PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Exfreund nochmals Treffen???



Dsmbk
15.10.2006, 09:29
Hallo zusammen,
ich stehe vor der Frage, ob ich meinen Exfreund wieder treffen soll, obwohl ich in einer Beziehung stehe und der letzte Versuch eines Treffes eine Katastrophe war. Ich würde mich sehr über Eure Meinungen und evtl. Erfahrungen freuen.
Zur Situation:
Seit fast vier Jahren bin ich von meinem Exfreund getrennt. Wir waren drei Jahre zusammen und er war die Liebe meines Lebens aber zuletzt hat es einfach nicht mehr gepasst und ich bin damals von heute auf morgen aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen - fast ohne jede Erklärung. Bis auf einige nächtliche sms - meist verursacht durch zu viel Alkohl - hatten wir keinen Kontakt mehr. Er wollte es so und "nur" eine Freundschaft kam für ihn nicht in Frage. Ein Jahr nach der Trennung lernte ich meinen jetzigen Freund kennen. Es ging alles sehr schnell und schon nach drei Monaten zogen wir in eine gemeinsame Wohnung. Wir hatten schwere Zeiten, viel durchgemacht und uns gegenseitig unterstützt. Jetzt wo es (endlich) etwas ruhiger ist und die Probleme soweit unter Kontrolle sind ist auch irgendwie die Luft raus. Wir leben wie ein altes Ehepaar nebeneinander her. Alles scheint selbstverständlich zu sein - ich scheine selbstverständlich zu sein. Keine Überraschungen, keine Romantik, keine gemeinsamen Zukunftspläne und Wünsche. Alles plätschert so dahin und ich denke oft: das kann es doch nicht gewesen sein!
Während dieser inzwischen fast dreijährigen Beziehung hatte ich immer mal wieder Kontakt zu meinem Ex, wie gesagt nur per sms. Irgendwie scheint dieses Band zwischen uns nicht abzubrechen und oft stellte ich mir vor, wie mein Leben nun heute wäre, hätte ich damals nicht so schnell aufgegeben. Die beiden Beziehungen und Männer könnten unterschiedlicher nicht sein: bei meinem jetzigen Freund ist alles vorhersehbar. Es gibt keine größeren Diskussionen, alles ist eingefahren, routiniert und gibt ein gewisses Maß an Sicherheit. Mit meinem Ex ging es auf und ab. Entweder wir waren super glücklich oder die Teller flogen. Wir konnten stundenlang reden, lebten und genossen jeden Tag und machten alles (wenn es gut lief) zu etwas ganz besonderem. Ich würde mit Liebe überschüttet und hatte dadurch selbst das Gefühl etwas besonderes zu sein.
Vor ca. zwei Monaten haben mein Ex und ich uns dann getroffen. Er hat es vorgeschlagen, da er sich seiner Aussage nach nicht mehr verlieben konnte, von mir nicht loskommt und er gerne endlich erfahren würde, warum ich damals gegangen bin und wie ich die Situation gesehen habe.
Das Treffen war eine kleinere Katastrophe: Ich war nicht ich selbst, unlocker, nervös und genauso mein Ex. Wir tauschten nur oberflächliches aus, hatten uns bald nichts mehr zu sagen und erst als wir die Rechnung bestellt hatten schien plötzlich der Knoten zu platzen und wir verhielten uns wieder "normal". Schon war auch das vertraute Gefühl wieder da, das unsichtbare Band, dass uns all die Jahre irgendwie nicht voneinander gelassen hatte. Es war aber schon zu spät und deswegen beendete ich das Treffen. Am nächsten Tag schrieben wir uns noch einige eMails, versuchten das nicht-gesagte vom Vorabend auzusprechen. Aber es ist schwierig das alles per Mail rüber zu bringen. Also antwortete ich einfach nicht mehr auf eine seiner eMails und habe dann auch nichts mehr von ihm gehört. Bis auf gestern Nacht. Da kam wieder eine sms von ihm. Er entschuldigte sich für sein Verhalten bei dem damaligen Treffen. Er wäre nicht er selbst gewesen. Ich war und bin seine große Liebe.
Es ist seltsam aber irgendwie hatte ich die ganze letzte Woche schon das Gefühl, dass da bald wieder etwas kommen würde. Mein Feund hat von all dem nichts mitbekommen. Vermutlich käme er auch gar nicht auf die Idee - für ihn ist alles gut, so wie es ist. Er will und braucht nicht über die Beziehung reden oder gar über die Liebe zwischen uns, denn er weiß, dass er mich liebt und damit sei alles gesagt!
So komisch es klingt, ich liebe ihn auch - aber eben auf eine andere Art & Weise wie ich meine Exfreund geliebt habe. Nun stehe ich vor der Frage, ob ich mich nochmals mit meinem Exfreund treffen soll. Irgendwie scheinen wir nicht voneinander los zu kommen. Ich konnte bisher noch nicht herausfinden ob er noch in meinem Kopf umherspukt weil ich ihn noch liebe, weil ich denke damals zu schnell gegangen zu sein, weil ich mir mehr Zuwendung wünsche, weil ich mit ihm besser reden konnte als mit meinem jetzigen Freund....andererseits weiß ich, dass so ein weiteres Treffen auch nur Ärger bringt. Ich will meinen Freund nicht wieder belügen obwohl ich nicht denke, dass etwas passieren würde mit dem Ex. Ich kann mir im Moment auch gar nicht vorstellen wieder eine Beziehung mit ihm einzugehen. Ich liebe meinen Freund - aber da ist noch etwas was mich zu meinem Ex treibt und ich weiß nicht was und es lässt mir auch irgendwie keine Ruhe....
Was denkt ihr darüber? Macht es Sinn nochmals ein Treffen vorzuschlagen? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin über jede Antwort, jeden Denkanstoss dankbar.
Danny

JanaFreese
15.10.2006, 10:11
Auf den ersten Blick scheint Dein Muster zu sein: Abhauen wenn es nicht mehr passt.

Dein Ex hat nach vier Jahren zum erstenmal gefragt, wieso Du damals abgehauen bist. Demnach hast Du ihm damals nicht klar gemacht, wo Eure (bzw. Deine) Probleme lagen oder, dass es überhaupt welche gab. So wie Du das Gespräch beschreibst, das Ihr vor kurzem hattet, ist übrigens nicht klar, ob er es jetzt weiß oder ob Du immer noch nicht damit rausgerückt bist.

Die selbe Nummer ziehst Du gerade wieder durch. Für Dich ist diese Beziehung platt, während Dein Freund glaubt, alles sei perfekt. Und statt ihm das zu sagen hältst Du den Mund und suchst privat Abhilfe beim Ex. Ich halte das für komplett falsch.

Arbeite ruhig mal was intensiver an den Problemen der aktuellen Beziehung. Wenn das nicht gelingt, kannst Du immer noch über Alternativen nachdenken.

Aber selbst dann wäre der Ex wahrscheinlich trotzdem nicht der Richtige. Du betonst zwar jetzt die positiven Aspekte dieser Beziehung, aber selbst die nur insofern sie positiv im Vergleich zur aktuellen sind. Die negativen, also vermutlich die, die zur Trennung geführt haben bleiben ausgeklammert.

Abgesehen davon, finde ich, dass so ein Treffen, bei dem die üblen Geschichten von früher aufgeräumt werden immer richtig ist. Jedenfall kann jeder für sich was draus machen, wenn er erfährt was eigentlich los war. Nur wie gesagt, nicht unter dem Aspekt der Wiederbelebung.


All the Best
Jana

Trilana
15.10.2006, 10:30
Wie wäre es wenn du deinem jetzigen Freund von alldem was du hier schreibst erzählst und ihm gegenüber nicht so tust als wäre alles in Ordnung? Erzähl ihm von deinem Exfreund, deinen Gefühlen und Gedanken zu ihm, vielleicht bewegt sich dann was in deiner jetzigen Beziehung.

Denn ich glaube kaum dass es mit deinem Exfreund, wenn es da auf eine erneute Beziehung hinausläuft anders würde als jetzt. anfänglich hängt der Himmel vielleicht wieder voller Geigen, es gibt Probleme zu klären und zu lösen, und so weiter und dann kehrt erneut der alltag ein, so wie in der jetzigen Beziehung auch und dann, fliehst du wieder?

Schau dir dein Schema mal genau an, warum hast du dich dmaals getrennt, warum spielst du heute mit dme Gedanken, weil wieder alles so platt ist, Ruhe eingekehrt ist?
Dann mach Unruhe! aber nicht indem du fliehst sondern hau zu Hause auf dne Tisch, sag deinem jetzigen freund was du vermisst, was dir fehlt und was du gerne geändert hättest.

Ein weiteres Treffen mit deinem Ex fände ich allerdings nicht shclimm, vielleicht findet ihr dabei auch heraus warum es dmals nicht geklappt hat und dir wird klar, dass du ihn wirklich nichtmehr willst und du nur dne angenehmen Gefühlen nachhängst die du mal für ihn hattest und die hsclehcten ausklammerst, die e rja gehabt haben muss, sonst wärst du ja nicht gegangen. Triff dich aber nicht mit ihm, wnen du es deinem neuen freund verschweigst, er sollte schon wissen was da mit dir abgeht.

Grüße
Trilana

Inaktiver User
15.10.2006, 10:51
Hallo zusammen,
ich stehe vor der Frage, ob ich meinen Exfreund wieder treffen soll, obwohl ich in einer Beziehung stehe und der letzte Versuch eines Treffes eine Katastrophe war. Ich würde mich sehr über Eure Meinungen und evtl. Erfahrungen freuen.
Zur Situation:
Seit fast vier Jahren bin ich von meinem Exfreund getrennt. Wir waren drei Jahre zusammen und er war die Liebe meines Lebens aber zuletzt hat es einfach nicht mehr gepasst und ich bin damals von heute auf morgen aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen - fast ohne jede Erklärung. Bis auf einige nächtliche sms - meist verursacht durch zu viel Alkohl - hatten wir keinen Kontakt mehr. Er wollte es so und "nur" eine Freundschaft kam für ihn nicht in Frage. Ein Jahr nach der Trennung lernte ich meinen jetzigen Freund kennen. Es ging alles sehr schnell und schon nach drei Monaten zogen wir in eine gemeinsame Wohnung. Wir hatten schwere Zeiten, viel durchgemacht und uns gegenseitig unterstützt. Jetzt wo es (endlich) etwas ruhiger ist und die Probleme soweit unter Kontrolle sind ist auch irgendwie die Luft raus. Wir leben wie ein altes Ehepaar nebeneinander her. Alles scheint selbstverständlich zu sein - ich scheine selbstverständlich zu sein. Keine Überraschungen, keine Romantik, keine gemeinsamen Zukunftspläne und Wünsche. Alles plätschert so dahin und ich denke oft: das kann es doch nicht gewesen sein!
Während dieser inzwischen fast dreijährigen Beziehung hatte ich immer mal wieder Kontakt zu meinem Ex, wie gesagt nur per sms. Irgendwie scheint dieses Band zwischen uns nicht abzubrechen und oft stellte ich mir vor, wie mein Leben nun heute wäre, hätte ich damals nicht so schnell aufgegeben. Die beiden Beziehungen und Männer könnten unterschiedlicher nicht sein: bei meinem jetzigen Freund ist alles vorhersehbar. Es gibt keine größeren Diskussionen, alles ist eingefahren, routiniert und gibt ein gewisses Maß an Sicherheit. Mit meinem Ex ging es auf und ab. Entweder wir waren super glücklich oder die Teller flogen. Wir konnten stundenlang reden, lebten und genossen jeden Tag und machten alles (wenn es gut lief) zu etwas ganz besonderem. Ich würde mit Liebe überschüttet und hatte dadurch selbst das Gefühl etwas besonderes zu sein.
Vor ca. zwei Monaten haben mein Ex und ich uns dann getroffen. Er hat es vorgeschlagen, da er sich seiner Aussage nach nicht mehr verlieben konnte, von mir nicht loskommt und er gerne endlich erfahren würde, warum ich damals gegangen bin und wie ich die Situation gesehen habe.
Das Treffen war eine kleinere Katastrophe: Ich war nicht ich selbst, unlocker, nervös und genauso mein Ex. Wir tauschten nur oberflächliches aus, hatten uns bald nichts mehr zu sagen und erst als wir die Rechnung bestellt hatten schien plötzlich der Knoten zu platzen und wir verhielten uns wieder "normal". Schon war auch das vertraute Gefühl wieder da, das unsichtbare Band, dass uns all die Jahre irgendwie nicht voneinander gelassen hatte. Es war aber schon zu spät und deswegen beendete ich das Treffen. Am nächsten Tag schrieben wir uns noch einige eMails, versuchten das nicht-gesagte vom Vorabend auzusprechen. Aber es ist schwierig das alles per Mail rüber zu bringen. Also antwortete ich einfach nicht mehr auf eine seiner eMails und habe dann auch nichts mehr von ihm gehört. Bis auf gestern Nacht. Da kam wieder eine sms von ihm. Er entschuldigte sich für sein Verhalten bei dem damaligen Treffen. Er wäre nicht er selbst gewesen. Ich war und bin seine große Liebe.
Es ist seltsam aber irgendwie hatte ich die ganze letzte Woche schon das Gefühl, dass da bald wieder etwas kommen würde. Mein Feund hat von all dem nichts mitbekommen. Vermutlich käme er auch gar nicht auf die Idee - für ihn ist alles gut, so wie es ist. Er will und braucht nicht über die Beziehung reden oder gar über die Liebe zwischen uns, denn er weiß, dass er mich liebt und damit sei alles gesagt!
So komisch es klingt, ich liebe ihn auch - aber eben auf eine andere Art & Weise wie ich meine Exfreund geliebt habe. Nun stehe ich vor der Frage, ob ich mich nochmals mit meinem Exfreund treffen soll. Irgendwie scheinen wir nicht voneinander los zu kommen. Ich konnte bisher noch nicht herausfinden ob er noch in meinem Kopf umherspukt weil ich ihn noch liebe, weil ich denke damals zu schnell gegangen zu sein, weil ich mir mehr Zuwendung wünsche, weil ich mit ihm besser reden konnte als mit meinem jetzigen Freund....andererseits weiß ich, dass so ein weiteres Treffen auch nur Ärger bringt. Ich will meinen Freund nicht wieder belügen obwohl ich nicht denke, dass etwas passieren würde mit dem Ex. Ich kann mir im Moment auch gar nicht vorstellen wieder eine Beziehung mit ihm einzugehen. Ich liebe meinen Freund - aber da ist noch etwas was mich zu meinem Ex treibt und ich weiß nicht was und es lässt mir auch irgendwie keine Ruhe....
Was denkt ihr darüber? Macht es Sinn nochmals ein Treffen vorzuschlagen? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin über jede Antwort, jeden Denkanstoss dankbar.
Danny

Vielleicht ist es das, was dich noch zu deinem Ex treibt:
Es sind manche Dinge, die dich in der Beziehung zu ihm belastet haben, noch nicht ausgesprochen, noch nicht geklärt. Es ist noch kein Schlussstrich gezogen worden.
Du meinst, es würde was mit dem Ex passieren, wenn du ihn nochmal triffst. Denke daran, warum du ihn verlassen hast. Es muss einen heftigen Grund gegeben haben, wenn du von heute auf morgen die gemeinsame Wohnung verlassen hast. Oder war es aus einer Laune heraus/ aus dem Affekt und du hast es hinterher sehr bereut, diesen Schritt gemacht zu haben, konntest aber aus irgendwelchen Gründen nicht mehr zurückgehen ?

Überlege, ob es Liebe ist, die dich bei deinem jetzigen Freund hält.
Es sieht so aus, als würdest du dich in der jetzigen Beziehung langweilen. Es fehlt dir vielleicht der Kick ?

Vielleicht bist du deshalb "anfällig" dafür, dich auf deinen Ex einzulassen.
Kann sein, dass durch die lange Zeit dazwischen, dein Bild vom Ex etwas verklärt ist, dass du jetzt mehr die "guten" Seiten siehst.

Treffen würde ich mich mit ihm. Aber dann überlege dir gut, wie es weitergeht und ob du deinen jetzigen Freund nicht einweihen solltest in deine Gedanken. Sonst ist er der potentielle Kandidat für einen Thread mit dem Titel "Aus heiterem Himmel verlassen - sind alle Frauen so ?" ;-)

Dsmbk
16.10.2006, 08:15
Vielen lieben Dank für die Antworten, über die ich gestern viel nachgedacht habe.
vielleicht noch zur Erklärung:
mit meinem Ex lief die Beziehung schon länger nicht mehr gut. Jeder hatte im Grunde sein eigenes Leben geführt - wir führten zum Schluss eher eine WG als eine Partnerschaft. Jeder zog sein Ding durch, es gab mehrere Vorfälle mit denen wir uns gegenseitig verletzt haben und als ich dann von heute auf morgen auszog war es wohl keine große Überraschung mehr. Dennoch blieb alles unausgesprochen. Ich ließ mich damals von dem Single-Leben meiner Freunde begeistern und da blieb für meinen Freund kein Platz mehr. Er versuchte anfangs noch die Beziehung zu kitten, wollte mich sogar heiraten aber ich hatte da eigentlich schon abgeschlossen. Er hasste meine Freunde weil sie mich von ihm wegtrieben aber zu der Zeit war ich nur noch egoistisch und schließlich ging ich. Später glaubte ich, dass ich mich zu sehr habe beeinflussen lassen. Die Freunde sind inzwischen selbst in einer Beziehung und wir sehen uns vielleicht einmal im Jahr.
Bei unserem letzten Treffen haben wir aber schon darüber gesprochen, was mich letztlich dazu gebracht hat zu gehen. Ich war offen & ehrlich zu ihm, er gab auch zu Fehler gemacht zu haben aber dennoch können wir nicht wirklich damit abschliessen. Es ist ein Teufelskreis.
Zu meinem jetzigen Freund:
Ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden. Habe gesagt, dass ich nicht glücklich bin in der Beziehung, dass mir was fehlt, dass alles so eingefahren sei und dass irgendwie nichts mehr "rüber kommt". Seine Antwort darauf ist immer dieselbe: Ich liebe dich, daran gibt es keinen Zweifel. Ich bin eben nicht der romantische Typ und werde es auch nie sein. Glaubst Du in anderen Beziehung läuft es immer so wie am Anfang. Es gibt immer eine Flaute, der Alltag kehrt ein aber das ändert an der Liebe nichts!
Tja, was soll ich da noch darauf sagen. Er meinte zwar ich soll ihm eine Liste schreiben, was mir alles nicht passt, was er ändern soll. Aber ich will auch nicht, dass er Dinge nur tut bzw. sagt, weil ich es mir wünsche. Andererseits hat er auch wieder so große menschliche Qualitäten für die man ihn einfach lieben muss. Er hat eine Engelsgeduld mit mir, nimmt mich wie ich bink, ist da wenn ich ihn brauche - aber vielleicht fehlt mir tatsächlich der "Kick" - was auch immer das dann sein mag.

Zu einem möglichen Treffen mit dem Ex:
Ich habe gar nicht so sehr die Angst, dass da etwas passieren könnte. Ich möchte nur endlich verstehen was da wirklich in uns vor geht. Warum wir nach so langer Zeit immer noch nicht wirklich voneinander los kommen. Es bleibt dieses tiefe, vertraute und verbundene Gefühl. Ich will auch niemanden falsche Hoffnungen mit einem weiteren Treffen machen und will niemanden verletzten. Ich hatte schon vorgeschlagen, dass wir Freunde sein könnten. Denn was ich (und er wohl auch) vermisst an neuen Beziehungen ist, dass wir so intensive Gespräche miteinander führen konnten - wir waren wie Seelenverwandte, hatten immer dieselben Meinungen/Wünsche/Vorstellungen, jeden Tag und alles zu etwas besonderem gemacht, dadurch waren wir schließlich etwas besonderes und dieses Gefühl konnten wir wohl beide bisher noch nicht bei anderen Partner feststellen.
Ich weiß, dass es das Perfekte nicht gibt. Eine Beziehung bedeutet immer Arbeit und der Alltag schleicht sich überall ein. Oft wünsche ich mir, dass mein Ex nun endlich DIE Richtige findet damit endlich Ruhe einkehrt. Es gab Zeiten, da hatten wir monatelang gar keinen Kontakt und es ging mir dann auch wirklich gut in der Partnerschaft. Ich hatte akzeptiert, dass es gut ist, wie es ist und war sogar auch glücklich damit. Nur diese erneute Kontaktaufnahme durch meinen Exfreund bringt alles wieder durcheinander und ich weiß nicht, ob ich so stark bin, dass ich ihn bitte jeglichen Kontakt zu mir abzubrechen. Dafür ist einfach zu vieles noch zu unklar er noch zu sehr in meinem Herzen....