PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vogeljagd mit Steinquetschfallen in Frankreich



Manu685
29.09.2006, 12:38
Ich habe gerade etwas Unglaubliches entdeckt: Frankreichs Umweltministerin Nelly Olin hat eine eigentlich längst vergessene, alte Jagdmethode wieder erlaubt, die zum Brutalsten gehört, was Europas Vogelfallenarsenal zu bieten hat: Steinquetschfallen. Von Anfang November bis Ende Januar können im Zentralmassiv Zenhtausende Singvögel unter kiloschweren Steinplatten gefangen und zerquetscht werden.:niedergeschmettert:

Das Komitee gegen den Vogelmord, Mitglied im Deutschen Tierschutzbund, hat bei der EU eine Beschwerde wegen Verstoß gegen die EU-Vogelschutzrichtlinie eingereicht und eine große Protestaktion gestartet.

Mehr über die steinzeitlichen Fallen erfahrt Ihr auf der Homepage des Komitees unter WWW.KOMITEE.DE (http://www.komitee.de), dort kann man online direkt eine Protestmail an die frz. Ministerin schicken. Bitte helft alle mit, diese Barbarei zu beenden.

Mausilikatze
10.04.2010, 16:43
Maltesische Regierung erlaubt Frühlingsjagd

Heimkehrende Zugvögel dürfen entgegen EU-Recht geschossen werden

Trotz internationaler Proteste hat die maltesische Regierung wieder die Jagd auf heimkehrende Zugvögel genehmigt. Vom 24. bis 30. April 2010 dürfen die Jäger Turteltauben und Wachteln schießen, obwohl die Europäische Vogelschutzrichtlinie die Frühlingsjagd klipp und klar untersagt.

Doch es kommt noch besser: Malta wurde erst vor wenigen Monaten vor dem Europäischen Gerichtshof wegen der Genehmigung der Frühlingsjagd in den Jahren 2006 und 2007 verurteilt!......

Quelle & kompletter Bericht (http://www.komitee.de/index.php?fruehlingsjagd2010)

:ooooh:

Mausilikatze
03.10.2010, 09:53
Hallo liebe Tierfreunde,

hier ist ein Link zum Unterschreiben der Petition gegen den gerade begonnenden Vogeldmord in diversen Ländern:

http://www.komitee.de/content/startseite (http://www.komitee.de/content/startseite)

Rubrik "Protest"

Bitte zahlreich beteiligen!

:fluestertuete:

Mausilikatze
05.12.2010, 12:24
Liebe Natur- und Tierfreunde,

am morgigen Samstag beginnt unser erstes diesjähriges Vogelschutzcamp
auf der Mittelmeerinsel Sardinien. Ein Dutzend Mitglieder unseres
italienischen Partnerverbandes LAC und Komitee-Mitglieder aus Italien
und Irland werden eine Woche lang auf die Suche nach illegalen
Rosshaarschlingen und Netzen gehen und die aufgefundenen Fanggeräte
einsammeln.

Im Süden Sardiniens stehen bis heute mehrere Hunderttausend dieser
brutalen Würgefallen zum Vogelfang auf - Hauptopfer sind Drosseln,
Rotkehlchen und Grasmücken. Überall dort, wo das Komitee und die LAC
seit 1999 jährlich im Einsatz sind, geht der Vogelfang aber inzwischen
sichtbar zurück.

Eine zweite Aktion auf Sardinien findet in der Woche vor Weihnachten statt.
Gestern haben wir unseren Einsatzplan für das Jahr 2011 fertiggestellt. Die
wichtigsten Termine der Vogelschutzcamps des kommenden Jahres finden Sie hier:
http://www.komitee.de/content/service/termine (http://www.komitee.de/content/service/termine)

Wenn sie schon immer Mal bei einem unserer Einsätze mitmachen wollten,
können Sie sich gerne bewerben.

Beste Grüße aus Bonn - Alexander Heyd (Komitee gegen den Vogelmord e.V.)

:blumengabe:

Mausilikatze
24.12.2010, 13:19
Tätigkeitsbericht 2010

Komiteemitarbeiter mit in Italien eingesammelten Vogelfallen und NetzenReisende soll man nicht aufhalten. Unter diesem Motto hat das Komitee gegen den Vogelmord auch im Jahr 2010 wieder zahlreiche Aktionen zum Schutz unserer Zugvögel durchgeführt. Neben unseren Kampagnen in Deutschland und Frankreich sowie den seit Jahren sehr erfolgreichen Vogelschutzcamps auf Malta und in Italien stand in diesem Jahr vor allem die Fortführung des Kampfes gegen den Vogelfang auf Zypern auf der Agenda.............

wewewe.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/taetigkeitsbericht2010

:blumengabe:

Mausilikatze
05.01.2011, 12:27
Liebe Natur- und Tierfreunde,

das "Weihnachtscamp" unserer italienischen Mitglieder auf der
Mittelmeerinsel Sardinien ist am Sonntag zu Ende gegangen. Heute wurden
die Ergebnisse der vor Ort eingesetzten Teams zusammen getragen. Und die
können sich sehen lassen: Vom 24.12.2010 bis zum 02.01.2011 wurden 4.930
Vogelfallen und 30 Schlingen für Säugetiere gefunden und abgebaut. Ein
Wilderer wurde in flagranti von den Carabinieri erwischt.

Komitee-Mitarbeiter hatten die Polizei informiert und zu der Fangstelle
geführt. Während in der norditalienischen Lombardei der Aufgriff von
Wilderern inzwischen selbstverständlich ist und zu unserem "täglich
Brot" gehört, ist es auf Sardinien eine Seltenheit. Wir sind froh, dass
wir die Beamten dahin gehend motivieren konnten - vielleicht ein
hoffnungsvolles Zeichen für künftige Einsätze auf der Mittelmeerinsel.

Bereits vom 4. bis 12. Dezember 2010 hatte ein Camp auf Sardinien
stattgefunden - 2.940 Rosshaarschlingen und 104 Drahtschlingen waren
gefunden worden. Insgesamt konnten im Dezember 2010 damit mehr als 8.000
Fanggeräte unschädlich gemacht werden!

Beste Grüße und ein schönes neues Jahr nachträglich
Alexander Heyd - Komitee gegen den Vogelmord e.V.

:blumengabe:

Mausilikatze
21.01.2011, 17:51
Liebe Natur- und Tierfreunde,

die Greifvogelverfolgung in Deutschland nimmt immer dramatischere
Ausmaße an. Alleine in den ersten drei Wochen des Jahres 2011 wurden 79
tote Bussarde, Habichte und Falken mit eindeutigen Schussverletzungen
oder dem Verdacht auf Vergiftung geborgen. Besonders schlimm ist ein
Fall in der Nähe von Karlsruhe, wo Komitee-Mitglieder zusammen mit
lokalen Naturschützern innerhalb weniger Tage 28 tote Greifvögel
gefunden haben.
Eine Auflistung aller aktuellen Vorkommnisse haben wir hier veröffentlicht:
wewewe.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/deutschland/greifvogelverfolgung/aktuell/greifvogelverfolgung-dramatisch

Mit einiger Verspätung haben wir jetzt auch unseren Abschlussbericht für
das große Vogelschutzcamp auf Malta im Herbst 2010 fertig gestellt. Den
interessanten Bericht mit Informationen zu den insgesamt mehr als 200
aufgedeckten Straftaten können Sie auf unserer Internetseite als pdf
herunterladen. Sie finden ihn hier: wewewe.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/malta/vogelschutzcamp-herbst-2010/abschlussbericht-herbst-2010

Beste Grüße aus Bonn
Alexander Heyd
Komitee gegen den Vogelmord e.V.

:knatsch:

Mausilikatze
04.02.2011, 12:15
Liebe Natur- und Tierfreunde,

am 31.01.2011 wurde die Jagdsaison in Italien beendet. Die fast 750.000
Jäger durften seit dem 3. Sonntag im September auf insgesamt 36 jagdbare
Vogelarten schießen, darunter 5 Singvögel (Feldlerche, Amsel, Sing-,
Rot- und Wacholderdrossel).

Wieviele Vögel legal geschossen wurden, ist nicht bekannt, weil es keine
nationale Jagdstatistik gibt. In der Regel werden in Italien jährlich
zwischen 17 und 18 Millionen Vögel erlegt, darunter rund 14 Millionen
Singvögel.

Bekannt ist allerdings die genaue Zahl zweibeiniger Jagdopfer: Es hat 35
Tote und 74 Verletzte gegeben, hauptsächlich Jagdscheininhaber.

Die im Sommer vom römischen Parmanent beschlossene
Jagdzeitenverlängerung bis zum 10. Februar ist unterdessen nicht
wirksam. Nach den Protesten des Komitees und seiner italienischen
Partnerverände hat das Wildbiologische Institut (ISPRA) in Bologna die
Regelung gekippt, weil sie gegen EU-Recht verstößt. Viele Jäger halten
sich natürlich nicht an dieses Jagdverbot, aber die Behörden und
Jagdaufseher haben die Täter im Blick: So wurden am 1. Februar zwei
Jäger bei der illegalen Jagd im Nationalpark "Alta Murgia" bei Altamura
in Apulien erwischt, am 2. Februar konnten Jagdfaufseher in Caltanisetta
(Sizilien) drei Jäger stellen, die 11 Türkentauben und eine Haustaube
geschossen hatten. Waffen, Munition und Jagdbeute wurden sichergestellt
und Strafverfahren eingeleitet.

Beste Grüße
Alexander Heyd
Komitee gegen den Vogelmord e.V.

:knatsch:

Mausilikatze
19.03.2011, 09:12
Liebe Natur- und Tierfreunde,

Der Schauspieler und Drehbuchautor Hannes Jaenicke engagiert sich seit
vielen Jahren für den Natur- und Artenschutz. Der Stiftung Pro
Artenvielfalt, die unsere Arbeit für einen besseren Zugvogelschutz im
Mittelmeerraum finanziell unterstützt, ist es gelungen, den Star für
einen Kino-Spot zum Thema Vogeljagd zu gewinnen.

Das Video können Sie sich hier anschauen: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/youtube/video-clip-mit-hannes-jaenicke)

Schönes Wochende aus Bonn - Alexander Heyd (Geschäftsführer)
Komitee gegen den Vogelmord e.V.

:blumengabe:

Mausilikatze
02.04.2011, 08:46
Liebe Natur- und Tierfreunde,

heute hat das erste Vogelschutzcamp des Jahres 2011 begonnen: Bis zum
15. Mai werden italienische Komiteemitglieder und Mitarbeiter unseres
Partnerverbandes LAC auf der kleinen Mittelmeerinsel Ponza im Einsatz
sein. Ziel der Aktion ist die Arbeit gegen die Wilderei mit
Schlagfallen, mit denen vor allem Rotkehlchen, Steinschmätzer und
Gartenrotschwänze gefangen werden. Zudem werden die Vogelschützer jeden
Morgen von den örtlichen Wilderern bevorzugte Jagdgebiete besetzen und
so den illegalen Abschuss von Turteltauben, Wachteln und anderen
Zugvögeln verhindern. Die Aktionen sind eng mit den zuständigen Behörden
abgestimmt.

Die Teilnehmer für die nächsten Einsätze stehen bereits in den
Startlöchern: Am 12. April beginnt das Zyperncamp, am 21. April startet
der Malta-Einsatz und am 23. April nehmen die Jagdauseher in Kampanien
(Süditalien) ihre Arbeit auf.

Mehr Infos zu den Frühlingscamps finden Sie auf unserer Internetseite
www.komitee.de (http://www.komitee.de)

Beste Grüße - Alexander Heyd

:blumengabe:

Mausilikatze
05.04.2011, 17:04
Liebe Natur- und Tierfreunde,

die maltesische Regierung hat entgegen allen Protesten und trotz
eindeutiger Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes die Frühlingsjagd
erneut freigegeben. In den letzten drei Aprilwochen dürfen die 12.000
Jäger insgesamt 2.500 Wachteln und 9.000 Turteltauben schiessen. Das
Problem dabei ist nicht nur, dass beide Arten europaweit gefährdet sind,
sondern dass im Frühling jedes einzelne Individuum wichtig für die
Population ist. Die Tiere, die im April geschossen werden, können nicht
brüten und so trägt die Jagd zu einer weiteren Abnahme des Brutbestandes
bei! Nicht umsonst die die Frühlingsjagd eigentlich EU-weit verboten.

Mit einem aufwändigen System freiwilliger Meldungen soll die Limitierung
überwacht werden - ein völlig sinnloses Unterfangen. Es steht zu
befürchten, dass die Jäger weit mehr schießen, als gestattet und dass
sie - wie immer - die Gelegenheit nutzen und statt auf die Tauben und
Wachteln auf durchziehende Greifvögel und andere geschützte Arten
schießen werden.

Das Komitee gegen den Vogelmord wird während der Jagdsaison auf Malta
sein und die Einhaltung der Gesetze überwachen.

Beste Grüße aus Bonn - Alexander Heyd
http://www.komitee.de/ (http://www.komitee.de/)

:knatsch:

Mausilikatze
14.04.2011, 12:26
Liebe Natur- und Tierfreunde,

heute hat unser Frühlingscamp auf Zypern begonnen. Bis zum 25.04.2011
werden insgesamt 13 Vogelschützer aus Deutschland, Italien und Zypern im
Einsatz sein und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden
Leimruten und Fangnetze suchen. Unser Ziel ist es, möglichst viele
Fangstellen zu finden, an denen sich Polizeibeamte auf die Lauer legen
können, um die Wilderer in flagranti zu überführen. Diese Vorgehensweise
wurde vorab mit den verschiedenen Polizei-Dienststellen vereinbart. Wie
immer wird es ein Online-Tagebuch von dem Einsatz geben, in dem wir Sie
täglich über die aktuellen Ergebnisse unserer Arbeit informieren. Sie
finden es hier:
http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/zypern/zyperncamp-fruehling-2011 (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/zypern/zyperncamp-fruehling-2011)

In einer Woche - am 21.04. - wird dann auch unser 10tägiger
Malta-Einsatz starten. Der Schwerpunkt wird wieder auf der Überwachung
von Zugvogel-Rastplätzen und bekannten Vogelfanggebieten liegen. Da die
maltesische Regierung in diesem Jahr die Frühlingsjagd auf Turteltauben
und Wachteln gestattet hat, ist davon auszugehen, dass es wieder hoch
hergehen wird. Unserem Partnerverband Birdlife Malta wurden in den
letzten Tagen bereits mehrere illegal geschossene Greifvögel
eingeliefert. Auf www.komitee.de (http://www.komitee.de) werden wir Sie über besondere
Geschehnisse während des Malta-Einsatzes auf dem Laufenden halten.

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln: Der Forstpolizei in Brescia ist
ein wirklich ausgesprochen dummer Vogelfänger ins Netz gegangen. Er war
ihnen eigentlich schon entwischt, aber am Ende wurde er doch noch
überführt. Wie sie es angestellt haben, lesen Sie hier:
http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/italien/norditalien/italiens-duemmster-wilderer (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/italien/norditalien/italiens-duemmster-wilderer)

Beste Grüße aus Bonn - Alexander Heyd (Geschäftsführer)

:blumengabe:

Mausilikatze
04.05.2011, 06:28
Videos von Komitee-Aktionen auf Malta

Das Komitee gegen den Vogelmord veröffentlicht regelmäßig Videos zu seinen Komitee-Aktionen auf der Mittelmeerinsel Malta. Alle Videos sind in englischer Sprache gehalten, weil wir vor allem die Malteser erreichen wollen. Viele Videos haben den Charakter von "Beweissicherung" und sollen der maltesischen Öffentlichkeit vor allem das Ausmaß der Wilderei in ihrem Heimatland vor Augen führen.......

Quelle, weitere interessante Berichte & zu den VIDEO'S (http://www.komitee.de/content/youtube/youtube-videos-malta)

:blumengabe:

Mausilikatze
15.05.2011, 17:05
Liebe Natur- und Tierfreunde,

die Bundesregierung plant, wichtige Strafvorschriften im deutschen
Artenschutzrecht außer Kraft zu setzen. Zukünftig sollen zahlreiche
bisher strafbare Delikte wie z.B. das Nachstellen oder Fangen von
geschützten Vogelarten nur noch als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Dies sieht ein unter Federführung von Bundesjustizministerin Sabine
Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) entwickelter Entwurf eines
„Strafrechtsänderungsgesetzes“ vor, über den in den nächsten Wochen im
Parlament abgestimmt werden soll. Der Bundesrat hatte die geplante
Änderung bereits verworfen, die schwarz-grüne Regierung scheint aber
fest entschlossen, das Artenschutzrecht zum Wohle von Tierhändlern,
Vogelfängern und Wilderern zu verwässern.

Das Komitee gegen den Vogelmord hat heute eine Pressemeldung zu dem
Thema veröffentlicht und ruft alle Umweltverbände dazu auf, bei der
Bundesregierung Protest einzulegen. Der Deutsche Natursdchutzring (DNR)
wurde eingeschaltet, die Abgeordneten des Umweltausschusses im Deutschen
Bundestag und die Fraktionsvorsitzenden der Parteien in Berlin werden in
diesen Tagen vom Komitee umfänglich informiert.

Mehr zu dem skandalösen Vorhaben der Bundesregierung lesen Sie hier: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/artenschutz/bagatellisierung-umweltstraftaten)

Beste Grüße aus Bonn - Alexander Heyd

:grmpf:

Mausilikatze
17.05.2011, 06:28
Liebe Natur- und Tierfreunde,

im Frühling dieses Jahres haben die internationalen Medien besonders
ausführlich über die Arbeit des Komitees gegen den Vogelmord (CABS) in
Italien, auf Zypern und Malta berichtet. Aus dem umfangreichen und
unübersichtlichen "Angebot" haben wir 25 besonders lesenswerte Artikel
aus sieben verschiedenen Ländern für Sie zusammengestellt.

Zu dem aktuellen Presseclipping kommen Sie hier: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/presse-mai-2011)

Während die deutsche Bundesregierung gerade die Artenschutzgesetzgebung
zu verwässern versucht, hat die maltesische Regierung eine härtere
Gangart gegenüber Wilderern verkündet: Jägern, die beim Abschuss
geschützter Arten erwischt werden, droht demnächst der lebenslange
Entzug des Jagdschein! Eine wirklich fortschrittliche Regelung. Unsere
Stellungnahme dazu finden Sie hier: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/malta/zugvogelschutzcamps/lebenslange-jagd-sperre-fuer-wilderer)

:fluestertuete:

Mausilikatze
20.05.2011, 06:28
Liebe Natur- und Tierfreunde,

"Wenn Jägern zu Gejagten werden - Deutsche Wilder auf frischer Tat
erwischt" - das ist der Titel des neuesten Komitee-Videos. Zu sehen sind
Komitee-Mitarbeiter, die deutsche Jäger in flagranti bei der Verwendung
illegaler Vogelfallen stellen. Erstmals ist auch das Video zu sehen, mit
dem der "Wilderer von Disternich" überführt wurde.

Das sehenswerte Video (5 Minuten) finden Sie hier: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/deutschland/youtube-video)

In Sachen Greifvogelschutz gibt es auch eine wirklich gute Nachricht aus
NRW: Umweltminister Remmel hat auf Antrag des Komitees gegen den
Vogelolmord die Aushorstung von Habichten zur "Beizjagd" (Falknerei)
verboten! Wir werden nun versuchen, diesen richtungsweisenden Schritt
auch in allen anderen Bundesländern durchzusetzen.

Beste Grüße - Alexander Heyd

:blumengabe:

Mausilikatze
27.05.2011, 17:38
Liebe Natur- und Tierfreunde,

der Abschlussbericht zu unserem großen Vogelschutzcamp auf Zypern liegt
jetzt vor. Vom 12.04. bis 25.04.2011 waren insgesamt 13 Vogelschützer
aus Deutschland, Italien und Zypern im Einsatz und haben mit über 2.600
eingesammelten Fallen ein Rekordergebnis erzielt. Die angestrebte
Kooperation mit den Behörden war dagegen weniger erfolgreich - um nicht
zu sagen ernüchternd. Bei den zuständigen Dienststellen oder deren
Vorgesetzten fehlt offensichtlich jeder Wille, dem ausufernden Vogelfang
Einhalt zu gebieten. Und das, obwohl die Regierung inzwischen bestätigt
hat, dass es sich bei der Wilderei auf Zypern um organisierte
Kriminalität handelt.

Der nun vorliegende Abschlussbericht zu dem Einsatz beleuchtet neben der
Darstellung unserer Arbeit hauptsächlich das mangelhafte Engagement von
Polizei und Jagdaufsicht und zeigt Lösungsansätze auf. Der Bericht gibt
dabei eine sehr detaillierte Einsicht in unsere Arbeit und die
Verhältnisse vor Ort und ist damit auf jeden Fall eine interessante Lektüre.
Den umfangreichen Bericht (auch als pdf zum Herunterladen) finden Sie hier: -->> KLICK (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/zypern/bericht-zyperncamp-fruehling-2011)

Beste Grüße und schönes Wochenende - Alexander Heyd

:blumengabe:

Mausilikatze
10.06.2011, 17:14
http://s7.directupload.net/images/110610/dcvwkkia.jpg (http://www.directupload.net)

Liebe Natur- und Tierfreunde,

es gibt eine sehr erfreuliche Nachricht von unserer Stromtod-Kampagne:
Die Deutsche Umweltministerkonferenz hat mitgeteilt, dass sie die
Netzbetreiber aufgefordert hat, sich an die Vorschriften zur
vogelfreundlichen Umrüstung der Mittelspannungsmasten zu halten und bis
zum Ablauf der Frist am 31.12.2012 alle Masten zu sichern. Unsere
Protestkampagne werden wir deswegen mit sofortiger Wirkung einstellen,
weil das Ziel erreicht ist: Das Thema ist wieder auf der Tagesordnung.
Etwas mehr als 10.000 Menschen haben sich beteiligt - vielen Dank an
alle, die mitgemacht haben!......

Quelle & kompletter Bericht (http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/deutschland/stromtod/erfolgreiche-protestaktion-gegen-stromtod)

:smile:

http://s1.directupload.net/images/110610/yipttw2o.jpg (http://www.directupload.net)

Liebe Natur- und Tierfreunde,

erfreulich ist auch die Reaktion auf die stern TV-Sendung am vergangenen
Mittwoch. Die Online-Version hat recht schnell auch auf Zypern die Runde
gemacht und verfehlt ihre Wirkung nicht: Die Bilder von der Attacke
gegen eines unserer Teams haben offenbar viele Menschen auf der Insel
schockiert. Die ersten Tageszeitungen berichten über den Fall, morgen
wird die Cyprus Mail einen Artikel zum Thema veröffentlichen und in
einigen Polizeistationen, die mit uns mehr oder weniger kooperieren,
wurde auch schon deutsches Online-Fernsehen geschaut. Die Bilder von dem
Angriff dürfte auch dazu führen, dass unsere Anzeige gegen die Täter neu
bearbeitet wird!

Wenn Sie die Sendung verpasst habnen, hier gibt´s die Online-Version: -->> KLICK (http://www.stern.de/tv/sterntv/dunkles-geschaeft-wie-millionen-voegel-als-delikatesse-enden-1693660.html)

:knatsch: