PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vor drei monaten gekauften artikel reklamieren



Nuklearsturm
01.10.2006, 23:35
hallo,

mir ist was total doofes passiert: mein ex hat mich überredet, bei ebay bei einem händler über direktkauf eine icy-box irgendwas zu kaufen. damit könnte ich meine daten extern sichern. ich habe null ahnung und das teil bestellt. bis es geliefert wurde, waren wir verkracht. er wollte es mir installieren, ich hatte aber keinen bock, ihn zu sehen. inzwischen sind wir getrennt. also habe ich mir gedacht, ich verkaufe den quatsch wieder, hat fast 200 euro gekostet. gesagt, getan. bei ebay die artikelbeschreibung aus meinem kauf einkopiert und auch erfolgreich verkauft, mit leichtem verlust.

ich war happy. nach drei tagen kam eine mail vom kaufer mit drohung wegen betrugs und einer anzeige, da eine festplatte, die angeblich dazugehörte, nicht mit dabei war.

ich war völlig entsetzt, da ich die originalverpackung einfach weitergeschickt hatte. mit dem käufer habe ich mich geeinigt, dass er es zurückschickt und ich den kp inkl porto erstatte.

wenigstens die drohung mit anzeige entfiel dadurch. jetzt habe ich die originalrechnung angesehen und dort ist mit kugelschreiber der zusatz dass die festplatte dazugehört, angebracht.

ich nehme mal an, dass es beim händler erst bei der auslieferung gemerkt wurde, deshalb der handgeschriebene zusatz, und dann vergessen wurde, die festplatte mit dazu zu packen.

ich würde das gerne beim händler reklamieren. ist natürlich unglaubwürdig nach drei monaten. zumal ich den lieferschein ja unterschrieben hatte.

wisst ihr, ob da eine reklamation sinn macht oder ob ich damit nur noch mehr ärger kriege?

Meiomei
02.10.2006, 00:16
Hallo erst mal,

ich verdiene meinen Lebensunterhalt zu einem guten Teil mit eBay. Und gehöre zu den absolut seriösen Händlern, die auch nach so langer Zeit noch mit sich reden lassen. Du kannst das Versehen ja wirklich gut begründen. Ich würde ihn freundlich anschreiben und die Sachlage genau so erklären, wie du sie hier geschildert hast. Das ist absolut plausibel und erweckt auch nicht den Eindruck, du würdest das Teil nun auf seine Kosten wieder loswerden wollen. Vielleicht hast du Glück - mehr Ärger bekommst du dadurch sicher nicht.

LG meiomei

Inaktiver User
02.10.2006, 09:52
Würde ich genauso machen.

Nuklearsturm
20.10.2006, 21:26
hallo,

habe es so wie beschrieben gemacht: per mail reklamiert und die hintergründe der reklamation dargestellt. eine telnr hatte der händler nicht. das ist jetzt einige tage her, keine antwort. ich bin echt sauer. soll ich mir jetzt die fast zweihundert euro als "ärgernis zur trennung" anhängen? mmmmppf, finde ich so sch... aber zum anwalt rennen bringt wohl nix, was meint ihr?