PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ISOLAGEN / FIBROBLAST



Darvin
04.10.2006, 17:19
Liebe Community,
ich bin kurz vor dem 40. Lebensjahr.Es gibt kaum Fältchen in meinem Gesicht. Der Nasolabial-Bereich ist vielleicht etwas stärker ausgeprägt als gewünscht. Trotzdem wirkt die Haut reifer.Das Relief und vor allem der Verlußt an Dichte erzeugen diesen Eindruck.
Was mir wirklich zu schaffen macht , ist der untere Lidbereich.
Ab dem Wimpernkranz abwärts ( ca 2,5cm sichelförmig ) ist die Haut recht dünn und transparent.
Obwohl diese anlagebedingte Gegebenheit schon seit Kindheit besteht , ist der Grad der Ausprägung derart angestiegen , dass ich oft müde und kaputt aussehe.
Die oftbeklagten Tränensäcke mit nach unten abgewanderten Fett kenne ich an mir nicht. Schwellungen, zB. durch übermäßiges Auftragen von entsprechenden Pflegeprodukten sehen daher bei mir gut (!) aus, halten aber nur kurz an.
Nachdem ich über die Resultate von Eigenfett- Unterspritzungen sehr unterschiedliches gelesen habe, recherchierte ich nach Alternativen und bin auf Isolagen gestoßen.
Das relativ neue Verfahren basiert auf Zellerneuerung.
Aus einer kleinen Hautbiopsie sollen im Labor eigene Hautzellen gezüchtet werden, die dann wieder reinjiziert werden und somit die Haut um bis zu 10 Jahren verjüngen sollen.
Einen großen Vorteil sehe ich bei dieser Methode darin , dass er sehr Risikoarm zu sein scheint , und man auch auf Erscheinungen wie Hautdichte und Hautrelief eingehen kann.
Der Preis dieses Verfahrens ist allerdings beträchtlich!
Jetzt wurde mir von zwei , meiner Einschätzung nach recht kompetenten Hautärtzten aber von Isolagen abgeraten.
Beide waren auf Schulungen des Herstellers und konnten nicht davon überzeugt werden , damit zu arbeiten.
Es ist in Frage zu stellen , was vom Labor zurück kommt. ( ob außer der Flüssigkeit , die wohl mit großer Wahrscheinlichkeit zu einem hohen Anteil aus Hautwachstumsfaktoren besteht , sonst auch wirklich die eigenen Zellen in entsprechender Konzentration enthalten sind ) . Obwohl ich mir vorstellen kann, dass selbst die reinen Hautwachstums-Faktoren eine gewisse erneuernde Wirkung haben , ist die Kritik einleuchtend.
Hinzu kommen noch Zweifel bzgl. der Überlebensfähigkeit der Hautzellen- die vielleicht den Vorgang des Reinjizierens gar nicht überleben?!
Jetzt komme ich zu meinem Anliegen :
Hat jemand schon Isolagen ausprobiert ? Ich würde mich sehr über entsprechende Erfahrungsberichte freuen !

herzlich Darvin