PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umzug mit Katze



Thalita
10.10.2006, 12:53
Hallo zusammen!

Ich hab da mal ne Frage an die Katzen-Narren unter euch: Wie zieht man am besten mit Wohnungskatzen um?

Ich ziehe demnächst um und will meinen zwei Fellnasen den Umzug in ein neues Revier möglichst leicht machen. Sie sind zweieinhalb Jahre alt. Welche Erfahrungen habt ihr? Was würdet ihr nie, nie wieder so machen, was empfehlt ihr?

LG
:blumengabe:
Thalita

Islabonita
10.10.2006, 14:27
Hallo,

das habe ich letztes Jahr hinter mir, da sind wir mit unseren 2 Stubentigern nach 7 Jahren in ein neues Haus gezogen.
Es ging relativ problemlos, bis auf den Umzugstag selbst, der war natürlich hochstressig für die Tiere. Wir sind von einer Stadt in die andere gezogen, so dass wir die erste Nacht mit Katzen in einem fast leeren Haus verbracht haben, zumindest war für die Katzen nichts Vertrautes darin. Deutlich beruhigt haben sie sich, als am anderen Tag die Umzugsleute wieder weg und die meisten der vertrauten Möbel wieder da waren.

Für eine problemlose Eingewöhnung würde ich beachten, dass Du ein paar vertraute Sachen mit in die neue Wohnung nimmst. Kratzbäume z.B. Wenn Ihr Euch nicht komplett einrichtet, dann finden die Katzen sicher ihren Lieblingssessel/Sofa wieder mit "ihrer" Decke oder ähnliches. Ich glaube, dass das für die Tiere ganz wichtig ist, vor allem der vertraute Geruch.

Was ich nie wieder so machen würde? Als wir mit dem Auto samt Katzen von Berlin nach Hamburg gefahren sind, würde ich meinen 8-Kilo-Kater nicht mehr in seinem alten Katzenkorb transportieren. Das ist so ein Korb mit Gitter davor und der gute hat es nach ungefähr einer Stunde geschafft, die Gitter auseinanderzubiegen (und das gaaaanz leise) und tauchte dann vorne bei mir auf dem Beifahrersitz auf. Die nächste Raststätte war unsere... :zahnschmerzen:

Einen unstressigen Umzug wünscht

Tszimisce
10.10.2006, 14:52
Ich bin mit meiner schon öfters umgezogen, sogar transkontinental. Wichtig ist eigentlich vor allem deine Anwesenheit und daß du nicht total hysterisch durch die Gegend rennst, sondern eine gewisse Ruhe mit den Tieren hast. Sperr am Umzugstag die Katzen in ein schon leeres Zimmer oder lager sie vielleicht zu Freunden aus. Dann kriegen sie den ganzen Trubel nicht mehr so mit. Udn wie bereits gesagt, wenn am anderen Ort schon bekannte Möbel sind, dauert es nicht mehr lange, bis sie sich eingewöhnen - vielleicht eine knappe Woche.

Nie nie nie würde ich die Katzen schon im Transporter eingesperrt irgendwo abstellen - besser ein abgeschlossenes Zimmer oder ganz aus dem Weg. Auch Beruhigungsmittel würde ich nicht verabreichen, davon werden die Tiere nur noch ängstlicher - sie fühlen sich ungewohnt und schwach und sind gleichzeitig ständig in Angst, was um sie herum passiert.

Hm, wird das noch was oder hänge ich jetzt komplett?

Thalita
10.10.2006, 16:20
Hui, das ging schnell, danke für eure wertvollen Tipps! Was ich als ganz wichtig mitnehme, ist "vertraute Sachen" und möglichst "innerlich ausgeglichen sein".

Danke!
Liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita

Borealis
11.10.2006, 00:55
Wir haben das so gelöst:
erstmal am abend vorher die Katzen eingesperrt, und bevor die Umzugshelfer kamen, ins Schlafzimmer gesperrt, mit Katzenklo, Raum abgeschlossen! Unsere Umzugshelfer waren zwar alle Bekannte, trotzdem wollte ich mich nicht darauf verlassen, daß sie den Ernst der Lage begreifen.
Alle anderen Räume abgebaut, dann Katzen in Transportkisten gepackt, die in einen bereits leeren Raum getan, Tür zu. Schlafzimmer abgebaut, zum neuen Wohnort gefahren, schnell ein paar vertraute Möbelstücke dort ins Schlafzimmer gepackt, Katzen rein, erst noch kurz in den Kisten, dann Klappen aufgemacht, wieder Tür abgeschlossen. Schlafzimmermöbel kamen natürlich erstmal woanders hin.
Sie sassen ungefähr 2 Stunden in den Transportkisten. Nicht der Hit, aber an dem Tag nicht zu ändern, und ich denke, sie haben das ganz gut gemeistert.
Nach dem Umzug haben wir sie 2 1/2 Wochen drin gelassen, das haben wir nach Bauchgefühl entschieden, zu dem Zeitpunkt wurden sie doch schon recht quängelig.
Anders machen würde ich eigentlich nichts.

netnina
11.10.2006, 11:53
Und wie würde man dann mit zwei Freigängern 700 km weit umziehen? 8 h im Auto - kriegen die dann nix zu essen ? Wie lange lässt man sie am besten im neuen Haus drinnen? Wir überlegen uns nämlich, von MUC nach HH umzuziehen und ich würde gern wissen, wie stressig das für die Katzen sein könnte.

Ist jemand schon mal mit Freigängern so weit umgezogen?

LG von netnina

Kekole
11.10.2006, 16:59
Hallo Zusammen,

leider mussten meine Katze und ich in den letzten Jahren öffter umziehen.
Meine Erfahrung, die Katzte in einen Raum einsperren, in dem noch bekannte Gegenstände sind (Regale kann man ja vorher schon ausräumen).
Dann einen Raum in der neuen Wohnung/Haus komplett aufbauen, dann die Katze holen, solltet es nicht zu weit vom Alten Wohnort sein.

Bei mir war es immer das Schlafzimmer und die Katze verkroch sich erst mal unter meine Bettdecke (nicht frisch beziehen). Wasser, Futter und Klo bereit stellen. Dann Tür zu bis Ruhe ist.

Obwohl meine Katze ein Scheuling ist, hat sie abends mit mir vorsichtig das Zimmer erkundet und das letzte mal sogar die neue Wohnung. Nach drei Tagen haben wir sie rausgelassen (vielleicht sollte man ein paar Tage länger abwarten, aber ich glaube als DosenöffrerIn hat man dies im Gefühl).

Sie war tapferer als ich, ich hasse es umzuziehen, bin da ganz katzenhaft ;)

@ Netina
Für diese Zeit brauchen die Katzen kein Futter, die können Tage ohne auskommen, allerdings würde ich ihnen Wasser hinstellen.
Zu überlegen wäre ein vorheriger Besuch beim Tierarzt und gegebenenfalls Beruhigungstabletten besorgen. Damit ersparst du ihnen viel Stress. Aber sie werden es so oder so überleben ;)

Ich würde deine Freigänger solange drinnen behalten, bis sie sich im ganzen Haus/Wohnung sicher fühlen, rumtoben und du ein gutes Gefühl hast.

Na dann, auf zu neuen Ufern :)