PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umgang mit den Gefühlen für die Geliebte



Vanilla2
10.10.2006, 11:31
Ich habe jetzt ein Weilchen hier im Thread mitgelesen. Immer wieder lese ich, dass die Männer bei ihren Frauen bleiben, bzw. zu ihnen zurückkommen und anschließend "behaupten", sie haben nichts für die Geliebte empfunden. Was ist aber mit den Männern, die sich sehr wohl gefühlstechnisch auf die andere Frau eingelassen haben ? Der Mann meiner Freundin hat sich (nach 18 Jahren Ehe) in eine andere Frau ernsthaft verliebt, hat aber, nachdem er den inneren Zerris nicht mehr ertragen konnte, meiner Freundin gesagt, dass es jemanden in seinem Leben gibt. Anschließend hat er dann den Kontakt zu der anderen abgebrochen, da er nach eigenen Angaben seine Ehe nicht kampflos aufgeben will und wohl auch gemerkt hat, dass meine Freundin ihn nicht kampflos gehen lassen wird. Nur: Wo packt er denn bitte seine Gefühle hin ?? Die kann er doch nicht so einfach abstellen, oder ?
Ich wüsste als Ehefrau gar nicht, wie ich damit nun umgehen würde ?!

Hat jemand auch damit Erfahrungen ?

LG, Vanilla

Prijon
10.10.2006, 12:01
Hallo Vanilla,

Immer wieder lese ich, dass die Männer bei ihren Frauen bleiben, bzw. zu ihnen zurückkommen und anschließend "behaupten", sie haben nichts für die Geliebte empfunden.

Ich glaube, Deine Skepsis ist berechtigt. Wir lesen das ja hier meistens von Frauen, die über ihre Männer berichten - wahrscheinlich spüren die Kerle, dass "nur" Sex für Frauen "nicht so schlimm" ist und schutz-behaupten, mehr sei nicht gewesen.


Was ist aber mit den Männern, die sich sehr wohl gefühlstechnisch auf die andere Frau eingelassen haben ? Der Mann meiner Freundin hat sich (nach 18 Jahren Ehe) in eine andere Frau ernsthaft verliebt, hat aber, nachdem er den inneren Zerris nicht mehr ertragen konnte, meiner Freundin gesagt, dass es jemanden in seinem Leben gibt. Anschließend hat er dann den Kontakt zu der anderen abgebrochen, da er nach eigenen Angaben seine Ehe nicht kampflos aufgeben will und wohl auch gemerkt hat, dass meine Freundin ihn nicht kampflos gehen lassen wird. Nur: Wo packt er denn bitte seine Gefühle hin ?? Die kann er doch nicht so einfach abstellen, oder ?
Ich wüsste als Ehefrau gar nicht, wie ich damit nun umgehen würde ?!

Erst einmal: Respekt vor diesem Mann. Er ist (wenn auch mit Verspätung) ehrlich und offensichtlich auch bereit, zu handeln.

Entlieben und sich in jemand anderen (wieder) neu zu verlieben- das braucht Zeit und Raum. Er muss Platz für seine Trauer haben. Das verlangt Deiner Freundin eine Menge ab. Gut wäre es, wenn die beiden über seine Gefühle und den Umgang mit denen ins Gespräch kommen könnten. OHNE Vorwürfe. OHNE zu sagen "selber schuld". Trotzdem (und das ist der ganz schwierige Spagat) darf und muss sie IHM diese Gefühle lassen. Es sind SEINE, sie hat damit im Grunde nichts zu tun.

Ganz schlecht ist die Methode "Schwamm drüber", finde ich. Sie führt dazu, dass die andere sozusagen als letztlich unerfüllte Sehnsucht in ihm dauerhaft lebendig bleibt.

Meiner Frau ist ähnliches passiert wie diesem Mann. Es hat etwa zwei Jahre gedauert, bis sie sich von dem anderen auch innerlich verabschiedet hat. Schwere Zeiten, wie Du Dir denken kannst.

Prijon

baerli
10.10.2006, 12:37
Hallo Vanilla,

mein Mann gehört (leider) auch zu der Sorte Mann, die Gefühle für die Geliebte entwickelt haben. Als bei uns alles ans Tageslicht kam, sagte er sogar zu mir, er hätte nie gedacht "solche Gefühle" für eine andere Frau haben zu können. Das hat mich damals ganz schön fertig gemacht. Ob er mit dieser Frau geschlafen hat oder nicht, weiß ich bis heute nicht. Aber diese Gefühlsebene von ihm empfand ich als grausam. Er hat sich dann von seiner Geliebten getrennt, weil er Zeit für seine Entscheidung brauchte und weil er, nach seinen Aussagen, schon während der Affäre merkte, das es nicht das war, was er wollte. Das Gefühlschaos das ich durchlebte, mit Wut, Trauer, Kontrollen:peinlich: und allen drum und dran war entsetzlich. Für ihn war es auch nicht leicht, letztendlich hat sich für mich entschieden. Er war mir gegenüber mit seinen Gefühlen sehr ehrlich. Sagte was er mir geben konnte und was nicht. Eine Paartherapie hat uns beiden gezeigt, was wirklich aus dem Ruder lief. Es war ein langer und harter Weg für uns beide. Heute, nach 3 Jahren, sind wir in unserer Partnerschaft weit vorangekommen und fühlen uns beide gut.
Ich denke die Aussage, das die Affäre angeblich nichts bedeutet hat, ist bei einigen eine Ausrede. Vielleicht um den Partner und sich selbst zu schonen??
LG baerli

Vanilla2
10.10.2006, 13:05
Hallo Baerli,

puh...das war sicher alles andere als leicht für Dich. Hat Dein Mann sich denn dazu geäußert wie er mit dem Kontaktabbruch klargekommen ist ? Der Mann meiner Freundin, behauptet, beide Frauen zu lieben...ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie sowas funktionieren soll ?!?!
Hätte es für Dich etwas geändert, wenn Du wüsstest, ob die beiden miteinander geschlafen haben ?

Vanilla2
10.10.2006, 13:09
Hallo Prijon,

danke für Deine Antwort. Hatte Deine Frau denn noch Kontakt zu diesem Mann in den 2 Jahren ? Ich hätte das wahrscheinlich gar nicht ausgehalten, wenn ich wüsste, dass mein Mann gefühlsmäßig noch an einer anderen hängt.

Sadness
10.10.2006, 13:39
Hallo Vanilla,

auch mein Mann hat seine Außenbezeihung geliebt oder tut das immer noch. Die Trennung der beiden ist ganz frisch.

Ich wußte ein halbes Jahr davon ( lief aber schon länger ) und es war einfach die Hölle.

Auch mein Mann war, nachdem es aufgeflogen war, ehrlich...er hatte sich verliebt, auch eine gemeinsame Zukunft der Beiden war nicht ausgeschlossen.
Er hat einaml zwischendrin versucht das zu beenden, weil sie eine Entscheidung gefordert hatte, dazu war er nicht bereit....trotzdem war die Sehnsucht so groß, das der Kontakt wieder aufgenommen wurde.

Er war vollkommen hin- und hergerissen, wußte er tut einer weh wenn er sich entscheidet und konnte und wollte das nicht.
Das hat ihn so mitgenommen, er war die letzten Monate fast nur noch krank.

Der Kontaktabbruch ging nicht von heute auf morgen, sondern schleichend...erst hat er sich kaum noch mit ihr getroffen, dann nur noch kurz mal auf nen Kaffee, dann die Telefonate und sms eingestelllt...das hat insgesamt über zwei Monate gedauert,

Ich weiß nicht, ob sie noch Kontakt haben und ich will es auch nicht wissen, verstehen könnte ich es, damit umgehen nur sehr schwer.

Und, es spielt keine Rolle ob sie miteinander schlafen oder nicht.

Vanilla2
10.10.2006, 13:53
Alle Achtung, Sadness, wie Du das hinkriegst. Offensichtlich vermittelt Dein Mann Dir, dass er die "richtige" Entscheidung getroffen hat, denn sonst würdest Du es wohl kaum ertragen ?!
Der Mann meiner Freundin hat völlig abrupt den Kontakt zu der anderen abgebrochen, als ihm quasi bewusst wurde, dass noch nicht zu einer Trennung von seiner Frau bereit ist. Ich bin dennoch skeptisch oder stellen Männer in solchen Situationen ihre Gefühle auf Eis ?!

Prijon
10.10.2006, 13:57
Hatte Deine Frau denn noch Kontakt zu diesem Mann in den 2 Jahren ? Ich hätte das wahrscheinlich gar nicht ausgehalten, wenn ich wüsste, dass mein Mann gefühlsmäßig noch an einer anderen hängt.

Hallo Vanilla,

Sie hatten Kontakt -gelegentliche Treffen, öfter mal ein Telefonat. Das war natürlich auch für mich sehr schwer auszuhalten. Geholfen hat mir, mit IHR darüber im Gespräch zu bleiben. Anfangs waren das sehr problematische Gespräche. Besser wurde es, als ich merkte, dass die "Beziehung" zwischen den beiden schwierig wurde. Sie hatten sich für den "Fall dass" ewige Freundschaft geschworen. Das klappte aber nicht.

Es war megawichtig, dass SIE das selber merkten und nichts auf meinen Druck hin geschah.

Es war übrigens für mich auch wichtig, einmal mit ihm darüber zu reden. Auch das hat geholfen.

Prijon

Prijon
10.10.2006, 13:58
Ein Nachsatz

Ich bin dennoch skeptisch oder stellen Männer in solchen Situationen ihre Gefühle auf Eis

Mach es nicht an den Männern fest, bitte. Ich glaube, das kann Frauen auch passieren.

Prijon

Sadness
10.10.2006, 14:05
Offensichtlich vermittelt Dein Mann Dir, dass er die "richtige" Entscheidung getroffen hat, denn sonst würdest Du es wohl kaum ertragen ?!

Ich ertrage es auch nicht jeden Tag gleich gut...diese Entscheidung muss er oft wiederholen, erklären, ich frage oft danach und sage ich ihm auch, wenn ich daran zweifle.
Das sind Sch.....tage und nerven mich und ihn.

Bestätigen kann ich was Prijon sagt, die Beziehung der Beiden war zum Schluß hin wohl ziemlich schwierig....die Leichtigkeit war verflogen, es gab öfter Stress...auf jeden Fall öfter als zu Hause.

Ich galube weder Männer noch Frauen können ihre Gefühle auf Eis stellen. wer das in so einer Situation von jetzt auf gleich verspricht oder vom Partner verlangt, wird lügen oder belogen werden.

Vanilla2
10.10.2006, 14:10
Klar, Prijon, kann das auch Frauen passieren. Ich denke nur, dass Frauen eher emotionaler mit diesen Dingen umgehen und Männer eher mit der Vernunft drangehen....gewachsener Freundeskreis, gemeinsames Haus...keine Ahnung, ist m.E. häufig ein Unterschied zwischen Männlein und Weiblein.
Tja, in diesem Fall hier merken die beiden leider (oder zum Glück !?) nicht, ob es funktioniert hätte, denn nach seiner Aussage, liebt er diese Frau, will aber seiner Ehe eine Chance geben (das würde er wohl nicht, wenn er seine Frau nicht auch lieben würde !?). Es gab keine Aussprache, lediglich Kontaktabbruch per SMS (was ich im übrigen ziemlich schlimm finde...eher ziemlich feige)

Fireandice
10.10.2006, 16:42
Hallo Vanilla 2
...das wüßte ich auch gerne...wohin mein Mann seine Gefühle packt. Also ich bin noch nicht dahinter gekommen.
Aber es scheint so zu sein daß Männer (und bestimmt manche Frauen-sorry Prijon- ;-))) ) in einer solchen Situation eine Kopfentscheidung treffen und das dann durchziehen...und den Rest macht die Zeit.
Also das ist mein Eindruck, wie das in unserer Geschichte abgelaufen ist, bzw. abläuft.
Vorteilhaft für unsere Konstellation vielleicht noch, daß die Aussenbeziehung sehr kurz nach der Trennung, die wohl von ihr ausging, nachdem ich reichlich "rumgeflippt" bin, wieder eine Beziehung zu einem anderen Mann aufgebaut hat.
Also das hat nicht viel mit Erfahrung zu tun...sondern mit Fühlen und Verstehen wie es sein könnte...weil dazu äußern will sich mein Mann nicht...noch nicht.
Wir arbeiten an unserer Beziehung...das hat zur Zeit oberste Priorität, weil er selbst zu diesem Thema noch nicht wirklich zugänglich ist.
Liebe Grüße
Fire & Ice

Kraaf
10.10.2006, 17:16
Nur: Wo packt er denn bitte seine Gefühle hin ?? Die kann er doch nicht so einfach abstellen, oder ?

Hi Vanilla,

einfach abstellen? Nein, das geht natürlich nicht.

Aber bereits zuvor bekommt seine gesamte glückseelige "ich bin verliebt" - Taumelei Risse. Du schreibst selbst von seiner inneren Zerrissenheit. Ja. Da ist die eigentliche Liebesbeziehung und dann die Geliebte. Anfangs denkst du als Mann da vielleicht noch, "Liebe kann doch nichts Schlimmes sein" oder du nimmst keiner "etwas weg" und dann merkst du, dass das nicht klappt und auch nicht stimmt. Du wirst keine der beiden Beziehungen mehr gerecht. In der einen häufen sie die Mogeleien. Die andere besteht nur aus heimlich erschlichenen Zeitfenstern und ohne Zukunft. Und du merkst, dass du dich verrannt hast.

Er hatte sich verliebt? Dann muss er lernen, Verliebtheit und Liebe als verschiedene Dinge zu begreifen.

Und nicht Alles haben zu können.

Eine tolle, weitere Frau, die ihm da begegnete und seine Gefühle erwiderte? Mag ja sein, aber falscher Ort und falscher Zeitpunkt.

Abschliessen und trauern. Schmerz, den er wohl mit sich selbst ausmachen muss.

Denn in seiner eigentlichen Beziehung ist genug anderes ins Lot zu bringen. Die Lügen, die Heimlichkeiten, das enttäuschte Vertrauen, das "Wie nun weiter?".

nettes Grüssle
Kraaf

Chrissiebabe234
10.10.2006, 17:52
tja, gefühle kann man leider nicht auf knopfdruck abstellen. die sind und bleiben da, werden aber nachdem man eine entscheidung getroffen hat, evtl. sekundär, weil die energie auf das zusammenbleiben mit der hauptbeziehung gelenkt und hier - hoffentlich - eine neue basis betreten wird. das ist - hässliches wort - dann beziehungsarbeit.

das ist sehr schlimm für den betrogenen part. da ist ein ungleichgewicht entstanden, was man ausgleichen muss, es ist schwierig, diesen schmerz zu neutralisieren und ihn dann in eine neue kontinuität zu verwandeln. man lebt mit der narbe.

Inaktiver User
11.10.2006, 08:48
Also, hier meldet sich mal eine Geliebte zu Wort.
Ich war sehr sehr verliebt in einen verheirateten Mann mit Kindern, bin selber verheiratet, auch mit Kindern.
Nun gut, dieser Mann war meine zweite grosse Liebe und letztendlich haben wir uns beide fuer unsere Familien entschieden, ich in diesem Fall auch fuer meine erste grosse Liebe. [ Mehr echte Lieben habe/hatte ich nicht in meinem Leben]
Ich habe irgendwann meinem Mann die Wahrheit erzaehlt.
Er hat seiner Frau nie was gesagt und es wurde ihr gesteckt. Als sie tobte und bruellte hat er monatelang kein Wort mehr mit mir gesprochen. Kopf in den Sand!
Ich fand das wirklich furchtbar, ich habe damit wirklich nicht umgehen koennen. Auch wenn alle Ehefrauen mich hier verurteilen, der Mann hat auch seiner geliebten gegenueber eine Verantwortung und kann sie nicht wegtreten, als die Frau zur Furie wird....?

Vanilla2
11.10.2006, 09:06
Hallo Huckleberry,

sehe ich absolut genau wie Du. Wenn wahre Gefühle im Spiel sind und man sich auf jemanden einlässt (und sei es die Geliebte), übernimmt man Verantwortung für denjenigen. Ich war auch mal in einer solchen Situation und weiß, wie sehr ich darunter gelitten habe, als derjenige sich von jetzt auf gleich nicht mehr gemeldet hat(als es rauskam) , obwohl er mir einen Tag vorher noch erzählt hat, wie sehr er mich liebt. Unfassbar war das damals für mich.

Sind die beiden noch noch zusammen ?

Inaktiver User
11.10.2006, 09:14
Ja, bislang schon. Es ist nun ein Jahr her. Wir sind beide Lehrer an der selben Schule und reden mittlerweile wieder miteinander. Ich bin allerdings immer noch sehr boese und enttaeuscht. Ein gutes abschliessendes Gespraech ist nie gewesen....
Und bei Dir?

baerli
11.10.2006, 09:14
Hallo Vanilla,

wie ist mein Mann mit dem Kontaktabbruch klar gekommen? Es ist ihm nicht so leicht gefallen, wobei er schon während der Beziehung anfing sich zurückzuziehen. Seine Geliebte fing an auf Entscheidungen zu drängen, sich schon mal gemeinsame Wohnungen anzuschauen. Allerdings hat er sich mit ihr nicht mehr getroffen als ich es rausbekam. Da beschränkte sich dann Kontakt dann nur noch auf Mails und Telefonate. Später sagte er mir mal, das er Verliebtheit mit Liebe verwechselt hat. Ich war in dieser Zeit mit meinen schwerkranken Eltern beschäftigt und hatte für ihn wenig Zeit und Verständnis. Auch das musste ich in der Paartherapie lernen. Die eigene Familie steht an erster Stelle. Auch er hat in der Therapie (wir hatten auch Einzelsitzungen) einiges gelernt. Z.B. Verantwortung zu übernehmen, auch in schwierigen Zeiten. Da muss ich Huckelberry recht geben. Er hatte in der Zeit für zwei Frauen die Verantwortung. Er hat in dem Moment, als alles rauskam zwei Frauen unglücklich gemacht, weil er sich nicht entscheiden konnte. Diese Entscheidung musste er alleine treffen. Ich wäre gar nicht in der Lage gewesen ihm dabei zu helfen.
Ob es für mich etwas geändert hätte, wenn die beiden zusammen geschlafen hätten. Ich denke nicht, schlechter hätte es mir nicht gehen können.
Manchmal kann es einfach passieren, das die Liebe verschüttet wird, aber sie ist ja noch vorhanden und muss nur wieder freigeschaufelt werden. Das kann auch FRAU passieren.
LG baerli

Vanilla2
11.10.2006, 09:40
Hallo Huckelberry,

bei uns hat es auch kein abschließendes Gespräch gegeben. Für mich war das Schlimmste, dass er mir gesagt hat, dass er mich liebt, aber sich dennoch für seine Frau entschieden hat. Das werde ich wohl nie verstehen.
Wenn man hier die Threads liest, scheint es aber in den meisten Fällen so zu sein, dass die Männer sich nicht letztendlich trennen, oder kommt nur mir das so vor ?!

Der Mann meiner Freundin hat sich ja jetzt auch (zumindest erstmal) für sie und nicht für die Geliebte entschieden. Keine Ahnung, ob das gutgeht...ich finde es nach wie vor fraglich, ob man sowas nochmal hinkriegt.

Inaktiver User
11.10.2006, 09:48
Dass er sich fuer seine Frau und seine Kinder entschieden hat, finde ich letztendlich die beste entscheidung. Auch ich bin froh, dass ich noch bei meinem Mann bin und wir es zu viert wieder prima haben zuhause.
Aber ich habe den anderen sehr sehr geliebt und waere in bestimmten Zeiten blind zu ihm gelaufen. Wie gesagt, meine zweite grosse Liebe. was mich noch heute nicht gut schlafen laesst, ist das Ende. Seine Frau hat mich und ihn zu einem Gespraech "diktiert" auf das ich eingegangen bin um ihm zu helfen.
Da habe ich viel schuld auf mich genommen, auch um ihm zu helfen, denn mein Mann, der auch dabeisass, kannte schon lange die ganze Geschichte. Auch mein Mann hielf ihm eigentlich noch...
Als ich spaeter auf der Arbeit vor ihm stand und mit ihm redetn wollte, sagte er nur: Ich trau mich nicht! .... und lief weg

Sunnywoman
11.10.2006, 10:56
Hi @ all,
auch ich bin eine Geliebte, die ganz frisch von ihrer großen Liebe getrennt wurde, es ist erst ein paar Tage her. Ich selbst bin auch verheiratet mit Kindern, er ebenso. Wir waren uns beide bewusst, dass es zwischen uns die große Liebe ist, haben Zukunftspläne geschmiedet, einen Tag vor der Trennung hat er mir noch geschrieben, dass er viel lieber mit mir zusammen sein möchte, dass er mit seinem Herz und mit seinen Gedanken ständig bei mir ist, dass er mich wirklich liebt. Er hat mir das "Ich liebe Dich" nicht nur einmal ins Gesicht und in die Augen gesagt. Ich habe meinem Mann schon eine ganz Weile vorher von meiner großen Liebe gestanden und fühlte mich die ganze Zeit innerlich zerrissen zwischen meiner Familie ( 30 Jahre mit meinem Mann zusammen und drei kids) und meiner neuen großen Liebe. Er hatte diesen Schritt zur Wahrheit die ganze Zeit nicht geschafft, hat seiner Frau verheimlicht bis zum Schluss, geleugnet, dass da was ist, bis die Schlinge zuging und er es ihr sagen musste, weil sie es sonst von jemanden anderen erfahren hätte. Ja und dann haben die beiden geredet und geredet, er hat drei Tage lang gebeichtet, alles, aber auch alles was zwischen uns war, vor ihr auf den Tisch gelegt, mir bereits am zweiten Tag in einem kurzen persönlichen Gespräch mittgeteilt, dass er seine Frau noch liebt und er nicht alles aufgeben möchte. Das war mein letztes Gespräch mit ihm, er hat nun, sei es von ihr ausgehend und wohl auch von ihm gewollt, Kontaktsperre verordnet. Keine sms, keine Telefonate, keine mails und schon gar keine Treffen mehr, obwohl wir vorher uns fast täglich gesehen hatten und mehrmals täglich telefoniert hatten, er selbst war es auch, der es sonst nicht anders ausgehalten hätte, so groß war seine Sehnsucht nach mir. Und nun weiß ich nicht, was in ihm vorgeht, wie er fühlt und denkt, wo er seine Gefühle für mich hingepackt hat, ob seine Liebe zu mir von einem Tag auf den anderen erloschen ist (geht das???), weil er gemerkt hat, wie sehr er seine Frau verletzt hat und wie sehr er sie doch noch liebt. Er lebt nun mit ihr die totale Offenheit, das hat er ihr wohl auch versprochen, eine letze mail, die ich ihm geschrieben habe, sozusagen als Abschiedsworte, hat er sofort seiner Frau zu gelesen gegeben. Für mich ein Vertrauensbruch mir gegenüber, ich habe es über Dritte erfahren. Ja, und nun sitze ich hier, am Boden zerstört, Heulkrämpfe, Zusammenbrüche, kann meinen Job derzeit nicht ausüben, stehe neben mir, keine klaren Gedanken mehr, war gestern beim Arzt, werde in therapeutische Behandlung gehen. Das Schlimme für mich ist, dass ich nun nicht mehr weiß, wie er fühlt, was in ihm vorgeht, dass er vielleicht jetzt die Liebe zu mir herunterspielt, sie verleugnet und er sich vielleicht selbst fragt, warum das ihm mit mir passieren konnte. Er scheint von sich selbst maßlos enttäuscht zu sein, dass er seine Frau monatelang so hintergangen hat.
Wie geht es in denen vor, die sich bewusst für den Ehepartner und Familie entschieden haben, wie haben sie ihre Gefühle für den ExGeliebten / die Exgeliebte verarbeitet??? Haben sie es sich im Nachhinein kleingeredet??? Ist Kontaktsperre wirklich die beste Lösung??? Er meinte, er muss diesen harten Weg gehen, sonst funktioniert das nicht. Für mich ist es die Hölle!!!

baerli
11.10.2006, 11:10
Hallo Sunnywoman,

genau das fühlen auch die Betrogenen. Ich bleibe dabei, egal wer betrügt, ob Mann oder Frau, es leiden immer zwei Seiten. Diese Verantwortung wird von "Betrügern" nicht gesehen.

Inaktiver User
11.10.2006, 11:16
Sunnywoman,
er ist ein Arschloch!
Die bertrogenen Ehefrauen sagen jetzt: Ach, wie toll, dass er so deutlich fuer seine Frau kaempft. Und der Geliebten geschiehts ganz recht.Sie hatte sowieso kein Daseinsrecht.
Alles Quatsch. das wusste schon "der kleine Prinz", als er den Fuchs zum Freund machte!!!!!!!

Inaktiver User
11.10.2006, 11:19
Wenn man hier die Threads liest, scheint es aber in den meisten Fällen so zu sein, dass die Männer sich nicht letztendlich trennen, oder kommt nur mir das so vor ?!


Hier in der BirCom werden manchmal Zahlen genannt.

Danach trennen 90% der Männer sich nie - und die, die es tun, tun es meist schnell.

Und die meisten von denen, die sich nicht trennen, lieben ihre Frauen - davon bin ich überzeugt (auch wenn ich diesbezüglich keine Erfahrung habe, nur BriCom-Wissen).
Da kommt die Geliebte nicht gegen an.

Euch allen alles Gute,

Gruß, Leonie

Vanilla2
11.10.2006, 11:32
Hallo Leonie,

dass die Zahl soo hoch ist, hätte ich nicht gedacht. Ich stimme Dir aber nur sehr bedingt zu, was das Gefühl für die Ehefrau angeht. M.E. ist es viel häufiger die Angst vor Veränderung oder vor den Konsequenzen...würden diese Männer ihre Frauen so sehr lieben, hätte eine Dritte gar keine Chance. Man verliebt sich nicht ernsthaft in jemanden anderen, wenn zuhause alles ok ist..ist meine Meinung.

Sunnywoman..ich hab Dir eine Nachricht geschickt.

Kraaf
11.10.2006, 11:41
Man verliebt sich nicht ernsthaft in jemanden anderen, wenn zuhause alles ok ist..ist meine Meinung.

Da habe ich eine andere Meinung. Und genau deswegen ist meiner Meinung auch keine Beziehung gegen Verliebensfälle gefeit und sollte im Sinne eines präventiven Krisenmagements sich ruhig und gelassen mal gemeinsame Gedanken zum "Fall der Fälle" machen.

nettes Grüssle
Kraaf

Hopscotch07
11.10.2006, 11:45
Hallo Leonie,

dass die Zahl soo hoch ist, hätte ich nicht gedacht. Ich stimme Dir aber nur sehr bedingt zu, was das Gefühl für die Ehefrau angeht. M.E. ist es viel häufiger die Angst vor Veränderung oder vor den Konsequenzen...würden diese Männer ihre Frauen so sehr lieben, hätte eine Dritte gar keine Chance. Man verliebt sich nicht ernsthaft in jemanden anderen, wenn zuhause alles ok ist..ist meine Meinung.

Sunnywoman..ich hab Dir eine Nachricht geschickt.

Vanilla,

ich glaube, das ist viel zu "einfach" gedacht. Dass ein Mann seine Frau (noch) liebt, bedeutet ja nicht, dass in der Beziehung alles in Ordnung ist. Sicher gibt es Probleme oder ihm fehlt (zeitweise) irgendetwas oderoderoder.

Und manchmal stellt er vielleicht erst über den Umweg Geliebte fest, dass er eben seine Ehefrau doch (noch) liebt.

Gruss
hopscotch

P.S. Und selbst wenn der Mann nur aus Bequemlichkeit bei seiner Frau bliebe - dann muss die Geliebte doch feststellen, dass der Mann sie nicht so sehr liebt. Wäre die Liebe tief und wahr, der Mann würde seine Bequemlichkeit über Bord werfen.

Vanilla2
11.10.2006, 12:02
Hopscotch,

ich treffe hier keine Pauschalaussagen, sondern gebe lediglich meine Meinung wider. Sooo einfach, wie Du es nun darstellst, ist es sicher auch nicht....wenn Emotionen im Spiel sind, lässt sich eben vieles nicht erklären...schon gar nicht mit Vernunft.

Prijon
11.10.2006, 12:28
wenn Emotionen im Spiel sind, lässt sich eben vieles nicht erklären...schon gar nicht mit Vernunft.

Doch. Liebe ist Willenssache.


Prijon

Hopscotch07
11.10.2006, 12:30
Hopscotch,

ich treffe hier keine Pauschalaussagen, sondern gebe lediglich meine Meinung wider. Sooo einfach, wie Du es nun darstellst, ist es sicher auch nicht....wenn Emotionen im Spiel sind, lässt sich eben vieles nicht erklären...schon gar nicht mit Vernunft.

Hallo Vanilla,

natürlich ist es nicht einfach und ein kurzer Satz, eine kurze Erklärung kann sicher nicht wiedergeben, warum jemand sich fremdverliebt und welche Gefühle wo im Spiel sind.

Ich denke, mancher verliebt sich fremd, weil in der Ehe/Beziehung einiges im Argen liegt. Mancher, weil er/sie seinen Partner/seine Partnerin tatsächlich nicht mehr liebt. Und, wie bereits Kraaf geschrieben hat, mancher, obwohl die Beziehung und auch das Gefühl in der Beziehung stimmt.

Jeder Fall ist anders.

Meine Beobachtung deckt sich in Hinblick auf Trennungen mit Leonies Beitrag: die meisten trennen sich wegen der/des Geliebten nicht und die meisten, die es tun, tun es ziemlich schnell. Und in diesen Trennungsfällen denke ich, dass die Liebe zu dem Partner eben erloschen ist oder nicht mehr stark genug.

Und in den meisten Fällen, in denen er/sie sich nicht trennt, wird noch genügend Liebe für den Partner/die Partnerin da sein. Ganz ehrlich, wäre ich Geliebte und würde als Hinderungsgrund für die Trennung Bequemlichkeit, Angst vor Veränderung u.ä. hören, ich würde meinen Stellenwert bei ihm und seine Gefühle für mich nicht allzu hoch einschätzen. Andernfalls machte ich mir doch etwas vor.

Gruss
hopscotch

Sadness
11.10.2006, 12:34
Und manchmal stellt er vielleicht erst über den Umweg Geliebte fest, dass er eben seine Ehefrau doch (noch) liebt.

:schild genau:

die merkt nämlich auch oft erst in so einem Moment, das sie ihren Mann noch liebt...und dann fangen die beiden an zu reden

Fireandice
11.10.2006, 12:53
:schild genau: :schild genau: :schild genau: :schild genau: :schild genau: :schild genau: :schild genau: :schild genau:
Danke Sadness und Hopscotch

Tante_Karla
11.10.2006, 13:05
wenn Emotionen im Spiel sind, lässt sich eben vieles nicht erklären...schon gar nicht mit Vernunft.

Doch. Liebe ist Willenssache.


Prijon

Meinst Du das ernst?

Prijon
11.10.2006, 13:13
Meinst Du das ernst?

Ja. Ich bin ein Mensch und deshalb kein willenloses "Opfer" meiner Gefühle. Ich kann mit ihnen bewusst umgehen. Das unterscheidet mich vom Affen.

Prijon

Inaktiver User
11.10.2006, 14:15
es gibt solche oder solche Fälle.

Es gibt auch viele Männer die von vornherein der Geliebten sagen, dass sie sich nicht von der Familie trennen würden.

Meiner wollte nur bissl Streicheleinheiten wegen der Umständen zu Hause, aber nicht weil unsere Ehe im Eimer war, sondern weil mein kranker Vater viel von meiner Zeit in Anspruch genommen hat, und sie zog ihn ins Bett, also wusste sie doch auf was sie sich eingelassen hat.

In diesem Fall haben solche Frauen weder Skrupel noch ein Gewissen. Es gibt auch Frauen, die Situationen ausnutzen.

Lg Krebs

Fireandice
11.10.2006, 14:19
Da muß ich doch noch mal meinen Senf dazugeben....
und tue hiermit ein eindeutiges JEIN kund!
Liebe ist Willenssache...ok, aber so ausgedrückt kommt die Gefühlskomponente eindeutig zu kurz. Ohne Opfer meiner Gefühle zu sein, kann ich doch "mit Gefühl lieben"...ebenso kann ich entscheiden, daß, wenn mich Gefühle der Liebe im "Doppelpack" plagen, ich vorwärts oder zurückrudere, ein Gefühl "in die Hosentasche" stecke, um mich dem anderen zu widmen. Das ist eine Form, wo ich auch sagen kann "Liebe ist Willensache"...der Umkehrschluß auch!???

Aber ist doch auch wieder ein schwacher Versuch etwas einfach darzustellen, was in der Komplexität des Lebens und der Menschen nicht einfach darzustellen ist...jede Geschichte ist anders, ähneln sie sich auch, so sind die Reaktionen, der Umgang, die Verarbeitung doch so unterschiedlich, wie die Menschen, die diese ähnlichen Geschichten erleben.

Liebe Grüße
Fire & Ice

Tante_Karla
11.10.2006, 14:24
Meinst Du das ernst?

Ja. Ich bin ein Mensch und deshalb kein willenloses "Opfer" meiner Gefühle. Ich kann mit ihnen bewusst umgehen. Das unterscheidet mich vom Affen.

Prijon

Darüber muss ich nachdenken - eine interessante Sichtweise, finde ich.

Tante_Karla
11.10.2006, 14:25
...und sie zog ihn ins Bett...


Und wieder eine Ehefrau, die in ihrem Mann ein hilfloses Opfer sieht :smirksmile:

Inaktiver User
11.10.2006, 14:32
Nee, Tante Karla

ich habe ihm zwei Jahre lang die Hölle bereitet und er ist immer noch hier, komisch?

Lg Krebs

Inaktiver User
11.10.2006, 14:34
Es war aber wirklich so, ich habe auch danach mit ihr öfters telefoniert, nachdem ich meinen Groll beherschen konnte und ihr zuckersüß entgegen kam.

Lg Krebs

Tante_Karla
11.10.2006, 14:51
Nee, Tante Karla

ich habe ihm zwei Jahre lang die Hölle bereitet und er ist immer noch hier, komisch?

Lg Krebs

Komisch? Nein, warum.
Ich verstehe den Zusammenhang jetzt auch nicht wirklich. :wie?:

Trilana
11.10.2006, 15:00
Hallo zusammen,

ich denke es kommt immer darauf an, welche Gefühle der Betrügende wirklich für die Geliebte empfunden hat, Verliebtheit, wollte er nur Sex, sind es wirkliche tiefe Gefühle gewesen, oder eher nur oberflächlich. Wie lange ging die Affäire, wie intensiv war sie, ging es nur um Sex, oder um die Gespräche.

Ich denke der Betrügende kann die Gefühle schnell auf Seite schieben, wenn sie nicht tief wahren, nur oberflächlich.
Gingen sie tiefer und die Affäre länger und wurde aus Verliebtheit möglicherweise Liebe, denke ich dass es sehr schwer ist diese Gefühle schnell auf Seite zu schieben und mit ihnen fertig zu werden, wenn man sich entschlossen hat es zu beenden. Sowas wird dann nicht von heute auf morgen gehen und erfordert sicher einiges an Kraft.

Inaktiver User
11.10.2006, 15:03
Ich sehe ihn wohl nicht als hilfloses Opfer, sicher hat er mitgemacht, es wird wohl wenige Männer geben, denen es im mom nicht gut geht, dann nicht auf die Versuche einer schönen Frau reinfallen.
Aber ich sehe halt auch, warum hält er zwei Jahre Psychoterror aus, wenn er mich nicht lieben würde.
Hätte doch nach einiger Zeit sagen können, weißte was, wird mir zuviel ich verlasse dich.

Er war in dem Moment mehr Opfer wie Täter. Sie hat gesimst zum ersten Mal wie sie sich nur unterhalten haben, obwohl sie mich an diesem Abend gesehen hat, weil ich ein Stuhl neber ihr bei einer Fastnachtsitzung. gesessen habe. Sie hatte uns vorher nicht gekannt. Sie hat nur die Geschichte gekannt, was wir im Mom mitmachen,mit kranken Vater etc. Sie hat die Situation ausgenutzt ,so sehe ich das.

Lg Krebs

Inaktiver User
11.10.2006, 15:07
Die Geschichte hat sie zu dem Zeitpunkt gehört, wo ich heim gegangen bin, weil ich doch Angst hatte um meinen Vater. Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich ne Frau in der Zeit an meinen Mann macht.

Vanilla2
11.10.2006, 15:09
Hallo Trilana,

Du sprichst genau das aus, was ich auch denke.Ich frage mich, wie "mann" diesen Kraftakt dann durchsteht. Besonders dann, wenn es zuhause ja nach dem Bekennen schwieriger und komplizierter ist, als vorher. Ich wundere mich eigentlich, dass viele Männer eben dann nicht doch den Weg zu der anderen Frau zurückgehen, die sie womöglich tatsächlich geliebt haben.
Schwieriges Thema...

Inaktiver User
11.10.2006, 15:13
Vanilla

bei manchen ist vielleicht auch die Angst dabei, alles zu verlieren, den gesellschaftlichen Status, die Kinder, die sich dann gegen die neue Beziehung stellen, weil man ja Mama und Papa möchte und den finanziellen Aspekt sollte man auch nicht aus den Augen verlieren, weil in heutiger Zeit sehr wichtig.

Da überlegt man vielleicht zwei- oder dreimal bevor man sich aus der Ehe löst.

Lg Krebs

Trilana
11.10.2006, 15:16
Hallo Trilana,

Du sprichst genau das aus, was ich auch denke.Ich frage mich, wie "mann" diesen Kraftakt dann durchsteht. Besonders dann, wenn es zuhause ja nach dem Bekennen schwieriger und komplizierter ist, als vorher. Ich wundere mich eigentlich, dass viele Männer eben dann nicht doch den Weg zu der anderen Frau zurückgehen, die sie womöglich tatsächlich geliebt haben.
Schwieriges Thema...

Genauso wie viele Frauen ihn auch durchstehen. Es ist möglich mit solchen Gefühlen zu leben, sie in Kisten zu sperren und irgendwann mit der Zeit werden sie weniger. Es ist ein gewaltiger Kraftakt, je nachdem wie stark die Gefühle eben gewesen sind, aber machbar ist es auf jeden Fall.

Ich kann da nur von mir sprechen, in der Zeit wo ich mich von meinem Geliebten getrennt habe, weil er sich nicht trennen konnte. Es war schwer verdammt schwer, die ganzen Gefühle herunter zu schrauben, aber es war notwendig um mich selber zu schützen. Da kommt dann der eigene Selbstschutz zum tragen. Man weiss einfach so geht es nicht weiter, irgendwas muss man beenden, auch wenn man genau weiss es wird höllisch weh tun.

Und ich denke da sind Männer nicht viel anders, denn ich gllaube nicht dass es für den Betrügenden, eine locker flockige Zeit ist. Irgendwann kommt eben der Punkt wo Mann oder Frau sagt, bis hierhin und nicht wieter und dann hört man erstmal nur auf den Verstand und das ist es was Prijon meinte, Liebe ist da eben wirklich reine Willenssache.

Tante_Karla
11.10.2006, 15:30
Die Geschichte hat sie zu dem Zeitpunkt gehört, wo ich heim gegangen bin, weil ich doch Angst hatte um meinen Vater. Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich ne Frau in der Zeit an meinen Mann macht.

Vielleicht hat er sich auch an sie rangemacht, sobald Du wegwarst?
Viele Frauen glauben gar nicht, wie aktiv ihr Mann plötzlich werden kann.
Ich finde es auch grundsätzlich nicht wichtig, wer sich an wen rangemacht hat. Schade finde ich nur, wenn der Mann fast als Vergewaltigungsopfer dargestellt wird "sie hat ihn in ihr Bett gezogen".
Denn so ist es meistens nicht!

Inaktiver User
11.10.2006, 15:35
Könnte ja sein, Tante Karla,

aber trotzdem hat sie die Situation ausgenutzt, weil sie wusste, was bei uns war.

Lg Krebs

Inaktiver User
11.10.2006, 15:40
er hats aber doppelt und dreifach zurück bekommen, das kannste mir glauben, ich hatte hier wochenlang ne Lesbe, welcher Mann macht sowas mit, naja, ich fands auch nervig, aber es war meine Rache hochdrei, wenn man es so ausdrücken darf.

Ich war da sehr verbittert in der Sache, geb ich zu. Aber wer verkraftet schon den Tod seiner Eltern innerhalb von 4 Monaten und noch den Zuckerguss von einer Affäre seines Mannes.

Lg Krebs

Chrissiebabe234
11.10.2006, 16:06
In diesem Fall haben solche Frauen weder Skrupel noch ein Gewissen. Es gibt auch Frauen, die Situationen ausnutzen.

also, die männer müssten sich ja nicht drauf einlassen, sie tragen die verantwortung.
ich gebe dir aber recht, krebslein, es gibt unglaublich abgebrühte frauen, die auch lust am zerstören haben.

Tante_Karla
11.10.2006, 16:07
er hats aber doppelt und dreifach zurück bekommen, das kannste mir glauben, ich hatte hier wochenlang ne Lesbe, welcher Mann macht sowas mit, naja, ich fands auch nervig, aber es war meine Rache hochdrei, wenn man es so ausdrücken darf.

Du hast eine Lesbe bei Euch einquartiert UND - wenn ich das vorhin richtig verstanden habe - zwei Jahre Psychoterror bei Deinem Mann gemacht?
Bist Du sicher, dass Du ihn liebst?



Ich war da sehr verbittert in der Sache, geb ich zu. Aber wer verkraftet schon den Tod seiner Eltern innerhalb von 4 Monaten und noch den Zuckerguss von einer Affäre seines Mannes.


Kaum jemand.
ICH mit Sicherheit nicht.

baerli
11.10.2006, 16:20
ich gebe dir aber recht, krebslein, es gibt unglaublich abgebrühte frauen, die auch lust am zerstören haben.

Es gibt aber auch MÄNNER die Lust am zerstören haben. Denn, auch wenn wir die betrogenen sind, auf der anderen Seite kann es genauso aussehen. Wenn die "Geliebte", die zerstört, auch in einer festen Beziehung lebt, dann hat der Mann, der in diese Beziehung eindringt, vielleicht genauso viel Lust daran.
Gruß baerli

Prijon
11.10.2006, 16:28
Ich glaube aber, dass das "zerstören WOLLEN" bei den wenigsten vorkommt. Ob dieser Gedankengang weiterhilft?

Prijon

Inaktiver User
11.10.2006, 16:30
ja bin ich mir sicher

Lg Krebs

Inaktiver User
11.10.2006, 19:01
zwei jahre psychoterror, wochenlang 'ne LESBE im haus. ich fasse es nicht. wie soll er dich je wieder lieben können ? oder willst du das gar nicht ?? die frage wurde auch schon gestellt: was empfindest du denn noch für ihn ? fakt ist: was er getan hat war schlimm für dich, ohne frage...aber dann muss mann/frau manchmal einsehen dass es halt nicht mehr passt. was ihr euch gegenseitig zugefügt habt...darüber werdet ihr doch nie hinweg kommen.

Inaktiver User
11.10.2006, 19:06
zwei jahre psychoterror, wochenlang 'ne LESBE im haus. ich fasse es nicht. wie soll er dich je wieder lieben können ? oder willst du das gar nicht ?? die frage wurde auch schon gestellt: was empfindest du denn noch für ihn ? fakt ist: was er getan hat war schlimm für dich, ohne frage...aber dann muss mann/frau manchmal einsehen dass es halt nicht mehr passt. was ihr euch gegenseitig zugefügt habt...darüber werdet ihr doch nie hinweg kommen.

deine Meinung,, wenns net passt, dann ist es jetzt so, aber dann hat man das jetzt so hingeführt, man wird hart mit der Zeit, logisch.

Lg Krebs

Prijon
11.10.2006, 19:15
man wird hart mit der Zeit, logisch.


Komisch. Ich (und nicht nur ich) empfinde mich seither als weicher. Wie kann man denn in so einer Verhärtung eine Beziehung führen?

Staunt
Prijon

Inaktiver User
11.10.2006, 19:23
man wird hart mit der Zeit, logisch.


Komisch. Ich (und nicht nur ich) empfinde mich seither als weicher. Wie kann man denn in so einer Verhärtung eine Beziehung führen?

Staunt
Prijon

geht vielleicht nur, wenn die liebe schon gegangen ist

Tante_Karla
11.10.2006, 19:36
man wird hart mit der Zeit, logisch.


Komisch. Ich (und nicht nur ich) empfinde mich seither als weicher. Wie kann man denn in so einer Verhärtung eine Beziehung führen?

Staunt
Prijon

Deswegen auch meine Frage, ob sie ihn noch liebt.
Ich könnte einen Menschen, den ich liebe, nicht 2 Jahre terrorisieren.

Inaktiver User
11.10.2006, 19:37
ist doch toll,ihr urteilt,obwohl ihr die Beziehung nicht kennt.

LG Krebs

Inaktiver User
11.10.2006, 19:50
urteilen wollen und können wir gar nicht...aber uns wundern und fragen stellen...

Prijon
11.10.2006, 20:26
ist doch toll,ihr urteilt,obwohl ihr die Beziehung nicht kennt.


Wer ist "ihr"?

Prijon

Inaktiver User
12.10.2006, 07:20
wenn man jemanden nicht mehr liebt, packt man gleich die Koffer.

Es dauert halt auch seine Zeit bis die Wunden heilen.

Vertrauen wächst auch nicht über Nacht.

Lg Krebs

Prijon
12.10.2006, 08:09
Das stimmt.

Wie lange geht das bei Euch schon so?

Prijon

Inaktiver User
12.10.2006, 09:07
2,5 Jahre

Es kommt nur noch manchmal hoch.

Lg Krebs

Vanilla2
12.10.2006, 09:12
Hallo Krebs,

Dein Mann scheint ja in der Tat eine hohe Toleranz/Schmerzgrenze zu haben, wenn er die letzten 2,5 Jahre so mit Dir weitergelebt hat. Hat er nicht irgendwann gesagt, dass er Dein Misstrauen nicht ertragen kann ? Ist ja für beide nicht leicht soetwas...

Sadness
12.10.2006, 09:17
Dein Mann scheint ja in der Tat eine hohe Toleranz/Schmerzgrenze zu haben, wenn er die letzten 2,5 Jahre so mit Dir weitergelebt hat. Hat er nicht irgendwann gesagt, dass er Dein Misstrauen nicht ertragen kann ? Ist ja für beide nicht leicht soetwas

Mein Mann hatte das noch viel länger ertragen, wir haben uns über 10 Jahre das Leben zur Hölle gemacht.
Erst jetzt, nachdem er es nicht mehr ausgehalten hat und schon fast die Beziehung beendet hatte, konnten wir darüber reden und das klären.

Wir haben uns um viele schöne gemeinsame, glückliche Jahre gebracht, mit dieser Art der Aufarbeitung.
Da finde ich enfach nur schade

Vanilla2
12.10.2006, 10:37
Hallo Sadness,

was hat Euch denn dann bewogen, dennoch zusammenzubleiben ? Du schreibst selbst, Ihr habt Euch gegenseitig das Leben zur Hölle gemacht.
Ich ziehe den Hut davor, wenn man wirklich kämpft und nicht vorschnell die Beziehung aufgibt, aber wenn es so quält, fragt man sich doch irgendwann. ob es nicht für beide besser wäre, es zu beenden. Oder ?!

Sadness
12.10.2006, 10:46
Das erkennst du ja nicht, während du drinsteckst, du weißt nur...es läuft Sch....
und der größere Anteil daran lag eindeutig bei mir, mein Mann hats zugelassen.

Daran was zu ändern ist der nächste Schritt, wir haben uns immer weiter voneinander entfernt, unsere Zeit mit anderen Dingen verplant und verbracht und so sind die Jahre verstrichen.
Die Kinder waren klein, die Firma im Aufbau und es gab zwischendrin ja auch mal gute Momente, nur haben die irgendwann die schlechten nicht mehr aufgewogen...

Ich habs mal woanders geschrieben, hätte ich einen Partner, so wie ich die letzten Jahre war, ich würde ihn verlassen und zwar schleunigst.
Unser Therapeut sagte, vielleicht ist das die wahre Liebe, die mienen Mann das solange aushalten lies.

Rückblickend betrachtet, wäre es nicht beser gewesen das zu beenden, es wäre besser gewesen sich nicht vor den Problemem zu verstecken.

Rotfuchs
12.10.2006, 12:47
wenn Emotionen im Spiel sind, lässt sich eben vieles nicht erklären...schon gar nicht mit Vernunft.

Doch. Liebe ist Willenssache.


Prijon

NEIN, Liebe ist ein Gefühl !

Ich kann nicht einfach so das Gefühl abstellen, wohl aber meine Handlungen beeinflussen.

Inaktiver User
12.10.2006, 13:32
Hallo Krebs,

Dein Mann scheint ja in der Tat eine hohe Toleranz/Schmerzgrenze zu haben, wenn er die letzten 2,5 Jahre so mit Dir weitergelebt hat. Hat er nicht irgendwann gesagt, dass er Dein Misstrauen nicht ertragen kann ? Ist ja für beide nicht leicht soetwas...

Ja hat er, er hat aber auch gesagt, wenn er mich nicht so lieben würde und nicht an uns glauben würde, wäre er schon lange gegangen. Er sagt auch, es gäbe keine bessere Frau für ihn als mich.
Wie gesagt es kommt nur noch selten hoch. Das letzte halbe Jahr ist in Ordnung gewesen. Ich misstraue ihm auch nicht mehr.

Lg Krebs

Prijon
12.10.2006, 18:26
NEIN, Liebe ist ein Gefühl !


Das sehe ich anders. Verliebtheit ist ein Gefühl. Liebe ist für mich sehr viel vielschichtiger.

Prijon