PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfindungen, die die Welt nicht braucht



Yeti
08.10.2006, 11:32
... oder die man auch hätte einfacher machen können.

Da gibt es doch mittlerweile die grandiose Neuerfindung des Rollers. Bei diesem neuen Gefährt sind die Räder parallel nebeneinander angebracht, ahnlich einem Hundesulky. Man steht zwischen den Rädern auf der Plattform. Der Antrieb erfolgt nicht mehr per Abstoß mit dem Fuß, sondern durch einen Motor.

Wichtigster Teil ist ein Computer, der den Roller im Gleichgewicht hält. Funktioniert dieser nicht, dann fällt man auf die Nase, wie Präsident Dabbeljuh Bush selber schon schmerzlich feststellen mußte. Das Gleichgewichtsproblem des Computers ist mittlerweile wohl behoben worden. Wenn man aber nur etwas nachdenkt, dann hätte man das Problem mit dem Gleichgewicht durch zwei zusätzliche Räder oder Rollen lösen können. So wäre gleichzeitig auch das Trittbrett größer und man hätte bei größerer Fläche sogar noch Platz für einen Kasten Bier.

http://www.welt.de/data/2006/10/07/1061341.html

... warum einfach und preiswert, wenn es auch teuer und umständlich geht?

:gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand::gegen die wand:

Autsch! :zwinker:

Inaktiver User
14.10.2006, 18:55
@Yeti
Die DInger hab ich letztes Jahr in Paris gesehen, es sah sooo lächerlich aus.Die leute haben Kopfhörer auf und machen damit eine Stadtbesichtigung.

Yeti
14.10.2006, 19:17
@Yeti
Die DInger hab ich letztes Jahr in Paris gesehen, es sah sooo lächerlich aus.Die leute haben Kopfhörer auf und machen damit eine Stadtbesichtigung.

An den Anblick kann man sich gewöhnen.
Wie blöde haben die ersten Autos ausgesehen, Pferdewagen ohne Pferd.
:freches grinsen:

Inaktiver User
09.01.2007, 00:48
In Chicago sind die Security-Typen damit rumgefahren, sind auch recht schnell unterwegs. Dumm nur, dass der Akku nur ne halbe Stunde hält, nichts für lange Verfolgungsjagden ;)

MANFREDM
09.01.2007, 08:49
Hallo zusammen:
Ich hab noch eine Erfindung, die die Menschheit (nicht) mehr braucht: das Windrad. Gründe:

1. Verschandelt die Landschaft auch durch zusätzliche Stromleitungen.
2. Energietechnischer Unfug, da die Verfügbarkeit nicht voraussehbar ist und andere Kraftwerke in Reserve sozusagen bei Fuss stehen müssen.
3. Belastet das Leitungsnetz zusätzlich, da es nicht dort steht, wo Großverbraucher sind.
4. Belastet den Geldbeutel der Verbraucher.
5. Dient als Alibi in Politikerreden als alternative Energie und verhindert das einzig sinnvolle radikale Energiesparen.

Gruß M.M.

Inaktiver User
09.01.2007, 16:42
Also mir ist ein Windrad-Park lieber, als ein Atomkraftwerk. Sie stören doch nicht, stehn halt an landwirtschaftlich genutzen Feldern. Und wenn sie komplett unwirtschaftlich wären, würde sicher nicht darin investiert werden.
Die meisten deiner Argumente würden genauso auf Solarzellen zutreffen, auch sinnlos?
Radikales Energiesparen wird wahrscheinlich nicht funktionieren, da müsste man ja Abstriche in der "Lebensqualität" zugestehn. Immerhin verfügst du selbst ja über einen Computer,... :smirksmile:

MANFREDM
10.01.2007, 08:07
Also mir ist ein Windrad-Park lieber, als ein Atomkraftwerk. Sie stören doch nicht, stehn halt an landwirtschaftlich genutzen Feldern. Und wenn sie komplett unwirtschaftlich wären, würde sicher nicht darin investiert werden.
Die meisten deiner Argumente würden genauso auf Solarzellen zutreffen, auch sinnlos?
Radikales Energiesparen wird wahrscheinlich nicht funktionieren, da müsste man ja Abstriche in der "Lebensqualität" zugestehn. Immerhin verfügst du selbst ja über einen Computer,... :smirksmile:

Wenn Dir ein Windradpark lieber ist, ich bin da anderer Meinung. Unsere Kanzlerin inzwischen auch.
Das Argument mit dem Computer kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Der spart doch Energie, Zeitungen werden nicht mehr benötigt, Wege zum Einkaufen fallen flach, ...
Im übrigen sind die Energiefresser bei denen im Haushalt gespart werden kann: Warmwasser und Heizung. Die restlichen Prozesse Kochen, Kühlen und Beleuchtung gehen nur mit Strom. Ausserhalb des Haushalts ist der Energiefresser der Personentransport, also kein Auto mehr. Spart dann auch beim Strassenbau.

Gruß M.M.

Inaktiver User
10.01.2007, 17:01
:wie?:
Du unterscheidest zwischen Energie und Strom (Heizen=Energie (Wärme, Rohstoffe wie Holz) und Kühlen=Strom (bei dir vorzugsweise aus der Energie einer kontrollierten Kernspaltungskettenreaktion, welche gesundheits- und umweltgefährdende Reststoffe produziert/bildet, die teuer und aufwendig über einen enorm langen Zeitraum sicher verwahrt werden müssen) ) Kochen ist auch nicht immer stromaufwendend, sonder kann auch Energie verbrauchen, wenn man mit Gas kocht :freches grinsen: ok, wieder ernst. Also, bitte klär mich auf, wenn es anders ist, aber meines Wissens wird bei Windrädern die Bewegungsenerie des Windes mittels eines Generators in Strom umgewandelt. Dieser Strom wird wiederum zum betreiben eines elektrischen Gerätes, wie es dein PC nunmal ist, benötigt. Also verbraucht er Energie. Das er auf der anderen Seite u.U. Energie spart, sei mal dahin gestellt. Zumal das einsparen von Energie durch Versandhandel so auch nicht stimmt, denn ob du auf direktem Weg zur Ware fährst und diese holst, oder sie über mehrere Paketzentren bei dir zu Hause angeliefert wird, macht keinen wesentlichen Unterschied.
Man könnte Zeitungen doch durch Marktschreier ersetzen, wenn einem kalt ist kuschelt man sich halt enger an andere an oder zieht mehr Wollpullis an. Warmwasser spart man ein, Wasser im Haus komplett, wenn man sich waschen will kann man sich ein tiefes Lock buddeln oder zum Fluss wandern. Da kann man auch gleich was zu trinken mitnehmen. Tu doch nicht so, als würdest du in irgend einem Bereich bereit sein, diesen Luxus aufzugeben. All die Erfindungen wurden nicht umsonst gemacht, sondern aus der Bequemlichkeit der Menschheit. Und wenn ich mir andere threads hier durchlese, wo man sich darüber beschweren kann was alles nervt, wenn man mit anderen Leuten in Zug oder Flugzeug sitzt, wird auch klar, warum die meisten lieber mit ihrem Auto, als mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen (obwohl ich die Bahn meide, weil ich das Glück habe, auf 80% meiner Reisen mit der Bahn komplikationen zu bekommen. Notarzteinsätze auf den Gleisen ist immer ein guter Grund, 2 Stunden später zu einem Termin zu erscheinen, wobei man schon 1 Stunde für Verspätungen eingeplant hatte) . Und auch die Bahn verbraucht Strom. Und Flugzeuge verbrauchen teure Energie,... am besten bleibt jeder zu Hause und versorgt sich selbst. Ging vor 200 Jahren doch auch irgendwie.
Ich versteh immer noch nicht, wo dein Problem mit Windrädern ist. Sie stören doch nicht, sie stehen nicht in der Nähe von Wohngebieten, produzieren keine unangenehmen Nebenprodukte und sonderlich laut sind sie auch nicht. Und manche Stromanbieter lassen dich sogar wählen, von welchen Quellen dein Strom kommen soll. Bisher hast du kein wirklich überzeugendes Argument dagegen geliefert.

MANFREDM
11.01.2007, 14:40
Du unterscheidest zwischen Energie und Strom (Heizen=Energie (Wärme, Rohstoffe wie Holz) und Kühlen=Strom (bei dir vorzugsweise aus der Energie einer kontrollierten Kernspaltungskettenreaktion, welche gesundheits- und umweltgefährdende Reststoffe produziert/bildet, die teuer und aufwendig über einen enorm langen Zeitraum sicher verwahrt werden müssen) ) Kochen ist auch nicht immer stromaufwendend, sonder kann auch Energie verbrauchen, wenn man mit Gas kocht :freches grinsen: ok, wieder ernst.

Hallo, wer mit Gas kocht, kann die Gefahren der Atomenergie völlig ignorieren. Gas ist der mit Abstand gefährlichste Erergieträger. Jedes Jahr gibt es in der BRD duzende Gasexplosionen mit vielen Toten.
Ich habe weiter unten die 5 Punkte aufgezählt, warum Windräder Unfug sind, ich werde das nicht wiederholen.
Wenn jemand das nicht begreifen will, soll er meinetwegen eine andere Meinung haben.
Im übrigen antworte ich nicht auf Unterstellungen, ich sei nicht bereit meinen Lebenstandard zu ändern.
Gruss M.M.

Inaktiver User
11.01.2007, 16:44
1. Verschandelt die Landschaft auch durch zusätzliche Stromleitungen.
2. Energietechnischer Unfug, da die Verfügbarkeit nicht voraussehbar ist und andere Kraftwerke in Reserve sozusagen bei Fuss stehen müssen.
3. Belastet das Leitungsnetz zusätzlich, da es nicht dort steht, wo Großverbraucher sind.
4. Belastet den Geldbeutel der Verbraucher.
5. Dient als Alibi in Politikerreden als alternative Energie und verhindert das einzig sinnvolle radikale Energiesparen.

zu 1. Also, die Winräder, an denen ich so vorbei fahre, haben die Stromkabel nicht überirdisch geleitet, d.h. nicht mehr sichtbare Kabel als ohne. Auch einzeln stören sie nicht, normal sieht man sie ja nur beim Auto fahren mal, und da schaut ein Atomkraftwerk auch nicht hübsch aus. Ausserdem sind die meisten unten angemalt, damit sie sich besser in der Umgebung integrieren.
An der A4 zwischen (irgendwo zwischen Jena und Chemnitz) gibts direkt an der Autobahn riesige Flächen mit Solaralagen, find ich nun auch nicht störend, dass es neben mir halt schwarz und nicht grün ist.

zu 2. Andere alternative Methoden der Stromgewinnung (Wasser, Solar) sind auch nicht immer verfügbar, und es ist auch nicht immer absehbar, wie oft/lang man sie nutzen kann. Zudem werden sie in Regionen aufgebaut, in denen die Wetterbedingungen für den Betrieb günstig sind. Atomkraftwerke müssen bei kleineren Störfällen, welche selten bekannt werden, auch ungeplant teilweise längere Zeit abgeschaltet werden...

zu 3. Atomkraftwerke stehen auch nicht mitten in Berlin oder München, sondern gut 100 km von Großstädten entfernt. Ausserdem gibt es davon weniger, als Windparks (vermute ich mal, weil ich dir jetzt schon 4 Windparks in meiner Nähe nennen könnte, und kein Atomkraftwerk :smirksmile: ) somit ist der Weg insgesamt wahrscheinlich noch weiter zu den jeweiligen Verbrauchern.

zu 4. Ja, es kostet wahrscheinlich wirklich mehr, als Atomstrom. Aber es schadet dafür auch der Umwelt nicht. Ich weiss leider nicht, wie viel so die Entsorgung atomaren Abfalles kostet, ich bin fast geneigt, zu sagen, dass das alles einberechnet es auch nicht wirklich teurer sein kann. Wahrscheinlich kann man ihn nur teurer verkaufen, weil er eben risikofrei(er) ist.

zu 5. Wieso verhindert es Energiesparen? Verbraucht es großartig welche? Und es ist kein Alibi. Wäre es total unwirtschaftlich, würde es sie nicht geben. Atomkraftwerke birgen einfach ein großes Risiko, bisher ist in Deutschland nichts passiert, aber sich darauf zu verlassen, dass in Zukunft auch nie was passiert ist sehr optimistisch. Klar, sie sind sicher, der Typ wie er in Tschernobyl stand, existiert in Deutschland nicht. Aber all die Kontrollsysteme werden von Menschen bedient, welche bekanntlich auch mal Fehler machen können. Man kann nicht mit 100%iger Sicherheit behaupten, dass nie etwas passieren wird.


Hallo, wer mit Gas kocht, kann die Gefahren der Atomenergie völlig ignorieren. Gas ist der mit Abstand gefährlichste Erergieträger. Jedes Jahr gibt es in der BRD duzende Gasexplosionen mit vielen Toten.

1. Koche ich persönlich nicht mit Gas
2. Haben manche Mieter keine Wahl. Gut, man muss nicht einziehen in eine Wohnung mit Gasherd. Das sollte ja auch nur als kleines, aufheiterndes Beispiel dienen.


Wenn Dir ein Windradpark lieber ist, ich bin da anderer Meinung. Unsere Kanzlerin inzwischen auch.

Laut den gestrigen Nachrichten will sie am Atomausstieg festhalten ( :yeah: )

MANFREDM
11.01.2007, 17:25
Hallo Kampfsitich,

Diese Antworten sind leider völlig unrichtig, strotzen vor Widersprüchen und beweisen nur, dass viele Leute von den Grundlagen keine Ahnung haben, aber munter schwadronieren.

Für Windkraft weden jedes Jahr Milliardenbeträge den Stromkunden abgeknöpft. Also unrentabel.

Alle sog. Alternativenergieträger (ausser Wasserkraft, aber die ist in der BRD nicht nennenswert vorhanden) stehen nicht vorsehbar zur Verfügung. Also muss für jedes Windrad die elektrische Leistung in einem konventionellen Kraftwerk zur Verfügung stehen. Das kostet nochmal zusätzlich zu den direkten Subventionen für Windstrom.

Der Rest des Beitrags ist von ebensolcher Unlogik durchdrungen.

Auf Nichtwiedersehen!

Yeti
11.01.2007, 18:48
In den so modernen USA wird alles noch oberirdisch geführt.
Die unterirdische Kabelführung ist also viel zu teuer. Es ist eine Erfindung die die Welt nicht braucht.

AKWs sind gefährlich und erzeugen Müll, der in unendlichen Jahren die Umwelt zerstört.
Dise Erfindung braucht die Welt nicht.

[ editiert ]
Diese sterben aber schneller aus als sie denken.

MANFREDM
15.01.2007, 11:03
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038576-rad-2-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038587-rad-4-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038575-windrad-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038577-rad-3-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

Inaktiver User
16.01.2007, 17:01
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038576-rad-2-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038587-rad-4-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038575-windrad-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/leser-reporter/2007/01/15/leser-reporter-windrad/mfb-6038577-rad-3-hoch,templateId=renderScaled,property=Bild,width=2 45.jpg

Mehr Strom mit größeren Windanlagen

Berlin (dpa) - Windanlagen tragen trotz rückläufiger Mühlenzahl in Deutschland immer mehr zur Stromproduktion bei.
Grund seien die immer größeren und leistungsfähigeren Windanlagen, berichteten der Bundesverband WindEnergie (BWE) und der Verband der Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Dienstag in Berlin.
2006 wurden im Inland 1208 Windanlagen mit einer Leistung von 2233 Megawatt neu installiert.
Das sind 425 Megawatt mehr als 2005 und entspricht einem Wachstum von 23,5 Prozent, während der Weltmarkt um rund 30 Prozent zunahm.
2006 wurden 30,6 Milliarden Kilowattstunden Windstrom erzeugt.

«Windenergie deckt damit bereits 5,7 Prozent des deutschen Stromverbrauchs», teilte der BWE mit.

Austernschluerfer

Inaktiver User
16.01.2007, 17:12
[quote=MANFREDM]Hallo, wer mit Gas kocht, kann die Gefahren der Atomenergie völlig ignorieren. Gas ist der mit Abstand gefährlichste Erergieträger. Jedes Jahr gibt es in der BRD duzende Gasexplosionen mit vielen Toten.

Die beste Aussage zum Thema Risiken der Atomkraft die mir je untergekommen ist. Sollte man wirklich einrahmen und sich an die Wand pinnen :yeah:

Derartiges hat meines Wissens bis dato nicht mal der extremste AKW - Befürworter oder die schlimmste Stumpfbacke rund ums Thema AKW - nicht mal die Kanzlerin - oder gar die Volkszeitung " Blöd " von sich gegeben... für diesen Vergleich müsste man ihm doch glatt "Den goldenen Geigerzähler am Bande " :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: verleihen.

Austernschluerfer

Inaktiver User
16.01.2007, 17:44
Da offenbar einige der Ansicht sind, diese Thematik liesse sich nicht ohne Polemik diskutieren, wird der thread nun geschlossen.