PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Petition gegen Legalisierung von Hunde und Katzenfleisch in Korea



Madhouse
05.10.2006, 11:52
Hallo Ihr lieben,

anbei einen link gegen die Legalisierung von Hunde und Katzenfleisch in Korea:

http://www.oipa.org/campagne/koreameat_petition.htm

Bitte zahlreich mitmachen.

LG
Stephanie

Inaktiver User
05.10.2006, 13:47
Nicht schon wieder.:wie?:
Andere Länder - andere Gewohnheiten. Auch beim essen.
Was würde ein Inder wohl sagen (Gruß an Noodie) :smirksmile:
wenn er miterleben muss, wie wir hier eine Kuh schlachten.
Das wir, (ach, so zivilisierten), immer anderen vorschreiben müssen, was nun gut ist oder nicht.
Ich respektiere andere Kulturen. Auch wenn es mir leid tut für ein Tier. Aber sind wir besser? Nur weil eine Kuh kein Schmusetier ist???

Madhouse
06.10.2006, 07:46
Es geht hier auch nicht um das Schmusetier, sondern wie die Leute Hunde und Katzen schlachten. Dann lese die Petition nicht, steht ja gross als Überschrift drauf. Zu jedem Thema musst du Deinen Senf dazu geben.

Inaktiver User
06.10.2006, 10:16
DITO!
Wenn das deine Art ist, mit ein wenig Kritik umzugehen, na dann!
Und wie die Tiere geschlachtet werden, dürfte ja wohl in diesen Ländern keine Rolle spielen. Gegessen werden sie sowieso.
Ich erwarte nur ein wenig mehr Respekt vor anderen Kulturen.
Auch wenn ich vieles nicht gut finde. Aber du glaubst doch nicht, dass so eine Petition etwas ändert??!! Der arme Mann auf der Straße wird weiterhin um sein Überleben kämpfen.
Da sind ganz sicher andere Dinge und Ursachen zu bekämpfen.
Aber das wäre jetzt eine politische Diskussion.

Mausilikatze
06.10.2006, 12:50
Nun, Dalila,

mein Respekt vor anderen Kulturen hoert dann schlagartig auf, wenn schwaechere Mitgeschoepfe (und hier meine ich ausdruecklich Mensch und Tier!) die Leidtragenden sind :ooooh:

Ich kann keine tierquaelerische Haltung tolerieren, ebenso das brutale, grausame Abschlachten, egal ob Schmusetier oder nicht :heul:

Wir Tierfreunde sind eben nicht so abgebrueht, um diesem jaemmerlichen Elend auch noch banalisierend ins Auge zu sehen :schild nein:

Traurige Gruesse - Mausi :grmpf: ++

chatlove
14.10.2006, 15:07
Hi,

also manchmal glaub ich echt, dass alle Welt denkt in Korea gibts zu jeder Mahlzeit einen halben Hund. Ich weiss nicht ob Du schon mal in Korea warst oder Dich damit auseinandergesetzt hast. Oft ist es so, dass die Leute keine Ahnung haben was das Land angeht (ich weiss in Zukunft wird mich noch jeder Fragen ob da jeder ne Atombombe im Vorgarten hat ;). Aber es ist so, dass es super viele Leute in Korea gibt, die noch NIE Hund gegesssen haben oder nur 1x probiert. Nur so zur Info. Ich denke, dass ich das nach 7 Monaten in Korea und familiären Beziehungen so sagen kann.

Ansonsten hab ich z.B. in Korea noch nie jemanden gesehen der Kaninchen oder Pferdefleisch gegessen hat und wenn man sich mal Berichte anschaut dazu wie HIER in großen Fleischbetrieben Tiere gehalten und geschlachtet werden, dann weiss ich nicht ob das soviel besser ist. Was aber nicht heisst, dass ich das eine oder andere gut finde. Ist nur schade, dass die Leute sich oft über Themen im Auland mokieren, dann aber in den nächsten Supermarkt fahren und sich ihr Schweinefilet aus Massentierhaltung holen.

Übrigens: Hast Du mal drüber nachgedacht, dass viele Fische, langsam und qualvoll ersticken oder dass man Hummer lebendig ins Wasser wirft? Ne Petition dazu würd ich gerne unterschreiben.

Auch wenn mich das Thema "Hunde essen in Korea" aufregt, weil die meisten, die sich darüber mokieren keine Ahnung haben, heisst das aber nicht, dass ich eine Petition nicht gut finde, nur ich fürchte wie mein Vorredner schon sagte: Die Frage ist ob sowas etwas bringt. Die meisten Leute, die in Korea Hund essen sind Bauern, die sich um das Leben eines Tieres weniger Gedanken machen, weil es für sie reine Nutztiere sind und die anderen sind Leute, für die Hund eine Spezialität ist, und die sind vermutlich so oberflächlich, dass es denen schnuppe ist.
Andererseits muss man ja irgendwo anfangen, oder?