PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hätte ich nicht auch dazustossen können?



Inaktiver User
09.10.2006, 11:44
Hallo zusammen

Wie seht ihr dies? Mein Freund war am WE mit einer Bekannten an einer Veranstaltung (ohne mich).

Da mich erstens die Art der Veranstaltung nicht extrem reizt und ich zweitens den beiden die Privatsphäre lassen wollte, war es nie eine Frage, ob ich da auch mitgehe.



Aber wie hätte ich reagieren können ausser dass ich die Faust im Sack gemacht habe?

Grüsse

LaTraviata

Tahnee
09.10.2006, 12:12
Hallo,

Wenn Dein Freund es gewollt hätte, dass Du dazu stösst, hätte er Dich doch anrufen können. Er wusste doch auch nicht, dass die beiden Freundinnen mitkommen. Und ich verstehe auch nicht, warum sie Dich darüber hätte informieren sollen, damit Du evtl. auch mitkommen kannst.

Es ist doch ein Treffen zw. ihr und Deinem Freund. Das müsste/könnte Dein Freund klären, aber doch nicht Du.

Tahnee

Inaktiver User
09.10.2006, 12:20
Hallo,

Wenn Dein Freund es gewollt hätte, dass Du dazu stösst, hätte er Dich doch anrufen können. Er wusste doch auch nicht, dass die beiden Freundinnen mitkommen. Und ich verstehe auch nicht, warum sie Dich darüber hätte informieren sollen, damit Du evtl. auch mitkommen kannst.

Es ist doch ein Treffen zw. ihr und Deinem Freund. Das müsste/könnte Dein Freund klären, aber doch nicht Du.

Tahnee



Ich mag hier wohl andere Vorstellungen haben, Grüsse

LaTraviata

Inaktiver User
09.10.2006, 12:41
also dein mann sollte bei ihr klar stellen, dass er wegen ihr einen kurzurlaub abgesagt hat und sie konnte ja wohl doch mit freundinnen ausgehen. das hätte sie ihm früher sagen können. hört sich nach klassischer fehlkommunikation zwischen deinem freund und seiner bekannten an. das sollte er mit ihr klären.

aber warum du hättest mitdazukommen sollen/können finde ich seltsam. mich würde der abgesagte urlaub aufregen aber doch nicht, dass ich nicht mitkommen könnte. ist nunmal seinen freundin und man muss nicht alles zu zweit machen.

Inaktiver User
09.10.2006, 13:25
aber warum du hättest mitdazukommen sollen/können finde ich seltsam. mich würde der abgesagte urlaub aufregen aber doch nicht, dass ich nicht mitkommen könnte. ist nunmal seinen freundin und man muss nicht alles zu zweit machen.

Wieso ich hätte mitkommen können?

Es war eine

Inaktiver User
09.10.2006, 13:49
Hallo zusammen

Wie seht ihr dies? Mein Freund war am WE mit einer Bekannten an einer Veranstaltung (ohne mich).

Wir haben dafür extra noch eine Kurzreise verschoben und ich habe nichts gesagt, weil ich weiss, dass die Frau in einer schwierigen Situation ist (mit kleiner Tochter alleine) und ich ihr es ermöglichen wollte, wieder mal mit einem Mann eine Veranstaltung zu besuchen. (Ich bin auch nicht eifersüchtig auf die Frau, sie kennen sich schon viel zu lange.) Da mich erstens die Art der Veranstaltung nicht extrem reizt und ich zweitens den beiden die Privatsphäre lassen wollte, war es nie eine Frage, ob ich da auch mitgehe.

Durch eine dritte Person durfte ich dann aber erfahren, dass da nicht nur mein Freund und seine Bekannte an der Veranstaltung waren, sondern auch noch zwei Freundinnen von ihr. Mein Freund wusste aber davon nichts, sie hat es ihm wohl gar nicht gesagt, ich bin daher n i c h t auf meinen Freund sauer (und habe daher den Beitrag nicht in Beziehungsforum platziert).

Ich bin sauer auf die Bekannte, denn wenn ich gewusst dass noch andere Leute dabei sind, hätte ich vielleicht gefragt, ob ich mich anschliessen dürfe. (sie hat ja auch Freundinnen dazu gebeten.) Ausserdem wusste sie ja, dass wir ihretwegen eine Reise verschoben haben.

Aber wie hätte ich reagieren können ausser dass ich die Faust im Sack gemacht habe?

Grüsse

LaTraviata

Ja, wie sehe ich das. Mit meiner 41-jährigen Eheerfahrung wahrscheinlich ganz extrem altmodisch.

Dass eine alte Bekannte einmal in Herrenbegleitung irgendwohin möchte, ok. Da frage ich mich, muss es unbedingt ein wieder gebundener Exfreund sein?

Du wolltest ihre Privatshäre nicht stören. Das ist wirklich nett.
Hätte mein volles Verständnis, wenn die Ex sich über ein grosses persönliches Problem mit einem bekannten Menschen hätte austauschen wollen, aber eine öffentliche Veranstaltung :wie?:

Nein, man muss wirklich nicht alles zusammen machen. Aber ich wäre stinksauer auf meinen Freund und ja, ihm würde ich die Hauptschuld anlasten.
Spätestens als die Ex mit 2 Freundinnen im Schlepp kam, hätte er reagieren müssen.

Das heisst, (gebe ich gerne zu, wieder sehr altmodisch), für mich wäre es sowieso völlig induskutabel, wenn mein Freund allein mit seiner Ex eine Veranstaltung besuchen möchte. Die beiden Freundinnen zähle ich jetzt nicht. Für mich lege ich allerdings den gleichen Massstab an, und käme bzw. kam nie auf die Idee, meinen Mann zuhause sitzen zu lassen und mit einem Ex auszugehen.

Ich meine, dass es dir gegenüber absolut unfair war, eine gemeinsame Unternehmung abzusagen und mit seiner Ex und ihren Freundinnen eine Veranstaltung zu besuchen.

Wie hättest du reagiren können? Ich weiss, dass ich in einem solchen Fall mit Sicherheit ein paar passende Worte zur Laute gefunden hätte.

LG Delenn

Inaktiver User
09.10.2006, 14:02
Ja, wie sehe ich das. Mit meiner 41-jährigen Eheerfahrung wahrscheinlich ganz extrem altmodisch.

Dass eine alte Bekannte einmal in Herrenbegleitung irgendwohin möchte, ok. Da frage ich mich, muss es unbedingt ein wieder gebundener Exfreund sein?


LG Delenn


Hallo Delenn

Tante_Karla
09.10.2006, 14:04
Dass eine alte Bekannte einmal in Herrenbegleitung irgendwohin möchte, ok. Da frage ich mich, muss es unbedingt ein wieder gebundener Exfreund sein?


Hm...ich kann nirgendwo sehen, dass es sich um ihren Exfreund handelt?!

Ich verstehe das Problem nicht:
Da sind ein paar Bekannte miteinander ausgegangen, und?

@LaTraviate:
Du schreibst, diese Veranstaltung hätte Dich sowieso nicht gereizt. Später schreibst Du dann davon, dass Du "Verzicht geübt" hättest und die Veranstaltung nicht besucht hast.

Vermutlich hat Dein Freund tatsächlich gedacht, dass Dich die Veranstaltung nicht reizt. Hätte er gewusst, dass Du verzichtet hast, hätte er Dich doch sicher angerufen, oder?

Und so wie ich das sehe, hat die Bekannte auch nie gesagt, dass es ihr um einen Abend in "Herrenbegleitung" geht - davon bist Du einfach ausgegangen. SIE dagegen wollte vermutlich einfach nur mit alten Freunden ausgehen.
Ich denke auch: Klassisches Kommunikationsproblem aller Beteiligten.

Wobei ich die Aussage:
"ich wollte ihr ermöglich, mal in Herrenbegleitung auszugehen"
schön irgendwie herrlich finde :freches grinsen:

Inaktiver User
09.10.2006, 14:18
Hallo Delenn

Ein Missverständnis: es ist nicht seine Ex, sondern einfach eine Bekannte, die er seit etlichen Jahren kennt (habe die Dame bisher nicht kennen gelernt.)

Mit dem Besuch der Veranstaltung habe ich nicht mal Mühe, ich wäre nicht abgeneigt gewesen, auch hinzugehen, war aber auch nicht sooo scharf drauf, diese unbedingt zu besuchen. Was mich aufregt, sind die Freundinnen der Bekannten (meinem Freund unbekannte Damen). Die stören offenbar nicht, ich hingegen schon?!?!?

Ich (selber mit Eheerfahrung) habe wohl ganz unterschiedliche Vorstellungen wie mein Freund (nie verheiratet). Für mich ist es kein Problem, wenn der Partner alleine mit einer anderne Frau ausgeht, aber eine öffentliche Veranstaltung besucht man entweder mit beiden Frauen (Partnerin und gute Freundin) oder nur mit der Partnerin, es sei denn, die Partnerin will nicht mit.

Aber hier mache ich meinem Freund nicht allzu grosse Vorwürfe (sonst hätte ich im Beziehungsforum gepostet), er hat erst erfahren, dass auch Freundinnen dabei sind, als ich es ihm gesagt habe (habe es durch eine dritte, den beiden bekannte Person erfahren) und da war er gerade unter der Dusche um sich zurechtzumachen und war ziemlich in Eile. Ich bin echt eher sauer auf die Bekannte, dass sie es a. meinem Freund verheimlicht hat, dass auch Freundinnen mitkommen und dass sie b. nicht den Anstand hatte, mich auch dazuzubitten. (Hier bin offenbar ich altmodisch, für mich ist es selbstverständlich beim Besuch einer Veranstaltung die Partnerin des Kumpels dazuzubitten, wenn man mit ihm nicht alleine hingeht.)

Grüsse

LaTraviata

Entschuldige, das habe ich dann falsch verstanden. Also keine Ex, nur eine Bekannte.

Ansonsten stimme ich dir im Hinblick auf die Veranstaltung völlig zu. Ich hätte es auch fairer gefunden, wenn er mit dir als seiner Partnerin UND seiner alten Bekannten hingegangen wäre.

@Tante_Karla, ich sehe das Problem durchaus.
Wie gesagt, man muss nicht alles zusammen machen. Aber weder mir noch meinem Mann wäre es je in den Sinn gekommen, eine öffentliche Veranstaltung NUR in Begleitung einer/s Bekannten zu besuchen und den Partner zu Hause sitzen zu lassen.
Ich finde so etwas absolut nicht in Ordnung, und ich denke, die meisten, die in einer festen Partnerschaft leben, auch nicht.

Inaktiver User
09.10.2006, 14:19
Hm @LaTraviate:


SIE dagegen wollte vermutlich einfach nur mit alten Freunden ausgehen.


Wobei ich die Aussage:
"ich wollte ihr ermöglich, mal in Herrenbegleitung auszugehen"
schön irgendwie herrlich finde :freches grinsen:

Was ist an der Aussage komisch?

Grüsse

LaT.

Inaktiver User
09.10.2006, 14:30
...aber eine öffentliche Veranstaltung besucht man entweder mit beiden Frauen (Partnerin und gute Freundin) oder nur mit der Partnerin, es sei denn, die Partnerin will nicht mit.


das sagt wer? ist das eine allgemeine gültige regel? oder eine, die du aufgestellt hast? hast du die deinem partner kommuniziert?

ich könnte mir vorstellen, dass die freundinnen vielleicht spontan mitgekommen sind, vielleicht hat dein freund gar nicht gesagt, dass ihr einen urlaub abgesagt habt, vielleicht hat dein freund gesagt "och meine freundin will ehe nicht mit"...wie schon mal geschrieben ich glaube hier besteht immenser kommunikationsbedarf und klärungsbedarf.

Inaktiver User
09.10.2006, 14:39
das sagt wer? ist das eine allgemeine gültige regel? oder eine, die du aufgestellt hast? hast du die deinem partner kommuniziert?

ich könnte mir vorstellen, dass die freundinnen vielleicht spontan mitgekommen sind, vielleicht hat dein freund gar nicht gesagt, dass ihr einen urlaub abgesagt habt, vielleicht hat dein freund gesagt "och meine freundin will ehe nicht mit"...wie schon mal geschrieben ich glaube hier besteht immenser kommunikationsbedarf und klärungsbedarf.




Ich kann mir nur schwer vorstellen,

Inaktiver User
09.10.2006, 14:45
ja klar, weil es was anderes ist mit einem kumpel oder mit dem partner zu gehen. ich war auch neulich mit einer freundin bei einem fußballspiel. mit freund wäre das komisch gewesen, zumal es für immer blöd ist mit einem pärchen auszugehen...also ich finde das nicht schlimm, im gegenteil gut für die beziehung, weil man eben nicht so aufeinander fixiert ist.

Tante_Karla
09.10.2006, 14:50
Und da bleibt ihr ganz ruhig zu Hause, obwohl ihr auch gerne gegangen wärt?


Aber Du wärst doch gar nicht gerne hingegangen. :wie?:
Du schreibst doch, dass Dich die Veranstaltung eh nicht gereizt hätte. Vermutlich hast Du das Deinem Freund auch so zu verstehen gegeben - ich sehe das ganze tatsächlich als Kommunikationsproblem.

Tante_Karla
09.10.2006, 14:53
Was ist an der Aussage komisch? Ehrlich gesagt; hätte es sich um andere Bekannte meines Freundes gehandelt (irgendwelche), dann hätte ich darauf bestanden, wie vereinbart in die Ferien zu fahren und nichts zu verschieben.

DU hättest darauf bestanden?
Entscheidet Ihr sowas denn nicht gemeinsam?




Mich persönlich bringt es auf die Palme, wenn mich jemand fragt, ob ich ihn irgendwohin begleiten möchte und mir verheimlicht, dass er/sie noch andere Personen dazugeladen hat. Hätte sie es meinem Freund rechtzeitig gesagt, hätte ich mich vielleicht wirklich gerne dazu gesellt, nicht nur wegen der Veranstaltung, sondern auch um sie endlich mal kennen zu lernen.


Ich sehe nicht, dass Dir bewusst "verheimlicht" wurde, dass noch andere mitkommen.

Sie wird ihn gefragt haben - er hat nach Rücksprache mit Dir (wegen Kurzurlaub) zugesagt.

Verwunderlicher finde ich eher, dass Du sie gar nicht kennst. Wie lange seid Ihr denn zusammen, Du und Dein Partner?

Inaktiver User
09.10.2006, 15:04
DU hättest darauf bestanden?
Entscheidet Ihr sowas denn nicht gemeinsam?

Verwunderlicher finde ich eher, dass Du sie gar nicht kennst. Wie lange seid Ihr denn zusammen, Du und Dein Partner?



d

Tante_Karla
09.10.2006, 15:20
wir sind fast 2 J. zusammen. Bisher habe ich nicht darauf gedrängt, sie kennen zu lernen, da sie sich sehr selten sehen.

oK, das verstehe ich.



Übrigens hatte ich den Fall in umgekehrter Konstellation am WE. Ein Kumpel und ich möchten eine Ausstellung besuchen über ein Thema, das uns beide interessiert. Seine Partnerin interessiert sich überhaupt nicht für dieses Thema, möchte aber trotzdem unbedingt mit (frage mich wieso). Ich muss es akzeptieren, es steht mir doch nicht zu, ihr den Besuch der Ausstellung zu "verbieten", bloss weil mein Kumpel und ich lieber alleine gehen möchten.


Nein, das fände ich sehr befremdlich.
Du schreibst doch selbst:

"aber eine öffentliche Veranstaltung besucht man entweder mit beiden Frauen (Partnerin und gute Freundin) oder nur mit der Partnerin, es sei denn, die Partnerin will nicht mit.

Warum verwundert es Dich also, dass sie mitwill? Das passt doch exakt in Deine Vorstellung. Das verstehe ich jetzt nicht. :wie?:

Anastasia1960
10.10.2006, 08:29
Also ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Warum machst du so ein Problem daraus???? Du hättest doch von Anfang an mitgehen können, du hast doch freiwillig daruf verzichtet mit den beiden mitzugehen:
1. hat dich das Thema nicht interessiert
2. wolltest du ihr einen Abend mit deinem Freund alleine gönnen ODER????

Ich denke dich wurmt etwas ganz anderes.... Du bist eifersüchtig oder sauer daruf, dass du wegen dieser Frau einen Urlaub verschieben musstest. Du kennst diese Frau nicht, bist eifersüchtig weil dein Freund für sie nicht mit dir in den Urlaub gefahren ist.....
Was wäre passiert wenn du deinem Freund gegenüber auf den Uralub bestanden hättest???

Inaktiver User
10.10.2006, 14:50
2. wolltest du ihr einen Abend mit deinem Freund alleine gönnen ODER????

Was wäre passiert wenn du deinem Freund gegenüber auf den Uralub bestanden hättest???

.

Inaktiver User
11.10.2006, 12:14
Ich denke dich wurmt etwas ganz anderes.... Du bist eifersüchtig oder sauer daruf, dass du wegen dieser Frau einen Urlaub verschieben musstest.
Was wäre passiert wenn du deinem Freund gegenüber auf den Uralub bestanden hättest???


Hallo

Nein, ich bin wirklich nicht eifersüchtig, weil er den Urlaub verschoben hat. Grüsse

LaTraviata

Tante_Karla
11.10.2006, 14:20
Wie höflich wäre es denn gewesen, ich hätte mir einfach alleine ein Ticket besorgt und wäre alleien da hingegangen und dann ziemlich sicher der Bekannten mit ihren Freundinnen und meinem Freund begegnet? Das wäre ja auch sehr komisch gewesen.


Komisch wäre es nur gewesen, weil Dich die Veranstaltung nach eigenen Angaben ja gar nicht interessiert hat.

Ansonsten hättest Du ja auch mit Freunden/Freundinnen/Bekannten oder halt allein hingehen können.

Aber warum solltest Du das tun bei einer Veranstaltung, die Du gar nicht besuchen möchtest? :wie?:

Inaktiver User
11.10.2006, 14:39
Komisch wäre es nur gewesen, weil Dich die Veranstaltung nach eigenen Angaben ja gar nicht interessiert hat.

Ansonsten hättest Du ja auch mit Freunden/Freundinnen/Bekannten oder halt allein hingehen können.

Aber warum solltest Du das tun bei einer Veranstaltung, die Du gar nicht besuchen möchtest? :wie?:


Ich habe nicht geschrieben, ich

Inaktiver User
11.10.2006, 14:47
Zitat von LaTraviata
Nein, ich bin wirklich nicht eifersüchtig, ... Es geht auch nicht um Eifersucht oder so (sonst wäre die Frage im Beziehungsforum), sondern um Umgangsformen. ... So unhöflich es gewesen wäre, hätte ich mich bei den beiden mit drangehängt ... so unhöflich finde ich es von der Bekannten, dass sie mich nicht dabeihaben wollte, .... Wie höflich wäre es denn gewesen, ich hätte mir einfach alleine ein Ticket besorgt und wäre alleien da hingegangen und dann ziemlich sicher der Bekannten mit ihren Freundinnen und meinem Freund begegnet?

Hm, Dir geht's also um die verschiedenartigen Auslegungen von Höflichkeit?

Menschen sind recht verschieden. Für mich hat das, was Du da beschreibst, absolut nichts mit Höflichkeit zu tun.

Weshalb solche komplizierten Kuhhandel-Geschichten?

Ich finde das nicht nachvollziehbar.

Wenn ich mit jemand gerne Kontakt haben möchte, dann tu ich das. Wenn nicht, dann lass ich es. Punkt. Schlicht und einfach.

Unhöflich wäre es, wenn sie Dich "scheinheilig" dazubitten würde und Dir dann durch die Blume und kalt ins Gesicht lächelnd zeigen würde, dass sie nichts mit Dir anfangen kann, Dich seltsam findet und Dich links liegen lässt. Das wäre unhöflich.

Das was Du anstrebst sind Verrenkungen, was soll das bringen, außer Verdruss und ungut verbrachte Zeit?
Meine Freizeit will ich genießen, was soll der Stress?

Tante_Karla
11.10.2006, 14:56
Ich habe nicht geschrieben, ich wollte die Veranstaltung gar nicht besuchen. Sie hat mich nur zu wenig gereizt, um allenfalls zu dritt zu gehen. Zu vier, fünft ect. wäre ich evtl. gerne hingegangen.

Hast Du das Deinem Freund von Anfang an gesagt?
"Oh wie schade, dort würde ich auch gern hingehen"

Dann finde ich es in der Tat merkwürdig, dass ER nicht vorgeschlagen hat, dass Du mitkommst.




Aber nächstes Mal werde ich wirklich alleine hingehen, sollte mich etwas reizen, egal, wie blöd mein Freund oder seine Bekannte sich dann vorkommen, wenn wir uns begegnen sollten.


Warum sollten die beiden sich blöd vorkommen, wenn Ihr Euch dort begegnet? :wie?:

Inaktiver User
11.10.2006, 15:00
Zitat von LaTraviata
Ich habe nicht geschrieben, ich wollte die Veranstaltung gar nicht besuchen. Sie hat mich nur zu wenig gereizt, um allenfalls zu dritt zu gehen. Zu vier, fünft ect. wäre ich evtl. gerne hingegangen. Aber nächstes Mal werde ich wirklich alleine hingehen,...

Eine Veranstaltung, die Du mit Bekannte und Freund nicht besuchen willst? Aber allein oder zu viert, fünft, mit vielen?
Deine Logik kann ich nicht nachvollziehen.

Das alles klingt doch stark nach: Ach ne, ich mag mit der da nicht hingehen... Wärst Du mit Deiner besten Freundin und Deinem Freund hingegangen, wäre das "zu dritt" doch kein Problem gewesen, oder? Was vergeudest Du Deine Zeit mit Gedankenspiele um eine Frau, die Dir nichts bedeutet?

Inaktiver User
11.10.2006, 15:11
Warum sollten die beiden sich blöd vorkommen, wenn Ihr Euch dort begegnet? :wie?:

Deshalb:


Da ... ich ... den beiden die Privatsphäre lassen wollte, war es nie eine Frage, ob ich da auch mitgehe.

Das heißt dann doch wohl auf gut deutsch, dass die Strangeröffnerin und die Freundin des Freundes keine gemeinsame Wellenlänge haben, oder irre ich mich?

Inaktiver User
11.10.2006, 15:19
Hast Du das Deinem Freund von Anfang an gesagt?
"Oh wie schade, dort würde ich auch gern hingehen"

Warum sollten die beiden sich blöd vorkommen, wenn Ihr Euch dort begegnet? :wie?:


Ne, ich habe ihm nicht gesagt, ich würde gerne mitkommen, da ich dachte, sie würden da alleine hingehen. LaTraviata

Walnuss
11.10.2006, 15:22
Ne, la Traviata hat die Frau ja noch nie gesehen.
La Traviata, vielleicht gibt es ja noch eine andere Möglichkeit?
Woher weißt du denn immer. daß diese Frauen, und derer gab es ja schon mehrere, darauf bestehen, deinen Freund alleine zu treffen?
Wem sagen sie das denn?
Dir direkt, oder deinem Freund?
Kann das sein, daß es ihm einfach lieber ist, wenn du nicht dabei bist? Und er sagt dir, die Mädels wollen das nicht?
Halt ich ehrlich gesagt inzwischen für relativ wahrscheinlich, eher als daß alle Mädels auf seiner exklusiven Begleitung bestehen.
Aber das willst du wahrscheinlich nicht denken.
Gruß walnuss

Inaktiver User
11.10.2006, 15:22
Deshalb:



Das heißt dann doch wohl auf gut deutsch, dass die Strangeröffnerin und die Freundin des Freundes keine gemeinsame Wellenlänge haben, oder irre ich mich?


wir kennen uns nicht mal. .


LaTraviata

Inaktiver User
11.10.2006, 15:24
Ne, ich habe ihm nicht gesagt, ich würde gerne mitkommen, da ich dachte, sie würden da alleine hingehen.
Du bist also ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass die beiden alleine unterwegs sind? Warum hast Du nicht nachgefragt?

Woher soll er wissen, dass Du denkst sie wären allein unterwegs?


Und es geht ja auch darum: die Bekannte kann Leute mitbringen, das stört nicht, aber mein Freund, der kann micht nicht einfach mitbringen. Das finde ich einfach komisch.
Klar kann sie das. Dein Freund hätte Dich ja auch mitnehmen können, wenn Du ihm nicht einfach abgesagt hättest ohne genauer nachzufragen...

Vielleicht wäre mehr reden und austauschen und weniger Gedankenspiele und selbstverständliches voraussetzen von Dingen, die Du nicht weißt, gar nicht so verkehrt.

Tante_Karla
11.10.2006, 15:27
Ne, ich habe ihm nicht gesagt, ich würde gerne mitkommen, da ich dachte, sie würden da alleine hingehen. Zu dritt an diese Art Veranstaltung fand ich etwas komisch, zumal ich die Bekannte nicht kenne (von ihr aber viel gehört habe und sie sicher auch von mir). Und es geht ja auch darum: die Bekannte kann Leute mitbringen, das stört nicht, aber mein Freund, der kann micht nicht einfach mitbringen. Das finde ich einfach komisch.

LaTraviata

Damit sind wir wieder bei dem, was ich eingangs sagte: Eindeutig ein Kommunikationsproblem zwischen Euch.

Du hast nicht mal erwähnt, dass Du die Veranstaltung gerne besucht hättest (was ich merkwürdig finde. Wenn mein Partner mir sagt, ich gehe zu dieser oder jener Veranstaltung, dann äussere ich doch irgend etwas wie "oh, das ist toll" oder "viel Spass, aber mein Fall wäre das nicht").
Vermutlich hätte Dich Dein Freund auch mitbringen können (wer bestimmt das? "mein Freund kann mich nicht einfach mitbringen"...doch wohl er selbst?), wenn er gewusst hätte, dass Dir etwas an der Veranstaltung liegt.

Also: Entweder habt Ihr klassisch aneinander vorbeigeredet oder es war Dein Freund, der Dich aus welchen Gründen auch immer nicht dabei haben wollte bzw. lieber alleine hingehen wollte.

Inaktiver User
11.10.2006, 15:34
Also: Entweder habt Ihr klassisch aneinander vorbeigeredet oder es war Dein Freund, der Dich aus welchen Gründen auch immer nicht dabei haben wollte bzw. lieber alleine hingehen wollte.

Nun, falls das der Grund war, dass der Freund lieber allein hinging... Dann tut es auch nichts zur Sache mit wie viel Menschen seine Bekannte auf diese Veranstaltung ging...

Und um die Frage "Hätte ich nicht auch dazustossen können?" zu beantworten:

In diesem Fall wäre es von Dir tatsächlich - Deinem Freund gegenüber - unhöflich einfach dazuzustoßen.

Aber auch in diesem Fall würde vorheriges miteinander reden helfen die Situation zu klären.

Inaktiver User
11.10.2006, 15:40
Nun, falls das der Grund war, dass der Freund lieber allein hinging... Dann ist es tut es auch nichts zur Sache mit wie viel Menschen seine Bekannte auf diese Veranstaltung ging...

Und um die Frage "Hätte ich nicht auch dazustossen können?" zu beantworten:

In diesem Fall wäre es von Dir tatsächlich - Deinem Freund gegenüber - unhöflich einfach dazuzustoßen.


Ne, so gut kenne ich meinen Freund, es wäre kein Problem gewesen, hätte die Bekannte "ihr OK" gegeben. Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.


LaTraviata

Inaktiver User
11.10.2006, 15:45
...mir gehts einfach gegen den Strich,wenn er mit einer ganzen Entourage von Frauen durch die Gegend zieht...
Tja, aber da kann doch die Bekannte nichts dafür, oder?
Deshalb ist sie doch nicht unhöflich.
Also, ich hab nicht den Eindruck, dass das ein Problem der Umgangsformen der Freundin Deines Freundes wäre...

Inaktiver User
11.10.2006, 15:47
Das Problem ist vielleicht auch, dass mein Freund (und die meisten Leute) mich hier nicht versteht, so wenig es mir ausmacht, wenn mein Freund mit einer anderen Frau alleine unterwegs ist, so sehr nervt es mich, wenn er mit einem Rudel anderer Frauen unterwegs ist. (Nicht dass ich ihm seinen "Hahn-im-Korb-Status" nicht gönnen würde, aber mir gehts einfach gegen den Strich,wenn er mit einer ganzen Entourage von Frauen durch die Gegend zieht, auch wenn die Kontakte noch so platonisch sind.) Aber dies versteht auch in meinem Bekanntenkreis absolut niemand...

LaTraviata

mensch das war jetzt mal eine aussage mit der ich was anfangen kann und die ich auch nachvollziehen kann. jetzt macht dein ärger auch sinn. sag ihm das wahrscheinlich findet er das auch auf irgendeine art und weise süß und kann auch seiner freundin gegenüber sagen: "ich will dich nur alleine treffen".

wobei es schon ein bißchen albern ist, aber in dem fall fände ich es klasse, wenn du einfach zu deinen gefühlen stehst und dass nicht durch irgendeine andere hintertür kanalisierst. ist halt so, du fühlst dich scheiße dabei und dein mann sollte das schon auch erfahren, damit er deine reaktionen nachvollziehen kann.

Inaktiver User
11.10.2006, 15:52
Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.

Nun, wenn das so ist, dann lässt sich Deine Frage "Hätte ich nicht auch dazustossen können?" leicht beantworten:

Nein, auf keine Fall, denn Du hättest Deinen Freund damit vor den Kopf gestoßen und es kann gut sein, dass er so ein Verhalten als unhöflich empfinden würde...

Im Zweifelsfall gilt: Klär das mit Deinem Freund. Der kann Dir sagen, was er davon hält, welches Wertesystem er hat und welche Umgangsformen er als die "richtigen" ansieht.

Warum fragst Du ihn nicht einfach?

Walnuss
11.10.2006, 15:54
Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer, er empfindet das als Affront seinen Bekannten gegenüber,nachzufragen, ob du mitkommen kannst?
Das heißt, ihr beide, du und dein Freund warten darauf, daß man dich explizit dazu bittet?
Traviata, sei mir nicht bös, aber du würdest mich auch hassen.
Ich kenn das nämlich so, das meine Freunde entscheiden, ob sie ihre Partner mitbringen wollen, oder nicht, und empfände es meinerseits als unhöflich nachzufragen "will deine Freundin eigentlich nie mit, oder willst du nicht, daß sie mitkommt?"
Kann das sein?
walnuss

Inaktiver User
11.10.2006, 15:59
Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer, er empfindet das als Affront seinen Bekannten gegenüber,nachzufragen, ob du mitkommen kannst?
Das heißt, ihr beide, du und dein Freund warten darauf, daß man dich explizit dazu bittet?
Traviata, sei mir nicht bös, aber du würdest mich auch hassen.
Ich kenn das nämlich so, das meine Freunde entscheiden, ob sie ihre Partner mitbringen wollen, oder nicht, und empfände es meinerseits als unhöflich nachzufragen "will deine Freundin eigentlich nie mit, oder willst du nicht, daß sie mitkommt?"
Kann das sein?
walnuss

ja, wenn dann jemand wie du mit meinem Freund zusammentrifft (der auf eine Extraeinladung für mich wartet), dann passieren solche Dinge.


Grüsse

LaTraviata

Inaktiver User
11.10.2006, 16:02
...du würdest mich auch hassen.
Ich kenn das nämlich so, das meine Freunde entscheiden, ob sie ihre Partner mitbringen wollen, oder nicht, und empfände es meinerseits als unhöflich nachzufragen "will deine Freundin eigentlich nie mit, oder willst du nicht, daß sie mitkommt?"
Nun, ich würde sogar den Eindruck haben: "Oh, er ist lieber alleine dabei." Und mir nichts dabei denken. Ich würde es als unhöflich empfinden ihn mit der Nachfrage nach seiner Freundin zu bedrängen. Wenn er die lieber für sich alleine haben will, ich würd's ihm gönnen, solange er die Freundschaft zu mir nicht vernachlässigt.

Tante_Karla
11.10.2006, 16:04
Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer, er empfindet das als Affront seinen Bekannten gegenüber,nachzufragen, ob du mitkommen kannst?
Das heißt, ihr beide, du und dein Freund warten darauf, daß man dich explizit dazu bittet?
Traviata, sei mir nicht bös, aber du würdest mich auch hassen.
Ich kenn das nämlich so, das meine Freunde entscheiden, ob sie ihre Partner mitbringen wollen, oder nicht, und empfände es meinerseits als unhöflich nachzufragen "will deine Freundin eigentlich nie mit, oder willst du nicht, daß sie mitkommt?"
Kann das sein?
walnuss


:allesok:
So sehe ich das auch.

Inaktiver User
11.10.2006, 16:09
Nun, ich würde sogar den Eindruck haben: "Oh, er ist lieber alleine dabei." Und mir nichts dabei denken. Ich würde es als unhöflich empfinden ihn mit der Nachfrage nach seiner Freundin zu bedrängen. Wenn er die lieber für sich alleine haben will, ich würd's ihm gönnen, solange er die Freundschaft zu mir nicht vernachlässigt.

Tja, vielleicht

LaTraviata

Inaktiver User
11.10.2006, 16:15
LaTraviata, merkst Du was? Du machst gerade einen Themenwechsel. Dieser Strang hatte ursprünglich ein klar umrissenes Problem. Das ist auch gut so, denn konkrete Einzelprobleme lassen sich lösen. Und damit kommt man dann einer Lösung der Komplettsituation einen Schritt näher.

Wenn Du jetzt aber die ganze Vorgeschichte auftischst, überforderst Du Deinen Freund. Das ist zu kompliziert und zudem auch längst vorbei. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern. Wenn Du willst, dass sich zwischen Dir und Deinem Freund was ändert, dann nimm die aktuell anstehenden Probleme und besprich sie mit ihm.

Nicht um sonst heißt es: Eisen soll man schmieden solange sie heiß sind.

Tante_Karla
11.10.2006, 16:20
Es ist jetzt nicht das erste Mal: mein Freund lädt ein, wir bewirten seine Gäste zusammen, ich stehe einige Stunden in der Küche und dann - wenn die Leute dann selber was machen, dann ist nur mein Freund dabei. Einige Leute können vielleicht keinen Besuch empfangen bei sich zu Hause und organisieren dann halt mal einen Theaterbesuch und dann eben: nur mein Freund ist eingeladen.


Vielleicht gehen seine Freunde und Bekannte selbstverständlich davon aus, dass er Dich mitbringt?
So würde ich das vermutlich sehen.

Eine andere Baustelle, aber:
Warum stehst DU in seiner Küche und kochst, wenn ER Gäste hat? Ihr wohnt doch gar nicht zusammen, oder?
Sei auch Gast - lass Dich verwöhnen, bekochen - und lerne bei solchen Gelegenheiten die Freunde Deines Partners besser kennen!

Inaktiver User
11.10.2006, 16:25
LaTraviata, merkst Du was? Du machst gerade einen Themenwechsel. Dieser Strang hatte ursprünglich ein klar umrissenes Problem. Das ist auch gut so, denn konkrete Einzelprobleme lassen sich lösen. Und damit kommt man dann einer Lösung der Komplettsituation einen Schritt näher.

Wenn Du jetzt aber die ganze Vorgeschichte auftischst, überforderst Du Deinen Freund. Das ist zu kompliziert und zudem auch längst vorbei. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern. Wenn Du willst, dass sich zwischen Dir und Deinem Freund was ändert, dann nimm die aktuell anstehenden Probleme und besprich sie mit ihm.

Nicht um sonst heißt es: Eisen soll man schmieden solange sie heiß sind.

ja, Themenwechsel, ich weiss, aber manchmal ist es so, dass einen eine bestimmte Situation stört und man nicht mal genau weiss, was einem denn so sauer aufstösst.


Grüsse

LaTraviata

Inaktiver User
11.10.2006, 16:26
Vielleicht gehen seine Freunde und Bekannte selbstverständlich davon aus, dass er Dich mitbringt?
So würde ich das vermutlich sehen.

Eine andere Baustelle, aber:
Warum stehst DU in seiner Küche und kochst, wenn ER Gäste hat? Ihr wohnt doch gar nicht zusammen, oder?
Sei auch Gast - lass Dich verwöhnen, bekochen - und lerne bei solchen Gelegenheiten die Freunde Deines Partners besser kennen!

Ich soll auch Gast sein? Das würde für mich aber nicht stimmen, ihn mit der vielen Arbeit (er ist nicht kleinlich, wenn er einlädt) alleine zu lassen. Das ist es, was für mich den Unterschied zwischen Freundschaft und Beziehung ausmacht.

Tante_Karla
11.10.2006, 16:32
Ich soll auch Gast sein? Das würde für mich aber nicht stimmen, ihn mit der vielen Arbeit (er ist nicht kleinlich, wenn er einlädt) alleine zu lassen. Das ist es, was für mich den Unterschied zwischen Freundschaft und Beziehung ausmacht.

Jemandem helfen ist ein Unterschied zu "Stunden in der Küche stehen", finde ich.
Das man seinem Partner hilft, ist selbstverständlich. Das man Stunden in der Küche steht, während er Spass mit seinen Gästen hat (und so wirkte es in Deiner Beschreibung auf mich), ist aber nicht erforderlich.

Inaktiver User
11.10.2006, 16:36
Es ist für mich selbstverständlich, dass ich meinem Freund unter die Arme greife, wenn er Gäste hat und ich bin wirklich nicht kleinlich, wenn es dann darum geht, für diese Gäste Essen und Wein anzuschleppen.
...
Aber wenn diese Leute sich dann damit revanchieren, dass sie z.B. einen Theaterabend organisieren (nicht mal die Karten bezahlen, sondern einfach den Abend organisieren) und nur meinen Freund dazu einladen, finde ich es ziemlich unhöflich. Und bei der oben genannten Bekannten geht es nun genau in diese Richtung und das stösst mir einfach auf.
....
Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.
...
ja, wenn dann jemand wie du mit meinem Freund zusammentrifft (der auf eine Extraeinladung für mich wartet), dann passieren solche Dinge.

Tja, damit steckst Du in einem selbstgeschaffenem Dilemma. Also, einen Tod musst Du sterben, entweder greifst Du Deinen Freund nicht mehr unter die Arme, wenn er diese Freundin einläd und Du auch dabei bist, gönnst Dir also auch von ihm als Gast verwöhnt zu werden... oder er springt über seinen Schatten und bindet Dich von sich aus mehr in seinem Freundeskreis mit ein.

Da er Dein Problem nicht hat, wird er wohl nur schwer nachvollziehen können, dass Du Dich ausgenutzt fühlst, weil die Balance nicht stimmt... bleibt also, dass Du mal testweise über Deinen Schatten springst und schaust, was dann passiert.

Solange ihr beide an Eurem Verhalten festhaltet, wird sich nichts ändern. Einen Versuch ist es wert, auf alle Fälle.

Tante_Karla
11.10.2006, 16:37
Aber wenn diese Leute sich dann damit revanchieren, dass sie z.B. einen Theaterabend organisieren (nicht mal die Karten bezahlen, sondern einfach den Abend organisieren) und nur meinen Freund dazu einladen, finde ich es ziemlich unhöflich.

Wenn die Karten nicht mal bezahlt werden und einfach ein gemeinsamer Theaterabend mit mehreren Freunden und Bekannten stattfindet, kümmert sich ja sicher irgendeiner um die Karten - schon alleine damit man zusammensitzt.
Warum sagt Dein Freund nicht einfach "für mich/uns zwei Karten bitte"?

Ich finde das Verhalten Deines Freundes sehr merkwürdig.

Walnuss
11.10.2006, 16:42
bist du dir sicher, daß die Bekannten dich nicht mögen?
Dann wirst du das ja gemerkt haben, als sie da waren und sie vielleicht auch nicht mögen.Das beruht ja meist auf Gegenseitigkeit, man muß ja nicht jeden mögen, den der Freund mag.
Dann geh doch, wenn dein Freund diese Leute einläd einfach nicht zu deinem Freund. Bringt ja eh nix, wenn ihr nicht miteinander könnt.
Und wenn er Leute einläd, mit denen du dich gut verstehst, gehst du hin und hilfst ihm.
Aber das Leute mit denen du dich gut verstehst und lachst und feierst deinen Freund bitten, dich nicht mitzubringen kann ich mir nicht vorstellen. Das wäre ja nicht nur dir, sondern auch gegenüber deinem Freund unhöflich.
Dann vielleicht doch mal mit deinem Freund sprechen, sag ihm doch daß du enttäuscht bist, er wird die Lage doch einschätzen können.
gruß walnuss

Inaktiver User
11.10.2006, 16:47
Von daher hat mir dieser Thread nun wirklich viel gebracht. Ich werde meinem Freund nämlich nun sagen, dass er gerne seine Bekannten (weiblich und männlich) alleine treffen kann, so oft er will.

Alleine alleine oder alleine zu mehreren?

Inaktiver User
11.10.2006, 16:52
Jemandem helfen ist ein Unterschied zu "Stunden in der Küche stehen", finde ich.
Das man seinem Partner hilft, ist selbstverständlich. Das man Stunden in der Küche steht, während er Spass mit seinen Gästen hat (und so wirkte es in Deiner Beschreibung auf mich), ist aber nicht erforderlich.


Dann ist seinen Spass mit den Gästen.

Inaktiver User
11.10.2006, 16:57
Ich habe einfach Spass am Gästebewirten und koche an solchen Tagen sehr gern, egal ob die Gäste zu mir oder zu ihm kommen.

Tja und wo ist dann das Problem?
Spaß haben und gleichzeitig sich über die Bekannte ärgern?
Seltsam.

Inaktiver User
11.10.2006, 16:58
bist du dir sicher, daß die Bekannten dich nicht mögen?
gruß walnuss

die oben erwähnte Bekannte kenne ich nicht mal, habe sie mal kurz vorüberhuschen gesehen, nicht mal zwei Sätze mit ihr gesprochen.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:00
Tja und wo ist dann das Problem?
Spaß haben und gleichzeitig sich über die Bekannte ärgern?
Seltsam.


Ich ärgere mich nicht über die Bekannte/n. Wieso? die meisten sind ja sehr nett. Ich ärgere mich über die wenigen Leute, die sich gerne von meinem Freund einladen lassen und dann, wenn sie selber mal was organisieren, nur meinen Freund einladen und aber gleichzeitig auch wieder den Anspruch haben, wieder mal von uns bewirtet zu werden. (Schon vorgekommen so.)

Walnuss
11.10.2006, 17:00
das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun, wer dich ablehnt ist nicht dein Gast. Wenn du trotzdem dabeisein möchtest, wenn dein Freund diese Leute zu Gast hat, warum auch immer, dann sei dabei, aber erwarte keine Gegeneinladung.
Was soll denn dann diese Frage hier?
walnuss

Walnuss
11.10.2006, 17:06
die oben erwähnte Bekannte kenne ich nicht mal, habe sie mal kurz vorüberhuschen gesehen, nicht mal zwei Sätze mit ihr gesprochen.


Hätte sie Ìnteresse gehabt, mich kennen zu lernen, hätte sie die Gelegenheit ergriffen, da sie dies nicht hat, nehme ich einfach mal an, dass sie kein Interesse an mir hat und richte mich dann auch danach.

Grüsse

LaTraviata
du kennst sie nicht, sie kennt dich nicht, vielleicht hätte sie Interesse dich kennenzulernen, kannst du nicht wissen.
Du sagst deinem Freund nicht, daß du dahin willst, er spricht mit ihr nicht darüber, ob du vielleicht mitwillst, er fragt dich nicht, ob du mitwillst, aber sie soll ahnen, daß du gerne dabei wärst und er auch möchte, daß du mitkommst.
Klar.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:06
die oben erwähnte Bekannte kenne ich nicht mal, habe sie mal kurz vorüberhuschen gesehen, nicht mal zwei Sätze mit ihr gesprochen.
Ich dachte Du hättest sie gemeinsam mit Deinem Freund bewirtet?:wie?:
Und da habt ihr noch noch mal zwei Sätze gewechselt?
"Hallo" und "Tschüß" war aber schon dabei, oder?
Und weshalb ärgert es Dich dann, dass Du gerade von ihr keine ausdrückliche Gegeneinladung erhältst?

Noch nicht mal 2 Sätze?
Hast Du Dich in der Küche versteckt?

Wenn Du als Gastgeberin mit mir nicht sprichst, würde ich denken, Du hast kein Interesse an mir.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:12
Hätte sie Ìnteresse gehabt, mich kennen zu lernen, hätte sie die Gelegenheit ergriffen, da sie dies nicht hat, nehme ich einfach mal an, dass sie kein Interesse an mir hat und richte mich dann auch danach.

Man kann sich das Leben auch künstlich schwer machen.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:22
Ich habe einfach Spass am Gästebewirten und koche an solchen Tagen sehr gern, egal ob die Gäste zu mir oder zu ihm kommen.


die oben erwähnte Bekannte kenne ich nicht mal, habe sie mal kurz vorüberhuschen gesehen, nicht mal zwei Sätze mit ihr gesprochen.
...
Hätte sie Ìnteresse gehabt, mich kennen zu lernen, hätte sie die Gelegenheit ergriffen, da sie dies nicht hat, nehme ich einfach mal an, dass sie kein Interesse an mir hat und richte mich dann auch danach.

Ich verbinde mit dem Begriff Gastfreundschaft, meine Gäste Willkommen zu heißen und wenn schon die Zeit für längere Gespräche nicht da ist, zumindest Smalltalk zu führen um so für eine herzliche Atmosphäre zu sorgen und Interesse an meinen Gästen zu signalisieren.
Wie definierst Du den Begriff "Gäste bewirten"?

Inaktiver User
11.10.2006, 17:26
du kennst sie nicht, sie kennt dich nicht, vielleicht hätte sie Interesse dich kennenzulernen, kannst du nicht wissen.
Du sagst deinem Freund nicht, daß du dahin willst, er spricht mit ihr nicht darüber, ob du vielleicht mitwillst, er fragt dich nicht, ob du mitwillst, aber sie soll ahnen, daß du gerne dabei wärst und er auch möchte, daß du mitkommst.
Klar.


Klar, dein Gedankengang ist auch nachvollziehbar.

Man soll

Inaktiver User
11.10.2006, 17:34
... das ist für mich so grundlegend, und wenn ich es nicht tue, dann kann die Freundin wirklich davon ausgehen, dass ich kein Interesse an einem Kennenlernen habe.

Nun, dann wirst Du wohl damit leben müssen, dass Du niemals im Freundeskreis Deines Freundes aufgenommen wirst. Denn das was Du postest ist ein unlösbares Problem.

Bleib ruhig bei Deinen Einstellungen.
Jeder schmiedet sein Glück auf seine Weise.

Donna3
11.10.2006, 17:39
Ne, ich habe ihm nicht gesagt, ich würde gerne mitkommen, da ich dachte, sie würden da alleine hingehen. LaTraviata

mein gott, wie kompliziert. wenn ich gerne zu dieser veranstaltung gegangen wäre hätte ich das meinem freund gesagt. die reaktion darauf hättest du ja abwarten können.
wenn er gesagt hätte, er will lieber mit der alten bekannten alleine sein und dann erzählt, dass sie zu dritt waren, hättest du einen grund dich zu ärgern. aber so doch wohl nicht.
das klingt für mich nach vorauseilendem gehorsam.

übrigens menschen können keine gedanken lesen. vielleicht wusste dein freund gar nicht, dass dich die veranstaltung auch interessiert hätte und gesagt hast du ja auch nichts.

für mich gäbe es unter den umständen keinen grund beleidigt zu sein.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:42
Nun, dann wirst Du wohl damit leben müssen, dass Du niemals im Freundeskreis Deines Freundes aufgenommen wirst. Denn das was Du postest ist ein unlösbares Problem.

Bleib ruhig bei Deinen Einstellungen.
Jeder schmiedet sein Glück auf seine Weise.


es liegt doch aber auf der Hand...

Inaktiver User
11.10.2006, 17:45
Ich ärgere mich über die wenigen Leute, die sich gerne von meinem Freund einladen lassen und dann, wenn sie selber mal was organisieren, nur meinen Freund einladen und aber gleichzeitig auch wieder den Anspruch haben, wieder mal von uns bewirtet zu werden.

Nun, weshalb sollten Dich diese Bekannte einladen?
Du sprichst ja noch nicht mal mit ihr, wenn sie Dein Gast ist.
Aber offensichtlich versteht sie sich mit Deinem Freund recht gut, ich nehm mal an, wenn er sie bewirtet, redet er auch mit ihr, oder? Weshalb sollte sie sich von IHM nicht mehr einladen lassen? Das ist doch unlogisch.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:46
mein gott, wie kompliziert. wenn ich gerne zu dieser veranstaltung gegangen wäre hätte ich das meinem freund gesagt. die reaktion darauf hättest du ja abwarten können.
wenn er gesagt hätte, er will lieber mit der alten bekannten alleine sein und dann erzählt, dass sie zu dritt waren, hättest du einen grund dich zu ärgern. aber so doch wohl nicht.
das klingt für mich nach vorauseilendem gehorsam.

übrigens menschen können keine gedanken lesen. vielleicht wusste dein freund gar nicht, dass dich die veranstaltung auch interessiert hätte und gesagt hast du ja auch nichts.

für mich gäbe es unter den umständen keinen grund beleidigt zu sein.


Siehs doch einfach mal so: es ist nicht das erste Mal

Inaktiver User
11.10.2006, 17:46
Nun, weshalb sollten Dich diese Bekannte einladen?
Du sprichst ja noch nicht mal mit ihr, wenn sie Dein Gast ist.


Sorry, Missverständnis. ich habe sie bisher nur kurz vorbeihuschen gesehen, hatte bisher keine Gelegenheit mit ihr zu sprechen.

Inaktiver User
11.10.2006, 17:50
Es liegt normalerweise an derjenigen Person, die organisiert, dass sie die Leute dazubittet
Und es liegt an derjenigen Person, die bewirtet, dass sie sich ihren Gästen zuwendet und mit ihnen redet.

Noch nicht einmal 2 Sätze? Das ist nicht Dein Ernst, oder?

Inaktiver User
11.10.2006, 17:53
Und es liegt an derjenigen Person, die bewirtet, dass sie sich ihren Gästen zuwendet und mit ihnen redet.

Noch nicht einmal 2 Sätze? Das ist nicht Dein Ernst, oder?


Ich rede mit allen Gästen, aber bisher war sie noch kein Gast.... ich hatte noch keine Gelegenheit sie kennen zu lernen.

Kekole
11.10.2006, 17:56
Hallo LaTraviata,

ich habe schon gestern den Strang verfolgt.

Und zu deiner Aussage ...

... ich weiss, aber manchmal ist es so, dass einen eine bestimmte Situation stört und man nicht mal genau weiss, was einem denn so sauer aufstösst.
... fällt mir noch etwas ein.

Du hast auf ein gemeinsames Wochenende mit deinem Freund verzichtet bzw. euren Urlaub verschoben, richtig?

Absprache war, er würde mit einer Freundin eine Veranstaltung besuchen, die ihm wichtig ist, Ok?

Nun kommen da aber noch andere Frauen dazu und dies war nicht abgesprochen.
Könnte es sein, dass dich dies gestört hat?

Du wolltest ja nicht mit, um die Intimsphäre der Beiden nicht zu stören?

Aber die Zweisamkeit war dann ja auch perdu, regt dich dies auf?

Ich denke, es geht dir um ein Prinzip, was meinst du?

Liebe Grüße an dich und alle sich Bemühenden :)

Inaktiver User
11.10.2006, 18:02
Hallo LaTraviata,

ich habe schon gestern den Strang verfolgt.

Und zu deiner Aussage ...

... fällt mir noch etwas ein.

Du hast auf ein gemeinsames Wochenende mit deinem Freund verzichtet bzw. euren Urlaub verschoben, richtig?

Absprache war, er würde mit einer Freundin eine Veranstaltung besuchen, die ihm wichtig ist, Ok?

Nun kommen da aber noch andere Frauen dazu und dies war nicht abgesprochen.
Könnte es sein, dass dich dies gestört hat?

Du wolltest ja nicht mit, um die Intimsphäre der Beiden nicht zu stören?

Aber die Zweisamkeit war dann ja auch perdu, regt dich dies auf?

Ich denke, es geht dir um ein Prinzip, was meinst du?

Liebe Grüße an dich und alle sich Bemühenden :)

Du hast es ziemlich genau erfasst...neben dem, dass ich mich wirklich über eine Einladung der Dame gefreut hätte.

Inaktiver User
11.10.2006, 18:05
Zitat von LaTraviata
Ich rede mit allen Gästen, aber bisher war sie noch kein Gast.... ich hatte noch keine Gelegenheit sie kennen zu lernen.
Tja, dann redest Du hier von 2 Frauen, oder? Eine mit der Du nicht redest und es vermeidest mit ihr zu dritt auf Veranstaltungen unterwegs zu sein und eine mit der Du zwar redest und sie bewirtest, die aber Dich nicht einlädt, oder?

Kekole
11.10.2006, 18:09
:))))))))))))))))))))))))
lade sie ein, selbst idt die Frau.

Ich sehe mir gerne die Damen an mit denen mein Partner ausgeht, dann schlafe ich ruhiger und Gefühle wie Eifersucht muss ich dann nicht selbst konstruieren.

Und mit den Opfern rar umgehen, sie können leicht als Schuldvorwurf zurückgegeben werden.

Sprich die Sachen an, die du dir wünscht, alles Gute.

Die Von-den-Augenableser sind fast ausgestorben ;)

Inaktiver User
11.10.2006, 18:20
Du hast es ziemlich genau erfasst...neben dem, dass ich mich wirklich über eine Einladung der Dame gefreut hätte.
Ja, warum lädst Du sie nicht einfach zu Dir ein?
So zum erstmaligen beschnuppern und kennenlernen?
Ist doch egal wer den Anfang macht... Hauptsache der Anfang klappt und die erste Hürde ist überschritten.

Immerhin ist sie ja nicht die, die Dich durch Nicht-Gegen-Einladung vor den Kopf gestoßen hat.

Das ist ne gute Gelegenheit um endlich einen Fuß in die Tür des Freundeskreises Deines Freundes zu bekommen...

Inaktiver User
11.10.2006, 18:24
Das ist ne gute Gelegenheit um endlich einen Fuß in die Tür des Freundeskreises Deines Freundes zu bekommen...

s.

Inaktiver User
11.10.2006, 18:26
Ne, so gut kenne ich meinen Freund, es wäre kein Problem gewesen, hätte die Bekannte "ihr OK" gegeben. Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.


LaTraviata

Einladen ist wirklich ne gute Lösung, damit verhinderst Du gleichzeitig, dass Du die Gefühle Deines Freundes verletzt.

Inaktiver User
11.10.2006, 18:31
Ich habe keine Probleme mit dem Freundeskreis meines Freundes, im Gegenteilt, mit Ausnahme von ein paar wenigen Frauen, die (eine hat es selber zugegeben) Mühe mit der Tatsache haben, dass er jetzt liiert ist und sich dementsprechend abweisend mir gegenüber verhalten. Aber zugegeben: ich bin durch die eine mittlerweile ziemlich entnervt und daher wohl schon zu empfindlich.

Aber es ist doch schade, dass Du die, die auf der Veranstaltung war, noch nicht kennst.

Und die, über die Du Dich ärgerst, weil sie keine Theaterkarten mit für Dich besorgt hat, dachte vielleicht wirklich, Dein Freund wär lieber allein unterwegs. Immerhin hat er ja bei der Kartenbestellung keine zwei Karten verlangt, woher soll sie denn wissen, dass ihr zusammen hingehen wolltet?

Inaktiver User
11.10.2006, 18:35
Aber es ist doch schade, dass Du die, die auf der Veranstaltung war, noch nicht kennst.

Und die, über die Du Dich ärgerst, weil sie keine Theaterkarten mit für Dich besorgt hat, dachte vielleicht wirklich, Dein Freund wär lieber allein unterwegs. Immerhin hat er ja bei der Kartenbestellung keine zwei Karten verlangt, woher soll sie denn wissen, dass ihr zusammen hingehen wolltet?

xverschieben, weil er mit ihr irgendwo hin will.

Inaktiver User
11.10.2006, 18:41
Im Moment ist es ok, wie es ist. Ich habe mal eine seiner Bekannten eingeladen, weil wir wirklich nicht gut miteinander konnten und sie hatte keine Lust, hab ehrlich gesagt keinen Bock, mir ein zweites Mal einen Korb zu holen und so wichtig ist es auch wieder nicht, es ist schliesslich seine Bekannte. Ferner wäre es ja die Sache meines Freundes oder seiner Bekannten, mal zu organisieren, dass wir uns kennen lernen, wenn es einem von beiden wichtig wäre. Ist es ihnen offenbar nicht und damit kann ich leben, auch wenns hier im Strang anders daher kommt. Ein zweites Mal werde ich einfach nicht was verschieben, weil er mit ihr irgendwo hin will.
Wieso ein zweites Mal? Es ist doch eine andere Frau?
Und außerdem, wie kannst Du wissen, wie sie ist, wenn Du sie noch nicht mal kennst?

Ich finde die Wut in Deinem Eingangsposting ist es nicht wert.
Du sollst solche Dinge nicht mit Dir rumschleppen:


Hallo zusammen

Wie seht ihr dies? Mein Freund war am WE mit einer Bekannten an einer Veranstaltung (ohne mich).

Wir haben dafür extra noch eine Kurzreise verschoben und ich habe nichts gesagt, weil ich weiss, dass die Frau in einer schwierigen Situation ist (mit kleiner Tochter alleine) und ich ihr es ermöglichen wollte, wieder mal mit einem Mann eine Veranstaltung zu besuchen. (Ich bin auch nicht eifersüchtig auf die Frau, sie kennen sich schon viel zu lange.) Da mich erstens die Art der Veranstaltung nicht extrem reizt und ich zweitens den beiden die Privatsphäre lassen wollte, war es nie eine Frage, ob ich da auch mitgehe.

Durch eine dritte Person durfte ich dann aber erfahren, dass da nicht nur mein Freund und seine Bekannte an der Veranstaltung waren, sondern auch noch zwei Freundinnen von ihr. Mein Freund wusste aber davon nichts, sie hat es ihm wohl gar nicht gesagt, ich bin daher n i c h t auf meinen Freund sauer (und habe daher den Beitrag nicht in Beziehungsforum platziert).

Ich bin sauer auf die Bekannte, denn wenn ich gewusst dass noch andere Leute dabei sind, hätte ich vielleicht gefragt, ob ich mich anschliessen dürfe. (sie hat ja auch Freundinnen dazu gebeten.) Ausserdem wusste sie ja, dass wir ihretwegen eine Reise verschoben haben.

Aber wie hätte ich reagieren können ausser dass ich die Faust im Sack gemacht habe?
Grüsse

LaTraviata

Es wird wirklich Zeit, dass ihr Euch kennenlernt.

Es geht doch nicht an, dass Du Dir soviele Gedanken um eine Frau machst, mit der Du noch nicht mal 2 Sätze gewechselt hast.

Tante_Karla
11.10.2006, 18:42
Ich erwarte ja nicht, dass wir mal zu dritt ausgehen oder dass sie gleich ein Essen zu viert organisiert, aber der Besuch der Veranstaltung, den sie organisiert hat, wäre mal eine Gelegenheit gewesen, dass wir uns kennen lernen und die Inititative hätte nicht von meinem Freund aus kommen müssen, ihn kenne ich ja.


Das sehe ich ja nun ganz anders.
Natürlich muss die Initiative, Dich mit seinem Freundeskreis bekanntzumachen, von ihm ausgehen. Eben WEIL Du ihn kennst.
Es ist sein "Job", Dich mal mitzunehmen, Dich vorzustellen, zu sagen "halle Leute, das ist meine Partnerin" und nicht Sache der Bekannten, eine Unbekannte dazu aufzufordern, an gemeinsamen Unternehmungen teilzunehmen.

ER ist das Bindeglied, kennt seine Freunde UND Dich - ER muss Euch zusammenbringen.

Tante_Karla
11.10.2006, 18:46
Es ist für mich selbstverständlich, dass ich meinem Freund unter die Arme greife, wenn er Gäste hat und ich bin wirklich nicht kleinlich, wenn es dann darum geht, für diese Gäste Essen und Wein anzuschleppen.
...
Aber wenn diese Leute sich dann damit revanchieren, dass sie z.B. einen Theaterabend organisieren (nicht mal die Karten bezahlen, sondern einfach den Abend organisieren) und nur meinen Freund dazu einladen, finde ich es ziemlich unhöflich. Und bei der oben genannten Bekannten geht es nun genau in diese Richtung und das stösst mir einfach auf.



Verstehe ich jetzt nicht:
Bei der o.g. Bekannten geht es in die Richtung, dass Ihr sie einladet und sie sich bewirten lässt und Dich beim revanchieren aussen vorlässt.

Aber o.g. Bekannte war noch nie bei Euch, denn Du hast sie nie kennengelernt, folglich auch nie bewirtet?

Das widerspricht sich doch total :wie?:

Inaktiver User
11.10.2006, 18:47
Das sehe ich ja nun ganz anders.
Natürlich muss die Initiative, Dich mit seinem Freundeskreis bekanntzumachen, von ihm ausgehen. Eben WEIL Du ihn kennst.
Es ist sein "Job", Dich mal mitzunehmen, Dich vorzustellen, zu sagen "halle Leute, das ist meine Partnerin" und nicht Sache der Bekannten, eine Unbekannte dazu aufzufordern, an gemeinsamen Unternehmungen teilzunehmen.

ER ist das Bindeglied, kennt seine Freunde UND Dich - ER muss Euch zusammenbringen.

Tja und da beißt sich die Katze in den Schwanz, weil eben dieses wird er nicht tun:


Zitat von LaTraviata
Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.

Inaktiver User
11.10.2006, 18:49
Zitat von LaTraviata

Es ist für mich selbstverständlich, dass ich meinem Freund unter die Arme greife, wenn er Gäste hat und ich bin wirklich nicht kleinlich, wenn es dann darum geht, für diese Gäste Essen und Wein anzuschleppen.
...
Aber wenn diese Leute sich dann damit revanchieren, dass sie z.B. einen Theaterabend organisieren (nicht mal die Karten bezahlen, sondern einfach den Abend organisieren) und nur meinen Freund dazu einladen, finde ich es ziemlich unhöflich. Und bei der oben genannten Bekannten geht es nun genau in diese Richtung und das stösst mir einfach auf.


Verstehe ich jetzt nicht:
Bei der o.g. Bekannten geht es in die Richtung, dass Ihr sie einladet und sie sich bewirten lässt und Dich beim revanchieren aussen vorlässt.

Aber o.g. Bekannte war noch nie bei Euch, denn Du hast sie nie kennengelernt, folglich auch nie bewirtet?

Das widerspricht sich doch total :wie?:

Ja, es ist unlogisch.
Aber LaTraviata wird uns das bestimmt erklären können.

Walnuss
11.10.2006, 19:29
ist doch ganz einfach. es gibt viele Frauen.
Eine, die eifersüchtig ist, von der war früher öfter die Rede.
Eine, die la Traviata mal einladen wollte,weil sie sie ganz nett fand, wo sie einen Korb bekommen hat.
eine, oder mehrere, die zum Essen da waren, aber keine Gegeneinladung ausgesprochen haben, vielmehr weiß das ja keiner so genau, warum, aber der Freund ist alleine zur Gegeneinladung gegangen.
Und eine, die jetzt alles abkriegt, weil sie la Traviata nicht explizit mit eingeladen hat.
La Traviata hat das Gefühl, daß alle diese Damen sie ablehnen, obwohl sie sich alle Mühe gibt.
Das das Problem vielleicht in der Kommunikation zwischen ihr und ihrem Freund liegen könnte, das ihr Freund vielleicht gerne ohne sie ausgeht, oder seinen Bekannten nicht kommuniziert, daß er sie gerne dabei hätte, schließt sie völlig aus.
Ebenso die Annahme, daß die Anderen vielleicht genauso zurückhaltend sind, wie sie selbst.
Ganz zu schweigen davon, daß sie vielleicht einen nicht so interessierten Eindruck bei den Anderen hinterlassen haben könnte.
Also, logischer Schluß, die Damen wollen sie kränken, auch unbekannterweise, und tun das indem sie LaTraviata ignorieren.
Der Freund kann nichts daran tun, ihr macht es eigentlich auch nichts aus, aber es sind schlechte Manieren, darüber wollte sie sich mit uns unterhalten. Soweit alles klar?

Tante_Karla
11.10.2006, 19:35
Soweit alles klar?

Zumindest wird mit in Kombination mit dem Anmeldedatum von LaTraviata klar, warum mir das alles so bekannt vorkommt.

Inaktiver User
11.10.2006, 19:51
Zitat von LaTraviata
Nein, ich bin wirklich nicht eifersüchtig, ... Es geht auch nicht um Eifersucht oder so (sonst wäre die Frage im Beziehungsforum), sondern um Umgangsformen. ... So unhöflich es gewesen wäre, hätte ich mich bei den beiden mit drangehängt ... so unhöflich finde ich es von der Bekannten, dass sie mich nicht dabeihaben wollte, .... Wie höflich wäre es denn gewesen, ich hätte mir einfach alleine ein Ticket besorgt und wäre alleien da hingegangen und dann ziemlich sicher der Bekannten mit ihren Freundinnen und meinem Freund begegnet?

Zitat von Walnuss
Das das Problem vielleicht in der Kommunikation zwischen ihr und ihrem Freund liegen könnte, das ihr Freund vielleicht gerne ohne sie ausgeht, oder seinen Bekannten nicht kommuniziert, daß er sie gerne dabei hätte, schließt sie völlig aus. Ebenso die Annahme, daß die Anderen vielleicht genauso zurückhaltend sind, wie sie selbst. Ganz zu schweigen davon, daß sie vielleicht einen nicht so interessierten Eindruck bei den Anderen hinterlassen haben könnte.
Also, logischer Schluß, die Damen wollen sie kränken, auch unbekannterweise, und tun das indem sie LaTraviata ignorieren.
Der Freund kann nichts daran tun, ihr macht es eigentlich auch nichts aus, aber es sind schlechte Manieren, darüber wollte sie sich mit uns unterhalten. Soweit alles klar?
Oh, stimmt ja, wir sind hier im "Wie denken Sie über Umgangsformen?"-Forum. Danke Walnuss, jetzt seh ich wieder klarer.

Walnuss
11.10.2006, 20:10
und das dir, als Moderator, tse tse.
was für ein Benehmen...

Kekole
11.10.2006, 20:54
@ Walnuss
Es scheint konspirativ zu werden.

Inaktiver User
11.10.2006, 21:08
und das dir, als Moderator, tse tse.
was für ein Benehmen...
Na danke, Walnuss, jetzt kommt wieder die Moderatoren-Benimm-Schule, das hätte ich mir ja denken können. Aber meine Liebe, Sie sind wohl nicht mit den BriCom-Umgangsformen vertraut?

Ich bin hier eine Gleiche unter Gleichen (http://www.brigitte.de/foren/showpost.html?p=1044256&postcount=1), da ich meine Moderatoren-Talente anderen Ortes beitrage.

Sollten Sie also Anstoß an meinem Benehmen nehmen...
...ich bin nicht zuständig. :freches grinsen:


Ergo: Nix mit moderatem Auftreten, hier bin ich User unter Usern und dementsprechend gebare ich mich auch. :fg engel:

P.S: Habt Ihr gelesen? :buch lesen:
"der unbeschwerte Umgang" steht mir zu. :cool: :aetsch: :cool: :jubel:

Walnuss
11.10.2006, 21:24
ah so!
Und was ist hier konspirativ jetzt?
Ich mit der nicht Moderatorin?
Oder LaTraviatas Umgebung?
Das ist glaube ich so ein bißchen ihr Empfinden.
Was meinst du dazu, LaTraviata, kannst du damit was anfangen?

Walnuss
11.10.2006, 21:24
doppelt

Inaktiver User
11.10.2006, 22:22
ah so!
Und was ist hier konspirativ jetzt?
Ich mit der nicht Moderatorin?
Oder LaTraviatas Umgebung?
Das ist glaube ich so ein bißchen ihr Empfinden.
Was meinst du dazu, LaTraviata, kannst du damit was anfangen?
Walnuss, jetzt echt, Du mit dem nicht Moderator? Toll.
*You made my day* :allesok:

Walnuss
12.10.2006, 08:16
meinste wir sollten es mal versuchen? auch wenn du nicht der echte moderator bist, und ich nicht die regeln kenne? whisper, whisper

Hopscotch07
12.10.2006, 16:15
Im Moment ist es ok, wie es ist, habe mich wieder abgeregt. Ich habe mal eine seiner Bekannten eingeladen, weil wir wirklich nicht gut miteinander konnten und sie hatte keine Lust, hab ehrlich gesagt keinen Bock, mir ein zweites Mal einen Korb zu holen und so wichtig ist es auch wieder nicht, es ist schliesslich seine Bekannte. Ferner wäre es ja die Sache meines Freundes oder seiner Bekannten, mal zu organisieren, dass wir uns kennen lernen, wenn es einem von beiden wichtig wäre. Ist es ihnen offenbar nicht und damit kann ich leben, auch wenns hier im Strang anders daher kommt. Ein zweites Mal werde ich einfach nicht was verschieben, weil er mit ihr irgendwo hin will.

Traviata,

wir haben ja nun schon einige Stränge zu ähnlichen Themen von Dir gelesen. Auf das Thema an sich mag ich gar nicht mehr eingehen. Mir fallen nur bestimmte Dinge auf, die es wert wären, wenn Du sie Dir noch einmal anschaust und Dein Verhalten überprüfst:

Du sagst oft nicht klar und deutlich, was Du willst.

Du sagst oft nicht klar und deutlich, wie Du Dich (mit bestimmten Dingen) fühlst.

Du setzt Dich nicht durch (auch hier im Strang: Langsam nervt Dich die Diskussion und Du kommst damit, Du hättest Dich wieder abgeregt etc. - so arbeitest Du Deinen Ärger aber nie ab, wenn Du im realen Leben ebenso reagierst/diskutierst).

Du nimmst Dich oft zurück, ohne dem Gegenüber wirklich deutlich zu machen, dass es für Dich ein "Opfer" ist. Du tust anscheinend so, als wäre es ganz i.O. Dadurch entstehen Ungleichgewichte. Denn entsprechend werden Deine Verzichte nicht honoriert.

Du weisst zwar, dass man von sich nicht auf andere schliessen kann, tust es aber dennoch. Statt die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Und nun meine Fragen:

Redest Du über diese Dinge mit Deinem Freund auch mal wirklich Tacheles?

Woher nimmst Du das Wissen, dass nicht Dein Freund ein Problem damit hat, Dich in seinen Freundeskreis zu integrieren?

Warum empfindet Dein Freund es als Affront, seine Bekannten zu bitten, Dich mitnehmen zu dürfen? Hat er das auch mal so gesagt oder ist es Deine Auslegung?

Traviata, ihr habt ein grundlegendes Problem in eurer Parrbeziehung, zumindest in der Paarkommunikation. Und Dein Anteil daran scheint mir zu sein, dass Du nicht klar bist, nicht entschieden genug Stellung beziehst. Mir scheint, Du biegst Dich immer wieder so hin, wie Du glaubst, dass Dein Freund es so gerne hätte, aber im Inneren grummelst Du (natürlich!).

Ich glaube durchaus, auch Dein Freund hat Anteile daran, aber da man ja immer nur sich selbst ändern kann, ist das hier wohl nicht das Thema. Du könntest jedenfalls einiges für Dich tun- auch auf die Gefahr hin, dass Dein Freund eine ganz andere (die eigentliche) Traviata kennenlernt: und diese gar nicht so mag. Das ist dann halt so. Aber er soll doch schliesslich den Menschen annehmen und lieben, der Du bist, sonst hat die Beziehung auf Dauer doch keinen Wert. Man kann Konflikten lange aus dem Weg gehen und eine scheinbar harmonische Beziehung führen..... aber ist es das, was Du willst?

Alles Gute
hopscotch

Inaktiver User
12.10.2006, 16:58
@Hopscotch07: Tolles Posting :allesok:,
ich fürchte nur, es ist nicht das, was LaTraviata hören will:

...Durch eine dritte Person durfte ich … erfahren … Mein Freund wusste ... davon nichts ... ich bin daher n i c h t auf meinen Freund sauer (und habe daher den Beitrag nicht in Beziehungsforum platziert)...

… hier mache ich meinem Freund nicht allzu große Vorwürfe (sonst hätte ich im Beziehungsforum gepostet), er hat erst erfahren, … als ich es ihm gesagt habe (habe es durch eine dritte, den beiden bekannte Person erfahren) und da war er gerade … ziemlich in Eile...

...Es geht auch nicht um Eifersucht oder so (sonst wäre die Frage im Beziehungsforum), sondern um Umgangsformen...

@LaTraviata: Wenn es Dir tatsächlich nur um Umgangsformen geht, dann sag ich Dir eins: Dein Freund hat keine Umgangsformen, jedenfalls keine die Deiner Einbindung in seinen Freundeskreis dienlich wären. Es ist aber sicherlich nicht die Aufgabe seines Freundeskreises dies auszugleichen. Da ist er gefordert - und Du.

Inaktiver User
17.10.2006, 10:42
Redest Du über diese Dinge mit Deinem Freund auch mal wirklich Tacheles?

Woher nimmst Du das Wissen, dass nicht Dein Freund ein Problem damit hat, Dich in seinen Freundeskreis zu integrieren?


s

Inaktiver User
17.10.2006, 12:07
Zitat von LaTraviata
Probleme gibt es wirklich nur bei den Single-Frauen.

...dass ich aber angesichts der Tatsache, dass wir a unseren Urlaub wegen dieser Veranstaltung verschoben haben und b er mit mehreren Frauen unterwegs war, ruhig hätte dazugebeten werden wollen. Aber: In diesem Punkt komme ich dann einfach nicht zu ihm durch.
Nun, das klingt wirklich nach: Er will mit seinen Single-Freundinnen alleine und ohne Dich unterwegs sein.
Und sobald eine Sache mit Dir gekanzelt ist, hast Du auch keine Sonderrechte mehr, sonder die Sache "ich mach mir mit Single-Freundin eine schönen Abend" ist alles was zählt.

Was Du tun kannst? Dich für ihn nicht verbiegen.

Weshalb solltest Du einen Urlaub "für ihn" verschieben? Er geht von seiner Einstellung "single-freundin nur im Alleingang" sowieso nicht ab. Also wirst Du von einem verschobenen Urlaub keinerlei Vorteile erhalten, da ist keine Verhandlungsbasis bei ihm.

Ich denke, sobald Du das wirklich verstanden hast, kannst Du auch leichter selbst hart bleiben, wenn es ums Durchsetzen Deiner Bedürfnisse geht.

Und damit ist dann auch wieder Balance in Eurer Beziehung.

Es geht gar nicht darum, ob Du ihm etwas erlaubst oder nicht erlaubst oder nachvollziehen oder auch nur verstehen kannst. Es geht um Ausgewogenheit. Und über die brauchst Du auch nicht lange und immer wieder diskutieren, die kannst Du herstellen in dem Du aufhörst zu glauben: "Wenn ich nachgebe, wird er auch nachgeben" Dieser Kuhhandel funktioniert offensichtlich nicht, jedenfalls nicht in dem Punkt "die Single-Freundinnen meines Freundes". Wenn Du das akzeptierst, brauchst Du auch nicht mehr kämpfen und Du ersparst Dir die Endlosdiskussionen, die zu keinem Ziel führen, denn dann kannst du endlich auch egoistisch sein und ganz ohne Bedenken und schlechtem Gewissen handeln und Nein sagen, wenn es angebracht ist.

Inaktiver User
17.10.2006, 12:15
Nun, das klingt wirklich nach: Er will mit seinen Single-Freundinnen alleine und ohne Dich unterwegs sein.
Und sobald eine Sache mit Dir gekanzelt ist, hast Du auch keine Sonderrechte mehr, sonder die Sache "ich mach mir mit Single-Freundin eine schönen Abend" ist alles was zählt.

Was Du tun kannst? Dich für ihn nicht verbiegen.

Weshalb solltest Du einen Urlaub "für ihn" verschieben? Er geht von seiner Einstellung "single-freundin nur im Alleingang" sowieso nicht ab. Also wirst Du von einem verschobenen Urlaub keinerlei Vorteile erhalten, da ist keine Verhandlungsbasis bei ihm.

Ich denke, sobald Du das wirklich verstanden hast, kannst Du auch leichter selbst hart bleiben, wenn es ums Durchsetzen Deiner Bedürfnisse geht.



Hallo

Danke für deinen Beitrag.

Inaktiver User
17.10.2006, 12:19
Aber da seine Bekannte ... wollte den beiden dies einfach gönnen.

Nun, Du wolltest also großzügig sein, oder?
Hat offensichtlich nicht funktioniert.
Vielleicht bist Du gar nicht so großzügig, wie Du es von Dir glaubst. Das wär dann doch nicht schlimm. Aber natürlich hättest Du dann zu Dir stehen müssen und Nein sagen. Vielleicht war das ja Dein wirkliches Problem.

Inaktiver User
17.10.2006, 12:41
Nun, Du wolltest also großzügig sein, oder?
Hat offensichtlich nicht funktioniert.
Vielleicht bist Du gar nicht so großzügig, wie Du es von Dir glaubst. Das wär dann doch nicht schlimm. Aber natürlich hättest Du dann zu Dir stehen müssen und Nein sagen. Vielleicht war das ja Dein wirkliches Problem.



Hallo

Inaktiver User
17.10.2006, 12:49
Er meint nämlich, er entscheide jeweils, wen er dabei haben wolle und und wen nicht. Ich bin hingegen der Meinung, dass wir eine Beziehung haben, dass er durchaus auch mal ohne mich unterwegs sein kann, auch wenn ich lieber dabei wäre, aber dass dies ausgewogen sein soll, dass ich auch mal die Möglichkeit haben muss, zu fragen, ob ich mich dazugesellen kann und dass ich auf diese Frage nicht immer nur ein Nein hören möchte. (Quasi O-Ton: "wenn ich dich dabei haben will, frage ich dich, ob du mitkommen möchtest...")


du hast wirklich nru die wahl das zu akzeptieren oder ständig zu nörgeln.

ich habe auch einen besten kumpel, mit dem ich mich alleine treffe. er war jahrelang verheiratet aber ich kannte seine frau nicht, genauso wie er nicht meine wechselnden partner kennen lernt. das ist halt so. ich brauche auch eine sphäre für mich alleine, wo ich probleme einfach mal anders besprechen kann und auch mal spass haben kann ohne partner. ich will seine jetzige freundin gar nicht kennen lernen, warum denn auch? ich bin mit ihm befreundet nicht mit ihr.

er hat sich kalr geäußert. was willst du jetzt tun? so lange rumnörgeln bis er seine meinung ändert? ist das deine art eine partnerschaft zu führen?

Inaktiver User
17.10.2006, 12:57
du hast wirklich nru die wahl das zu akzeptieren oder ständig zu nörgeln.

ich habe auch einen besten kumpel, mit dem ich mich alleine treffe. er war jahrelang verheiratet aber ich kannte seine frau nicht, genauso wie er nicht meine wechselnden partner kennen lernt. das ist halt so. ich brauche auch eine sphäre für mich alleine, wo ich probleme einfach mal anders besprechen kann und auch mal spass haben kann ohne partner. ich will seine jetzige freundin gar nicht kennen lernen, warum denn auch? ich bin mit ihm befreundet nicht mit ihr.




Wenn ich mich für meine Bedürfnisse einsetze hat dies noch nichts mit Nörgeln zu tun.

Inaktiver User
17.10.2006, 13:12
LaTraviata, ich schrieb Dir bereits:


Zitat von binauchda
Nun, das klingt wirklich nach: Er will mit seinen Single-Freundinnen alleine und ohne Dich unterwegs sein.
Und sobald eine Sache mit Dir gekanzelt ist, hast Du auch keine Sonderrechte mehr, sonder die Sache "ich mach mir mit Single-Freundin eine schönen Abend" ist alles was zählt.

Was Du tun kannst? Dich für ihn nicht verbiegen.

Weshalb solltest Du einen Urlaub "für ihn" verschieben? Er geht von seiner Einstellung "single-freundin nur im Alleingang" sowieso nicht ab. Also wirst Du von einem verschobenen Urlaub keinerlei Vorteile erhalten, da ist keine Verhandlungsbasis bei ihm.

Ich denke, sobald Du das wirklich verstanden hast, kannst Du auch leichter selbst hart bleiben, wenn es ums Durchsetzen Deiner Bedürfnisse geht.

Und damit ist dann auch wieder Balance in Eurer Beziehung.

Es geht gar nicht darum, ob Du ihm etwas erlaubst oder nicht erlaubst oder nachvollziehen oder auch nur verstehen kannst. Es geht um Ausgewogenheit. Und über die brauchst Du auch nicht lange und immer wieder diskutieren, die kannst Du herstellen in dem Du aufhörst zu glauben: "Wenn ich nachgebe, wird er auch nachgeben" Dieser Kuhhandel funktioniert offensichtlich nicht, jedenfalls nicht in dem Punkt "die Single-Freundinnen meines Freundes". Wenn Du das akzeptierst, brauchst Du auch nicht mehr kämpfen und Du ersparst Dir die Endlosdiskussionen, die zu keinem Ziel führen, denn dann kannst du endlich auch egoistisch sein und ganz ohne Bedenken und schlechtem Gewissen handeln und Nein sagen, wenn es angebracht ist.


Grundsätzlich ist es ja so, dass wir genügend Zeit miteinander verbringen ...
Tja und in diesem speziellen Fall ging Dir die Hutschnur hoch...

Seltsam.

Und auch seltsam, dass Du Dir zwar einredest Du würdest Deinem Freund den Abend gönnen wollen, aber dann doch die Faust im Sack machst.

Gönnen, Großzügigsein, andere so sein lassen können wie sie sind und auch so mögen passt mit Deinem Verhalten nicht zusammen.

Das was Du tust klingt nach mäkeln, meckern, Haare in die Suppe streuen und dann suchen und finden, Unzufriedenheit, Missgunst und Nachtreten nach Dingen die längst vorbei sind.

Also, Du musst Dich schon entscheiden, ja oder nein.

Entweder Du gönnst Deinem Freund seinen "single-Freundin-Abend ohne Dich" oder Du setzt Dich dafür ein, dass Ihr Euren Urlaub so, wie geplant antretet. Und wenn Du ihm den Abend gönnst, dann gehört auch dazu, dass Du ihm das gönnst, was da dann eben so passiert ohne dass Du es vorher planen konntest und die Hand darauf hattest. Also ein "Schatzi, ich gönn Dir Deinen freien Abend, aber nur wenn Du nach meiner Pfeife tanzt" ist schon mehr als seltsam und übergriffig. Ich würde mir so etwas nicht bieten lassen.

Inaktiver User
17.10.2006, 13:37
Hallo

Würde mich mal interessieren, wie alt du bist.

Ich

Tante_Karla
17.10.2006, 13:37
Wenn aber z.B. seine beste Bekannte noch ihren neuen Freund an ein Treffen mit ihm mitnimmt (ist mal so geplant in nächster Zukunft), ich aber trotzdem nicht dabei erwünscht bin, dann kann ich dies nicht mehr akzeptieren und in solchen Fällen brauche ich dann wirklich eine gute Begründung.

Die Frage ist, WAS willst Du tun, wenn er Dir keine gute Begründung liefert?
Wie sieht dieses "nicht akzeptieren" aus?

Inaktiver User
17.10.2006, 13:44
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ihr begeistert wärt, würde euer Parner nach Hause kommen "du, da ist (nur als Beispiel) eine Lesung von XY (eurem Lieblingsautor), XY hat mich gefragt, ob ich mit ihr hingehe..." Und da bleibt ihr ganz ruhig zu Hause, obwohl ihr auch gerne gegangen wärt?

LaTraviata


Habe jetzt nicht den ganzen Strang gelesen, aber irgendwie erschließt sich mir die Logik nicht so ganz.

Erst schreibst Du, die Veranstaltung hätte Dich nicht interessiert.

Jetzt schreibst Du Lesung des Lieblingsautors, und Du wärst auch gern gegangen.

Na, was denn nun??:wie?:

fragt sich
Sanssouci

Inaktiver User
17.10.2006, 13:46
Hallo

Würde mich mal interessieren, wie alt du bist.
Übrigens LaTraviata, falls Dein Posting an mich gerichtet sein sollte, ich habe einen Namen... nur mal so nebenbei bemerkt.

Es kann natürlich auch sein, dass Du Dich hier ganz allgemein an die BriCom und alle Mitlesenden wendest... schwer zu sagen... nur, dann frag ich mich:

Willst Du wirklich von allen wissen, wie alt sie sind? :freches grinsen:


P.S: Auch wenn wir nun Deine Beziehung thematisieren, wir befinden uns noch immer im Umgangsformen-Forum...
... und so viel Zeit sollte sein, findest Du nicht auch? :smirksmile:

Inaktiver User
17.10.2006, 13:47
Die Frage ist, WAS willst Du tun, wenn er Dir keine gute Begründung liefert?
Wie sieht dieses "nicht akzeptieren" aus?


Keine Ahnung, was ich tun würde. Ich bin eigentlich vernünftig und guten Argumenten zugänglich. Das Argument, dass er mit jemandem z.B. alleine sein will, ist z.B. ok.

Tante_Karla
17.10.2006, 14:08
Aber würedst du es akzeptieren, wenn dein Freund seine beste Bekannte und ihren neuen Freund treffen würde und dich einfach nicht dabei haben wollte?


Ich sage es mal so:
Wenn ich es nicht akzeptiere, muss ich Konsequenzen ziehen.
Grundsätzlich bin ich ein sehr freiheitsliebender und unabhängiger Mensch, mein Partner und ich sind häufig getrennt unterwegs.

In Deinem Fall aber hätte ich mich längst getrennt. Das Thema beschäftigt Dich seit Monaten und es ist offensichtlich, dass Dein Freund DICH als Mensch, Dich als Person, Dich als Partnerin nicht dabeihaben möchte. Ich habe den Eindruck, dass er nach aussen als Single lebt und Eure Partnerschaft auch gar nicht leben möchte.

Und, das habe ich Dir bereits im letzten Strang zum Thema geschrieben, ich habe den Eindruck, dass Dein Freund in diese eine spezielle Bekannte, in der er mal verliebt war, immer noch verliebt ist.

Ich persönlich hätte diese Beziehung also bereits beendet.

Vorher hätte ich noch einmal ein Gespräch gesucht um endgültig herauszufinden, warum mein Partner mich nicht dabeihaben will (denn DAS er das nicht will, ist offensichtlich).
Steht er nicht zu mir als Partnerin, zu unserer Partnerschaft?
Oder verhalte ICH mich vielleicht anders...mutiere ich zur Zicke, wenn bestimmte Bekannte dabei sind?
Hat er das Gefühl, sich um mich kümmern zu müssen oder darauf achten zu müssen, dass ich mich "benehme"?

Aber das sind Dinge, die ICH tun würde.

Ich frage DICH, wie Dein nicht akzeptieren einer Situation aussieht?

Inaktiver User
17.10.2006, 14:08
Zitat von Tante_Karla
Die Frage ist, WAS willst Du tun, wenn er Dir keine gute Begründung liefert?
Wie sieht dieses "nicht akzeptieren" aus?

Nun, Tante_Klara, es ist doch ganz klar, was dann passiert, all das was eben so wie so schon die ganze Zeit abläuft. Er macht einen Abend mit seiner Single-Freundin aus und über die Details hüllt er sich in Schweigen. Und falls LaTraviata dann doch zufällig einen Informanten finden sollte, der ihr steckt was wirklich beabsichtiget ist, verhält er sich so:



Zitat von LaTraviata

... Durch eine dritte Person durfte ich dann aber erfahren, dass da nicht nur mein Freund und seine Bekannte an der Veranstaltung waren, sondern auch noch zwei Freundinnen von ihr. Mein Freund wusste aber davon nichts, sie hat es ihm wohl gar nicht gesagt, ich bin daher n i c h t auf meinen Freund sauer (und habe daher den Beitrag nicht in Beziehungsforum platziert). Ich bin sauer auf die Bekannte, denn wenn ich gewusst dass noch andere Leute dabei sind, hätte ich vielleicht gefragt, ob ich mich anschließen dürfe. (sie hat ja auch Freundinnen dazu gebeten.) Außerdem wusste sie ja, dass wir ihretwegen eine Reise verschoben haben. Aber wie hätte ich reagieren können außer dass ich die Faust im Sack gemacht habe? Grüsse LaTraviata
Es war doch eh klar, dass er sie nicht dabei haben wollte, deshalb hätte auch LaTraviata die Freundin des Freundes fragen müssen, ob sie nicht doch mitdarf. Er hätte ihr das von sich aus nicht gesagt, warum auch? Gibt nur Ärger...


Zitat von LaTraviata

... Aber hier mache ich meinem Freund nicht allzu große Vorwürfe (sonst hätte ich im Beziehungsforum gepostet), er hat erst erfahren, dass auch Freundinnen dabei sind, als ich es ihm gesagt habe (habe es durch eine dritte, den beiden bekannte Person erfahren) und da war er gerade unter der Dusche um sich zurechtzumachen und war ziemlich in Eile. Ich bin echt eher sauer auf die Bekannte, dass sie es a. meinem Freund verheimlicht hat, dass auch Freundinnen mitkommen und dass sie b. nicht den Anstand hatte, mich auch dazuzubitten. (Hier bin offenbar ich altmodisch, für mich ist es selbstverständlich beim Besuch einer Veranstaltung die Partnerin des Kumpels dazuzubitten, wenn man mit ihm nicht alleine hingeht.) Grüsse LaTraviata
Alles klar?

Inaktiver User
17.10.2006, 14:17
Grundsätzlich bin ich ein sehr freiheitsliebender und unabhängiger Mensch, mein Partner und ich sind häufig getrennt unterwegs.

Und, das habe ich Dir bereits im letzten Strang zum Thema geschrieben, ich habe den Eindruck, dass Dein Freund in diese eine spezielle Bekannte, in der er mal verliebt war, immer noch verliebt ist.

.
aussieht?


hallo Tante Karla

ich weiss auch nicht, wie ich reagieren würde, ganz echt nicht.

Tante_Karla
17.10.2006, 14:22
Ich weiss nicht, ob ich mich hier missverständlich ausdrücke, aber es geht wirklich nicht darum, dass er nichts ohne mich machen könnte. Aber: er geht mit anderen Frauen an eine öffentliche Veranstaltung und wil mich partout nicht dabei haben. Daran knabbere ich schon, wenn ich ehrlich bin. Ferner neige ich nicht dazu, mich daneben zu benehmen, ich komme eigentlich mit seinen meisten Bekannten sehr gut zurecht und er muss sich auch nicht um mich kümmern, wenn wir zusammen unterwegs sind. Er will mich einfach nicht dabei haben und kann mir keine Begründung liefern als "ich wollte halt mit X alleine da hingehen, wenn sie noch Freundinnen mitnimmt, kann ich auch nichts dafür"...



Und genau das ist in meinen Augen der Punkt: Er will Dich einfach nicht dabeihaben.

Die Frage nach dem Warum, beantwortet er offensichtlich nicht.

Deshalb gäbe es für mich nach diesem monatelangen Hickhack nur die Konsequenz der Trennung.

Inaktiver User
17.10.2006, 14:34
Und genau das ist in meinen Augen der Punkt: Er will Dich einfach nicht dabeihaben.

Die Frage nach dem Warum, beantwortet er offensichtlich nicht.

Deshalb gäbe es für mich nach diesem monatelangen Hickhack nur die Konsequenz der Trennung.


Tante Karla

Inaktiver User
17.10.2006, 14:35
Und genau das ist in meinen Augen der Punkt: Er will Dich einfach nicht dabeihaben.

Die Frage nach dem Warum, beantwortet er offensichtlich nicht.

Deshalb gäbe es für mich nach diesem monatelangen Hickhack nur die Konsequenz der Trennung.

Also einmal hiess es

Inaktiver User
17.10.2006, 14:43
du hast wirklich nru die wahl das zu akzeptieren oder ständig zu nörgeln.

er hat sich kalr geäußert. was willst du jetzt tun? so lange rumnörgeln bis er seine meinung ändert? ist das deine art eine partnerschaft zu führen?

Und genau das ist in meinen Augen der Punkt: Er will Dich einfach nicht dabeihaben.

Die Frage nach dem Warum, beantwortet er offensichtlich nicht.

Deshalb gäbe es für mich nach diesem monatelangen Hickhack nur die Konsequenz der Trennung.

Tja LaTraviata, so ist es, offensichtlich lässt er sich in dieser Sache von Dir nicht reinreden. Das heißt, Du hast drei Möglichkeiten:

~ Du kannst ewig weiternörgeln und damit Eure Beziehung belasten, vielleicht zieht er ja dann auch irgendwann die Konsequenzen und er trennt sich von Dir.

~ Oder Du akzeptierst, dass er in diesem Punkt anders tickt als Du.

~ Oder Du trennst Dich. Damit ersparst Du Dir und anderen dann diesen ganzen Stress um "mein Freund hat einen Lebensbereich an dem er mich nicht teilhaben lässt, den er ganz für sich alleine haben will".

Tante_Karla
17.10.2006, 14:58
Weisst du, wie schwer das ist, wenn man ansonsten über Wochen eine gute Beziehung hat und den Partner liebt?

Natürlich ist das nicht leicht.
Aber es beschäftigt Dich seit Monaten. Es tut Dir nicht gut, es verletzt Dich und es scheint eine Menge Raum in Eurer Beziehung einzunehmen.



Übrigens gab es heute Morgen auch wieder so ne Szene: er war unterwegs zu einer Geschäftsreise, wir haben die Nacht zusammen verbracht und wir hatten den gleichen Weg, ich habe mit ihm das Haus verlassen heute morgen.

Ich wusste nicht, dass er schon für die zweite Zugfahrt (er musste mehrfach umsteigen) mit seinen Arbeitskollegen verabredet ist, aber da wir gleiche Zwischendestination hatten (für ihn umsteigen, für mich Endstation), habe ich gefragt, ob es ok sei, wenn ich mich (für 20 Min. Zugfahrt) zu ihm und seinen Kollegen setzen würde. Nein, war es nicht, ich wurde ziemlich knapp abgefertigt und weg war er.


Und so ein Verhalten ist für mich schon mehr als merkwürdig.
Erstens würde ich gar nicht fragen. Für mich wäre es völlig normal, wenn man gemeinsam zum Bahnhof geht oder fährt, gemeinsam am Bahnsteig steht dann auch gemeinsam einsteigt und sich zusammen hinsetzt.
Wenn mein Partner das warum auch immer nicht möchte, müsste er schon von selbst sagen "Du, das passt nicht weil..."
Ich finde es schon komisch, dass Du wegen einer Selbstverständlichkeit extra noch mal fragst und das zeigt mir, in welcher Schieflage sich Eure Beziehung befindet.

Und sein Verhalten, sein Ablehnen, wirft für mich wieder die Frage nach dem Warum auf.
Warum sträubt er sich so davor, mit Dir gesehen zu werden. Ist er offiziell Single? Will er sich alle Möglichkeiten offen halten? Benimmst Du Dich daneben, wenn fremde Menschen dabei sind? (kann ich mir zwar nicht vorstellen, wäre aber eine Möglichkeit).

Normal ist sein Verhalten defintiv nicht. Und ich hätte auf Dauer das Gefühl, verleugnet zu werden oder aus irgendeinem Grund von ihm als nicht öffentlichkeitstauglich angesehen zu werden.

Wie geht er überhaupt nach aussen mit Eurer Beziehung um? Sieht er sie vielleicht ganz anders als Du und gar nicht als feste Beziehung sondern als unverbindliche etwas mehr als Bettgeschichte?

Inaktiver User
17.10.2006, 15:18
Wie geht er überhaupt nach aussen mit Eurer Beziehung um? Sieht er sie vielleicht ganz anders als Du und gar nicht als feste Beziehung sondern als unverbindliche etwas mehr als Bettgeschichte?


Nein, Tante Karla, eigentlich nicht. Ich fühle mich in der Regel sehr integriert in sein Leben. (Ausnahme: seine weiblichen Single-Bekannten). Merkwürdig: er möchte auch ständig wisssen, ob ich ihn heiraten würde, einfach so theoretisch, um mir dann aber zu versichern, dass er niemals heiraten möchte.

Tante_Karla
17.10.2006, 15:24
(Ausnahme: seine weiblichen Single-Bekannten).


Und seine Kollegen offensichtlich auch, wenn Du Dich im Zug nicht dazusetzen darfst.




Merkwürdig: er möchte auch ständig wisssen, ob ich ihn heiraten würde, einfach so theoretisch, um mir dann aber zu versichern, dass er niemals heiraten möchte.

Hört sich für mich nach warmhalten und weitersuchen an.

Inaktiver User
17.10.2006, 15:34
Und so ein Verhalten ist für mich schon mehr als merkwürdig.
Erstens würde ich gar nicht fragen. Für mich wäre es völlig normal, wenn man gemeinsam zum Bahnhof geht oder fährt, gemeinsam am Bahnsteig steht dann auch gemeinsam einsteigt und sich zusammen hinsetzt.

Warum sträubt er sich so davor, mit Dir gesehen zu werden. Ist er offiziell Single? Will er sich alle Möglichkeiten offen halten?




Tante Karla, ich gäbe einiges drum, könnte ich mir einen Reim auf sein Verhalten machen...

Also heute morgen

Inaktiver User
17.10.2006, 16:01
Tante Karla, ich gäbe einiges drum, könnte ich mir einen Reim auf sein Verhalten machen...
...
Was mittlerweile schlimm ist und mich immer wieder schreiben lässt: ich weiss echt nicht mehr, ob ich nun einfach eine Scheibe habe und alles überinterpretiere, überhöhte Ansprüche an meinen Partner habe oder ob mein Freund sich irgendwie beziehungsinkompabibel verhält.
...
Ratlos

LaTraviata
Nun, offensichtlich gelingt es Euch nicht eine zu Euch beiden passende Partnerschaft aufzubauen.

Sieh's doch mal so: Das was Du jetzt alles durchmachst und über Dich und Deine Grenzen lernst, kannst Du dann alles als Erfahrung in Deine nächste Partnerschaft mit einbringen.
Der Mensch wächst an seinen Herausforderungen. :freches grinsen:

Wielange Du dieses Theater noch mitmachen willst, nun, das liegt ganz allein bei Dir. :smirksmile:

Tante_Karla
17.10.2006, 16:42
Was mittlerweile schlimm ist und mich immer wieder schreiben lässt: ich weiss echt nicht mehr, ob ich nun einfach eine Scheibe habe und alles überinterpretiere, überhöhte Ansprüche an meinen Partner habe oder ob mein Freund sich irgendwie beziehungsinkompabibel verhält.

Tatsache ist doch wohl, dass Du Dich mit der Situation unwohl fühlst und unglücklich bist, sonst würdest Du es nicht immer wieder thematisieren.

Du schreibst, Du würdest gewisse Dinge nicht akzeptieren, schreibst aber nicht, wie das genau aussieht.

Du akzeptierst es also offensichtlich doch und Dein Freund scheint das zu wissen.

Du musst ihm doch sagen: Dieses und jenes akzeptiere ich nicht also....

Du kannst doch nicht sagen: Ich akzeptiere das nicht und deshalb mache ich einen neuen Strang in der Bricom auf.

Das wird Deinen Freund nicht tangieren.

Tahnee
17.10.2006, 16:54
Hört sich für mich nach warmhalten und weitersuchen an.

Geht mir ehrlich gesagt genauso. :knatsch:

Inaktiver User
17.10.2006, 17:02
Zitat von Tante_Karla
Du schreibst, Du würdest gewisse Dinge nicht akzeptieren, schreibst aber nicht, wie das genau aussieht.

Du akzeptierst es also offensichtlich doch und Dein Freund scheint das zu wissen.

Du musst ihm doch sagen: Dieses und jenes akzeptiere ich nicht also....

Du kannst doch nicht sagen: Ich akzeptiere das nicht und deshalb mache ich einen neuen Strang in der Bricom auf.

Das wird Deinen Freund nicht tangieren.

Tja und somit dreht man sich im Kreis, denn auch die Sache mit den Essenseinladungen war ja unlösbar:



Es ist für mich selbstverständlich, dass ich meinem Freund unter die Arme greife, wenn er Gäste hat und ich bin wirklich nicht kleinlich, wenn es dann darum geht, für diese Gäste Essen und Wein anzuschleppen.
...
Aber wenn diese Leute sich dann damit revanchieren, dass sie z.B. einen Theaterabend organisieren (nicht mal die Karten bezahlen, sondern einfach den Abend organisieren) und nur meinen Freund dazu einladen, finde ich es ziemlich unhöflich. Und bei der oben genannten Bekannten geht es nun genau in diese Richtung und das stösst mir einfach auf.
....
Er selbst fragt meist nicht von sich aus nach, weil er dies ein Affront gegenüber seinen Bekannten findet.
...
ja, wenn dann jemand wie du mit meinem Freund zusammentrifft (der auf eine Extraeinladung für mich wartet), dann passieren solche Dinge.

Tja, damit steckst Du in einem selbstgeschaffenem Dilemma. Also, einen Tod musst Du sterben, entweder greifst Du Deinen Freund nicht mehr unter die Arme, wenn er diese Freundin einläd und Du auch dabei bist, gönnst Dir also auch von ihm als Gast verwöhnt zu werden... oder er springt über seinen Schatten und bindet Dich von sich aus mehr in seinem Freundeskreis mit ein.

Da er Dein Problem nicht hat, wird er wohl nur schwer nachvollziehen können, dass Du Dich ausgenutzt fühlst, weil die Balance nicht stimmt... bleibt also, dass Du mal testweise über Deinen Schatten springst und schaust, was dann passiert.

Solange ihr beide an Eurem Verhalten festhaltet, wird sich nichts ändern. Einen Versuch ist es wert, auf alle Fälle.

Inaktiver User
17.10.2006, 17:31
Tatsache ist doch wohl, dass Du Dich mit der Situation unwohl fühlst und unglücklich bist, sonst würdest Du es nicht immer wieder thematisieren.

Du schreibst, Du würdest gewisse Dinge nicht akzeptieren, schreibst aber nicht, wie das genau aussieht.

Du akzeptierst es also offensichtlich doch und Dein Freund scheint das zu wissen.

Du musst ihm doch sagen: Dieses und jenes akzeptiere ich nicht also....

Du kannst doch nicht sagen: Ich akzeptiere das nicht und deshalb mache ich einen neuen Strang in der Bricom auf.

Das wird Deinen Freund nicht tangieren.

Es ist hart,

Inaktiver User
17.10.2006, 17:49
Ganz ehrlich, LaTraviata,
das klingt alles nicht nach Beziehung, sondern nach Affäre...:zahnschmerzen:
Überleg Dir gut, ob Du Dir das weiter antun willst.

LG
Sanssouci

Inaktiver User
17.10.2006, 17:51
Ganz ehrlich, LaTraviata,
das klingt alles nicht nach Beziehung, sondern nach Affäre...:zahnschmerzen:
Überleg Dir gut, ob Du Dir das weiter antun willst.

LG
Sanssouci


s

Tante_Karla
17.10.2006, 18:15
Die Sache mit der Einladung? für mich halt schon ein No Go, mit anderen Frauen (gleich mit dreien) an eine Party zu gehen und die Partnerin nicht dabei haben zu wollen.

Aber da sind wir wieder an dem Punkt, dass das Problem bei Deinem Freund liegt und nicht bei seinen Bekannten. ER ist derjenige, der Dich nicht dabeihaben will, das siehst Du inzwischen ja auch so.
Anfangs hat sich Deine Wut ja noch auf die Bekannte konzentriert und Du hast mehrfach betont, das Du Deinem Freund nicht böse bist.
Ich finde es ist schon ein Fortschritt das Du jetzt siehst, wo und bei wem das Problem liegt.



Abgesehen davon gibt es tatsächlich einen Mann, wo mein Freund es gar nicht haben möchte, dass ich mit ihnen auch nur in einem Lokal alleine was essen gehe. (Dabei bin ich an dem als Mann nicht mal interessiert.) Nicht dass er es mir verbieten würde (O-Ton), nein, aber die Vorstellung wäre gar nicht angenehm. (Sieh mal einer an und für mich ist es angenehmer, zu Hause zu sitzen, wenn Monsieur sich mit anderen Damen amüsiert...)


Und was machst Du dann? Lässt Du es? Gehst Du trotzdem?



Er will vielleicht einfach eine eierlegende Wollmilchsau als Partnerin, die immer da ist, wenn er sie braucht (Hemden bügeln darf ich, aber im gleichen Zugabteil fahren wie seine Arbeitskollegen ist zu viel verlangt), aber verschwindent, wenn er keine Verwendung mehr für sie hat.


Du bügelst ihm die Hemden????
Ihr wohnt nicht zusammen, er steht nicht zu Dir, Du darfst ihn nicht auf Einladungen begleiten aber Du bügelst ihm die Hemden?
Ihr scheint völlig unterschiedliche Vorstellungen zu haben, wie Eure Beziehung ist. Er scheint sich die Rosinen rauszupicken und das funktioniert, weil DU es mitmachst.

Inaktiver User
17.10.2006, 18:54
Und was machst Du dann? Lässt Du es? Gehst Du trotzdem?

Du bügelst ihm die Hemden????

Natürlich würde ich

Tante_Karla
17.10.2006, 19:18
Natürlich würde ich trotzdem mit dem Mann essen gehen, aber das ist im Moment gar kein Thema. Es ist ein Kumpel meines Freundes und mein Freund hat mal prophylaktisch gesagt, es würde ihn stressen, wenn ich mit diesem Mann alleine essen ginge. Aber wie gesagt, ich würde gehen, aber das ist im Moment kein Thema.

Naja. Warum solltest Du auch mit seinem Kumpel, den Du offensichtlich nur über ihn kennst, essen gehen?
Absolut nicht vergleichbar.



Die Hemden: natürlich bügle ich ihm die Hemden, weil ich das gerne mache und er es nicht kann, dafür säuere ich keine Abflüsse und das macht er dann, auch bei mir, wenn einer zu säubern ist oder Kisten schleppen, das macht auch er, nie ich. Ist doch normal in einer Beziehung, oder?


Für mich nicht, nein.
Ich bügel doch nicht X Hemden die Woche, damit ich im Gegenzug 2 x im Jahr keinen Abfluss säubern muss!
Meiner Meinung nach ist es in einer Beziehung, wie Ihr sie führt (lt. Deinen Erzählungen), und wenn man nicht mal zusammenwohnt NICHT normal, dass man einander die Hemden bügelt.

Schlag ihm doch mal einen Tausch vor:
ER bügelt Deine Kleidung und DU säuberst zweimal im Jahr einen Abfluss bei ihm.
Ich wäre sehr gespannt, ob er sich darauf einlassen würde :smirksmile:

Inaktiver User
17.10.2006, 20:25
Ist doch normal in einer Beziehung, oder?

Nun, wenn es bei Dir in Deiner Beziehung normal ist,
die Faust im Sack zu ballen und wütend auf Menschen zu werden,
die das was abläuft weder verursacht noch zu verantworten haben,
dann ist ja alles in Ordnung. :allesok:

Du wirst das Ganze schon richten. :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Mach's gut. :ahoi:

Inaktiver User
18.10.2006, 13:04
Natürlich würde ich trotzdem mit dem Mann essen gehen, aber das ist im Moment gar kein Thema. Es ist ein Kumpel meines Freundes und mein Freund hat mal prophylaktisch gesagt, es würde ihn stressen, wenn ich mit diesem Mann alleine essen ginge. Aber wie gesagt, ich würde gehen, aber das ist im Moment kein Thema.


das ist ein bißchen nachvollziehbar. vielleicht hat er angst, dass ihr über ihn sprecht oder so....oder er irgendwelche "jugendgeschichten" auspackt....oder so was. was hat er denn als grund genannt?

VanessaB
18.10.2006, 13:28
Also ehrlich,La traviata: ich finde dich extrem leidensfähig.Du bist mit diesem Mann zwei Jahre zusammen.Und er bekennt sich ganz offensichtlich nicht zu dir.
Wie willst du denn diese *Beziehung* weiterführen????

ER wird solange weitermachen, bis er eine andere gefunden hat.Nur weil er dich seiner Familie vorgestellt hat und du mal mit ihm auf einer Hochzeit warst heisst das noch lange nicht, dass er an einer dauerhaften beziehung mit dir interessiert ist.Seine Handlungen beweisen das Gegenteil

Ich finde es auch seltsam, dass du überlegst, mit einem anderen Zug zu fahren, nur damit dich irgendjemand nicht sieht.Wie hättest du denn reagiert, wenn ihr euch im Zug zufällig getroffen hättet???Wärst du dann kommentarlos nach hinten gegangen???Oder hättest du ihn begrüßt???

Ich kann dir nur raten, Konsequenzen zu ziehen, solange DU noch kannst.(Aktiv)Irgendwann wird sonst er sich trennen.Und du stehst da und fragst dich, warum du das nicht schon lange gemacht hast...

Vanni

Inaktiver User
18.10.2006, 13:39
das ist ein bißchen nachvollziehbar. vielleicht hat er angst, dass ihr über ihn sprecht oder so....oder er irgendwelche "jugendgeschichten" auspackt....oder so was. was hat er denn als grund genannt?


Er hat als Grund

Inaktiver User
18.10.2006, 13:42
Also ehrlich,La traviata: ich finde dich extrem leidensfähig.Du bist mit diesem Mann zwei Jahre zusammen.Und er bekennt sich ganz offensichtlich nicht zu dir.
Wie willst du denn diese *Beziehung* weiterführen????


Vanni


Hallo Vanni

Er hat irgendein

Inaktiver User
18.10.2006, 13:44
Ich finde es auch seltsam, dass du überlegst, mit einem anderen Zug zu fahren, nur damit dich irgendjemand nicht sieht.Wie hättest du denn reagiert, wenn ihr euch im Zug zufällig getroffen hättet???Wärst du dann kommentarlos nach hinten gegangen???Oder hättest du ihn begrüßt???


Vanni


Ich habe

VanessaB
20.10.2006, 10:27
aaaaaaaaaaaaaaaaaah jaaaaaaaaaaaa!!!

Inaktiver User
20.10.2006, 10:41
aaaaaaaaaaaaaaaaaah jaaaaaaaaaaaa!!!
nicht verzweifeln :smirksmile:

Inaktiver User
20.10.2006, 12:09
aaaaaaaaaaaaaaaaaah jaaaaaaaaaaaa!!!
Ist das Trinklied (aus der betreffenden Oper) nicht passender :erleuchtung: :prost:

zumindest sieht frau sich dann doppelt (anstatt des sequentiellen Dauerselbstmords). Oder ists die Schwindsucht?:erleuchtung: :wie?:

Ophelia2
20.10.2006, 12:12
Ist das Trinklied (aus der betreffenden Oper) nicht passender :erleuchtung: :prost:

zumindest sieht frau sich dann doppelt (anstatt des sequentiellen Dauerselbstmords). Oder ists die Schwindsucht?:erleuchtung: :wie?:

LaTraviata stirbt an Schwindsucht. Die einzige Oper, so viel ich weiss, wo der/die Protagonist/in eines natürlichen Todes stirbt.

(Die von Verdi vertonten Shakespeare-Komödien ausgenommen.)

Oph.

Inaktiver User
20.10.2006, 12:47
ich bezog mich auf die Schwindsucht der virtuellen Dame.

Und wie stehts mit La Boheme/Mimi (ätsch)?

Ophelia2
20.10.2006, 14:16
ich bezog mich auf die Schwindsucht der virtuellen Dame.

Und wie stehts mit La Boheme/Mimi (ätsch)?


Vielleicht stirbt die ja auch bald an Schwindsucht, wenn die BC Glück hat.

Ophelia

Inaktiver User
20.10.2006, 14:38
ist sie doch schon (gelöscht halt).

Tante_Karla
20.10.2006, 19:12
Vielleicht stirbt die ja auch bald an Schwindsucht, wenn die BC Glück hat.

Ophelia


Das verstehe ich jetzt nicht. Verarschst Du Dich selber?

http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=41498&page=2

Islabonita
20.10.2006, 19:18
ich bezog mich auf die Schwindsucht der virtuellen Dame.

Und wie stehts mit La Boheme/Mimi (ätsch)?

Die Liste möchte ich erweitern:

Manon Lescaut
Isolde
Elisabeth im Tannhäuser
Elektra
Sieglinde in Die Walküre
Lady Macbeth
Eurydike

Sind doch schon einige, gell?

:smile: