PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3 Dörfer wollen Bayern verlassen



Yeti
08.10.2006, 20:18
Gerade kam die Meldung in den Pro7 Nachrichten.

3 Dörfer wollen Bayern verlassen, weil sie dort bei der Landesregierung keine oder zuwenig Unterstützung bekommen.
Sie wollen sich nun Thüringen anschleßen. Dort gibt es zu jeder Zeit Hilfe für Innovationen.

Die Landesregierung in München hat abgewunken.
Wer aber ist das Volk?

:smile:

Daniela84
12.10.2006, 15:39
Ohhh, das verstehe ich aber nicht. Wo doch Bayern so schön ist.

Was ist denn an Thüringen so schön, dass man aus Bayern austreten muss?

Die Regierung scheint das ja ganz locker zu sehen. Und das wo doch die bayerische Kultur immer weiter ausstirbt.

Was sind das denn für Dörfer? Sind das nur ganz kleine oder größere?

Yeti
12.10.2006, 16:56
Ohhh, das verstehe ich aber nicht. Wo doch Bayern so schön ist.

Was ist denn an Thüringen so schön, dass man aus Bayern austreten muss?

Die Regierung scheint das ja ganz locker zu sehen. Und das wo doch die bayerische Kultur immer weiter ausstirbt.

Was sind das denn für Dörfer? Sind das nur ganz kleine oder größere?

Die Dörfer liegen direkt an der Grenze zu Thüringen. Die Bürger erhoffen sich mehr Uterstützung vom Land. Von München fühlen sie sich stiefmütterlich behandelt. In RT. kommen sie in den Genuß de Ost-Förderung.

Die Bayerische Kultur stirbt aber mit Sicherheit nie aus. Dafür sind die Bayern insgesamt zu konservativ.

*schuhplattel* :smirksmile:

Daniela84
12.10.2006, 17:04
Naja, irgendwie kann ich das schon verstehen. Wenn sie dann noch Unterstützung bekommen, ist das doch eine verlockende Sache.

Trotzdem würde ich meine bayrische Herkunft nie aufgeben. Es ist nur schade, dass immer weniger Dialekt gesprochen wird. Besonders in München.

*mitschuhblattln*

Yeti
12.10.2006, 19:48
Thüringisch ist ja leichtes Sächseln. Ob aber da auch etwas Bayerisch mit einwirkt, weiß ich nicht.

Ich glaube, daß alles bleibt wie es ist. :smile:

Historia02
12.10.2006, 20:16
Thüringisch ist ja leichtes Sächseln. Ob aber da auch etwas Bayerisch mit einwirkt, weiß ich nicht.
Hallo? :niedergeschmettert: :zahnschmerzen: :ooooh: :nudelholz::schild nein:

In Thüringen spricht man THÜRINGISCH bzw. Fränkisch, teilweise auch Hessisch (Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Th%C3%BCringen#Sprache)) und vielleicht in einigen Randgebieten zu Sachsen auch schon ein bißchen Sächsisch. Aber nie im Leben bayerisch!

Boah!

Yeti
12.10.2006, 20:31
Hallo? :niedergeschmettert: :zahnschmerzen: :ooooh: :nudelholz::schild nein:

In Thüringen spricht man THÜRINGISCH bzw. Fränkisch, teilweise auch Hessisch (Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Th%C3%BCringen#Sprache)) und vielleicht in einigen Randgebieten zu Sachsen auch schon ein bißchen Sächsisch. Aber nie im Leben bayerisch!

Boah!

Das glaub ich dir sogar. Was sagste jetzt? :freches grinsen:

Daniela84
13.10.2006, 14:08
Die Frage ist ja, wieso es der Münchner Regierung egal ist, wenn 3 Dörfer zu Thüringen wechseln?

Da würde ich mir schon irgendwie Gedanken machen.

ReginaM
13.10.2006, 14:17
Diese Meldung kam letzte Woche im Radio. Seit der sogenannten Einheit fallen ja die Förderungen für die bisherigen Zonenrandgebiete weg, stattdessen steckt man jetzt das Geld in den Osten.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Dörfer so einfach "wechseln" können, schließlich müsste dann ja praktisch die Landesgrenze geändert werden. Ausserdem hat da die Bevölkerung der Ortschaften wohl auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Und nur so am Rande......... in Franken plattelt niemand Schuh.......;-) Für einen Bayern gehört Franken strenggeommen gar nicht wirklich zum Freistaat. Wenn ich richtig informiert bin, sollte Franken sogar ursprünglich mal Thüringen zugeteilt werden........ die wollten die Franken aber nicht..:-)

grobian
13.10.2006, 15:14
........ die wollten die Franken aber nicht..:-)


???echt nicht? dabei haben die sooooooooooo leggggger bier. viel besser wie in bayern!!!

ReginaM
13.10.2006, 16:04
........ die wollten die Franken aber nicht..:-)


???echt nicht? dabei haben die sooooooooooo leggggger bier. viel besser wie in bayern!!!

Stimmt, das fränkische Schwarzbier ist nicht zu verachten!:freches grinsen:

muggl
13.10.2006, 17:00
Hallo!

Aaalso, ich glaube, dass die Franken, wenn sie eine wirkliche Wahl hätten, weder zu Bayern noch zu Thüringen gehören wollen würden, sondern nur zu sich: Franken :krone auf:. Damals und heute. :freches grinsen: Die von Regina genannte Wahlmöglichkeit gleich da in etwa der zwischen Pest und Cholera.
(Ob das (wo hier das Bier also politischer Faktor -der es in BY in der Tat ja immer war- angesprochen wurde) nun daran liegt, dass sie biertechnisch autark sind, im Guinness-Buch für die weltweit höchste Brauerei-Dichte stehen und die Erzeugnisse in Blindverkostungen regelmäßig gegen das altbayerische Nass gewinnen, sei an dieser Stelle mal dahin gestellt...)

Wobei eben einige südliche Gebiete Thüringens kulturhistorisch (und sprachlich *räusper*) ohnehin auch "Franken" sind, genau wie ein Teil des heutigen Baden-Württemberg, und somit also auch zu dieser 'Autonomie Franken' :smirksmile: gehören könnten. Franken ist an gewissen Stellen also von Franken umgeben - so dass fehlende Berührungsängste :wangenkuss: nicht verwundern sollten. ... Und das zünftig plattelnde Klischee, an das hier einige offensichtlich nur denken, ist so weit weg, dass es schon fast nicht mehr wahr ist. *teleskopsmilie*

Dass die ganze Sache mit den 3 Dörfern (hab sogar von 4 gelesen, aber ein OB war im Urlaub und hat nix mitbekommen... :smirksmile:, sich nach Rückkehr aber spontan angeschlossen) eine verzweifelte Hilferuf-Aktion zum Auf-sich-Aufmerks-machen und ohnehin nicht umzusetzen war (obwohl das mal klasse und so herrlich unbayerisch demokratisch gewesen wäre ... *schiel*), dürfte sich inzwischen ja rumgesprochen haben. Es haben ja nicht mal alle betroffenen Ortschaften eine Grenze mit Thüringen :smirksmile:.
Aber verzückend allein die Vorstellung einer prosperierenden thüringischen Insel mitten im darbenden, vernachlässigten Nordbayerland und Stachel im Fleisch der Straussoleums-Propaganda... :cool: :allesok: :allesok: :zwinker:... Innerhalb kürzesten Zeit hätte man eine Mauer(!) :ooooh: drumrum ziehen müssen, um der einfallenden Horden Wirtschaftsflüchtlinge Herr zu werden. ... Nein, das wäre alles nicht umsetzbar gewesen...! *seufz* :niedergeschmettert:
Also packen die Franken weiter ihre Bündel zusammen, ziehen im Tross in die Wellblechsiedlungen vor den Toren Rios, äh, Münchens und suchen nach Arbeit und Zukunft...

Von der "Schönheit" alleine kann am Ende niemand leben! Und von 350 km entfernten Postkartenklischees und 300 km entfernten Jobs auch nicht... :niedergeschmettert:

:fg engel:

Nix für ungut! (wie der Bayer sagt..., höhö) :smirksmile:

Grüße!
Muggl ... hasta la revolución para siempre... :hunger:

http://de.wikipedia.org/wiki/Franken_%28Region%29

ReginaM
13.10.2006, 19:23
Von der "Schönheit" alleine kann am Ende niemand leben! Und von 350 km entfernten Postkartenklischees und 300 km entfernten Jobs auch nicht... :niedergeschmettert:



Tja, das ist genau das Problem. Ich lebe an der tschechischen Grenze und natürlich ist auch hier die Grenzlandförderung entfallen, schließlich gibt es keinen eisernen Vorhang mehr und nun ist Tschechien ja auch noch EU-Land., wir leben also nicht mehr am Ende der (freien) Welt, sondern buchstäblich im Herzen Europas........... leider nur auf der Karte. Wirtschaftlich hat uns der Fall des Eisernen Vorhangs nur Nachteile gebracht. Viele Unternehmen investieren lieber in Tschechien, Arbeitsplätze werden vorzugsweise an Tschechen vergeben und sogar Urlauber beziehen in Tschechien Quartier und verköstigen sich dort. Die Freizeit verbringen sie dann aber doch lieber hier. :krone auf: Zudem geht durch den Tank- und Tabaktourismus dem Bund jährlich etliches an Steuergeldern verloren.

Die Einheit, auch die Einheit Europas, bringt eben nicht für alle Vorteile, sondern für einige Regionen, und gerade für die, die auch in der Vergangenheit nicht gerade mit Reichtum gesegnet waren, auch gravierende, wirtschaftliche Nachteile.

muggl
14.10.2006, 19:00
*grusel* Ich finde dieses Franken-Bayern-Thema so schauerlich lustig; gerade bin ich bei einer kleinen Recherche auch noch in das Diskussionsforum der 'Bayern-Partei' geraten :ooooh:, von dessen Lektüre es mich jetzt noch schüttelt. :freches grinsen:

Aber ernsthaft: Wenn das Thema wirklich interessiert, findet Ihr hier einen leicht verdaulichen, sehr informativen Artikel zur aktuelle Flucht-der-4-Dörfer-Diskussion und ihren ernstzunehmenden Ursachen:
"Fränkische Gemeinden wollen 'rübermachen'" der Sendung 'Quer' des BR (http://www.br-online.de/kultur-szene/quer/zoom/)

Dort gefunden auch folgende Info zum staatsrechtlich Möglichen:
"Das Vorhaben der Frankenwald-Bürgermeister ist rechtlich zwar möglich, aber wenig erfolgsversprechend. Rainer Riedl, Pressesprecher im Bayerischen Innenministerium: "Für Änderungen im Gebietsbestand zweier Länder sieht das Grundgesetz einen Staatsvertrag zwischen den beteiligten Ländern vor. Die Bayerische Staatsregierung ist gegen eine solche Gebietsänderung"."

Wer jetzt noch wissen will, wie man sich erfolgreich aus der BRD lösen und einen eigenen Staat Bayern gründen kann und ob man den Fremdkörper Franken dorthin wieder mitnehmen sollte, der sei an oben genanntes Partei-Forum verwiesen... :smirksmile:

Yeti
14.10.2006, 19:13
"Quer" und "X-tra3" sind absolutes Muß. :allesok:

muggl
14.10.2006, 20:26
Viele Unternehmen investieren lieber in Tschechien, Arbeitsplätze werden vorzugsweise an Tschechen vergeben und sogar Urlauber beziehen in Tschechien Quartier und verköstigen sich dort. Die Freizeit verbringen sie dann aber doch lieber hier. :krone auf: .

Vor Jahren hab ich genau das auf dem Großen Arber von schwedischen Ski-Touristen gehört: "Wir wohnen billig in Tschechien, aber zum Skifahren kommen wir hier rüber. Die Anlagen sind halt doch schöner." Nunja, ob sich die Investitionen in die Anlagen dann noch lange lohnen...

Mir musst Du nicht viel erklären :smirksmile:, meine Schule zB wurde ausschließlich Tschechen geputzt - was ihnen vergönnt sei; aber ihr Chef hockte immerhin als "leidenschaftlicher Lokalpolitiker" für die SPD im Stadtrat.. :grmpf: .

Die von Regina angesprochenen Probleme durchdringen inzwischen alle Bereiche des Lebens. Aber die bayerischen Politiker leiern nur stupide das Mantra von 'Laptop und Lederhose' und 'Vollbeschäftigung in Freising', als wären die Menschen Idioten, die alles glauben.
Den Betroffenen wird langsam unerträglich, dass die bayer. Staatsregierung die offenkundigen Krisengebiete ihres Territoriums gern verschweigt und ignoriert, wohl weil sie nicht in das bewusst gewählte Image des boomenden High-Tech-Landes mit dem mirakolösen Arbeitskräftemangel passen. Das meinte ich mit "Straussoleums"-Progaganda (Straussoleum = bayer. Staatskanzlei).

Bei viel ‚Generve’ oder gern größeren Katastrophen wie Massenentlassungen fliegt Schappi (übrigens aus der 4-Dörfer-Region stammend!) ein - his majesty Stoiber hat sich selbst zuletzt belastet da er noch Kanzler werden wollte - und es wird wahrlich Großes (vielleicht zu Großes?) versprochen, bis der Pöbel wieder 'a Ruh gibt’, dann aber nur halbherzig umgesetzt.
Viele der Projekte sind am Ende im Sand verlaufen, bereits geflossen Fördermittel wurden somit in selbigen gesetzt. Am Ende heißt es gern, dass sich die Franken ja wieder dämlich angestellt haben müssen, dass da oben überhaupt nix funktioniert…! (Altbayern unter uns?!).
In den 4 Gemeinden hat es aber wohl noch nie Projekte gegeben, sie wurden immer nur vertröstet.

Ein anhaltender Effekt der Maßnahmen zeigt sich seit Jahrzehnten nicht. Die Arbeitslosenzahlen sind teils mit dem Osten vergleichbar und die Abwanderung ist gigantisch. Das ist in Deutschland nun kein Unikum - aber für Primus Bayern ansich eine Schande! Die Landstriche nah an der innerdeutschen und tschechischen Grenze erinnern an Irland als es noch arm war: Nur Alte, Kranken und Unvermittelbare bleiben, die Jungen und Dynamischen sind längst bundesweit in die Großstädte verteilt. Was das für die Gemeinden für Folgen hat, könnt Ihr Euch ja ausmalen...

Eine Zeit lang wurde versucht, den Bund auf die Struktur-Probleme aufmerksam zu machen. Doch die Regierung Schröder hat dann gerne grinsend an die Regierung Stoiber verwiesen, um den Menschen zu zeigen, was sie doch für eine schlechte Landesregierung haben. ... Da soll man nicht wütend werden?!
Da wäre ein unabhäniges Franken vielleicht wirklich besser. Frei statt Bayern.

Grüße!

Inaktiver User
16.10.2006, 14:24
Um nicht zu sagen: Frank' UND frei!

Opelius
16.10.2006, 21:03
Da wäre ein unabhäniges Franken vielleicht wirklich besser. Frei statt Bayern.
.


Um nicht zu sagen: Frank' UND frei!

Das ist wunderschön! Solche Wortspiele machen echt Spaß!

Daniela84
17.10.2006, 10:22
Ich kenn die Bayern Partei von meinem Freund. Das Thema "Abspaltung Bayerns von Deutschland" ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten haben sie ganz vernünftige Ziele.

Die Leute die für die Abspaltung sind, haben das Gefühl, dass wir Bayern vom Rest Deutschlands nicht akzeptiert werden. Der Dialekt sollte schon erhalten bleiben.

Schlechter als die SPD oder CDU sind sie auch nicht.

Außerdem sind dort viele junge Leute. Und es ist eine bayrische Partei und keine Preissnpartei. :freches grinsen:

Inaktiver User
17.10.2006, 12:45
.



Das ist wunderschön! Solche Wortspiele machen echt Spaß!

Nur leider nicht von mir, sondern von den Machern der Ausstellung "Frank und Frei" ....

Hab grad nachgeguckt, die Ausstellung hieß "Edel und Frei" und war 2004 in der Kaiserpfalz in Forchheim.

Falls also keiner Copyright anmeldet (achhja selbsten auf die Schulter klopf) .... obwohl ich hätt schwören können, dass die Ausstellung so hieß. Als Edel hätt ich uns Franken dann aber auch wieder nicht einsortiert.

Inaktiver User
19.10.2006, 20:00
Inspiriert von Muggl hab ich mal nach der BP gegoogelt und mir die Profile einige der Poster durchgelesen.
Ja...teilweise merkwürdig...
Ein 16-jähriger Schüler, der den Lebenslauf von Heß auf seine HP stellt...

Daniela84
19.10.2006, 20:23
Ein 16-jähriger Schüler, der den Lebenslauf von Heß auf seine HP stellt...

Wo bitte hast du denn das gelesen?

Schau doch lieber mal hier:

http://bayernpartei.de/landesverband/