PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufs Herz hören... ?



couny
05.10.2006, 11:06
Hallo

Ich möchte Euch mal meine Geschichte schildern... vielleicht finde ich ja heraus was genau sache ist...

Letztes Jahr im Herbst haben mein Partner und ich beschlossen zu heiraten, weil Kinder für uns ein grosses Thema waren/sind. Ebenfalls im Herbst, nach einer grossen Reise habe ich eine neue Arbeit angenommen, die mir überhaupt nicht gefällt. Ich hatte aber die Wahl zwischen Arbeitslosigkeit und diesem, rationell betrachten guten Job. Für meinen Verstand war klar, dass ich dies machen werde. Seit ich jedoch dort arbeite leide ich unter Ängsten und es ging mir längere Zeit nicht so gut. Ich fühlte mich überfordert und einfach nicht wohl. Durch diese Krise habe ich auch den Kinderwunsch in den Hintergrund gestellt, weil ich denke „wenn man Kinder möchte / Mutter werden will“ sollte es einem gut gehen. Dadurch setze ich mich unter Druck und ich vermute dass dadurch die Ängste nicht nachlassen. Ich bin nun in einer Situation in der ich unzufrieden bin. Ich weiss nicht, ob ich mich auf mein Gefühl, meinen Wunsch ein Kind zu kriegen verlassen soll und es einfach versuchen soll oder ob ich verstandesgemäss abwarten soll bis ich mir ganz sicher bin, dass dies gut ist. So bin ich zwar unglücklich in dieser Lage – habe aber Angst, dass ich als Mutter plötzlich noch mehr ängste haben könnte und versagen werde. Ist dieses tiefe Gefühl eines Kinderwunsches ein Wegweiser oder nur eine Wunschvorstellung? Seit September sind wir übrigens verheiratet...


Grüsse Couny

couny
05.10.2006, 11:07
.

Elschen
05.10.2006, 11:22
Liebe Couny,

also ich kann Dir nur sagen was ich an Deiner Stelle machen würde - keine Ahnung, ob es für Dich das Richtige ist. Ich würde mich um einen neuen job bemühen und ich würde versuchen schwanger zu werden. Ich sag's mal so: das was jetzt gerade passiert ist kein Test, keine Generalprobe - das ist Dein Leben, jeden Tag. Und darum würde ich versuchen es so zu leben, dass es Dir Spass macht, Du zufrieden bist. Und ausserdem kommt es sowieso immer anders als man es plant - wer weiss, ob nicht ein toller job auf Dich wartet in der nächsten FAZ oder ob Du so schnell schwanger wirst, wie geplant . . .

Natürlich sollst Du nicht jeglichen Gedanken an die Zukunft über Bord werfen - gute jobs liegen heutzutage nicht auf der Strasse. Aber trotzdem würde ich an Deiner Stelle versuchen etwas zu ändern und mich nicht in mein Schicksal ergeben - ich meine, das ist doch der Vorteil im Moment, Du kannst aktiv etwas an Deiner Situation ändern.

Liebe Grüsse

Elschen

couny
05.10.2006, 11:30
Ja, ich kann etwas ändern... ich möchte den mut haben zu versuchen schwanger zu werde. Manchmal habe ich einfach angst, aber ich glaube es gibt keine mutter die 100% sicher ist, dass ein kind das richtige ist...
ich wäre einfach so gerne wieder ausgeglichener und glücklicher.

Elschen
05.10.2006, 11:46
Hey Couny,

das ist eine Riesenveränderung, wenn man ein baby plant und wenn es dann wirklich so weit ist - klar dass Dir da der A**** auf Grundeis geht. Aber hey, das schaffst Du schon - Du wirst in die Aufgaben hineinwachsen. Und an Deinem job kannst Du etwas ändern und wenn Du das gemacht hast, dann wirst Du bestimmt auch wieder glücklicher sein. Ich meine, Du verbringst 8-10 Stunden am Tag an einem Platz an dem Du Dich nicht wohl fühlst - klar dass das deprimiert und Du unausgelichen bist. Also, raff Dich auf und ändere das! Was ist eigentlich so schrecklich an Deinem job??

Elschen

couny
05.10.2006, 12:03
Hey

Ich arbeite im gastgewerbe, bin chef de réception und hatte eigentlich schon vorher total die nase voll vom unregelmässigen arbeiten (habe schon einige Jobs im Gastgewerbe hinter mir), keine zeit für mann und freunde, früh- und spätschicht... etc. Habe aber wie schon gesagt der vernunft zu liebe diesen job angenommen. War schliesslich nach der reise pleite... Ich habe dann im sommer mit dem chef gesprochen und konnte dann doch die hälfte der freitage mit dem freund machen und musste keine spätschichten mehr machen. Auf den winter habe ich sogar reduziert auf 80 % - da freu ich mich drauf. Ich werde dann immer FR, SA und SO frei haben und habe dann die regelmässige arbeitszeit, die ich mir gewünscht habe. Aber dazu kommt, dass ich meinen chef und meine chefin mit ihrer kalten, respektlosen art nicht so mag. Das arbeitsklima ist sowieso sehr trist und langweilig. Ich stelle mir einfach ein leben mit kinder sehr viel spannender, farbiger und interessanter vor. Ich denke ja, ich langweile mich...
Nun bin ich ziemlich ausgebrannt von den ganzen ups and downs vom letzten halben Jahr. Haben vor 2 wochen geheiratet, hatten vier tage frei und dann gings wieder los mit arbeit. Bin ausgepowert und wie schon gesagt frustriert. Habe keine ahnung was für ein job mich ansprechen würde. Einfach nichts mehr mit büro und gastgewerbe.
Ich bin eigentlich (oder war) ein sehr idealistischer mensch, der eben wirklich mutig war. Doch davon ist leider im moment nicht so viel übrig.
zum glück haben wir in 2 wochen ferien.

Ja es ist eine riesen veränderung - ich denke man muss einfach den mut haben und man wird belohnt.

Grüessli

Elschen
05.10.2006, 13:02
Also, das hört sich doch schon richtig gut an. Du hast bald regelmässige Arbeitszeiten und eine 4-Tagewoche. Du wirst sehen, wenn Du wieder ein bisschen Zeit hast für Dich und Deine Träume, dann kommen auch die Ideen und der Mut zurück! Und dann vertraust Du Dir auch wieder selber und weisst, was Dein Bauch sagt, darauf kannst Du hören.

Mir geht es im Moment genauso. Mein job frustriert mich, ich bin unterfordert und gelangweilt. Aber ich kann auch ab November meinen job auf 4 Tage reduzieren, ich baue mit meiner Freundin zusammen ein eigenes Geschäft auf und so langsam habe ich das Gefühl, dass ich wieder Visionen habe. Auch wir planen ein baby, aber das wird ohne medizinische Hilfe nicht klappen - ein anderes Thema. Ich hab irgendwie lange darauf gewartet, dass sich etwas ändert, ich schwanger werde und sich somit mein job-Problem klärt. Aber irgendwann hatte ich die Nase voll, mein Leben von Dingen abhängig zu machen, die ich nicht beeinflussen kann. Und seit dem geht es mir echt besser. Wie gesagt, meine Bemühungen im job und beim Aufbau des eigenen Geschäfts fangen an, Früchte zu tragen und ich schau wieder viel posiver in die Zukunft.

Wo kommst Du denn her? Ich wohne in Düsseldorf.

Liebe Grüsse

Elschen

couny
05.10.2006, 13:09
Hi nochmal

Ich komme aus der Schweiz...

Ja ich bin einfach leider soweit, dass ich gar nicht mehr weiss was ich noch verändern könnte. Wenn ich dann irgendwelche ideen und träume habe, denke ich dass das vielleicht sowieso nur eine illusionen ist. Habe nun geheiratet und gedacht, dass auch vieles mit dem ganzen stress der heirat verbunden ist und dass es mir viel besser geht sobald ich verheiratet bin. Nun ist alles beim alten... Zudem habe ich immer das gefühl, dass mein mann nicht damit umgehen kann wenn ich frustriert bin.

Was für ein geschäft baut ihr denn auf? Was für ein Job hast du zur Zeit? Bist du auch am arbeiten resp. dich langweilen?

Grüessli

Elschen
05.10.2006, 13:22
Hi Couny,

also mein job ist eigentlich nicht wirklich langweilig - aber für mich ist es einfach schon so viel Routine und es interessiert mich einfach nicht mehr. Ich bin Leiterin Controlling/Finance in einer Wertpapierhandelsbank. Unser Geschäft geht in eine völlig andere Richtung, wir werden ein Geschäft für Kreative eröffnen und Dinge wie Filzwolle, Perlen, Stoffe, Papiere usw. verkaufen. Ausserden kann man bei uns alte Werkzeuge aus längst vergessenen Zeiten benutzen - eine Knopfbezugsmaschine beispielsweise - und wir stellen Bindegeräte zur Verfügung, mit denen man Bücher binden kann. Wir werden auch workshops anbieten, in denen man all das lernen kann - filzen, Perlen am Brenner drehen, nähen. Ein in sich abgerundetes Angebot, dass zum Selbermachen inspiriert.

Was sind Deine Träume und Ideen??

Elschen

couny
05.10.2006, 13:53
Ou das tönt aber spannend...

Ich wäre gerne mutter von 3 bis 4 kindern... möchte ein lebhaftes haus... garten und ein paar tiere, vielleicht ein kleines bed & breakfast eröffnen... dazu eventuell einen mittagstisch für andere schüler oder so... einfach lebhaft, kinderlachen und farbe möchte ich im leben.

Wenn ich es mir so überlege, darf ich mir mein traum nicht von meinen ängsten abhängig machen.

Ab wann eröffnet ihr den laden?

Grüessli

Elschen
05.10.2006, 14:47
Das hört sich toll an und Du hast doch auch die besten Voraussetzungen für ein eigenes B&B. Such Dir doch mal alle Infos zusammen, die Du dafür brauchst - ein bisschen spinnen kostet nichts und vielleicht gibt es ja die Gelegenheit, Deine Träume wahr werden zu lassen. Ob Du das allerdings mit 3-4 Kindern auf die Reihe kriegst ist natürlich die Frage. Wie alt bist Du denn?? Könnten Deine Kids noch 2-3 Jahre warten, bis Du mit B&B Fuss gefasst hast?

Sollen wir uns mal auf PN zurückziehen? Wir zwei scheinen hier im Dialog zu sein, das langweilt die anderen vielleicht und man kann sich auch ein bisschen besser outen.

Ach so, wir wollen Anfang November eröffnen.

Elschen

Marie_128
06.10.2006, 13:57
Hallo Couny,

wie Du schon schreibst, darfst Du Deinen Traum nicht von Ängsten abhängig machen. Aber es wäre vielleicht auch ganz sinnvoll, wenn Du Dir überlegst wie Du zukünftig mit Deinen Ängsten umgehen willst.

Ich selber bin eigentlich ein sehr positiver, optimistischer Mensch. Aber ich kann nur sagen, dass das Schwanger werden, Schwanger sein, die Geburt und dann dieses kleine Baby einen schon ziemlich viel Angst "einjagen" kann und wird. Da ist es ganz sinnvoll, wenn man gelernt hat mit seinen Ängsten zu "leben" und umzugehen.

Sei es mit einem innerem "sich-zur-Ordnung-rufen" oder durch den Austausch mit "Leidensgenossinnen". Eine Freundin von mir hat mal eine ganze Zeitlang sehr mit Panikattacken zu kämpfen gehabt (gerne mal mitten in der Nacht) und ihr haben Bachblüten und die Gespräche mit Ihrer Heilpraktikerin geholfen. Bei Dir scheint es ja aber auch durch deinen Job ausgelöst worden zu sein, oder ?

LG
Marie