PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knatsch beim Sex



jim-knopf1
06.10.2006, 09:38
Ich habe mit meinem Frauchen in letzter Zeit einige Probleme und hoffe auf diese Art vielleicht ein paar Tipps oder etwas Hilfe zu erhalten. Warum geht’s? Wie immer oder fast immer natürlich ums Bett. Ich habe das Gefühl bei ist irgendwas verdreht. Ich bin eher der romantische Typ mit Phantasie, der auch gern mal was neues ausprobieren möchte während meine Liebe da genau umgedreht ist. Sie steht überhaupt nicht auf Vor- oder Nachspiel. Wenn Sie scharf ist muss es gleich sein. Kein großes hin und her. Schnell und direkt. Ich gebe ja zu dass das durchaus reizvoll ist aber es ist halt nicht unbedingt mein Ding. Ich weiß halt nicht recht wie ich Sie dazu bringen kann auch meine Bedürfnisse etwas zu berücksichtigen. Reden bringt nicht viel weil ich merke dass ihr das unangenehm ist.:knatsch:

crocus53
06.10.2006, 09:47
Allein schon Dein Ausdruck 'Frauchen' ... und bei ihr ist etwas verdreht... da wär ich auch schnell fertig...

crocus

jim-knopf1
06.10.2006, 11:21
Ich glaube ich hab hier einen falschen Eindruck erweckt. Liegt vielleicht daran, dass ich zum ersten Mal in einem Forum bin. Also noch mal von vorn. Frauchen ist ein absolut lieb gemeintes Kosewort dass meine Frau angeschleppt hat. Wir haben in unserer Ehe schon viel durchgemacht was nur absolut gemeinsam ging, nur um hier nicht den Verdacht aufkommen zu lassen ich wäre irgendwo ein Macho. Im Gegenteil. Bei uns ist, wenn überhaupt eher meine Frau der dominierende Teil. Und mit verdreht meinte ich nur dass es doch wohl eher so ist dass Sie lieber auf Romantik mit allem drum und dran steht und Er doch derjenige ist der es einfach nur schnell will. Es wäre ja auch alles kein Problem wenn unser Sexleben nicht so massiv darunter leiden würde. Ich bin wahrlich nicht unersättlich aber 2 bis 3 mal im Monat ist doch nun wirklich ein bisschen wenig oder?

Inaktiver User
06.10.2006, 15:17
Jim Knopf,

schreibst Du uns noch ein bisschen?

Habe wenig Zeit, aber ich antworte dann noch ausfuehrlicher.

Wie alt seid Ihr, wie lange zusammen?

War es von Anfang an so?

Habt Ihr Kinder, und wie alt sind die?

Hast Du den Eindruck, dass sie eigentlich gar keine Lust hat?
Geniesst Sie den Sex? Oder macht sie es "nur Dir zuliebe" und will es schnell hinter sich bringen?
Und koennt Ihr wirklich nach so langer Beziehung ueberhaupt nicht ueber Sex reden?

Gruss, Leonie

tomtomhh
06.10.2006, 18:51
Reden ist Tango, lieber Jim Knopf.

Bei uns ist es ähnlich, auch wenn bei mir noch etwas "erschwerende Umstande" hinzukommen. (Anderes Thema;-)

Warum nur brauchen Frauen Nähe für guten Sex und Männer guten Sex für Nähe?

Ihr müßt reden. Sag ihr, was dir am Herzen liegt,. Alles Andere ist vertane Zeit.

tom

tomtomhh
06.10.2006, 18:53
Noch was: Ich habe ein Problem WEIL DU..... gaaaanz falsch. Rede von Dir, Deinen Gefühlen, Erwartungen, Ängsten, Begehren, Wünschen usw. Wenn darauf keine Resonanz kommt= PROBLEM. Dann meld Dich mal.

Tom

jim-knopf1
06.10.2006, 23:11
schreibst Du uns noch ein bisschen?

Inaktiver User
06.10.2006, 23:26
Ich bin wahrlich nicht unersättlich aber 2 bis 3 mal im Monat ist doch nun wirklich ein bisschen wenig oder?

naja, es gibt frauen, denen ist das völlig ausreichend.

in einer beziehung ist mir das zu wenig.
ohne beziehung aber auch.:knatsch:

Inaktiver User
06.10.2006, 23:28
schreibst Du uns noch ein bisschen?

Jim, ist das die Antwort auf die Fragen :wie?:

Redest Du mit Deiner Frau auch so :wie?:

jim-knopf1
07.10.2006, 00:45
Sorry ich bin halt ein Frischling was Foren angeht und kenn mich ich so aus!!
Also hier noch ein paar Infos:
Wir sind 40 und 37 Jahre alt, seit 14 Jahren zusammen und seit 10 Jahren verheiratet.
Am Anfang war Sex echt OK. Ich meine wir waren beide nicht unbedingt absolute Profis was das angeht aber wir haben uns doch gemeinsam entwickelt und durchaus schöne Spielarten des Sex für uns entdeckt. Das Ganze spielt sich vielleicht für viele auf einem absolut niedrigen Niveau ab (Wenn man beim Sex überhaupt von Niveau reden kann)
Auf jedenfalls hat es z. Bsp. Jahre gedauert bevor sie mich mal ein Wenig mit dem Mund verwöhnt hat aber das ist absolut OK weil ich eigentlich nie etwas gefordert habe. Es kamen zwar immer mal wieder Ideen was man mal machen könnte, nur ist sie halt relativ prüde. Das hat unsere Beziehung aber nie belastet und wie gesagt, wir haben mit der Zeit auch durchaus etwas mehr gemacht. Richtig Fahrt nahm die Sache dann auf als der Kinderwunsch kam. Rückblickend hat die ganze Sache vielleicht hier schon einen leichten Knacks bekommen weil ich mich regelrecht ausgenutzt fühlte. Ich meine, mal ehrlich, natürlich ist es schön plötzlich eine Frau zu haben die nicht genug bekommen kann. Auch die Phantasie nahm zu dieser Zeit zu. Wir haben uns regelrecht durch das ganze Haus gearbeitet. Trotzdem war der Unterschied zu vorher als wir vielleicht einmal die Woche Sex hatten schon gewaltig. Es hat ihr auch richtig Spaß gemacht, wenn man bereits 10 Jahre zusammen ist denke ich merkt man das. Aber ein ungutes Gefühl hatte ich eigentlich damals weil ich mir als regelrechte Zeugungsmaschine gefühlt hab. In der Schwangerschaft hat es auch nicht nachgelassen und es hat auch viel Spaß gemacht. Natürlich das Ganze nach der Geburt stark nach was ja auch vollkommen normal ist. Aber irgendwie ist es dann nicht mehr richtig in Fahrt gekommen. Es wurde eigentlich immer unbefriedigender da Meine Frau nur noch selten Lust hat. Wir haben eigentlich mittlerweile durch die Kinder keinen Stress mehr da wir aus dem gröbsten raus sind aber es wurde eben nicht mehr so wie früher. Ich kann mich z. Bsp ehrlich nicht erinnern wann ich es das letzte mal geschafft habe Sie zum Sex zu verführen. In der Regel geht die ganze Sache dann immer von ihr aus und das wird immer seltener. Ich habe natürlich schon Vorstellung und Phantasien wie der Sex sein könnte (Mein Gott, ohne anzugeben aber ich könnte ein Buch schreiben). Ich bin aber auch Realist genug zu wissen das gewisse Dinge eben nur in der Phantasie existieren und dass das auch ganz gut so ist. Es ist aber auch so, wenn wir dann mal Sex haben möchte ich es auch genießen und ich liebe es nun mal eher mal eine Pause zu machen, meine Frau zwischendurch mal mit den Fingern oder Zunge zu verwöhnen oder…. Aber das wollt ihr hier bestimmt nicht wissen. Sie hat auf jedenfall schon richtig spaß. Wenn’s dann aber auch nur etwas länger dauert merke ich schon dass es ihr recht wäre wenn ich ein bisschen schneller machen würde und an dem Punkt ist bei mir dann der Ofen aus. Sie sagt dann oft ich solle mich nicht so zurückhalten, Sie kann aber auch nicht verstehen dass ich, wenn wir eben nur so selten Sex haben es dafür auch ganz lange genießen möchte. Dazu kommt dass ich während wir Sex haben ihr nicht sagen kann was ich möchte. Sie hat einen ich sags mal so schmalen Erregungsgrat. Wenn ich frage „wolln wir mal so und so“ ist die Lust bei ihr meistens schlagartig weg.
Ganz schön vertragt die ganze Sache nicht wahr?
Auf jedenfall liebe ich meine Frau und es tut mir weh zuzusehen wie wir uns rumquälen.
So, ich hoffe ich mach jetzt nix verkehrt beim Antworten!

Inaktiver User
07.10.2006, 01:32
Jim,

so sehen wir doch etwas klarer. Und wenn Du das nächste Mal noch ein paar Absätze einfügen würdest ...

Hier erst einmal der Hinweis auf Dullis Thread (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=7288&highlight=dulli) - sozusagen als Pflichtlektüre - er heißt mittlerweile übrigens Carlo63.

Inaktiver User
07.10.2006, 01:54
Jim,

Kinderwunsch und -basteln war nach 10 von 14 Jahren und Ihr habt mehrere. Wenn ich richtig rechne, dann seid Ihr in der Kleinkindphase - und da würde angesichts Eurer Aktivität mancher Mann gerne mit Dir tauschen. Es ist nämlich auch nichts Ungewöhnliches, dass 2 Jahre lang überhaupt nichts läuft.

Aber da kann man sich als Paar wieder herausstrampeln - das haben schon viele geschafft.


Sie will schnell - das kann zweierlei bedeuten. Sie hat gar nicht viel Lust und will es schnell hinter sich bringen. Oder sie will sich sozusagen selbst überholen und Deine Wildheit spüren um sich besser anstecken zu können.


Wie und wann redet Ihr denn über Sex?
Währenddessen halte ich ja für nicht geeignet, wenn es um Grundsätzliches geht. Und Situationen, in denen es zu Sex kommen kann, auch nicht.
Sondern z.B. ein Spaziergang. Und dann geht es nicht um heute abend, sondern um: Was wünscht Du, was wünsche ich, was steht im Weg?
Und ohne Vorwürfe - und immer klar machen, dass Du sie liebst.

Gibt es bei Euch denn auch Zärtlichkeit und Erotik, ohne dass es zu Sex i.e.S. kommt. Verabredet doch 'mal einen sinnlichen Abend - aber vorher wird festgelegt, dass es keinen Sex gibt und dass es nur um's Genießen geht.

Und schließlich natürlich auch der Blick auf die Beziehung und die Lebenssituation insgesamt. Die Kleinkindphase ist anstrengend, und viele Frauen fühlen sich dann oft einfach müde und ausgelaugt. Wenn sie berufstätig sind, haben sie viel um die Ohren. Wenn sie zu Hause sind, haben sie die ganze Zeit die Kinder um sich, wenig "Erwachsenen-Kontakt", und es fällt die Decke auf den Kopf.

Lebt Ihr auch noch als Paar? Macht Ihr Dinge zu zweit, ohne Kinder? Und macht auch jeder von Euch Dinge alleine?

Gibst Du ihr Bestätigung, schaust Du ihr in die Augen, wenn Du mit ihr sprichst, bringst Du ihr manchmal eine Rose - ganz ohne Hintergedanken?

Und noch 2 Links - das Thema haben wir natürlich öfter
Petis Thread (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=20803) und Max' Thread (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=38866).

Gruß, Leonie

ReginaM
07.10.2006, 07:38
Es ist nämlich auch nichts Ungewöhnliches, dass 2 Jahre lang überhaupt nichts läuft.


:ooooh: :ooooh: :ooooh:

Wenn meine Einschätzung mich nicht trügt, dann hat deine Frau vielleicht gar nicht wirklich Lust, sondern lässt "es" eher deinetwegen ab und zu halt mal geschenen. Oder ihre Lust ist rein körperlicher Natur und sie scheut die Nähe dabei, die echte Intimität.

Ich hab zwar alles gelesen, weiß jetzt aber nicht mehr, ob du geschrieben hast, wie das sonst so ist, sucht sich immer wieder mal Körperkontakt oder geht sie dir grundsätzlich lieber aus dem Weg?

Ich kann jetzt natürlich nur von mir ausgehen, aber wenn die Beziehung sttimmt, dann stimmt auch der Sex - und umgekehrt. Vielleicht liegt dem Problem ja etwas ganz anderes zugrunde und der fehlende Sex ist nur die Auswirkung auf das Grundproblem?

Anastasia1960
07.10.2006, 07:53
Mir kommt es auch so vor, dass deine Frau den Sex schnell hinter sich bringen will. Hat sie denn einen Orgasmus?

Inaktiver User
07.10.2006, 09:15
Beim Lesen sind mir da auch ne Menge Widersprüche aufgefallen. Einerseits schreibst du "wenn sie scharf ist, muss es gleich sein", andererseits, dass ihr nur 2 bis 3 mal im Monat Sex habt und sie auch auf deine Versuche, sie zu mehr zu animieren, nicht eingeht.

D.h. im Klartext für mich:
sie hat eigentlich gar keine Lust, sondern es ist für sie eine lästige Aufgabe, derer sie sich so schnell wie möglich entledigt, wenn es ihr gerade mal passt.

Wenn ich das mit dem "Frauchen" und dem "verdreht" lese, krieg ich übrigens grad mal so das K****. Das hat nix damit zu tun, dass du ein Macho wärst, aber es zeugt m.E. von einem eklatanten Ungleichgewicht in eurer Beziehung. Du bist aus deiner Sicht vermutlich der Versorger und Beschützer deiner Familie (wie alt sind eure Kinder denn jetzt wirklich?), und deine Frau fühlt sich vielleicht tatsächlich als das "Frauchen" - nur ist das in Wirklichkeit kein gutes Gefühl. Ich habe fast ein Jahr lang mit Therapie am "Frauchen"-Syndrom gearbeitet, bis ich die Ursachen für meine Ehekrise (zu der u.a. auch gehörte, dass wir nur alle zwei Wochen Sex hatten und ich das möglichst schnell hinter mich bringen wollte... [merkste was?]) herausgearbeitet hatte - und mich von meinem Mann getrennt habe. (Mein Mann hatte mich kurz nach der Hochzeit, die zum Zeitpunkt der Krise 25 Jahre zurücklag, einem Freund mit den Worten vorgestellt: "Und das ist mein kleines Frauchen", wobei er mir noch gönnerhaft den Kopf tätschelte wie einem Hundchen. Und das, obwohl ich damals für uns das Geld verdient habe, weil er noch studiert hat, und in meiner Firma als "Powerfrau" galt.)

Ich kann dir eigentlich nur raten, so schnell wie möglich gemeinsam mit deiner Frau eine Paar-Therapie zu machen, bevor es zu spät ist. Bei mir war es zu spät, jedenfalls für meine Ehe.

jim-knopf1
07.10.2006, 23:52
Ich finde es toll, dass so viele von euch sich über meine Probleme den Kopf zerbrechen!!

Wenn wir Sex haben hat meine Frau auch einen Orgasmus. Zumindest meistens. Wenn nicht reden wir auch darüber und es ist ihr auch nicht soooo wichtig (Mit übrigens auch nicht ob man es glaubt oder nicht). Zum Teil fordert sie mich auch auf Ihr es hinterher durch streicheln u. s. w. zu „besorgen“ (blödes Wort ist normalerweise nicht meine Ausdrucksweise aber mit fällt grad nix besseres ein).
Wenn Sie wirklich vögeln will (Zitat von Ihr) hat Sie auch richtig Lust (Es gibt ja durchaus auch bei der Frau körperliche Anzeichen der Erregnung, die man nicht vortäuschen kann. Ich könnte zwar nicht einen vorgetäuschten von einem echten Orgasmus unterscheiden aber das merke ich schon) und Sie sagt ja auch klipp und klar wenn Sie keine Lust hat und dann macht’s Sie auch nicht.

Unsere Kleinen sind aus dem gröbsten raus (3 und 5). Daran sollte es also auch nicht liegen.

Wenn Sie merkt, dass es wieder mal sehr lang her ist sagt Sie ja auch klipp und klar dass Sie zwar keine Lust auf poppeln hat, sie es mir aber gern mit der Hand machen würde. Das ist aber halt nun mal nicht mein Ding, dass Sie es nur mir zuliebe macht um sozusagen mal wieder den Druck abzulassen.

Hallo Joanna, um das mit dem Frauchen noch mal aufzugreifen (Hät ich Depp doch den Mund gehalten!!!). Wenn Du uns kennen würdest wüstest Du auf welchem Holzweg Du bist. Würde ich meine Frau iregndjemandem so vorstellen, glaub mir Sie würde mir einen Bruch treten der sich gewaschen hat. Ich käme ausserdem schon gar nicht auf die Idee Sie so zu behandeln.
Wir haben bisher alles gemeinsam gemacht. Wir gehen beide arbeiten, kümmern uns gemeinsam um die Kinder und den Haushalt und treffen alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam.
Und mit verdreht meinte ich dass Sie sich eben eher so verhält wie man es eher von einem Mann erwarten würde (Männer sind halt nun mal schneller erregbar und die Sache ist auch schneller vorbei) während ich mich eher so einschätze wie man es von Frau erwarten würde (Ich könnte das Vorspiel stundenlang ausdehnen und bräuchte auch oft noch nicht mal den GV bzw. eine Orgasmus.
Das Problem mit dem Kuscheln ohne Hintergedanken ist bei uns übrigens ein echtes Problem. Meine Frau wünscht sich das sehr und ich liebe das auch. Das Problem ist halt, dass ich meist so ausgehungert bin dass ich schon einen Ständer bekomme wenn ich Sie nur im Slip sehe.
Wenn wir dann schmusen spürt Sie das natürlich und es gibt schon wieder Knatsch.

Und einfach zu sagen gute Partnerschaft, guter Sex, schlechte Partnerschaft, schlechter Sex, dass ist mir zu einfach. Mir hat mal jemand gesagt such dir doch ne Freundin!!!
Also ehrlich, dass wäre für mich das allerletzte. Genauso wie sich dir Befriedigung Professionell zu besorgen. Glaubt mir. So was hab ich noch nie getan und ohne Gefühl, also nur purer Sex, also das finde ich absurd und abstoßend.

Das eigentliche Problem ist dass Sie ja durchaus mal meinem Werben nachgibt und es uns dann viel Spaß macht. Nur wenn man fast permanent abgewiesen wird gibt man halt irgendwann mal auf und das ist jetzt so langsam bei mir der Fall.
Ich warte also lieber bis Sie kommt und das dauert halt in der letzten Zeit immer länger.

So richtig über Sex reden wir eigentlich nicht da ich fühle, dass ihr das unangenehm ist. Sie hat dann gleich das Gefühl Sie wäre mir nicht gut genug (Was aber Quatsch ist).

Ich hab auch schon versucht da etwas mehr Spannung reinzubringen (lass uns mal nen Katalog aus Flensburg bestellen.. Wollen wir uns mal nen Porno ausleihen, nur so zum Spaß… hast du nicht mal Lust ohne Slip unterm Rock auszugehen.. u. ä.). Aber das Ergebnis war eigentlich immer das gleiche. Sie hält davon nichts.

So jetzt warte ich mit Spannung auf eure Antworten.

Vielleicht könnte mir jemand ganz kurz erklären wie das mit dem zitieren funktioniert. :wie?: :wie?:

Inaktiver User
08.10.2006, 23:40
Also das mit dem zitieren geht so: Du kopierst den zu zitierenden Text in Deine Antwort. Dann markierst Du ihn und klickst in der Leite des Antwortfensters auf diese eckige Sprechblase ganz rechts.


Das Problem mit dem Kuscheln ohne Hintergedanken ist bei uns übrigens ein echtes Problem. Meine Frau wünscht sich das sehr und ich liebe das auch. Das Problem ist halt, dass ich meist so ausgehungert bin dass ich schon einen Ständer bekomme wenn ich Sie nur im Slip sehe.
Wenn wir dann schmusen spürt Sie das natürlich und es gibt schon wieder Knatsch.

Du solltest Deiner Frau klarmachen, dass Du "nichts dafür kannst" wenn Du beim Kuscheln eine Erektion bekommst und dass es NICHT gleich heißt, dass Du jetzt sofort unbedingt von ihr Sex erwartest. Ich vermute, dass genau da der Hase im Pfeffer liegt: Sie fühlt sich unter Druck gesetzt, dazu ist dieser Druck noch mit Zärtlichkeit verknüpft. Ergo klammert sie beim Sex, wenn er denn stattfindet die Zärtlichkeit aus. Vielleicht hat sie dann eher das Gefühl, die Situation zu kontrollieren.

Ein erster Lösungsschritt wäre vielleicht ihr zu versuchen klarzumachen dass Du nicht von ihr erwartest dass sie sofort mit Dir schläft, wenn Du eine Erektion hast.

Eine zweite Idee, die mir einfällt habe ich aus meinem Beziehungsratgeber: Verzichtet mal einen Monat auf den Sex. Ihr dürft sonst alles machen, kuscheln, küssen, massieren, streicheln - mit Ausnahme der Geschlechtsteile. Das könnte ihr den Druck erstmal nehmen - da ihr ja einen Monat lang nicht dürft (auch wenn Du noch so einen großen Ständer hast :smirksmile: ) - und ihr gleichzeitig wieder Freude an den anderen Zärtlichkeiten geben. Mit etwas Glück werdet ihr dann nach diesem Monat sehr scharf aufeinander sein und das dann stattfindende Erlebnis in allen Zügen genießen wollen.

Vorher muss sie aber einsehen, was ich oben zum Thema Erektion geschrieben habe.

Inaktiver User
09.10.2006, 00:11
Jimknopf

wenn die Kinder 3 und 5 sind, dann ist das noch Kleinkindphase und kann sehr wohl noch Einfluss auf den Sex und die Lust haben - viele Paare berichten hier, dass es noch einige Jahre länger gedauert hat, bis der Sex wieder "unbeschwert" war.



Was ist eigentlich so schlimm daran, wenn sie es Dir Dir zuliebe mit der Hand macht?
Und weiß Deine Frau immer, ob sie Lust hat oder nicht (ich weiß das oft gar nicht - dann kommt der Appetit beim Essen - oder manchmal auch nicht).

Die Fragen zielen darauf, dass ich das Gefühl habe, dass Du ihr ganz schön Druck machst. Du willst nämlich nicht nur Sex mit ihr, sondern Du willst, dass sie Lust hat. Das ist verständlich - aber was soll sie da machen?
Insofern kann ich auch verstehen, dass sie Dein Werben meist ablehnt. Denn wenn sie es nur Dir zuliebe macht, willst Du es ja nicht. Sie muss schon eine "Lust- und Erregungsgarantie" geben.
Das ist kontraproduktiv.

Was Berlinerin über die Erektion geschrieben hat - den Gedanken hatte ich auch. Das ist sozusagen das Spiegelbild - Du willst, dass sie Lust hat, sie will, dass Du weniger Lust hast.
Ihr müsst aber davon ausgehen wie es ist und damit umgehen lernen, und nicht mit Euren Wunschvorstellungen, wie der andere bitte zu sein hat.


Da Eure Erwartungen aufeinanderprallen, empfehle ich Vereinbarungen. Das kann diejenige sein, die Berlinerin vorgeschlagen hat, es können aber auch andere sein. Wichtig ist, dass Zärtlichkeit ohne Sex wieder stattfindet.

Ihr könntet z.B. vereinbaren (für ein paar Monate, dann könnt Ihr das wieder ändern)

GV nur auf ihre explizite Initiative, ansonsten wird gekuschelt ...

oder

Liebe nach Kalender (das meine ich Ernst: jeden Mittwoch nach dem Sport)

oder

...

wichtig ist, dass es so feste Regeln gibt, dass Du nicht lauerst und sie sich nicht unter Druck fühlt.



Und wenn Du so ausgehungert bist beim Kuscheln - könntet Ihr nicht auch da ansetzen. Z.B. indem Ihr den Tag nach einem GV nimmt, oder indem Du es Dir vorher selbst machst, oder ...


So richtig über Sex reden wir eigentlich nicht da ich fühle, dass ihr das unangenehm ist. Sie hat dann gleich das Gefühl Sie wäre mir nicht gut genug (Was aber Quatsch ist).

bist Du Dir sicher, dass Du ihr nicht vermittelst, dass sie nicht gut genug ist? Wie und wann versuchst Du denn mit ihr zu reden? Sagst Du ihr dabei, dass Du den Sex mit ihr genießt?



Ich warte also lieber bis Sie kommt und das dauert halt in der letzten Zeit immer länger.

Das kann auch nach hinten losgehen - fühlt sie sich noch begehrt?
Und wirbst Du auf eine Art um sie, die ihr entspricht (mein Mann fühlte sich früher oft zurückgewiesen, bevor bei mir überhaupt eine Anfrage ankam. Das kann gut sein - grade wenn Du es zärtlich willst und sie wilder).

Es kann durchaus auch sein, dass sie nicht gerne über Sex spricht, weil sie Dir dann ganz schön was erzählen müsste ...

Hast Du sie 'mal gefragt, wie ihr Ideal aussehen würde, was sie sich wünscht? Auf einem Spaziergang, nicht im Bett?

Aber so wenig redet Ihr ja gar nicht über Sex - oder sind das alles Spekulationen, was Du über ihre Wünsche schreibst?

Den Katalog aus Flensburg würde ich erst einmal ganz aus dem Spiel lassen - auch das macht Druck.

Gruß, Leonoe

jim-knopf1
10.10.2006, 09:13
dass Du nicht von ihr erwartest dass sie sofort mit Dir schläft, wenn Du eine Erektion hast

Schwer wenn sie es nicht recht glauben will.


Verzichtet mal einen Monat auf den Sex

Das letzte mal ist eh schon wieder 5 Wochen her. Ich begehre Sie halt und ich glaube nicht, dass wenn die Lust durchbricht, wir uns an irgendwas halten.


Dir Dir zuliebe mit der Hand macht?
Eben das dir zuliebe. Vieleicht bin ich zu zart beseitet. Vieleicht sollte es mir egal sein wie ichs bekomme. Ich kann aber leider nun mal nicht aus meiner Haut raus. Es geht ja auch gar nicht so sehr um den reinen Sex. Ich machs mir ja auch selbst und das ist für mich völlig in Ordnung. Das ist allein mein Sexualität und ich tue es gerne. Das hat aber mit unseren Problemen nichts zu tun. Vieleicht wird dir das etwas klarer wenn ich dir von meinen sexuellen Phantasien erzählen würde.


dann kommt der Appetit beim Essen

Wenn das alle Paare so machen würden, glaub ich, könnten wir dieses Forum schließen, alle Bücher über Sex-Probleme wegwerfen und wir hätten jede Menge Arbeitslose mehr (die Therapeuten). Einfach Sex haben auch wenn man mal keinen Bock hat. Nichts zerreden und ohne alles ergründen zu wollen. Don't dream it. DO IT.
Wir leben aber nun mal nicht in einer Traumwelt und wenn man nun mal nicht essen will bekommt man halt davon auch keinen Appetit.


GV nur auf ihre explizite Initiative

Im Prinzip praktizieren wir das ja. Ich frag ja mittlerweile schon gar nicht mehr weil Sie sowieso nein sagt.


Liebe nach Kalender

Glaub mir, mein Schatz ist neuen Ideen generell eher abgeneigt aber den Vorschlag kann ich mir wirklich sparen. Ganz abgesehen davon dass das auch nicht mein Ding wär (SchAAATZ! Dienstag 21:00 Uhr!! Wir müssen!!). Also Ehrlich!


Du nicht lauerst

Ich lauf ja nicht von morgens bis abends mit aufgepflanztem Bajonett und geschwollenem Komm wie ein Gockel meiner Frau hinterher. Ganz im Gegenteil. Ich unterdrücke mein Verlagen so gut ich’s eben kann. Klappt halt auch nicht immer (Bulle bleibt eben Bulle)


Es kann durchaus auch sein, dass sie nicht gerne über Sex spricht, weil sie Dir dann ganz schön was erzählen müsste ...

Ich hab ja schon probiert sie da mal aus der Reserve zu locken. Bisher hat sie aber halt nicht angebissen. Ich hab nix verlangt sondern sie einfach nach ihren Wünschen gefragt aber viel mehr als wischi waschi und ist schon OK so oder ich weiß ja dass es zu wenig ist aber ich hab halt nicht soviel Lust ist dabei nicht rausgekommen. Ich setzt Sie auch in keiner Weise unter Druck und wir wissen beide das da im Moment was schiefläuft. Es heißt dann man müsste und man sollte und man könnte aber ändern tut sich nichts.

Es ist auch, glaube ich, für euch schwer zu verstehen wie ich mich fühle.
Bin ich den soooo anspruchsvoll. Was will ich den groß. Ich brauche keine Playmate mit Minirock und high Heels. Ich ziehe nicht mit den Kumpels nächtelang rum, ich sauf nicht, ich bin nicht vulgär, ich mache meine Frau nicht runter, ich würde nie fremdgehen und beim Gedanken an käufliche Liebe wird mir übel. Ich würde meiner Frau in sexueller Hinsicht jeden Wunsch erfüllen.
Die größte Erfüllung für mich ist sie zum Höhepunkt zu bringen, sie zu streicheln, zu lecken, mich voll auf Sie zu konzentrieren und mit all meinen Sinnen zu fühlen wie Sie kommt. Das wäre für mich ganz ehrlich die absolute Erfüllung.

Vielleicht sollten wir doch noch mal ein tieferes Gespräch führen. Eine Therapie wär natürlich auch noch ne Idee. Hat von euch schon jemand
Erfahrung damit?

Vieleicht gibt es ja auch noch Sachen mit der ich Sie überrachen könnte. Ich weiß halt nicht recht ob das hier der richtige ort ist um über sowas zu reden oder ob ihr überhaupt darüber reden wollt aber was gefällt euch denn? Habt ihr irgendwelche Phantasieen die uns vieleicht helfen könnten?

Inaktiver User
10.10.2006, 09:38
Das mit irgendwelchen Sachen zum Überraschen ist eine schlechte Idee, das kann in die Hose gehen da wir ja nicht wissen, was Deiner Frau gefallen könnte.

Therapie ist sicher eine gute Idee, geht doch mal zur Eheberatung. Da kann Dir sicher besser geholfen werden als hier.

Nochmal zur Erektion: Also wenn ich mich von meinem Verlobten immer unter Druck gesetzt fühlen würde wenn er einen Erektion hat, dann müsste ich mich den halben Tag unter Druck gesetzt fühlen. :smirksmile:

Inaktiver User
10.10.2006, 10:23
Jim,

es ist ein Riesenunterschied, ob Ihr 5 Wochen keinen Sex habt, weil es sich so ergibt, oder ob das verabredet ist. Das letztere nimmt den Druck, das erste nicht.
Dasselbe gilt, wenn die Initiative zugeteilt ist. Wenn es verabredet ist, dass es Sex nur auf ihre Initiative gibt, nimmt es ihr den Druck. Wenn Du Dich einfach zurueckziehst, habt Ihr wenig Sex UND sie hat den Druck.
Dein Argument "machen wir doch praktisch schon" trifft den Punkt deshalb nicht.





Dir Dir zuliebe mit der Hand macht?

Eben das dir zuliebe. Vieleicht bin ich zu zart beseitet. Vieleicht sollte es mir egal sein wie ichs bekomme. Ich kann aber leider nun mal nicht aus meiner Haut raus.

Wenn Du da so empfindest, ist das erst einmal so. Aber dadurch hast Du einen grossen Anteil daran, wie die Situation ist und warum sie sich nicht entwickelt.
Bevor Du Aenderungen bei Deiner Frau erwartest, koenntest Du auch dies bei Dir angehen.



Es geht ja auch gar nicht so sehr um den reinen Sex. Ich machs mir ja auch selbst und das ist für mich völlig in Ordnung. Das ist allein mein Sexualität und ich tue es gerne. Das hat aber mit unseren Problemen nichts zu tun. Vieleicht wird dir das etwas klarer wenn ich dir von meinen sexuellen Phantasien erzählen würde.

Kannst Du machen - aber wichtiger waere, dass Du die Deiner Frau erzaehlst. Sonntag morgen - nicht abends im Bett.



Ich setze Sie auch in keiner Weise unter Druck

Das denkst Du. Das sieht sie aber vermutlich voellig anders - und ich auch.



Vieleicht gibt es ja auch noch Sachen mit der ich Sie überrachen könnte.

Lass das - in der jetzigen Situation voellig kontraproduktiv.
Das erhoeht nur den Druck.
Ist jedenfalls viel schlimmer als das:




Liebe nach Kalender


Glaub mir, mein Schatz ist neuen Ideen generell eher abgeneigt aber den Vorschlag kann ich mir wirklich sparen. Ganz abgesehen davon dass das auch nicht mein Ding wär (SchAAATZ! Dienstag 21:00 Uhr!! Wir müssen!!). Also Ehrlich!

Warum nicht? Meines Erachtens erkennst Du das Problem nicht. Du sagst, Du machst keinen Druck. Das ist sicher Deine Absicht - aber tatsaechlich machst Du ganz schoen Druck (das ist kein Vorwurf). Und der muss genommen werden - und darauf zielen solche Vorschlaege.

Ich kopiere Dir 'mal als naechstes Posting einen Text hinein, der das beschreibt. Denk' 'mal darueber nach.
Auf den Text hat mich ein Mann aufmerksam gemacht, der ein ganz aehnliches Problem wie Du hatte (auch mit Kindern in Eurem Alter) und ganz begeistert war von dem Ansatz.

Alles Gute

Gruss, Leonie

Inaktiver User
10.10.2006, 10:27
Neue Paar-Therapie
Forscher behauptet:

„Sex muß keinen Spaß machen“

Keine Lust mehr auf Sex? Viele Ehepaare stöhnen in ihrem Schlafzimmer vor Langeweile
Keine Lust, kein Sex, nichts läuft mehr: Millionen deutsche Ehepaare versauern in der Frustfalle! Wird’s nie wieder prickelnd im Bett? „Doch“, behauptet der Heidelberger Psychotherapeut Dr. Arnold Retzer (52), „Man muß sich dazu eben zwingen!“ Er überrascht in seinem neuen Buch* mit der Bibelweisheit des Apostels Paulus: Sex muß Pflicht sein. Schluß mit der Verweigerung: „Der Mann leiste der Frau, was er ihr schuldig ist, desgleichen die Frau dem Mann“ (1. Korintherbrief, 7/3-4)

.

Dr. Retzers Theorie: Sex wird zu oft überbewertet, dadurch entsteht Druck, der sogar blockieren kann. Abwehrsätze wie „Es war ein schwerer Tag, ich bin müde“ oder Anklagen wie „Du warst nicht zärtlich genug“ enttäuschen den Partner nur.


Der Psychotherapeut rät:


„Schlafen Sie auf keinen Fall spontan miteinander, sondern beschließen Sie es drei Tage vorher.“

„Verabreden Sie die Uhrzeit, die Technik, wer oben liegt, wer unten.“

„Sie brauchen keinen Spaß dabei zu haben. Es geht um die Erfüllung Ihrer Pflicht. Wie Steuernzahlen.“

„Werfen Sie eine Münze: Wenn Kopf oben liegt, müssen Sie miteinander schlafen, wenn Zahl oben liegt, dürfen Sie nicht.“


Dr. Retzer, Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für systemische Therapie, rät außerdem zur weiteren Entspannung:





„Kein Sex als Liebestest (Wenn du keine Lust hast, liebst du mich nicht)!“

„Keine ‚aufklärende Sex-Aussprache‘, etwa spätabends – verletzt nur, macht alles noch schlimmer!“

„Kein stilles Abwarten, daß irgendwann ‚spontan was passiert‘. Denn dann passiert gar nichts, und mit dem Sexleben ist es endgültig vorbei.“ WDK


*Systemische Paartherapie – Arnold Retzer, Klett-Cotta, 360 S., 32 Euro

Inaktiver User
10.10.2006, 10:49
Jim,

eine der grundlegenden Fragen wurde noch nicht angesprochen (oder habe ich nicht aufgepasst?)

Nimmt Deine Frau die Pille?

Die kann die Lust bremsen. Und das wuerde auch erklaeren, warum sie viel mehr Lust hatte, als Ihr Kinderwunsch hattet.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
10.10.2006, 11:01
„Sie brauchen keinen Spaß dabei zu haben. Es geht um die Erfüllung Ihrer Pflicht. Wie Steuernzahlen.“

Also, ich weiß ja nicht...

Beim Sex geht es doch nicht nur um mechanisches Tun. Man sollte sich hingeben können, bereit sein, den anderen in sehr intime Bereiche seiner selbst zu lassen. Das meine ich jetzt nicht körperlich, sondern in dem Sinne, dass man sich so gehen lässt (gehen lassen sollte), wie man es im Alltag wahrscheinlich nicht tut und damit dem Partner/der Partnerin Einblicke in Bereiche seines Ichs gibt, die man vielleicht lieber verstecken will. Und das soll man als Pflichtübung machen?

Klar, wenn man dazu bereit ist zu völliger Hingabe, "Weggabe", ist das kein Problem. Aber dann braucht Sex ja keine Pflichtübung mehr zu sein, oder?

Die anderen Äußerungen und Vorschläge von Herrn Dr. Retzer finde ich aber zumindest nachdenkenswert.

jim-knopf1
10.10.2006, 15:29
Zum Thema Verhütung:
Meine Frau nahm am Anfang die Pille. Als dder Kinderwunsch kam und auch zwischen unseren beiden Kiddies haben wir Kondome verwendet. Mir ist das jetzt echt ein bißchen peinlich aber Mutter Natur hats offenbar etwas zu gut mit mir gemeint. Mit anderen Worten: mit den Dingern war das ein eiziger Krampf. Drüberollen? von wegen. Größere Lümmeltüten? Auch nix. Wir mussten mein Kerlchen da direkt reinzwängen. Mir hats zwar etwas wehgetan aber meiner Frau ging das gekrampfe auf die, nicht vorhandenen, Eier. Lange Rede kurzer Sinn. Sich hat sich eine Hormonspirale gewünscht und das hat sie dann auch gemacht. Setdem ist das Thema Verhütung und Monatsregel gegessen.

Ansonsten sind ja schon einige interesante Aspekte dabei. Ich werde mir also Blumenstaus und Harnisch zulegen und mit versuchen mit ihr die ganze Sache mal so richtig zu besprechen.
Es werden wahrscheinlich Tränen fließen und ggf. auch Teller fliegen aber nach einem Gewitter scheint ja auch wieder die Sonne.
Vieleicht habe ich ja auch einfach Angst davor Dinge zu hören die mehr als unangenehm sind. Na ja schaun mer mal.

Inaktiver User
10.10.2006, 16:54
Ansonsten sind ja schon einige interesante Aspekte dabei. Ich werde mir also Blumenstaus und Harnisch zulegen und mit versuchen mit ihr die ganze Sache mal so richtig zu besprechen.
Es werden wahrscheinlich Tränen fließen und ggf. auch Teller fliegen aber nach einem Gewitter scheint ja auch wieder die Sonne.
Vieleicht habe ich ja auch einfach Angst davor Dinge zu hören die mehr als unangenehm sind. Na ja schaun mer mal.

Das ist auf jeden Fall schonmal eine gute Idee :smile: Ich wünsch Dir viel Glück. Wenn Du magst, kannst Du uns ja mal berichten.

P.S. Vielleicht könnte es aber auch an der Hormonspirale liegen... oder hattet Ihr diese Probleme nicht, als sie am Anfang die Pille nahm?

Inaktiver User
07.01.2007, 21:42
jim-knopf

habe dir eine PN geschickt

Diplomat
09.01.2007, 15:12
Hallo Jim Kopf,

hast du Lust nochmal was zu schreiben, wie es euch inzwischen ergangen ist?

Ich bin jetzt erst auf deinen Strang gestossen und finde ihn recht interessant. Endlich mal ein Fall, bei dem ich Ähnlichkeiten zu unseren Schwierigkeiten entdecken kann.

Das, was du als Verdrehtheit beschreibst, ist bei uns auch der Fall: Meine Frau will Sex nach dem Motto "Ausziehen, drauf und los", ohne Vorspiel und das Ganze dann möglichst zielgerichtet zu Ende bringen. Ich möchte dagegen Phantasie, gegenseitiges Streicheln, viel Zeit ...

Sie redet auch nicht gern über Sex. Naja, mit viel Geduld habe ich sie dazu gebracht, das wir uns jetzt offener darüber unterhalten können. Früher hat sie so wie deine Frau reagiert, alles gleich als Kritik aufgefasst und dicht gemacht ...

Eine Parallele ist vielleicht auch noch, das auch meine Frau der eher dominierende Teil unserer Beziehung ist, d.h. zumindest ist sie der Teil, der alles möglichst geregelt und unter Kontrolle haben will. Und irgendwie, denke ich, fürchtet sie bei "zügellosen" Sex die Kontrolle zu verlieren - über mich und meine Lust - über sich selbst - über das, was sich daraus entwickelt ...

Vielleicht ist das für dich auch ein Hinweis.

Würde mich freuen, noch was von dir zu hören.

Diplomat

jim-knopf1
10.01.2007, 10:33
Danke Diplomat!
Ich hoffe sehr für Dich, dass ihr eure Sache in den Griff bekommt. So wie du schreibst scheint ihr ja langsam auf dem richtigen Weg zu sein.

Leider gibt es im Leben, anders wie im Film, nicht immer ein Happy End. So war es auch bei mir. Die Sache ist leider mehr als böse ausgegangen.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht dazu sagen, nur soviel das wohl alles seinen Grund hat und ich offensichtlich viel zu lange blind war.

Trotzdem nochmal vielen Dank und viel, viel Glück! Ich hoffe Dir ergeht es besser als mir!

Jim

Diplomat
10.01.2007, 12:13
Oh, das tut mir aber leid!

Das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich hätte eher gemeint, dass eure Sache doch recht hoffnungsvoll aussieht.

Um uns brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Wir habe unsere Differenzen schon im Griff. Und sie ist so eine wunderbare Frau, bei der ich mich unendlich geborgen fühle... Wir verstehen uns auch wunderbar. Also, ich denke, irgendeine wirkliche Gefahr für unsere Beziehung besteht da nicht.

Ich hoffe, dir geht es nicht zu schlecht. Ihr habt ja auch Kinder. Das wird die Sache noch schwieriger machen.

Jedenfalls mein Mitgefühl:zahnschmerzen:
Diplomat

Kraaf
10.01.2007, 12:24
Meine Frau will Sex nach dem Motto "Ausziehen, drauf und los", ohne Vorspiel und das Ganze dann möglichst zielgerichtet zu Ende bringen. Ich möchte dagegen Phantasie, gegenseitiges Streicheln, viel Zeit ...

Sie redet auch nicht gern über Sex.

Hmmm, nur eine Idee.

Wenn ihr euch "der Sinnlichkeit" zunächst einmal von anderer, nicht explizit sexueller Seite nähert?

Ah, so versteht das niemand. Beispiel also:

Gemeinsamer Saunabesuch. Ihr massiert ihr dort auch den Rücken.

Rückenmassage ist auch ausserhalb der Sauna angenehm. Das kann (!) dann auch in Schmusen und in Sex übergehen. Aber büdde nur, wenn ihr (!) dann danach ist.

Aber so könnt ihr vielleicht die Tunnelung Erotik=Sex=schnelle (Pflicht-) Übung umgehen.

Nur eine spontane Idee.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
10.01.2007, 12:34
Genau diesen Gedanken hatte ich auch.

Diplomat, hast Du Gollums Thread (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=41545) mit dem nicht jugendfreien Titel gelesen? Da war die Ausgangslage zwar eine andere, aber wir kamen darauf, dass es gar nicht so wenige Frauen gibt, die zwar kuscheln wollen, die kuscheln aber nicht anmacht. Bei denen ein entsprechender Uebergang dann eben nicht funktioniert - beides getrennt aber bestens.

Gruß, Leonie

Diplomat
10.01.2007, 15:30
... aber wir kamen darauf, dass es gar nicht so wenige Frauen gibt, die zwar kuscheln wollen, die kuscheln aber nicht anmacht. Bei denen ein entsprechender Uebergang dann eben nicht funktioniert - beides getrennt aber bestens.


Ja, irgendwie so scheint es bei meiner Frau auch zu sein. Wir kuscheln sicherlich sehr viel. Wir haben auch nicht so selten Sex. Aber irgendwie scheint bei ihr das eine mit dem anderen nicht viel zu tun zu haben. (Während ich mich durch ihre körperliche Nähe schon sehr schnell angeregt fühle.)

Das einzige, was sie als Vorspiel zum Sex mag, ist "Sandwich" spielen, d.h. das wir uns bewegungslos nackig zusammenkleben. Gegenseitiges Massieren macht sie schon mir zuliebe, aber ohne Begeisterung.

Sie empfindet die Berührungen beim Sex als "nicht liebevoll", als "Kunstgriffe", als "Angrapschen". Ich dagegen bin richtig süchtig danach, angegrapscht zu werden. Da wir da so gegensätzlich sind, kann sich jeder nur schwer bis gar nicht in das Empfinden des Partners einfühlen :knatsch:

Fühlt sie sich einfach nackt grundsätzlich unwohl? (Der Gedanke ist mir gerade so gekommen.) Irgendwie scheint sie es jedenfalls nicht zu mögen, wenn ich ihrem Körper "zu nahe" komme. In dem Thread "Intime Zärtlickeiten" haben wir das Ganze ja mal ausführlich diskutiert (Der Thread ist schon ins digitale Nirwana eingegangen). Sie mag auch richtige Küsse nicht, d.h. wenn die Zunge beteiligt ist und es irgendwie feucht wird:heul:

@Kraaf
Sinnlichkeit, Erotik, einfach so absichtslos im Alltag, da hat sich doch einiges bei uns verbessert. Aber dass das Ganze in Sex übergehen würde, das gibt es nicht. Sex findet nach Plan statt (wobei sie normalerweise den Plan macht).

Jedenfalls vielen Dank für eure Anregungen.

Gruß, Diplomat

Inaktiver User
10.01.2007, 23:34
Diplomat,

ich weiss ja, dass Du ein erfahrener Ehemann bist und Deine Frau viel besser kennst als wir, und dass wir da vieles schon diskutiert haben.

Aber vielleicht doch der Vorschlag:
Könntest Du Dir vorstellen, dass Ihr ausgiebig kuschelt und dabei "Angrapschen" inbegriffen ist (oder zumindest ein Vortasten dazu) - aber dass vorher vereinbart ist, dass es keinen Sex gibt?
Wenn Du erregt wirst und Lust bekommst und sie das spürt ist es ok - aber es heute folgt daraus eben nichts.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
11.01.2007, 09:42
Das alt bekannte Problem. Viele Paare (Frauen) haben auch viele Jahre nach der Geburt keine Lust auf Sex. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich hatte auch keine Lust, habe es aber ihm zu liebe mehr oder weniger über mich ergehen lassen und war froh dies Pflicht schnell erledigt zu haben.
Jeder leidenschaftliche Kuss oder Berührung endete mit Sex.
Ich wußte im Vorfeld was mich erwartet, und und habe letzt endlich jede Nähe vermieden.
Ein altes Zitat " Für einen Mann ist das Endresultat beim Sex das wichtigste , für die Frau der Weg dorthin"
Ich hatte schon Spaß beim GV wenn wir welchen hatten, aber die Leidenschaft und das Gefühl des Begehrens haben mir gefehlt. Dieses für mich nicht lösbare Problem hat mich meine Ehe gekostet.
Mein neuer Partner gibt mir dieses Gefühl und wir haben jedes Mal wenn wir uns sehen (getrennte Wohnungen) gigantischen Sex.
Gruß loulou

Diplomat
11.01.2007, 15:02
@Leonie

Nun, bei uns ist es so, dass der Sex sowieso nie spontan, sondern immer mindestens einen halben Tag im voraus geplant stattfindet. Insofern muss sie nicht befürchten, das Angrapschen oder sonstigen Annäherungen zum Sex führen.

Früher war das mal anders. Da hat sie sich auch beklagt, dass sie das Gefühl hat, ich will immer nur Sex. Darum habe ich mir angewöhnt, meine Annäherungsversuche möglichst antizyklisch zu legen, d.h. sie zu machen, wenn gerade keine Sex-Möglichkeit in Sicht ist. Aber so ganz richtig scheint das auch nicht zu sein. Sie meinte dazu wiederum, von der Aussicht auf Sex angeregt, würde ihr es dann doch besser gefallen.

@Loulou

Bei uns ist es ja gerade umgekehrt. Sie will beim Sex nur das Endresultat. Ich will auch was drumherum ...

Mit der Leidenschaft und dem Begehren ist es auch bei ihr so, dass sie nicht viel davon zeigt. Aber sie will sowas auch explizit nicht haben. Weder bei sich noch von mir. ("Wir sind doch keine 18 mehr.") Meine Leidenschaftlichkeit ist ihr unheimlich. Sie fürchtet sich davor (auch wenn sie Furcht nie zugeben würde), hat wohl das Gefühl, dass da was ausser Kontrolle geraten könnte...

Also, wie es mit dem Sex war, als unsere Kinder noch klein waren, da kann ich mich gar nicht mehr recht erinnern. Er hat auch da regelmässig stattgefunden. Ich habe mir damals gar nicht viel Gedanken darum gemacht. Die Schwierigkeiten fingen erst an, als ich auf die Idee kam, es könnte doch mehr möglich sein, als immer nur nach Schema F ...

Naja, eine Entwicklung gibt es schon. Neuerdings darf ich sie am ganzen Körper massieren (den ganz intimen Bereich natürlich ausgenommen) und sie scheint es auch zu genießen. Und wie gesagt, sie ist offener geworden in der Hinsicht, dass wir darüber reden können, sie auch mal was liest oder im Fernseher anschaut zu der Thematik.

Nochmal danke für Eure Anregungen

Gruß, Diplomat

Inaktiver User
15.04.2008, 09:57
Leider gibt es im Leben, anders wie im Film, nicht immer ein Happy End. So war es auch bei mir. Die Sache ist leider mehr als böse ausgegangen.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht dazu sagen, nur soviel das wohl alles seinen Grund hat und ich offensichtlich viel zu lange blind war.
Jim

Tut mir auch leid. Jedenfalls hast Du offenbar Probleme gesehen, wo Frauchen (sorry, konnte es nicht lassen, fand ich trotz Deiner Erklärungen ziemlich symptomatisch :freches grinsen: ) schon lange andere hatte.

Na ja, ist schon einige Zeit her, Du wirst Dein Leben sicher schon wieder neu "aufgegleist" haben. Gezwungenermassen.

joro
15.04.2008, 11:39
Ich habe den Thread erst jetzt gelesen. Aber für mich liegt der Knackpunkt dennoch darin, dass sie der dominante Part ist und er vielleicht etwas an Männlichkeit vermissen lässt. Sie hat vielleicht nicht mehr den nötigen Respekt vor ihm und begehrt ihn als Mann einfach nicht mehr. Sie sucht eigentlich jemanden, der ihr den Weg weisst (sie liebt kurzen harten Sex), er dagegen will ihr das gar nicht geben, weil er lieber auf Kuschelsex steht. Klarer Fall von Mismatch, der sich im Laufe der Zeit verstärkt.

Tabea
15.04.2008, 12:09
Du hast aber schon gesehen, von wann der Strang ist??????