PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halloween, Allerheiligen und ein kleiner Bläuling ...



Madame_butterfly
15.10.2006, 14:35
Einer keltischen Überlieferung nach gilt die Nacht zu Allerheiligen als besonders »zauberkräftig«. Mich jedoch berührt dieser Halloween-Abend ein jedes Jahr in einer anderen Weise, nämlich wenn die niedlich verkleideten Kleinen an unserer Haustür nach Süßem oder Saurem anläuten und ihre Sprüchlein aufsagen. Das ist ein Zauber anderer Art – Kinderzauber. Da wird mir das Herz weit, und es nimmt mir ein wenig die Anspannung des anstehenden »Allerheiligen«, jener Gedenk- und Feiertag, der mein Herz in besonderer Weise gefangen nimmt.

An Allerheiligen, dem Tag vor Allerseelen und nach dem Reformationstag, findet in unserer oberbayerischen Gemeinde ergänzend zu den Gottesdiensten die so genannte »Gräberaussegnung« statt. Gegen Mittag sind beinahe alle Familien auf dem Friedhof an ihren Grabstätten versammelt, um gemeinsam ihrer Liebsten und aller Verstorbenen, also aller Heiligen in Gott zu gedenken. Die Namen der im Jahr zuvor in die Welt hinter der sichtbaren Grenze heimgekehrten Gemeindemitglieder werden liebevoll namentlich aufgezählt. Über alle Gräber legt sich mild der Geruch von Weihrauch, den die Geistlichen und Messdiener der Ökumene von den Hauptwegen herüber schwenken – gleich einer zärtlichen Berührung mit dem Himmel. Als Zeichen der Verehrung unserer lieben Verstorbenen und der Gegenwart Gottes.

Eigentlich ist es ein schöner Brauch. Aber es ist auch ein Brauch, der mir immer wieder das Herz schwer macht. Ja, an diesem Tag bin ich schon morgens sehr nervös, angespannt und einfach nur tief, tief traurig. Denn mit meinem ganzen Herzen und all meiner Sehnsucht bin ich bei unserem verstorbenen Töchterchen. Selbst wenn ich weiß, dass es ihr in ihrem Paradies gut geht, dass sie dort behütet und geborgen ist, wenngleich ich doch so viele sichtbare und spürbare Zeichen von unserem Kind bekomme … und dennoch. Das Herz tut weh. Und ich möchte mit diesem wehen Herzen das Wort SEHNSUCHT in den Himmel schreiben. Ja, dieses sind die dunklen Tage, die ein jedes Jahr mein Herz bang gefangen nehmen. Und doch scheint der Himmel mit unserem kleinen Mädchen ein jedes Jahr das Herz seiner Mami und seines Papis zu stützen, schickt uns an diesem Tag die Kraft, die unsere gebrochenen Herzen brauchen, auf dass wir mutig mit diesem Gedenktag umgehen können.

Es war im letzten Jahr. Allerheiligen. Mein Mann hat an diesem Tag eine Aufführung, und ich bin allein Zuhause. Bereits in der früh schaudert mich der Gedanke, dass ich heute allein zur Aussegnung gehen würde und ganz allein an unserem Grab, an Freyas Garten stehen sollte. Ihr kennt sicher dieses Gefühl, das einem einredet, dass alle umstehenden Menschen auf einen schauen? Und das war tatsächlich die ersten Jahre nach dem Tod unseres Töchterchens so. Sind wir doch die Eltern dieses kleinen Kindes, das auf so tragische Weise ums Leben gekommen ist. Ja, da möchte man sich am Liebsten in ein Mauseloch verkriechen. Aber »Hand in Hand« hatten wir das vier Jahre lang geschafft – und so sollte ich es auch dieses Jahr irgendwie allein schaffen, und dennoch … Durch den Nebelschleier der frühen Morgenstunde lässt sich freundlich die Sonne erahnen. Ach, ich wünschte mir von Herzen, es würde regnen! So hätte ich die Möglichkeit, am Grab ein wenig in den Regenschirm einzutauchen und mich vor den stummen Blicken zu verstecken. Eigentlich dumm. Aber manches Mal sind die Gedankengänge einer verwaisten Mutter ganz schön kompliziert. Ich spreche mit unserem Kind in seinem Himmel, erzähle unserer kleinen Maus von meiner kleinen Not und streife wenige Stunden später den Mantel über, um zum Friedhof zu fahren.

Und nun geschieht das Unglaubliche! Kaum habe ich mich in mein Auto gesetzt, beginnt es zu regnen!! Ja, dicke Regenperlen tropften auf die Windschutzscheibe, ähnlich den Tränen, die über meine Wangen kullern. Wie warm wird mir da einmal mehr ums Herz, welche unendliche Liebe durchströmt meinen Körper. Freya?! Geliebtes Mäuslein! Unser Töchterchen und der Himmel haben mir Regen geschenkt, haben das Flehen meines Herzens erhört. Ausgerüstet mit meinem kleinen Regenschirm und mit allem himmlischen Mut bewege ich mich vom Eingangsportal des Friedhofs mit der dunkel gekleideten Menschenmenge. Freundlich begrüße ich viele vertraute Gesichter und die nächsten Grabnachbarn und stehe nun allein, aber mit aller notwendigen Sicherheit an Freyas und unserem Grab. Der Bläserchor spielt auf und die Gedenkfeierlichkeit beginnt. Mein Blick verfängt sich im Sternenmoos und in den Rosen, währenddessen mein Herz und meine Gedanken bei unserem Kind und den Sternenkindern verweilen. Es verstreichen einige Minuten, bis ich an meiner Brust einen kleinen Schmetterling bemerke. Ja, ein kleiner Bläuling setzt sich für den Bruchteil eines Augenblicks auf die Knopfleiste meines Ponchos und zaubert ein Lächeln auf meine Lippen. Ich verharre regungslos und halte mich mit beiden Händen förmlich an meinem Regenschirm fest, damit der kleine Schmetterling bei mir bleiben möge. Doch schon erhebt er sich und umkreist mich. Ich hebe den Regenschirm an, damit der zarte Bläuling sich nicht in dem Kopfteil verfängt, doch er umkreist mich weiterhin lebhaft und fliegt links aus meinem Blickfeld über das große Holzkreuz der Aussegnungshalle hinaus in den Himmel. Jedoch mit dem kleinen Bläuling und unserer Begegnung ziehen erneut ein wärmendes Gefühl und die Gewissheit in mein Herz, dass ich nicht allein vor dem Grab stehe. Auch unsere kleine Maus ist spürbar an der Seite ihrer Mami und versichert mir mit diesem kleinen himmelblauen Schmetterlingsgruß im November (!) ihre niemals endende Liebe, flüstert mir in mein Herz, dass ich, dass wir niemals allein sind …

Wie aufgeregt bin ich in diesen Minuten, mindestens so aufgeregt, wie die freudig zappelnden Kinder, die abends zuvor an unserer Haustür um Kleinigkeiten gebettelt hatten. Ich schaue auf die Angehörigen des Grabes vis à vis und denke, sie müssen den zarten Schmetterlingsflug doch auch bemerken!? Ich möchte es am Liebsten hinaus rufen: „Da, schaut her! Schaut doch! Schaut doch auf den kleinen Schmetterling auf seinem Flug in die ewigen Lüfte …!“ Aber es hat ihm wohl niemand weiter Beachtung geschenkt. Doch vielleicht war er auch nur für mich geschickt, damit ich für diesen Moment und für die nächsten Allerheiligenfeste zuversichtlich getröstet bin … und damit ich euch von dieser kleinen und doch so bedeutsamen Begegnung erzähle ...

Liebe, liebe Grüße :blumengabe:

Giselle
15.10.2006, 16:35
Liebe Madame_butterfly,

ich bin sehr, sehr bewegt von Deinen Zeilen und sie machen mir auch ein kleines bisschen Mut. Im Juli ist meine Oma gestorben und in letzter Zeit kreisen meine Gedanken immer mehr um Allerheiligen. Je näher der Tag rückt, desto mulmiger wird mir. Es ist doch das erste Allerheiligen ohne sie und dieses Gefühl, dass alle Leute auf einen starren, genau davor habe ich Angst. Aber nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, bin ich irgendwie viel entspannter, wenn ich an diesen Tag denke.

Ich hoffe sehr, auch irgendwann mal so ein schönes Zeichen wie Du zu bekommen und ich weiß jetzt schon, dass ich an Allerheiligen auf dem Friedhof nicht nur an meine Oma, sondern auch an Dich und Dein Töchterchen denken werde!

Danke für Deine schönen Zeilen und liebe Grüße,
Giselle

Sylt
15.10.2006, 20:56
Liebe madame butterly,
der Allerheiligen-Tag wird kommen - und ich bin mir sicher, dass Freya euch zeigen wird, dass sie bei euch ist.
Vielleicht ist er wieder da, der kleine Bläuling, vielleicht ist es ein Lied am Morgen, vielleicht ein Sonnenstrahl, der sich an Freyas Garten festhält...
Ich denke fest an dich und euch.
Sylt

Madame_butterfly
23.10.2006, 19:34
:blumengabe: Liebe @Giselle,
:blumengabe: liebe @Sylt,

ich danke Euch von Herzen für Eure so einfühlsamen, liebevollen, ja zauberhaften Worte, mit denen Ihr mein Herz berührt habt. Es ist wirklich schön, wenn man sich so sehr aufgehoben fühlen und "Hand in Hand" gemeinsam durch dunkle und lichte Momente marschieren darf! DANKE!

Ist es nicht wunderbar und wunderschön, wie hier und da die dunklen, traurigen und Angst erfüllten Momente vom Himmel auf wundersame Weise in lichtvolle Augenblicke gewandelt werden?! Das sind dann jene Erlebnisse, die ein Leben lang ganz tief im Herzen gespeichert bleiben. Daraus beziehe ich sehr oft meine Kraft - und aus so lieben Gedanken und Wünschen, wie den Euren ...

@Giselle, Du darfst an Allerheiligen auch Deine Oma ganz fest in meinem Herzen und in meinen Gebeten wissen! @Sylt, Du Liebe, Deine kleine Familie hat ja schon seit längerem ein festes Plätzchen in meinem Herzen!

:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Eure

Giselle
24.10.2006, 17:43
Liebe Madame_butterfly, :wangenkuss:

vielen Dank für Deine liebe Antwort, ich habe mich total über Deine wundervollen Zeilen gefreut! Ich finde es auch sehr schön, dass man hier im Trauerforum immer jemanden findet, der für einen da ist, einen tröstet und virtuell in den Arm nimmt. Ich bin hier schon so liebevoll aufgefangen worden und mir hilft das Schreiben hier sehr bei meiner Trauer. Immer, wenn es mir ganz schlecht geht, bekomme ich hier so viel neue Kraft und es tut gut zu wissen, dass jemand an einen denkt.

Ich bin mir sicher, dass Allerheiligen für mich durch Deine lieben Worte nicht ganz so schwer wird, wie ich es befürchtet hatte. Und wenn ich auf dem Friedhof oder wo auch immer einen schlechten Moment habe, denke ich einfach an Dich, Du wundervoller Schmetterling...

Alles Liebe und vielen Dank,
Deine Giselle :blumengabe:

Sylt
25.10.2006, 22:43
Liebe Madame butterfly, liebe Giselle,
nur noch ein paar Tage bis Allerheiligen. Ich werde nicht mit meiner Schwägerin an Tobis Grab stehen können -aber dafür hatte ich vorgestern einen himmlisch-wunderschönen und ganz langen Traum von ihm.
Mein Tag begann mit Tränen, weil ich ganz dankbar war, dass ich so lange von ihm träumen und des nachts mit ihm reden konnte.
(ich wollte euch das gerne erzählen).
Habt eine schöne Woche, mit vielen Gedanken
Sylt

Giselle
26.10.2006, 16:57
Liebe Sylt,

vielen Dank für Deinen schönen Beitrag, ich habe mich sehr gefreut, dass Du das Wort auch an mich gerichtet hast.

Deine Erzählung über den Traum klingt wunderschön! Ich kenne Deine Geschichte nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, wie toll es war von Deinem Bruder (?) zu träumen und mit ihm zu reden. Ich hatte vor kurzem auch einen sehr schönen Traum von meiner Oma, in dem sie auch zu mir gesprochen hat. Das hat mir unheimlich gut getan, obwohl ich morgens erst mal ziemlich verwirrt war...

Ich denke Allerheiligen bestimmt auch an Dich und auch wenn Du nicht an Tobis Grab stehen wirst, denken wir doch sowieso immer an unsere lieben Verstorbenen, oder?

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit und noch mal lieben Dank für Deine Zeilen,

Giselle

Madame_butterfly
31.10.2006, 21:40
»Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondlicht,
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.«
(Novalis)


:blumengabe: Ihr Lieben,

bevor nun an diesem Halloweenabend die ersten Kleinen um Süßes oder Saures betteln, habe ich noch schnell die große weiße Kerze vor unserer Haustür entzündet – sozusagen als Erkennungszeichen dafür, dass es hinter dieser Tür eine Leckerei zu holen gilt. Es kann sein, dass ich hier und da unterbrechen muss, weil es an der Tür läutet, aber ich versuche trotzdem zu schreiben, auch weil ich mich noch für die lieben Zeilen (@Giselle und @Sylt) bedanken möchte.

Morgen ist ja nun Allerheiligen – tja, und einmal mehr werde ich gegen 14:00 Uhr allein zum Friedhof und zur Gräberaussegnung gehen, da mein Mann bis Donnerstag unterwegs ist. Doch, so ganz allein werde ich ja nicht sein, ich weiß ja, dass viele liebe Gedanken und unser Töchterchen mich begleiten – und das ist ein unglaublich schönes Gefühl. :smile:

Und dann kam mir plötzlich diese Idee in den Sinn: Ich könnte mir doch einige Sternlein und Sterne aufschreiben, die ich Morgen anlässlich dieses traurigen und doch liebevollen Gedenktages in meine Gebete einschließen möchte. Und hier ist sie nun, meine persönliche Gedenkliste:

Alexandra, Alexander, Andreas, Lillians André, Anton und beide Antonias, Anouk & Meike & Greta, Bäumchen & Helena, Cassandra, Celina, Petras Claudia, Cornelia, Daniel – den ich heute ganz besonders in meinem Herzen trage - , Elfriedes Sternlein, das Englein aus Schöllnach, Erich & Thea, kleiner & großer Ferdinand mit Bertel und Ernst-Otto, Franjo, Florian, Fynn, Froscherl, Hannes, Giselles Oma, Jennifer & Patrick, Jessica, Joél, Jörg & Frank & Matthias & Stefan, Jonas, Judith, Juli, Julia und Julia, Julia & Tobias, Karin, Kleine Motte Leonie-Sophie, Kleine Speckhummel Chiara, Kleiner Engel, Kleiner Schmetterling, Lara & Krümel, Larissa, Laura und die andere kleine Laura und Sternchen Laura, Lennart, Leni, Lothar, Luca, Lukas, Luisa, Lyons Mama und NiniFees Mama, Marco, Maria & Wilhelm, Marie, Martin, Mavie, Maxi, Maximilian, Micha, Michi, Mickys Sternlein, Mirjam, Muriel, Ninas Papa, Oli, Opi Klaus, Paulchen, Petras Papa, Philipp, Rima, Rolf Werner, Rudi, Sabines Opa, Silvana, Sophie, Sybilles Stern, Stefan, Sternle, Sternenfröschlein, Steven, Theo, Tim, Tobi, Tobias, Ulrike, Zwilli-Sternlein von Lilly und Freya mit Darel & Talia … und alle unsere kleinen und großen Sterne, die leuchtend am Himmelszelt aufgenommen sind …

Ja, meine ‚kleine’ Liste ist recht lang geworden – und gewiss habe ich den einen oder anderen Stern vergessen. Aber das ist bestimmt nicht so schlimm, denn ich bin fest davon überzeugt, dass wir immer »Hand in Hand« mit dem Himmel sind, was schließlich bedeutet, dass alle unsere Lieben an unserer Seite sind und uns begleiten. Und doch ist es schön, diese Namen morgen an meinem Herzen zu tragen ...

Liebe, liebe Grüße
von madame_butterfly :blumengabe:


ps: Noch etwas sehr Niedliches zum Schluss. Wie ich befürchtet habe, wurde ich mehrmals vom PC fort gerissen. Gerade eben läutete es wieder an der Haustür. Tja, vier süße Backen wollten mich irrsinnig erschrecken!!! Eine Fledermaus, ein Teufelchen, ein kleines Gespenst und eine durchaus beachtenswerte Gruselphantasiegestalt. Nur konnte das etwa vierjährige Gespenst leider nicht nach den Süßigkeiten greifen. Ooh, zu dumm! Es war nämlich ein sehr kluges kleines Gespenst. Das wusste nur zu genau, dass kleine Gespenster keine Hände haben, weshalb es sich auch keine Handlöcher in das Bettuch geschnitten hatte. Aus dem Bettuch schauten lediglich Nase und Augen hervor … Gott, was das niedlich! Mit der Haushaltsschere habe ich dem kleinen Gespenst geholfen, damit es an diesem Abend dann doch noch in verschiedene Süßigkeitenboxen greifen kann. Nein, war das zum Fressen süß! Und schließlich … wer glaubt denn heute noch an Gespenster???

:krone auf:

Sylt
31.10.2006, 22:12
Liebe madame butterfly,

danke, dass du morgen all unsere Lieben in deinem Herzen mitnimmst, wenn du zur Gräberaussegnung gehst.
Ich kann Morgen ja leider nicht nach Lüneburg fahren, da es zu weit weg ist und ich arbeiten muß, aber ich werde mit meinen ganzen Gedanken und vor allem meinem Herzen dort sein.

Ich schicke dir, deinem Mann und ganz besonders Freya einen warmen Herzensgedanken.

Und auch Giselles Oma wird in meinen Gedanken sein.

Meine Kerze wird den ganze Tag für unsere Sterne brennen...

Sylt.

Madame_butterfly
31.10.2006, 22:22
Ich kann Morgen ja leider nicht nach Lüneburg fahren, da es zu weit weg ist und ich arbeiten muß, aber ich werde mit meinen ganzen Gedanken und vor allem meinem Herzen dort sein.

Ich schicke dir, deinem Mann und ganz besonders Freya einen warmen Herzensgedanken.

Und auch Giselles Oma wird in meinen Gedanken sein.

Meine Kerze wird den ganze Tag für unsere Sterne brennen...

Sylt.

Liebe Sylt,

wir danken DIR!

Freya_mit_Mami_und_Papi :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Pemaus
01.11.2006, 12:24
Auch von mir ein ganz liebes Danke. Ich bin mir sicher unsere Sternenkinder und Sternenlieben stehen dort oben Hand in Hand und sind uns nah, ganz nah.
LG
Petra voller Sehnsucht :blumengabe:

Madame_butterfly
01.11.2006, 23:45
Ich wollte Euch noch schnell von der Gedenkfeier und Gräberaussegnung erzählen. Als ich bestückt mit meiner kleinen Sternenliste in mein Auto einstieg, spielte die CD, die sich noch darin befand, gerade die Hookline des Liedes „I look at you - just look at you …“. Ihr kennt diese Musik noch nicht, sie ist von einem Album, das erst Ende des Monats erscheinen wird. Doch es hat mich sehr berührt, dass ausgerechnet diese Lyrik gesungen wurde, hätte es doch jede andere Nummer des Albums und jede andere Hook sein können … Ich glaube, Ihr wisst, was ich in diesem Moment empfunden habe.

Unmittelbar nach den liebevollen Begrüßungsworten des Dekans setzte der Gemeindechor ein. Und jetzt war ich umso tiefer berührt. Stellt Euch vor, welches Lied da als Erstes wunderschön über dem Friedhof erblühte, das traditionelle Lied von Franz Wilhelm Abt »Über den Sternen«. Ich weiß nicht, ob es alle kennen, ich stelle einfach einmal die ersten drei Strophen der Lyriks von Ida von Hahn-Hahn hier herein:

»Über den Sternen«

Über den Sternen, da wird es einst tagen,
Da wird dein Hoffen, dein Sehnen gestillt;
Was du gelitten, und was du getragen,
||: Dort ein allmächtiges Wesen vergilt. :||

Über den Sternen, da schwindet die Täuschung,
Da siehst du Alles enträtselt, enthüllt,
Was du erwartet, des Himmels Verheißung,
||: Dort wird es ewig und herrlich erfüllt. :||

Über den Sternen, da finden sich wieder
Wesen, die feindlich das Schicksal getrennt,
Dort sinkt die hemmende Scheidewand nieder,
||: Seele und Seele sich freudig erkennt. :||

Welch bedeutsame Zeilen …

Als ich nach dem Ende der Segnung mit all den anderen Familien zum Ausgang des Friedhofes lief, da schob sich zwischen all die vielen Regen- und Hagelwolken ein leuchtender Sonnenstrahl …

Liebe @Pemaus - über den Sternen, da finden wir sie einst wieder ... :blumengabe:

Liebe, liebe Grüße :blumengabe:

Sylt
02.11.2006, 00:51
Danke, liebe madame butterfly,
dass du uns am heutigen Tag teilhaben lässt. Ich war immer wieder mit meinen Gedanken bei all unseren Sternenkindern...
Dort, wo sie von Liebe umhüllt sind (das ist für mich ein soooo tröstlicher Gedanke).

Eine gute Nacht und gute Träume wünscht
Sylt

Giselle
02.11.2006, 18:34
Liebe madame_butterfly, :kuss:

hab' wieder vielen Dank für Deine schönen Zeilen. Ich habe gerade alles nachgelesen, weil ich seit vorgestern nicht mehr hier war und ich bin ganz gerührt. Du bist so ein lieber, herzensguter Mensch. :wangenkuss:

Gestern war es also so weit, mein erstes Allerheiligen mit Friedhofsgang. Bisher war Allerheiligen immer ein ganz normaler Tag für mich, oft musste ich sogar arbeiten und seit gestern ist das alles anders. Ich muss gestehen, dass ich es mir nicht so schlimm vorgestellt hatte. Ich hatte ganz schön zu kämpfen und musste auch oft weinen. Aber wisst Ihr was - in den schlimmsten Momenten habe ich wirklich an Euch (auch an Dich, liebe Sylt!!!) gedacht und das hat mir sehr geholfen. Es war so ein schönes Gefühl zu wissen, dass Ihr mich "begleitet". Deine Idee mit den Sternen war einfach wunderschön und ich finde es total lieb von Dir, dass meine Oma auch einer dieser Sterne sein durfte. Sie hat sich sicher auch sehr darüber gefreut, dass ich so nette Menschen kennenlerne, die auch an sie denken! :blumengabe:

Ich schicke Euch ganz viel Liebe und noch einmal vielen Dank für alles,

Eure Giselle

Madame_butterfly
03.11.2006, 16:49
Liebe @ Giselle,
liebe @ Sylt,

es ist so schön, von Euch zu lesen! Ja, was unsere geliebten Sterne anbelangt, so bin ich wirklich der festen Überzeugung, dass sie alle in unendlicher Liebe im Licht und in unseren Herzen geborgen sind. So wie kein Gedanke je verloren geht, so geht auch unsere und ihre Liebe niemals verloren!

Wann immer ich am Abend in den Sternenhimmel schaue, und das funkelnde Leuchten der Sterne meinem suchenden Blick begegnet, dann spüre ich ganz deutlich: "Dort oben, im Himmel, da sind sie alle in wunderbarer Ordnung beisammen ..."

Liebe Grüße
von Petra :blumengabe:

Liebe Giselle, ich bin übrigens ein großer, großer Fan von Rabindranath Tagore, da muss ich immer lächeln, wenn ich Deine Signatur lese! :smile:

Liebe Sylt, wohnst Du bei Lüneburg? Das kenne ich auch - und mein Mann noch besser - , er hat dort einige Jahre gelebt! Noch heute pflegen wir Freundschaften in Lüneburg. :smile:

Giselle
03.11.2006, 18:37
Liebe Petra,

es freut mich, dass Du Rabindranath Tagore auch gerne magst. Immer, wenn es mir besonders schlecht geht, versuche ich mir diesen Spruch ins Gedächtnis zu rufen und er hilft mir echt total. Deshalb habe ich ihn mir auch als Signatur gewählt.

Deine Gedanken zu den Sternen finde ich wirklich sehr schön. Ich spreche auch oft mit meiner Oma, weil ich denke, sie "schwirrt" irgendwo um mich rum. Und immer, wenn ich am Friedhof vorbeifahre (mindestens zwei Mal am Tag), sage ich "Guten Morgen/Hallo liebe Oma". Manch einer findet das sicher lächerlich, aber mir tut es gut!

Ganz liebe Grüße,
Deine Giselle

Sylt
04.11.2006, 10:52
Guten Morgen liebe Giselle und liebe Petra,
am Friedhof vorbei zu fahren und einen Gruß der liebsten Oma zuzurufen finde ich überhaupt nicht lächerlich - eher wunderschön!
Ich wünschte, ich könnte auch am Friedhof vorbei fahren - aber Lüneburg, wo ein Teil meiner Familie lebt und Tobi begraben ist, ist leider zu weit weg. Liebe Petra, ich lebe in Kiel, drum konnte ich auch an Allerheiligen nicht "mal eben" nach Lüneburg fahren, weil es 2 Std. dorthin sind.
Aber in meinen Gedanken und in meinem Herzen sowieso bin ich immer da.
Da ich im September mit einer neuen Arbeit angefangen habe, konnte ich auch noch nicht frei nehmen.
@Giselle, Tobi ist mein Neffe.

Und mir geht es auch so, wie Dir Petra, wenn ich in den Sternenhimmel schaue.... ich halte oft Zwiesprache.... an Tobis Grab ohnehin.

Besonders tröstlich sind für mich die kleinen Zeichen, die er immer wieder schickt - in besonderen Momenten sein Lieblingslied, das gar nicht so sehr bekannt ist und plötzlich im Radio gespielt wird. Oder meine Tochter entdeckt beim Spazierengehen oder in der Stadt etwas, das sie an Tobi erinnert - oder es kommen ihr plötzlich liebevolle Gedanken zu Tobi in den Sinn - und das, obwohl sie erst 6 war, als er sterben mußte.... Diese kleinen Tobi-Zeichen-Geschenke sind einfach sehr kostbare Momente.

Ich denke an Euch und wünsche Euch einen Tag voller schöner Augen-blicke.
Gabriele

Giselle
04.11.2006, 19:07
Liebe Gabriele, liebe Petra,

vielen Dank für die lieben Zeilen bezüglich der Grüße an meine Oma! Ich wußte erst nicht, ob ich das überhaupt jemandem erzählen kann, da manche bestimmt komisch reagieren würden. Ich kriege jetzt immer öfters komische Reaktionen, wenn jemand mitkriegt, wie ich noch um meine Oma trauere. So nach dem Motto: "Jetzt ist sie schon fast vier Monate tot, wann wirst Du denn endlich mal wieder normal?" Das tut mir ganz schön weh, aber ich glaube, wenn man noch nie mit Trauer konfrontiert worden ist, kann man sich vielleicht einfach nicht in unsere Lage versetzen. Danke, dass ich von Euch so viel Verständnis bekomme! :blumengabe:

Danke für die Aufklärung, dass Tobi Dein Neffe ist. So eine liebe, gefühlvolle Tante wie Dich wünschen sich bestimmt viele Kinder (und natürlich auch Erwachsene)! Was Du über die kleinen Zeichen schreibst, klingt auch wunderschön. Ich habe bisher noch keine solchen Zeichen von meiner Omi bekommen - oder ich bin einfach noch nicht empfänglich genug... Eine andere liebe Freundin hier in der Bricom hat mir mal geschrieben, dass es meiner Oma bestimmt sehr gut geht, wenn sie sich noch nicht bei mir gemeldet hat. Das ist für mich auch tröstlich und ich denke, gerade dann, wenn ich überhaupt nicht damit rechne, bekomme ich bestimmt irgendwann mal ein Zeichen von ihr. Andererseits habe ich oft schöne Träume von ihr - vielleicht schickt sie mir die ja auch... :smile:

Habt ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße,

Eure Nicole

Sylt
06.12.2006, 22:25
Liebe Petra, liebe Nicole,

ich weiß gar nicht, ob Ihr noch hier rein schaut. Ich muss oft an Euch denken - und habe aber auch nicht mehr geschrieben.
Wie geht es Euch in der Adventszeit?
Könnt Ihr es aushalten?

Ich war am WE auf einer Geburtstagsfeier eines ganz alten Freundes, dort habe ich Bekannte meiner Freunde wieder getroffen, die ich lange, lange Jahre nicht gesehen hatte.
Vor zwei Jahren haben sie ihr Baby verloren - und mitten in der Nacht saßen T. und ich in der Küche des Bürgerhauses, während alle schon um uns herum aufräumten und er erzählte mir von seiner kleinen Tochter, die nicht leben durfte. Es war ein so inniges Gespräch, voller Liebe und Trauer - ich war ganz dankbar, dass es stattfinden durfte trotz - oder grade wegen ?- der fröhlichen Feier vorab.

Ich wünsche Euch eine friedlich schöne Adventszeit, zeit für die Menschen, die Euch besonders wichtig sind, zeichen von euren und unseren kleinen Sternen.

Liebe Grüße
Gabriele

Giselle
08.12.2006, 17:14
Liebe Gabriele, liebe Petra,

ich habe mich total gefreut, hier wieder mal was zu lesen, denn ich habe seit unserem schönen Austausch auch viel an Euch gedacht.

Nun ist der erste Advent ohne meine Oma da und gerade sie mochte die Weihnachtszeit immer so gerne. Heute morgen im Auto hörte ich "Driving home for Christmas" von Chris Rea und da hat es mich ziemlich gepackt. Ich habe erst mal eine Runde geweint und all die schönen Weihnachtserlebnisse mit meiner Oma haben mich eingeholt.

Was Du über das Gespräch auf der Geburtstagsfeier erzählt hast, klingt sehr schön. Es ist schön, wenn man so nette Menschen wie Dich findet, die einem zuhören und mit denen man ohne Hemmungen über seine Trauer sprechen kann!

Auch ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit und ich würde mich sehr freuen, wieder von Euch zu hören!

Ganz liebe Grüße
Nicole :kerze:

Sylt
12.12.2006, 14:49
Liebe Petra, liebe Nicole,
soeben erreichte mich die Nachricht dass ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, mit dem ich bis zum letzten Jahr sehr eng zusammen arbeitete am Sonntag plötzlich verstorben ist.
Ich bin nur noch fassungslos und entsetzt.
Ohne Erkrankung, ohne Vorzeichen.... ich kann nur noch weinen.
Gabriele

Giselle
12.12.2006, 18:18
Liebe Gabriele,

lass' Dich mal von mir in den Arm nehmen. Mir fehlen leider die richtigen Worte, aber es tut mir sehr leid, das zu lesen. Ich fühle mit Dir - auch ich habe vor zwei Jahren eine Arbeitskollegin verloren, die mir sehr nahe stand.

Jetzt leuchtet wieder ein Stern mehr am Himmel... Ich stelle mal eine :kerze: für ihn auf.
Ich denke an Dich!

Deine Nicole

Madame_butterfly
21.12.2006, 13:40
Liebe Sylt,
liebe Giselle,

auch ich habe mich riesig gefreut, wieder einmal so liebe Zeilen von Euch zu lesen. Auch wenn ich in den letzten Wochen nicht mehr so regelmäßig hier präsent war, so habe ich doch immer wieder an Euch gedacht, denn in meinem Herzen habt Ihr ein festes und unverrückbares Plätzchen eingenommen!


Liebe Gabriele,
liebe Nicole,

ich wünsche Euch und Euren Lieben
ein gesegnetes und bezauberndes Weihnachtsfest
und die spürbare Gegenwart des Himmels.
~
Möge der liebe Gott im kommenden Jahr
ein Füllhorn an
Mut, Zuversicht, Fortune
und Lebensfreude
über Euch entleeren ~
und ich trage Euch und Eure Liebsten
fest in meinem Herzen …

Ganz innig,
Eure Petra

:kerze: :kerze: :kerze: :kerze:

Madame_butterfly
21.12.2006, 14:06
Liebe Petra, liebe Nicole,
soeben erreichte mich die Nachricht dass ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, mit dem ich bis zum letzten Jahr sehr eng zusammen arbeitete am Sonntag plötzlich verstorben ist.
Ich bin nur noch fassungslos und entsetzt.
Ohne Erkrankung, ohne Vorzeichen.... ich kann nur noch weinen.
Gabriele

Liebe Gabriele,

ich möchte noch auf Deine traurigen Zeilen zu dem plötzlichen Tod Deines Arbeitskollegen eingehen, der Dich so tief betroffen gemacht hat. Ja, es ist schlimm, wenn ein lieber Mensch so plötzlich aus dem Leben gerissen wird. Auch mir wird das Herz dann ein jedes Mal ganz eng, wenn ich von solchen grausamen Schicksalen erfahre. Ein plötzlicher Tod bedeutet zumeist, dass ein »Abschiednehmen« nicht möglich war. Und hierdurch entsteht bei den Angehörigen und Freunden eine besondere Not.

Ich weiß nicht, ob Du oder das Unternehmen, in dem Ihr beide gearbeitet habt, Kontakt zu der Familie Deines verstorbenen Kollegen habt? Könntest Du Dir vorstellen, der Familie zu schreiben? Ich denke, die wenigsten Menschen werden den Mut finden, zu Weihnachten einige liebe Zeilen an die Angehörigen zu schicken, auf dass sie sich ein klein wenig aufgehoben und geborgen fühlen dürfen. Dabei sind es für die Familie und Freunde doch besonders traurige Tage.

Ich umarme Dich,
Deine Petra

:kerze: :kerze: :kerze: für Deinen lieben Kollegen, seine traurige Familie, seine traurigen Freunde ...

Sylt
22.12.2006, 17:37
Liebe, liebe Petra,
ich komme soeben von der Beerdigung meines Arbeitskollegen. Es war eine ganz traurige und dennoch persönliche und tröstende Trauerfeier mit so vielen richtigen und warmen Worten.
Ich habe der Freundin meines Kollegen einen langen Brief geschrieben, den habe ich ihr heute gegeben und als ich grade nach Hause kam, hatte ich einen Anruf von ihr auf dem AB....

Es hat mir einfach auch gut getan nochmal meine Zuneigung auszudrücken und sie war ganz, ganz dankbar dafür. Heute Abend werden wir noch telefonieren...
Es tut einfach gut die Trauer zu teilen, in der Trauer nicht alleine zu sein.

Morgen werde ich nochmal spontan nach Lüneburg fahren, weil ich weiß, wie schwer die nächsten Tage für meine Schwägerin und meinen Schwager werden. Und ich möchte Tobi einfach ein paar Weihnachtsgedanken und eine Kerze bringen.

Liebe Petra und liebe Giselle,
ich wünsche euch ein leuchtendes Weihnachtsfest. Unsere Lieben sind bei uns, da bin ich ganz gewiß, nicht nur in unseren Herzen.

Danke für Euer DA-Sein.
Gabriele

Giselle
27.12.2006, 09:46
Liebe Gabriele, liebe Petra,

ich hatte jetzt eine Woche lang einfach nicht die Kraft, hier zu schreiben, aber heute möchte ich mir ein bisschen Zeit für Euch nehmen.

Letzten Montag (18.12.) ist meine Schwiegermutter gestorben, am Mittwoch (20.12.) war schon die Beerdigung. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie hart das alles für uns, besonders natürlich für meinen Mann ist. Sie hatte Krebs und es war nicht völlig überraschend für uns, dass sie gehen musste, aber trotzdem kann man sich ja nicht wirklich darauf vorbereiten und wenn es dann soweit ist, ist es immer ein schwerer Schlag. Sie durfte nur 62 Jahre alt werden. Die Beerdigung war natürlich sehr schlimm, aber auch sehr persönlich und mit vielen tröstenden Worten.

Wie ihr Euch vorstellen könnt, war unser Weihnachtsfest auch nicht so fröhlich und glücklich wie sonst. Wir haben immer wieder viel geweint, aber es gab auch einige schöne Momente und mein Mann und ich (und natürlich die Familie) sind füreinander da und trösten uns, das ist das Wichtigste.

Liebe Gabriele, ich hoffe, Dir geht es mittlerweile auch wieder besser. Ich finde es sehr schön von Dir, dass Du der Freundin Deines Arbeitskollegen einen Brief geschrieben hast und ich bin mir sicher, dass ihr Deine lieben Worte sehr gut getan haben. Es tut gut, wenn man jemanden zum Reden hat, das haben wir in letzter Zeit auch wieder extrem gemerkt.

Ich denke viel an Euch und umarme Euch.
Danke fürs Zuhören,
Eure Nicole :kerze:

Sylt
27.12.2006, 13:00
Liebe Nicole,

sei ganz fest von mir in den Arm genommen. Ich zünde für deine Schwiegermutter eine Kerze an.
Am Heiligabend war ich alleine (habe eine üble Trennung hinter mir mit einem ganz, ganz heftigen Vertrauensbruch) und so konnte ich ganz in Ruhe und wirklich Besinnlichkeit den Tag begehen.
Ich habe an dich und Petra ganz fest denken müssen, habe mir am Abend einen Kerzenkreis aufgestellt und mit jeder Kerze an unsere Sterne gedacht - und auch für Freya und deine Oma eine Kerze entzündet, für Tobi und auch meinen Kollegen...

Ich bin sicher, der warme Lichtstrahl und die Gedanken haben sie erreicht.

Liebevolle Grüße
Gabriele

Madame_butterfly
27.12.2006, 16:49
:blumengabe: Liebe Nicole,

auch ich schicke Dir und Deiner Familie eine liebevolle und innige Umarmung. Ich kann erahnen, welch traurige Tage dieses Weihnachten für Euch waren und welch traurige Tage es noch immer für Euch sind. Da ist mein Herz mit Dir und Deinen Lieben … und mit Deiner Schwiegermami. Ich hoffe, sie konnte leicht und ohne Schmerzen gehen. Ich wünsche Euch mit meinem ganzen Herzen, dass Ihr die Mami und Schwiegermami und ihre niemals endende Liebe ganz bald an Eurer Seite spüren und wahrnehmen dürft - und ich möchte mich Gabriele anschließen und gleichfalls ein Licht entzünden.

Ein Licht für die Mami :kerze:
und eines für Dich und Deine Familie :kerze:


:blumengabe: Liebe Gabriele,

auch wenn Du schreibst, dass Du dieses Weihnachten in Ruhe und besinnlich zugebracht hast, so kann ich mir doch vorstellen, dass es auch in vielen Momenten von einer tiefen Traurigkeit und Sehnsucht überlagert war. Da nehme ich Dich jetzt auch einfach einmal fest in meine Arme. Es tut mir sehr, sehr leid für Dich, für Euch. Und doch danke ich Dir sehr, dass Du mit Deinem Herzen am Heiligen Abend auch bei uns warst. Und es hat geholfen: Wir haben auch aus diesem Weihnachten ein besinnliches Freya_Thomas_Petra_Weihnachten gemacht und haben unseren Himmel fest in unseren Herzen gespürt …

Liebe, liebe Grüße Euch beiden und für die anstehenden Tage die liebende Kraft des Himmels an Eurer Seite,
Eure Petra

Giselle
28.12.2006, 21:28
Liebe Gabriele, liebe Petra,

ganz lieben Dank für Eure lieben Worte, Umarmungen, Kerzen und Gedanken. Ihr tut mir sehr gut! Ich musste an Weihnachten auch viel an Euch denken und wie es Euch wohl gerade geht. Und auch unsere Kerzen haben für Eure Lieben mitgebrannt und ich bin mir auch ganz sicher, dass der warme Lichtstrahl und die Gedanken sie erreicht haben.

Es tut mir leid zu lesen, dass Du, liebe Gabriele, an Heiligabend alleine warst, denn wie Petra schon schreibt, auch wenn Weihnachten für Dich mit viel Ruhe und besinnlich abgelaufen ist, war es teilweise bestimmt auch ziemlich traurig und nachdenklich. Du bist eine sehr starke Frau und ich wünsche Dir alle Kraft, die Du brauchst!

Nun ist es schon zehn Tage her, seit meine Schwiegermutter gestorben ist und manchmal glaube ich es immer noch nicht wirklich. Es geht mir zwar nicht so nah wie der Tod meiner Oma, weil unser Verhältnis leider auch nicht so eng war, aber trotzdem ist es sehr schlimm für mich und natürlich vor allem für meinen Mann, seine Geschwister und meinen Schwiegervater. Uns tröstet einfach der Gedanke, dass sie jetzt von ihren schlimmen Schmerzen erlöst worden ist und dass es ihr jetzt hoffentlich gut geht.

Ich danke Euch beiden wieder sehr für Eure lieben Zeilen (ich komme mir manchmal recht "unbeholfen" vor, wenn ich lese, wie gut Ihr Eure Gedanken formulieren könnt - ich glaube, mir gelingt das nicht so gut und ich klinge manchmal recht "holprig"...)!

Ganz liebe und warme Grüße
Eure Nicole :kerze:

Sylt
29.12.2006, 10:08
Liebe Nicole,

nicht einen einzigen deiner Gedanken finde ich "holprig". Ich freue mich immer von dir zu lesen.

Ich kann leider momentan nicht ausgiebig schreiben, aber liebe Nicole und liebe Petra, seid gewiß, Ihr seid ganz fest in meinem Herzen (auch wenn wir uns leider nur schriftlich kennen).

Eine liebevolle Umarmung
Gabriele

Giselle
29.12.2006, 19:11
Danke liebe Gabriele, Du bist ein Schatz! :wangenkuss:
Ich finde Eure Beiträge immer so liebevoll formuliert und komme mir manchmal so "belanglos" vor... Aber so bin ich eben, ich zweifle gerne ein bisschen an mir. :smirksmile:

Ihr beiden habt auch schon einen festen Platz in meinem Herzen. Danke, dass es Euch gibt!

Alles Liebe
Eure Nicole