PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wenn die Klugen nachgeben - den Doofen....



sonne707
08.07.2013, 12:26
Liebe Community,
kürzlich flatterte mir von Brigitte-Newsletter
ein guter herein,
- den ich leider nicht mehr wiederfinde -
so in etwa....
"Spruch: Der Klügere gibt nach"

- aber was ist wenn....
was in meinen Augen Tatsache ist: - Wenn der Klügere - den Dummen DADURCH
- bestätigt ???[/B][/COLOR]


Der Dumme - drängelt sich nach vorn
will alles "besser wissen"
Der Kluge - meint - er bräuchte seine höhere Absicht nicht unter Beweis zu stellen.

Es gab mal .... 1960-70 andere Erziehungswerte, wie Höflichkeit, Anstand
- Selbstzurücknahme im Sinne des Gemeinwohles

Ich wurde 1960 geboren - u. bin in diesem Zeitgeist in Hamburg damals aufgewachsen.
Leider haben sich diese Werte
mittlerweile
umgekehrt
Der Kluge- zurückhaltende - defensive - höfliche - respektvolle
ist der "Dumme".

Ich stelle immer wieder fest - wie ich - irrsinnigerweise -
"Perlen vor die Säue warf"
Säue im Sinne von .... Menschen egoistischer = niedriger Gesinnung.
Die nur ... an sich denken können

Keinesfalls jedoch - über sich selbst hinaus
geschweige denn, an andere Menschen denken könnten.

Es geht ihnen nur - um ihre Selbstbestätigung

WAs meint Ihr dazu?

Fender
08.07.2013, 13:23
WAs meint Ihr dazu?

Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist.

ellipell2
08.07.2013, 13:27
Ich denke, ein wirklich kluger Mensch kann entscheiden, wann er sich zurückhalten und wann er sich durchsetzen sollte.

brighid
08.07.2013, 13:28
Ich denke, ein wirklich kluger Mensch kann entscheiden, wann er sich zurückhalten und wann er sich durchsetzen sollte.

unterschreibt

Cariad
08.07.2013, 13:48
Ich denke, ein wirklich kluger Mensch kann entscheiden, wann er sich zurückhalten und wann er sich durchsetzen sollte.

:allesok:

wildwusel
08.07.2013, 13:54
Ich bevorzuge den Spruch, "Man soll nie mit einem Dummkopf diskutieren: Erst zieht er einen auf sein Niveau, und dann gewinnt er dank seiner Erfahrung."

neurosia
08.07.2013, 17:18
Zu Ende gedacht hat diese "Weisheit" folgendes Ergebnis: "Alle Macht den Doofen".

Über Grauschattierungen kann aber reden.

Inaktiver User
08.07.2013, 18:14
Dieselben Erziehungswerte wie Sonne sie genannt hat, haben auch mich geprägt und ich habe sie an meine Kinder weiter gegeben. Das hatte viele Opfer zur Folge, denn die Welt richtet sich nicht nach diesen heren Grundsätzen. Und dies: "Ich denke, ein wirklich kluger Mensch kann entscheiden, wann er sich zurückhalten und wann er sich durchsetzen sollte." Zitat von ellipell2, greift nicht wirklich, weil man es nicht geübt hat sich auf Biegen und Brechen durchzusetzen wenn man jemandem gegenübersteht der es gewöhnt ist . Selbst mit noch so guten Argumenten kann man oft nicht gewinnen, weil man manchmal nicht so dumm denken kann wie es dann kommt. Es ist eine andere Welt auf die man leider oft prallt. Kommt dann noch ein zurückhaltender Charakter dazu, ist man beispielsweise introvertiert, hat vielleicht nicht so viel Selbstbewußtsein, weil man sich ja auch hinterfragt, sieht es schlecht aus. Was soll man da machen?

brighid
08.07.2013, 18:21
wenn ich versuche mir das im konkreten fall vorzustellen:

als beispiel: bei uns wird ein einspringen im dienst erforderlich, weil eine kollegin erkrankt.

ich muss nicht nachgeben- wenn ich keine zeit habe, nicht einspringen will- dann tue ich es nicht. eben weil ich nicht will.

meine grenzen kann doch nur überschreiten wenn ich es zulasse. wenn ich ganz klar meine grenzen ziehe und auch diese wahre- kann mein gegenüber versuchen es zu tun- dann liegt es an mir, für mich selbst einzutreten.

und selbstbewusstsein hat auch etwas damit zu tun: was bin ich mir selbst wert?

ich kann mit dieser dulder-nummer nichts anfangen. aber die müssten müssten doch sehen, spüren dass .......................................

nein. ich bin für mich und meine bedürfnisse verantwortlich. ich bin erwachsen.

Inaktiver User
08.07.2013, 18:49
@brighid, warum kommst du jetzt damit:niedergeschmettert:? Gestern hätte ich diese Worte gebraucht, nun ist es wieder zu spät in meinem konkreten Fall, mit dem ich mich grad auseinandersetze. So schade.

brighid
08.07.2013, 18:53
warum komme ich jetzt damit?

weil die frage hier heute aufgetaucht ist.



was ich im leben gelernt habe: das leben ist gnädig. die lektionen denen du aus dem weg gehst, die du versuchst zu vermeiden- die werden dir immer wieder, so oft auf den teller gelegt- bis du sie verarbeitest. insofern- nimm das was ich geschrieben habe- fürs nächste mal mit.

Tessa
08.07.2013, 20:27
Liebe Community,
kürzlich flatterte mir von Brigitte-Newsletter
ein guter herein,
- den ich leider nicht mehr wiederfinde -
so in etwa....
"Spruch: Der Klügere gibt nach"

- aber was ist wenn....
was in meinen Augen Tatsache ist: - Wenn der Klügere - den Dummen DADURCH
- bestätigt ???[/B][/COLOR]


Der Dumme - drängelt sich nach vorn
will alles "besser wissen"
Der Kluge - meint - er bräuchte seine höhere Absicht nicht unter Beweis zu stellen.

Es gab mal .... 1960-70 andere Erziehungswerte, wie Höflichkeit, Anstand
- Selbstzurücknahme im Sinne des Gemeinwohles

Ich wurde 1960 geboren - u. bin in diesem Zeitgeist in Hamburg damals aufgewachsen.
Leider haben sich diese Werte
mittlerweile
umgekehrt
Der Kluge- zurückhaltende - defensive - höfliche - respektvolle
ist der "Dumme".

Ich stelle immer wieder fest - wie ich - irrsinnigerweise -
"Perlen vor die Säue warf"
Säue im Sinne von .... Menschen egoistischer = niedriger Gesinnung.
Die nur ... an sich denken können

Keinesfalls jedoch - über sich selbst hinaus
geschweige denn, an andere Menschen denken könnten.

Es geht ihnen nur - um ihre Selbstbestätigung

WAs meint Ihr dazu?

Meine ganz ehrliche Meinung? Ich finde dein Posting sehr überheblich.

Woher weißt du, dass du klug bist? Woher weißt du, dass ein anderer dumm ist? Wieso ist klar, wer klüger ist, als der andere?

Wieso schließt du von einer Handlung, die du beobachtest auf die allgemeine Intelligenz eines Menschen? Was ist überhaupt Intelligenz? Der IQ? Die erworbene Bildung? Der EQ?

Kann es sein, dass sich ein und derselbe Mensch in der einen Situation klug und in einer anderen dumm anstellt? Was ist er denn dann?

Warum soll es klug sein, zurückhaltend, defensiv, rücksichtsvoll und respektvoll zu sein? Laut Darwin wird so jemand gefressen :smirksmile:

Dein Posting kling außerdem verbittert. So, als ob du oft enttäuscht und verletzt worden wärst. Aber was hat das mit der Intelligenz der Menschen, die dir das angetan haben zu tun? Und was mit deiner eigenen?

Inaktiver User
08.07.2013, 21:24
Dann ersetze hier doch : "Der Kluge- zurückhaltende - defensive - höfliche - respektvolle
ist der "Dumme"." durch: derjenige, der zurückhaltend, defensiv, respektvoll, höflich ist, ist ganz oft der Dumme. Kannst du jetzt etwas mit dieser Frage anfangen ?

Tessa
08.07.2013, 21:32
Dann ersetze hier doch : "Der Kluge- zurückhaltende - defensive - höfliche - respektvolle
ist der "Dumme"." durch: derjenige, der zurückhaltend, defensiv, respektvoll, höflich ist, ist ganz oft der Dumme. Kannst du jetzt etwas mit dieser Frage anfangen ?

Nein. Dann müsste man noch "der Dumme" durch "der Benachteiligte" ersetzen. Das ergibt dann aber eine ganz andere Frage :smirksmile:

Abgesehen davon habe ich genauso oft die Erfahrung gemacht, dass diese These stimmt wie umgekehrt, dass sie nicht stimmt.

Inaktiver User
08.07.2013, 22:01
Komisch, darüber hatte ich vor kurzem nachgedacht und auch diskutiert.

Es gibt Menschen die wollen gerne als jemand der sich durchsetzt gelten.
Und plustern sich auf. Und echauffieren sich.
Wo ich manchmal denke, ach ist nicht so wild. Oder überlege.

Ich finde wirklich, das Ganze zählt. Und nicht der Moment.
Und auch Gemeinsinn.
Als eine Kollegin die nie tauscht oder einspringt kommt man auf lange Sicht auch nicht weit.

Kurzum, nachgeben ist nicht doof. Es ist ja meist in Richtung Kompromiss - und nicht als Überredung - also vom Ziel abkommend gemeint.

Man stelle sich überspitzt den Prozessfanatiker vor. Für den ist ein Kompromiss eine Niederlage....

Inaktiver User
08.07.2013, 22:05
Vielleicht sollte man manche Erziehungswerte der 60er einfach mal hinterfragen...

Alle diese genannten Werte sind ok, aber nur da, wo sie angemessen sind.

Es heißt: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst

wildwusel
09.07.2013, 12:35
Selbst mit noch so guten Argumenten kann man oft nicht gewinnen, weil man manchmal nicht so dumm denken kann wie es dann kommt.

Mit Argumenten gewinnt man allenfalls nächtliche Rotweindiskussionen, oder wenn man auf einem sehr umfassenden und gutartigen Konsens darüber aufsetzt, #1 was das Problem ist, #2 das es gelöst werden soll, #3 welche Rahmenbedingungen einzuhalten sind, und #4 wie man miteinander umgeht. Ansonsten gewinnt man, indem man die Möglichkeit hat, zu tun. Oder nicht zu tun. Wie immer man sich diese Möglichkeit erwirbt. (Dabei hilft Klugheit. Aber nur, wenn man sie dafür einsetzt.)

Als kluger Mensch sollte man sich seine Schlachten so aussuchen, daß man möglichst viele gewinnt. Das beinhaltet auch, nach Bedarf die Strategie zu ändern, und sich zu verdrücken, wenn es nichts mehr zu gewinnen gibt. Auf eine Schlacht, die man verliert, sollte man sich nur einlassen, wenn man ansonsten mehr verlieren würde. (Muß auch manchmal sein.)

Inaktiver User
09.07.2013, 12:43
Wenn man meint, man sei der "Kluge" weiss man auch, dass man nicht die ganze Welt von seinen Ansichten überzeugen muss. Es gibt nicht allzuviele Menschen, die so wichtig für einen selbst oder das eigene berufliche Fortkommen sind, dass es sich lohnt, sie zu überzeugen.

Bei den anderen genügt es, die eigenen Grenzen und Interessen zu wahren und sich nicht die Butter vom Brot nehmen oder sich auf die Zehen steigen zu lassen. Das ist mit deutlich weniger Aufwand verbunden, als wenn man glaubt, die ganze Welt müsse an den eigenen Ansichten genesen :smirksmile:

Inaktiver User
09.07.2013, 14:54
In einem Gespräch im rl würde ich jetzt Beispiele nennen und an Hand dieser weiter diskutieren. Da dies hier so nicht möglich ist, muß ich mich leider zurückziehen.

Inaktiver User
09.07.2013, 15:38
In einem Gespräch im rl würde ich jetzt Beispiele nennen und an Hand dieser weiter diskutieren. Da dies hier so nicht möglich ist, muß ich mich leider zurückziehen.

Um deine Klugheit zu demonstrieren? :smirksmile:

ganda55
09.07.2013, 22:18
In einem Gespräch im rl würde ich jetzt Beispiele nennen und an Hand dieser weiter diskutieren. Da dies hier so nicht möglich ist, muß ich mich leider zurückziehen.
:wie?:
Was soll hier "so" nicht möglich sein? Beispiele aufschreiben? Ich würde sie aber gerne lesen und mitmachen.

Inaktiver User
09.07.2013, 22:30
In einem Gespräch im rl würde ich jetzt Beispiele nennen und an Hand dieser weiter diskutieren. Da dies hier so nicht möglich ist, muß ich mich leider zurückziehen.

Na, ist das jetzt zu schwierig?

wildwusel
10.07.2013, 09:55
In einem Gespräch im rl würde ich jetzt Beispiele nennen und an Hand dieser weiter diskutieren. Da dies hier so nicht möglich ist, muß ich mich leider zurückziehen.

Hm, lassen sich die Fälle nicht hinreichend verallgemeinern, um ohne einen Bruch deiner Anonymität/Privatsphäre diskutiert zu werden, oder hast du Sorge, "Feind liest mit?"

beklamo
10.07.2013, 11:30
Zur Ausgangsfrage:

Das Problem ist ja, dass sich meist alle selbst für den/die Klügere/n halten. Warum sollte also derjenige, der aus der eigenen Sicht der Dümmere ist, nachgeben. In seinen Augen ist es ja auch sein Gegenüber, das in Puncto Klugheit gegenüber ihm verliert.



Und auch Kluge können sich irren ...

Inaktiver User
10.07.2013, 11:42
Zur Ausgangsfrage:

Das Problem ist ja, dass sich meist alle selbst für den/die Klügere/n halten. Warum sollte also derjenige, der aus der eigenen Sicht der Dümmere ist, nachgeben. In seinen Augen ist es ja auch sein Gegenüber, das in Puncto Klugheit gegenüber ihm verliert.



Und auch Kluge können sich irren ...

Yep.

wildwusel
10.07.2013, 12:15
Yep.

Was einem um die Ohren fliegt, ist nicht, was man nicht weiß (ist dieser Pilz giftig?), sondern, was man glaubt zu wissen und was falsch ist (diesen Pilz ist nicht giftig!) :smirksmile:

Inaktiver User
10.07.2013, 18:31
Was einem um die Ohren fliegt, ist nicht, was man nicht weiß (ist dieser Pilz giftig?), sondern, was man glaubt zu wissen und was falsch ist (diesen Pilz ist nicht giftig!) :smirksmile:

Oh Mann, ist das kompliziert.
Und um Pilze mach ich sowieso einen großen Bogen...

Vor Jahren meinte meine Oma mal zu mir: ich solle nicht unter mein Niveau gehen und jemandem auch mal die kalte Schulter zeigen.
Hab ich überhaupt nicht verstanden. Zumal ich ja Diskussionen auch noch spannend fand.

Heute halte ich es für eine meiner größten Lektionen im Leben manchem Streit einfach aus dem Wege zu gehen.
Oder die Segel zu streichen.

Soll doch der Gegenüber denken was er will. Er würde es ja sowieso nicht verstehen.
Und schlimmer noch: es stellte sich nachträglich manchmal als Segen raus nachgegeben zu haben.

Solche Entscheidungen trifft man nur wenn auf lange Sicht denkt.
Mir war es ehrlich gesagt schon in sehr jungen Jahren bewusst und wichtig wie ich mich Jahre später mit meiner Entscheidung fühle.
Was hätte ich auf lange Sicht davon gehabt wenn ich mich jetzt durchsetzen würde.

Inaktiver User
10.07.2013, 19:02
weil eben, wie schon im Titel, die Doofen die Welt regieren, wenn die Klugen immer nachgeben:grmpf:

Tessa
10.07.2013, 19:48
weil eben, wie schon im Titel, die Doofen die Welt regieren, wenn die Klugen immer nachgeben:grmpf:

Und welche Instanz legt fest, wer was ist? Die, die die Klugen für doof halten, halten sich ja wohl nicht selbst auch für doof.

Jeder hält sich selbst für klug. Niemand würde von sich behaupten, er sei aber wirklich echt doof. :zwinker:

Inaktiver User
10.07.2013, 19:52
genau, deshalb sollte man den Spruch eben nicht berherzigen, Man darf nicht nachgeben, wenn und weil man sich für klug hält. Zumindest nicht bei den wichtigen Dingen. Die wahrhaft Klugen werden sich dann schon durchsetzen.

Inaktiver User
10.07.2013, 20:01
davon gehe ich doch sowieso aus...
dann kann man beim Rest klug nachgeben...

Tessa
10.07.2013, 20:32
Ich finde, man kann aus allen möglichen Gründen nachgeben, sollte aber so ehrlich mit sich sein und es sich nicht mit seiner vermeintlichen Klugheit schönreden.

Vielleicht ist man gerade einfach nur zu feige oder zu bequem. Was völlig normal ist.

Sonjakatze
10.07.2013, 22:47
... Ich versuche mich nicht provozieren zu lassen. Klappt meistens ganz gut. Mache meine Grenzen deutlich und entscheide wann ich sie öffne. Hinterfrage wenn mir einer für meine Begriffe und mein Verständnis doof kommt. Zum Beispiel: was willst du mir damit sagen oder was hättest du jetzt gerne als Antwort. Klappt fast immer. Es entsteht ein Dialog. Danach ziehe ich mich zurück wenn ich der Meinung bin das ich auf der nun angebotenen Ebene nicht weiter machen will. Bin ich jetzt klug oder doof. ???????????

Ich denke jeder sollte und kann sich entscheiden worauf er sich einlassen will oder nicht.

Sonjakatze
10.07.2013, 22:55
... Ich versuche mich nicht provozieren zu lassen. Klappt meistens ganz gut. Mache meine Grenzen deutlich und entscheide wann ich sie öffne. Hinterfrage wenn mir einer für meine Begriffe und mein Verständnis doof kommt. Zum Beispiel: was willst du mir damit sagen oder was hättest du jetzt gerne als Antwort. Klappt fast immer. Es entsteht ein Dialog. Danach ziehe ich mich zurück wenn ich der Meinung bin das ich auf der nun angebotenen Ebene nicht weiter machen will. Bin ich jetzt klug oder doof. ???????????

Ich denke jeder sollte und kann sich entscheiden worauf er sich einlassen will oder nicht.
Dann bin ich halt, je nach nach Betrachtungsweise eben mal der Kluge oder auch mal der Doofe.
So ist halt das Leben. Die Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters.

_Farmelli
12.07.2013, 20:20
Zu Ende gedacht hat diese "Weisheit" folgendes Ergebnis: "Alle Macht den Doofen".

Über Grauschattierungen kann aber reden.

Ich kann mich auch an den blöden Spruch erinnern.
Er kam immer dann, wenn dem Gegenüber die Argumente ausgingen und derjenige sein Ding durchziehen wollte.

So ein Quatsch.
Was verschickt die Bri denn da?

Ein liebsein und mundhalte Ratgeber?
Sorry, aber so was macht mich sauer. :blume:


Ich finde, man kann aus allen möglichen Gründen nachgeben, sollte aber so ehrlich mit sich sein und es sich nicht mit seiner vermeintlichen Klugheit schönreden.

Ja, schönreden ...

_Farmelli
12.07.2013, 20:28
Als kluger Mensch sollte man sich seine Schlachten so aussuchen, daß man möglichst viele gewinnt. Das beinhaltet auch, nach Bedarf die Strategie zu ändern, und sich zu verdrücken, wenn es nichts mehr zu gewinnen gibt. Auf eine Schlacht, die man verliert, sollte man sich nur einlassen, wenn man ansonsten mehr verlieren würde. (Muß auch manchmal sein.)

:blumengabe:

lissabon4
13.07.2013, 07:43
Liebe Community,
kürzlich flatterte mir von Brigitte-Newsletter
ein guter herein,
- den ich leider nicht mehr wiederfinde -
so in etwa....
"Spruch: Der Klügere gibt nach"

- aber was ist wenn....
was in meinen Augen Tatsache ist: - Wenn der Klügere - den Dummen DADURCH
- bestätigt ???[/B][/COLOR]


Der Dumme - drängelt sich nach vorn
will alles "besser wissen"
Der Kluge - meint - er bräuchte seine höhere Absicht nicht unter Beweis zu stellen.

Es gab mal .... 1960-70 andere Erziehungswerte, wie Höflichkeit, Anstand
- Selbstzurücknahme im Sinne des Gemeinwohles

Ich wurde 1960 geboren - u. bin in diesem Zeitgeist in Hamburg damals aufgewachsen.
Leider haben sich diese Werte
mittlerweile
umgekehrt
Der Kluge- zurückhaltende - defensive - höfliche - respektvolle
ist der "Dumme".

Ich stelle immer wieder fest - wie ich - irrsinnigerweise -
"Perlen vor die Säue warf"
Säue im Sinne von .... Menschen egoistischer = niedriger Gesinnung.
Die nur ... an sich denken können

Keinesfalls jedoch - über sich selbst hinaus
geschweige denn, an andere Menschen denken könnten.

Es geht ihnen nur - um ihre Selbstbestätigung

WAs meint Ihr dazu?

Hallo Sonne

ich bin der Meinung man sollte seine Meinung sagen und vor allem ehrlich ohne Lügen dann kommt man weiter. Auch wenn es manchmal für den anderen etwas zu viel ist später wird er auch erkennen das diese Antwort die richtige gewesen ist.In einer Serie Dallas war JR der böse mit allen Intrigen kam er zum Ziel hier erkennt man zurückhaltend,defensive,höflich, respektvoll kann manchmal der verkehrte Weg sein .

Ein schönes Wochenende
Lissabon4

RisingMoon
13.07.2013, 22:25
Liebe Community,
kürzlich flatterte mir von Brigitte-Newsletter
ein guter herein,
- den ich leider nicht mehr wiederfinde -
so in etwa....
"Spruch: Der Klügere gibt nach"

- aber was ist wenn....
was in meinen Augen Tatsache ist: - Wenn der Klügere - den Dummen DADURCH
- bestätigt ???[/B][/COLOR]



Es geht ihnen nur - um ihre Selbstbestätigung

WAs meint Ihr dazu?

Diese Gedanken teile ich mit Dir. :blume:

wildwusel
13.07.2013, 22:28
...

Wenn du diesen Strang als Gestänker betrachtest, dann wüßte ich gerne, wo im Internet du dich für gewöhnlich herumtreibst, damit ich da auch hingehen kann. :smile:

Inaktiver User
13.07.2013, 22:54
ich glaube, sie, nein er hat den strang verwechselt. Gleicher Text steht auch bei getrennt-aber zusammen wohnen

wildwusel
13.07.2013, 23:07
ich glaube, sie, nein er hat den strang verwechselt.

:erleuchtung: Ich sehe, es ist auch schon editiert. Dann gehe ich mal dem guten Beispiel hinterher und passe mein Zitat an.

Chaoskaiserin
18.07.2013, 19:42
Ich erlebe gerade eine Situation, in der es absolut nicht wünschenswert ist, dass die "Klugen" nachgeben: in dem Haus, in dem ich wohne, ist die Fassade seit 30 Jahren nicht mehr gepflegt worden. Wir haben sozusagen eine durchgehende Moosfassade :) Eine große Sanierung muss her, außerdem ist Wasser ist in den Beton eigendrungen, die Armierungen an den Balkonen sind verrostet, zum Teil dürfen die Balkone nicht mehr betreten werden.

Das alles wurde schön erklärt, es gibt drei Gutachten, der Kram ist idiotensicher geschreiben, und am Ende ist es tatsächlich auch das riesenloch an einem Balkon, welches einen von der maroden Bausubstanz überzeugen sollte...

Aber nein:

Zwei Eigentümer behindern seit einem Jahr die große Sanierung mit folgenden Argumenten, mit denen sie auch andere ältere Herrschaften ganz wuschig machen und verunsichern:

"Können wir nicht einfach nur streichen...oder mit dem Kärcher drüber gehn...dann sind die Pflanzen und Pilze an der Fassade doch weg."

"Wer braucht den einen Balkon?"

"Aber wenn wir neue Farbe aufs Haus machen, dann schaut es wieder viel schöner aus.."

Und mein Lieblingsargument (das Haus wurde mit Stahlbeton gebaut):
"Das ist doch eine Steinwand! Wo soll denn da Eisen sein welches rostet? Wer tut denn Eisen ins Haus?"

Inaktiver User
18.07.2013, 19:46
Warum tun die das? Reichen Eure Rücklagen nicht? Müsstet Ihr draufzahlen?