Jahr und es tut sich NIX !!!
Habe nun versucht, mit Ovulationsstäbchen nachzuhelfen - die zeigen nie 2 Striche an. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Heißt das, dass ich keinen Eisprung habe?
LG Bogs

Trompete
22.01.2007, 08:23
Hallo Bogs,

interessant dass du das sagst, bei mir waren diese Stäbchen drei Tage positiv- dabei kann man ja eigentlich nur etwa 24 Stunden einen Eisprung haben...oder ich bin zu doof zum Anwenden, ich schließe nichts aus :freches grinsen:
Wenn die Tests bei dir nichts anzeigen, würde ich in jedem Fall mal zum Frauenarzt gehen und prüfen, ob ein Eisprung stattfindet. Es kann aber auch sein, dass du in dem getesteten Monat keinen hattest, kommt ja auch mal vor.

Viele Grüße

Trompete