PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ewiges Misstrauen ... ich kann nicht mehr



Eastern
05.10.2006, 12:59
Hallo,

ich habe mal eine Frage an Euch. Wie ich schon vor eingier Zeit hier erzählt habe, hat mich mein Mann mit einer Kollegin drei Jahre lang betrogen und das obwohl ich ihn vor 2,5 Jahren das erste Mal erwischt habe und danach angeblich alles aus war zwischen den beiden. Ich habe es damals wirklich geglaubt und wurde Anfang diesen Jahres eines besseren belehrt. Nach dem die Situation zwischen uns erstmal eskaliert ist und ich ihn verlassen habe, sind wir wieder zusammen. Er gibt sich Mühe, aber auch nach 8 Monaten misstraue ich ihm, wenn er nur die Tür verläßt. Ich glaube ihm immernoch nicht, dass nichts mehr läuft zwischen den beiden. Manchmal suche ich regelrecht nach einem Anhaltspunkt und wenn ich meine einen gefunden zu haben, lasse ich nicht mehr los und mache ihm das Leben zur Hölle. Dabei beteuert er, dass sie beide keinen Kontakt mehr haben. Ich weiß nicht mehr weiter, ich merke, dass ich einfach kein Vertrauen finde und das es noch ewig dauern wird bis es vielleicht mal wieder da ist. Mein Mann versucht alles um mir zu helfen, aber ich merke auch, dass es einfach nichts hilft. Er kann machen was er will, dass Misstrauen ihm gegenüber bleibt, dabei gibt er sich Mühe. Allein der Gedanke, dass er sich tagsüber mit ihr treffen könnte ohne, dass ich es merken würde, macht mich verrückt. Ich flippe schon aus, wenn er mal nicht im Büro erreichbar ist und mir vorher nicht gesagt hat, dass er eine Besprechung hat. Wenn es so weiter geht, mache ich mich kaputt und meine Ehe, um die ich so gekämpft habe auch. Gibt es jemanden, der ähnliches durchgemacht hat und mir vielleicht einen Rat geben kann. So kann es nicht weitergehen, aber mein Misstrauen ist nun einfach mal da.

Liebe Grüße
Eastern

Inaktiver User
05.10.2006, 13:11
hm - bin der ansicht, daß es immer einen weg gibt ,-)....man muß ihn nur finden.

kennst du die methode " gedankenhygiene" ??

eigentlich kommt dieser begriff im bezug auf angststörungen.....aber im grunde hast du ja auch angst, angst wieder enttäuscht zu werden. andere menschen, die teils aus unbekannten gründen "in panik" geraten haben zuvor bestimmte gedankengänge, die zur "panik" führen können.diese methode kann helfen ungute gedanken sozusagen auszubremsen.keine irrationlen gedanken und "fantasien" = keine angst oder panik !

so oder so ähnlich meinte ich meinen hinweis - du verfängst dich in deinen negativen gedanken.

viell. findest du ja dazu etwas bei google.......

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Sadness
05.10.2006, 14:36
Hast du nur Angst, das er dich in dieser Sache anlügt oder generell davor, das er dich nocheinmal betrügt?

Wenn es nur um diese Frau geht, dann wäre es doch eine Möglichkeit, sie dirket zu fragen, auf die Gefahr hin, das die Antwort dich umhaut allerdings.
Ist das allerdings ein generelles Mißtrauen, dann hilft wohl nur sowas wie oben beschrieben.

Könnte dir dein mann irgendein Zeichen geben, damit du ihm glauben kannst?

Eastern
05.10.2006, 15:04
Hallo Sadness,

erstmal danke für die schnelle Antwort.

Mir geht es darum, dass er mich wieder mit ihr betrügt. Soweit er mir erzählt hat, waren bei den beiden doch sehr viele Gefühle im Spiel. Also nicht nur die schnelle Sexnummer. Er hat sie mal als die "Liebe seines Lebens" bezeichnet, die aber nicht "lebensfähig" war.
Man muss dazu sagen, dass die beiden sich ohne Aussprache getrennt haben ... einfach eine Mail, dass es aus ist. Soweit mein Mann mir erzählt hat, war das die einzige Möglichkeit, es konnte wohl nur durch so ein hartes Ende auch mal ein endgültiges Ende sein. Jetzt gehen sie sich aus dem Weg und beschränken ihren Kontakt auf Höflichkeiten (Geburtstagsgrüße usw.) über die er mich auch informiert. Und trotzdem bin ich misstrauisch. Ich glaube irgendwie nicht an das plötzliche Ende und dann so garkeinen Kontakt mehr, wobei ich bei jedem Kontakt auch ausflippen würde und auch ausflippe. Es ist schlimm.

Die Frau habe ich schon gefragt und auch ihren Mann kontaktiert. Alle versuchen mich zu beruhigen, dass da nichts mehr ist, aber es beruhigt immer nur sehr kurzfristig.

Da mein Mann schon alles tut, was man in der Situation tun kann, weiß ich nicht, ob es noch ein Zeichen gibt, damit ich ihm glauben kann. Ich habe Zugang zu sämtlichen Mailkonten und zu seinem Handy, er nimmt mich überall hin mit ... aber ich weiß auch, dass er sich einfach ein neues Mailkonto zulegen kann, dass er sich ein anderes Handy kaufen kann und dass ich ihn nicht rund um die Uhr kontrollieren kann.

Es war wohl einfach zu viel und es ist schlimm, dass einfach alles Vertrauen weg ist.

Inaktiver User
05.10.2006, 15:10
Eastern,

ich habe zum Glueck keine Erfahrung mit Untreue. Aber BriCom-Bildung.

Und von denjenigen, die es geschafft haben wieder zueinander zu finden, wird oft die Meinung vertreten, dass es nur mit professioneller Hilfe - sprich Paarberatung - zu schaffen ist.

Auch wenn Dein Mann offen ist und versucht Dir zu helfen - so richtig an die Wurzeln scheint Ihr nicht gekommen zu sein. Es klingt so, als habet Ihr versucht "zur Tagesordnung uerberzugehen" ohne die Sache richtig aufzuarbeiten.

Wenn Du das Vertrauen nicht wiederfindest, wird Eure Ehe gegen die Wand fahren. Und das will doch keiner von Euch beiden.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
05.10.2006, 15:17
Eine Paartherapie bringt das Misstrauen nicht weg wenn der eigene Mann mehr als einmal und so lang betrogen und gelogen hat. Mein Noma und ich haben auch eine gemacht. Sie hat uns dabei geholfen wieder besser miteinander zu reden und nicht immer gleich zu streiten. Unsere Ehe hat sie aber nicht gerettet.

Sadness
05.10.2006, 15:18
Puh...er macht eigentlich echt schon alles praktische was er kann... abgeklärt hast du das mit ihr auch schon..mir würde das glaube ich reichen, und ich bin in genau der gleichen Lage wie du
Mir hat ein Satz ein ertes Zeichen gegeben: Auf meine Frage warum jetzt die Affäre zu Ende geht kam die Antwort ...Ich weiß jetzt wo ich hingehöre und das ist gut so und ich bin froh darüber

Die Trennung ohne Aussprache kann ich dir nur aus Sicht meines Mannes erklären, er hat diese Frau einfach sehr gerne und sie tut ihm total leid...darum auch das aus per Fernansage, er wäre sonst wohl nicht in der Lage gewesen das zu beenden.

Das klingt jetzt blöde, aber du musst lernen ihm wieder zu vertrauen und du musst ihm das verzeihen, ehrlich und aus vollem Herzen, sonst wird das nichts.
Vielleicht fehlt dir ja einfach eine Entschuldigung von ihm, ein Eingeständnis das er die Verletzungen die er dir zugefügt hat, erkannt hat und auch sieht wie schwerwiegend die sind.
Vielleicht müsst ihr aber auch mal klären, warum es diese Außenbeziehung gab und warum er sich für dich entschieden hat, oder weißt du das schon?

Und ich halte aus diesen Gründen eine Therapie für unbedingt nötig, alleine kann man so Sachen oft nicht ansprechen oder aussprechen oder man kann sie nicht in Worte fassen, obwohl man sie gerne sagen möchte...dafür kann man sich Hilfe holen.
Dafür sind diese Leute da.

Wenn du nicht verzeihen kannst, werdet ihr scheitern...das ist garantiert.

Eastern
05.10.2006, 15:22
Hallo Leonie,

vielen Dank für Deine Antwort.

Wir machen seit 3 Monaten eine Paartherapie. Leider bringt sie mich in Bezug auf das Misstrauen einfach nicht weiter. Unsere Therapeutin hat mir auch schon gesagt, dass es nichts gibt was mein Mann noch tun könnte und das er sich schon auf den Weg begeben hat unsere Ehe zu retten, vieles dafür tut und ich einfach nicht nachkomme, sondern in meinem Misstrauen verharre. Sie hat mir deutlich gemacht, dass ich so wie ich mich verhalte mein Misstrauen nur verlieren würde, wenn ich die 24stündige Kontrolle über ihn hätte, dass das aber nicht geht.

Ich habe dieses Thema hier reingesetzt, weil ich gerne hören wollte, ob es auch andere mit solchen Erfahrungen gibt und ob sie einen Weg gefunden haben aus dem Misstrauen herauszukommen.

Und ja Du hast recht, wahrscheinlich wird unsere Ehe an die Wand fahren, aber ich finde einfach keinen Weg aus dem Misstrauen.

Inaktiver User
05.10.2006, 15:27
Die Trennung ohne Aussprache kann ich dir nur aus Sicht meines Mannes erklären, er hat diese Frau einfach sehr gerne und sie tut ihm total leid...darum auch das aus per Fernansage, er wäre sonst wohl nicht in der Lage gewesen das zu beenden.

:ooooh: Wie soll eure Ehe gut gehen wenn er derart mit dem Gefühl an der anderen hängt? :ooooh:
Er hat sich getrennt weil du gedroht hast ihn zu verlassen. Es war nicht seine ganz freie Entscheidung. Dazu die Erklärung von ihm warum er von fern Schluss gemacht hat. Ich möchte nicht an deiner Stelle sein. :ooooh:

Eastern
05.10.2006, 15:33
Hallo Sadness,

ich habe von meinem Mann auch die gleiche Begründung gehört bezgl. des Endes ohne Aussprache. Aber vielleicht ist es genau das was mich stört, diese Gefühle zu ihr, das Bewußtsein, dass er sich zwar für mich entschieden hat, aber nicht, weil er nichts mehr für sie empfindet, sondern weil ich gedroht habe, dass ich ihn verlasse. Irgendwie hätte ich mir gewünscht, dass er sich von ihr trennt, weil er sie nicht mehr liebt. So sind die Gefühle ja doch noch da und ich habe Angst, dass sie einfach wieder ausbrechen.

Mit dem Verzeihen hast Du recht, aber ich kann es noch nicht. Ich weiß nicht wie, es hat so weh getan und war so erniedrigend, dass ich einfach noch nicht verzeihen kann, auch wenn er mir immer wieder sagt, dass es ihm leid tut, dass er alles bereut ... ich kann noch nicht verzeihen und weiß auch nicht, ob es jemals gehen wird.

Inaktiver User
05.10.2006, 15:41
So sind die Gefühle ja doch noch da und ich habe Angst, dass sie einfach wieder ausbrechen.

:niedergeschmettert: Das ist das was mir und meinem Noma passiert ist. Trotzdem wir zu der Zeit eine Paartherapie gemacht haben. Ich möchte nie wieder in der Situation sein! :niedergeschmettert: :zahnschmerzen:

Sadness
05.10.2006, 17:02
:ooooh: Wie soll eure Ehe gut gehen wenn er derart mit dem Gefühl an der anderen hängt? :ooooh:
Er hat sich getrennt weil du gedroht hast ihn zu verlassen. Es war nicht seine ganz freie Entscheidung. Dazu die Erklärung von ihm warum er von fern Schluss gemacht hat. Ich möchte nicht an deiner Stelle sein. :ooooh:

Ach Bienenstich, ich auch nicht immer

Aber es war keine Drohung, entweder du entscheidest dich jetzt oder ich gehe, sondern eine Bitte um Klarheit zu einem Zeitpunkt, zu dem wir uns schon wieder sehr nahe standen und der Kontakt zu ihr nahezu bei Null.

Es war eigentlich mehr ein "jetzt oder nie"...und ich finde diese Aussage, das er sie sehr gerne hat ehrlicher als ein Rumgelaber von wegen, es ist Schluß, sie beduetet mir nichts mehr.
Die hatten fast drei Jahre eine mehr oder weniger enge Beziehung, die Gefühle knipst man doch nicht einfach so aus, sonst hätte er mich ja auch hopplahopp verlassen können.
Jemandem weh tun zu müssen, mit dem man sich noch ein halbes Jahr vorher eine gemeinsame Zukunft vorstellen konnte...ich würde da auch einen Weg suchen, indem ich das nicht von Angesicht zu Angesicht sagen müßte...ich würde wahrscheinlich einen Brief schreiben und versuchen es zu erklären.

Das ist ein Zugeständnis, das mich eine Unmenge an Überwindung und Kraft kostet, mit dem ich nicht jeden Tag gleich gut umgehen kann...aber ich will mir nichts mehr vorlügen lassen, das war meine Grundbedingung.

Sadness
05.10.2006, 17:06
So sind die Gefühle ja doch noch da und ich habe Angst, dass sie einfach wieder ausbrechen. [COLOR

Diese Angst habe ich auch, aber ich würde es nicht mehr als absolute Katastrophe betrachten...weil ich weiß er hat es versucht, er hat mich genug geliebt um es zu versuchen und wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht.
Dann liebt er sie mehr als mich und dann wünsche ich ihm das er glücklich wird, ehrlich.
Ich wäre unendlich traurig, aber ich habe nicht mehr das Gefühl, danach kommt nichts mehr.
Das allein ist der Versuch wert.

Sadness
05.10.2006, 17:08
Mit dem Verzeihen hast Du recht, aber ich kann es noch nicht. Ich weiß nicht wie, es hat so weh getan und war so erniedrigend, dass ich einfach noch nicht verzeihen kann, auch wenn er mir immer wieder sagt, dass es ihm leid tut, dass er alles bereut ... ich kann noch nicht verzeihen und weiß auch nicht, ob es jemals gehen wird.

Hast du jemals eine Begründung für diese Außenbezeihung bekommen, hat er dir erklärt, was er gesucht hat?

Inaktiver User
05.10.2006, 17:43
Aber es war keine Drohung, entweder du entscheidest dich jetzt oder ich gehe, sondern eine Bitte um Klarheit zu einem Zeitpunkt, zu dem wir uns schon wieder sehr nahe standen und der Kontakt zu ihr nahezu bei Null.

Ist das nicht das gleiche?


...ich würde da auch einen Weg suchen, indem ich das nicht von Angesicht zu Angesicht sagen müßte...ich würde wahrscheinlich einen Brief schreiben und versuchen es zu erklären.

Kann dein Mann es ihr nicht erklären oder macht er es sich nur einfach? Wenn du wüßtest was mein Noma alles angestellt hat um zu verhindern dass ich gehe. Was er mir alles gesagt und versprochen hat. Ich weiß nicht wie das alles genau bei dir war aber mein Noma hatte nur Angst allein da zu stehen. Heute weiß ich er wäre aus Gewohnheit bei mir geblieben, weil wenn es Liebe gewesen wäre hätte er mich nicht gleich mehrmals betrogen. Nicht jeder Mann hat Kraft genug mit seiner Flamme wieder bei null anzufangen. Die Beziehung von meinem Noma und seiner Flamme ist inzwischen immer schlechter. Die Kinder erzählen nach jedem Wochenende bei ihm von Streit und Krach. Bei mir hat mein Noma gewusst was er hat und er hat sich nebenbei genommen, was ihm gefehlt hat. War das Liebe zu mir? Für mich nicht, piepsegal was mein Noma mir damals erzählt hat. :niedergeschmettert:

Prijon
05.10.2006, 19:37
Hallo,

was eigentlich wäre anders, wenn ein Partner OHNE Gefühl in der Gegend rumvögeln würde? Das frage ich mich ganz ernsthaft.

Für mich wäre DAS verletzend gewesen (meint: Noch verletzender als das andere, was ich erlebte). Ich konnte damit besser umgehen, weil ich den Zwiespalt, die Zerrissenheit be-greifen konnte. Dazu hat es vieler und langer Gespräche bedurft. Es ging um das VERSTEHEN dessen, was da passiert.

Wenn man verstanden und akzeptiert hat, dass (s)ein Partner da in etwas hineingeraten ist, das ihn zu zerreißen drohte (denen geht es ja nicht immer nur gut dabei), dann ist man schon einen Schritt weiter, finde ich. Dann kann man auch den Raum geben, der zum "Entlieben" notwendig ist.

Prijon

Inaktiver User
05.10.2006, 20:09
Prijon,

zu Deinen Sätzen über Betrug ohne Gefühl: ich habe mal gelesen, das nach einem Betrug, die Frauen fragen: hast Du sie geliebt?....und die Männer fragen: hast Du mit ihm geschlafen?....schon allein das zeigt, dass der Betrug von Mann und Frau verschieden aufgefasst wird...den meisten Frauen ist es in erster Linie wichtig zu wissen ob er Gefühle dabei hatte....den Mann interessiert es mehr was seine Frau sexuell mit dem anderen hatte.....:smile:

Sadness
05.10.2006, 21:16
Wenn man verstanden und akzeptiert hat, dass (s)ein Partner da in etwas hineingeraten ist, das ihn zu zerreißen drohte (denen geht es ja nicht immer nur gut dabei), dann ist man schon einen Schritt weiter, finde ich. Dann kann man auch den Raum geben, der zum "Entlieben" notwendig ist.

Kann ich deine Antworten irgendwo abbonieren...du sprichst mir aus der Seele...danke

Inaktiver User
05.10.2006, 21:56
@eastern

mein partner (ein recht gescheiter mann:freches grinsen:) sagte mal, als ich wissen wollte, wie man wieder jemandem vertrauen kann nach einem vertrauensbruch, dass man es daran merkt, wenn der andere keine perfekten antworten liefert, nicht das sagt, was man vielleicht hören 'will', nur um ruhe in der bude zu haben, sondern sich getraut, antworten zu geben, die unter umständen 'unbequem' sind aber doch der wahrheit entsprechen..

man nimmt so quasi keinen rücksicht obwohl das 'einfacher' wäre..

tja, aber eine 100%ige garantie gibts natürlich für nix auf der welt

Eastern
06.10.2006, 08:27
Hallo Prijon,

vielen Dank. Leider bin ich wohl noch nicht bereit ihm diesen Raum zum Entlieben zu geben. Mich macht es wütend, wenn ich seine Zerissenheit merke, wenn ich merke, dass er sich irgendwie auch freut, dass sie ihm zum Geburtstag gratuliert. Ich wünsche mir in solchen Momenten meist, dass es ihn nervt, dass er nichts mehr von ihr wissen will. Ich weiß, dass das nicht richtig ist, aber so sieht es in meinem Herzen nun mal aus und das auch noch 8 Monate danach.

Ich finde es toll, wie Du das beschrieben hast. Der Mann von der Geliebten meines Mannes hat mir ähnliches gesagt und wenn ich mir die beiden so betrachte sind sie schon erheblich wieter als wir. Auf der anderen Seite macht mich das auch wieder wütend.

@Sadness: Ja, mein Mann hat mir erklärt warum es zu dieser Außenbeziehung kam. Diese Frau war einfach für ihn da in schweren Zeiten, wo ich ihn nicht immer verstanden habe und mit ihr konnte und kann er reden. Ich bin nicht so der große Gesprächeführer. Sie ist intelligent, hat studiert, ist erfolgreich im Job ... so wie er ... ich habe es nur bis zur Hauptschule geschafft, so dass wir uns manchmal auch einfach nicht verstehen. SIe war einfach eine Herausforderung, aber vielleicht auch deswegen manchmal zu schwierig für ihn. Naja und sexuell haben sie wohl auch sehr auf einer Wellenlänge gelegen.

Prijon
06.10.2006, 08:37
Guten Morgen, Eastern.

Sie ist intelligent, hat studiert, ist erfolgreich im Job ... so wie er ... ich habe es nur bis zur Hauptschule geschafft, so dass wir uns manchmal auch einfach nicht verstehen. SIe war einfach eine Herausforderung, aber vielleicht auch deswegen manchmal zu schwierig für ihn. Naja und sexuell haben sie wohl auch sehr auf einer Wellenlänge gelegen.

Kann es sein, dass es bei Dir gar nicht so sehr um Vertrauen geht sondern mehr darum, dass Du sie "überhöhst"? Dich neben ihr klein und schwach und minderwertig fühlst? Lieber so wärest wie sie?

DAS ist ein ganz fataler Mechanismus. "Was hat der, was ich nicht habe" - mit dem Gefühl habe ich mich auch ganz lange herumgeplagt. Besser geworden ist es, als ich in einem Gespräch mit IHM dieser Frage mal auf den Grund gegangen bin.

Und: Acht Monate ist nicht SO lange. Sowas dauert.

Prijon

Tante_Karla
06.10.2006, 08:38
Das klingt jetzt blöde, aber du musst lernen ihm wieder zu vertrauen und du musst ihm das verzeihen, ehrlich und aus vollem Herzen, sonst wird das nichts.


Wie soll man das schaffen, wenn man 2,5 Jahre verarscht und belogen wurde?
IST sowas überhaupt zu schaffen? Geht irgendwie über meine Vorstellungskraft.

Inaktiver User
06.10.2006, 08:41
Eastern,

willst Du denn Deine Ehe erhalten?
Mit diesem Mann, so wie er ist, nicht wie Du ihn Dir zurecht wünscht?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
06.10.2006, 08:44
Wie soll man das schaffen, wenn man 2,5 Jahre verarscht und belogen wurde?
IST sowas überhaupt zu schaffen? Geht irgendwie über meine Vorstellungskraft.

Manche schaffen das - man muss nur in der BriCom lesen.

Wenn man es nicht kann, ist es ok - keiner muss das und keiner muss das wollen.

Aber dann muss man die Knsequenzen ziehen und sich trennen.
Und nicht unglücklich in der Ehe bleiben. Hast Du gemacht und für Dich war es der richtige Weg.

Der "dritte Weg" auf dem Eastern gerade zu sein scheint, verbindet die Nachteile - der ist jedenfalls auf Dauer schlecht.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
06.10.2006, 09:10
Ich finde auch, dass es kaum möglich ist, dem Partner nach jahrelangem Betrug wieder voll zu vertrauen und aus vollstem Herzen zu verzeihen. Ich denke, ein kleiner Stachel bleibt da immer.
Glückwunsch all denen, die es geschafft haben. Ich bin leider auch noch nicht so weit. Vielleicht geschieht das Wunder ja auch bei mir, ich würde es mir jedenfalls sehr wünschen.

Prijon,
ich glaube, es gibt wirklich einen Unterschied dazwischen, wie Männer und Frauen aufs Fremdgehen reagieren.
Ich habe auch sofort gefragt, ob er sie liebt und als er verneinte, ist mir schon ein kleiner Stein vom Herzen gefallen. Ich glaube nur den reinen Sex kann man schneller vergessen oder jedenfalls verdrängen als wenn da auch noch große Gefühle im Spiel wären.
Aber sicher sehen Männer das etwas anders, oder?

Angi

Karlchen
06.10.2006, 09:33
Guten Morgen,

auch ich kann mich hier einreihen!
Nach über einem Jahr Trennung ist mein Mann seit Anfang August wieder zuhause!
Ich bin auch noch weit davon entfernt ihm wieder zu vertrauen. Bin misstrauisch und renne mit riesigen Augen und Ohren durch die Gegend.
Mein Kopf sagt mir zwar, dass das alles nicht so schnell geht...aber dem Gefühl geht es nicht schnell genug!
Auch wenn man irgendwann soweit ist, nicht mehr zu suchen, zu kontrollieren, zu überwachen (Stasi-Methoden? - seine Worte) ein schaler Beigeschmack oder wie Angi geschrieben hat ein "Stachel" wird zurückbleiben.
Ob ich wirklich die Kraft habe diesen Weg zu gehen, vor allem da wir auch noch sein Alkoholproblem zu lösen haben. Die Entgiftung hat er bereits hinter sich und nächste Woche geht er 8 Wochen auf Entwöhnungstherapie! Ich hoffe es finden wirklich auch Partnergespräche statt, da er bis jetzt eine Paartherapie ablehnt. Erst wenn er mit sich besser klarkommt, werden wir wirklich "unsere Beziehung" angehen können.

Gruß Karlchen

Inaktiver User
06.10.2006, 09:40
Ich habe auch sofort gefragt, ob er sie liebt und als er verneinte, ist mir schon ein kleiner Stein vom Herzen gefallen. Ich glaube nur den reinen Sex kann man schneller vergessen oder jedenfalls verdrängen als wenn da auch noch große Gefühle im Spiel wären.

was wäre denn, wenn es "nur" Gefühle wären - eine Verliebtheit und ein Begehren, das nicht ausgelebt wurde. Von dem Ihr aber erfahrt - zum Beispiel, weil der Mann so "durch den Wind" ist, dass Ihr es merkt.

Fragender Gruß,

Leonie

Inaktiver User
06.10.2006, 09:45
Diese Angst habe ich auch, aber ich würde es nicht mehr als absolute Katastrophe betrachten...weil ich weiß er hat es versucht, er hat mich genug geliebt um es zu versuchen und wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht.
Dann liebt er sie mehr als mich und dann wünsche ich ihm das er glücklich wird, ehrlich.
Ich wäre unendlich traurig, aber ich habe nicht mehr das Gefühl, danach kommt nichts mehr.
Das allein ist der Versuch wert.

genau so sehe ich das auch, du hast die richtigen worte gefunden sadness:knicks:

Inaktiver User
06.10.2006, 09:52
[QUOTE=Leonie60]was wäre denn, wenn es "nur" Gefühle wären - eine Verliebtheit und ein Begehren, das nicht ausgelebt wurde. Von dem Ihr aber erfahrt - zum Beispiel, weil der Mann so "durch den Wind" ist, dass Ihr es merkt.

Verstehe deine Gedankengänge nicht ganz, Leonie.
Kannst du es mal etwas ausführlicher erläutern?
Angi

Karlchen
06.10.2006, 09:58
Zitat von Sadness
Diese Angst habe ich auch, aber ich würde es nicht mehr als absolute Katastrophe betrachten...weil ich weiß er hat es versucht, er hat mich genug geliebt um es zu versuchen und wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht.
Dann liebt er sie mehr als mich und dann wünsche ich ihm das er glücklich wird, ehrlich.
Ich wäre unendlich traurig, aber ich habe nicht mehr das Gefühl, danach kommt nichts mehr.
Das allein ist der Versuch wert.

So würde ich es auch gerne sehen.
Es stellt sich für mich nur die Frage ob das Gefühl für mich wirklich im Vordergrund steht, oder ob er zurück gekommen ist - weil es mit seiner Trulla nicht geklappt hat, weil ihm die Kinder so gefehlt haben usw.
Reden kann ich im Moment, da er so mit sich selbst beschäftigt ist wenig mit ihm. Er fühlt sich immer irgendwie unter Druck gesetzt. Aber das hängt leider auch mit seiner Krankheit zusammen und wird sich leider nur sehr langsam bessern.

Gruß Karlchen

Inaktiver User
06.10.2006, 10:03
was wäre denn, wenn es "nur" Gefühle wären - eine Verliebtheit und ein Begehren, das nicht ausgelebt wurde. Von dem Ihr aber erfahrt - zum Beispiel, weil der Mann so "durch den Wind" ist, dass Ihr es merkt.

Verstehe deine Gedankengänge nicht ganz, Leonie.
Kannst du es mal etwas ausführlicher erläutern?
Angi

Die Frage zielt darauf, ob es die Gefühle für eine andere an sich sind, die Euch verletzen und das Vertrauen zerstören (wieso kann es sein, dass er sich in eine andere verguckt, warum bin ich nicht die Allereinzige?) oder ob es der Sex verbunden mit Gefühlen ist.

Weil Ihr schreibt, dass "Sex ohne Gefühle" weniger schlimm wäre. Und das möchte ich gerne verstehen.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
06.10.2006, 10:18
Hallo Leonie,
natürlich ist beides verletzend, das ist ganz klar.
Aber ist es nicht schlimmer, wenn man weiß, dass er die andere auch noch liebt? Das stellt doch eine Beziehung dann generell in Frage. Da kann er auch nicht einfach Schluss machen und das wars dann. "Nur" Sex ist auch schlimm, aber wenn es einem Mann nur darum geht, "vergisst" er die Sache doch schneller, denke ich. Dann hängt da nicht der Rattenschwanz von Gefühlen dran, die man ja nicht einfach so abstellen kann.
Wenn ich wüßte, dass mein Mann die andere Frau liebt, wäre es für mich kaum möglich, unsere Ehe fortzusetzen.
Sicher sieht das jeder anders, aber ich denke, eine tiefere Bindung zu einer Affäre schafft noch mehr Schwierigkeiten.
Angi

Sadness
06.10.2006, 10:18
Wie soll man das schaffen, wenn man 2,5 Jahre verarscht und belogen wurde?
IST sowas überhaupt zu schaffen? Geht irgendwie über meine Vorstellungskraft.

Ich weiß nicht, ob es zu schaffaen ist, ich versuche es ja auch gerade...z.B jetzt im Moment ist mein Mann weggefahren, geschäftlicher Termin außerhalb, Dauer ungewiß...natürlich könnten sich die beiden jetzt treffen.
Aber das liegt nicht in meiner Hand das zu ändern, auch nicht wenn ich mißtrauisch bin...ich gehe jetzt einfach davon aus, er trifft sie nicht

Mir hilft wirklich, das er ehrlich war und gesagt hat, das er sie sehr gerne hat, wenn er da gelogen hätte, hätte er es einfacher gehabt.

was wäre denn, wenn es "nur" Gefühle wären - eine Verliebtheit und ein Begehren, das nicht ausgelebt wurde. Von dem Ihr aber erfahrt - zum Beispiel, weil der Mann so "durch den Wind" ist, dass Ihr es merkt.

Der körperliche Betrug ist nicht vollzogen meinst du...

Hätte ich mehr dran zu knabbern als beim reinen Sex, oder besser anders.
Bei einem Betrug "just for fun" finde ich das Schlimmste, das es meinem Partner offensichtlich egal ist, ob mir das weh tut oder nicht, hauptsache es macht spass...das finde ich respektlos und demütigend
Bei einem emotionalen "Betrug" steht bei mir eindeutig kein Vorwurf im Raum, sondern die Angst das unsere Beziehung zur Debatte steht, weil die anderen Gefühle zu stark sind

Verzeihen könnte ich einen fortgesetzten Betrug nur wegen Sex nicht mehr, im anderen Fall gibts eigentlich nichts zu verzeihen, das verkraftet eine Beziehung oder nicht.
Klingt komisch, aber ist meine Meinung, ich kann die Lügen und Heimlichkeiten verurteilen und dann verzeihen, denn da hat er Mist gebaut...für die Gefühle an sich muss er sich nicht entschuldigen


Manche schaffen das - man muss nur in der BriCom lesen.

Wenn man es nicht kann, ist es ok - keiner muss das und keiner muss das wollen.

Aber dann muss man die Knsequenzen ziehen und sich trennen.
Und nicht unglücklich in der Ehe bleiben.

Das ist die einzig logische und lebbare Möglichkeit, weil man sonst auf Dauer sich und den Partner unglücklich macht.
Aber auch diese Erkenntnis kommt nicht über Nacht.

Prijon
06.10.2006, 10:20
So würde ich es auch gerne sehen.
Es stellt sich für mich nur die Frage ob das Gefühl für mich wirklich im Vordergrund steht, oder ob er zurück gekommen ist - weil es mit seiner Trulla nicht geklappt hat, weil ihm die Kinder so gefehlt haben usw.

Das wird er selbst nicht so genau wissen. Und es ist auch nicht wirklich wichtig. Ihr befindet Euch in einem Prozess, in dem sich Dinge verändern, entwickeln (hoffentlich). Letztlich kann jeder von Euch nur immer wieder abchecken, wie es ihm selbst geht, unbd daraus die Schlussfolgerungen ziehen.

Inaktiver User
06.10.2006, 10:27
Angi,

ich denke halt, wenn es vor allem um die Gefühle für die andere geht, dann sollte man auch da ansetzen - und nicht den körperlichen Betrug in den Mittelpunkt stellen, auf dem meist der Fokus liegt.

Wenn ich für mich ein Gedankenexperiment mache, dann wäre es wohl der Sex mit anderen, der mir am meisten zu schaffen machen würde. Für mich liegt der Fokus darauf richtig.
Wenn mein Mann sich in eine andere verlieben würde und das nicht ausleben - dann war er doch treu in einer Situation, in dem ihm das schwerfiel. Das ist doch eine gute Grundlage, die Beziehung weiterzuentwickeln.

Vielleicht ist das auch zu theoretisch, denn Eure Männer hatten ja Sex mit der anderen.
Aber gerade bei Eastern klingt es doch auch so, als mache ihr vor allem zu schaffen, dass die andere ihren Mann fasziniert hat - und gar nicht so sehr, dass er mit ihr im Bett war. Und dann ist eben die Gefahr, dass man sich auf einem Nebenschauplatz aufhält.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
06.10.2006, 10:31
Es stellt sich für mich nur die Frage ob das Gefühl für mich wirklich im Vordergrund steht, oder ob er zurück gekommen ist - weil es mit seiner Trulla nicht geklappt hat, weil ihm die Kinder so gefehlt haben usw.

Das ist irgendwie unfair. Und dahinter stehen "Märchenprinzvorstellungen" dass ich die einzige sein will, die je in Frage gekommen ist.

Nein, "die Eine" werde ich durch Entscheidung und gelebte Beziehung. Nicht, weil es keine anderen Frauen gibt.
Das ist bei der Hochzeit so - und sollte nach einer Affäre auch so sein.
Wichtig ist viel eher, dass die Entscheidung konsequent ist.

Gruß, Leonie

Karlchen
06.10.2006, 10:51
@ Leonie

Zitat von Karlchen
Es stellt sich für mich nur die Frage ob das Gefühl für mich wirklich im Vordergrund steht, oder ob er zurück gekommen ist - weil es mit seiner Trulla nicht geklappt hat, weil ihm die Kinder so gefehlt haben usw.

Das ist irgendwie unfair. Und dahinter stehen "Märchenprinzvorstellungen" dass ich die einzige sein will, die je in Frage gekommen ist.

Nein, "die Eine" werde ich durch Entscheidung und gelebte Beziehung. Nicht, weil es keine anderen Frauen gibt.
Das ist bei der Hochzeit so - und sollte nach einer Affäre auch so sein.
Wichtig ist viel eher, dass die Entscheidung konsequent ist.


Könntest du mir das nochmal genauer erläutern? Stehe gerade etwas auf der Leitung! Sorry!

Gruß Karlchen

Karlchen
06.10.2006, 10:57
Das wird er selbst nicht so genau wissen. Und es ist auch nicht wirklich wichtig. Ihr befindet Euch in einem Prozess, in dem sich Dinge verändern, entwickeln (hoffentlich). Letztlich kann jeder von Euch nur immer wieder abchecken, wie es ihm selbst geht, unbd daraus die Schlussfolgerungen ziehen.

Mein Problem ist, dass er m.M. nach zuwenig mit mir spricht und ich das Gefühl habe, dass sie ihn nicht ganz loslässt oder er sie!!!
Ich vermisse einfach die Offenheit von ihm! Aber vielleicht wird es ja nach der Therapie besser! Vieles hängt natürlich mit seiner Alkoholkrankheit zusammen! Dass er sich von jedem - von mir, von den Kindern, von seinen Eltern- unter Druck gesetzt fühlt. Eine ziemlich hohe Grundagressivität hat und so wahnsinnig empfindlich ist. Auf ihn muß und soll jeder Rücksicht nehmen und meine Gefühle sind ihm egal!
Warscheinlich geht mir alles einfach viel zu schleichend!

Gruß Karlchen

Inaktiver User
06.10.2006, 10:58
Ja, Leonie,
wenn sich der Mann verliebt und es nicht auslebt, mag das ja o.k. sein. Aber wie du schon schreibst, unsere Männer hatten ja Sex mit der anderen. Ob man dabei die Gefühle völlig ausblenden kann, weiß ich nicht, kann ich mir als Frau aber schlecht vorstellen.
Mein Mann beschreibt es mir jedenfalls so, dass er die andere für seine körperlichen Bedürfnisse und auch mal als "Kummerkasten" gebraucht hat, weil ich ihm das damals nicht geben konnte.
Er hat sie nicht gezielt gesucht, es hat sich mehr oder weniger so ergeben (meint er). Es hätte deshalb auch eine andere sein können.
Das ist zwar nur ein schwacher Trost für mich, aber immerhin. Wenn ich genau wüßte, er hatte mit IHR Sex, weil er SIE liebt, wäre das für mich viel schwerer zu ertragen.
Angi

Eastern
06.10.2006, 11:45
Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Denkanstösse.

Viele von Euch haben Recht damit, dass mich am meisten stört, dass er sie geliebt hat. Den Sex kann ich irgendwann vielleicht verzeihen, auch wenn mich heute immernoch der Gedanke daran eckelt.

Das Schlimme ist, dass er bis heute nicht richtig zugeben will, was er genau für sie empfunden hat. Er verharmlost alles angeblich um mich zu schützen und mir nicht weh tun zu wollen, dabei habe ich ihn die ganzen drei Jahre erlebt, kenne mittlerweile einen Großteil seiner Mails an sie. Sie haben von Kindern und Hochzeit geredet. Und irgendwann in einem Streit hat er mir mal gesagt, dass sie immer einen Platz in seinem Herzen haben wird und das ist schwer für mich zu akzeptieren. Wie soll ich mit jemanden leben, der immer noch eine andere im Herzen haben wird, auch wenn ihm die Vernunft sagt, dass er diese "Liebe" nicht mehr leben kann.

Ich frage mich oft, ob es Sinn macht meine Ehe weiterzuführen. Ich bin noch jung, wir haben kein Haus und keine Kinder, der einzige Grund ist, dass ich ihn liebe und das er für mich der Mann meines Lebens ist. Er hat mich zurückgeholt, aber oft frage ich mich, ob ich es ihm nicht wieder zu einfach gemacht habe.

Ich wünsche mir so sehr das es besser wird.

Sadness
06.10.2006, 12:54
@eastern

wieso kann er aus Vernunftsgründen diese neue Liebe nicht leben, du sagst selber ihr habt kein Haus, kiene Kinder seid also in diesen Dingen unabhängig

Und irgendwann in einem Streit hat er mir mal gesagt, dass sie immer einen Platz in seinem Herzen
haben wird und das ist schwer für mich zu akzeptieren

Ds ist schon schwer zu akzeptieren, aber aus seiner Sicht auch nicht ganz unverständlich, oder?

Viel schlimmer finde ich, das er das in einem Streit verwendet, da gehört es nämlich nicht hin...was wollte er in dem Moment denn bei dir erreichen

Eastern
06.10.2006, 13:06
Hallo Sadness,

mein Mann ist ein Gewohnheitstier und ein Leben mit ihr hätte viele Veränderungen für ihn bedeutet. Er hätte von hier wegziehen müssen, wo er schon sehr verwurzelt ist, seine Freunde wären weggewesen usw. Noch dazu hat sie ein Kind und daran hätte er sich auch gewöhnen müssen. Er hasst eigentlich Veränderungen und ich denke, dass das mit ein Grund war. Mit mir wußte er was er hat und was ihn erwartet und es hat ihm ja auch gefehlt in der kurzen Zeit wo ich nicht bei ihm war.

"Ds ist schon schwer zu akzeptieren, aber aus seiner Sicht auch nicht ganz unverständlich, oder?"

Ich weiß nicht, ich war noch nie in so einer Lage, dass jemand für immer in meinem Herzen ist, obwohl wir nicht zusammen sein können, so dass ich es nicht nachvollziehen kann, aber irgendwie wird mein Blick auch dadurch getrübt, dass ich eben die "Leidtragende" dadurch bin.

Ich wäre gerne schon so weit, wie Du es bist und irgendwie helfen mir Deine Antworten auch ein bisschen meinen Mann zu verstehen und dafür bin ich Dir sehr dankbar.

Inaktiver User
06.10.2006, 13:21
Ich frage mich oft, ob es Sinn macht meine Ehe weiterzuführen. Ich bin noch jung, wir haben kein Haus und keine Kinder, der einzige Grund ist, dass ich ihn liebe und das er für mich der Mann meines Lebens ist. Er hat mich zurückgeholt, aber oft frage ich mich, ob ich es ihm nicht wieder zu einfach gemacht habe.


Das würde ich mir an deiner Stelle auch sehr sehr gut überlegen.
Er hat dich zweimal betrogen - und er hat es gleich 3 Jahre lang getan!
Und er hat mit der anderen Hochzeitpläne geschmiedet und darüber geredet Kinder zu bekommen, dich hat er unterdessen weiterhin belogen.
Ja, überlege es dir wirklich sehr gut, ob es sich lohnt, an dieser Ehe festzuhalten oder ob nicht wieder du es sein wirst, die wieder einmal auf der Strecke bleiben wird.
Das du ihn liebst, das glaube ich dir - das er der Mann deines Lebens ist, bezweifel ich!

Sadness
06.10.2006, 13:32
Das sind Gründe, die ihm eine Entscheidung für sie erschwert hätten, aber keine Vernunftsgründe...wenn die Liebe groß genug wäre, dann wäre das alles gemeinsam durchzustehen, verstehst du was ich meine.
Er hängt an dir, das ist doch nicht negativ.
Er ist das Leben mit die gewohnt...das ist auch richtig und gut so.
UND...er liebt dich genug um zumidest einen Neuanfang zu versuchen...mit dir und nicht mit ihr.
Er wird um deine Zweifel wissen, denke ich, du bist also auch nicht mehr die "sichere bank", das kann also nicht der Grund sein.

Diese andere "Liebe" hat mit der Zeit den Katastrophencharakter verloren...trotzdem muss ich schon auch mit mir kämpfen, wenn er sagt, das sie ihm total leid tut und er ihr nicht wehtun wollte.
Hallo, hat mich mal jemand gefragt!
Und dann sage ich mir wieder, es gibt auch Menschen, die einen Platz in meinem Herzen haben, da gehören sie einfach hin.
Am Anfang war der Platz den sie einnahmen groß, im Laufe der Zeit haben sie Platz für andere gemacht oder sich in den Hintergrund zurückgezogen, aber sie sind da und manchmal denke ich noch an sie, an manche voller Freude und an manche mit ein bißchen Sehnsucht und Wehmut.
Und dann treten sie wieder in den Schatten und warten auf die nächste Erinnerung.

Aber liebe Eastern, ich bin auch nur an manchen Tagen soweit, heute, weil die Sonne scheint und mich jemand heute früh ganz lieb geweckt hat.
Die anderen Tage gibts auch, da bin ich klein und unglücklich und fühle mich nicht besonders liebenswert. Aber diese Tage kann ich nur aushalten und hoffen das sie weniger werden, je mehr Zeit vergeht, je stabiler unsere Basis wieder wird, je mehr ich das Gefühl habe, ich bin bei ihm wieder sicher aufgehoben.

Inaktiver User
06.10.2006, 13:57
Das sind Gründe, die ihm eine Entscheidung für sie erschwert hätten, aber keine Vernunftsgründe...wenn die Liebe groß genug wäre, dann wäre das alles gemeinsam durchzustehen, verstehst du was ich meine.
Er hängt an dir, das ist doch nicht negativ.
Er ist das Leben mit die gewohnt...das ist auch richtig und gut so.
UND...er liebt dich genug um zumidest einen Neuanfang zu versuchen...mit dir und nicht mit ihr.
Er wird um deine Zweifel wissen, denke ich, du bist also auch nicht mehr die "sichere bank", das kann also nicht der Grund sein.

Was bringt es wenn man sich alles schön redet weil man Angst vor einem Neustart allein hat? :knatsch:
Die Männer haben nichts zu verlieren und können jeder Zeit die nächste Flamme haben und dann erst gehen. Oder sie können wieder lügen und ihren Spaß haben und das warme Nest bei der Frau. Wir Frauen sind es die wo dabei leiden und ihre Zeit an solche Männer verschwenden. Die Männer lernen bloß dass ihnen alles verziehen wird.

Ich bin froh über meinen Absprung. Ich habe wieder mehr Selbstbewußtsein und komme gut bei Männern an. Ich bin noch nicht zu alt um eine neue Liebe zu finden. :krone auf:
In ein paar Jahren wäre das anders gewesen. :knatsch:

Sadness
06.10.2006, 14:14
Was bringt es wenn man sich alles schön redet weil man Angst vor einem Neustart allein hat?

Ich habe gar keine Angst vor einem Neustart mehr, aber ich will ihn trotzdem lieber zusammen mit meinem Mann wagen...wenns nicht klapppt, dann bin ich auch mit 45 noch zu alt für einen zweiten "Neustart" ohne ihn

Oder sie können wieder lügen und ihren Spaß haben und das warme Nest bei der Frau

Nur Spaß ist das wohl nicht, ich habe mal gesagt, das wäre doch super, ich akzeptiere das so und du kannst uns beide haben, das ist es doch was du eigentlich willst.
Antwort: Nein, das ist es nicht, ich will das wieder Ruhe in mein Leben einkehrt, so halte ich das nicht mehr aus.

Und Schönreden tue ich mir gar nichts, mein Selbstbewußtsein ist meistens groß genug, das ich das nicht brauche.

Eastern
06.10.2006, 14:26
Das mit dem Spaß kann ich auch bestätigen. Mein Mann hat sich auch irgendwie wieder Ruhe und vor allem Zufriedenheit in seinem Leben gewünscht. Ihn hat dieses ewige Hin und Her schon auch sehr belasted und so wie er mir erzählt hat, hat es in den letzten Monaten auch die Beziehung zu ihr sehr belasted, da sie in eine Art Stillstand geraten sind. Keiner ist mehr einen Schritt weiter gegangen. Obwohl wenn ich das letzte Jahr betrachte, ist er immer mehr auf sie zugegangen bis nicht mehr ging ohne dass ich es erfahren mußte.

Inaktiver User
06.10.2006, 14:40
Das würde ich mir an deiner Stelle auch sehr sehr gut überlegen.
Er hat dich zweimal betrogen - und er hat es gleich 3 Jahre lang getan!
Und er hat mit der anderen Hochzeitpläne geschmiedet und darüber geredet Kinder zu bekommen, dich hat er unterdessen weiterhin belogen.
Ja, überlege es dir wirklich sehr gut, ob es sich lohnt, an dieser Ehe festzuhalten oder ob nicht wieder du es sein wirst, die wieder einmal auf der Strecke bleiben wird.
Das du ihn liebst, das glaube ich dir - das er der Mann deines Lebens ist, bezweifel ich!

Oh EmilyStrange:
deine Beiträge haben so reinigende Wirkung!! ;-)
Helecho

Inaktiver User
06.10.2006, 14:54
Nur Spaß ist das wohl nicht, ich habe mal gesagt, das wäre doch super, ich akzeptiere das so und du kannst uns beide haben, das ist es doch was du eigentlich willst.
Antwort: Nein, das ist es nicht, ich will das wieder Ruhe in mein Leben einkehrt, so halte ich das nicht mehr aus.

Wen es ihm zum Anfang keinen Spaß gemacht hätte, dann hätte er es gelassen und am Ende war es kein Spaß mehr für ihn weil du und sie Erwartungen an ihn hatten und du gedroht hast du gehst.


Und Schönreden tue ich mir gar nichts, mein Selbstbewußtsein ist meistens groß genug, das ich das nicht brauche.

Was hat das mit Selbstbewußtsein zu tun? :ooooh:

Inaktiver User
06.10.2006, 14:55
Oh EmilyStrange:
deine Beiträge haben so reinigende Wirkung!! ;-)
Helecho

Ich tu mich der Meinung anschließen. :prost:

Sadness
06.10.2006, 14:57
Obwohl wenn ich das letzte Jahr betrachte, ist er immer mehr auf sie zugegangen bis nicht mehr ging ohne dass ich es erfahren mußte.

Wie hast du es eigentlich erfahren und was lässt dich denken, das er auf sie zugegangen ist?

Denkst du er ist nur bei dir, weil sie einen Rückzieher gemacht hat?

Sadness
06.10.2006, 15:08
Wen es ihm zum Anfang keinen Spaß gemacht hätte, dann hätte er es gelassen und am Ende war es kein Spaß mehr für ihn weil du und sie Erwartungen an ihn hatten und du gedroht hast du gehst.

Da hatte ich noch gar nicht gesagt, das ich gehe...und am Anfang war es bestimmt mit Spaß verbunden, denke ich schon, es macht doch niemand etwas, was er ätzend findet

Und Schönreden muss ich mir das doch nur, wenn ich an mir zweifle...ich bin es, für die er sich entschieden hat und ich bin es auch wert
so meinte ich das

Eastern
06.10.2006, 15:21
Erfahren habe ich es, weil sie dummerweise nicht in dem vorgesehenen Zeitrahmen auf eine SMS geantwortet hat, sondern ein bisschen später zu einem Zeitpunkt wo er schon daheim war und nicht mehr auf dem Heimweg. Er wollte mir dann erst was erzählen von wegen wiederentdeckte Gefühle (ich wußte ja von der Sache von vor 2,5 Jahren) hat sich dann aber so in Widersprüche verstrickt, dass irgendwann die ganze Wharheit rauskam, wenn auch erst weitere 2 Monate später.

Mein Mann hat sich urplötzlich für mich entscheiden nachdem ich endgültig gehen wollte. Ich war schon einige Zeit ausgezogen und er wollte in Ruhe nachdenken und wollte angeblich solange auch keinen Kontakt zu ihr haben ... dem war nicht so und als ich das gemerkt habe, habe ich gesagt, dass es endgültig aus ist und plötzlich wollte er mich zurück.

Eastern
06.10.2006, 15:36
[QUOTE=Sadness]Wie hast du es eigentlich erfahren und was lässt dich denken, das er auf sie zugegangen ist?

Sorry, hab vergessen den zweiten Teil zu beantworten.

Er hat Termine mit mir für Treffen mit ihr abgesagt. Sie haben sich jeden Tag gesehen und mehr Zeit miteinander verbracht als mit mir. Irgendwann sind sie dann alle 3 Monate für eine Nacht zusammen weggefahren und mir hat er was von externen Schulungen und so erzählt. Wie gesagt im Nachhinein betrachtet, wurde es immer mehr und ich hab gedacht er hätte soviel zu tun im Büro und die Arbeit würde ihn so stressen.

schneeflocke46
06.10.2006, 15:48
Liebe Eastern,

ich verstehe dich sehr gut ... deine Zweifel und Bedenken.

Ich denke, erschreckend ist nicht nur der Betrug, sondern auch das Gefühl, über so lange Zeit so "systematisch" belogen worden zu sein.

Es ist schwer, dann überhaupt noch einmal das Vertrauen zu entwickeln, dass der Andere einem in wichtigen Dingen immer die Wahrheit sagt und sich ausspricht.

Und wie kann ich eine (glückliche, vertrauensvolle) Partnerschaft führen,wenn ich mir dessen nicht mehr sicher bin ?

Ich glaube, dann müssen alle Karten offen auf den Tisch und nur eine neue und intensive Form von Intimität und Wissen voneinander und umeinander kann dieses Vertrauen langsam wieder aufbauen und mit ihm eine Partnerschaft, die inniger und tiefer ist, als sie vorher war / hätte sein können.

Somit steckt wirklich in jeder Krise eine riesengroße Chance.

Dass ihr diese Chance ergereifen könnt, wünscht dir und euch von Herzen,
Schneeflocke

Sadness
06.10.2006, 18:20
@eastern

Das ist etwas, was ich tatsächlich auch nur schwer verzeihen kann, das er seine ohnehin knappe Zeit für sie reserviert hat und ich immer nur den Stress und die Hektik abbekommen habe...aus diesem Grund war eine Trennung von meiner Seite (ohne das ich von der anderen wußte) sogar schon in Erwägung gezogen, weil er zu Hause nur noch Gast und noch dazu ein schlecht gelaunter war.
Termine mit mir waren unwichtig, bzw. wurden einfach vergessen.

Das hat sich aber grundlegend geändert und das ist für mich so ein Zeichen, wie ich es ganz am Anfang mal angedeutet habe.
Er hält Termine und Absprachen ein und verbringt seine freie Zeit (auch an den Wochenenden) mit mir, meine Wünsche sind wieder wichtig geworden.

Ich glaube, dann müssen alle Karten offen auf den Tisch und nur eine neue und intensive Form von Intimität und Wissen voneinander und umeinander kann dieses Vertrauen langsam wieder aufbauen und mit ihm eine Partnerschaft, die inniger und tiefer ist, als sie vorher war / hätte sein können.

Ich habe das Gefühl so intensiv wie jetzt haben wir noch nie zusammen gelebt...für diese Chance bin ich auch ein Stück dankbar ( nicht ihm, nicht ihr, sondern so generell )

Inaktiver User
07.10.2006, 01:27
@ Leonie



Zitat von Karlchen
Es stellt sich für mich nur die Frage ob das Gefühl für mich wirklich im Vordergrund steht, oder ob er zurück gekommen ist - weil es mit seiner Trulla nicht geklappt hat, weil ihm die Kinder so gefehlt haben usw.

Das ist irgendwie unfair. Und dahinter stehen "Märchenprinzvorstellungen" dass ich die einzige sein will, die je in Frage gekommen ist.

Nein, "die Eine" werde ich durch Entscheidung und gelebte Beziehung. Nicht, weil es keine anderen Frauen gibt.
Das ist bei der Hochzeit so - und sollte nach einer Affäre auch so sein.
Wichtig ist viel eher, dass die Entscheidung konsequent ist.


Könntest du mir das nochmal genauer erläutern? Stehe gerade etwas auf der Leitung! Sorry!

Gruß Karlchen



Ich finde nicht richtig bzw. unfair, dass die Entscheidung für Dich weniger gültig ist, wenn sie nicht nur aus Liebe zu Dir gefallen ist, sondern vielleicht auch, weil er sich von den Kindern nicht trennen wollte und meinetwegen auch, weil er bei der anderen nicht landen konnte.
Er hat sich entschieden, und wenn er zu dieser Entscheidung steht - indem er zu Dir steht und bereit ist, die Beziehung mit Dir weiterzuentwickeln - dann gilt das.


Das Argument der "Märchenprinzvorstellungen" wende ich normalerweise bei "noch nicht Verheirateten" an, aber es passt nach einer Affaire wohl auch.

Der Märchenprinz kommt irgendwann auf einem Schimmel angeritten, auf den er mich dann hebt, um mich ins Eheparadies zu bringen. Er ist schon immer für mich bestimmt und der einzig Richtige, ich musste nur warten. Und er liebt nur mich und ich bin für ihn vorherbestimmt - er musste mich nur finden.

Gerne wären wir in diesem Sinne der/die Einzige, die Einzige, die je in Frage gekommen ist.
So läuft es aber nicht.

Der/die Einzige ist man nicht schon immer, sondern man wird es. Durch Liebe, die sich entwickeln muss, und das geht m.E. nur in einer Beziehung (alles andere ist Verliebtheit). Und dadurch, dass ein Paar sich füreinander entscheidet und Beziehung lebt.
Dafür sind ursprünglich viele Menschen in Frage gekommen - aber durch die Entscheidung, die Beziehung und die Liebe wird man der/die Eine und ist dann eben nicht mehr austauschbar.

Auf Dich angewendet heißt das: Selbst wenn er sich genauso gut für die andere hätte entscheiden können, selbst wenn er eine Münze geworfen hätte (was ja gar nicht der Fall ist), selbst wenn es auch wegen der Kinder ist - er hat sich für Dich entschieden.
Auch wenn die Entscheidung anders hätte ausfallen können (und sogar, wenn er lieber die andere gehabt hätte, die aber nicht bekommen hat) - in dem Augenblick, in dem er sich bewusst entschieden hat und und diese Entscheidung konsequent lebt, wirst Du wieder die Eine.

Und deshalb scheint mir ein Grübeln darüber, warum er sich für Dich entschieden hat, müßig und kontraproduktiv.
Wichtig ist, dass er sich entschieden hat und ob er das konsequent lebt.
Und natürlich, dass Ihr hinbekommt, das Vorgefallene zu verarbeiten - das ist in Eurer Situation ja wahrlich schwierig genug.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
07.10.2006, 16:27
@ Leonie: Würde es Dir reichen, für den Mann die (bequeme) Alternative zum Alleinsein zu sein - Hauptsache, er lebt seine Entscheidung konsequent?

Prijon
07.10.2006, 18:37
Hallo Distel,

wohin soll die Frage führen? Und stellt man sie nur dann, wenn es mal einen Betrug gegeben hat?

Fragt

Prijon

Inaktiver User
07.10.2006, 18:46
Hallo Prijon,

nein, nicht nur dann. Leonies Beitrag liest sich für mich so, als ob es ihr reichen würde, und ich möchte wissen, ob ich richtig verstanden habe. Aus reiner Neugier - weil ich mir diese Art von Beziehung für mich gar nicht vorstellen kann.

Gruß
Distel

Inaktiver User
07.10.2006, 18:58
Distel,

so denke ich nicht.

Jedenfalls sind ja Gefühle für die Ehefrau da.
Und "bequem" und "konsequent die Entscheidung leben" ist für mich ein Widerspruch.

Denn unter "konsequent die Entscheidung leben" verstehe ich ja nicht nur, dass er jetzt treu ist und nichts mehr mit der anderen hat. Sondern dass er die Beziehung mit mir will, sich entsprechend liebevoll verhält und etwas für die Beziehung (und für das Überwinden der Krise) tut. Und dann wächst die Liebe in der Beziehung, und die Gefühle für die andere verblassen.

Wenn er das tut, JA, dann denke ich, dass es nicht wichtig ist, warum er sich für mich entschieden hat.
Und wenn er es nicht tut - was habe ich dann davon, dass er mich liebt?
(Aber ich rede aus der Theorie - ich habe es nicht erlebt).

Kann natürlich sein, dass es trotzdem nicht klappt.

Kann auch sein, dass er zwar treu ist, aber wirklich bequem ist und nichts für die Beziehung tut. Dann geht es deswegen schief - weil er nichts tut, und nicht wegen der Motive.

Die Motive nicht in den Vordergrund zu stellen, sondern zu schauen, ob die Beziehung wieder gut wird, ist auch deshalb wichtig, weil die Sache sonst Chance hat. Da kommt der Betrüger ja gar nicht gegen an - was soll er da tun?

Gruß, Leonie


P.S. Kennst Du das Lied "seit 25 Jahren" aus dem Musical Anatevka? Das beschreibt sozusagen das Gegenteil von "Märchenprinzvorstellungen".

Prijon
07.10.2006, 19:32
@ Leonie,

Stimmt. "Bequem" ist das alles nicht. Übrigens für beide nicht. Und wenn es bequem ist, dann würden bei mir sämtliche Alarmglocken läuten.

Meine Erfahrung ist, dass die Affäre und das, was danach kam, uns unheimlich viel Nähe gegeben haben. Eine Nähe, die wir vorher so nicht kannten. Das war natürlich ganz lange keine "Wolke 7"-Nähe, sondern eine, die auf Wut, Trauer, Verstehen wollen und so gründete. Aber auch das kann eine sehr intensive Nähe sein.

Hätte Distel mich gefragt - mir doch egal, WARUM meine Partnerin letzten Endes "JA" zu mir und nicht zu dem anderen gesagt hat. Wichtig ist, wie ICH mich in der Beziehung fühe - und da fühle ich mich nur gut, wenn meine Partnerin sich auch wohl fühlt.

Und immerimmerimmer wieder: Das alles geht nicht von eben auf jetzt. Das ist (bei beiden) ein Prozess. WARUM der Springer zurückkehrt, das weiß er anfangs vielleicht selber nicht so richtig. Wichtig ist sein "ich will" und das, was sich dann daraus entwickelt.

Prijon

Sadness
07.10.2006, 19:39
Das würde heißen, auch wenn er (oder sie) sich nr für die Beziehung entschieden haben, weil der Partner Druck ausgeübt hat, ist unwichtig für die Chancen die so ein Beziehung für die Zukunft hat.

Die Idee würde mir gut gefallen, wobei es für den betrogenen Partner einfacher wäre, wieder zu vertrauen und an die Liebe zu glauben, wenn so ein Satz wie " ich habe erkannt das ich den/die andere nie geliebt habe, dub bist die Liebe meines Lebens usw......."

Da kommt der Betrüger ja gar nicht gegen an - was soll er da tun?

Das ist für mich allerdings ein Kernsatz.
Man muss seinen Partner wieder aus der Betrüger-Ecke rauslassen, sonst gibt es keinen wirklichen Neuanfang.

Inaktiver User
07.10.2006, 19:50
Jedenfalls sind ja Gefühle für die Ehefrau da.
Und "bequem" und "konsequent die Entscheidung leben" ist für mich ein Widerspruch.

Denn unter "konsequent die Entscheidung leben" verstehe ich ja nicht nur, dass er jetzt treu ist und nichts mehr mit der anderen hat. Sondern dass er die Beziehung mit mir will, sich entsprechend liebevoll verhält und etwas für die Beziehung (und für das Überwinden der Krise) tut. Und dann wächst die Liebe in der Beziehung, und die Gefühle für die andere verblassen.

Die Freundin von mir der der Mann schon einige Male fremd gegangen ist, redet sich auch immer ein dass er sich für sie entschieden hat. Bis er sein Würstchen in den nächsten Senftopf hängt weil ihn die Geilheit wieder gepackt hat und er fremde Haut braucht. Wie oft darf sich ein Mann für seine Frau entscheiden damit es noch Liebe ist und nicht Bequemheit und die Frau für Heim, Herd und Ruheplatz während seine Flammen sein Leben lustiger machen?

Mein Noma hat zwei Chancen bekommen. Heute weiß ich dass das schon eine zu viel war!

Prijon
07.10.2006, 22:03
Hallo Bienenstich,

ganz sicher: nochmal brauche ich das nicht. Würde das zur Gewohnheit werden, wäre sozusagen der Fisch gefangen. Das täte ich mir auch nicht an.

Prijon

Inaktiver User
08.10.2006, 12:02
Das würde heißen, auch wenn er (oder sie) sich nr für die Beziehung entschieden haben, weil der Partner Druck ausgeübt hat, ist unwichtig für die Chancen die so ein Beziehung für die Zukunft hat.

Jein. Es kommt ja darauf an, dass das "ich will" aufrichtig ist.

Und vielleicht kommt es unter Druck leichter zu einem unehrlichen, nur behaupteten "ich will".
Das gibt es aber auch ohne Druck vom Partner.
Insofern führt nichts daran vorbei - auf die Taten schauen und auf die Entwicklung der Beziehung, und nicht versuchen, im Gehirn des anderen herumzuforschen.

Und Bienenstich: in Deinem Fall und in dem Deiner Freundin klingt es ja eher so, als habe sich der Mann gerade nicht entschieden und jedenfalls keine Entscheidung gelebt.
Haben sich denn die Beziehung nach dem Betrug (zum Guten) entwickelt, oder neigen Deine Freundin und ihr Mann dazu, "zur Tagesordnung überzugehen"?

Gruß, Leonie

Sadness
08.10.2006, 12:05
Haben sich denn die Beziehung nach dem Betrug (zum Guten) entwickelt

Genau das lässt mich zuversichtlich sein, die andere Art der Beziehung, die wir seit einiger Zeit haben.
Ich habe den Eindruck, so nahe waren wir uns vorher nie.

Inaktiver User
08.10.2006, 14:21
Und Bienenstich: in Deinem Fall und in dem Deiner Freundin klingt es ja eher so, als habe sich der Mann gerade nicht entschieden und jedenfalls keine Entscheidung gelebt.
Haben sich denn die Beziehung nach dem Betrug (zum Guten) entwickelt, oder neigen Deine Freundin und ihr Mann dazu, "zur Tagesordnung überzugehen"?

Mein Noma und ich waren mit unserer Ehe nicht bei der Tagesordnung. Wegen seinen Seitensprüngen und unserer Therapie sind viele Gefühle geweckt worden, die wo lang nicht mehr so intensiv waren. Wir haben mit Hilfe von unserem Therapeuten wieder reden können und hatten mehr gemeinsame Zeit als vorher. Das hat meinen Mann nicht abgehalten mit seiner Flamme heimlich weiter zu machen.

Wie das bei meiner Freundin ist, weiß ich nicht genau. Wenn ihr Mann frisch fremd gegangen ist, erzählt sie mir davon weil sie mich braucht. Aber sobald er mit seiner aktuellen Flamme Schluss gemacht hat, erzählt sie nur noch wie gut es wieder läuft und was sie alles zusammen machen.

Sadness
08.10.2006, 18:55
Das hat meinen Mann nicht abgehalten mit seiner Flamme heimlich weiter zu machen.

Würde ich das erfahren, wäre bei mir auch der Ofen aus...egal wie groß meine Liebe wäre

Sandra71
08.10.2006, 20:34
Für mich käme es auch drauf an, WIE die Aussenbeziehung beendet wurde. Hat er es freiwillig getan oder nur aus dem "Zwang" raus, weil Du dahintergekommen bist und ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hast (a la: entweder sie oder ich)???

Im letzteren Fall ist es sicher schwerer, wieder Vetrauen aufzubauen.

Und wenn wirklich ein paar Monate vergangen sind und Du nicht ansatzweise wieder Vertrauen fassen kannst, würde ich sagen: kick it!

Prijon
08.10.2006, 23:16
Und wenn wirklich ein paar Monate vergangen sind und Du nicht ansatzweise wieder Vertrauen fassen kannst, würde ich sagen: kick it!


Kann ich verstehen und würde ich auch so machen, glaube ich. Hoffe aber, dass ich mit dem, was ich heute weiß, sagen könnte: Sorry - aber ICH kann das nicht".

Prijon

Eastern
09.10.2006, 08:20
Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr Recht und ich sollte wirklich gehen, denn wenn ich eins nicht habe, ist es Vertrauen. Ich fühle mich nur sicher, wenn er in meiner Nähe ist und wir gemeinsam etwas unternehmen, aber sobald ich nicht weiß wo er ist oder ihn nicht erreiche ist alles hin und der ganze Sch... kommt wieder hoch und es geht von vorne los. Mein Mann hat gesagt, dass er sich im Büro nicht mal mehr auf die Toilette traut, weil ich ja anrufen könnte und wenn er nicht da ist, gleich wieder ausflippen würde.

Ypnowoman2
09.10.2006, 10:59
Eastern
vielleicht würde dir helfen dir Gedanken darüber zu machen, mit was für ein Beweis deines Mannes du wieder Ruhe bekommen könntest und es von ihm einfordern würdest. Ich glaube er macht alles mögliche "physische", aber dir fehlt die seelische Sicherheit. Vielleicht findet ihr einen Weg, wenn du ihm das sagst. Vielleicht reicht eine warme Umarmung bevor er weg geht und wenn er nach Hause kommt, vielleicht hilft ein Anruf von ihm zwischendurch - unerwartet und nicht fest programmiert. Aber vom Herzen.

Sadness
09.10.2006, 11:48
vielleicht würde dir helfen dir Gedanken darüber zu machen, mit was für ein Beweis deines Mannes du wieder Ruhe bekommen könntest

Ganz meíne Meinung, habe ich ganz am Anfang des Threads schon mal gemeint, was kann er tun, das dir helfen würde.
Eine Geste, ein Ritual...so büßt er eigentlich immer und das vergiftet die Atmosphäre.

Inaktiver User
09.10.2006, 13:25
Er hat dich zweimal betrogen - und er hat es gleich 3 Jahre lang getan!
Und er hat mit der anderen Hochzeitpläne geschmiedet und darüber geredet Kinder zu bekommen, dich hat er unterdessen weiterhin belogen.
Ja, überlege es dir wirklich sehr gut, ob es sich lohnt, an dieser Ehe festzuhalten oder ob nicht wieder du es sein wirst, die wieder einmal auf der Strecke bleiben wird.
Das du ihn liebst, das glaube ich dir - das er der Mann deines Lebens ist, bezweifel ich!

Eastern, wenn du trotzdem in der Ehe bleiben willst, musst du damit leben. Ich konnte es nicht. Wer mir lange Zeit eiskalt ins Gesicht lügt und ein Doppelleben führt, braucht mir nichts mehr davon erzählen, dass er mich liebt. Liebe ist für mich etwas anderes und ein Mann der wo so handelt, liebt nur sich!

Wenn das sein erster Seitensprung war und du ihm umbedingt eine Chance geben willst. Bitte. Wenn es nicht sein erster war dann weg mit ihm! Du wirst sonst nie wieder unbeschwert glücklich und das Leben kann wahnsinnig schön sein mit richtiger Liebe anstatt mit einer Krücke und einem Dahinvegetieren zwischen Angst, Hoffnung und Alpträumen.

Sadness
09.10.2006, 13:37
@Bienenstich

Ich habs schon mal gesagt, jede Beziehung ist anders, jeder Betrug und wie man damit umgehen kann.

Du hättest an meiner Stelle meinen Mann vor die Tür gesetzt, weil er mich, für dich vollkommen klar, immer wieder betrügen wird.
Sollte er sich tatsächlich nochmal in eine ander Frau verlieben, würde ich das nicht durchstehen, ich bin an meine Grenzen gestossen...aber, ich empfinde den Betrug, gerade weil da echte Gefühle im Spiel waren, nicht so zerstörerisch.
Was kann man schon für seine Gefühle, gut, man kann sich zusammennehmen, erst seine Situation klären und dann die andere Beziehung beginnen.
Aber ich weiß eben von meinem Mann. das sich diese Außenbeziehung langsam entwickelt hat, er war unglücklich, sie war da, sie hatten sich schon vorher immer gut verstanden.
Er hat mir immer wieder zu verstehen gegeben, das er so nicht weiterleben mag und ich habs ignoriert.
Soll ich deswegen jetzt trotzdem davon ausgehen, wir hätten keine Chance mehr, weil er ein notorischer Fremdgänger ist....oder war er nur auf der Suche nach etwas, was in der Bezeihung gefehlt hat.
Wieso ist es unmöglich, das man sich so weiterentwickelt, das man eine derartige Situation gar nicht mehr entstehen lässt?

Ich hab ihn mal gefragt, was ihn so an sie gebunden hat...." sie war zu einer Zeit da, als ich dachte, das mit uns wäre beendet, vor allem von deiner Seite aus"....

Inaktiver User
09.10.2006, 13:47
Sadness, du bist die ideale Frau für deinen Mann. Er muss nur alles richtig begründen oder am besten dir die Schuld für seine Seitensprünge geben und du hältst an ihm fest und verzeihst ihm immer wieder. Er wäre dumm wenn er dich verlassen würde weil eine andere sich nicht so oft betrügen lassen tut. Mit einer anderen wäre er eines Tages allein.

Ist das wirklich besser dass er mit der anderen Zukunftspläne geschmiedet hat? Hat er das mit denen davor auch gemacht? Oder war das nur Spaß? Weißt du von allen seinen Pimper-Flammen oder hat er es dir nicht doch oft genug verheimlicht? Glaubst du wirklich er geht nie wieder fremd wenn er es bis jetzt jedes Mal gemacht hat wenn ihm danach war? Bist du dir sicher dass er mit seiner Flamme Schluss gemacht hat und nicht sie mit ihm, weil sie gemerkt hat wie er tickt?

Die Hoffnung stirbt zuletzt aber man kann sich auch viel vormachen.

Ypnowoman2
09.10.2006, 14:17
Bienenstich
für dich sind alle Männer gleich, stimmt´s?
Ist dir noch nicht aufgefallen dass Sadness´s Situation in ihrer Partnerschaft eine ganz andere ist, als die die du mit deinem exMann hattest? Dass dein exMann aus ganz anderen Gründen fremdging als ihrer?
Ich frage mich immer wieder, warum du so auf sie hackst. Was dahinter steckt. Vielleicht gibst du mir die Antwort, irgendwann.

Inaktiver User
09.10.2006, 14:31
Bienenstich
für dich sind alle Männer gleich, stimmt´s?
Ist dir noch nicht aufgefallen dass Sadness´s Situation in ihrer Partnerschaft eine ganz andere ist, als die die du mit deinem exMann hattest? Dass dein exMann aus ganz anderen Gründen fremdging als ihrer?
Ich frage mich immer wieder, warum du so auf sie hackst. Was dahinter steckt. Vielleicht gibst du mir die Antwort, irgendwann.

Für mich sind nicht alle Männer gleich. Sadness's Situation ist meiner aber sehr ähnlich nur dass ich nicht über so viele Jahre betrogen worden bin. Ich bin gegangen. :freches grinsen:
Kann man sich an das Betrogenwerden eigentlich gewöhnen?:ooooh:

Warum glaubst du dass mein Mann aus anderen Gründen fremdgegangen ist? Sadness erinnert mich an meine Geschichte und an meine Freundin. Meine Freundin hat mich heute früh um 6 Uhr angerufen und 2 Stunden am Telefon aufgehalten weil sie ihrem Mann schon wieder misstrauen tut. Warum fällt es manchen Frauen schwer ein neues Leben ohne Gigolo als Mann anzufangen?

Ypnowoman2
09.10.2006, 15:04
Bienenstich
Sadness´s Situation ist deiner ähnlich nur in dem Detail dass er es tatsächlich mehr als einmal gemacht hat, mehr nicht. Dein Mann war unehrlich dir gegenüber, als ihr zu der Paartherapie gegangen seid, ihr Mann hat ihr nichts vorgespielt. Dein Mann ist aus Sexgründen fremdgegangen (er wollte und will immer noch etwas, was du nicht bereit bist zu geben), Sadness´s Mann hat es getan, um nicht seelisch zu verhungern, sie hat es mehr als einmal geschrieben. Es ging ihm nicht hauptsächlich um Sex. Du hast von ihm sexuelle Treue erwartet, ohne dir Gedanken zu machen wie er mit seinen Bedürfnissen umgehen soll (Unterstellung von mir, habe bis jetzt aber nichts aber wirklich nichts anderes in diese Richtung von dir gelesen), Sadness hat mit ihm zusammen an der ganzen Beziehung gearbeitet, und sie hat sich selber auch verändert.
Aus diesen Gründen denke ich, eure Situation ist völlig anders und nicht zu vergleichen.
Und was deine Freundin betrifft... tja, vielleicht kriegt sie irgendwann den Mut ihn zu fragen warum er denn so gern fremd geht, wenn er das tatsächlich tut. Es wäre mit Sicherheit sinnvoller, anstatt nur zu jammern. Manchmal vergisst ihr, dass Männer auch Menschen sind - und manchmal genauso Gefühle und Nöten haben.

Inaktiver User
09.10.2006, 15:16
Bienenstich
Sadness´s Situation ist deiner ähnlich nur in dem Detail dass er es tatsächlich mehr als einmal gemacht hat, mehr nicht. Dein Mann war unehrlich dir gegenüber, als ihr zu der Paartherapie gegangen seid, ihr Mann hat ihr nichts vorgespielt.

Das ist der einzigste Unterschied. :freches grinsen:



Dein Mann ist aus Sexgründen fremdgegangen (er wollte und will immer noch etwas, was du nicht bereit bist zu geben), Sadness´s Mann hat es getan, um nicht seelisch zu verhungern, sie hat es mehr als einmal geschrieben. Es ging ihm nicht hauptsächlich um Sex.

Meinem Noma ist es auch nicht nur um Sex gegangen. Immerhin wohnt er seit bald einem Jahr mit seiner Flamme zusammen. Da lag mehr im Argen und wir haben bei unserem Therapeuten viel aufgearbeitet. Bevor ich herausgefunden habe dass mein Mann mich weiter betrogen hat, habe ich gedacht wir haben wieder eine richtig gute Beziehung mit viel Nähe und gemeinsamen Zielen für unser Leben.


Du hast von ihm sexuelle Treue erwartet, ohne dir Gedanken zu machen wie er mit seinen Bedürfnissen umgehen soll (Unterstellung von mir, habe bis jetzt aber nichts aber wirklich nichts anderes in diese Richtung von dir gelesen),

Ja das ist eine Unterstellung! Das war nicht so! :niedergeschmettert: Ich wollte eine exklusive Beziehung und Ehe mit ihm und ich habe mir viel Mühe gegeben es ihm sexuell recht zu machen! :niedergeschmettert:


Sadness hat mit ihm zusammen an der ganzen Beziehung gearbeitet, und sie hat sich selber auch verändert.

Wir haben auch an unserer Ehe gearbeitet! Ich habe mich durch die Therapie und vor allem meine Einzelsitzungen verändert! Wenn ich mich nicht verändert hätte, hätte ich noch immer Angst vor dem Leben ohne meinen Gigolo-Mann und hätte es nicht geschafft mich zu trennen!


Aus diesen Gründen denke ich, eure Situation ist völlig anders und nicht zu vergleichen.

Das finde ich nicht. :freches grinsen:


Und was deine Freundin betrifft... tja, vielleicht kriegt sie irgendwann den Mut ihn zu fragen warum er denn so gern fremd geht, wenn er das tatsächlich tut. Es wäre mit Sicherheit sinnvoller, anstatt nur zu jammern. Manchmal vergisst ihr, dass Männer auch Menschen sind - und manchmal genauso Gefühle und Nöten haben.

Als geübte Fremdgängerin musst du die Fremdgänger in Schutz nehmen. Das verstehe ich. :freches grinsen:

Prijon
09.10.2006, 16:27
Hallo Bienenstich,

es lässt Dich doch jeder Deinen Weg gehen. Keiner kritisiert Deine Entscheidung.

Warum kannst Du nicht im Gegenzug einfach tolerieren, dass andere Menschen andere Wege gehen?

Da ist doch nicht das eine "gut" und das andere "schlecht".

Meint
Prijon

Inaktiver User
09.10.2006, 17:07
Ich darf aber meine Meinung sagen oder nicht?

Nach dem Telefonat mit meiner Freundin und dem was ich hier alles lese weiß ich immer wieder dass ich den richtigen Weg gegangen bin. :krone auf:

Sadness
09.10.2006, 17:28
@Bienenstich

Ich denke das es für dich der richtige Weg war, ich muss erst noch rausfinden ob meiner der Richtige für mich ist.

Ich bin heute froh, das ich nicht gleich als ich davon wußte, den Abbruch dieser anderen Beziehung gefordert habe.
Vielleicht hätte er es wie dein Mann gemacht und unsere Therapie wäre auch auf Lügen aufgebaut gewesen.

Ich kann jetzt nicht so ins Detail gehen, das würde den Rahmen dieses threads sprengen....aber Tatsache ist, ich habe mich gar nicht so sehr verändert, sondern es ist wieder die Frau aufgetaucht, die ich mal war.Ich hatte mir einen Schutzpanzer (im wahrsten Sinn des Wortes) zugelegt...der ist mit meiner inneren Mauer von alleine verschwunden.

Das ich die letzten Jahre so war, liegt in meiner Geschichte und in dem ersten Betrug meines Mannes.
Ich konnte das nicht verzeihen, ich hätte mich damals trennen müssen oder mir Hilfe suchen müssen, aber ich dachte ich bin so taff, das pack ich alleine...klarer Fall von Denkste.
Dazu kam, das war schon beendet als es rauskam und mein Mann ging damals eine Woche später für vier Monate ins Ausland.
Da fehlte der Raum zum Aufarbeiten, ich hab ihn nur schrecklich vermisst und alles andere zur Seite geschoben.
Das hat sich bitter gerächt.

Und dann hat er es all die Jahre ausgehalten, mit Jemandem der ihn täglich bestraft hat...weißt du was der Therapeut gesagt hat, vielleicht ist das einfach die wahre Liebe. Und den Gedanken finde ich sehr tröstlich.
Warum er damals fremdgegangen ist, kann er nicht erklären, ist für mich auch nicht mehr wichtig, die Entschuldigung ist heute bei mir angekommen und akzeptiert worden.

Und ansonsten habe ich mindestens soviel zu Verzeihen, wie ich um Verzeihung bitten müsste...wir sind also quitt.

Wenn sich jetzt herausstellen sollte, das er seine Geliebte nicht vegessen kann und immer noch liebt und weiter zwischen den Stühlen hängt, dann wäre ich furchtbar traurig, weil wir es versiebt haben...weil wir die Chance auf ein glückliches gemeinsames Leben ungenutzt liesen...aber das macht mich nicht böse und verbittert, es wäre nur so schade

Und das ist der eigentliche Unterschied zwischen uns...die Wut, die fehlt mir komplett...

Ypnowoman2
09.10.2006, 17:31
Siehst du, Bienenstich
genau deine Antwort - und auch die Art - zeigt mir, dass du dich nicht geändert hast.


Das ist der einzigste Unterschied.
und findest du das wenig???

Und natürlich hat dein Mann die andere gern gehabt, ein bisschen Gefühl braucht jeder, auch ein Mann, um mit einem Menschen überhaupt in die Kiste zu springen. Die Frage ist, was war vorher bei ihm: Liebe oder das Bedürfniss, eigene Wünsche zu realisieren? Dass nicht viel mehr dahinter war, zeigt die Entwicklung nach nur einem Jahr bei deinem Ex und seine neue Freundin. Du hast dich eventuell Mühe gegeben ihm recht zu machen (das glaube ich dir sogar), aber du hast den Aspekt nicht berücksichtigt, dass ihm trotzdem bei dir was gefehlt hat. Du wusstest es - du hast es hier geschrieben. Warum ihr an den Punkt nicht weiter gearbeitet habt, weiß ich nicht.
Du hast dich verändert - ja, du hast die Angst verloren, alleine deinen Weg weiter zu gehen. Sadness hat sich verändert im Umgang mit ihrem Mann.


Als geübte Fremdgängerin musst du die Fremdgänger in Schutz nehmen. Das verstehe ich.

Dieser Satz disqualifiziert dich in meinen Augen als Gesprächspartner. Siehe oben. Nichts gelernt. Die Erde ist und bleibt eine Scheibe.

Es bleibt immer noch die Frage, warum du so speziell auf Sadness hackst. Ich meine die Antwort zu kennen, aber ich warte gespannt ob ich sie - irgendwann - in einem deiner Postings lesen werde.

Inaktiver User
09.10.2006, 18:02
Sadness, danke für deine lange Erklärung. :blumengabe:




und findest du das wenig???

Ja das finde ich wenig. Warum findest du dass es nicht wenig ist? :wie?:



Du hast dich eventuell Mühe gegeben ihm recht zu machen (das glaube ich dir sogar), aber du hast den Aspekt nicht berücksichtigt, dass ihm trotzdem bei dir was gefehlt hat. Du wusstest es - du hast es hier geschrieben. Warum ihr an den Punkt nicht weiter gearbeitet habt, weiß ich nicht.

Wir haben an dem Punkt gearbeitet aber ich kann meinem Mann nicht den Kick bieten den wo er bei der Eroberung von einer Frau hat, die wo er nicht seit vielen Jahren kennt und die Sachen mitmacht die ich bäh finde. :niedergeschmettert:


Du hast dich verändert - ja, du hast die Angst verloren, alleine deinen Weg weiter zu gehen. Sadness hat sich verändert im Umgang mit ihrem Mann.

Meine Ehe hat sich mit unserer Therapie geändert. Wir haben wieder mehr Zeit zu weit verbracht und es hat sich nicht mehr alles um die Kinder gedreht. Mein Mann wollte sich zu keinem Zeitpunkt von mir trennen. Im Gegenteil er hat gesagt er liebt mich und will mit mir alt werden. Er hat trotzdem nicht die Hände von anderen Frauen gelassen.



Dieser Satz disqualifiziert dich in meinen Augen als Gesprächspartner. Siehe oben. Nichts gelernt. Die Erde ist und bleibt eine Scheibe.

Wie willst du beurteilen können was ich gelernt habe. :wie?:


Es bleibt immer noch die Frage, warum du so speziell auf Sadness hackst. Ich meine die Antwort zu kennen, aber ich warte gespannt ob ich sie - irgendwann - in einem deiner Postings lesen werde.

Ich hacke nicht auf Sadness ich mach mir nur meine Gedanken. Ihre Geschichte hat viel von meiner und vor dem letzten Seitensprung von meinem Mann habe ich gedacht wie sie und Sätze wie sie zu meiner besten Freundin gesagt.

Prijon
09.10.2006, 18:30
Hallo Bienenstich,

aber warum kannst Du nicht andere Ihren Weg gehen lassen, so wie sie Dich Deinen Weg gehen lassen? Ich erlebe nicht, dass Du hier ständig in der Kritik stehst, weil Du Dich von Deinem Mann getrennt hast. Das ist Deine Entscheidung und gut is'. Lass doch Sadness IHR Leben so leben, wie sie das möchte.

Wünscht sich
Prijon

Sadness
09.10.2006, 18:49
@Bienenstich

Ich weiß, das du dich bemüht hast, auf einer anderen Ebene als ích und vielleicht unter anderen Vorraussetzungen.

Wenn aber ein Bemühen bedeutet, ich muss meine eigenen Vorstellungen in einem solchen Maße an meinen Partner anpassen, das ich damit nicht mehr ich bin, dann würde ich auch gehen.

Manchmal denke ich, du glaubst nicht, das dein Mann dich jemals wirklich geliebt hat, sonst hätte er dir das nicht angtan.
Und ich glaube, du irrst, nur aus Bequemlichkeit rennt doch niemand zur Therapie und setzt sich den Vorwürfen und der Trauer aus....warunm, wenn nicht aus Liebe macht man das ?

Vielleicht bin ich wirklich nur super-naiv und falle übelst auf die Nase, obwohl ich davon nicht ausgehe, aber dann hat es sein müssen.

"Alles dauert so lange, wie es dauern muss"

@eastern, wo steckst du eigentlich und wie geht es dir

Inaktiver User
09.10.2006, 18:52
Ich darf aber meine Meinung sagen oder nicht?

Bienenstich, ich huepfe schnell 'mal hinein.

Natuerlich darfst Du Deine Meinung sagen - das hat auch keiner bestritten.

Aber der Ton macht die Musik - und der ist bei Dir oft grenzwertig.

Klingt sehr verbittert - und eigentlich eher so, als seist Du Dir unsicher, ob Du auf dem richtigen Weg bist.
Wer in sich ruht, hat einen solchen Ton nicht noetig.

Gruss, Leonie

Inaktiver User
09.10.2006, 22:48
...sodele....bevor ich zu Bett gehe, möchte ich hier zu eurer Diskussion meine Meinung sagen, ob ihr sie hören wollt oder nicht....:smile:

Liebe Bienenstich, ich habe viele Deiner postings gelesen....Du klingst sehr verbittert...ja regelrecht hasserfüllt gegenüber fremdgehenden Ehemännern...auch im anderen thread, wo es darum ging ob Ilse der Ehefrau Alles erzählen soll, hast Du "dafür" plädiert, aber mehr mit der Absicht daß die Ehefrau Alles wissen müsse, damit diesen fremdgehenden Männern das "Handwerk" gelegt wird....hast Du euren Betrug und die Trennung noch nicht verarbeitet?...Deine postings "schreien" förmlich hasserfüllt, so nach dem Motto: den Fremdgängern soll der Sch....abfallen....hmm...:unterwerf:

...jeder darf und sollte hier seine Meinung sagen (das tue ich auch oft genug)...ich bin zwar wie Du der persönlichen Meinung daß ein notorischer Fremdgänger es wieder tun wird, aber jeder Fall ist unterschiedlich und wir sind keine Hellseher....wir leben nicht mit dem jeweiligen Ehemann zusammen, wir kennen den Ehemann gar nicht....und jeder muss selber wissen wie weit seine Grenzen und Toleranzen gehn....wir alle haben unterschiedliche Geschichten liebe Bienenstich....

und sorry, daß ich diesen thread für dieses posting benutzt habe, aber das musste mal aus mir raus....Gute Nacht...:smile:

Eastern
10.10.2006, 09:03
Hallo Sadness und all die anderen,

sorry, wenn ich mich nicht gemeldet habe, aber leider habe ich die letzten Tage viel um die Ohren gehabt, so dass auch mein gepostetes Problem ein bisschen in den Hintergrund geraten ist. Aber um auf Deine Frage zu antworten, mir geht es eigentlich ganz gut. Die Ablenkung der letzten Tage war sehr willkommen.

Jetzt habe ich erstmal die ganzen letzten Threads gelesen und weiß garnicht was ich zu all dem sagen soll. Ich denke, jeder muss seinen Weg finden und seine Erfahrung machen. Ich für meine Person sitze noch zwischen den Stühlen auf der einen Seite gibt es da den Weg zu gehen und vielleicht nochmal glücklich mit jemand anderem neu anzufangen, auf der anderen Seite ist da meine unendliche Liebe zu ihm und die Erziehung, dass man sich nicht einfach scheiden läßt. Ich habe vor 12 Jahren so um ihn gekämpft, damit wir überhaupt zusammenkommen und mich richtig in Zeug gelegt, da er kein Interesse an mir hatte, dass will ich jetzt nicht einfach aufgeben. Er ist das was ich für mein Leben immer wollte ... und doch frage ich mich oft, ob sich das alles lohnt.

Die Phase die Bienenstich hinter sich hat, haben wir auch durch. Nachdem er das erste Mal mit dieser Frau fremdgegangen ist, ist er ausgezogen um ein Leben mit ihr zu beginnen. Nachdem das nicht geklappt hat, kam er zurück udn wir haben viel geredet und viel geändert in unserer Beziehung. Ich habe alle Kritikpunkte an mir angenommen und Dinge verändert. Und mich oft gewundert, warum es trotzdem nicht wirklich besser wird. Heute weiß ich, dass er sich weiterhin mit ihr getroffen hat und seine Liebe komplett an sie gegeben hat, denn ich habe in den Jahren nicht viel davon abbekommen. Heute nimmt er alle Schuld auf sich, aber ich frage mich, dass ihm ja trotzdem etwas bei mir gefehlt haben muss, sonst hätte er ja nicht weitergemacht, trotz dass wir vieles verändert haben. Vielleicht ist es einfach das Bewußtsein, dass ich schon alles versucht habe und es nicht geklappt hat und ich nicht weiß was ich noch tun kann, damit er nicht wieder zu ihr geht. Denn geschworen hat er mir schon oft in den letzten Jahren, dass da nichts mehr ist mit ihr.

Sadness
10.10.2006, 10:40
Liebe Eastern,

jetzt gibts einfach mal ne Umarmung.

Du hast es echt schwer, erst will er dich nicht wirklich und du kämpst, dann hast du ihn und er will dich immer noch nicht wirklich, weil er ja eine andere noch dazu braucht.

Und jetzt sollst du ihm glauben, das er jetzt ganz sicher ist, das du die Einzige, Richtige für ihn bist.
Das ist bestimmt unglaublich schwer und deine Zweifel kann ich mehr als verstehen.

Gibt es eigentlich an ihm nichts, was dir nicht gefällt....es hört sich so an, als ob du dich für ihn verbiegst und er ist perfekt.
Das heißt, auf deinen Schultern lastet die ganze Verantwortung für das Gelingen oder Scheitern dieser Beziehung.
Wenn du nicht "gut" genug bist, wird er sich wieder nach Ersatz umschauen, dub bist also ständig am dich beweisen müssen. Anstrengend und auf Dauer ganz schön frustrierend.

Ypnowoman2
10.10.2006, 10:53
Heute nimmt er alle Schuld auf sich, aber ich frage mich, dass ihm ja trotzdem etwas bei mir gefehlt haben muss,...

ja, sicher hat ihm was gefehlt. Die Reife um die Selbsterkenntniss seiner Verantwortung für sein Wohlergehen in eurer Beziehung. Dafür kannst du aber nichts.


Vielleicht ist es einfach das Bewußtsein, dass ich schon alles versucht habe und es nicht geklappt hat und ich nicht weiß was ich noch tun kann, damit er nicht wieder zu ihr geht.

du hast, so wie es sich liest, auch zu viel gemacht. Jetzt ist er dran. So wie oben geschrieben - fordere Beweise von ihm. Das gibt dir die Ruhe wieder, um ihn das Bewusststein, dass du nicht selbstverständlich bist. Das fehlt ihm immer noch, anscheinend, und stellt ein Gefälle zwischen euch dar, den du spürst.

Eastern
10.10.2006, 13:59
Hallo Ihr Lieben,

ja, ihr habt recht, ich habe mich irgendwie verbogen. Es ist auch irgendwie blöd, wenn ich mir anschaue was ich alles gemacht habe. jeden Kritikpunkt habe ich aufgenommen und versucht ihn zu ändern, ich habe angefangen Bücher zu lesen um mich zu bilden, habe English gelernt, bin von daheim wegezogen, aus meinem Verein ausgetreten, ich nehme ab, wenn er mal wieder meint, dass ich zu "dick" sei. Manche Kritikpunkte, wie meine nicht immer höfliche Ausdrucksweise bei Wutanfällen sind bestimmt auch berechtigt ... ich merk grad wie blöd ich war. Meine Freundin hat letztens gesagt, dass er wohl eine solche Frau braucht und die Frau das wohl nicht mit sich machen lassen hat. Das passt dann auch irgendwie zu ihren Aussagen und denen ihres Mannes.

Oje, ihr Lieben ... ich ärger mich grad so sehr über mich. Ihr habt recht, jetzt ist er dran, ist ja nicht so das ich keine Wünsche hätte. Obwohl meine (Kind, Haus) an ihn zur Zeit wohl noch etwas deplatziert sind. Hoffentlich geht das nicht schief.

Drückt mir die Daumen.

Eure Eastern

Sadness
10.10.2006, 14:14
Super Eastern....schau mal auf dich selber.

Kritikpunkte die berechtigt sind und bei denen man selber das Gefühl hat, Änderung täte Not...die kann man jederzeit aufgreifen und sich ändern, das ist gar nicht blöd und das bist du auch nicht.

Aber mir drängt sich hier der Verdacht auf, du machst unreflektiert alles was er will um ihm zu gefallen und das finde ich schlecht.

Wieso z.B bsit du aus deinem Verein ausgetreten, bist du dort nicht gerne gewesen?
Findest du dich auch zu dick?

Was wünscht du dir von ihm als Partner und als Mensch, was macht ihr gemeinsam und nicht was macht er und du machst mit?

Eastern
10.10.2006, 14:58
Hallo Sadness,

ja warum bin ich aus dem Verein ausgetreten ... als vor 3 Jahren das erste Mal rauskam, dass er ein Verhältnis mit dieser Frau hatte und wir dann alles mögliche "aufgearbeitet" haben, war ein Punkt, dass wir immernoch bei uns im Dorf wohnen (wo wir beide aufgewachsen sind) und sein Weg zur Arbeit so weit wäre (1,5 Stunden). Also haben wir uns entschlossen eine Wohnung näher an seiner Arbeit zu suchen und mehr Zeit miteinander zu verbringen und wegen der Fahrerei und der Angst er könnte sich in der Zeit mit ihr treffen, bin ich dann immer weniger in den Verein gegangen und habe es irgendwann aufgegeben. Ich bin traurig darüber und wegen mir hätten wir auch nicht wegziehen müssen ... irgendwohin wo ich auch nach 3 Jahren noch niemanden kenne. Es ist nicht so weit in unser Dorf, aber man überlegt sich abends schon, ob man nochmal eine Stunde fährt oder lieber daheim bleibt. Ich habe darüber auch viele Freunde verloren, weil man sich einfach nicht mehr so oft sieht, dann haben alle Kinder sind nicht mehr so flexibel ...
Und zu dick finde ich mich nicht. Das liegt wohl auch eher an dem Vergleich "Was hat sie, was ich nicht habe?". Ich muss noch ein bisschen an meinem Selbstbewußtsein arbeiten. Es kratzt nur in solchen Momenten mehr, wenn er mal so eine Bemerkung macht und ich sofort denke, er hat jetzt nur sie im Kopf.

Zur Zeit machen wir alles gemeinsam, einfach weil ich mich da am sichersten fühle. Keiner von uns geht ohne den anderen irgendwo hin ... von daher haben wir viel gemeinsame Zeit, die wir mit spazierengehen usw. ausfüllen.

Sadness
10.10.2006, 15:06
Liebe Eastern,

gibt es auch einen Bereich in deinem Leben, in dem er nicht anwesend ist, Job, Freunde, andere Aktivitäten?
Einen Bereich in dem nur du wichtig bist?

Grüße sadness

Eastern
10.10.2006, 15:19
Hallo Sadness,

ich weiß nicht, ob ich so einen Bereich möchte zumindest beruhigt es mich, wenn er anwesend ist. In meinem Job ist er nicht anwesend, aber wir mailen und telefonieren sehr oft am Tag. Ich unternehme nichts ohne ihn, weil ich ihm dann sofort misstraue, da er diese Zeiten immer für Treffen mit ihr genutzt hat. Es ist bestimmt total blöd, aber ich fühle mich nur wohl, wenn er bei mir ist. Ich könnte nicht in Ruhe alleine etwas unternehmen, weil ich ständig das Gefühl hätte, dass er sich mit ihr treffen könnte.

Lustig, ich hatte vorletzte Woche ein Gespräch mit dem Mann von dieser Frau und er hat mich das Gleiche gefragt. Ich habe ihn für verrückt erklärt, dass er sich mit Freunden trifft oder zum Sport geht, ohne dass sie mitgeht.

Viele Grüße
Eastern

Sadness
10.10.2006, 16:58
Liebe eastern,

Lustig, ich hatte vorletzte Woche ein Gespräch mit dem Mann von dieser Frau und er hat mich das Gleiche gefragt. Ich habe ihn für verrückt erklärt, dass er sich mit Freunden trifft oder zum Sport geht, ohne dass sie mitgeht.

der hat schon recht.
Du bist ein Individuum und nicht das Anhängsel deines Mannes und er nicht deines.
Ich habe während der ganzen Zeit in der ich wußte das die Affäre noch läuft genauso etwas mit Freundinnen oder alleine unternommen wie vorher, nein, stimmt nicht, eigentlich soagr noch mehr...obwohl immer die Gefahr bestand das er sie dann trifft.
Aber ich war so frei in dieser Zeit, frei für mich, das war wie wenn eine Last von mir abfällt...nur ich war wichtig, nicht die Beziehung, nicht die Affäre, nicht er...und mein Mann hat plötzlich gesehen, hoppla, die kann ja auch ohne mich Spaß haben...er sagt, das ihm das sehr imponiert hat, wie ich mich auf die Beine gestellt habe.

Wir haben schon auch viel Zeit gemeinsam verbracht, aber die Einzelabende haben uns gutgetan, er hat immer auf mich gewartet, bis ich heimkam und mich erzählen lassen, was ich gemacht habe, wie es war...das fand ich sehr schön.

Ich finde es wichtig und richtig, wenn du dein Augenmerk auf ein Miteinander lenkst, aber du vergisst ganz, das ihr zwei eigenständige Wesen seid, die ihren Freiraum brauchen.
Du wirst durch ständige Kontrolle nicht erreichen, was du suchst, Vertrauen.

Das wächst in kleinen Schritten und die sind schwer, aber Übung macht den Meister...der erste Schritt ist, tue etwas für dich, nur für dich, etwas, was dir ganz alleine gehört...mach das auch, wenns am Anfang unmöglich erscheint und dich fast um den Verstand bringt und zeige deinem Mann das du

1. auch ohne ihn wer bist
und
2. das du bereit bist ihm eine Chance zu geben, das er das in ihn gesetzte Vertrauen auch verdient

Liebe Grüße
sadness