PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reise-Rücktrittskosten-Versicherung



Luca
03.10.2006, 23:10
Hallo zusammen,

für eine im nächsten Sommer geplante Reise möchte ich gerne eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung abschließen. Habe mir schon einige Angebote durchgelesen und nun eine Frage zu den Voraussetzungen, unter denen im Ernstfall überhaupt gezahlt wird. Versichert sind u.a. "unerwartete schwere Erkrankungen" oder "Todesfälle" ( sowie groteskerweise auch schwere Erkrankungen eines mitreisenden Hundes...). Normale Kinderkrankheiten fallen also nicht darunter, oder?!?

Habe eine kleine Tochter und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich zu Urlaubsbeginn noch die Windpocken oder Ähnliches einfängt ist doch relativ groß. Kein Fall fürs Krankenhaus, aber an Urlaub wäre trotzdem nicht mehr zu denken. Wäre so ein Fall abgesichert?

Luca

Fcl
03.10.2006, 23:26
Einfache Antwort: Guck in die Geschäftsbedingungen. :smirksmile:

Führend auf dem deutschen Markt dürfte die Europäische Reiseversicherung (eine Tocher der Münchner Rück) sein:

http://www.reiseversicherung.de

In deren Leistungsbeschreibung sind unter Risikopersonen auch Kinder aufgeführt. Allerdings ist die Frage, ob unter schwere Krankheiten auch Windpocken & Co fallen. Direkt nachfragen, am besten schriftlich bzw. per E-Mail.

Gruß, fcl

Antje3
04.10.2006, 09:14
Hallo,

gerne verschwiegen wird die Würzburger Versicherung (weil sie erheblich günstiger ist - oft liegen deren Prämien um 50 % unter denen der Elvia, Hanse Merkur und Europäischen).

Die Bedingungen sind in der Regel vergleichbar - wobei es bei Details immer um genaue Prüfung geht (das kann mal vorteilhafter sein und mal schlechter - wir sind z.B. 13 Reisende und wollten eine Versicherung, die bei der Stornierung EINER Person quasi deren Anteil bezahlt - das macht die Würzburger - während die anderen Versicherungen oft nur zahlen, wenn dann die ganze Reise storniert wird. Wir haben ein Ferienhaus und selbst die vom Veranstalter angebotene Versicherung handelt so - dort hat man mir extra empfohlen, anderweitig zu gucken)

Ich habe mir fragliche Dinge einfach per Mail schriftlich erklären lassen - dann gibt es im Aktufall keine Zweifel über die Auslegung.

Grüße

Antje

Inaktiver User
04.10.2006, 20:58
Hallo.

Nach meinem Dafürhalten und auch nach Stiftung Warentest sieht es bei den Leistungen wie folgt aus. Bitte beachte, daß die Abschlußfristen bei den einzelnen Versicherungen unterschiedlich sind...

Die günstigste ist TravelSecur - hat aber auch die schwächsten Leistungen: http://www.atpp.net/u/secure/t.asp?id=1333&p=u/secure/Empview.asp?id=1333&page=43
=> Diese kann bis spätestens 42 Tage !!! nach Buchung und 14 Tage vor Anreise gebucht werden

Eine mit guten Leistungen ist die Europäische, der Beitrag ist aber etwas höher: http://www.traveldat.de/link/1333/rv-erv-01
=> Bei Buchung der Reise, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der ersten Buchungsbestätigung bei Dir. Bei Buchung innerhalb von 14 Tagen vor Reisebeginn ist der Versicherungsabschluss nur am Buchungstag, spätestens am folgenden Werktag möglich.

Die unzweifelhaft besten Leistungen bietet Eliva mit dem Vollschutz, der nochmal etwas teuerer ist: https://www.elviab2b.de/elvia/BOOKING/ELTRAVAG.NSF/%20ElviaBookEntryTA?OpenForm&AN=ASC063&PF=000000000010000000000000000011&MAVER=global-service-group@web.de&MA=elvia@asc-%20online.de&EX=87863
=> Bei Eliva ist der Abschluß bis spätestens 14 Tage nach Buchung und mindestens 14 Tage vor Abreise möglich.

Ich wünsche eine gute Reise.

justii

Yassi
12.10.2006, 09:38
Hallo Luca,
das ist alles nicht so problematisch. Wenn du eine Reisekostenversicherung abgeschl. hast und der Fall eintritt, dass du z. B. wegen Erkrankung deines Kindes nicht fahren kannst, dann lass DICH einfach krankschreiben und gut iss. Ich hatte den Fall schon zweimal, dass ich wegen etwas anderem als einer schweren Erkrankung meinerseits nicht fliegen konnte und bin einfach zu meinem Hausarzt, der mich krankschrieb ( ins Attest muss nur, dass man reiseunfähig ist) und ich hab problemlos die Kosten rückerstattet bekommen.

Antje3
12.10.2006, 10:10
Liebe Yassi,

was Du da schreibst, nennt man im Klartext Versicherungsbetrug.

Grüße

Antje

Yassi
12.10.2006, 10:42
Liebe Yassi,

was Du da schreibst, nennt man im Klartext Versicherungsbetrug.

Grüße

Antje
Ach ja? :-))

Inaktiver User
12.10.2006, 10:50
Hallo Luca,
Ich hatte den all schon zweimal, dass ich wegen etwas anderem als einer schweren Erkrankung meinerseits nicht fliegen konnte und bin einfach zu meinem Hausarzt, der mich krankschrieb ( ins Attest muss nur, dass man reiseunfähig ist) und ich hab problemlos die Kosten rückerstattet bekommen.

1000x prakitiziert, 1000x is nix passiert....
1001x gemacht und es hat ZOOOM !!! gemacht.
[frei nach Klaus Lage]

Irgendwann erwischt's jeden.
Gerade heute, wo den Ärzten nicht nur die Krankenversicherungen sondern auch die Medien hinterher schnüffeln, würde ich mich auf so etwas nicht mehr einlassen.

Da hast Du dann 20.-Euro gespart und 1000.-Euro Strafe bezahlt.
Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt.

Liebe Grüße

justii

Fcl
21.10.2006, 13:32
Hallo Luca,
das ist alles nicht so problematisch. Wenn du eine Reisekostenversicherung abgeschl. hast und der Fall eintritt, dass du z. B. wegen Erkrankung deines Kindes nicht fahren kannst, dann lass DICH einfach krankschreiben und gut iss. Ich hatte den Fall schon zweimal, dass ich wegen etwas anderem als einer schweren Erkrankung meinerseits nicht fliegen konnte und bin einfach zu meinem Hausarzt, der mich krankschrieb ( ins Attest muss nur, dass man reiseunfähig ist) und ich hab problemlos die Kosten rückerstattet bekommen.

Das Versicherungsbetrug strafbar ist, sollte allgemein bekannt sein. Mit dem Hinweis "vorbestraft wegen Betrugs" im Führungszeugnis ist dann schnell Schluss mit Lustig.

Versicherungen wissen sehr genau, dass sie beschissen werden. Der Versicherung fällt schon auf, wenn Du öfters den K-Fall hast... und es nur heißt vielsagend "reiseunfähig" heißt statt handfester Dinger wie "Gips", "Krankenhaus", etc. Und Versicherer tauschen sich auch aus...

Gruß, fcl

Fcl
21.10.2006, 13:37
für eine im nächsten Sommer geplante Reise möchte ich gerne eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung abschließen.
Bei Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ist für mich immer die Frage, wozu? Wenn ich krank werde, dann ist das eh ausgegebene Geld futsch und der Urlaub fällt dieses Jahr ins Wasser. Das ist ärgerlich, aber beeinträchtigt mich nicht.

Was anderes ist zum Beispiel die Haftpflicht oder die Autoversicherungen. Dort können Zahlungen auf mich zukommen, die ich nicht eingeplant habe und von der Höhe existenziell werden können. Ein neues Auto braucht man, das kann man nicht sagen, okay, nächstes Jahr.

Gruß, fcl

Muschelhaus
21.10.2006, 13:43
Hallo,
wir haben jahrelang eine Reise-Rücktritt-Versicherung abgeschlossen, wenn wir eine Pauschal-Flugreise gebucht haben,
Abschluß bei Reisebuchung direkt im Reisebüro.
In einem Jahr hat sich meine Tochter (damals 6 Jahre) eine Woche vor Urlaubsbeginn ein Bein gebrochen, sie hatte einen Geh-Gips, wir wollten den Badeurlaub stornieren - da wurde uns vom reisebüro bzw. vom Versicherungsveranstalter nur der Preis für das Kind und einen Erwachsenen erstattet, dabei haben wir einen Urlaub für 4 Personen (2 Erw.2Kinder) gebucht !!!!
Daraufhin haben wir jahrelange keine Reise-Rücktritts-Vers. mehr abgeschlossen, dann haben wir eine Ferienwohnung im Reisebüro gebucht und ich habe der netten Dame erklärt, warum ohne Vers.
2 Tage vor unserem Urlaubsbeginn ist mein Schwiegervater gestorben und wir haben die Reise storniert - dank der der netten Dame im Reisebüro - haben wir die Reise erstattet bekommen!!!!
Das hätte ich nie für möglich gehalten.
Herzliche Grüße Muschelhaus